Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.248 Antworten
und wurde 39.313 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | ... 50
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

19.03.2015 09:09
#726 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
Würdest Du den Gedanken ALLES IST EINS besser in Dir verankern können,

Eben das tue ich! Dieses Eins ist die REALITÄT! Ein Gott hat in diesem Denken eben keinen Platz! ICH denke sehr wohl monistisch.

Ist Gott in dir? Ist Gott in uns? Ist Gott alles? PANTheismus ist Atheismus! Alles ist alles und nicht Gott. Gott bedarf einer Abgrenzung zu seiner Schöpfung, der Erde, dem Universum, der Biologie, dem Menschen. Du suchst Gott und kannst nur biologische Energetik finden! Du suchst eine Leitung, die dir einmal das ewige Leben schenkt. Das Leben ist aber kein Wunschkonzert, du musst dich schon mit dem zufriedengeben, das dir gegeben ist. Und möglicherweise ist das dann doch sehr viel. Wenn du es dir erarbeitest. Wir sind keine Kinder mehr, deren höchstes Glück die Geschenke sind. Unser Glück ist gute Arbeit, Eigenschöpfung!

Der Monismus des Evolutionären Humanismus hebt den scharfen Gegensatz von Gut und Böse auf. Die Sozialdynamik ist derart komplex vernetzt, dass sie die Schuld aufhebt. SO geht antidualistisches Denken! Hebst du auch - philosophisch, nicht juristisch - die Schuldsprechung auf?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

19.03.2015 11:28
#727 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Dieses Eins ist die REALITÄT! Ein Gott hat in diesem Denken eben keinen Platz! ICH denke sehr wohl monistisch.

@Gysi,
wenn Du für Deine EINS die Wortchiffre GOTT einsetzt, bist Du auf der gleichen Erkenntnisstufe! Die Realität der ersten Ursache könnte auch mit dem Begriff GOTT besetzt werden, ohn dass man nun verkrampft die abrahamitischen Religionen vor Augen hat!

In Platons berühmten DIALOGEN gibt es eine wunderbare Abhandlung über die EINS. Nach vielen geistreichen Betrachtungen und Windungen zur EINS endet das Kapitel mit Platons lakonischem Abschluss: >> Ohne die EINS keine Erkenntnis. <<
(Wenn es Dich interessiert, kann ich Dir dieses Kapitel mit genauer Angabe nachliefern.)

Welche der 3 Grundformen des Monismus ist Dein Favorit?
1) Materialismus oder Physikalismus, wonach alles Materie ist und nur physikalische oder materielle Objekte und Wirkungen real sind. Dies ist die in der Neuzeit mit Abstand populärste Ausprägung des Monismus.

2) Idealismus oder Phänomenalismus, wonach alles Geist ist und nur geistige Vorgänge real sind. Eine Variante dieser Auffassung wurde beispielsweise von George Berkeley vertreten. Die „idealistische“ Ausprägung des Monismus findet sich heute nur noch selten.

3) Neutraler Monismus, wonach sowohl physikalischen als auch geistigen Vorgängen ein drittes, unabhängiges Prinzip zugrunde liegt.

Zitat
Das Leben ist aber kein Wunschkonzert, du musst dich schon mit dem zufriedengeben, das dir gegeben ist. Und möglicherweise ist das dann doch sehr viel. Wenn du es dir erarbeitest. Wir sind keine Kinder mehr, deren höchstes Glück die Geschenke sind. Unser Glück ist gute Arbeit, Eigenschöpfung!

Dass unser Leben kein Wunschkonzert ist, kann ich so nicht bestätigen, denn alles, was ich mir von Herzen wünschte, fiel mir zu.
Meine Wünsche fanden mich sozusagen! Privat und beruflich! Aber auch dieses Glück, dass ich mir natürlich durch Ausbildung und Arbeit holte, wäre für mich vollkommen sinnlos, wenn nach meinem Tode die Erinnerung daran gelöscht würde und ich in eine Art vorgeburtlichen Zustand fiele, von dem ich ja auch keinerlei Bewusstsein habe.
Jede Tätigkeit auf Erden wäre dann an sich sinnlos! (Auch Dein Engagement in diesem Forum!)

Zitat
Hebst du auch - philosophisch, nicht juristisch - die Schuldsprechung auf?

Juristisch - nein, philosophisch - ja, denn keiner kann etwas für seine Psychostruktur! Der eine ist sanftmütig und edel, ein anderer neigt auf unerklärliche Weise zum Bösen, ja wird von ihm geradezu angezogen!

Dieses psychologisch ungelöste Phänomen ist bis heute nicht richtig einsehbar und auch bereits das AT biss sich die Zähne daran aus und ließ Gott zu Kain lediglich (irgendwie ratlos scheinend) sagen (1. Mose 4. 6-8):
>> 6. Da sprach der Herr zu Kain: Warum ergrimmst du und warum verstellt sich deine Gebärde?
7. Ist`s nicht also? Wenn du fromm bist, so bist du angenehm; bist du aber nicht fromm, so ruhet die Sünde vor der Tür und nach dir hat sie Verlangen; du aber herrsche über sie.
8. Da redete Kain mit seinem Bruder Abel. Und es begab sich, da sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und schlug ihn tot. <<

Leider verrät uns die Bibel (nicht nur an dieser Stelle!) mal wieder äußerst wenig über den Inhalt des Gespräches ziwischen den beiden Brüdern, auch nicht über deren innere Struktur und Lebensumstände. -

Manche Menschen suchten und suchen die Abgeschiedenheit und eine damit verbundene Stille in einer Einsiedelei oder einem Kloster, weil sie jeden noch so verlockenden oder verderbenden Umtrieb, jedes sich abrackernde und plagende Bemühen, auch einen damit verbundenen "Erfolg" auf dieser kurzen Erdenstrecke für sinnlos halten und sich innerlich auf das eigentliche Sein "danach" konzentrieren. (?)
Angesichts der schnell wechselnden Vergänglichkeit biologischen Daseins kann man ihnen dies auch keineswegs verübeln wollen!

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

19.03.2015 12:12
#728 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
wenn Du für Deine EINS die Wortchiffre GOTT einsetzt, bist Du auf der gleichen Erkenntnisstufe!

Das ist keine "Erkenntniysstufe", das ist logisch falsch abgeleitet! Du willst deinen Gott. Deinen undefinierbaren Gott, der per Definition dir das ewige Leben geben kann, bei Glauben.

Was machtest du eigentlich, wenn feststünde, dass dieser Gott dir das ewige Leben nicht gibt? Hörtest du auf,

a) an ihn zu glauben, oder hörtest du auf

b) ihm zu dienen?

Zitat
Welche der 3 Grundformen des Monismus ist Dein Favorit?

Die REALITÄT, was denn sonst? Du zerhackst wieder alles. Das ist sehr antimonistisch.

Zitat
Meine Wünsche fanden mich sozusagen! Privat und beruflich!

Herzlichen Glückwunsch. Dann gehörst du zu einer ganz kleinen Minderheit, die das ebenso erleben durfte. Ich für mein Teil musste mich schon anstrengen dafür, um< das eine oder andere zu schaffen. Geschenkt wurde mir nichts. ICH musste was dafür tun.

Zitat
Juristisch - nein, philosophisch - ja, denn keiner kann etwas für seine Psychostruktur!

Dann gibt es damit eine SCHNITTMENGE in unserem Denken. Wer hätte das gedacht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

19.03.2015 15:32
#729 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Das ist keine "Erkenntniysstufe", das ist logisch falsch abgeleitet!

@Gysi,
die menschliche Logik ist zwar in bestimmten Bereichen ehrenwert und zuverlässig, verlassen sollte man sich aber nicht auf sie allein!
Der Mathe-Lehrer meines Sohnes sagte mir vor vielen Jahren, dass z.B. in der höheren Mathematik 1+1 nicht immer 2 ergäbe und ein Klavierstimmer erzählte mir, dass, würde er alle Tasten mathematisch logisch (nach einem Stimmgerät) stimmen, er stets ein leicht verstimmtes Klavier bekäme. Nur das absichtlich leicht verstimmte Klavier ergäbe dann im gesamten Tastenbereich ein wohltemperiertes Klavier! Dazu braucht man aber ein sehr gut geschultes Gehör und keine lediglich physikalisch gemessene Anzeige!

Zitat
Was machtest du eigentlich, wenn feststünde, dass dieser Gott dir das ewige Leben nicht gibt? Hörtest du auf,
a) an ihn zu glauben, oder hörtest du auf
b) ihm zu dienen?

Gute Frage, die aber leider auch zeigt, dass Du dabei Begriffe, wie Gnade und Güte bei Deinen Fragen von vorne herein ausklammerst, denn der Glaube an ein geschenktes ewiges Leben ist im religiösen Denken stets mit einem "liebenden Gott" verbunden, der uns das Geschenk des ewigen Lebens gönnt!
Von den 3 abrahamitischen Religionen hat lediglich das Christentum noch einen "Vermittler" in sein Dogma eingewoben, welcher sich als EINER FÜR ALLE opfert!

Wüsste ich aber mit Gewissheit, dass ein vorhandener Gott mir das "ewige Leben" verweigert, würde ich, und das gebietet die Logik!, nicht mehr "glauben", sondern "wissen", dass es einen Gott gibt, der mir ein ewiges Leben verweigert. Hätte der Mensch nun auch noch die Gelegenheit "oben" anzufragen, warum denn kein ewiges Leben gewährt wird, würde daraus wohl der spannendste Dialog im Kosmos entstehen, denn ein "Schöpfer" wäre nun aufgefordert, seine Entscheidung zu begründen! - Es entstünde dann die gleiche Sprache von Angriff und Verteidigung, wie man sie ja auch im RF vorfindet, denn die ganz schlauen Menschen würden natürlich alle guten Argumente vor Gott auspacken, welche ein ewiges Leben für ihre Spezies begünstigten, auch auf Mitleid und Erbarmen hinweisen, das ja selbst schon unter den Menschen vielfach zu finden ist. -
Auf jeden Fall wäre dieser Dialog unvergleichlich, denn eine göttliche Wesenheit müsste dabei ja auch rechtfertigen, warum sie überhaupt denkende und fühlende Wesen erschafft, die mit moralischem Bewusstsein und Liebe durchs Leben gehen, nur um sie dann auf ewig wieder im NICHTS aufzulösen!

Wäre es also eine bewiesene Gewissheit, dass wir alle nur einmal leben, weil es ein Gott nun mal eben so will, könnte man dies lediglich hinnehmen - natürlich nicht mit einem Achselzucken, sondern mit Niedergeschlagenheit, nichts dagegen tun zu können! Ich vermute, dass bei einer solchen gesicherten Erkenntnis alle Glaubensgemeinden ihre Tore schließen würden, denn es war und ist natürlich allein die Hoffnung, welche ihre Schäfchen zu einer Gemeinde zusammen führt. Psychologisch gesehen, ist der Mensch so geformt, dass er nur "dient", wenn er auch eine lohnende Gegenleistung erhält oder in Aussicht gestellt bekommt.
Bei absoluter Gewissheit einer von "Gott" nicht genehmigten postmortalen Existenz würden wahrscheinlich alle Dogmen sofort in sich zusammen fallen - abenso jegliche Zeremonien!
Interessant hierzu aber bleibt, dass viele der heidnischen antiken Kulte sich dennoch lange halten konnten, obwohl dort nur wenigen "Auserwählten" nach ihrem Tod eine Ewigkeit im Kreise der Götter zugesprochen wurde.
Wie sich aber z.B. der Baal-Kult, bei dem Menschenopfer an der Tagesordnung waren, halten konnte, ist mir ein Rätsel! (Wahrscheinlich nur über Terror und die damit verbundene Angst?)

Würde man aber mit Sicherheit bezeugen können, dass ein rein materielles Universum (ohne Gott) uns aus unbekannten Gründen in eine ewige Wiedergeburtenschleife oder eine, wie auch immer geartete Weiterexistenz "schickt", so wäre dies für mich auch kein so tröstlicher Gedanke, denn, wie man ja schon hier zu Lebzeiten sieht, kann man sich ja scheinbar weder den Geburtsort noch die Zeit aussuchen und diese tragen ja auch entscheidend zum Lebensglück bei!

Um Deinen Fragepunkt b) zu beantworten, muss ich Dich fragen: Welcher Narr würde bei bewiesener Nichtexistenz Gottes schon an einen Gottesdienst denken? Nein - Gott und Glaube sind nun mal nicht voneinander zu trennen. "Gewissheit" findet man vorläufig nur in wissenschaftlichen Ergebnissen. Das aber ist nun mal eine andere "Abteilung"!

Bei bewiesener Nichtexistenz Gottes, so darf man vermuten, würde z.B. auch der beschwichtigende Charakter der christlichen Lehre manchen ohnehin schon brutalen und rücksichtslosen Menschen noch mehr aus sich heraus gehen lassen, denn nun kann man sich noch gewissenlosere Taten vorstellen, die dann in Gang kämen! (Meine ich.)
Bezeichnend hierzu war die Aussage von H. Göring gegenüber seinem amerikan. Bewacher vor dem Selbstmord während seiner Haft: "Wat solls, Hauptsache wir haben viele Jahre gut gelebt!"

Keine Spur von Reue oder Hinterfragen seines Lebensweges, der ihn nun vor die Nürnberger Prozesse gebracht hatte. Dazu muss man auch wissen, dass der junge H. Göring bereits während des 1. Weltkrieges Kampfpilot gewesen war, der mit großem Engagement die einmotorigen Kisten flog, bei denen der Pilot die Bomben noch mit der Hand aus dem Flugzeug werfen musste, sich also schon im 1. Weltkrieg wenig um die Opfer scherte, denen diese Bomben den Tod oder das Elend brachten.
Im 2.Weltkrieg setzte er dann, als Leiter der deutschen Luftwaffe, diese eingeschlagene "Laufbahn" fort, obwohl er wegen einer ernsten Kriegsverletzung aus dem 1. Weltkrieg stets Morphium gegen die Beschwerden nahm.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.208

19.03.2015 15:45
#730 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

zu #729

@Reklov

Zitat
Bei bewiesener Nichtexistenz Gottes, so darf man vermuten, würde z.B. auch der beschwichtigende Charakter der christlichen Lehre manchen ohnehin schon brutalen und rücksichtslosen Menschen noch mehr aus sich heraus gehen lassen, denn nun kann man sich noch gewissenlosere Taten vorstellen, die dann in Gang kämen! (Meine ich.)



Diese Vermutung würde ich mit Dir teilen wollen. Aber, wir müssen uns keine Sorgen machen. Denn eine Nichtexistenz kann niemals bewiesen werden. Also bleibt der Glaube wohl auf immer und ewig, es sei denn, im nächsten Universum käme keiner auf die Idee, nach einem Ursprung zu suchen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

19.03.2015 15:52
#731 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
die menschliche Logik ist zwar in bestimmten Bereichen ehrenwert und zuverlässig, verlassen sollte man sich aber nicht auf sie allein!

Auf was denn? Auch du verfügst nicht über qualifiziertere Realitätsreflexion. Da gibt es noch die Intuition, die dich steuert, wo die Worte fehlen. Sie ist der Vorhof der Forschung. Ich glaube nicht, dass dich die Intuition leitet. Dich leitet der Zwang, Gott zu beweisen. Ihn gibt es nicht. Was du suchst, ist eine Leitung, die dich unendlich beschenkt. Du kannst geistig arbeiten. Das ist genug.
Wo und wie willst du denn forschen, suchen, wenn nicht ohne die Instrumente der Logik und der Intuition? Du musst dich freimachen von deiner Angst vor dem Tod.

Zitat
Gute Frage, die aber leider auch zeigt, dass Du dabei Begriffe, wie Gnade und Güte bei Deinen Fragen von vorne herein ausklammerst, denn der Glaube an ein geschenktes ewiges Leben ist im religiösen Denken stets mit einem "liebenden Gott" verbunden, der uns das Geschenk des ewigen Lebens gönnt!

Und daran glaubst du wirklich? Manchmal weine ich. Weil die Welt noch so ist wie sie ist...

Zitat
denn ein "Schöpfer" wäre nun aufgefordert, seine Entscheidung zu begründen! -

Ach, du würdest ihm Forderungen stellen? In der Hoffnung, er geht darauf ein? Dann verkennst du die Machtverhältnisse. Was gibt es dann zu begründen? "Du bist eine Ameise, die ich zertrete oder nicht!" DAS würde er dir sagen!

Zitat
Wäre es also eine bewiesene Gewissheit, dass wir alle nur einmal leben, weil es ein Gott nun mal eben so will, könnte man dies lediglich hinnehmen - natürlich nicht mit einem Achselzucken, sondern mit Niedergeschlagenheit, nichts dagegen tun zu können!

Nicht verzagen Gysi fragen! => Kapitel: Die Ewigkeit gibt es ohne Gott! Warum liest du ihn nicht? Die paar Seiten. Die interessieren dich doch. Verstehe ich nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

19.03.2015 18:23
#732 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Ich glaube nicht, dass dich die Intuition leitet. Dich leitet der Zwang, Gott zu beweisen. Ihn gibt es nicht. Was du suchst, ist eine Leitung, die dich unendlich beschenkt. Du kannst geistig arbeiten. Das ist genug.
Wo und wie willst du denn forschen, suchen, wenn nicht ohne die Instrumente der Logik und der Intuition? Du musst dich freimachen von deiner Angst vor dem Tod.

@Gysi,
meine Intuition leitet mich bei vielen Gelegenheiten und hat mich nie enttäuscht, es sei denn, ich habe sie mit der Ratio verdrängt. Soviel zu meiner praktischen Lebenserfahrung.
Mir einem Zwang zu unterstellen, der partout Gott "beweisen" will, kann schon aus dem Grund nicht von dir so gemacht werden, weil dies, wie Du ja selbst genau weißt, eben einfach nicht machbar ist! (Jeder Versuch in dieser Richtung wäre vergebliche Mühe - oder eine echte Posse!

"Unendlich beschenkt" werden will ich keineswegs. Mir würde schon genügen, meine Lieben und Freunde nicht auf ewig missen zu müssen, obwohl man hierzu einwenden könnte, dass ein nach unserem Tod fehlendes Bewusstsein die Sache auch nicht extrem tragisch machen würde.

Angst vor dem Tod haben wohl die wenigsten von uns. Es wird wohl mehr der Unmut über eine Phase körperlicher Hilflosigkeit im Alter sein.

Zitat
Und daran glaubst du wirklich? Manchmal weine ich. Weil die Welt noch so ist wie sie ist...

Glaube ist immer mit Hoffnung verbunden und stützt sich in erster Linie auf ein Gefühl des Vertrauens. Hier haben Logik und Forschung keinen Einfluss!
Baut man sich aber ein Weltbild zusammen, dass alles ausschließt, was nicht unseren Sinnen zugänglich ist, so könnte ich Dich auch fragen:
Und daran glaubst Du wirklich?
Dass Du aber über die Welt, wie sie ist, weinen möchtest, ist seltsam, denn ich würde nie über ein atheistisches Weltbild weinen, ahne ich doch, dass das Leben gar nicht so ist, sondern ganz anders - wie schon E. Kästner mutmaßte!

Dazu ein Beispiel:
Als seinerzeit ein deutsche Wissenschaftler das "supraleitende Kabel" erfand und dafür ausgezeichnet wurde, sagte er in einer TV-Doku, dass er bei seiner Forschung etwas total Verrücktes und Irrationales gemacht habe, was alle Vorlesungen der Pfofessoren während seines Physik-Studiums über den Haufen geschmissen habe, denn er experimentierte bei der Suche nach supraleitenden Kabeln mit keramikangereicherten Stoffen, obwohl ihm schon im ersten Semester eingetrichtert worden war, dass Keramik überhaupt nicht leitfähig sei!
Sein mutiger, unorthodoxer Forschungsweg, entgegen alle Theorien und Erfahrungen mit Keramik, bescherte ihm aber dennoch den großen Erfolg, weil er bewusst Keramik in sein Denken eingebunden und nicht von vorne herein ausgeschlossen hatte!

Manchmal sollte man besser nicht so sehr auf vorgefasste Beton-Meinungen und gezimmerte Weltbilder achten, sei es von Atheisten oder Bibelfans, wenn es um die Entdeckung von Neuland geht.
Die Beschäftigung mit dem Wesen der Transzendenz ist aber stets Neuland und wird es auch solange bleiben, bis die universale Wahrheit über das Woher und Wohin vor uns liegt!
Deine Einwände sind also nicht bedeutsamer, als die der eisernen Religionsverfechter! (Sorry, ist nun halt mal so!)
Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

19.03.2015 18:32
#733 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
Glaube ist immer mit Hoffnung verbunden und stützt sich in erster Linie auf ein Gefühl des Vertrauens. Hier haben Logik und Forschung keinen Einfluss!

Aber die Intuition. Gute Intuition hat einen unbeschädigten Vertrauens-Misstrauens-Reflex. Religion zerstört diesen. Weil Unglaube vom Teufel erklärt wird!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

20.03.2015 01:20
#734 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Gute Intuition hat einen unbeschädigten Vertrauens-Misstrauens-Reflex. Religion zerstört diesen. Weil Unglaube vom Teufel erklärt wird!

@Gysi,
das ist logisch schon mal vollkommen daneben, weil Satan ja nun gar nicht ungläubig sein kann, denn er weiß ja, dass es Gott gibt. Wie sollte er sonst gegen ihn arbeiten können?
Die alte Sündenbock-Figur "Satan", welche einst aus dem antiken Persien als "Schaitan" nach Westen "gewandert" war, sollte ja von der Moderne eigentlich nicht mehr aus dem Museum geholt werden! -
Auch aus solchen Gründen bin ich schon als junger Mann aus der Kirche ausgetreten, weil die Darstellung/Interpretation des Bösen in der Bibel nicht nur äußerst schwach daher kommt, sondern auch zu viele Fragen einfach unbeantwortet lässt. Man kann nicht über eine Engel-Rebellion schreiben und die möglichen Gründe für solch einen "Aufstand" im Himmel nicht mal im Ansatz ansprechen! - Meine Religionslehrer auf dem Gymnasium beschäftigten sich mit elementaren Fragen dieser Art überhaupt nicht. Vermute mal, sie spürten, dass ihnen dieses Thema über den Kopf wuchs. (?)

Unglaube könnte auch etwas mit mangelnder Fantasie zu tun haben, denn allein das nüchterne Untersuchen der Materie ist nicht gerade das, was die spirituelle Kreativität fördert. Wer z.B. als Chemiker den ganzen Tag im Labor die Reagenzgläser schüttelt, mag sich dann am Feierabend wohl nicht mehr mit theosophischen Ideen beschäftigen. - Ich kenne einen Chemiker, der ist in seinem Job ein Ass, aber sprituell hat er nicht viel in sich entwickeln können. Sein gutes Gehalt verdient er damit, in einer Farben- und Lackfabrik die Qualität zu sichern. In der Gottesthematik ist er total überfordert, auch ohne jegliche Ideen oder Vorstellungen, ansonsten aber ein guter Gitarrist, mit dem ich manchmal richtig gekonnt los jammen kann. (Auch nicht schlecht.)
Gruß von Reklov

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2015 07:26
#735 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #734

Zitat
Gute Intuition hat einen unbeschädigten Vertrauens-Misstrauens-Reflex. Religion zerstört diesen. Weil Unglaube vom Teufel erklärt wird!
@Gysi,
das ist logisch schon mal vollkommen daneben, weil Satan ja nun gar nicht ungläubig sein kann, denn er weiß ja, dass es Gott gibt.



Gysi wird kaum zugeben, dass er sich missverständlich ausgedrückt hat. Er meinte wohl, dass Unglaube vorgeblich vom Teufel verursacht wird, dem Gott dieser Welt. Er bezieht sich wohl auf diese von mir schon öfters erwähnte Bibelaussage, die ich auch Dir schon nahe gebracht habe, ohne dass Du darauf eingegangen bist:

„Wenn aber unser Evangelium doch verdeckt ist, so ist es nur bei denen verdeckt, die verloren gehen, den Ungläubigen, bei denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, damit sie den Lichtglanz des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus, der Gottes Bild ist, nicht sehen.“ (2. Kor. 4, 3+4)

Da für Dich Glaube immer auch mit Hoffnung und Vertrauen verbunden ist und Dir der Makrokosmos und Mikrokosmos unmissverständliche Offenbarungen sind, wird es Dir vielleicht schwer fallen, zu erkennen, dass die zitierte Bibelstelle, die eigentlich den "Lieben Gott" als vorgeblichen Erschaffer des Teufels in ein perverses Licht rücken - da ER ja letztlich für den Unglauben verantwortlich wäre - nicht grundlos in das christliche Buch der Widersprüche und Universalausreden gelogen wurde ;-)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

20.03.2015 09:49
#736 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

@ Reklov

Zitat von Tutti
Gysi wird kaum zugeben, dass er sich missverständlich ausgedrückt hat. Er meinte wohl, dass Unglaube vorgeblich vom Teufel verursacht wird,

Wer nicht verstehen will, der tut's eben nicht. Jeder auf seine Weise: Der Unglaube - also das Misstrauen - wird von Gott mit schlimmsten Strafen verfolgt! DAS zerstört den normalen Reflex des Misstrauens!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2015 10:47
#737 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #736
@ Reklov

Zitat von Tutti
Gysi wird kaum zugeben, dass er sich missverständlich ausgedrückt hat. Er meinte wohl, dass Unglaube vorgeblich vom Teufel verursacht wird,
Wer nicht verstehen will, der tut's eben nicht. Jeder auf seine Weise: Der Unglaube - also das Misstrauen - wird von Gott mit schlimmsten Strafen verfolgt! DAS zerstört den normalen Reflex des Misstrauens!



Sagtest Du nicht: " Weil Unglaube vom Teufel erklärt wird!" ?

Das Ungläubige von Gott bestraft werden sollen bezieht sich auf die Bestrafung, nicht auf das, was Du "als vom Teufel erklärt" geschrieben hast. Jetzt erkläre erst einmal, was Du damit gemeint hast, wenn Du nicht das gemeint hast, was ich vermutet habe und so Reklov nahe bringen wollte.

In der Bibel wird der Unglaube nur indirekt durch Gott erzeugt. Der aber wäre nach gesundem Rechtsverständnis für die Erschaffung des Verführer-Teufels verantwortlich, denn der wurde laut der größten Religionsorganisation der Erde vom Herrgöttle selbst erschaffen, wie das so formuliert wird:

„Die Teufel und die anderen Dämonen wurden zwar von Gott ihrer Natur nach gut geschaffen, sie wurden aber selbst durch sich böse“

Dann wird ergänzend, wohl, um die gottverdammte Erbsündenlüge verständlich zu machen, hinzugefügt:

"Die Schrift spricht von einer Sünde der gefallenen Engel [Vgl. 2 Petr 2,4]. Ihr „Sündenfall“ besteht in der freien Entscheidung dieser geschaffenen Geister, die Gott und sein Reich von Grund auf und unwiderruflich zurückwiesen. Wir vernehmen einen Widerhall dieser Rebellion in dem, was der Versucher zu unseren Stammeltern sagte: „Ihr werdet sein wie Gott“

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

20.03.2015 11:23
#738 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Da für Dich Glaube immer auch mit Hoffnung und Vertrauen verbunden ist und Dir der Makrokosmos und Mikrokosmos unmissverständliche Offenbarungen sind, wird es Dir vielleicht schwer fallen, zu erkennen, dass die zitierte Bibelstelle, die eigentlich den "Lieben Gott" als vorgeblichen Erschaffer des Teufels in ein perverses Licht rücken - da ER ja letztlich für den Unglauben verantwortlich wäre - nicht grundlos in das christliche Buch der Widersprüche und Universalausreden gelogen wurde ;-)

@Tutti,
es ist nicht nur die Problematik des Bösen, mit der die Kirche intellektuell nie zurecht kam! Das alte Judentum sah in Satan mehr einen "Staatsanwalt", welcher am Jüngsten Tag die Anklage vertritt, was auch im Buch HIOB (AT) unmissverständlich zum Ausdruck kommt!

Weil sich Religionsmodelle dem Gedankengang über einen "unbekannten" Gott nur sprachlich nähern können, sind Verirrungen und in geistiger Not zusammengefügte Denkmodelle an der Tagesordnung - nicht nur bei den abrahamitischen Religionen. -
Die Philosophie vermochte es aber, sich in einer angemesseneren Sprache (= Denken!) diesem großen Thema zu widmen, legte dabei auch die unvermeidlichen Kritikpunkte frei!

Das christliche Denken krankt meiner Meinung nach daran, dass man partout Gott als Mensch unter die Menschen kommen lassen wollte. Das aber wäre ja noch anzunehmen, zumal so etwas in der griech. Mythologie öfter vorkommt.

Dass eigentliche Problem des christl. Dogmas aber ist, dass man nur durch das Opfer des "Besten" eine Begnadigung für alle reuigen Sünder herbei geschrieben hat, ohne zu beachten, dass ein wirkliches Vergeben und Verzeihen (von Sünden!) ohne jegliche Gegenleistung passieren muss, was ja schon unter uns Menschen manchmal so üblich ist!
Eine Gegenleistung (der Tod Jesu) wäre demnach eigentlich keine echte Vergebung, sondern lediglich das Akzeptieren eines Opfers (Bußgeld!), welches die sonst in Ungnade gefallene Menschheit mit seinem Blut rettet. Dass hierbei Gott unter einem erbärmlichen Gesichtspunkt eines Kaufmannes gesehen wird, der für seine Leistung des Vergebens einen Blut-Sold fordert, ist ein abträglicher, der Größe Gottes nicht angemessener Gedanke! (Meine ich.)

Diesem Gedanken konnten sich aber nur etwa 31% der Weltbevölkerung anschließen. (Wieviele davon nur auf dem Papier Christen sind, ist sowieso nicht nachprüfbar!)

Gott (Platzhalter für das Unbekannte!) entzieht sich aber, nicht nur meiner Meinung nach, jeder Erkenntnis und bleibt somit lediglich ein über das Sein und dem damit verbundenen Dasein zu denkender Begriff.
Für die Welt ist Gott zwangsläufig nicht notwendig, da man ja auch meinen kann, dass ein von IHM in Gang gesetztes Universum seiner nicht mehr bedürfe.

Ein Wesen aber, das über Sein und Nichtsein entscheidet, kann, auch wenn es selbst nicht unter Ausschluss dieses Gegensatzes begriffen werden soll, nicht als von einem Seienden abhängig gedacht werden! Genau das wäre aber der Fall, wenn man Gott als notwendig behaupten wollte. Gott wäre dann im Sein eines Seienden im Ganzen begründet. Doch ein über Sein und Nichtsein entscheidendes Wesen kann außerhalb seiner selbst keinen Grund haben!
Daher gilt: Gott ist grundlos!

Ist Gott der über Sein und Nichtsein Entscheidende (auch zwischen Sein und Nichtsein Unterscheidende!), dann lässt sich von IHM auch keine Notwendigkeit aussagen. - Als grundloses Sein ist Gott nicht notwendig und doch mehr als notwendig!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

20.03.2015 11:52
#739 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Wer nicht verstehen will, der tut's eben nicht. Jeder auf seine Weise: Der Unglaube - also das Misstrauen - wird von Gott mit schlimmsten Strafen verfolgt! DAS zerstört den normalen Reflex des Misstrauens!

@Gysi,
wer seine Gottesvorstellungen immer noch an antike Dogmen bindet, weil er keine eigenen Vorstellungen in sich entwickeln kann, ist natürlich der Geleimte, der wie eine Fliege am Klebestreifen der Priesterkasten haften bleiben muss.

Zeit für eigene spirituelle Gedanken ist also gefordert! Und dabei sollten und dürfen natürlich auch alle natur- und geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse mit einbezogen werden!
Dies ist aber nicht jedem gegeben, denn echte Kreativität ist schon bei den Kunstdisziplinen nur den Begabten geschenkt worden.
Die Anderen dürfen lediglich nachmalen, nachspielen oder nachsprechen! Bei manchen Menschen reicht es aber nicht mal dazu!
Sie gucken lediglich zu, lassen sich unterhalten und nicht ohne Grund macht die Unterhaltungsindustrie astronomische Umsätze!

Ein sich konzentrierendes und beschauliches Versenken in spirituelle Themen, zu denen ja auch das Nachdenken über das eigene ICH gehört, verlangt jedoch ganz andere Einflüsse, als es die bunten und lauten Ablenkungen unserer modernen Freizeit-Gesellschaft hergeben können!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

20.03.2015 15:25
#740 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Damit meinst du doch wohl nicht mich? ICH glaube nicht daran! Aber um das Christentum zu verstehen, muss man schon die Bibel zur Grundlage nehmen, auch das AT. Und du bist überhaupt nicht von der Gottesvorstellung der Bibel gelöst! Gott ist für dich ja immer noch der Beschenker deiner Person mit dem ewigen Leben.

@Gysi,
Du solltest den Begriff Gott nicht ständig mit den 3 abrahamitischen Religionen verbinden wollen, denn diese haben zu diesem Begriff auch nur ihre Vorstellungen abgeliefert! Meine Texte sollten schon rüber bringen, dass ich mich von den gängigen antiken Gottesbildern gelöst habe.

Meine Hoffnung beruht auch nicht auf einem "geschenkten ewigen Leben", sondern mehr auf einem ewigen Bewusstsein, denn "Leben" verbinde ich nun mal stets mit biologisch/materiellem Dasein. -
Wer von uns aber möchte schon "ewig" im Kreislauf von werden und vergehen gefangen sein? In dem vom Christentum angesprochenen
"Reich Gottes" würde ein biologisch beschaffener Körper ja nicht viel nützen, weil dieser ja wiederum dem Zerfall seiner Zellen preisgegeben wäre.
Wenn schon, dann sollte man sich hierzu einen ganz anders beschaffenen "Geistkörper" vorstellen, der auch nicht auf unsere doch sehr begrenzte Erdoberfläche als "Heimat" angewiesen ist.
Also - etwas mehr Mut zur Fantasie ist beim spirituellen Denken natürlich auch gefordert und Spekulationen sind mangels gesicherter Erkanntnisse hier auch erlaubt.
Gemeingefährlich wird die Sache nur, wenn man glaubt, seine Ansichten nun unbedingt auch Anderen aufzwingen zu müssen, damit man sich durch ihr anderes Denken nicht ständig zur Frage provoziert fühlt, ob man denn selbst auf dem richtigen Dampfer fährt.
Gruß von Reklov

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

20.03.2015 15:57
#741 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #738

Zitat
Da für Dich Glaube immer auch mit Hoffnung und Vertrauen verbunden ist und Dir der Makrokosmos und Mikrokosmos unmissverständliche Offenbarungen sind, wird es Dir vielleicht schwer fallen, zu erkennen, dass die zitierte Bibelstelle, die eigentlich den "Lieben Gott" als vorgeblichen Erschaffer des Teufels in ein perverses Licht rücken - da ER ja letztlich für den Unglauben verantwortlich wäre - nicht grundlos in das christliche Buch der Widersprüche und Universalausreden gelogen wurde ;-)
@Tutti,
es ist nicht nur die Problematik des Bösen, mit der die Kirche intellektuell nie zurecht kam! Das alte Judentum sah in Satan mehr einen "Staatsanwalt", welcher am Jüngsten Tag die Anklage vertritt, was auch im Buch HIOB (AT) unmissverständlich zum Ausdruck kommt!



Die Geschichte des von Gott zum Quälen dessen Lieblings Hiob bevollmächtigten Gottessohnes Satan kenne ich durchaus, aber ich wollte Dich eigentlich fragen, ob Du weißt, warum man den zitierten Schwachsinn 2. Kor. 4, 3+4 in die Bibel gelogen hat?

Ansonsten war auch Jesus Jude und der erklärte den ollen Mose als Ankläger (Joh. 5, 45)

Zitat von Reklov im Beitrag #738
Dass eigentliche Problem des christl. Dogmas aber ist, dass man nur durch das Opfer des "Besten" eine Begnadigung für alle reuigen Sünder herbei geschrieben hat, ohne zu beachten, dass ein wirkliches Vergeben und Verzeihen (von Sünden!) ohne jegliche Gegenleistung passieren muss, was ja schon unter uns Menschen manchmal so üblich ist!
Eine Gegenleistung (der Tod Jesu) wäre demnach eigentlich keine echte Vergebung, sondern lediglich das Akzeptieren eines Opfers (Bußgeld!), welches die sonst in Ungnade gefallene Menschheit mit seinem Blut rettet. Dass hierbei Gott unter einem erbärmlichen Gesichtspunkt eines Kaufmannes gesehen wird, der für seine Leistung des Vergebens einen Blut-Sold fordert, ist ein abträglicher, der Größe Gottes nicht angemessener Gedanke! (Meine ich.)


Jesus musst nach eigenen Worten laut Luk. 24, 45-47 sterben und wieder auferstehen, damit die Vergebung der Sünden gepredigt werden kann. Dass dieses jämmerliche Verrecken am Kreuz nach dem WILLEN eines allmächtigen Schöpfers geschehen sein soll, der nach heutigem Verständnis in der Lage gewesen sein müsste, aus dem NICHTS heraus viele Milliarden Galaxien zu erschaffen, zeigt, wie verantwortungslos Christen das von ihrem Gott glauben, was ihm in der Bibel zugelogen wurde. Das wird zum Superschwachsinn, wenn man berücksichtigt, dass laut der rkK der Bibel-Gott ALLES vollbeingen kann, was IHM gefällt. Also hätte es diesem allmächtigen Sadisten gefallen, seinen eigenen Sohn am Kreuz verrecken zu lassen. Ekelhaft, was Menschen ihrem allmächtigen Gott zutrauen.

Zitat von Reklov im Beitrag #738
Ist Gott der über Sein und Nichtsein Entscheidende (auch zwischen Sein und Nichtsein Unterscheidende!), dann lässt sich von IHM auch keine Notwendigkeit aussagen. - Als grundloses Sein ist Gott nicht notwendig und doch mehr als notwendig!


Sorry, kannst Du das etwas genauer erklären? Wenn Gott für ein grundloses Sein nicht notwendig ist, warum ist er dann doch notwendig?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

20.03.2015 17:39
#742 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
Du solltest den Begriff Gott nicht ständig mit den 3 abrahamitischen Religionen verbinden wollen, denn diese haben zu diesem Begriff auch nur ihre Vorstellungen abgeliefert! Meine Texte sollten schon rüber bringen, dass ich mich von den gängigen antiken Gottesbildern gelöst habe.

1. Das hast du eben nicht!

2. Dein Gottesbild ist unlogisch: Einerseits ist es ohne Definition, andrerseits ist es als Größe definiert, die dir das ewige Leben - oder Bewusstsein - schenkt - bei Willfährigkeit.

Zitat
Also - etwas mehr Mut zur Fantasie ist beim spirituellen Denken natürlich auch gefordert und Spekulationen sind mangels gesicherter Erkanntnisse hier auch erlaubt.

Wilde Spekulation an logische Ableitung zu binden, wäre hilfreich...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

21.03.2015 11:30
#743 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
1. Das hast du eben nicht!
2. Dein Gottesbild ist unlogisch: Einerseits ist es ohne Definition, andrerseits ist es als Größe definiert, die dir das ewige Leben - oder Bewusstsein - schenkt - bei Willfährigkeit.

@Gysi,

zu 1.): Wohnst "DU" jetzt in meinem Bewusstsein - oder nach wie vor ich allein?
zu 2.): Ein "logisches" Gottesbild abzuliefern, ist keinem Menschen möglich, denn dazu müsste "Gott" nicht nur be -, sondern auch ergreifbar sein - also ein Gegenstand der Untersuchung werden! (Dass Du solches nicht beachtest, wundert mich sehr, bemühst Du doch immer wieder die menschliche Logik. Also solltest Du auch deren Gesetze und ihre bekannten Grenzen beachten!)

Der Gottesgedanke konnte lediglich durch die materiellen Erscheinungen der Welt in unser Bewusstsein "geraten". Die einen versuchen nun, die Erscheinungen naturwissenschaftlich zu erforschen, die anderen bemühen sich um die Erkenntnis rein geistiger Zusammenhänge! Nicht unerwähnt sollen aber auch die vielen bleiben, welche beide Strömungen zu einem "Weltbild" auf ihre Weise zu vereinen suchen.

Im großen kosmischen Kreuzworträtsel fehlen aber noch zu viele "Buchstaben", um ein von Dir gefordertes "logisches" Gottesbild abliefern zu können. (Nehme an, dies ist Dir aber auch bestens bewusst?)

Zitat
Wilde Spekulation an logische Ableitung zu binden, wäre hilfreich...

Da liegst Du richtig. Das war und ist der ideale Weg. - Der Unterschied zwischen dem Ziel des "absoluten Wissens" und dieser letzten, in ihrem Maß noch unbekannten Wegstrecke besteht in der Differenz zwischen Begreifen und Vorstellen. Dabei ist wichtig, dass es ohne Vorstellung nicht zum Begreifen kommt! Man hat zunächst nur eine vage Vorstellung, dann entwickeln sich Ideen dazu. Erst danach kommt die Praxis mit ihrer Beweisführung oder den nicht durchführbaren Vorstellungen!
Wenn der Geist der Religionen noch in der Dimension des Vorstellens verweilt, so heißt das, dass er selbst und alle sich in ihm unterscheidenden Momente noch in die Form der Gegenständlichkeit fallen! In den Weltreligionen weiß sich der Geist nur als Gegenstand des Bewusstseins und noch nicht als Einheit mit der materieellen Realität. Von einem nachzuweisenden Selbstbewusstsein kann man also bei den Religionen nicht sprechen wollen.
Deshalb muss auch Religion durch Philosophie eingeholt werden.

Dieser letzte Akt in der Geschichte des Geistes ist jedoch nicht einfach eine Überholung der Religion durch Philosophie und schon gar nicht ein Überflüssigmachen des Glaubens durch Wissen!
Die alten natürlichen Religionen kannten noch keinen Gegensatz von Bewusstsein und Natur. In ihnen waren die natürlichen Gegebenheiten dem Bewusstsein unmittelbar das Göttliche.

Die Religionen DER OFFENBARUNGEN vermitteln uns aber ein Sichaussprechen des Geistes, indem der Geist ausspricht, was er ist. Das Ausgesprochene ist dann der Inhalt der offenbaren Religionen. Dieser Inhalt ist nun für jeden untersuchbar, deutbar und stellt sich damit auch jeder Art von Kritik.
Mit Bejahungen oder Verneinungen allein ist dieses größte Thema aber noch lange nicht abgearbeitet, was sich u.a. auch in diesem RF immer wider sehr interessant zum Ausdruck bringt!

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

21.03.2015 13:09
#744 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
zu 1.): Wohnst "DU" jetzt in meinem Bewusstsein - oder nach wie vor ich allein?

Ich habe Augen, die dich anschauen! Die hast du nicht. Und ich sage dir, was ich sehe. Du sagst mir ja auch was. Und du willst, dass ich das anerkenne. Warum erkennst du nicht das an, was ich sehe? Ich nehme immerhin eine Perspektive ein, die du nicht einnehmen kannst. Oder nicht willst. => Du sagst, du hättest ein höchst originäres Gottesbild. Ich sage, dass du es aus der Bibel hast, so frappant ist die Ähnlichkeit. Du sagst, nein! Ich frage: Woher denn sonst?

Zitat
zu 2.): Ein "logisches" Gottesbild abzuliefern, ist keinem Menschen möglich, denn dazu müsste "Gott" nicht nur be -, sondern auch ergreifbar sein -

Ich rede nicht von Gott, sondern von deinem Gottesbild.

Die Sucht nach Gott ist die Sucht der Menschen, sich selbst zu erhöhen. Weg von der schnöden Endlichkeit hin in die hehre Ewigkeit. Die ersehnen Leute, die nicht wissen, was für einen Segen vielleicht die Endlichkeit in sich birgt?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

21.03.2015 17:39
#745 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Ich habe Augen, die dich anschauen! Die hast du nicht. Und ich sage dir, was ich sehe. Du sagst mir ja auch was. Und du willst, dass ich das anerkenne. Warum erkennst du nicht das an, was ich sehe? Ich nehme immerhin eine Perspektive ein, die du nicht einnehmen kannst. Oder nicht willst. => Du sagst, du hättest ein höchst originäres Gottesbild. Ich sage, dass du es aus der Bibel hast, so frappant ist die Ähnlichkeit. Du sagst, nein! Ich frage: Woher denn sonst?

@Gysi,
also erstens siehst Du mich nicht und nicht mal ein Augenschein, der ja bekanntlich auch trügen kann, ist Dir somit möglich! Ich sage zwar etwas, aber bin nicht so eitel, dass ich meine Meinung nun auch noch von anderen so übernommen sehen will, sondern führe hier lediglich Gespräche! -

Was Du in mir zu "sehen" glaubst, ist Deine subjektive Sicht auf meine Zeilen, welche Deinen persönlichen "Filter" durchlaufen. Von der "Wahrheit sind wir aber beide Lichtjahre entfernt. Das aber verbindet uns!
Ein "Gottesbild" wurde mir (etwa mit 5 Jahren) zuerst von meiner Mutter und Tante "vorgestellt", aber ohne jeglichen Bibelbezug! - Diesen lernte ich erst im Konfirmandenunterricht näher kennen und viele Textpassagen wirkten äußerst befremdlich auf mich. -
Die spätere Beschäftigung mit philosophischen Texten machte es mir möglich, den Gottesbegriff zu abstrahieren, ihn also von einer personenartigen Vorstellung zu lösen!
Die Gottessicht des AT finde ich katastrophal, das NT mildert diese Sicht zwar etwas ab, tritt aber dennoch sehr fordernd und dominant gegenüber den "unwissenden Schäfchen" auf!

Zitat
Die Sucht nach Gott ist die Sucht der Menschen, sich selbst zu erhöhen. Weg von der schöden Endlichkeit hin in die hehre Ewigkeit. Die ersehnen Leute, die nicht wissen, was für einen Segen vielleicht die Endlichkeit in sich birgt?

Die Sucht nach Gott ist keine Sucht, sondern eine Suche! Dabei lernt der Mensch u.a. auch die Demut kennen und dieser Prozess war und ist bei mir keineswegs mit irgendeiner "Erhöhung" verbunden und stellt deswegen für mich nun einen ganz fremden Gedanken dar!
Endlichkeit ist auch nicht "schnöde", sondern ein Aspekt des Seins auf der unbekannten Skala der materiellen Erscheinungen und ob eine von uns gedachte Ewigkeit Besseres für uns bereit hält, muss sich erst noch zeigen!
Könnte ja auch sein, dass die von uns auf der Erde gelernten Lektionen noch verfeinert werden und wir uns noch mehr anstrengen müssen, anstatt die Beine über einem malerischen Paradies-See baumeln lassen zu dürfen.(?)
Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

21.03.2015 18:11
#746 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
Die Sucht nach Gott ist keine Sucht, sondern eine Suche!

Also gut: Die Suche nach Gott ist begründet in der Sucht der Menschen, sich selbst zu erhöhen! Du sagst, du hast die Demut gefunden, das Gegenteil von Selbsterhöhung. Ich meine den Eigenwert. Und die - EWIGKEIT! Die GOTTESEBENBILDLICHKEIT! Weg vom Tierischen, hin zum Göttlichen. Und wer mit "Gott an seiner Seite" durchs Leben geht, ist was Besseres. Der fühlt sich stärker.

Zitat
Was Du in mir zu "sehen" glaubst,

Ich hab wohl ein wenig zu dicke aufgetragen. Es geht nur um deine Gottesdefinition. Du sagst, du hättest dich von der Bibel gelöst. Aber ich sehe nun mal Biblisches in deiner Definition! Du sagst, ich könne nicht in dich hineinschauen. Aber das, was du von dir veräußert hat, das lese ich doch! Dein Gott ist ein Ewigkeitsspender, und darauf hoffst du. Wie du auf diese Idee kommst - ohne Bibel - ist mir schleierhaft.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.935

22.03.2015 12:58
#747 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Ich hab wohl ein wenig zu dicke aufgetragen.

@Gysi,
beim Gottesthema tragen manche "zu dick" auf. Das liegt aber in der Natur der Sache, denn Sprache kann in ihrer Unvollständigkeit hierzu nur Bilder liefern, die einem Blick durch eine Milchglasscheibe ähneln!

Zitat
Und wer mit "Gott an seiner Seite" durchs Leben geht, ist was Besseres. Der fühlt sich stärker.

Keinesfalls ist dieser etwas Besseres, aber er trägt einen anders gewebten psychologischen Mantel, der ihn mit einer Zuversicht umgibt, den die Naturwissenschaften so in keiner Weise anbieten können, da ihre Untersuchungen sich allein auf das Materielle beschränken! Spirituelles Denken erstreckt sich aber über die Felder der Geisteswissenschaften. Solange nicht geklärt ist, wie Informationen, die ja stets rein geistiger Natur sind, in die Materie (z.B. unsere DNA) gekommen sind, haben spirituelle Gedanken ihre Berechtigung.

Dazu fällt mir eine Aussage des Biologen R. H. France ein, der meinte, dass seiner Meinung nach, Zellen zwar die biologischen Bausteine bilden, diese jeoch, wenn sie nicht von einer uns unbekannten "Kraft" beseelt wären nicht mit "Leben" angefüllt sein könnten.
Laplace meinte, wir hätten diese Hypthese einer Göttlichkeite nötig, da uns sonst die gesamte Gesetzmäßigkeit von Natur- und Menschengeist völlig unverständlich wäre. Wir können ihre Ursache nur in etwas uns Übergeordetem suchen, das auch höher steht, wie der gesamte Kosmos. Diese Höhe kann man sich in einer in sich ruhenden Unveränderlichkeit vorstellen, welche aus sich die Gesetze hervorbringt! Für diese Unveränderlichkeit arbeiten die Menschen nun mal mit dem Begriff "Gott". Definiert ist damit aber noch nicht viel, auch wenn die Gläubigen diesen Begriff verwenden und für ihre Denkmuster anerkennen.
Vorstellbar ist der Begriff uns z.B. auch als ein Kreis, aus dem alles Geschehen hervorgeht und zu dem es wieder zurückkehrt.
Eine derartige Naturauffassung hat natürlich mit dem seelenlosen Mechanismus der Darwinisten gebrochen und nichts mehr zu tun!

Zitat
Dein Gott ist ein Ewigkeitsspender, und darauf hoffst du. Wie du auf diese Idee kommst - ohne Bibel - ist mir schleierhaft.

Wenn Du Dich ein wenig in der Kulturgeschichte der Völker auskennst, dann weißt Du ja auch, dass der Gottesbegriff schon lange vor der Niederschrift der Bibel im Menschen wohnte, zumal die Bibel ja, als Buch semitischer Wanderhirten, einer von vielen Entwürfen zur Welt ist, für andere Kulturen also wenig Bedeutung hat!

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.208

22.03.2015 15:18
#748 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

zu #747

@Reklov

Zitat
Solange nicht geklärt ist, wie Informationen, die ja stets rein geistiger Natur sind, in die Materie (z.B. unsere DNA) gekommen sind, haben spirituelle Gedanken ihre Berechtigung.



Soso, lieber Reklov, die bildlichen Informationen, die mir gerade mein Monitor bietet, sind also rein geistiger Natur?! Offensichtlich bin ich bisher fälschlicherweise davon ausgegangen, dass es sich dabei um Photonen handelt, die gebündelt auf die Netzhaut treffen und dann als Nervenimpuls, auch Aktionspotential genannt, in die zuständigen Regionen meines Gehirns zur Wahrnehmung des Bildes weitergeleitet werden. Wie dies genau geschieht, kannst Du im Web nachlesen, auch über Informationen in der DNA. Von spirituellen Gedanken ist dort allerdings nicht die Rede...

Zitat
Für diese Unveränderlichkeit arbeiten die Menschen nun mal mit dem Begriff "Gott"... Vorstellbar ist der Begriff uns z.B. auch als ein Kreis, aus dem alles Geschehen hervorgeht und zu dem es wieder zurückkehrt.


Richtig, Reklov. Dies entspricht auch dem Grunde nach meiner These der Entstehung unseres Universums im Thread "Des Rätsels Lösung?"!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.242

22.03.2015 15:43
#749 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov
den die Naturwissenschaften so in keiner Weise anbieten können, da ihre Untersuchungen sich allein auf das Materielle beschränken!

Stimmt doch gar nicht! Auch Soziologie und Psychologie sind Wissenschaften, wenn auch Geisteswissenschaften. Sie erkennen aber die Basis der Natur, der Biologie und der Materie, für das Sein der Kultur, des Geistes und der Gefühle, an. Im Rahmen unseres universalen Geschehens.

Zitat
Wenn Du Dich ein wenig in der Kulturgeschichte der Völker auskennst, dann weißt Du ja auch, dass der Gottesbegriff schon lange vor der Niederschrift der Bibel im Menschen wohnte, zumal die Bibel ja, als Buch semitischer Wanderhirten, einer von vielen Entwürfen zur Welt ist, für andere Kulturen also wenig Bedeutung hat!

Spricht das jetzt für eine Gottesthese? Meine These zum Ursprung Gottes> => http://der-selbstbestimmte-mensch.xobor....Religionen.html

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2015 16:49
#750 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Athon im Beitrag #748
die bildlichen Informationen, die mir gerade mein Monitor bietet, sind also rein geistiger Natur?! Offensichtlich bin ich bisher fälschlicherweise davon ausgegangen, dass es sich dabei um Photonen handelt, die gebündelt auf die Netzhaut treffen und dann als Nervenimpuls, auch Aktionspotential genannt, in die zuständigen Regionen meines Gehirns zur Wahrnehmung des Bildes weitergeleitet werden.


Das scheint vielleicht nur so? Hast Du Dir schon einmal überlegt, dass es ja nicht irgendwelche Photonen sind, die bis in Dein Ich-Bewusstsein vorgedrungen sind, sondern eigentlich nur irgendwelche schwarze Pixel auf weißen Pixeln? Ok, Dein Ich-Bewusstsein hat erkannt, dass das Dir bekannte Buchstaben sind. Aber dass konntest Du nur deshalb erkennen, weil Du über die rein geistigen Vereinbarungen Bescheid weißt, die über diese Buchstaben und auch über die Wörter getroffen wurden, die von diesen Buchstaben gebildet wurden.

Oder sind für Dich diese von Menschen bezüglich der Schrift getroffenen rein geistigen Vereinbarungen Informationen, die von den im Sein wirkenden Naturgesetzen gebildet wurden?

Wenn Du Dir aber nicht vorstellen kannst, das alles letztlich eine rein geistige Basis hat, dann denk nicht weiter darüber nach, denn das eigene Denken muss schon bereit sein, diese Möglichkeit zuzulassen.

Seiten 1 | ... 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | ... 50
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor