Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 766 mal aufgerufen
 Judentum
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

06.05.2006 21:19
Judentum-Christentum antworten

Christentum und Judentum berufen sich beide auf die Bibel.
Während die Juden allerdings nur das alte Testament anerkennen, sehen die Christen auch das Neue Testament als götlich inspiriert an.
Die Juden erkennen nur Jahwe als Gott an und lehnen Jesus Christus bis heute als ihren Messias ab.
Sie können nach ihrem Verständnis den Himmel nur erreichen, indem sie alle göttlichen Gebote halten und auf denkünftigen Messias hoffen.
Warum haben sie Jesus eigentlich wirklich abgelehnt?

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

06.05.2006 21:24
#2 RE: Judentum-Christentum antworten

dies hat mehrere Gründe z.B.
weil die
1. Nicht wahr haben wollten, dass auch andere "Völker" berufen sind
2. die nicht glaubten, dass Gott tatsächlich einen dermaßen erhöht und bemächtigt hatte
3. Wie es bei vielen ist, dass man die eigene "Religion/Meinung" nicht wechseln will
4. ...

freily ( Gast )
Beiträge:

07.05.2006 18:49
#3 RE: Judentum-Christentum antworten

Zitat von Robin87
dies hat mehrere Gründe z.B. weil die
1. Nicht wahr haben wollten, dass auch andere "Völker" berufen sind
2. die nicht glaubten, dass Gott tatsächlich einen dermaßen erhöht und bemächtigt hatte
3. Wie es bei vielen ist, dass man die eigene "Religion/Meinung" nicht wechseln will.
Weil vermutich

1. Die Religionen sich aus den Lehren der Juden entwickelten - Robinchen
2. G*TT den Namen seines SOHNES bestimmt hätte prophezeien lassen, da der Umstand sehr wichtig gewesen wäre.(Wie bei Serubbabel auch.)
3. Es eine Dummheit wäre, die Meinung zuwechseln, wo ich mehrfach bewiesen habe, dass deine Auslegung der Bibel nicht stimmt.
4. Das "Neue Testament" lediglich eine billige Kopie des Tanachs der Juden ist mit einer verbrämten "Sohneslehre" der Nikolaiten.



5. Du bis heute nicht gesagt hast, warum die Erklärung der Tiere aus der Offenbarung im Buch Daniel Kapitel sieben steht. Darum Robin und nicht weil Du und der Joshua, hier nur Phantasie-Auslegungen reinstellen.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

17.05.2006 18:13
#4 RE: Judentum-Christentum antworten

kurz nach dem Tod spaltete sich das Christentum vom Judentum ab.
Warum? Weil die Juden Jesus als Mesias ablehnten?
Oder Ihnen Paulus nicht passte?

the swot ( Gast )
Beiträge:

17.05.2006 19:33
#5 RE: Judentum-Christentum antworten
Weil wir Jesus als Messias ablehnen....Die hat mehrere Gründe und in den verschiedensten Threads nachzulesen.
Die Antworten, die Robin dir gegeben hat sind schwachsinnig.
_____________________________________________
*** Antisemitismus ist keine Meinung sondern eine Perversion die tötet (Jacques Chirac) ***

emanuel ( Gast )
Beiträge:

17.05.2006 21:14
#6 RE: Judentum-Christentum antworten

In Antwort auf:
kurz nach dem Tod spaltete sich das Christentum vom Judentum ab.
Warum? Weil die Juden Jesus als Mesias ablehnten?
Oder Ihnen Paulus nicht passte?



aus der heutigen christlichen sicht - ich habe mir nie träumen lassen, dass ich diese position noch einmal aktiv vertreten werde - an hand der schriftlichen aufzeichnungen ist man in den christlichen glaubensgemeinschaften fest davon überzeugt, mit dem leiden und dem sterben auf dem kreuz, aber besonders durch die wahrscheinlich in einem verklärten leib durchgezogene auferstehung, also die überwindung des todes, hat jesus christus die menschen von der vertreibung aus dem paradies, der erbsünde, erlöst.

so wird das neue testament heute verstanden und verwendet. eine erweiterung des alten testamentes.

die schriftlichen formulierungen und trendwenden beruhen jedoch nicht auf gegensätzlichkeiten, auf ungereimtheiten im zwischenmenschlichen umgang. sie sind viel mehr dadurch entstanden, dass der wahre hintergrund nur sehr gering zum vorschein kommt.

ich habe es bestimmt schon öfters erwähnt, man kann nur dann etwas verteilen, wenn davor etwas angesammelt wurde. daher ist der beginn der lehre mit einer auferstehung in jerusalem unglaubwürdig.
tatsache ist, in der gruppe von johannes dem täufer, die sich danach in die gruppe um den nazaräner entwickelt hat, da wurden die engsten teilnehmer einer schulung unterzogen und mit forschungsaufgaben betraut.
streng geheim wurde die wirkliche nahtoderfahrung des nazaräners mit ihm analysiert und nachempfunden, mit hilfe von suggestionsübungen und trancen, meditationen in der gruppe. ja sogar alkohol war mit im spiel, einerseits um spannungen zu lösen, anderseits wird dadurch eine erfolgreiche jenseitskontaktaufnahme nicht unbedingt gestört.

durch diese eingeschworene bruderschaft ist ein gemeinschaftskörper entstanden, der durch nichts erschüttert werden konnte. keiner wurde lebend daraus entlassen, aber auch keiner durfte in diese gemeinschaft hinein, wenn er nicht von anfang an dabei gewesen war. eine weitergabe dieser teilnehmerschaft war ausgeschlossen.

zu dem gleichen schluss kommt man auch, so wie ich es einst getan hatte, wenn man die erzählung des verrates für unmöglich erklärt. denn das größte genie der menschheit, kann sich bei der wahl seiner 12 engsten begleiter nicht geirrt haben!

diese einblicke wird man nicht allgemein in der bibel finden.
auch nicht den letzten schrei bei feuerschein, der sich angeblich auf einem pfahl oder einer balkenwaage abgespielt haben soll, und das holz soll sich mit blut und wasser gefärbt haben.

sie wären mit freude und ehrfurcht aufgenommen worden, hätten die experimente außerordentlich groß früchte getragen. jedoch mit den geringen erscheinungen von hellen gestalten im kleinen rahmen, deren deutung sie nicht konkret vornehmen konnten, von wunschdenken überlagert waren, konnte keine masse beeindruckt werden.

das gegenseitige abstoßen von jüdischer klerus und urchristlicher gemeinschaft war eine logische folge.
jede gruppe hielt fest an ihren werten. je länger diese anbiedernde spannung dauerte, desto größer wurde die entfernung zwischen ihnen, und der nazaräner stand trennend als totes geistiges monument dazwischen.

in einer heutigen formulierung lautet die aussage des neuen testamentes dann so:
"der nazaräner war von seinen jenseitserfahrungen und der wichtigkeit der daraus entstandenen forschungstätigkeit und der weitergabe der darüber gemachten erkenntnisse derart überzeugt, dass er sogar dafür und für seine jünger in den tod gegangen ist."

vergessen waren sofort alle nationalen überlegungen in richtung einer messiaserfüllung zum wohle des landes.
gefunden war etwas teures und seltenes, dem wir einen suchtähnlichen charakter nicht absprechen können.

und ein

the swot ( Gast )
Beiträge:

18.05.2006 14:13
#7 RE: Judentum-Christentum antworten

Ich frage mich wie Christen beurteilen können warum wir Juden Jesus nicht als Messias akzeptieren
_____________________________________________
*** Antisemitismus ist keine Meinung sondern eine Perversion die tötet (Jacques Chirac) ***

freily ( Gast )
Beiträge:

18.05.2006 15:03
#8 RE: Judentum-Christentum antworten

@ emanuel,

In Antwort auf:
zu dem gleichen schluss kommt man auch, so wie ich es einst getan hatte, wenn man die erzählung des verrates für unmöglich erklärt. denn das größte genie der menschheit, kann sich bei der wahl seiner 12 engsten begleiter nicht geirrt haben!
Das einzig sinnvolle von Dir jetzt.
Aber was wäre die Kriterie dazu
Die Kirche sagt, vom Vater bestätigt durch "hl.Geist", denn eben dieser Geist hätte den Messias gewarnt.!
Der Kaschierungsversuch ist kläglich und wird als "Plan G*TTes" verkauft. Als wenn es nicht genügend Verbrecher gegeben hätte, die das auch konnten.
Aber wie sagte der the swot richtig. Wie kommen Christen dazu, die Israeliten zu richten.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

18.05.2006 22:03
#9 RE: Judentum-Christentum antworten

hallo the swot und freily!

ganz sicher war in der jüngerschaft der johannesgruppe die messiashoffnung das treibende element.
jedoch danach mit der erforschung einer handfesten ASW haben sich ganz neue aspekte erschlossen.
zwar war es nur eine perle im ganzen mittelmeer und der verworfene stein der natur war eben nur ein sandkörnchen.

es muss aber etwas neues gewesen sein, dass die alten pläne über den haufen werfen konnte.
sonst wäre es nie zu einer neuen religionsentwicklung gekommen.
der hauptgrund war die einigung damals zu einem gemeinsamen abgestimmten treffen unter vermeintlichen günstigen bedingungen. den ersatzplan bei einem scheitern gab es jedoch auch.

lassen wir die sinnlichen dinge der religionen auf beiden seiten außer acht, dann bleiben naturgesetze übrig, weiterentwicklungen des menschlichen lebens. erfahrungen von mehreren menschen in unterschiedlichster form. zeitliche abschnitte auf längeren strecken von den menschen messbar.
grundlagen für verhaltensweisen und für weitere entwicklungen. ähnlich wie in den religionen selbst, jedoch genauer und wirkungsvoller.

"wenn du glaubst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein lichtlein her."

manchesmal ist der mensch für sich selbst im licht, er ist das licht, er steht im leben.
für andere, die eine solche information nicht haben, eine ganz belanglose angelegenheit.

wagt es einer verrat zu nennen, was ihm selbst im licht erscheint?
warum haben nicht an allen strategisch wichtigen punkten solche lichter geleuchtet?

sind wir uns doch ehrlich, für den hinweis, dass am 9. juni 2006 in deutschland die fußballweltmeisterschaft beginnt, dafür werde ich von keiner seite 10.000 euro bezahlt bekommen.

und ein


vanini Offline



Beiträge: 502

19.05.2006 13:54
#10 RE: Judentum-Christentum antworten
In Antwort auf:
zu dem gleichen schluss kommt man auch, so wie ich es einst getan hatte, wenn man die erzählung des verrates für unmöglich erklärt. denn das größte genie der menschheit, kann sich bei der wahl seiner 12 engsten begleiter nicht geirrt haben!


Tja, mit diesem nachvollziehbaren Gedanken nähern wir uns dem fundamentalen "Pferdefuß" von Judentum, Christentum und Islam: Denn auf der einen Seite zu verkünden, dass alles, was außer Gott existiert, von ihm erschaffen wurde, er alles, was geschieht, schon im Voraus weiß und dass sein Wille immer geschieht, weil er allmächtig ist - und auf der anderen Seite zu verkünden, das 100%-Geschöpf Mensch müsse sich für seine Taten vor dem Schöpfer "verantworten", ist ein dermaßen absurder Schwachsinn, dass sich einem wirklich die Fußnägel hochrollen.

Überboten wird dies nur noch davon, dass die dazugehörigen "Heiligen Schriften" diesen Unfung auch noch dezidiert predigen, dass nämlich Gott alles Tun und Lassen seiner Geschöpfe höchstselbst bewirkt - um sie hernach genau dafür zu bestrafen oder zu belohnen...

Wenn nun schon das Fundament dieser Glaubensbekenntnisse eine derartige Beleidigung jeglicher Vernunft und Moral ist, was soll man dann noch weiter von den übrigen Äußerungen jener Religionen in der Praxis erwarten können, als die allenthalben bekannten endlosen Übel? Dass der Mensch nicht "vollkommen" ist (was immer das auch sein mag) wird gewiss niemand ernsthaft bestreiten wollen. Dass ihm aber auch noch solch fürchterliche Geißeln wie die in Rede stehenden Religionen (mit ihren z.T. abartigen Moralvorstellungen im Schlepptau) als "Heil" aufgeschwatzt werden sollen, ist, gelinde gesagt, eine dreiste Unverschämtheit!


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

19.05.2006 14:14
#11 RE: Judentum-Christentum antworten

Zitat von the swot
Ich frage mich wie Christen beurteilen können warum wir Juden Jesus nicht als Messias akzeptieren[/quote]

Das schriebst du doch..
[quote]Weil wir Jesus als Messias ablehnen....



Da oben...
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"

freily ( Gast )
Beiträge:

19.05.2006 14:27
#12 RE: Judentum-Christentum antworten

Zitat von Schwester
Zitat von the swot
Ich frage mich wie Christen beurteilen können warum wir Juden Jesus nicht als Messias akzeptieren

Das schriebst du doch..
In Antwort auf:
Weil wir Jesus als Messias ablehnen....

Da oben...
Ergänzend müßte man noch sagen, dass die Daten des "Neuen Testaments" in Bezug auf den Messias nicht mit den Prophezeiungen aus dem Tanach der Israeliten übereinstimmen.

Laut den alten Prophezeiungen kommt mit dem Messias auch die Gegenwart des ewigen G*TTes im Tempel wieder, - und - genau dies traf nicht ein, deshalb ist der Jesus auch nicht der Messias.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor