Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 692 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
gapping Offline



Beiträge: 613

23.03.2015 23:21
Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Jeder weiß, oder könnte es wissen: Der islamische Kulturkreis ist der intoleranteste Kulturkreis. Nicht nur dass alle Staaten dieses Kulturkreis Folterstaaten sind(siehe Amnesty International Jahrbuch 2015), sondern dass auch gegenüber allen anderen Religionen vordergründiger, latenter oder gar heimtückischer Hass gelehrt und praktiziert wird. Dabei stechen die Islamzentren besonders hervor. In Europa irrlichtern einige Vertreter des Islam als Islamwissenschaftler durch die Staaten und verbreiten die üblichen, von der Taquiyyah gedeckte Unwahrheiten. Doch man benutzt sie um das islamische Ressentiment aufrecht zu erhalten, das mit dem Grundton des dauernden "Beleidigtsein" daher kommt. Der übermächtige Anspruch des Islam in allen Bereichen des Lebens sich als überlegen erweisen zu müssen scheitert oft an der misslichen Realität. Als Beispiel mag der halbgebildete Islamwissenschaftler Tariq Ramadan dienen dem es gelang, ein Theaterstück des französischen Aufklärers Voltaire von einer Bühne in Genf(1993) abzusetzen. Voltaire schrieb dieses Stück 1740 mit dem Titel: "Der Fanatismus oder Mohammed der Prophet."
Warum ihm dies gelang mögen die Schweizer selbst klären.
Doch auch in der Interpretation seines Propheten lügt Tariq Ramadan schneller, als man die den kleinesten Vers des Qur'an lesen kann, wo er z.B. meint: 'Dass der Prophet mit einem kleinen Mädchen kinderschänderischen Verkehr gehabt haben soll, sei eine Meinung die im Westen vertreten würde. Im Islam käme diese Meinung nicht vor'.
Man darf daran erinnern, dass regelmäßig im islamischen Kulturkreis kleine Mädchen an erwachsene Männer dann verheiratet werden , wenn ein Imam die Zustimmung gibt, was ebenso regelmäßig auch geschieht. Da ist die Gesetzgebung in den sunnitischen Staaten mit Scharia ganz flexibel.
Aber auch für den Schiitischen Islam gelten die Worte des Tariq Ramadan nichts, nicht einmal den Atem den er für seine Unwahrhaftigkeit gebrauchte, denn der Iran hat das Volljährigkeitsalter von Mädchen von 18(achtzehn) auf 9(in Worten neun) herab gesetzt um genau dem Umstand z entsprechen, dass alle Männer mit 9-jährigen Mädchen verheiratet werden können, weil eben das der Prophet mit der 9-jährigen Aisha auch getan hat.
Liest man einen Querschnitt der arabischen Presse dann, wenn es mal wieder im Westen zu besonders auffälligen promiskuitiven Handlungen kommt, oder aber auch zum Kindesmissbrauch, wird durchaus der Zeigefinger gehoben und thematisch ausgeschlachtet, ohne dabei zu bedenken, dass Missbrauch sexueller Handlungen im Westen zwar geschieht, aber unter Strafe steht, während im Islam der sexuelle Missbrauch von kleinen Mädchen von der Religion gedeckt wird, in dem man die kleinen Mädchen einfach verheiratet.
Ähnlich verhält es sich mit dem Zins, der im Islam als verboten oder verpönt ist. Aber man nennt den Zins einfach "Gewinn" und dann ist jeder Zins, nur weil er Gewinn heißt erlaubt.
Durch diese Widersprüche des Islams und seiner permanenten Unterlegenheit, das sich in der Unfähigkeit erweist ein friedliches Gemeinwesen zu entwickeln und eine zivile Kultur aufzubauen entsteht ein unterschwelliges quälendes Minderwertigkeitsgefühl, das sich oft in Aggressivität umschlägt, durch die man sich Befreiung erhofft. "In Wahrheit ist das Ressentiment keine Sünde, sondern ein Leiden, ein Leiden das freilich zur Sünde, aber auch zum Wahnsinn führen kann."(Maranon)Die innere Zerrissenheit des Islam und der vom Islam dominierten Gesellschaften begründet sich auch darin, dass die Rechtsauffassungen und ihre Rechtsschulen Unrecht produzieren, das mit Gewalt durchgesetzt wird. Damit meine ich nicht das Abhacken von Gliedmaßen, die Steinigung oder die Stockschläge, was schon schlimm genug ist, sondern das Erbrecht, das in der Regel den Ältesten bevorzugt.(Von Frauen ganz zu schweigen); die radikalen Strömungen und die liberalen Strömungen(die sozialen oder auch sozialistischen Strömungen kann nicht die Rede sein, weil die in allen 57 OIC-Staaten nicht akzeptiert wird. Für Nichtmuslime in manchen Regionen eine Kopfsteuer erhoben wird und die Nichtmuslime die in islamisch dominierten Staaten leben, haben immer einen schweren Stand oder sind von Verfolgung durch Muslime bedroht. Damit sind nicht etwa die kleinen Gemeinschaften von Ba'hai(im Iran) die Yessiden(Türkei, Syrien, Irak) betroffen, sondern auch große, wie die nahezu 10 Millionen Kopten in Ägypten, deren Kirchen ständig vom Abfackeln bedroht sind, wofür ein Ressentiment, ein Beleidigtsein schon ausreicht um zig Millionen Muslime in Pogrom - Stimmung zu bringen. Von den Juden, oder Israelis ganz zu schweigen. Hier betonen die islamischen Communitys immer ihre Toleranz gegenüber den anderen, sogenannten "Buchreligionen" und doch muss man ja nur Sure 5 Vers 82 lesen, worin sich der religiöse Wahn des Islam verdeutlicht, der dem des Christentums in nichts nachsteht.

Gruß gapping

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2015 09:58
#2 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #1
Der islamische Kulturkreis ist der intoleranteste Kulturkreis.
.. falsch ... der Islam ist keine Kultur ..

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.03.2015 10:18
#3 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #2
Zitat von gapping im Beitrag #1
Der islamische Kulturkreis ist der intoleranteste Kulturkreis.
.. falsch ... der Islam ist keine Kultur ..


So kann man das natürlich nicht sagen.
Der Islam ist vorsäkular und vorzivilisatorisch .
Eine im Mittelalter stehen gebliebene Kultur.
Joghurt ist im Vergleich zum Islam eine moderne Kultur.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.03.2015 10:31
#4 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Laut Inquisitr.com ist das Buch von Ayaan Hirsi Ali direkt auf die Probleme im Islam ausgerichtet, denn sie ist Atheistin und Ex-Muslimin. In einem Textausschnitt spricht sie über religiösen Befindlichkeiten, wie es nur eine ehemalige Muslimin tun kann.

"Lassen Sie mich mit ganz einfachen Worten auf den Punkt kommen: Der Islam ist keine Religion des Friedens. Weil ich gesagt habe, dass die islamische Gewalt nicht in sozialen, wirtschaftlichen oder politischen Umständen verwurzelt ist – oder aufgrund eines theologischen Fehlers – sondern weil es an den grundlegenden Texten des Islams selbst liegt, wurde ich als Heuchlerin und "Islamophobe" denunziert. Ich wurde zum Schweigen gebracht, gemieden und beschämt. Unterm Strich wurde ich als Häretikerin bezeichnet, nicht nur von den Muslimen – für die ich schon eine Apostatin bin – sondern auch von den Liberalen im Westen, deren multikulturelle Sensibilitäten von solchen 'unsensiblen Verlautbarungen' beleidigt werden

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2015 10:44
#5 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #4
Laut Inquisitr.com ist das Buch von Ayaan Hirsi Ali direkt auf die Probleme im Islam ausgerichtet, denn sie ist Atheistin und Ex-Muslimin. In einem Textausschnitt spricht sie über religiösen Befindlichkeiten, wie es nur eine ehemalige Muslimin tun kann.

"Lassen Sie mich mit ganz einfachen Worten auf den Punkt kommen: Der Islam ist keine Religion des Friedens.


Richtig, keine Religion, in deren "Heiligen Büchern" ein perverser Feind der Religionsfreiheit vorgelogen wird, der "Ungläubigen" nach deren Tod schlimmste Strafen androht, kann eine Religion des Friedens und der Toleranz sein. Schon gar nicht, wenn deren Gott sogar das totale Abschlachten aller Menschen von 6 Völkern ultimativ befohlen haben soll, um deren Länder zu rauben und deren Religion auszulöschen.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

24.03.2015 12:12
#6 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #5
wenn deren Gott sogar das totale Abschlachten aller Menschen von 6 Völkern ultimativ befohlen haben soll, um deren Länder zu rauben und deren Religion auszulöschen.

.. kannst du den Nachweis erbringen , wo das genau steht ansonsten bist du ein Lügner

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

24.03.2015 12:26
#7 Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Tutti
Richtig, keine Religion, in deren "Heiligen Büchern" ein perverser Feind der Religionsfreiheit vorgelogen wird, der "Ungläubigen" nach deren Tod schlimmste Strafen androht, kann eine Religion des Friedens und der Toleranz sein. Schon gar nicht, wenn deren Gott sogar das totale Abschlachten aller Menschen von 6 Völkern ultimativ befohlen haben soll, um deren Länder zu rauben und deren Religion auszulöschen.

Ich stimme dir zu, Tutti, zu 100 %! (Der Begriff der Religionsfreiheit wird allerdings von uns beiden verschieden erörtert.) Und diese Religionen dürfen nicht weiter durch einen Schutzmantel der Politcal Correctness gegen Kritik geschützt werden, sie müssen, im Gegenteil, einer substanziellen Kritik ausgesetzt werden!

Diese substanzielle Kritik muss auch in die Religionsunterrichte in den Schulen Eingang finden!

Die Gleichheit zwischen Moslems und Christen sollte nicht durch mehr Einfluss des Islams auf die demokratischen Staaten, sondern durch weniger Einfluss des Christentums hergestellt werden!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

14.04.2015 22:12
#8 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #7

Diese substanzielle Kritik muss auch in die Religionsunterrichte in den Schulen Eingang finden!

Die Gleichheit zwischen Moslems und Christen sollte nicht durch mehr Einfluss des Islams auf die demokratischen Staaten, sondern durch weniger Einfluss des Christentums hergestellt werden!

Schön. Das schreibst du seit über 10 Jahren in diesem Forum. Praktisch ist in dieser Zeit aber alles immer schlimmer geworden. Lehrerin mit Kopftuch usw.. Wenn ich mal 10Jahre "substanzielle Kritik an Religion" Revue passieren lasse, möchte ich mal behaupten: da hat nichts gefruchtet.
Lieber Gysi, wo kann man die Früchte deiner langjährigen Arbeiten in Ansätzen erkennen?
Zugegebener Weise bin ich nicht ein Anhänger der "substanziellen Kritik" sondern der "pauschalen Ablehnung". Das Ergebnis mag das gleiche sein, aber meine Variante erspart mir kleinteilige nervenaufreibende Auseinandersetzungen, die ja sowieso nichts bringen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

15.04.2015 07:56
#9 Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Welfen
Lieber Gysi, wo kann man die Früchte deiner langjährigen Arbeiten in Ansätzen erkennen?

Erst mal: Jeder, der hier schreibt, arbeitet mit. Zweitens ist das RF ein Bach unter vielen Flüssen und Strömen. Drittens ist es besser zu kämpfen (mit Worten), als ohne Tat und Wort wissentlich zuzuschauen, wie die Seelen der Kinder Europas weiter im Religionsunterricht irreversibel in verschiedene antidemokratische Richtungen geprägt, einander entfremdet und missbraucht werden. Und wie über die Political Correctness die Meinungsfreiheit schwer beschädigt ist. Ich MUSS meine Klappe aufmachen!

Die Gesellschaft entwickelt sich weiter: In Berlin ist eine neue Partei gegründet worden: Partei der Humanisten. Dazu steht hier auch was, im Unterforum "antireligiöse Politik".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.329

16.04.2015 15:34
#10 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #7
Diese substanzielle Kritik muss auch in die Religionsunterrichte in den Schulen Eingang finden!


Da hättest Du meine volle Unterstützung. Ich denke mir aber, dass die Einführung eines solchen Pflichtfachs (!) unter den gläubigen, insbesondere islamistisch geprägten Eltern, Stürme der Entrüstung entfachen würde. Insofern müsste man über eine realistisch umsetzbare Möglichkeit Deines Vorschlags nachdenken. Eine Lösung dieses Problems würde ich aber auf absehbare Zeit nicht erkennen können. Vielleicht "helfen" ja wirklich die "Humanisten"?! Bleib' am Ball.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

16.04.2015 17:57
#11  Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Athon
Vielleicht "helfen" ja wirklich die "Humanisten"?! Bleib' am Ball.

Bleiben WIR am Ball!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

gapping Offline



Beiträge: 613

09.05.2015 12:51
#12 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Es geht um die Lebenden Gysi, und daher auch jenen, die im innerislamischen System vom Leben zum Tod gebracht werden. Wenn ein Muslim im Brustton der Überzeugung im Gespräch mit einem Nichtmuslim äußert:(Zitat Ayman al Sawahiri) "Ihr liebt das Leben, wir den Tod."Dann muss man noch mal bedenken wie es nicht nur bei der männlichen Ausabe der Muslime aussehen kann, sondern bei der weiblichen Muslimin ansetzen, die ja immerhin die männlichen Muslime ins Leben bringen:(Zitat Slavoj Zizek: " Wenn Frauen für das sexuelle Verhalten muslimischer Männer verantwortlich gemacht werden - impliziert das dann nicht, dass Männer vollkommen hilflos sind, sobald sie sich, nach ihrem Empfinden sexuellen Reiz gegenübersehen? Dass sie schlechterdings unfähig sind diesem Reiz zu widerstehen? Dass sie von ihrem sexuellen Hunger völlig versklavt sind, gerade so wie eine Katze die ein Stück rohes Fleisch erblickt? Im Gegensatz zu dieser Annahme eines kompletten Mangels an Verantwortung der Männer für ihr eihgenes sexuellen Verhalten beruht die Akzentuierung weiblicher Erotik im Westen auf der Prämisse, dass Männer sehr wohl zu sexueller Zurückhaltung fähig sind und keineswegs blinde Sklaven ihres Geschlechtstriebs.
Dass im Islam die Frau die alleinige sexuelle Verantwortung trägt, betsätigen die bizarren gesetzlichen Regelungen im Iran, wo am 3. Januar 2006 eine Frau zum Tod durch Erhängen verurteilt wurde, nachdem sie gestanden hatte, einen von drei Männern erstochen zu haben, die sie zu vergewaltigen versucht hatten. Die junge Frau befand sich in einer ausweglosen Sackgasse, denn was wäre die Folge gewesen, wenn sie beschlossen hätte, sich nicht zu verteidigen. Hätte sie zugelassen, dass die Männer sie vergewaltigen, wäre sie nach iranischen Züchtigkeitsgeetzen zu hundert Peitschenhieben verurteilt worden; wäre sie verheiratet gewesen, hätte man sie des Ehebruchs für schuldig befunden und zum Tode durch Steinigen verurteilt. Was immer geschehen wäre: Die Verantwortung läge immer ihr."(Zitat Ende)
Die Frage hier, wieso Frauen so leicht zu Tode kommen können, kann nur damit beantwortet werden, dass der Islam in sich ein Unrechtssystem darstellt, das nicht aufgehoben werden kann, weil es sonst zusammen bricht.
Männliche Jungen werden im Iran mit 15 volljährig.
Weibliche Jugendliche werden mit 9 Jahren volljährig, können also jedem Mann schon als Kind als Sexgespielin ausgeliefert sein. Wer seiner Tochter, wie ich, ins Gesicht blickt, sie als 9 -Jährige sieht und ein vielleicht 30 jähriger Mann, oder älter, sich an ihr vergeht, kann verstehen wie grausam die islamische Rechtsprechung des Iran ist.
Dass nun viele Mädchen ihrem sexuellen Ausgeliefertsein entkommen wollen, versteht sich. Aber ihr Entweichen wird bestraft, wenn nicht ein islamischer Geistlicher für sie eintritt, oder die Ehe scheidet. Weil es der Prophert mit einer 9-jährigen machte, dürfen es alle Männer machen, so die Schande!
Dass in der gesamten islamischen Welt kleine Mädchen erlaubterweise Opfer von erwachsenen Männern werden können, bleibt ungesühnt. Es gibt keine Fürbitte für diese Mädchen im Kindesalter als sexuelle Gespielin herhalten zu müssen. Keine UNO die sich einsetzt, keine UNICEF oder UNESCO, keine Fürsprecher die den Skandal islamischer Rechtsprechung gegen Kinder verurteilt. Dabei wird die Selbstmordrate unter diesen kleinen Mädchen verschwiegen, die Verzweiflung kaum sichtbar gemacht , stattdessen wird der Tod mit Waffenlieferungen an die islamischen Unrechtssysteme forciert.
Ja wer weiß schon dass Steinigungen und Erhängungen wie Kinovorstellungen zelebriert werden, wie ehedem die Scheiterhaufen im christlichen Kanon.

Gruß gapping

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

09.05.2015 13:31
#13 Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Gapping
Weil es der Prophert mit einer 9-jährigen machte, dürfen es alle Männer machen, so die Schande!

Der Ayatollah Khomeni befand (in einem Buch von ihm), dass Sex mit Zweijährigen Mädchen durchaus in Ordnung geht... Also, von Erwachsenen asusgeübt...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

10.05.2015 03:15
#14 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Man muss differenzieren, laut „Political Correctness“ ist der Islam eine Religion des Friedens und nur wenige „scheinbare religiöse Fanatiker“ missbrauchen den Islam für den Terror.
Es gibt auch noch christliche Sekten, die mittelalterliche Vorstellungen haben, die Sekte der zwölf Stämme, misshandelten ihre Kinder noch durch die Prügelstrafe, vor Jahren hat eine Hundertschaft von Polizisten, ihnen die Kinder weggenommen.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

10.05.2015 07:40
#15 Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Lichtbringer
Man muss differenzieren, laut „Political Correctness“ ist der Islam eine Religion des Friedens und nur wenige „scheinbare religiöse Fanatiker“ missbrauchen den Islam für den Terror.

Wer die menschliche Gemeinschaft so sehr in Gläubige und Ungläubige zerreißt, wie der Islam es tut, fördert nicht den Frieden, sondern den Hass. Das "muss" man sich auch auf den Schirm tun. Es ist nicht hilfreich für die Friedensarbeit, sich das Gegenteil zurechtzustoppeln. Ich erlebe überall Misstrauen in den privaten Kontakten und Gesprächen mit Moslems, ich erlebe (über die Medien) den Terror, die permanente Terrorangst und den Krieg. Ich finde, es wäre besser, das alles zu bereden, statt seine Zusammenhänge mit Totschlagargumenten der Political Correctness totzuschweigen. "Liebe Moslems, was haltet ihr eigentlich von uns Ungläubigen? Wir erleben euch so distanziert. Anders als die michtmuslimischen Migrantien." Ich habe noch keinen erlebt, der es (öffentlich) wagt, eine solche ehrliche Frage zu stellen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

10.05.2015 21:39
#16 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #15

Zitat von Lichtbringer
Man muss differenzieren, laut „Political Correctness“ ist der Islam eine Religion des Friedens und nur wenige „scheinbare religiöse Fanatiker“ missbrauchen den Islam für den Terror.
Wer die menschliche Gemeinschaft so sehr in Gläubige und Ungläubige zerreißt, wie der Islam es tut, fördert nicht den Frieden, sondern den Hass. Das "muss" man sich auch auf den Schirm tun. Es ist nicht hilfreich für die Friedensarbeit, sich das Gegenteil zurechtzustoppeln. Ich erlebe überall Misstrauen in den privaten Kontakten und Gesprächen mit Moslems, ich erlebe (über die Medien) den Terror, die permanente Terrorangst und den Krieg. Ich finde, es wäre besser, das alles zu bereden, statt seine Zusammenhänge mit Totschlagargumenten der Political Correctness totzuschweigen. "Liebe Moslems, was haltet ihr eigentlich von uns Ungläubigen? Wir erleben euch so distanziert. Anders als die michtmuslimischen Migrantien." Ich habe noch keinen erlebt, der es (öffentlich) wagt, eine solche ehrliche Frage zu stellen!



Wer zerreißt die Gemeinschaft und sät Hass gegenüber den Ungläubigen?
Denke den Schuh müssen sich die politischen Gutmenschen anziehen!
Bisher hat es noch keine Terrortoten wegen den Migranten,die schon seit Generationen hier sind gegeben!
In meiner Gegend gibt es kein Misstrauen gegenüber den Moslems und noch nie wurde jemand als Ungläubiger betitelt!?

Ich kenne sehr viele anatolische Türken und die sind alles andere als religiös,
niemand besucht eine Moschee und meistens trifft man sie in der Spielothek oder in der Disco an.

Das Problem ist, dass durch die unkontrollierten Flüchtlingszuströme auch fanatische IS Gotteskrieger eingeschleust werden,
daher würde es mich auch nicht wundern,wenn die IS auch bewusst "Ebola Infizierte Flüchtlinge" einschleusen würde!?

Was die Moslems von den Ungläubigen halten ist kein Geheimnis, man hört z.B. unreine Schweinefleischfresser, Spast, Idioten, Huren, usw.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

11.05.2015 10:02
#17 Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Lichtbringer
In meiner Gegend gibt es kein Misstrauen gegenüber den Moslems und noch nie wurde jemand als Ungläubiger betitelt!?

Mich auch noch nicht. Trotzdem: Das Verhältnis zwischen Moslems und Nichtmoslems erlebe ich nicht gerade als entspannt. Um das Thema Religion machen alle einen großen Bogen rum. Ich rede nun mal gerne drüber, und dann bleibt es auch nicht aus, das Thema. Ergebnis ist nur Verstimmung und Aggression. Oder wir halten besser die Klappe. Mit Klappehalten kann man sich die Harmonie vorgaukeln, mag schon sein. Ich vermisse die TOLERANZ - von Seiten der Moslems. Sowas kann nur eingeübt werden, wenn man über die Religion redet!

Zitat
Das Problem ist, dass durch die unkontrollierten Flüchtlingszuströme auch fanatische IS Gotteskrieger eingeschleust werden,

Das Diskussionsproblem Islam haben wir nicht erst seit dem Entstehen des IS!
Außerdem ist der IS eine Pflanze des Islam. Die Propaganda, die seit Monaten auf uns niederprasselt, sagt, dass die IS-Gotteskrieger "keine Moslems" seien. Doch, sind sie! Was denn sonst? Atheisten?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

11.05.2015 21:48
#18 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #17
[]Mich auch noch nicht. Trotzdem: Das Verhältnis zwischen Moslems und Nichtmoslems erlebe ich nicht gerade als entspannt. Um das Thema Religion machen alle einen großen Bogen rum. Ich rede nun mal gerne drüber, und dann bleibt es auch nicht aus, das Thema. Ergebnis ist nur Verstimmung und Aggression. Oder wir halten besser die Klappe. Mit Klappehalten kann man sich die Harmonie vorgaukeln, mag schon sein. Ich vermisse die TOLERANZ - von Seiten der Moslems. Sowas kann nur eingeübt werden, wenn man über die Religion redet!

Zitat
Das Problem ist, dass durch die unkontrollierten Flüchtlingszuströme auch fanatische IS Gotteskrieger eingeschleust werden,
Das Diskussionsproblem Islam haben wir nicht erst seit dem Entstehen des IS!
Außerdem ist der IS eine Pflanze des Islam. Die Propaganda, die seit Monaten auf uns niederprasselt, sagt, dass die IS-Gotteskrieger "keine Moslems" seien. Doch, sind sie! Was denn sonst? Atheisten?



Ich rede auch gerne über dieses heiße Thema und genau deswegen bin aus folgendem Forum rausgeflogen!

http://www.esoterikforum.at/forums/gesel...nd-politik.111/

War dort fast 4 J. nun hat man nach dieser Zeit und nach 5000 Beiträgen festgestellt, dass ich ein Troll sei!?
In diesem Forum gibt es überwiegend scheinheilige und heimtückische Gutmenschen, d.h. jeder der was gegen Flüchtlinge,
Islam, die deutsche Regierung, usw. schreibt wird mit der Nazikeule erschlagen und als Nazi betitelt!

Ich versuchte stets neutral und differenziert zu sein und gab bei einem gutem Beitrag,
sowohl den Heuchlern sowie auch den sogenannten Nazis einen „gefällt mir“ Klick.
Vermutlich wurde ich deshalb als Troll gesperrt? Im Prinzip gibt es dort nur die guten und die bösen,
d.h. wer sachlich ist und die goldene Mitte wählt, muss ein Troll sein!?

Mag auch sein das man meine etwas provokative und zynisch direkte Art nicht mochte?

Ein Beispiel: http://www.esoterikforum.at/threads/terr...schland.204268/

Auch wir sind schon aneinander geraten, es ging da um einen arabischen Blogger der gegen die Regierung hetzte und bestraft wurde, weil nicht rechtzeitig flüchten konnte.
Ich benutzte da den bitterbösen Begriff „sozial Schmarotzer“ war schon heftig, in anderen Foren wird schon die Bezeichnung „sozial Touristen“ gelöscht, eine Abmahnung incl.

Nun wo kämen wir hin, wenn wir jeden Staatskritischen Blogger, als Flüchtling bzw. als politisch Verfolgten aufnehmen müssten?

Ein Thema sind auch die religiös Verfolgten Christen, ist es nicht pervers das die Peiniger und die Verfolgten im gleichen Boot sitzen!?

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=chri...s+meer+geworfen

Ebenso paradox, oftmals werden die Christen von den Islamgläubigen im Meer ersäuft und als Dank
erwarten sie dann von den Christenländern, viel Toleranz und Mitgefühl, bzw. ein dauerhaftes Bleiberecht!?

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

11.05.2015 22:40
#19 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Betr. Toleranz: Warum darf man ungestraft permanent gegen die Deutschen hetzen?
Im besagten Forum gab es einen erzkonservativen Grün-Linken Deutschenhasser.
Er (jüdischer Abstammung) schrieb oftmals, dass deutsche Nazipack muss ausgedünnt
und ausgerottet werden, am besten ist es wenn man ihr hart erarbeitetes Geld den anderen schenkt
und ihnen so wenig gibt, dass sie aus Kummer den Strick nehmen müssten usw, usf.

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

11.05.2015 23:12
#20 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Die ganz normale Politik der Grünen!
Josef Fischer hat solches schon immer gefordert und wird dafür von den Medien geliebt...
An allem sind nur die Deutschen schuld und dafür sollen sie auch an alle zahlen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.416

12.05.2015 01:12
#21 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #20
Die ganz normale Politik der Grünen!
Josef Fischer hat solches schon immer gefordert und wird dafür von den Medien geliebt...
An allem sind nur die Deutschen schuld und dafür sollen sie auch an alle zahlen.


Scheint so, hier einige deutschfeindliche Zitate der Grünen Gutmenschen.

Zitat Fischer: "Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen."

Aus Fischers Buch Risiko Deutschland: "Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden."

"Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig."

(Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen)

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=deut...der+gr%C3%BCnen

Nun wer solche Arschlöcher wählt „muss sich nicht verwundern“ wenn er beschissen wird!

Das wir Flüchtlinge aus Kriegsgebieten aufnehmen, ist völlig in Ordnung, aber warum stellen bis zu 1400 Kosovaren täglich einen Asylantrag in Deutschland?
Soviel ich weiß gibt es nur vereinzelt in den Afrika Staaten Gefechte bzw. Scharmützel, aber dennoch kommen abertausende von Flüchtlingen übers Meer!?

Es scheint so, dass der Regierung auch alle Armutsflüchtlinge willkommen sind, siehe Rumänien Abwanderungen usw.

Habe gelesen das viele Roma Clans ein Kleingewerbe (Schrott, Flaschensammeln usw.) anmelden und das sie dadurch einen sofort Anspruch auf Kindergeld haben,
nun bei Großfamilien die über 10 Kinder haben(sind nicht immer die Eigenen!) ist das ein gutes Geschäft!

Wir haben über 6 Millionen Arbeitslose und dennoch gibt es über 300 000 nicht besetzte Lehrstellen,
außerdem sucht die Wirtschaft händeringend nach Fachkräften, es gäbe da scheinbar um die 100 000 freie Stellen?

Wie kann das sein? Haben wir nur noch Idioten im Land bzw. billige Arbeitssklaven oder ist das alles nur ein haltloses Gejammer?

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

gapping Offline



Beiträge: 613

11.06.2015 21:38
#22 RE: Keine Toleranz für Intoleranz Antworten

Es gab nie eine Kollektivschuld von Deutschen und es wird sie auch nicht geben.
Mit der Einführung der Kollektivschuld durch den Katholizismus konnte man immer mit dem Finger auf einen Sündenbock zeigen, der über Jahrhunderte weg, den Juden zugedacht wurde.
Schon die frühen Kirchenväter des 4. Jahrhundert waren antisemitische Hetzer und besonders der Plagiator Platons und Kinderschänder Augustinus tat sich als Antisemit hervor.
Sobald dem Katholizismus das Geld ausging um seine Macht zu erhalten, wurden in Europa Pogrome angezettelt, mit denen man die Juden verfolgte, ausraubte und ermordete und deren Vermögen dem Papsttum überantwortete. Daraus konnte das Papsttum wieder neue Macht begründen und aus der Bevölkerung jene selektieren, die ihm untertänig waren.
Dass auch der Prophet Antisemit war, geht aus der Sure 5 Vers 82 hervor.
Da uns viele Islamvertreter vorlügen, dem Islam sei Rassismus fremd sei es hier wiederholt beschrieben durch die Sure 20 Vers 102/103 worin "blauäugige Menschen" pauschal für schuldig erklärt werden.
Der Islam ist das intoleranteste Abbild menschlicher Entäußerungen das es derzeit auf Erden gibt. Da helfen keine Beschönigungen. In der Neuzeit ist Antisemitismus unter Muslimen schon so laut, dass es die hysterischen Islam-Gläubigen wagen, offen auf den Straßen in Europa antisemitische Parolen zu schreien. Der Mord an Juden gilt als Wohltat(nicht nur unter den extremistischen Muslimen).

Gruß gapping

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor