Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 828 mal aufgerufen
 Islam
gapping Offline



Beiträge: 613

18.03.2015 22:22
Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Dschihad steht im Programm von Sunniten und Schiiten und ist ein Leitfaden im Alltäglichen. Haben wir bei den Sunnniten die Führer Hassan al Banna und Mohammed Amin al Husseini (Muslimbrotherhood) als faschistisch entlarvt fragen sich sicher manche wieso nicht bei den Schiiten. Nun ist ja allgemein bekannt, dass das Schiitisch dominierte Syrien Männer der SS wie Alois Brunner(alias Gottfried Fischer) und Walter Asyl gewährte. Brunner baute sogar den syrischen Geheimdienst mit aus und gab die Foltererfahrungen der SS an die Schergen der syrischen Diktatur weiter. Schon der Vater des heutigen Präsidenten Baschar al Assad, Hafis al Assad, ließ über 200 000 Kurden hinmorden und von Baschar weiß heute jedes Kind, wie der sich sein Syrien vorstellt.
Als sich im Dezember 2012 Alt und Neonazis auf Einladung des iranischen Präsidenten Ahmadinedjad in Teheran ein "StellDichein" gaben fragten sich noch viele: Was tut der Ahmadinedjad da. Doch Ahmadinedjads Tätigkeit konnte nicht ohne Absegnung der Ajatollahs einfach so geschehen, sondern war ein Kalkül Bündnisse mit denen aufzubauen, die eine traditionelle Freundschaft zwischen Islam und Faschismus pflegen, nach dem Motto: Gemeinsame Feinde(Juden, der Westen, Israel die USA) schaffen Bündnisse für den Djihad.
Innerer Dschihad bedeutet eine Anstrengung ein Allah gefälliges Leben zu führen. Dieses Dschihad-Verständnis wurde erst in der Neuzeit von einigen Rechtsgelehrten in den Vordergrund gehoben. IN den ersten Jahrhunderten nach Mohammeds Tod wurde besonders der in Qur'an und Sunna verwurzelte Begriff des kleinen´Dschihad betont. Dieser "Dschihad saghir" ist der bewaffnete Kampf gegen die Ungläubigen - defensiv wie offensiv
Die militärische Expansion des Islam ist eine kollektive Pflicht(Fard kifaya") der islamischen Gemeinschaft. Sage also keiner, wie bei den Nazis, man habe nichts davon gewusst.
Sofern sich niemand am Dschihad beteiligt, sündigt nach dem Propheten die GESAMTE islamische Gemeinschaft. Der jeweilige muslimische Herrscher hat die Pflicht mindestens einmal im Jahr den "Dar al Harb" anzugreifen(und seien es nur Attentate).Sofern dies aus irgendeinem Grund opportun ist ist es ihm erlaubt den Angriffe gegen die Ungläubigen zu verschieben.
Eine individuelle Pflicht "Fard ´ayn" zum gewaltsamen Vorgehen gegen Nichtmuslime, sozusagen auf eigene Faust wird vordergründig von den Gelehrten verneint, solange die Ungläubigen stärker erscheinen. Die Frage wer ein rechtmäßiger Führer einer islamischen Gemeinschaft, oder gar ein Kalif ist, wer also den Dschihad anordnen kann, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Über die Frage wer der rechtmäßige Kalif ist kam es schon zur ersten Spaltung der Muslime. In der Gegenwart jedenfalls kann jeder Führer einer islamischen Gruppe den Dschihad ausrufen.
So gibt es bereits mehr als 1000 Al Ansar-Gruppen , Zig Jama'at al Islamiya Gruppen, den Ut' Islamiya-Gruppen und den allgemein bekannten Gruppen und Splitterungen des IS, der Al Quaida und Boko Haram , der Abu Sayyaf, oder der Taliban. Die meisten Anführer dieser Gruppen sind Mitglieder bei der Muslimbruderschaft, die weltweit über 50 Millionen Mitglieder hat und über 200 Millionen Sympathisanten. Nicht nur bin Ayman al Sawahiri ist also Mitglied der Muslimbruderschaft, der den Befehl gab 1998 im Touristenziel Luxor Urlauber hinterrücks zu ermorden, sondern auch der IS-Führer al Baghdadi. Auch Mohammed Atta war Mitglied der Muslimbruderschaft. Die Hamas, die ein verlängerter Arm der Muslimbruderschaft in Palästina ist hat in ihren Vernichtungsphantasien seit langem nicht nur die Juden, die Israelis im Visier, sondern weil Europa den Muslimen verhießen ist, besonders die europäischen Länder. Wenn die Al Azhar-Universität verkündet der "Islam wird die Welt dominieren", dann darf man sich gewiss sein, dass auch entsprechende Schritte unternommen werden.
Wie dieser Dschihad geführt wird, wird denjenigen überlassen, die außerhalb der Lehre an den Universitäten stehen. Die Ausrede, dass keiner dieser Dschihadisten den "wirklichen Islam" vertreten würden gilt in dem Zeitraum, wo die Ungläubigen noch stärker sind(scheinen). Wer glaubt, dass die vielen bekannten Einzeltaten, die als Attentate oder Attacken auf den Westen, begangen wurden, muss sich im Klaren darüber werden, was nach der Schwächung Al Quaidas geschah. Dort wo also Organisationen wie Al Quaida und die Al Ansar geschwächt wurden, soll der weltweite islamische Widerstand auftreten und zwar in Form von Kleingruppen und Einzeltätern so wie es Mustafa bin abd al- Quadr Sitt Maryam Nasar, bekannt als Abu Musab al- Suri mit seiner 1500-seitigen Schrift "Aufruf zum weltweiten islamischen Widerstand" verfasst hat.
Es geht um Angstverbreitung und Verunsicherung des Feindes, der Ungläubigen.
Damit dies mit Eifer unternommen wird werden dem Dschihadisten paradiesische Zustände verhießen, wenn er als Mudschahid (Schahid)stirbt.Im Himmel stehen ihm dann 72 Huris(Jungfrauen) zu Verfügung siehe Sure 37 Vers 48, Sure 44 Vers 54, siehe Sure 52 Vers 20, Sure 55 Vers 72, Sure56 Vers 22.
Von diesen Sinnenfreuden fühlen sich vor allem jene angesprochen die durch Bildungsferne und Labilität ohnehin keine vitalen Beziehungen mit Frauen ausüben können, ja mit Sicherheit nach dem Gebot des Propheten handeln der Frauen verhauen in der Sure 4 Vers 34 gebietet.
Dem Dschihad geht ein Verhaltenskodex voraus der da heißt: Sure 5 Vers 51: "Oh die ihr glaubt! Nehmet euch nicht die Juden und Christen zu Freunden. "
Darin ist schon die Feindschaft von Anfang des Islam an, gegen Andersgläubige begründet und gefordert. Erstaunlicherweise treten wie bei den Foren T-Online schon Moderatoren, wie Nebukadnezar II auf, die eine Existenz dieses Verses leugnen. Islamisierung wird ja auch geleugnet und doch ist der Dschihad, wie er befohlen ist, der Weg um die Islamisierung voranzutreiben.

Gruß gapping

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.03.2015 08:54
#2 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #1
Dschihad steht im Programm von Sunniten und Schiiten und ist ein Leitfaden im Alltäglichen. Haben wir bei den Sunnniten die Führer Hassan al Banna und Mohammed Amin al Husseini (Muslimbrotherhood) als faschistisch entlarvt fragen sich sicher manche wieso nicht bei den Schiiten. Nun ist ja allgemein bekannt, dass das Schiitisch dominierte Syrien Männer der SS wie Alois Brunner(alias Gottfried Fischer) und Walter Asyl gewährte. Brunner baute sogar den syrischen Geheimdienst mit aus und gab die Foltererfahrungen der SS an die Schergen der syrischen Diktatur weiter. Schon der Vater des heutigen Präsidenten Baschar al Assad, Hafis al Assad, ließ über 200 000 Kurden hinmorden und von Baschar weiß heute jedes Kind, wie der sich sein Syrien vorstellt.
Als sich im Dezember 2012 Alt und Neonazis auf Einladung des iranischen Präsidenten Ahmadinedjad in Teheran ein "StellDichein" gaben fragten sich noch viele: Was tut der Ahmadinedjad da. Doch Ahmadinedjads Tätigkeit konnte nicht ohne Absegnung der Ajatollahs einfach so geschehen, sondern war ein Kalkül Bündnisse mit denen aufzubauen, die eine traditionelle Freundschaft zwischen Islam und Faschismus pflegen, nach dem Motto: Gemeinsame Feinde(Juden, der Westen, Israel die USA) schaffen Bündnisse für den Djihad.
Innerer Dschihad bedeutet eine Anstrengung ein Allah gefälliges Leben zu führen. Dieses Dschihad-Verständnis wurde erst in der Neuzeit von einigen Rechtsgelehrten in den Vordergrund gehoben. IN den ersten Jahrhunderten nach Mohammeds Tod wurde besonders der in Qur'an und Sunna verwurzelte Begriff des kleinen´Dschihad betont. Dieser "Dschihad saghir" ist der bewaffnete Kampf gegen die Ungläubigen - defensiv wie offensiv
Die militärische Expansion des Islam ist eine kollektive Pflicht(Fard kifaya") der islamischen Gemeinschaft. Sage also keiner, wie bei den Nazis, man habe nichts davon gewusst.
Sofern sich niemand am Dschihad beteiligt, sündigt nach dem Propheten die GESAMTE islamische Gemeinschaft. Der jeweilige muslimische Herrscher hat die Pflicht mindestens einmal im Jahr den "Dar al Harb" anzugreifen(und seien es nur Attentate).Sofern dies aus irgendeinem Grund opportun ist ist es ihm erlaubt den Angriffe gegen die Ungläubigen zu verschieben.
Eine individuelle Pflicht "Fard ´ayn" zum gewaltsamen Vorgehen gegen Nichtmuslime, sozusagen auf eigene Faust wird vordergründig von den Gelehrten verneint, solange die Ungläubigen stärker erscheinen. Die Frage wer ein rechtmäßiger Führer einer islamischen Gemeinschaft, oder gar ein Kalif ist, wer also den Dschihad anordnen kann, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Über die Frage wer der rechtmäßige Kalif ist kam es schon zur ersten Spaltung der Muslime. In der Gegenwart jedenfalls kann jeder Führer einer islamischen Gruppe den Dschihad ausrufen.
So gibt es bereits mehr als 1000 Al Ansar-Gruppen , Zig Jama'at al Islamiya Gruppen, den Ut' Islamiya-Gruppen und den allgemein bekannten Gruppen und Splitterungen des IS, der Al Quaida und Boko Haram , der Abu Sayyaf, oder der Taliban. Die meisten Anführer dieser Gruppen sind Mitglieder bei der Muslimbruderschaft, die weltweit über 50 Millionen Mitglieder hat und über 200 Millionen Sympathisanten. Nicht nur bin Ayman al Sawahiri ist also Mitglied der Muslimbruderschaft, der den Befehl gab 1998 im Touristenziel Luxor Urlauber hinterrücks zu ermorden, sondern auch der IS-Führer al Baghdadi. Auch Mohammed Atta war Mitglied der Muslimbruderschaft. Die Hamas, die ein verlängerter Arm der Muslimbruderschaft in Palästina ist hat in ihren Vernichtungsphantasien seit langem nicht nur die Juden, die Israelis im Visier, sondern weil Europa den Muslimen verhießen ist, besonders die europäischen Länder. Wenn die Al Azhar-Universität verkündet der "Islam wird die Welt dominieren", dann darf man sich gewiss sein, dass auch entsprechende Schritte unternommen werden.
Wie dieser Dschihad geführt wird, wird denjenigen überlassen, die außerhalb der Lehre an den Universitäten stehen. Die Ausrede, dass keiner dieser Dschihadisten den "wirklichen Islam" vertreten würden gilt in dem Zeitraum, wo die Ungläubigen noch stärker sind(scheinen). Wer glaubt, dass die vielen bekannten Einzeltaten, die als Attentate oder Attacken auf den Westen, begangen wurden, muss sich im Klaren darüber werden, was nach der Schwächung Al Quaidas geschah. Dort wo also Organisationen wie Al Quaida und die Al Ansar geschwächt wurden, soll der weltweite islamische Widerstand auftreten und zwar in Form von Kleingruppen und Einzeltätern so wie es Mustafa bin abd al- Quadr Sitt Maryam Nasar, bekannt als Abu Musab al- Suri mit seiner 1500-seitigen Schrift "Aufruf zum weltweiten islamischen Widerstand" verfasst hat.
Es geht um Angstverbreitung und Verunsicherung des Feindes, der Ungläubigen.
Damit dies mit Eifer unternommen wird werden dem Dschihadisten paradiesische Zustände verhießen, wenn er als Mudschahid (Schahid)stirbt.Im Himmel stehen ihm dann 72 Huris(Jungfrauen) zu Verfügung siehe Sure 37 Vers 48, Sure 44 Vers 54, siehe Sure 52 Vers 20, Sure 55 Vers 72, Sure56 Vers 22.
Von diesen Sinnenfreuden fühlen sich vor allem jene angesprochen die durch Bildungsferne und Labilität ohnehin keine vitalen Beziehungen mit Frauen ausüben können, ja mit Sicherheit nach dem Gebot des Propheten handeln der Frauen verhauen in der Sure 4 Vers 34 gebietet.
Dem Dschihad geht ein Verhaltenskodex voraus der da heißt: Sure 5 Vers 51: "Oh die ihr glaubt! Nehmet euch nicht die Juden und Christen zu Freunden. "
Darin ist schon die Feindschaft von Anfang des Islam an, gegen Andersgläubige begründet und gefordert. Erstaunlicherweise treten wie bei den Foren T-Online schon Moderatoren, wie Nebukadnezar II auf, die eine Existenz dieses Verses leugnen. Islamisierung wird ja auch geleugnet und doch ist der Dschihad, wie er befohlen ist, der Weg um die Islamisierung voranzutreiben.

Gruß gapping


Dann bleibt die alles entscheidente Frage:
Was verhindert, dass die Politiker und Medien Europas diese Tatsachen nicht erkennen.
Sind sie kulturelle Selbstmörder oder einfach nur strunzendoof?

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2015 10:06
#3 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #1
Dem Dschihad geht ein Verhaltenskodex voraus der da heißt: Sure 5 Vers 51: "Oh die ihr glaubt! Nehmet euch nicht die Juden und Christen zu Freunden. "
Darin ist schon die Feindschaft von Anfang des Islam an, gegen Andersgläubige begründet und gefordert.


Dass es sich hier nur um scheinheilige Juden und Christen handeln kann, die nicht befolgen, was deren Religion fordert und die schlecht gegenüber Moslems handeln, ist völlig klar. Warum zitierst Du nicht die entsprechenden Aussagen aus dem Koran, die belegen, dass Juden und Christen sich nicht fürchten müssen:

"Wahrlich, diejenigen, die glauben, und die Juden, die Christen und die Sabäer, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt und Gutes tut - diese haben ihren Lohn bei ihrem Herrn und sie werden weder Angst haben noch werden sie traurig sein. (2:62)

oder:

" Jene, die geglaubt haben, und die Juden und die Sabäer und die Christen - wer an Allah glaubt und gute Werke tut -, keine Furcht soll über sie kommen, noch sollen sie traurig sein. (5:69)

Damals bestand ein auch kriegerischer Konkurrenzkampf zwischen Juden und Christen und Moslems, also sollten von Moslems nicht den Forderungen von schlechten Juden und Christen geglaubt werden. So, wie in unserer Gesellschaft nicht den berechnenden Moslemhetzer geglaubt werden sollte.

Ansonsten bedeutet Dschihad nicht "Heiliger Krieg", sonder sinngemäß "Höchster Einsatz für die Sache Allahs". Aber auch "Kreuzzug" bedeutet nicht, das Kreuz Jesus in andere Länder zu bringen, sondern Macht über deren Menschen zu erlangen ;-)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2015 10:07
#4 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #2
Dann bleibt die alles entscheidente Frage:
Was verhindert, dass die Politiker und Medien Europas diese Tatsachen nicht erkennen.
Sind sie kulturelle Selbstmörder oder einfach nur strunzendoof?


Weil die meisten europäischen Politiker keine primitiven Moslemhetzer sind, sondern wissen, dass sich nur Menschen mit genau so primitiven Denken wie primitive Moslemhetzer von den von gapping vorgebrachten sinnentstellenden Koran-Interpretationen beeinflussen lassen. Europäische Politiker respektieren das Grundrecht auf Religionsfreiheit, solange andere Grundrechte nicht verletzt werden. Wenn Moslems in unserer Gesellschaft aber das umsetzen wollen, was Koranaussagen für die Anfangszeit des Islams gefordert haben, dann fällt das nicht unter Religionsfreiheit und solche Menschen sind aus unserer Gesellschaft zu entfernen. Denn in der EU gilt nicht die Scharia, sondern die Charta der Grundrechte der Europäischen Union!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

19.03.2015 12:25
#5  Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von Tutti
Weil die meisten europäischen Politiker keine primitiven Moslemhetzer sind,

Diese hochtoleranten - sprich: gleichgültigen - Poltiker und deren Mitläufer werden in 20 Jahren von der dann lebenden Jugend gefragt werden, was sie denn geritten hat, die Meinungsfreiheit auf dem Altar Allahs zu opfern! Was sie denn geritten hat, die Demokratie zu verraten! Diese Ahnungslosen und Gleichgültigen werden vor dieser Jugend Rechenschaft abliefern müssen dafür, dem Religionsfaschismus gedient zu haben. So wie unsere Väter und Großväter vor der 68er-Generation Rechenschaft abliefern musste dafür, den Nationalsozialismus aus Angst und Gleichgültigkeit mitgetragen und geduldet zu haben!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2015 17:01
#6 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #5

Zitat von Tutti
Weil die meisten europäischen Politiker keine primitiven Moslemhetzer sind,
Diese hochtoleranten - sprich: gleichgültigen - Poltiker und deren Mitläufer werden in 20 Jahren von der dann lebenden Jugend gefragt werden, was sie denn geritten hat, die Meinungsfreiheit auf dem Altar Allahs zu opfern!



Wo wird denn die Meinungsfreiheit auf einem im Koran gar nicht existenten Altar Allahs geopfert, wenn Satire wie bei Charlie Hebdo möglich ist, die selbst von vielen toleranten Menschen als unnötige weil überzogene Verächtlichmachung einer Religion angesehen wird?

Wer von Meinungsfreiheit redet, aber Religionsfreiheit als unvereinbar mit Demokratie hält, hat nicht die geringste Ahnung, dass auch Religionsfreiheit Meinungsfreiheit ist. Das auf solch einer dummen Basis keine intelligenten Argumente entstehen können ist klar ;-)

Zitat von Gysi im Beitrag #5
Diese Ahnungslosen und Gleichgültigen werden vor dieser Jugend Rechenschaft abliefern müssen dafür, dem Religionsfaschismus gedient zu haben. So wie unsere Väter und Großväter vor der 68er-Generation Rechenschaft abliefern musste dafür, den Nationalsozialismus aus Angst und Gleichgültigkeit mitgetragen und geduldet zu haben!


Richtig, das Nazipack hat mit ähnlichen Lügen und ähnlicher Taktik gegen Menschen anderer Religion gehetzt, wie jetzt primitive Moslemhetzer gegen Moslems hetzen. Damals wurde bezüglich diese Hetze von viel zu vielen geschwiegen, heute wird die Primitivität der Moslemhetze in seriösen Foren durch sinngemäße Koranzitate aufgezeigt bzw. aus dem Kontext gerissene Zitate werden gelöscht. Hier ist das leider erwünscht, aber wer liest denn schon hier mit ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

19.03.2015 17:11
#7 Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von Tutti
Wo wird denn die Meinungsfreiheit auf einem im Koran gar nicht existenten Altar Allahs geopfert, wenn Satire wie bei Charlie Hebdo möglich ist, die selbst von vielen toleranten Menschen als unnötige weil überzogene Verächtlichmachung einer Religion angesehen wird?

Die Schönredner des Koran, die jede Religionssatire aufgeregt niederwinken, haben die Gotteskrieger z.B. zu diesem Anschlag ermutigt, haste Recht! Und dass diese jetzt "Je suis Charlie!" mitskandieren, ist zynisch!

Der "Altar Allahs" ist im übertragenen Sinne als solcher dargestellt. Muss man dir wirklich alles erklären? Ich denke, das Leute wie ich die Dummen sind!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2015 18:11
#8 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #7

Zitat von Tutti
Wo wird denn die Meinungsfreiheit auf einem im Koran gar nicht existenten Altar Allahs geopfert, wenn Satire wie bei Charlie Hebdo möglich ist, die selbst von vielen toleranten Menschen als unnötige weil überzogene Verächtlichmachung einer Religion angesehen wird?
Die Schönredner des Koran, die jede Religionssatire aufgeregt niederwinken, haben die Gotteskrieger z.B. zu diesem Anschlag ermutigt, haste Recht! Und dass diese jetzt "Je suis Charlie!" mitskandieren, ist zynisch!



Das Recht auf Meinungsfreiheit ist in unserer Gesellschaft weitgehend. Die Mehrheit der Menschen, die ich befragt habe, bestreitet dieses Recht nicht, sind aber nicht mit allem einverstanden, was an oft billiger Satire gegen aus ehrlichrem Herzen gläubige Mneschen eingesetzt wird. Selbst ich, der den Papst als Scheinheiligen Vater anprangere, war nicht mit den gelben und braunen Flecken in dessen Soutane einverstanden, denn das kann durchaus die Gefühle aus ehrlichem Herzen gläubigen Menschen verletzten. Andererseits vermag ich die Scheinheiligkeit des Papstes zu beweisen, denn der lässt sich als "Heiliger Vater" verherrlichen, obwohl Jesus diesen Begriff gegenüber Gott nur einmal verwendet (Joh. 17, 11) und von den Verkündern seiner Lehre ausdrücklich gefordert hat, niemand im religiösen Sinne als Vater zu bezeichnen:

"Ihr sollt auch nicht jemanden auf der Erde euren Vater nennen; denn einer ist euer Vater, nämlich der im Himmel.“ (Matth. 23, 9)

Das verstehe ich unter scharfer, aber sachlicher Kritik, die ich noch mit anderen Bibelforderungen und deren Verhöhnen durch die Bosse der Kirche beweisen kann!

Zitat von Gysi im Beitrag #7
Der "Altar Allahs" ist im übertragenen Sinne als solcher dargestellt. Muss man dir wirklich alles erklären? Ich denke, das Leute wie ich die Dummen sind!


Dass Du gewusst hast, dass es im Islam keine Altäre gibt, also bestimmte Stellen, wo Opfertiere zu schlachten sind, bezweifle ich. Freue Dich doch, dass Du etwas dazulernen konntest ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.047

19.03.2015 18:21
#9 Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von Tutti
Dass Du gewusst hast, dass es im Islam keine Altäre gibt, also bestimmte Stellen, wo Opfertiere zu schlachten sind, bezweifle ich.

Ich kenne den Koran, ich habe ihn gelesen. Und studiere ihn durch die Diskussionen immer mehr hinzu. Entschuldige, wenn ich mich auch um andere Lektüre kümmere.
Dass mein Satz vom "Altar Allahs" allegorisch gemeint ist, ist auffallend. Du hast es nicht gesehen, und das ist dein Mangel an sozialer Feinmotorik. Du schiebst den mir als meine Dummheit unter. Aber das ist falsch.

Zitat
Das Recht auf Meinungsfreiheit ist in unserer Gesellschaft weitgehend. Die Mehrheit der Menschen, die ich befragt habe, bestreitet dieses Recht nicht, sind aber nicht mit allem einverstanden, was an oft billiger Satire gegen aus ehrlichrem Herzen gläubige Mneschen eingesetzt wird.

Bist du auch der Auffassung, dass die Gotteskrieger gegen Charlie Hebdo wenigstens moralisch Recht hatten mit ihrem Attentat?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2015 19:37
#10 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #9

Zitat von Tutti
Das Recht auf Meinungsfreiheit ist in unserer Gesellschaft weitgehend. Die Mehrheit der Menschen, die ich befragt habe, bestreitet dieses Recht nicht, sind aber nicht mit allem einverstanden, was an oft billiger Satire gegen aus ehrlichrem Herzen gläubige Mneschen eingesetzt wird.
Bist du auch der Auffassung, dass die Gotteskrieger gegen Charlie Hebdo wenigstens moralisch Recht hatten mit ihrem Attentat?



Nein, kein Mensch hat nach meinem Rechtsverständnis das Recht, einen anderen Menschen vorsätzlich zu töten.

gapping Offline



Beiträge: 613

25.03.2015 20:34
#11 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Was verhindert, Reisender, sind die Petrol-Dollars die in Europa investiert werden, um den Anschein aufrecht zu erhalten, es handele sich beim kapitalistisch-neoliberalen System um das bestmögliche. Die Petrol-Dollars und die Gelder der organsierten Kriminalität sind die einzigen die frei in den Finanzsystemen floaten können.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

25.03.2015 20:38
#12 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Nun Tutti, der Qur'an erwähnt die "scheinheiligen" nicht, bei denen Du meinst es könne sich nur um die "Scheinheiligen handeln. Dazu sind die Qur'an Verse, die besagen wollen, dass die Christen den Kufr zuzurechnen sind, dann doch zu häufig und ziehe sich wie ein roter Faden durch den Qur'an.
Als Ausdruck dieser tendenziösen Ansichten des Propheten Mohammed kommt ja noch hinzu, nachdem ihm klar wird dass es viele "blauäugige Menschen" unter den Christen gibt, dass er "alle blauäugigen Menschen" pauschal als "Übeltäter" bezeichnet, worin ein gewisser Hass, nicht nur gegen Andersreligiöse, sondern auch gegen deren Aussehen enthalten ist(Sure 20 Vers 101 - 103).

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

25.03.2015 20:40
#13 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Ja dem kann ich zustimmen Gysi. Es darf dann doch etwas tendenziös sein, wenn es darum geht haltlose Erklärungen aufrecht zu erhalten. Tutti versucht's mit Mutmaßungen statt mit Fakten.

Gruß gapping

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2015 19:37
#14 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #12
Nun Tutti, der Qur'an erwähnt die "scheinheiligen" nicht, bei denen Du meinst es könne sich nur um die "Scheinheiligen handeln.


Du solltest vielleicht zitieren, auf welche Aussage von mir Du Bezug nimmst? Ich habe mich Dir gegenüber auf die scheinheiligen Christen bezogen, die gegen den ausdrücklichen Willen der UN-Mehrheit einen Angriffskrieg gegen einen islamischen Staat initiieret haben und mit nachweislich billigsten Lügen "legitimieren" wollten. Bist Du oder bist Du nicht der Meinung, dass dadurch Öl in das Feuer des islamistischen Terrorismus gegossen wurde?

[quote="gapping"|p3191767] Als Ausdruck dieser tendenziösen Ansichten des Propheten Mohammed kommt ja noch hinzu, nachdem ihm klar wird dass es viele "blauäugige Menschen" unter den Christen gibt, dass er "alle blauäugigen Menschen" pauschal als "Übeltäter" bezeichnet, worin ein gewisser Hass, nicht nur gegen Andersreligiöse, sondern auch gegen deren Aussehen enthalten ist(Sure 20 Vers 101 - 103).

Bist Du sicher, dass Du besser übersetzen kannst, als etwa Azar, der 20:102 so übersetzet: "werden die Frevler mit vor Schreck bläulichen Gesichtern versammeln."

Es gibt auch bei uns den Ausdruck: der ist blauäugig - und damit ist NICHT die Augenfarbe gemeint. Ansonsten waren Religionsmacher wie Mohammed oder Jesu Christi natürlich im extremen Maße tendenziös. So will Jesus ALLE Menschen VERDAMMEN, die sich nicht zum Dreifaltigen Chrietengott bekehren (Mark. 16, 15+16) und Paulus, der wichtigste christliche Religionsmacher der Anfangszeit des Christentums, VERFLUCHT alle Menschen, die den Namensgeber des Christentums nicht lieben (1. Kor. 16, 21+22).

Glaubst Du nicht, dass das von Moslems genau so als Provokation gesehen werden kann, wie von Christen Koranaussagen als provokativ gewertet werden können, die die Christen in ein negativres Licht rücken? Gegen Moslems konnte der Jesus der Christen ja noch nichts sagen, aber Moslems glauben nun mal nicht an einen Dreifaltigen Gott und deshalb soll diese Menschen die VERDAMMNIS durch Jesus treffen! Ich verurteile solche Aussagen genau so, wie die gegen Menschen anderer Religion oder gegen "Ungläubige" gerichteten Aussagen im Koran. Und Du sicher auch, oder?

gapping Offline



Beiträge: 613

08.05.2015 00:14
#15 RE: Islam propädeutisch 4/2 Antworten

Nun Tutti, bei unserer Fragestunde mit Geistlichen der Al Azhar zum Thema etwa Verse aus manchen Suren im Qur'an zu streichen, ging es genau darum, weshalb die Al Azhar-Universität lehrt, dass wie nach dem Propheten alle Blauäugigen perse Schuldige sind.

Die Erklärung war, dass man die Worte Allahs nicht streichen kann und die Fragestunde abbrechen würde, falls man die Worte Allahs in Zweifel zieht.
Bei dem Vers in Al MÄ'EDAH(Sure 5 Verse 51 - 53)...."Nehmet euch nicht die Juden und Christen zu Freunden...." wurde dieser gegen jede Völkerverständigung gerichtete Vers mit dem heutigen Israel gerechtfertigt, obwohl z.ZT. der Erstellung der Texte es Israel in der heutigen Form nicht gab.

Daraus gibt es nur folgenden Schluss: Man ist bei den geistlichen Vertretern des Islam darauf angewiesen, eine Ausreden-Unkultur zu entwickeln, die man pauschal als wahrheitswidrig erkennen kann.
Tatsächlich ist es ja gerade die Freundschaft von Menschen untereinander, die friedliche Lösungen herbei führen können und nicht das Vorurteil "nehmt euch den oder die nicht zum Freund oder zur Freundin.
Auch hier scheint es Dir an grundsätzlichem Wissen zu fehlen, wie diejenigen denken, die als Islamgelehrte aktiv sind. Sie hängen selbst voll Allmachtsphantasien die eine fruchtbare Diskussion nicht zulassen.
Dass über den Islam, den Qur'an nicht diskutiert werden soll, ist ja schon, wie bereits erwähnt(scheint Dir entgangen zu sein) im Qur'an festgelegt Sure 2 Vers 176, Sure 6 Verse 68/69. Blaue Augen gleich Übeltäter in Sure 20 Vers 102 und wer Affen und Schweine sind, wo der Prophet ja gleich auf das Niveau der Gossensprache zurückfällt ist ja in Sure 2 Vers 65, Sure 5 Vers 60 und Sure 7 Vers 166 klar benannt. Die Wesensverwandtschaft mit dem Faschismus ist so offenkundig, dass es unmöglich erscheint, dass das keinem auffällt.
Wichtig ist, was in der an die Al Azhar-Universität angeschlossenen Moschee gepredigt wird. Und das entspricht exakt dem was wir beschreiben.

Dass dies auch für christliche Inhalte gilt habe ich im Forum Christentum ebenfalls beschrieben.

Gruß gapping

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz