Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 162 Antworten
und wurde 8.786 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.741

22.09.2015 15:05
#26 Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta
Dein selbstbestimmter Menschen ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Aber dran bleiben - und wenn du mal neue und bessere Ideen hast, trau dich, dein eigenen Forschungen zu revidieren..

1. Deswegen diskutiere ich doch gerne mit Leuten, die schlauer sind als ich. Also: WAS MACHEN WIR JETZT? (Kann es sein, dass ich die Frage schon mal stellte?) Weise uns doch die Alternative, wenn du weißt, wie dumm die Islamkritik ist!

2. "Der selbstbestimmte Mensch" kann gewiss Kritik vertragen. Dazu ist es aber hilfreich, das Buch zu lesen, um überhaupt seine Philosophie zu verstehen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

22.09.2015 16:28
#27 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #26

Zitat von Perquestavolta
Dein selbstbestimmter Menschen ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Aber dran bleiben - und wenn du mal neue und bessere Ideen hast, trau dich, dein eigenen Forschungen zu revidieren..
1. Deswegen diskutiere ich doch gerne mit Leuten, die schlauer sind als ich. Also: WAS MACHEN WIR JETZT? (Kann es sein, dass ich die Frage schon mal stellte?) Weise uns doch die Alternative, wenn du weißt, wie dumm die Islamkritik ist!

2. "Der selbstbestimmte Mensch" kann gewiss Kritik vertragen. Dazu ist es aber hilfreich, das Buch zu lesen, um überhaupt seine Philosophie zu verstehen...




Hab dir gerade eben gesagt, dass ich Deinen "Sebstbestimmten Menschen" gar nicht so schlecht finde. In vielen Teilbereichen sogar sehr gut. Nicht alles sehe ich so wie du, weil ich eben überzeugt bin, dass es keine Lösung gibt, die für alle Menschen gleich gut geht und dass eben genau das der entscheidende Fehler jeder Heilslehre ist.

Es gibt kein System, dass allen "gerecht" werden kann. Und genau das will ich verteidigen. Die Gründe, habe ich in vielen Beiträgen mehr oder weniger alle benannt.
Wir Menschen sind Opportunisten, wir Menschen sind Narzissten, wir Menschen sind Idealisten.

Sozial gerechte System, werden daher immer von Opportunisten korrumpiert.
Wir sind Ästheten und Ästhetik in Bezug zu sich selbst ist nun mal nichts anderes als Narzissmus.
Aller Idealismus ist immer eine realitätsferne Träumerei von einer besseren und schöneren Wirklichkeit und alle Versuche diese Träume zu verwirklichen, sind stets in einer Katastrophe geendet, oder viele andere haben einen hohen Preis dafür zahlen müssen.

Wir Menschen müssen also begreifen lernen, dass wir hier in dieser Welt nur mit der Vielfältikeit des Lebens in symbiotischer Koexistenz überleben können.
Ob das jetzt für dich ein Vorschlag ist, mit dem du etwas anfangen kannst, liegt nur an dir selbst.
Wer sich vor dem Islam fürchtet, fürchtet sich nur vor sich selbst.

Weil der Islam keine einheitliche Weltanschauung ist und von daher nicht mit Kritik besiegt werden kann, sondern diese Kritik die verschiedenen mit einander rivalisierenden Gruppierungen den Islam vereint. Und aus vielen kleine Kraken eine großen Kraken macht, der uns alle frisst.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

22.09.2015 17:03
#28 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #27
Zitat von Gysi im Beitrag #26

Zitat von Perquestavolta
Dein selbstbestimmter Menschen ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Aber dran bleiben - und wenn du mal neue und bessere Ideen hast, trau dich, dein eigenen Forschungen zu revidieren..
1. Deswegen diskutiere ich doch gerne mit Leuten, die schlauer sind als ich. Also: WAS MACHEN WIR JETZT? (Kann es sein, dass ich die Frage schon mal stellte?) Weise uns doch die Alternative, wenn du weißt, wie dumm die Islamkritik ist!

2. "Der selbstbestimmte Mensch" kann gewiss Kritik vertragen. Dazu ist es aber hilfreich, das Buch zu lesen, um überhaupt seine Philosophie zu verstehen...




Hab dir gerade eben gesagt, dass ich Deinen "Sebstbestimmten Menschen" gar nicht so schlecht finde. In vielen Teilbereichen sogar sehr gut. Nicht alles sehe ich so wie du, weil ich eben überzeugt bin, dass es keine Lösung gibt, die für alle Menschen gleich gut geht und dass eben genau das der entscheidende Fehler jeder Heilslehre ist.

Es gibt kein System, dass allen "gerecht" werden kann. Und genau das will ich verteidigen. Die Gründe, habe ich in vielen Beiträgen mehr oder weniger alle benannt.
Wir Menschen sind Opportunisten, wir Menschen sind Narzissten, wir Menschen sind Idealisten.

Sozial gerechte System, werden daher immer von Opportunisten korrumpiert.
Wir sind Ästheten und Ästhetik in Bezug zu sich selbst ist nun mal nichts anderes als Narzissmus.
Aller Idealismus ist immer eine realitätsferne Träumerei von einer besseren und schöneren Wirklichkeit und alle Versuche diese Träume zu verwirklichen, sind stets in einer Katastrophe geendet, oder viele andere haben einen hohen Preis dafür zahlen müssen.

Wir Menschen müssen also begreifen lernen, dass wir hier in dieser Welt nur mit der Vielfältikeit des Lebens in symbiotischer Koexistenz überleben können.
Ob das jetzt für dich ein Vorschlag ist, mit dem du etwas anfangen kannst, liegt nur an dir selbst.
Wer sich vor dem Islam fürchtet, fürchtet sich nur vor sich selbst.

Weil der Islam keine einheitliche Weltanschauung ist und von daher nicht mit Kritik besiegt werden kann, sondern diese Kritik die verschiedenen mit einander rivalisierenden Gruppierungen den Islam vereint. Und aus vielen kleine Kraken eine großen Kraken macht, der uns alle frisst.



Wie fast immer, schreibst Du hauptsächlich Quark.
Es gibt eine absolute und einheitliche Dienstanweisung im Islam, und das ist der Koran.
Es ist für alle unterschiedlichen Sekten gleichermaßen gültig, und das heißt, das Endziel ist, dass alle Welt an Allah glaubt,
und die Ummah, die Gemeinschaft der Gläubigen weltweit die politische Macht erobern.
Unterschiedliche Interpretation einzelner Suren sind dabei völlig nebensächlich, dass sich die Freunde Allahs aber
desswegen mit Begeistrung gegenseitig in die Luft sprengen, zeigt lediglich die in diesem Kulturkreis nicht vorhandene
soziale Kompetenz und die völlige Unfähigkeit zum demokratischen Kompromiss.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

22.09.2015 17:26
#29 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #28
[

Wie fast immer, schreibst Du hauptsächlich Quark.
Es gibt eine absolute und einheitliche Dienstanweisung im Islam, und das ist der Koran.
Es ist für alle unterschiedlichen Sekten gleichermaßen gültig, und das heißt, das Endziel ist, dass alle Welt an Allah glaubt,
und die Ummah, die Gemeinschaft der Gläubigen weltweit die politische Macht erobern.
Unterschiedliche Interpretation einzelner Suren sind dabei völlig nebensächlich, dass sich die Freunde Allahs aber
desswegen mit Begeistrung gegenseitig in die Luft sprengen, zeigt lediglich die in diesem Kulturkreis nicht vorhandene
soziale Kompetenz und die völlige Unfähigkeit zum demokratischen Kompromiss.


Wenn du mit dieser Sicht der Dinge zufrieden bist, muss der Quark den du verstehst, wohl in deinem eigenen Gehirn sein Unwesen treiben. Mir persönlich ist das egal.
Und auf weitere Machtkrämpfe werde ich mich, diesbezüglich auch nicht einlassen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

22.09.2015 17:48
#30 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Lasst Euch einen Bart wachsen Euer Merkwürden.

Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim seinen Bart rasieren oder kürzen darf

Von dem Rechtsgutachter, dem saudischen Geistlichen Muhammad ibn Salih al-Uthaimin, einem einflussreichen Gelehrten des salafistischen Islam



(Institut für Islamfragen, dh, 14.03.2015)

Frage: „Darf ein Muslim seinen Bart rasieren oder anderweitig kürzen?“

Antwort: „Die islamische Pflicht beinhaltet, den Bart frei wachsen zu lassen, denn der Prophet [Muhammad], Allahs Segen und Heil seien auf ihm, sagte: 'Seht anders als die Magier aus [arab. Madjus], lasst die Bärte frei wachsen und schneidet die Schnurrbärte!' In einer anderen Äußerung [Muhammads] heißt es: 'Lasst die Bärte herabwachsen und schneidet die Schnurrbärte!' Die [islamische] Pflicht beinhaltet, den Bart in seinem natürlichen Zustand zu belassen. Er darf weder rasiert noch gekürzt werden

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.741

22.09.2015 18:02
#31 Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta
Wir Menschen müssen also begreifen lernen, dass wir hier in dieser Welt nur mit der Vielfältikeit des Lebens in symbiotischer Koexistenz überleben können.
Ob das jetzt für dich ein Vorschlag ist, mit dem du etwas anfangen kannst, liegt nur an dir selbst.

Also alles so lassen wie bisher. Das wollte ich von dir wissen. Die Ignoranz gegenüber dem Islam als Toleranz zu verkaufen, wird sich aber nicht aufrecht erhalten lassen. Sie wird zudem zu einer kampflosen Islamisierung unserer Gesellschaft führen. Habe ich aber schon oben erklärt. Ist dir alles wurscht, okay. Habe ich verstanden.

Zitat
Wer sich vor dem Islam fürchtet, fürchtet sich nur vor sich selbst.

Wer sich nicht vor dem internationalen Religionsfaschismus des 21. Jahrhunderts fürchtet, hat keine Ahnung von dem, was da auf uns zurollt! (Ich empfehle Lektüre: Hamed Abdel-Samad: Der islamische Faschismus; Udo Ulfkotte: Mekka Deutschland; Ayaan Hirsi Ali: Reformiert euch!; Heinz Buschkowsky: Die andere Gesellschaft; Salman Rushdie: Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

22.09.2015 18:30
#32 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #31

Zitat von Perquestavolta
Wir Menschen müssen also begreifen lernen, dass wir hier in dieser Welt nur mit der Vielfältikeit des Lebens in symbiotischer Koexistenz überleben können.
Ob das jetzt für dich ein Vorschlag ist, mit dem du etwas anfangen kannst, liegt nur an dir selbst.

Also alles so lassen wie bisher. Das wollte ich von dir wissen. Die Ignoranz gegenüber dem Islam als Toleranz zu verkaufen, wird sich aber nicht aufrecht erhalten lassen. Sie wird zudem zu einer kampflosen Islamisierung unserer Gesellschaft führen. Habe ich aber schon oben erklärt. Ist dir alles wurscht, okay. Habe ich verstanden.

Zitat
Wer sich vor dem Islam fürchtet, fürchtet sich nur vor sich selbst.

Wer sich nicht vor dem internationalen Religionsfaschismus des 21. Jahrhunderts fürchtet, hat keine Ahnung von dem, was da auf uns zurollt! (Ich empfehle Lektüre: Hamed Abdel-Samad: Der islamische Faschismus; Udo Ulfkotte: Mekka Deutschland; Ayaan Hirsi Ali: Reformiert euch!; Heinz Buschkowsky: Die andere Gesellschaft; Salman Rushdie: Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte)




Falls du meine Beiträge gelesen hast, müsste dir aufgefallen sein, dass ich nirgends etwas von mehr Toleranz gegenüber dem Islam gepredigt, sondern immer von strategischer Bedachtsamkeit geredet habe. Ich habe zu erläutern versucht, wie man die eigenen Schwächen des Islam nutzen könnte, ihn auf ein erträgliches Maß zu schrumpfen. Und ich habe ausführlich erklärt, warum ich lautes Gezetere gegen den ganzen Islam für sehr gefährlich halte.

Wenn mir nicht klar wäre, dass der Islam nicht nach Europa passt, hätte ich mir die Mühe erspart. Aber da wir nun mal das Problem Islam in Europa haben und das nicht die Schuld des Islam ist. sondern unsere eigene, weil unser System geradezu prädestiniert ist "gefickt" zu werden, auf Grund dessen, dass wir uns immer für zu überlegen halten, unsere eigenen Schwächen analysieren zu müssen, müssen wir jetzt ein andere Lösung finden. Zudem wir inzwischen ja auch in den eigenen Reihen genügend Idioten zusammen haben, die falls sie eine Gelegenheit fänden, die Rechtsstatlichekeit zu überwinden, sofort wieder die Krematorien anheizen würden.. !!!!

Das ständige Islamgezetere der Armen im Geiste, soll ja nicht die Muslime überzeugen, - kann es auch nicht -, sondern die Massen zur Schwarmdummheit überreden.. was denn sonst?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.741

22.09.2015 19:06
#33  Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta
Falls du meine Beiträge gelesen hast,

Ich lese sie immer. Ich bezog mich auf den letzten Thread und fand mich nicht gut über deine Haltung informiert.

Zitat
müssen wir jetzt ein andere Lösung finden.

W E L C H E ? ? ?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2015 11:01
#34 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #33

Zitat von Perquestavolta
Falls du meine Beiträge gelesen hast,
Ich lese sie immer. Ich bezog mich auf den letzten Thread und fand mich nicht gut über deine Haltung informiert.

Zitat
müssen wir jetzt ein andere Lösung finden.

W E L C H E ? ? ?




es gibt keine Universelle Heilslehre, die für alle gut geht. Das ist mein erster Standpunkt. Und ich hoffe dass ich den nicht ständig wiederholen muss-

Mein zweiter Standpunkt ist der, dass alle Religionen und vermeintliche universellen Heilslehren ein psychologisches Phänomen sind, die in in ihrer Zweckmäßigkeit den menschlichen Narzissmus bedienen.

Und mein dritter Standpunkt ist der, dass die Einschätzung, Religionen seien seit jeher ausschließlich ein Doktrin zur Kontrolle durch Massenhyptnose des Volkes erfunden worden, falsch ist. Alle ideologischen Weltverständnisse (einheitlichen Universal-Lehrren zur Weltverbesserung) werden irgendwann dafür aufgegriffen.. Das geschieht erst nach einer längeren unterschwelligen Entwicklungsphase, bis dann irgendwelche patologischen Narzissten und Psychopathen die Idee für sich entdecken.

Daher ist der Islam keine Erfindung irgend eines Propheten sondern eine für die damalige Zeit mehrere Jahrhunderte andauernde Entwicklung in einer Parallelgesellschaft, der der arabischen Karawanen- und Nomadenstämme, die mit ihrer Primitivreligion ständig auch mit der damals schon lange bestehenden Religion des Judentums und dem sich immer schneller ausbreitenden Christentum in Kontakt kamen, die schon wesentlich höhere entwickelte Sozialregeln kannten und von daher die Sozialregeln der arabischen Heiden bei Juden und Christen nicht besonders ehrten und somit auch die Menschen selbst alles andere als wertschätzten.

Es gab also nicht einen, sondern viele Mohammeds und den einen Mohammed, den die Muslime als ihren "einen" Religionsgründer hat es nie gegeben.

Warum wohl sonst, haben die Moslem den Koran nicht gleich schon zu dessen Lebzeiten fertiggestellt?

Wenn man das nun alles weis, dann sollte einem die Lösung - WELCHE - die dafür gut geht, wohl schon auf der Hand liegen. sie lautet das natürliche Selbstbewusstsein der Muslime als Menschen zu wecken und nicht ihre narzisstischen Minderwertigkeitskompelxe aufzuregen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.741

23.09.2015 11:11
#35 Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta
Wenn man das nun alles weis, dann sollte einem die Lösung - WELCHE - die dafür gut geht, wohl schon auf der Hand liegen. sie lautet das natürliche Selbstbewusstsein der Muslime als Menschen zu wecken und nicht ihre narzisstischen Minderwertigkeitskompelxe aufzuregen.

W I E ? ? ?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2015 12:11
#36 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #35

Zitat von Perquestavolta
Wenn man das nun alles weis, dann sollte einem die Lösung - WELCHE - die dafür gut geht, wohl schon auf der Hand liegen. sie lautet das natürliche Selbstbewusstsein der Muslime als Menschen zu wecken und nicht ihre narzisstischen Minderwertigkeitskompelxe aufzuregen.
W I E ? ? ?


Eine arrogante Überhebliche Gesellschaft, hat immer auch eine eigenes Spiegelbild, dass entweder ihr selbst oder anderen nicht gefällt.
Wir Europäer halten deswegen dieses Spiegelbild verdeckt und demütigen daher gerne ander Menschen, die uns dieses ungünstige Spiegelbild aufzeigen. Daher kommt diese Kehrseite unserer hübschen Medaille, die wir uns gerne selber umhängen, immer dann besonders zum Vorschein, wenn uns jemand mit dem Dreck konfrontiert, den wir selber am Stecken haben.

Als Beispiele möchte ich auf den besonderen Stolz der deutschen Exportwirtschaft verweisen, der ja gerade jetzt in diesen Tagen einen harten Dämpfer gekriegt hat.
Das ganze wird sich nicht auf nur den deutschen Automarkt beschränken, sondern die Deutschen auch in vielen anderen Exportbereichen jede Menge Vertrauen kosten.. Und wenn die deutsche Politik jetzt nicht sofort eingreift und dem Deutschen Weltführer im Autoexport schnell und tatkräftig mit Steuergeldern unter die Arme greift, um großzügig alle Gerichtsspesen und alle anderen Nebenkosten zu decken, die in etwa so hoch sind, wie das Bruttosozialeinkommen eines etwas größeren Kleinstaates,

um mit dieser großzügigen Intervention die ganze Sache schnellst möglich unter den Teppich zu kehren, dann wird die deutsche Gesellschaft in den kommenden Jahren immer rechter werden und als Gegenpool immer islamischer, und Emigranten werden Deutschland kaum noch als Ziel zur Verwirklichung ihrer Lebensträume in Betracht ziehen..

WIE also kann man dem Islam entgegenwirken.. Ich meine, in dem man mit anderen Menschen genauso ehrlich ist wie zu sich selber..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.741

23.09.2015 12:37
#37 Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta
WIE also kann man dem Islam entgegenwirken.. Ich meine, in dem man mit anderen Menschen genauso ehrlich ist wie zu sich selber..

Na, das meine ich aber auch! Und dazu gehört, sich nicht in verschlagenen Kampfstrategien zu verstecken, die sich bis dato nur im Kampf gegen die Offenheit des Volkes (zum Islam) offenbarten... "Mahmut, du bist Gläubiger des Islam. Was hältst du von mir als Kuffar?" Diese Frage stelle ich. Und ich stelle sie nicht, weil ich Mahmuts Minderwertigkeitsgefühle schüren will, sondern weil der Islam die Ungläubigen existenziell bedroht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2015 13:48
#38 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #37

Zitat von Perquestavolta
WIE also kann man dem Islam entgegenwirken.. Ich meine, in dem man mit anderen Menschen genauso ehrlich ist wie zu sich selber..
Na, das meine ich aber auch! Und dazu gehört, sich nicht in verschlagenen Kampfstrategien zu verstecken, die sich bis dato nur im Kampf gegen die Offenheit des Volkes (zum Islam) offenbarten... "Mahmut, du bist Gläubiger des Islam. Was hältst du von mir als Kuffar?" Diese Frage stelle ich. Und ich stelle sie nicht, weil ich Mahmuts Minderwertigkeitsgefühle schüren will, sondern weil der Islam die Ungläubigen existenziell bedroht!



Damit wirst du aber genau den islamischen Narzissmus des Muslimen wecken, der deine Existenz bedroht. Ich würde ihn fragen, warum er nach Deutschland kommt, oder warum er nach Europa gekommen ist? Damit wecke ich den Menschen hinter dem muslimischen Narzissmus. Und wenn er dann trotzdem antworten würde, dass er als Muslim gekommen ist um Deutschland zu islamisieren, dann würde ich ihm den einzigen guten Rat geben, den ich einem Menschen noch geben würde, im Gegensatz zu einer gefährlichen giftigen Schlange aus den Tropen. Solche Menschen kann man nämlich dem Verfassungsschutz melden.. die freuen sich darüber.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

23.09.2015 14:51
#39 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #38
Zitat von Gysi im Beitrag #37

Zitat von Perquestavolta
WIE also kann man dem Islam entgegenwirken.. Ich meine, in dem man mit anderen Menschen genauso ehrlich ist wie zu sich selber..
Na, das meine ich aber auch! Und dazu gehört, sich nicht in verschlagenen Kampfstrategien zu verstecken, die sich bis dato nur im Kampf gegen die Offenheit des Volkes (zum Islam) offenbarten... "Mahmut, du bist Gläubiger des Islam. Was hältst du von mir als Kuffar?" Diese Frage stelle ich. Und ich stelle sie nicht, weil ich Mahmuts Minderwertigkeitsgefühle schüren will, sondern weil der Islam die Ungläubigen existenziell bedroht!


Damit wirst du aber genau den islamischen Narzissmus des Muslimen wecken, der deine Existenz bedroht. Ich würde ihn fragen, warum er nach Deutschland kommt, oder warum er nach Europa gekommen ist? Damit wecke ich den Menschen hinter dem muslimischen Narzissmus. Und wenn er dann trotzdem antworten würde, dass er als Muslim gekommen ist um Deutschland zu islamisieren, dann würde ich ihm den einzigen guten Rat geben, den ich einem Menschen noch geben würde, im Gegensatz zu einer gefährlichen giftigen Schlange aus den Tropen. Solche Menschen kann man nämlich dem Verfassungsschutz melden.. die freuen sich darüber.



Fatwa zu der Frage, warum jemand, der den Islam verlässt, getötet werden muss

Der Glaube an eine andere Religion führt in die Hölle

Von dem Rechtsgutachter Dr. Adel al-Mterat, u. a. Dozent an der Universität Kuweit für Islamisches Gesetz und Islamische Studien

(Institut für Islamfragen, dh, 20.02.2015)

Frage des Moderators einer Fernsehsendung: 
"Jemand fragt kritisch: 'Eure Religion [der Islam] schreibt die Todesstrafe für denjenigen vor, der seine Religion [den Islam] verlässt'. Was ist der Sinn der Todesstrafe für den vom [Islam] Abgefallenen?“

Antwort von Dr. al-Mterat: 
"Schauen Sie, wir sind Muslime, Allah sei Dank dafür! Die islamische Religion ist die vollendende Religion. Daran müssen alle Menschen glauben, seien diese Muslime oder Nicht-Muslime. Allah, er sei erhoben, sagt: 'Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein.' (Sure 3, 85)

Wer sagt diese Worte? Allah, er sei erhoben, sagt: 'Die Religion bei Allah ist der Islam' (Sure 3, 19). Deshalb müssen wir Allahs Befehl gehorchen. Allah sagte uns: Jetzt ist Schluss! Alle vorigen [vor dem Islam geoffenbarten] Religionen sind vergangen [ungültig geworden]. Die Religion des Islam ist jedoch noch da [gültig]. 'Wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden' (Sure 3, 85). Der Prophet [Muhammad], Allahs Segen und Heil seien auf ihm, sagt: 'Jeder Jude und Christ, der von mir erfährt und nicht an mich nicht glaubt, wird in die Hölle eingehen.' Allahs Prophet, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, hat sich diese Angelegenheit geordnet. Er sagte: 'Wer seine Religion [den Islam] wechselt, den tötet!' Denn dieser [der den Islam verlässt] wird verlieren. Er wird im diesseitigen und jenseitigen Leben verlieren."


Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2015 17:04
#40 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #39


Fatwa zu der Frage, warum jemand, der den Islam verlässt, getötet werden muss

Der Glaube an eine andere Religion führt in die Hölle

Von dem Rechtsgutachter Dr. Adel al-Mterat, u. a. Dozent an der Universität Kuweit für Islamisches Gesetz und Islamische Studien

(Institut für Islamfragen, dh, 20.02.2015)

Frage des Moderators einer Fernsehsendung: 
"Jemand fragt kritisch: 'Eure Religion [der Islam] schreibt die Todesstrafe für denjenigen vor, der seine Religion [den Islam] verlässt'. Was ist der Sinn der Todesstrafe für den vom [Islam] Abgefallenen?“

Antwort von Dr. al-Mterat: 
"Schauen Sie, wir sind Muslime, Allah sei Dank dafür! Die islamische Religion ist die vollendende Religion. Daran müssen alle Menschen glauben, seien diese Muslime oder Nicht-Muslime. Allah, er sei erhoben, sagt: 'Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein.' (Sure 3, 85)

Wer sagt diese Worte? Allah, er sei erhoben, sagt: 'Die Religion bei Allah ist der Islam' (Sure 3, 19). Deshalb müssen wir Allahs Befehl gehorchen. Allah sagte uns: Jetzt ist Schluss! Alle vorigen [vor dem Islam geoffenbarten] Religionen sind vergangen [ungültig geworden]. Die Religion des Islam ist jedoch noch da [gültig]. 'Wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden' (Sure 3, 85). Der Prophet [Muhammad], Allahs Segen und Heil seien auf ihm, sagt: 'Jeder Jude und Christ, der von mir erfährt und nicht an mich nicht glaubt, wird in die Hölle eingehen.' Allahs Prophet, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, hat sich diese Angelegenheit geordnet. Er sagte: 'Wer seine Religion [den Islam] wechselt, den tötet!' Denn dieser [der den Islam verlässt] wird verlieren. Er wird im diesseitigen und jenseitigen Leben verlieren."




Beim deutschen Institut für evangelische Islamfragen sind solche Fragen von ganz besonderer Wichtigkeit. Ob man als Ungläubiger in die Hölle fanatischer Christen kommt, oder in der Hölle von fanatischen Muslimen, macht ja schließlich einen großen Unterschied.

Evangelikale Rechtskirchen die überzeugt sind, dass man Geisteskranke mit dem "Evangelium heilen kann" und dass Homosexualität eine freiwillige Lebensentscheidung gegen den Willen Gottes ist, finden es sicher auch überaus bedrückend, dass Muslime ungern zugeben, dass ihr Koran nicht das letzte und für immer endgültige Wort Gottes ist und sich die Muslime daher zum Christentum bekennen müssten.

Damit tragen sie nicht nur mit großer Wahrscheinlichkeit dazu bei, sondern mit absoluter Sicherheit, dass die Muslime sich in ihrer islamischen Gotteswürde von narzisstischen Gnaden gekränkt fühlen und sich wieder mehr auf ihre große Zeit als Karawanfürsten zurück besinnen, in der sie den arroganten Juden und lästigen Christen des arabischen Frühmittelalters das Fürchten lehrten.

Deine Quelle die du als Grund für diese Fatwa benutzt hast, ist einschlägig bekannt dafür, dass sie hier in Europa gerne mit Rechtsextremisten sympathisiert und in den USA auch offen mit Rassisten zusammenarbeitet.

Ich reiche daher gerne die Quellenangabe nach, die für deinen C&P-Beitrag vergessen hast anzugeben. Link

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2015 17:15
#41 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Vor diesen Menschen fürchte ich mich mehr, als vor den Salafisten.. Video

Evangelikaler Krieg gegen Muslime in Deutschland Video

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2015 17:38
#42 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Wer meint, der Islam sei die größte Bedrohung auf der Welt, der ist diesen christlichen Fanatikern auf den Leim gegangen: Video

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.741

23.09.2015 19:05
#43  Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta
Damit wirst du aber genau den islamischen Narzissmus des Muslimen wecken, der deine Existenz bedroht. Ich würde ihn fragen, warum er nach Deutschland kommt, oder warum er nach Europa gekommen ist? Damit wecke ich den Menschen hinter dem muslimischen Narzissmus.

Ja, diese Fragen zum unmittelbaren Leben stellt man zuerst. Aber ich habe nun mal meine Fragen zum Islam auch im Hinterkopf. Die soll man nicht stellen? Du sagst doch selber, dass offene Gespräche angeboten werden sollen. Selbstunterdrückung ist doch das schon lange praktizierte Mittel der Deeskalation. Wenn wir nicht bereit sind, den "Narzissmus" der Moslems zu verletzen, der immerhin uns Ungläubige in die Folterhölle verdammt, dann haben wir von vornherein ein gewaltiges psychisches Problem: das Problem der Wertlosigkeit, der vorauseilenden Unterwürfigkeit. Wir können den "Narzissmuss" der Moslems abbauen, indem wir sie als MENSCHEN wertschätzen, aber ihre Religion ablehnen. Wer UNS ebenso als Menschen wertschätzt, wird das verstehen! Wer die Religion "narzisstisch" missbraucht, hat selber die Erfahrung der Entwertung in sich. Wir können uns einander als Menschen aufwerten, dann können wir den Islam zum Iblis schicken - wie alle anderen Religionen zum Teufel auch! Was wir brauchen, ist kein Respekt vor den Religionen, sondern die Liebe unter den Menschen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2015 20:30
#44 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #43

Zitat von Perquestavolta
Damit wirst du aber genau den islamischen Narzissmus des Muslimen wecken, der deine Existenz bedroht. Ich würde ihn fragen, warum er nach Deutschland kommt, oder warum er nach Europa gekommen ist? Damit wecke ich den Menschen hinter dem muslimischen Narzissmus.
Ja, diese Fragen zum unmittelbaren Leben stellt man zuerst. Aber ich habe nun mal meine Fragen zum Islam auch im Hinterkopf. Die soll man nicht stellen? Du sagst doch selber, dass offene Gespräche angeboten werden sollen. Selbstunterdrückung ist doch das schon lange praktizierte Mittel der Deeskalation. Wenn wir nicht bereit sind, den "Narzissmus" der Moslems zu verletzen, der immerhin uns Ungläubige in die Folterhölle verdammt, dann haben wir von vornherein ein gewaltiges psychisches Problem: das Problem der Wertlosigkeit, der vorauseilenden Unterwürfigkeit. Wir können den "Narzissmuss" der Moslems abbauen, indem wir sie als MENSCHEN wertschätzen, aber ihre Religion ablehnen. Wer UNS ebenso als Menschen wertschätzt, wird das verstehen! Wer die Religion "narzisstisch" missbraucht, hat selber die Erfahrung der Entwertung in sich. Wir können uns einander als Menschen aufwerten, dann können wir den Islam zum Iblis schicken - wie alle anderen Religionen zum Teufel auch! Was wir brauchen, ist kein Respekt vor den Religionen, sondern die Liebe unter den Menschen!





Ich möchte darauf hinaus, dass es nicht wenige Selbstmordattentäter unter den ehrlichen Christen gibt, die sich darüber freuen, wenn sie Leute aus den Reihen der Feinde ihres Gottes Christus dazu aufstacheln können, für sie die Welt von aller Unmoral und Gotteslästerlichkeit zu befreien. Würden die Christen sich selber dafür hergeben, um als Gegenleistung für den Tod Ungläubiger, die Ewigkeit ein paar alten und schrumpeligen Jungfrauen zu teilen, würde das, das allseits beliebte Märtyrertum der Christenheit in kein gutes Licht stellen.. und auch dem Plan des Christlichen Gottes, die Welt unter seinen Willen zu stellen, ziemlich in die Quere kommen..

Denke dass der Islam ein Religion des Friedens ist, wenn man ihn in Ruhe lässt. Wenn man Muslimen ihre Überlegenheit ein bisschen nachsieht, hat man es meist mit Menschen zu tun, die es einfach nur nicht besser verstehen. Die viel gefährlicher Religion ist das aufstrebende hinterfozzige evangelikale Christentum, das mit seiner gottgegeben Gehässigkeit die Muslime radikalisiert. Die Achse des Bösen wurde von Amerikanischen Bibelchristen gemalt--

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

23.09.2015 22:47
#45 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat
Denke dass der Islam ein Religion des Friedens ist, wenn man ihn in Ruhe lässt.


Wenn man ihm die absolute Herrschaft überlässt und bereit ist unter seiner Herrschaft als Dhimmi/Sklave weiterzuleben.
Perquestavolta ist ein unglaublicher Realitätsverdreher und noch dazu ein Christenhasser ohnegleichen.

Zitat
Ich möchte darauf hinaus, dass es nicht wenige Selbstmordattentäter unter den ehrlichen Christen gibt, die sich darüber freuen, wenn sie Leute aus den Reihen der Feinde ihres Gottes Christus dazu aufstacheln können, für sie die Welt von aller Unmoral und Gotteslästerlichkeit zu befreien.


Eine zutiefst hetzerische Unterstellung.
Ich kenne keinen einzigen solchen Christen.
Christen sowie Ungläubige und andere Andersgläubige werden ganz massiv von Muslimen verfolgt und nicht umgekehrt.
Allerdings kriechen die Kirchenführer tatsächlich den Muslimen bis zum Anschlag in den Hintern.
Die USA bringen Islamistische Regime an die Macht.
Ganz im Sinne von Perquestavolta...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.09.2015 08:17
#46 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #45


Eine zutiefst hetzerische Unterstellung.
Ich kenne keinen einzigen solchen Christen.
Christen sowie Ungläubige und andere Andersgläubige werden ganz massiv von Muslimen verfolgt und nicht umgekehrt.
Allerdings kriechen die Kirchenführer tatsächlich den Muslimen bis zum Anschlag in den Hintern.
Die USA bringen Islamistische Regime an die Macht.
Ganz im Sinne von Perquestavolta...


Den Islam an die Macht zu bringen, ist ganz und gar nicht in meinem Sinne. Aber ich glaube verstanden zu haben, was den Islam zunehmend an die Macht bringt.
Narzisstische Kränkungen, die immer und überall sehr gefährlich sind.
Wer übersieht, dass auch das Christentum sich zunehmend radikalisiert und die Gesellschaft dahingehend zu manipulieren versucht, die Christen als die wahren heiligen Märtyrer und Verlierer zu sehen, der hat ein ziemliches Brett vorm Kopf. Immerhin sterben hunterttausendmal mehr Muslime, durch die Aggression christlicher Militärinterventionen als umgekehrt. In Afghanistan und Pakistan sterben fast jeden Tag Frauen Kinder und andere Unschuldige durch christliche Drohnenangriffe und keine einzige christliche Sau regt sich darüber auf.. Wenn irgendwo im Tschungel christliche Milizen ein ganzes muslimisches Dorf massakriert haben, interessiert das die christliche Öffentlichkeit erst dann, wenn die Muslime in einem Racheakt der Vergeltung üben und dann werden immer nur sie, als die bösen Unholde herauskristallisiert.

Wir brauchen uns also nicht zu wundern, dass der Hass des Islam sich immer mehr ins Unermessliche steigert und sich nun auch direkt gegen unsere christliche geprägte hinterwäldlerische Arroganz - hier in Europa richtet. Wenn irgendwo auf der Welt von Primitiven ein Christ gesteinigt wird, dann freuen wir uns ja darüber, wenn unsere hochtechnisierten Strafschwadronen dafür tausende Muslime exekutieren, die selbst keinen einzigen Stein geworfen haben.

Und jetzt haben wir Angst, dass uns der Islam dafür fickt..und er wird uns ficken. Weil wir nicht bereit sind, die gefährliche arrogante Realität die wir uns nur selber geschaffen haben zu überdenken und uns auch mal bei den Muslimen dafür zu entschuldigen.

Der größte deutsche Vorzeigeexporteur hat einen schwerwiegenden Betrug begangen.. dieser Vertrauensbruch wird nicht nur den Exporteur selbst für viele Jahre schwer belasten, sondern auch das Vertrauen in die gesamte deutsche Exportwirtschaft. Das wird mit einer kurzen Verzögerung wiederum Deutschland sehr viele Arbeitslose bescheren.. also kauft euch schon mal Gleitmittel. Die Heerschar der neuen Konvertiten und anderen Fanatikern, sowie ihren zwangsläufigen Gegenpole, werden sich darüber freuen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.741

24.09.2015 09:27
#47 Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Perquestavolta
Denke dass der Islam ein Religion des Friedens ist, wenn man ihn in Ruhe lässt

Du bist ein kleiner Zyniker! Wenn man sie gewähren lässt, zu allem nichts oder Ja und Amen (besser: Allahu akbar) sagt, die Meinungsfreiheit gemäß den muslimischen Wünschen kappt, die Scharia durchwinkt und so fort - ja, dann sind doch auch die gläubigen Moslems ein friedliches Völkchen! WIR sind doch die Aggressoren, weil wir so eitel auf unsere STREITKULTUR bestehen! Na, für SO EINEN Frieden bin ich nicht. Ja, ich bin für (die zivile) Streitkultur! Und ihr (auch DU!), die die Meinungsfreiheit der intelligenten Argumentation unterdrückt, schafft erst die Bedingungen dafür, dass der Kessel der sozialen Spannungen in naher Zukunft mal so richtig platzt! Dann liegt da das Erbrochene der nonverbalen, unintelligenten rechten Gewalt! Und für diese Gewalt werdet ihr natürlich mal wieder keine Schuldigen von Außen sehen, die sind das doch selbst in schuld! Die sind nämlich BÖSE... Aber woher kommen die bloß? Sie kommen aus dem Fleisch UNSERER Gesellschaft, mein Freund!

Zitat
Die viel gefährlicher Religion ist das aufstrebende hinterfozzige evangelikale Christentum, das mit seiner gottgegeben Gehässigkeit die Muslime radikalisiert. Die Achse des Bösen wurde von Amerikanischen Bibelchristen gemalt--

Les mal den Koran, dann weißt du, was für eine Religion des Friedens der Islam ist! Die amerikanische Aggression macht den Islam nicht gut!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.09.2015 10:50
#48 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #47

Zitat von Perquestavolta
Denke dass der Islam ein Religion des Friedens ist, wenn man ihn in Ruhe lässt
Du bist ein kleiner Zyniker! Wenn man sie gewähren lässt, zu allem nichts oder Ja und Amen (besser: Allahu akbar) sagt, die Meinungefreiheit gemäß den muslimischen Wünschen kappt, die Scharia durchwinkt und so fort - ja, dann sind doch auch die gläubigen Moslems ein friedliches Völkchen! WIR sind doch die Aggressoren, weil wir so eitel auf unsere STREITKULTUR bestehen! Na, für SO EINEN Frieden bin ich nicht. Ja, ich bin für (die zivile) Streitkultur! Und ihr (auch DU!), die die Meinungsfreiheit der intelligenten Argumentation unterdrückt, schafft erst die Bedingungen dafür dass der Kessel der sozialen Spannungen in naher Zukunft mal so richtig platzt! Dann liegt da das Erbrochene der nonverbalen, unintelligenten rechten Gewalt! Und für diese Gewalt werdet ihr keine Schuldigen von Außen sehen, die sind das doch selbst in schuld! Die sind nämlich BÖSE... Aber woher kommen die bloß? Sie kommen aus dem Fleisch UNSERER Gesellschaft, mein Freund!

Zitat
Die viel gefährlicher Religion ist das aufstrebende hinterfozzige evangelikale Christentum, das mit seiner gottgegeben Gehässigkeit die Muslime radikalisiert. Die Achse des Bösen wurde von Amerikanischen Bibelchristen gemalt--

Les mal den Koran, dann weißt du, was für eine Religion des Friedens der Islam ist! Die amerikanische Aggression macht den Islam nicht gut!




Ja ..ich bin Zyniker und sogar einer von der ganz abgedrehten Sorte.. aber wie du sieht,auch ein noch halbewegs ehrlicher.

Den Koran hab ich schon ein paar mal überflogen und ich muss zugeben, dass das was ich da gelesen habe, auf mich gewirkt hat wie eine Zitrone, in die da gerade jemand genüsslich hinein beißt.

Ich war schockiert und ich dachte zuerst auch, dass damit dann wohl alles klar ist und man jetzt nur noch eines tun kann, nämlich das Unkraut ein und für alle mal auszurotten...

Ich habe angefangen mich näher für den Islam zu interessieren und nach Bestätigungen zu suchen, die meine Absichten rechtfertigen würden, - nicht in dem ich weiterhin im Koran danach gesucht habe, sondern in den Medien die mir ja auch sonst sehr nahe stehen... und ich bin überall fündig geworden. Meine Wut auf den Islam, hab ich dann, wo immer ich eine Gelegenheit fand oder hatte, unbekümmert kund getan - und wer meinen offensichtlichen zynischen Charakter inzwischen etwas kennt, der kann sich gut vorstellen, dass ich dabei kein Blatt vor den Mund genommen habe..

Leider hat mir das immer nur genau den Erfolg eingebracht, den ich mir am wenigsten erhofft habe. So hab ich dann angefangen mich damit zu trösten, dass ich wenigstens Recht habe..

Zyniker haben immer Recht, weil ihre pathologische Veranlagung daher rührt, dass sie in der Realität ihrer eigenen Psychologie und somit in der Wirklichkeit ihres Lebens stets versuchen Konflikten auszuweichen und eine für alle vernünftige Kompromisslösung herbei zu führen, für deren Begründung sie dann auch immer nach überzeugenden Argumenten suchen, die tatsächlich real existieren.
Zyniker sind daher in ihrer eigenen psychologischen Gegenpolarität immer auch sehr "fein und scharfsinnige" Menschen und Feinsinnigkeit bedeutet nun halt mal, Details wahrnehmen zu können, für welche weniger feinsinnige Menschen immer jemanden brauchen, der sie darauf aufmerksam macht.

Ich will mich damit jetzt nicht loben, weil ich weis, dass ich selber auch nur das gleiche Arschloch bin, das ich immer besonders gut bei meinen Mitmenschen hervorhebe, und ich würde gar nicht so trefflich zustande bringen, wenn ich nicht genau wüsste, was für ein großes Arschloch ich selber bin.

Diese tiefgreifende Erkenntnis habe ich aber erstaunlicher Weise nicht durch Selbstreflexion erlangt, sondern durch Beobachtung meiner Selbst im Spiegelbild meiner Mitmenschen. Durch die Beobachtung ihrer Reaktionen auf meine provokante Arroganz. Durch die Beobachtung der Strategien die sie anwenden um sich dagegen zu verteidigen..

und dann ist mir plötzlich ein Licht aufgegangen. Eigentlich hab ich das schon immer vermutet und geahnt, auch auf Grund dessen, dass ich ja beruflich viel mit Massen-Manipulation zu tun habe und die Werbeindustrie in der ich arbeite, nun halt mal gut davon lebt... Weil der Markt der menschlichen Dummheit dafür unendlich groß genug ist...

Diese Erleuchtung bedeutet nichts gutes für uns, zumindest zuerst mal nichts gutes für mich. Ich könnte sie ja für mich behalten.. aber ich bin nun mal Zyniker mit Leib und Seele und Zyniker sind tatsächliche vom eigenen inneren Zwang getrieben, Kompromisslösungen herbei zu führen, wenn sie etwas in der Realität des Seins entdeckt haben, wovon sie überzeugt sind, dass es dafür geeignet ist..

Man möge also mich und das überhebliche arrogante Arschloch das ich zu sein scheine, mit etwas Nachsicht dulden. Eine nachsichtige Behandlung verlange ich gar nicht, da mir diese am wenigsten nützen würde, mehr über mich selbst zu erfahren.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.09.2015 11:45
#49 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

“Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte”
Das sagte Mustafa Kemal Atatürk über den Islam. Und weiter: “Diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.” Atatürk dachte, redete und handelte so. Folgerichtig drängte er den Islam in seiner Heimat so weit zurück, wie es nur ging. Der Gründer der modernen Türkei schränkte die Macht der Imame ein, erließ ein Kopftuchverbot an Schulen sowie Universitäten und prägte sein Land laizistisch. Es gehört zu der Schizophrenie der re-islamisierten Türkei, dass Atatürk als großer Held kritiklos verehrt und seine Feindschaft zum Islam komplett ignoriert wird.

Wer diesen verwesenden Kadaver etwas gutes abgewinnen kann, ist entweder selbst Islamist und Kopfabschneider,
oder er hat einen IQ weit unter null, was ich für viele unserer pro-islamischen Politiker annehmen würde,
einschließlich der "Raute des Grauens".

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.09.2015 13:57
#50 RE: Die totale Unterwerfung findet gerade statt Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #49
“Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte”
Der Meinung bin ich auch.

Nur sind die Strategien der demokratischen oder jeder andersweitigen ideologischen Zwangsmissionierung dafür wohl die falschen, da Zwangsmissionierte bald schon wieder freiwillig zum eigenen Dreck zurückkehren, aus dem sie befreit wurden.

Sieht man gerade in der Türkei, in Russland und überall dort, wo der Einfluss von Religionen zeitweise fast ausgerottet wurde. Krankheiten, Unkraut und Parasiten überleben auch immer am erfolgreichsten durch Tarnung und Imunisierung oder durch symbiotische Schmarotzerstrategien mit einem Scheinwirt.


Islamkritik wirkt daher, wie die halbherzige Verabreichung von Antibiotika gegen gefährliche Erreger, die dadurch langsam lernen sich gegen das Zellwandgift zu immunisieren und dann diese Informationen auch an andere gefährliche Erreger weiter geben und dies letztendlich nur dazu führt, dass es irgendwann überhaupt kein wirksames Mittel mehr gegen die Erreger gibt.


Daher muss man herausfinden, wie der Erreger überhaupt entstanden ist und welche Ursachen dafür verantwortlich waren, anstatt ständig mit der gleichen Laier zu polemisieren, dass es ihn gibt. Und die befallen "Rindfiecher" dann nur noch gekeult werden können, um die Lage wieder halbwegs in den Griff zu "bekriegen".

Der Islam ist ein viel zu komplexer Erreger des Unwohlsseins, als dass man ihn mit nur einem einzigen Mohammed erklären könnte, welcher auch noch wunderliche Eingebungen hatte, die er überall in der Gegend herum geschissen hat und für deren Einsammeln man dann fast 200 Jahre benötigte, um einen Haufen daraus zu machen, den man dann Koran nannte.

Der Koran ist aus der Bibel entstanden.. dafür muss es narzisstische Gründe gegeben haben.. die da wären: pathologische Christen, deren Missionirungswut die etwas Blut-herzige Heidenreligion des arabischer Nomaden - und Karawanenwesens zu beeindrucken und zu unterwandern versuchten. Und daher wahrscheinlich nicht mal so sehr aus edlen Motiven, sondern um - wie man es von der Christianisierung der Welt seit eh und je kennt, die göttlichen Interessen mit den eigenen wirtschaflichen zu vereinen. Zumal Araberfrauen auch nicht die hässlichsten sind, bevor sie Kinder kriegen und ihnen dann der Mann alle anstrengenderen körperlichen Tätigkeiten außerhalb das Hauses abnimmt und auch beim Sex immer oben liegt. Häufige Schwangerschaften machen auch sonst Frauen nicht attraktiver. Es sei denn, man versteckt alle anderen Weiber in hässlichen Säcken. Dann dann findet man irgendwann jede Pussy attraktiv. Und damit andere die eigen Alte nicht auch attraktiv finden, versteckt man sie auch in einem hässlichen Sack.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz