Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 274 Antworten
und wurde 9.260 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

05.09.2014 08:53
Wer ist Gott? antworten

Hallo Leute

Ich bin neu hier und hoffe hier Antworten im gemeinsamen Austausch zu finden.
Seit längerem beschäftigt mich die Frage: Wer ist Gott?
Man hört so viel verschiedenes - es ist richtig verwirrend.

Wer ist Gott? Was meint ihr?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

05.09.2014 09:27
#2 Wer ist Gott? antworten

Herzlich Willkommen erst mal, Shane!

Man hört viel Verwirrendes. Wer ist Gott? Oder: WAS ist Gott? Warum? IST er überhaupt?

Ich bin Atheist. Als Kind und Jugendlicher war ich gläubig. Der Zweifel wuchs schnell. Aber so esoterische Rudimente blieben bis zum Ende des Jahrhunderts. Dann auch die nicht mehr. Ich habe mich mit Religion immer beschäftigt.

Gott, oder Götter, ist das Ergebnis von Menschen in Unkenntnis. Aber das Erkenntniswsen Mensch wollte eine Antwort auf seine Frage: "Woher komme ich?" Und die hatte er sich gegeben, damals, in grauer Vorzeit. Diese Anwort war - falsch. Wir können die Existenzfragen heute besser beantworten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

05.09.2014 10:56
#3 RE: Wer ist Gott? antworten

Verstehe ich dich richtig, du sagst: Die Menschen haben sich einen Gott (Götter) gemacht, um eine Antwort auf ihre Existenz zu haben?
Also, mit anderen Worten als Atheist bist du der Meinung: Es gibt keinen Gott! Er ist eine Einbildung der Menschen!

Weshalb glaubst du Gott ist nur eine Einbildung? Was ist, wenn er keine Einbildung ist, sondern es wirklich Gott gibt?!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

05.09.2014 12:31
#4 Wer ist Gott? antworten

Zitat
Was ist, wenn er keine Einbildung ist, sondern es wirklich Gott gibt?!

Weiß ich nicht. Weißt du's?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

05.09.2014 14:15
#5 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat
Weiß ich nicht. Weißt du's?



Ich glaube, es muss doch einen grösseren persönlichen Gott geben.
Unsere menschliche Intuition ("Ahnung") bezeugt / fragt doch nach einer Existenz von Gott. Oder nicht?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

05.09.2014 16:12
#6 Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe
Ich glaube, es muss doch einen grösseren persönlichen Gott geben.

Warum? Auch unsere "Ahnungslosigkeit" ist kein Indiz für eine Gottesexistenz.

Warum glaubst du?

Zitat
Was ist, wenn er keine Einbildung ist, sondern es wirklich Gott gibt?!

Ja, was ist dann? Was weißt du, was glaubst du, was ahnst du, was dann ist? Für mich, für dich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2014 20:54
#7 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #3
Verstehe ich dich richtig, du sagst: Die Menschen haben sich einen Gott (Götter) gemacht, um eine Antwort auf ihre Existenz zu haben?
Also, mit anderen Worten als Atheist bist du der Meinung: Es gibt keinen Gott! Er ist eine Einbildung der Menschen!

Weshalb glaubst du Gott ist nur eine Einbildung? Was ist, wenn er keine Einbildung ist, sondern es wirklich Gott gibt?!


Wie definiert man Gott? Er muss ja irgendwelche Eigenschaften haben. Diese Eigenschaften sind meist sehr menschlich und also den menschlichen Bedürfnissen angepasst.

Heil und Heilung... man wurde früher nicht besonders alt. Der Mensch braucht nach der Geburt so um die 15 Jahre, bis er halbwegs selbstständig Natur-tauglich ist. Bakterien, Viren, Parasiten..

dazu Hungersnöte, Territorialkonflikte, Naturkatastrophen und vor allem Glaubenskriege... das war damals ein hartes Leben.. Wir brauchten fast 75tausend Jahre, um es bis 1500 auf eine Weltbevölkerung von gerade mal 500 Millionen zu bringen.. dann wieder Epidemien, Kriege..

Gegen all diese Schwierigkeiten haben wir Götter entwickelt, mit menschlichen Eigenschaften...

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

09.09.2014 08:50
#8 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat
Warum? Auch unsere "Ahnungslosigkeit" ist kein Indiz für eine Gottesexistenz.


Ja, unsere Intuition beweist die Existenz Gottes nicht wirklich, aber ich denke, sie bezeugt es. Genau wie es meiner Meinung nach auch das Universum tut, denn wir haben nun mal "das Problem", dass ein perfekt abgestimmter und logisch aufgebauter Kosmos existiert.
Wie kam es deiner Meinung nach zu diesem Fakt?


Zitat
Warum glaubst du?


Warum ich glaube?
Ohne Glauben geht es gar nicht. Du glaubst auch! Du glaubst, es gibt keinen Gott.
Warum glaubst du (, dass es keinen Gott gibt)?

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

09.09.2014 09:05
#9 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat
Wie definiert man Gott? Er muss ja irgendwelche Eigenschaften haben.



Richtig, dass denke ich auch. Welche Eigenschaften hat Gott denn?
Was denkst du, ist Gott männlich oder weiblich?


Zitat
Diese Eigenschaften sind meist sehr menschlich und also den menschlichen Bedürfnissen angepasst.


Mit anderen Worten, sagst du: Gott hat sich uns angepasst? (Oder eher wir Menschen haben Gott uns angepasst.)
Weiss Gott nicht alles im Voraus und hat er es geplant?

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

09.09.2014 09:17
#10 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat
Ja, was ist dann? Was weißt du, was glaubst du, was ahnst du, was dann ist? Für mich, für dich.



Du beantwortest nicht gerne Fragen, was?!
Wenn es Gott gibt, dann liegst du als Atheist falsch. Wie gehst du damit um?

Wenn ich der Bibel glauben schenke, dann weiss ich, dass es eine Zukunft ohne Gott oder mit Gott gibt.
Ich glaube, dass macht Sinn. Was hätte unser irdisches Leben ohne "Zukunftserwartung (-hoffnung)", ansonst für einen Sinn?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.983

09.09.2014 09:42
#11 Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe
Wenn es Gott gibt, dann liegst du als Atheist falsch. Wie gehst du damit um?

Ja, wie gehe ich damit um? Dann hätte ich mich eben vertan. Wäre das schlimm? Ich habe immer zugesehen, möglichst aufrichtig durch's Leben zu gehen. Soll ich einen Gottglauben aus BERECHNUNG bekennen? Würde ein Gott das nicht merken?

Aber was glaubst du denn, was mir dann passiert? "Feuerofen" (Matth.), "Feuersee" (Joh.)? Wegen... Ungläubigkeit??? Wenn ich aus Berechnung glauben soll, hätte ich eine zweite Unglaubwürdigkeit zu überwinden: Dieser Gott ist doch nicht gerecht! Er lässt sich doch nicht von Liebe leiten! Als Gläubiger müsste ich das aber auch bezeugen! Ich kann doch nicht sagen: Ich glaube an Gott, aber nett isser nicht! Urteile du doch mal selber: Hätte ich, wegen intellektueller Aufrichtigkeit nach jahrzehntelanger Beschäftigung mit den Religionen, Folter, Verachtung und den Tod als Richterurteil verdient?

Glaubst du denn aus - Berechnung?
Glaubst du denn, dass ein Todesurteil gegen ein atheistisches Bekenntnis gerecht ist?

Glaubst du, dass man einen zum Glauben mit diesem Strafinstrument unterwerfen darf?

Kann es sein, dass uns allen das Falsche beigebracht worden ist? Und bei dem Gottglauben geht es gar nicht darum, an Gott, an Gottgeschichten, zu glauben, sondern an den Wert, das Richtige, "Gute", für die Gesellschaft, Gemeinschaft, zu tun?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

09.09.2014 20:36
#12 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #9

Zitat
Wie definiert man Gott? Er muss ja irgendwelche Eigenschaften haben.


Richtig, dass denke ich auch. Welche Eigenschaften hat Gott denn?
Was denkst du, ist Gott männlich oder weiblich?



Also ich denke sowohl als auch. Gott als die Sexualhormone Testosteron und Östrogen.

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #9

Zitat

Diese Eigenschaften sind meist sehr menschlich und also den menschlichen Bedürfnissen angepasst.

Mit anderen Worten, sagst du: Gott hat sich uns angepasst? (Oder eher wir Menschen haben Gott uns angepasst.)
Weiss Gott nicht alles im Voraus und hat er es geplant?


Welcher Gott, da gibt es viele Götter nach des Menschen Bilde. Aber real ist davon wohl keiner.
Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde. Vergötzung der eigenen Egozentrik und des eigenen Glauben.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

12.09.2014 18:50
#13 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #10

Wenn es Gott gibt, dann liegst du als Atheist falsch. Wie gehst du damit um?


Hallo Shane,

Welchen Gott sollte es denn geben? Ich könnte Dir problemlos tausende Götter aus tausenden Jahren Menschheitsgeschichte aus einer Vielzahl von Kulturgesellschaften aufzählen, die da in Frage kommen könnten. Da Du jedoch nicht in der Frühzeit der Menschheit, nicht in der Mayakultur, bei den Normannen oder den Römern geboren und aufgewachsen bist, sondern im christlich geprägten Europa, ist Dein Gott selbstverständlich der christliche Gott. Für Dich sind auch selbstverständlich alle anderen Götter Hirngespinste und nur Dein Gott ist wahr. Das ist aber nur so, weil Du in Deinen gesellschaftlichen Kontext hineingeboren wurdest und dort aufgewachsen bist. Wärest Du im persischen Reich geboren, wären Deine Götter z. B. Mithras und Meschia.

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #10

Wenn ich der Bibel glauben schenke, dann weiss ich, dass es eine Zukunft ohne Gott oder mit Gott gibt.
Ich glaube, dass macht Sinn. Was hätte unser irdisches Leben ohne "Zukunftserwartung (-hoffnung)", ansonst für einen Sinn?


Warum freuen sich dann Christen nicht auf den Tod? Dann kommt doch angeblich das wahre Leben im Paradies, auf das man so große Hoffnung setzt? Warum trauert man um verstorbene Angehörige, wen sie es endlich ins Paradies geschafft haben? Anstatt einer Trauerfeier müßte es doch ein Freudenfest geben.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

12.09.2014 21:53
#14 RE: Wer ist Gott? antworten

Zumindest die monotheistischen Religionen halten eigentlich nichts vom Leben und verachten es.
Es ist nur eine Durchgangsstation zu einem höherwertigen Sein im Jenseits.
Das Leben dient nur dazu durch möglichst viel Leiden eine höhere Form seiner Persönlichkeit nach dem Tode zu entwickeln.
Das geht bis hin zur totalen Lebensverachtung von islamischen Selbstmordattentätern.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 641

03.10.2014 20:09
#15 RE: Wer ist Gott? antworten

Die Frage: Wer ist Gott? ist falsch. Sie setzt schon ein Wesen, eine Art Person voraus. Die Existenz eines solchen Wesens ist aber zweifelhaft.

Die Frage sollte heissen: Gott - was ist das?
Siehe den Blog http://gottlos.blog.de/

Wir haben nur übersteigerte Vorstellungen von Gott, die wir aus der eigenen Person nehmen, und aus der Erziehung und Kultur, v.a. aus 2000 Jahren christlicher Propaganda (Gehirnwäsche) sowie aus 2500 Jahren Philosophiegeschichte.

Zitat Lukrez:
Zumindest die monotheistischen Religionen halten eigentlich nichts vom Leben und verachten es.
Es ist nur eine Durchgangsstation zu einem höherwertigen Sein im Jenseits.
Das Leben dient nur dazu durch möglichst viel Leiden eine höhere Form seiner Persönlichkeit nach dem Tode zu entwickeln.


Das ist der Dualismus: die Verdoppelung der Welt, entstanden durch die platonische Ideenlehre, welche das Christentum stark beeinflusst hat: Die Ideen, der Geist ist höherwertiger als die Materie und der Körper. Der Mensch ist ein unvollkommenes Wesen; das (die condition humaine) müssen wir akzeptieren. Er will aber vollkommen, besser werden durch den "richtigen" Glauben an einen Gott, ein imaginäres vollkommenes Wesen, dem er sich vermeintlich unterwirft. Dabei würde eine vernünftige, humane Ethik schon genügen. Aber der Mensch hat einen unstillbaren metaphysischen Hunger, ist ein animal metaphysicum (Schopenhauer), und glaubt gerne an Märchen. Du musst nicht fragen: Wer ist Gott? das brîngt dir keine oder nur eingebildete Erkenntnis, sondern du musst fragen: Wer oder was ist der Mensch?

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

03.10.2014 23:23
#16 RE: Wer ist Gott? antworten

Letztlich soll die "Qualität" der unsterblichen Seele gesteigert werden.
Da unsterblich, muss sich wohl auch die Qualität der Seele unendlich steigern lassen.
Und je mehr Plagen und Übel dieser Gott den Menschen in diesem Leben auferlegt, umso veredelter wird dann seine Seele...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

14.10.2014 15:56
#17 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #11
Ja, wie gehe ich damit um? Dann hätte ich mich eben vertan. Wäre das schlimm? Ich habe immer zugesehen, möglichst aufrichtig durch's Leben zu gehen. Soll ich einen Gottglauben aus BERECHNUNG bekennen? Würde ein Gott das nicht merken?

Aber was glaubst du denn, was mir dann passiert? "Feuerofen" (Matth.), "Feuersee" (Joh.)? Wegen... Ungläubigkeit??? Wenn ich aus Berechnung glauben soll, hätte ich eine zweite Unglaubwürdigkeit zu überwinden: Dieser Gott ist doch nicht gerecht! Er lässt sich doch nicht von Liebe leiten! Als Gläubiger müsste ich das aber auch bezeugen! Ich kann doch nicht sagen: Ich glaube an Gott, aber nett isser nicht! Urteile du doch mal selber: Hätte ich, wegen intellektueller Aufrichtigkeit nach jahrzehntelanger Beschäftigung mit den Religionen, Folter, Verachtung und den Tod als Richterurteil verdient?

Glaubst du denn aus - Berechnung?
Glaubst du denn, dass ein Todesurteil gegen ein atheistisches Bekenntnis gerecht ist?

Glaubst du, dass man einen zum Glauben mit diesem Strafinstrument unterwerfen darf?



Sicher, würde das Gott merken und ich bin auch überzeugt, dass Gott ein Glaube aus Berechnung, sagen wir mal, nur um in den Himmel zu kommen, nicht als aufrichtigen Glauben ansieht. Und genauso bin ich dagegen, dass der Glaube an Gott mit Androhung "der ewigen Verdammnis, Folter, etc." erzwungen werden darf.

Desweitern denke ich, dass aus menschlicher Sicht eine Strafe gegen "Gottesverleugnung" durch aus gerechtfertigt ist. Was das jedoch sein wird und warum dies gerechtfertigt ist, dies zu beurteilen, steht nicht in meinem Ermessen. Ich gebe, aber zu Bedenken, dass Gott sicherlich nicht nur "Liebe" sein kann, sondern schon nur seine absolute Gerechtigkeit schränkt die Liebe in gewissen Teilen ein. Oder denkst du Gott kann seine Entscheidungen bereuen?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2014 16:06
#18 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #17
Sicher, würde das Gott merken
.. ach und bitte wo und wie

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #17

Desweitern denke ich, dass aus menschlicher Sicht eine Strafe gegen "Gottesverleugnung" durch aus gerechtfertigt ist.

.. ach .. und bitte warum ... wenn du an deinen Gott denkst und nicht einmal in der Lage bist sein Dasein zu beweisen, dann bist du der Meinung und findest es gerechtfertigt, daß man andere bestraft , egal wie , die nicht an deinen Gott denken .. du hast für mich eine Denkweise wie aus dem Mittelalter .. schäm dich

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

14.10.2014 16:06
#19 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #13
Warum freuen sich dann Christen nicht auf den Tod? Dann kommt doch angeblich das wahre Leben im Paradies, auf das man so große Hoffnung setzt? Warum trauert man um verstorbene Angehörige, wen sie es endlich ins Paradies geschafft haben? Anstatt einer Trauerfeier müßte es doch ein Freudenfest geben.


Diese Frage, habe ich mir auch schon gestellt. Ich denke es liegt daran, dass es uns hier im Westen fiel zu gut geht.
In gewissen Kulturen gibt es ja wirklich ein Freudenfest statt Trauerfeier und dies finde ich durchaus realistischer, anstatt am sterblichen hängen zu bleiben.
Warst du schon am Todenbett einer tiefgläubigen, christlichen Person?
Vor einigen Jahren hatte ich dieses Vorrecht. Es hat mich tief beeindruckt, trotz rosigen Aussichten betreffend des weiteren Lebens, hatte diese Person einen solch tiefen Frieden und Vorfreude und Erwartung auf das Leben nach dem Tod. Sie wollte lieber sterben! Unglaublich, es ist für uns wirklich paradox. Es stimmt nicht (kann nicht sein) für uns, wenn sich jemand auf den Tod freut oder eben viel schlimmer, wir uns mit ihm freuen. Ein ungeschriebenes Gesetz: Das macht man nicht!

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2014 16:09
#20 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #16
Letztlich soll die "Qualität" der unsterblichen Seele gesteigert werden.
Da unsterblich, muss sich wohl auch die Qualität der Seele unendlich steigern lassen.
Und je mehr Plagen und Übel dieser Gott den Menschen in diesem Leben auferlegt, umso veredelter wird dann seine Seele...

.. mir verschlägt es vollkommen die Sprache ... glaubst du wirklich diesen Unsinn den du hier von dir gibst .. oder soll es nur eine Provokation von dir sein um uns zu weiteren Diskussionen herauszufordern

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

14.10.2014 16:10
#21 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von seneca im Beitrag #15
Das ist der Dualismus: die Verdoppelung der Welt, entstanden durch die platonische Ideenlehre, welche das Christentum stark beeinflusst hat: Die Ideen, der Geist ist höherwertiger als die Materie und der Körper. Der Mensch ist ein unvollkommenes Wesen; das (die condition humaine) müssen wir akzeptieren. Er will aber vollkommen, besser werden durch den "richtigen" Glauben an einen Gott, ein imaginäres vollkommenes Wesen, dem er sich vermeintlich unterwirft. Dabei würde eine vernünftige, humane Ethik schon genügen. Aber der Mensch hat einen unstillbaren metaphysischen Hunger, ist ein animal metaphysicum (Schopenhauer), und glaubt gerne an Märchen. Du musst nicht fragen: Wer ist Gott? das brîngt dir keine oder nur eingebildete Erkenntnis, sondern du musst fragen: Wer oder was ist der Mensch?


Bist du also der Meinung, wenn ich weiss, wer ich bin, dann weiss ich auch was oder wer Gott ist? Erkenntnis fängt somit, bei sich selbst an? Mache ich mich dadurch nicht selbst zu Gott?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2014 16:16
#22 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #19
Zitat von Blackysmart im Beitrag #13
Warum trauert man um verstorbene Angehörige, wenn sie es endlich ins Paradies geschafft haben?

Ich denke es liegt daran, dass es uns hier im Westen fiel zu gut geht.!
.. Quatsch mit Soße ... dein Argument ist vollkommen daneben .. im Orient und Osten , wo die Armut der Bevölkerung am höchsten ist, da flennen und heulen die Angehörigen wie die Schloßhunde ... hat also mit dem Wohlstand im Westen nix zu tun ... und außerdem , woher willst du denn wissen ob die Toten oder Verstorbenen ins Paradies kommen

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2014 16:21
#23 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #21
Zitat von seneca im Beitrag #15
Wer oder was ist der Mensch?

Bist du also der Meinung, wenn ich weiss, wer ich bin, dann weiss ich auch was oder wer Gott ist? Erkenntnis fängt somit, bei sich selbst an? Mache ich mich dadurch nicht selbst zu Gott?
.. bitte wieso und warum macht man sich zu einem Gott , wenn man weiß wer man ist .. du solltest mal lieber der Frage und den Gedanken nachgehen : Wer oder was ist der Mensch? .. wenn du diese Frage mit klarem Verstand beantworten kannst , wirst du dich wohl fürchterlich erschrecken

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

14.10.2014 16:45
#24 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #22
Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #19
Zitat von Blackysmart im Beitrag #13
Warum trauert man um verstorbene Angehörige, wenn sie es endlich ins Paradies geschafft haben?

Ich denke es liegt daran, dass es uns hier im Westen fiel zu gut geht.!
.. Quatsch mit Soße ... dein Argument ist vollkommen daneben .. im Orient und Osten , wo die Armut der Bevölkerung am höchsten ist, da flennen und heulen die Angehörigen wie die Schloßhunde ... hat also mit dem Wohlstand im Westen nix zu tun ... und außerdem , woher willst du denn wissen ob die Toten oder Verstorbenen ins Paradies kommen


Hi Glaubensqualle

Du hast recht. Schwaches Argument. Danke.

Wenn wir der Bibel glauben schenke, dann spricht sie, von einer Zukunft ohne Gott oder mit Gott. Wie das allerdings genau aussieht. resp. abläuft, darüber haben wir in der Bibel wenig Anhaltspunkte. Ich persönlich denke, dass es durchaus einen Sinn macht, dass nach dem Tod noch etwas kommt. Wie siehst du das? Glaubst du, dass es da noch etwas gibt?

Shane Wolfe Offline



Beiträge: 16

14.10.2014 16:54
#25 RE: Wer ist Gott? antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #18
Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #17
Sicher, würde das Gott merken
.. ach und bitte wo und wie

Zitat von Shane Wolfe im Beitrag #17

Desweitern denke ich, dass aus menschlicher Sicht eine Strafe gegen "Gottesverleugnung" durch aus gerechtfertigt ist.

.. ach .. und bitte warum ... wenn du an deinen Gott denkst und nicht einmal in der Lage bist sein Dasein zu beweisen, dann bist du der Meinung und findest es gerechtfertigt, daß man andere bestraft , egal wie , die nicht an deinen Gott denken .. du hast für mich eine Denkweise wie aus dem Mittelalter .. schäm dich


Oh, sry... sollte aus "göttlicher Sicht" heissen...., nicht menschlicher Sicht....! Ich selbst will definitiv niemand verurteilen, nur weil er nicht glaubt, was ich glaube. Danke für den Hinweis, Glaubensqualle!
=> Angenommen es gibt dich als Gott und deine Existenz würde hartnäckig verleugnet, steht es dir da nicht zu das Gegenteil zu beweisen?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor