Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Je suis Samuel!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 45 Antworten
und wurde 2.115 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.965

01.04.2015 18:22
#26 Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von Seneca
Paradoxerweise hat er sich dadurch irgendwie unsterblich gemacht, indem sich die Welt für sehr lange Zeit an ihn erinnern wird.

So ist es! Der Ruhm des Lebensmüden. Er sagte doch zu seiner Ex, dass er nach Größerem strebt. Er war mit seiner relativen Bedeutungslosigkeit unzufrieden. Erinnert mich sehr an Mark Chapman, den Mörder John Lennons. Der war großer Lennon-Fan, war aber als christlicher Fundamentalist unzufrieden mir seiner Religionsverneinung (z.B. im "Imagine"-Text). So hatte er ihn abgeknallt, damit eine "gute" Tat getan, und sich zudem weltbekannt gemacht. Im Kielwasser seines Idols... So arbeitet die Ruhmgeilheit eines zu kurz Gekommenen, der sich mit seinem Mangel an Anerkennung ständig gequält hat. Und immer noch quält. Damit wir uns nicht missverstehen: Das entschuldige ich damit nicht! Weltbekannt - das ist der Andreas L. jetzt auch...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

01.04.2015 19:10
#27 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat
Doch, es war eine nihilistische Tat, er hat sich und das Flugzeug ausgelöscht und die Menschen darin.


Lubitz war das glatte Gegenteil eines Nihilisten!
Für Nihilisten gibt es keine Werte - Lubitz stellte sein eigenes Ego aber über alles und fühlte sich wohl Gottgleich.
Sein Ego und dessen Unsterblichkeit standen für ihn über allem.
Als Nihilist wäre ihm die eigene Bedeutungslosigkeit vollkommen egal gewesen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.04.2015 16:37
#28 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Die anderen machen das doch genauso …

Alles, was wir bisher wissen, entspringt der Fantasie eines Marseiller Staatsanwalts. Er hört Geräusche auf einem Stimmenrekorder und bastelt daraus einen möglichen Tathergang. Nebenbei lässt er vor den versammelten Journalisten den Namen Andreas Lubitz fallen – der Auftakt zu einer beispiellosen Hetzjagd, bei der eine moralische Grenze nach der anderen überschritten wird. Wann immer empörte Leser und fassungslose Trauernde die Journalisten darauf ansprechen, erhalten sie nur eine Antwort: Was wollt Ihr? Die anderen Journalisten machen das doch genauso.

Was sagt uns all das über den Moment, in dem der Co-Pilot offenbar die Cockpit-Tür verriegelt? Der Punkt, an dem es für ihn kein Zurück mehr gibt? Wir erfahren nichts! Journalistischer Mehrwert: Null. Die Tragödie des Absturzes macht all das nicht begreifbarer.

Schweigt, wo es nichts zu sagen gibt! Der Absturz der Germanwings-Maschine trifft auf kaputt gesparte Redaktionen und das Zeitungssterben. Mit den 149 Toten kämpfen sie um Auflage und Quoten. Eine Schar von Journalisten, Juristen, Psychologen und Flug-Experten, die weder die eigenen Grenzen kennt, noch die anderer. Über eine Berichterstattung ohne Mitgefühl, aber voller Sensationsgier.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

03.04.2015 12:59
#29 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Die Auswertung der zweiten Blackbox des Germanwings-Airbus bestätigt die These von einem absichtlich verursachten Absturz.
Der Co-Pilot Andreas Lubitz habe den Autopiloten genutzt, um das Flugzeug in einen Sinkflug auf eine Höhe von 100 Fuß zu bringen, erklärte die französische Luftfahrtermittlungsbehörde BEA am Freitag in Paris. "Dann hat der Pilot während des Sinkflugs mehrfach die Einstellungen des Autopiloten geändert, um die Geschwindigkeit des sinkenden Flugzeugs zu erhöhen." So das Ergebnis der ersten Auswertung des zweiten Flugdatenschreibers. Man werde die Arbeiten fortsetzen, "um den präzisen faktischen Ablauf des Flugs festzustellen".

http://www.spiegel.de/panorama/germanwin...-a-1026999.html

Da ist nichts mehr daran zu deuteln.
Eine ganz eindeutige (mehrfache!) Manipulation mit dem Ziel alle Insassen des Flugzeugs zu töten.
Es gibt überhaupt keine anderen Erklärungsansätze.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2015 11:54
#30 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #29
Die Auswertung der zweiten Blackbox des Germanwings-Airbus bestätigt die These von einem absichtlich verursachten Absturz.
Der Co-Pilot Andreas Lubitz habe den Autopiloten genutzt, um das Flugzeug in einen Sinkflug auf eine Höhe von 100 Fuß zu bringen, erklärte die französische Luftfahrtermittlungsbehörde BEA am Freitag in Paris. "Dann hat der Pilot während des Sinkflugs mehrfach die Einstellungen des Autopiloten geändert, um die Geschwindigkeit des sinkenden Flugzeugs zu erhöhen." So das Ergebnis der ersten Auswertung des zweiten Flugdatenschreibers. Man werde die Arbeiten fortsetzen, "um den präzisen faktischen Ablauf des Flugs festzustellen".

http://www.spiegel.de/panorama/germanwin...-a-1026999.html

Da ist nichts mehr daran zu deuteln.
Eine ganz eindeutige (mehrfache!) Manipulation mit dem Ziel alle Insassen des Flugzeugs zu töten.
Es gibt überhaupt keine anderen Erklärungsansätze.
Zitat von Lukrez im Beitrag #29
Die Auswertung der zweiten Blackbox des Germanwings-Airbus bestätigt die These von einem absichtlich verursachten Absturz.
Der Co-Pilot Andreas Lubitz habe den Autopiloten genutzt, um das Flugzeug in einen Sinkflug auf eine Höhe von 100 Fuß zu bringen, erklärte die französische Luftfahrtermittlungsbehörde BEA am Freitag in Paris. "Dann hat der Pilot während des Sinkflugs mehrfach die Einstellungen des Autopiloten geändert, um die Geschwindigkeit des sinkenden Flugzeugs zu erhöhen." So das Ergebnis der ersten Auswertung des zweiten Flugdatenschreibers. Man werde die Arbeiten fortsetzen, "um den präzisen faktischen Ablauf des Flugs festzustellen".

http://www.spiegel.de/panorama/germanwin...-a-1026999.html

Da ist nichts mehr daran zu deuteln.
Eine ganz eindeutige (mehrfache!) Manipulation mit dem Ziel alle Insassen des Flugzeugs zu töten.
Es gibt überhaupt keine anderen Erklärungsansätze.


Vielleicht nicht....

Der Corriere della Sera meldet: Eine Maschine (Flugnummer 4U3882) der Fluggesellschaft Germanwings musste am Karfreitag ihren Flug von Hannover nach Rom Fiumicino abbrechen, weil ein Crew-Mitglied und eine Passagierin plötzlich erkrankt waren. Die Maschine wurde vom Piloten nach Venedig geflogen, wo sie auf dem Flughafen Marco Polo notlandete. Dort mussten alle Passagiere die Maschine verlassen und flogen mit einem anderen Flugzeug nach Rom weiter.

Der Passagier Eugenio Bartolini erzählte dem Corriere, dass die Maschine die Alpen überflogen hatte und unerwartet in den Sinkflug übergegangen sei, um schließlich in Venedig zu landen. Der Pilot meldete dem Tower in Venedig, dass er landen müsse, weil zwei Personen plötzlich von einer starken Übelkeit befallen gewesen seien.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

04.04.2015 12:38
#31 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zur Landung in den Sinkflug zu gehen ist etwas vollkommen anderes, als zum Crash auf einen Berg (und dabei auch noch zu beschleunigen!) in den Sinkflug zu gehen.
Da gibt es absolut keine Gemeinsamkeiten - allenfalls ist man etwas vorsichtiger geworden.
Andreas Lubitz hat das Flugzeug ganz eindeutig und bei vollem Bewusstsein in den Berg gesteuert!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2015 13:20
#32 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #31
Zur Landung in den Sinkflug zu gehen ist etwas vollkommen anderes, als zum Crash auf einen Berg (und dabei auch noch zu beschleunigen!) in den Sinkflug zu gehen.
Da gibt es absolut keine Gemeinsamkeiten - allenfalls ist man etwas vorsichtiger geworden.
Andreas Lubitz hat das Flugzeug ganz eindeutig und bei vollem Bewusstsein in den Berg gesteuert!


Ich sagte ja, vielleicht ist es so wie Politiker und Medien verlautbaren und Du nacherzählst.
Aber meine Gläubigkeit hat spätestens seit der Ukrainekrise stark gelitten.
Ein Absturz wegen technischer Mängel kann zum Ruin einer Linie führen, und wenn eh schon alle
tot sind kann man auch etwas arrangieren, oder nicht?

ceam Offline




Beiträge: 9

20.04.2016 17:08
#33 RE: Ist der Mensch ein Egoist? Antworten

Tatsächlich ist es theoretisch möglich, dass ein Mensch sein Leben für andere lebt und damit überhaupt keine egoistischen Prioritäten mehr hat. Aber das ist ziemlich unwahrscheinlich, dass das in der Praksis passieren wird. Obwohl mir noch nicht alle psychischen Phänomene bekannt sind, eventuell gibt es ja irgendwelche Gene, Komplexe oder Traumatas oder so, die sowas gängiger machen.
In der Regel sind die Menschen ziemlich kaputt, wir sind zwar im Vergleich zu anderen Tieren besonders intelligent aber wir sind eine Rasse voller kaputter Individuen. Das hat was mit der Vererbung und der Kindheit zu tun. Für einen Weltfrieden müssten wir gar nicht alle unser Leben für andere leben wollen, es würde schon reichen, wenn nur alle gesund wären.
Aber es ist auch gar nicht so sinnvoll vorrangig kein Egoist zu sein, weil jedes Individuum für sich selbst am besten sorgen kann. Ich würde auch nicht wollen, dass jemand sein Leben für andere lebt, sowas ist ein Leben voller Stress und Entbehrungen. Besser man passt gut auf sich auf und kümmert sich darüber hinaus darum, dass es allen anderen auch gut geht.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2016 21:10
#34 RE: Ist der Mensch ein Egoist? Antworten

Zitat von ceam im Beitrag #33
Tatsächlich ist es theoretisch möglich, dass ein Mensch sein Leben für andere lebt und damit überhaupt keine egoistischen Prioritäten mehr hat.
Wenn so etwas passiert, dann steckt dahinter immer Manipulation durch psychologische Gedankenkontrolle. Gerade auf der Ebene des Glaubens an übersinnliche Mächte und übernatürliche Kräfte ist der Mensch besonders anfällig für die Übernahme seiner eigenen Willfähigkeit durch die Fremkontroller totalitärer Psychos und deren Charisma, welches besonders über die leichte Beeinflussbarkeit und Ausschaltung des kritischen Selbstdenkens gegenüber posthypnotische Rhetorik in der Schwarmdynamik der Gruppe/ der Masse unglaubliche "Hirnschäden" anzurichten vermag..
Dieser Kenntnis bedienten sich auch die Propagandfachmänner der Natziideologie. Besonders gutes Marketing basiert auf der selben Ebene.. Diesbezügliche außergewöhnlich erfolgreich, bedienen/bedienten sich auch bekannte Welt-Konzerne der Kommunikationstechnologie. Schwarmdummheit kann sogar das eigene freie Denken hochintelligenter Menschen ausschalten und sie zu Zombis anderer machen...

Zitat von ceam im Beitrag #33

Aber das ist ziemlich unwahrscheinlich, dass das in der Praksis passieren wird.
Im Gegenteil... Alle führenden Markenunternehmen leben davon bestens..
Der Mensch ist ein Ästhet. Ganz besonders in Bezug seiner Selbstbewertung. Nichts ist einfacher, als diese Veranlagung dafür zu nutzen, einen krankhaften Narzissten aus ihm zu machen, der sich auch gerne mit gesellschaftlichen WERTen ziert, die er in Wirklichkeit gar nicht hat. Dafür, dass er sie kriegt, tut er dann alles.

Zitat von ceam im Beitrag #33

Obwohl mir noch nicht alle psychischen Phänomene bekannt sind, eventuell gibt es ja irgendwelche Gene, Komplexe oder Traumatas oder so, die sowas gängiger machen.

Jeder ist dafür anfällig.. Post-narzisstische Mütter sind ein recht häufige Phänomen.. die nur das Beste für und von ihren Kinder erwarten...

Zitat von ceam im Beitrag #33

In der Regel sind die Menschen ziemlich kaputt, wir sind zwar im Vergleich zu anderen Tieren besonders intelligent aber wir sind eine Rasse voller kaputter Individuen.

Wir sind Ästheten... Wir machen uns häufig mehr darüber Sorgen, wie andere unser Erscheinen bewerten, als darüber was wir essen, ohne damit unsere Gesundheit zu gefährden...
Klar, das macht uns angreifbar und zu Sklaven der Befindlichkeit anderer.. besonders von Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung.

Eine gerechte Welt ist die ungerechteste aller Welten.
Eine Welt in der nur Frieden herrscht, ist eine Welt ohne Leben. Nur weil die Natur ungerecht ist gibt es uns. Der Hunger und die Liebe sind die ärgsten und schlimmsten Egoisten von allen. Erst wenn man das mal begriffen hat ist man erwachsen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.828

21.04.2016 12:54
#35 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat
Erinnert mich sehr an Mark Chapman, den Mörder John Lennons. Der war großer Lennon-Fan, war aber als christlicher Fundamentalist unzufrieden mir seiner Religionsverneinung (z.B. im "Imagine"-Text). So hatte er ihn abgeknallt, damit eine "gute" Tat getan, und sich zudem weltbekannt gemacht.

Gysi,

... Du hast (mal wieder!) nur die Hälfte verraten, denn beim Mörder von J. Lennon handelte es sich um einen geistig verwirrten Stalker, der schon vor seiner Bewunderung für Lennon einen Nervenzusammenbruch erlitten hatte und nach dem Attentat sofort in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingeliefert wurde.

John Lennon unterschrieb sogar vor dem Attentat (gegen 17 Uhr) noch eine LP, die ihm Chapman überreichte. Als John ihn freundlich fragte, ob er sonst noch etwas für ihn tun könne, war Chapman dermaßen verwirrt, dass er zögerte. - Er wartete dann bis zur Tat (22:48) Uhr auf sein Idol unter einem Torbogen des Dakota Buildings, in dem John mit seiner Frau wohnte.

Anstatt Deine Betonung auf "christlicher Fundamentalist" zu legen, hättest Du besser einsichtigere Fakten aufführen müssen, damit sich das Bild des Täters auch besser abzeichnet. Manchmal muss man eben ein wenig mehr schreiben, um nicht nur mit Kurzauszügen an entscheidenden Informationen locker vorbei zu segeln!


Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.965

21.04.2016 14:10
#36 Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von Reklov
... Du hast (mal wieder!) nur die Hälfte verraten, denn beim Mörder von J. Lennon handelte es sich um einen geistig verwirrten Stalker,

Siehst du - dafür ist ein Dialog ja auch da: der eine erzählt das, und weil niemand in zwei Sätzen alles erzählen kann, auch nicht in 1000, legt der andere seine Sichtweise aus seiner Perspektive dazu - und so entsteht ein kompletteres Bild! Dialog ist kein Kampf um die Ich-habe-Recht-und-du-nicht-ätsch!-Trophäe, sondern eine gemeinsame Arbeit.

Du wirfst ein, dass Chapman bekloppt war, Punkt.
Und ich habe eingeworfen, dass er ein christlicher Fundamentalist war! Dass du diesen letzten Satz gestrichen haben willst, zeugt nur davon, dass einzig DU dich darum bemühst, nur "die Hälfte" in das Bewusstsein der User zu bringen, die vielleicht aufgrund ihres Alters die genaue Geschichte nicht auf dem Schirm haben können.

Chapman war kein "Stalker". Er hatte Lennon vor dem 8.12.80 nie gesehen. Warum sagst du dann das?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.828

21.04.2016 15:37
#37 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat
Chapman war kein "Stalker". Er hatte Lennon vor dem 8.12.80 nie gesehen. Warum sagst du dann das?

Gysi,

...das hat seinen Grund, denn der Polizeibericht sagte damals (laut Presse): Als die Polizei die Wohnung von Chapman durchsuchte, fand sie seine Zimmer mit vielen Postern und Zeitungsausschnitten, sowie Bildern von John Lennon und den Beatles tapeziert.
Jetzt müsste man, wie ein Untersuchungsbeamter, die damaligen Polizeiberichte im entsprechenden Archiv ansehen können, oder aber mindestens 3 Berichte finden, die dies zuverlässig so bestätigen können.

Dass Chapman einer religiösen Gemeinschaft angehörte, soll keinesfalls verschwiegen werden, nur müssen andere wichtige Fakten (sein nervlicher Zustand!) auch mit auf den Tisch, sonst entstehen einseitige Vorurteile!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.828

21.04.2016 15:42
#38 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat
Warum sagst du dann das?

Gysi,

dies ist mir auf die Schnelle im Net zu Lennon und Chapman zugefallen:
> Schon seit seiner Kindheit im Texas der Sechzigerjahre hatte Mark David Chapman die Beatles verehrt. Auch als er im Teenageralter in die Drogensucht schlitterte, waren die Musiker aus Liverpool ein Rettungsanker, besonders Frontmann John Lennon und seine lebensbejahenden Botschaften. Mit 16 Jahren schloss Chapman sich evangelikalen Christen an - und in der musikalischen Liebe taten sich erste Risse auf...<

Gruß von Reklov

ceam Offline




Beiträge: 9

21.04.2016 17:38
#39 RE: Ist der Mensch ein Egoist? Antworten

Zitat von ceam im Beitrag #33
Tatsächlich ist es theoretisch möglich, dass ein Mensch sein Leben für andere lebt und damit überhaupt keine egoistischen Prioritäten mehr hat.


Wenn so etwas passiert, dann steckt dahinter immer Manipulation durch psychologische Gedankenkontrolle. Gerade auf der Ebene des Glaubens an übersinnliche Mächte und übernatürliche Kräfte ist der Mensch besonders anfällig für die Übernahme seiner eigenen Willfähigkeit durch die Fremkontroller totalitärer Psychos und deren Charisma, welches besonders über die leichte Beeinflussbarkeit und Ausschaltung des kritischen Selbstdenkens gegenüber posthypnotische Rhetorik in der Schwarmdynamik der Gruppe/ der Masse unglaubliche "Hirnschäden" anzurichten vermag..
Dieser Kenntnis bedienten sich auch die Propagandfachmänner der Natziideologie. Besonders gutes Marketing basiert auf der selben Ebene.. Diesbezügliche außergewöhnlich erfolgreich, bedienen/bedienten sich auch bekannte Welt-Konzerne der Kommunikationstechnologie. Schwarmdummheit kann sogar das eigene freie Denken hochintelligenter Menschen ausschalten und sie zu Zombis anderer machen...


Das weiß ich nicht. Ich denke auch nicht, dass das tatsächlich von einer Organisation umgesetzt werden kann. Es ist wirklich viel was man dabei hinbekommen müsste.

Zitat von ceam im Beitrag #33

Aber das ist ziemlich unwahrscheinlich, dass das in der Praksis passieren wird.


Im Gegenteil... Alle führenden Markenunternehmen leben davon bestens..
Der Mensch ist ein Ästhet. Ganz besonders in Bezug seiner Selbstbewertung. Nichts ist einfacher, als diese Veranlagung dafür zu nutzen, einen krankhaften Narzissten aus ihm zu machen, der sich auch gerne mit gesellschaftlichen WERTen ziert, die er in Wirklichkeit gar nicht hat. Dafür, dass er sie kriegt, tut er dann alles.


Du redest hier vom Gegenteil. Ich habe davon gesprochen, dass ein Mensch sein Leben wahrscheinlich nicht für andere leben wird. Sowas habe ich noch nie gesehen und es ist auch kaum an zu nehmen, dass ich sowas jemals zu Gesicht bekomme, weil ich eher das Gegenteil beobachte, dass Menschen sich grob falsch verhalten. Aber so ein Mensch würde halt sein Leben für andere leben und dabei nur auf sich achten, damit dieser weiter effektiv sein Leben für andere leben kann. Beispielsweise der Besuch eines Arztes um zu verhindern, dass man für längere Zeit ausfällt.

Zitat von ceam im Beitrag #33

Obwohl mir noch nicht alle psychischen Phänomene bekannt sind, eventuell gibt es ja irgendwelche Gene, Komplexe oder Traumatas oder so, die sowas gängiger machen.


Jeder ist dafür anfällig.. Post-narzisstische Mütter sind ein recht häufige Phänomen.. die nur das Beste für und von ihren Kinder erwarten...

Wie gesagt wir reden hier aneinander vorbei.

Zitat von ceam im Beitrag #33

In der Regel sind die Menschen ziemlich kaputt, wir sind zwar im Vergleich zu anderen Tieren besonders intelligent aber wir sind eine Rasse voller kaputter Individuen.


Wir sind Ästheten... Wir machen uns häufig mehr darüber Sorgen, wie andere unser Erscheinen bewerten, als darüber was wir essen, ohne damit unsere Gesundheit zu gefährden...
Klar, das macht uns angreifbar und zu Sklaven der Befindlichkeit anderer.. besonders von Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung.

Eine gerechte Welt ist die ungerechteste aller Welten.
Eine Welt in der nur Frieden herrscht, ist eine Welt ohne Leben. Nur weil die Natur ungerecht ist gibt es uns. Der Hunger und die Liebe sind die ärgsten und schlimmsten Egoisten von allen. Erst wenn man das mal begriffen hat ist man erwachsen.


Ja das kann gut sein, dass wir Ästheten sind, merke ich bei mir auch, obwohl es mir dabei eher um Angst geht gehasst zu werden.

Eine gerechte Welt ist eine, indem jeder bekommt was er verdient, ein Happy End.

Wieso eine Welt mit nur Frieden, eine Welt ohne Leben sein soll musst du mir erst einmal erklären, weil Krieg das gegenteil von Liebe ist, es ist etwas völlig psychopathisches und damit meine ich jede Form von Krieg, Bildungskrieg, Gesellschaftskrieg, Wirtschaftskrieg und eben militanten Krieg.

Es hätte uns auch geben können, ohne, dass die Natur ungerecht ist, durch Weiterentwicklung der Lebensformen.

Wieso ist die Liebe denn ein Egoist? Ich würde ja eher sagen, wer die Liebe begriffen hat, ist erwachsen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.965

21.04.2016 17:39
#40  Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

@ Reklov

Wieso bekommst du es nicht hin, zu sagen: Äh, da habe ich mich geirrt? Statt alles auf andere Umstände zu schieben. Seine Zimmerwände mit Beatles-Postern zuzukleistern, ist nicht die Manie eines Stalkers!

Es geht um das Mordmotiv. Chapman hatte sich sehr über Lennons "Imagine" beschwert. Und über das Jesus-Interview. Ohne diesen Backgroud hätte er John Lennon NICHT ermordet! Natürlich hätte er das auch nicht getan, wenn er seelisch gesund gewesen wäre.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2016 17:57
#41 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von ceam im Beitrag #39

Tatsächlich ist es theoretisch möglich, dass ein Mensch sein Leben für andere lebt und damit überhaupt keine egoistischen Prioritäten mehr hat.[/orange]
[quote] Zitat Perquestavolta
Wenn so etwas passiert, dann steckt dahinter immer Manipulation durch psychologische Gedankenkontrolle.




Zitat von ceam im Beitrag #39

Das weiß ich nicht. Ich denke auch nicht, dass das tatsächlich von einer Organisation umgesetzt werden kann. Es ist wirklich viel was man dabei hinbekommen müsste.
Ich sage nur Zeugen Jehovas.. diese stehen unter der totalen Gedankenkontrolle eines Verlages namens Wachturm/Watchtower..

Außerdem ceam, benutze bitte die normale Zitatfunktion.. ansonsten ist das Antworten immens zeitaufwendig, bis gar nicht mehr möglich. Falls du dich nicht auskennst, lass es dir von Gysi erklären, in dem du ihn per PN kontaktierst.

ceam Offline




Beiträge: 9

21.04.2016 19:13
#42 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von Perquestavolta
Ich sage nur Zeugen Jehovas.. diese stehen unter der totalen Gedankenkontrolle eines Verlages namens Wachturm/Watchtower..

Außerdem ceam, benutze bitte die normale Zitatfunktion.. ansonsten ist das Antworten immens zeitaufwendig, bis gar nicht mehr möglich. Falls du dich nicht auskennst, lass es dir von Gysi erklären, in dem du ihn per PN kontaktierst.



Aber die Zeugen Jehovas leben ihr Leben nicht für andere. Ich meine Menschen, die wirklich den ganzen Tag nur für andere verplanen.

Ein Beispiel für so einen Menschen:
ich lerne jetzt damit ich irgendwann mal möglichst viel Geld verdienen kann um es anderen zu spenden. Ich arbeite auch am Wochenende und zwar umsonst damit das Unternehmen von meiner Arbeit profitiert. Ich kaufe mir kein Auto, weil ich auch mit dem Fahrrad in die Arbeit komme. Ich kaufe mir kein Fernseher, weil ich sowieso keine Zeit dafür aufwende und da nichts drin läuft, was ich für andere nutzen könnte. Ich lerne witzige Sachen, damit ich andere zum lachen bringen kann. Ich esse nichts was ich nicht zum überleben brauche. Ich kaufe mir keine Zigaretten, weil ich dafür Geld verschwenden würde und andere dafür einen Arbeitsaufwand haben diese herzustellen. usw.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2016 21:12
#43 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von ceam im Beitrag #42

Zitat von Perquestavolta
Ich sage nur Zeugen Jehovas.. diese stehen unter der totalen Gedankenkontrolle eines Verlages namens Wachturm/Watchtower..

Außerdem ceam, benutze bitte die normale Zitatfunktion.. ansonsten ist das Antworten immens zeitaufwendig, bis gar nicht mehr möglich. Falls du dich nicht auskennst, lass es dir von Gysi erklären, in dem du ihn per PN kontaktierst.


Aber die Zeugen Jehovas leben ihr Leben nicht für andere. Ich meine Menschen, die wirklich den ganzen Tag nur für andere verplanen.



Da bist du ziemlich falsch informiert.. Das Leben der Zeugen Jehovas ist durch die Diktatur der Organisation und den damit einhergehenden Gruppenzwang komplett verplant..
Es gibt zwar hierarchische Unterschiede.. aber in der Regel hat ein ZJ gar keine Zeit auch mal nur an sich selbst zu denken..

ceam Offline




Beiträge: 9

22.04.2016 10:17
#44 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von Perquestavolta
Da bist du ziemlich falsch informiert.. Das Leben der Zeugen Jehovas ist durch die Diktatur der Organisation und den damit einhergehenden Gruppenzwang komplett verplant..
Es gibt zwar hierarchische Unterschiede.. aber in der Regel hat ein ZJ gar keine Zeit auch mal nur an sich selbst zu denken..



Wäre schön, wenn es so wäre. Aber nur weil dein Leben verplant ist, heißt das noch lange nicht, dass du dein Leben für andere lebst. Ich weiß, dass die ZJ jede Menge Unsinn machen, wie Bibelstudium, Leute anwerben oder Messen abhalten. Alles Dinge die nicht für Andere gedacht sind, sondern einfach nur nutzlose Tätigkeiten darstellen oder bekommt damit ein Kind das am verhungern ist Nahrung? Oder bekommst du damit einen traurigen Menschen zum lachen?

Außerdem sind die ZJ in einem Gruppenzwang wie du selbst sagst, wenn man dazu gezwungen ist, könnte es die Frage nach einem nicht egoistischen Menschen in Frage stellen, weil es dann nicht mehr freiwillig ist.

Reklov Offline




Beiträge: 5.828

22.04.2016 10:38
#45 RE: Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat
Wieso bekommst du es nicht hin, zu sagen: Äh, da habe ich mich geirrt? Statt alles auf andere Umstände zu schieben. Seine Zimmerwände mit Beatles-Postern zuzukleistern, ist nicht die Manie eines Stalkers!

Gysi,

... hier trennen sich unsere Auffassungen, denn manche Polizeiberichte sagen über Stalker genau das Gegenteil aus!

Zitat
Natürlich hätte er das auch nicht getan, wenn er seelisch gesund gewesen wäre.

Für mich ist genau dies der ENTSCHEIDENDE PUNKT: Chapman soll früh den Drogen verfallen sein. Vielleicht suchte die verirrte, depressive Seele auch deswegen in einer christl. Gemeinde Hilfe und Beistand!? - Für Außenstehende ist dies heute alles nur äußerst schwer nachzuvollziehen, denn wir kennen Chapman und seinen Lebensweg ja nicht persönlich!

Was das Irren angeht: Hast Du schon erwähnt, dass Du Dich bei Deiner kürzlichen Behauptung, Spinoza sei ein Atheist gewesen, mehr als ordentlich geirrt hast, denn der Begriff "Gott" wird von ihm in seiner ETHIK weit über 100x positiv bejahend erwähnt!!! - Also, - mit Korrekturen erst mal bei sich beginnen und dann auf Andere blicken!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.965

22.04.2016 11:10
#46 Das ungeheure Verbrechen des Andreas Lubitz Antworten

Zitat von Reklov
Was das Irren angeht: Hast Du schon erwähnt, dass Du Dich bei Deiner kürzlichen Behauptung, Spinoza sei ein Atheist gewesen, mehr als ordentlich geirrt hast,

1. Das ist ein anders Thema!

2. Lenk nicht von dir ab und weise alle Schande auf mich! Dir fällt es eben schwer bis unmöglich, Irrtümer einzugestehen. Die begehen nur andere. Was ist denn SO SCHER daran, "Ups! Vertan" einzugestehen? Geschieht doch jedem immer wieder mal.

3. Du unterstellst mir Falsches. Ich habe nie behauptet, Spinoza sei (bekennender) Atheist, ich habe gesagt, dass er HEUTE anders gewertet würde, nämlich als Atheist. Und gewiss wäre es ihm heute eher möglich, sich selber als Atheist zu positionieren! Immer das selbe Gezerre der Gläubigen um die großen Geister, um die in ihr Boot zu kriegen! Das musste auch Einstein schon leidvoll erfahren, und es wird ihm auch heute noch angetan.

(Spinoza bt. unter Thema Spinoza weiterdiskutieren.)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz