Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 192 Antworten
und wurde 6.450 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

03.04.2015 13:27
#126 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von Tutti
Allerdings akzeptieren hier nicht alle Menschen kritiklos, dass Weltuntergangs-Propheten wie die Zeugen Jehovas in unserer Gesellschaft bei leichtgläubigen Menschen schlimmste Ängste erzeugen wollen, wie das der verwirrte religiöse Eiferer und gescheiterte Weltuntergangsprophet Jesus getan haben soll, der das LETZTE GERICHT noch zu Lebzeiten einiger seiner Zuhörer abhalten wollte.

Hier zeigt der User Tutti einmal mehr, dass er in seinem Hass auf andere Menschen und ihre Meinungen, vor allem derjenigen, die er abfällig als Supermarktchristen bezeichnet, gefangen ist. Er braucht dieses Feindbild von "Weltuntergangspropheten", die unbedingt bei leichtgläubigen Menschen Angst erzeugen wollen, um seine Meinung nicht hinterfragen zu müssen. Dass es gar kein gültiges Ziel sein kann, Angst zu erzeugen, um in Glaubensfragen agieren zu können, wird seinem Denken fremd bleiben. Wer ein Feindbild braucht, der pflegt es.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

03.04.2015 14:25
#127 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping
Hallo Snooker RI, die Realitäten wahrnehmen heißt, dass die Zahl der Gläubigen bei den großen monotheistischen Religionen zunimmt. Nur weil in Europa in wenigen Ländern rückläufige Zahlen gemeldet werden ist die Zunahme der monotheistisch Gläubigen eine nicht zu widerlegende Realität.
Ansonsten wird in den Ländern, in denen die Zahlen rückläufig sind, alles mögliche finanzielle, mediale usw. getan, dass das Rad der Aufklärung wieder zurück gedreht wird. Man kann das an mit Zahlen belegen einfach in dem man die Zahl der inhaltlich-religiösen Sendungen heute mit denen im Jahr 2010 vergleicht. Die Zunahme ist evident.
Dass gleichzeitig die eher idiotischen religiösen Strömungen, wie Intelligent Design, Scientology oder die Evangelikalen Zulauf haben(vor allem in Latein-Amerika) ändert an den nackten Fakten nichts.

In Ordnung gapping, wenn man sich die Sachlage derart ausdeutet, kann ich natürlich verstehen, wenn man sich als Atheist von den ganzen bösen, bösen, dummen und idiotischen Gläubigen in die Ecke gedrängt fühlt und man nach allen Seiten gegen den Glauben an Gott beißen muss.

Ich seh das Ganze etwas nüchternder: Selbst eine nackte, zahlenmäßige Zunahme der Konfessionen - was zumindest für Deutschland zu bezweifeln ist - bedeutet noch lange nicht, dass der Glaube an Gott gesellschaftlich an Bedeutung zugewinnt. Zu beobachten ist eher das genaue Gegenteil. Welcher Qualität der Glauben in der Gesellschaft ist, lässt sich daran ablesen, dass er noch für Weihnachten, Ostern, die Geschenke bei Kommunion und Konfirmation, und bei Ritualen wie Hochzeiten und Beerdigungen herangezogen wird. Reine Tradition. Mehr nicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2015 15:36
#128 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping im Beitrag #125
Jaja, Tutti, dass in wenigen europäischen Ländern die Zahl der monotheistisch Gläubigen rückläufig ist ändert nichts daran, dass die Gesamtzahl der monotheistisch Gläubigen zunimmt.


Richtig, auch die Weltbevölkerung nimmt zu. So wurde mit Beginn des 19. Jahrhunderts ertmals eine Weltbevölkerung von einer Milliarde festgestellt, heute sind es weit über 7 Milliarden ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #125
Der zunehmende Rechtsruck in Europa, einschließlich Russlands, sowie die Verwendung von christlichen Symbolen von Rechtsradikalen aller Art, machen deutlich, dass die Zahl 60 % untertrieben ist, weil viele Austritte aus den Kirchen nicht gleichzeitig die Lossagung vom monotheistischen Glauben ist, sondern oft genug schlicht finanzielle Gründe hat.


Hier suggerierst Du, ich hätte den Anteil der Christen in Europa mit 60% angegeben. Also muss ich für die, die diese Untzerstellung glauben, auch das zitieren, was ICH sagte: " In der BRD zählen etwa 60% der Bevölkerung, die sich als Christen verstehen, NICHT zu den Verfemten.

Ansonsten gehe ich nicht davon aus, dass alle Christen in der BRD das glauben, was in der Bibel über Gott behauptet wird. Viele wissen gar nicht, was diesem perversen Rachegott unterstellt wird und etwa die Christen, die wissen, dass Jesus alle Menschen mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen will, wie das in Matth. 25, 41-46 angedroht wird, glauben das auch nicht, sonst würden sie wie von Jesus gefordert allen Besitz mit den Armen teilen, denn Jesus hat ja gefordert, die Nächsten wie sich selbst zu LIEBEN:

"Das zweite aber ist ihm gleich: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ (Matth. 22, 39)

Zitat von gapping im Beitrag #125
Dass die Christlichen Bewegungen aus den Weltuntergangsphantasien reüssieren können, ist ungebrochen. Schließlich ist die Johannes-Offenbarung eine Art von Apokalypse, die auf die Ereignisse der manischen Destruktivität im islamischen Kulturkreis so eine Art "selffullfillingprophecy" begründen könnte.


Aus dieser bewusst geschürten Angst heraus ist zwar das Christentum entstanden, aber in unserer Gesellschaft glauben nur noch wenige den perversen Racheandrohungen, die in der Bibel und besonders in der Apokalypse dem Gott der Christen zur reinen Angsterzeugung nach meiner Meinung zugelogen wurden.

Zitat von gapping im Beitrag #125
Der Überblick, dass die jeweils religiösesten Gesellschaften geistig und materiell jeweils auch die Ärmsten sind, sieht man an den Beispielen in Lateinamerika und dem Orient. Alleine schon die Frage wo von dort wissenschaftliche, geistige oder soziale in der nahen Vergangenheit und der Gegenwart herkommen, zeigt, dass mit "dummen" Menschen gut "Schlitten gefahren werden kann."


Diese Menschen konnten oft ohne eigenes Verschulden keine Bildung erlangen. Viele sind einfach blindgläubig und das besonders bezüglich des versprochenen Ewigen Lebens.

gapping Offline



Beiträge: 613

04.04.2015 12:26
#129 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Die kritischen Fragen wie säkular die deutsche Bevölkerung sei, oder wie christlich sie tatsächlich ist kann man doch an der Dominanz christlicher Lehre, Medien und Kultur beobachten.
So sind die Tutti, die in der Tat nicht an einen Gott glauben, selbst im Klerus vertreten. Aber sie bekennen sich nicht dazu, sondern sind angepasst oder überangepasst, weil sie von alters her um die Macht und den Einfluss des Christentums wissen. Die erste Abhöranlage der Welt, der Beichtstuhl ist zwar zu einer litaneiischen Veranstaltung verkommen, aber es gibt die Taufbücher, was da heißt, dass man von der Mehrheitsbevölkerung weiß woher sie kommen, die Bürger, die glauben oder nicht glauben. Allein dieses Herrschaftswissen der Kirchen zerlegt Deine Ansichten, Tutti, dass die Emanzipation den christlichen Glaubenswert verringert hätte.
Wachstum an Mitgliedern , Tutti bedeutet nun mal Wachstum. Das muss man nicht so en auf Deutschland, oder wenige europäische Länder auslegen. Der Papst kommt ja auch aus Lateinamerica; und der hätte sicherlich einiges über die Christwerdung und der Emanzipation vom Christentum zu erzählen. Es sind ja nicht nur taktische Gründe, weshalb ein Papst leutselig daher kommt, oder versucht sich ein "Armutsimage zu geben. ER weiß sehr wohl, dass sich Armut ausbreitet und dies ist die Chance den Trend, dass Christen den Katholizismus verlassen zu stoppen, weil das Almosenprinzip und jene Gesten, die nichts kosten, wie Fußwaschungen, Rührung und Mitleid erzeugen.
Etwa die Trennung von Kirche und Staat, die es in Wahrheit nie gegeben hat zeigt wie man mit Worten, rein rhetorisch das predigt, was unwahrhaftig ist und die wenigstens bemerken es überhaupt. Es ist immer noch von der "Amtskirche" die Rede.
So hat sich das, was man als wesentliche Einheit eines Staates erklärt, die Schule als dominant christlich erhalten. Die Lehrpläne könnten noch von Cassiodor stammen und die Bildungsminister(innen) hatten alle, auch in Deutschland den christlichen Hintergrund. Gleichzeitig ist das, was als Bildungsreform hin und her verschoben wird, nämlich eine ausschließlich neutrale, säkulare Ausrichtung, durch neoliberale Erfordernisse, in einen Akt von Turbolernen zurückgeworfen worden(Cusanus Mitglied Schavan). Die Themen, auch die wissenschaftlichen werden tendenziös so ausgestaltet, dass sie vordergründig nicht christlichen Inhalten widersprechen. Wo das unumgänglich ist, ist dies in die höheren Stufen verschoben und somit bereits die Gelegenheit genutzt, die Schüler zu vereinnahmen.
Ich suggeriere nicht 60%, sondern die Zahl ist von Dir eingebracht worden, nicht von mir!(Es sind immer noch über 60%)
Das Glaubensbekenntnis ist die eine Seite, Tutti. Die andere Seite ist wie man sein leben gestaltet und wie viele Kompromiss man über Beruf und Einkommen machen muss, um sich nicht mit dem Christentum anzulegen. Beispielsweise bei den Arbeitsplätzen, die christlich dominiert sind.
Sind ein Atheist im Bundestag(Schwanitz, den man schnell wieder heraus gewählt hat), dann hat er mit Sicherheit nichts zu lachen. Sitz ein Atheist in den Medien, etwa Richard Dawkins bei Johannes B. Kerner, dann sind zwei Geistliche da(Bischof Huber und Bischof Jaksche)die während der Erklärungen von Dawkins so stören, dass dessen Positionen nicht wahrgenommen werden können. Das im öffentlich-rechtlichen TV.
Und schon sind wir wieder beim Beginn Deiner Einlassungen: Die Schulen waren Klosterschulen. Die ersten Schulen die im Mittelalter im europäischen Raum entstanden. Ihnen lag schon der Ausnutzungscharakter zugrunde. Die ältesten bekannten Schulen waren die der Sumerer(schon vor 5000 Jahren) und der Griechen, vor 3000 Jahren. Das waren noch Schulen in denen der Müßiggang gepflegt wurde und Bildung Zeit eingeräumt wurde. Sie waren ohne Selektion.
Die christlichen Schulen waren Selektionsschulen. Nur den wenigsten war Bildung überhaupt gestattet. Das ist der Grund weshalb die kritischen Stimmen aus dem Christentum selber kamen. Viele Kritiker, die selber Geistliche waren, fanden den Tod, oder wurden später, in der Renaissance irgendwie Opfer der Inquisition.
Blindgläubige und Fanatisch-Gläubige Tutti, sind eine Gefahr. Die größere Gefahr sind doch jene, die aus Kalkül glauben. Das hat das Papsttum und die Kurie bis heute bewiesen.
Die Re- Etablierung des Christentums in Russland ist ein verhängnisvoller Schritt dahin, dass sich die Zahlen der Christen mehren und der natürlich Bündnispartner der Adel sich gleich mit in die führenden Rollen der heutigen Gesellschaften drängt. Somit werden den Bürgern erneut viele "Fleischtöpfe" weggenommen, nachdem gelten sollte, dass nach dem Können die Studiengänge geöffnet sind, statt nach Privilegien!

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

04.04.2015 12:39
#130 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Du bist nicht in der Rolle hier etwas zu verteidigen Snooker RI. Sondern in der Rolle erst mal Beiträge zu lesen. So habe ich ausdrücklich beschrieben, dass in einigen Ländern Europas die Zahl der Christen abnimmt, aber weltweit an Zahl zunimmt. Die Menge bestimmt den Einfluss, weil über sie Macht ausgeübt wird und davon auszugehen ist, dass der Staat, oder die Gesellschaft, leichter Anpassungsmethoden durchsetzen kann.
Ob ich mich nun persönlich von der christlich dominierten Gesellschaft gängeln lasse ist eine andere Frage. Was meine Ängste angeht, so habe ich die längst anderen zur Disposition gestellt.
Die Qualität des Glaubens war immer gering Snooker RI. Hätte der Glaube Qualität so hätte man die Menschen ja nicht zwangschristianisieren müssen.
Insofern Snooker RI müsstest Du Dich fragen von welchen Qualitätsstandards Du ausgehst. Es sei denn Zwang wäre für Dich Qualität. Das allerdings würde Deine Beiträge in einem Licht erscheinen lassen, das jedenfalls nicht von Erleuchtung erhellt ist.
Der Glaube des Einzelnen ist ja nicht in Frage zu stellen. Es ist ja nicht zu kritisieren, wenn jemand Zwiesprache mit einem, oder seinem Gott hält. ZU kritisieren ist die Mission, die sich dahinter verbirgt, bei der lange das Motto galt: "Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein." Lange genug Praxis der Kirchen, um Menschen gefügig zu machen. Wenn Du Dich fügst, Snooker RI, dann ist das Dein Platz den Du Dir ausgesucht hast. Ich füge mich nicht. Ich bin auch nicht demütig oder bescheiden, was vielfach gefordert wird; und zwar exakt von denen, die ja nun völlig unbescheiden und kaum demütig sind, den Klerikern, Päpsten, Bischöfen usw.
IN deren Zusammenhang fällt mir als Wertung nunr Anmaßung ein, die sich hinter einem Dickicht von Glaubensinhalten versteckt der jeden Wert, sogar den des Lebens, desavouiert.

Gruß gapping

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

04.04.2015 13:20
#131 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping
Du bist nicht in der Rolle hier etwas zu verteidigen Snooker RI. Sondern in der Rolle erst mal Beiträge zu lesen. So habe ich ausdrücklich beschrieben, dass in einigen Ländern Europas die Zahl der Christen abnimmt, aber weltweit an Zahl zunimmt. Die Menge bestimmt den Einfluss, weil über sie Macht ausgeübt wird und davon auszugehen ist, dass der Staat, oder die Gesellschaft, leichter Anpassungsmethoden durchsetzen kann.

Ich bin irritiert! Auf deine ausdrückliche Beschreibung habe ich mich doch ausdrücklich bezogen. Wahrscheinlich nicht so, wie du es gern gewollt hättest. Nun ich hoffe, dass du mir in Diskussionen meinen Umgang mit Informationen lässt.

Zitat von gapping
Die Qualität des Glaubens war immer gering Snooker RI. Hätte der Glaube Qualität so hätte man die Menschen ja nicht zwangschristianisieren müssen.

Wenn man hierin nicht differenzieren möchte, kann man sogar die ganzen - hinsichtlich ihrer Qualität - unterschiedlichen Glaubensbekenntnisse in einen Sack stopfen und draufhauen - nach dem Motto: Triffst eh immer den Richtigen. Ja, das Leben kann so schön eifach sein.

Zitat von gapping
Insofern Snooker RI müsstest Du Dich fragen von welchen Qualitätsstandards Du ausgehst. Es sei denn Zwang wäre für Dich Qualität. Das allerdings würde Deine Beiträge in einem Licht erscheinen lassen, das jedenfalls nicht von Erleuchtung erhellt ist.

Neee, du hast ja schon für dich unzweifelhaft festgestellt, dass meine Argumentation aus der engen Sicht eines Billardtisches folgt; da kann es ja mit der Erleuchtung nicht weit her sein Aber: Musst du dir die Frage nach den deinen Qualitätsstandards nicht auch stellen? Man könnte glatt den Eindruck bekommen, dass Glaube an Gott deiner Meinung nach automatisch mit unfreiwilligen, zwanghaften Verpflichtungen einhergeht. Wenn das alles für dich ist, werde ich das selbstverständlich - dir entgegenkommend - in der Diskussion berücksichtigen.

Zitat von gapping
ZU kritisieren ist die Mission, die sich dahinter verbirgt, bei der lange das Motto galt: "Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein." Lange genug Praxis der Kirchen, um Menschen gefügig zu machen.

Absolute Zustimmung! Jesus und die Apostel haben ja auch nicht mit dem Knüppel oder dem Schwert missioniert!

Zitat von gapping
Wenn Du Dich fügst, Snooker RI, dann ist das Dein Platz den Du Dir ausgesucht hast.

Korrekt!


Zitat von gapping
Ich füge mich nicht. Ich bin auch nicht demütig oder bescheiden, was vielfach gefordert wird; und zwar exakt von denen, die ja nun völlig unbescheiden und kaum demütig sind, den Klerikern, Päpsten, Bischöfen usw.
IN deren Zusammenhang fällt mir als Wertung nunr Anmaßung ein, die sich hinter einem Dickicht von Glaubensinhalten versteckt der jeden Wert, sogar den des Lebens, desavouiert.


Natürlich fügst du dich! Du fügst dich in ein atheistsiches Weltbild! Ganz frei und ohne Zwänge(ausser, dass man nicht an einen Gott glauben darf) - das können Atheisten - aber auch Theisten können sich frei und ohne Zwänge(ausser, dass man die Existenz Gottes anerkennt) in ihr jeweiliges Weltbild fügen. Demut und Bescheidenheit sind überdies Eigenschaften, die in der Gesellschaft generell von hohem Wert sind, und ein gesellschaftliches Zusammenleben enorm erleichtern. Gibt leider immer welche, die nach ner Wumme greifen, wenn es nicht nach ihrem Willen geht.

Beide Eigenschaften sind kein Privileg, dass nur dem Klerus vorbehalten wäre, welcher es kaum verdient.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2015 13:30
#132 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Es gab immer schon zwei Aspekte der Religion.
Die Esoterische oder Mystische, die auf numinosen Erlebnissen beruht,
und die Exoterische, die auf Vorschriften und Unterwerfung beruht und eigentlich eine Ideologie mit religiösem Bart ist.
Die mystische Religio spielte immer eine untergeordnete und verfolgte Rolle.(außer im Buddhismus)

gapping Offline



Beiträge: 613

04.04.2015 13:42
#133 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Ach Snooker: Was ist ein atheistisches Weltbild. Ich kenne keine Atheisten die sich unter, oder in ein Weltbild fügen. Mit ihnen kann man keine Schafherde leiten die alle gleich blöken, Snooker RI.
Wahrscheinlich kennst Du keine Atheisten, sonst würdest Du Dich nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Irritiert bist Du Snooker RI, das will ich Dir ausdrücklich bestätigen. Schon Deine gewalttätig daher geschriebenen Texte wie Ztat"Sack rein und einfach draufhauen" sind einfach nicht mein Stil Snooker RI.
Und natürlich ist der Glaube an Gott Zwang. Der Monotheismus kennt doch nur entweder zu glauben, oder die Erwartung von Strafe. Hast Du denn mal ein christliches oder islamisches Bekenntnis gelesen?
Kennst Du Du Inhalte die von Gott, Allah oder Jahw ausgehen, der eifernd, blutdürstig, rachelüstern, ja sogar nicht nur die feindlichen Menschen töten will, sondern deren Tiere gleich mit?
Kennst Du das überhaupt, oder diskutierst Du aus dem luftleeren Raum so als ob es die Zwänge zum Glauben im Monotheismus nicht geben würde?
Bist Du Dir im Klaren worüber Du schreibst Snooker RI?

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

04.04.2015 13:50
#134 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Die Grundregel der Religionen des Monotheismus ist doch nicht die Esoterische, oder Exoterische, oder die Mystische, Reisender. Die Grundregel ist die Unterwerfung. Schon das Wort Islam bedeutet Unterwerfung. Auch der begriff Moschee ist im weitesten Sinne damit verbunden.
Im Christentum ist doch ganz klar geregelt(nicht das mystische und das esoterische)sondern das unterwerfende, das Strafende und das Liebende. Das meiste aber wird doch nicht im Diesseits verheißen, sondern für das Jenseits. Das heißt die Erwartungen sind eng geregelt. Die Strafen auch, den der Gott im Monotheismus ist ein strafender Gott, ein blutrünstiger, der seine Feinde ermordet sehen will und deren Tiere, die wehrlosen Geschöpfe gleich mit.
Das Spirituelle von "Spiritus" Geist heißt ja eigentlich : bewegte Luft, Atem, Wind Hauch oder Lebenshauch. Was es da zu esoterisieren gäbe erschließt sich mir nicht. Welchem Mythos der Atem dienen soll ist philosophisch nicht erklärbar.

Gruß gapping

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2015 13:53
#135 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

In der Sowjetunion wurde 70 Jahre lang ein atheistisches Weltbild gelehrt.
Die meisten Kirchen waren geschlossen oder umfunktioniert.
Nach dem Zerfall des atheistischen Staates stieg die Orthodoxe Kirche wie ein Phönix aus der Asche.
Religion ist eben einfach noch mehr als Indoktrination durch Erziehung.
Ob man das mag oder nicht ist dabei ohne Bedeutung.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.04.2015 13:57
#136 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping im Beitrag #134
Die Grundregel der Religionen des Monotheismus ist doch nicht die Esoterische, oder Exoterische, oder die Mystische, Reisender. Die Grundregel ist die Unterwerfung. Schon das Wort Islam bedeutet Unterwerfung. Auch der begriff Moschee ist im weitesten Sinne damit verbunden.
Im Christentum ist doch ganz klar geregelt(nicht das mystische und das esoterische)sondern das unterwerfende, das Strafende und das Liebende. Das meiste aber wird doch nicht im Diesseits verheißen, sondern für das Jenseits. Das heißt die Erwartungen sind eng geregelt. Die Strafen auch, den der Gott im Monotheismus ist ein strafender Gott, ein blutrünstiger, der seine Feinde ermordet sehen will und deren Tiere, die wehrlosen Geschöpfe gleich mit.
Das Spirituelle von "Spiritus" Geist heißt ja eigentlich : bewegte Luft, Atem, Wind Hauch oder Lebenshauch. Was es da zu esoterisieren gäbe erschließt sich mir nicht. Welchem Mythos der Atem dienen soll ist philosophisch nicht erklärbar.

Gruß gapping


Nun, Du gehst einfach davon aus, dass nicht existent ist was sich Dir nicht erschließt.
Ein ganz normales Weltbild also.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

04.04.2015 14:02
#137 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat
Ach Snooker: Was ist ein atheistisches Weltbild. Ich kenne keine Atheisten die sich unter, oder in ein Weltbild fügen. Mit ihnen kann man keine Schafherde leiten die alle gleich blöken, Snooker RI.

Und doch schließen sie in Verbänden, Vereinigungen und Organisationen zusammen, um gegen den Theismus zu kämpfen. Ich habe noch keinen Atheisten blöken hören: "Es gibt einen Gott" Sie blöken alle: Es gibt keinen Gott! Du scheinst Atheisten zu kennen, die an einen persönlichen Gott glauben... Respekt - was du alles für Leute kennst!

Zitat von gapping
Schon Deine gewalttätig daher geschriebenen Texte wie Ztat"Sack rein und einfach draufhauen" sind einfach nicht mein Stil Snooker RI.

Nee, du beschreibst einige Organisationen der Gläubigen zum Beispiel als eher idiotisch. DAS ist dein Stil. Ich weiß schon, warum ich meine Sprache deinem Stil angepasst habe.

Zitat von gapping
Und natürlich ist der Glaube an Gott Zwang. Der Monotheismus kennt doch nur entweder zu glauben, oder die Erwartung von Strafe. Hast Du denn mal ein christliches oder islamisches Bekenntnis gelesen?
Kennst Du Du Inhalte die von Gott, Allah oder Jahw ausgehen, der eifernd, blutdürstig, rachelüstern, ja sogar nicht nur die feindlichen Menschen töten will, sondern deren Tiere gleich mit?
Kennst Du das überhaupt, oder diskutierst Du aus dem luftleeren Raum so als ob es die Zwänge zum Glauben im Monotheismus nicht geben würde?
Bist Du Dir im Klaren worüber Du schreibst Snooker RI?


Was du mir vorwirfst, kultivierst du in Reinform. Du wirfst mir vor, keine Ahnung von religiösen Bekenntnissen zu haben, weil ich die Thematik differenzierter betrachte, als du. Natürlich ist der Glaube Zwang, weil es für dich gar nicht anders sein darf. Wenn ich dich dazu einlade, die ganze Thematik etwas abstrakter zu betrachten - aus einem erweiterten Winkel - konterst du damit, dass ich keine Ahnung hätte oder aus der engen Sicht eines Billardtisches argumentiere. Nun gut - ich lasse das mal so im Raum stehen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2015 17:35
#138 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping im Beitrag #129
Die erste Abhöranlage der Welt, der Beichtstuhl ist zwar zu einer litaneiischen Veranstaltung verkommen, aber es gibt die Taufbücher, was da heißt, dass man von der Mehrheitsbevölkerung weiß woher sie kommen, die Bürger, die glauben oder nicht glauben. Allein dieses Herrschaftswissen der Kirchen zerlegt Deine Ansichten, Tutti, dass die Emanzipation den christlichen Glaubenswert verringert hätte.


Wie man das Wissen der Kirche, welche Menschen Christen sind, als Herrschaftswissen bezeichnen kann, erschließt sich mir nicht. Das Amtsgericht und das Finanzamt weiß das auch ;-)

Offensichtlich vermagst Du nicht zu erkennen, dass der Anteil der Christen in Deutschland von einst fast 100 % auf etwa 60 % gesunken ist und weiter absinkt. Wen juckt denn heute noch, dass die Bundeskanzlerin Tochter eines Pfarrers ist und der Bundespräsident selbst Pfarrer war?

Der Machtverlust der einst so mächtigen Kirche begann durch verbesserte Informationsmöglichkeiten mit dem Buchdruck und setzt sich im Internetzeitalter unaufhaltsam fort. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Kirche eine vergleichbare Macht wie ein Karnickelzüchterverein hat. Die Zeiten, wo man einen religiösen Eiferer und gescheiterten Weltuntergangspropheten als Erlöser von einer von Verbrechern erfundenen Erbsünde verkaufen konnte, neigen sich dem Ende zu. Du beteiligst Dich doch selbst an der Demontage dieses Lügengebäudes ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #129
Das Wachstum an Mitgliedern , Tutti bedeutet nun mal Wachstum. Das muss man nicht so en auf Deutschland, oder wenige europäische Länder auslegen.


Ich habe folgende Zahlen gefunden:

Weltbevölkerung im Jahr 1900: 1,65 Milliarden.
Christen 558 Millionen = 33,8 % Moslems 200 Millionen = 12,1 %

Weltbevölkerung im Jahr 2000: 6,23 Milliarden.
Christen 1748 Millionen = 28,1 % Moslems 962 Millionen = 15,5 %

Wenn Du daraus eine Zunahme der Macht Kirche ableiten willst, ist Dir das unbenommen. Ich werte das so, dass der Koran längst nicht so widersprüchlich wie die Bibel und somit für gläubige Menschen leichter zu glauben ist.

Zitat von gapping im Beitrag #129
Ich suggeriere nicht 60%, sondern die Zahl ist von Dir eingebracht worden, nicht von mir!(Es sind immer noch über 60%)


Warum zitierst Du nicht das, wie erbeten, auf was Du Bezug nimmst?? Ich habe Dich doch schon auf Deinen Fehler hingewiesen, hier der logische Zusammenhang:

Ich sagte zu den vorgeblich Verfemten:

"In der BRD zählen etwa 60% der Bevölkerung, die sich als Christen verstehen, NICHT zu den Verfemten."

Und Du sagtest DANACH:

"Der zunehmende Rechtsruck in Europa, einschließlich Russlands, sowie die Verwendung von christlichen Symbolen von Rechtsradikalen aller Art, machen deutlich, dass die Zahl 60 % untertrieben ist, weil viele Austritte aus den Kirchen nicht gleichzeitig die Lossagung vom monotheistischen Glauben ist, sondern oft genug schlicht finanzielle Gründe hat."

Falls Du es noch nicht begriffen hast: ich sprach von den Christen in der BRD, Du warst unfähig, das zu erkennen und gehst davon aus, ich hätte von den Christen Europas geredet. Nein, lieber gapping, Europa kürze ich nicht mit BRD ab, damit meine ich die BundesRepublik Deutschland ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #129
Und schon sind wir wieder beim Beginn Deiner Einlassungen: Die Schulen waren Klosterschulen. Die ersten Schulen die im Mittelalter im europäischen Raum entstanden.


Würdest Du bitte ZITIEREN, auf welche meiner Einlassungen Du Dich beziehst? Von Schulen und Bildung habe ich kein Wort geredet und auf Aussagen von Dir, dass in Hessen Schulen zugelassen sind, die als Wort für Wort für wahr lehren dürfen, habe ich nichts gesagt. Allerdings habe ich vielmals schon angeprangert, dass die größte Religionsorganisation der Erde von über einer Milliarde Katholiken das Bekenntnis verlangt, dass in der Bibel sicher, getreu und ohne Irrtum die Wahrheit Gottes steht

Zitat von gapping im Beitrag #129
Blindgläubige und Fanatisch-Gläubige Tutti, sind eine Gefahr. Die größere Gefahr sind doch jene, die aus Kalkül glauben. Das hat das Papsttum und die Kurie bis heute bewiesen.


Ich gehe nicht davon aus, dass der Scheinheilige Vater alles glaubt, was in der Bibel über Gott behauptet wird. Sonst würde er nicht so unverschämt in aller Öffentlichkeit das verhöhnen, was Jesus von den Verkündern seiner Lehre gefordert hat. Recht hast Du natürlich, dass blindgläubiger oder fanatischer Glaube eine Gefahr ist. Das sehe ich auch so und warne selbst davor. Aber genau so gefährlich ist die unerhörte Scheinheiligkeit in der Christlichen Gesellschaft, die entstanden ist, weil die Bosse der Kirche unverschämt das verhöhnen, was von den Verkündern der Armutsgebote Jesus gefordert wurde. Das wirkt sich auch auf die Schäfchen aus, die sagen: wenn die Bosse die Forderungen verhöhnen, die Nächsten wie sich selbst zu lieben und allen Besitz mit den Armen zu teilen, dann verhöhnen wird das auch. Diese Scheinheiligkeit erst macht erklärlich, dass in unserer Gesellschaft laut über die Not in den armen Ländern geklagt wird - deren Menschen von christlichen Wirtschaftkartellen immer gnadenloser ausgebeutet werden. Gejubelt aber wird über solche Werbung: Geiz ist geil!

gapping Offline



Beiträge: 613

05.04.2015 13:58
#139 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Hallo Tutti,ich will jetzt nicht Deine Statistik anzweifeln aber darauf hinweisen, dass der höchste Anteil der Christen in Deutschland im Jahre 1938 bei 98, 2 % lag. Diese Zahl kann man verifizieren; sie ist sogar googlebar.
Weshalb dann diese 98, 2 % Christen es fertig brachten für alle Misshelligkeiten die Juden, statt den Adel verantwortlich zu machen, der selbst bis dahin die Hintergrundregie im Hitlerstaat führte, muss jeder für sich selbst nachdenken, wenn es schon zu Konsequenzen nicht reicht.

Auf der Grundlage der kirchlichen Buchhaltung(Pacioli) wurden viel später die Kataster, die Steuern und Gerichte in Kenntnis gesetzt, weil die Basisinformationen aus den Kirchen kamen. Die Befugnisse der Kirchen waren landesweit, die Befugnisse der Gerichte und Ämter aller Art hatten an den jeweiligen Grenzen der Fürstentümer Einhalt.
Dass Dich es nicht juckt, dass die höchsten Partei- und Staatsämter in den Händen von Geistlichen und Kirchenfunktionären liegt, mag Dir egal sein. Mir ist es nicht egal, denn das bereitet eine verhängnisvolle Entwicklung vor. Oder was meinst "DU TUTTI" woher sich der Abbau sozialer und demokratischer Rechte speist?
Deine Spekulation darüber, dass der christliche Monotheismus auf das Niveau eines Kaninchenzüchtervereins zurückgeführt sein könnte ist haltlos und mit Nichts zu begründen. Vor allem schon darum weil in allen wesentlichen Gremien der bundesdeutschen Gesellschaft Kirchenvertreter sitzen und selbst linksliberale Zeitungen davon nicht verschont sind.
Überdies setzen sich von alters her Kirchenvertreter an die Spitze jeweiliger gesellschaftlicher Bewegungen und brechen diesen damit, sofern sie staatskritisch sind, die Spitzen ab.
Haben NGO's eine Idee Tutti, die ein Publikum erreicht, das größer ist als eine Kirchengemeinde, darfst Du in der Gewissheit leben, dass Kirchenvertreter schon da sind. Ob es sich dabei regional um Pegida(usw.) handelt oder international um die Fragen die Amnesty International uv.a. aufwerfen, oder Wassernot(zuletzt der Papst selbst) ist jeweils angezeigt.

Danach:

1. Tutti habe ich beschrieben, dass die Zahl der Christen(Mitglieder) zugenommen hat.
Es gibt derzeit etwa 1,88 Milliarden Christen und zusätzlich 200 Millionen die christlich orientiert sind.
2. Muslime 1, 43 Milliarden(UNO 2014).
3.Die vielen Kirchenaustritte sind auf wenige Länder in Europa beschränkt(Irland, Belgien, Spanien, Deutschland, Niederlande, Österreich) Dafür sind neue Kirchenmitglieder hinzu gekommen wie in den baltischen Staaten, dem Balkan(Serbien). Die prozentuale Abnahme der Christen in Europa ist bedingt durch die Zunahme von Bürgern muslimischen Glaubens. Insofern ist der Monotheismus gesamt gesehen, sogar gestärkt!
Die Schulen in Hessen, in denen die BIBEL Wort für Wort gelehrt wird habe ich nicht erwähnt, weil deren Nennung von Dir ausgegangen sei, sondern um zu belegen, dass die Unwahrhaftigkeit der biblischen Lehre im angeblich säkularen Deutschland Vorrang genießt.
Zudem sollte Dir bekannt sein, dass dem profaschistischen Opus Dei(Laienorganisation und vatikanischer Geheimdienst in Einem) von höchsten brandenburgischen Gerichten die Erlaubnis zugesprochen ist, ebenfalls Schulen zu betreiben.
Spätestens seit dem letzten Cäsar, dem katholischen Theologen Justinian könnte es jeder wissen, dass die Kirche mit den Reichen, auch den Geldhäusern und heute mit den Kapitalisten im Bündnis steht. Schließlich hat man mit dem Kapitalismus gemeinsam nicht nur gegen grundlegende Menschenrechte votiert, sondern die Kinderarbeit noch lange abgesegnet.
Dass Du auf den künstlichen Dissens zwischen Kirche und Bosse(Kapital) herein fällst hätte ich nun nicht erwartet, wo man doch weiß, dass die Kirchen an den kapitalistischen Unternehmen hohe Beteiligungen halten; geht es doch viel mehr darum die Schäfchen zu täuschen.
Wer da nun gesellschaftliche Prozesse lenkt, um das Rad der Geschichte rückwärts zu drehen, sollte jedem halbwegs bewussten Menschen klar sein. Dass man den Unmut gegen Kirche und Staat in rechtsgerichtete Organisationen hinein lenkt hat eine gewisse Tradition, die bei vielen Denkenden irgendwo vorbei geht, etwa in der gleichen Hoffnung wie in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts: "Mich wird es schon nicht treffen!"
Was Deine leidige Geschichte mit den OIC-Staaten angeht, solltest Du mal über Deine Verballhornungs-Methode nachdenken.
Die Abgrenzung Deutschlands von Europa war nie möglich TUTTI-Frutti, denn Deutschland war immer nur ein Teil des "Heiligen römischen Reiches deutscher Nation, dessen Kontur ja nach wie vor vorhanden ist. Nur wenn man blind ist, wendet man die gesellschaftlichen Fragen nur auf Deutschland an. Deutschland allein kann nicht die gesellschaftlichen Prozesse lenken. Die gegenseitige Durchdringung ist zu groß. Utilitarismus ist nicht gefragt.
Was da die Zahlen angeht, so korrespondieren die deutschen Zahlen mit allen anderen Ländern Europas wenn man sie ins Verhältnis setzt. Weil der deutsche Adel sich hinter dem Lobbyismus versteckt agiert er nicht so offen wie in den konstitutionellen Monarchien Skandinaviens, Britanniens oder Spaniens. Der Antisemitismus ist in diesen Staaten in etwa gleich groß und die Rechtsbewegungen gibt es immer stärker dort auch. Gerade im überwiegend katholischen Frankreich und Spanien.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

05.04.2015 14:08
#140 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Wie Du schon Wortsinn verdrehender Weise Halt in Deiner unhaltbaren Position suchst erinnert stark an Verzweiflung. Und wie Du unterlegen willst, ich hätte mich Deiner Gossensprache angepasst, dass versteht kein Mensch, Snooker RI.
Wenn Du schon viele atheistische Verbände und Organsiationen erkannt haben willst, Snooker RI, dann müsstest Du doch wenigstens wissen wofür sie stehen.
Jedenfalls hat im Namen des Atheismus noch niemand Kriege geführt. Im Namen Gottes wurden die meisten kriege geführt. Noch vor Vaterland und Kaiser!
Wenn Du vorgibst die religiöse Problematik differenzierter Betrachten zu wollen, dann tu' das doch anstatt mit Begriffen und Worthülsen, wie "Dreck" oder "hau drauf auf den Sack" umzugehen. Wo ist denn das differenzierte Potenzial bei Dir zu erkennen. Nicht mal im politischen Sinne.

gapping Offline



Beiträge: 613

05.04.2015 14:19
#141 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Nun Reisender, hast Du bislang noch nicht mitgeteilt worin Dein Sinn besteht, ergo kann ich ihn auch nicht sehen. Sollte der Sinn des esoterischen besser zu erklären sein, wie der des Religiösen, dann teile das doch bitte mit.
Im Prinzip kann man nahezu jeden Begriff, insbesondere den des "Spirits" überhöhen, oder auf das Gebiet des "Kampfgeist" sogar ausdehnen, aber im eigentlichen philosophischen Sinne wäre es der Atem. Was den längeren Atem angeht, wäre Kampfgeist die richtige Definition.
Geht man davon aus, dass Spiritualismus(vom lateinischen "Geist")häufig auch als Idealismus bezeichnet, diejenige philosophische Richtung ist, die das Wirkliche als geistig annimmt, das Körperliche als Produkt oder Erscheinungsweise des Geistes oder gar als nicht vorhanden oder gar als bloße Vorstellung wo würde man dann Esoterik ansiedeln. Die Alchemisten nahmen eine feinmaterielle Substanz an und die Herrscher sprachen vom lenkenden Geist und die Kirche erfand, spätestens als Augustinus die Theologie über die Philosophie erhob, den Sua Sanctus, den "Heiligen Geist", der sich als Windei entpuppte, die Esoterik als ablenkendes "gutes Geschäft" wie tätige Volksverdummung, das noch immer den Herrschenden in den Kram passte.
Wie heißt es bei Seneca dem Jüngeren aus der Antike so klar: Dem gemeinen Mann gilt Religion als wahr, dem Weisen als falsch und dem Herrscher als nützlich."
Hast Du noch eine Idee wohin Du Esoterik "packen" willst?

Gruß gapping

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

05.04.2015 16:41
#142 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping
Wie Du schon Wortsinn verdrehender Weise Halt in Deiner unhaltbaren Position suchst erinnert stark an Verzweiflung. Und wie Du unterlegen willst, ich hätte mich Deiner Gossensprache angepasst, dass versteht kein Mensch, Snooker RI.

Nicht du hast dich mir angepasst, sondern ich habe mich dir und deiner Rhetorik angepasst. Dass ein Gläubiger eine "unhaltbare" Position vertreten muss, und dass dich das stark an Verzweiflung erinnert, ist doch klar. Wer die Grenzen zwischen Glauben und Nichtglauben derart martialisch zieht wie du, kann zu gar keiner anderen Einschäätzung kommen.

Zitat von gapping
Wenn Du schon viele atheistische Verbände und Organsiationen erkannt haben willst, Snooker RI, dann müsstest Du doch wenigstens wissen wofür sie stehen.

Was lässt dich glauben, dass ich es nicht wüsste? Du stellst aber in Abrede, dass es diese Vereinigungen überhaupt gibt, und sie den Kampf gegen den Glauben forcieren, weil Glaube und Wissenschaft nach Meinung vieler Atheisten ein Widerspruch ist, der nicht aufgeöst werden. kann, und religiöse Menschen daran hindert Wissen zu erlangen.

Zitat von gapping
Jedenfalls hat im Namen des Atheismus noch niemand Kriege geführt. Im Namen Gottes wurden die meisten kriege geführt. Noch vor Vaterland und Kaiser!

Dass es bei allen Kriegen unter den Menschen um Macht, Einfluss, Erbeutung von Reichtümern und Ressourcen geht, und weniger um die tatsächliche Verbreitung des Namens Gottes ist doch längst kein Geheimnis mehr. Dass der Begriff "Gott" immer als ein Zugpferd zur Mobilmachung von Truppen verwendet wurde steht dabei ebenso ausser Frage, wie die Tatsache, dass diese Art der Kriegsführung im Widerspruch zur Lehre des Christentums steht. Das zeigt auch, dass die oben erwähnten Gründe der eigentliche Motor für kriegerische Auseinandersetzungen waren und sind. Daraus wiederum folgt, dass auch Atheisten Kriege führen und führen werden. Sie brauchen den Begriff Gott nicht als Zugpferd zur Mobilmachung der Truppen; dafür haben sie andere Begriffe.

Zitat von gapping
Wenn Du vorgibst die religiöse Problematik differenzierter Betrachten zu wollen, dann tu' das doch anstatt mit Begriffen und Worthülsen, wie "Dreck" oder "hau drauf auf den Sack" umzugehen. Wo ist denn das differenzierte Potenzial bei Dir zu erkennen. Nicht mal im politischen Sinne.

Mich wundert es nicht, dass du weder meine Differenzierungen, noch den Sinn der von dir angeführten Formulierungen verstehen kannst. Ich müsste wahrscheinlich erst Atheist werden, damit du überhaupt eine meine Aussage als anerkennenswert und verständlich betrachten könntest. Du kannst die Gläubigen nicht verstehen, weil du es nicht willst. Was werden das schon für Menschen sein, die sich in - nach deinen Worten - eher idiotischen religiösen Strömungen organisieren? Bestimmt sind es Idioten; und diese Menschen willst du gar nicht verstehen, oder?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2015 17:44
#143 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping im Beitrag #139
Hallo Tutti,ich will jetzt nicht Deine Statistik anzweifeln aber darauf hinweisen, dass der höchste Anteil der Christen in Deutschland im Jahre 1938 bei 98, 2 % lag. Diese Zahl kann man verifizieren; sie ist sogar googlebar.


Was willst Du uns jetzt damit sagen? Dass Du jetzt nicht anzweifeln willst, was ich so formuliert habe: "dass der Anteil der Christen in Deutschland von einst fast 100 % auf etwa 60 % gesunken ist und weiter absinkt." ?

Ich dachte bezüglich der fast 100 % allerdings nicht an die Zeit der Nazis, sondern an die Zeiten vor Erfindung des Buchdrucks bis zurück zur Inquisition und zu Zeiten, wo Kaiser vor Päpsten kriechen mussten.

Zitat von gapping im Beitrag #139
Weshalb dann diese 98, 2 % Christen es fertig brachten für alle Misshelligkeiten die Juden, statt den Adel verantwortlich zu machen, der selbst bis dahin die Hintergrundregie im Hitlerstaat führte, muss jeder für sich selbst nachdenken, wenn es schon zu Konsequenzen nicht reicht.

Auf der Grundlage der kirchlichen Buchhaltung(Pacioli) wurden viel später die Kataster, die Steuern und Gerichte in Kenntnis gesetzt, weil die Basisinformationen aus den Kirchen kamen. Die Befugnisse der Kirchen waren landesweit, die Befugnisse der Gerichte und Ämter aller Art hatten an den jeweiligen Grenzen der Fürstentümer Einhalt.


Eigentlich habe ich mit meinem oben zitierten Hinweis auf den Machtverlust der Kirche im JETZT hinweisen wollen ;-) Ansonsten hast Du wohl nicht mitbekommen, dass gerade zu Nazizeiten die Kirche wesendlich an Macht verloren hat - und viele ihrer Pfründe ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #139
Dass Dich es nicht juckt, dass die höchsten Partei- und Staatsämter in den Händen von Geistlichen und Kirchenfunktionären liegt, mag Dir egal sein. Mir ist es nicht egal, denn das bereitet eine verhängnisvolle Entwicklung vor. Oder was meinst "DU TUTTI" woher sich der Abbau sozialer und demokratischer Rechte speist?
Deine Spekulation darüber, dass der christliche Monotheismus auf das Niveau eines Kaninchenzüchtervereins zurückgeführt sein könnte ist haltlos und mit Nichts zu begründen.


Ich sehe eine Zunahme demokratischer Rechte besonders in Bezug auf den unübersehbaren Machtverlust der Kirche. Aber vielleicht ist Dir noch nicht aufgefallen, dass der Scheinheilige Vater mit verschissener Sutane abgebildet werden durfte und das der giftigste Feind der Religionsfreiheit keine Berücksichtigung in der Charta der EU gefunden hat.

Zitat von gapping im Beitrag #139
Vor allem schon darum weil in allen wesentlichen Gremien der bundesdeutschen Gesellschaft Kirchenvertreter sitzen und selbst linksliberale Zeitungen davon nicht verschont sind.


Lol, um Wählerstimmen zu erhalten würden Politiker auch die Anhängern des Rosaroten Einhorns hofieren, wenn die einen nennenswerten Anteil an der Bevölkerung hätten ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #139
1. Tutti habe ich beschrieben, dass die Zahl der Christen(Mitglieder) zugenommen hat.


Und ich habe Dich auf die Zunahme der Weltbevölkerung hingewiesen und deshalb den Prozentualen Rückgang der Christen an der Weltbevölkerung von 1900 = 33,8 % auf 2000 =
28,1 % angeführt. Natürlich darfst Du diesen Rückgang als Stärkung der Macht der Kirche verstehen ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #139
Es gibt derzeit etwa 1,88 Milliarden Christen und zusätzlich 200 Millionen die christlich orientiert sind.
2. Muslime 1, 43 Milliarden(UNO 2014).


Wo hast Du denn diese Zahlen her? Meinen Informationen besagen:

• Christentum (etwa 2,3 Mrd. Anhänger)
• Islam (etwa 1,6 Mrd. Anhänger) (http://de.wikipedia.org/wiki/Weltreligion)

Zitat von gapping im Beitrag #139
Die Abgrenzung Deutschlands von Europa war nie möglich TUTTI-Frutti, denn Deutschland war immer nur ein Teil des "Heiligen römischen Reiches deutscher Nation, dessen Kontur ja nach wie vor vorhanden ist. Nur wenn man blind ist, wendet man die gesellschaftlichen Fragen nur auf Deutschland an. Deutschland allein kann nicht die gesellschaftlichen Prozesse lenken. Die gegenseitige Durchdringung ist zu groß. Utilitarismus ist nicht gefragt.


Ich habe Dir den weltweiten prozentualen Rückgang der Christen belegt und die Zunahme der Moslems. Toll, wie diese fundierten Argumente, die zumindest indirekt den Rückgang der kirchlichen Macht belegen, an einem Pappding-Gapping abprallen ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #139
Weil der deutsche Adel sich hinter dem Lobbyismus versteckt agiert er nicht so offen wie in den konstitutionellen Monarchien Skandinaviens, Britanniens oder Spaniens.


Ich habe 10 Jahre in Gran Canaria in meinem Anwesen fern des Tourismus und voll in der Gemeinde integriert gelebt. Der spanische König genoss dort eher nostalgischen Respekt, die Macht lag wie bei uns als auch in Skandinavien und Groß Britannien bei den weltlichen Politikern. Die Macht der Fürsten von Gottes vorgelogenen Gnaden ist zu nostalgischem Beiwerk geschrumpft ;-)

gapping Offline



Beiträge: 613

06.04.2015 10:43
#144 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Du, Tutti willst also den Machtverlust der Kirchen begründen, weil es einen Rückgang der Mitgliederzahlen von 100 % im Mittelalter(wo es noch heidnische Regionen gab) auf 60% in der Gegenwart gibt. Diese Argumentation gleicht der Haltung von Arbeitgebern gegenüber Arbeitnehmern, wo die eine Seite sagt, dass es Lohnerhöhungen gab und die andere Seite erklärt, dass inflationsbereinigt die Löhne der gewerblich Beschäftigten gleich geblieben sind. Wer hat Recht/recht?

Natürlich kannst Du wissen und nicht ableugnen, dass in allen gesellschaftlichen Gremien Kirchenvertreter sitzen, die sogar das TV-Programm- oder Publikationen beeinflussen sitzen.

Natürlich kannst Du die Macht der Kirchen isoliert sehen, ihren Reichtum leugnen, ihren Grundbesitz unterbewerten und ihre Beteiligungen gering schätzen. Das ist aber nicht mein Stil, weil ich die realen Bedingungen in der Gesellschaft ermittle und erkennen muss, dass selbst in der Partei die LINKE die katholische Soziallehre eine Anhängerschaft hat.

Dass nun in allen Parteien, nicht nur an der Spitze, religiöse Interessen Vorrang haben, müsste bekannt sein, denn die Kirchen genießen ja vor anderen Privilegien und zwar nicht nur das "schamhafte" e.V für steuererleichternde Besserstellungen.
Dein Versuch die Reduzierung der Kirchenmacht an der Zahl der Mitgleider festzumachen würde bedeuten, dass auch die Parteien weniger Macht haben nur weil ihnen die Mitglieder oder Wähler davon laufen. Das ist aber nicht der Fall, weil, je weniger Mitglieder oder Wähler man hat, um so weniger Klientel braucht man zu bedienen.
Ob das nun bei Dir ankommt, wage ich angesichts Deiner isolierenden Betrachtung Deutschlands zu bezweifeln, weil diese Vorgänge sich ja europaweit abspielen.

Den Kirchen wurde Inder Nazizeit nichts genommen! Oder hast Du da einen Beweis, dass sie, wie durch die Fürsten vor über 200 Jahren enteignet wurden. Im Gegenteil: das 1000-jährige Reich hat weiter die Kirchen wegen der Enteignung durch die Fürsten entschädigt. Was also über die Fürsten, das Kaiserreich, die Weimarer-Republik , den Hitlerfaschismus, bis zum heutigen Tage geschieht, ist nach wie vor die Entschädigung der Kirchen, obwohl die enteigneten Grundstücke längst abgelöst sind.

Das nennst Du einen Machtverlust der Kirchen? Das ist ja völlig jenseits der Wirklichkeit.
Es gibt sogar eine Renaissance zugunsten der Kirchen, mitgetragen durch die SPD, wo vermehrt christliche Schulen zugelassen werden, selbst solche die als profaschistisch gedeutet werden könne, wie die des Opus Die.

Dass nun die "Titanic" satirische Abbildungen des Papstes vermitteln darf, ist doch kein Beleg für den kirchlichen Machtverlust, der eben nicht mehr so vordergründig ist, weil man ansonsten das Wörtchen Demokratie nicht in den Mund nehmen könnte. Die USA entwickeln sich auch in Richtung Theokratie und nur von wenigen wird die Macht der Kirchen dahinter gesehen.

Nun, Tutti, dass außerdem der neoliberale Zeitgeist vorherrscht, bei dem Banken und Unternehmenskultur federführend sind, die Parteien von Lobbyisten überschwemmt werden, die denen die Gesetzestexte schreiben und die Kirchen Beteiligungen an diesen machtvollen Banken- und UNternehmen halten scheinst Du völlig zu übersehen.

Und wenn der Papst im Bundestag sprechen darf und den versammelten Abgeordneten etwas vorlügt und dafür auch noch rauschenden Beifall erhält, dann weiß man Macht erst richtig einzuschätzen, Tutti.

Die Zahlen sind über die Christen und Muslime sind von der UNO. Ich gehe davon aus, weil sowohl keine muslimischen Staaten als auch keine christlichen Staaten diese Zahlen in Zweifel gezogen haben, dass sie, Stand 2013/14 die bis jetzt vollständigsten sind.

Nur um Dein begrenztes Wissen Tutti, in Sachen europäischem Adel etwas zu erweitern, so sind diese nicht nur die reichsten Familien und auch nicht lediglich formal die Einflussreichsten, sie können sogar, offen, wie in Spanien korrupte Machenschaften betreiben, ohne dass sie jemand zur Verantwortung zieht. Das ist bei den Windsors nicht anders. Dazu gibt es ja von einigen Wirtschaftsmagazinen und Politmagazinen von Forbes bis Manager, von Newsweek bis Time, vom Focus bis Capital so etwas wie Ranglisten der Reichen, die so falsch sind, wie sie es offenkundig sein sollen.
Da wird beispielsweise ein Bill Gates als reichster erklärt. Darüber kann die spanische Königsfamilie oder die britische, oder auch einige deutsche Adelsfürsten nur lachen(die sich gewöhnlich im Armrechnen zur Meisterschaft entwickelt haben).
Denn natürlich ist der spanische König viel reicher als Bill Gates und die Windsors auch. Ja selbst die katholische Kirche besitzt über das 40 fache an Vermögen was ein Bill Gates aufzuweisen hat. Warum wird das kaschiert oder ausgeblendet? Was meinst Du Tutti , sozusagen als Adelsbeauftragter in diesem Forum?
Und was meinst Du warum ein BillGates noch er Saldo Steuern bezahlt und viele Adelsfamilien im Saldo nicht. Im Gegenteil vom Staat noch Steuern zurückerhalten. Was glaubst Du wohl woran das liegt Tutti? Weil die an Macht verloren haben? Meinst Du das? Und das vielleicht noch im Ernst?

Glaubst Du dass der monarchistische Francoismus in Spanien überwunden ist: Hier siehst Du die Bündnisse doch ganz offenkundig: zwischen Adel und Kirche. Nur Ahnungslose können das leugnen!

Gruß gapping

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2015 19:18
#145 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping im Beitrag #144
Du, Tutti willst also den Machtverlust der Kirchen begründen, weil es einen Rückgang der Mitgliederzahlen von 100 % im Mittelalter(wo es noch heidnische Regionen gab) auf 60% in der Gegenwart gibt. Diese Argumentation gleicht der Haltung von Arbeitgebern gegenüber Arbeitnehmern, wo die eine Seite sagt, dass es Lohnerhöhungen gab und die andere Seite erklärt, dass inflationsbereinigt die Löhne der gewerblich Beschäftigten gleich geblieben sind. Wer hat Recht/recht?


Du darfst diesen enormen Rückgang doch als Machtzuwachs werten. Ich etwa bezeichne die Religionsmacher im Vatikan in der Öffentlichkeit als LÜGNER, die wissendlich vorlügen, in Vollmacht Jesu Christi zu handeln - und die Bosse der Kirche können sich nicht dagegen wehren. Ich bezeichne den Papst als Scheinheiligen Vater - und die Kirche muss dieses Aufzeigen, wie unverschämt ihre Bosse die Forderungen des Namensgebers des Christentums verhöhnen, zähneknirschend ertragen. Als die Kirche noch Macht hatte, wäre ich auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #144
Dass nun die "Titanic" satirische Abbildungen des Papstes vermitteln darf, ist doch kein Beleg für den kirchlichen Machtverlust, der eben nicht mehr so vordergründig ist, weil man ansonsten das Wörtchen Demokratie nicht in den Mund nehmen könnte. Die USA entwickeln sich auch in Richtung Theokratie und nur von wenigen wird die Macht der Kirchen dahinter gesehen.


Was glaubst Du, was vor 100 Jahren geschehen wäre, wenn man der Papst so bloßgestellt hätte? Und Du willst behaupten, die Kirche besäße noch wirkliche Macht? Sie hätte dann wirkliche Macht, wenn sie Menschen in ihre Kirchen hinein aund Kaiser auf die Knie zwingen könnte, wie das einst gegeben war!

Zitat von gapping im Beitrag #144
Die Zahlen sind über die Christen und Muslime sind von der UNO. Ich gehe davon aus, weil sowohl keine muslimischen Staaten als auch keine christlichen Staaten diese Zahlen in Zweifel gezogen haben, dass sie, Stand 2013/14 die bis jetzt vollständigsten sind.


Würdest Du bitte mit einem Link zu der entspr. Seite belegen, dass die UNO offiziell verbreitet hat, dass es 2013/2014 1,88 Milliarden Christen und 1, 43 Milliarden Moslems gab?

Zitat von gapping im Beitrag #144
Nur um Dein begrenztes Wissen Tutti, in Sachen europäischem Adel etwas zu erweitern, so sind diese nicht nur die reichsten Familien und auch nicht lediglich formal die Einflussreichsten, sie können sogar, offen, wie in Spanien korrupte Machenschaften betreiben, ohne dass sie jemand zur Verantwortung zieht.

und:

Glaubst Du dass der monarchistische Francoismus in Spanien überwunden ist: Hier siehst Du die Bündnisse doch ganz offenkundig: zwischen Adel und Kirche. Nur Ahnungslose können das leugnen!


So? Wurde nicht im Januar die Berufung des spanischen Königshauses abgelehnt und die Infantin Cristina, die Schwester des spanischen Königs, muss auf die Anklagebank?

gapping Offline



Beiträge: 613

07.04.2015 13:08
#146 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Ob es sich um Ayatollahs, Imame oder Päpste handelt: Sie lügen alle, wissentlich oder unwissentlich. Die Lüge ist deren Geschäft. Siehe Lukas 14/26 oder der Prophet Mohammed, ein großer Lügner die Sure 20 Vers 103.

Dass sich die Mitgliederzahlen der Kirchen prozentual ändern müssen, liegt doch schon darin begründet, dass die Mitgliederzahlen des Islam in Europa steigen.
Was dabei die Kirchenaustritte angeht, so sind die nicht gleichzusetzen mit der Abwendung von Gott, oder der Religion. Dies bedeutet, dass man mehr als zwei Drittel der aus der Kirche ausgetretenen als reine "Kirchensteuerflüchtige" und nicht, wie Du intendieren willst, als Glaubensflüchtlinge bezeichnen kann.

Ja natürlich wären die Titanic-Macher vor hundert Jahren nicht möglich gewesen. Vor hundert Jahren waren die Kirchen auch noch nicht an Rüstungsindustrien und an Atomindustrien beteiligt, so wie heute. Es gelten da andere Prämissen. Nicht umsonst werden den Gläubigen, beispielsweise mit der Organisation "Wir sind Kirche", immerhin deutschlandweit etabliert, neue Angebote zum Glauben zu halten gemacht. Man kann die Kreuzritter und ihre Söldner heute nicht gut rumschicken, um wie im Mittelalter den Abtrünnigen den Kopf abzuschlagen.
Man bedient sich längst subtilerer Methoden, falls Du das noch nicht bemerkt hast.

Das mit dem Link ist doch ganz einfach: UNOzahlen für Muslime oder Christen einfach als Stichwort im Internet eingeben und schon hast Du alle Möglichkeiten meine Angaben zu überprüfen. Meine Texte stammen ja nicht vom Mond, als dass die nicht überprüfbar wären.

Nun ist es ja so wie Du selber weißt, dass sich auch andere Adlige Europas auf der Anklagebank befanden. Nur stellt sich die Frage: Was ist dabei heraus gekommen? Oder kennst Du einen Adligen, der für mehrere Jahre wegen hinterzogener Steuern im Gefängnis sitzt. Außer Geldstrafen für den Dummbeutel aus Hannover ist da nichts bekannt.

Dem spanischen Königshaus soll von den Rechtsgerichteten Parteien in Spanien Immunität für alle staatsanwaltlichen und kriminalpolizeilichen Ermittlungen zugesichert werde, so Rajoy am 20.12.2014. Der Handballer wird ohnehin die Schuld auf sich nehmen und die Infantin "winke,winke" machen.

Nicht einmal die spanischen Faschisten, denen Mord an mehreren tausend Republikanern angelastet werden kann, sind angeklagt worden und diese sind einerseits Monarchisten und wurden und werden von der katholischen Kirche verteidigt. Tote von Ihnen wurden sogar noch von Johannes Paul "selig" gesprochen, u. a. Mitglieder des Opus Die. Der Faschistengeneralissimus Franco war Ziehvater des langjährigen Königs Juan Carlos I. de Borbon y Borbon. Mariano Rajoy Brey will die Monarchie für alle zeit in der Verfassung verankern. Das Königshaus ist mehrere Billionen reich, besitzt Ländereien soweit niemand mit seinen Augen gucken(nicht nur in Spanien) und ist an allen wesentlichen Entscheidungen des deutschen Adels beteiligt. ER ist beteiligt an der US-Rüstungsindustrie und gehört zu jenem Personenkreis der über den höchsten Einfluss verfügt. Er konnte jederzeit in die Geheimdienstakten des spanischen, des deutschen, des britischen und US-Geheimdienst Einsicht nehmen.

Dass sich diese Häuser arm rechnen, wie die Windsors auch, liegt ja darin begründet, dass sie Personen beschäftigen, über die sie Steuern abführen.
Das Königshaus, egal ob das der Windsors, oder das der Borbon, oder das von Schweden oder Norwegen erhält aber per Saldo immer mehr Geld vom Staat, als sie bezahlen. Und das diese Summen größer sind als bei den Spanischen Transferleistungen, den britischen oder schwedischen: Davon kannst Du ausgehen Tutti.

Gruß gapping

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2015 15:51
#147 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von gapping im Beitrag #146
Die Lüge ist deren Geschäft. Siehe Lukas 14/26 oder der Prophet Mohammed, ein großer Lügner die Sure 20 Vers 103.


Um zu verstehen, was Du mir sagen willst, zitiere ich die angeführten Stellen:

"Wenn jemand zu mir kommen will, muss ich ihm wichtiger sein als sein eigener Vater, seine Mutter, seine Frau, seine Kinder, seine Geschwister und selbst sein eigenes Leben; sonst kann er nicht mein Jünger sein." (Luk. 14, 26, Neue evangelische Übersetzung)

und

"Sie werden einander heimlich zuflüstern: "Ihr weiltet nur zehn." (20:103, Übersetzung von Ahmadeyya)

…und frage Dich: Was ist daran für Dich LÜGE?

Zitat von gapping im Beitrag #146
Was dabei die Kirchenaustritte angeht, so sind die nicht gleichzusetzen mit der Abwendung von Gott, oder der Religion. Dies bedeutet, dass man mehr als zwei Drittel der aus der Kirche ausgetretenen als reine "Kirchensteuerflüchtige" und nicht, wie Du intendieren willst, als Glaubensflüchtlinge bezeichnen kann.


Wenn Du glauben solltest, dass alle Kirchensteuerzahler an den zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder aus der Bibel glauben und dessen Sohn, der sie laut Matth. 25, 41-46 mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen will, wenn sie die Not eines Anderen ignoriert haben, obwohl sie hätten helfen können, dann darfst Du das natürlich glauben. Die Zahl der wirklichen Christen, die sich zumindest bemühen, das umzusetzen, was Jesus gefordert hat, liegt sicher weit unter den Zahlen der Supermarkt-Christen und nicht weit von vielleicht 10 % der Gesamtbevölkerung entfernt ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #146
Das mit dem Link ist doch ganz einfach: UNOzahlen für Muslime oder Christen einfach als Stichwort im Internet eingeben und schon hast Du alle Möglichkeiten meine Angaben zu überprüfen. Meine Texte stammen ja nicht vom Mond, als dass die nicht überprüfbar wären.


Ok, Du kannst Deine Zahlen nicht belegen, wonach laut UN-Angaben 2013/2014 es auf der Erde 1,88 Milliarden Christen und 1, 43 Milliarden Moslems gab. Ich zumindest konnte solche UN-Angaben mit der Eingabe " UNO Zahlen für Muslime oder Christen" nicht finden, aber diese Angaben in http://www.katholisches.info/2012/12/20/...eltreligion-an/

"Die vom Pew Research Center’s Forum on Religion & Public Life veröffentlichte Studie The Global Religious Landscape (Pew Forum) wertet mehr als 2500 Umfragen und Erhebungen, darunter die amtlichen Volkszählungen in den verschiedenen Staaten aus (Stand 2010). Von den 6,9 Milliarden Weltbewohnern sind 32 Prozent Christen, 23 Prozent Moslems, 15 Prozent Hindus, 7 Prozent Buddhisten, 6 Prozent Anhänger von Naturreligionen, 0,2 Prozent Juden und weitere 0,8 Prozent Anhänger kleinerer Religionen."

Demnach soll es 2010 etwa 2.2 Milliarden Christen und etwa 1,6 Milliarden Moslems gegeben haben. Bitte entschuldige also, dass ich von etwa 2,3 Milliarden Christen geredet habe ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #146
Nun ist es ja so wie Du selber weißt, dass sich auch andere Adlige Europas auf der Anklagebank befanden. Nur stellt sich die Frage: Was ist dabei heraus gekommen? Oder kennst Du einen Adligen, der für mehrere Jahre wegen hinterzogener Steuern im Gefängnis sitzt. Außer Geldstrafen für den Dummbeutel aus Hannover ist da nichts bekannt.


Es geht um die von Dir behauptete Macht der Kirche und der Adligen. Der "Dummbeutel" aus Hannover war kein Adliger, aber der liebe Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg musste wegen einer eher geringen Verfehlung seinen Ministerstuhl räumen. Früher wurde Majestätsbeleidigung oft mit der Todesstrafe geahndet, heute darf man scharfe Witze über die einstigen Fürsten von Gottes vorgelogenen Gnaden reißen. Man darf auch über die Ewig Gestrigen lachen, die noch im Jetzt eine große Macht der Kirche und des Adels behaupten ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #146
Das Königshaus ist mehrere Billionen reich, besitzt Ländereien soweit niemand mit seinen Augen gucken(nicht nur in Spanien) und ist an allen wesentlichen Entscheidungen des deutschen Adels beteiligt. ER ist beteiligt an der US-Rüstungsindustrie und gehört zu jenem Personenkreis der über den höchsten Einfluss verfügt. Er konnte jederzeit in die Geheimdienstakten des spanischen, des deutschen, des britischen und US-Geheimdienst Einsicht nehmen.


Würdest Du bitte den Reichtum des spanischen Königshauses von mehreren Billionen Euro belegen. Oder hast Du Deine Zahlen aus Peseten-Zeiten? ;-)

Zitat von gapping im Beitrag #146
Das Königshaus, egal ob das der Windsors, oder das der Borbon, oder das von Schweden oder Norwegen erhält aber per Saldo immer mehr Geld vom Staat, als sie bezahlen.


Repräsentative Nostalgie kostet nun mal Geld ;-)

Ich habe kurz recherchiert, dass 2009 der reichste Mann der Erde Bill Gates war. (http://www.finanzen.net/top_ranking/top_...ing=83&inPos=20) Es besaß 40 Milliarden Dollar. Unter den ersten 20 Plätzen war kein europäischer Adliger. Dass nach Deiner schon mehr als bedenklichen Meinung das spanische Königshaus aber mehr als das Doppelte Vermögen besitzen soll, als die 20 reichsten Menschen der Erde, das glauben höchstens Menschen, die auch sonst jeden Schwachsinn ungeprüft schlucken ;-)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

16.04.2015 20:29
#148 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Die Lüge ist eine alltägliche und weitverbeitete Realität. Lügen dient dem Zweck der Manipulation zum eigenen Vorteil und zum Nachteil eines anderen Menschen.

Man kann auch logisch nicht nachvollziehbare Behauptungen oder Jenseits-Phantasien durch hartnäckige Beteuerungen ihres Wahrheitsgehaltes untermauern, wie zum Beispiel mit der religiösen Formel AMEN:

Ohne jeden Zweifel!

Im Alltag unter Normalbedingungen gibt es neben der Höher-denn-alle-Vernunft-Versionen verständlichere Aussagen, die man überflüssigerweise zusätzlich bekräftigen kann:

Der Bauer spricht: "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, wird das Wetter anders oder es bleibt wie es ist, AMEN!"

Der Meteorologe doziert: "Dieses Thermometer zeigt exakt 20 Grad Celsius an, AMEN!"

Der Missionar fordert: "Nach jedem Glaubensbekenntnis ist AMEN hinzuzufügen!"

Zum Schluss sagt der Pfarrer augenzwinkernd: "Wenn ich meine Schäfchen nicht überzeugend in der Gemeinde halten kann, kann ich meine komfortable Besoldung vergessen, AMEN!"

P.S.:

Münchhausen meint: "Meine Geschichten benötigen keine besondere Wahrheitsbeteuerung. Alle meine Fans genießen schmunzelnd meine Abenteuer und "glauben" mir aufs Wort..."

Wenn ich nun selbst am Schluss dieses Beitrages noch ein AMEN hinzufügen würde, sollte ich meiner Sicht der Dinge schon sehr sicher sein, oder?

Tschüß!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.04.2015 20:38
#149 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat
Die Lüge ist eine alltägliche und weitverbeitete Realität. Lügen dient dem Zweck der Manipulation zum eigenen Vorteil und zum Nachteil eines anderen Menschen.


Dem würde ich durchaus NICHT zustimmen.
Die meisten Lügen sind sozial positiv!
Oder sagst du täglich zu deinem Chef, das er ein Arsch.... ist?
Ohne Lüge wäre eine zivilisierte Gesellschaft vollkommen unmöglich und in einem dauerhaften Kriegszustand.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

16.04.2015 21:01
#150 RE: Gott ist eine Lüge - Kirchen und Moscheen Realität antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #149

Zitat
Die Lüge ist eine alltägliche und weitverbeitete Realität. Lügen dient dem Zweck der Manipulation zum eigenen Vorteil und zum Nachteil eines anderen Menschen.

Dem würde ich durchaus NICHT zustimmen.
Die meisten Lügen sind sozial positiv!
Oder sagst du täglich zu deinem Chef, das er ein Arsch.... ist?
Ohne Lüge wäre eine zivilisierte Gesellschaft vollkommen unmöglich und in einem dauerhaften Kriegszustand.



Denkbar wäre eine "konstruktive" Lüge, indem man für einen anderen Menschen mitdenkt und alle Beteiligten einen Nutzen aus der Situation ziehen können.

Andererseits kann ich ängstlichen Gemütern Schauermärchen erzählen, erfundene Drohungen aussprechen und so dauerhaft unterwürfig und gefügig halten. Letzteres ist die raffinierteste Form der Lüge, aber ethisch bedenklich.

Skrupellose und intelligente Charaktere können mit negativen Lügen globale Unterdrückungssysteme aufbauen, die Jahrhunderte überdauern und unzählige Opfer fordern.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor