Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 337 Antworten
und wurde 9.149 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.387

24.03.2014 17:32
#101 Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Reisender
Nein!
Genau so wenig wie die Grenze zwischen dem Stein und lebenden Zelle fließend sind.

Ach, ich bin mir nicht sicher. Aber dass der Mensch nicht eine von Gott auf die Erde gesetzte Wundergestalt ist, von den Tieren entwicklungstechnisch separiert, das liegt der Biologie doch auf der Hand! Zwei Augen, ein schlagendes Herz, rotes Blut, Kopf auf'm Hals uns so weiter und so fort. Du willst es nicht sehen, das ist das Problem.

Aber man kann auch an die Evolution und an Gott glauben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.03.2014 17:36
#102 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Die Evolution würde wohl von einem Evolutionssprung reden.
Im Dialektischen Materialismus bei Marx wäre es das Umschlagen von Quantität
in Qualität. Wir sind Menschen nicht durch unseren Bios, der kann im Universum alle möglichen
Formen annehmen, wir sind Menschen durch unser reflektives Bewusstsein, und das ist untrennbar
an den Logos gebunden, und das ist der qualitative Unterschied zum Tier.
Der Logos ist uns aber nicht angeboren, er wird von Generation zu Generation
übertragen. Bliebe die Übertragung aus, verlören wir unser Menschsein und wären nur
die am weitesten entwickelten Primaten.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.387

24.03.2014 17:46
#103 Subjekt und SEIN...... Antworten

Stimmt. Aber deine Abwertung der Tierwelt stimmt nicht. Der Aufbau von den einfachen Tieren zu den Primaten und dann zu den Menschen ist in kleinen Schritten durchgängig vollzogen. Und irgendwann kam es zu dem Qualitätssprung, den wir stolz als einen solchen wahrnehmen. Wir sind uns doch einig! Oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2014 18:17
#104 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #102
Die Evolution würde wohl von einem Evolutionssprung reden.
Im Dialektischen Materialismus bei Marx wäre es das Umschlagen von Quantität
in Qualität. Wir sind Menschen nicht durch unseren Bios, der kann im Universum alle möglichen
Formen annehmen, wir sind Menschen durch unser reflektives Bewusstsein, und das ist untrennbar
an den Logos gebunden, und das ist der qualitative Unterschied zum Tier.
Der Logos ist uns aber nicht angeboren, er wird von Generation zu Generation
übertragen. Bliebe die Übertragung aus, verlören wir unser Menschsein und wären nur
die am weitesten entwickelten Primaten.


Das ist durchaus nicht ganz falsch. Und umgekehrt, werden wir in der kommunikativen Wechselwirkung mit anderen Artgenossen um so menschlicher (weiser > Homo sapiens sapiens.
Der Begriff "Hinderwäldler" kommt ja auch nicht von ungefähr.

http://www.meinungsbildung.com/ausland/f...-katzen-auf/485

Pleurotus Offline



Beiträge: 123

24.03.2014 21:14
#105 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #103
Stimmt. Aber deine Abwertung der Tierwelt stimmt nicht. Der Aufbau von den einfachen Tieren zu den Primaten und dann zu den Menschen ist in kleinen Schritten durchgängig vollzogen. Und irgendwann kam es zu dem Qualitätssprung, den wir stolz als einen solchen wahrnehmen. Wir sind uns doch einig! Oder?


Guter Punkt, biologisch gesehen sind wir Primaten. Das wir uns als die "höchsten" Wahrnehmen ist unser eigener Narzismus und hat evolutiv keinen Wert, es sei denn wir selektieren uns damit selber, was in der Menschheitsgeschichte schon oft genug vorgekommen ist.

-------------------------------------
Ave, monstrum magnum spaghetti!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

24.03.2014 22:44
#106 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #95
Hast Du mal versucht ohne Sprache zu denken? Hahahahahaha,,,,,,,,,,,,,,zeige mir was Du kannst!


Schon mal einen Schrank von Ikea zusammengebaut? Was siehst Du auf dieser komplexen Anleitung? BILDER.

Sind Taubstumme, die nie eine Sprache gelernt haben vielleicht blöd und können nicht denken? Wieder einmal behauptest Du irgend einen Müll und hältst es nicht für notwendig, deine Behauptung zu begründen. Sprache unterstützt bei der Kommunikation mit anderen Menschen, aber um zu denken musst Du keinesfalls Selbstgespräche führen.



Zitat von Michael1 im Beitrag #95
Kalmare, Tintenfische, Rabenvögel, Delphine und Elefanten sind intelligenter als Schimpansen. Wenn es nach der ET- gehen soll, dürfte das nicht sein.


Erstens ist das falsch und zweitens behauptest Du wieder etwas ohne Begründung und Beweis.

Zeige bitte anhand von Beispielen auf, wo Tintenfische und Rabenvögel intelligenter als Schimpansen sind. Wenn Du das nicht kannst, bist Du ein Lügner.

Schimpansen sind uns in Bezug auf Wahrnehmung und Kurzzeitgedächtnis weit überlegen. Das ist ihrer Lebensart und der Anforderung ihrer Umwelt geschuldet. Wieso stattet Dein Gott Schimpansen mit teilweise besseren kognitiven Fähigkeiten als den Menschen aus? Wieso ist ein Affe Dir bei bestimmten geistigen Fähigkeiten hier so vollkommen überlegen:

http://www.youtube.com/watch?v=XmC-hEyusnA


Zitat von Michael1 im Beitrag #95
Selbst Aristoteles wusste es, dass die Tiere Sinneswahrnehmungen haben, am Handeln aber partizipieren sie nicht.


Aristoteless konnte nichts von den aktuellen Forschungen wissen. DU hingegen willst nichts davon wissen.


Zitat von Michael1 im Beitrag #95
Die gemeinsame menschliche Handlungsweise ist das Bezugssystem, mittels welchem wir uns eine fremde Sprache deuten. Das ist es. Auch die Mimik des Menschen kann uns vieles verraten. Darum nennt man auch die Fähigkeit allgemeine Begriffe zu bilden, VERSTAND. Die Tiere haben keinen Verstand und keine Vernunft.


Das ist eine Meinung von vorgestern, könnte aus der Bibel sein

Aktuelle Forschungen gehen sehr viel mehr vom Standpunkt der Tiere aus. Wenn Katzen und Hunde sich nicht im Spiegel erkennen heißt das nach heutigen Erkenntnissen nicht, dass sie dazu geistig nicht in der Lage sein können. Vielmehr reagieren Katzen und Hunde auf Artgenossen anders als auf ihr Spiegelbild. Das könnte bedeuten, dass sie sich einfach nicht für das eigene Spiegelbild interessieren und es ignorieren.



Zitat von Michael1 im Beitrag #95
1) Innenperspektive.


Ein Schimpanse ist sich seiner selbst bewusst.

Zitat von Michael1 im Beitrag #95
2) Außenperspektive.


Menschenaffen haben Empathie. Sie wissen, was andere Artgenossen fühlen, vollziehen dies nach und trösten z. B. Artgenossen oder helfen anderen.

Zitat von Michael1 im Beitrag #95
3) Multifunktionalität.


Gesellschaften von Menschenaffen entwickeln Moral. Das ist ein Zeichen von Verstand und Vernunft.

Zitat von Michael1 im Beitrag #95
4) Phantasie und Abstraktion.


Schon einfache Tauben sind in der Lage, Kategorien zu bilden. Sie teilen ihre Umwelt in bestimmte Bereiche ein und haben eine gewissen Vorstellung von den einzelnen Dingen.

Wenn Du Dir bei Youtube die Problemlösungsstrategien von Primaten oder Rabenkrähen anschaust, geht das nicht ohne geistige Vorstellung von verschiedenen Abläufen. Ich sehe auch regelmäßig Rabenkrähen, die ohne vorhandenes Nest einen kleineren Raubvogel verfolgen und sichtlich Spaß am Ärgern des Räubers haben. An meinem Bahnhof von dem ich jeden Tag zur Arbeit fahre, gibt es einen Lagerturm mit deutlicher Termik. Die Rabenkrähen dort führen die wildesten Flugmanöver durch und versuchen sich teilweise, gegenseitig zu jagen. Das geht viele Minuten lang und hat überhaupt keinen Sinn und Zweck. Als Erklärung kann nur spielerisches Verhalten in Frage kommen, es macht den Vögeln einfach Spaß.


Zitat von Michael1 im Beitrag #95
5) Identität.


Versuchsaufbau mit 2 Rabenkrähen und 3 großen Volieren:

Ein Tiertrainer versteckt in der großen Voliere ein Fleischstück an einem bestimmten Punkt. Die erste Krähe kann von ihrem Käfig aus das Verstecken des Fleischstücks sehen. Die zweite Krähe kann von ihrem Käfig den Vorgang nicht sehen. Beide Krähen werden nun zusammen in die große Voliere reingelassen.

Die erste Krähe geht nun zielsicher und auffällig auf einen beliebigen Punkt weit weg vom Versteck des Fleisches innerhalb des Käfigs zu und fängt zu suchen an. Die zweite Krähe folgt dem auffälligen Verhalten und beschäftigt sich nun mit dem Suchen an gleicher Stelle. Als die erste Krähe sich sicher ist, dass die zweite Krähe abgelenkt ist, schnappt sie sich zielsicher das Fleischstück.

Sie verhält sich nur so, wenn sie mitbekommen konnte, dass die zweite Krähe vom Versteck nichts mitbekommen konnte. Die Krähe weiß also ganz genau, dass ihr Artgenosse nicht sehen konnte, wie das Fleischstück versteckt wurde. Sie weiß also, dass sie den Futtergegner täuschen kann. Dies setzt ein Verständnis der eigenen Handlung voraus. Die Krähe sieht sich eindeutig als Subjekt. Obendrein weiß sie auch, dass die andere Krähe ein handelndes Subjekt ist, denn sonst macht solch eine Täuschungshandlung keinen Sinn.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.387

25.03.2014 07:39
#107 : Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Pleurotus
Das wir uns als die "höchsten" Wahrnehmen ist unser eigener Narzismus und hat evolutiv keinen Wert,

Wir sind Affen, und ich will mich bestimmt nicht dicke tun. Aber wir können zum Mond fliegen, bald zum Mars und wir haben die organisierte Arbeitsteilung, den Buchdruck und das Internet geschaffen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 09:35
#108 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Blackysmart

Zitat


Schon mal einen Schrank von Ikea zusammengebaut? Was siehst Du auf dieser komplexen Anleitung? BILDER.

Sind Taubstumme, die nie eine Sprache gelernt haben vielleicht blöd und können nicht denken? Wieder einmal behauptest Du irgend einen Müll und hältst es nicht für notwendig, deine Behauptung zu begründen. Sprache unterstützt bei der Kommunikation mit anderen Menschen, aber um zu denken musst Du keinesfalls Selbstgespräche führen.





An Deiner Stelle würde ich zuerst das unten lesen, und dann urteilen. Wirklich und komplex denken kann man ohne Sprache gar nicht. Taub-Stumme denken, weil sie eine Gebärdensprache gelernt haben, und in ihrer Seele eine stille "Konversation" mit ihr halten.
Hier:

Zitat
Man kann also die Frage, ob Denken sprachlich ist oder nicht, nur mit einem entschiedenen "Sowohl als auch!" beantworten. Am besten gefällt mir Wilhelm v. Humboldts Charakterisierung: "Die Sprache ist das bildende Organdes Gedankens". Und man muß Lurija zustimmen, der den Zusammenhang von Sprache und Denken folgendermaßen charakterisierte: "Während die vergleichsweise einfachen Formen organischer Tätigkeit ... ohne Beteiligung der Sprache gesteuert werden können, finden die höheren psychischen Vorgänge auf der Basis sprachlicher Tätigkeit statt" (Lurija, 1992, S. 90).Komplizierte Denkprozesse sind wohl ohne die Sprache nicht möglich. Und selbst für die primitiveren, sprachlosen Phasen der Strukturbildung im Gedächtnis während des Schlafes sind die sprachlichen Phasen Voraussetzung,da sie die Gedächtnisfetzen bereitstellen, die dann im Schlaf und beim Träumen konsolidiert und ergänzt werden. – Und ich denke auch, daß eine differenzierte Sprachbeherrschung für ein differenziertes Denkvermögen spricht. Es ist relativ schwer, die Differenziertheit der Sprache eines Individuums zu messen und mit der Problemlösefähigkeit zu korrelieren. Ich kenne auch keine Untersuchungen zu dieser Frage.


http://www.psychologie.uni-heidelberg.de...racheDenken.pdf

Eine sehr gute, dennoch tendenziös und ideologisch gefärbte Erklärung, weil der Herr ein Evolutionist ist!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 10:06
#109 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Was sagt L. Wittgenstein über Sprache und Denken?

Zitat
Sprache und Denken nach Ludwig Wittgenstein
«Unser Bezug zur Wirklichkeit vollzieht sich im Denken. Die Verdoppelung von Ich und Welt spiegelt sich im Denken. Die Sprache ist das Vehikel des Denkens. Somit ist die Sprache das eigentliche Medium, in dem sich die Welt und das Ich verdoppeln und aufeinander beziehen.
«Wenn ich in der Sprache denke, so schweben mit nicht neben dem sprachlichen Ausdruck noch ‘Bedeutungen’ vor; sondern die Sprache selbst ist das Vehikel des Denkens.» (PU 329) Es scheint uns manchmal, dass Denken ein Vorgang ist, der das Sprechen begleitet, der vielleicht auch anderes begleiten oder selbständig ablaufen könnte. Aber bei näherem Hinsehen zeigt es sich, dass das Denken nicht ein begleitender Vorgang ist, sondern in der Sprache drinsteckt. (S. PU 330)

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 10:10
#110 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Über Sprache und Denken:

Zitat
All diesen Forschungsergebnissen zufolge wirken die Kategorien und Unterscheidungen, die in speziellen Sprachen existieren, stark auf unser geistiges Leben ein. Was die Forscher "Denken" nennen, ist offenbar in Wirklichkeit eine Ansammlung linguistischer und nichtlinguistischer Prozesse. Demnach dürfte es beim Erwachsenen kaum Denkvorgänge geben, bei denen die Sprache keine Rolle spielt. Ein Grundzug menschlicher Intelligenz ist ihre Anpassungsfähigkeit – die Gabe, Konzepte über die Welt zu erfinden und so abzuändern, dass sie zu wechselnden Zielen und Umgebungen passen.Eine Folge dieser Flexibilität ist die enorme Vielfalt der Sprachen. Jede enthält eine Art und Weise, die Welt wahrzunehmen, sie zu begreifen und mit Bedeutung zu füllen – ein unschätzbarer Reiseführer, den unsere Vorfahren entwickelt und verfeinert haben. Indem Wissenschaftler erforschen, wie die Sprache unsere Denkweise formt, enthüllen sie, wie wir Wissen erzeugen und die Realität konstruieren. Diese Erkenntnis wiederum hilft uns zu verstehen, was uns zu Menschen macht.
http://www.spektrum.de/alias/linguistik/...n-formt/1145804

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 10:34
#111 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Blackysmart

Zitat


Erstens ist das falsch und zweitens behauptest Du wieder etwas ohne Begründung und Beweis.

Zeige bitte anhand von Beispielen auf, wo Tintenfische und Rabenvögel intelligenter als Schimpansen sind. Wenn Du das nicht kannst, bist Du ein Lügner.

Schimpansen sind uns in Bezug auf Wahrnehmung und Kurzzeitgedächtnis weit überlegen. Das ist ihrer Lebensart und der Anforderung ihrer Umwelt geschuldet. Wieso stattet Dein Gott Schimpansen mit teilweise besseren kognitiven Fähigkeiten als den Menschen aus? Wieso ist ein Affe Dir bei bestimmten geistigen Fähigkeiten hier so vollkommen überlegen:

http://www.youtube.com/watch?v=XmC-hEyusnA




Lug und Trug! Ich sah ein Versuch an der Universität in München mit einem Hund und einen Schimpansen. Man nahm eine Banane und versteckte sie unter einem Topf, so dass der Schimpanse den Vorgang gesehen hat. Daneben stellte man noch einen Topf, und ließ den Schimpansen die Banane holen. Er hat es nicht geschafft. Man nahm ein Stück des eingepackten Fleisches und stellte es unter dem Topf, dass es Hund sieht, und dann stellte man zweiten Topf daneben. Der Hund ging sofort zum Topf unter dem das Fleisch versteckt war.

Und hier brillante Octopus Intelligenz:
https://www.youtube.com/watch?v=37dyYbktZIY
https://www.youtube.com/watch?v=0qQjYW5VQPo
https://www.youtube.com/watch?v=Kq947EVUxpc

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 11:04
#112 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Blackysmart

Zitat


Aristoteless konnte nichts von den aktuellen Forschungen wissen. DU hingegen willst nichts davon wissen.




So wie immer, unkritisch und stur!

Blackysmart

Zitat


Das ist eine Meinung von vorgestern, könnte aus der Bibel sein

Aktuelle Forschungen gehen sehr viel mehr vom Standpunkt der Tiere aus. Wenn Katzen und Hunde sich nicht im Spiegel erkennen heißt das nach heutigen Erkenntnissen nicht, dass sie dazu geistig nicht in der Lage sein können. Vielmehr reagieren Katzen und Hunde auf Artgenossen anders als auf ihr Spiegelbild. Das könnte bedeuten, dass sie sich einfach nicht für das eigene Spiegelbild interessieren und es ignorieren.



Kein Tier erkennt sich im Spiegel! Mehrmals in den Versuchen bestätigte Erkenntnis. Weder Krähen, noch Elster, oder Schimpansen erkennen sich im Spiegel. Das was wir manchmal im Internet finden sind andressierte Akte, sonst nichts.
Wenn man einen Schimpansen Spiegel vorhält, so zeigt er kein Interesse dafür, sondern geht und schaut hinter dem Spiegel nach. Er erkennt sich im Spiegel nicht. Das habe ich selbst gesehen.

Blackysmart

Zitat


Ein Schimpanse ist sich seiner selbst bewusst.




Indoktrinierte Trollerei! Hat sich Schimpanse bei Dir jemals mit Namen vorgestellt? Mache Dich nicht lächerlich!

Blackysmart

Zitat


Menschenaffen haben Empathie. Sie wissen, was andere Artgenossen fühlen, vollziehen dies nach und trösten z. B. Artgenossen oder helfen anderen.




Das nennt man Empfindungen, die nicht gerichtet sind. Affen haben keine Gefühle, denn die Gefühle sind auf etwas gerichtet. Hass und Liebe kennen die Schimpansen gar nicht. Sie handeln instinktiv.

Blackysmart

Zitat


Gesellschaften von Menschenaffen entwickeln Moral. Das ist ein Zeichen von Verstand und Vernunft.




Wenn Du nur wüsstest was Moral ist, würdest Du nicht so einen ratiolosgelösten Schmarren schreiben. Hast Du gesehen, dass die Affen Religion entwickelt haben? Menschenaffen haben weder Vernunft noch Verstand, denn dafür bräuchten die Affen den Geist der Vernunft, und den haben sie nicht. Sie haben eine "anima animalis" die sie in ihrem Rahmen denken und instinktiv handeln lässt. Sie können weder sprechen noch komplex denken.

Blackysmart

Zitat


Schon einfache Tauben sind in der Lage, Kategorien zu bilden. Sie teilen ihre Umwelt in bestimmte Bereiche ein und haben eine gewissen Vorstellung von den einzelnen Dingen.

Wenn Du Dir bei Youtube die Problemlösungsstrategien von Primaten oder Rabenkrähen anschaust, geht das nicht ohne geistige Vorstellung von verschiedenen Abläufen. Ich sehe auch regelmäßig Rabenkrähen, die ohne vorhandenes Nest einen kleineren Raubvogel verfolgen und sichtlich Spaß am Ärgern des Räubers haben. An meinem Bahnhof von dem ich jeden Tag zur Arbeit fahre, gibt es einen Lagerturm mit deutlicher Termik. Die Rabenkrähen dort führen die wildesten Flugmanöver durch und versuchen sich teilweise, gegenseitig zu jagen. Das geht viele Minuten lang und hat überhaupt keinen Sinn und Zweck. Als Erklärung kann nur spielerisches Verhalten in Frage kommen, es macht den Vögeln einfach Spaß.
[/Quote

Nein, Junge, das ist weder abstraktes Handeln noch besondere Phantasie. Wenn die einen Roman geschrieben haben, oder eine mathematische Formel ausgeführt haben, dann komme und melde Dich wieder bei mir. Dir ist die Semantik der Begriffe abhanden gekommen.

Blackysmart
[quote]

Versuchsaufbau mit 2 Rabenkrähen und 3 großen Volieren:

Ein Tiertrainer versteckt in der großen Voliere ein Fleischstück an einem bestimmten Punkt. Die erste Krähe kann von ihrem Käfig aus das Verstecken des Fleischstücks sehen. Die zweite Krähe kann von ihrem Käfig den Vorgang nicht sehen. Beide Krähen werden nun zusammen in die große Voliere reingelassen.

Die erste Krähe geht nun zielsicher und auffällig auf einen beliebigen Punkt weit weg vom Versteck des Fleisches innerhalb des Käfigs zu und fängt zu suchen an. Die zweite Krähe folgt dem auffälligen Verhalten und beschäftigt sich nun mit dem Suchen an gleicher Stelle. Als die erste Krähe sich sicher ist, dass die zweite Krähe abgelenkt ist, schnappt sie sich zielsicher das Fleischstück.

Sie verhält sich nur so, wenn sie mitbekommen konnte, dass die zweite Krähe vom Versteck nichts mitbekommen konnte. Die Krähe weiß also ganz genau, dass ihr Artgenosse nicht sehen konnte, wie das Fleischstück versteckt wurde. Sie weiß also, dass sie den Futtergegner täuschen kann. Dies setzt ein Verständnis der eigenen Handlung voraus. Die Krähe sieht sich eindeutig als Subjekt. Obendrein weiß sie auch, dass die andere Krähe ein handelndes Subjekt ist, denn sonst macht solch eine Täuschungshandlung keinen Sinn.



Das wiederum hat nichts mit der Identität zu tun. Die SEMANTIK der Begriffe, das ist dein wunder Punkt! Die Identität hat etwas mit dem Geist, d. h. Person zu tun. Und die Tiere sind keine Personen die man für ihr Tun belangen könnte.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

25.03.2014 11:07
#113 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Unsere Verwandtschaft mit der Tierwelt betrifft nur unsere Körperlichkeit, unser Bios.
Es ist aber nicht unser Körper, der unser Menschsein ausmacht, sondern unser Bewußtsein und der Logos,
der uns befähigt, die Natur zu verlassen und ein eigenes rein menschliches Refugium zu schaffen,
die Kultur. Hier gibt es keine Verwandtschaft zur Welt der Tiere.
Sollte es im All geistbewusste Lebensformen geben, so wären das unsere Verwanden, selbst wenn
sie körperlich ganz anders konstruiert sind.
Der Weltgeist prägt sich aus durch lebendige Form, so sagte es Goethe.
Ob es einen Weltgeist nun gibt, müssen wir offen lassen, bis wir mehr darüber wissen.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 11:23
#114 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Reisender

Zitat
Unsere Verwandtschaft mit der Tierwelt betrifft nur unsere Körperlichkeit, unser Bios.
Es ist aber nicht unser Körper, der unser Menschsein ausmacht, sondern unser Bewußtsein und der Logos,
der uns befähigt, die Natur zu verlassen und ein eigenes rein menschliches Refugium zu schaffen,
die Kultur. Hier gibt es keine Verwandtschaft zur Welt der Tiere.
Sollte es im All geistbewusste Lebensformen geben, so wären das unsere Verwanden, selbst wenn
sie körperlich ganz anders konstruiert sind.
Der Weltgeist prägt sich aus durch lebendige Form, so sagte es Goethe.
Ob es einen Weltgeist nun gibt, müssen wir offen lassen, bis wir mehr darüber wissen.


Sehr schön geschrieben!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

25.03.2014 13:18
#115 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Du hast Deinen Geist hinter religiösen Mauern eingesperrt Michael. Alles was nicht in Dein Weltbild passt, bezeichnest Du als Betrug.
Ich gebe es endgültig auf, mich mit Dir normal unterhalten zu wollen. Das ist mit fanatisch Glaubenden einfach nicht möglich.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.387

25.03.2014 13:28
#116 Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Blackysmart
Du hast Deinen Geist hinter religiösen Mauern eingesperrt Michael. Alles was nicht in Dein Weltbild passt, bezeichnest Du als Betrug.
Ich gebe es endgültig auf, mich mit Dir normal unterhalten zu wollen. Das ist mit fanatisch Glaubenden einfach nicht möglich.

Könnte einen neuen Thread über das Reden und das Zerreden hergeben. Was das ist, wann das anfängt und so. Destruktion der Sprache statt produktive Kommunikation.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 14:25
#117 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Blackysmart
Es ist im Interesse der Evolutionisten, dass man die Schimpansen als die nächsten Verwandten des Menschen, als intelligenteste Tiere darzustellen versucht. Darum werden immense Summen von Forschungsgelder verschwendet, um sie ideologisch zu deuten und interpretieren. Und dann kommt man darauf, dass die Vögel weitaus intelligenter sind. Sogar die Tintenfische.

Und das verträgt sich einfach nicht mit der Evolution der Tiere. Von daher resultiert daraus Gehirnwäsche. Und Du mein Freund hast niemals so einem Test selbst beigewohnt, und willst mir weismachen, dass ich im Unrecht bin, dass ich lüge und dass ich ideologisch gefärbt bin, obwohl ich viele derartige Test selbst beobachtet habe. So funktioniert kein Diskurs. Die Semantik der Begriffe ist Dein zweites Mako.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

25.03.2014 14:25
#118 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #113
Unsere Verwandtschaft mit der Tierwelt betrifft nur unsere Körperlichkeit, unser Bios.
Es ist aber nicht unser Körper, der unser Menschsein ausmacht, sondern unser Bewußtsein und der Logos,
der uns befähigt, die Natur zu verlassen und ein eigenes rein menschliches Refugium zu schaffen,
die Kultur. Hier gibt es keine Verwandtschaft zur Welt der Tiere.


Ist das menschliche Bewusstsein auch ohne Körper vorhanden? Ist ein Mensch ohne Körper ein Mensch? Was wäre mit der menschlichen Kultur, wenn plötzlich alle menschlichen Körper verschwunden wären?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

25.03.2014 14:28
#119 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #117
Und dann kommt man darauf, dass die Vögel weitaus intelligenter sind. Sogar die Tintenfische.


Ich hatte Dich hierfür um Beweise gebeten. Nur heisse Luft...

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 14:31
#120 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Gysi,
Klare Worte und einwandfreie Semantik sind nicht jedermanns Sache! Bei euch Evolutionisten nimmt man es nicht so genau. Das weiß ich.
Piltdown-Mensch, Nebraska-Mensch, Makro-Evolution, Missing Link, horizontaler und vertikaler Gentransfer etc...... Die SEMANTIK!
Na ja, wenn ein Atheist nicht weiß was die Semantik der Begriffe bedeutet, dann macht er leicht den Fehler und hält seinen "hirngewaschenen" Schmarren für die Wahrheit.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 14:32
#121 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Blackysmart,
Das habe ich Dir gebracht. Schau Dir das mal an.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 14:39
#122 RE: : Subjekt und SEIN...... Antworten

Gysi

Zitat
Wir sind Affen, und ich will mich bestimmt nicht dicke tun. Aber wir können zum Mond fliegen, bald zum Mars und wir haben die organisierte Arbeitsteilung, den Buchdruck und das Internet geschaffen.


Jaja, das brauchst Du gar nicht betonen! Hahahahaha,,,,,,,,,Gysi hat es gar nicht gewusst, dass die Hunde und Affen vor Menschen im All waren!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2014 14:42
#123 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #117
Blackysmart
Es ist im Interesse der Evolutionisten, dass man die Schimpansen als die nächsten Verwandten des Menschen, als intelligenteste Tiere darzustellen versucht. Darum werden immense Summen von Forschungsgelder verschwendet, um sie ideologisch zu deuten und interpretieren. Und dann kommt man darauf, dass die Vögel weitaus intelligenter sind. Sogar die Tintenfische.




Evolutionisten, Michael1, gibt es nicht. Und mit Ideologie hat Evolution nichts zu tun.
Es ist der Wahn der Creationisten, die sich in ihrer göttlichen Eitelkeit von der Evolutionstheorie in ihrer Platzhirschpsychologie des Auserwähltseins von den Rängen verwiesen sehen.

Vögel haben eine viel komplexere auditive Sprache als Schimpansen. Das macht Vögel beim Betrügen schlau. Affen leben in ganz anderen Beziehungsgruppen als Vögel und das erfordert ganz andere Verhaltensstrategien. Man kann also nicht Bananen mit Körner und Würmer verrechnen.

Genau das tun aber Creationisten.

Nichts desto trotz sind sie auf verlorenem Posten und Idioten sind im Paradies ohnehin besser aufgehoben, als in dieser Welt.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

25.03.2014 14:53
#124 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #121
Blackysmart, Das habe ich Dir gebracht. Schau Dir das mal an.


Beitragsnummer?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.387

25.03.2014 14:55
#125 Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1
Na ja, wenn ein Atheist nicht weiß was die Semantik der Begriffe bedeutet, dann macht er leicht den Fehler und hält seinen "hirngewaschenen" Schmarren für die Wahrheit.

*sprotz*, *aufpluster*, *aufdiebrusttrommel*, *angeb*, *ichbindergrößteunterdersonne* => Das ist so in etwa das, was du von dir gibst.

Du machst Propaganda und keine Faktenbeschreibungen. Dir geht es nicht um die Wahrheit, sondern darum, recht zu haben! Dir geht es darum, Hahnenkämpfe zu gewinnen. Du bist nicht spirituell- sondern testosterongesteuert. Nichts dagegen, aber auf einem Schachturnier würde ich dem Gegner nicht eine scheuern und dann auch noch behaupten, gewonnen zu haben... Du bist nicht geordnet, du bist voll Wut.

Schon Aristoteles hat auf die Blendkraft der Rhetorik hingewiesen. Aber deine ist durchschaubar: Was nicht wahr sein darf, wird ignoriert, bezweifelt, war wahr sein soll, ist es auf jeden Fall!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor