Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 2.909 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

07.11.2014 19:49
#26 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat
...warum überhaupt etwas ist und nicht nichts!


Warum soll man auf eine sinnlose Frage eine sinnvolle Antwort bekommen können?
Und alle vermeintlichen Antworten darauf sind eben vollkommen sinnlos...
Gott oder Schöpfer bieten darauf keinerlei sinnvolle Antwort.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2014 10:32
#27 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #25
das rätselhafte WARUM beantworten könnten
.. ... das "WARUM" kann doch ganz klar und eindeutig beantwortet werden , nur DU willst es nicht einsehen , du rennst im Leben rum wie ein Pferd mit Scheuklappen und willst nur das aufnehmen , was dir komische Leute eingetrichtert haben und du ohne nachzudenken für bare Münze hältst ...
Zitat von Reklov im Beitrag #25
warum überhaupt etwas ist und vielmehr nichts!
... ach so wird in deiner "Religion" oder deinem "Glauben" argumentiert ...

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

08.11.2014 12:18
#28 RE: Die Wahrheit Antworten

Das WARUM kann von den Naturwissenschaften in keiner Weise beantwortet werden! Das ist auch nicht deren Aufgabe! - Ihre nützlichen Ergebnisse sagen stets nur über den Aufbau und die Funktion eines Phänomens etwas aus! - So haben wir zwar heute z.B. das Wissen über den inneren Aufbau eines Atoms, aber über seine eigentliche "Quelle", aus der es kommt, wissen wir rein gar nichts! Die Nturwissenschaften bleiben also stets in materiellen Aspekten hängen - über die "geistigen" Hintergründe vermögen sie rein gar nichts zu sagen! Ist nun mal so.
Dazu eine nette Anekdote:
Ein Geologe und ein Philosoph gehen spazieren und finden auf dem Weg einen größeren Stein der völlig unbekannten Art! Der Geologe nimmt ihn sofort mit nach Hause, um ihn im Labor ausgiebig zu untersuchen. Der Philosoph aber frägt sich zunächst: "Wie konnte der unbekannte Stein an diesen Ort gelangen?"

Das WARUM wird von den Religionen zwar beansprucht, aber seit der "Aufklärung" befinden sie sich auch in größter Erklärungsnot!
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2014 12:27
#29 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #28
Das WARUM wird von den Religionen zwar beansprucht, aber seit der "Aufklärung" befinden sie sich auch in größter Erklärungsnot!
... ja genau , die Religionen befinden sich in größter Erklärungsnot , da hast du Recht ... und das sollte dir doch sehr sehr zu denken geben , früher wurde der Vatikan als der Mittelpunkt der Erde und die Erde als Scheibe erklärt ...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2014 14:00
#30 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #28
Ein Geologe und ein Philosoph gehen spazieren und finden auf dem Weg einen größeren Stein der völlig unbekannten Art! Der Geologe nimmt ihn sofort mit nach Hause, um ihn im Labor ausgiebig zu untersuchen. Der Philosoph aber frägt sich zunächst: "Wie konnte der unbekannte Stein an diesen Ort gelangen?"
.. sorry .. aber von der Geologie hast du anscheinend keine Ahnung , denn der Geologe , der einen solche unbekannten Stein findet , wird als aller erster sich fragen , " ... wie kommt dieser Stein hier hin .. ? " ... woher ? Komet ? woher kommst du ? warum ? wann ? weshalb ? Der Philosoph aber wird denken , der Geologe wird mir bald die genauen Daten mitteilen , dann kann ich darüber ja mal philosophieren

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

08.11.2014 17:09
#31 RE: Die Wahrheit Antworten

... Richtig! Auch diese Wendung des Rollentausches ist sprachlich so möglich! Wenn der Geologe philosophische Neigungen hat, wird er zunächst so denken, wie Du es vermutest. Muss aber nicht unbedingt so sein!
Gruß von Reklov

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

08.11.2014 17:51
#32 RE: Die Wahrheit Antworten

Inwiefern können Religionen die Frage nach dem warum beantworten?
Nichtssagende hohle Sprüche und Märchen für die Kinder - sonst haben sie nichts zu bieten!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

08.11.2014 17:59
#33 RE: Die Wahrheit Antworten

Hallo Heureka,

WAHRHEIT zu definieren, ist uns noch nicht möglich! - Ein griech. Philosoph (Sokrates) sagte, dass Wahrheit an jedem Ort und zu jeder Zeit da sein müsse, sonst sei es keine echte Wahrheit. Dies würde aber alleine auf geistige Dinge/Inhalte zutreffen, welche keinem Zerfall unterliegen. Eine mathematische Formel könnte man wohl dazu zählen, denn ihre Richtigkeit ist unabhängig von Raum und Zeit. Auch der Begriff "Gott" wäre in solchen Denkmustern enthalten, denn auch diesem als ewig gedachten Wesen wird Wahrheit zugeordnet.
Die Vergänglichkeit materieller Erscheinungen lassen die Definition von Wahrheit tatsächlich schrumpfen. Unser Sonnensystem, will man der Astrophysik glauben, ist demnach auch nur eine temporäre Erscheinung, da die restliche Brennzeit der Sonne auf noch etwa 4,5 Milliarden Jahre geschätzt wird. Dann hat sich der "Gasplanet Sonne" verbrannt! Die Wahrheit der sie umkreisenden Planeten ebenfalls.

Die Frage des Pilatus wurde ja von Jesus schon beantwortet, denn er sagte seinerzeit, er sei das Licht und die Wahrheit. Zugegeben, ist das aber eine individuelle Glaubensfrage!

Deine Meinung, die Realität sei eine Wahrheit muss sich also auf den Begriff "vorübergehende Wahrheit" stutzen lassen.

Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2014 23:20
#34 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #32
Nichtssagende hohle Sprüche und Märchen für die Kinder - sonst haben sie nichts zu bieten!
... Ralle 002 und Lukrez scheinen ein und die gleiche Person zu sein , denn es gibt nur hohle Sprüche und wirres Zeug von beiden und der Text gleicht sich wie ein Ei dem anderen ... würde mich mal sehr interessieren welches Zeug der so schluckt .. muß ja eine kolossale Wirkung haben ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.390

09.11.2014 09:25
#35 Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov
Dies würde aber alleine auf geistige Dinge/Inhalte zutreffen, welche keinem Zerfall unterliegen.

Warum denn das?? Wahrheit ist die Existenz! Und Entsterhung, Wachstum und Zerfall sind ebenso existent!

Es gibt die Wahrheit "an sich" und die Wahrnehmung. Wahrnehmung ist abhängig von den Sinnesinstrumenten, also immer subjektiv.

Zitat
WAHRHEIT zu definieren, ist uns noch nicht möglich!

Du willst "Gott" erkennen. Und dann fängt erst die Wahrheit an... Nach meiner Wahrnehmung ist alles wahr. Nur unsere Wahr-Nehmung erleidet oft eine falsche Interpretation. Wir irren uns halt häufig. Und Gott als die einzige "richtige" Wahrheit anzunehmen, ist eine schwere Missinterpretation!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2014 11:07
#36 RE: Die Wahrheit Antworten

.. wollen wir wetten , daß sich Reklov zu unseren Anmerkungen nicht äußern wird

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

09.11.2014 11:41
#37 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #28
Die Nturwissenschaften bleiben also stets in materiellen Aspekten hängen - über die "geistigen" Hintergründe vermögen sie rein gar nichts zu sagen! Ist nun mal so.


Was sind Bitteschön "geistige Hintergründe"? Und wer kann über diese "geistigen Hintergründe" verifizierbare Aussagen machen?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

09.11.2014 11:52
#38 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #37
Was sind Bitteschön "geistige Hintergründe"? Und wer kann über diese "geistigen Hintergründe" verifizierbare Aussagen machen?
... na Reklov .. ist doch wohl logisch

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

09.11.2014 17:36
#39 RE: Die Wahrheit Antworten

Hallo Gysi,

Wachstum, Existenz und Zerfall sind "temporäre" Erscheinungen innerhalb der materiellen Welt. - Sie können also nicht mehr als eine "vorübergehende" Wahrheit symbolisieren! - Angenommen, unser Sonnensystem muss, wie Astrophysiker meinen, nach etwa 4,5 Milliarden Jahren enden, weil die sich dann aufblähende Sonne alle ihre Planeten verbrennt um danach selbst als "weißer" Zwerg zu enden, so wird wohl nichts mehr von den Kulturen der Menschheit als Zeugnis übrig bleiben. Die von den Menschen über lange Zeiträume durch- und erlebte sog. Realität wird sich in kleinste Materie-Teilchen auflösen.
Was aber dann mit der geistigen Energie der gesamten Menscheitsgeschichte passiert, gehört als transzendentes Thema zu den religiösen und philosophischen Spekulationen. Es stell sich als ein großes, zu bearbeitendes Feld von Wünschen, Vorstellungen und Hoffnungen dar, welches dem menschlichen Geist unzählige, rätselhafte Bild-Varianten als mögliche Lösung anbietet.
Deswegen ist ja auch das Spannungsfeld zwischen Gläubigen und Ungläubigen stets vital und angespannt, weil sich an diesem großen kosmischen Thema die Geister entzünden. Das sollte aber nicht negativ gesehen werden, denn auf diese Weise bleibt das "Gottesthema" äußerst lebendig unter uns!
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.390

09.11.2014 17:56
#40 Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov
"temporäre" Erscheinungen

Das Temporäre ist eine Wahrheit auf unserer Zeitschiene! Die Wahrheit fängt nicht erst in der Zeitlosigkeit an, oder in der Ewigkeit, wie auch immer. Die Zeitlosigkeit ist die Zeitlosigkeit, die Zeitgebundenheit die Zeitgebundenheit, die Ewigkeit die Ewigkeit. Alles ist wahr. Sofern auch letzeres existent ist, aber ich gehe davon aus.

Nietzsche schrieb - wie die Stoiker - von der "ewigwen Wiederkehr" der Dinge. Er ging also von einer Ewigkeitsform aus. Er der Chef-Atheist unter den Philosophen. (Unter den toten, unter den lebenden ist es, nach dem Spiegel, ja Schmidt-Salomon.)

Natürlich gibt es die Ewigkeit. Und wo die Ewigkeit ist, ist auch alles Endliche ewig. Es gibt eben nicht nur die eine Zeitschiene unseres Universums, es gibt mehrere. Und mehrere Universen. Ich meine, dass es unendlich viele gibt, geben muss. Fängt erst in dieser Ewigkeit die Wahrheit an? Nein, selbstverständlich nicht! Und mit Gott hat das alles nichts zu tun.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

09.11.2014 18:07
#41 RE: Die Wahrheit Antworten

Hallo Glaubensqualle,

als "geistigen Hintergrund" bezeichne ich Wahrheiten, die auch ohne die Erkenntnis des Menschen bereits vorhanden waren oder noch sind. Als eines von vielen Beispielen will ich hierzu den bekannten Satz des Pythagoras herausgreifen: Dieser Satz würde auch als richtig gelten, wenn es noch gar keine Materie gäbe, auf der man die geometrische Gültigkeit "praktisch" aufzeichnen und beweisend nachvollziehen könnte!
Anders gesagt: Der "geistige Hintergrund" zum Bau eines Autos war, als Möglichkeit, bereits schon in der Steinzeit vorhanden, nur fehlte es dem erkennenden Menschen noch am nötigen chem. und physikal. Spezialwissen, um solch ein Kraftfahrzeug mit Verbrennungsmotor zu er-finden!
Das Wort "entdecken" deutet dies sehr gut an, denn es birgt sprachlich in sich, dass etwas schon seit jeher "verdeckt" da ist, was aber erst "aufgedeckt" werden will - aufgedeckt werden muss, um zu funktionieren! Diese Spurensuche auf dem Weg aller Wissenschaften funktioniert noch bis heute über > Versuch und Irrtum <!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

09.11.2014 18:25
#42 RE: Die Wahrheit Antworten

Hallo Atheist,
ob es nun mehrere Universen gibt, muss vorerst reine Spekulation bleiben und eine Ewigkeit kann vom menschlichen Gehirn nur ungenügend angedacht werden, da wir hierzu keine praktischen Erfahrungen besitzen! >GOTT< ist eine Wortschiffre für das Unbekannte. Dieser Begriff (als gedankliche Möglichkeit!) entwickelte sich schon in frühesten Kulturen, da schon damals dem Menschen klar war: Ich habe mich nicht selbst gemacht und ich bin auch nicht verantwortlich für das großartige Szenarium des Kosmos. Wie Du ja selbst weißt, ist bis heute keine vernünftige Definition des Menschen gelungen. Er ist sich deshalb in all seiner Zerspaltenheit auch nach wie vor ein Rätsel geblieben, welches durch die Psychoanalyse erst sehr spät angegangen wurde. - S. Freud gab allerdings seinerzeit zu, dass er bei jedem seiner Patienten stets wieder bei Null beginnen müsse, da jeder Mensch ein eigenes, rätselhaftes Universum darstelle und sich Erfahrungen aus anderen Fällen nicht auf neue Fälle übertragen lassen.
Dass jeder Mensch z.B. einen individuellen Fingerabdruck sein eigen nennt, mag man auch als rätselhaftes Symbol hinzunehmen.
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.390

09.11.2014 18:36
#43 Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov
ob es nun mehrere Universen gibt, muss vorerst reine Spekulation bleiben

Nicht reine Spekulation. Logische Ableitung => http://der-selbstbestimmte-mensch.xobor....-Endlichen.html

Zitat
>GOTT< ist eine Wortschiffre für das Unbekannte.

Das sehe ich anders. Das Unbekannte braucht kein "Wort-Chiffre", es ist "das Unbekannte". Dem Unbekannten kannst du keine Eigenschaften, wie Menschenliebe, Menschenführung und Menschenschöpfung zuschreiben. Dem Unbekannten kannst du nichts zuschreiben!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

09.11.2014 18:46
#44 RE: Die Wahrheit Antworten

Hallo Atheist,

in meinem Bücherschrank sind viele philosophische Werke und die Historie dieser Geisteswissenschaft ist mir gut bekannt. Wie Du ja weißt, ist das Wesen der Philosphie die Weiterentwicklung (im Gegesatz zu religiösen Dogmen). Auch unter den Denkern gab es jedoch die schlimmsten Anfeindungen und Missachtungen der konkurrierenden Denkansätze! Das ist aber positiv, denn auch im Land des Denkens ist der bessere Gedanke stets der Feind der Mittelmäßigkeit! - Über die Naturphilosphie des Sokrates schmunzelt z.B. heute jeder Biologiestundent und das erste hölzerne Laufrad von Karl Drais hat mit einem modernen Fahrrad nur noch das Prinzip von 2 Rädern gemeinsam!
Man darf davon ausgehen, dass die immer auf dem Weg befindliche Philosophie, die ja auch die Kraft zur eigenen Erneuerung in sich trägt, in den folgenden Jahrhunderten noch viele neue Aspekte in ihr >Geschichtsbuch< aufnehmen wird.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

09.11.2014 19:02
#45 RE: Die Wahrheit Antworten

Hallo Atheist,
danke für Deinen link. - Auf die Stoiker oder auf Nietzsche würde ich mich allerdings nicht anlehnen wollen. Besonders vom Letzteren wissen wir ja, wie er endete - in geistiger Umnachtung! - Auch mit menschlicher Logik (meistens ist es ja die formale Logik) kommt man dem Rätsel des Universums nicht auf die Schliche! Deswegen hat sich ja auch ein zweites großes Feld der Logik entwickelt. In ihm sind enthalten:
Die transzendentale Logik, Psychologie des Denkens, Ontologie, Gegenstandtheorie und die Metaphysik, welche sich in Logosmetaphysik und Logosmystik unterteilt.
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.390

09.11.2014 19:18
#46 Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov
Auf die Stoiker oder auf Nietzsche würde ich mich allerdings nicht anlehnen wollen. Besonders vom Letzteren wissen wir ja, wie er endete - in geistiger Umnachtung!

Davor war er aber fit! Mit 44 sich als Philosoph verabschieden zu müssen, war allerdings zu früh gewesen. Umso mehr sollte man sein Werk als ein Fragment verstehen.

Zitat
Auch mit menschlicher Logik (meistens ist es ja die formale Logik) kommt man dem Rätsel des Universums nicht auf die Schliche!

Wie denn? Auch deine genannten Teil- und Grenzbereiche kommen nicht ohne Logik aus. Es gibt (als Realitätsreflexion) nur empirische Beweise, logische Ableitung und wilde Spekulation.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

10.11.2014 05:15
#47 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #41
... als "geistigen Hintergrund" bezeichne ich Wahrheiten, die auch ohne die Erkenntnis des Menschen bereits vorhanden waren oder noch sind. Als eines von vielen Beispielen will ich hierzu den bekannten Satz des Pythagoras herausgreifen: Dieser Satz würde auch als richtig gelten, wenn es noch gar keine Materie gäbe, auf der man die geometrische Gültigkeit "praktisch" aufzeichnen und beweisend nachvollziehen könnte!


Hallo volkeR,

als es noch keine Materie gab, gab es den Urknall noch nicht und es gab daher noch keinerlei Naturgesetze. Ohne Gesetzmäßigkeiten war auch sämtliche Mathematik nicht existent, weil das zukünftige Universum mit seinen Konstanten und Gesetzen vollkommen anders hätte aussehen können. Der Satz des Pythagoras hätte z. B. keine Gültigkeit, wenn der Raum des neu entstandenen Universums wellenförmig gekrümmt wäre und gerade Linien nicht existierten.

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

10.11.2014 12:06
#48 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat
als es noch keine Materie gab, gab es den Urknall noch nicht und es gab daher noch keinerlei Naturgesetze. Ohne Gesetzmäßigkeiten war auch sämtliche Mathematik nicht existent, weil das zukünftige Universum mit seinen Konstanten und Gesetzen vollkommen anders hätte aussehen können. Der Satz des Pythagoras hätte z. B. keine Gültigkeit, wenn der Raum des neu entstandenen Universums wellenförmig gekrümmt wäre und gerade Linien nicht existierten.


Hallo Blackysmart,
wer vom Urknall spricht, weiß auch, dass es sich hierbei um eine "Urknalltheorie" handelt, welche zur Zeit, obwohl es auch Gegenstimmen unter den Fachleuten gibt, als kosmologisches Standardmodell gehandelt wird!

Sich aber vorzustellen, dass 2+2 bei einem "denkenden Schöpfer-Wesen" stets 4 ergibt, auch wenn noch kein Raum und keine Zeit vorhanden sind, fällt sogar unserem Gehirn nicht allzu schwer!
Wäre, Deinem Ansatz nach, der Raum z.B. mathematisch in Wellen gekrümmt, ließe sich daraus auch wieder geometrische Regeln ableiten, vorausgesetzt, die Wellenstruktur wäre mathematisch absolut identisch.
Ich persönlich denke vermutend, dass die kosmischen Gesetze sich nicht erst mit ihrem Eintreten in die materielle Realität "entwickelt" haben, sondern bereits als "geistiges Konzept" von vorne herein so "geplant" wurden. Man könnte hierzu den Konstruktionsprozess eines Ingenieurs als Beispiel anführen. Auch er kann mit seinem Wissen an den zunächst rein planenden Teil seiner techn. Lösungen a priori herangehen und dabei bereits alles richtig konzipieren. Die Ausführung durch andere muss er dann nur noch überwachen.

Ich gehe also davon aus, dass der "Planer" des kosmischen Szenariums sich von keinem >Chaos< überraschen ließ, sondern genau wusste, dass bereits seine kleinsten Teilchen sich so verhalten würden, wie er es als "Konstrukteur" vorgesehen/programmiert hatte. Sonst müsste man ja annehmen, diese "Teilchen" hätten schon stets innewohnenden Geist entwickelt und sich mit diesem ihr materielles Universum aufgebaut. Ein Streit unter solch "denkenden Teilchen" wäre dann aber auch vorstellbar, denn welches Teilchen will schon ein lebloser Stein werden, wenn es am Aufbau eines denkenden Menschen mitwirken kann? Friedliche >Gerechtigkeit< unter solch angenommenen denkenden Teilchen wäre dann nur zu erreichen, wenn es einen ständigen Wandel und neue Rollenveteilungen unter den kleinsten Teilchen geben würde.
Nicht ohne Grund gibt es im Buddhismus unter 2 Denkschulen den anhaltenden Meinungsstreit, ob Atome inärenten Geist haben. -

Wie auch immer - das Rätsel des Universums ist nicht gelöst, auch wenn Teile davon aufgedeckt werden können. Alle Wissenschaftler sind wie Leute, die vor einer überdimensionalen Taschenuhr stehen und über das Innenleben der Uhr heiß diskutieren. Man stellt zwar anhand der Zeigerbewegungen richtige Theorien über mögliche Verkettungen von Zahnrädern im Inneren auf - nur - den hinteren Klappdeckel der Uhr zu öffnen, um die Theorien bestätigt zu sehen, ist bisher noch nicht gelungen.

Vergleicht man den Kosmos mit einem durch ein Tuch verdeckten Gemälde, so haben Menschen bisher nur den unteren Eckteil des Tuches anheben können. Zum Vorschein kam ein menschlicher Fuß auf einer grünen Wiese. Nun aber erheben sich sofort Fragen: Ist der Fuß männlich oder weiblich? Ist der Hintergrund eine Landschaft oder gehört die Wiese zu Abbildung eines Gebäudes? Gibt es noch andere Personen, Tiere oder zusätzliche dekorative Elemente auf dem Bild zu sehen? Was ist überhaupt das Thema des gesamten Bildes?

Meine Beispiele muten zwar biblisch an und sind auch nur vermutender Natur, aber die heute gängigen Kosmos-Modelle leben auch nur als theoretische Konstrukte.
Neulich konnte ich lesen, dass man in der Fachwelt vermutet, es könnte auch mehrere Urknall-Zentren gegeben haben und nicht nur eines!
Wie man sieht, sind wir alle auf einem langen, unbekannten Weg und wissen nicht, was uns die nächste Taldurchquerung für neue Ausblicke bescheren wird.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2014 12:20
#49 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #48
Wie auch immer - das Rätsel des Universums ist nicht gelöst, auch wenn Teile davon aufgedeckt werden können. Alle Wissenschaftler sind wie Leute, die vor einer überdimensionalen Taschenuhr stehen und über das Innenleben der Uhr heiß diskutieren. *** um die Theorien bestätigt zu sehen, ist bisher noch nicht gelungen.
.. falsch .. das ist absolut falsch ... Wissenschaftler können sogar sehr gut die Entstehung des Universums erklären , auch wenn es noch nicht bis zum ergebnisbefriedigenden Ende geschehen kann ... Wissenschaftler sind in dieser Materie so weit vorgedrungen , daß diese Theorie bestätigt werden kann , nur Leute du unbedingt an ein Fabelwesen glauben wollen , die verschließen sich einfach ... den Beweis dafür lieferst du ja selber mit diesem Satz ...
Zitat von Reklov im Beitrag #48
Ich gehe also davon aus, dass der "Planer" des kosmischen Szenariums sich von keinem Chaos ; überraschen ließ, sondern genau wusste, dass bereits seine kleinsten Teilchen sich so verhalten würden, wie er es als "Konstrukteur" vorgesehen/programmiert hatte.
... also muß der Planer und Hersteller dieses kosmischen Szenario , nach deiner Ansicht, eine unheimliche Fähigkeit haben und außerdem muß er dann ja auch noch asbach uralt sein und so groß sein , daß er das gesamte Universum überwachen kann , bis hin zu unserer kleinsten Ameise , oder Schlickwürmchen ... Bekannte von mir waren bei den Zeugen Jehovas , die haben auch so argumentiert ... ich lach mich weg ...

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

10.11.2014 15:20
#50 RE: Die Wahrheit Antworten

Zitat
.. falsch .. das ist absolut falsch ... Wissenschaftler können sogar sehr gut die Entstehung des Universums erklären , auch wenn es noch nicht bis zum ergebnisbefriedigenden Ende geschehen kann ... Wissenschaftler sind in dieser Materie so weit vorgedrungen , daß diese Theorie bestätigt werden kann , nur Leute du unbedingt an ein Fabelwesen glauben wollen , die verschließen sich einfach ... den Beweis dafür lieferst du ja selber mit diesem Satz ...


Hallo,
ich toleriere Deine Weltsicht und lache mir dabei keinen weg! Das wäre unhöflich und würde auch nich zum Anspruch dieses Forums passen, denn hier soll ein vorurteilsfreier Gedankenaustausch möglich werden, auch wenn man dabei ganz andere Vorstellungen antrifft. Wenn Du bei der Erforschung des Kosmos (es ist ja sowieso nur ein Erforschen materieller Gegebenheiten!) immerhin noch kein "ergebnisbefiredigendes Ende" siehst, würde ich an Deiner Stelle zumindest im Beurteilen/Verurteilen anderer Gedanken achtsamer sein, denn die Erforschung jeder Materie sagt noch nichts über geistige Ebenen aus, auf der sich die Materie so entwickeln und darstellen konnte.
Du selbst bist auch Materie, aber Dich zeichnet aus, dass Du Bewusstsein und Geist in Dir hast. Dass andere Menschen ihr Bewusstsein auf andere Felder suchend erstrecken, sollte Dir kein Anlass zum hochmütigen Lachen, sondern ein Grund zum Nachdenken sein. Wer glaubt, er stehe mit seinem Wissen auf einer höheren Ebene, der sollte andere zu sich hoch ziehen, aber nichts verlachen!
(Im Buddhismus heißt es nicht ohne Grund: > Nichts beweinen, nicht belachen, nichts verachten! <)

Ich denke, Du verstehst schon, was ich meine, denn - vom Verlachen war und ist es leider auch nicht weit zum Verfolgen und Eliminieren Andersdenkender. Der Ansatz des Verlachens trägt stets einen verachtenden Wesenskern in sich. Im Extremfall (nicht bei Dir!) kann dies Handlungen auslösen, welche von Sprengstoffattentaten einzelner Fanatiker bis hin zu großen Glaubenskriegen führen.

Nicht verlachen, sondern argumentieren ist jedoch das uns alle weiterbringende Mittel einer annehmbaren Gesprächskultur!

Zitat
... also muß der Planer und Hersteller dieses kosmischen Szenario , nach deiner Ansicht, eine unheimliche Fähigkeit haben und außerdem muß er dann ja auch noch asbach uralt sein und so groß sein , daß er das gesamte Universum überwachen kann , bis hin zu unserer kleinsten Ameise , oder Schlickwürmchen ... Bekannte von mir waren bei den Zeugen Jehovas , die haben auch so argumentiert ... ich lach mich weg ...


GOTT wird zeitlos gedacht! "Asbach uralt" wäre in diesem Zusammenhang also naiv gedacht! Über die Größe des gedachten Gottes und seine Fähigkeiten sind keine gültigen Angaben möglich. Wenn aber schon das Licht in der uns bekannten Geschwindigkeit durch den Raum schießen kann, dann sind im Gottesglauben noch ganz andere Möglichkeiten eingebettet! Fähigkeiten sind übrigens nie "unheimlich", sondern sind Ausdruck göttlicher Möglichkeiten. Für Eingeborene eines Urwaldes muss das Cern-Zentrum bei Genf auch "unheimlich" sein!
Auch die Alchemie musste sich im Mittelalter als unheimliches Teufelszeug beschimpfen lassen, bis sie ihren berechtigten Platz in der heutigen Chemie einnehmen konnte. Unheimlich ist ein Denken über den Begriff GOTT in keinem Fall, denn es geht dabei immer um die transzendente Suche nach Wahrheit. Unheimlich ist nur der Mensch, der nichtverstehend ins Lachen flüchtet, anstatt die nötige Toleranz zu üben, denn - schließlich leben wir ja in einer Zeit, welche uns Glaubensfreiheit zugesteht! Wäre die große spirituelle Frage nach dem woher und wohin eindeutig geklärt, würden sich alle Glaubensmeinungen sofort erübrigen. Noch aber ist die Menschheit fragend unterwegs. Das schließt natürlich auch fantastisch anmutende Vorstellungen mit ein! Diese psychologischen archetypischen Bilder zeigen sich nicht nur in der Kunst, sondern tauchen auch in unseren Träumen auf!

Was die ZEUGEN JEHOVAS angeht, so kann man mit Respekt vermerken, dass diese sich unter der einstigen Nazi-Diktatur konsequent geweigert haben, den Dienst mit der Waffe anzutreten. Für ihre friedvolle Überzeugung sind deswegen viele im KZ gestorben, während viele der sog. Christen sich größter Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben!
Diese historische Tatsache ist durchaus eine weiterführende Überlegung wert. (Meine ich.)
Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor