Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 340 Antworten
und wurde 10.827 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.721

12.02.2015 17:54
#101 Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Snooker
Die Gefahr ist einfach zu groß, dass die Kritik am Islamismus - so berechtigt sie auch ist - falsch verstanden - und gegen die Muslime gerichtet wird.

Der Islamkritiker ist kein Ausländerfeind! Die beiden Begriffe sind von den Medien und etlichen Politikern über Jahre vermengt worden, aber diese Vermengung ist falsch!
Um für unsere muslimischen Mitbürger zu sein, sollte man auch gegen die sein, die sie diktatorisch für ihre Religion vereinnahmen und uns Ungläubige gleich noch mit! Die Moslems sollten es uns wert sein, mit ihnen über das zu reden und ggf. zu streiten, was uns und denen so wichtig ist: das Thema Islam, Meinungsfreiheit und Demokratie!
SCHWEIGEN ist kein Ausdruck von Toleranz, sondern von Angst oder GLEICHGÜLTIGKEIT!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.022

12.02.2015 18:20
#102 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat
Der Islamkritiker ist kein Ausländerfeind!

DU bist kein Ausländerfeind! DU bist Islamkritiker! DIR kaufe ich das ab, weil das, was ich im Hinblick auf deine Islamkritik bishererfahren konnte, vorerst keinen anderen Schluss zulässt. Ich wünschte mir, dass alle Kritiker des Islams eine solche Grundeinstellung hätten. Das haben sie aber meiner Meinung nach nicht. Nicht nur Medien und etlichen Politikern unterläuft eine solche Vermischung sondern auch (vielen) selbsternannten Islam"kritikern", bei denen durch kritisches Nachfragen schnell klar wird, dass ihre Lösung des "Problems" in einer Abschottung des Staates vor den Muslimen besteht. Auch hier ist also Differenzierung wichtig. Meiner Meinung nach gibt es nicht den Islamkritiker. Kritik ist letztlich sehr individuell.

Ich nehme mal an du schluckst doch auch nicht jede Islamkritik als das runter, was sie vorgibt zu sein. Da prüfst du doch auch genau nach, oder nicht?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.721

12.02.2015 18:40
#103 Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Snooker
Nicht nur Medien und etlichen Politikern unterläuft eine solche Vermischung sondern auch (vielen) selbsternannten Islam"kritikern", bei denen durch kritisches Nachfragen schnell klar wird, dass ihre Lösung des "Problems" in einer Abschottung des Staates vor den Muslimen besteht.

Die Medien und etliche Politiker haben über viele Jahre diese Begriffe vermischt. Und das taten sie mit der Absicht, die Kritiker zum Schweigen zu bringen. Das taten sie mit der Absicht, die Bürger, die nicht firm zum Thema sind, von vornherein einzuschüchtern. Rausgekommen ist dabei die PEGIDA, die ebenso Islamkritik mit Deutschtümelei uns Ausländerangst vermischt, wie es ihre Vorschreiber der Politik und der Medien taten, von denen man meinen könnte, dass sie doch belesener, professioneller und vielleicht auch intelligenter sein sollten. SIE haben die Verantwortung für das, was sich auf der Straße jetzt uninformiert und vielleicht auch - unintelligent bewegt! (Dürfte ich so über Moslems schreiben? NEIN!) Gegen die PEGIDA-Leute wird ungezügelt der Hass und die Polemik geritten! Die sind die Doofen! Aber die Politiker und die Medien sind immer noch die Schlauen. Der Rechtsradikalismus wird gerne zum Feind stilisiert. Und der Religionsfaschismus? Der BEGRIFF wird aufgeregt weggewunken! Die ANGST tötet die MEINUNGSFREIHEIT, die die stärkste Waffe gegen den Islamismus wäre! Und zum Islamismus gehört - mit Verlaub - selbstredend auch der ISLAM!
"Je suis Charlie!" Die Franzosen wissen, wie man um die Freiheit kämpft! Wir wissen es immer noch nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

12.02.2015 18:52
#104 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Ein wahrhaft gläubiger Muslim stellt den Koran über alles - er kann also niemals ein Demokrat sein!
Ein demokratischer Muslim ist kein wahrer Muslim mehr...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2015 01:27
#105 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #99
Die Gefahr ist einfach zu groß, dass die Kritik am Islamismus - so berechtigt sie auch ist - falsch verstanden - und gegen die Muslime gerichtet wird.

.. aber das ist doch genau , was die Muslime wollen , um dann wiederum hetzen zu können , man würde diese Religion in den Schmutz ziehen , dabei ist diese Religion schon saudreckig beschmutzt worden ... man weiß es , aber man will es nicht kapieren , oder man hat selber Angst , darauf aufmerksam zu machen ... Islamkritiker leben nun mal gefährlich ...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.022

13.02.2015 07:31
#106 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. aber das ist doch genau , was die Muslime wollen , um dann wiederum hetzen zu können , man würde diese Religion in den Schmutz ziehen

die Islamisten wollen das so. Sie wollen von uns mit allen Muslimen in einem Topf geworfen werden, damit verschleiert wird, dass die Kerngefahr von den Islamisten ausgeht. Wenn alle Muslime in eine Art "Sippenhaft" genommen werden, freuen sich darüber nur die Islamisten. Willst du deren gefährliches Spiel mitspielen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.022

13.02.2015 07:52
#107 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Gysi
Die Medien und etliche Politiker haben über viele Jahre diese Begriffe vermischt. Und das taten sie mit der Absicht, die Kritiker zum Schweigen zu bringen.

Und da die Politik(er) vom Volk gewählt wird/werden, sollte man davon ausgehen müssen, dass die Absicht, Kritiker zum Schweigen zu bringen eine große Sympathie in der Gesellschaft genießt. Sonst könnte die Mehrheit ja anders wählen. Der Kampf der Meinungs-Mehrheit gegen die Meinungs-Minderheit ist elementarer Konfliktknoten innerhalb der Demokratie. Deine Unzufriedenheit mit der Politik und den Medien gehört da ebenfalls zum System.

Zitat von Gysi
Die ANGST tötet die MEINUNGSFREIHEIT, die die stärkste Waffe gegen den Islamismus wäre!


Was Meinungsfreiheit an sich angeht, sind wir ja ungefähr auf einer Linie. Es mag dir jetzt kleinlich vorkommen, aber ich würde Meinungsfreiheit nur ungern als "Waffe" stilisieren wollen. Mit Waffen (auch bildlich gesehen), erreicht man bei Islamisten nämlich nur eine Reaktion: Noch mehr Waffen! Und die verschießen dummerweise blaue Bohnen, anstatt wie wir Satire und dergleichen. Auch Meinungsfreiheit als Recht muss gelernt werden können. Das brauch Zeit. Die Erfahrung haben wir in den Ländern Europas doch auch gemacht. Mit Meinungsfreiheit als "Waffe" eine ebensolche ad hoc erzwingen zu wollen, erscheint mir als wenig nützlich. Außerdem sollten wir auf die Identität der Meinungsfreiheit achten und diese pflegen. Im Krieg stumpfen auch Waffen ab.

Zitat von Gysi
Und zum Islamismus gehört - mit Verlaub - selbstredend auch der ISLAM!

Den Islamisten wäre dieser Gedanke sicherlich sehr recht. Sie kämpfen mit allen Mitteln darum, dass sich genau diese Ansicht in den Köpfen der Europäer und Amerikaner festsetzt. Ein großes Feindbild zu bekämpfen ist weitaus komplizierter als eine kleinere, isolierte radikale Gruppierung.

Wie steht es denn um die ANGST, dass es anders sein könnte? Dass Islam und Islamismus weitaus weniger miteinander zu tun haben? Auch damit muss sich die Meinungsfreiheit befassen dürfen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.721

13.02.2015 10:00
#108  Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Snooker
Und da die Politik(er) vom Volk gewählt wird/werden, sollte man davon ausgehen müssen, dass die Absicht, Kritiker zum Schweigen zu bringen eine große Sympathie in der Gesellschaft genießt.

Warum so zynisch, Snooker? Meinungsfreiheit ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Wer anderer Meinung unterdrückt, handelt nicht demokratisch. Und wer den "Religionsfaschismus" (Hamed Abdel-Samad) des Islam unterstützt, indem der jegliche Kritik an ihm stigmatisiert, arbeitet nicht für die Demokratie, sondern diesem faschistoid durchtränkten Lehrbuch namens Koran zu!

Jede Totschweigeparole ist faschistoid. Auch die der AntiFa gegen die PEGIDA! Was derzeit sich wirklich im korrekten demokratischen Rahmen friedlich demonstrierend bewegt, das ist die PEGIDA! Damit hat sie nicht meine Sympathie. Aber eine Kritik gegen dieses demokratisch Unausgereifte der Deutschtümelei und der Ausländerangst mit der Stigmatisierung von Islamkritik zu vermengen, zeigt, was hier angesagt ist: der Schutz der schrecklichsten Religion, die die Menschheit in diese beängstigende Größe je hervorgebracht hat: der Schutz des Islam! Geprügelt wird gegen Rechts, denn das ist schick - geschützt wird ein anderer Faschismus, der beharrlich nicht als solcher erkannt wird: der Religionsfaschismus! Und als Demokraten sollten wir Bürger mit anderer Gesinnung friedlich demonstrieren lassen, statt sie daran zu hindern und an ihrer Redefreiheit zu behindern! Das einzig Korrekte ist die GEGENARGUMENTATION! Aber bitteschön ohne Hass, Abfälligkeit, mit etwas mehr Bemühen um Verständnis und SELBSTKRITIK und ohne diese überbordende ARROGANZ, die den meisten PEGIDA-Gegnern zueigen ist.

Zitat
Den Islamisten wäre dieser Gedanke sicherlich sehr recht. Sie kämpfen mit allen Mitteln darum, dass sich genau diese Ansicht in den Köpfen der Europäer und Amerikaner festsetzt.

Den "liberalen" Moslems ist dieser Gedanke anscheinend ebenfalls sehr recht. Sie wollen den Islam in unsere Demokratien einweben. Ich muss da immer an den Satz Erdogans aus dem Jahre 1997 denken: "Die Demokratie ist nur unser Vehikel zur Erreichung den ISLAM (in der Politik)!"

Außerdem geht es dem wissenschaftlich Denkenden nicht darum, was andere an Meinungsunterdrückung und -steuerung von oben für politisch richtig halten, sodern schlichtweg um die WAHRHEIT! Meinungsunterdrückung ist langfristig generell unklug.

Zitat
Wie steht es denn um die ANGST, dass es anders sein könnte? Dass Islam und Islamismus weitaus weniger miteinander zu tun haben? Auch damit muss sich die Meinungsfreiheit befassen dürfen.

Ich sehe nur die Angst vor der Bewusstwerdung der breiten Masse von dieser Verbindung! Wenn es diese Verbindung nicht gäbe, wäre doch alles klar: Der Feind ist der organisierte Terrorismus: Al Kaida, IS, Boko Haram. So wie das Bewusstsein der Masse jetzt gestrickt ist. Aber was ist, wenn Vereinzelte losschlagen, um ihrem Allah zu gefallen? Die Angst ist immer da. Der Koran vermittelt eine hohe Aggression der Gläubigen gegen die Ungläubigen. Und je tiefer der Glaube, desto tiefer ist der Gläubige von diesem Gift des Hasses infiziert. Warum haben wir hier in Europa mit Migranten kaum menschliche Probleme - aber mit den Moslems dafür ein ganzes Fass voll? Warum gibt es mit Moslems kaum Freundschaften? Warum haben sie ein größeres< Integrationsproblem als alle anderen Migranten? Warum fragt niemand von uns die Moslems: "Ey, ich bin ein Ungläubiger, wie stehst du zu mir?" Ich fühle immer eine Distanz des Schweigens und leiser Unfreundlichkeit - oder überzeichneter Freundlichkeit! - von fast allen Bürgern muslimischer Prägung zu uns Eingeborenen. Was ist da? Seit ich den Koran gelesen habe, drängt sich mir immer wieder die eine Antwort auf: Weil wir die Ungläubigen sind. DARÜBER MÜSSTEN wir reden!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2015 11:07
#109 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #108
Seit ich den Koran gelesen habe, drängt sich mir immer wieder die eine Antwort auf: Weil wir die Ungläubigen sind. DARÜBER MÜSSTEN wir reden!


.. wieso sind Christen und Buddhisten und "und und" die anderen Religionen die Ungläubigen , ich bin der Meinung , daß die Moslems die Ungläubigen sind , sie sind der größten Lüge aller Zeiten ausgeliefert , dem Koran ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.721

13.02.2015 11:13
#110  Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. wieso sind Christen und Buddhisten und "und und" die anderen Religionen die Ungläubigen , ich bin der Meinung , daß die Moslems die Ungläubigen sind ,

"Gläubig" ist für mich kein positiver Begriff. Wenn meine Sinne und mein logisches Verknüpfungsvermögen "Nein" sagen, bin ich stolz darauf, ein Ungläubiger zu sein!
Ich glaube an die Wirklichkeit. Ich glaube an mein Misstrauen. Auch an mein Vertrauen - ich glaube an meine Intuition!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2015 11:23
#111 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #110

Ich glaube an die Wirklichkeit. Ich glaube an mein Misstrauen. Auch an mein Vertrauen - ich glaube an meine Intuition!
.. das eigentliche Problem ist doch , daß diese "Muselmänner" immer und ewig nur immer diesen einen Refrain kennen " .. so Allah will !" , sie meinen immer , daß Allah ihnen helfen wird und bejammern ihren kläglichen Istzustand , nun mag sein , daß viele diesen Refrain auch nur so salopp daher murmeln und sich nichts dabei denken , aber wenn sie mal ihren Verstand einschalten würden , der ja von ihrer Religion benebelt ist, dann würde ihr klägliches Leben in Armut ( Orient ) sich auch ändern , denn genau das will doch die IS , das Mittelalter zurück holen , als der Orient ein blühendes Paradies war und jeder in Saus und Braus lebte ... doch dann kam der Koran und die Religion Islam ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.721

13.02.2015 11:59
#112 Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Glaubensqualle
dann würde ihr klägliches Leben in Armut ( Orient ) sich auch ändern ,

Na, ganz so isses nicht. Die Petro-Dollars haben die doch stinkereich gemacht. Und die Türkei ist industriell voll entwickelt. Der Islam liefert aber kein politisches funktionierendes Gemeinschaftskonzept des Zusammenlebens! Despotie provoziert Revolutionen. Und jede Revolution unter der Flagge Allahs ist auch eine despotische. Was eine Gemeinschaft von der Notwendigkeit der (politischen) Revolutionen enthebt, das ist die Demokratie! Und dazu ist islamische Politik natürlich nicht fähig. Islamische Politik schmiedet keine Gesellschaft, sie atomisiert sie!

Der Islam muss aufhören, politisch zu sein. Das heißt genau genommen: Er muss aufhören, zu sein!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2015 12:07
#113 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #112
Na, ganz so isses nicht. Die Petro-Dollars haben die doch stinkereich gemacht.
.. du meinst einige wenige .. schau dir doch die Armut in diesen Erdöl fördernde Länder mal genau an .. Irak versinkt in Armut und Kriege, Syrien, Libyen, Iran .. auch , nur einige die an der "Quelle" sitzen leben in Saus und Braus und der IS-Staat macht nichts anderes , die Führer des IS-Staat füllen sich die Tasche ... und Türkei , da gibt es nur einige wenige gute Gebiete die im Wohlstand leben , in Kurdistan und ganz weit oben im Nord-Osten herrscht bittere Armut ..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.721

13.02.2015 12:19
#114  Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Die Verteilung ist falsch. Die haben den Sozialismus nicht gelernt, den demokratischen sowieso nicht. Auch wenn Führer wie Ghaddafi sich den seinerzeit auf die Fahnen geschrieben hatten. Weil das nach außen attraktiv wirkte. Alles Etikettenschwindel.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2015 12:24
#115 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

.
Terrorgefahr .. Alarm ..
Karnevalsumzug abgesagt ...

Die Polizei hat den für Sonntag geplanten größten Karnevalsumzug in Norddeutschland abgesagt! Er sollte um 12.20 Uhr in Braunschweig starten. Jetzt heißt es überall per Lautsprecher: „Bitte gehen Sie nach Hause.“
Aus zuverlässigen Staatsschutzquellen war bekannt geworden, dass eine konkrete Gefährdung durch einen Anschlag mit islamistischem Hintergrund vorliege. Die Entscheidung wurde in Abstimmung mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Zugmarschall Gerhard Baller getroffen.
Der Zug sollte unter dem Motto „Mit Lebensfreud und Fastnachtstrubel feiert die Region Schoduvel!“ laufen, im vergangenen Jahr nahmen knapp 300 000 Teilnehmer am Umzug teil – 80 Motivwagen und 40 Spielmannszüge waren in der Innenstadt unterwegs.
Der Festumzug Schoduvel sollte zur Mittagszeit auf der Theodor-Heuss-Straße beginnen. Die Polizei bittet alle Besucher, die Umzugsstrecke nicht aufzusuchen beziehungsweise gar nicht erst die Reise nach Braunschweig anzutreten.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2015 13:34
#116 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

.. wenn das nun Vorbild wird , dann stehen die Rosenmontagsumzüge unter einem schlechten Stern ... bitte wohin soll es noch gehen

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.923

15.02.2015 15:16
#117 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Beim Anschlag eines angeblich arabisch aussehenden Mannes auf eine Meinungsfreiheitsdiskussion incl. eines Verfassers von Mohammedkarrikaturen und anschließend auf eine jüdische Moschee in Kopenhagen ist offiziell von "politischen Motiven" die Rede. Die Presse versucht unter allen Umständen zu verhindern, dass eine Vermutung über eine fanatisch islamistische Gesinnung hinter der Tat veröffentlicht wird. Wurde hier politisch Einfluss auf die Presse genommen? Ich bin gespannt, ob wir noch exaktere Informationen über die "politischen Beweggründe" des Attentäters erfahren werden. Vielleicht wird uns zukünftig auch ISIS als politisch motivierte Gruppe verkauft.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.022

15.02.2015 18:15
#118 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Gysi
Warum so zynisch, Snooker? Meinungsfreiheit ist ein Grundpfeiler der Demokratie.

In der Tat: Das ist zynisch! Kommt aber nicht von mir sondern von dem, was man innerhalb der deutschen Gesellschaft meiner meinung nach offensichtlich beobachten kann. Du stellst ja ebenfalls einen Unterschied zwischen den gewählten Politikern und der Meinungsfreiheit als Grundpfeiler der Demokratie fest. Man sollte meinen, dass Meinungsfreiheit von der Mehrheit der Gesellschaft nicht gewünscht wird, da die gewählte Politik deiner Meinung nach Meinungsfreiheit untergräbt - als sei es ein zu heißes Eisen.

Zitat von Gysi
Sie wollen den Islam in unsere Demokratien einweben. Ich muss da immer an den Satz Erdogans aus dem Jahre 1997 denken: "Die Demokratie ist nur unser Vehikel zur Erreichung den ISLAM (in der Politik)!"

Erdogan ist meiner Meinung nach ein erbitterter Feind der Demokratie; er mag das Demokratiekonstrukt für seine machtbezogenen Interessen missbrauchen wollen aber das hat weniger was mit dem Islam als mit seinem Ego zu tun. Leider wird es wohl trotzdem nicht mehr lange dauern, bis Erdogan es in die EU geschafft hat.

Zitat von Gysi
Aber was ist, wenn Vereinzelte losschlagen, um ihrem Allah zu gefallen? Die Angst ist immer da. Der Koran vermittelt eine hohe Aggression der Gläubigen gegen die Ungläubigen. Und je tiefer der Glaube, desto tiefer ist der Gläubige von diesem Gift des Hasses infiziert.

Dann zählen diese Vereinzelten zum Islamismus. Ich kann dir diese Angst nicht nehmen, Gysi. Du wirst andere Erfahrungen gemacht haben, als ich. Ich bin mir auch der Tatsache bewusst, dass es Hassprediger gibt, die ihren individuellen Machterfordernissen entsprechend den Koran mit Gewalt gegen "Ungläubige" interpretieren. Die Bibel hat ähnliches erleben müssen und erlebt es noch. Abseits meiner Überzeugung zum Christentum sollte man meiner Meinung nach die Ursachen für diese Problematik nicht in den "heiligen" Büchern suchen, sondern in MENSCHEN, die diese "heiligen" Bücher interprettieren. So manche Interpretation fällt bei genauerer Betrachtung in sich selbst zusammen.

Ich erwarte allerdings von keinem Atheisten, dass er sich diese Mühe macht. Das wäre zu viel verlangt. Es obliegt uns Gläubigen die Unsäglichkeiten mancher Interprettationen herauszufinden und gegenüber der Öffentlichkeit klar dazu Stellung zu beziehen. Dass das kein leichter Weg ist, zeigt uns dieses Forum hier jeden Tag, in welchem die Gläubigen einer Vielzahl von Verallgemeinerungen aller Arten ausgesetzt sind. Gerade deshalb braucht es substanziellen Dialog! Und ich bin froh, dass du zu denen gehörst, die diesen Weg gehen wollen.


Zitat von Gysi
Warum haben wir hier in Europa mit Migranten kaum menschliche Probleme - aber mit den Moslems dafür ein ganzes Fass voll?



Möglicherweise spielen dabei auch Vorurteile unsererseits ein Rolle. So manches "Problem" ist hausgemacht. Dabei behaupte ich nicht, dass der Umgang mit Migranten muslimischer Kultur durchweg problemlos läuft.

Zitat von Gysi
Warum gibt es mit Moslems kaum Freundschaften? Warum haben sie ein größeres< Integrationsproblem als alle anderen Migranten? Warum fragt niemand von uns die Moslems: "Ey, ich bin ein Ungläubiger, wie stehst du zu mir?" Ich fühle immer eine Distanz des Schweigens und leiser Unfreundlichkeit - oder überzeichneter Freundlichkeit! - von fast allen Bürgern muslimischer Prägung zu uns Eingeborenen. Was ist da? Seit ich den Koran gelesen habe, drängt sich mir immer wieder die eine Antwort auf: Weil wir die Ungläubigen sind. DARÜBER MÜSSTEN wir reden!


Ich möchte sehr gerne darüber reden. Ich kenne Muslime, die den Koran wirklich beachten, und keinerlei Probleme damit haben, mich als ihren Freund zu bezeichnen. Umgekehrt ist es ebenso. Das ist meine persönliche Erfahrung. Ich bemühe mich auf die Gemeinsamkeiten aufmerksam zu machen. Das fällt mir womöglich leichter als einem Atheisten. Das dürfte soweit klar sein. Welche Gemeinsamkeiten der Islam und der Atheismus finden kann, weiß ich nicht. Womöglich liegt die Ablehnung auch einfach in der Natur der Sache... dann sollte es allerdings auch niemanden unnötig verwundern....


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2015 23:38
#119 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Abseits meiner Überzeugung zum Christentum sollte man meiner Meinung nach die Ursachen für diese Problematik nicht in den "heiligen" Büchern suchen, sondern in MENSCHEN, die diese "heiligen" Bücher interprettieren. So manche Interpretation fällt bei genauerer Betrachtung in sich selbst zusammen.


.. was du aber mal wieder verschweigst ist , daß jeder der den Koran kritisiert oder evtl. verändern will nach dem Willen Allahs getötet werden soll ... die Bibel kannst du öffentlich kritisieren , da wird nichts passieren , andere Religion auch ... soll ich noch einmal Mohandas Karamchand Gandhi hier zitieren ...
das Resultat ist doch noch heute bekannt und fast jeden Tag in den Nachrichten ...

Zitat von SnookerRI im Beitrag #118
Womöglich liegt die Ablehnung auch einfach in der Natur der Sache... dann sollte es allerdings auch niemanden unnötig verwundern....

.. die Natur der Sache ist stink einfach zu erklären ... nutze die Religion als kostenloses Gut um Menschen zu manipulieren , um Macht und Reichtum zu erlangen und um sie auszubeuten ... hat Mohammed schon so getan und er war einer gefährlicher Kriegsherr ...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.022

16.02.2015 08:04
#120 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. was du aber mal wieder verschweigst ist , daß jeder der den Koran kritisiert oder evtl. verändern will nach dem Willen Allahs getötet werden soll

Das behaupten zumindest einige Islmisten-Prediger...Und auch da muss hinterfragt werden dürfen.

Zitat von Glaubensqualle
die Bibel kannst du öffentlich kritisieren , da wird nichts passieren

Im Mittelalter bis in die Neuzeit hinein wurde man bisweilen verbrannt, wenn man die Bibel auch nur besessen oder gelesen hat. Das was der Bibel damals widerfuhr, passiert heute mit dem Koran. In 300 Jahren wird das höchstwahrscheinlich Geschichte sein.

Zitat von Glaubensqualle
. die Natur der Sache ist stink einfach zu erklären ... nutze die Religion als kostenloses Gut um Menschen zu manipulieren , um Macht und Reichtum zu erlangen und um sie auszubeuten

Ich bezog mich damit eher auf die grundsätzlichen Abgrenzungen zwischen Atheismus und Theismus, was die Suche nach Gemeinsamkeiten angeht. Um Menschen zu manipulieren brauch es keine Religion. Dafür reichen politische Ideologien leidlich aus.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.721

16.02.2015 09:20
#121  Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Snooker
Dann zählen diese Vereinzelten zum Islamismus.

Und der Islamismus gehört zum Islam!

Zitat
Abseits meiner Überzeugung zum Christentum sollte man meiner Meinung nach die Ursachen für diese Problematik nicht in den "heiligen" Büchern suchen, sondern in MENSCHEN, die diese "heiligen" Bücher interprettieren.

Wer sein Menschsein Gott hingibt, gibt seine menschliche Souveränität auf. Und da Gott un-menschlich ist, macht sich der Mensch, der sich ihm hingibt, auch un-menschlich! Und wer sich dem Koran-Allah hingibt, KANN sehr unmenschlich sein. Die Praxis beweist es.

Du glaubst auch. Aber nicht, dass ich DICH als unmenschlich sehe, ganz in Gegenteil. Denn du gibst dich Gott nicht ungeprüft hin. Du schaust schon nach deinen Bedürfnissen, auch deinen weltlichen. Denn "ein Gott, der Kinder opfert für einen Krieg ist nicht (dein) Gott". Du bastelst ihn dir also selbst, nach deinem Bedarf, wenn du ehrlich bist... Oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2015 09:22
#122 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #120

Zitat von Glaubensqualle
.. was du aber mal wieder verschweigst ist , daß jeder der den Koran kritisiert oder evtl. verändern will nach dem Willen Allahs getötet werden soll
Das behaupten zumindest einige Islmisten-Prediger...Und auch da muss hinterfragt werden dürfen..


.. dann liefer ich dir die Antworten auf deine "Hinterfragung" ...

Koran : [3,19] Die wahre Religion vor Allah ist Islam... Der Tötungsvers [9,45]: Wer nicht für den Islam töten will und daher von seinen Zweifeln “hin- und hergerissen” wird, gehört zu den “Ungläubigen”, die nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben... und bezüglich Änderung des Korans : [50,28] Und Allah wird sprechen: Streitet nicht in meiner Gegenwart, da ich euch ja schon früher meine Drohungen habe wissen lassen; [29] mein Wort duldet keine Veränderung ...
.. @ Snooker RI .. noch irgendwelche Fragen .. nää .. na dann schönen Karneval noch ..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.022

16.02.2015 10:12
#123 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. dann liefer ich dir die Antworten auf deine "Hinterfragung" ...

Du lieferst mir lediglich deine Meinung - und die kenne ich schon zu Genüge! Dazu haben es deine fast 1200 Beiträge immerhin gebracht..

Zitat von Glaubensqualle
.. @ Snooker RI .. noch irgendwelche Fragen .. nää .. na dann schönen Karneval noch ..

Ja dir auch alles Gute! Wir reden dann weiter wenn du deinen Kater auskuriert hast.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.022

16.02.2015 10:26
#124 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von Gysi
Wer sein Menschsein Gott hingibt, gibt seine menschliche Souveränität auf.

So empfindest du es als Atheist. Ein Theist würde wahrscheinlich sogar sagen können: menschliche Souveränität ist nur durch eine Hingabe an Gott möglich. Was ist menschliche Souveränität - für einen Theisten einerseits und für den Atheisten andererseits?

Zitat von Gysi
und da Gott un-menschlich ist, macht sich der Mensch, der sich ihm hingibt, auch un-menschlich!


Menschen können auch ohne Gottesbezug ganz und gar un-menschlich denken und handeln. Ebenso können Menschen durch ihren Gottesbezug darauf hinarbeiten tatsächlich menschlich zu werden. Meiner Meinung nach ist das ohnehin ein fortlaufender Prozess, bei dem 70, 80, oder 90 Jahre kaum ausreichen.

Zitat von Gysi
Du bastelst ihn dir also selbst, nach deinem Bedarf, wenn du ehrlich bist... Oder?

Bastelst du ihn dir denn dann auch selbst, je nach deinem Un-Bedarf? Mein Gottesverständnis ist sicherlich nicht mit dem der Christenheit in Einklang zu bringen. Dennoch stützt es sich auf mein aktuelles Wissen über das, was mich sowohl materiell als auch geistig umgibt. An diesem Wissen gibt es tatsächlich immer was zu basteln, zu verbessern, zu korrigieren, zu reflektieren und so weiter...Das ist mir tatsächlich ein Bedürfnis.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2015 10:29
#125 RE: Ich bin ein Islamgegner! Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #123
Du lieferst mir lediglich deine Meinung -
.. hat der Alkohol schon so früh dir dein kleines Gehirn vernebelt .. heelllaaaauuuuuu Karneval .. du solltest mal erst genau lesen , dann denken und dann erst schreiben ..

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz