Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 186 Antworten
und wurde 6.563 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2015 10:04
#176 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #174
Ich hatte dich gefragt, was du unter Weltuntergang verstehst - 2 Mal keine Reaktion. Nee, Tutti, so wird das nichts.


Du bist entweder ein berechneter Lügner oder zu dumm, noch zu wissen, was ich Dir auf diese Frage von Dir:

"Hallo Tutti, willst du dich wieder langweilen? Also gut. Was verstehst du denn unter "Weltuntergang"? Ist das genauso widersprüchlich, wie deine Meinung über das Buch der (deiner Meinung) Widersprüche und Universalausreden?"

…das geschrieben habe:

"Der Gründer der ZJ, Charles Taze Russell, laberte davon, dass 1874 die Gegenwart des extrem verwirrten religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterten Weltuntergangspropheten Jesus (so sagte er das natürlich nicht) erkannt wurde und er und andere benannten mehrere Daten, an denen die Beseitigung der irdischen Regierungen und die Vernichtung der sogenannten Namenchristenheit abgeschlossen sein wird. Wem das nicht langt, um zu erkennen, mit welchen primitiven Abzockermethoden Menschen in schlimmste Ängste versetzt werden sollten, der tut mir nur leid."

Das kann jeder in diesem Beitrag nachlesen:

Was ist denn ein "Christ"? (5)

Der Weltuntergang, bis zu dem die Thoragesetze NICHT aufgelöst werden sollten, hat Jesus noch zu Lebzeiten SEINER Zuhören erwarten, DENEN er in seinen Endzeitreden (Matthäus Kapitel 24 und 25, Markus Kapitel 13 und Luk. Kapitel 21) geschildert hat, was DIESE dabei erleben werden. Wegen dieser klaren Aussagen müssen Blindgläubige, die an einen Erlöser von einen von berechnenden Verbrechern erfundene Erbsünde glauben wollen, sich jetzt natürlich selbst belügen, um das ENDE ALLER DINGE, dass laut der Ankündigung von Petrus in (1. Petr. 4, 5-7) ganz NAHE bevorsteht, auf den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben. Die Weltuntergangs-Rattenfänger müssen auch aus dem, was laut Jesu Christi BALD geschehen muss - denn SO beginnt die Apokalypse, in der der Weltuntergang besonders angsterzeugend vorgelogen wird - ein "Irgendwanneinmal" machen. Auf Deinem Sterbebett wirst Du erkennen, wie dumm es war, Weltuntergangs-Rattenfängern zu glauben ;-)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2015 10:06
#177 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #175
[quote="Tutti"|p3191082]. Immer mehr Menschen erkennen die berechnenden Lügen in den gottverdammten Bücher der Widersprüche und Universalausreden der monotheistischen Religionen. Fraglich ist nur, bis wann solche längst überholte Vorstellungen von Gott und der Welt überwunden sind, die teilweise bis in die Steinzeit zurückgehen.


Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #166
.. @ Tutti ist Salafist .. ein Wolf im Schafspelz ..


Zitat von Blackysmart im Beitrag #175
"Die Lügen in den gottverdammten Büchern der monotheistischen Religionen." So etwas würde kein Salafist sagen, Glaubensqualle. Tutti hat sich etwas einseitig auf die Bibel eingeschossen, hat aber mehrfach auch das Gottesbild des Koran verdammt. Es gab hier zwar schon Salafistenwölfe im Schafspelz, die würden jedoch niemals ihren eigenen Gott massiv kritisieren oder gar verdammen. Ich bin überzeugt, dass Tutti kein Gläubiger im Sinne der monotheistischen Religionen ist.



Richtig erkannt, so sehen das auch alle ehrlichen Menschen, während Moslemhetzer mich berechnend in die Ecke der von ihnen gehassten Moslems stellen wollen in der Hoffnung, so meinen Argumenten die Wirkung nehmen zu können..

Dass ich mehr auf das christliche Buch der Widersprüche und Universalausreden eingehe liegt daran, dass ich dessen Aussagen, die eine höchste Macht im Universum als denkbar giftigsten Feind der Religionsfreiheit behaupten, wesendlich gründlicher hinterfragt habe, als die entspr. Aussagen im Koran.

Jesus sagte etwas Vernünftiges, als er das Beispiel vom Balken im eigenen und dem Splitter im Auge des Gegenübers brachte. In unserer weitgehend vom Christentum geprägten Gesellschaft sollten erst einmal den Schmutz vor der eigenen Tür als Schmutz erkennen, der von einem Christengott redet, der das totale Abschlachten ganzer Völker befohlen haben soll einschließlich aller Säuglinge, Kinder und Frauen und der alle Menschen verdammt, die sich nicht zu ihm bekehren, bevor wir Zitate aus dem Koran sinnentstellend zitieren, in denen "Ungläubigen" Gewalt angedroht wird.

Wenn die christlichen Religionsbosse zugeben würden, dass der Gott Abrahams unmöglich solch ein perverser Feind der Religionsfreiheit sein kann, wie er in der Bibel hingestellt wird, könnte sich das auch Positiv auf die islamischen Vorstellungen von einem Gott auswirken, der Menschen alleine wegen ihres Unglaubens bestrafen will. Wie minderwertig und pervers das für eine Macht wäre, die ja nach heutigen Erkenntnissen als allmächtiger Schöpfer der Himmel und der Erde aus dem Nichts heraus dieses Universum mit vielen Milliarden Galaxien mit jeweils vielen Milliarden Sonnen zu erschaffen fähig gewesen sein müsste, könnte eigentlich jeder erkennen, der wirklich darüber nachdenkt, was seinem Gott an perverser Rachsucht ZUGELOGEN wurde: um ANGST vor seiner Rache zu erzeugen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.039

10.03.2015 10:15
#178  Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Tutti
während Moslemhetzer mich berechnend in die Ecke der von ihnen gehassten Moslems stellen wollen

Dann stell die Islamkritiker nicht berechnend in die Ecke der "Moslemhasser" und schlage nicht durchgehend mit der Hasskeule eines Christen- und Islamkritiker-Hassers herum!

Du führst hier einen Krieg für die herrschende Political Correctness und gegen die Meinungsfreiheit für Islamkritiker! Wundere dich dann nicht über die Verdächtigungen, die dich in der Salafisten-Ecke vermuten. Das liegt nicht an der "Dummheit" mancher User, das liegt an der Dummheit deines Hasses, mit dem du dieses Forum übergießt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

10.03.2015 10:35
#179 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Tutti
Du bist entweder ein berechneter Lügner oder zu dumm, noch zu wissen, was ich Dir auf diese Frage von Dir:

Ja was anderes kommt DIR nicht in den Sinn. Kritiker deiner Meinung sind immer dumm, oder berechnende Lügner oder sonst etwas Niederträchtiges... Ohne diese beleidigende Wertungen kommst du nicht aus. Demnach ist es logisch passend, dir den Spiegel entgegenzuhalten.

Darüber hinaus scheinst du an Inkonsequenz zu leiden, denn schon mehrfach kam dein bisher bestes Argument in den "Diskussionen" von dir: EOD. Du scheinst dich selbst nicht ernst zu nehmen.

Zitat von Tutti
Das kann jeder in diesem Beitrag nachlesen:

Und gerade dort kann jeder nachlesen, dass du meine Frage nicht beantwortet hast: Ich fragte dich nach deiner Meinung zum Begriff Weltuntergang und nicht nach deiner Meinung über Russels Verständnis. Da habe ich wohl ein letztes Mal zu viel von dir erwartet. Das passiert mir nicht noch einmal, versprochen.

Mit deiner Fratze des Hasses wirst du nur die einfachsten Gemüter hier begeistern können. Mehr als Popcorn-Kino hast du nicht zu bieten.

Zitat von Tutti
Auf Deinem Sterbebett wirst Du erkennen, wie dumm es war, Weltuntergangs-Rattenfängern zu glauben ;-)

Dumm wäre es, deinen Ausführungen bei all den logischen Fehlern zu glauben. Trotzdem ist es ganz hilfreich, solche Interpretationen kennenzulernen. Daran wird erkannt, dass es nicht ausreicht, sich an ein paar Texten aufzugeilen, sie unlogisch zu interpretieren und den geschichtlichen, sowie textkritischen Kontext ausser Acht zu lassen. Das alles MUSST du allerdnigs machen, damit deine Meinung zumindest für die einfachen Gemüter auf Streichhölzern basiert.

So und jetzt hast du dich wieder genug von der lästigen Ratte langweilen lassen, nicht wahr?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2015 10:37
#180 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #175
So etwas würde kein Salafist sagen, Glaubensqualle. Tutti hat sich etwas einseitig auf die Bibel eingeschossen, hat aber mehrfach auch das Gottesbild des Koran verdammt.

.. deine Beurteilung ist falsch , denn es steht im Koran und es ist die Aufgabe von Allah an seine "Gläubigen" den Islam auch so zu verbreiten ...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2015 10:39
#181 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

... Jesus ließ sich ermorden , und Mohammed ließ morden ... das sind die Tatsachen der Geschichte ...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2015 10:50
#182 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #177
Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #166
.. @ Tutti ist Salafist .. ein Wolf im Schafspelz ..

Richtig erkannt, so sehen das auch alle ehrlichen Menschen
.. @ Glaubensqualle kennt seine Pappenheimer schon aus weiter Entfernung ...

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

10.03.2015 12:17
#183 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Das hat Tutti gesagt:

Zitat von Tutti im Beitrag #153
. Immer mehr Menschen erkennen die berechnenden Lügen in den gottverdammten Bücher der Widersprüche und Universalausreden der monotheistischen Religionen. Fraglich ist nur, bis wann solche längst überholte Vorstellungen von Gott und der Welt überwunden sind, die teilweise bis in die Steinzeit zurückgehen.


Das schrieb ich dazu:

Zitat von Blackysmart im Beitrag #175
"Die Lügen in den gottverdammten Büchern der monotheistischen Religionen." So etwas würde kein Salafist sagen, Glaubensqualle. Tutti hat sich etwas einseitig auf die Bibel eingeschossen, hat aber mehrfach auch das Gottesbild des Koran verdammt. Es gab hier zwar schon Salafistenwölfe im Schafspelz, die würden jedoch niemals ihren eigenen Gott massiv kritisieren oder gar verdammen. Ich bin überzeugt, dass Tutti kein Gläubiger im Sinne der monotheistischen Religionen ist.


Das schriebst Du, Glaubensqualle:

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #180
.. deine Beurteilung ist falsch , denn es steht im Koran und es ist die Aufgabe von Allah an seine "Gläubigen" den Islam auch so zu verbreiten ...


Moslems dürfen zwar in einigen Bereichen lügen, um ihren Glauben zu verbreiten. Ihren eigenen Glauben bzw. den Koran als gottverdammtes Lügenbuch zu bezeichnen, würde jedoch nie ein Salafist oder gläubiger Moslem tun.

Hier ein Beispiel für bewusstes Lügen von Moslems das ich kürzlich entdeckte. Es handelt sich um eine Seite der türkisch-islamischen Anstalt der Religion e.V. (DITIP) Dieser Verein fördert den Islam in Deutschland und wird von der Türkei aus gesteuert. Die Imame werden in der Türkei ausgebildet und bei ihrem Aufenthalt als Imame in deutschen Moscheen auch zu einem großen Teil von der Türkei bezahlt. Meine Vermutung, dass die deutschen Türken Erdogan vergöttern, weil sie in den Moscheen von DITIP darauf getrimmt werden, bestätigt sich immer wieder in Gesprächen mit meinen türkischen Arbeitskollegen.


http://www.ditib.de/default1.php?id=7&sid=22&lang=de

"Woran glaubt ein Muslim?
Der Glaube im Islam ist auf 6 Grundlagen aufgebaut. Der Muslim glaubt an:
- die Einheit Gottes
- die Gesandten Gottes, u.a.: Adam, Noah, Abraham, Jakob, Josef, Moses, David, Salomon, Jesus, Muhammed
- die offenbarten (heiligen) Bücher Psalter, Thora (Altes Testament), Bibel (Neues Testament), Koran
- die Engel: z.B. Gabriel, Michael, Israfil und Azrael
- den Jüngsten Tag und die Auferstehung
- die Vorherbestimmung (Schicksals-Predestination)
Wenn sich der Mensch zu diesen Glaubensgrundlagen bekennt, werden ihm damit Aufgaben auferlegt, die er gegenüber Gott, den Menschen und der Umwelt hat. Diese sind zum Teil in den fünf Säulen des Islam definiert.
"

Moslems glauben nicht an das AT und NT. Im Koran spiegeln sich nur Inhalte des ATs wieder, im Ganzen gesehen ist das AT verfälscht worden, so sagt es der muslimische Glaube. Aus dem NT übernehmen sie nur Jesus als Propheten. Der Hauptinhalt der Gottessohnschaft Jesu wird jedoch bestritten und macht Christen zu Ungläubigen, weil man Gott niemanden "beigesellen" darf.

Trotzdem wird hier behauptet, Christen und Moslems glaubten prinzipiell das gleiche. Das ist eine glatte Lüge, um unkundige Christen zu beschwichtigen. Diese Aussage könnte zu der Aussage verleiten "Christen und Moslems glauben ja das gleiche, warum sollte ich den Koran und die Moslems also kritisch sehen?".

Mein türkischer Kollege wollte meiner Erzählung der Glaubensinhalte laut DITIP zuerst gar nicht glauben, bis er es selbst schwarz auf weis gelesen hat. Er hat daraufhin eine Email an die Autoren der Seite geschrieben und zusätzlich seinen DITIP Imam informiert. Ich wette, diese Aussage auf der Webseite von DITIP wird nie korrigiert.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2015 12:27
#184 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #183
Hier ein Beispiel für bewusstes Lügen von Moslems das ich kürzlich entdeckte. .
.. Die heiligen Worte des Koran, die in 23 Jahren offenbart worden, enthalten religiöse wie weltliche Gebote, Verbote und Weisungen für das tägliche Leben der gläubigen Muslime ..
.. auch dieser Satz ist schon eine Lüge ... nie im Leben kann ein Gesandter aus dem Himmel jemanden Gebote, Verbote oder Weisungen erteilen ... Allah gibt es nicht ... und damit ist der Koran eine Lüge und ein von Mohammed geschriebenes Kriegsbuch um seine Machtansprüche zu festigen ...

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2015 16:45
#185 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #178

Zitat von Tutti
während Moslemhetzer mich berechnend in die Ecke der von ihnen gehassten Moslems stellen wollen
Dann stell die Islamkritiker nicht berechnend in die Ecke der "Moslemhasser" und schlage nicht durchgehend mit der Hasskeule eines Christen- und Islamkritiker-Hassers herum!

Du führst hier einen Krieg für die herrschende Political Correctness und gegen die Meinungsfreiheit für Islamkritiker! Wundere dich dann nicht über die Verdächtigungen, die dich in der Salafisten-Ecke vermuten. Das liegt nicht an der "Dummheit" mancher User, das liegt an der Dummheit deines Hasses, mit dem du dieses Forum übergießt!



Du scheinst nicht zu wissen, dass es zur Meinungsfreiheit zählt, die Menschen als primitive Moslemhetzer zu bezeichnen, denen man nachgewiesen hat, dass sie Koranzitate trotz Hinweis auf ihren korrekten Kontext sinnentstellend zitieren.

Ich habe dafür Beispiele gebracht, Du kannst unmöglich Beispiele bringen, dass ich ein Krieger Mohammeds bin und ein verbretterter Moslem oder dass ich als Neudenker unter falschen Maske poste oder dass ich für den Weggang von eines users verantwortlich war. So weit zu DEINER Diskussionskultur. Sie besteht aus dummen Verleumdungen, die Du NICHT belegen kannst!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.039

10.03.2015 16:55
#186  Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Tutti
Du scheinst nicht zu wissen, dass es zur Meinungsfreiheit zählt, die Menschen als primitive Moslemhetzer zu bezeichnen, denen man nachgewiesen hat, dass sie Koranzitate trotz Hinweis auf ihren korrekten Kontext sinnentstellend zitieren.

Die Themen sind komplex, und deshalb gibt es auch verschiedene Meinungen dazu. Es kommt darauf an, wie du auf Andersdenkende reagierst. DU beißt sie weg, stauchst sie zusammen wie ein Oberlehrer und schickst sie in die Hölle. Als ob sie was gaaanz Schlimmes gesagt hätten... Zur Meinungsfreiheit zählt es zudem, sich irren zu dürfen. Und primitive Hetze gegen Islamkritiker ist primitive Hetze gegen Islamkritiker! Das Recht, dich so zu bezeichnen, habe ich auch. Und ich bin mit meinem Urteil korrekter als du.

Zitat
Neudenker

Für dieses schwere Verbrechen wirst du mich bis zu meinem Tod verfolgen. Wie bist du nur drauf???

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

11.03.2015 09:17
#187 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #183
Glaubensqualle. Tutti hat sich etwas einseitig auf die Bibel eingeschossen, hat aber mehrfach auch das Gottesbild des Koran verdammt. Es gab hier zwar schon Salafistenwölfe im Schafspelz, die würden jedoch niemals ihren eigenen Gott massiv kritisieren oder gar verdammen. Ich bin überzeugt, dass Tutti kein Gläubiger im Sinne der monotheistischen Religionen ist.


Das hast Du richtig erkannt, aber Glaubensqualle WILL das glauben, was er als Munition bei seiner Hetze mittels sinnentstellter Koranzitate gegen Moslems verwenden kann und nicht das, was für intelligente Menschen leicht erkennbar ist.

Zitat von Blackysmart im Beitrag #183
Trotzdem wird hier behauptet, Christen und Moslems glaubten prinzipiell das gleiche. Das ist eine glatte Lüge, um unkundige Christen zu beschwichtigen. Diese Aussage könnte zu der Aussage verleiten "Christen und Moslems glauben ja das gleiche, warum sollte ich den Koran und die Moslems also kritisch sehen?".


Im Koran wird nicht behauptet, dass Christen und Moslems das Gleiche glauben, auch wenn beide Religionen sich auf den Gott Adams und Abrahams und Jesus berufen. Christen werden aber wie die Juden zu den Schriftgläubigen gezählt, die keine Bestrafungen durch Allah zu erwarten haben (wenn sie keine Verbrechen begehen) In 22:17 wird zwar gesagt:

"Siehe, zwischen denen, die gläubig sind, und den Juden und den Sabäern und den Christen und den Magiern und den Götzendienern wird Allah wahrlich am Tage der Auferstehung richten; denn Allah ist der Zeuge aller Dinge."

aber wenn sie an Gott und den Jüngsten Tag glauben, müssen sie nichts befürchten:

"Wahrlich, diejenigen, die glauben, und die Juden, die Christen und die Sabäer, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und Gutes tut - diese haben ihren Lohn bei ihrem Herrn und sie werden weder Angst haben noch werden sie traurig sein." (2:62)

Zitat von Blackysmart im Beitrag #183
Mein türkischer Kollege wollte meiner Erzählung der Glaubensinhalte laut DITIP zuerst gar nicht glauben, bis er es selbst schwarz auf weis gelesen hat. Er hat daraufhin eine Email an die Autoren der Seite geschrieben und zusätzlich seinen DITIP Imam informiert. Ich wette, diese Aussage auf der Webseite von DITIP wird nie korrigiert.


Absoluter Quatsch ist es, dass Moslems an das Neue Testament glauben. In 3:3 wird zwar gesagt:

" Er hat das Buch mit der Wahrheit auf dich herabgesandt als Bestätigung dessen, was vor ihm war. Und Er hat die Thora und das Evangelium herabgesandt"

aber damit ist weder die jüdische Thora gemeint noch das christliche NT, in dem ein Sohn behauptet wird, der nach dem Willen des Allmächtigen Gottes jämmerlich an Kreuz verreckt sein soll.

Auch werden Aussagen, die ähnlich in der Thora stehen, letztlich anders geschildert. So verlangt etwa Allah nicht von Abraham ultimativ das Opfern seines Sohnes, sondern Abraham erzählt seinem Sohn ISMAEL von einem Traum, in dem er seinen Sohn geschlachtet hat und Ismael fordert seinen Vater auf, zu erfüllen, was er geträumt hat.

Die Bedeutung dieser Geschichte liegt darin, dass Abraham später zusammen mit Ismael die Kaaba erbaut haben soll, dem wichtigsten islamischen Heiligtum.

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz