Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 90 Antworten
und wurde 3.405 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Michael1 Offline



Beiträge: 840

21.03.2014 08:28
#51 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Geo

Zitat
du hast jetzt aber sicher wieder willentlich vergessen, dass sich in den beiden Weltkriegen zusammen fast hundert Millionen Gläubige gegenseitig abschlachteten. Unter den Schlächtern waren überwiegend Christenmenschen, die dann auch mal bestialische Massaker verübt haben, wie sie auf keine atheistische Kuhhaut mehr passen.
Und das alles in weniger als 10 Jahren.





Eines möchte ich hier und jetzt klar stellen, was Nazismus, Kommunismus und Religion betrifft, was Du eigentlich verdrängen und vertuschen versuchst. Der bekannte Historiker T. G. Ash sagt es klar und deutlich: da herrscht eine “Asymmetrie der Nachsichtigkeit” zu Gunsten des Kommunismus. Rein doktrinär ist der Kommunismus gewalttätig. K. Marx, F. Engels, Lenin, Stalin, Mao, Pol-Pot und die anderen atheistischen Koryphäen waren teils Schreibtischtäter, teils aktive Mörder. Marx und Engels “Kommunistischer Manifest” und Maos “Rote BIBEL” gaben Anleitungen für Gewalt, und lizenzierten das Morden. Die christliche Lehre im NT- lehrt aber nur und ausnahmslos die Liebe, sogar gegenüber den Feinden. D. h. wiederum, dass sich jeder der gegen diese Lehre handelt, automatisch selbst exkommuniziert.

Kein Christ hat jemals die Gräueltaten mancher Christen verteidigt. Warum verurteilen die Atheisten nicht die Gräueltaten des Kommunismus genau wie die des Nazismus und des Christentums? Nun aber Nazismus als auch Kommunismus haben ihre Fundamente in dem Naturalismus der Evolution verankert. Wenn der Mensch Gott abschafft, wie es Atheisten machen,dann besteht die große Gefahr, dass er dann auch den Menschen abschafft. Und das ist der Fall gewesen und noch ist. Auch heutzutage fallen jährlich der atheistischen Gesetzgebung an die 50 Millionen ungeborene Kinder, alten und kranken Menschen zum Opfer.

Verbrecher wie Hitler und Stalin vertraten diese evolutionistische Lehre und das Recht des Stärkeren. Beide sind vom Christentum zum Atheismus konvertiert. Michael Smidt-Salomon porträtiert diese Akteure des Grauens so:
http://www.schmidt-salomon.de/atheismus.htm

Beide Faschismen, Nazismus wie Kommunismus waren totalitär und mörderisch. Dass der Kommunismus mörderisch ist wenn er an die Macht kommt zeigt uns Nord Korea auch heute noch. Diese Diktatur bringt die Menschen um, foltert und massakriert sie zu Millionen, und keiner tut was dagegen. Wie auch immer, wenn es im Westen solche Philosophen wie P. Singer gibt, die den Menschen zum Tier degradiert und entmenschlicht haben. Und das ist der gerade Weg in das Verbrechen. Kommunismus in der Praxis=Mördergrube!

S. Courtois et al. als er Nazismus und Kommunismus gegenüberstellt , schreibt in seinem Buch “Das Schwarzbuch des Kommunismus” auf der Seite 27 folgendes:
“Es geht hier nicht darum, irgendwelche makabren arithmetischen Vergleiche aufzustellen, eine Art doppelte Buchführung des Horrors, eine Hierarchie der Grausamkeit. Die Fakten zeigen aber unwiderleglich, dass die kommunistischen Regime rund hundert (100) Millionen Menschen umgebracht haben, während es im Nationalsozialismus rund 25 Millionen waren....Die von Lenin erarbeiteten, von Stalin und seinen Schülern systematisierten Methoden lassen an die Methoden der Nazis denken, nehmen sie aber oftmals voraus.” Der Großteil der NAZI-Opfer sind Kriegsopfer. Kommunistische Ofer sind Friedensopfer.

Kommunisten wandten “Rassen-Genozid”, “Klassen-Genozid” und “Kulturozid” an.
Alexander Solschenizyn formulierte das Problem in seinem Buch “Der Archipel GULAG” so:
“Um Böses zu tun, muß der Mensch es zu allererst als Gutes begreifen oder als bewusste gesetzmäßige Tat. Die Phantasie der Shakespear`schen Bösewichter machte an einem Dutzend von Leichen halt. Denn es fehlte ihnen die Ideologie. Die Ideologie! Sie ist es, die der bösen Tat die gesuchte Rechtfertigung und dem Bösewicht die nötige zähe Härte gibt.”
Besser kann man es nicht sagen.

Die evolutionistische Ideologie, die ja Fundament des Atheismus ist, macht aus den Menschen das Tier, wobei der Mensch systematisch und geplant vorgeht, und das Tier befriedigt die Naturalkausalität, also geht instinktiv vor. Triumph des Bösen. Es gibt keine letzte Instanz, keine Rechenschaft vor Gott für die Früchte seines Lebens. Das wiederum bedeutet, dass die Hitlers und Stalins dieser Welt recht behalten werden, wenn es nach dem Atheismus gehen soll. . Es gäbe keinen ewigen Richter, der sie verurteilen würde nach ihren bösen Taten. Wie grausam und trostlos. Aber so ist Atheismus nun mal. Alle Atheisten sind keine Verbrecher, aber elitär organisierten, wenn sie an die Macht kommen sind es, und das zeigt uns Kommunismus so transparent und deutlich. Einige von ihnen beschäftigen sich mit der Demographie der Völker der Erde und posaunen laut und klar, dass die Erde überbevölkert wäre. 7 Milliarden Menschen ist für sie zu viel des Guten, und sie würden diese Zahl auf 1 Milliarde reduzieren, denn diese Zahl an Menschen könnte die Erde ernähren und vertragen. Wie sie es anstellen wollen, das verraten sie uns noch nicht.
Fazit: Atheismus ist sinnlos, ziellos und hoffnungslos. Ist das Falltür ins Nichts?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2014 12:30
#52 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Was lernen wir aus der Kriminalgeschichte des Atheismus?

Wenn wir die Kriminalgeschichte des Atheismus Revue passieren lassen, wird deutlich, dass die anfangs gestellte naive Frage, ob Atheisten die besseren Menschen sind, in dieser Generalisierung sicherlich nicht positiv zu beantworten ist. Wohl gemerkt: Dies bedeutet nicht, dass nicht doch einige gute Argumente für den Atheismus sprechen. Hier sind vor allem die Widersprüche zu nennen, in die sich die Vertreter personaler Gottesbilder beinahe zwangsläufig verstricken müssen (Beispiel: Theodizeeproblem). Außerdem kann der Atheismus als Denkmethode für sich in Anspruch nehmen, dass er die wichtige Maxime der wissenschaftlichen Eleganz ernstnimmt, d.h. dass er im Unterschied zum Theismus nicht von vornherein gezwungen ist, überflüssige, komplizierte und unbekannte Größen (Gott) in seine Theorie der Welt einzubauen.

Aber - um dies noch einmal zu wiederholen: Die erkenntnistheoretischen Vorteile des Atheismus sind nicht notwendigerweise mit einem Zuwachs an Humanität verbunden. Das entscheidende Problem ist nicht die Frage, ob Götter oder Göttinnen existieren. Das entscheidende Problem ist die weitgehend anerzogene Unfähigkeit vieler Menschen, sich der eigenen Vernunft zu bedienen, ihr fehlender Mut, vermeintlich unantastbare Behauptungen in Frage zu stellen.

Mit der Frage des Gottesglaubens hat dies vergleichsweise wenig zu tun. Viele Anhänger der Weltreligionen haben durchaus ihren Beitrag zur Aufklärung und damit auch zur Befreiung von religiösen Dogmen geleistet. Dass sie dabei vielfach auf halbem Wege stehen geblieben sind, ist bedauerlich, aber beileibe keine besondere Eigenschaft theistisch denkender Menschen. (Atheisten, die sich in der Sowjetunion trauten, die offizielle Doktrin in Frage zu stellen, ging es in der Regel auch nicht anders.)

Halten wir fest: Religionen brauchen - das demonstriert das Beispiel des Stalinismus wohl am besten - keine im Jenseits beheimatete Götterwelt. Insofern ist es auch problematisch, den Atheismus als Allheilmittel gegen religiösen Dogmatismus zu verordnen. Solange Menschen glauben, es gäbe "heilige", d.h. für alle Zeiten unantastbare Aussagen, solange unterstellt wird, dass gewisse geistige oder gar politische Führer einen privilegierten Zugang zu diesen ewigen Wahrheiten haben (das Grundwesen jeder Religion!), wird sich die Menschheit kaum in Richtung einer größeren Humanität, Offenheit und Toleranz verändern können.

Es gilt daher, eine skeptische Geisteshaltung zu fördern, die unbrauchbare Ideen sterben lässt, bevor Menschen für unbrauchbare Ideen sterben müssen. Gegen diesen kategorischen Imperativ jeder aufklärerischen Religionskritik haben religiös denkende Menschen aller Zeiten verstoßen - und zwar losgelöst davon, ob sie an die Existenz eines Gottes glaubten oder nicht. Es ist an der Zeit, nicht nur aus der Kriminalgeschichte des Christentums, sondern auch aus der Kriminalgeschichte des Atheismus die richtigen Schlüsse zu ziehen.

http://www.schmidt-salomon.de/atheismus.htm

wie du selber immer wieder betonst, Michael1,

ist also Atheismus ohne Kommunismus, ohne Alkoholismus, ohne Nationalsozialismus und ohne auch sonst irgend eine weitere ideologsch-religiöse Beziehung .. nichts weiter als eine gesunde kritische Geisteshaltung.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

21.03.2014 19:23
#53 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Das glaubst Du wohl selber nicht!
Atheismus ist eine Art Religion geworden, eine besondere Art von Ideologie, und es ist heute unmöglich eine vernünftige Diskussion mit einen militanten Atheisten wie Du einer bist, zu führen. Narzisoid und ignorant, dass ist aber tödliche Paarung im Diskurs.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

21.03.2014 19:48
#54 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #53
Das glaubst Du wohl selber nicht!
Atheismus ist eine Art Religion geworden, eine besondere Art von Ideologie, und es ist heute unmöglich eine vernünftige Diskussion mit einen militanten Atheisten wie Du einer bist, zu führen. Narzisoid und ignorant, dass ist aber tödliche Paarung im Diskurs.


Argumentum ad Hominem nennt man das. Aber deiner pathologischen von Gott gerechtfertigten wie verblendeten Egozentrik stehe ich mit inzwischen mit ärztlicher Nachsicht gegenüber.

Pleurotus Offline



Beiträge: 123

21.03.2014 23:54
#55 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #53
Das glaubst Du wohl selber nicht!
Atheismus ist eine Art Religion geworden, eine besondere Art von Ideologie, und es ist heute unmöglich eine vernünftige Diskussion mit einen militanten Atheisten wie Du einer bist, zu führen. Narzisoid und ignorant, dass ist aber tödliche Paarung im Diskurs.


Aha. Wir verneinen Gott, das ist Fakt für uns, danach kann die "religiöse" Einigkeit aber auch schon ein Ende haben. Was ist an unserer Ideologie so besonders für dich? Weil wir eben Gott verneinen, obwohl er für dich a und o ist? Dann kenne ich die Welt nicht in der du lebst.

-------------------------------------
Ave, monstrum magnum spaghetti!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

22.03.2014 14:21
#56 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Verneinen kannst Du nur etwas was existent ist. Also, du negierst Gott und betreibst eine irrationale Mission im virtuellen Raum.
Das kann wirklich nicht jeder machen.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

22.03.2014 14:22
#57 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

"Geo",
Deine Projektionen verraten Dich. Du tust mir nur Leid.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Pleurotus Offline



Beiträge: 123

22.03.2014 14:41
#58 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #56
Verneinen kannst Du nur etwas was existent ist. Also, du negierst Gott und betreibst eine irrationale Mission im virtuellen Raum.
Das kann wirklich nicht jeder machen.


Okay, um es verständlich auszudrücken: Wenn man mich jemand fragt ob Gott existiert: Nein.

Das sollte inzwischen klar sein -.-

-------------------------------------
Ave, monstrum magnum spaghetti!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

22.03.2014 14:50
#59 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #56
Verneinen kannst Du nur etwas was existent ist. Also, du negierst Gott und betreibst eine irrationale Mission im virtuellen Raum.
Das kann wirklich nicht jeder machen.


Also stimmst Du mir zu, dass der großartige Chmpfgrmfurzer existiert und das Universum geschaffen hat? Nicht nur das Universum, sondern auch Dein Gott wurde durch den großartigen Chrmphgrmfurzer durch sein allerheiligstes Endverdauungsorgan ausgeschieden, damit Du etwas zum Glauben hast.

Beachte bitte, dass wenn Du mir nicht zustimmst, der großartige Chrmpfgrmfurzer automatisch existiert. Das ist Deine eigene Michael-Logik.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

22.03.2014 16:04
#60 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Pleurotus

Zitat


Okay, um es verständlich auszudrücken: Wenn man mich jemand fragt ob Gott existiert: Nein.

Das sollte inzwischen klar sein -.-


Diese Argumentation geht aus dem Aspekt des Wissens hervor. Ist Dir nicht mal das aufgefallen?
Mensch: um so eine Aussage tätigen zu können, müsstest Du allwissend sein. Du kannst nur und ausnahmslos
behaupten: "Ich glaube, dass es Gott nicht gibt". Und dann Deine Argumente zu Gunsten dieser Aussage liefern.
Natürlich, dass würde dann bedeuten, dass Du argumentieren müsstest, und nicht nur im Forum trollen. Und das ist wahrscheinlich für Dich unmöglich. Wie auch immer, adieu!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

22.03.2014 16:08
#61 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Blackysmart,
Hier hast Du Chance von mir etwas zu lernen. Nütze die Gelegenheit, es ist alles umsonst-.
Eines Tages, wenn Du alt und senil geworden bist, wird Dir nicht mehr auffallen, wie Du Deine Zeit vergeudet hast.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2014 16:51
#62 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #60

Diese Argumentation geht aus dem Aspekt des Wissens hervor. Ist Dir nicht mal das aufgefallen?
Mensch: um so eine Aussage tätigen zu können, müsstest Du allwissend sein. Du kannst nur und ausnahmslos



Das ist eine völlig falsche Schlussfolgerung.

Gott ist eine Information. Und alles was Über Gott behauptet wird ebenso. Ein Gott der sich selbst behauptet, oder über sich selbst etwas behauptet, ist noch keinem Ungläubigen jemals begegnet.

Das heißt, dass wenn ein Ungläubiger behauptet, es gibt keinen Gott, sagt er nichts anderes, als schlichtweg und einfach nur die Wahrheit.

Glaube ist nicht das selbe oder gleiche wie glauben. Der Glaube ist die Gottheit der Gläubigen,
und dabei geht es meist weniger um ein wirkliches Vertrauen und Hoffen und also mehr um "glauben", sondern um die geistige Blase eines persönlichen Phalussymboles. So unter dem Motto: "meiner ist halt doch der Größte". Wer beweisen kann, den Größten zu haben, der steht in Hierarchie und Rang über denen die keinen oder nur einen kleinen Unwicht haben. Gott, Götter, bedienen also des Menschen Egozentrik und weswegen dieser Mensch dann auch die Bestätigung seiner Artgenossen dafür braucht, die davon überzeugt werden müssen.

Pleurotus Offline



Beiträge: 123

22.03.2014 18:06
#63 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #60
Pleurotus

Zitat


Okay, um es verständlich auszudrücken: Wenn man mich jemand fragt ob Gott existiert: Nein.

Das sollte inzwischen klar sein -.-

Diese Argumentation geht aus dem Aspekt des Wissens hervor. Ist Dir nicht mal das aufgefallen?
Mensch: um so eine Aussage tätigen zu können, müsstest Du allwissend sein. Du kannst nur und ausnahmslos
behaupten: "Ich glaube, dass es Gott nicht gibt". Und dann Deine Argumente zu Gunsten dieser Aussage liefern.
Natürlich, dass würde dann bedeuten, dass Du argumentieren müsstest, und nicht nur im Forum trollen. Und das ist wahrscheinlich für Dich unmöglich. Wie auch immer, adieu!



Ich suche doch keine Argumente, um etwas zu widerlegen, was für mich gar nicht existiert.

Das Nichts zu beweisen, wenn nichts da ist, ist nicht möglich.

-------------------------------------
Ave, monstrum magnum spaghetti!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

22.03.2014 18:36
#64 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Pleurotus

Zitat


Ich suche doch keine Argumente, um etwas zu widerlegen, was für mich gar nicht existiert.

Das Nichts zu beweisen, wenn nichts da ist, ist nicht möglich.


Hahahahahaha,,,,,,,,,,,,,,,,,er hat es noch immer nicht kapiert. Darum geht es ja, dass Du das nicht wissen kannst.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

22.03.2014 18:40
#65 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Geo

Zitat


Das ist eine völlig falsche Schlussfolgerung.

Gott ist eine Information. Und alles was Über Gott behauptet wird ebenso. Ein Gott der sich selbst behauptet, oder über sich selbst etwas behauptet, ist noch keinem Ungläubigen jemals begegnet.

Das heißt, dass wenn ein Ungläubiger behauptet, es gibt keinen Gott, sagt er nichts anderes, als schlichtweg und einfach nur die Wahrheit.

Glaube ist nicht das selbe oder gleiche wie glauben. Der Glaube ist die Gottheit der Gläubigen,
und dabei geht es meist weniger um ein wirkliches Vertrauen und Hoffen und also mehr um "glauben", sondern um die geistige Blase eines persönlichen Phalussymboles. So unter dem Motto: "meiner ist halt doch der Größte". Wer beweisen kann, den Größten zu haben, der steht in Hierarchie und Rang über denen die keinen oder nur einen kleinen Unwicht haben. Gott, Götter, bedienen also des Menschen Egozentrik und weswegen dieser Mensch dann auch die Bestätigung seiner Artgenossen dafür braucht, die davon überzeugt werden müssen.


Gott ist keine Information, sondern er generiert diese! Beweis: Codierte Information ist kein Produkt der Materie. Codierte Information ist ein Produkt des Geistes. Frage einen Informatiker was codierte Information ist.
Danke!
Was Gott betrifft kann ich nur wiederholen: Gott hat sich in Jesus Christus offenbart und historisch geworden. Was willst Du noch?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2014 21:10
#66 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #65


Was Gott betrifft kann ich nur wiederholen: Gott hat sich in Jesus Christus offenbart und historisch geworden. Was willst Du noch?





Das ist eine wiederholte Behauptung und doch keine zuverlässige Information.

Code ist nichts anderes als eine Sprache. Körpersprache ist eine codierte Information. Wer den Code versteht.. Augenzwinkern ist eine kodierte Information. Lächeln ist eine codierte Information.

Der Pfiff eines Murmeltiers ist eine codierte Information. Codierte Informationen erfordern also nichts weiter als die Notwendigkeit, die Information richtig zu verstehen.

Somit sind auch alle Sprachen die wir Menschen benutzen codierte Information deren Übertragungsmedium unsere in Frequenz und Amplitude modulierten Kehlkopfgeräusche sind.
Das Lustige daran, diese Sprachen wurden nicht von Gott geschaffen, sondern sind das Ergebnis einer langen und nie abgeschlossenen Evolution.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

23.03.2014 11:29
#67 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Geo im Beitrag #66
Zitat von Michael1 im Beitrag #65


Was Gott betrifft kann ich nur wiederholen: Gott hat sich in Jesus Christus offenbart und historisch geworden. Was willst Du noch?





Das ist eine wiederholte Behauptung und doch keine zuverlässige Information.

Code ist nichts anderes als eine Sprache. Körpersprache ist eine codierte Information. Wer den Code versteht.. Augenzwinkern ist eine kodierte Information. Lächeln ist eine codierte Information.

Der Pfiff eines Murmeltiers ist eine codierte Information. Codierte Informationen erfordern also nichts weiter als die Notwendigkeit, die Information richtig zu verstehen.

Somit sind auch alle Sprachen die wir Menschen benutzen codierte Information deren Übertragungsmedium unsere in Frequenz und Amplitude modulierten Kehlkopfgeräusche sind.
Das Lustige daran, diese Sprachen wurden nicht von Gott geschaffen, sondern sind das Ergebnis einer langen und nie abgeschlossenen Evolution.

Sagtest Du nicht an anderer Stelle, das positive Behauptungen bewiesen werden müssen?
Es gibt aber keinen Beweis, wie emotionale Lautäußerungen zu begrifflich strukturierter Sprache wurde.
Pflanzen und niedere Tiere kommunizieren auf chem. Ebene.
Höhere Tiere auf chem. und emotionaler Ebene.
Der Mensch auf chem. , emotionaler und mentaler Ebene.
Die mentale Ebene hat eine völlig andere Qualität als die anderen Ebenen,
sowohl quantitativ wie Qualitativ.
Nur die mentale Ebene ist abstrahierbar und erlaubt das erstellen von Theorien.
Und das ist längst noch nicht alles.







Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.456

23.03.2014 11:40
#68 Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1
Gott hat sich in Jesus Christus offenbart und historisch geworden. Was willst Du noch?

Dass du an der Bibel den selben Zweifel anlegst, wie bei deinen anderen Reflexionen auch. Was siehst du, was erkennst du? NICHTS! Das ist doch dein Zweifelscredo. Wenn es um die Wissenschaft geht. Wenn es um die Bibel geht, dann nicht. Da gilt kein Zweifel, da gilt nur das Bibelwort. Und zwar nach deiner Interpretation! Eigentlich kannst du gleich sagen: ICH bin die Wahrheit und das Licht, und ihr habt eure Klappen zu halten! So trittst du hier ja auch auf.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

23.03.2014 19:09
#69 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #67

Nur die mentale Ebene ist abstrahierbar und erlaubt das erstellen von Theorien.
Und das ist längst noch nicht alles.




Was willst du denn mental abstrahieren, wenn dir die grundlegenden Informationen dazu fehlen?
Oder besser gesagt, worüber würdest du nachdenken und was und womit in abstrakte Relation bringen, wenn du dich nicht auf Informationen beziehen kannst oder musst, die du irgendwann einmal als Lautgeräusche mit einem bestimmten visuellen Endruck in Zusammenhang zu bringen gelernt hättest?

Wieso verstehen wir die Sinn-Bedeutung eines Laut-Geräusches nicht in jeder Sprache, die es auf dem Planeten gibt? Wir können noch so "abstrahieren", wenn wir kein Französisch, Spanisch ...Latein... beherrschen. Die mentale Ebene ist die erbärmlichste, wenn es ums abstrahieren geht. Es ist unser Unterbewusstsein, das den größten Teil unseres Bewusstseins ausmacht. Dort laufen alle Drähte zusammen, die es braucht, damit wir mental überhaupt was auf die Reihe und in Zusammenhang bringen.

Liegt einfach daran, dass unsere unbewusste Wahrnehmung so um die 40 Millionen Sinnes-Informationen pro sek. registriert und unsere selektiv-bewusste, im günstigsten Fall so gerade mal zwischen 30 und 40 schafft.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

24.03.2014 12:13
#70 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Geo

Zitat


Was willst du denn mental abstrahieren, wenn dir die grundlegenden Informationen dazu fehlen?
Oder besser gesagt, worüber würdest du nachdenken und was und womit in abstrakte Relation bringen, wenn du dich nicht auf Informationen beziehen kannst oder musst, die du irgendwann einmal als Lautgeräusche mit einem bestimmten visuellen Endruck in Zusammenhang zu bringen gelernt hättest?

Wieso verstehen wir die Sinn-Bedeutung eines Laut-Geräusches nicht in jeder Sprache, die es auf dem Planeten gibt? Wir können noch so "abstrahieren", wenn wir kein Französisch, Spanisch ...Latein... beherrschen. Die mentale Ebene ist die erbärmlichste, wenn es ums abstrahieren geht. Es ist unser Unterbewusstsein, das den größten Teil unseres Bewusstseins ausmacht. Dort laufen alle Drähte zusammen, die es braucht, damit wir mental überhaupt was auf die Reihe und in Zusammenhang bringen.



Der Mensch ist eine Person. Und das will was heißen. Für "Blackysmart" habe ich die Erklärung so in etwa skiziert, und das gilt auch für Dich.

Schon I. Kant sagte einmal:

Zitat
"Erfahrung ohne Begriffe ist blind, Begriffe ohne Erfahrung sind leer".



Die Vernunft, oder die Fähigkeit zu denken ist nämlich allen gesunden Menschen gemeinsam. Die Tiere verfügen über einer Art der Intelligenz. Max Scheler definiert sie so:

Zitat
"Ein Lebewesen verhält sich "intelligent", wenn es ohne Probierversuche ein sinngemäßes-sei es ein "kluges", sei es, ein das Ziel zwar verfehlendes, aber doch merkbar anstrebendes, d. h. "törichtes" Verhalten neuen, weder art-noch individualtypischen Situationen gegenüber vollzieht, und zwar plötzlich und vor allem unabhängig von der Anzahl der vorher gemachten Versuche."



Nun aber, verfügen die Tiere über keine Vernunft, keinen freien Willen und kein Selbstbewusstsein. Von daher können die Tiere keine Sätze bilden, weil die Äußerungen der Tiere, Primaten inbegriffen, nicht über Subjekt, Prädikat, Objekt, Aktiv-oder Passivkonstruktionen oder ähnliches verfügen. Sie besitzen keine syntaktische und semantische Ordnung. Einfach gesagt: Die Tiere können keine Sätze bilden. Die Papageien können sprechen lernen, und ganze Sätze sagen, aber sie können selbst keine Sätze bilden. Die Primaten können nicht mal Sätze nachsprechen, geschweige sie zu verstehen. Viele Tiere sind weitaus intelligenter als intelligenteste Primaten, also Schimpansen.
Kalmare, Tintenfische, Rabenvögel, Delphine und Elefanten sind intelligenter als Schimpansen. Wenn es nach der ET- gehen soll, dürfte das nicht sein. Es ist aber so. Selbst Aristoteles wusste es, dass die Tiere Sinneswahrnehmungen haben, am Handeln aber partizipieren sie nicht. Und Wittgenstein war der Meinung, dass wir den Löwen nicht verstehen würden, selbst dann nicht, wenn er sprechen könnte. Die gemeinsame menschliche Handlungsweise ist das Bezugssystem, mittels welchem wir uns eine fremde Sprache deuten. Das ist es. Auch die Mimik des Menschen kann uns vieles verraten. Darum nennt man auch die Fähigkeit allgemeine Begriffe zu bilden, VERSTAND. Die Tiere haben keinen Verstand und keine Vernunft. Der Verstand kann etwas als etwas, die Intelligenz dagegen etwas als Mittel zu einem Zweck auffassen. Selbst der biologische Unterschied des Menschen von den Tieren ist signifikant. Lassen wir uns nicht täuschen, der genetische Unterschied zwischen den Menschen und den Schimpansen beträgt an die 6%. Irreführende Unterschied von angeblich 1,8% ist künstlich konstruiert und stimmt gar nicht.
Schon das menschliche Selbstbewusstsein ist etwas was unerreichbar ist. Das menschliche Selbstbewusstsein verfügt über diese Qualitäten:

1) Innenperspektive. Ein Wesen mit Bewusstsein hat bestimmte Qualität, nämlich, dass es sich für so ein Wesen irgendwie anfühlt zu sein.
Rafael Ferber sagt dazu: Und genau dieses "es fühlt sich irgendwie an", dürfte das grundlegende Merkmal des phänomenalen Bewusstseins ausmachen, d. h. des Bewusstseins, wie es uns unmittelbar gegeben ist.

2) Außenperspektive. Zusätzlich zur Innenperspektive kommt beim menschlichen Bewusstsein hinzu, dass es auf etwas gerichtet oder das Bewusstsein von etwas ist. Und das nennt man Intentionalität. Die Gefühle von Liebe und Hass sind auf etwas gerichtet, Darum können wir Menschen die Gefühle wie Liebe und Hass von Empfindungen wie einem Juckreiz unterscheiden. Die Gefühle sind zielgerichtet, und die Empfindungen nicht.

3) Multifunktionalität. So wie der Mensch gebaut und gegenüber den Tieren in physischer Hinsicht ausgestattet ist, ist vollkommen evident, dass er benachteiligt ist. Selbst Platon war es klar, dass der Mensch für sein Überleben keine nötige physische Ausstattung erhalten hat, wenn er es Gott Prometheus sagen lässt:

Zitat
",,dass die anderen Lebewesen wohl mit allem Nötigen versehen sind, der Mensch jedoch nackt, unbeschuht, unbedeckt, und unbewaffnet ist."


Um diese Mangel auszugleichen stiehlt Prometheus das Feuer des Hephaistos und die Weisheit der Athene um sie den Menschen zum Geschenk zu machen. Also, der Mensch macht alles wett mit seinem Verstand und Vernunft.


4) Phantasie und Abstraktion. Das ist die Erweiterung der Intentionalität des menschlichen Selbstbewusstseins. Phantasie ist eine Art inneres Auge. Und noch dazu, kann der Mensch abstrahieren, d. h. von den einzelnen inneren Bildern allgemeine Begriffe bilden. Aristoteles war der Meinung, dass die Seele niemals ohne Bilder denkt. Also, der Mensch verfügt über eine innere, eine äußere und eine semantische Welt.
Die Tiere können nicht abstrahieren. Keine Religion bilden.
5) Reflexion. Das menschliche Bewusstsein verfügt über Reflexion, d. h. die Fähigkeit sich auf sich selbst zurück zu beziehen. Es kann sich seiner selbst bewusst werden. Sich erkennen. Also, das menschliche Bewusstsein kann sich von seiner Selbstbetroffenheit wieder betreffen lassen und sich selbst-teilweise- wie in einem Spiegel sehen. Der Mensch kann sich mittels seiner Phantasie auch in einen anderen versetzen und sich selber mit den Augen eines anderen sehen.
Diese Reflexionsfähigkeit des Bewusstseins kann schwer naturalisiert werden. Die quantifizierbaren Größen sind dadurch charakterisiert, dass sie sich nicht von sich aus auf sich selbst zurückziehen können.

5) Identität. Das Selbstbewusstsein haltet die Einheit des Bewusstseins zusammen. Dadurch gewinnt der Mensch seine Identität, und über Egobezogenheit seine Person. Er ist für seine Taten selbstverantwortlich.
Darum ist der Mensch kein Tier. Er hat einen Körper, eine Seele und selbstreflexiven Geist, mit obigen Komponenten. Er handelt frei, weil er freien Willen hat. Er kann sich entscheiden, auch gegen Gott.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

24.03.2014 17:39
#71 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #70
Die Primaten können nicht mal Sätze nachsprechen, geschweige sie zu verstehen.


Affen können durchaus unsere Sprache verstehen. Der Bonobo Kanzi versteht Sätze mit Subjekt, Prädikat und mehreren Objekten.

http://www.youtube.com/watch?v=fiRWhYjNA88

Hier ein anderes Beispiel:
http://www.youtube.com/watch?v=58rD1545rYQ


Zitat von Michael1 im Beitrag #70
Viele Tiere sind weitaus intelligenter als intelligenteste Primaten, also Schimpansen.


Das Du als Kreationist diese Taktik fährst, ist natürlich klar. In dem Du die Intelligenz der Menschenaffen abwertest, versuchst Du zugleich den Status des angeblichen "Ebenbild Gottes" aufzuwerten und gemeinsame Vorfahren von Affen und Menschen unwahrscheinlicher zu machen. Deine Hoffnung, dass man Deine unredliche Argumentation nicht bemerkt, geht leider wieder nicht auf. Du behauptest wieder nur einfach etwas und bringst weder Argumente noch Beweise. Das sind wir von dir jedoch schon gewohnt.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

24.03.2014 19:03
#72 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Blackysmart

Zitat
Affen können durchaus unsere Sprache verstehen. Der Bonobo Kanzi versteht Sätze mit Subjekt, Prädikat und mehreren Objekten.


Blödsinn: alles reine Dressur!
Schau mal das: das ist Intelligenz
https://www.youtube.com/watch?v=bvWWpahwMOc

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2014 19:29
#73 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #70


Der Mensch ist eine Person. Und das will was heißen. Für "Blackysmart" habe ich die Erklärung so in etwa skiziert, und das gilt auch für Dich.

Schon I. Kant sagte einmal:

Zitat
"Erfahrung ohne Begriffe ist blind, Begriffe ohne Erfahrung sind leer".




Kant hat auch noch vieles andere gesagt und gerade diese ist ein der wenigen Aussagen Kants, die im erwähnten Vergleich auch nicht gerade den Topf der Weisheit bis zum letzten Rand ausfüllt.

Zitat von Michael1 im Beitrag #70

Die Vernunft, oder die Fähigkeit zu denken ist nämlich allen gesunden Menschen gemeinsam.

Zitat von Michael1 im Beitrag #70

Ist sie eben nicht. Geist ist Information und Verstehen Bewusstsein. Fehlen dem Menschen in seiner Entwicklung wechselwirkende Spiegel-Beziehungen, kommt es auch bei den Gesündesten zu keiner menschlichen Vernunft.
http://www.meinungsbildung.com/ausland/f...-katzen-auf/485


Zitat von Michael1 im Beitrag #70

Nun aber, verfügen die Tiere über keine Vernunft, keinen freien Willen und kein Selbstbewusstsein.


Das ist schlichtweg Blödsinn.
Vernunft ist eine vom Menschen für Menschen festgelegte Definition, für einsichtiges Verhalten
und lässt sich wohl kaum auf Tiere übertragen, die für ihr Überleben, ihre Nahrungssuche und Fortpflanzung sehr wohl vernünftige soziale Verhaltensstrategien an den Tag legen.

In diesem Zusammenhang muss dann aber auch hervorheben, dass Leute, welche die Maßstäbe für menschliche Vernunft auf Tiere anwenden, wohl nicht gerade mit Vernunft gesegnet sind.
Zitat von Michael1 im Beitrag #70

Das ist schlicht Von daher können die Tiere keine Sätze bilden, weil die Äußerungen der Tiere, Primaten inbegriffen, nicht über Subjekt, Prädikat, Objekt, Aktiv-oder Passivkonstruktionen oder ähnliches verfügen.

Müssen Menschen unter vielem Anderen auch erst in der spiegelblidlichen Wechselwirkung mit anderen Menschen erlernen. http://www.meinungsbildung.com/ausland/f...-katzen-auf/485 Zudem haben zurecht-sogenannte Hinterwäldler damit auch immer Schwierigkeiten. Um so mehr, wenn sie von einem Kuhdorf hinterm Wald, in die Großstadt eines anderen Landes umziehen. Sie besitzen keine syntaktische und semantische Ordnung.
Zitat von Michael1 im Beitrag #70
Einfach gesagt: Die Tiere können keine Sätze bilden.

Liegt daran, dass Tiere in der Regel keinen dafür erforderlichen Sprechapparat besitzen.
Die Papageien können sprechen lernen, und ganze Sätze sagen, aber sie können selbst keine Sätze bilden.



Blödsinn! Manche Vögel können sehr mühsam auch die menschliche Stimme imitieren und sie tun das in der Regel nicht, um mit uns Menschen zu kommunizieren, sondern das Imitieren von Geräuschen, wie auch unter anderem auch die unserer Stimme ist ein Imponierverhalten, welches in der freien Natur beim Balzen um Fortpflanzung verwendet wird. Auch bei den Beos, die den vermeintlichen Sprachfähigkeiten der Papageien um ein vielfaches überlegen sind, imitieren die menschliche
Stimme, ohne den Sinn des Geräusches weitgehend zu verstehen.

http://www.youtube.com/watch?v=WR_KqWzx_sU
Zitat von Michael1 im Beitrag #70

Primaten können nicht mal Sätze nachsprechen, geschweige sie zu verstehen.


Blödsinn!!
Der Kehlkopf von Schimpansen sitzt viel zu hoch, als dass sie ihre Stimme wie Menschen, gleichzeitig in Frequenz und Amplitude kontrolliert modulieren könnten. Schimpansen können aber umgekehrt sehr wohl menschliche Sätze verstehen.


[/quote]

Der Maßstab von Menschen ist für Menschen. Tiere haben eine für die ihr jeweilige Art zum Überleben "notwendige" Intelligenz entwickelt und können von einander lernen.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

24.03.2014 19:29
#74 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2014 19:32
#75 RE: Purimfeier in der Synagoge! Antworten
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor