Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.248 Antworten
und wurde 38.024 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | ... 50
Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 11:47
#526 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #525

das rein Geistige sind von keiner Naturwissenschaft erforschbar,
.. falsch ... mittels Elektroden die man in das Gehirn einsetzen kann , sind solche elektrischen Ströme meßbar .. na ja , die eigentlichen eigenen Gedanken nicht .. da hast du mal ausnahmsweise Recht ..
Zitat von Reklov im Beitrag #525

Das, was Du Anderen so oft vorwirfst, praktizierst Du nun selber: Du weichst aus!
.. na schau .. schon wieder Polemik , nicht "Anderen" ( Mehrzahl) sondern "DIR" .. da mußt du nun mal endlich und zum ersten Male ertragen was wir schon seit Monaten von dir ertragen müssen und wie wir hier leiden ..

Athon Offline




Beiträge: 2.176

25.02.2015 11:48
#527 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

... sagen wir mal so ... diese sogenannten Gläubigen beharren einfach auf dem Standpunkt es gebe einen Gott ohne es beweisen zu können .. dagegen können die Nichtgläubigen beweisen, daß es keinen Gott geben kann ...


@Glaubensqualle #521

Tut mir leid, dass ich als "Glaubensbruder" leichten Widerspruch einlegen muss. Niemand kann beweisen, dass es etwas n i c h t gibt. Also haben wir Atheisten schon von Hause aus einen schlechten Stand, da wir immer nur mit Wahrscheinlichkeiten argumentieren können. Nun ist es aber bekanntermaßen noch keinem Gläubigen gelungen, diesen Vorteil so auszunutzen, dass die Existenz Gottes bewiesen werden könnte. Auch Gott hat sie dabei bisher schmählichst im Stich gelassen! Somit können auch Gläubige nur die Wahrscheinlichkeitsrechnung zugrunde legen. Und genau zu diesem Zeitpunkt kehrt sich der Vorteil zugunsten des atheistischen Weltbildes um. Basta!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 11:49
#528 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Das zeigt doch wie schwierig diese Thematik für beide Gruppen ist.

@SnookerRI,
schwierig ist das Thema vor allem, weil unsere Sprache nicht dafür angelegt ist, Dinge zu besprechen, welche sich der bekannten und üblichen Begriffleichkeit entziehen. Deswegen versuchen manche Gläubige mit Bibelzitaten um sich zu werfen, während Atheisten gerne mit wissenschaftlichen Erkenntnissen dagegen halten.
Beides ist aber für eine Annäherung an theosophische Themen ungeeignet! -

Dass religiöse Themen auch besondere philosophische Schwerpunkte in sich tragen, merkt man ja auch daran, dass sich jeder großer Denker an diesem Thema gerieben hat und, dank höherer Sprachkunst, sich darin auch geschickter bewegen konnte.
Diese Kunst lassen unsere Schulen aber absichtlich verkümmern, und wenn ich an meinen Reli-Unterricht denke, wundere ich mich auch nicht über die oft fehlenden Informationen von Gläubigen und Atheisten zu diesem höchst anspruchsvollen Thema, welches ja auch beide "Lager" heftig bewegt, da hier eben nicht mit den geforderten Beweisen gearbeitet werden kann, weil sich das hinter den Erscheinungen Verbergende sich vorläufig noch jeder Untersuchung und damit möglichen Beweisführungen entzieht.
Wenn das so akzeptiert werden kann, können die beiden "Lager" auch aufhören, sich gegeseitig Ignoranz vorzuwerfen und nach einem gemeinsamen Denkweg suchen, auf dem das Thema der Transzendenz ohne grollendes Besserwissen entspannter bearbeitet werden kann.

Man sollte also Gysi dankbar sein, dass er durch sein Engagement das Thema des Göttlichen zur Diskussion stellt und es somit nicht nur ein Thema von Kirchengemeinden bleibt, in Bücherregalen ruhen muss oder manchmal in nur angerissenen Sätzen im Bekanntenkreis leicht aufflackert.
Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.176

25.02.2015 11:58
#529 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Ein wahrer Atheist wird selbst dann, wenn Gott materiell einwandfrei bewiesen ist, ohne Gott leben wollen.

@SnookerRI #522

Ich sehe zwischen einem Atheisten und einem "wahren" Atheisten keinerlei Unterschied. Entweder glaube ich oder nicht! Was würde denn einen Gläubigen von einem "wahren" Gläubigen abgrenzen??
Ich kann Dir aber versichern, dass ein zweifelsfreier Existenzbeweis Gottes zumindest bei mir ein Umdenken zur Folge hätte. Ich möchte mich keinesfalls profilieren, aber das sollte doch für Gott wohl schon ein Anreiz sein, wenn er weitere Schäfchen dazu gewinnen könnte... Vielleicht hätten dann ja auch Kriege, Katastophen, Hungersnöte usw. ihren Sinn verloren. Wäre super!!!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.176

25.02.2015 12:03
#530 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Man sollte also Gysi dankbar sein, dass er durch sein Engagement das Thema des Göttlichen zur Diskussion stellt und es somit nicht nur ein Thema von Kirchengemeinden bleibt, in Bücherregalen ruhen muss oder manchmal in nur angerissenen Sätzen im Bekanntenkreis leicht aufflackert.

@Reklov #528

Wir gehen zwar von grundverschiedenen Ausgangspunkten aus, aber diesmal hast Du verdammt recht...!

Gruß von Athon

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 12:13
#531 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

.. @ Athon .. es wäre schön , wenn du mal das zitieren von anderen Beiträgen anders gestalten würdest .. so sucht man und sucht und sucht .. danke

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 12:16
#532 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Athon im Beitrag #527
Niemand kann beweisen, dass es etwas n i c h t gibt.
. .. aber umgekehrt wird daraus ein Pflicht .. man hat zu beweisen , daß da etwas ist , wenn man es denn behauptet .. jeder Richter wird einen auslachen und in die Klappse schicken , wenn man von Geister-, Götzen- und Dämonen faselt ...

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 12:27
#533 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Nun ist es aber bekanntermaßen noch keinem Gläubigen gelungen, diesen Vorteil so auszunutzen, dass die Existenz Gottes bewiesen werden könnte. Auch Gott hat sie dabei bisher schmählichst im Stich gelassen! Somit können auch Gläubige nur die Wahrscheinlichkeitsrechnung zugrunde legen. Und genau zu diesem Zeitpunkt kehrt sich der Vorteil zugunsten des atheistischen Weltbildes um. Basta!

@Athon,
wäre eine Beweisführung möglich, wäre nicht nur dieses RF überflüssig. Wenn Du von Beweisen sprichst, dann sollte für uns alle vorerst genügen, einfach offen auf die Schöpfung zu schauen - auch auf uns und den Beweggrund unserer Ansichten und Meinungen. Wenn wir hierbei ehrlich mit uns umgehen, wird und das sowieso ein Leben lang beschäftigen, denn die Verzweigungen dieses Themas sind nicht zu zählen und erschöpfen sich keinesfalls in rein naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, welche z.B. zu der Frage, warum etwas ist und vielmehr nichts, überhaupt nichts Förderliches aussagen können, außer, dass sie die chem. und physikal. Gesetze, welche in unserem Erkenntniskreis sind, beschreiben und berechnen können!

Denkansätze zum Gottesthema bieten dem wirklich Interessierten Überschriften,
welche natürlich nur eine stärkere Vertiefung aber keine Lösung anbieten:

Descartes`Beweis und Kants Kritik
Anselms ontologischer Beweis und Gaunilos Antwort
Berkeleys Gott und immaterieller Realismus
Swinburns induktives kosmologisches Argument
E. Kant: Gott als Voraussetzung der Moral
Newman: Das Gewissen als schöpferisches Prinzip der Religion
Gott und die Objektivität der Werte
Das Argument aus dem Bewusstsein
Das Problem des Übels
Die Paradoxie der Allmacht
Die Vielfalt religiöser Erfahrungen
Das Wesen der Willensfreiheit
Pascals Argument der Wette
William James und der Wille zum Glauben
Kierkegaard und der Primat des religiösen Engegements
Religion ohne Glaube?
Ersatz für Gott

Die oben aufgeführten Headlines sind ein Auszug aus dem kleinen aber feinen Reclam-Buch von J. L. Mackie: DAS WUNDER DES THEISMUS.
Hier werden all die Themen angesprochen, welche im RF nur ungenügend angerissen sind und damit auch zwangsläufig zu einer alttestamentarischen Sprachverwirrung führen!
Gruß von Reklov

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

25.02.2015 12:36
#534 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #522

Für Atheisten wird es in ihrem Leben niemals einen (persönlichen) Gott geben können, selbst wenn ein Gott in Zukunft auch materiell beweisbar wird. (Woran ich nicht zweifele. Ein wahrer Atheist wird selbst dann, wenn Gott materiell einwandfrei bewiesen ist, ohne Gott leben wollen.


Hier muss ich Dir widersprechen. Atheisten sind zumeist Realisten und Anhänger einer materialistischen Weltanschauung. Es ist daher nicht so, dass sie keinen Gott wollen, sondern sie bestreiten schlichtweg seine Existenz aufgrund extremer Unwahrscheinlichkeit und logischer Fehler. Hierbei ist auch zu berücksichtigen, wie man "Gott" definiert.

Ich schließe einen persönlichen Gott vollkommen aus und würde mich als "wahren" Atheisten bezeichnen. Trotzdem muss es für mich einen "ersten Grund" für das Universum gegeben haben. Dieser Grund ist für mich aber weder intelligent, noch hat dieser ein Bewusstsein, noch irgendwelche schöpferischen Neigungen. Wenn Raum und Zeit erst mit dem Urknall entstanden sind, macht es auch wenig Sinn, nach dem davor zu fragen. Irgendeine Information oder Energie könnte es gegeben haben, das ist jedoch pure Spekulation. Forschung darüber, wie der Urknall ablief, macht allerdings trotzdem Sinn.

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 12:43
#535 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
. .. aber umgekehrt wird daraus ein Pflicht .. man hat zu beweisen , daß da etwas ist , wenn man es denn behauptet .. jeder Richter wird einen auslachen und in die Klappse schicken , wenn man von Geister-, Götzen- und Dämonen faselt ...

@Glaubensqualle,
von juristischen Dingen verstehst Du also auch recht wenig! - Tatsache ist, dass viele Urteile allein auf zwingenden Indizien (ohne echte Beweise oder Augenzeugen!) aufgebaut wurden! -
Wenn Mörder vor dem Richter z.B. behaupten, sie hätten auf Befehl von unsichtbaren Stimmen gehandelt, die einfach stärker als der eigene Wille waren, so bekommen sie, nach entsprechenden Gutachten, mildernde Umstände und landen in der Klappse anstatt im Zuchthaus. - Der Richter lacht hierbei jedoch niemanden aus, sondern kapituliert vor der Tatsache eines Zustandes, den wir als geisteskrank bezeichnen und so hinnehmen müssen.
Gruß von Reklov

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

25.02.2015 12:44
#536 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #533
Die oben aufgeführten Headlines sind ein Auszug aus dem kleinen aber feinen Reclam-Buch von J. L. Mackie: DAS WUNDER DES THEISMUS.


Ein schöner Titel für das Buch.

Es grenzt wirklich an ein Wunder, dass heute noch so viele Menschen an persönliche Götter glauben.

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 13:14
#537 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Es ist daher nicht so, dass sie keinen Gott wollen, sondern sie bestreiten schlichtweg seine Existenz aufgrund extremer Unwahrscheinlichkeit und logischer Fehler. Hierbei ist auch zu berücksichtigen, wie man "Gott" definiert.

@Blackysmart,
man kann von antiken Kulturen, welche ja im magischen Zeitalter lebten, nicht erwarten, dass sie die gleiche Sprache wie die heutige Wissenschaft beherrschten und ihr unschuldiger Blick auf das von ihnen uns so vorgestellte "Göttliche" trägt natürlich logische Fehler mit sich! -

Die heutige Naturwissenschaft hat, ohne dass dies ihre Absicht war, einen tiefen und nüchternen Blick auf das Wunder des kosmischen Seins geworfen. Ihre nüchternen Methoden und ihre Zahlensprache können jedoch nichts von den Rätseln lösen, welche uns ja alle brennend interessieren.
Da nützt kein Forschen nach dem Urknall, denn dieser würde uns auch nur Fakten aus dem Bereich des Materiellen liefern. Das eigentliche Geheimnis aber liegt im rein geistigen Bereich! - Anders gesagt: Man kann mit der heutigen Technik zwar Gehirnströme messen, die Herkunft von innovativen, schöpferischen Ideen ist aber nach wie vor ein Rätsel! Durch Studium allein ist dies auch nicht zu garantieren, sonst müsste jeder Uni-Abgänger eine Quelle für Innovationen sein!
Ich denke, dass der Punkt, an dem sich wissenschaftliches und spirituelles Denken treffen können, noch zu weit entfernt ist, als dass dies von uns richtig erkannt und dementsprechend akzeptiert werden könnte! -

Die Frage (da liegst Du richtig!), lautet also: Wie definiere ich den Begriff GOTT?!
Daran werden sich aber noch viele Generationen die Zähne ausbeißen - Wissenschaftler und Laien jeglicher Färbung.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 13:19
#538 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Es grenzt wirklich an ein Wunder, dass heute noch so viele Menschen an persönliche Götter glauben.

@Blackysmart,
der Inhalt des Büchleins geht über religiöse Vorstellungen weit hinaus und von "persönlichen Göttern" ist dort keinesfalls die Rede. Lese meinen Literatur-Tipp, durchdenke ihn und erst dann kannst Du etwas Förderliches dazu sagen.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 13:29
#539 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
.. ja genau .. vom alten Opa mit weißem Rauschebart der in den Wolken rumfliegt bis zur heutigen vollkommenen Auflösung ins "Nichts" dank der Naturwissenschaftler ..

@Glaubensqualle,
richtig - die Naturwissenschaften haben die Idee des Göttlichen aus der primitiven, rein materiellen Symbolik antiker Völker befreit und damit eine neue Zeit der Suche nach dem "Urgrund" eingeläutet.
Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.176

25.02.2015 13:33
#540 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

@Glaubensqualle

Tschulligung...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

25.02.2015 13:44
#541 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Blackysmart
Hier muss ich Dir widersprechen. Atheisten sind zumeist Realisten und Anhänger einer materialistischen Weltanschauung. Es ist daher nicht so, dass sie keinen Gott wollen, sondern sie bestreiten schlichtweg seine Existenz aufgrund extremer Unwahrscheinlichkeit und logischer Fehler. Hierbei ist auch zu berücksichtigen, wie man "Gott" definiert.

Das ist meiner Erfahrung nach ein ganz wichtiger Kernpunkt. Die Definition des individuellen Gottesbildes, dass von Atheisten einerseits abglehnt und von Theisten andererseits angenommen wird. Allzuoft erlebe ich es in Diskussionen, dass aneinander vorbeigeredet wird, da "beide" Teilnehmer einer Diskussion keine Vorstellung von dem Gottesbild der jeweils anderen Seite haben. Atheisten sprechen von Gott häufig als "alten, tatterigen Mann mit weißem Bart und Demenz oder einen "Bob der Baumeister"-Typen, womit der kindische Aspekt des Glaubens, den man Gläubigen klar machen möchte, hervorgehoben wird. Dass das zu Missverständnissen und Verärgerung führt, sollte dann nicht wirklich verwundern.

Die Schnittmengen zwischen dem Atheismus und dem Agnostizismus sind wirklich schwierig zu definieren. Deiner Definition entsprechend wärst du für mich ein Agnostiker, denn du bestreitest die Existenz aufgrund extremer Unwahrscheinlichkeit und logischer Fehler, soweit die aktuelle materielle Forschung zu diesen Ergebnissen kommt. Käme sie in Zukunft zu anderen Ergebnissen so könnten diese dazu führen, dass die dann materiell nachweisbare Existenz Gottes auch Auswirkungen auf das Denken und handeln des Einzelnen hätte.

So erklärt denn ein Agnostiker beispielsweise: Man kann nicht wissen(a-gnoein), ob es Gott gibt oder nicht; aber es ist auch nicht wichtig es zu wissen.

Einem Atheisten ist es meiner Meinung nach gleichgültig, ob es einen Gott gibt oder nicht. Gibt es diesen Gott tatsächlich so, wie die Theisten es annehmen (nämlich persönlich), wird er von dem Atheisten ignoriert, denn er möchte ohne Gott (oder göttliche Intervention) leben.

Die Gruppe um die Antitheisten bekämpfen nicht nur heute schon jedweden Gedanken an Gott/Götter sondern werden dann auch wenn die Existenz Gottes nach materiellen Maßstäben erwiesen ist, ihr Möglichstes tun, um diesen Gott zu bekämpfen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 13:53
#542 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #535

von juristischen Dingen verstehst Du also auch recht wenig! - Tatsache ist, dass viele Urteile allein auf zwingenden Indizien (ohne echte Beweise oder Augenzeugen!) aufgebaut wurden! -

.. klar euer Ehren ... logisch ... darum sind unsere Gefängnisse ja auch so voll , weil man keine Beweise vorlegen konnte sondern es gab nur einige Indizien .. oh man @ Reklov .. deine transzendenten Träume wirken sich wirklich richtig netagiv auf dich aus ..

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 14:01
#543 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #537

Die heutige Naturwissenschaft hat, ohne dass dies ihre Absicht war, einen tiefen und nüchternen Blick auf das Wunder des kosmischen Seins geworfen. Ihre nüchternen Methoden und ihre Zahlensprache können jedoch nichts von den Rätseln lösen, welche uns ja alle brennend interessieren.
Da nützt kein Forschen nach dem Urknall, denn dieser würde uns auch nur Fakten aus dem Bereich des Materiellen liefern. Das eigentliche Geheimnis aber liegt im rein geistigen Bereich! - Anders gesagt: Man kann mit der heutigen Technik zwar Gehirnströme messen, die Herkunft von innovativen, schöpferischen Ideen ist aber nach wie vor ein Rätsel! Durch Studium allein ist dies auch nicht zu garantieren, sonst müsste jeder Uni-Abgänger eine Quelle für Innovationen sein!

. ein riesengroßer polemischer Unsinn .. mehr nicht ..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

25.02.2015 14:05
#544 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Glaubensqualle
... ein riesengroßer polemischer Unsinn .. mehr nicht ..

Erkläre doch mal, warum? Warum "Unsinn" und warum "polemisch".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

25.02.2015 14:11
#545 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Athon
Ich sehe zwischen einem Atheisten und einem "wahren" Atheisten keinerlei Unterschied. Entweder glaube ich oder nicht! Was würde denn einen Gläubigen von einem "wahren" Gläubigen abgrenzen??
Ich kann Dir aber versichern, dass ein zweifelsfreier Existenzbeweis Gottes zumindest bei mir ein Umdenken zur Folge hätte. Ich möchte mich keinesfalls profilieren, aber das sollte doch für Gott wohl schon ein Anreiz sein, wenn er weitere Schäfchen dazu gewinnen könnte... Vielleicht hätten dann ja auch Kriege, Katastophen, Hungersnöte usw. ihren Sinn verloren. Wäre super!!!



Wenn ich von Atheisten und "wahren" Atheisten spreche, versuche ich die äußerst variablen Verständnisse zwischen den Atheismus und dem Agnostizismus zu berücksichtigen. Es ist für mich als Theisten gar nicht so einfach in Diskussionen herauszufinden, mit wem ich es gerade zu tun habe. Ich muss ja herausfinden, in welchem Sinne mein gegenüber atheistisch ist. Deine Definition ist zwar inhaltlich korrekt, doch wenn es in Diskussionen konkreter wird, muss auch diese Definition weiter aufgeschlüsselt werden können. Die erste Frage wäre dann wohl die, warum der Atheist nicht glaubt. Ähnlich ergeht es mir in Diskussionen mit anderen Gläubigen. Auch da muss man nach der Grundlage ihres Glaubens fragen. Daraus ergeben sich ebenfalls Unterschiede.

Insofern differenziere ich beim Atheismus bis zum Individuum. Für mich gibt es nicht "den" Atheisten. Für mich gibt es Gysi, Blackysmart, Athon usw. Wenn ich von "wahren" Atheisten spreche, dann stelle ich damit meine Meinung dazu für jeden ganz individuell zur Diskussion. Das erscheint mir hilfreicher als sich im Nebel von Verallgemeinerten Begriffen zu verirren. Ich greife äußerst ungern darauf zurück, etwas verallgemeinert auszudrücken. Letztlich ist es auch immer ein Hinweis auf fehlendes Wissen. Ich bin grundsätzlich nie damit zufrieden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.176

25.02.2015 14:56
#546 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Insofern differenziere ich beim Atheismus bis zum Individuum. Für mich gibt es nicht "den" Atheisten



@SnookerRI

Gibt es aber dann "den" Gläubigen? Auf meine diesbezügliche Frage (#529) bist Du leider nicht eingegangen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

25.02.2015 15:28
#547 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Athon
Gibt es aber dann "den" Gläubigen? Auf meine diesbezügliche Frage (#529) bist Du leider nicht eingegangen.

Oh, na vielleicht nicht deutlich oder verständlich genug.

Ich schrieb ja von Unterschieden, die sich ergeben, wenn man die Gläubigen nach der Grundlage ihres Glaubens fragt. Viele behaupten zum Beispiel, diese Grundlage stütze sich auf die Bibel, den Koran oder die Thora, doch stellt man bisweilen fest, dass einige Gläubige diese Grundlage selbst nicht genau kennen. Selbst wenn es mal nicht direkt um die Bibel geht: Wenige Katholiken kennen den Ursprung ihres Bekenntnisses, geschweige denn die Bedeutung. So ist zumindest schon mal diese Differenzierung unter den Gläubigen vorzunehmen, welche auf der einen Seite kirchliche Tradition als Grundlage haben und solche die die Bibel als Grundlage anstreben. Inwieweit man dieser Differenzierung als Atheist folgen kann, ist ebenfalls wieder sehr individuell. Ich würde mich nicht wundern, wenn diese abgelehnt würde - da doch letztlich alles Tradition ist - wenn auch unterschiedlich aufgefasst.

Insofern gibt es "den" Gläubigen ebensowenig wie "den" Atheisten, wobei ich die Gemengelage unter den Gläubigen als etwas konfuser ansehe als im Atheismus. Je nach Auffassung gibt es alleine im "christlichen" Sektor viele hundert Unterschiede.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

25.02.2015 15:38
#548 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Snooker
Wenige Katholiken kennen den Ursprung ihres Bekenntnisses, geschweige denn die Bedeutung. So ist zumindest schon mal diese Differenzierung unter den Gläubigen vorzunehmen, welche auf der einen Seite kirchliche Tradition als Grundlage haben und solche die die Bibel als Grundlage anstreben.

Grundlage ist zuvorderst die Prägung. Darum soll man ja auch "die Kindlein (zu Jesus) kommen" lassen. Weil die Kindheit die beste Prägezeit ist. Prägen tut das, was der freundliche Pastor dir erzählt. Und an Gruppenerlebnissen mit anderen Kindern um den Kern der Religion beschert. Die Religion selber brauchst du für die Glaubensprägung nicht zu kennen. Kenntnis vergällt dir den Glauben eher. "Vom Baum der Erkenntnis" zu essen ist dem Glauben abträglich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 17:16
#549 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Nun ist es aber bekanntermaßen noch keinem Gläubigen gelungen, diesen Vorteil so auszunutzen, dass die Existenz Gottes bewiesen werden könnte. Auch Gott hat sie dabei bisher schmählichst im Stich gelassen!

@Athon,
es wird seine noch nicht bekannten (evtl. sogar weisen!) Ursachen haben, dass beide "Lager" sich nichts "beweisen" können. In beiden Fällen würde dies zu unabsehbaren Folgen führen! Im Falle des Beweises einer Nichtexistenz Gottes würden die rücksichtslosen und brutalen Kräfte unter den Menschen in allen Nischen des Lebens noch viel gewaltiger wüten, denn nun gäbe es ja (psychologisch gesehen) keine "Vergeltung im Jensseits". Jeder Rest von Gewissensregung wäre ausgeschaltet!
Im Falle eines möglichen Gottesbeweises würden sich aber noch mehr Menschen vorzeitig in die "andere Zone" davon machen, um hier auf Erden jeder nun sinnlos erscheinenden Prüfung, Verantwortung oder Last zu entfliehen.

Welcher Narr würde sich da noch wegen Spezialwissen auf Unis herum plagen, wenn gesichert wäre, dass er in der Jenseitszone das gesamte kosmische Wissen auf einmal erhält?!
Wer würde sich z.B. da noch im Bett eines Altersheimes wund liegen wollen, wenn von einer Jenseitszone gesicherte Erkenntnisse von paradiesischen Zuständen an uns weiter geleitet würden?! -
So sind wir Menschen nun mal! Ein jeder ist auf seinen Vorteil aus und möchte verständlicherweise möglichst wenig unnötige Schwierigkeiten oder Lasten auf sich laden!
Ich meine deswegen: Gut, dass wir nichts Genaues wissen, denn so muss der Mensch die ihm auferlegten Prüfungen bestehen und an ihnen wachsen - auch wenn er dabei versagt!
Es scheint also hier auf Erden um Lernen und Weiterentwicklung zu gehen - und zwar in der Schule der wirksamen Realität, welche für alle Handlungen die entsprechenden Konsequenzen bereit hält.
Irgendwie kann man das ungeniert als wirklich "genial" bezeichnen!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

25.02.2015 17:55
#550 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
.. klar euer Ehren ... logisch ... darum sind unsere Gefängnisse ja auch so voll , weil man keine Beweise vorlegen konnte sondern es gab nur einige Indizien .. oh man @ Reklov .. deine transzendenten Träume wirken sich wirklich richtig netagiv auf dich aus ..

@Glaubensqualle,
da ich denke, dass du ein wenig mehr Gehirn als eine Qualle besitzt, wage ich den Versuch, Dir diesen Auszug eines längeren Berichtes aus dem Internet anzubieten:


Frank Fahsel, Richter am Landgericht Stuttgart:

"Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht "kriminell" nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie par ordre du mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst - durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor meinesgleichen."

Egon Schneider, Richter am Oberlandesgericht Köln, heute als Rechtsanwalt tätig:

"Selbst wenn er (der Richter) grobe und gröbste Fehler begeht, ist er für die Folgen nicht verantwortlich. Dafür sorgt § 839 Abs. 2 S. 1 BGB und die schützende weite Auslegung dieser Vorschrift durch die Judikatur."

"Die deutsche Elendsjustiz nimmt immer schärfere Konturen an. Der Niedergang der Rechtsprechung ist flächendeckend. Was mich persönlich am meisten erschüttert, ist der Mangel an Berufsethik und an fachlicher Scham."

"Es gibt in der deutschen Justiz zu viele machtbesessene, besserwissende und leider auch unfähige Richter, denen beizukommen offenbar ausgeschlossen ist."


Prof. Diether Huhn, Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin, Professor für Rechtsdidaktik, Familien- und Sachenrecht:

"Ich bin selbst ein deutscher Richter, seit fast 20 Jahren. Ich würde mich nicht noch einmal entscheiden, ein deutscher Richter zu werden. Die deutschen Richter machen mir Angst."

Wolfgang Nešković, Richter am Bundesgerichtshof:

"Der Tiefschlaf richterlicher Selbstzufriedenheit wird selten gestört. Kritik von Prozessparteien, Anwälten und Politikern prallt an einem Wall gutorganisierter und funktionierender Selbstimmunisierungsmechanismen ab. Die Kritik von Anwälten und Prozessparteien wird regelmäßig als einseitig zurückgewiesen, die von Journalisten mangels Fachkompetenz nicht ernst genommen und die von Politikern als Angriff auf die richterliche Unabhängigkeit denunziert. Es ist ein Phänomen unserer Mediendemokratie, dass ein Berufsstand, der über eine so zentrale politische, soziale und wirtschaftliche Macht verfügt wie die Richterschaft, sich so erfolgreich dem Prüfstand öffentlicher Kritik entzogen hat. Dabei hat die Richterschaft allen Anlass, in eine kritische Auseinandersetzung mit sich selbst einzutreten. Die Rechtsprechung ist schon seit langem konkursreif. Sie ist teuer, nicht kalkulierbar und zeitraubend. Nur noch 30 Prozent der Bevölkerung haben volles Vertrauen zur Justiz. Der Lotteriecharakter der Rechtsprechung, das autoritäre Gehabe, die unverständliche Sprache und die Arroganz vieler Richter(innen) im Umgang mit dem rechtsuchenden Bürger schaffen Misstrauen und Ablehnung."

Willi Geiger, Richter am Bundesgerichtshof und am Bundesverfassungsgericht:

"Ich wage nach einem langen Berufsleben in der Justiz, wenn ich gefragt werde, den Ausgang eines Prozesses nur noch nach dem im ganzen System angelegten Grundsatz vorauszusagen: Nach der Regel müsste er so entschieden werden; aber nach einer der vielen unbestimmten Ausnahmen und Einschränkungen, die das Recht kennt, kann er auch anders entschieden werden. Das genaue Ergebnis ist schlechthin unberechenbar geworden. Allenfalls kann man mit einiger Sicherheit sagen: Wenn du meinst, du bekommst alles, was dir nach deiner Überzeugung zusteht, irrst du dich. Unter den in der Bundesrepublik obwaltenden Verhältnissen von den Gerichten Gerechtigkeit zu fordern, ist illusionär. In Deutschland kann man, statt einen Prozess zu führen, ebenso gut würfeln." - - -

Meine "transzendenten Träume" sind lange nicht so gewichtig, wie Deine Ahnungslosigkeit, mit der Du hier zu vielen Themen immer nur kurze, unvollständig angerissene und sinnlose Satzbrocken abzugeben vermagst!
Nimm Dir ein Beispiel an den anderen Beiträgen hier im RF und versuche wenigstens mal, die Fragen Gsyis (#544) an Dich zu beantworten - und zwar so ausführlich, dass man nicht mehr vermuten muss, Du seist tatsächlich nur eine sprechende Qualle!
Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | ... 50
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor