Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 274 Antworten
und wurde 8.766 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2014 17:04
#26 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #25
Angenommen es gibt dich als Gott und deine Existenz würde hartnäckig verleugnet, steht es dir da nicht zu das Gegenteil zu beweisen?
.. also ein ziemlich verschrobenes Beispiel ... erstens bin ich kein Gott , 2. kann ich nie einer werden oder sein , 3. können mich andere verleugnen so viel wie man will , das interessiert mich nicht ... ich lebe doch und bin noch am leben und man kann mich sehen und anfassen ... der beste Beweis

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

15.10.2014 10:13
#27 RE: Wer ist Gott? antworten

Ich hab es schon mal angetönt und stelle es jetzt mal einfach so zusammenhangslos...

Angenommen es gibt einen Gott,
weiss er dann alles im Voraus und hat es geplant?
Und wenn dem so ist, kann Gott dann seine Entscheidungen bereuen?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.916

15.10.2014 10:52
#28 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #27
Angenommen es gibt einen Gott, weiss er dann alles im Voraus und hat es geplant? Und wenn dem so ist, kann Gott dann seine Entscheidungen bereuen?


Der Gott bzw. die Götter der abrahamistischen Religionen sollen ja allwissend und allmächtig sein. Solch ein Gott wüsste bereits vor seinem Schöpfungsakt, was in dem von ihm geplanten Universum überall und zu jedem Zeitpunkt passiert. In dem Schöpfungsakt manifestierte dieser Gott dann alles genau so, wie er es geplant hat. Es passiert absolut nichts, was dieser Gott nicht geplant hätte oder so gewollt hätte. Er könnte also nichts bereuen.

Denkbar wäre ein nicht allwissender und nicht allmächtiger Gott. Dies würde aber kein Gläubiger so akzeptieren, weil dieser Gott sich dann eventuell nicht um jeden Menschen persönlich kümmern könnte. Da ginge dann vielleicht eine gute Tat verloren, die den Schlüssel zum Paradies bedeutet. Man stelle sich nur vor, ein fundamentalistischer Sprengstoffattentäter sprengt sich für seinen Gott in die Luft und Gott hat in diesem Augenblick gerade keine Zeit hinzusehen :-)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2014 14:53
#29 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #28
Man stelle sich nur vor, ein fundamentalistischer Sprengstoffattentäter sprengt sich für seinen Gott in die Luft und Gott hat in diesem Augenblick gerade keine Zeit hinzusehen :-)
... das wäre aber absolute Scheiße , denn dann würde ja der Märtyrer auch nicht ins Paradies kommen und die Jungfrauen müßten sich alleine verlustieren .. oh mein Gott welch ein Unglück

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2014 14:55
#30 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #27
Angenommen es gibt einen Gott, weiss er dann alles im Voraus und hat es geplant? Und wenn dem so ist, kann Gott dann seine Entscheidungen bereuen?
... deine Frage war sicherlich ein verspäteter Aprilscherz .. und bitte wieso Gott , warum nicht eine Göttin

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

16.10.2014 15:55
#31 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #28
Da ginge dann vielleicht eine gute Tat verloren, die den Schlüssel zum Paradies bedeutet.



Interessanter Aspekt. Braucht es also in jeder Religion oder zu jedem Gott gute Taten (Werke), um in das Paradies, den Himmel was auch immer zu kommen (gerettet zu werden)?

Und was mich mal interessieren würde. Du bist ja Atheist, oder?
An was glaubt ihr, was nach dem Tod kommt?

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

16.10.2014 16:02
#32 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #30
.. und bitte wieso Gott , warum nicht eine Göttin


Ja, hat was... ist Gott deiner Meinung nach weiblich oder männlich?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

17.10.2014 13:08
#33 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #32
Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #30
.. und bitte wieso Gott , warum nicht eine Göttin
Ja, hat was... ist Gott deiner Meinung nach weiblich oder männlich?
.. ach eine Suggestivfrage ... interessant .. vielleicht ein Zwitter oder eine Qualle , so wie ich

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.916

17.10.2014 20:54
#34 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #31
Interessanter Aspekt. Braucht es also in jeder Religion oder zu jedem Gott gute Taten (Werke), um in das Paradies, den Himmel was auch immer zu kommen (gerettet zu werden)?


So sagen das zumindest die Gläubigen. Man muss ja auch ein Drohszenario haben, sonst kann einem Gott am Allerwertesten vorbei gehen, wenn man sowieso ein ewiges Leben erhält. Wer würde denn beten oder versuchen, seinem Gott zu gefallen, wenn dem das vollkommen egal wäre? Menschen erwarten von ihrem Gott ein Entgegenkommen für Ihre Mühen. Wieso abmühen, wenn die Mühe unnütz ist und man auf jeden Fall belohnt würde?

Religionen wurden erfunden, um Menschen zu disziplinieren und die eigene Ohnmacht gegenüber den Naturgewalten zu kompensieren. Früher war es ein probates Mittel, seine Mitmenschen durch einen unsichtbaren Oberpolizisten überwachen zu lassen, der jede noch so kleine Schlechtigkeit sieht und registriert. Bei Taten gegen Andersgläubige bzw. Mitglieder anderer Volksstämme drückte der eigene Gott aber sympathischerweise beide Augen zu.
3. Buch Mose [24,17] "Wer irgend einen Menschen erschlägt, soll des Todes sterben." Mit irgend einem Menschen ist aber jemand mit gleichem Glauben gemeint, denn 2. Moses [2,12]
"Da schaute er sich nach allen Seiten um und als er sah, dass kein Mensch da war, erschlug er den Ägypter und verscharrte ihn im Sande."

Zitat von Blackysmart im Beitrag #28
Und was mich mal interessieren würde. Du bist ja Atheist, oder? An was glaubt ihr, was nach dem Tod kommt?


Das gleiche wie vor der Zeit, als sich Materie zu Nervenzellen organisierten und diese Nervenzellen mich fühlen, sehen, hören und denken ließen. Wenn ich sterbe, wird sich die Materie, aus dem mein Körper besteht, wieder neu organisieren. Statistisch gesehen atme ich bei jedem Atemzug Atome ein, die schon einmal Bestandteile aller jemals gelebten Menschen auf der Erde waren.

Nach meinem Tod kan ich endlich mal ganz ganz lange friedlich ausschlafen. :-)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.916

18.10.2014 07:59
#35 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #31
Interessanter Aspekt. Braucht es also in jeder Religion oder zu jedem Gott gute Taten (Werke), um in das Paradies, den Himmel was auch immer zu kommen (gerettet zu werden)?


Zu dem Thema passt auch ein Beitrag, den ich vor einem Jahr hier mal schrieb. Ich zeige darin mit einem Beispiel aus der hervorragenden Doku "Mysterien des Weltalls" mit Morgan Freeman, wie erfundene Götter das Verhalten von Menschen beeinflussen können bzw. sollen.

Ethik ohne Gott (2)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

18.10.2014 09:50
#36 Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe
Und was mich mal interessieren würde. Du bist ja Atheist, oder?
An was glaubt ihr, was nach dem Tod kommt?

Da glauben die Atheisten verschieden. Es kommt darauf an, wie die Existenz ist. Ich glaube an eine Ewigkeit. An unendlich viele Universen. Und das muss die Ewigkeit alles Endlichen bedeuten. Ewigkeit ist - ohne Gott! Ich glaube nicht daran, dass die Grenzen Geburt und Tod, die wir subjektiv als absolut erfahren, so absolut sind. Die Ich-Wahrnehmung ist körpergebunden, und die Körper sind uns so ziemlich gleich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2014 11:35
#37 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #31
An was glaubt ihr, was nach dem Tod kommt?
.. eigentlich kann man sich diese unlogische Frage sparen , denn wer klar denken kann wird die Antwort selber finden ...
aber die Frage , was nach dem Tod kommt , deutet daraufhin , daß der Fragesteller den Wunsch hat, daß nach seinem Tod doch bitte bitte bitte das Leben weiter gehen soll , egal wie ... nur bitte wie soll das Leben nach dem Tode denn passieren oder geschehen oder wo und wie stattfinden

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

18.10.2014 20:32
#38 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #34


So sagen das zumindest die Gläubigen. Man muss ja auch ein Drohszenario haben, sonst kann einem Gott am Allerwertesten vorbei gehen, wenn man sowieso ein ewiges Leben erhält. Wer würde denn beten oder versuchen, seinem Gott zu gefallen, wenn dem das vollkommen egal wäre? Menschen erwarten von ihrem Gott ein Entgegenkommen für Ihre Mühen. Wieso abmühen, wenn die Mühe unnütz ist und man auf jeden Fall belohnt würde?


Kennst du ein von Gott angenommen sein, ohne Werke und sich Abmühen? Resp. gibt es einen Gott, der so ist, weil er weiss, dass wir sowieso gar nie bei ihm sein könnten, weil wir immer tun, was ihm nicht gefällt?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.916

20.10.2014 18:27
#39 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #38
Kennst du ein von Gott angenommen sein, ohne Werke und sich Abmühen? Resp. gibt es einen Gott, der so ist, weil er weiss, dass wir sowieso gar nie bei ihm sein könnten, weil wir immer tun, was ihm nicht gefällt?


Bei den abrahamistischen Religionen ist es üblich, vor seinem Gott im Staub zu kriechen und sich möglichst klein und schlecht zu machen. Der Ursprung des abrahamistischen Gottes (Jahwe) war ein Funktionsgott, an den man Erwartungen hatte und der für die damaligen Gläubigen Dinge bewirken sollte.

JHWH war Schutz- und Vulkangott des Nomadenvolkes der Shasu. Wenn man in der Bibel genau ließt, kann man Donnergrollen, Posaunengetöse und Erdbeben noch genau auf diesen Gott zurückführen. Ohne Brandopfer und Anbetung lies sich JHWH (alias Vulkan) nicht besänftigen. Heute gibt es nur keine Brandopfer mehr und Vulkane sind wissenschaftlich erklärbar. So bleibt nur der Schutzgott übrig, der seine Schäfchen vor dem ewigen Tod beschützt. Anbeten und seinen angeblichen Befehlen folgen müssen die Gläubigen weiterhin.

Ein Gott, dem nicht gefällt was seine Schöpfung so treibt ist entweder senil oder nicht allmächtig bzw. allwissend. Als Allwissender wusste er doch vor dem Schöpffungsakt, was seine Schöpfung so machen wird. Mit Allmacht wäre das leicht nach seinem Wunsch zu ändern gewesen - und zwar noch vor dem Schöpfungsakt.

Arturos Offline



Beiträge: 291

21.10.2014 17:49
#40 RE: Wer ist Gott? antworten

"Bei den abrahamistischen Religionen ist es üblich, vor seinem Gott im Staub zu kriechen und sich möglichst klein und schlecht zu machen"

Naja, die Schlange wurde ja von Gott bestraft und muss ja deshalb ewig auf dem Bauch kriechen und Staub fressen :D

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.916

22.10.2014 08:06
#41 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Arturos im Beitrag #40
Naja, die Schlange wurde ja von Gott bestraft und muss ja deshalb ewig auf dem Bauch kriechen und Staub fressen :D


Allen Priestern hat er die Doppelzüngigkeit geschenkt

(Lukas 14,11) "...und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden."
(Hiob 22,29)"....denn die sich demütigen, die erhöht er."
(Psalm 18,27)"...denn du hilfst dem elenden Volk und die hohen Augen erniedrigst du."

Eine Religion für die Verlierer und Randgruppen einer Gesellschaft. Kein Wunder, dass sich diese Reliigion mit dieser Auffassung und abgeschwächten Aufnahmeritualen (keine Beschneidung, kein koscheres Essen usw.) in ihren Anfangsjahren so stark ausbreitete. Später half dann oft "und wenn du nicht glauben willst, musst du dran glauben".

Colt Offline



Beiträge: 85

04.11.2014 00:09
#42 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #36

Zitat von Shane Wolfe
Und was mich mal interessieren würde. Du bist ja Atheist, oder?
An was glaubt ihr, was nach dem Tod kommt?
Da glauben die Atheisten verschieden. Es kommt darauf an, wie die Existenz ist. Ich glaube an eine Ewigkeit. An unendlich viele Universen. Und das muss die Ewigkeit alles Endlichen bedeuten. Ewigkeit ist - ohne Gott! Ich glaube nicht daran, dass die Grenzen Geburt und Tod, die wir subjektiv als absolut erfahren, so absolut sind. Die Ich-Wahrnehmung ist körpergebunden, und die Körper sind uns so ziemlich gleich.



@Gysi
Das finde ich jetzt sehr interessant :)
Ich habe mir den ein oder anderen deiner Beiträge hier durchgelesen. Ein Blinder erkennt auf 1 km, dass du kein Fan den christlichen Glaubens bist. Gründe dazu hast du genug. Das respektiere ich. Du scheinst aber kein Problem damit zu haben, deinem eigenen Glauben blind zu folgen, nachdem da "unendlich viele Universen" sind. Auch scheinst du den Gedanken einer irgendwie geformten Existenz nach dem Tod nicht abzulehnen, für den du aber wiederum keinen Beweis hast. Wie kommst du dazu, das eine abzulehnen und das andere als Wahrheit in dein Weltbild zu integrieren?

Colt Offline



Beiträge: 85

04.11.2014 00:27
#43 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #39
Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #38
Kennst du ein von Gott angenommen sein, ohne Werke und sich Abmühen? Resp. gibt es einen Gott, der so ist, weil er weiss, dass wir sowieso gar nie bei ihm sein könnten, weil wir immer tun, was ihm nicht gefällt?


Bei den abrahamistischen Religionen ist es üblich, vor seinem Gott im Staub zu kriechen und sich möglichst klein und schlecht zu machen. Der Ursprung des abrahamistischen Gottes (Jahwe) war ein Funktionsgott, an den man Erwartungen hatte und der für die damaligen Gläubigen Dinge bewirken sollte.

JHWH war Schutz- und Vulkangott des Nomadenvolkes der Shasu. Wenn man in der Bibel genau ließt, kann man Donnergrollen, Posaunengetöse und Erdbeben noch genau auf diesen Gott zurückführen. Ohne Brandopfer und Anbetung lies sich JHWH (alias Vulkan) nicht besänftigen. Heute gibt es nur keine Brandopfer mehr und Vulkane sind wissenschaftlich erklärbar. So bleibt nur der Schutzgott übrig, der seine Schäfchen vor dem ewigen Tod beschützt. Anbeten und seinen angeblichen Befehlen folgen müssen die Gläubigen weiterhin.

Ein Gott, dem nicht gefällt was seine Schöpfung so treibt ist entweder senil oder nicht allmächtig bzw. allwissend. Als Allwissender wusste er doch vor dem Schöpffungsakt, was seine Schöpfung so machen wird. Mit Allmacht wäre das leicht nach seinem Wunsch zu ändern gewesen - und zwar noch vor dem Schöpfungsakt.




Deine These des Vulkangottes ist nicht haltbar. Wenn du gute Argumente dafür hast würde ich gerne eine seriöse Beweisführung dafür sehen. Soweit ich weiß gibt es keine Hinweise darauf, dass die Sinai Halbinsel je vulkanisch aktiv war. Deshalb lass uns an deiner Argumentation hierzu bitte teilhaben.

Deine letzte Frage mit der Schöpfung ist fair.
Ich versuche das mal in ein anderes Licht zu rücken. Natürlich muss Gott wissen, dass all diese Dinge geschehen. Die Frage ist, wäre überhaupt keine Schöpfung besser als diese hier? Bzw, wie würde deine Version einer perfekten Schöpfung aussehen?
Mit der Allwissenheit Gottes ist es auch so eine Sache. Allwissenheit bedeutet nicht, dass alles vorher bestimmt ist. Dir wurde ein freier Wille zugeteilt, den du zu jeder Zeit in jeder dir möglichen Form nutzen kannst. Als Christen haben wir vermutlich ein anderes Verständnis von Allwissenheit als manch anderer. Der Begriff hat 2 Elemente.

Alles wissen
Gott weiß alles, im Sinne der Gesamtheit der Schöpfung. Plumt gesagt kennt er alle Formeln und weiß, wie alle Naturgesetze wirken. Er weiß, was dir im Kopf rumgeht und wer wo wohnt. Das ist Allwissenheit auf der Ebene der Information und Dinge.
Allwissenheit im Bezug auf Menschen ist anders zu verstehen. Ich fang mal ganz von vorne an. Gehen wir davon aus, Gott hat das gesamte Universum erschaffen. Dann hat er dich erschaffen. Dann können wir davon ausgehen, dass er dich SEHR gut kennt, richtig? Ein Verstand, der so komplexe Dinge erschafft, inkl dir selbst, muss dich als Schöpfer in und auswendig kennen. Er kennt dich somit so gut, dass er im Voraus weiß, wie du dich in gewissen Situationen entscheidest. Er legt diese Entscheidung allerdings nicht fest.
Einfach formuliert. Wenn ich zu meiner Mam aufs Land raus fahre (das mach ich so alle 2 Wochen mal), ihr eine Spritze mit Heroin hinhalte und sage: "Wie schauts aus, ziehen wir uns die rein?" - dann weiß ich mit 100%iger Sicherheit, was sie antworten würde: BIST DU IRRE?
Ich kenne meine Mutter so gut, dass ich weiß was sie sagen wird. Das bedeutet nicht, dass ich diese Entscheidung für sie getroffen habe.

Colt Offline



Beiträge: 85

04.11.2014 00:35
#44 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #31
Zitat von Blackysmart im Beitrag #28
Da ginge dann vielleicht eine gute Tat verloren, die den Schlüssel zum Paradies bedeutet.



Interessanter Aspekt. Braucht es also in jeder Religion oder zu jedem Gott gute Taten (Werke), um in das Paradies, den Himmel was auch immer zu kommen (gerettet zu werden)?

Und was mich mal interessieren würde. Du bist ja Atheist, oder?
An was glaubt ihr, was nach dem Tod kommt?


Das ist von Glaube zu Glaube unterschiedlich.
Als Christen brauchen wir keine guten Taten, um ins Paradies zu kommen oder gerettet zu werden, wie du es ausgedrückt hast.
Dieser Ansatz hat folgenden grundlegenden Fehler. Ein allwissender Gott weiß, dass manch einer seiner Kinder sich aus dem Staub machen und keinen Bock auf ihn haben wird. Er weiß auch, dass manch eines seiner Kinder irgendwann doch wieder die Hand ausstreckt. Jeder dieser Menschen muss zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit haben, gerettet zu werden. Wäre das nicht gegeben, wäre das System unfair und Gott somit nicht perfekt. Wir glauben aber an einen perfekten Gott, deshalb ist die sog. Errettung für uns ein Geschenk, das jeder Mensch zu jeder Zeit empfangen kann; unabhängig davon was er getan hat. Wären gute Taten ausschlaggebend, könnte z.B. ein alter Mann, der ein kriminelles Leben führte, kurz vor seinem Tod nicht mehr errettet werden. Wo sollte der jetzt noch seine guten Taten herzaubern? ;)
Der christliche Glaube ist übrigens der einzigste, in dem diese Errettung ein Geschenk ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

04.11.2014 08:53
#45  Wer ist Gott? antworten

Zitat von Colt
Du scheinst aber kein Problem damit zu haben, deinem eigenen Glauben blind zu folgen, nachdem da "unendlich viele Universen" sind. Auch scheinst du den Gedanken einer irgendwie geformten Existenz nach dem Tod nicht abzulehnen, für den du aber wiederum keinen Beweis hast. Wie kommst du dazu, das eine abzulehnen und das andere als Wahrheit in dein Weltbild zu integrieren?

Moin, Colt. Erst einmal ein herzliches Willkommen hier im RF!

So richtige Beweise habe ich nicht. Nur philosophische, logische Ableitungen. Nichts Empirisches. Hast du Beweise für die Existenz Gottes? Für Jesus' Göttlichkeit? So wie es dir zufällig in deiner Kindheit als absolute Wahrheit eingegeben wurde?

Ich habe zu der Ewigkeit, wie ich als Atheist sie mir vorstelle, was in meiner Schrift "Der selbstbestimmte Mensch" verfasst. http://der-selbstbestimmte-mensch.xobor....-Endlichen.html
http://der-selbstbestimmte-mensch.xobor....tische-Ego.html

Ich habe auch was zu der Genese der Religionen verfasst und warum ich an einen Gott nicht glauben kann. Es ist also nicht so, dass ich ohne Begründungen meine wilden Thesen ins Blaue schieße...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Colt Offline



Beiträge: 85

04.11.2014 12:42
#46 RE: Wer ist Gott? antworten

@Gysi

Danke für die Begrüßung :)
Wie ich dir in einer Antwort auf einen deiner anderen Beiträge schon gesagt habe, habe ich viel Zeit und Energie investiert, bevor ich Christ geworden bin. Ich bin unterschiedlichsten Glaubenssystemen und Gemeinschaften gefolgt. Zu diesem Zeitpunkt stand für mich nur eins fest: der christliche Glaube ist Fake. Dass ich am Ende doch Christ wurde, ist eine andere Geschichte. Aber offensichtlich ist es möglich, dass 2 Menschen mit ähnlichen Gedanken und der selben Suche an 2 völlig unterschiedliche Punkte geraten. Bei dir Atheismus, bei mir Kreationismus als Christ.

Ich habe meine Beweise erhalten. Diese sind zum Teillogischer und philosophischer Natur. Das hätte mir aber niemals ausgereicht um Christ zu werden. Ich habe also auch Beweise erhalten. Nicht in Form von Formeln, sondern in Form von erlebten Situationen und Erfahrungen. Manches davon können andere bezeugen, manches verstehe nur ich, weil es sehr private Dinge betrifft, die ich mit mir herumgeschleppt habe ohne mit jemandem darüber zu reden. Das heißt, Gott selbst hat mir diese Beweise geliefert.
Eines ist wichtig zu verstehen. Gott, wie wir ihn erleben und verstehen, ist ein Beziehungswesen. Das bedeutet, man kann in Kontakt mit ihm kommen und mit ihm interagieren. DAs ist nun etwas, was viele Kirchen einem nicht verraten. Man kann ihn also in seine Suche mit einbinden. Als ich diese Bitte freiwillig und bewusst geäußert habe, bekam ich Antworten. Das war ziemlich verrückt.
Wenn du also Beweise für Gott willst, die über Logik und Philosophie hinaus gehen, musst du bereit sich dich auf diese Erfahrung einzulassen; weil eben dieser Bereich auch erfahrbar ist. Für mich ging es nicht anders. Menschen erzählen dir alles mögliche, dachte ich. Darauf gab ich einen Furz. Für mich zählte nur, was ich selbst erfahren und nachprüfen konnte. Und das ist möglich. Man muss offen dafür sein und Gott ehrlich bitten, einem zu zeigen ob er der ist, der er behauptet zu sein. Dann wird man Antworten erhalten.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2014 12:47
#47 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Colt im Beitrag #46
Man muss offen dafür sein und Gott ehrlich bitten, einem zu zeigen ob er der ist, der er behauptet zu sein.
.. dann bitte erklär mir mal genau wie und wo du das machst ... mit Elfen und Fabelwesen kommunizieren .... Märchengeschichten aus Tausend und einer Nacht
Zitat von Colt im Beitrag RE: Allerseelen
Oder hast du schonmal von Besatzern gehört, die gut von den Menschen in dem von ihnen besetzten Land reden? Also komm schon :P
... ich merk` schon , dir fehlt einiges in der Geschichte ...

Colt Offline



Beiträge: 85

04.11.2014 13:07
#48 RE: Wer ist Gott? antworten

@Glaubensqualle
Solange du versuchst, mich, mein Leben oder meine Erfahrungen ins Lächerliche zu ziehen, wirst du von mir keine Antwort erhalten. Kapisch
Na dann teil dein Wissen doch endlich mit mir :D

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2014 13:14
#49 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Colt im Beitrag #48
meine Erfahrungen
... diese Erfahrungen mit Gott kann es nicht geben , es gibt eben keine Elfen oder Fabelwesen ... darum finde ich solche Aussagen auch immer sehr sehr lustig ...
Zitat von Colt im Beitrag #46
Für mich zählte nur, was ich selbst erfahren und nachprüfen konnte. Und das ist möglich. Man muss offen dafür sein und Gott ehrlich bitten, einem zu zeigen ob er der ist, der er behauptet zu sein. Dann wird man Antworten erhalten.
... schon sehr erstaunlich solche Aussagen

Colt Offline



Beiträge: 85

04.11.2014 13:25
#50 RE: Wer ist Gott? antworten

Es gibt Glaubensquallen. Ist doch auch sowas wie ein Fabelwesen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor