Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 2.821 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Dopamin Offline



Beiträge: 228

15.08.2014 15:10
Die Wahrheit antworten

Was ist die Wahrheit?

Pontius Pilatus hat diese Frage Jesus Christus gestellt. Ich stelle sie mir seit einiger Zeit selbst immer wieder. So wie sie sich jeder von euch bestimmt schon hunderte Male gestellt hat.

Und genau wie weder von Jesus noch von euch noch von mir gibt es eine endgültige ANtwort auf diese Frage. Sie kann bis anhin weder von der Quantenphysik, noch von der Religion, noch von sonst irgendjemandem vollumfänglich wiedergegeben werden.

Das ist die Realität.

Und die Realität ist meine Religion.
Alles was in der Realität existiert, also alles was wir mit unseren 5 Sinnen erfassen können ist real. Ist zumindest ein Teil der Wahrheit.
Ich kenne keine Geister, ich habe keine Götter oder einen Gott gesehen. Niemals habe ich von einem Menschen gehört dass er fliegen kann oder Wasser zu Wein gemacht hat ohne dass ich es selbst erlebt hätte.

Eine Interpretation oder eine Überzeugung ist keine Wahrheit. Sie existiert in Gedanken. Sie basiert auf der individuellen Wahrnehmung eines Menschen. Die Natur und die Naturgesetze hingegen kann jeder erfahren, am eigenen Leib erleben. Sie existiert effektiv. Ich kann den Wind fühlen und sehe wie sich Bäume dazu bewegen. Ich sehe wie ein Mensch der stirbt keine Möglichkeit mehr hat, aktiv ins geschehen einzugreifen. Ich erlebe mich selbst hinter meinem Laptop sitzen und diese Wörter in die Tastatur tippen. Das ist die Realität. Das was ich mache.
Keine Vision oder Fantasie kann mich dauerhaft von der Realität fernhalten. Sie sind Hirngespinste, existieren in den Köpfen.

Ihr könnt diese Realität direkt in euch erfahren. In jedem Moment. Sie ist allgegenwärtig. Es braucht keine Hilfsmittel und keine heiligen Bücher. Fühlt sie einfach. Sie ist im hier und jetzt. Sie braucht auch nichts besonderes zu sein. In der Realität ist das wahre Leben.

Das ist meine Perspektive und ich bin gerne bereit eure Anregungen, Kritiken und Argumente zu beantworten und dabei meinen Text nochmals zu überdenken.

Heureka

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

15.08.2014 22:07
#2 RE: Die Wahrheit antworten

Quasi das "ich denke also bin ich" oder? Was ich sehe, wie ich handle und denke,
das ist die Realität !? Oder so ähnlich ...

Ich würde das was ich wahrnehme aber nicht zwingend als "Realität" bezeichnen.

Wahrnehmung ist immer persönlich uns subjektiv. Die Realität ist das Objektive.
So objektiv du auch glaubst wahrzunehmen, 100 % objektiv kann der Mensch nie sein.

Aber im Grunde stimme ich dir natürlich zu.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.08.2014 22:41
#3 RE: Die Wahrheit antworten

Der naive Realismus gilt (auch nach meiner eigenen Meinung) heutzutage zurecht als überholt.
Einige Gründe hier aus dem Philolex:
http://www.philolex.de/naivreal.htm
Sowohl aus philosophischer wie aus naturwissenschaftlicher Sicht kann man heute sagen, dass die Welt, in der wir uns erleben, unser geistiges Produkt ist. Unabhängig von uns mag es durchaus bestimmte objektive Tatbestände geben, von denen ein Teil über die Sinnesorgane das Gehirn erreichen und dem menschlichen Geist als Rohmaterial dienen. Wir können uns die Welt nicht nach freiem Belieben schaffen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Welt, in der wir leben, die wir wahrnehmen, besonders sehen, unser geistiges Produkt ist und ohne uns Menschen so nicht existiert.
Neben den objektiven Tatbeständen, die eine Wirkung auf unsere Sinne haben und damit an der Entstehung unserer Welt beteiligt sind, gibt es sehr wahrscheinlich auch objektive Tatbestände, die auf unsere Sinne keine Wirkung haben und deshalb an der Entstehung unserer Welt nicht beteiligt sind.
In was für einer Welt wir leben, hängt zumindest teilweise von unserem teils angeborenen, teils erworbenen quantitativen und qualitativen Erkenntnisvermögen ab. Wobei »Erkenntnisvermögen« auch immer »Schaffensvermögen« bedeutet.


Und als Beispiel ein Teil von Platons Höhlengleichnis:
Nächstdem, sprach ich, vergleiche dir unsere Natur in bezug auf Bildung und Unbildung folgendem Zustande. Sieh nämlich Menschen wie in einer unterirdischen, höhlenartigen Wohnung, die einen gegen das Licht geöffneten Zugang längs der ganzen Höhle hat. In dieser seien sie von Kindheit an gefesselt an Hals und Schenkeln, so daß sie auf demselben Fleck bleiben und auch nur nach vorne hin sehen, den Kopf aber herumzudrehen der Fessel wegen nicht vermögend sind. Licht aber haben sie von einem Feuer, welches von oben und von ferne her hinter ihnen brennt. Zwischen dem Feuer und den Gefangenen geht obenher ein Weg, längs diesem sieh eine Mauer aufgeführt wie die Schranken, welche die Gaukler vor den Zuschauern sich erbauen, über welche herüber sie ihre Kunststücke zeigen. - Ich sehe, sagte er. - Sieh nun längs dieser Mauer Menschen allerlei Geräte tragen, die über die Mauer herüberragen, und Bildsäulen und andere steinerne und hölzerne Bilder und von allerlei Arbeit; einige, wie natürlich, reden dabei, andere schweigen. - Ein gar wunderliches Bild, sprach er, stellst du dar und wunderliche Gefangene. - Uns ganz ähnliche, entgegnete ich. Denn zuerst, meinst du wohl, daß dergleichen Menschen von sich selbst und voneinander je etwas anderes gesehen haben als die Schatten, welche das Feuer auf die ihnen gegenüberstehende Wand der Höhle wirft? - Wie sollten sie, sprach er, wenn sie gezwungen sind, zeitlebens den Kopf unbeweglich zu halten! - Und von dem Vorübergetragenen nicht eben dieses? - Was sonst? - Wenn sie nun miteinander reden könnten, glaubst du nicht, daß sie auch pflegen würden, dieses Vorhandene zu benennen, was sie sähen? - Notwendig. - Und wie, wenn ihr Kerker auch einen Widerhall hätte von drüben her, meinst du, wenn einer von den Vorübergehenden spräche, sie würden denken, etwas anderes rede als der eben vorübergehende Schatten? - Nein, beim Zeus, sagte er. - Auf keine Weise also können diese irgend etwas anderes für das Wahre halten als die Schatten jener Kunstwerke? - Ganz unmöglich.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Dopamin Offline



Beiträge: 228

16.08.2014 10:54
#4 RE: Die Wahrheit antworten

Zitat
Ich würde das was ich wahrnehme aber nicht zwingend als "Realität" bezeichnen.

Wahrnehmung ist immer persönlich uns subjektiv. Die Realität ist das Objektive.
So objektiv du auch glaubst wahrzunehmen, 100 % objektiv kann der Mensch nie sein.




Was du als Wahrnehmung ansiehst ist meiner Meinung nach die Realität und was du mit Realität meinst, ist zumindest in meinem Text, die Wahrheit, das Absolute.



Zitat
Der naive Realismus gilt (auch nach meiner eigenen Meinung) heutzutage zurecht als überholt.
Einige Gründe hier aus dem Philolex:
http://www.philolex.de/naivreal.htm
[i]Sowohl aus philosophischer wie aus naturwissenschaftlicher Sicht kann man heute sagen, dass die Welt, in der wir uns erleben, unser geistiges Produkt ist. Unabhängig von uns mag es durchaus bestimmte objektive Tatbestände geben, von denen ein Teil über die Sinnesorgane das Gehirn erreichen und dem menschlichen Geist als Rohmaterial dienen. Wir können uns die Welt nicht nach freiem Belieben schaffen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Welt, in der wir leben, die wir wahrnehmen, besonders sehen, unser geistiges Produkt ist und ohne uns Menschen so nicht existiert.
Neben den objektiven Tatbeständen, die eine Wirkung auf unsere Sinne haben und damit an der Entstehung unserer Welt beteiligt sind, gibt es sehr wahrscheinlich auch objektive Tatbestände, die auf unsere Sinne keine Wirkung haben und deshalb an der Entstehung unserer Welt nicht beteiligt sind.
In was für einer Welt wir leben, hängt zumindest teilweise von unserem teils angeborenen, teils erworbenen quantitativen und qualitativen Erkenntnisvermögen ab. Wobei »Erkenntnisvermögen« auch immer »Schaffensvermögen« bedeutet.




Ich sehe nicht genau wo du mir widersprichst...

Die Realität ist meiner Meinung nach nichts festes oder absolutes, sie wird individuell wahrgenommen. Sie entspricht nicht der Wahrheit. Die Wahrheit könnte man als die objektiven Tatbestände sehen, von denen Teile unser Gehirn erreichen, resp. zuerst die 5 Sinne, die dann im Gehirn die Realität erzeugen. Das wollte ich oben auch Alinardus mitteilen. Wichtig ist meiner Meinung nach dabei, dass man sich nicht von den Gedanken täuschen lässt, sondern die 5 Sinne zum erfassen der Realität einsetzt, sonst interpretiert man schnell hier einen Schöpfer und da eine böse Macht hinein.

Heureka

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

16.08.2014 16:13
#5 RE: Die Wahrheit antworten

@ Lukrez

Zitat
Sowohl aus philosophischer wie aus naturwissenschaftlicher Sicht kann man heute sagen, dass die Welt, in der wir uns erleben, unser geistiges Produkt ist. Unabhängig von uns mag es durchaus bestimmte objektive Tatbestände geben, von denen ein Teil über die Sinnesorgane das Gehirn erreichen und dem menschlichen Geist als Rohmaterial dienen. Wir können uns die Welt nicht nach freiem Belieben schaffen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Welt, in der wir leben, die wir wahrnehmen, besonders sehen, unser geistiges Produkt ist und ohne uns Menschen so nicht existiert.



Du weißt, das ich mir der Formulierung immer ein Problem haben werde. Das Thema hatten wir ja schon mal, aber es ist eizig eine Frage der Definition.
Wir schaffen "unsere" Realität. Das mag schon sein. Aber diese Realität ist subjektiv, das Absolute existiert ohne uns, wie alle welten im Universum, die der Mensch nie sieht.

Alles andere würde bedeuten, das wir mit unserem Geist Materie erschaffen, und das ist Unsinn.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2014 16:50
#6 RE: Die Wahrheit antworten

Zitat von Alinardus im Beitrag #5
@ Lukrez

Zitat
Sowohl aus philosophischer wie aus naturwissenschaftlicher Sicht kann man heute sagen, dass die Welt, in der wir uns erleben, unser geistiges Produkt ist. Unabhängig von uns mag es durchaus bestimmte objektive Tatbestände geben, von denen ein Teil über die Sinnesorgane das Gehirn erreichen und dem menschlichen Geist als Rohmaterial dienen. Wir können uns die Welt nicht nach freiem Belieben schaffen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Welt, in der wir leben, die wir wahrnehmen, besonders sehen, unser geistiges Produkt ist und ohne uns Menschen so nicht existiert.

Das Thema hatten wir ja schon mal, aber es ist eizig eine Frage der Definition.
Wir schaffen "unsere" Realität. Das mag schon sein. Aber diese Realität ist subjektiv, das Absolute existiert ohne uns, wie alle welten im Universum, die der Mensch nie sieht.



Etwas Absolutes ist ein statisches und absolutes Universum. Trotzdem ist die philosophische Umschreibung "naiver Realismus", selbst als ein naiver Realismus zu verstehen.

Die Wirklichkeit - oder Realität, wie und was man beliebig darunter verstehen will, ist der Konstrukteur unseres Gehirns und seines Inhalts. In einer langen Entwicklungsgeschichte, die man auch Evolution nennt. Wäre die Wirklichkeit nicht wirklich, wäre es unser Gehirn und seine jeweiligen Inhalte über die Wirklichkeit, auch nicht.

Unser Horizont mit seinen vier wichtigen Himmelsrichtungen "Ich, Mich, Mein, und Mir", ist nur der scheinbare.

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

18.08.2014 17:20
#7 RE: Die Wahrheit antworten

Zitat von Dopamin im Beitrag #4

Zitat
Ich würde das was ich wahrnehme aber nicht zwingend als "Realität" bezeichnen.

Wahrnehmung ist immer persönlich und subjektiv. Die Realität ist das Objektive.
So objektiv du auch glaubst wahrzunehmen, 100 % objektiv kann der Mensch nie sein.



Was du als Wahrnehmung ansiehst ist meiner Meinung nach die Realität und was du mit Realität meinst, ist zumindest in meinem Text, die Wahrheit, das Absolute.




Realität ist das, was wir wie empfinden. Wahrnehmung ist deswegen nicht grundsätzlich "immer" subjektiv.

Wahrheit ist hingegen nichts statisches und kann deswegen auch nicht absolut sein. Außerdem besteht Wahrheit immer aus vielen Teilwahrheiten. Wir Menschen neigen zwar dazu, die scheinbare Wahrheit als absolut zu betrachten, in dem wir uns aus möglichst wenigen Informationen eine absolute Vorstellung der Wirklichkeit/Realität konstruieren,

aber das liegt nur daran, dass unser Gehirn immer und überall nach geordneten und harmonischen Strukturen sucht und diese dann auch dort findet, wo gar keine sind.

Wir besitzen weit mehr Sinne, als nur die 5 wichtigsten, nur haben wir es verlernt, diese Sinne zu nutzen, bzw, sie überhhaupt als existent zu realisieren.
Diese Sinne sind nicht übernatürlich. Sie waren ehemals, aber sehr nützlich und "vorteilhaft".

Mit unserem Blutdruck und dem damit verbundenen vegetativen Nervensystem, könn(t)en wir z. B. Wetterveränderungen wahrnehmen. In unserer Nase haben wir ein kleines unscheinbares Organ, mit dem wir unbewusst Pheromone wahrnehmen.. Über unser Tageslicht-Farbempfinden, könn(t)en wir die Kollktiv-Stimmungs-Laune in einen Team oder in der Gruppe abmessen...

Wu Offline




Beiträge: 416

19.08.2014 14:33
#8 RE: Die Wahrheit antworten

Die Sehnsucht nach Wahrheit scheint mir der versuch zu sein, auf eine gewisse Art und Weise sich auf Erfahrungen einen Reim zu machen. Es ist also ein rein intellektuelle Ebene.
Und ich bin mir nicht sicher, ob diese Suche/Fixiertheit nicht eine Eigenheit der Indoeuropäer ist.

Im chinesischem Denkraum ist z.B. die Frage nach Wahrheit nie so wichtig gewesen. Sie haben sich immer viel mehr für die praktische Ebene interessiert. "Wie läuft etwas gut" war immer wichtiger als "ist es wahr". Eher "wirkt es" als "stimmt es".
Obwohl ich nicht weiß, ob es nicht solche Ansätze nicht auch im alten Griechenland gab. Wenn ich mich recht erinnere ging es auch da nicht so darum, ob z.B. eine Religion wahr ist, ob man daran glaubt, sondern nur, das die Rituale befolgt wurden. Also eher um die gesell. Funktion als um die dogmatische.

Ein Freund von mir hatte einmal Kopfschmerzen. Da legte ein Kumpel ihm die Hände auf, danach waren sie weg. Danach versuchte ein andere ihm zu erklären, daß das alles Einbildung sei, Unsinn, also nicht wahr. Darauf meine er: "Das ist mir eigentlich ganz egal. Mir ist nur wichtig, das meine Kopfschmerzen weg sind".

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.247

19.08.2014 14:42
#9 Die Wahrheit antworten

Zitat von Wu
Darauf meine er: "Das ist mir eigentlich ganz egal. Mir ist nur wichtig, das meine Kopfschmerzen weg sind".

Es ist aber wichtig - für künftige Therapiearbeit - zu wissen, WIE sie weggegangen sind! Das WIE? und WARUM? ist der Motor aller Wissenschaft! Natürlich gibt es eine Erkenntnissehnsucht. Und das Aufgehen von Erkenntnis ist ein starkes Gefühl! Ich glaube nicht, dass die Chinesen da anders sind als wir "Indoeuropäer".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

24.10.2014 22:04
#10 RE: Die Wahrheit antworten

Man kann sich endlos das Hirn martern und darüber grübeln, warum es überhaupt militante Gläubige und militante Atheisten gibt.
Beide sind von ihrer Version der "Realität" überzeugt, haben aber offensichtlich keinen vernünftigen Grund, einem anderen denkenden Menschen ihre Sicht der Dinge aufzuzwingen.
Auch hier bleibt die allein selig machende Wahrheit so oder so ein Wunschtraum. Eine Einigung oder letztgültige Entscheidung zu Gunsten einer der beiden Gruppen war und ist m. E. wahrscheinlich nicht möglich.

Der Agnostiker hat es etwas einfacher. Der hält sich bei "Wahrheitssuchen" dieser Art wohlweislich zurück und grinst:

"ich trinke euren Abendmahlswein gelegentlich gerne einmal mit, wenn die Qualität stimmt, gehe andererseits aber auch am Karfreitag ohne Furcht vor dem Zorn des Herrn mit den Gottlosen in den Biergarten zum Witzereißen, wenn mir danach ist..."

Er kann sich einen global vernichtenden Asteroideneinschlag durchaus vorstellen, hat aber keine Angst vor der "Strafe" eines hypothetisch Allmächtigen. Diese "Philosophie" schließt nicht aus, dass er bezüglich des fallenden Ziegels bei Sturm Vorsicht walten lässt.

Keiner ist gegen die Versuchung gefeit, sein Umfeld in seinem Interesse zu manipulieren. Wird also jemand im Missionseifer jeglicher Couleur lästig, unterdrückend dominant oder gar als "Gotteskrieger", "Kreuzritter" oder "Auserwählter" etc. extrem gemeingefährlich, ist der "Schuss vor den Bug" durch eine Instanz, die im Gleichgewicht der gesellschaftlichen Kräfte demokratisch (?) installiert wurde, dringend geboten!

Mir persönlich ist ein unvollkommenes Gesetz oder auch eine "primitiv" entwickelte Wald- und Wiesenregel eines Naturvolkes lieber als ein zerstörerisches Chaos zu Lasten des Gemeinwohles!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.247

25.10.2014 09:36
#11  Die Wahrheit antworten

Zitat von Direktkontakt
Man kann sich endlos das Hirn martern und darüber grübeln, warum es überhaupt militante Gläubige und militante Atheisten gibt.

Das ist hier doch nicht das Thema! Und wo gibt es militante Atheisten?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

26.10.2014 09:28
#12 RE: Die Wahrheit antworten

Religion ist Opium für das Volk...
Die Soldateska der Bolschewiki drängt den Einfluss der Kirche zurück...
Der Sozialismus schafft das Paradies auf Erden... (eine "biblische" Versprechung oder Verheißung?)
Sowjetische Kosmonauten bestätigen, dass es im Weltall keinen Gott gibt...
Die kommunistische Jugendweihe ersetzt Kommunion und Konfirmation...

Über den Wahrheitsgehalt oder Sinn der obigen Aussagen/Behauptungen ist schon oft hitzig und leidenschaftlich diskutiert worden.

Nehmen wir einmal an, Stalin wäre im speziellen Personenkult zu einem Gott erklärt worden, dann hätten sich u. a. die Christen vermutlich "militant" dagegen gewehrt.
Könnten wir für diese Konstellation einen "Atheismus" mit umgekehrten Vorzeichen annehmen?
Würde auch von diversen anderen Mitläufern einer Weltanschauung die "Gottheit" Stalins im atheistischen Sinne geleugnet?
Ist der Kommunismus selbst als eine Religionsvariante in Konkurrenz zum Christentum zu verstehen?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.247

26.10.2014 10:06
#13 Die Wahrheit antworten

Zitat von Direktkontakt
Religion ist Opium für das Volk...
Die Soldateska der Bolschewiki drängt den Einfluss der Kirche zurück...
Der Sozialismus schafft das Paradies auf Erden... (eine "biblische" Versprechung oder Verheißung?)
Sowjetische Kosmonauten bestätigen, dass es im Weltall keinen Gott gibt...
Die kommunistische Jugendweihe ersetzt Kommunion und Konfirmation...

Ach so, das meinst du. Hatte ich nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Ist aber Vergangenheit. Den Mist gibt es vielleicht noch in Nordkorea. Die Atheisten Amerikas, Europas und der ganzen Welt sind keine Stalinisten oder ähnliches! Es gibt auch rechte Atheisten. Atheisten sind Leute, die an keinen Gott glauben. Deswegen ist ihnen bestimmt nicht der Keim der Militanz eingelegt. Das sieht z.B. bei den Moslems mit ihrem Koran meiner Meinung nach anders aus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

26.10.2014 11:23
#14 RE: Die Wahrheit antworten

Ideologie ist Opium fürs Volk.
Dies trifft sowohl auf religiöse als auch auf atheistische Ideologien zu.
Atheistische Weltauffassung allein ist aber noch lange keine Ideologie.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Wu Offline




Beiträge: 416

27.10.2014 12:15
#15 RE: Die Wahrheit antworten

"Den" Atheismus genauso wenig wie "die" Religion. So Leute wie Schmidt-Salomon, Joachim Kahl, S. Harris etc. vertreten ja nicht die selben Ideen. Und das ist bei den Religionen ja nicht anders. Vielleicht gibt es ja auch aus dem de Benoist-Umfeld atheistische Ansätze (er selbst ist aber eher Polytheist).
Kahl z.B. sprach ja von "Caesarenwahn" mancher Atheisten. Also ich denke schon, das Atheismus eben nicht unproblematisch sein muss, Religion und Spiritualität nicht per se problematisch.

Ideen eine "meine Religion ist die einzig wahre" und "meine Ideologie ist die einzig wahre" sind ja eng beieinander. Eine Akzeptanz von Pluralität solle auch die Religionen (wo ja eh niemand weiß, wo das beginnt und endet) nicht ausschließen.
Ich glaube nicht an eine atheistische Ideologie für alle. Und ich bin mir nicht sicher, ob Nietzsches "Gott ist tot" nicht auch den Gott der Aufklärung, die Rationalität, mit beinhalten könnte.

Dann gibt es meiner Meinung nach ein interessantes Phänomen: Oft sind gebürtige Christen, Buddhisten oder Atheisten viel weniger anstrengend, als neubekehrte.

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

27.10.2014 20:15
#16 RE: Die Wahrheit antworten

Religion die über reine Folklore hinausgeht ist praktisch immer Ideologie!
Wer von seiner eigenen Religion wirklich überzeugt ist muss natürlicherweise alle anderen Weltanschauungen zwangsweise für falsch halten und ablehnen.
Nur ein rein persönlicher Gottesglaube ohne jeden ideologischen religiösen Überbau und ohne alleinigen Wahrheitsanspruch kann davon ausgenommen werden.
Für alle organisierten Religionsgemeinschaften gilt das durchaus nicht - hier wird Religion zu organisierter Ideologie!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 12:19
#17 RE: Die Wahrheit antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #16
- hier wird Religion zu organisierter Ideologie!
.. und auch zum Machtmissbrauch .. was viele ja nun nicht wahrhaben wollen , Mohammed hat doch mit dem Koran nichts anderes gemacht als dadurch seine Macht zu festigen ... apropo : die kath. Kirche war auch nicht viel besser

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

05.11.2014 17:27
#18 RE: Die Wahrheit antworten

Katholiken, Protestanten und unzählige christliche Sekten berufen sich auf die Bibel, Sunniten, Schiiten, Wahabiten sowie unzählige moslemische Sekten berufen sich auf den Koran.

In Nordirland ist es noch nicht sooo lange her, als die Christen „unter sich“ waren und die „Balken vom Kreuz gerissen“ hatten, um sich damit gegenseitig zähnefletschend zu erschlagen.

Gegenwärtig massakrieren sich im vorderen Orient die Jünger des Propheten Mohammed und zitieren dabei lautstark einen unterschiedlich ausgelegten Koran.

Allen diesen „Phänomenen“ sind gemeinsame Merkmale eigen:

1. Eine rechthaberische Missionstätigkeit
2. Die jeweils eigene Religion ist die einzig seligmachende Lehre und gilt als absolute und unbestreitbare Wahrheit
3. Andersgläubige sind Teufelsbraten und Ketzer
4. Imaginäre Ängste produzieren und anschließend selbst den vermeintlich rettenden Strohhalm anbieten
5. Opfer von den Gläubigen bis zur wirtschaftlichen Ausbeutung und Sklaverei fordern
6. Arrangement mit den Mächtigen und Festschreibung des Schmarotzerstatus unter Schließung von Verträgen (z. B. Konkordate)
7. Ränkespiele, Intrigen, Verschwörungen, Fälschungen, Folterungen, Hinrichtungen, Schauprozesse, Autodafès, Steinigungen usw.
8. Verhinderung von Forschung und Bildung
9. Dummhaltung der Menschen und Unterdrückung kritischen Denkens
10. Kreuzzug oder Dschihad
11. Forderung eines Verzichts auf Rechte, Genüsse und Annehmlichkeiten im Diesseits und im Gegenzug dazu das zweifelhafte Versprechen einer Belohnung im Jenseits
12. Einschüchternde Androhung einer grotesken Bestrafung von Unbotmäßigkeiten und Ungehorsam durch suggestiv angekündigte ewige Verdammnis
13. Im Halbdunkel werden Schockbilder des Malers Hieronymus Bosch gezeigt und der Mensch wird zum ohnmächtigen und höllischen Mächten ausgelieferten Objekt degradiert
14. Weitere Schrecken dieses Genres sehen wir hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Versuch...rotte_-_SKD.jpg

Diese Liste ist nicht vollständig. Sie soll nur zum Denken und Fragestellen anregen.

Hier gebe ich abschließend noch einen Spezialfall bzw. eine unnatürliche Kuriosität zum Besten:

Ein Priester mit einem Überschuß an Testikel-Hormonen leidet unter diesem gottverdammten Zölibat und träumt nächtens vom FKK-Strand.
Im Adamskostüm schreitet er durch den feinen Sand und plötzlich stürzen sich kreischend unzählige Jungfrauen auf ihn!
Alle wollen eine Locke von ihm ergattern.
Zunächst wird seine Bettdecke während dieses Traumes feucht und gründlich versaut.
Im weiteren Verlauf des inneren Kinos zwischen den beiden Ohren kriecht er erschöpft von dannen – mit Glatze und ohne Schamhaare...

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

07.11.2014 11:52
#19 RE: Die Wahrheit antworten

Hallo Heureka,

wer sich im Denken nur auf das beschränkt, was unseren Sinnen zugänglich ist, der zieht automatisch einen ziemlich kleinen Kreis um sein Bewusstsein. Er beschränkt sich hierbei auf die formale Logik, wie sie z.B. in der Mathematik vorkommt. Das Sein ist aber viel mehr als nur das Dasein auf Erden. Das Sein könnte man auch als das alles "Umgreifende" denken. Wieviel von diesem Umgreifenden wir bisher verstanden haben, mag sich jeder anhand der menschlichen Entwicklungsgeschichte selbst vor Augen führen. Unser universal gebildeter Goethe hätte sich z.B. seinerzeit überhaupt nicht vorstellen können, dass man in naher Zukunft mit einem winzigen Handy über riesige Entfernungen hinweg telefonieren kann.
Als Jules Verne seinerzeit eine Mondfahrt nur als Roman vorlegen konnte, war sich noch keiner bewusst, wie schnell dies eine "Realität" werden wird!
Vielen Menschen ist leider nicht so recht klar, dass die menschliche Logik sich in 2 Gruppierungen aufteilt:
In der ersten Gruppe formieren sich:
Formale Logik, Methodologie und Logistik.
Die zweite Gruppe enthält:
Transzendentale Logik, Psychologie des Denkens, Ontologie, Gegenstandstheorie und die Metaphysik, welche sich in Logosmetaphysik und Logosmystik aufteilt.

Alle Denkmuster - auch der uns bekannten Religionen auf diesem Planeten - müssen sich der Betrachtung durch diese Formen der Logik stellen, wollen sie ernst genommen werden und nicht in den Bereich des Aberglaubens "abrutschen".

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

07.11.2014 12:22
#20 RE: Die Wahrheit antworten

Hallo Lukrez,

es gibt zur Zeit 4 Dinge, welche als Realität betrachtet werden können:
Die leblose Materie, die belebte Materie, das Bewusstsein und der Geist. - Eines der vielen Geheimnisse unseres Daseins liegt z.B. im Atom. Nicht ohne Grund streiten bis heute zwei große buddhistische Denkschulen darüber, ob Atome inhärenten Geist haben oder nicht!?
Die großen Fragen, welche die Menschen umtreiben sind:
Was ist Sein? Was ist Erkennen des Seins? Was ist Wahrsein?
Das Denken als solches hat eine überwältigende Macht für unsere innere Verfassung! Was ich denke mit der Gewissheit, es sei so, oder mit dem Wissen um seine Möglichkeit, das bewirkt mein Seinsbewusstsein, meine Entwürfe, meine Sorgen und meine Hoffnungen, meinen Mut und meine Ohnmacht.
Der Gedanke kann mir geben, woran ich mich halte; er kann mehr noch mich berauben! Wenn aber der Gedanke gefährlich ist, so ist er doch das Wagnis, mit dem allein ich zum Eigentlichen kommen kann, das ich aber in der Fraglosigkeit des Nichtdenkens in dumpfem Ungenügen entbehre.
So sind auch alle Religionen als ein Denkversuch zu betrachten, sich dem großen kosmischen Rätsel - von dem wir ja selbst auch ein Teil sind - über sprachliche Denkwege zu nähern. Dass aber Sprache mit Begriffen (Worthülsen) arbeitet, ist nun mal ihre Schwäche.
Wenn ich z.B. "Pferd" sage, weiß zwar jeder, was gemeint ist - nur - vom eigentlichen Geheimnis eines Pferdes (als Erscheinung!) ist damit noch nichts aufgedeckt!

Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2014 12:29
#21 RE: Die Wahrheit antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #20
Eines der vielen Geheimnisse unseres Daseins liegt z.B. im Atom.
... falsch .. ein Atom ist ganz klar und eindeutig kein Geheimnis ...
Zitat von Reklov im Beitrag #20
Wenn ich z.B. "Pferd" sage, weiß zwar jeder, was gemeint ist - nur - vom eigentlichen Geheimnis eines Pferdes (als Erscheinung!) ist damit noch nichts aufgedeckt!
.. auch falsch .. ein Pferd ist doch kein Geheimnis ..

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2014 13:08
#22 RE: Die Wahrheit antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #20
Das Denken als solches hat eine überwältigende Macht für unsere innere Verfassung!
.. absolut richtig .. manche sind dadurch sogar in einer Irrenanstalt gelandet , weil die innere Verfassung des Menschen mit diesem Denken nicht klar kam ...

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

07.11.2014 14:17
#23 RE: Die Wahrheit antworten

Hallo,

auch Du bist in Deiner Existenz ein "Geheimnis". Wenn man eine Erscheinung, wie das Atom oder ein Pferd, naturwissenschaftlich sezieren kann, so darf man nicht übersehen, dass die Wissenschaften immer nur das "wie" erläutern können - keinesfalls aber das "warum"!
Das wollte ich an sich ausdrücken!
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2014 14:27
#24 RE: Die Wahrheit antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #23
auch Du bist in Deiner Existenz ein "Geheimnis".
.. falsch .. ich bin kein Geheimnis ... wie kommst du auf diese Idee ?
Zitat von Reklov im Beitrag #23
Wenn man eine Erscheinung, wie das Atom oder ein Pferd, naturwissenschaftlich sezieren kann, so darf man nicht übersehen, dass die Wissenschaften immer nur das "wie" erläutern können - keinesfalls aber das "warum"!!
... falsch ... natürlich kann man das "WARUM" erklären und nachweisen , vielleicht solltest du mal dein Wissen in den naturwissenschaftlichen Fächern etwas aufbessern , dann würden sich solche Beiträge erübrigen und etwas sinnvolles von dir kommen

Reklov Offline




Beiträge: 4.943

07.11.2014 18:22
#25 RE: Die Wahrheit antworten

Hallo Glaubensqualle,

wenn die Naturwissenschaften, die ja nicht ohne Grund von den Geisteswissenschaften getrennt betrachtet werden, das rätselhafte WARUM beantworten könnten, so wären sie ja in der Lage, einen Grund dafür anzugeben, warum überhaupt etwas ist und vielmehr nichts!
Dieses Feld mussten die Naturwissenschaftler bisher also den Religionen und den Philosophen überlassen, weil sie den Grund des Daseins von Raum und Körpern nicht erklären können - auch wenn sie uns mit ihren Laborgeräten die Welt der Atome und Quarks verdeutlichen können.
Die Frage nach dem WARUM ist damit in keinster Weise beantwortet!
Wenn Du Dir allerdings hierzu eine Antwort zutraust, dann würde das nicht nur mich sicher brennend interessieren!?
Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor