Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.248 Antworten
und wurde 41.813 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | ... 50
Reklov Offline




Beiträge: 5.119

03.04.2015 13:58
#876 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Der dort beschriebene Gott hat alle menschlichen Schwächen in total übersteigerten Maßen.
Ob Eitelkeit, Hass, Neigung zu Sadismus - die meiste Menschen können da noch viel dazu lernen!

Und das ist kein Wunder, da ja Gott eine Schöpfung des Menschen ist.
Ein skrupelloser Übermensch!
So wie der Mensch in seinen Wahnvorstellungen gerne selbst sein würde.

@Lukrez,
die Bibel kenne ich sehr gut! - Das menschengemachte Gottesbild des AT wird ja durch Jesus im NT zunichte gemacht! Auch deswegen, war er der Verfolgung und Tötung ausgesetzt!
Inwieweit man die 4 Evangelien wörtlich nehmen sollte, ist der Intelligenz des Einzelnen überlassen, auch seinem historischen Verständnis der Texte! Exegese ist nun mal kein einfacher Job!
Mit kantianischer Logik kann und sollte man sich aber den Inhalten der Bibel nicht nähern wollen, denn die Zeilen sind auch ein Ausdruck der antiken jüd. Mystik!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

03.04.2015 13:59
#877 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Fehler!

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2015 15:02
#878 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #871
Kein Wunder, dass mit dem Auftreten Jesu die alttestamentarischen Gottesvorstellungen in den Sand fielen. Das NT musste geradezu verfasst werden, denn ein strafender Gott kann auf Dauer keine Anhänger finden.
Die Menschen wollen vornehmlich verstanden und geliebt werden - mit all ihren Schwächen und Fehlern! Jesus erkannte dies und richtete seine Botschaft entsprechend aus.


So? Hat nicht der Namensgeber des Christentums gefordert, die alttestamentarischen Gesetze bis zum Vergehen der Erde NICHT aufzulösen, wie das in Matth. 5, 17-19 steht?

Was Du völlig unberücksichtigt lässt: die Rachsucht Gottes wird im AT als siebenfach behauptet, lese mal 3. Mos. 26, 18-29. Der AT-Gott soll sich an Menschen in der Gegenwart gerächt und etwa eigenhändig zehntausende unschuldige Säuglinge und Kinder der Ägypter erschlagen oder alle Säuglinge und Kinder der ganzen Menschheit absaufen gelassen haben. Sein Sohn aber will laut Matth. 25, 41-46 ALLE Menschen, die ihren Nächsten nicht wie sich selbst geliebt und konsequente Nächstenliebe geübt haben, mit der EWIGEN PEIN im Feuer bestrafen!

Die Gott zur reinen Angsterzeugung unterstellte sadistische Rachsucht erreicht mit einer Aussage einen perversen Höhepunkt, da im Beisein eines Forderers der Liebe zu den Feinden Menschen auf alle Ewigkeit mit Feuer und Schwefel gemartert werden sollen:

„Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand, so wird auch er trinken vom Wein des Grimmes Gottes, der unvermischt im Kelch seines Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf in alle Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wenn jemand das Malzeichen seines Namens annimmt.“ (Off. 14, 9-11)

Bist Du fähig, zu erkennen und zuzugeben, dass solcher Sadismus Gott im AT NICHT unterstellt wird?

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2015 15:05
#879 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #872
Zitat von SnookerRI im Beitrag #860
Was ist aber dann mit denen, die sich schon heute durch ihren Glauben nicht von Gott bedroht fühlen? Die aufgrund ihres Glaubens frei geworden sind, von allen Ängsten bezüglich einer göttlichen Bestrafung? Sind das "ungläubig" Gläubige?


Diese Gläubigen sind frei von Ängsten, weil sie aufgrund ihrer Gläubigkeit davon ausgehen, einer Bestrafung durch Gott zu entgehen. Wenn herauskäme, dass der Gott des Korans der Wahrheit entspräche und Christen in die "Hölle" kämen, würden selbst die gläubigsten Christen Angst vor der ewigen Verdammung durch Gott bekommen.


Das stimmt leisder. Aber auch alle Moslems würden Angst vor der ewigen Verdammnis haben, wenn sie glauben würden, dass der Namensgeber des Christentums alle Menschen VERDAMMT, die sich nicht zum Dreifaltigen Christengott bekehren, wie das so angedroht wird:

"Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung. Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden; wer aber nicht gläubig geworden ist, wird verdammt werden." (Mark. 16, 15+16)

Die Bücher der Widersprüche und Universalausreden mit Namen Bibel und Koran bauen nach meiner Meinung auf perverser Angsterzeugung durch Androhung sadistischer Strafen für die Menschen auf, die nicht an einen giftigsten Feind der Religionsfreiheit glauben wollen. Leider wird das von manchen Christen aber nur auf den Koran bezogen kritisiert.

Zitat von Blackysmart im Beitrag #872
Warum mussten erst Menschenrechte aufgestellt werden, wenn es die Offenbarung des abrahamistischen Gottes seit Jahrtausenden gibt? So ganz scheint das mit den Glaubensgrundsätze und dem besseren Leben nicht zu funktionieren.


Richtig, auf der Basis von Bibel und Koran, in denen nach meiner Meinung ein giftiger und extrem rachsüchtiger Feind der Religionsfreiheit zur reinen Angsterzeugung als höchste Macht im Universum behauptet wird, kann NIE ein friedliches Miteinander ALLER Menschen realisiert werden.

Zitat von Blackysmart im Beitrag #872
(Mt 13,41-42): "Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die das Gesetz Gottes nicht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein."

Gottes Güte kann überhaupt nur der erhalten, der sich streng an Gottes Gesetze hält. Das ist an vielen Stellen der Bibel auch so vermerkt. Wer sich so abmüht, will natürlich auch dafür belohnt werden. Wenn Gott kein angeblich ewiges Leben verspräche, wer würde sich um Gottes Güte bemühen?


Zu diesem "Abfall" sollen auch alle "Ungläubigen" zählen, die von Jesus verdammt werden:

"Aber den Feigen und UNGLÄUBIGEN und mit Greueln Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, das ist der zweite Tod." (Off. 21, 8)

Gleichwohl träumen mache Christen bezüglich des in der Bibel beschriebenen religiösen Eiferers und gescheiterten Weltuntergangspropheten von einem Liebes- und Friedensfürsten und ignorieren, dass er sie selbst mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen will, nur weil sie nicht die von ihm geforderte absolut konsequente Nächstenliebe geübt haben, wie das unmissverständlich in Matth. 25, 41-46 angedroht wird.

Noch andere Christen, die bestätigt haben, dass sie ihre Feinde lieben, wie der liebe SnookerRI, unterstellen Kritiker der Beschreibung Gottes als giftigsten Feind der Religionsfreiheit, sie würden die Bibel hassen. Leider lassen die sich auch nicht von Deiner Erkenntnis, dass man ein Buch nicht hassen kann, von solch bewusst provokativen Unterstellungen abbringen ;-)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

03.04.2015 15:40
#880 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #874
. Tiere handeln stets nach ihrem speziellen Instinkt-Programm. Von Bewusstsein im Sinne von Ich- oder Selbstbewusstsein, kann jedoch auch bei höher entwickleten Tieren nicht gesprochen werden.


Das ist die typische Reaktion eines Theisten, der sich als Krone der Schöpfung, als gottähnliches Wesen sieht.

Es gibt mindestens 3 Tierarten, die sich ihrer selbst bewusst sind. Elefanten, Menschenaffen und Delphine. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse haben herausgefunden, dass Delphine sogar für jeden ihrer Artgenossen eigene Rufe verwenden, also jeder Delphin quasi einen Namen hat, der von jedem Delphin der eigenen Gruppe nur speziell für ihn verwendet wird.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...n-a-912392.html

Zitat von Reklov im Beitrag #874
So wäre es z.B. einer Raubkatze oder einem Haifisch überhaupt nicht möglich, einen Menschen aus Mitgefühl zu verschonen! Das zu beobachtende Rudelverhalten unter den jeweiligen Tierarten, welches Du ansprichst, unterliegt speziellen instinktgesteuerten "Herdengesetzen".


Haifische habe keine sehr hoch entwickelten Gehirne und stehen nicht im Verdacht, Selbstbewusstsein zu entwickeln. Katzenarten sind schon sehr weit entwickelt und man kann bei Ihnen schon individuelle Charakterzüge erkennen.

Gruppen von Menschenaffen z.B. haben komplexe Verhaltensstrukturen entwickelt und Verstöße dagegen werden von der Gruppe sanktioniert. Gerechte und faire Tiere haben mehr Sozialkontakte und haben mehr befreundete Tiere innerhalb der Gruppe als andere, aggressivere Tiere.


Zitat von Reklov im Beitrag #874
Auch sorgende Brutpflege oder Paarverhalten sind nicht von einem freien Willen gesteuert. Hier von einer "bestimmten Moral oder Ethik" sprechen zu wollen, wäre also nun weit überzogen!


http://www.tierrechte-tv.de/Affen/affen.html

Wir können unsere Moralvorstellungen nicht eins zu eins auf Tiere übertragen sondern müssen das Tierverhalten im Kontext der Tiere sehen. Und wenn man es genau nimmt, ist nicht der Mensch das grausamste Raubtier unter allen, auch innerhalb der eigenen Art?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.660

04.04.2015 15:05
#881 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Blackysmart
Diese Gläubigen sind frei von Ängsten, weil sie aufgrund ihrer Gläubigkeit davon ausgehen, einer Bestrafung durch Gott zu entgehen. Wenn herauskäme, dass der Gott des Korans der Wahrheit entspräche und Christen in die "Hölle" kämen, würden selbst die gläubigsten Christen Angst vor der ewigen Verdammung durch Gott bekommen.

Durchaus. Das will ich gar nicht in Abrede stellen. Angst vor ewigen Schmerzen hat wohl jeder. Und wenn sich die Wirklichkeit tatsächlich so darstellte, hätten Christen und Atheisten ja doch wieder was gemeinsam

Zitat von Blackysmart
Warum mussten erst Menschenrechte aufgestellt werden, wenn es die Offenbarung des abrahamistischen Gottes seit Jahrtausenden gibt? So ganz scheint das mit den Glaubensgrundsätze und dem besseren Leben nicht zu funktionieren. Der eigene Glaube bot seit jeher noch einen zusätzlichen Grund, sich die Köpfe einzuschlagen. Sogar innerhalb der eigenen Religion.

Du hast Recht. Einfach ist das nicht! Deswegen bezog sich die Frage ja auch auf die Überlegungen, die jeder Gläubige zu seinem Verhältnis zu Gottes Grundsätzen anstrengt. Leider hat die bloße Existenz der Menschenrechte nicht dazu geführt, dass diese automatisch eingehalten werden. Die gleiche Schwierigkeit besteht also zunächst auf beiden Seiten, sowohl der aufgestellten Menschenrechte als auch der Grundsätze Gottes: Aus egoistischen Motiven setzen sich die Menschen über diese Konventionen hinweg.

Zitat von Blackysmart
Gottes Güte kann überhaupt nur der erhalten, der sich streng an Gottes Gesetze hält. Das ist an vielen Stellen der Bibel auch so vermerkt. Wer sich so abmüht, will natürlich auch dafür belohnt werden. Wenn Gott kein angeblich ewiges Leben verspräche, wer würde sich um Gottes Güte bemühen?

Wer sich so abmüht, freut sich sicherlich über eine Belohnung als Anerkennung seiner Leistung. Daraus folgt aber nicht zwangsläufig, dass die Leistung ausschließlich in Erwartung dieser Belohnung erbracht wird.

Zitat von Blackysmart
2500 Jahre brachte der abrahamistische Monotheismus den Menschen kein besseres Leben. Ist es dann nicht doch die Güte und die Mißgunst ihres Gottes, die die Menschen glauben lassen?

Im Rahmen, der sie umgebenden Umwelt bot der abrahamitische Monotheismus den Menschen, die sich an ihm orientierten, schon ein besseres Leben. Es kommt wohl darauf an, was man unter einem besseren Leben versteht...

Zitat von Blackysmart
Atheisten zweifeln die Existenz eines Gottes an. Ein Weiterleben nach dem Tod würde ich nehmen, wenn ein Gott mir dieses anbieten würde. Ich würde dafür aber weder vor ihm auf "die Knie fallen" noch würde ich mir meine massive Kritik an ihm verbieten lassen.

Interessant - ich hatte jetzt was anderes erwartet. Wahrscheinlich würdest du dich dann trotzdem noch als Atheist bezeichnen, also ohne Gott leben wollen, in einem von Gott bewirkten ewigen Leben, nicht wahr?

Zitat von Blackysmart
Du darfst natürlich gar nichts anderes sagen, denn damit würdest Du Gottes Moral und seine Entscheidung in Frage stellen - und eventuell Dein ewiges Leben in Frage stellen.

Tja wenn ich was anderes sagen wollte, würde ich ja kein Theist mehr sein wollen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

05.04.2015 11:18
#882 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Wir können unsere Moralvorstellungen nicht eins zu eins auf Tiere übertragen sondern müssen das Tierverhalten im Kontext der Tiere sehen. Und wenn man es genau nimmt, ist nicht der Mensch das grausamste Raubtier unter allen, auch innerhalb der eigenen Art?

@Blackysmart,
man kann nicht alle über einen Kamm scheren wollen, denn unter den Menschen ist auch Gnade, Freundlichkeit, Liebe, Wohlwollen etc, zu finden! Im Tierreich herrschen aber eiserne Instinkt-Programme. Um nur 3 Beispiele aufzuführen: Der Löwe, welcher den schwächeren Artgenossen vertreiben und dessen Weibchen übernehmen kann, tötet danach alle "Kinder" seines Vorgängers! - Die "Schwarze Witwe" verspeist manchmal nach der Paarung ihr Männchen.
Auch Ameisenvölker überfallen andere, meist kleinere Artgenossen und in diesem dann entstehenden Getümmel einer regelrechten Massenschlacht werden Köpfe und Beine abgerissen, wie es eine TV-Doku in Großaufnahme anschaulich zeigte!
Gnade, Ritterlichkeit, Pflege verwundeter Gegner im eigenen Lazarett oder Verschonung des Feindes durch Gefangennahme ist im "bewusstlosen" Tierreich nirgendwo zu finden!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

05.04.2015 11:38
#883 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Ich würde dafür aber weder vor ihm auf "die Knie fallen" noch würde ich mir meine massive Kritik an ihm verbieten lassen.

@Blackysmart,
nenne doch mal bitte 3 Deiner massiven Kritikpunkte. Daraus könnte sich ja ein fruchtbarer Gedankenaustausch entwickeln.
Gruß von Reklov

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

05.04.2015 17:40
#884 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Frohe Ostern allerseits.

Jeder hat an Ostern sein Kreuz zu tragen. All die Nougateier, Schokoladenosterhasen, Osterbraten usw. lassen die Waage des Teufels wieder Böses verkünden
Auf der anderen Seite gibt es Milliarden Menschen, denen geht es richtig schlecht., währen wir hier mit den Pfunden kämpfen. Unser Überfluß geht auf Kosten dieser Menschen, dass sollten wir nie vergessen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #881
.

Zitat von Blackysmart
Atheisten zweifeln die Existenz eines Gottes an. Ein Weiterleben nach dem Tod würde ich nehmen, wenn ein Gott mir dieses anbieten würde. Ich würde dafür aber weder vor ihm auf "die Knie fallen" noch würde ich mir meine massive Kritik an ihm verbieten lassen.
Interessant - ich hatte jetzt was anderes erwartet. Wahrscheinlich würdest du dich dann trotzdem noch als Atheist bezeichnen, also ohne Gott leben wollen, in einem von Gott bewirkten ewigen Leben, nicht wahr?



Wenn ich wissen würde, dass es einen Gott gäbe, könnte ich mich doch schlecht weiterhin als Atheist bezeichnen. Da ich jedoch die Existenz eines Gottes nach menschlicher Vorstellung absolut ausschließe, stellt sich diese Frage wohl nie.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.660

05.04.2015 18:51
#885 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Blackysmart
Wenn ich wissen würde, dass es einen Gott gäbe, könnte ich mich doch schlecht weiterhin als Atheist bezeichnen.

Warum denn nicht? Der Atheist lebt sein Leben, solange es ihm möglich ist, ohne Götter, egal ob es welche gibt, oder nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch nach der unzweifelhaften Erkenntnis Gottes für jeden Menschen, weiterhin Atheisten geben wird. Ich denke nicht, dass es den meisten Atheisten um die reine Existenzfrage geht. Das gehört wohl eher in den Bereich des Agnostizismus.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

05.04.2015 19:51
#886 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #882
. man kann nicht alle über einen Kamm scheren wollen, denn unter den Menschen ist auch Gnade, Freundlichkeit, Liebe, Wohlwollen etc, zu finden! Im Tierreich herrschen aber eiserne Instinkt-Programme.


Menschen soll man nicht alle über einen Kamm scheren, für Tiere tust Du das allerdings ohne Skrupel.

Frage: Welche Tiere töten Artgenossen der eigenen Gruppe, nur weil sie von einer anderen Ideologie überzeugt sind?


Zitat von Reklov im Beitrag #882

Gnade, Ritterlichkeit, Pflege verwundeter Gegner im eigenen Lazarett oder Verschonung des Feindes durch Gefangennahme ist im "bewusstlosen" Tierreich nirgendwo zu finden!
Gruß von Reklov


http://www.delphinschutz.org/delfine/soz...tem-artgenossen
"Koreanischen Wissenschaftlern des Walforschungsinstituts ICR ist es erstmals gelungen, eine Gruppe Gemeiner Delfine beim Versuch zu filmen, einem verletzten Artgenossen zu helfen und das Leben zu retten. Die Wissenschaftler filmten eine Gruppe von ca. 20 Gemeinen Delfinen (Delphinus delphis) im Japanischen Meer die versuchte, einen verletzten Delfin, der seine Brustflossen nicht mehr bewegen konnte und zu ertrinken drohte, an der Wasseroberfläche zu stabilisieren und zu stützen, damit er atmen kann. Leider waren die Anstrengungen vergebens, nach einer Stunde sank das verletzte Tier und verschwand im Meer."Es ist das erste Mal, dass ein Delfin vor laufender Kamera an einer natürlichen Todesursache gestorben ist und das erste Mal, dass wir filmen konnten, wie seine Artgenossen versuchten, ihm das Leben zu retten", berichtet einer der koranischen Forscher. Berichte über derartige Rettungsaktionen bei Großen Tümmlern oder auch Trauerverhalten bei Rauzahndelfinen (Steno bredanensis) gab bereits häufiger, jedoch ist dies der erste Fall, der auch gefilmt werden konnte."

Sieht so etwa ein "eisernes Instinktprogramm" aus? Die Delphine müssen erstens erkennen, was mit dem Artgenossen los ist. Dann müssen sie erkennen, das der Artgenosse an die Wasseroberfläche muss, um atmen zu können. Sie müssen also über ein großes Maß an Empathie besitzen und den Willen und die Motivation haben, dem Artgenossen uneigennützig zu helfen.

http://derstandard.at/1308186531137/Vide...-aus-dem-Wasser
"Ein Orang-Utan rettet ein Blässhuhn-Küken, das im Wassergraben um das Primatengehege gelandet ist und keine Möglichkeit hat, wieder an Land zu kommen. Und trotz beschränkter Feinmotorik zieht der Retter den Findling schließlich an Land."

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/al...0,10486604.html

Es gibt viele Beispiele für Gnade, Ritterlichkeit und selbstlose Hilfe bei höherentwickelten Säugetieren. Du willst sie aber nicht sehen, weil diese Beispiele Deinen Status als gottgewollte Elite schmälern. Dein Glaube kann jedoch keine Fakten ändern, auch wenn Du das noch so gerne willst. Aber wie ich schon mal schrieb ist Dein Verhalten typisch für einen Gläubigen. Es kann nicht sein was nicht sein darf. Und sein dürfen nur Dinge, die dem eigenen (religiösen) Weltbild entsprechen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

05.04.2015 23:47
#887 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #883
Ich würde dafür aber weder vor ihm auf "die Knie fallen" noch würde ich mir meine massive Kritik an ihm verbieten lassen.
@Blackysmart,
nenne doch mal bitte 3 Deiner massiven Kritikpunkte. Daraus könnte sich ja ein fruchtbarer Gedankenaustausch entwickeln. [/quote]

1. Warum schafft ein angeblich allmächtiger Gott, der von seinen Elitegeschöpfen bestimmte Moral und Ethik fordert, eine Welt des Fressens und gefressen werdens? Alles was auf dieser Erde geschieht, geht immer zu Lasten anderer.

2. Warum schafft ein angeblich allmächtiger Gott eine Welt mit Krankheit, Leid und Tod, wenn er von seinen Geschöpfen Gnade, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe fordert?

3. Warum schafft ein angeblich allmächtiger Gott über Milliarden Jahre Generationen von Tierarten und rottet diese mehrmals fast komplett aus? Es sind uns heute mindestens 3 Ereignisse bekannt, die das Leben auf der Erde fast komplett vernichtet hätten. (Naturkatastrophen)

4. Warum fordert ein angeblicher Gott Gefolgschaft, wenn er den Menschen nicht die gleichen Chancen gibt, ihn zu erkennen? Warum verdammt er Menschen, die er in seiner Allwissenheit wissentlich als Ungläubige aufwachsen lässt?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

06.04.2015 00:01
#888 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #885

Zitat von Blackysmart
Wenn ich wissen würde, dass es einen Gott gäbe, könnte ich mich doch schlecht weiterhin als Atheist bezeichnen.
Warum denn nicht? Der Atheist lebt sein Leben, solange es ihm möglich ist, ohne Götter, egal ob es welche gibt, oder nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch nach der unzweifelhaften Erkenntnis Gottes für jeden Menschen, weiterhin Atheisten geben wird. Ich denke nicht, dass es den meisten Atheisten um die reine Existenzfrage geht. Das gehört wohl eher in den Bereich des Agnostizismus.



Ich bemühe mal Wikipedia:

"Atheismus (von altgriechisch ἄθεος átheos „ohne Gott“) bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott und keinerlei Götter gibt"

Wenn unzweifelhaft bewiesen wäre, dass es einen Gott oder mehrere Götter gäbe, hätte eine Überzeugung der Nichtexistenz von Göttern keinen Bestand mehr. Genauso wäre es auch umgekehrt. Wenn die Nichtexistenz von Göttern zweifelsfrei nachgewiesen wäre, wäre auch der Theismus am Ende. Allerdings ist Gottglaube nicht wirklich rational und es gäbe sicherlich viele Gläubige, die sich der Realität verweigern würden und weiterhin in der Hoffnung auf eine unendliche Existenz einen Gott anbeten würden.

Wie es z. B. wie bei Reklov aus religiösen Gründen keine Tiere mit Bewusstsein geben darf, kann auch die Nichtexistenz von Göttern nicht wahr sein - weil eben nicht wahr sein darf, was dem eigenen Glauben widerspricht.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.660

06.04.2015 08:56
#889 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Blackysmart
Ich bemühe mal Wikipedia:

In der Hoffnung, dass auch Wikipedia hin und wieder mal hinterfragt werden darf:

Mir greift diese Definition von Atheismus viel zu kurz und arangiert sich mit der Existenzfrage, die im Agnostizismus aufgeworfen wird. Einem Atheisten geht es doch nicht nur um die Frage der Existenz Gottes sondern darum sein Leben generell ohne Gott und seine Anleitung zu leben. Zumindest kenne ich persönlich Atheisten, die diese Überzeugung vertreten. Dass es um mehr als nur die Frage nach der Existenz Gottes geht, zeigt doch meiner Meinung auch die atheistische Bus-Kampagne in vielen Ländern. In Italien zum Beispiel:

"Die schlechte Nachricht ist, dass Gott nicht existiert; die gute, dass Du keinen brauchst.“

"Für ein erfülltes Leben brauche es weder Glauben noch Gott" lautete es aus Deutschland.

Interpretiere ich denn zu viel in diese Thesen hinein? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Atheisten reihenweise ihren Atheismus aufgeben, aufgrund der Tatsache, dass Gott unzweifelhaft bewiesen sei.

Zitat von Blackysmart
Allerdings ist Gottglaube nicht wirklich rational und es gäbe sicherlich viele Gläubige, die sich der Realität verweigern würden und weiterhin in der Hoffnung auf eine unendliche Existenz einen Gott anbeten würden.

Rational kann je letztlich nur eines sein. Entweder Gottes Existenz oder seine Nichtexistenz. Auch bei unzweifelhafter Existenz Gottes wird es Menschen geben, die Gott ablehnen und den Glauben an ihn bekämpfen werden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

06.04.2015 14:23
#890 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
Wie es z. B. wie bei Reklov aus religiösen Gründen keine Tiere mit Bewusstsein geben darf, kann auch die Nichtexistenz von Göttern nicht wahr sein - weil eben nicht wahr sein darf, was dem eigenen Glauben widerspricht.

@Blackysmart,
bei manchen Tierarten meint man, ein Aufflackern von bewusstem Geist erahnen zu können. Es ist aber in keinster Weise mit unserer Fähigkeit des Reflektierens zu vergleichen! - Kann aber gut sein, dass unsere Fähigkeiten von höher entwickelten Lebewesen (auf anderen Planeten) ebenfalls als äußerst gering eingestuft werden. Auch hier haben wir, wie bei vielen Betrachtungen, lediglich unseren menschlichen Maßstab zur Verfügung. Aus religiösen Gründen speist sich übrigens meine Meinung über die Tierrwelt in keinem Falle.
Bewusstsein wird hier auf Erden nun mal am menschlichen Maßstab gemessen.
Stell Dir vor, Du nähmest einen von seinem Herrchen als sehr "klug" bezeichneten Hund zu irgendeiner Kulturveranstaltung mit. Das Tier würde sich z.B. nicht scheuen, mittendrin seinen Trieben zu gehorchen, denn - Scham oder Rücksichtnahme sind ihm vollkommen fremd, da solches nun mal ein höher entwickeltes Bewusstsein, auch Einfühlungsvermögen für die vom Herrchen besuchte Kulturvorstellung erfordern würde.

Krasser ausgedrückt: Ein Hund würde auch in einem Museum während eines Fachvortrages einfach in die Ecke pinkeln oder desinteressiert an einem vom Herrchen zugesteckten Knochen nagen, da er nun mal ein Kunstverständnis aus bekannten Gründen nicht entwickeln konnte.
Es gibt zwar Hunde, die bei Radiomusik oder bei Gesang in der Stube mitjaulen, ob dies aber schon mit Erkennen unserer geordneten Musik-Tonwelt gleich zu setzen ist, darf zurecht bezweifelt werden.

Gruß von Reklov

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

06.04.2015 16:52
#891 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #889
. Mir greift diese Definition von Atheismus viel zu kurz und arangiert sich mit der Existenzfrage, die im Agnostizismus aufgeworfen wird. Einem Atheisten geht es doch nicht nur um die Frage der Existenz Gottes sondern darum sein Leben generell ohne Gott und seine Anleitung zu leben. Zumindest kenne ich persönlich Atheisten, die diese Überzeugung vertreten. Dass es um mehr als nur die Frage nach der Existenz Gottes geht, zeigt doch meiner Meinung auch die atheistische Bus-Kampagne in vielen Ländern. In Italien zum Beispiel:
"Die schlechte Nachricht ist, dass Gott nicht existiert; die gute, dass Du keinen brauchst.“
"Für ein erfülltes Leben brauche es weder Glauben noch Gott" lautete es aus Deutschland.


Die Buskampagnen sollte in der Öffentlichkeit zeigen, dass es auch Nichtgläubige in Deutschlandd gibt. Wenn man Atheist ist fällt einem immer wieder auf, wie selbstverständlich der christliche Glaube als Bestandteil der Gesellschaft dargestellt wird - und das obwohl die Christen mittlerweile eine Minderheit darstellen. In den öffentlich rechtlichen Medien laufen regelmäßig Werbesendungen für den Glauben, die ihn als Notwendigkeit für ein zivilisiertes Zusammenleben verkaufen. Dort wird der christliche Gott einfach als unbezweifelbare Tatsache angenommen.

Die Kampagne soll den Menschen zeigen, dass Gott für ein erfülltes und glückliches Leben nicht notwendig ist, auch wenn das die Kirchen immer wieder einfordern. Auch hier im Forum prophezeien Gläubige regelmäßig den Untergang des Abendlandes, wenn der Gottglaube aussterben würde. Die Buskampagnen soll den Menschen helfen, die sich aus gesellschaftlichem Druck oder aus Angst vor der Drohbotschaft des christlichen Gottes nicht von der christlichen Indoktrination ihrer Kindheit lösen können.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #889

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Atheisten reihenweise ihren Atheismus aufgeben, aufgrund der Tatsache, dass Gott unzweifelhaft bewiesen sei.


Bei den mir bekannten Atheisten ist das so. Für alle kann ich natürlich nicht sprechen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #889
. Rational kann je letztlich nur eines sein. Entweder Gottes Existenz oder seine Nichtexistenz. Auch bei unzweifelhafter Existenz Gottes wird es Menschen geben, die Gott ablehnen und den Glauben an ihn bekämpfen werden.


Fanatiker wird es wohl immer geben.

Was würde sich denn für einen Atheisten ändern, wenn die Existenz eines Gotes bewiesen würde? Der Atheist erwartet weiterhin nichts von Gott, weil ihm Gott schlichtweg egal ist. Er wird ihn nicht anbeten noch an Regeln halten wollen, die er bisher schon abgelehnt hat.

Was würde sich denn für einen Theisten ändern, wenn die Nichtexistenz von Göttern bewiesen würde? Der Gläube sieht sich plötzlich mit der Nichtexistenz nach dem Tod konfrontiert. Alle Dinge, die er von Kind an als selbstverständlich eingebläut bekam wie die Heilige Schrift, die Propheten, die Ge- und Verbote seines Glaubens, einfach sein ganzes Weltbild würde mit einem Male umgeworfen.

Nun meine Frage: Wer hätte die größere Veranlassung, die Realität abzustreiten und die Fakten zu bekämpfen?

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2015 19:15
#892 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #891
Die Buskampagnen sollte in der Öffentlichkeit zeigen, dass es auch Nichtgläubige in Deutschlandd gibt. Wenn man Atheist ist fällt einem immer wieder auf, wie selbstverständlich der christliche Glaube als Bestandteil der Gesellschaft dargestellt wird - und das obwohl die Christen mittlerweile eine Minderheit darstellen.


Der Anteil der Christen in unserer Gesellschaft stellt die Mehrheit:

"Etwa 60 Prozent der Bevölkerung gehören einer christlichen Konfession an: römisch-katholische Kirche 29,9 Prozent (tendenziell überwiegend in West- und Süddeutschland; Stand: 2011)[134] – 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr, Evangelische Kirche in Deutschland (Lutheraner, Reformierte und Unierte) 28,9 Prozent (tendenziell vor allem in Norddeutschland; Stand: 31. Dezember 2011)[135] – 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr; die restlichen christlichen Kirchen wie orthodoxe und altorientalische Kirchen, die Zeugen Jehovas, die neuapostolische Kirche und Angehörige christlicher Freikirchen insgesamt 2 Prozent.[136]" ( siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland#Religionen)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

06.04.2015 23:37
#893 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #892

Der Anteil der Christen in unserer Gesellschaft stellt die Mehrheit:
"Etwa 60 Prozent der Bevölkerung gehören einer christlichen Konfession an: römisch-katholische Kirche 29,9 Prozent (tendenziell überwiegend in West- und Süddeutschland; Stand: 2011)[134] – 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr, Evangelische Kirche in Deutschland (Lutheraner, Reformierte und Unierte) 28,9 Prozent (tendenziell vor allem in Norddeutschland; Stand: 31. Dezember 2011)[135] – 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr; die restlichen christlichen Kirchen wie orthodoxe und altorientalische Kirchen, die Zeugen Jehovas, die neuapostolische Kirche und Angehörige christlicher Freikirchen insgesamt 2 Prozent.[136]" ( siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland#Religionen)


Das sind die offiziellen Zahlen, da hast Du recht. Viele dieser Taufscheinchristen haben mit ihren Kirchen aber schon nichts mehr am Hut und sind Karteileichen. In 20 Jahren werden auch die offiziellen Zahlen die Christen als Minderheit ausweisen.

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2015 06:53
#894 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #893
Zitat von Tutti im Beitrag #892

Der Anteil der Christen in unserer Gesellschaft stellt die Mehrheit:
"Etwa 60 Prozent der Bevölkerung gehören einer christlichen Konfession an: römisch-katholische Kirche 29,9 Prozent (tendenziell überwiegend in West- und Süddeutschland; Stand: 2011)[134] – 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr, Evangelische Kirche in Deutschland (Lutheraner, Reformierte und Unierte) 28,9 Prozent (tendenziell vor allem in Norddeutschland; Stand: 31. Dezember 2011)[135] – 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr; die restlichen christlichen Kirchen wie orthodoxe und altorientalische Kirchen, die Zeugen Jehovas, die neuapostolische Kirche und Angehörige christlicher Freikirchen insgesamt 2 Prozent.[136]" ( siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland#Religionen)


Das sind die offiziellen Zahlen, da hast Du recht. Viele dieser Taufscheinchristen haben mit ihren Kirchen aber schon nichts mehr am Hut und sind Karteileichen. In 20 Jahren werden auch die offiziellen Zahlen die Christen als Minderheit ausweisen.


Das sehe ich ähnlich. Aber schon jetzt gibt es so gut wie keine Christen in dem Sinne, wie das die ersten Christen waren, die sich zumindest bemühten, die Forderungen des Namensgebers des Christentums zu erfüllen. Die Kernforderungen Jesus waren, den Nächsten wie sich selbst zu lieben (Matth. 22, 39-40) und allen Besitz mit den Armen zu teilen (Luk. 12, 32-34) und sogar die Feinde zu lieben (Matth. 5, 43-44) und die Thoragesetze bis zum Vergehen der Erde nicht aufzulösen (Matth. 5, 17-19).

Entsprechend lebten die ersten Christen, die sich zu Recht als Christen bezeichnen konnten, auch so:

„Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit Frohlocken und Schlichtheit des Herzens“ (Apg. 2, 44-46)

Die meisten heutigen Christen nehmen sich aus dem religiösen Angebot nur das, was sie in ihren Einkaufswagen legen wollen und verhöhnen Forderungen, die ihnen nicht passen. Es sind Supermarkt-Christen - und manche jaulen laut auf, wenn man ihnen diese Wahrheit aufzeigt ;-)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.660

07.04.2015 07:53
#895 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Blackysmart
Was würde sich denn für einen Theisten ändern, wenn die Nichtexistenz von Göttern bewiesen würde? Der Gläube sieht sich plötzlich mit der Nichtexistenz nach dem Tod konfrontiert. Alle Dinge, die er von Kind an als selbstverständlich eingebläut bekam wie die Heilige Schrift, die Propheten, die Ge- und Verbote seines Glaubens, einfach sein ganzes Weltbild würde mit einem Male umgeworfen.

Ich kann natürlich auch nicht für jeden Theisten sprechen. Für diejenigen, denen der Glaube von anderen "eingebläut" wurde mag die Nichtexistenz Gottes oder zumindest des vermittelten Gottesbildes ein schwerer Schlag sein. Andererseits denke ich, dass es wohl nicht wenigen leicht fallen wird, Atheisten zu werden. Wie schon besprochen hat der Glaube für die meisten Gläubigen in Deutschland ohnhin nur noch symbolischen Wert, wenn es um einige Traditionen geht.

Zitat von Blackysmart
Nun meine Frage: Wer hätte die größere Veranlassung, die Realität abzustreiten und die Fakten zu bekämpfen?

Sicherlich wird es Gläubige geben, die die Nichtexistenz Gottes bestreiten würden, ebenso wie es Atheisten gäbe, die Gott weiterhin ablehnen würden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Erich Offline



Beiträge: 3

07.04.2015 15:16
#896 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten


Zitat: Fouad Morabit – Beitrag 1:

Das gute daran das Gott den jenige der in so eine Schlimme Situation stecken würde sofort hilf bereit ist auch wenn dieser Mensch ihn die ganze Zeit geleugnet hat, denn Gott leugnet niemanden, wenn jemand nach ihn schreit....

Und das soll jeder bedenken vor allem atheisten wenn Sie in so eine Sitouation irgendwann stecken würden ob es sich lohnt Gott zu leugnen...


Die Existenz Gottes würde nur dann geleugnet, wenn man sie wider die eigene Überzeugung abstreitet. Das trifft auf Atheisten nicht zu. Sie sind von der Nichtexistenz Gottes überzeugt. Wäre dies nicht der Fall, würden sie sich in Anbetracht der in Bibel, Koran u.a. hl. Büchern angedrohten Höllenstrafen aus Eigeninteresse hüten, die Nichtexistenz Gottes zu behaupten.


Zitat: Fouad Morabit – Beitrag 1:

Das ist der Beweiss gennung in der veranlagung des Menschen, hier muss mann nicht Tage lang Beweisse suchen ob es einen Gott gibt, jeder von uns tief im Herzen und in der veranlagung weis zu 100 % das es einen Gott gibt , das muss auch nicht bewiessen werden. Es reicht Schon das der Mensch in Katastrophen nach Gott schreicht und auf eine Gottes Hilfe hofft, die Antwort kommt sofort in dem Gott Menschen sofort zu seite steht....

Denkt gut nach .....Gott ist jedem sehr nah, aber blind sind wir obwohl wir sehen können....


Das ist keineswegs „Beweis genug“. Die Existenz Gottes ist eine vollkommen unbeweisbare Behauptung. Ich kann noch nicht `mal den kleinsten Hinweis auf Gottes Existenz erkennen.


Zitat: Fouad Morabit – Beitrag 1:

Höre doch auf dich selbst zu belögen von wegen es gibt kein Gott....

Wenn du denkst es gibt kein Gott dann beantworte mir diese Frage .?

Nehmen wir mal an....

Du als Mensch steckst in einer schlimmen Sitouation deines Lebens, diese Sitouation ist so schlimm das kein Mensch dir Helfen kann, die katastrophe die dich getroffen hat ist schlimmer als ertrinken, schlimmer als ein Flugzeug abstürtz, dir selbst kannst du unmöglich helfen , Sterben kannst du in dieser Sitouation auch nicht, du leidest der massend und niemand kann dir eine hilfe bitten.....

Als Mensch mit klarem Verstand und Menschen Veranlagung ob Atheist,Moslem,jude,Christ,und keine Ahnung was noch.....

Mit 100000000% ntige sicherheit bin ich mir sicher so schwach der Mensch ist wird ganz laut nach OH GOTT BITTE HILFE MIR SCHREIEN, weil spätestens in dieser Sitouation jeder Fest stellen wird das er ohne GOTT macht loss ist....

Das gute daran das Gott den jenige der in so eine Schlimme Situation stecken würde sofort hilf bereit ist auch wenn dieser Mensch ihn die ganze Zeit geleugnet hat, denn Gott leugnet niemanden, wenn jemand nach ihn schreit....


Der Zufall, nicht Gott bewirkt, dass manchmal geschieht, um was ein Mensch Jahwe, die christliche Trinität, Allah, Krishna & Co … anfleht. Aber Gott, gäbe es ihn denn, belohnt und straft vollkommen willkürlich. So hilft Glaube und Gebet z.B. nicht gegen Ebola, was bereits dadurch bewiesen ist, dass Christen, Muslime, Animisten und Atheisten gleichermaßen von Ebola heimgesucht werden. In Anbetracht dessen können Gläubige eigentlich nur sagen:

“Gottes Wege sind unergründlich“.

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2015 15:54
#897 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat von Erich im Beitrag #896
Der Zufall, nicht Gott bewirkt, dass manchmal geschieht, um was ein Mensch Jahwe, die christliche Trinität, Allah, Krishna & Co … anfleht. Aber Gott, gäbe es ihn denn, belohnt und straft vollkommen willkürlich. So hilft Glaube und Gebet z.B. nicht gegen Ebola, was bereits dadurch bewiesen ist, dass Christen, Muslime, Animisten und Atheisten gleichermaßen von Ebola heimgesucht werden. In Anbetracht dessen können Gläubige eigentlich nur sagen:

“Gottes Wege sind unergründlich“.


Nicht nur der Zufall, sondern auch bewusste Entscheidungen und daraus resultierende Handlungen von Menschen sind verantwortlich für Vieles von dem, was hier auf Erden geschieht. Eigentlich müssten Ebola und andere Krankheiten und Anderes lägst überwunden sein - wenn ALLE Menschen erkennen würden, dass es einzig menschliche Entscheidungen und darauf basierende Handlungen sind, die Krankheiten und Elend überwinden und zu einem friedlichen und motivierten Miteinander ALLER Menschen führen können.

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

07.04.2015 19:04
#898 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

Zitat
1. Warum schafft ein angeblich allmächtiger Gott, der von seinen Elitegeschöpfen bestimmte Moral und Ethik fordert, eine Welt des Fressens und gefressen werdens? Alles was auf dieser Erde geschieht, geht immer zu Lasten anderer.

@Blackysmart,
darüber haben sich auch schon die unbekannten Bibel-Autoren den Kopf zerbrochen und unseren Planeten als ein dem Bösen in die Hand gegebenes Gebiet erklärt. Manche deuteten die Schrecken, welche hier so passieren als ein Programm, welches nur ein "Demiurg" geschaffen haben kann. Jesus sagte ja nicht ohne Grund, dass sein Reich nicht von dieser Welt sei!

Zitat
2. Warum schafft ein angeblich allmächtiger Gott eine Welt mit Krankheit, Leid und Tod, wenn er von seinen Geschöpfen Gnade, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe fordert?

Siehe oben! - Krankheit und Leid fordern ja die von Dir oben genannten Tugenden im Menschenherzen erst heraus. Würde alles glatt laufen, wären für uns auch keinerlei Bewährungsproben vorhanden.

Zitat
3. Warum schafft ein angeblich allmächtiger Gott über Milliarden Jahre Generationen von Tierarten und rottet diese mehrmals fast komplett aus? Es sind uns heute mindestens 3 Ereignisse bekannt, die das Leben auf der Erde fast komplett vernichtet hätten. (Naturkatastrophen)

Alles im Kosmos unterliegt dem Prinzip es Wandels und der Bewegung! Altes muss weichen, damit Neues entstehen kann! - Auch ein altes Familienunternehmen produziert heute nicht mehr "unverändert" in den Hallen des einstigen Firmengründers, welcher vor mehreren Generationen mit der Produktion begann. - Weder die Arbeiter, noch die Maschinen sind die gleichen, wie damals - und werden sich in Zukunft auch weiter verändern!

Zitat
4. Warum fordert ein angeblicher Gott Gefolgschaft, wenn er den Menschen nicht die gleichen Chancen gibt, ihn zu erkennen? Warum verdammt er Menschen, die er in seiner Allwissenheit wissentlich als Ungläubige aufwachsen lässt?

Jeder hat heute Zugang zu allen möglichen Dogmen und kann sich seinen Weg aussuchen. Entscheidend wird aber (meiner Meinung nach!) sowieso die Reinheit des Denkens und Handelns sein, sollte es denn überhaupt zu einer "Benotung/Bewertung" des Individuums vor dem "Thron" im Jenseits kommen - und nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Religion.
Ist aber ein schwieriges Thema, da ja keiner von uns sich seinen Geburtsort oder die Zeit aussuchen konnte, somit auch unerschiedlich schweren Versuchungen ausgesetzt ist/sein wird!
Erbt jemand z.B. Gene, welche ihn optimal bevorzugen oder aber schwer benachteiligen, so wären ja schon ab der Kinderwiege die Chancen ungleich verteilt, ein gleicher Maßstab für alle also nicht anzusetzen!
Nicht ohne Grund entstand auch deswegen in den östlichen Religionen der Gedanke der Wiedergeburt mit den sich dann neu eröffnenden Möglichkeiten zur Selbstkorrektur und einsichtiger Besserung im Denken und Handeln.

Gruß von Reklov

Arturos Offline



Beiträge: 291

07.04.2015 19:17
#899 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

"Nicht ohne Grund entstand auch deswegen in den östlichen Religionen der Gedanke der Wiedergeburt mit den sich dann neu eröffnenden Möglichkeiten zur Selbstkorrektur und einsichtiger Besserung im Denken und Handeln."

So habe ich ebenfalls in Erinnerung. Das Ziel der meisten östilichen Lehren ist die Erleuchtung und somit das Ende der Wiedergeburt. Das kann jeder Mensch erreichen. Deshalb ist z.B der Buddhismus keine Religion ( wie z.B das Christentum oder Islam ) sondern eine Lebensauffassung.

Athon Offline




Beiträge: 2.428

09.04.2015 12:46
#900 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben Antworten

@SnookerRI

Zitat von SnookerRI #868
Was wir hier betreiben, ist Spekuatlion auf hohem Niveau. Dass sich die Weltgeschichte unter der Annahme, die Menschen hätten sich an die Gebote Gottes gehalten, anders entwickelt hätte wäre dabei noch die erste logische Schlussfolgerung. Fakt wäre aber bei dieser Überlegung, dass es kein Leid auf der Erden gegeben hätte noch geben würde. Wie genau wir uns in Sachen Naturkatastrophen unter der Anleitung Gottes verhalten würden, ist rein spekulativ - auch für einen Theisten. Technische Möglichkeiten gäbe es genug, und wenn - wie heute so oft - Geld keine überproprtionale Rolle spielen würde, könnten diese Möglichkeiten auch allen menschen zugänglich gemacht werden. Dass Gott als Schöpfer der Naturgewalten die Macht über sie innehat, wird an verschiedenen Stellen der Bibel im alten und Neuen Testament hervorgehoben. Folglich ist es denkbar, dass er die Naturgewalten in einer menschlichen Gesellschaft, die ihn anerkennt, so wirken ließe, dass sie dem Menschen und ihren Tieren keinen Schaden zufügten.


Spekulationen, also Hypothesen, sind doch fester Bestandteil dieses Forums, wenn nicht sogar eine seiner Grundlagen. Für mich sind bereits Aussagen, es gäbe eine Schöpfung und somit auch einen Schöpfer, rein hypothetisch. Ich halte daher auch schon die Bibel zwangsläufig für ein Werk, dass auf Spekulationen beruht. Wirkliche Beweise für Gegenteiliges sind mir nicht bekannt und bisher hier auch noch nicht dargelegt worden. Zumindest nicht für mein Verständnis von Realität.
Deswegen kann ich auch ruhig weiter spekulieren:
Entweder 1.: Es gibt Gott, die Menschheit richtet sich nach seinen Geboten. Folge: Keine Kriege und keine Naturkatastrophen mit unschuldigen Opfern. Konsequenterweise dann aber auch keine Flugzeugabstürze...
oder 2.: Es gibt Gott, die Menschheit richtet sich nach seinen Geboten. Folge: Keine Kriege, aber Naturkatastrophen mit unschuldigen Opfern. Strafe kann es nicht sein, also warum?
oder 3.: Es gibt Gott, die Menschheit richtet sich nicht nach seinen Geboten. Folge: Kriege, Naturkatastrophen und Flugzeugabstürze mit unschuldigen und schuldigen Opfern = Strafe Gottes? Auch für Unschuldige?
oder 4.: Es gibt keinen Gott. Folge: siehe unter 3., aber ohne Strafe Gottes = Realität. Klingt irgendwie logisch, oder?!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Seiten 1 | ... 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | ... 50
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz