Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 1.215 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Michael1 Offline



Beiträge: 840

11.02.2014 15:17
Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Atheismus als Weltsicht, Weltanschauung oder Weltreligion geht davon aus, dass Gott nur eine private Sache, und kompatibel mur mit reinem Glauben ist, d. h. mit Vernunft und Rationalität nichts zu tun hat. Das möchte ich hier und jetzt überprüfen, und den Atheismus einer logischen Kritik unterwerfen.

Als Erstes möchte ich eine Definition der Weltanschauung bringen um Missverständnisse zu vermeiden. Prof H. Thielicke definierte “Weltanschauung” in seiner “Theologischen Ethik” wie folgt: “Unter Weltanschauung verstehen wir den Versuch, alle innerweltlichen Erscheinungen unter ein letztes Thema zu subsumieren, das als Weltformel jene Erscheinungen sinngebend trägt. Damit werden alle Lebensgebiete auf einen einheitlichen Nenner gebracht, gleichgültig, ob es sich um das Verständnis der Geschichte, der Natur, der Wissenschaft oder der Kunst handelt”. D. h. die Weltanschauungen dringen in alle Lebensbereiche hinein, und hinterlassen ihre Spuren. Dadurch wird ersichtlich, dass die Politiker ihre Weltanschauung meistens verbergen, wenn sie ihre politische Programme in die Taten umsetzen, denn so geht es viel leichter. Konkret gesprochen, setzen die Atheisten, wenn sie an die Macht gelangen ihre Weltanschauung gesetzlich durch. Dafür haben wir konkrete Beispiele: Legalisierung von Abortus, Euthanasie, Homo-Ehen und Adoption von Kinder, Legalisierung von Drogen etc.,,... Damit verwirklichen sie ihre Weltsicht auf Kosten von anders gläubigen Mitmenschen. Sie entfachen eine Art des Klassenkampfs oder ein Kampf um die Wahrheit. Es handelt sich um einen weltanschaulichen Kampf um Gedanken und Kultur. Es wird ein Zeitgeist heraufbeschworen, dem sich alle beugen müssen, ohne die Gefahr zu laufen aus der Gesellschaft ausgestoßen zu werden.

Hl. Paulus schreibt in Rö. 12, 1-2 folgendes:
“Ich ermahne euch daher Geschwister, durch die Barmherzigkeit Gottes, euer ganzes Leben mit Haut und Haaren darzustellen als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer, was euer vernünftiger Gottesdienst ist. Und passt euch nicht dem Schema dieser Welt an, sondern werdet durch die Erneuerung eures Denkens verändert, damit ihr prüfen könnt, was der Wille Gottes ist: das Gute, das Wohlgefällige und das Vollkommene.”

Schon damals begriff Hl. Paulus, dass die grosse Gefahr für das Christentum in der Anpassung an den Zeitgeist liegt. Und das stimmt. Es ist evident in der heutigen Gesellschaft des Westens, dass die Weltanschauungen wie Marxismus, Postmodernismus, säkularer Humanismus und New-Age diese Szene beherrschen. Allen diesen Weltanschauungen liegt zu Grunde purer Atheismus, der den Menschen zum Maß aller Dinge macht, der sich dann seine eigene Werte schafft.

Das wiederum wird unter der Maske des säkularen Humanismus verkauft, der die Szene beherrscht. Sie beherrschen die Medien und Bildungseinrichtungen. Diese atheistische und materialistische Denkweise beherrschen unser Leben und überspülen es mit moralisch-ethischen Relativismus. Alle Kulturen und Religionen sind gleichwertig und über jegliche Kritik erhaben. Die Bindung an die absolute moralische Werte und absolute Wahrheit ist damit völlig zerstört. Das Christentum wurde in einem sehr hohen Maße bewußt und radikal aus der öffentlichen Diskussion verbannt.

Apologeten und Ideologen dieser Weltsicht wie Feuerbach, Marx, Freud, Darwin, Nietzsche, Lenin, Stalin, Russell, Heidegger, Adorno, Dewey, Kinsey, Sagan, Foucault und viele andere wollten die christliche Kultur und Weltvorstellungen durch ihre eigene Versionen von der Wahrheit ersetzen, um uns zu beherrschen und entmündigen. Das ist ihnen bis jetzt auch gut gelungen. Sie gehen gar so weit, dass sie behaupten, wie das Leben ein Produkt des Zufalls und der Evolution ist, ohne nennenswerte Argumente vorzuweisen. Sie behaupten gar, dass das Universum aus dem Nichts entstanden ist. Die Angriffe auf das Christentum kommen aus verschiedenen Richtungen und spielen sich auf einer Vielzahl von Schauplätzen ab.

Sie behaupten dass jeder Mensch seine Moral konstruieren kann. Ihre Psychologie definiert den Menschen ohne Seele und definiert die Religion als Wunschdenken oder Illusion. Kommunisten unter ihnen predigen Gewalt gegenüber den Klassenfeind, und praktizieren es dann auch.

Nun aber, einer der unter diesem Terror gelitten hat schreibt:
”Es gibt eine Katastrophe, die sich bereits seit einiger Zeit vollzieht. Ich spreche von dem Unheil eines entspiritualisierten und unreligiösen humanistischen Bewußtseins. Wenn der Humanismus Recht hätte mit seiner Behauptung, der Mensch sei geboren, um glücklich zu sein, dann wäre er nicht geboren, um zu sterben. Da der Körper zum Sterben verurteilt ist, muss seine Aufgabe auf Erden offensichtlich vielmehr geistlicher Natur sein.”(Alexander Solschennizyn)

Jeder sieht es und weiß es, dass das was sie uns anzubieten haben im Grunde ihre eigene religiöse Alternative zum Christentum ist, eine durchkonstruierte Weltsicht die Gott ignoriert, und sich logisch und rational nicht begründen lässt... Sie können uns keine Antworten auf die folgenden Fragen geben:
1) Warum existiert etwas und nicht nur nichts?
2) Warum ist das Universum gesetzlich geordnet und woher die Naturgesetze kommen?
3) Warum sind die Naturgesetze so einfach im Bezug auf die Fülle der Dinge, die sie beschreiben?
4) Warum sind die Naturkonstanten so präzise und dem Leben auf der Erde so dienlich?
5) Wie kommt eigentlich das Neue in die Evolution, z. B. das Bewußtsein?

Keine dieser Fragen können sie uns beantworten.
Wir alle wissen, dass die Frage nach Gott sehr eng mit der Frage nach der Herkunft des Universums verknüpft ist. Es gibt 6 verschiedene Hypothesen was die Existenz des Universums betrifft:
1) Der Kosmos an sich ist inexistent. Man müsste beweisen dass es existiert. Diese Hypothese scheidet aus, als völlig irrational, da sie die Evidenz negiert.
2) Das Universum ist ewig. Dagegen spricht die Wissenschaft: 2 Hauptsatz der TD. Wenn das Universum ewig wäre, müsste es sich im Zustand der max. Entropie befinden. (“Wärme-Tod”) Anisotropie der Hintergrundstrahlung, Rotverschiebung und beschleunigte Expansion des Universums. Olbers`sches Paradoxon und die energetischen Ressourcen des Universums. Das alles spricht gegen die Ewigkeit des Universums. Also, das Universum must kausal und kontingent sein.
3) Das Universum entstand aus dem Nichts, ganz zufällig. Das ist unmöglich, da so etwas nie beobachtet wurde. Die Maxime “Ex nihilo nihil fit” gilt.
4) Das Universum hat eine Ursache! Diese Option ist nicht nur vernünftig, sondern man kann sie auch logisch und rational verteidigen.
5) Das Universum wurde von vielen Ursachen gemacht. Diese Option ist unlogisch, weil bei mehreren Wirkursachen eine der anderen in die Quere kommen könnte, so dass eine vernichten würde, was die andere erschaffen hat. Das ist unlogisch und irrational!
6) Das Universum ist das Produkt des Zufalls. Unmöglich, da keiner weiß was Zufall ist! Wenn Zufall Gott ist, dann wäre es möglich, sonst nicht.

Fazit: die Wissenschaft kann uns keine Antworten auf die Fragen über die Existenz des Universums und des Lebens gäben. So weit so gut!

Es ist aber evidentiert in verschiedenen Bereichen des Lebens wie Wirtschaft, Recht oder Politik, dass die Atheisten kein funktionierendes Konzept und keine rationalen Antworten auf die grundsätzlichen Fragen liefern können. Siehe oben! Der Westen ist “entseelt”. Es ist zu einem geistigen und geistlichen Vakuum heruntergekommen, und die Dekadenz und Fäulnis hat ihn erfasst. Menschen suchen nach den Antworten und finden sie nicht.

Jede Weltanschauung sollte einen inhaltlichen Bezug punkto Theologie, Philosophie, Ethik, Biologie, Psychologie, Soziologie, Recht, Politik, Wirtschaft und Geschichte aufweisen. Daran sollte sie beurteilt und gemessen werden.

D. Bonhoeffer sagte im Bezug auf die Säkularisierung des Christentums:
”Es gibt nicht zwei Wirklichkeiten, sondern nur eine, und das ist die in Christus offenbar gewordene Gotteswirklichkeit in der Weltwirklichkeit”.
Der christliche Philosoph C. E. M. Joad sagte diesbezüglich:
”Ich glaube heute, dass alle vernünftige Überlegungen unter dem Strich deutlich für die religiöse, ja für die christliche Sicht der Welt sprechen”. Dem kann ich mich anschließen.
Jeder der Vernunft hat kommt zur Überzeugung, dass die absolute Wahrheit notwendig existieren muss, im Gegensatz zu einer relativen Wahrheit, die sich mit jeder neuen Entdeckung verändern muss.
Er schreibt weiter:
”Jede Religion, die sich in einem ständigen Prozess der Revision befindet, um mit dem sich unentwegt ändernden Weltbild der Wissenschaft übereinzustimmen, mag einerseits leichter zu glauben sein. Aber es fällt schwer zu glauben, dass sie glaubwürdig wäre.”
Stimmt!

Das Christentum machte den groben Fehler im Westen, als es die Dinge in der Gesellschaft in Detail betrachtet hat, statt das Gesamtbild zu sehen. Eine Kultur die danach strebt, Menschenrechte, Freiheit und Gleichheit zu fördern, muss sich strikt an die Weltanschauung halten, die eine fundierte und sinnvolle Erklärung für deren Existenz zu bieten hat. Wie sollte der Atheismus das liefern wo er sich selbst nicht begründen kann. Sie schaffen es trotzdem, denn sie betreiben eine Art Monopol auf “ihre Wahrheit”. Sie wollen eine neue friedliche Erde schaffen, zerstören aber alles bisherige, notwendige und überauswichtige. Hat das einen Sinn? Sie sind sehr dogmatisch und lehnen das Übernatürliche ab, Gott, Geist und Gewissen.
Selbst aber sind sie nicht imstande die Materie, das Leben oder das Bewusstsein zu definieren. Sie wissen, dass keine Weltsicht ohne den Transzendenzen auskommen kann, dennoch machen sie es. Sie versuchen die subjektive Welt zu objektivieren ohne die Wahrheit zu berücksichtigen, so dass sie die Wahrheit einfach abschaffen. Es geht sehr schnell, aber die Folgen sind sehr ernst, dennoch ihnen egal.

Diese Wahrheit erkannte nach 60 Jahren der atheistischer Philosoph M. Muggeridge der sich über die Evolution äußerte und es so formulierte:
”Ich bin davon überzeugt, dass die Evolutionstheorie, besonders das Ausmaß in dem sie angewendet wird, als einer der größten Witze in der Geschichtsbücher der Zukunft eingeht. Die Nachwelt wird sich wundern, wie eine so schwache und dubiose Hypothese so unglaublich leichtfertig akzeptiert werden konnte?”

A. Flew konvertierte auch zum Christentum aufgrund der wissenschaftlichen Fakten.

Fazit: Atheismus ist wissenschaftlich weder zu begründen noch zu verteidigen. Es ist sinnlos, ziellos und hoffnungslos, da es die Wahrheit ignoriert und Gott negiert.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.379

11.02.2014 16:00
#2 Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat von Michael1
Atheismus als Weltsicht, Weltanschauung oder Weltreligion geht davon aus, dass Gott nur eine private Sache, und kompatibel mur mit reinem Glauben ist, d. h. mit Vernunft und Rationalität nichts zu tun hat.

Der Atheist sagt nicht, dass Gott eine "Privatsache" sei. Er sagt, dass es ihn nicht gibt.

Zitat
Apologeten und Ideologen dieser Weltsicht wie Feuerbach, Marx, Freud, Darwin, Nietzsche, Lenin, Stalin, Russell, Heidegger, Adorno, Dewey, Kinsey, Sagan, Foucault und viele andere wollten die christliche Kultur und Weltvorstellungen durch ihre eigene Versionen von der Wahrheit ersetzen, um uns zu beherrschen und entmündigen.

Diese Herren wollten die Menschheit von der Gehirnwäsche der Religionslehrer befreien! Die Geschichte des Atheismus ist eine Geschichte der menschlichen EMANZIPATION von den Religionen und den Fürsten, Kaisern, Bischöfen und Päpsten - und der ganzen Kette der Religionsstifter und Fußgängerzonenprediger, die sich Gott als einen verlängerten metaphysischen Arm ihrer eigenen Macht bedienten! Und den sie auf ihr eigenes Ego aufdockten, und am Ende selber an ihre Quasi-Göttlichkeit glaubten oder glauben!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

12.02.2014 08:36
#3 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Gysi schreibt:

Zitat
Der Atheist sagt nicht, dass Gott eine "Privatsache" sei. Er sagt, dass es ihn nicht gibt.


Aber doch nur für den Atheisten!
Gysi schreibt:

Zitat
Diese Herren wollten die Menschheit von der Gehirnwäsche der Religionslehrer befreien! Die Geschichte des Atheismus ist eine Geschichte der menschlichen EMANZIPATION von den Religionen und den Fürsten, Kaisern, Bischöfen und Päpsten - und der ganzen Kette der Religionsstifter und Fußgängerzonenprediger, die sich Gott als einen verlängerten metaphysischen Arm ihrer eigenen Macht bedienten! Und den sie auf ihr eigenes Ego aufdockten, und am Ende selber an ihre Quasi-Göttlichkeit glaubten oder glauben!


Und wer befreit uns von der Gehirnwäsche Deiner Apologeten? Willst Du damit behaupten, dass der Atheismus keine Metaphysik hat? Dass der Atheismus ohne Transzendenzen auskommt? Na bitte schön, dann erkläre mir die Welt ohne Transzendenzen? Was ist Materie, Raum und Zeit? Wo kommt das alles her? Danke!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.379

12.02.2014 09:01
#4 Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat von Michael1
Aber doch nur für den Atheisten!

Nein, für alle. Wir haben kein eigenes Atheisten-Universum, und die Gläubigen kein eigenes Schöpfergott-Universum. Wir haben alle EIN Universum. Wir streiten uns um die Wahrheit. Die können wir nicht teilen. Entweder hat der eine Recht oder der andere.

Zitat
Was ist Materie, Raum und Zeit? Wo kommt das alles her? Danke!

Bitte! =>

Zitat
Wie ist unser Universum entstanden?
Wenn wir davon ausgehen, dass per Urknall vor 13 Mrd. Jahren das Universum mit seinen nur für ihn relevanten Dimensionen Raum und Zeit entstanden ist, dann muss es

- aus einem raum- und zeitlosen Zustand oder

- aus einem für unser Universum nicht relevanten Raum- und/oder Zeitzustand

entstanden sein.

Ist letzteres der Fall, stellt sich aber die Frage nach dem Urgrund dieses Zustandes. Eine Erklärung des „letzten“ Urgrundes scheint auf einen nulldimensionalen Zustand hinauszulaufen. Sofern wir davon ausgehen, dass alle messbaren Dimensionen ihr Anfang und ihr Ende haben.

Darum konzentrieren wir uns auf die Erklärung Numero Eins.

Ein Zustand ohne Zeit- und Raum (und ohne ihre Grenzen) ist nicht weniger und nicht mehr als die Unendlichkeit, die Ewigkeit. Dieser Zustand braucht auch keine weitere Frage nach seiner Ursache mehr. Aus der Perspektive für uns Zeitliche – also für uns, die auf einer Zeitschiene mit einem Gestern, Heute und Morgen leben – ist dieser zeitlose Zustand die vieldiskutierte und gesuchte Erste Ursache.

Aus diesem Zustand ist unser Universum entstanden. Wir wissen noch nicht wie.
Wenn aber aus der Ewigkeit unser Universum entstanden ist, was spricht dafür, dass sie nur eine begrenzte Anzahl von Universen geschaffen haben soll, und dann auch noch – weil wir ja nichts anderes sehen – womöglich nur eins? Dimensionen, Maßstäbe und Grenzen sind Phänomene unseres Lebensraumes, aber nicht die der Unendlichkeit, die der Ewigkeit.

Wenn die Parameter dieser Theorie stimmen, kommen wir zu dem Schluss, dass es unendlich viele Universen gibt!

- Alles was möglich ist, existiert!

- Unser Universum gibt es in unendlich vielen Kopien mit unendlich vielen Zeitverschiebungen und allen Varianten, die die Naturgesetze möglich machen. Vielleicht gibt es in anderen Universen ja auch andere Naturgesetze. Vielleicht sind die Naturgesetze nicht nur für unser Universum geltend, sondern Existenzgesetze für alles was es gibt.

- Daraus ergibt sich: Unsere subjektive Wahrnehmung des Vergangenen wird durch die Existenz der Ewigkeit aufgehoben. Wir sind immer. Was für uns vergangen ist, das ist woanders noch Gegenwart oder Zukunft. Was für uns Zukunft ist, das ist woanders schon Gegenwart oder Vergangenheit.

- Jede einzelne Etappe in der Kette der Entscheidungsprozesse, die nicht durch Determinationen erzwungen, sondern durch reinen Zufall entschieden ist, wird in anderen Universen anders entschieden worden sein als hier! D. h., etliche Grenzentscheidungen des „Schicksals“ werden in anderen Universen glücklicher oder tragischer ausgegangen sein wie hier. Gut möglich, dass kritische Lebensmomente dich schon getötet haben. In anderen Universen bist du dann schon tot. Da wirst dein Ableben schon lange betrauert von Menschen, die dich heute (hier) als quietschlebendig wahrnehmen. Das ist kein Zufall, kein Glück, denn du hast ja nur die Möglichkeit, dein Leben wahrzunehmen, deinen Tod nimmst du nicht wahr.

- Du „reist“ auch nicht von einem Universum zum anderen, denn die sind ja unendlich dupliziert. Diese anderen Universen trennen uns auch nicht räumlich, denn räumliche Abstände sind universumsinhärent, zwischen den Universen gibt es sie nicht.

- Unsere Leben, so wie wir sie kennen, vergehen nie. Allerdings verknüpft uns kein Bewusstsein zu dem, was offenbar schon war: Wir erleben alles subjektiv neu. Und das ist wahrscheinlich auch besser so.

- Unsere Leben, so wie wie sie kennen, gibt es „woanders“ in allen Verschiedenheiten anders gestaltet – in negativer und positiver Variation.

- Alles Endliche ist ewig existent.

- Wie diese Variationen aussehen, bestimmen die Naturgesetze, die in den jeweiligen Universen ehern sind.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

12.02.2014 15:30
#5 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Die Theorie des "Multiversums" ist wissenschaftlich nicht überprüfbar. Wer könnte schon 10^500 mögliche Welten überprüfen, wo sie den Experimenten unzugänglich sind. Wer kann 12-30 Dimensionen überprüfen?
Ockhams-Rasor fegt sie dahin!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.379

12.02.2014 15:48
#6 Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Meine Theorie von den unendlich vielen Universen ist auch nicht beweisbar.

Dein Gott ist nicht beweisbar.

Aber meine logische Ableitung macht eine Theorie. Die stelle ich - wie jeder wissenschaftlich Arbeitende - gerne der Falsifikation! Das tut ein religiös Arbeitender mit seiner Religion schon mal nicht: Er arbeitet nicht logisch, und stellt seine Ergebnisse nicht der Kritik.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

12.02.2014 19:18
#7 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Wenn das Universum nicht aus dem Nichts entstanden ist, so muss es zwingend dieses Multiversum geben.
Naiv wäre da allerdings die Vorstellung von räumlich nebeneinander existierenden Universen.

Und der Schöpferglaube hat auch einen ganz gewaltigen Haken:
Was hat Gott die ganze Ewigkeit vor der Erschaffung seines Universums gemacht und was wird er nach dessen Ende tun?
Warum kommt Gott nach einer Ewigkeit plötzlich die Idee ein Universum zu schaffen?
Langweilig kann ihm nicht gewesen sein, da er doch zeitlos sein soll.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.02.2014 11:00
#8 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Gysi schreibt:

Zitat
Aber meine logische Ableitung macht eine Theorie. Die stelle ich - wie jeder wissenschaftlich Arbeitende - gerne der Falsifikation! Das tut ein religiös Arbeitender mit seiner Religion schon mal nicht: Er arbeitet nicht logisch, und stellt seine Ergebnisse nicht der Kritik.


Deine Theorie ist unbegründbar. Ich habe Dir alle wissenschaftliche Argumente schon gepostet, wo jeder sehen kann, dass die Materie keinesfalls ewig sein kann. Also, Du willst die ganze rationale Kosmologie verwerfen, um Deine irrationale Theorie zu verteidigen. Damit löst Du keine Probleme, sondern diskutierst die selben Probleme auf einer anderen Ebene. Es kann keine aktuale Unendlichkeit im Universum geben, und die Materie kann nicht ewig sein.

Gott ist aber ausserhalb des Universums, dennoch durchdringt er es. Nur Gott kann eine transfinite Unendlichkeit sein, wie uns G. Cantor sugeriert.

Und Gott hat sich dem Menschen offenbart. Wer hat sich Dir offenbart, den Du in Deiner Argumentation zu Rate ziehen könntest??? Epikur oder Marx?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.02.2014 11:09
#9 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Lukrez schreibt:

Zitat
Was hat Gott die ganze Ewigkeit vor der Erschaffung seines Universums gemacht und was wird er nach dessen Ende tun?


Für Gott existiert die Zeit gar nicht. Für Gott existiert alles in der ewigkeit. Nur der Mensch hat Zeitgefühl, Gott aber nicht.
Lukrez schreibt:

Zitat
Warum kommt Gott nach einer Ewigkeit plötzlich die Idee ein Universum zu schaffen?


Etwas von der Liebe gehört? Gott handelt aus Liebe. TRINITÄT ist die Lösung Deiner Probleme. Das ist die höchste Wissenschaft!
Gott handelt aus Liebe, weil Gott unter anderem die absolute Liebe ist.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.02.2014 11:17
#10 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Lukrez schreibt:

Zitat
Wenn das Universum nicht aus dem Nichts entstanden ist, so muss es zwingend dieses Multiversum geben.


Und was hast Du dadurch gelöst? Gar nichts. Du hast einfach das Problem auf eine andere Ebene gehoben, ohne es zu lösen. Woher kommt die Materie für das Multiversum? Die Materie kann nicht ewig sein, das lehrt uns die Physik. Es kann keine Unendlichkeiten im Universum, oder Multiversum geben.
Lukrez schreibt:

Zitat
Naiv wäre da allerdings die Vorstellung von räumlich nebeneinander existierenden Universen.


Das ist nicht nur naiv, sondern auch irrational. Schon das Wort "Universum" erfasst alles was im materiellen Sinne existent ist.
Ockhams Rasiermesser raft die Multiversum-Theorie dahin.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

13.02.2014 16:08
#11 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Das NUN, in dem Gott die Welt erschuf,
und das NUN, in dem ich jetzt zu euch rede,
ist alles das gleiche NUN.

Damit sagt Meister Eckhart, dass es keine objektive Zeit gibt.
Es ist das Bewusstsein, welches den Moment, der Alles enthält, in die Zeit setzt.

Das Denken ist des Lebens Sklave,
und Leben der Hanswurst der Zeit.
Und Zeit, der Allerweltsvermesser, muss stille stehn.
(Shakespiere)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.02.2014 19:58
#12 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat
Woher kommt die Materie für das Multiversum?


Woher hat Gott die Materie für das Universum?
Wen oder was liebt Gott indem er das Universum schafft?

Zitat
Es kann keine aktuale Unendlichkeit im Universum geben, und die Materie kann nicht ewig sein.


Was ist Unendlichkeit?
Ist denn ein Kreis unendlich, wo doch seine Kreislinie durchaus kein Ende hat?
Materie ist nur eine spezielle Form von Energie und Energie ist unzerstörbar und auch nicht neu zu erschaffen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 12:49
#13 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Lukrez

Zitat
Woher hat Gott die Materie für das Universum?


Junge, Junge, wo ist deine Logik geblieben.
Du versuchst stummes Universum und Materie und Gott zu vergleichen.
Gott ist eine Entität die alles generiert, d. h. Gott ist absolutes SEIN. Ohne Gott kannst Du gar nichts erklären. Jede Philosophie und Ideologie, wenn sie das Universum erklären will, muss mit TRANSZENDENZEN agieren. Atheistische Theologie gar mit mehreren von ihnen.
Von daher schneidet Ockhamsra-Riermesser alle atheistischen Theorien, als unlogisch ab.

Gott dagegen ist eine omnipotente, omnisziente und omnibenevolente Entität, und hat keine Probleme mit der Materie, ob es um Schaffung oder Zestörung geht.

Du hast keine Ahnung von den kosmologischen Theorien der Atheisten, nicht wahr? Wie vernichten sich Materie und Antimaterie?

Also, woher kommt die Materie für das Universum in diesen atheistischen Theorien? Aus dem NICHTS? Das wäre irrational, da aus dem Nichts als Nicht-Existenz auch nichts spontan entstehen kann! Ex nihilo nihil fit!

Wissenschaft lehrt uns, dass die Materie und das Universum nicht ewig sein können. Anisotropie der Hintergrundstrahlung, Rotverschiebung und beschleunigte Expansion des Universums, Olbers`sches Paradoxon und energetische Ressourcen des Universums, das alles spricht gegen das ewige Universum.

Und 2 Hauptsatz der TD. Wenn das Universum ewig wäre, dann hätte es max. Entropie schon erreicht. ("Wärme-Tod".)

Lukrez

Zitat
Was ist Unendlichkeit? Ist denn ein Kreis unendlich, wo doch seine Kreislinie durchaus kein Ende hat? Materie ist nur eine spezielle Form von Energie und Energie ist unzerstörbar und auch nicht neu zu erschaffen.



NEIN, ein Kreis kann niemals unendlich sein, da Du irgendwo anfangen musst um einen Kreis zu bilden. Durch den Pol "Anfang", ist Dein Kreis begrenzt. Es ist nicht unendlich. Energie ist für uns Menschen im Universum unzerstörbar, aber dooch nicht für ein allmächtiges "Wesen", eine allmächtige Entität. Nach der Schöpfung, kann keine Materie oder Energie mehr neu dazukommen. Das gilt für uns Menschen, aber nicht für Gott.
Einen Kreis als Unendlichkeit kannst Du nur in der Esoterik anführen, aber nicht in der Geometrie.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.02.2014 14:52
#14 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Gott ist also der Schöpfer der Materie?
Wieso eigentlich?
Hätte er doch besser bleiben lassen!
Mit reinen Geistwesen hätte es weniger Probleme gegeben.
Und da der Mensch nach seinem materiellen Ableben ja sowieso als ein solches weiterexistieren soll, ist die materielle Welt für Gott sowieso vollkommen unsinnig.

Ohne Gott kann man fast alles erklären - mit Gott als Erklärung wird aber alles vollkommen unsinnig!

Zitat
Und 2 Hauptsatz der TD. Wenn das Universum ewig wäre, dann hätte es max. Entropie schon erreicht. ("Wärme-Tod".)


Das gälte aber nur dann, wenn das ewige Universum tatsächlich aus dem Nichts entstanden wäre!
Der 2. Hauptsatz der TD gilt nur für die aktuelle Zeit NACH dem sogenannten Urknall und kann in anderen Zustandsformen des Universums so nicht gelten.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 15:26
#15 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Lukrez

Zitat
Der 2. Hauptsatz der TD gilt nur für die aktuelle Zeit NACH dem sogenannten Urknall und kann in anderen Zustandsformen des Universums so nicht gelten.


O Mann,O Mann, was für ein Troll! Wo hast Du Anhaltspunkte für andere Zustandsformen des Universums? Und wenn der 2 Hauptsatz der TD nicht in ganzen Universum gilt, wie willst Du dann Wissenschaft betreiben, Du mit Persil gewaschener Troll?

Lukrez

Zitat
Ohne Gott kann man fast alles erklären - mit Gott als Erklärung wird aber alles vollkommen unsinnig!


Nona, dann erkläre mir bitte, wie das Universum entstanden ist?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

15.02.2014 15:42
#16 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #13
. Ohne Gott kannst Du gar nichts erklären.


Der Gott nach Deiner Definition erklärt überhaupt nichts. Wie sollte auch ein Ding, dass per Definition unerklärlich ist, irgendetwas erklären können? Gott ist nur eine Beschreibung von "Ich weiß es nicht". Da das den Menschen aber nicht reicht, projizieren sie ihre Eigenschaften, Wünsche und Bedürfnisse auf dieses Nichts und stricken sagenhafte Mythen darum.

Weiterhin fällt mir auf, dass Du in Deinen letzten Beiträgen das Wort Troll öfter verwendet hast. Gehen Dir die Argumente aus und Du versuchst das mit persönlichen Angriffen zu kaschieren?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

15.02.2014 16:04
#17 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #13
. Also, woher kommt die Materie für das Universum in diesen atheistischen Theorien? Aus dem NICHTS? Das wäre irrational, da aus dem Nichts als Nicht-Existenz auch nichts spontan entstehen kann! Ex nihilo nihil fit!


Immer wieder interessant zu sehen, wie Menschen über den Zustand vor dem Universum spekulieren und die uns bekannten Gesetze diese Universums auch vor dem Universum gelten lassen wollen. Woher nimmst Du dieses Wissen? Warum kann die Energie dieses Universums nicht schon ewig existieren und ein ewiger Kreislauf zwischen Existenz und Nichtexistenz der Materie durchlaufen werden? Bei Deinem Gott akzeptierst Du ja schließlich auch ewige Existenz.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

15.02.2014 16:11
#18 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Die Rotverschiebung extragalaktischer Objekte wird heute fast ausnahmslos im Sinne der kosmologischen Rotverschiebung gedeutet, die durch die Expansion des Universums verursacht wird. Seit etwa 30 Jahren werden jedoch astronomische Beobachtungen gemacht und publiziert, die dieser Deutung zu widersprechen scheinen. So kennt man z.B. Paare von extragalaktischen Objekten, die miteinander verbunden scheinen, aber völlig verschiedene Rotverschiebungen aufweisen. Die zahlreichen Beispiele solcher Rotverschiebungsanomalien werden in Fachkreisen jedoch weitgehend ignoriert.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.02.2014 16:51
#19 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat
O Mann,O Mann, was für ein Troll! Wo hast Du Anhaltspunkte für andere Zustandsformen des Universums? Und wenn der 2 Hauptsatz der TD nicht in ganzen Universum gilt, wie willst Du dann Wissenschaft betreiben, Du mit Persil gewaschener Troll?


Wenn das Universum nicht aus dem Nichts entstanden ist und davon ist auszugehen, dann hat es vor dem Urknall eine andere Zustandsform gegeben!
Der 2. Hauptsatz der TD gilt im ganzen Universum NACH dem sogenannten Urknall.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 16:58
#20 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Blackysmart

Zitat
Immer wieder interessant zu sehen, wie Menschen über den Zustand vor dem Universum spekulieren und die uns bekannten Gesetze diese Universums auch vor dem Universum gelten lassen wollen. Woher nimmst Du dieses Wissen? Warum kann die Energie dieses Universums nicht schon ewig existieren und ein ewiger Kreislauf zwischen Existenz und Nichtexistenz der Materie durchlaufen werden? Bei Deinem Gott akzeptierst Du ja schließlich auch ewige Existenz.



Ich nehme diese Erkenntnis aus der Wissenschaft. Und bis dato sagt sie uns, dass weder das Universum noch die Materie ewig sein können. Und das habe ich mehrmals argumentiert.
Mein Gott hat sich offenbart, und wer hat sich bei Dir offenbart, Tröllchen? Das alles zeigt mir, dass Du ein unwissender Laie bist, der sich als Troll gebärdet.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 17:07
#21 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Lukrez

Zitat
Wenn das Universum nicht aus dem Nichts entstanden ist und davon ist auszugehen, dann hat es vor dem Urknall eine andere Zustandsform gegeben!



Das ist eine irrationale Argumentation. Vor dem BB- kann es gar nichts materielles gegeben haben, da die Raum-Zeit mit dem BB- geschaffen worden ist.
Davor kann es im dem Sinne nichts gegeben haben. Das Universum kann nicht spontan aus dem Nichts entstehen, und wenn es etwas gegeben haben, wer brachte es dann zu knallen?

Dagegen, und alles spricht dafür existierte der absolute Geist, der alles generiert hat. Der Geist ist es, der die Quelle für alles ist. Und Er ist transfinite Unendlichkeit, oder das absolute SEIN. Gott ist es! Ohne Gott kann man gar nichts erklären.

Lukrez

Zitat
Der 2. Hauptsatz der TD gilt im ganzen Universum NACH dem sogenannten Urknall.


Was Du nicht sagst? Woher kommt diese Information?
Danke!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.02.2014 17:08
#22 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat
Ich nehme diese Erkenntnis aus der Wissenschaft. Und bis dato sagt sie uns, dass weder das Universum noch die Materie ewig sein können. Und das habe ich mehrmals argumentiert.


Dass Materie eine Form von Energie ist erkennst du aber wohl an?
Dass Energie nicht vernichtet werden kann erkennst du aber wohl auch an?
Was sagt denn der berühmte 2. Hauptsatz der Thermodynamik unter anderem auch aus?
Dass Energie eben nicht vernichtet werden kann!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

15.02.2014 17:11
#23 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #20

Blackysmart

Zitat
Immer wieder interessant zu sehen, wie Menschen über den Zustand vor dem Universum spekulieren und die uns bekannten Gesetze diese Universums auch vor dem Universum gelten lassen wollen. Woher nimmst Du dieses Wissen? Warum kann die Energie dieses Universums nicht schon ewig existieren und ein ewiger Kreislauf zwischen Existenz und Nichtexistenz der Materie durchlaufen werden? Bei Deinem Gott akzeptierst Du ja schließlich auch ewige Existenz.


Ich nehme diese Erkenntnis aus der Wissenschaft. Und bis dato sagt sie uns, dass weder das Universum noch die Materie ewig sein können. Und das habe ich mehrmals argumentiert.
Mein Gott hat sich offenbart, und wer hat sich bei Dir offenbart, Tröllchen? Das alles zeigt mir, dass Du ein unwissender Laie bist, der sich als Troll gebärdet.



Unsere Kosmologie ist kein Erkenntnisprodukt der Wissenschaft, sondern eine wissenschaftliche Theorie,
die sich bei Wissenszuwachs immer wieder ändern kann.
Expandierendes Universum und Urknall sind Theorien, die sich aus einer weiteren Theorie ergeben,
aus einer Interpretation der Rotverschiebung, die aber auch völlig anders interpretieren lässt.
Nichts ist hier endgültig.
Der Urknall passt natürlich recht gut zum Schöpfungsmythos.

Und ER sprach das Wort "es werde"
da erklang es schmerzlich ach,
als das All mit Machtgebärde
in die Wirklichkeiten brach.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 17:12
#24 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Reisender

Zitat
Die Rotverschiebung extragalaktischer Objekte wird heute fast ausnahmslos im Sinne der kosmologischen Rotverschiebung gedeutet, die durch die Expansion des Universums verursacht wird. Seit etwa 30 Jahren werden jedoch astronomische Beobachtungen gemacht und publiziert, die dieser Deutung zu widersprechen scheinen. So kennt man z.B. Paare von extragalaktischen Objekten, die miteinander verbunden scheinen, aber völlig verschiedene Rotverschiebungen aufweisen. Die zahlreichen Beispiele solcher Rotverschiebungsanomalien werden in Fachkreisen jedoch weitgehend ignoriert.



Wodurch die Expansion induziert ist, ist vollkommen egal, aber sie spricht für temporeres Verhalten des Universums, und gegen die EWIGKEIT.
Spekulation gegen Spekulation.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.02.2014 17:16
#25 RE: Aufklärung der Aufklärer........ Antworten

Eigentlich passt der Urknall ja nicht zum Schöpfungsmythos.
Gott hätte die Welt ja problemlos auch ohne einen solchen Urknall erschaffen können.
Der Urknall stellt wohl eher einen Schöpfungsmythos in Frage.
Der ganze Urknall mitsamt Universum um ein paar lächerliche und unbedeutende Menschenwesen hineinzusetzen?
Das passt nun wirklich überhaupt nicht!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor