Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 79 Antworten
und wurde 3.075 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.03.2015 16:57
#26 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #25

Zitat von Reklov
Also dazu könnte man anmerken: "Gott" ist möglich, also existiert ER/ES auch!
Gott als Erste Ursache ist möglich? NEIN! Und einen Gott als metaphysische Verlängerung weltlicher Mächte und Vollstrecker menschlicher Bedürfnisse (und Bestrafer menschlicher Untaten) anzunehmen ist falsch. Vieles ist möglich, vieles. Aber nicht das!



Warum nicht?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.03.2015 17:12
#27 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Richard Dawkins
"Gott existiert mit großer Wahrscheinlichkeit nicht"
Ich fälle ein Urteil über die Wahrscheinlichkeit seiner Existenz. Und die liegt unter 50 Prozent, ich glaube sogar, sie ist äußerst gering. Mir geht es dabei nicht nur um den alten Mann mit dem Vollbart, sondern um jede Form eines übernatürlichen Wesens oder Schöpfers.

.........................
ES kann bei dieser Frage nur um Warscheinlichkeiten gehen, und die sind prozentual eben variabel.
Das sie unter 50% liegt glaubt Dawkins, er sagt nicht, dass er es wüßte.

Gerade Dawkins zeigt uns hier, dass es bei Theismus und Atheismus um Glaubenssysteme geht.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

12.03.2015 17:26
#28 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Athon
Ich rede/schreibe aber von einem "Schöpfer", den Gläubige Gott nennen und den ich für die Schaffung des Universums, Deiner Person, meiner Wenigkeit und des Grippe-Virus' nicht für erforderlich halte. Warum sollte er dann existieren? Nur, um auf einem Beobachtungsposten zu sitzen? Irreal!

Natürlich wäre das alleine Irreal! Für dich existiert Gott ja auch nicht, weil du ihn nicht für erforderlich hälst. Existiert er denn nun doch, weil Gläubige ihn für erforderlich halten? Mich interessiert die Logik hinter diesem Argument, wenn es sich auf Gott bezieht. Wenn man vorraussetzt, dass etwas nicht existent sein kann, kann es logischerweise auch für nichts brauchbar oder notwendig sein. Dann würde aus diesem Argument aber ein Kreisläufer.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.03.2015 17:26
#29 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

„»Ich weigere mich zu beweisen, daß ich existiere«, sagt Gott, »denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.« »Aber«, sagt der Mensch, »der Babelfisch ist doch eine unbewußte Offenbarung, nicht wahr? Er hätte sich nicht zufällig entwickeln können. Er beweist, daß es dich gibt, und darum gibt es dich, deiner eigenen Argumentation zufolge, nicht. Quod erat demonstrandum.« »Ach du lieber Gott«, sagt Gott, »daran habe ich gar nicht gedacht«, und löst sich prompt in ein Logikwölkchen auf. »Na prima«, sagt der Mensch, »das war ja einfach«, beweist, weil’s gerade so schön ist, dass schwarz gleich weiß ist, und kommt wenig später auf einem Zebrastreifen ums Leben.“

– Per Anhalter durch die Galaxis, Kapitel 6

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

12.03.2015 17:32
#30 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Gott als Erste Ursache ist möglich? NEIN! Und einen Gott als metaphysische Verlängerung weltlicher Mächte und Vollstrecker menschlicher Bedürfnisse (und Bestrafer menschlicher Untaten) anzunehmen ist falsch. Vieles ist möglich, vieles. Aber nicht das! Vielleicht in einem anderen Universum, aber nicht hier. Und nicht als Erste Ursache! Das ist ausgeschlossen!

@Gysi,
Deine obigen Vorstellungen sind doch merklich von den menschlichen Gottes-Ideen besetzt, welche die Mächtigen, im Verbund mit ihren z.T. rigorosen Priesterkasten, seit Jahrtausenden als Kette um die Hälse ihrer "Schäfchen" gehängt haben!
Hätte nicht gedacht, dass ausgerechnet einer wie Du, sich noch an solchen antiken Vorstellungen aufhält und nicht eigene, spirituelle Kräfte in sich entwickelt, welche ihn zu ganz anderen "Bildern/Vorstellungen" führen könnten!

Vom unzureichenden Gedanken an einen biblischen, strafenden Gott habe ich mich schon lange gelöst, denn es gibt hier auf Erden, welche ja von der Dualität durchdrungen ist, nur Konsequenzen für diese oder jene "Entscheidung".
Wer z.B. übermäßig der Völlerei frönt, bekommt eben irgendwann schwerste Probleme mit seinem Körper und wer sich mit einem Risiko-Hobby ständig einen kick geben muss, darf sich nicht wundern, wenn das Gesetz der Serie eines Tages auch bei ihm als "Unfall" anklopft (etc).
Diese Erde ist ein Planet der Konsequenzen und nicht der Strafen! - Wer falsch denkt, handelt also auch falsch!
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

12.03.2015 17:34
#31 Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Reisender
Warum nicht?

Weil die Erste Ursache logisch keine unendliche Regression verträgt! Ein Gott birgt auch eine weitere Ursache in sich, darum!

Es ist ein Schöpfer von intelligenten Wesen möglich - und auch ein Schöpfer von neuen Universen! Theoretiwsch. Und daher - nach der Unendlichkeitstheorie - auch existent. Aber unser Universum gehört nicht dazu. Und wenn doch: Die Erste Ursache ist was anderes als so ein außeruniverseller Chemiker. Und unsere Götterwelten führen alle auf menschliche Unkenntnis und Schutzbedürfnisse hin. Und nicht auf einen Meta-Chemiker.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

12.03.2015 17:43
#32 Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Reklov
Deine obigen Vorstellungen sind doch merklich von den menschlichen Gottes-Ideen besetzt,

Hast du un-menschliche? Hast du andere? Auch deine Gottesdefinition ist biblisch abgeleitet. Gott = Schöpfer der Erde und der Menschen und der Spender ewigen Lebens bei Willfährigkeit seiner Untertanen! Soweit wie die Deisten, die von einem Schöpfergott ausgehen, der aber sich zu seiner Schöpfung gleichgültig verhält, gehst du nicht. Du kannst von dieser Gottesoption nicht loslassen. Gott muss immer dabei sein. Aber er muss nicht dabeisein! Und als Erste Ursache KANN er es nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

12.03.2015 17:46
#33 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Gerade Dawkins zeigt uns hier, dass es bei Theismus und Atheismus um Glaubenssysteme geht.

@Reisender,
Richard Dawkins, hat sich als Evolutionsbiologe weit aus dem Fenster gelehnt, um mit seinem Buch-Titel etwas Kohle zu verdienen. Sprachlich konnte er seine rein fachliche Ecke nicht verlassen und hat mir persönlich zum Gottesthema wenig sagen können! - Wie sollte er dies aber auch als einer unter vielen anderen Menschen hinbekommen?
Manche Denker halten sein Buch für nur peinlich und es ist ja auch, nach anfänglichem Presse-Rummel, wieder schnell im Bücherregal verschwunden, denn ein Biologe hat andere fachliche Stärken, als sich ausgerechnet auch noch zum viel diskutierten und immer wieder gut zu verkaufenden Gottesthema zu äußern!

Gruß von Reklov

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.03.2015 17:50
#34 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #31

Zitat von Reisender
Warum nicht?
Weil die Erste Ursache logisch keine unendliche Regression verträgt! Ein Gott birgt auch eine weitere Ursache in sich, darum!

Es ist ein Schöpfer von intelligenten Wesen möglich - und auch ein Schöpfer von neuen Universen! Theoretiwsch. Und daher - nach der Unendlichkeitstheorie - auch existent. Aber unser Universum gehört nicht dazu. Und wenn doch: Die Erste Ursache ist was anderes als so ein außeruniverseller Chemiker. Und unsere Götterwelten führen alle auf menschliche Unkenntnis und Schutzbedürfnisse hin. Und nicht auf einen Meta-Chemiker.



Naja, Du bist halt fest im Glauben Gysi, wenn Du das brauchst ist das sicherlich in Ordnung für Dich; Amen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

12.03.2015 18:00
#35  Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Reisender
Naja, Du bist halt fest im Glauben Gysi, wenn Du das brauchst ist das sicherlich in Ordnung für Dich; Amen.

Ich glaube an die Logik. An die hören Gottgläubige auf zu glauben, wenn es gegen die Gottesexistenz geht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

12.03.2015 18:08
#36 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Hast du un-menschliche? Hast du andere? Auch deine Gottesdefinition ist biblisch abgeleitet. Gott = Schöpfer der Erde und der Menschen und der Spender ewigen Lebens bei Willfährigkeit seiner Untertanen! Soweit wie die Deisten, die von einem Schöpfergott ausgehen, der aber sich zu seiner Schöpfung gleichgültig verhält, gehst du nicht. Du kannst von dieser Gottesoption nicht loslassen. Gott muss immer dabei sein. Aber er muss nicht dabeisein! Und als Erste Ursache KANN er es nicht!

@Gysi,
wie die meisten Erdenbürger denkst auch Du "dualistisch": Hier "Gott" da "Schöpfung"! Wenn Du aber denkst, dass Du ein Teil des EINEN bist, kommen in Dir bereits ganz andere Bilder hoch!
Interessant ist, dass das NT Jesus sagen läßt: "Wisst ihr denn nicht, dass ihr meine Brüder seid...?"
In dieser Aussage ist die Dualität zwischen Mensch und dem "Göttlichen" überwunden, denn Du bist eben nicht nur ein kleiner, vergänglicher Erdenwurm, der von der Gnaden-Theorie irgendwelcher Dogmen abhängig ist, sondern viel mehr, als Du je von Dir wissen oder ahnen kannst! -
Du selbst bist göttlich und keineswegs musst Du Dir einreden lassen, dass es nach Deinem "Besuch" hier auf Erden für Dich "aus" ist. -
Ich traue Dir aber sowieso genug Fantasie zu, dass Du auch abseits jeglicher religiöser Dogmen denken kannst, auch wenn diese uns als Kinder vollkommen für sich vereinnahmen wollten.
Der Weg bleibt auf jeden Fall spannend!
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

12.03.2015 18:25
#37  Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Reklov
wie die meisten Erdenbürger denkst auch Du "dualistisch": Hier "Gott" da "Schöpfung"!

Als evolutionärer Humanist denke ich nicht dualistisch sondern monistisch. Ich trenne die Menschen nicht in schlecht, böse, falsch und gut, gerecht und schlau, sondern als Ergebnisse einer komplexen Sozialdynamik. Wie du vielleicht bemerkt hat, glaube ich nicht an einen Gott. Aber den Gottesbegriff, mit dem wir zu run haben, ist uns von der Geschichte vorgegeben. Auch du kommst immer wieder auf die biblische Gottgröße zurück. ICH denke eher monistisch. DU bist derjenige, der immer wieder in die dualistische Gottgröße zurückfällt! Du kannst von Gott nicht lassen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

12.03.2015 22:02
#38 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Gysi
Du kannst von Gott nicht lassen!

Und das ist doch gerade eine wichtige Essenz des substanziellen Dialogs... Wenn alle Gläubigen von Gott ablassen würden, würde doch auch die Substanz für den hiesigen Dialog leiden....


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

12.03.2015 23:06
#39 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Weil die Erste Ursache logisch keine unendliche Regression verträgt! Ein Gott birgt auch eine weitere Ursache in sich, darum!

@Gysi,
"Gott" wird als "unbedingt" gedacht und hat demzufolge keine Ursache mehr hinter sich! ER/ES wird als Quelle für alle "Ursachen" gedacht. Dieses in sein Denken einzuflechten, halte ich schon für wichtig! Wenn Du Dir den Raum und die Zeit als ewig und schon immer existierend vorstellen kannst, dann dürfte es ja nicht so schwer sein, diese zwei Begriffe als Aspekte Gottes zu denken. Zeit und Raum alleine würden wenig darstellen, wenn sie nicht von Geist und Materie erfüllt wären. Erst dieses Vierergespann bringt Leben in einen sonst "toten" Raum!
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

13.03.2015 08:21
#40 Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Reklov
"Gott" wird als "unbedingt" gedacht und hat demzufolge keine Ursache mehr hinter sich! ER/ES wird als Quelle für alle "Ursachen" gedacht.

Weiß ich. Ist aber falsch gedacht. Hatten wir ja schon mal durchgekaut. Meine Unendlichkeitstheorie kennst du ja. Was sollte ich der hinzufügen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.096

13.03.2015 10:40
#41 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

zu #39

Zitat
"Gott" wird als "unbedingt" gedacht und hat demzufolge keine Ursache mehr hinter sich! ER/ES wird als Quelle für alle "Ursachen" gedacht. Dieses in sein Denken einzuflechten, halte ich schon für wichtig! Wenn Du Dir den Raum und die Zeit als ewig und schon immer existierend vorstellen kannst, dann dürfte es ja nicht so schwer sein, diese zwei Begriffe als Aspekte Gottes zu denken. Zeit und Raum alleine würden wenig darstellen, wenn sie nicht von Geist und Materie erfüllt wären. Erst dieses Vierergespann bringt Leben in einen sonst "toten" Raum!



@Reklov

Jetzt laufen wir wieder einmal Gefahr, uns in Grundsatzdebatten zu verrennen. Aber, in Glaubenssachen wird das wohl nicht zu vermeiden sein.
Nun zu Dir, lieber Reklov: Zeit und Raum sind also von Geist und Materie erfüllt?! Materie ist logischerweise okay. Was soll denn aber der Geist darin bewirken? Soll der es vielleicht sein, der alles zusammenhält? Willst Du mir -ohne philosophisch zu werden- tatsächlich erklären, dass ohne Geist alles "auseinanderbrechen" würde? Nun ja, bei einigen Menschen könnte man es sich schon vorstellen. Natürlich nur außerhalb dieses Forums...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.096

13.03.2015 10:58
#42 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

zu #38

Zitat
Und das ist doch gerade eine wichtige Essenz des substanziellen Dialogs... Wenn alle Gläubigen von Gott ablassen würden, würde doch auch die Substanz für den hiesigen Dialog leiden....



Das wäre natürlich für unser Forum ausgesprochen destruktiv, das muss ich zugeben. Aber, es gibt noch mehr Dinge in unserer Welt, die einen substanziellen Dialog verdient hätten. Und wenn ich mir beispielsweise die Krisengebiete des Nahen Ostens oder in Afrika vor Augen führe, wäre dies ohne Glauben wohl wesentlich einfacher...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

13.03.2015 11:17
#43 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat von Athon
Und wenn ich mir beispielsweise die Krisengebiete des Nahen Ostens oder in Afrika vor Augen führe, wäre dies ohne Glauben wohl wesentlich einfacher...

Wobei Glaube bzw. das Vertrauen in eine Person, eine Sache oder ein Prinzip nicht auf Religionen beschränkt ist. Politik und Wirtschaft bieten eine große Vielfalt an Ideologien, mit denen sich Menschen auch ganz ohne religiöse Bindung verskalven lassen - sowohl geistig wie auch materiell. Wenn die Religionen einmal vollständig aufgelöst sein werden, (und ich rechne damit, dass diese Zeit kommt), werden die Kritiker der Religionen erkennen müssen, dass das eigentliche Problem sehr viel tiefer im menschlichen Egoismus verwurzelt ist.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.096

13.03.2015 11:26
#44 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Wobei Glaube bzw. das Vertrauen in eine Person, eine Sache oder ein Prinzip nicht auf Religionen beschränkt ist. Politik und Wirtschaft bieten eine große Vielfalt an Ideologien, mit denen sich Menschen auch ganz ohne religiöse Bindung verskalven lassen



@SnookerRI

Dem will ich nicht widersprechen. Aber, wir befinden uns hier in einem Religionsforum. Also erbitte ich Nachsicht, wenn ich als Hauptgrund für die erwähnten Krisen den religiösen Glauben ansehe!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

13.03.2015 12:18
#45 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Im Laufe der Zeit kommen mehr und mehr Informationen hinzu, so dass nach und nach Fenster geschlossen werden können. Im Idealfall ist dann irgendwann nur noch ein Fenster geöffnet.

@Athon,
dieses Sprachbild von den "geschlossenen Fenstern" gefällt mir gut! - Was für eine Aussicht uns aber des letzte noch offene Fenster bieten wird, muss wohl noch lange im Land der Vermutungen bleiben. - Vorläufig sind wissenschaftliche und religiöse Spekulationen auf dem selben Weg, nur bedienen sie sich anderer Methoden und Begrifflichkeiten. So schließt z.B. Darwins Theorie einen "Chef-Designer" keinesfalls automatisch aus!

Zitat
Und da ich zusammen mit vielen anderen Gott für das Bestehen unserer Welt nicht für erforderlich halte und er deshalb auch nicht existiert, gehe ich davon aus, dass es solche gesicherten Informationen niemals geben wird.

Auf "viele andere" sollte man sich besser nicht berufen. - Mein Glaube hat sich aus meiner Innerlichkeit heraus weiter entwickelt, auch mit Hilfe naturwissenschaftlicher Lektüre, obwohl ich die Kirche schon als junger Mann verlassen habe.

Allein, was wir kleine "Erdenwürmer" für erforderlich halten, darf niemals als Maßstab für transzendentes Denken eingesetzt werden, denn unser Erkenntnisbreich ist noch äußerst unvollständig! - Wir betrachten z.Z. ein "kosmisches Gemälde", welches mit einem großen Tuch verdeckt ist, und uns nur die untere rechte Ecke zur Betrachtung frei gibt. Darauf sehen wir einen nackten menschlichen Fuß, der auf einer Wiese steht.
Wem der Fuß gehört und ob der Rest der Figur bekleidet ist und wie der Vorder- und Hintergrund des Bildes gestalterisch aussieht, ist uns vollkommen unbekannt; ebenso die Signatur des Malers. Anhand des sichtbaren Fußes sind aber nun unzählige Spekulationen am Laufen.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

13.03.2015 12:30
#46 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Weiß ich. Ist aber falsch gedacht. Hatten wir ja schon mal durchgekaut. Meine Unendlichkeitstheorie kennst du ja. Was sollte ich der hinzufügen?

@Gysi,
Du sprichst, wie ein Papst, welcher auf die Bibel zeigt und frägt, was er dieser denn noch hinzu fügen solle!
Auch solltest Du nicht mit Worten, wie "falsch gedacht" operieren, denn manche denken eben anders, aber nicht unbedingt falsch! Gut ist aber, dass Du Deine noch unvollständige Unendlichkeitstheorie wenigstens als "Theorie" begreifst und Dich nicht als Zentrum der Wahrheit siehst. Wäre dem so, würde man Dir den höchsten Orden verleihen und alle würden sich vor Dir verneigen, weil Du das kosmische Rätsel endlich geknackt hast. -
Ist aber nicht so. Bei allem, was ich aus Deiner Theorie herauslesen konnte, klaffen noch große Lücken darin. Aber ich denke, das weißt Du selber auch!?
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

13.03.2015 12:49
#47 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Und wenn ich mir beispielsweise die Krisengebiete des Nahen Ostens oder in Afrika vor Augen führe, wäre dies ohne Glauben wohl wesentlich einfacher...

@Athon,
man darf vermuten, dass sich schon die prähistorischen Menschen bekriegt haben, wenn es um Jagdgebiete oder gute Wasserstellen ging.
Eine Glaubensorganisation ist dazu eben nicht nötig. - Im Nahen Osten geht es natürlich mal wieder auch um sehr viel Geld (Ölquellen). Dass hierbei psychisch und menschlich unausgereifte Jugendliche unter religiösem Vorwand zur Waffe gelockt werden können, hat vielschichtige Ursachen! -

Mich erinnert dies stark an die christl. Kreuzzüge des Mittelalters, in denen viele fromme Ahnungslose, auch Abenteurer und Strolche, dem Aufruf des damaligen Papstes folgten, Jerusalem aus den Händen der Heiden zu befreien. Wie Chroniken uns berichten, nahmen auch Kinder an dem elenden Abenteuer teil. Unzählige fanden dabei schon auf der Hinfahrt, andere während der Kämpfe, andere auf dem Heimweg den Tod! -
Gewonnen wurde nichts!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.675

13.03.2015 13:32
#48 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

Zitat
Zeit und Raum sind also von Geist und Materie erfüllt?! Materie ist logischerweise okay. Was soll denn aber der Geist darin bewirken? Soll der es vielleicht sein, der alles zusammenhält? Willst Du mir -ohne philosophisch zu werden- tatsächlich erklären, dass ohne Geist alles "auseinanderbrechen" würde? Nun ja, bei einigen Menschen könnte man es sich schon vorstellen. Natürlich nur außerhalb dieses Forums...

@Athon,
Geist ist die alles durchwirkende Kraft. - Stell Dir vor, in Dir würde keine sein! Dann wärest Du bestenfalls ein tierähnliches Wesen oder in der Gummizelle!
Die Frage ist: Wie aber kam der Geist in die Materie? Natürlich sind solche Fragen philosophischer Art, denn ein Gehirnspezialist sagte neulich in einer TV-Doku, dass er sich nun schon ein Leben lang mit dem menschlichen Gehirn beschäftige, aber sich nicht erklären könne, warum es zu Lebzeiten eine solch gewaltige Leistung erbringen könne und nach dem Ableben wieder nichts weiter sei, als eine weiße, leblose Fleischmasse, in der nichts darauf hinweist, was für Gedanken dieses geniale Konstrukt zu Lebzeiten durchströmt haben!
Dabei zeigte er auf ein vor ihm liegendes Gehirn. - Deutlicher kann man das Rätsel von Geist und der von ihm getrennten Materie wohl nicht darstellen!
Charkeristisch für den Geist ist, dass er im Denken, Fühlen und Tun ein zusammenhaltendes Ganzes darstellt. Geist ist gegenwärtig als Führung und wirksam durch Gliederung, Grenzsetzung und Maß!
Dieses Ganze des Geistes ist selbstredend kein Gegenstand, sondern eine alles durchdringende Macht - ähnlich der Liebe! - Sie treibt uns zu Zielen und legt den Keim, welcher uns vorantreibt. Dieses kristallisiert sich dann in jeweilige Gestaltungen und Schemas - als Idee.
Geist ist eine uns umgreifende Wirklichkeit und es bleibt verständlich, dass bis heute gesagt wird, in einem Menschen wohne ein guter
oder böser Geist!

Geist ist in seinen Ideen auch ein jeweils besonderer Gehalt und ist nie nur reine materielle Form!
Die Gehalte des Geistes erwachsen in uns unendlich und sind durch kein Prinzip überschaubar! Geist kommt aus der Tiefe seines umgeifenden Wesens und wird z.B. durch unsere Existenz "erweckt". Seine Erhellung aber findet er in unserem Bewusstsein, das wir ja von Generation zu Generation schriftlich oder münslich weiter geben.

Erst durch Geist kann ich das Geschaute zum gegenständlich Wissbaren machen, also schauend ihrer innewerden. Die ständige Bewegung des Geistes geschieht aus den Gehalten der Ideen.
Ohne Geist wäre das ganze Universum lediglich eine Ansammlung bewusstloser Materie! Die physikal./chem. Ordnung im Kosmos setzt also Geist voraus. Auch wenn einer denkt, die Atome könnten sich selber organisieren, bleibt die Frage vor uns stehen und es verwundert nicht, dass zwei große buddhistische Denkschulen sich seit jeher über die Frage streiten, ob Atome inhärenten Geist haben - oder nicht.
Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.096

13.03.2015 13:37
#49 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

@Reklov

zu #45

Deinen Vergleich des mit einem Tuch abgedeckten kosmischen Gemäldes finde nicht übel. Hat schon etwas poetisches...
Gläubige und Atheisten mögen sich zwar auf demselben Weg (der Erkenntnis...?) befinden und sich nur durch die Methodik, also der Art des Gehens, unterscheiden. Nun wirst Du aber auch nicht bestreiten können, dass ihr Gläubigen es auf diesem Weg im Verhältnis wesentlich einfacher habt: Wenn es Gott gibt, werdet ihr ihn finden. Da es Gott aber nach atheistischem Verständnis nicht gibt, können wir laufen und laufen und laufen. Etwas zu finden, was es nicht gibt, ist unmöglich. Da ist dann irgendwann nur noch das Ausschlussprinzip hilfreich. Und selbst dann wird der religiöse Fundamentalismus vermutlich nicht verstummen...

zu #47

Du willst mir aber jetzt nicht weismachen, das die ISIS aus rein ökonomischem Interesse Menschen abschlachtet??

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.096

13.03.2015 13:51
#50 RE: Des Rätsels Lösung? antworten

zu #48

@Reklov

Wenn ich das richtig verstanden habe, meinst Du den menschlichen Geist. Genauso sehe ich das natürlich auch. Wenn Du infolgedessen gleichzeitig davon ausgehst, dass unser Universum auch mit Geist erfüllt ist (#39), dann übersiehst Du aber gewaltig, dass wir "geistvollen" Menschen auf der kosmischen Uhr erst ein paar Sekunden präsent sind. Und dass das Universum nur auf uns gewartet hat, damit es sich mit Geist füllen kann: Also, lieber Reklov, soooo wichtig sind wir Menschen nun auch wieder nicht...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor