Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 186 Antworten
und wurde 6.511 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

02.03.2015 17:17
#76 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Sehe ich nicht so. Beispiel: So ein Formel-1-Bolide muss eine erkleckliche Testreihe bestehen, bevor der Fahrer damit in die offiziellen Rennen geht. So muss auch jede Theorie Prüfungen überstehen, bevor sie ernst genommen wird. Die Kritik ist wichtiger als die Werbung für die Theorie.

Ich kann anhand deines Beispiels nicht erkenn, dass du es anders siehst. Kritik ist doch gut. Kritik an der Kritik auch. Wenn beide Verfahren angewendet werden, kann man für eine Theorie eine erkleckliche Testreihe erarbeitet werden.

Zitat von Gysi
Jeder hat das Recht dazu, falsch zu liegen. Du, ich, alle. Aber wer will nicht richtig liegen?

Ich hoffe mal, niemand! Daher sucht die Mehrheit der Menschen - jeder für sich - nach einer gültigen Betrachtungsweise der Wirklichkeit, entsprechend seiner Lbenserfahrung; einer Methode auf dem wissenschaftstheoretischen Erkenntnisweg.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

02.03.2015 17:30
#77  Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Snooker
Kritik ist doch gut. Kritik an der Kritik auch.

Ja, natürlich. Wir reden aneinander vorbei. Wir sind doch derselben Auffassung, was den wissenschaftlichen Erkenntnisweg angeht.

Aber warum? Musst du nicht ein kritischeres Verhältnis zur Erkenntnis haben? "Esst nicht vom Baum der Erkenntnis!" (Genesis) "Selig sind die arm an Geist!" (JC)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.03.2015 17:31
#78 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #76

Zitat von Gysi
Sehe ich nicht so. Beispiel: So ein Formel-1-Bolide muss eine erkleckliche Testreihe bestehen, bevor der Fahrer damit in die offiziellen Rennen geht. So muss auch jede Theorie Prüfungen überstehen, bevor sie ernst genommen wird. Die Kritik ist wichtiger als die Werbung für die Theorie.
Ich kann anhand deines Beispiels nicht erkenn, dass du es anders siehst. Kritik ist doch gut. Kritik an der Kritik auch. Wenn beide Verfahren angewendet werden, kann man für eine Theorie eine erkleckliche Testreihe erarbeitet werden.

Zitat von Gysi
Jeder hat das Recht dazu, falsch zu liegen. Du, ich, alle. Aber wer will nicht richtig liegen?

Ich hoffe mal, niemand! Daher sucht die Mehrheit der Menschen - jeder für sich - nach einer gültigen Betrachtungsweise der Wirklichkeit, entsprechend seiner Lbenserfahrung; einer Methode auf dem wissenschaftstheoretischen Erkenntnisweg.




Nach meiner Sicht ist es eher eine Minderheit die auf der Suche nach Wahrheit ist.
Die Mehrheit möchte lediglich Spaß haben und gut unterhalten werden.
Die Weisheit des antiken Rom gilt uneingeschränkt auch heute.
Brot und Spiele
Eine gigantische Unterhaltungsindustrie sorgt für 24 Stunden Spiele und eine industriemäßig organisierte
Landwirtschaft für den ständig vollen Bauch.
Ich kritisiere das übrigens nicht, ich stelle es nur fest.
Wenn bei der Mehrheit die emotionale Ebene gut befriedigt wird, liegt die mentale Ebene
weitgehend im Schlaf und wird erst in Zeiten großer Not munter.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.03.2015 17:39
#79 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Ich fand diesen Text im Web:

"Selig sind, die da geistlich arm sind: denn das Himmelreich ist ihr."

Lange Zeit hatte ich Matthäus 5,4 so verstanden: Wenn man geistig behindert ist, wird man von Gott getröstet und kommt in den Himmel. Das machte mir etwas Sorgen, da ich immer einer der Besten in der Klasse war und ich nicht unbedingt geistig behindert sein wollte - wobei ich natürlich trotzdem den geistig Behinderten die Seligkeit wünschte.

Dann sagte mir mal jemand, daß es nicht "geistig arm" sondern "geistlich arm" heißt. "Aha", dachte ich, "Man darf also nicht Theologie studieren und Pfarrer werden. Und auch Bischof und Papst könnte riskant sein." Aber so ganz kapiert hatte ich das dann auch wieder nicht: Warum sollten gerade Pfarrer weniger selig werden?

Als ich eines Tages den Mut hatte, meinen Pfarrer auf diese Passage aufmerksam zu machen, lachte er nur. Die Stelle sei nämlich so zu verstehen: "Selig sind, die erkennen, daß sie vor Gott arm sind, denn das Himmelreich ist ihr!"

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2015 18:07
#80 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #72

Auch wenn man unter dieser Vorgabe, es gibt nur einen wissenschaftstheoretischen Erkenntnisweg, diskutiert, werden sich Vertreter aus beiden Lagern gegenseitig vorwerfen, diesen einen wissenschaftstheoretischen Erkenntnisweg nicht richtig zu beschreiten.

Zitat von Gysi
Welchen anderen Erkenntnisweg kennst du denn?



Zitat von SnookerRI im Beitrag #74
Für mich gibt es auch nur einen Erkenntisweg.

.. @ Snooker .. die Frage von Gysi wurde aber nicht beantwortet , also nun komm doch mal raus mit der Sprache , sei mal ganz ehrlich und schreib uns mal diese Kenntnisse … oder bist du zu feige
.. oder hast du Angst du könntest am Ende evtl. sogar verlieren .. oder hast du Angst dein Seelenheil dieser Welt würde dann auch am Ende zusammenbrechen … also irgendwo muß ja ein Zwiespalt in dier sein , wenn du diese Frage nicht beantworten willst ...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

02.03.2015 18:21
#81 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Aber warum? Musst du nicht ein kritischeres Verhältnis zur Erkenntnis haben? "Esst nicht vom Baum der Erkenntnis!" (Genesis) "Selig sind die arm an Geist!" (JC)

Ich habe meine Ansicht zu diesen beiden biblischen Aussagen hier schon oft dargelegt. Trotzdem werde ich immer wieder damit konfrontiert, dass ich als Christ gegen Erkenntnis und geistig arm sein muss. Genaugenommen ist gerade das Gegenteil der Fall. Wenn man sich ein wenig in der Textkritik bemüht, erfährt man, dass Jesus mit dem Begriff ptōchós, Menschen meinte, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind, die also um den Geist, um Erkenntnis betteln und ernstlich daran interessiert sind, Erkenntnis in sich aufzunehmen. Jemand der meint, schon alles zu haben, fühlt sich durch diese Worte Jesu wohl nicht angesprochen.

Was den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse angeht, so bezieht sich das meiner Meinung nach auf das Recht festzulegen, was Gut und was Böse ist. Da der Mensch dieses Recht ergriffen hat, gibt es heute so viele unterschiedliche Auffassungen darüber, was Recht und was Unrecht ist. Letztendlich so viele, wie es Menschen auf der Erde gibt. Mit allen Konsequenzen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

02.03.2015 18:25
#82 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. @ Snooker .. die Frage von Gysi wurde aber nicht beantwortet , also nun komm doch mal raus mit der Sprache , sei mal ganz ehrlich und schreib uns mal diese Kenntnisse … oder bist du zu feige
.. oder hast du Angst du könntest am Ende evtl. sogar verlieren .. oder hast du Angst dein Seelenheil dieser Welt würde dann auch am Ende zusammenbrechen … also irgendwo muß ja ein Zwiespalt in dier sein , wenn du diese Frage nicht beantworten willst ...



Komisch. Gysi hat seine Frage offensichtlich als beantwortet betrachtet. Sonst hätte er ja noch mal nachgefragt. Ich wüsste nicht, welchen Erkenntnisweg es ausser dem von "These - Antithese" geben sollte. Kennst du vielleicht noch einen, Glaubensqualle?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2015 18:38
#83 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

.
Unser Wunsch ist es, von Jehova Gott und seinem Königreich zu erzählen oder Zeugnis abzulegen. ..
na dann erzähl doch mal ..
.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

02.03.2015 23:22
#84 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
na dann erzähl doch mal ..

Und was soll DIR das bringen? Du hast doch erst heute Nachmittag vollmundig erklärt, dass du an einem offenen Austausch was meine Überzeugung betrifft nicht interessiert bist. Im Übrigen ist das Missionieren im Forum hier per Forenregel untersagt. Ausserdem kann ich mir denken, wie du darauf reagieren würdest. Wie reagierst du denn, wenn du von JZ besucht wirst? Kann mir bei dir nicht vorstellen, dass du sie mit offenen Armen empfängst...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2015 12:57
#85 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #84
Wie reagierst du denn, wenn du von JZ besucht wirst? Kann mir bei dir nicht vorstellen, dass du sie mit offenen Armen empfängst...
.. dann beginnt ein sehr interessantes Fragespiel von mir und nur nach wenigen Minuten wenden sie sich ab und gehen weiter .. meine Tante und meinen Onkel haben die JZ ausgenommen wie eine Weihnachtsgans .. aber die waren auch selber schuld , weil die hochgradig dumm waren .. und wenn vor dem ALDI einer mit dem Wachturm steht , flüster ich ihm zu : ".. du paß mal auf , da hinten sitzen zwei im Auto die beobachten dich mit einem Fernglas .. !!"
... dann wird der unheimlich nervös und geht schnell weg .. .

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

03.03.2015 13:01
#86 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. dann beginnt ein sehr interessantes Fragespiel von mir und nur nach wenigen Minuten wenden sie sich ab und gehen weiter .. meine Tante und meinen Onkel haben die JZ ausgenommen wie eine Weihnachtsgans .. aber die waren auch selber schuld , weil die hochgradig dumm waren .. und wenn vor dem ALDI einer mit dem Wachturm steht , flüster ich ihm zu : ".. du paß mal auf , da hinten sitzen zwei im Auto die beobachten dich mit einem Fernglas .. !!"
... dann wird der unheimlich nervös und geht schnell weg .. .

Na siehst du? Es bringt nichts dir irgendwas erklären zu wollen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2015 14:15
#87 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #86
Na siehst du? Es bringt nichts dir irgendwas erklären zu wollen...
.. für mich ein eindeutiger Beweis , daß du selber deiner Religion den Zeugen Jehovas auch nicht traust ... sonst würdest du ja dafür kämpfen .. sagt also schon alles aus ..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

03.03.2015 14:34
#88 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. für mich ein eindeutiger Beweis , daß du selber deiner Religion den Zeugen Jehovas auch nicht traust ... sonst würdest du ja dafür kämpfen .. sagt also schon alles aus ..

Ich kämpfe nicht so, wie du es dir vostellst... Gibt es für dich denn nur "Gotteskrieger" und "Gläubige, die ihrer eigenen Religion nicht trauen"? Was ist mit der goldenen Mitte?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2015 18:50
#89 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #88
Ich kämpfe nicht so, wie du es dir vostellst...
.. schade ... dabei sind wir hier doch in einem Glaubensquallenforum und können uns die Tentakeln um die Ohren heften ..
Zitat von SnookerRI im Beitrag #88
.. Gibt es für dich denn nur "Gotteskrieger" und "Gläubige, die ihrer eigenen Religion nicht trauen"?
.. NEIN .. natürlich nicht .. es gibt sogar viele fanatische ...
Zitat von SnookerRI im Beitrag #88
Was ist mit der goldenen Mitte?
.. du meinst ... nichts wird so heißen gegessen wie es gekocht wird

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

03.03.2015 19:18
#90 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. schade ... dabei sind wir hier doch in einem Glaubensquallenforum und können uns die Tentakeln um die Ohren heften ..

Ja... das könnten wir. Aber du hast doch schon genug User, mit denen du dich auf die glaubensquallische Art duellierst. Die Leser hier wollen auch mal ein bisschen Abwechslung. Einige wollen sogar den substanziellen Dialog Unglaublich... aber wahr!

Zitat von Glaubensqualle
.. du meinst ... nichts wird so heißen gegessen wie es gekocht wird

Ich meine eher Gläubige, die ihrer Religion vertrauen, ohne "Gotteskrieger" zu sein.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

03.03.2015 23:55
#91 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #90
Ich meine eher Gläubige, die ihrer Religion vertrauen, ohne "Gotteskrieger" zu sein.
.. ach so .. und wie verhält es sich dann zu deiner Religion den JZ ... diese wird doch als Sekte eingestuft ..

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

04.03.2015 09:36
#92 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. ach so .. und wie verhält es sich dann zu deiner Religion den JZ ... diese wird doch als Sekte eingestuft ..

Von wem oder welcher Institution wird diese Einstufung denn vorgenommen? Die sog. "Sektenbeauftragten" stehen häufig in Diensten der Kirche. Dass JZ dabei nicht lobend erwähnt werden, sollte niemanden verwundern, da die Meinung der Kirche zur Bibel von JZ offen kritisiert wird. Die Ersten Christen waren im übrigen auch als Sekte des Judentums verurteilt worden. Innerhalb des Judentums gab es damals schon eine ganze Reihe von Sekten. Grundsätzlich bedeutet das Wort ja einfach nur Abspaltung von einer mehrheitlich angenommenen (religiösen) Ideologie. Man könnte den Begriff auch auf politische Gruppierungen anwenden, aber das ist ein anderes Thema.

Rein verwaltungsrechtlich haben JZ in Deutschland (Berlin) den Status einer KdöR (Körperschaft des öffentlichen Rechts). In zahlreichen Gerichtsverfahren bis vor den EuGH wurde die Vorstellung in den Köpfen einiger Menschen, dass es sich bei JZ um eine gefährliche Sekte handelt, widerlegt. Momentan ist der Gegenwind aus dieser Richtung also schwächer, aber ich bin mir sicher, dass die Zeiten sich auch wieder ändern werden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

04.03.2015 09:37
#93 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. ach so .. und wie verhält es sich dann zu deiner Religion den JZ ... diese wird doch als Sekte eingestuft ..

Die ganze Allianz der Religionen ist ein Drei-Kasten-System:
1. Religionen
2. Sekten
3. Kulte

Drei-Kasten-Systeme sind despotisch strukturiert. Und sowas sollten wir abschaffen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2015 12:20
#94 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #92
Die Ersten Christen waren im übrigen auch als Sekte des Judentums verurteilt worden.
.. stimmt .. aber willst damit hier zum Ausdruck bringen , daß deine Sekte mal eine Weltreligion wird ..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

04.03.2015 13:52
#95 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. stimmt .. aber willst damit hier zum Ausdruck bringen , daß deine Sekte mal eine Weltreligion wird .. ?

Du arrangierst dich mit dem Kastendenken der Herrschenden in Sachen Religion, Glaubensqualle. Die christlich Herrschenden tun die verschiedenen Abspaltungen von den Mutterkirchen als Sekten ab. Und die Religionen vor der christlichen Okkupation nennen sie noch verächtlicher "Kulte". Wir Ungläubigen sollten uns aus diesem Kastendenken rausnehmen und uns auf Geschichte, Ursachen und Inhalte der Religionen konzentrieren.

Was ist der Vorteil der Zeugen Jehovas gegenüber der Evangelischen Mutterkirche, Snooker?
Mit den Endzeitdaten haben sich die Zeugen bisher immer vertan. Was sagst du dazu?
Was sagst du zum Verbot von Bluttransfusionen bei notwendigen Operationen?
Was sagst du zum Verbot von Weihnachtsfeiern und Geburtstagsfeiern der Zeugen?
Was sagst du zur bewussten Isolation der Kinder der Zeugen Jehovas von den andersgläubigen Freunden?
Warum diese biedere, überkonstervative Kleidung? Drückt doch keine Lebensfreude aus!
Glaubt ihr wirklich im Ernst, dass die Watch Tower in NYC der göttliche Leitstern für die Menschheit ist?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

04.03.2015 15:31
#96 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Was ist der Vorteil der Zeugen Jehovas gegenüber der Evangelischen Mutterkirche, Snooker?

Die Rückbesinnung auf die Grundlehren der Bibel fernab kirchlicher Tradition, aka keine Dreieinigkeit, aka keine Hölle, aka keine unsterbliche Seele, aka Paradies auf Erden und nicht im Himmel

Zitat von Gysi
Mit den Endzeitdaten haben sich die Zeugen bisher immer vertan. Was sagst du dazu?

Fortlaufendes Studium führt stets zu neuen, Erkenntnissen und einem genaueren Verständnis. Das kennt man ja auch von den Naturwissenschaften nicht anders. Die dürfen sich irren. Dagegen sagt keiner was. Wenn alles bekannt wäre, bräuchte man nicht mehr zu forschen. 1975 z.B. endeten laut Bibel 6000 Jahre Menschheitsgeschichte. Das war die offizielle Anmerkung im Wachtturm dazu, was man heute noch nachlesen kann. Darüber hinaus kam es zu irreführenden Interpretationen, was denn nun dieses Ereignis für Folgen hätte. Als dann die entsprechenden Erwartungen nicht eintrafen, wandten sich viele derjenigen, die über die offizielle Lehrmeinung hinausgeschossen waren, von JZ ab. Da den Menschen aber bis zuletzt "Tag und Stunde" unbekannt bleiben werden (Math.24:36-42), hat jeder Mensch die Möglichkeit aufrichtigen, vernuftbewussten Glauben zu entwickeln.

Zitat von Gysi
Was sagst du zum Verbot von Bluttransfusionen bei notwendigen Operationen?

Sich des Blutes in jeder Hinsicht zu enthalten ist ein biblisches Gebot. (Apog.15:28,29) Mittlerweile hat auch die Medizin soweit Fortschritte gemacht, dass heute selbst für die kompliziertesten Therapien und Operationen bessere und kostengünstigere Alternativen zu Bluttransfusionen bestehen. Die Nachteile einer Bluttransfusion überwiegen bei gleichzeitigen Vorteilen einer transfusionsfreien Therapie bei Weitem; nicht nur was den Kostenfaktor und die gesundheitlichen Risiken betrifft. Wollte man das Blut auf alle nachweisbaren Erreger von Infektionen untersuchen würden 2 Liter pro Entnahme kaum ausreichen. Solange aber mit Blutprodukten jährlich über 500 Mio. Euro umgesetzt werden, wird auch weiterhin noch der Aufruf zu Blutspenden ergehen, obwohl sie medizinisch in Kürze völlig unnötig werden könnten. Da wird der Fortschritt meiner Meinung nach zu sehr gebremst. Wer heute immer noch bei einer OP oder Therapie eine BT wünscht, kann dies ja gerne machen. Ich würde mich dem Risiko sicherlich nicht aussetzen, zumal es zahlreiche Alternativen gibt.

Zitat von Gysi
Was sagst du zum Verbot von Weihnachtsfeiern und Geburtstagsfeiern der Zeugen?

Weihnachten und Geburtstage sind keine christlichen Feiertage. Von Jesus ist ja noch nicht mal der genaue Geburtstag bekannt. In der Bibel wird dazu eingeladen, des Todestages Jesu Christi zu gedenken. (übrigens nach userem Kalender dieses Jahr am 3. April) Du spielst aber wahrscheinlich auf die Schlussfolgerung vieler an, dass Zeugen keine Feste feiern dürften, sich ebenfalls nicht freuen dürften und sich schon gar nicht gegenseitig beschenken dürfen. Nun das dürfen sie alles und sie tun es, und zwar ganz ohne Konsumzwang und Einkaufsstress, sobald es wieder auf Weihnachten zugeht . Hochzeitstage, Dienstjubileen, usw. Es mangelt niemals an Gründen und Anlässen sich gemeinsam zu freuen, sich zu beschenken und die gemeinsame Freude am Leben mit anderen zu teilen.

Zitat
Was sagst du zur bewussten Isolation der Kinder der Zeugen Jehovas von den andersgläubigen Freunden?

Tja was ist ein "Freund". Sicher meinst auch du nicht die LKW-Ladungen an Facebook-Freunden, die man sich heute zulegen kann. Generell wird aber trotzdem sehr inflationär mit dem Begriff "Freund" umgegangen. Grundsätzlich sollte doch ein Freund jemand sein, der mit einem durch Dick und Dünn geht, mit dem man gemeinsame Ziele im Leben verfolgen kann. Kinder von Zeugen Jehovas befinden sich also nicht in einer bewussten Isolation; vielmehr werden sie dazu erzogen, sich intensiv Gedanken zu machen, wen sie als Freund bezeichnen und wen nicht. Man kann auch innerhalb der eigenen Religion an die falschen Freunde geraten. Da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen. Es geht also viel mehr darum, für sich selbst herauszufinden zu können, welche Eigenschaften eines potentiellen Freundes einem persönlich wichtig sind.

Zitat von Gysi
Warum diese biedere, überkonstervative Kleidung? Drückt doch keine Lebensfreude aus!

Geschmäcker sind - was Kleidung angeht - bekanntlich sehr verschieden. Regionale Unterschiede sind da manchmal eklatant. Ganz zu schweigen von unseren Brüdern in Afrika oder Asien ... DAS ist Lebensfreude! Im kühlen Deutschland tut man sich da manchmal schwer! Welche Art der Kleidung würde denn deiner Meinung nach Lebensfreude ausdrücken?

Zitat von Gysi
Glaubt ihr wirklich im Ernst, dass die Watch Tower in NYC der göttliche Leitstern für die Menschheit ist?

Der göttliche Leitstern ist Jehova selbst. Dieser hat durch die Einsetzung des Christus als König des himmlischen Königreiches weitreichende Befugnisse an Jesus weitergegeben, was die Leitung der Versammlungen betrifft. Wie auch schon bei den ersten Christen im 1.Jhd. gebraucht Christus auch heute die leitende Körperschaft, um den Versammlungen Anweisungen zu übermitteln. JZ folgen also keinem menschlichen Führer, sondern einer durch Gott und Christus geleiteten Organisation, wobei Leitung nicht Diktatur bedeutet (Auch ganz wichtig!) Diese Erklärung wirst du natürlich nicht akzeptieren können, da es Gott und göttliche Leitung für dich ja nicht gibt. Deswegen wirst du auch bei deiner Meinung bleiben, dass letztlich nur Menschen hinter der Organisation stehen.

Soweit zu deinen Fragen. In der Kürze liegt bekanntlich die Würze.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

04.03.2015 16:25
#97 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Snooker
Wer heute immer noch bei einer OP oder Therapie eine BT wünscht, kann dies ja gerne machen. Ich würde mich dem Risiko sicherlich nicht aussetzen, zumal es zahlreiche Alternativen gibt.

Welche Alternativen? Blutübertragungen funktionieren heutzutage! Da ist nicht von einem übehöhten Risiko der Übertragung von Krankheitskeimen und so.

Zitat
Tja was ist ein "Freund".

Werden andersgläubige Freunde (und Bekannte) von den Glaubensbrüdern und -schwestern akzeptiert?

Zitat
1975 z.B. endeten laut Bibel 6000 Jahre Menschheitsgeschichte.

Die Menschheit existiert schon etwas länger. Glaubst du an die kurze Epoche der 6.000 Jahre? Glaubst du an die langen Leben der alttestamentarischen Figuren wie z. B. Methusalem (über 900 Jahre)?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2015 17:14
#98 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #97

Zitat von Snooker
1975 z.B. endeten laut Bibel 6000 Jahre Menschheitsgeschichte.
Die Menschheit existiert schon etwas länger. Glaubst du an die kurze Epoche der 6.000 Jahre?



Wenn ZJ glauben, dass eingetroffen ist, was die Rattenfänger-Bosse ihrer Organisation schon behauptet haben, müssten sie davon ausgehen, dass das Ende aller Dinge erst 1874, dann 1881, für 1914, dann 1918, dann 1925 und vorerst letztmals 1975 eingetroffen ist. Das zumindest sind die offiziell verkündeten Weltuntergangs-Termine der ZJ.

Inzwischen berufen sich die scheinheiligsten von ihnen darauf, dass Jesus sagte, dass er Stunde und Tag nicht kenne, wie jetzt von SnookerRI mit Hinweis auf Matth.24, 36-42 dämlich angeführt. Dämlich ist das deshalb, weil in Matth. 16, 27+28 steht, dass Jesus das LETZTE Gericht noch zu Lebzeiten einiger seiner Jünger abhalten wollte und in 1. Thes. 4, 15-17 behauptet wird, dass auch Paulus noch lebt, wenn Jesus die Toten zu diesem Letzten Gericht auferweckt. Der Schwachsinn im christlichen Buch der Widersprüche und Universalausreden ist zwar schlimm, aber noch schlimmer ist, dass Blindgläubige diesen Schwachsinn glauben.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2015 17:26
#99 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #96

Deswegen wirst du auch bei deiner Meinung bleiben, dass letztlich nur Menschen hinter der Organisation stehen.


... das genau ist ja der springende Punkt ... Menschen und ihre Macht- und Geldgelüste stecken hinter allem ... euren sogenannten Jehovas hat man euch ins Köpfchen infiltriert und ihr schluckt es einfach ... ich selber versteh nur nicht , wie man eigentlich so denken kann , denn ein logisch und real funktionierendes Gehirn müßte doch fürchterlich rebellieren ..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

04.03.2015 17:55
#100 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Tutti
(...) dass Blindgläubige diesen Schwachsinn glauben.

Wie würdest du die User anfallen, die es wagten, mit diesem Vokabular die Moslems zu überschütten? Richtig -> Moslems-Hasser übelster Sorte!

Dein Rundumschlag gegen jeden und alles (bis auf die Moslems) ist dümmstes Rambo-Verhalten. Asozial! Unterste Schublade. Sowas ist nicht ernst zu nehmen, und ich hoffe, dass auch Snooker mit einem Spottlachen über dich hinwegsieht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz