Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.248 Antworten
und wurde 41.425 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 50
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.480

19.01.2015 09:09
#326 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
wenn Du dabei bleiben willst, dass Jesus ein weltliches Machtziel anstreben wollte.

Ja, ich bleibe dabei. Ich habe nie gesagt, dass ich die Wahrheit vertrete, ich kenne sie nicht. Ich leite von den Parametern ab, die mir zur Verfügung stehen.

Deine Position, nach der Jesus nur ein Bekloppter war, ist aber unglaubwürdiger als meine. Dazu hatte er zu viel Wirbel gemacht, dazu hatte er damals zu viele Fans. Aufmerksamkeit über 70 geschriebener Evangelien zu bekommen, zeugt nicht von einem psychisch Kranken. Dieser Jesus war schon eine Nummer zu seiner Zeit.

Jetzt könnte ich dich fragen, wie du zu deiner Annahme kommst. Aber ich lasse es lieber bleiben...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.464

19.01.2015 09:39
#327 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov
Wir sterben, weil wir Sauerstoff einatmen! Diese paradoxe Erkenntnis konnten uns aber erst die Laborgeräte der neuesten Generation vermitteln. Durch das Atmen werden in unserem Körper die sog. freien Radikalen gebildet, schwirren nun mikroskopisch fein darin umher und zertrennen dabei immer wieder unsere DNA-Ketten. In jungen Jahren kann dies vom Reparatur-Programm unseres Körpers immer wieder schnell "geflickt" werden. Mit zunehmendem Alter verlieren aber unsere Zellen hierfür ihre Power! Das Ergebnis: Wir müssen sterben!
So wurde es in einer wissenschaftlichen Doku neulich im TV gesendet!

Die biologischen Faktoren des Lebens und Sterben, sind mir durchaus bekannt, auch wenn ich der Wissenschaft weiterhin jede benötigte Zeit einräume, ihr Vermutungswissen zu revidieren. Die Frage ist aber doch: Warum kann sich der Körper nur in jungen Jahren regenerieren und warum lässt diese Fähigkeit nach relativ kurzer Lebensdauer (im Vergleich z.B. mit den Einzellern) so rapide nach? Was ist die Ursache davon?

Zitat
Man mag sich nun durchaus gegen solche Fakten sträuben wollen, aber dann taucht die Tatsache auf, dass unser kleiner Planet schon heute nicht mehr alle Menschen gesund ernähren kann, da die Anbauflächen hierzu einfach nicht ausreichen! Würde die USA ihren Weizen nicht z.T. an bestimmte Länder verkaufen, wäre dort die Not noch größer. -

Unser kleiner Planet könnte locker 50 Mrd. Menschen gesund ernähren. Heute schon! In den 1970ger Jahren wurde das "Imperial Valley" in Amerika durch Bewässerungssysteme zu einem der wichtigsten Anbau-Gebiete weltweit aufgewertet. Informiere dich bitte, wieviel Mrd. Tonnen Lebensmittel jedes Jahr weggeworfen werden, um die Preise auf den Weltmärkten stabil zu halten. Dabei muss man im Sinn behalten, dass unzählige km² Anbaufläche in den ärmeren Ländern dieser Welt nicht mehr zugänglich sind, weil sie vermint sind. Das Schreckgespenst "Überbevölkerung" wird heute von den Demographen weitestgehend aufgeklärt. Überbevölkerung ist ein hausgemachtes Problem fehlgeschlagener Volkswirtschaftskonzepte.


Zitat
Nun darf sich jeder mal einen Taschenrechner nehmen und hochrechnen, um wieviel sich allein die Zahl von 80 Millionen Deutschen vergrößern würde, wenn ab heute niemand mehr sterben müsste! Man kann dabei rechnerisch von zwei Kindern pro Familie ausgehen. Wieviel Deutsche gäbe es dann wohl in den nächsten 20 Generationen? (Von den anderen Ländern will ich hier noch gar nicht sprechen!)

Man sollte eher mit 1,39 Kindern rechnen und das auch nur dank der Einwanderung. Es ist kein Geheimnis, dass sich deutsche Frauen immer seltener für Kinder entscheiden.

Zitat
Der Tod ist also eine weise Einrichtung und verhütet ein absolutes Chaos, denn man stelle sich auf der anderen Seite (ohne Taschenrechner!) ganz einfach nur mal vor, wie sich die Leute auf den Zehen herumstehen würden, wären alle Menschen seit Abraham noch auf der Erde! -

Ein Chaos entsteht, wenn keine Ordnung vorhanden ist. Die grundlegenede göttliche Ordnung wird von den Menschen ja abgelehnt. Kein Wunder dass es zum Chaos kommt, wenn letztendlich jeder Mench sein eigenes Süppchen kochen will. Insofern ist der Tod wirklich nützlich, denn er beschränkt das entstehende Chaos und damit die Zerstörung physischer und geistiger Strukturen auf ein Mittelmaß. Was aufgebaut wurde, wird wieder zerstört. Das kann aber auch auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Zitat
Den Tod, der ja Platz für neue Generationen mit neuen Ideen bringt, nun als Lohn der Sünde zu deuten, halte ich also für mehr als problematisch, zumal man ja bei einer solchen Denkweise auch das Sterben der zur Sünde gar nicht fähigen Tier- und Pflanzenwelt mit einbeziehen müsste!?!?

Bringen diese neuen Generationen denn tatsächlich etwas neues zustande? Seit der egomanen Grundordnung des Menschen verhält er sich in jeder Generation wie ein Virus, das seinen Heimatplaneten auffrisst. Mit dem "wissenschaftlichen Fortschritt" nimmt dann auch noch die Geschwindigkeit des Fressens zu.

Tiere sind instiktiv weise Geschöpfe, die aber auch keinen Bezug zu einem Gott aufbauen können, der für ein mögliches, ewiges Leben notwendig ist.

Zitat von Reklov
Solche Überlegungen sind jedem Theologen peinlich, denn er erkennt natürlich auch die Schwächen der antiken Denkweise bezüglich dem Tod als Strafe, denn dies würde ja auch einschließen, dass Gott entweder noch keine perfekten Menschen gemacht hat, oder dass er den "dunklen Versucher" einfach lustig weiter arbeiten lässt, um ihm dann am Jüngsten Tag die Rechnung zu präsentieren! - Satan wird übrigens im Judentum mehr als ein verführender Beamter gedacht, der am Ende der Zeiten auch als Staatsanwalt gegen die Sünder auftritt. Das Buch HIOB deutet dieses gut an, denn da darf der dunkle Engel ja ungehindert im Himmel ein und ausgehen und wird von Gott sogar jovial mit: "Wo kommst du her?" begrüßt! - Hier wurde das alte Gottesbild semitischer Wanderhirten einfach gedankenlos übernommen, ohne sich mal selbst an das abstrakte Denken über Gott zu wagen!



Je nach Lesart der Bibel ergeben sich natürlich durchaus solche und ähnliche Schwierigkeiten. Dabei sollte man im Sinn behalten, dass es auch die Lesart selbst ist, die fehlerhaft sein kann.

Zitat von Reklov
Tja, - die Bibel muss historisch, psychologisch und philosophisch gelesen werden, sonst kann man die alten Texte nicht recht aufnehmen!

Und da liegt des Pudels Kern: Letztlich gibt es soviele historische, psychologische, und philosophische Lesarten, wie es Lesarten gibt. Hier kommt wieder die Individualität ins Spiel. So muss sich jede Lesart an ihrer inneren Logik und an den Zusammenhängen der Bibel messen lassen. So lassen sich im fortlaufenden Studium der Schriften "Peinlichkeiten" vermeiden.

Zitat von Reklov
Weder das Rätsel des Seins und Daseins, noch die Definition von Menschen und ihren Göttern ist bisher zufriedenstellend gelungen, denn ein als "Höchstes Wesen" gedachter Gott müsste jedem Menschen zumindest ähnliche Startchancen für ein ordentliches Erdenleben ermöglichen. (Ist aber nicht so!)

Das hätte der Mensch ja haben können. Wollte er aber nicht. Er wollte die Startchancen selbst festlegen. Das wollen die Menschen im Allgemeinen heute noch. Dass heute nicht jeder gleich gute Vorraussetzungen hat, ist das Ergebnis der egomanen Selbstkontrolle des Menschen.

Zitat von Reklov
Seine Vorstellung, Gott würde jemals verlangen, dass er ihm seinen Sohn opfere, um seinen Gehorsam zu beweisen, ist schon mal nicht der höchste Gedanke! - Aber, wie Theologen meinen, sollte diese Parabel den damals heidnischen Semiten sagen, dass sie sich von ihren Menschenopfer-Kulten verabschieden müssen, weil dies dem neuen Stammesgott Jahwe missfällt - er dieses verabscheut!



Nicht nur das. Gott veranschaulichte damit, dass er selbst im Begriff war, sein Bestes zu geben, um die Menschheit von der ihr anhaftenden Sünde zu befreien. Das Leben irgendeines Menschen hätte dafür nicht ausgereicht. Gott selbst und Jesus mussten dieses Opfer bringen, um ein Äqiuvalent zu schaffen. Das wiederum ist wohl ein sehr hoher Gedanke über Gott führt er doch zu dem, was sich die Menschheit im Allgemeinen doch wünscht. Nämlich Leben!

Zitat von Reklov
Das, was die Bibel Gott zu Moses sagen lässt ("Ich bin als der ich da einst sein werde..."), ist nicht tief durchdacht worden und so schleppt das Christentum immer noch den Gott Abrahams mit sich herum! -

Je nach Lesart ist das sehr wohl tief durchdacht. So lässt der hebräische Ausdruck den Schluss zu, dass Gott seinen Plan mit der Erde unter allen Umständen umsetzen wird. Das schafft Sicherheit in einer Welt in der nichts sicher scheint.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

19.01.2015 10:10
#328 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Ist Dein Bibelwissen so bescheiden, dass Du nicht weißt, dass Jesus nach eigenen Worten gewusst haben wollte, dass ihm sein Leiden und Sterben VORBESTIMMT war und dass dies bereits so in den Schriften stand? Muss ich Dir etwa die entspr. Bibelstelle benennen?

@Tutti,
auch wenn einer fundiertes Bibelwissen hat, so beschleicht ihn dennoch die Frage, ob die uns unbekannten Evangelisten, welche ihre Geschichten ja erst nach dem Tode Jesu (etwa 60 - 120 Jahre danach) aufschrieben, die Prophezeiungen des AT in ihrem NT nicht lediglich zur Deckung brachten? - Da die Prophezeiungen sich an der Erscheinung Jesu "erfüllt" hatten, ist im Nachhinein solch eine "Verbindung" auch leichter als Konstrukt aufzuschreiben!
Bei allem Respekt für Glaubensrichtungen darf nicht übersehen werden, dass uns Jesus selbst keine einzige Zeile hinterlassen hat, obwohl er des Lesens und Schreibens kundig gewesen sein müsste.
Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.464

19.01.2015 10:11
#329 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
Das hat etwas damit zu tun, dass ein Mann, der das Lieben der Feinde gefordert hat, im Kopf irre gewesen sein muss, wenn er Menschen auspeitscht?



Du weichst der Frage ja aus - und das nicht mal sehr geschickt: Also nochmal: Auf welcher Grundlage vergleichst du die Kolonialisierung mit Weltmission gemessen an dem, wie Jesus mit den machtgierigen Geldsäcken im Tempel umging? Du weißt doch angeblich so viel (und das auch noch viel besser als alle anderen) Dann wird eine solch einfache Frage deinen absolut hohen und integeren Intellekt doch nicht vor ein Problem stellen?

Zitat von Tutti
Jeder darf sich selbst so belügen, wie er das für erforderlich hält.

Ja, wirklich jeder. Du auch! Diese Überheblichkeit ist schon sehr amüsant.


Zitat
Als Kind hatte ich enorme Vorurteile gegen Menschen anderer Religionen: MEIN lieber Gott hatte ja ultimativ befohlen, alle Menschen von 6 Völkern anderer Religion total abzuschlachten, um deren Religion auszulöschen. MEIN Gott kann sich doch nicht irren - so dachte ich.

Als vernunftbegabtes Wesen lernt man im Laufe seines Lebens sich selbst zu hinterfragen. War das bei dir auch so? Hast du dich selbst gefragt, ob dein Gottesbild der Logik entsprechen kann? Ich stimme dir zu: Es ist DEIN Gott, der das ultimative Auslöschen aller Menschen von 6 Völkern anderer Religionen ultimativ befohlen hat. Es ist DEIN Gottesbild, welches weder der Logik, noch den Aussagen der Bibel entsprechen kann. Bist du bereit, den Weg der Vernunft zu beschreiten?

Zitat von Tutti
Blindgläubig wie Du, um an dem gefesselt zu bleiben, was in der Bibel über einen giftigen Feind der Religionsfreiheit vorgelogen wird, der alle Menschen verdammt, die sich nicht zum Christengott bekennen, war ich zu Glück nicht und konnte nach und nach erkennen, dass berechnende Machtmenschen die Bibel konstruiert haben, um ihre Schäfchen leichter melken zu können. Du wirst das wohl nie mehr erkennen können.

Ich stimme dir zu. Das "Tutti´sche Gottesbild" lehne ich rundweg ab. Es handelt von einem giftigen Feind, von Lügen, und geht davon aus, das berechnende Machtmenschen die Bibel konstruiert haben. Noch dazu führt es dazu, Kritiker als "blindgläubig", "Träumer" und "Ignoranten" abgewiegelt werden. Das erinnert mich zu sehr an Extremisten und Fundamentalisten der schlimmsten Art.

Zitat
Willst Du etwa sagen, dass Du selbst die Forderungen Jesus erfüllst? Wenn aber doch, dann steinige mich bitte nicht, weil ich das Sabbatgesetz missachte ;-)

Da Christus zur Erfüllung des Gesetzes geworden ist, brauchen Christen das Sabbatgesetz nicht in rituellen Sinne zu beachten. In der tutti´schen Theologie mag das anders sein. Da wird man dann auch noch gesteinigt!

Zitat von Tutti
Blöd für Dich ist, das Du meine Argumente bezüglich des giftigsten Feindes der Religionsfreiheit, der Dich, wenn stimmt, was er angedroht haben soll, mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen will, nicht mit logischen Argumenten widerlegen kannst.

Ist doch klar: Du arbeitest ja auch mit der tutti´schen Logik, und jedwede Kritik daran wiegelst du als "blindgläubig" und "ignorant" ab. Das kann jeder hier nachlesen. Deswegen bin ich ja auch bereit, zwischen der tutti´schen Theologie und den anderen Lesarten zu differenzieren. Für mich persönlich ist das nicht blöd. Ich kann damit umgehen. Du bist nicht der Erste, der hier mit seiner ganz persönlichen Theologie aufkreuzt.

Zitat
Jetzt mach aber bitte nicht den Fehler und schimpfe mich einen Narren, sonst bestraft Dich der Forderer der Liebe zu den Feinden mit dem Höllenfeuer:

Nein nein, keine Sorge. Das mache ich bestimmt nicht. Es reicht wohl, wenn du das selbst erledigst. Und immerhin: Im Höllenfeuer bekommt man keine kalten Füße. Du musst das positiv sehen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

19.01.2015 11:49
#330 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Die Frage ist aber doch: Warum kann sich der Körper nur in jungen Jahren regenerieren und warum lässt diese Fähigkeit nach relativ kurzer Lebensdauer (im Vergleich z.B. mit den Einzellern) so rapide nach? Was ist die Ursache davon?

@SnookerRI,
wenn das WARUM bekannt wäre (nicht nur zu dieser Frage des Todes!), bräuchte man keine Religion mehr! - Wie heißt es doch so schön: Engel glauben nicht, denn sie wissen!

Zitat
Unser kleiner Planet könnte locker 50 Mrd. Menschen gesund ernähren. Heute schon!

Das mag sein, dennoch wäre, wenn Du den Taschenrechner zur Hand nimmst, eine seit Adam sich ständig vermehrende Weltbevölkerung ein unlösbares Problem, denn auch Deine 50 Mrd. wären bald überschritten und würden sich einer Summe nähern, welche unser Planet einfach nicht mehr verkraften könnte. - Den Tod also als "Lohn der Sünde" hinzustellen, halte ich nicht nur für wenig spirituell, sondern auch für ein Missverständnis, welches unwissende Priesterkasten bewusst als "Wahrheit" verkauften/verkaufen, um die Massen ruhig und gefügig für das Spiel der Mächtigen zu halten!
Fehlgeschlagene Volkswirtschaftskonzepte sind aktuelle Realität, könnten aber die Geburtszahlen einer Hochrechnung auch bei einer großen Korrektur nicht auf Dauer verdrängen, es sei denn, die Staaten würden bei einer plötzlich medizinisch möglich werdenden Unsterblichkeit ein striktes Vermehrungsverbot verordnen und mit entsprechenden Konsequenzen kontrollieren!

Anders sähe es aus, wenn der Mensch eines Tages die Raumfahrt so perfektionieren könnte, dass Besiedelungen anderer ähnlicher Planeten möglich würden, vorausgesetzt, diese wären noch nicht bevölkert.

Zitat
Man sollte eher mit 1,39 Kindern rechnen und das auch nur dank der Einwanderung. Es ist kein Geheimnis, dass sich deutsche Frauen immer seltener für Kinder entscheiden.

Das wird aber locker durch die anderen Länder ausgeglichen!

Zitat
Insofern ist der Tod wirklich nützlich, denn er beschränkt das entstehende Chaos und damit die Zerstörung physischer und geistiger Strukturen auf ein Mittelmaß. Was aufgebaut wurde, wird wieder zerstört. Das kann aber auch auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Richtig - und genau diese fehlende Weisheit bemängele ich ja an den Welterklärungsmodellen jeglicher Religionen. - Das Chaos müsste sich zunächst also in den Köpfen der Dogmenhüter ordnen!
Ordnung hat der Mensch in vielen Ländern sogar schon recht gut im Griff, auch wenn er dazu immer mehr Gesetze erlassen muss. Göttliche Ordnung kann der Mensch auf Dauer sowieso nicht missachten, weil ja Naturkatastrophen und Krankheiten ihn stets auf harte Weise zum Einlenken zwingen!

Zitat
Bringen diese neuen Generationen denn tatsächlich etwas neues zustande? Seit der egomanen Grundordnung des Menschen verhält er sich in jeder Generation wie ein Virus, das seinen Heimatplaneten auffrisst. Mit dem "wissenschaftlichen Fortschritt" nimmt dann auch noch die Geschwindigkeit des Fressens zu.

Man schaue nur auf die techn. Entwicklung der letzten 150 Jahre und man sieht schon gewaltige Fortschritte, die uns das Leben erleichtern. Das Spiel mit der Atomkraft hat sich allerdings für uns als tödlich herausgestellt und muss nun kostenaufwendig abgestellt werden! - Die Tatsache, dass heute fast jedes Land eigene Naturschutzgesetze hat, ist z.B. eine kluge Einsicht, denn das Mittelalter holzte die Wälder Europas gedankenlos ab. Planvolle Forstwirtschaft konnte diese Entwicklung aber Anfang des 19. Jahrhunderts stoppen. Heute werden die Wälder sorgsamer bewirtschaftet und aufgeforstet und die Seen und Flüsse besser geschützt - auch wenn Drittländer da noch großen Nachholbedarf haben.
Ein großes Problem sind aber nach wie vor, neben den vielen Akws, die unzähligen Atommüllfässer, welche als tickende Zeitbomben uns alle bedrohen, denn eine riesige Menge davon liegt auch auf dem Grund des Atlantiks, weil dort die Atommächte in der Vergangenheit eine Zeit lang ihren Abfall einfach gewissenlos versenkten und dabei verdrängten und verschwiegen, dass diese Fässer am Durchrosten sein werden, - was ja heute so weit ist! Zu bergen sind diese Fässer aber aus solch einer Tiefe nun auch nicht mehr. Was das für die Meere (als unsere Nahrungsquelle!) bedeuten wird, kann man heute noch gar nicht abschätzen!

Zitat
Das hätte der Mensch ja haben können. Wollte er aber nicht. Er wollte die Startchancen selbst festlegen.

Das ist die Sicht der Genesis, aber selbst sie kann nicht in Abrede stellen, dass nicht wir den Baum der Erkenntnis gepflanzt haben. Die Chancen standen bei einem solchen Gehorsamstest also stets bei 50:50. - Das hätte aber einem "allwissenden Gott" an sich auch klar sein müssen! Die Genesis hat also mit ihrem antiken Gedankengut über Gott, diesem auch gleich eine Mitbeteiligung an unserem harten Schicksalsweg zugeschrieben. Das ist eben nicht der "höchste Gedanke" und deswegen darf man auch die Misere des Menschen nicht stets auf dieses "Unglück im Paradies" schieben wollen, denn diese biblische Parabel bringt uns eigentlich seelisch nicht viel weiter, sondern verstrickt uns stets immer wieder in die alte Vorstellung von Schuld gegenüber einem personifizierten Gott, kann uns damit auch kein edleres Selbstverständniss von uns anbieten!
Jesus konnte zwar, laut Bibel, diesen Fluch von uns nehmen, aber der Preis für die Seeligkeit ist nun mal der Glaube. Zu diesem finden aber viele Menschen immer weniger Zugang, da eben das Dogma selbst Schwierigkeiten in sich birgt, wenn man es tiefer durchdenkt!

Zitat
Gott selbst und Jesus mussten dieses Opfer bringen, um ein Äqiuvalent zu schaffen. Das wiederum ist wohl ein sehr hoher Gedanke über Gott führt er doch zu dem, was sich die Menschheit im Allgemeinen doch wünscht. Nämlich Leben!

Ich denke nicht, dass Gott sich irgendwelche Zwänge aufladen muss und für IHN hätte es sicher noch Alternativen gegeben, als sich selbst im Körper seines Sohnes ans Kreuz schlagen zu lassen, um dann den Gläubigen zu verkünden: Ihr seid jetzt "gerettet". Das funktioniert als "frohe Bostschaft" des Göttlichen nur sehr verzwungen und kommt auch als Dogma beim modernen Menschen so rüber. Das Mittelalter aber hatte solche Bürde zu schlucken, denn ein Auflehnen wurde mit dem Scheiterhaufen bedroht!

Das von Dir angesprochene Leben in einem Körper ist von Jesus sowieso nicht mit einem "ewigen Leben" gleichgesetzt worden, denn er sagte ja deutlich, dass sein Reich nich von dieser Welt sei. - Dies veranlasste die Kirche auch, unser Dasein als einen Aufenthalt in einem "Jammertal" zu deuten, den man am besten demütig mit Beten und Arbeiten über die Runden bringt! In der Tat, ein jämmerlicher und kleinmütiger Ansatz gegenüber einem kosmischen Weitblick, der auch nicht den "höchsten Gedanken" über Gott so recht überzeugend zum Ausdruck bringen kann!

Zitat
So lässt der hebräische Ausdruck den Schluss zu, dass Gott seinen Plan mit der Erde unter allen Umständen umsetzen wird. Das schafft Sicherheit in einer Welt in der nichts sicher scheint.

Dass wir eingebettet in ein kosmisches Programm sind, wird uns heute viel bewusster als der antiken Welt mit ihren rächenden und fordernden Göttern! Sicherheit im Erkennen der "Wahrheit" können aber diese Überlieferungen aus dem vorderen Orient genauso wenig vermitteln, wie die Götter-Vorstellungen unserer germanischen Vorfahren.
Jede Gottesvorstellung bleibt also vorerst im Zustand einer schwebenden Glaubensansicht!
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2015 12:59
#331 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #330
Jede Gottesvorstellung bleibt also vorerst im Zustand einer schwebenden Glaubensansicht!

... und diese Gottesvorstellung löst sich langsam und sicher im Nebel auf , um dann sang und klanglos unterzugehen ...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.464

19.01.2015 13:05
#332 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov
wenn das WARUM bekannt wäre (nicht nur zu dieser Frage des Todes!), bräuchte man keine Religion mehr! - Wie heißt es doch so schön: Engel glauben nicht, denn sie wissen!

Der Meinung kann man folgen, wenn man "Glauben" als "nicht Wissen" definiert. Glauben im Sinne von Vertrauen wird im Gegenteil sogar noch um so bedeutsamer sein, wenn die Ursache für den Tod geklärt und beseitigt sein wird. Vertaut man darauf, dass Gott dann auch für zukünftige herausforderungen die Lösung entwickeln, und von menschen ausarbeiten lassen kann? Vertrauen wird erst durch gesichertes Wissen grundlegend begründet.

Zitat von Reklov
wenn Du den Taschenrechner zur Hand nimmst, eine seit Adam sich ständig vermehrende Weltbevölkerung ein unlösbares Problem, denn auch Deine 50 Mrd. wären bald überschritten und würden sich einer Summe nähern, welche unser Planet einfach nicht mehr verkraften könnte.

Das ist unsere heutige Vermutung, die sich auf das Wissen der letzten 150-200 Jahre stützt. Vorher hatte man keine technische Möglichkeiten, Auswirkungen einer steigenden Bevölkerung zu errechnen. Zudem lag es damals auch noch nicht im Fokus des wissenschaftlichen Interesses. Wer weiß schon heute, wie wir den Themenkomplex Weltbevölkerung in weiteren 150-200 Jahren beschreiben? Niemand. Vom heutigen Wissensstand auszugehen und zu behaupten, dass unser Planet etwas nicht verkraften könnte, greift imho zu kurz. Wir kennen heute längst noch nicht alle Zusammenhänge - die Forschung dazu steckt ja zeitgeschichtlich gesehen noch in den Kinderschuhen.

Zitat von Reklov
Den Tod also als "Lohn der Sünde" hinzustellen, halte ich nicht nur für wenig spirituell, sondern auch für ein Missverständnis, welches unwissende Priesterkasten bewusst als "Wahrheit" verkauften/verkaufen, um die Massen ruhig und gefügig für das Spiel der Mächtigen zu halten!

Und funktioniert das Spiel der Mächtigen deiner Meinung nach?

Zitat
Anders sähe es aus, wenn der Mensch eines Tages die Raumfahrt so perfektionieren könnte, dass Besiedelungen anderer ähnlicher Planeten möglich würden, vorausgesetzt, diese wären noch nicht bevölkert.

Es gibt darüberhinaus noch viele andere Gedankenspiele - die Besiedlung anderer Planeten ist wohl mit eine der populärsten. Möglich wäre auch eine rein biologische Abnahme des Fortpflanzungstriebes, sobald die Ressourcen des Planeten maßvoll und nachhaltig genutzt werden. In der Biologie begegnet uns dieses Phänomen als "Sättigungskurve" in Fauna und Flora. Menschliche Regierungen werden diesen Zustand wohl nie erreichen.

Zitat von Reklov
Das wird aber locker durch die anderen Länder ausgeglichen!

Sicher, allerdings hast du ja in deinem Beispiel von Deutschland gesprochen...Darauf bezog ich mich nun auch.

Zitat von Reklov
Ordnung hat der Mensch in vielen Ländern sogar schon recht gut im Griff, auch wenn er dazu immer mehr Gesetze erlassen muss.


Gerade dieser Umstand zeigt im Gegenteil, dass das System "egoman selbstkontrollierter Mensch" immer chaotischer wird. Jeder baut sich seine eigene Ordnung, wie sie ihm gefällt und bringt diese in die Gesellschaft ein. Die Gesetze können daher als Wundpflaster betrachtet werden, welches zwar Symptome behandeln kann, niemals aber die Ursache des Problems bewältigen kann, und darüber hinaus noch anfällig ist seinerseits das Problem noch zu verstärken. Gesetze weisen Grauzonen auf die wiederum ausgenutzt werden, was wiederum zu Unsicherheit innerhalb der Gesellschaft führt. Die Liste ließe sich bequem fortsetzen.

Zitat
Göttliche Ordnung kann der Mensch auf Dauer sowieso nicht missachten, weil ja Naturkatastrophen und Krankheiten ihn stets auf harte Weise zum Einlenken zwingen!


Göttliche Ordnung durch Krankheit und Naturkatastrophen? Wie kommt man denn zu dieser Einstellung?

Zitat von Reklov
Man schaue nur auf die techn. Entwicklung der letzten 150 Jahre und man sieht schon gewaltige Fortschritte, die uns das Leben erleichtern.

Man behalte aber auch im Sinn, dass das nur für diejenigen gilt, de sich das auch leisten können. Geld regiert die Welt. Und solange das der Fall ist, bleibt jeder wissenschaftliche Erfolg, jede technische Entwicklung ein Armutszeugnis des Intellekts wenn diese um des Geldes willen auf dem Altar des Fortschritts geopfert werden. Gewaltige Fortschritte, wenn sie nicht allen Menschen zugute kommen - sind in erster Linie gewaltige Rückschritte. Dazu passt dein Beispiel mit dem Atommüll ganz gut!

Zitat von Reklov
Die Chancen standen bei einem solchen Gehorsamstest also stets bei 50:50. - Das hätte aber einem "allwissenden Gott" an sich auch klar sein müssen!

Das war ihm meiner Meinung nach schon bewusst. Das ist der Schlüssel der Entscheidungsfreiheit. Man kann Gott gehorsam sein - muss es aber nicht. Allerdings muss man beiderseits die Konsequenzen für die Entscheidung tragen. Das heißt Tod auf Seiten des Ungehorsams und leben auf Seiten des Gehorsams. Die Entscheidung ist ganz individuell.

Zitat
Die Genesis hat also mit ihrem antiken Gedankengut über Gott, diesem auch gleich eine Mitbeteiligung an unserem harten Schicksalsweg zugeschrieben.

Das sehe ich anders. Gott ist verantwortlich für die Möglichkeit zu wählen. Aber er trägt keine Verantwortung für die Wahl eines jeden Einzelnen. Diese Verantwortung liegt bei jedem einzelnen Individuum. Das harte Schicksal als gottgewollt zu definieren ist in der Tat fehlschlüssig.

Zitat von Reklov
Jesus konnte zwar, laut Bibel, diesen Fluch von uns nehmen, aber der Preis für die Seeligkeit ist nun mal der Glaube.

Ein zu hoher Preis?

Zitat
Ich denke nicht, dass Gott sich irgendwelche Zwänge aufladen muss und für IHN hätte es sicher noch Alternativen gegeben, als sich selbst im Körper seines Sohnes ans Kreuz schlagen zu lassen, um dann den Gläubigen zu verkünden: Ihr seid jetzt "gerettet". Das funktioniert als "frohe Bostschaft" des Göttlichen nur sehr verzwungen und kommt auch als Dogma beim modernen Menschen so rüber.

Freilich nicht bei jedem modernen Menschen. Gott ist natürlich sich selbst und seinen Grundsätzen verpflichtet. Ein Gott, der Wasser predigt und Wein trinkt ist sicherlich nichts weiter als eine Karikatur seiner selbst. Warum Gott für diese Art der Lösung sorgte, können wir ja in Joh. 3:16 lesen. Möglicherweise hätte es noch Alternativen gegeben. Doch Gott wählte hier die bestmöglichste und sicherste, denn Gott würfelt bekanntlich nicht.

Zitat von Reklov
Das von Dir angesprochene Leben in einem Körper ist von Jesus sowieso nicht mit einem "ewigen Leben" gleichgesetzt worden, denn er sagte ja deutlich, dass sein Reich nich von dieser Welt sei.

Das Königreich Gottes ist die Bedingung für (ewiges) Leben. Dabei ghet es um den ideelen Wert des Lebens, welches Jesus seinem Vater darbieten konnte um den Gleichwert zu erbringen. So wie durch einen Menschen (Adam) Sünde und Tod in die Welt kam, kommt durch einen Menschen (Jesus) Vergebung und Leben zurück, für die, welche sich das Leben erwählen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2015 14:48
#333 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #326

Zitat von Tutti
wenn Du dabei bleiben willst, dass Jesus ein weltliches Machtziel anstreben wollte.
Ja, ich bleibe dabei. Ich habe nie gesagt, dass ich die Wahrheit vertrete, ich kenne sie nicht. Ich leite von den Parametern ab, die mir zur Verfügung stehen.

Deine Position, nach der Jesus nur ein Bekloppter war, ist aber unglaubwürdiger als meine.



Du meinst sicher, dass meine Position bezüglich eines extrem verwirrten religiösen Eiferers und nachweislich gescheiterten Weltuntergangspropheten für Dich unglaubwürdiger ist, als Deine Position eines Freiheitskämpfers, der politische Machtziele angestrebt hat ;-)

Hast Du alle seine Ankündigungen vom Ende aller Dinge zu Lebzeiten seiner Zuhörer gelesen und das hat Dich darin bestärkt, Jesus als Freiheitskämpfer mit politischen Machtzielen zu verstehen?

Schade, dass Du auf mein Gegenargument zu Deinem Stammbaum-Beweis nicht eingehst. Aber dass beide Stammbäume über den Nicht-Vater Josef gehen, kann Dir natürlich egal sein ;-)

Zitat von Gysi
Dazu hatte er zu viel Wirbel gemacht, dazu hatte er damals zu viele Fans. Aufmerksamkeit über 70 geschriebener Evangelien zu bekommen, zeugt nicht von einem psychisch Kranken. Dieser Jesus war schon eine Nummer zu seiner Zeit.



Auch Hitler war eine große Nummer zu seiner Zeit und hatte viele Anhänger und war trotzdem nach meiner Meinung zum Schluss wie Jesus ein geistig verwirrter Eiferer und Opfer seiner Wahnvorstellungen ;-)

Zitat von Gysi
Jetzt könnte ich dich fragen, wie du zu deiner Annahme kommst. Aber ich lasse es lieber bleiben...



Ich kenne die Bibel und weiß etwa, dass Jesus zwei Menschen besonders bevollmächtigt hat: Petrus und Paulus.

Da wie von Dir zugegeben Dir keine Aussagen Jesus bekannt sind, die ihn als rücksichtslosen Freiheitskämpfer ausweisen, der politische Machtziele verfolgt hat, muss Du natürlich auch nicht berücksichtigen, was diese Apostel zum Anstreben politischer Macht sagten:

Petrus: „Ordnet euch aller menschlichen Einrichtung unter um des Herrn willen: sei es dem König als Oberherrn oder den Statthaltern als denen, die von ihm gesandt werden zur Bestrafung der Übeltäter, aber zum Lob derer, die Gutes tun.“ (1. Petrus 2, 13+14)

Paulus: "Jede Seele unterwerfe sich den übergeordneten staatlichen Mächten; DENN ES IST KEINE STAATLICHE MACHT AUSSER VON GOTT, und die bestehenden sind von Gott verordnet. Wer sich daher der staatlichen Macht widersetzt, widersteht der Anordnung Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen." (Röm. 13,1+2)

Aber vergiss das, wenn Du bei Deiner Meinung bleiben willst. Zumindest in unserer kritischen Einstellung zum Christentum sehe ich Dich ja auf der richtigen Seite und nur das zählt letztlich.

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2015 14:49
#334 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #328
@Tutti, auch wenn einer fundiertes Bibelwissen hat, so beschleicht ihn dennoch die Frage, ob die uns unbekannten Evangelisten, welche ihre Geschichten ja erst nach dem Tode Jesu (etwa 60 - 120 Jahre danach) aufschrieben, die Prophezeiungen des AT in ihrem NT nicht lediglich zur Deckung brachten? - Da die Prophezeiungen sich an der Erscheinung Jesu "erfüllt" hatten, ist im Nachhinein solch eine "Verbindung" auch leichter als Konstrukt aufzuschreiben!
Bei allem Respekt für Glaubensrichtungen darf nicht übersehen werden, dass uns Jesus selbst keine einzige Zeile hinterlassen hat, obwohl er des Lesens und Schreibens kundig gewesen sein müsste.


Richtig, es ist schon mehr als seltsam ist, dass uns ein vorgeblicher Sohn eines vorgeblich Allmächtigen Gottes keinerlei schriftliche Botschaften hinterlassen hat. Genau das berücksichtige ich besonders. Aus seiner Sicht war das wohl nicht nötig, da er das Ende aller Dinge und das LETZTE GERICHT noch zu Lebzeiten seiner Zuhörer angekündigt hatte.

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2015 15:00
#335 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #329

Zitat von Tutti
Das hat etwas damit zu tun, dass ein Mann, der das Lieben der Feinde gefordert hat, im Kopf irre gewesen sein muss, wenn er Menschen auspeitscht?



Du weichst der Frage ja aus



Ich habe begründet, warum sich der Weltmissionsbefehl Jesus und seine Drohung, alle Menschen zu verdammen, die sich nicht zum Christengott bekehren, negativ auf die Unterjochung der Kontinente Amerika und Australien auswirken konnte. Aber Du darfst glauben, dass das in Befolgung seiner Forderung geschah, die Feinde zu lieben ;-)

Zitat von Tutti
Als Kind hatte ich enorme Vorurteile gegen Menschen anderer Religionen: MEIN lieber Gott hatte ja ultimativ befohlen, alle Menschen von 6 Völkern anderer Religion total abzuschlachten, um deren Religion auszulöschen. MEIN Gott kann sich doch nicht irren - so dachte ich.

Zitat von SnookerRI
[Als vernunftbegabtes Wesen lernt man im Laufe seines Lebens sich selbst zu hinterfragen. War das bei dir auch so? Hast du dich selbst gefragt, ob dein Gottesbild der Logik entsprechen kann? Ich stimme dir zu: Es ist DEIN Gott, der das ultimative Auslöschen aller Menschen von 6 Völkern anderer Religionen ultimativ befohlen hat. Es ist DEIN Gottesbild, welches weder der Logik, noch den Aussagen der Bibel entsprechen kann. Bist du bereit, den Weg der Vernunft zu beschreiten?



Es war DER Gott, an den ich als KIND glauben könnte. Heute kann ich Gott nur noch als Nichtfordernde Liebe umschreiben und diese Vorstellung hat nicht das geringste mit dem in der Bibel vorgelogenen zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder zu tun. Du weißt doch, dass der Bibelgott so behauptet wird. Ist Dir das egal?

Zitat von Tutti
Blindgläubig wie Du, um an dem gefesselt zu bleiben, was in der Bibel über einen giftigen Feind der Religionsfreiheit vorgelogen wird, der alle Menschen verdammt, die sich nicht zum Christengott bekennen, war ich zu Glück nicht und konnte nach und nach erkennen, dass berechnende Machtmenschen die Bibel konstruiert haben, um ihre Schäfchen leichter melken zu können. Du wirst das wohl nie mehr erkennen können.

Zitat von SnookerRI
Ich stimme dir zu. Das "Tutti´sche Gottesbild" lehne ich rundweg ab. Es handelt von einem giftigen Feind, von Lügen, und geht davon aus, das berechnende Machtmenschen die Bibel konstruiert haben. Noch dazu führt es dazu, Kritiker als "blindgläubig", "Träumer" und "Ignoranten" abgewiegelt werden. Das erinnert mich zu sehr an Extremisten und Fundamentalisten der schlimmsten Art.



Mein Gottesbild habe ich eben erst bekannt gemacht. Nicht ich unterstelle Gott diese perverse, minderwertige Rachsucht und giftigste Feindschaft gegen die Religionsfreiheit. So aber wird der Bibelgott unbestreitbar behauptet - und das kann m.E. negative Wirkungen im Denken von Menschen erlangen. Ich nannte Dir ja, wie dieser sadistische Schwachsinn bei mir gewirkt hat und zu schlimmen Vorurteilen führte. Dieser Schwachsinn aber soll laut der rkK sicher, getreu und ohnr Irrtum die Wahrheit sein, die Gott den Menschen ihres Heiles willen mitteilen wollte. Das wird doch im JETZT so behauptet, also wirkt das noch im JETZT!!

Zitat von Tutti
Blöd für Dich ist, das Du meine Argumente bezüglich des giftigsten Feindes der Religionsfreiheit, der Dich, wenn stimmt, was er angedroht haben soll, mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen will, nicht mit logischen Argumenten widerlegen kannst.

Zitat von SnookerRI
Ist doch klar: Du arbeitest ja auch mit der tutti´schen Logik, und jedwede Kritik daran wiegelst du als "blindgläubig" und "ignorant" ab. Das kann jeder hier nachlesen. Deswegen bin ich ja auch bereit, zwischen der tutti´schen Theologie und den anderen Lesarten zu differenzieren. Für mich persönlich ist das nicht blöd. Ich kann damit umgehen. Du bist nicht der Erste, der hier mit seiner ganz persönlichen Theologie aufkreuzt.



Ich zeige nur auf, dass Bibelaussagen zu negativen Handlungen führen können. Mit dem Wahlspruch, die Feinde zu lieben, wurden zumindest die von mit deutlich angeprangerten Verbrechen von "Christen" nicht begangen.

Warum Du aber einen giftigsten Feind der Religionsfreiheit anbetest, wirst Du Dir schon erklären können: das juckt Dich alles nicht, Du willst nur die kostenlose Eintrittskarte in das Reich eines laut Bibel zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder ;-)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.464

19.01.2015 19:22
#336 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Ich habe begründet, warum sich der Weltmissionsbefehl Jesus und seine Drohung, alle Menschen zu verdammen, die sich nicht zum Christengott bekehren, negativ auf die Unterjochung der Kontinente Amerika und Australien auswirken konnte. Aber Du darfst glauben, dass das in Befolgung seiner Forderung geschah, die Feinde zu lieben ;-)

Ich glaube vor allem daran, dass du vielleicht irgendwann einmal in der Lage sein wirst, Jesu Aussagen und das was aus ihnen gemacht wurde zu trennen. Heute noch nicht, morgen auch nicht ... Aber wer weis, wer weis ... Vielleicht überraschst du uns ja eines Tages.

Zitat
Heute kann ich Gott nur noch als Nichtfordernde Liebe umschreiben und diese Vorstellung hat nicht das geringste mit dem in der Bibel vorgelogenen zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder zu tun. Du weißt doch, dass der Bibelgott so behauptet wird. Ist Dir das egal?

Ich weiß, dass das deine Meinung ist ... Ich teile deine Meinung nicht. Deswegen erübrigt sich die Frage, ob mir das egal ist oder nicht. Es ist schlicht nicht meine Meinung. Aber wir sind hier in einem Diskussionsforum. Ich diskutiere gerne. Über Meinungen.

Zitat
So aber wird der Bibelgott unbestreitbar behauptet - und das kann m.E. negative Wirkungen im Denken von Menschen erlangen. Ich nannte Dir ja, wie dieser sadistische Schwachsinn bei mir gewirkt hat und zu schlimmen Vorurteilen führte.

In deiner Theologie wird das gerne unbestreitbar behauptet. So wie es auf DICH gewirkt hat, war es negativ. Es ist DEINE Sache. Ganz persönlich, ganz individuell. So wie DU es sehen WILLST! Und weil DU das so siehst müssen ALLE ANDEREN das genauso sehen? Nicht doch... So argumentieren Extremisten ja auch.

Zitat
Ich zeige nur auf, dass Bibelaussagen zu negativen Handlungen führen können

Wenn man sie so wie DU versteht, sicherlich. Dieses Gift versprühst du ja schon die ganze Zeit im Forum.

Zitat
Warum Du aber einen giftigsten Feind der Religionsfreiheit anbetest, wirst Du Dir schon erklären können: das juckt Dich alles nicht, Du willst nur die kostenlose Eintrittskarte in das Reich eines laut Bibel zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder ;-)

Das ist DEIN persönliches Gottesbild. Du willst mir das aufzwingen. So läuft das aber nicht. Du musst für dein Verständnis ganz alleine die Verantwortung tragen. Ich kann dir dabei nicht helfen. Ich kann mit dir darüber diskutieren, wie dumm dein Verstndnis ist. Dazu müsstest du aber bereit sein. Und das sehe ich leider noch nicht. Öffne dich! Gib dir einen Ruck! Selbstkritik ist gar nicht mal so schlecht!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2015 00:44
#337 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #336

Zitat
[quote]Ich zeige nur auf, dass Bibelaussagen zu negativen Handlungen führen können
Wenn man sie so wie DU versteht, sicherlich. Dieses Gift versprühst du ja schon die ganze Zeit im Forum.

[quote]

.. ich lach mich weg .. super

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

20.01.2015 01:46
#338 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Und funktioniert das Spiel der Mächtigen deiner Meinung nach?

@SnookerRI,
es funktioniert bestens, denn wer die Kontrolle über die Gelddruckmaschinen hat, kann auch das Spiel spielen. - Man sieht dies z.B. an der Keckheit der Banken, welche die Sparzinsen auf fast Null gedrückt haben, das Vermögen aller Sparer also in winzigen Schritten in ihre Taschen bringen, um damit ihre Fehlleistungen der letzten Jahre wieder gerade zu bügeln. - Der Urgroßvater der Bankierfamilie Rothschild soll einst gesagt haben: "Gebt mir die Kontrolle über die Gelddruckmaschinen und es ist mir egal, welche Partei das Land regiert."

Zitat

Göttliche Ordnung durch Krankheit und Naturkatastrophen? Wie kommt man denn zu dieser Einstellung?

Deine Frage erstaunt mich, denn diese werden ja in der Bibel von Gott oft als Mittel zum Zweck eingesetzt: Sintflut, Heuschreckenplage, Krankheiten etc.

Zitat
Allerdings muss man beiderseits die Konsequenzen für die Entscheidung tragen. Das heißt Tod auf Seiten des Ungehorsams und leben auf Seiten des Gehorsams. Die Entscheidung ist ganz individuell.

Ungehorsam gleich mit dem Tod zu bestrafen, ist ein hartes Vorgehen, zumal die verbotene Frucht ja aus Neugierde gekostet wurde, abgesehen davon, dass das Böse eine Redeerlaubnis in Gottes Privatgarten erhielt. Gerecht wäre, wenn es schon sein musste, das erste Paar zu bestrafen, aber nicht alle nachfolgenden Generationen! - Das ist irgendwie alles schief, unbeholfen und zu unüberlegt nach orientalischer Märchenmanier hingeschrieben worden. Das Schlimme aber dabei ist, dass man Gott in diese Rolle mit hinein gewoben hat! An sich unerhört, denn Gott müsste höchste Gerechtigkeit sein und nicht alle Menschen für den Fehler des ersten Paares büßen lassen! (Meine ich.) Keine weltliche Justiz käme auf so eine Rechtsprechung - warum sollte also Gott so wenig Sinn für Fairness haben?

Mir scheint es eher, dass die antiken Priesterkasten diese zunächst nur mündlich weiter gegeben Sage des Paradiesbaumes als vortreffliches Mittel erkannten, sie schriftlich fixierten und so die geistige Fesselung der Menschen leichter betreiben konnten! Eine echte Schande, die suggeriert, dass Gott die von ihm verliehene Willensfreiheit auf diese Weise bestraft, wenn sie dann auch mal tatsächlich gegen seine Absichten angewendet wird! Tut mir leid, aber so kann man nun auch keine Erklärung für den Tod herbei dichten, auch wenn man damit natürlich die perfidesten Absichten verfolgt!
Mit meinem Gottesbild hat die Genesis deswegen auch nicht das Geringste zu tun! Genausowenig, wie die archaischen Vorstellungen meiner germanischen Vorfahren!

Zitat
Das harte Schicksal als gottgewollt zu definieren ist in der Tat fehlschlüssig.

Lies nochmal nach! Gott sagt Adam eine harte Arbeit auf einem Acker voraus, den er verfluchen wird.....etc. - Das harte Leben in der Antike wird also auf unverantwortliche Weise mit der Vertreibung aus dem Paradies erklärt. (Klingt irgendwie total ratlos und riecht auch sehr nach menschlich beschränkten Vorstellungen!)

Zitat
Warum Gott für diese Art der Lösung sorgte, können wir ja in Joh. 3:16 lesen. Möglicherweise hätte es noch Alternativen gegeben. Doch Gott wählte hier die bestmöglichste und sicherste, denn Gott würfelt bekanntlich nicht.

Auch diese Bibelstelle zielt eindeutig darauf ab, für das damals noch junge Christentum möglischst schnell Mitglieder mit den Mitteln der Angst und der Hoffnung zu werben. Der Fehler liegt aber darin, dass die Bibel uns überhaupt nicht sagen kann, was denn bitteschön mit denen passieren soll, die vor Jesus geboren worden waren, denn sie konnten ja nicht glauben, da sie nichts vom Messias wissen konnten. Oder was passiert mit den Abertausenden, die von dieser "frohen Botschaft" nichts erfahren konnten, weil sie zwar nach Jesus geboren wurden, aber in ihrem Land die Missionsarbeit während ihres Lebens noch gar nicht eingesetzt hatte? -
Das nicht richtig durchdachte Konzept der Genesis scheint nicht tief genug ausgelotet worden zu sein, denn es verteilt ja keine gerechte Chancengleichheit für alle Menschen, das ewige Leben zu erhalten - trotz einem gerechten Gott!? Oder gibt es da Sonderregelungen für zu früh oder zu spät Geborene?

Zitat
Gott ist natürlich sich selbst und seinen Grundsätzen verpflichtet. Ein Gott, der Wasser predigt und Wein trinkt ist sicherlich nichts weiter als eine Karikatur seiner selbst.

Der Mensch ist aber seiner Logik verpflichtet und sollte sich nicht durch wackelige Welterklärungsmodelle blenden lassen! (Meine ich.)
Wie sagt doch die Bibel: Drum prüfet alles, das Gute aber behaltet.

Ich habe hier nur einige Schwachstellen der biblischen Welterklärung aufgezeigt, die sich semitische Wanderhirten von ihren Priestern einst aufschwatzen ließen. -
Gruß von Reklov

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2015 10:43
#339 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #336

Zitat
Ich habe begründet, warum sich der Weltmissionsbefehl Jesus und seine Drohung, alle Menschen zu verdammen, die sich nicht zum Christengott bekehren, negativ auf die Unterjochung der Kontinente Amerika und Australien auswirken konnte. Aber Du darfst glauben, dass das in Befolgung seiner Forderung geschah, die Feinde zu lieben ;-)

Zitat von SnookerRI
Ich glaube vor allem daran, dass du vielleicht irgendwann einmal in der Lage sein wirst, Jesu Aussagen und das was aus ihnen gemacht wurde zu trennen. Heute noch nicht, morgen auch nicht ... Aber wer weis, wer weis ... Vielleicht überraschst du uns ja eines Tages.



Das Erkennen, das auf den Armutsgeboten Jesus und seiner Forderung an die Verkünder seiner Lehre nach der von ihm vorgelebten und geforderten Bescheidenheit und seinem Wunsch nach einem BRÜDERLICHEN Miteinander die diktatorischste und reichste Religionsorganisation der Erde errichtet wurde und das gottverdammte Gottesgnadentum mit seinen Leibeigenen, das langt allemal, um zu erkennen, wem diese Religion genützt hat: den Machtmenschen. Das wir heute Leibeigenschaft überwunden und demokratische Strukturen verwirklicht und Religionsfreiheit realisiert haben, das geschah nachweislich GEGEN den Willen der Kirche.

Ansonsten verhöhnen nach meiner Meinung mind. 90 % der nicht in Armut lebenden Menschen, die sich als Christen bezeichnen, die Armutsgebote Jesus. Das aber scheint Dir vollkommen egal, Hauptsachen, Du darfst an einen Erlöser glauben, egal, wie seine Forderungen verhöhnt werden ;-)

Zitat von Tutti
Heute kann ich Gott nur noch als Nichtfordernde Liebe umschreiben und diese Vorstellung hat nicht das Geringste mit dem in der Bibel vorgelogenen zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder zu tun. Du weißt doch, dass der Bibelgott so behauptet wird. Ist Dir das egal?

Zitat von SnookerRI
Ich weiß, dass das deine Meinung ist ... Ich teile deine Meinung nicht.



Du musst meine Meinung über die Nichtfordernde Liebe Gottes nicht teilen und darfst auch die dem Bibelgott unterstellte Rachsucht ignorieren, die Dir Ewige Pein im Feuer androht. Unbestreitbar aber wird der zehntausendfache Säuglings- und Kindermassenmord Deines Gottes in der Bibel so behauptet:

„Und es geschah um Mitternacht, da erschlug der HERR alle Erstgeburt im Land Ägypten vom Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Thron saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker, auch alle Erstgeburt des Viehs.“ (2. Mos. 12, 29)

Ob Du jedoch weißt, dass es damals 1,5 bis 2 Millionen Ägypter gegeben haben soll, weiß ich nicht. Anhand dieser Zahl kannst Du Dir aber selbst ausrechnen, wie viele Säuglinge und Kinder unter den erstgeborenen Söhnen gewesen sein müssten.

Zitat von Tutti
So aber wird der Bibelgott unbestreitbar behauptet - und das kann m.E. negative Wirkungen im Denken von Menschen erlangen. Ich nannte Dir ja, wie dieser sadistische Schwachsinn bei mir gewirkt hat und zu schlimmen Vorurteilen führte.

Zitat von SnookerRI
In deiner Theologie wird das gerne unbestreitbar behauptet. So wie es auf DICH gewirkt hat, war es negativ. Es ist DEINE Sache. Ganz persönlich, ganz individuell. So wie DU es sehen WILLST! Und weil DU das so siehst müssen ALLE ANDEREN das genauso sehen? Nicht doch... So argumentieren Extremisten ja auch.



Wenn ich die enormen Vorurteile in unserer Gesellschaft gegen Menschen anderer Religion und Kultur sehe, siehe PEGIDA, dann weiß ich, dass das Gift bei noch zu vielen noch immer wirkt. Jugendliche einer Neuapostolischen Kirche etwa erklärten mir nach ihrer Konfirmation letzten Jahres ihre Vorurteile gegen Moslems so: Jesus verdammt doch solche Menschen.

[quote]Ich zeige nur auf, dass Bibelaussagen zu negativen Handlungen führen können


Zitat von SnookerRI
Wenn man sie so wie DU versteht, sicherlich. Dieses Gift versprühst du ja schon die ganze Zeit im Forum.



Wenn Du mein Werben für Religionsfreiheit und das Aufzeigen, dass in der Bibel NACHWEISLICH genau wie im Koran und dem Tanach der denkbar giftigste Feind der Religionsfreiheit als höchste Macht im Sein vorgelogen wird, um ANGST zu erzeugen, als das Versprühen von Gift auslegst, dann kann Dir wohl nur noch ein Fachmann helfen.

Zitat
Warum Du aber einen giftigsten Feind der Religionsfreiheit anbetest, wirst Du Dir schon erklären können: das juckt Dich alles nicht, Du willst nur die kostenlose Eintrittskarte in das Reich eines laut Bibel zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder ;-)

Zitat von SnookerRI
Das ist DEIN persönliches Gottesbild.



Nein, so wird völlig unbestreitbar das in der Bibel behauptete Gottesbild. _Mein_ Gottesbild ist die Nichtfordernde Liebe Gottes.

Zitat von SnookerRI
Du willst mir das aufzwingen.



Wenn Du meinen Einsatz für wirkliche Religionsfreiheit so auslegst, zweigt mit das Dein Denken deutlich auf ;-)

Zitat von SnookerRI
Öffne dich! Gib dir einen Ruck!



Wer die Nichtfordernde Liebe Gottes erahnen konnte, wie ich, musste sein Denken vorher völlig öffnen ;-)

Du aber solltest uns mal Deine Meinung sagen, was es im Jetzt noch bringen sollte, die Beschreibung eines giftigsten Feindes der Religionsfreiheit als Wahres Wort Gottes zu verteidigen.

Also konkret: hat Jesus gedroht, alle Menschen zu verdammen, die sich nicht zum Dreifaltigen Christengott bekennen und gedroht, Menschen, die nicht konsequent Nächstenliebe geübt haben, mit der Ewigen Pein im Feuer zu bestrafen, wie das Mark. 16, 15+16 und in Matth. 25, 41-46 steht?

Oder war er nur ein religiöser Eiferer und gescheiterter Weltuntergangspropheten?

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

20.01.2015 11:26
#340 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Also konkret: hat Jesus gedroht, alle Menschen zu verdammen, die sich nicht zum Dreifaltigen Christengott bekennen und gedroht, Menschen, die nicht konsequent Nächstenliebe geübt haben, mit der Ewigen Pein im Feuer zu bestrafen, wie das Mark. 16, 15+16 und in Matth. 25, 41-46 steht?

@Tutti,
alle Bibelstellen, welche Jesus "sprechen" lassen, sind ja nicht von ihm geschrieben worden, der Originalton ist uns also nicht mehr zugänglich!
Markus verfolgt natürlich im 16. Kap. die Taktik, der neu gegründeten und von vielen Seiten angefeindeten jungen Gemeinschaft der ersten Judenchristen möglichst viele Mitglieder mittels psychologischem Druck zuzuführen:
Wenn nicht - dann eben! -
Man darf nicht übersehen, dass das neu entstehende Christentum sich gegen eine große Konkurrenz bereits bestehender und schon lange etablierter Religionen der "heidnischen Kulturen" durchsetzen musste.
Weil diese aber nun mal ihren Göttern viele Wunder und Mächte andichteten, musste das Christentum auch hier mithalten können und deshalb auch Jesus viele "Wunder" vollbringen lassen.

Matthäus 25 zielt mit seiner Aussage (Vers 41 - 46) darauf ab, die Worte Jesu nicht nur zu hören, sondern sie auch aktiv bei allen Mitmenschen anzuwenden, sie als soziale Aufgabe zu verstehen! Der Zweck ist, dem nächsten Notleidenden zu helfen und nicht nur tatenlos fromme Worte zu inhalieren! Dieser Pflicht eines Christenmenschen sehen sich heute z.B. alle Regierung gegenüber, welche sich das Wort "christlich" auf ihre Fahnen geschrieben haben - wenn es z.B. darum geht, politischen Flüchtlingen zu helfen, die nichts anderes als ihr nacktes Leben retten konnten, oder wenn es nötig wird, sich um die eigenen in Not geratenen Mitbürger zu kümmern!

Das Christentum kann man auch als eine nötige Gegenbewegung zum antiken Sklaventum verstehen, denn die Mehrheit der damaligen Menschen bestand nun mal aus rechtlosen Sklaven, von denen nicht jeder das Glück hatte, als Hausdiener oder Hauslehrer in bequemen Verhältnissen unter einem milden Herren arbeiten zu können"

Das Verdammen, welches man Jesus in den Mund legt, wird vielleicht im orientalischen Sprachgebrauch üblich gewesen sein, so wie ja auch unser Mittelalter uns eine recht derbe Sprache des Fluchens übeliefert hat!
Die heutige Ghetto-Sprache würde es vielleicht so ausdrücken: Du willst nicht glauben? Fuck you!
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2015 11:38
#341 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #340

Das Christentum kann man auch als eine nötige Gegenbewegung zum antiken Sklaventum verstehen, denn die Mehrheit der damaligen Menschen bestand nun mal aus rechtlosen Sklaven, von denen nicht jeder das Glück hatte, als Hausdiener oder Hauslehrer in bequemen Verhältnissen unter einem milden Herren arbeiten zu können"


.. du schreibst mal wieder deine eigenen Geschichten , denn das ist alles geschichtlich absoluter Schwachsinn ... und @ Reklov .. genau so ist die Bibel entstanden ... aus Erzählungen und Geschichten und jeder hat etwas anderes dazu gedichtet oder anders erzählt .. und du @ Reklov bist dafür das aller beste Beispiel ... darum ist die Bibel ein Märchenbuch ...

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

20.01.2015 11:44
#342 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Ich habe begründet, warum sich der Weltmissionsbefehl Jesus und seine Drohung, alle Menschen zu verdammen, die sich nicht zum Christengott bekehren, negativ auf die Unterjochung der Kontinente Amerika und Australien auswirken konnte. Aber Du darfst glauben, dass das in Befolgung seiner Forderung geschah, die Feinde zu lieben ;-)

@Tutti,
wenn Du das Gemetzel, welches die Christen unter den Heiden anrichteten als "Liebe zum Feind" deuten möchtest, so ist das Deine persönliche Sicht auf die Gechichte der christl. Eroberungsfeldzüge.
In Südamerika war z.B. das Hauptinteresse der spanischen Krone lediglich auf das Gold der Indios gerichtet und die USA-Regierung lehnte bisher jede berechtigte Forderung der Indianer auf Wiedergutmachung und Landrückgabe ab, da es sich seinerzeit beim lange währenden Krieg gegen die Indianer um eine ganz gewöhnliche Auseinandersetzung mit militärischen Mitteln und Regeln gehandelt habe!
Du siehst, der Mächtige kann sich alles so hinbiegen, wie es ihm gerade in den Kram passt!
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2015 12:03
#343 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #342

In Südamerika war z.B. das Hauptinteresse der spanischen Krone lediglich auf das Gold der Indios gerichtet
.. falsch ... geschichtlich einfach falsch ...
Zitat von Reklov im Beitrag #342

die USA-Regierung lehnte bisher jede berechtigte Forderung der Indianer auf Wiedergutmachung und Landrückgabe ab
... falsch ... geschichtlich einfach falsch ...
@ Reklov .. wenn du von der Geschichte keine Ahnung hast , dann bitte bilde dich vorher , bevor du hier nach dem Gebot Gottes , was dir ja so ins Gehirn eingeprägt wurde , # 8 " .. du sollst nicht falsch Zeugnis reden .. !" dazu gehört auch schreiben ...
Amerika war in erster Linie Landeroberung ... das Gold war ein "Nebenprodukt" der Feldzüge ...
die Indianer in den USA haben weite Teile des Westens der USA als ihr Eigentum zurück bekommen ... die führen ein Leben in Wohlstand und in Reichtum ...

Neudenker Offline



Beiträge: 36

20.01.2015 12:36
#344 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #341
Zitat von Reklov im Beitrag #340
Das Christentum kann man auch als eine nötige Gegenbewegung zum antiken Sklaventum verstehen, denn die Mehrheit der damaligen Menschen bestand nun mal aus rechtlosen Sklaven, von denen nicht jeder das Glück hatte, als Hausdiener oder Hauslehrer in bequemen Verhältnissen unter einem milden Herren arbeiten zu können"
.. du schreibst mal wieder deine eigenen Geschichten , denn das ist alles geschichtlich absoluter Schwachsinn ... und @ Reklov .. genau so ist die Bibel entstanden ... aus Erzählungen und Geschichten und jeder hat etwas anderes dazu gedichtet oder anders erzählt .. und du @ Reklov bist dafür das aller beste Beispiel ... darum ist die Bibel ein Märchenbuch ...
Glaubensqualle, du musst das so verstehen, Reklov fehlt ein gleichgesinnter Bruder, um den Gebrüdern Grimm den Schneid abkaufen zu können. Und lobe ihn doch einmal dafür, dass er immerhin schon einmal aus der Kirche ausgetreten ist. Wir haben doch alle einmal "klein" angefangen. Er ist halt ein Spätentwickler.
Seine Synapsen sind eben noch falsch gestrickt (schickt mich jetzt der Übergott Gysi wieder ins Fegefeuer, auch Streitarena genannt?).
Wenn Tutti es einmal schafft, eine ganze Seite mit einer einzigen Antwort zu füllen, dann sollte auch Reklov erkennen können, dass er seinen Meister gefunden hat, das käme sicher einer Nahtoderfahrung gleich.
Wann dürfen wir denn das Reklovevangelium erwarten? Zeitnah berichtet zweitausend Jahre nach den Ereignissen.
Merkel ändert jedes halbe Jahr ihre Ansichten, dass muss einem Reklov dann auch erlaubt sein.
Zur Zeit ist Merkel für das Demonstrationsrecht, das gibt mir zu denken. Wenn sie uns das Vertrauen ausspricht, dann sitzen wir alle in U-Haft und müssen uns gemäß § 166 StGB verantworten.
Pech für uns Atheisten, wir konnten uns nicht mit Steuergeldern bei diversen Universitäten "käuflich beliebt" machen:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/hochsc...tritt-1.1932035
Aber als Botschafter beim Vatikan kann man dann immer noch unterkommen. Erkennt ihr nicht dieses perverse System, dass sich auch noch durch das StGB schützen lässt.
Spannend dabei ist, dass gerade in der aktuellen Diskussion, außer den Linken, sich keine Partei findet die Abschaffung des § 166 StGB voranzutreiben.
Für mich ist das ein Grund nach Artikel 20 GG zu verfahren. Wie? Kein Kommentar!

Gysi: "Habe den MUT, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" von Arthur entlehnt!
Forummotto: "Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.480

20.01.2015 13:08
#345 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Neudenker
Für mich ist das ein Grund nach Artikel 20 GG zu verfahren. Wie? Kein Kommentar!

Ach Göttchen! Der Bruder Schopenhauers gründet die Graue Armee Fraktion...

Wie sang Franz-Josef Degenhardt mal? => "Lasst nicht die roten Hähne flattern, ehe der Habicht schreit - lasst nicht die roten Hähne flattern, vor der Zeit."

Aber wir werden deine GAF nicht brauchen, Neudenker. Wir brauchen die Stifte gegen die Kalaschnikovs. Die Stifte, Kugelschreiber und PC-Tastaturen. Bessere, effektivere Waffen gibt es nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

20.01.2015 13:37
#346 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Amerika war in erster Linie Landeroberung ... das Gold war ein "Nebenprodukt" der Feldzüge ...
die Indianer in den USA haben weite Teile des Westens der USA als ihr Eigentum zurück bekommen ... die führen ein Leben in Wohlstand und in Reichtum ...

@Glaubensqualle,
Du solltest Dir abgewöhnen, allein Deine Beiträge als "richtig" einzustufen, wenn Du nicht mal in der Lage bist, zu lesen, dass ich von "Südamerika" im Zusammenhang mit der christlichen Goldgier sprach. Kolumbus bekam seinerzeit seine zweite Fahrt nach Übersee nur finanziert, weil er der spanischen Krone Gold aus den Schätzen der Inkas vor die Füße legen konnte. Sein königlicher Auftrag war, noch viel mehr Gold zu horten, denn der spanische Thron war wegen seiner vielen Kriege in Geld/Goldnot geraten! Landansprüche kamen erst später auf den Tisch!-

Nordamerika, das ist richtig, war ein Thema, indem die Landeroberung der Hauptbeweggrund zum Krieg mit den Indianerstämmen gewesen war.
Deine Behauptung, dass die Indiander Nordamerikas heute im Wohlstand leben, mag nur teilweise richtig sein, wobei man das Wort >Wohlstand< erst mal im Einzelnen definieren müsste.

Aus meinem dicken Buch über das Schicksal der Indianer Nordamerikas kann ich aus Zeitgründen nicht ganze Passagen heraustippen, darum muss es ein Text aus dem Internet richten:

>> Schloss man aus einer Mischung von Respekt für ihre Verdienste um die USA und Berechnung zunächst Verträge, so wurden um 1830 fast alle Indianer aus dem Gebiet östlich des Mississippi unter Anwendung von Zwang umgesiedelt (Pfad der Tränen). Es war zwar nie vorherrschende Politik, die Ureinwohner auszurotten, aber sie sollten der Besiedlung nicht im Weg stehen und sich religiös, kulturell und auch wirtschaftlich den Idealen der weißen Gesellschaft anpassen; sie sollten also Christen, „Amerikaner“, Bauern und Viehzüchter werden.

Die unmittelbare Assimilationspolitik scheiterte jedoch – oftmals wurden die Anpassungsbemühungen auch gar nicht berücksichtigt – und so entstand die Idee von abgeteilten Gebieten (reservations), in denen die Indianer auf die amerikanische Lebensweise vorbereitet werden sollten.

Die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen, wie im Fall der Bisons, von denen die Stämme der Graslandschaften lebten, zwang viele Gruppen zum Nachgeben, wobei die Regierung oftmals mehrere Stämme in großen Reservaten zusammenfasste, auch solche, die sich kaum verständigen konnten. Dies führte vielfach zu internen Konflikten, zumal die Gebiete meist wenig geeignet für die neue Lebensweise waren. Darüber hinaus wurden die Indianer zunehmend zu Mündeln des für sie seit 1824 zuständigen Bureau of Indian Affairs. Diese bis 1849 dem Kriegs- und dann dem Innenministerium unterstehende Behörde erwies sich zudem als sehr korruptionsanfällig.

Das Land galt zunächst als für die Indianer reserviertes Gemeingut, das alle dort Lebenden nutzen konnten. Ab 1887 wurde das Land vom Staat an Individuen oder Familien vergeben. Die Indianer konnten das zur Bewirtschaftung zugeteilte Land jedoch nicht vererben, so dass das Land nach dem Tod des Inhabers öffentlich versteigert wurde. Darüber hinaus nahm man Kinder der Indianer aus den Familien und verbot ihnen den Gebrauch ihrer Muttersprache und die Ausübung ihrer Kultur.

Erst 1924 erhielten die Indianer allgemeine Bürgerrechte, womit sie an Wahlen teilnehmen konnten; 1934 stimmten sie über eine Art Selbstverwaltung aus demokratisch gewählten Stammesräten und Häuptlingen ab, die jedoch in Gegensatz zu den traditionellen Mitteln des Macht- und Besitzausgleichs standen. Ab 1953 zogen sich die staatlichen Institutionen zunehmend aus den Angelegenheiten der Indianer zurück, wobei auch jegliche Förderung der oftmals ländlichen und von dünner Infrastruktur gekennzeichneten Regionen entfiel. Hierdurch setzte eine starke Abwanderung in die prosperierenden Städte ein, die zu einer weiteren Verarmung vieler vernachlässigter Gebiete führte.

Ab Ende der 1960er Jahre konnten die indianischen Gruppen, vor allem das American Indian Movement, eine größere Eigenständigkeit durchsetzen; manche Stämme wurden ökonomisch überaus erfolgreich. Zahlreiche Gerichte sprachen den misshandelten, vertriebenen und enteigneten Indianern Entschädigungen zu. Manche Gruppen versuchen, ihre traditionellen Gebiete zurückzukaufen.....................................<<

Wen es interessiert, der kann unter folgendem link alles lesen:


http://de.wikipedia.org/wiki/Indianerpol...inigten_Staaten


Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.464

20.01.2015 13:52
#347 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti
Das Erkennen, das auf den Armutsgeboten Jesus und seiner Forderung an die Verkünder seiner Lehre nach der von ihm vorgelebten und geforderten Bescheidenheit und seinem Wunsch nach einem BRÜDERLICHEN Miteinander die diktatorischste und reichste Religionsorganisation der Erde errichtet wurde und das gottverdammte Gottesgnadentum mit seinen Leibeigenen, das langt allemal, um zu erkennen, wem diese Religion genützt hat: den Machtmenschen.

Du hast ja immerhin schon erkannt, dass die kirchliche Christenheit nichts mit dem Christentum zu tun hat, was auf Jesu Geboten aufbaut. Das ist doch schon mal ein Ansatz zur Differenzierung.

Zitat von Tutti
Das wir heute Leibeigenschaft überwunden und demokratische Strukturen verwirklicht und Religionsfreiheit realisiert haben, das geschah nachweislich GEGEN den Willen der Kirche.

Gegen den Willen der Kirche ist richtig! Gegen den Willen des Christentums ist es aber nicht - Leibeigenschaft ist nicht an eine religiöse Überzeugung gebunden, die gibt bzw. gab es überall dort, wo Menschen aus Habgier angere menschen ausbeuten wollte. Da sich das wahre Christentum nicht in die Politik einmischt - gemäß dem Gebot Jesu "kein Teil der Welt" zu sein, steht es der Politik neutral gegenüber. Die Akzeptanz anderer Religionen zeigt sich sich in der Art und Weise, wie Jesus, die Apostel und Paulus bis ins 2 Jhd. predigten. Im 3. und 4. Jahrhundert setzte dann das Apostat ein - wie verhergesagt.


Zitat von Tutti
Das aber scheint Dir vollkommen egal, Hauptsachen, Du darfst an einen Erlöser glauben, egal, wie seine Forderungen verhöhnt werden ;-)

Mir ist das nicht egal und ich versuche darüber mit dir zu diskutieren. Da du dich aber schwer damit tust andere Meinungen gelten zu lassen, musst du zwangsläufig vielen Fehlurteilen unterliegen.. So wie auch hier.


Zitat von Tutti
Du musst meine Meinung über die Nichtfordernde Liebe Gottes nicht teilen und darfst auch die dem Bibelgott unterstellte Rachsucht ignorieren, die Dir Ewige Pein im Feuer androht. Unbestreitbar aber wird der zehntausendfache Säuglings- und Kindermassenmord Deines Gottes in der Bibel so behauptet:

„Und es geschah um Mitternacht, da erschlug der HERR alle Erstgeburt im Land Ägypten vom Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Thron saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker, auch alle Erstgeburt des Viehs.“ (2. Mos. 12, 29)

Ob Du jedoch weißt, dass es damals 1,5 bis 2 Millionen Ägypter gegeben haben soll, weiß ich nicht. Anhand dieser Zahl kannst Du Dir aber selbst ausrechnen, wie viele Säuglinge und Kinder unter den erstgeborenen Söhnen gewesen sein müssten.

DU unterstellst Gott unausgeglichene Rachsucht, Kindermord und dergleichen. Du überliest bewusst, wie es zu dieser Situation kam. Du überliest bewusst, wer die Verantwortung für sein Volk hatte, und wer mit einer einfachen Antwort das ganze Leid hätte abewenden können. Frage an dich: Weißt du welchen Sinn die zehn Plagen hatten? Ich bitte dich nochmals um der Diskussion willen... Erst informieren, dann studieren, dann kritisieren.

Zitat von Tutti
Wenn Du mein Werben für Religionsfreiheit und das Aufzeigen, dass in der Bibel NACHWEISLICH genau wie im Koran und dem Tanach der denkbar giftigste Feind der Religionsfreiheit als höchste Macht im Sein vorgelogen wird, um ANGST zu erzeugen, als das Versprühen von Gift auslegst, dann kann Dir wohl nur noch ein Fachmann helfen.



Für Religionsfreiheit brauchst du nicht zu werben. Die gibt es seit über 6000 Jahren. Mit allen Nebenwirkungen. Es gibt mittlerweile über 3000 allein christliche Bekenntnisse. Religionsfreiheit ist in der Realität längst angekommen. Den denkbar giftigsten Feind der Religionsfreiheit liest du dir in die Bibel rein, dieses Gift versprühst DU und meinst das wäre auch noch unbestreitbar. Da kann noch nicht mal ein Fachmann helfen, denn ein Patient muss geheilt werden wollen, sonst ist der beste Fachmann machtlos.


Zitat von Tutti
Wenn ich die enormen Vorurteile in unserer Gesellschaft gegen Menschen anderer Religion und Kultur sehe, siehe PEGIDA, dann weiß ich, dass das Gift bei noch zu vielen noch immer wirkt. Jugendliche einer Neuapostolischen Kirche etwa erklärten mir nach ihrer Konfirmation letzten Jahres ihre Vorurteile gegen Moslems so: Jesus verdammt doch solche Menschen.

Also müsste deine Kritik dort ansetzten. Und nicht in der Bibel. Jesus ist laut der Bibel der von Gott eingesetze Richter. Kein anderer Mensch ist laut christlichem Verständnis dazu berechtigt, zu urteilen - geschweige denn vorab zu verurteilen. Haben also Christen Vorurteile gegenüber anderen Menschen, so müssen sie sich einer inhaltlichen Kritik stellen. Da muss deine Kritik ansetzen, Tutti. Dort und nirgendwo anders.

Zitat von Tutti
Nein, so wird völlig unbestreitbar das in der Bibel behauptete Gottesbild. _Mein_ Gottesbild ist die Nichtfordernde Liebe Gottes.

Nach dem Motto: Tu, was immer du für richtig hälst? Erkläre mal, auf welchen Grundsätzen so eine "nichtfordernde Liebe Gottes" beruhen soll. Bis jetzt handelt es sich dabei wohl um einen Nihilismus. Im Übrigen: Was du für unbestreitbar hälst und was nicht - ist deine persönliche Sache.

Zitat von Tutti
Wenn Du meinen Einsatz für wirkliche Religionsfreiheit so auslegst, zweigt mit das Dein Denken deutlich auf ;-)

siehe oben: Das hast du gar nicht nötig. Im Übrigen erwarte ich nicht, dass du mein Denken auch nur ansatzweise verstehen kannst. Bei der Ausgangssituation wie wir sie im Moment haben, würde ich keinen Heller auf Verständnis deinerseits setzen.

Zitat von Tutti
Du aber solltest uns mal Deine Meinung sagen, was es im Jetzt noch bringen sollte, die Beschreibung eines giftigsten Feindes der Religionsfreiheit als Wahres Wort Gottes zu verteidigen. Meine Meinung zu diesem Gottesbild? Nichts wert! Es ist deine Beschreibun, die ich durch dich kennengelernt habe ... Die taugt nix ... aber mal gar nix! Kein Wunder, dass du Angst davor hast.


Zitat von Tutti
Also konkret: hat Jesus gedroht, alle Menschen zu verdammen, die sich nicht zum Dreifaltigen Christengott bekennen und gedroht, Menschen, die nicht konsequent Nächstenliebe geübt haben, mit der Ewigen Pein im Feuer zu bestrafen, wie das Mark. 16, 15+16 und in Matth. 25, 41-46 steht?

Das hört sich ja so an, als hättest du was gegen Nächstenliebe. Im Übrigen wird die Dreifaltigkeit nur von der Kirche gestützt nicht aber von Jesus oder der Bibel. Aber das weißt du sicher. Jesus zeigt die Konsequenzen, auf die es haben wird, wenn man sich gegen die Grundsätze stellt, die ein friedsames, erfülltes, und wohlhabendes Leben aller Menschen ermöglichen. Diese Feinde des Lebens werden das erhalten, was sie sich wünschen: Die ewige Nichtexistenz. Dass die ewige Pein nicht buchstäblich zu verstehen ist, sollte nun hinlänglich erklärt worden sein.

Wenn man allerdings - so wie du - ein Gottesbild vorsieht, welches Gott als brutalen, grausamen Mörder hinstellt, dann kann man natürlich Angst bekommen. Zum Glück gehörst du zu den Wenigen, die das noch so sehen.

Zitat von Tutti
Oder war er nur ein religiöser Eiferer und gescheiterter Weltuntergangspropheten?

Christus ist der lebendige Beweis der Liebe Gottes zu allen Menschen, die Glauben an Gottes Vorsatz hinsichtlich der Erde ausüben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

20.01.2015 13:53
#348 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Glaubensqualle, du musst das so verstehen, Reklov fehlt ein gleichgesinnter Bruder, um den Gebrüdern Grimm den Schneid abkaufen zu können. Und lobe ihn doch einmal dafür, dass er immerhin schon einmal aus der Kirche ausgetreten ist.

@Neudenker,
Du hast Dir zwar einen anspruchsvollen Decknamen verliehen, Basiswissen über die Geschichte des Sklaventum scheint Dir aber zu fehlen. Mit den Gebrüdern Grimm haben diese Fakten recht wenig zu tun. "Neu denken" wirst Du hierüber sicher, wenn Du folgenden link liest. Dauert nur ein paar Minuten, bringt aber als Einstieg sehr viel!
(Mein Einstieg zu dem Thema war vor vielen Jahren ein kleines Taschenbuch über die Geschichte der Skalverei.)

Für Dich habe ich mal diesen link ausgewählt. Er ist schnell gelesen und informiert über das Nötigste zu diesem Thema. (Hoffe, ich konnte auch den anderen Lesern des Forums damit dienlich sein?)


http://www2.klett.de/sixcms/list.php?pag...e+der+Sklaverei

Gruß von Reklov

Neudenker Offline



Beiträge: 36

20.01.2015 14:17
#349 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #348
[quote]Glaubensqualle, du musst das so verstehen, Reklov fehlt ein gleichgesinnter Bruder, um den Gebrüdern Grimm den Schneid abkaufen zu können. Und lobe ihn doch einmal dafür, dass er immerhin schon einmal aus der Kirche ausgetreten ist.
Dein Zitat ist wieder einmal vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Ich unterstelle, dass du mir jedesmal bei einer Antwort eine PN schickst. Das kannst du dir bitte sparen. So wichtig ist mir das nicht.

Gysi: "Habe den MUT, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" von Arthur entlehnt!
Forummotto: "Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

Reklov Offline




Beiträge: 5.102

20.01.2015 14:24
#350 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Reklov fehlt ein gleichgesinnter Bruder, um den Gebrüdern Grimm den Schneid abkaufen zu können. Und lobe ihn doch einmal dafür, dass er immerhin schon einmal aus der Kirche ausgetreten ist. Wir haben doch alle einmal "klein" angefangen. Er ist halt ein Spätentwickler.
Seine Synapsen sind eben noch falsch gestrickt (schickt mich jetzt der Übergott Gysi wieder ins Fegefeuer, auch Streitarena genannt?).

@Neudenker,
es wird Dich sicher irritieren, dass mein schon früher Kirchenaustritt das Interesse an der Theosophie, die ihrem Wesen nach ja philosophisch ist, in keinster Weise schmälern konnte! - Naturwissenschaften können hierzu nur wichtige Fakten aus den Untersuchungen der Materie beitragen, - dann gerät aber ihre Sprache der Zahlen und Formeln auch schon an ihre Grenzen!
Die Märchen der Gebrüder Grimm würde ich an Deiner Stelle mal zwischen den Zeilen zu lesen versuchen, denn sie enthalten alle einen tiefenpsychologischen Kern, genau wie die religiösen Vorstellungen des Menschen!

Falls Dir diese Lust zum "Neudenken" fehlt, dann bediene Dich doch einfach bei dementsprechenden Fachbüchern - wie z.B. von Eugen Drewermann, der sich gründlich mit der Thematik von Märchen beschäftigt hat. Märchen sind alles andere als Kindergeschichten für "Spätentwickler". Wird Dir aber nach Vertiefung mit diesem Thema auch viel klarer werden.

Die Mahnungen von Gysi sind mehr als nötig, denn sonst würde sich hier im Forum ein Ton breit machen, der nur noch Häme und Spott ins Wortgefecht werfen würde, weil bei religiösen Themen die so begehrten Beweise natürlich schnell ausgehen. Religionen sind nun mal Audruck menschlicher Seelenzustände und sollten wie auch andere Gefühle (Liebe, Mitleid, Vertrauen, Begeisterung, Sehnsucht, Trauer - etc. nicht verlacht werden! (Meine ich.)
Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 50
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor