Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.248 Antworten
und wurde 41.757 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... 50
SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 6.651

16.01.2015 18:12
#276 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Gysi
Und die Bibel lesen die Gläubigen auch so, wie sie sie lesen möchten! Oder den Koran. Bibel und Koran sind wie Tarot-Karten, in die die eigene Innerlichkeit und die eigenen Hoffnungen hineininterpretiert werden. Oder die Ängste.

Wenn das schon auf die Gläubigen zuträfe - Wie viel mehr dann noch auf die Atheisten! Ich lese hier jeden Tag Beiträge von Atheisten, in welchen man ihre Angst und ihre Wut auf Bibel, Koran, und ähnliches deutlich spüren kann. Jeder kann das spüren. Allerdings behaupten die meisten Atheisten dann, sie würden nicht interpretieren und es würde sich genau so verhalten, wie sie es sich in ihrer Kritik ausmalen...Womöglich Projektion?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

16.01.2015 18:27
#277 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Snooker
Wenn das schon auf die Gläubigen zuträfe - Wie viel mehr dann noch auf die Atheisten!

Wut ablassen ist gut. Und die Religionserziehung ist nun mal auch der richtige Adressat. Aber ARGUMENTE sind besser. Wenn die Wut abgelassen ist. Wenn das Wutablassen zu einem Ritual wird, glaube ich allerdings den Wutablassern nicht mehr so sehr. Ansonsten haben die Atheisten nicht das Motiv der Gläubigen, die Religion auf Deibel komm raus zu verteidigen! Sie können entspannter sein und in die argumentebringenden ANALYSEN gehen. Schere nicht alle Atheisten über einen Kamm.

Ansonsten sind alle einer Projektionslust schnell verfallen. Man muss es nur wissen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 6.651

16.01.2015 18:45
#278 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Gysi
Ansonsten haben die Atheisten nicht das Motiv der Gläubigen, die Religion auf Deibel komm raus zu verteidigen! Sie können entspannter sein und in die argumentebringenden ANALYSEN gehen. Schere nicht alle Atheisten über einen Kamm.

auf Deibel komm raus zu verurteilen triffts aber ganz gut. Liegt ja auch in der Natur der Thematik. Da gibt es nun mal Atheisten und Religiöse mit ihren klaren Positionen. Ich wünschte mir, Gysi, dass noch viel mehr Atheisten mal ganz entspannt mit Religiösen diskutieren könnten, ohne in ihnen vorab den großen Massenvernichter zu sehen, der wahlweise mit Bibel und Koran auf die Ungläubigen einschlägt. Das taugt als Karikatur - und zwar in beide Richtungen - aber für den Dialog ist es immer wieder ein Stolperstein.

Ich darf in eigener Sache noch einmal darauf hinweisen, dass ich niemals alle Atheisten über einen Kamm schere. Ich spreche von "vielen", "den meisten", "einigen", "wenigen", einer "Mehr"- oder "Minderheit" wenn das tatsächlich meiner Erfahrung in Diskussionen entspricht. Ich bin bereit, auch ganz individuell zu diskutieren. Mit "vanini" konnte ich das, mit "Bauchtanzkaiser", "BS", "Xeres", "Casmiel" - alles gestandene Atheisten (bzw. Casmiel war ja Diabolist). Und mit dir, Gysi - kann ich das sogar heute noch! Und warum? Weil wir beide wissen:

Zitat von Gysi
[...] ARGUMENTE sind besser.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

16.01.2015 18:58
#279 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Aus dem Talmud hatte ich mal einen schönen Satz gelesen: "Wir sehen die Welt nicht so, wie ist. Wir sehen sie so, wie wir sind!" Die moderene Psychologie sagt dazu: Projektion. Und die Bibel lesen die Gläubigen auch so, wie sie sie lesen möchten! Oder den Koran. Bibel und Koran sind wie Tarot-Karten, in die die eigene Innerlichkeit und die eigenen Hoffnungen hineininterpretiert werden. Oder die Ängste.

@Gysi,
der Talmud konnte damals noch nicht wissen, wie unsere Augen uns die Welt (rein physikalisch!) zeigen, nämlich in den Ausschnitten, die wie zum Überleben brauchten und brauchen. Würde unsere Optik uns z.B. zeigen, was so alles an Bakterien und anderem, nur mit dem Mikroskop zu sehenden Kleinzeug auf unserem Körper, dem Tisch und dem Bett herumläuft, wir hätten tatsächlich eine ganz andere Welt vor Augen.
Eine winzige Milbe sieht z.B. in der Vergrößerung aus, wie ein Albtraum aus einem Alien-Film! (Danke liebes Rasterelektronenmikroskop.)
Die psychologische Deutung der uns in der Welt gegenüber tretenden Dinge ist aber noch mal eine ganz andere Herausforderung. Die Naturwissenschaft kann zwar sichere Ergebnisse aus der Materie heraus lesen, die Deutungen der Erscheinungen sind aber nicht ihre Aufgabe. Hier müssen auch ganz andere Felder bearbeitet werden, ganz andere Sprachbilder zu Wort kommen.

Von Tarot-Karten unterscheidet sich die Bibel schon gewaltig, denn sie beschreibt menschliche Situationn, deren psychische Muster bis heute gelten. An diesem Buch wirkten über 40 Autoren in einem Zeitraum von etwa 1300 Jahren mit. Da gibt es die Geschichtsbücher, die Lehrbücher und die prophetischen Bücher. Da findet man Lieder, Gedichte, Gebete und Briefe. Das alles ein schon allein kulturhistorisch sehr wertvolles Zeugnis! Von Tarot-Karten kann man das nun nicht behaupten!

Was die biblischen Gottesvorstellungen angeht, so stellen diese sich uns als ein Ausschnitt des antiken Judentums zur Begutachtung vor. -
Leider hatten unsere germanischen Vorfahren keine funktionierende Schrift und so haben wir von ihnen, außer den nordischen Sagen, nicht viel Wissenswertes über ihr Leben zu lesen.
Es musste schon ein römischer Autor (Tacitus) nach Germanien kommen, um uns wenigstens seine kleine Schrift DE GERMANIA zu hinterlassen. Hier erfahren wir aber immerhin sehr interessante Details über den Alltag unserer Vorfahren.
Dass aber in Religionen auch Hoffnungen und Ängste hinein interpretiert werden, ist richtig! Nicht ohne Grund sagte Jesus u.a. zu den Menschen: "Fürchtet euch nicht!"
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

16.01.2015 19:06
#280 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov
Von Tarot-Karten unterscheidet sich die Bibel schon gewaltig, denn sie beschreibt menschliche Situationn, deren psychische Muster bis heute gelten. An diesem Buch wirkten über 40 Autoren in einem Zeitraum von etwa 1300 Jahren mit.

Nein, ist sie auch nicht. Sie ist ein kulturhistorisches Zeugnis, richtig. Aber die Gläubigen benutzen die Bibel ( oder den Koran) wie Tarot-Karten! Bei denen geht es doch nicht um ernsthafte Forschung! Denn ernsthafte Forschung muss ergebnisoffen sein.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

16.01.2015 19:18
#281 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Sie ist ein kulturhistorisches Zeugnis, richtig. Aber die Gläubigen benutzen die Bibel ( oder den Koran) wie Tarot-Karten! Bei denen geht es doch nicht um ernsthafte Forschung! Denn ernsthafte Forschung muss ergebnisoffen sein.

@Gysi,
inzwischen gibt es wissenschaftlich seriöse Bibelforschung! Die ersten begannen damit im ausgehenden 18. Jahrhundert! Schade, dass so etwas die meisten Gläubigen nicht wirklich interessiert. - Auch im Islam kennen viele den Koran nicht ausführlich, geschweige denn, sie wären in der Lage, die Suren auch gekonnt zu interpretieren. Das müssen dann, wie im Christentum, eben die "Profis" machen.
Religionen sind keine Naturwissenschaften, sondern Topografien menschlicher Seelenlandschaften und es wäre schön, wenn das in jeden Kopf hineinginge, damit die Argumente zu den einzelnen Themen auch entspannter ausgetauscht werden können.
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

16.01.2015 19:38
#282 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov
Religionen sind keine Naturwissenschaften, sondern Topografien menschlicher Seelenlandschaften

So kann das sein, so ist das teilweise auch. Du gehst wissenschaftlich ran. Und die Religion als Forschungsobjekt kann man auch wissenschaftlich behandeln, warum nicht?

Religionen sind erst mal Weltbilder, die unsere Altvorderen glaubten und gewiss als wahr annahmen. Aber Menschen die ein paar tausend Jahre weiter sind, können das eine oder andere durchaus sinnvoll ergänzen!

Zitat
damit die Argumente zu den einzelnen Themen auch entspannter ausgetauscht werden können.

Das wäre schön. Ich sehe das so, dass die Unentspanntheit derzeit im höchsten Grad von den Moslems kommt. Durch deren latente Gewaltandrohung und der Reizbarkeit beinahe aller Moslems in puncto Kritik. Und die generelle Unterdrückung der Diskussion über die Religionen - durch die Political Correctness und dem "Blasphemie-Paragraphen § 166 StGb gibt es ja auch schon länger, als die Moslems hier sind. Das schafft diese Wut, diese Angst und diese Unentspanntheit.

Wir müssen es hinkriegen, die Religionen wie politische Parteiprogramme zu behandeln - und die Religionsvertreter wie Politiker. Dann haben wir die Meinungsfreiheit erreicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2015 07:12
#283 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #266
Ich bleibe mal bei deiner Wortwahl, Tutti. Weltmission mag in der Bibel (speziell im NT) ein zentraler Begriff sein. Allerdings scheint es Missverständisse dahingehend zu geben, auf welche Art missioniert werden sollte. Die Bibel lehrt durchweg die Mission durch Worte, durch den Dialog. Weder Jesus, noch Paulus, noch die anderen Apostel dieser Zeit missionierten mit dem Schwert. Das kam erst ein paar Jahrhunderte später durch die Kirche auf. Klar, dass der Begriff Missionierung fortan negativ belastet war. Selbst heute verstehen die meisten darunter ein zwanghaftes Vorgehen gegen Andersgläubige.


Jesus sagte, dass er nicht gekommen sei, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Er forderte die Weltmission, das Taufen ALLER Nationen auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und will ALLE Menschen verdammen, die sich nicht zum dreifaltigen Gott bekehren. Damit war meines Erachtens die Basis für Gewalt gelegt. Mit seiner Forderung, die Feinde zu lieben, wurden die Kontinente Amerika und Australien meiner Meinzúng nach zumindest nicht unterjocht und deren Bewohner weitgehend ausgerottet. Ich messe die christlichen Weltmission, die übrigens im Jetzt noch im Grundgesetz des Vatikanstaats verankert ist, an den "Erfolgen", die dabei erzielt wurden.

Zitat von Tutti
Wir hier in unserer christlich geprägten Gesellschaft hatten das Glück, dass in der Bibel ein nachweislich gescheiterter Weltuntergangsprophet als Sohn Gottes behauptet wird.

Zitat von SnookerRI
Vor allem gescheitert sind in diesem Zusammenhang menschliche Erwartungen(aus politischen und wirtschaftlichen Gründen) an den vorhergesagten Messias oder Gesalbten.



Die Erwartungen der damaligen gläubigen Christen waren nach der vorgeblichen Himmelfahrt Jesus wohl auf das Letzte Gericht noch zu Lebzeiten einiger Jesus-Jünger ausgerichtet. Deshalb verkauften sie all ihren Besitz und teilten ihn mit den Armen, wie das in der Apostelgeschichte 2, 44-46 steht. Das Letzte Gericht fand aber nicht statt und auf den Armutsgeboten Jesus wurde die diktatorischste und reichste Religionsorganisation der Erde errichtet. Aber irren ist ja bekanntlich menschlich ;-)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2015 07:20
#284 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov
Die Bibel ist auch nicht gerade der Wegweiser zum Humanismus und zur Demokratie. Sie ist eben auch "nur" ein zeitgeschichtliches Zeugnis von Menschen, die diese Bücher verfassten. Aber auch die Christen stolzieren mit der Bibel und den 10 Geboten als den Urboden der Demokratie herum... Das ist nicht in Ordnung so!



In den Zehn Geboten ist nach meiner Meinung keinerlei Basis für Demokratie enthalten. In ihnen wird der intoleranteste Feind der Religionsfreiheit als Gott behauptet, der sich in kaum zu überbietender Minderwertigkeit an unschuldigen Kindern bis in die 4. Generation rächen will, nur weil ein Vorfahre anderen Göttern gedient hat. Ist das ein Urboden für Demokratie?

Im NT ist m.E. auch keinerlei Basis für Demokratie enthalten, wenn von Petrus und Paulus das bedingungslose Unterordnern unter den staatlichen Mächten gefordert wird und sie von den Sklaven sogar fordern, sich selbst schlechten Herren zu unterordnen. Du hast doch selbst eingeräumt, dass Jesus gefordert hat, dem diktatorischen Unterjochungs-Kaiser das zu geben, was dieser fordert.

Zitat von Reklov
... in gewisser Weise war das Christentum schon auch der Wegweiser zur einer Demokratie, wie sie das Griechentum noch nicht hatte, denn die Aussage, dass vor Gott "alle gleich seien", war eine gefährliche Zündschnur am Pulverfass aller antiken Völker, deren Oberschicht sich ja auf dem Rücken von Sklaven ein flottes Leben machte. !



Mit welchen Bibelaussagen willst Du das belegen? In Römer 13,1+2 wird das bedingungslose Unterordnen unter ALLEN staatlichen Mächten gefordert und schon im AT wird das gefordert:

„Gott sollst du nicht lästern, und einem Fürsten in deinem Volk sollst du nicht fluchen.“ (2. Moses 22, 27)

Man sollte nicht von einem demokratischen Ur-Christentum reden, wenn Jesus alle Menschen verdammt, die sich nicht zum dreifaltigen Christengott bekehren? Ist bedingungslose Religionsfreiheit nicht unabdingbare Basis für sinnvolle Demokratie?

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 6.651

17.01.2015 09:12
#285 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
Jesus sagte, dass er nicht gekommen sei, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Er forderte die Weltmission, das Taufen ALLER Nationen auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und will ALLE Menschen verdammen, die sich nicht zum dreifaltigen Gott bekehren. Damit war meines Erachtens die Basis für Gewalt gelegt. Mit seiner Forderung, die Feinde zu lieben, wurden die Kontinente Amerika und Australien meiner Meinzúng nach zumindest nicht unterjocht und deren Bewohner weitgehend ausgerottet. Ich messe die christlichen Weltmission, die übrigens im Jetzt noch im Grundgesetz des Vatikanstaats verankert ist, an den "Erfolgen", die dabei erzielt wurden.



Bevor ich darauf eingehe, möchte ich dir zwei Fragen direkt stellen:

1) Inwieweit bist du bereit, deine Meinung zu hinterfragen?

2) Kannst du gedanklich kirchliche Lehren von biblischen Lehren trennen?

Die Frage, in welchem Sinn Jesus das Schwert brachte, ist in diesem Forum schon oft gestellt und beantwortet worden. Nicht immer war der Fragensteller mit der Antwort zufrieden. Siehe dazu meine 1. Frage an dich


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2015 09:56
#286 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #285
Bevor ich darauf eingehe, möchte ich dir zwei Fragen direkt stellen:

1) Inwieweit bist du bereit, deine Meinung zu hinterfragen?

2) Kannst du gedanklich kirchliche Lehren von biblischen Lehren trennen?

Die Frage, in welchem Sinn Jesus das Schwert brachte, ist in diesem Forum schon oft gestellt und beantwortet worden. Nicht immer war der Fragensteller mit der Antwort zufrieden. Siehe dazu meine 1. Frage an dich


Zu 1) Kritisch hinterfragen tue ich ab der Jugend alles, was andere mir als ihre Wahrheit verkaufen wollen. Deswegen glaube ich nicht mehr an Klapperstorch noch Osterhase und an vieles nicht mehr, an das ich einmal glauben konnte, weil ich das Geglaubte noch nicht SELBST ehrlich und ergebnisoffen auf Glaubhaftigkeit hinterfragt hatte.

Zu 2) Die Lehre Jesus und seine Forderungen an die Verkünder seiner Lehre haben nicht das Geringste mit dem zu tun, wie die Kirche im Jetzt handelt. Die lügt etwa im Katechismus in Art 85 unverschämt vor, in Vollmacht Jesu Christi zu handeln, obwohl in der Bibel alle Vollmachten Jesus an die Verkünder seiner Lehre stehen - aber nachweislich keine einzige, die über den Tod der Apostel hinaus geht.

Ansonsten ist Deine Sicht des Schwertes eher unerheblich bei dem Thema, dass Christen die Kontinente Amerika und Australien unterjocht und deren Bewohner weitgehend ausgerottet oder viele Länder Asiens und Afrikas kolonialisiert. Das habe ich angeprangert und prangere auch die Kolonialisierung vieler Länder Asiens und Afrikas und gnadenlose Ausbeutung deren Bewohner an: durch CHRISTEN. Ist das aus Liebe zu den Feinden erfolgt oder wirkten hier andere suggestive Bibelforderungen aus einem Buch, in dem ein intoleranter Feind der Religionsfreiheit als höchste Macht im Sein behauptet wird, der alle Menschen verdammt, die sich nicht zum Glauben an den Christengott bekehren?

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 6.651

17.01.2015 10:21
#287 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
Das habe ich angeprangert und prangere auch die Kolonialisierung vieler Länder Asiens und Afrikas und gnadenlose Ausbeutung deren Bewohner an: durch CHRISTEN.

Wodurch wird man denn zum Christen? In dem man sich ein Schwert schnappt, plündernd und brandschatzend auf Weltreise geht und andersgläubige Menschen abschlachtet? Ging es Jesus deiner Meinung nach um Kolonialisierung, um Eroberung, darum Reichttümer an Gold und sonstigen Besitztümern hier auf Erden aufzuhäufen?

Mit wessen Segen fanden Unterjochung, Ausrottung, Kolonialisierung und Ausbeutung statt? Waren es nicht die Päpste bei denen die Eroberer vorstellig wurden, um ihren Segen zu erkaufen?

Wie du aber in deiner Antwort auf meine zweite Frage richtig festgestellt hast, hat die Lehre Jesu mit der Lehre der Kirche nicht das Geringste zu tun. Das hast du gut erkannt. Folglich können die Eroberer, Kolonialisten Ausbeuter und Ausrotter keine Christen gewesen sein, auch wenn sie das immer wieder von sich behaupteten. Denn die Nachfolge Christi ist klar definiert. Man wird kein Christ, nur weil man es von sich behauptet, sondern wenn man sich an dem orientiert, was Christus gelebt und gelehrt hat.

Die Greueltaten der katholischen Kirche anzuprangern, die im 4. Jahrhundert unserer Zeit mit der Abkehr von der gesunden Lehre der Apostel ihren Anfang nahmen und bis in unsere heutige Zeit hineinreichen ist keine neue Sache. Das haben schon viele vor dir getan und viele werden dir folgen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2015 15:24
#288 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #287
Wie du aber in deiner Antwort auf meine zweite Frage richtig festgestellt hast, hat die Lehre Jesu mit der Lehre der Kirche nicht das Geringste zu tun. Das hast du gut erkannt. Folglich können die Eroberer, Kolonialisten Ausbeuter und Ausrotter keine Christen gewesen sein, auch wenn sie das immer wieder von sich behaupteten.


Ich wollte nur auf Bibelaussagen wie die Forderung der Weltmission hinweisen, die solche Verbrechen für manche gewissermaßen "legitimieren".

Zitat von SnookerRI
Denn die Nachfolge Christi ist klar definiert. Man wird kein Christ, nur weil man es von sich behauptet, sondern wenn man sich an dem orientiert, was Christus gelebt und gelehrt hat.



Schön - aber kennst Du auch nur einen einzigen Christen persönlich, der die andere Wange hinhält, wenn er geschlagen wurde und der seine Feinde liebt und der die Thoragesetze beachten und der allen Besitz verkauft hat und mit den Armen teilt? Die meisten Menschen, die sich im Jetzt als Christ verstehen, sind nach meiner Meinung unfähig, das Gift zu erkennen, dass etwa in der Forderung der Weltmission steckt oder im, Verdammen aller Menschen, die sich nicht zum Christengott bekehren. Viele sind dazu unfähig, weil sie dieses Gift gar nicht erkennen wollen, sondern einzig ihre Erlösung erhoffen, ohne zu befolgen, was Jesus dafür gefordert hat.

Zitat von SnookerRI
Die Greueltaten der katholischen Kirche anzuprangern, die im 4. Jahrhundert unserer Zeit mit der Abkehr von der gesunden Lehre der Apostel ihren Anfang nahmen und bis in unsere heutige Zeit hineinreichen ist keine neue Sache. Das haben schon viele vor dir getan und viele werden dir folgen.



Ich sprach davon, dass im JETZT die Kirche unverschämt vorlügt, dass ihre Bosse in Vollmacht Jesu Christi handeln. Ich sprach davon, dass in HEUTIGEN Bibel ein absolut intoleranter Gegner der Religionsfreiheit behauptet wird, der alle Menschen verdammt, die sich nicht zum Christengott bekennen.

Was glaubst Du denn, was etwa den IS-Terroristen aus der Bibel eingetrichtert wird? Nein, nicht die Forderung Jesus, die Feinde zu lieben, sondern dass CHRISTEN behaupten, dass ihr Allah alle Menschen verdammt, die sich nicht auf den Namen des dreifaltigen Christengottes taufen lassen!

Selbst der Papst distanziert sich nicht in aller Öffentlichkeit vom Weltmissionsbefehl und diese Drohung des Namensgebers des Christentums:

"Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung. Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden; wer aber nicht gläubig geworden ist, wird verdammt werden." (Mark. 16, 15+16)

Noch im JETZT ist das Grundgesetz des Vatikanstaats EINZIG darauf ausgerichtet, dem Papst die nötige Freiheit bei der Durchführung seiner Weltmission zu verschaffen. Findest Du das für ok?

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 6.651

17.01.2015 16:16
#289 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
Ich wollte nur auf Bibelaussagen wie die Forderung der Weltmission hinweisen, die solche Verbrechen für manche gewissermaßen "legitimieren".

Tja und ich weise eben nur darauf hin, dass du da schon differenzieren musst, wenn du einerseits von Weltmission redest und andererseits von den Verbrechen, wie etwa Kolonialisierung, Ausbeutung und dergleichen. Das ganze unreflektiert in einen topf zu schmeißen ist zwar einfach - muss aber zwingend zu einer fehlerhaften Analyse führen... Bist du bereit das zu hinterfragen?

Zitat von Tutti
Schön - aber kennst Du auch nur einen einzigen Christen persönlich, der die andere Wange hinhält, wenn er geschlagen wurde und der seine Feinde liebt und der die Thoragesetze beachten und der allen Besitz verkauft hat und mit den Armen teilt?

Ich kenne viele Christen persönlich, die um ihres Glaubenswillen unter Schmach und Verfolgung gelitten haben und noch leiden, die mit dem, was sie an Mitteln und Persönlichkeit haben gezielt um das Wohl andere Menschen kümmern. Du beziehst dich ja hier auf Gleichnisse, die Jesus anführte, um gewisse Lehrpunkte zu verdeutlichen. Kennst du den rahmen dieser Gleichnisse und sind dir die Kernaussagen bewusst?

Zitat von Tutti
sind nach meiner Meinung unfähig, das Gift zu erkennen, dass etwa in der Forderung der Weltmission steckt oder im, Verdammen aller Menschen, die sich nicht zum Christengott bekehren. Viele sind dazu unfähig, weil sie dieses Gift gar nicht erkennen wollen, sondern einzig ihre Erlösung erhoffen, ohne zu befolgen, was Jesus dafür gefordert hat.

Dieses Gift von dem du nun so unablässig sprichst spielt doch nur dann eine Rolle, wenn man Weltmission nach eigenem Belieben und aus Macht - und Geldgier betreibt. So wie es die Geschichte zeigt.

Zitat
Ich sprach davon, dass im JETZT die Kirche unverschämt vorlügt, dass ihre Bosse in Vollmacht Jesu Christi handeln. Ich sprach davon, dass in HEUTIGEN Bibel ein absolut intoleranter Gegner der Religionsfreiheit behauptet wird, der alle Menschen verdammt, die sich nicht zum Christengott bekennen.

Und worin besteht diese Verdammung? (Ich bleibe mal bei deiner Wortwahl) Die Menschen, die sich nicht zu Gott bekennen sterben ganz einfach. Ja und? Wenn sie das so wollen? Gott zwingt doch niemanden ewig zu leben? Das Angebot steht, aber nur wenige werden es annehmen. Gott toleriert die Entscheidung eines jeden Einzelnen. Absolute Religionsfreiheit!

Zitat
"Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung. Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden; wer aber nicht gläubig geworden ist, wird verdammt werden." (Mark. 16, 15+16)



Und was bedeutet Evangelium? Richtig "gute Botschaft". Ist es falsch eine gute Botschaft zu verkünden? Die Botschaft, dass Gott ewiges, zufriedenstellendes Leben auf einer wiederhergestellten Erde in Aussicht stellt? Find ich nicht verkehrt. Ist doch mal was anderes, als die ganzen Drohkulissen, die sich die Menschen so ausdenken... "Je mehr Atomwaffen - desto sicherer der Weltfrieden" usw... Mit konventionellen Waffen kloppt man sich ja jeden Tag die Fresse blau - alles für den Frieden... Natürlich gibt es Menschen, die eher solchen Methoden vertrauen, Frieden zu stiften. Die brauchen Gott dann natürlich nicht.

Zitat
och im JETZT ist das Grundgesetz des Vatikanstaats EINZIG darauf ausgerichtet, dem Papst die nötige Freiheit bei der Durchführung seiner Weltmission zu verschaffen. Findest Du das für ok?

Nö Papst und Kirche ist für mich gar nicht ok


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

17.01.2015 16:23
#290 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Snooker
Nö Papst und Kirche ist für mich gar nicht ok

Ist der Ungläubigenhass Jesus' für dich okay? Und sein Hass gegen die Familien seiner Jünger? Ist die Lehrstratiegie der Religionslehrer gegen unsere Kinder okay, die sich nur nicht Rosinen-Sätze aus der Bibel rauspickt? Aber subtil trotzdem mit den schlimmsten Gottesstrafen droht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 6.651

17.01.2015 16:45
#291 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Gysi
Ist der Ungläubigenhass Jesus' für dich okay? Und sein Hass gegen die Familien seiner Jünger? Ist die Lehrstratiegie der Religionslehrer gegen unsere Kinder okay, die sich nur nicht Rosinen-Sätze aus der Bibel rauspickt? Aber subtil trotzdem mit den schlimmsten Gottesstrafen droht?

Mit einem Ja oder Nein lassen sich diese Fragen nicht beantworten. Du weißt Gysi, dass ich auch hier wieder differenzieren muss: Deiner Meinung nach hasst Jesus Ungläubige. Ich teile diese Meinung nicht. Würde er sie hassen wären sie ihm egal und er würde sich freuen, wenn diese umkämen. Tut er aber nicht. Auch seine Jünger konnten ihren familiären Pflichten weiterhin nachkommen. Meine Meinung zum Religionsunterricht an Schulen kennst du ja: Besser keinen also so einen. Noch besser: Ethik-Unterricht. Und selbst das wird von den Schülern kaum akzeptiert.

Was ist denn die schlimmste Gottesstrafe? Der Tod! Puh... nichts weiter.... Das was die meisten Atheisten ohnehin erwarten. Einfach das Nichts. Davon brauch sich doch keiner bedroht zu fühlen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

17.01.2015 17:11
#292 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Snooker
Auch seine Jünger konnten ihren familiären Pflichten weiterhin nachkommen.

Weiß ich nicht. Woher weißt du das denn? Aber das weiß ich: „Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, seine Mutter, seine Frau, Kinder Brüder und Schwestern, ja selbst seine eigene Seele, so kann er nicht mein Jünger sein.“ (Lukas 14, 26) Jesus verlangte von seinen Jüngern Opfer, die mit Nächstenliebe nicht so viel zu tun hatten Nächstenliebe verlangte er für seinen eigenen Zirkel, um in zu stabilisieren. Wenn es gegen seine Machtinteressen ging, zählte die Nächstenliebe nichts.

Zitat
Deiner Meinung nach hasst Jesus Ungläubige.

Na, in den "Feuerofen" (Matth.) gehörten die schon reingeschoben, seiner Meinung nach. Außerdem kam "niemand zum HErrn, denn durch (ihn)".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 6.651

17.01.2015 22:51
#293 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Gysi
Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, seine Mutter, seine Frau, Kinder Brüder und Schwestern, ja selbst seine eigene Seele, so kann er nicht mein Jünger sein.“ (Lukas 14, 26) Jesus verlangte von seinen Jüngern Opfer, die mit Nächstenliebe nicht so viel zu tun hatten Nächstenliebe verlangte er für seinen eigenen Zirkel, um in zu stabilisieren. Wenn es gegen seine Machtinteressen ging, zählte die Nächstenliebe nichts.

Ich weiß Gysi, du führst dieses Beispiel sehr häufig an. Es scheint ja auch so eindeutig und einfach zu sein.

Wenn ich dieses Beispiel nun in den biblischen Zusammenhang einsetze (was ja nicht schwierig ist) und erkläre, worum es Jesus mit dieser Aussage ging, wirst du mir, wie selbstverständlich wieder vorwerfen, dass ich mir die Sache so zurechtbiege, wie sie mir passt. Damit rechne ich. Mal sehen, vielleicht überraschst du mich ja dieses Mal

Zu Beginn des Berichts lesen wir ja, dass ihm sehr viele Menschen nachfolgten. Wahrscheinlich war aber den meisten nicht bewusst, was es bedeutete Jesus wirklich nachzufolgen. Klar Jesus heilte, konnte super mit Menschen umgehen, hielt tolle Reden, das war bekannt und darum folgten die Menschen ihm auch nach. Jesus verdeutlichte durch die Worte ab Vers 26-33, dass es große Anstrengungen, Mühe und Verfolgung und sogar den Tod mit sich bringen würde, wenn man sich für die Nachfolge Jesu entschied. Diese "Kosten" galt es zu berechnen. Jesus wollte sicherstellen, dass seine Nachfolger die richtigen Beweggründe fanden, ihm nachzufolgen. Was er mit seiner Aussage meinte, verdeutlicht er selbst anhand von zwei Beispielen (Kosten für den Turmbau und der König der in den Krieg zieht.) Seine Zuhörer verstanden, dass es Jesus nicht darum ging, die eigene Familie zu hassen, das heißt zu vernachlässigen. Das ergibt sich alleine schon, wenn man die Verse im Zusammenhang im Zusammenhang liest.

Desweitern finden wir in Math. 8:14 den Bericht, dass Jesus die Schwiegermutter des Petrus heilte, die mit Fieber daniederlag. Warum hätte er das tun sollen, wenn doch die Familie in seinen Augen zu hassen wäre?

In Markus 7: 10-13 legt er sich mit den Schriftgelehrten an, die da sagten, man müsse nicht für die eigenen Eltern sorgen. Er verurteilte hier ihre falsche Denkweise.

Schließlich in Joh. 19:26,27 erfahren wir, wie er dafür sorgt, dass seine eigene Mutter auch nach seinem Tod (sie war da wahrscheinlich schon Witwe) weiterhin gut versorgt war.

Alles in allem lässt sich also sagen, dass Jesus sehr an einer intakten Familie und harmonischem Zusammenleben gelegen war. Diese Botschaft wird auch von Paulus bestätigt. z.B. in 1. Tim. 5:8


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2015 06:51
#294 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #289
Tja und ich weise eben nur darauf hin, dass du da schon differenzieren musst, wenn du einerseits von Weltmission redest und andererseits von den Verbrechen, wie etwa Kolonialisierung, Ausbeutung und dergleichen. Das ganze unreflektiert in einen topf zu schmeißen ist zwar einfach - muss aber zwingend zu einer fehlerhaften Analyse führen... Bist du bereit das zu hinterfragen?


Waren es nicht Missionare, die im Rahmen der Weltmission anderen Christen den Weg geebnet haben, Kontinente zu unterjochen und Länder zu kolonialisieren? Glaubst Du wirklich, dass der Weltmissionsbefehl und das Verdammen Jesus aller Menschen, die sich nicht zum Christengott bekehren, keine negativen Auswirkungen auf das Denken und Handeln von "Christen" haben kann?

Zitat von Tutti
Schön - aber kennst Du auch nur einen einzigen Christen persönlich, der die andere Wange hinhält, wenn er geschlagen wurde und der seine Feinde liebt und der die Thoragesetze beachten und der allen Besitz verkauft hat und mit den Armen teilt?

Zitat von SnookerRI
Ich kenne viele Christen persönlich, die um ihres Glaubenswillen unter Schmach und Verfolgung gelitten haben und noch leiden, die mit dem, was sie an Mitteln und Persönlichkeit haben gezielt um das Wohl andere Menschen kümmern. Du beziehst dich ja hier auf Gleichnisse, die Jesus anführte, um gewisse Lehrpunkte zu verdeutlichen. Kennst du den rahmen dieser Gleichnisse und sind dir die Kernaussagen bewusst?



Ja, ich kenne nach meiner Meinung den Rahmen, innerhalb der Jesus seine Forderungen gestellt hat: er wollte noch zu Lebzeiten seiner Zuhörer des Letzte Gericht abhalten und hat einzig DARAUF seine Forderungen abgestimmt! Kennst Du die Bibelaussagen, die ein anderes Fazit gar nicht zulassen? Oder ignorierst Du sie, etwa seine Endzeitreden, weil sie Dir nicht passen?

Ansonsten fragte ich DICH, ob Du Christen kennst, die allen Besitz mit den Armen teilen und die ihre Feinde lieben? Dass Chrisen wegen ihres Glaubens verfolgt wurden und etwa im Nahen Osten verfolgt werden, weiß ich auch ;-)

Wie steht es denn mit Dir? Befolgst Du die Thorgesetze und liebst Du Deine Feinde und teilst allen Besitz mit den Armen?

Zitat von Tutti
sind nach meiner Meinung unfähig, das Gift zu erkennen, dass etwa in der Forderung der Weltmission steckt oder im, Verdammen aller Menschen, die sich nicht zum Christengott bekehren. Viele sind dazu unfähig, weil sie dieses Gift gar nicht erkennen wollen, sondern einzig ihre Erlösung erhoffen, ohne zu befolgen, was Jesus dafür gefordert hat.

Zitat von SnookerRI
Dieses Gift von dem du nun so unablässig sprichst spielt doch nur dann eine Rolle, wenn man Weltmission nach eigenem Belieben und aus Macht - und Geldgier betreibt. So wie es die Geschichte zeigt.



Richtig, es spielt dann eine besondere Rolle, wenn Christen Vorurteile gegen etwa Moslems oder Juden haben. Ich kenne durchaus Christen, die Religionsfreiheit auf das Christentum begrenzt sehen wollen.

Zitat von SnookerRI
Und worin besteht diese Verdammung? (Ich bleibe mal bei deiner Wortwahl) Die Menschen, die sich nicht zu Gott bekennen sterben ganz einfach. Ja und?



Laut Bibel werden die von Jesus verdammten Menschchen, die sich vom Satan verführen ließen, auf alle Ewigkeit mit Feuer und Schwefel gemartert. Aber das wissen nur Menschen, die wissen, was diesbezüglich in der Bibel steht ;-)

Zitat
"Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung. Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden; wer aber nicht gläubig geworden ist, wird verdammt werden." (Mark. 16, 15+16)



Zitat von SnookerRI
Und was bedeutet Evangelium? Richtig "gute Botschaft". Ist es falsch eine gute Botschaft zu verkünden?



Wenn es für Dich eine gute Botschaft ist, dass Jesus alle Menschen verdammt, die sich nicht zum Christengott bekennen und von Dir fordert, all Deinen Besitz mit den Armen zu teilen, dann sei Dir das unbenommen. Nur warum befolgst Du nicht die Thoragesetze und liebst Deine Feinde und teilst nicht all Deinen Besitz mit den Armen?

Zitat von SnookerRI
Die Botschaft, dass Gott ewiges, zufriedenstellendes Leben auf einer wiederhergestellten Erde in Aussicht stellt? Find ich nicht verkehrt.



Jesus hat unmissverständlich angekündigt, noch zu Lebzeiten seiner Zuhörer das LETZTE Gericht abzuhalten und auch Paulus bestätigt unmissverständlich, dass er noch LEBT, wenn von Jesus die Toten zu diesem Letzten Gericht auferweckt werden. Das kannst Du etwa in 1. Thes. 4, 15-17 nachlesen - oder auch so ignorieren, wie das alle Christen tun, die diese unmissverständlichen Bibelaussagen nicht anerkennen wollen.

Zitat
Noch im JETZT ist das Grundgesetz des Vatikanstaats EINZIG darauf ausgerichtet, dem Papst die nötige Freiheit bei der Durchführung seiner Weltmission zu verschaffen. Findest Du das für ok?

Nö Papst und Kirche ist für mich gar nicht ok




Schön, dass wir hier einig sind. Aber warum ist für Dich ein laut Bibel religiöser Eiferer und nachweislich gescheiterter Weltuntergangsprophet ok? Weil Du ihn als Türöffner zum Ewigen Leben im Reich eines laut Bibel zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder glaubst?

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2015 06:57
#295 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #292

Zitat von Snooker
Auch seine Jünger konnten ihren familiären Pflichten weiterhin nachkommen.
[quote="Gysi"] Weiß ich nicht. Woher weißt du das denn? Aber das weiß ich: „Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, seine Mutter, seine Frau, Kinder Brüder und Schwestern, ja selbst seine eigene Seele, so kann er nicht mein Jünger sein.“ (Lukas 14, 26) Jesus verlangte von seinen Jüngern Opfer, die mit Nächstenliebe nicht so viel zu tun hatten Nächstenliebe verlangte er für seinen eigenen Zirkel, um in zu stabilisieren. Wenn es gegen seine Machtinteressen ging, zählte die Nächstenliebe nichts



Es gibt andere Interpretationen von Lukas 14, 26, die nicht so hirnrissig sind, wie von Dir zu Recht angeprangert. So steht das in der Neuen Genfer Übersetzung so:

"Wenn jemand zu mir kommen will, muss er alles andere zurückstellen – Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwestern, ja sogar sein eigenes Leben; sonst kann er nicht mein Jünger sein"

Allerdings wird das Jesus so wie von Dir zitiert gemeint haben. Der Mann, dem nach eigen Worten das Leiden und Sterben schon vorbestimmt war, bevor er geboren wurde, forderte ja auch das Lieben der Feinde, will seinerseits aber alle Menschen mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen, die nicht so konsequent wie von ihm gefordert Nächstenliebe geübt haben. Doch wer im Glauben lebte, nach dem Willen des Allmächtigen am Kreuz verrecken zu müssen, dem muss man solche geistige Verwirrtheit wohl nachsehen ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

18.01.2015 09:20
#296 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
So steht das in der Neuen Genfer Übersetzung so:

Von wann ist die Neue Genfer Übersetzung denn? Übersetzte sie auch korrekter? Oder nur weichgespült, um nicht mit unnötigen Diskussionenn die Missionierung schwer zu machen? Aber selbst die Weichspülung lässt Rücksichtslosigkeit erkennen, haste Recht.

Es ist die Rücksichtslosigkeit eines Freiheitskämpfers, die er zur Durchsetzung seiner politischen Ziele haben muss. Aber auch ein Jesus war eben den Bedingungen und Zwängen seiner Lebenssituation ausgesetzt. Ich werfe ihm nichts vor. Nur seinen Jüngern heute, die seine menschlichen Widersprüche nicht wahrhaben wollen - denen muss man die Verklärung und damit die Verunwirklichung Jesus' vorwerfen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

18.01.2015 09:32
#297 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Snooker
Diese "Kosten" galt es zu berechnen. Jesus wollte sicherstellen, dass seine Nachfolger die richtigen Beweggründe fanden, ihm nachzufolgen. Was er mit seiner Aussage meinte, verdeutlicht er selbst anhand von zwei Beispielen (Kosten für den Turmbau und der König der in den Krieg zieht.) Seine Zuhörer verstanden, dass es Jesus nicht darum ging, die eigene Familie zu hassen, das heißt zu vernachlässigen. Das ergibt sich alleine schon, wenn man die Verse im Zusammenhang im Zusammenhang liest.

Doch, verstehe. Jesus verlangte von seinen Jüngern "nur", die an sich berechtigten und gemeinschaftsförderlichen guten Eigenschaften für den Kampf zurückzustellen. Hasse für die Liebe! Ja, verstehe. Danke für deine Interpretation, die bringt mich in der Tat zu einer diffenzierteren Sichtweise dieses Textes. Er zeigt aber auch, wie sehr Jesus den rein weltlichen Bedingungen eines Kampfes gegen die Pharisäer und Römer unterworfen war. Und was es für diesen abzuverlangen galt: Seine Jünger mussten zu Soldaten, zu gefühlslosen Kampfmaschinen gedrillt werden, um das Kampfziel zu erreichen. Viel anderes habe ich aber auch vorher nicht gesehen und gesagt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

18.01.2015 09:53
#298 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Mancher gilt als Unschuldslamm oder Friedefürst...

Wer Geldwechsler unter Anwendung von körperlicher Gewalt aus dem Tempel treibt, gibt zu erkennen, dass sein Reich zumindest teilweise von dieser Welt ist.
Das war eindeutig ein realer Angriff mit nachgeschobener theologischer Rechtfertigung.

Wenn die Taktik es erfordert, lässt man im Interesse übergeordneter Ziele und der Weltherrschaft schon mal die Zahl 5 gerade sein.
Unauffällige Pädophile in den Beichtstühlen sind mitunter nützlicher als der Geldadel, der auch im heiligen (halbseidenen?) Milieu kräftig mitzockt.

Heute verjagt man keinen "Sünder" mehr aus den erhabenen Kathedralen, nützliche "Idioten" sind immer und herzlich willkommen...

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2015 10:16
#299 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #296

Zitat von Tutti
So steht das in der Neuen Genfer Übersetzung so:

Von wann ist die Neue Genfer Übersetzung denn?



Hier kannst Du nachlesen, wann die einzelnen Bücher neu übersetzt wurden: http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Genfer_%C3%9Cbersetzung

Zitat von Gysi
Übersetzte sie auch korrekter?



Das könnte nur beurteilen, wer unmissverständlich den Originaltext kennt - also niemand ;-)

Zitat von Gysi
Aber selbst die Weichspülung lässt Rücksichtslosigkeit erkennen, haste Recht.



Ich sprach von geistiger Verwirrtheit. Ansonsten wird das mit dem HASSEN auch in anderen Bibelübersetzungen nicht erwähnt. In der "Hoffnung für Alle-Bibel" steht: "so muss ich für ihn wichtiger sein", in der "Gute Nachricht Bibel" steht: "muss bereit sein, mit Vater und Mutter zu brechen", in der "Neuen evangelischen Übersetzung" steht: "muss ich ihm wichtiger sein als sein eigener Vater"

Nicht alle sind heute wie etwa Luther bereit, dem Forderer der Liebe zu den Feinden den Schwachsinn zu unterstellen, er habe das HASSEN der Eltern und Kinder gefordert.

Zitat von Gysi
Es ist die Rücksichtslosigkeit eines Freiheitskämpfers, die er zur Durchsetzung seiner politischen Ziele haben muss.Aber auch ein Jesus war eben den Bedingungen und Zwängen seiner Lebenssituation ausgesetzt. Ich werfe ihm nichts vor. Nur seinen Jüngern heute, die seine menschlichen Widersprüche nicht wahrhaben wollen - denen muss man die Verklärung und damit die Verunwirklichung Jesus' vorwerfen!



Jesus war nach meiner Meinung ein extrem verwirrter religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterter Weltuntergangsprophet, aber kein Freiheitskämpfer. Er sagte etwa laut Johannes 18, 36 unmissverständlich: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt" Er wollte auch keine weltliche Macht erlangen, sondern einzig die Menschen auf dieses nahe Ende vorbereiten. Lese mal seine Endzeitreden, da ist nicht von der Errichtung einer neuen weltlichen Macht die Rede.

Wer nicht begreift, dass Jesus vom Ende aller Dinge noch zu Lebzeiten seiner Zuhörer ausging, wird nie verstehen, warum er solche Schwachsinnsforderungen (für eine lange menschliche Zukunft) stellte, wie das Lieben der Feinde und das Teilen allen Besitzes mit den Armen und das Beachten der Thoragesetze bis zum Vergehen der Erde oder das den Unterdrückern zu geben, was diese fordern. Leider können das Blindgläubige aber nicht erkennen, weil sie ihren erhofften Erlöser ganz einfach nicht als gescheiterten Weltuntergangspropheten erkennen wollen ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

18.01.2015 10:32
#300 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
Jesus war nach meiner Meinung ein extrem verwirrter religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterter Weltuntergangsprophet, aber kein Freiheitskämpfer.

"Freiheitskämpfer" ist wohl zu viel ausgedrückt. Aber er wollte König der Juden werden, davon gehe ich schon aus. Sein Reich war eben nicht nur "nicht von dieser Welt". Das war eine Schutzbehauptung, um der Kreuzigung zu entkommen. Denn die innerjüdischen Querelen kümmerten Pontius Pilatus nicht. Wer aber die weltliche Macht wollte, der wollte auch ihm ans Leder - und das kümmerte ihn sehr wohl! Jesus ist mit dem Spottkürzel INRI ans Kreuz genagelt worden, und das zeigt, dass Jesus die politische Macht wollte!

Ein Weltungegangsprophet war er auch. So phantasierten sie doch damals alle! Wenn einer phantasiert, ist es eine psychische Störung, wenn alle phantasieren, ist es religiöser Kult...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... 50
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz