Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 337 Antworten
und wurde 9.069 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 14
Pleurotus Offline



Beiträge: 123

25.03.2014 16:29
#126 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #120
Gysi,
Klare Worte und einwandfreie Semantik sind nicht jedermanns Sache! Bei euch Evolutionisten nimmt man es nicht so genau. Das weiß ich.
Piltdown-Mensch, Nebraska-Mensch, Makro-Evolution, Missing Link, horizontaler und vertikaler Gentransfer etc...... Die SEMANTIK!
Na ja, wenn ein Atheist nicht weiß was die Semantik der Begriffe bedeutet, dann macht er leicht den Fehler und hält seinen "hirngewaschenen" Schmarren für die Wahrheit.


Aha, wir Biologen sind eben keine Sprachwissenschaftler und können auf Menschen, denen die Semantik am Herzen liegt nunmal keine Rücksicht nehmen, wenn wir Komplexes in zwei Worte zusmmenfassen.

-------------------------------------
Ave, monstrum magnum spaghetti!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

25.03.2014 17:57
#127 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Interessant!
Wenn Du es nicht in zwei Worten erklären kannst, dann bilde einfach Sätze! Primaten können das machen, und Du bist ein Primat ersten Ranges, wenn ich mich nicht irre, also, mache es einfach.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

25.03.2014 19:56
#128 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Geo im Beitrag #131
Tiere jeglicher Art sind genau der ihrer und ihnen eigenen Überlebensnische perfekt angepasst.


Gerade weil die Anpassungen nicht perfekt sind, sondern teilweise mangelhaft, untermauert dies die ET. Stell Dir vor wir hätten Kiemen und müssten alle paar Minuten den Kopf ins Wasser stecken um zu atmen. So geht es den angeblich perfekt kreierten Walen, die in ihrem Lebenselement elendig ertrinken würden, kämen sie nicht rechtzeitig an die Oberfläche.

Pleurotus Offline



Beiträge: 123

25.03.2014 20:46
#129 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #128
Interessant!
Wenn Du es nicht in zwei Worten erklären kannst, dann bilde einfach Sätze! Primaten können das machen, und Du bist ein Primat ersten Ranges, wenn ich mich nicht irre, also, mache es einfach.


Ja, ich gehöre als Mensch zur Ordnung der Primaten. Wozu gehörst du?

-------------------------------------
Ave, monstrum magnum spaghetti!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

25.03.2014 21:00
#130 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Pleurotus im Beitrag #135
Ja, ich gehöre als Mensch zur Ordnung der Primaten. Wozu gehörst du?


Michael gehört zur Gattung der Erdmännchen.

[1. Moses 2,7] "Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen."

Trotz seines unbeirrbaren Glaubens an die Wahrheit der Bibel würde ich nie auf die Idee kommen zu behaupten, er habe Matsch in der Birne.

Pleurotus Offline



Beiträge: 123

25.03.2014 21:07
#131 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #136
Zitat von Pleurotus im Beitrag #135
Ja, ich gehöre als Mensch zur Ordnung der Primaten. Wozu gehörst du?


Michael gehört zur Gattung der Erdmännchen.

[1. Moses 2,7] "Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen."

Trotz seines unbeirrbaren Glaubens an die Wahrheit der Bibel würde ich nie auf die Idee kommen zu behaupten, er habe Matsch in der Birne.


Nach den Regeln der Sementik, wäre das aber durchaus so.

-------------------------------------
Ave, monstrum magnum spaghetti!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

26.03.2014 15:53
#132 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Pleurotus im Beitrag #131
Zitat von Blackysmart im Beitrag #130
Zitat von Pleurotus im Beitrag #129
Ja, ich gehöre als Mensch zur Ordnung der Primaten. Wozu gehörst du?


Michael gehört zur Gattung der Erdmännchen.

[1. Moses 2,7] "Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen."

Trotz seines unbeirrbaren Glaubens an die Wahrheit der Bibel würde ich nie auf die Idee kommen zu behaupten, er habe Matsch in der Birne.


Nach den Regeln der Sementik, wäre das aber durchaus so.


Ja der gute Moses.
Er geht gleich vom Ausgangsstoff zum Endprodukt und läßt die Zwischenstufen einfach weg.
Aber das Endergebnis ist mit der ET vollkommen identisch, nur der Gott fehlt eben.

wolf ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2014 16:13
#133 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Blackysmart


Vor wenigen Wochen sah ich auf Spiegel Geschichte einen Beitrag über das menschliche Gehirn. Dabei wurde auch von einem Mann berichtet, bei dem ein Gehirntumor diagnostiziert wurde. Er war verheiratet und seine Frau bezeichnete ihn als sehr liebevollen und einfühlsamen Menschen. Nach dem operativen Entfernen des Tumors fragte die Frau die Ärzte, was mit ihrem Mann denn los sei, er sei nicht mehr ihr Mann den sie kannte. Untersuchungen zeigten, dass der Mann alle seine Gefühle verloren hatte. Seine geistigen Fähigkeiten wie Verstand und Intelligenz waren unverändert gut. Er berichtete jedoch selbst, dass er sich nur noch an seine früheren Gefühle erinnern könne, aber er fühle nichts mehr. Seine Frau liess sich von ihm scheiden, unterstützte ihn aber weiter bei seiner Behandlung.

Diese Beispiel zeigt deutlich, dass Gefühle wie Liebe eine Funktion unseres Gehirns sind, und keinesfalls übernatürlich. Wenn Liebe übernatürlich wäre, wäre sie nicht an die physikalische Funktion einer Gehirnregion gebunden.



Liebe erschöpft sich nicht in einem Gefühl.Liebe ist tätig sein.
Gefühle kannst Du nicht verallgemeinern und deswegen sind sie relativ unwichtig, außer für die jeweilige Person.
Um tätig zu werden mußt Du erkennen und Urteile bilden können.

Die Natur bildet keine Urteile.In der Natur gibt es weder Liebe noch Hass.
Das sind außschließlich Kategorien des Geistes,da dieser sich aus der Natur herausnehmen kann.Nur der Mensch kann sich selbst und die Natur betrachten und sich Urteile bilden.
Deswegen ist der Geist auch übernatürlich.



Zitat von Blackysmart



Das würde bedeuten, alle Tiere leben nicht selbstbestimmt, sondern fremdbestimmt. Wer bestimmt für den Affen, dass er einen anderen Affen aus Zuneigung das Fell pflegt oder dass er es nicht tut? Wo liegt der Unterschied zum Menschen, der einem anderen Menschen seine Zuneigung zeigt oder es nicht tut?




Der Mensch ist die Krone der Schöpfung,heißt ja das er seinem Wesen nach nicht ganz verschieden mit der übrigen Schöpfung sein kann.
Nur im geistigen Sinne ist ein Affe,auch wenn er gefühlsmäßig bestimmen kann ob er sich auf den linken oder den rechten Ast schwingt, näher an einer Amöbe als am Menschen.




Zitat von Blackysmart


Weil wir evolutionsbedingt soziale Lebewesen sind. Auch hier unterscheiden wir uns nicht von höherentwickelten Tieren, die ohne soziale Kontake und Kommunikation mit Artgenossen Verhaltensstörungen zeigen oder sterben.



Verhaltensgestört werden bestimmte Tiere die ohne Artgenossen aufwachsen meines Wissens nach nur in Gefangenschaft.
Wie vieles andere auch, das Wissenschaftler an vermeindlichen "geistvollen" Handeln bei Tieren feststellen ,nur in Gefangenschaft feststellbar ist ,also das Tier durch menschlichen Einfluß schon manipuliert ist.




Zitat von Blackysmart


Wie unterscheidest Du die verschiedenen Arten von Liebe? Ist das messbar? Fühlt sich das eine besser oder schlechter an? Was sagst Du zu Leuten, die für ihren Hund mehr Liebe enpfinden als sie dies für andere Menschen empfinden?



Wie gesagt ist es unwichtig wie es sich anfühlt,da Du Gefühle nicht verallgemeinern kannst,aber nur das Allgemeine das Wahre ist.
In der Tat kannst Du unterscheiden was wirklich Liebe ist und was nur scheinbar Liebe ist.
Wenn die Not groß ist, suchen Menschen schon auch mal die Liebe bei
den Tieren.



Zitat von Blackysmart

Das bedeutet, dass die Liebe von Atheisten minderwertiger als die Liebe von Christen ist? Oder können atheisten vielleicht gar keine richtige Liebe empfinden?



Bei Liebe geht es nicht nur um Empfindungen.Bei Liebe geht es darum was in der Tat möglich ist.
Es kommt darauf an ob für die Liebe ein wahrer Grund vorliegt.

Der Grund für den Menschen ist für einen Atheisten die Materie.Das Vereinzelte aus der er und seine Mitmenschen hervorgehen.
Nach dem Tot zerfällt alles wieder in seine Einzelteile.
Der Grund zu lieben ist für den Atheisten damit also er selbst.
Es gibt keinen höheren Grund als er selbst,ist ja alles zufällig und ziellos und ist man sich dadurch ja sich selbst am Nächsten.
Aber auch der Atheist weis das er alleine nicht überleben kann,das er seines Nächsten bedarf und trifft deswegen Vereinbarungen um ein Miteinander zu finden.
Aber für einen Atheisten ist das nicht absolutes Gesetz.Es sind einfach die "Spielregeln" auf die er sich einigt.

Ein Christ hat als Grund Gott,das ewige Sein,die Einheit von der alles ausgeht und in der letztendlich alles wieder endet.
Der Grund für einen Christen zu lieben ist Gott und sein Nächster als Abbild Gottes.
Im Christentum kann man den Einzelnen nicht unabhängig vom Allgemeinen denken.
Für Gott ist jeder Einzelne wichtig und das ist mithin die Liebe die maßgebend für jeden Christen ist.
Letztendlich hat der Atheist diese Einheit verloren.

Es kommt darauf an, was als Grund und als Ziel definiert ist.
In Jesus Christus haben wir einen Grund und ein Ziel geoffenbart bekommen, dass weit über das Materielle hinausgeht.



Zitat von Blackysmart


Wenn man Gott als Grund für die Liebe ablehnt und nach Deiner Meinung nach den Nächsten daher nicht lieben kann, kann man daher seinen Nächsten gegenüber auch nicht angemessen handeln? Wenn man Gott als Grund der Liebe ablehnt kann man demnach auch nicht das Wohl seines Gegenübers im Auge haben.




Als Atheist steht immer das eigene Selbst als Absolutes im Vordergrund.Und darum kommst Du nicht herum.
Was soll Dir als Atheist wichtiger sein als Dein eigenes Leben?
Die eigenen Lieben sind hier mit einbezogen,wie Jesus sagt.Den mit jenen identifiziert man sich in der Regel so stark,als wäre es das eigene Leben.

Wenn kein Motiv außer Dir zu handeln ist ,wirst Du Dich auch nicht überwinden können.
Bei der Feindesliebe,willst Du jemanden Gutes tun der Dir schlechtes will, mußt Du Dich aber selbst überwinden.
Du mußt Deine Interessen zugunsten eines Menschen aufgeben der Dir Schlechtes will.
Seinen Feinden gegenüber angemessen zu handeln ist dem Atheisten unmöglich ist doch sein Selbst das Absolute und dieses Selbst ist durch den Feind ja gefährtet.

Jetzt ist es aber so, dass der Mensch schon von Natur aus der Feind seines Nächsten ist,will der Mensch ja unabhängig sein.
Das heißt der Mensch ist von Natur aus Egoist.
Und als Egoist kann das Wohl seines Nächsten nur mehr dann wichtig sein,wenn es der eigenen Existenz dient.

Angemessen handeln heißt auch das Ziel des Einzelnen zu kennen.
Das Ziel des Einzelnen sollte das Allgemeine sein.
Das Ziel eines Atheisten ist das Nichts.









Zitat von Blackysmart


Meine frage war: Warum bist Du hier und nicht in einem 3. Welt Land bei aktiver Entwicklungshilfe? Warum bist Du nicht bereit, für die Hilfe anderer Menschen Dein bequemes und luxuriöses Leben hier aufzugeben?



Ich antworte mit Paulus,
"...jeder diene wie es seinen Fähigkeiten entspricht...."




Zitat von Blackysmart


Hier verhungern also täglich viele Kinder?



Nein,hier ist aber der Grund warum viele Kinder täglich verhungern.
Wir leben hier schon in der Hölle.Darüber kann uns auch schon schön langsam der ganze Wohlstand der uns umgibt, nicht hinwegtäuschen,den Du kannst die Liebe nicht durch Materielles ersetzen.





Zitat von Blackysmart

Genau das wollte ich aufzeigen. Es wird immer gerne über Nächstenliebe geredet, aber praktiziert wird sie so gut wie nie. Du kümmerst Dich wahrscheinlich fürsorglich um Deine Familie, aber verhungernden Kindern zu helfen fühlst Du Dich nicht berufen.



Gottgläubige propagieren gerne die göttliche Nächstenliebe, aber ausüben will sie dann keiner so richtig


Es ist ja schon einmal wertvoll das sie propagiert und anerkannt wird.
Wie sie jeder fähig ist auszuüben,darüber müßtest Du Dich mit jeden persönlich darüber unterhalten.








Zitat von Blackysmart

Wenn der Grundschüler jedoch behauptet, das Medizinstudium sei der einzig richtige Weg und jeder müsse sich unbedingt auf diesen Weg begeben, er selber bräuchte aber nicht so zu handeln, wäre das wenig glaubhaft.



Also ich kenne keinen einzigen Christen in meinem Bekanntenkreis der andere zur Nächstenliebe auffordert ,selbst aber sagen würde, dass er nicht so zu handeln bräuchte.Das wäre ja schwachsinnig.




Zitat von Blackysmart

Wie kannst Du denn wissen, dass Jesus nicht wie Gott an sich ist, wenn Gott sich doch der menschlichen Kenntnis entzieht?



Da Jesus als ein Mensch erschienen ist und ein Mensch nicht Gott an sich sein kann.
Das Ewige an sich kann nicht endlich werden.
Oder wenn es endlich wird,erscheint der Mensch.
Hier ist das Ewige im Endlichen.

Gott hat durch den Sohn,durchJesus,unter anderem die richtige Handlungsweise für uns gezeigt.
Durch das Herzstück des Evangeliums,die Bergpredigt und die Handlungsweise Jesu ,offenbart sich Gott als der liebende Gott.
Für Menschen muß das sinnlich Erfahrbar sein,ansonsten würde Gott abstrakt bleiben.




[quote="Blackysmart"]
Das erklärt mir die Evolution. Etwas Unerklärliches kann mir nichts erklären.]

Die Evolution erklärt Dir nur einen Schein von Liebe,der unter Belastung schnell zusammenbricht.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

26.03.2014 16:14
#134 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #132

Ja der gute Moses. Er geht gleich vom Ausgangsstoff zum Endprodukt und läßt die Zwischenstufen einfach weg.
Aber das Endergebnis ist mit der ET vollkommen identisch, nur der Gott fehlt eben.


Von Zwischenstufen steht nix in der Bibel, also gibt es diese nicht. Laut Bibel müssen die Kreationisten also aus Ackerboden bestehen. Ausserdem wären sie Kinder der Inzucht, was vielleicht so einiges erklären könnte.

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2014 16:16
#135 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #128
Zitat von Geo im Beitrag RE: Subjekt und SEIN......
Tiere jeglicher Art sind genau der ihrer und ihnen eigenen Überlebensnische perfekt angepasst.


Gerade weil die Anpassungen nicht perfekt sind, sondern teilweise mangelhaft, untermauert dies die ET. Stell Dir vor wir hätten Kiemen und müssten alle paar Minuten den Kopf ins Wasser stecken um zu atmen. So geht es den angeblich perfekt kreierten Walen, die in ihrem Lebenselement elendig ertrinken würden, kämen sie nicht rechtzeitig an die Oberfläche.


jedenfalls scheint das für die Wale im Normalfall kein größeres Problem zu sein. Für Säugetiere die im Wasser leben und deren urzeitlichen Vorfahren Landtiere waren, haben sie sich gut ans Leben im Wasser angepasst. Sie können sogar an die Tausend Meter tauchen und also Druckunterschiede ausgleichen, mit denen die meisten herkömmlichen Fische mit ihrer einfachen Schwimmblase nicht mithalten können.
Jede Entwicklung und Anpassung findet nur dort und dann statt, wo es die Notwendigkeit dafür gibt. Perfekt angepasst heißt nach der ET. nicht vollkommen angepasst.

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2014 16:40
#136 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von wolf im Beitrag #133
[quote="Blackysmart"]


Liebe erschöpft sich nicht in einem Gefühl. Liebe ist tätig sein.
Gefühle kannst Du nicht verallgemeinern und deswegen sind sie relativ unwichtig, außer für die jeweilige Person.
Um tätig zu werden mußt Du erkennen und Urteile bilden können.



Können Hunde die lieben Urteile bilden?
Was fühlen Individuen, denen Liebe zuteil wird?

Gerade egozentrische und zugleich gehässige Menschen idealisieren ihre eigenen Beziehungsvorstellungen gerne zu übernatürlichen Liebesdefinitionen und verallgemeinern diese dann als als Messlatte für Werturteile über ihre Mitmenschen.

Und das nennst du wahre Liebe, Wolf?

Das was du da tust ist nichts anderes als deine Feinde zu lieben, die im Schatten den du auf sie wirfst in einem schlechteren Licht stehen und dich damit erst zum vermeintliche edleren Menschen machen.

Liebe aber ist das verantwortliche empfinden von Mitgefühl, Wolf.

wolf ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2014 19:43
#137 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Geo

Können Hunde die lieben Urteile bilden?


Nein und deswegen kann ein Tier nicht lieben.Oder diese Zuneigung wird umgangssprachlich als Liebe bezeichnet.


Zitat von Geo

Was fühlen Individuen, denen Liebe zuteil wird?


Individuen fühlen individuell unterschiedliches wenn ihnen Liebe zuteil wird.Was dem einen zuviel Nähe ist ,ist dem anderen zuwenig.


Zitat von Geo

Gerade egozentrische und zugleich gehässige Menschen idealisieren ihre eigenen Beziehungsvorstellungen gerne zu übernatürlichen Liebesdefinitionen und verallgemeinern diese dann als als Messlatte für Werturteile über ihre Mitmenschen.


Genau so ist es.Deswegen ist nur wahr,was sich auch wirklich verallgemeinen läßt und nicht was bestimmte Menschen idealisieren.

Zitat von Geo

Und das nennst du wahre Liebe, Wolf?


Was?

Zitat von Geo

Das was du da tust ist nichts anderes als deine Feinde zu lieben, die im Schatten den du auf sie wirfst in einem schlechteren Licht stehen und dich damit erst zum vermeintliche edleren Menschen machen.


Wo tue ich das?

Zitat von Geo

Liebe aber ist das verantwortliche empfinden von Mitgefühl, Wolf.


Mitgefühl ist im Begriff der Liebe.Damit ist dieser Begriff aber bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.337

26.03.2014 20:04
#138 Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Wolf
Nein und deswegen kann ein Tier nicht lieben.

Was?? Enten sind monogam! Ich habe Fotos von Affen gesehen - zärtlich, hingebungsvoll! Wir Menschen sind wahrscheinlich die Tierform mit der höchsten Empathiefähigkeit. Sollen wir uns jetzt darauf was einbilden? So dolle ist das mit der Liebe nun auch wieder nicht. Diese Verschlagenheit, Feigheit, Doppelzüngigkeit, die Angst, diese Verdrängungsarbeit und so fort. So verlogen sind die Tiere nicht. Unterschätze sie nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2014 20:45
#139 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von wolf im Beitrag #137

Mitgefühl ist im Begriff der Liebe. Damit ist dieser Begriff aber bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

Um was geht es denn? Darum, die Wiedereinführung der Sklaverei als höchstes Ideal von Liebe an den Mann und an die Frau zu verkaufen? Hass ist keine Liebe!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

27.03.2014 11:31
#140 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Blackysmart

Zitat


Michael gehört zur Gattung der Erdmännchen.

[1. Moses 2,7] "Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen."

Trotz seines unbeirrbaren Glaubens an die Wahrheit der Bibel würde ich nie auf die Idee kommen zu behaupten, er habe Matsch in der Birne.



Und das ist für Dich:

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

27.03.2014 11:36
#141 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Gysi,
das ist für Dich und Deine Spiritualität:

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

27.03.2014 11:38
#142 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Geo,
das ist für Dich:

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

27.03.2014 11:41
#143 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Reisender,
das ist für Dich:

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

27.03.2014 11:44
#144 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Ahriman,
das ist für Dich:

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

27.03.2014 12:59
#145 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #140
. Und das ist für Dich: https://www.youtube.com/watch?v=IomxvOTf-So.


Ich habe nichts gegen gute Musik, auch nicht gegen Kirchenmusik. Der Chor geht mir aber nach 5 Minuten auf den Geist. Die Bilder finde ich schrecklich, dass ist aber Geschmackssache.

Allerdings verstehe ich jetzt, warum Du die Vögel näher an die Menschen rücken willst als Primaten. Im Video sind einige lustige Vögel mit Flügeln zu sehen. Ich glaube Engel nennt man die oder so ähnlich...

wolf ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2014 14:30
#146 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Geo im Beitrag #136


Um was geht es denn? Darum, die Wiedereinführung der Sklaverei als höchstes Ideal von Liebe an den Mann und an die Frau zu verkaufen? Hass ist keine Liebe!





Es kann sein das ich nicht leicht verständlich bin,da ich mir mit der Sprache schwer tue ,aber
es geht gerade um das Gegenteil von Sklaverei.
Mit Liebe kann man keinen Handel betreiben.
Es geht um die Freiheit.
Liebe ist so sensibel dass sie sich nicht instrumentalisieren läßt.
Willst Du die Liebe instrumentalisieren schlägt sie in ihr Gegenteil,in Hass um.Der geringste Zwang zerstört die Liebe.
Sicher ist Liebe erst einmal ein abstraktes Wort,dass aber dann in der Handlung konkret wird.
In der Liebe erheben sich beide gegenseitig.

Liebe ist aus der freien Entscheidung heraus seinem Nächsten, das einem Menschen gebührende Wohl,egal wer oder was er ist, zukommen zu lassen.

Es ist das Beispiel von Jesus mit dem barmherzigen Samariter.
Der sich um den Überfallenen sorgt ohne nachzufragen ,wer er ist.
Der barmehrzige Samariter erhebt den Überfallenen durch seine Hilfe und der Samariter wird durch seine Hilfe zu einem wahren Menschen erhoben.

Im Grunde ist jeder Mensch wert, geliebt zu werden.
Gott läßt seine Sonne scheinen über Gute und über Böse.

Menschen die anderen Menschen schlechtes tun, leben in einem Zustand der Angst und des Zwanges.
Gerade diese Menschen bedürfen der Liebe um ihr Elend zu erkennen.
Menschen die nur die Wüste kennen,wissen nicht wie ein Garten zum blühen gebracht werden kann.

So funktioniert auch nur eine Ehe wenn beide bereit sind, sich für den anderen aufzuopfern.
Seine Bedürfnisse die hinder denen des Patrners zu stellen.

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2014 15:22
#147 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von wolf im Beitrag #146

Es ist das Beispiel von Jesus mit dem barmherzigen Samariter.
Der sich um den Überfallenen sorgt ohne nachzufragen ,wer er ist.
Der barmehrzige Samariter erhebt den Überfallenen durch seine Hilfe und der Samariter wird durch seine Hilfe zu einem wahren Menschen erhoben.




Der barmherzige Samariter ist aber auch ein Beweis, dass es Liebe und Mitgefühl auch ohne Glauben an Gott gibt. Er ist ein Beweis, dass Mitgefühl nicht davon abhängt, ob wir Christen, Juden, Muslime, oder Ungläubige sind. Und wir sollten nicht erhoben werden oder gar uns selbst erheben wenn wir auf unserem Weg mal einem in Not geratenen helfen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

27.03.2014 19:37
#148 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von wolf im Beitrag #146

Liebe ist aus der freien Entscheidung heraus seinem Nächsten, das einem Menschen gebührende Wohl,egal wer oder was er ist, zukommen zu lassen.
Es ist das Beispiel von Jesus mit dem barmherzigen Samariter.
Der sich um den Überfallenen sorgt ohne nachzufragen ,wer er ist.
Der barmehrzige Samariter erhebt den Überfallenen durch seine Hilfe und der Samariter wird durch seine Hilfe zu einem wahren Menschen erhoben.
Im Grunde ist jeder Mensch wert, geliebt zu werden.
Gott läßt seine Sonne scheinen über Gute und über Böse.


[Mathäus 15,21]
"21 Und Jesus ging aus von dannen und entwich in die Gegend von Tyrus und Sidon. 22 Und siehe, ein kanaanäisches Weib kam aus derselben Gegend und schrie ihm nach und sprach: Ach HERR, du Sohn Davids, erbarme dich mein! Meine Tochter wird vom Teufel übel geplagt. 23 Und er antwortete ihr kein Wort. Da traten zu ihm seine Jünger, baten ihn und sprachen: Laß sie doch von dir, denn sie schreit uns nach. 24 Er antwortete aber und sprach: Ich bin nicht gesandt denn nur zu den verlorenen Schafen von dem Hause Israel.
25 Sie kam aber und fiel vor ihm nieder und sprach: HERR, hilf mir! 26 Aber er antwortete und sprach: Es ist nicht fein, daß man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde. 27 Sie sprach: Ja, HERR; aber doch essen die Hündlein von den Brosamlein, die von ihrer Herren Tisch fallen. 28 Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: O Weib, dein Glaube ist groß! Dir geschehe, wie du willst. Und ihre Tochter ward gesund zu derselben Stunde.
"

Wenn Jesus Jünger nicht gewesen wären, die Jesus erst einmal ins Gewissen reden mussten, hätte er die um Hilfe flehende Frau wohl abblitzen lassen. Jesus ist wohl selbst nicht das leuchtendste Beispiel für Nächstenliebe.

wolf ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2014 19:46
#149 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Zitat von Geo im Beitrag #147
Zitat von wolf im Beitrag #146

Es ist das Beispiel von Jesus mit dem barmherzigen Samariter.
Der sich um den Überfallenen sorgt ohne nachzufragen ,wer er ist.
Der barmehrzige Samariter erhebt den Überfallenen durch seine Hilfe und der Samariter wird durch seine Hilfe zu einem wahren Menschen erhoben.




Der barmherzige Samariter ist aber auch ein Beweis, dass es Liebe und Mitgefühl auch ohne Glauben an Gott gibt. Er ist ein Beweis, dass Mitgefühl nicht davon abhängt, ob wir Christen, Juden, Muslime, oder Ungläubige sind. Und wir sollten nicht erhoben werden oder gar uns selbst erheben wenn wir auf unserem Weg mal einem in Not geratenen helfen.





Ja sicher.Aber jetzt steigst Du nur einmal weiter hinauf und versucht zu erkennen wem Du nicht mehr helfen würdest, der da vor Dir in Not geraten ist.
Ohne Gott kannst Du keine wahre Liebe und kein wahres Mitgefühl aufbringen.
Es wird nur ein Schein sein,der,kommt Dir der andere zu nahe, in Haß umschlagen wird.

Wu Offline




Beiträge: 416

28.03.2014 12:31
#150 RE: Subjekt und SEIN...... Antworten

Michael1;
das ist für dich:

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 14
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor