Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 186 Antworten
und wurde 6.499 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
Dunkeld Offline



Beiträge: 154

25.02.2015 09:04
Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Was ist denn ein "Christ"?

Mir scheint da eine Begriffsverwirrung zu herrschen.

Ich habe oft festgestellt: Wenn jemand so ganz entschieden sagt: "Ich bin Christ!" - dann meint er oder sie damit oft: "Ich bin Fundamentalist!"

Also Leute, die gar nichts "Unchristliches" mehr tun - also kein Fernsehen schauen, kein Radio hören - und keine Bücher und nichts mehr lesen außer der Bibel.

Das aber ist für mich nicht die Definition von Christsein.

Was meint ihr dazu?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

25.02.2015 09:13
#2 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Dunkeld
Was ist denn ein "Christ"?

Meiner Meinung nach spricht man dann von einem Christen, wenn sich jemand zu Jesus Christus bekennt, ihn in Person und Lehre annimmt und sein Leben danach ausrichtet, den Willen dessen, der Jesus auf die Erde sandte - also Gottes Willen zu tun.

Zitat von Dunkeld
Ich habe oft festgestellt: Wenn jemand so ganz entschieden sagt: "Ich bin Christ!" - dann meint er oder sie damit oft: "Ich bin Fundamentalist!"



Nächste Begriffsverwirrung: Was ist ein Fundamentalist? Oftmals ein sehr negativ konnotierter Begriff. Das kann zu Missverständnissen führen.

Zitat von Dunkeld
Also Leute, die gar nichts "Unchristliches" mehr tun - also kein Fernsehen schauen, kein Radio hören - und keine Bücher und nichts mehr lesen außer der Bibel.

Das aber ist für mich nicht die Definition von Christsein.

Freizeitbeschäftigung ist nichts Unchristliches. Gerade die Musik spielt in der Bibel sowohl im alten als auch im Neuen Testament eine entscheidende Rolle.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 09:16
#3 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Dunkeld im Beitrag #1
Was ist denn ein "Christ"?Mir scheint da eine Begriffsverwirrung zu herrschen.Was meint ihr dazu?

.. wie wäre es denn mal mit einer Schulausbildung deinerseits ..
http://www.lmdfdg.at/?q=Christ+wikipedia

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 09:33
#4 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Ein Christ ist einer, der an die Wiederauferstehung Jesus' und an die Sündenerlösung durch sie glaubt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Dunkeld Offline



Beiträge: 154

25.02.2015 11:11
#5 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Für mich ist eine der wesentlichen Botschaften des Christentums die Nächstenliebe.

Und das bedeutet: Sich nur in der Bibel förmlich zu vergraben und seine Mitmenschen zu ignorieren oder gar zu verachten - das kann kein Christsein sein.

Das scheint mir eine egozentrische und egoistische Pervertierung des Christseins zu sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 11:17
#6 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Ich bin für das Miteinander, die Solidarität, das Bemühen um ein Verständnis für die Andersdenkenden, für Kommunikation, Empathie, Verteilung des Wohlstands, Bildung für alle, Erkenntnisstreben und fürs Glücklichsein.

Bin ich jetzt ein "Christ"?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 11:42
#7 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #6

Bin ich jetzt ein "Christ"?
... nääää ....

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

25.02.2015 13:20
#8 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Bin ich jetzt ein "Christ"?


Sicherlich nicht! Der Weg ist das Ziel! Deiner Meinung nach sollte zur Erreichung dieser von dir angeführten Ziele ein atheistischer Weg gegangen werden. Für einen "Christen" werden diese Ziele durch den Weg zu Gott erreicht.

Wenn nun aber sowohl von Atheisten als auch von Christen diegleichen Ziele angestrebt werden - (wohl mit unterschiedlicher Ausrichtung und Detaillführung) könnte ein Atheist dem ganzen doch ganz entspannt entgegensehen. Wird dieses Ziel nämlich von den Christen durch ihren Lebensweg erreicht, so erkennt "der" Atheist doch darin auch einen menschlichen Weg, denn Gott darf es ja nicht gewesen sein, der Christen auf diesen Weg lenkte.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 13:56
#9 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Nach Dunkeld bin ich Christ. Ich bin auch Moslem! Vor ein paar Jahren wurde ich mal von einem muslimischen Bekannten quasi zwangskonvertiert. Er meinte, ich sei "ein guter Mensch" und darum Moslem! Dass ich nicht an Allah glaubte, wäre nicht so schlimm, das müsse man verzeihen. Ich sei spiritistisch "eben noch nicht so weit"...

Das Entscheidende ist der Gehorsam dem Gotteswort gegenüber. Ist der Gläubige dazu bereit, dem demokratischen Menschen- und teilweise Ungläubigenwort Loyalität entgegenzubringen, wenn es dem Gotteswort widerspricht? Der Atheist hat es da einfach. Er ist Demokrat und sonst nichts. Er kann einer Mehrheitsentscheidung gegen seine Überzeugungen Respekt entgegenbringen. Kann der Gläubige einer Entscheidung gegen seinen Gott Respekt entgegenbringen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

25.02.2015 14:28
#10 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Das Entscheidende ist der Gehorsam dem Gotteswort gegenüber. Ist der Gläubige dazu bereit, dem demokratischen Menschen- und teilweise Ungläubigenwort Loyalität entgegenzubringen, wenn es dem Gotteswort widerspricht?



Bevor ich darauf antworten kann, würde mich zunächst interessieren, was du unter Loyalität verstehst. Dabei geht es mir darum, ob und inwieweit du den Begriff "Loyalität" gegenüber dem Begriff "Treue" abgrenzt. Außerdem dürfte es zum Verständnis beitragen, wenn wir die Antwort auf diese Frage anhand von konkreten Beispielen erarbeiten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 14:44
#11  Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Snooker
was du unter Loyalität verstehst.

Loyalität gegenüber demokratisch legitimierter Macht! Auch wenn Ungläubige die Macht haben.

1998 gab es einen Bundeskanzler und zwei Minister, die ihren Eid ohne den Gottesbeistand abgelegt hatten.

Zur Zeit läuft eine Petition gegen den sog. "Blasphemie-Paragrafen" (§ 166 StGb). Was macht der Gläubige, wenn die Abschaffung durchkäme?

Was macht der ehrliche und aufrecht gläubige Moslem, wenn er sieht, dass die Scharia nicht demokratisch durchzusetzen ist? Was gegen die - von ihm so empfundene - Beleidigung des Propheten?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Dunkeld Offline



Beiträge: 154

25.02.2015 16:09
#12 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Ich sage nun mal, wie ich auf dieses Thema kam.

Es war gestern irgendwo die Rede von einer englischen Schriftstellerin.

Sie schrieb interessante Gedichte und Erzählungen.

"Und dann wurde sie Christin ... " hieß es dann.

Und das bedeutete: Sie zog sich von allen Freunden und Bekannten zurück, verbrannte alle ihre Manuskripte, und las nur noch in der Bibel und sonst gar nichts mehr.

Und da fragte ich mich und andere: "Ja, ist denn das nun typisch und notwendig, wenn man Christ sein will? Macht solch ein Verhalten das Christsein aus? Sind dann also Menschen keine Christen, wenn sie Freunde und Bekannte haben - und auch andere Bücher lesen als nur immer nur tagaus tagein die Bibel?"

Und diese Frage gebe ich nun an euch weiter .....

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 16:23
#13  Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Dunkeld
Und das bedeutete: Sie zog sich von allen Freunden und Bekannten zurück, verbrannte alle ihre Manuskripte, und las nur noch in der Bibel und sonst gar nichts mehr.

Und da fragte ich mich und andere: "Ja, ist denn das nun typisch und notwendig, wenn man Christ sein will? Macht solch ein Verhalten das Christsein aus? Sind dann also Menschen keine Christen, wenn sie Freunde und Bekannte haben - und auch andere Bücher lesen als nur immer nur tagaus tagein die Bibel?"

Die Frage stellst du uns doch nicht im Ernst, oder? Oder ist die Ernsthaftigkeit deines Glaubens durch solche Geschichten wirklich erschüttert? Dass du glaubst: Ich mache was falsch vor dem Herrn?

Ich kannte mal einen Christen, der kam immer mit dem Neuen Testament in der Hand in unser Stammlokal. Dann saß er da und las darin. Er wirkte eigentlich normal, wach. Aber dann erzählte er mir, ihm sei Jesus Christus in seinem Zimmer erschienen. Nein, nicht im Traum, auch nicht im Tagtraum - live! Glaubte ich etwa, er sei geisteskrank? Nein, das glaubte ich nicht. Aber dass er einer Irritation unterlag mit ungewöhnlichem Ausmaß - das war offensichtlich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

25.02.2015 18:00
#14 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Zur Zeit läuft eine Petition gegen den sog. "Blasphemie-Paragrafen" (§ 166 StGb). Was macht der Gläubige, wenn die Abschaffung durchkäme?

Ich kann ja nicht für alle Gläubigen sprechen, aber ich zucke dann mit den Achseln. Für mich wäre das nur ein Anfang. Wie du weißt erwarte ich in absehbarer Zeit einen großen Angriff der politischen Systeme mittels der UNO gegen alle Religionen im Allgemeinen und gegen Gottes Volk im Besonderen. Da kommt also noch einiges auf die Theisten zu. Dagegen verblasst die Abschaffung des § 166 StGb (die sicherlich kommen wird)fast schon zu einer Randnotiz.

Zitat von Gysi
Loyalität gegenüber demokratisch legitimierter Macht! Auch wenn Ungläubige die Macht haben.

Um das einschätzen zu können, interessiert mich dein Verständnis über die Abgrenzung zu dem Begriff "Treue". Falls du diese Abgrenzung machst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Dunkeld Offline



Beiträge: 154

25.02.2015 18:02
#15 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat
Die Frage stellst du uns doch nicht im Ernst, oder? Oder ist die Ernsthaftigkeit deines Glaubens durch solche Geschichten wirklich erschüttert? Dass du glaubst: Ich mache was falsch vor dem Herrn?





Natürlich ist meine Frage rhetorischer Art.

Man scheint mich hier noch nicht recht zu kennen .....

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.02.2015 18:10
#16 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat
Wie du weißt erwarte ich in absehbarer Zeit einen großen Angriff der politischen Systeme mittels der UNO gegen alle Religionen im Allgemeinen und gegen Gottes Volk im Besonderen.


Das wird garantiert nicht passieren!
Sport und Religion sind für die Mächtigen unverzichtbare Säulen ihres Machterhalts und helfen bei der Ruhigstellung und Manipulation der Bevölkerung ungemein.
Der selbständig denkende Mensch wird von den Mächtigen immer als der größte Störfaktor betrachtet werden und man wird diesen daher immer bekämpfen.
Niemals wird es also von Seiten der Mächtigen einen Generalangriff auf die Religionen geben - allenfalls zur Durchsetzung einer ANDEREN Religion oder religionsartigen Ideologie.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 18:22
#17  Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Snooker
Um das einschätzen zu können, interessiert mich dein Verständnis über die Abgrenzung zu dem Begriff "Treue". Falls du diese Abgrenzung machst.

Was ist Treue? Die partnerschaftliche wirst du nicht meinen. Nein, die Abgrenzung von Loyalität zur Treue kenne ich nicht. Ich meine das bedingungslose Halten zu Menschenwort. Im Rahmen der Demokratie.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2015 18:24
#18 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Dunkeld im Beitrag #15
Man scheint mich hier noch nicht recht zu kennen .....
.. also entweder du bist eine noch aus dem Karneval verlorengegangene Ulknudel , oder du hast gesundheitliche Probleme ..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 18:30
#19 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Glaubensqualle
oder du hast gesundheitliche Probleme ..

Immer wieder diese Gehässigkeiten unter der Gürtellinie... So langsam kommt mir der Verdacht, dass DU die "gesundheitlichen Probleme" hast. Oder eine mangelnde Schulbildung, die du ja anderen auch gerne vorwirfst...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

25.02.2015 19:26
#20 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Ich meine das bedingungslose Halten zu Menschenwort. Im Rahmen der Demokratie.

In Ordnung. So ähnlich hatte ich mir das gedacht. Dann brauche ich den Unterschied zwischen Loyalität und Treue, den ich persönlich zusätzlich mache, ja gar nicht lang zu erklären - was nicht in zwei, drei Sätzen zu machen wäre .

Welche Beispiele kommen dir denn in den Sinn, die innerhalb einer "Demokratie" zu einem Konflikt zwischen Menschenwort und Gotteswort führen könnten?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

25.02.2015 19:35
#21 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Snooker
den ich persönlich zusätzlich mache, ja gar nicht lang zu erklären - was nicht in zwei, drei Sätzen zu machen wäre .

Würde ich trotzdem gerne wissen, was du damit meinst.

Zitat
Welche Beispiele kommen dir denn in den Sinn, die innerhalb einer "Demokratie" zu einem Konflikt zwischen Menschenwort und Gotteswort führen könnten?

Habe ich dir grade erst da oben aufgeführt:

Zitat von Gysi
1998 gab es einen Bundeskanzler und zwei Minister, die ihren Eid ohne den Gottesbeistand abgelegt hatten.

Zur Zeit läuft eine Petition gegen den sog. "Blasphemie-Paragrafen" (§ 166 StGb). Was macht der Gläubige, wenn die Abschaffung durchkäme?

Was macht der ehrliche und aufrecht gläubige Moslem, wenn er sieht, dass die Scharia nicht demokratisch durchzusetzen ist? Was gegen die - von ihm so empfundene - Beleidigung des Propheten?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

25.02.2015 19:45
#22 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat
Das wird garantiert nicht passieren!
Sport und Religion sind für die Mächtigen unverzichtbare Säulen ihres Machterhalts und helfen bei der Ruhigstellung und Manipulation der Bevölkerung ungemein.
Der selbständig denkende Mensch wird von den Mächtigen immer als der größte Störfaktor betrachtet werden und man wird diesen daher immer bekämpfen.
Niemals wird es also von Seiten der Mächtigen einen Generalangriff auf die Religionen geben - allenfalls zur Durchsetzung einer ANDEREN Religion oder religionsartigen Ideologie.

Manipulation seitens der Mächtigen unter den Menschen wird es immer geben, da bin ich völlig deiner Meinung. Und das trotz aller Demokratiemodelle, die es schon gibt oder welche noch entwickelt werden. (Das ist aber auch keine neue Erkenntnis - darauf nimmt schon die Bibel bezug.) Ich bin nur der festen Überzeugung, dass die Institution "Religion" in absehbarer Zeit - trotz ihres scheinbar festen Fundaments in der Gesellschaft als Feind der angestrebten freiheitlichen Entwicklung des Menschen erkannt wird. Sie wird daher, durch eine andere Form der ideologischen Manipulation ersetzt werden.

Je weiter die Schere zwischen Fundamentalisten und Traditionalisten innerhalb der Institution Religion auseinander geht, desto deutlicher wird den Politikern das Gefahrenpotential bewusst werden. Auf der einen Seite hat man die Extremisten auf der anderen Seite Leute, denen es letztlich völlig egal ist ob sie katholisch oder protestantisch, jüdisch gläubig oder muslimisch geprägt "sind". "Religion" wird in dieser Situation ihre manipulative Macht einbüßen, und als reines Gefahrenpotenzial für die politischen Mächte erkannt. Diese Erkenntnis geht dem Angriff auf die Institution Religion vorraus. Es hat in der Vergangenheit schon einige solche Ansätze gegeben, wenn ich da an Lenin, (Marx), und die Akteure Stalin und Chruschtschow denke. In diesem Fall war die Macht der orthodoxen Kirche in der ehem. Sowjetunion aber noch zu groß. Die Ideologie für eine antireligiöse Form der Manipulation ist aber schon längst vorhanden. Es kann noch einige Jahre, evtl auch Jahrzehnte dauern, aber die Zeit der Institution Religion als Machtinstrument läuft ab!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

25.02.2015 20:04
#23 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Gysi
Würde ich trotzdem gerne wissen, was du damit meinst.

Also gut! Dann versuche ich es mal:

Loyalität bedeutet für mich Treue, welche auf einer persönlichen, hingebungsvollen Liebe zu einem Grundsatz, einem Prinzip oder einer Person beruht.

Treue allein muss nicht unbedingt an diese persönliche, hingebungsvolle Liebe gebunden sein. Zum Beispiel der Arbeiter der jeden Tag treu seinen Dienst verrichtet. Er tut das wahrscheinlich weniger aus persönlicher, hingebungsvoller Liebe zu seinem Chef oder der Arbeit, sondern weil er damit Geld verdienen möchte.

Oder nehmen wir ein Beispiel aus der Tierwelt: Der Hund als "treuer" Freund des Menschen. Ein Hund kann keine Liebe im menschlichen Sinn zu Grundsätzen oder Personen empfinden. Für ihn zählt das Überleben - auch das Wohlleben in gewisser Hinsicht. (Ein Hund bemerkt sicherlich, wenn er gut oder schlecht behandelt wird). Trotzdem bliebe diese Abgrenzung bestehen.

Zitat von Gysi
Habe ich dir grade erst da oben aufgeführt:

1998 gab es einen Bundeskanzler und zwei Minister, die ihren Eid ohne den Gottesbeistand abgelegt hatten.

Inwiefern kommt es da denn zu einem Konflikt? Mit der Einmischung in die Politik hat man sich meiner Meinung nach von Gott verabschiedet - Gottesbezug hin oder her. Ehrlicher ist es diesem Beispiel entsprechend alle Politiker auf diesen Gottesbezug verzichten würden. Man kann ohnehin nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen.

Zitat von Gysi
Zur Zeit läuft eine Petition gegen den sog. "Blasphemie-Paragrafen" (§ 166 StGb). Was macht der Gläubige, wenn die Abschaffung durchkäme?

Ich hatte geschrieben, dass ich nicht für jeden Einzelnen Gläubigen sprechen kann; dass mir die Abschaffung dieses § 166 aber völlig schnuppe wäre, da sich für mich nichts ändern würde.

Zitat von Gysi
Was macht der ehrliche und aufrecht gläubige Moslem, wenn er sieht, dass die Scharia nicht demokratisch durchzusetzen ist? Was gegen die - von ihm so empfundene - Beleidigung des Propheten?

Kann ich erst recht nicht beantworten, da ich kein Moslem bin. Ich würde mir wünschen er würde als aufrecht gläubiger Muslim Glauben und Politik trennen, zumindest aber nicht auf die Durchsetzung eines "Gottestaates durch Menschenhand" vertrauen. (Was meiner Meinung auch im Übrigen auch ein Widerspruch in sich wäre).


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

26.02.2015 09:07
#24 Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat von Snooke3r
Zum Beispiel der Arbeiter der jeden Tag treu seinen Dienst verrichtet. Er tut das wahrscheinlich weniger aus persönlicher, hingebungsvoller Liebe zu seinem Chef oder der Arbeit, sondern weil er damit Geld verdienen möchte.

Verstehe. Ich meine natürlich die Loyalität.

Zitat
Inwiefern kommt es da denn zu einem Konflikt?

Bekennend Ungläubige machen Politik.

Zitat
Ich hatte geschrieben, dass ich nicht für jeden Einzelnen Gläubigen sprechen kann; dass mir die Abschaffung dieses § 166 aber völlig schnuppe wäre, da sich für mich nichts ändern würde.

Dir! Aber den Gotteskriegern, die "Charlie Hebdo" überfallen hatten, nicht. Und ich bin mit sicher, dass einer Abschaffung des "Blasphemie-Paragrafen" die weitaus meisten Gläubigen nicht gleichgültig gegenüberstehen würden. Christen wie Moslems. Bei den Moslems würde der Protest noch heftiger sein: Nach einer Berliner statistischen Erhebung werten über die Hälfte das Gotteswort über das Menschenwort. (Eigentlich nur konsequent, aus der Sicht der wirklich Gläubigen....)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.221

26.02.2015 09:49
#25 RE: Was ist denn ein "Christ"? Antworten

Zitat
Bekennend Ungläubige machen Politik.

Ja das ist für mich doch nur logisch! Als Christ setze ich mein Vertrauen auf die himmlische Regierung, und nicht auf menschliche Regierungen, die seit jeher in welcher Regierungsform auch immer mal mehr (is Despotien, Diktaturen etc.) oder weniger(in den Demokratiemodellen) "zum Schaden über den Menschen geherrscht haben"(Pred. 8:9). Gerade aus diesem Grund aber kann ich menschliche Regierungen und ihre Gesetze akzeptieren, weil sie in ihren relativen Stellungen, als von Gott eingesetzt gelten. Paulus erklärt in Römer 13:1-7, in welchem Sinne ein Christ menschliche Regierungen akzeptiert. Das hat sich vom Grundsatz her nicht geändert.

Zitat von Gysi
Nach einer Berliner statistischen Erhebung werten über die Hälfte das Gotteswort über das Menschenwort. (Eigentlich nur konsequent, aus der Sicht der wirklich Gläubigen....)


Was das jetzt für einen Muslim im Einzelnen bedeutet, wird schon jeder Muslim für sich selbst beantworten müssen. Für Christen bedeutet die Höherwertung des Gotteswortes gerade die Achtung der jeweiligen Gesetzgeber, soweit sie nicht eine Übertretung göttlicher Grundsätze fordern, wie zum Beispiel den Kriegsdienst. Das 3. Reich wird ja nicht gerne als demokratisch gewählte Regierung anerkannt, aber das war so ein Beispiel, wo eine gewählte Regierungsform die Übertretung göttlicher Grundsätze gefordert hat. Dem muss sich ein Christ dann entgegensetzen. Er darf nicht zur Waffe greifen, weil der Gesetzgeber das fordert!

Desdawegen fragte ich dich nach weiteren Beispielen, die für dich zu einem Konflikt zwischen Menschenwort und Gotteswort führen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz