Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 141.628 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | ... 92
SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

05.01.2016 21:23
#476 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat Snooker: Wodurch wird das zu einem Problem? Wir brauchen diese teilhaften Sichtweisen, um das Ganze erkennen zu können.
Wer spricht "hier" von einem Problem? Aber...kannst du (daraus) das Ganze erkennen?

Zitat Snooker: Ich denke derweil ebenfalls nicht, dass Gysi oder du oder sonst wer in einer eigenen Welt lebt.
Oh doch Snooker. Versuch einen Extremisten aus dessen Welt (Gedankenkonstrukt) heraus zu holen. Versuch einen Atheisten aus seiner Welt heraus zu holen. Versuch einen Drogenabhängigen aus seiner Weltansicht heraus zu holen oder versuch einen Industriellen zu erklären, das seine Art der Weltansicht für die Welt nicht unbedingt richtig ist.

Zitat Snooker: Du verwechselst meinen Glauben mit einem wo man "bezahlen" muss, um dabei zu sein. Jedenfalls war das deine Aussage.
Dann erklär mir bitte, das das was ich "gehört" habe nicht auf die Zeugen Jehovas zutrifft.

Zitat Snooker: Gibt es ein allgemeingültiges Schema oder verläuft dieser Lernprozess individuell für jede Person?
Schrieb ich nicht, das es jedem selbst auferlegt ist, wie er sich selbst und der Welt stellt? Ein Maler lernt ja auch nicht bei einem Tischler sein Handwerk.

Zitat Snooker: Wie muss ich es denn aufnehmen, damit es "richtig" ist? Ich habe bewusst deine Formulierungen verwendet, um deine Auffassung möglichst direkt ergründen zu können.
Denjenigen der mich zu meiner Überzeugung gebracht hat, kann man nicht in den Arsch treten.

Zitat Snooker: Genau deswegen ist es doch nur verständnlich, wenn man sich zunächst darauf konzentriert das zu erklären, was verständlich zu erklären ist.
Hier liegt das eigentliche Problem. Erklär mir (deinen) Gott!

Zitat Snooker: Nicht den Bruchteil einer Sekunde! Ich wüsste nicht, dass ich damit jemals angefangen hätte...
Ich habe mich hier ein wenig falsch ausgedrückt. Du schreibst oder bist seit 2005 hier im Forum. Was hat sich deiner Meinung nach an deiner und/oder an den Ansichten der Anderen "geändert"?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

05.01.2016 22:11
#477 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Wer spricht "hier" von einem Problem? Aber...kannst du (daraus) das Ganze erkennen?

Dann ist es also für dich doch kein Problem, dass aktuell die Trennungen notwendig sind, um das Gnaze erkennen zu können. Darauf wollte ich hinaus. Wir brauchen die Trennungen um aus den vielen einzelnen Partikeln das Ganze erkennen zu können.

Zitat von SOL demiurg
Oh doch Snooker. Versuch einen Extremisten aus dessen Welt (Gedankenkonstrukt) heraus zu holen. Versuch einen Atheisten aus seiner Welt heraus zu holen. Versuch einen Drogenabhängigen aus seiner Weltansicht heraus zu holen oder versuch einen Industriellen zu erklären, das seine Art der Weltansicht für die Welt nicht unbedingt richtig ist.

Wurde schon mal der Versuch unternommen dich aus deiner Welt herauszuholen. Vielleicht versuchst du das ja auch selbst. Wie gehst du dabei vor?

Zitat von SOL demiurg
Dann erklär mir bitte, das das was ich "gehört" habe nicht auf die Zeugen Jehovas zutrifft.

Das kannst du auch eigeneständig schaffen. Wie hast du denn das überprüft, was du über ZJ gehört hast? Du weißt ja sicher, wie wichtig es ist Informationen stets zu überprüfen. War die Quelle vertrauenswürdig?

Zitat von SOL demiurg
Schrieb ich nicht, das es jedem selbst auferlegt ist, wie er sich selbst und der Welt stellt? Ein Maler lernt ja auch nicht bei einem Tischler sein Handwerk.

Ich wollte mich nur noch mal versichern... Sonst wäre ich selbst noch mal auf den Punkt zurückgekommen.

Zitat von SOL demiurg
Denjenigen der mich zu meiner Überzeugung gebracht hat, kann man nicht in den Arsch treten.

Wer oder Was ist es denn?

Zitat von SOL demiurg
Hier liegt das eigentliche Problem. Erklär mir (deinen) Gott!

Warum ist das für dich ein Problem? Du bist nicht in der Weise gläubig, wie ich. Wozu sollte ich dir Gott erklären?

Zitat von SOL demiurg
Ich habe mich hier ein wenig falsch ausgedrückt. Du schreibst oder bist seit 2005 hier im Forum. Was hat sich deiner Meinung nach an deiner und/oder an den Ansichten der Anderen "geändert"?

Ohh .... was sind schon 10 Jahre... Zunächst einmal habe ich viele unterschiedliche Meinungen und Begründungen kennengelernt. Neues kennenzulernen verändert die eigene Sichtweise. Ich kann meine Mitmenschen nun besser verstehen. Und das ist es mir wert. Was sich für die anderen ändert oder nicht liegt nicht in meinem Ermessen. Einfach formuliert könnte man sagen: Atheisten werden noch atheistischer und Theisten noch theistischer. Das hat ja auch was von Veränderung.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

06.01.2016 09:38
#478 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Snooker
Einfach formuliert könnte man sagen: Atheisten werden noch atheistischer und Theisten noch theistischer. Das hat ja auch was von Veränderung.

Ob Theisten noch theistischer werden, wirst du nur von dir selbst behaupten können. Was ist mit MennoKlamotto? Zwei Muslima konnten wir in deren schmerzhaften Lösungsprozess zu Ex-Muslima begleiten. Das ist das, das wir sehen konnten... Dialog bewegt immer was. Und ich behaupte: was Positives!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

06.01.2016 09:57
#479 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi
Ob Theisten noch theistischer werden, wirst du nur von dir selbst behaupten können. Was ist mit MennoKlamotto? Zwei Muslima konnten wir in deren schmerzhaften Lösungsprozess zu Ex-Muslima begleiten. Das ist das, das wir sehen konnten... Dialog bewegt immer was. Und ich behaupte: was Positives!

Natürlich gibt es Theisten, die zu Atheisten werden. Den umgekehrten Fall gibt es ja auch. Ich konnte schon beides "live" miterleben. Nicht nur innerhalb eines Forums. Kannst du das auch als Ergebnis des Dialogs sehen - im Sinne von akzeptieren?

Ich hatte um des Verständnisses mit Sol demiurg willen eine "einfache Formulierung" gewählt, damit SOL sich nicht so vielen "Trennungen" gegenübersieht. Dir gegenüber hätte ich eine andere Formulierung gewählt.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

06.01.2016 11:32
#480 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Guten Morgen Allerseits...

Zitat Gysi: Dialog bewegt immer was. Und ich behaupte: was Positives!
Da stimme ich Gysi zu. Aber dann unter der Vorraussetzung, das derjenige, der sich auf einen Dialog einlässt, diesen nicht nur dafür benutzt seine eigene Einstellung darzubieten und darauf zu harren.

Zitat Snooker: Ich hatte um des Verständnisses mit Sol demiurg willen eine "einfache Formulierung" gewählt, damit SOL sich nicht so vielen "Trennungen" gegenübersieht.
Das ist doch mal ne gute Aussage. (Obwohl hier auch einige darunter verstehen könnten, das der SOL nicht unbedingt der Hellste ist! )
"Einfache Formulierungen" sind für das Verständnis "unterschiedlicher Ansichten", jedenfalls meiner Meinung nach, besser um ein Verständnis aufzubauen. Es ist wie in der Schule. Ein Lehrer benutzt in den unteren Klassen ja nicht das Verständnis, was er in den oberen Klassen zum Besten gibt.

Zitat Snooker: Wurde schon mal der Versuch unternommen dich aus deiner Welt herauszuholen. Vielleicht versuchst du das ja auch selbst. Wie gehst du dabei vor?
Nicht nur der Versuch. Wie ich geschrieben habe, habe ich mich jahrelang damit beschäftigt, was Wissenschaft und Religion bedeutet, wo diese Ansichten und Einstellungen zum Leben und Nicht-Leben herkommen und bin tausenden Spuren gefolgt. Habe Vergleiche angestellt und aufgestellt und dabei mit vielen vielen Menschen gesprochen und habe versucht...hinter die Fassade zu schauen.

Zitat Snooker: Wie hast du denn das überprüft, was du über ZJ gehört hast? Du weißt ja sicher, wie wichtig es ist Informationen stets zu überprüfen. War die Quelle vertrauenswürdig?
Deine Erklärung steht noch aus. Aber du kannst mir hier vertrauen. Ich habe mich nicht nur belesen, sondern habe auch Kontakte zu solch Menschen gehabt...und nicht nur einmal. Dies liegt jetzt aber schon ein paar Jährchen zurück und es kann jetzt natürlich auch sein, das meine Informationen dahingehend veraltet sind.

Zitat Snooker: Warum ist das für dich ein Problem? Du bist nicht in der Weise gläubig, wie ich. Wozu sollte ich dir Gott erklären?
Wenn du deinen Gott nicht erklären kannst oder zumindest deinen Glauben dahingehend, wird es schwer sein für andere dich ernst zu nehmen. Schau...ich bin nicht "gläubig" und trotzdem sage ich, das "Gott" existiert. Die Vorstellung, die die meisten Menschen von Gott haben ist aber nicht ganz so richtig wie es in Religionsbücher oder in Religionslehren dargestellt wird. Es reicht nicht aus zu sagen: "Ich glaube an den Gott der Bibel oder an Allah, oder Mohammad oder oder oder" und jeder behauptet dabei, das "sein Gott" der Richtige ist.

Zitat Snooker: Einfach formuliert könnte man sagen: Atheisten werden noch atheistischer und Theisten noch theistischer. Das hat ja auch was von Veränderung.
Wenn du das als "Veränderung" interpretierst, geht die Veränderung in die falsche Richtung. Missionieren ist aber auch falsch. Deswegen versuche ich ja so neutral wie möglich eine Unterhaltung zu führen, wie du aber bemerkst ist das nicht so einfach.
Ich sage ja, das das was Gysi sagt so richtig ist. Er hat sich ein Wissen aufgebaut das ich zum Beispiel nicht habe und dein Wissen habe ich ebenso nicht...aber ich verstehe dabei Beide Seiten. Denn diese Trennung von Wissen...gehört zusammen.

Zitat Snooker: Wer oder Was ist es denn?
Selbst wenn ich es erklären würde, würde es dir nichts bringen. Und ich sagte ja schon, das ich hier nicht näher darauf eingehen möchte.
Vielleicht ein Tipp:
In dunklen Räumen sieht man nicht
denn dafür braucht es helles Licht.
Doch nackt steht man in diesen Räumen
und kann nur von dem Lichte träumen.

Gefahr ist in den Kopfe drin
denn er erkennt darin kein Sinn.
Das Licht was leuchtet in der Nacht
ist nicht des Menschen eigne Macht.

Doch kann er tun was ihm beliebt
denn Leben ist´s was man ihm gibt.
Und die Moral von der Geschicht
im Dunkeln ist das hellste Licht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

06.01.2016 12:45
#481 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Snooker
Kannst du das auch als Ergebnis des Dialogs sehen - im Sinne von akzeptieren?

Man sieht. Auch, wenn's weh tut...
Mich würde interessieren, wie viel Gläubige zu Ungläubigen werden - und umgekehrt. Gibt es da Statistiken zu?

Zitat
Ich hatte um des Verständnisses mit Sol demiurg willen eine "einfache Formulierung" gewählt, damit SOL sich nicht so vielen "Trennungen" gegenübersieht. Dir gegenüber hätte ich eine andere Formulierung gewählt.

Ja, schon klar.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

06.01.2016 12:54
#482 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Zitat Gysi: Dialog bewegt immer was. Und ich behaupte: was Positives!
Da stimme ich Gysi zu. Aber dann unter der Vorraussetzung, das derjenige, der sich auf einen Dialog einlässt, diesen nicht nur dafür benutzt seine eigene Einstellung darzubieten und darauf zu harren.

Du beharrst unbegründet auf deinen Gottglauben und wirbst, unter versteckten bis offenen Drohungen, dafür. Und ich setze meine Einstellung mit Begründungen dagegen. Und warte auf die Antithese. Sowas ist dialektische Gesprächsführung. Und begründete Thesen sind immer noch besser als unbegründete.

Tipp: Entscheide dich doch mal für einen anderen Nicknamen. Dann kämst du bescheidener rüber. Könnte deinem Image hier im RF helfen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

06.01.2016 13:20
#483 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi
Mich würde interessieren, wie viel Gläubige zu Ungläubigen werden - und umgekehrt. Gibt es da Statistiken zu?

Statistiken und Meinungerhebungen gibt es dazu wohl genug. In den "westlichen Gesellschaften" dürfte Religion als Inhalt fürs Leben bei der Mehrheit immer weniger eine Rolle spielen. Glaubt man dem Religionsmonitor der bertelsmann-Stiftung orientieren sich selbst Muslime mehrheitlich an den Werten der Bundesrepublik. Das hieße in der Konsequenz, dass auch den Muslimen ihr Bezug zum Islam verlorengeht, wie es bei den jüngeren Generationen der Deutschen ebenfalls mehrheitlich zu beobachten ist.

Wie gesagt, Statistiken gibt es für jede Ansicht. Da kann man sich immer das passende heraussuchen.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

06.01.2016 13:50
#484 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Da stimme ich Gysi zu. Aber dann unter der Vorraussetzung, das derjenige, der sich auf einen Dialog einlässt, diesen nicht nur dafür benutzt seine eigene Einstellung darzubieten und darauf zu harren.

Das ist aber eine deutliche Trennung: Es ist doch deiner Aussage gemäß jedem selbst überlassen, wie er mit den Informationen umgeht. Ein positives Ergebnis des Dialogs ist nicht davon abhängig, ob man auf einer Ansicht beharrt oder diese ändert.

Zitat von SOL demiurg
Nicht nur der Versuch. Wie ich geschrieben habe, habe ich mich jahrelang damit beschäftigt, was Wissenschaft und Religion bedeutet, wo diese Ansichten und Einstellungen zum Leben und Nicht-Leben herkommen und bin tausenden Spuren gefolgt. Habe Vergleiche angestellt und aufgestellt und dabei mit vielen vielen Menschen gesprochen und habe versucht...hinter die Fassade zu schauen.

Das haben Gysi und andere Atheisten sowie Theisten ebenfalls getan. Und dieser Prozess nimmt immerhin eine ganze Lebensspanne in anspruch. Trotzdem sind die Auffassungen so unterschiedlich. Wie erklärst du dir das?

Zitat von SOL demiurg
Deine Erklärung steht noch aus. Aber du kannst mir hier vertrauen. Ich habe mich nicht nur belesen, sondern habe auch Kontakte zu solch Menschen gehabt...und nicht nur einmal. Dies liegt jetzt aber schon ein paar Jährchen zurück und es kann jetzt natürlich auch sein, das meine Informationen dahingehend veraltet sind.

Bei den ZJ gibt es noch nicht mal eine Kollekte. Zu keiner Zeit musste man irgendetwas "bezahlen", um dabei sein zu können. Die Literatur wurde eine Zeitlang mal wegen der Herstellungskosten noch unter Selbstkostenpreis verkauft. Vielleicht meinst du ja das. Bei den Großkirchen muss man übrigens tatsächlich bezahlen (Stichwort: Kirchensteuer) um (vollwertig) dabei zu sein. Dazu dann noch die Kollekten während der Messen.

Zitat von SOL demiurg
Wenn du deinen Gott nicht erklären kannst oder zumindest deinen Glauben dahingehend, wird es schwer sein für andere dich ernst zu nehmen.

Ich habe nicht gesagt, dass ich meinen Glauben nicht erklären könnte. . Ob mein Gegenüber diese Erklärungen als solche anerkennen kann, liegt nicht in meinem Ermessen. Du hattest mir schon detlich zu verstehen gegeben, dass du meine Erklärungen für falsch hälst. Daher fragte ich dich, wozu es noch nötig wäre, dir Gott zu erklären. Wenn du mich jetzt nicht ernst nehmen kannst - tja dann ist das eben so ... Ich werds überleben.

Zitat von SOL demiurg
Die Vorstellung, die die meisten Menschen von Gott haben ist aber nicht ganz so richtig wie es in Religionsbücher oder in Religionslehren dargestellt wird. Es reicht nicht aus zu sagen: "Ich glaube an den Gott der Bibel oder an Allah, oder Mohammad oder oder oder" und jeder behauptet dabei, das "sein Gott" der Richtige ist.

Was ist denn die ganz richtige Vorstellung von Gott. Nach deinen Aussagen muss ich davon ausgehen, dass du die richtige Vorstellung vertrittst und alle anderen sich irren.

Zitat von SOL demiurg
Wenn du das als "Veränderung" interpretierst, geht die Veränderung in die falsche Richtung. Missionieren ist aber auch falsch. Deswegen versuche ich ja so neutral wie möglich eine Unterhaltung zu führen, wie du aber bemerkst ist das nicht so einfach.

Stimmt, auch weil du hier schon wieder eine Trennung vornimmst in "richtige Richtung" und "falsche Richtung". Veränderung aber IST. Die Wertung nach "richtig oder "falsch" ist schon wieder eher persönlicher Natur.

Zitat von SOL demiurg
Selbst wenn ich es erklären würde, würde es dir nichts bringen. Und ich sagte ja schon, das ich hier nicht näher darauf eingehen möchte.

Das respektiere ich natürlich! Ich hatte mir durch deine Erklärung nur Verständnisfür deine Position erhofft. Wenn du aber nun selbst sagst, dass mir deine Erklärungen nichts bringen würden - naja dann ist das eben so ...Schade!

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Online




Beiträge: 5.911

06.01.2016 14:05
#485 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
So gesehen, (andersherum) ist im Leben alles drin, was du da aufgezählt hast.. Steine, Felsen Erde, Feuer - (Verbrennung/Oxydation) und Wasser.. Bewusstes Leben, wie das menschliche unterscheidet sich da überhaupt nicht vom bewussten Leben einer Schnecke oder eines Regenwurms.

Perquestavolta,

... dennoch wird ja zwischen belebter und unbelebter Materie unterschieden, da ja nun mal nicht alle chem. Verbindungen auch lebendige Wesen hervorbringen, welche sich selbst reproduzieren können. Mit dem Ausdruck "bewusstes Leben" sprichst Du den materiellen Aspekt des Lebens an. Ich aber ziele mehr auf das Bewusstsein als geistige Größe. Ob und wie sich das Bewusstsein einer Schnecke von dem des Menschen unterscheidet, kann niemand sagen! Dazu müsste man die Tiere selbst befragen können.
Geht aber leider nicht und der Denker L. Wittgenstein meinte dazu: >> Wenn ein Löwe sprechen könnte, er hätte uns nichts zu sagen. <<
Ich nehme an, Wittgenstein meinte damit, dass zum höheren Bewusstsein einfach mehr gehört, als nur das Vorhandensein von Lautorganen, welche Worte formen können.
Besonders deutlich wurde mir das von dem sprechenden Vogel meines früheren Nachbarn vorgemacht. Dieser kleine schwarze Beo konnte nicht nur die Stimme seines Herrchens und anderer Personen täuschend perfekt mit einigen Worten nachahmen, sondern vermochte u.a. auch das Klingeln des Telefons so gut zu imitieren, dass es vom Original nicht zu unterscheiden war. Damit foppte er seine Besitzer auch immer wieder gerne. Die unlösbare Frage hierzu lautet aber, ob dem Beo dieser Streich bewusstes Vergnügen bereitete, oder ob er in seinem Käfig lediglich seine unglaubliche Nachahmungskunst zur Anwendung brachte.

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 5.911

06.01.2016 14:30
#486 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Glaubt man dem Religionsmonitor der bertelsmann-Stiftung orientieren sich selbst Muslime mehrheitlich an den Werten der Bundesrepublik.

SnookerRI,

Religionen haben mit einer gültigen Gotteserkenntnis recht wenig zu tun. - Hier geht es um Macht, Einfluss und Geld! -
Sieht man sich allein das riesige Vermögen der kath. und ev. Kirche an, welches diese sich in den letzten Jahrhunderten mit List und Gewalt nach und nach unter den Nagel gerissen haben, so weiß man, wovon ich spreche!
Blickt man z.B. auf den lange gepflegten Hass zwischen Sunniten und Schiiten, so spiegelt sich darin der grausame Kampf, welcher sich im Christentum im 30jähr. Krieg bestialisch austobte und bis heute zur unversöhnlichen Spaltung der in vielen Bereichen kleinlich denkenden christl. Kirche führte.
Die uns allen unbekannte Ur-Quelle aber hat mit menschlichen Vorstellungen über das "Göttliche" wohl recht wenig zu tun.
Wenn dies von den oft arglosen "Schäfchen" richtig erkannt würde, könnte der individuell unterschiedliche spirituelle Weg des Einzelnen in anderen, friedlicheren Bahnen verlaufen.

Solange aber die großen "Religionskonzerne" mit den anderen mächtigen Kontrollettis dieser Erde unter einer Decke stecken, wird sich ein wirklicher Wandel nur schleppend entwickeln können.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

06.01.2016 15:33
#487 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
Religionen haben mit einer gültigen Gotteserkenntnis recht wenig zu tun. - Hier geht es um Macht, Einfluss und Geld! -

Ähhh... ja Reklov.... Ehmm Du hast ja Recht - aber darum ging es Gysi jetzt wahrscheinlich gar nicht, ganz zu schweigen von einer wie auch immer gearteten "gültigen Gotteserkenntnis".

Ich hatte Gysis Frage als "halb-rhetorisch" verstanden. Er wollte darauf hinweisen, dass Religion, Glauben, oder meinetwegen auch die Suche nach der "gültigen Gotteserkenntnis" für immer mehr Menschen keine Rolle mehr spielt. Es werden immer mehr Theisten zu Atheisten, vor allem in Hinblick auf die traditionell-kulturellen Glaubensbekenntnisse. Und das wird sicherlich auch was mit den Faktoren zu tun haben, die du erwähnst, nämlich die allseits bekannte Gier nach Macht, Einfluss und Moneten, aber auch der Faktor, dass solche Religionsgebilde im Allgemeinen heute keine praktische Anleitung für die Lebensführung bieten können.

Zitat von Reklov
Die uns allen unbekannte Ur-Quelle aber hat mit menschlichen Vorstellungen über das "Göttliche" wohl recht wenig zu tun.

Allerdings ist das ebenfalls eine menschliche Vorstellung über die "Ur-quelle". Eine Vorstellung, die ja nicht nur von dir alleine vertreten wird, sondern von vielen Menschen.

Zitat von Reklov
Wenn dies von den oft arglosen "Schäfchen" richtig erkannt würde, könnte der individuell unterschiedliche spirituelle Weg des Einzelnen in anderen, friedlicheren Bahnen verlaufen.

Dann hätten wir es aber unter Umständen mit soviel Religionen (individuell spirituelle Wege)zu tun, wie es Menschen auf der Erde gibt. Das könnte die Weltlage noch verschlimmern. Oder aber die Menschen werden in aller Konsequenz Atheisten, wobei das natürlich auch keinen Frieden mit sich bringt.

Zitat von Reklov
Solange aber die großen "Religionskonzerne" mit den anderen mächtigen Kontrollettis dieser Erde unter einer Decke stecken, wird sich ein wirklicher Wandel nur schleppend entwickeln können.

Und nach dem Ende der Religionskonzerne werden andere Ideologien die Religionen ablösen. Dann wird es andere "Ideologiekonzerne" geben, die mit den anderen mächtigen Kontrollettis dieser Erde unter einer Decke stecken. Gar nichts wird sich da zum positiven wandeln. Da muss die "Ur-Quelle" schon selbst tätig werden.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

06.01.2016 15:39
#488 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat Reklov: Die uns allen unbekannte Ur-Quelle aber hat mit menschlichen Vorstellungen über das "Göttliche" wohl recht wenig zu tun.
Wenn dies von den oft arglosen "Schäfchen" richtig erkannt würde, könnte der individuell unterschiedliche spirituelle Weg des Einzelnen in anderen, friedlicheren Bahnen verlaufen.

Zitat Gysi:
Du beharrst unbegründet auf deinen Gottglauben und wirbst, unter versteckten bis offenen Drohungen, dafür. Und ich setze meine Einstellung mit Begründungen dagegen. Und warte auf die Antithese. Tipp: Entscheide dich doch mal für einen anderen Nicknamen. Dann kämst du bescheidener rüber. Könnte deinem Image hier im RF helfen...

Unbegründet? Nein...du erkennst es nur nicht. Die Antithese...wirst du schon noch erhalten...nur nicht von mir. Und...nocheinmal...mein Name tut hier nichts zur Sache...es ist ähnlich wie mit der Begriffsdeutung Gott. Und mein Image...nocheinmal...in anderen Augen, ist mir "egal".

Zitat Snooker: Und dieser Prozess nimmt immerhin eine ganze Lebensspanne in Anspruch.
Dann nutze dein dir jetzt gegebenes Leben doch aus, um den Sinn mancher Aussagen zu durchleuchten.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

06.01.2016 15:44
#489 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Dann nutze dein dir jetzt gegebenes Leben doch aus, um den Sinn mancher Aussagen zu durchleuchten.

Das mache ich jeden Tag. So wie Essen und Trinken. Ich werde nicht alle Aussagen, die es gibt, durchleuchten können, so wie ich es auch nicht schaffen werde jede Speise und jedes Getränk auf der Erde zu kosten. Aber immerhin soviel ich schaffe!

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

06.01.2016 16:49
#490 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Zitat Reklov: Die uns allen unbekannte Ur-Quelle aber hat mit menschlichen Vorstellungen über das "Göttliche" wohl recht wenig zu tun.
Wenn dies von den oft arglosen "Schäfchen" richtig erkannt würde, könnte der individuell unterschiedliche spirituelle Weg des Einzelnen in anderen, friedlicheren Bahnen verlaufen.

Und du erkennst das alles richtig, magst uns aber an deiner Weisheit nicht teilhaben lassen. Damit du auch schön hier in dieser Community was Besonders bleibst... So wie du reden BLENDER, du großer Schöpfer (Demiurg) der SONNE (SOL)!

Zitat
Zitat Gysi: Du beharrst unbegründet auf deinen Gottglauben und wirbst, unter versteckten bis offenen Drohungen, dafür. Und ich setze meine Einstellung mit Begründungen dagegen. Und warte auf die Antithese. Tipp: Entscheide dich doch mal für einen anderen Nicknamen. Dann kämst du bescheidener rüber. Könnte deinem Image hier im RF helfen...

Unbegründet? Nein...du erkennst es nur nicht. Die Antithese...wirst du schon noch erhalten...nur nicht von mir. Und...nocheinmal...mein Name tut hier nichts zur Sache...es ist ähnlich wie mit der Begriffsdeutung Gott. Und mein Image...nocheinmal...in anderen Augen, ist mir "egal".

Dann scheint sich dein Gott nicht an die Regeln eines qualifizierten Dialoges zu halten. Und du bist mir - wie immer - ein wenig zu hochmütig. Hochmut ärgert mich immer. Aber solch ein Hochmut ohne Erkenntnisboden, oder ohne ihn zu kommunizieren (in einem DIALOGforum!) - noch viel mehr!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

06.01.2016 17:42
#491 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat Snooker: Ich werde nicht alle Aussagen, die es gibt, durchleuchten können...
Dann versuche es wenigstens...deine Signatur: Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit.

Zitat Gysi: Dann scheint sich dein Gott nicht an die Regeln eines qualifizierten Dialoges zu halten.
Glaubst du das sich (m)ein Gott auf niederes Geschwätz von UNgläubigen herablässt und sich dadurch an eine "geregelte Qualifikation" halten sollte?

Zitat Gysi: Und du erkennst das alles richtig, magst uns aber an deiner Weisheit nicht teilhaben lassen.
Ja und Nein...und doch, ich mache es.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

06.01.2016 17:55
#492 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Zitat Gysi: Dann scheint sich dein Gott nicht an die Regeln eines qualifizierten Dialoges zu halten.
Glaubst du das sich (m)ein Gott auf niederes Geschwätz von UNgläubigen herablässt und sich dadurch an eine "geregelte Qualifikation" halten sollte?

Übersetzt in die Sprache der Weltlichen heißt das, dass DU dich nicht auf die Regeln eines Dialogforums herablassen möchtest! Denn woher willst du wissen, was dieser Gott von der Wissenschaft und der wissenschaftlichen Rhetorik weiss? Aber was DU willst, das weißt du schon: dich mit null Ahnung von der Materie an die Spitze der Diskutanten stellen...

Zitat
Zitat Gysi: Und du erkennst das alles richtig, magst uns aber an deiner Weisheit nicht teilhaben lassen.
Ja und Nein...und doch, ich mache es.

Mein Gott, was für ein Geschwafel! Was für eine Verteidigungsrede deiner Inhaltslosigkeit, über die das ganze Forum lacht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

06.01.2016 18:04
#493 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Dann versuche es wenigstens...deine Signatur: Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit.

Ja, dass ich alles mir mögliche versuche, habe ich ja schon geschrieben.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

07.01.2016 11:25
#494 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SnookerRI im Beitrag #493
Ja, dass ich alles mir mögliche versuche, habe ich ja schon geschrieben.


Hier mein Lieblingszitat von Deschner: "Es gäbe wenig Gläubige auf der Welt, kennten sie ihre Glaubensgeschichte so gut wie ihr Glaubensbekenntnis."

Mit 12 Jahren habe ich seine Empfehlung umgesetzt und mit dem Buch von Kardinal Franz König "Der Glaube der Menschen" angefangen. Ca. 4 Jahre später war ich bereits Atheist.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

07.01.2016 11:47
#495 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Blackysmart
Hier mein Lieblingszitat von Deschner: "Es gäbe wenig Gläubige auf der Welt, kennten sie ihre Glaubensgeschichte so gut wie ihr Glaubensbekenntnis."

Es gibt auf der Welt tatsächlich sehr wenig Gläubige, für die ihr Glaubensbekenntnis mehr ist, als kulturelle Prägung.

Zitat von Blackysmart
Mit 12 Jahren habe ich seine Empfehlung umgesetzt und mit dem Buch von Kardinal Franz König "Der Glaube der Menschen" angefangen. Ca. 4 Jahre später war ich bereits Atheist.

Damit liegst du genau im Trend der Zeit!

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

07.01.2016 19:14
#496 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #492
Denn woher willst du wissen, was dieser Gott von der Wissenschaft und der wissenschaftlichen Rhetorik weiss?

Kleines Gysilein...erstmal...ich war mir nicht bewusst, das intelligente Menschen so dumm sein können. Aber du hast mich eines besseren belehrt. Danke für diese Erkenntnis.
Dann...wenn du auch nur "annähernd" wüsstest was Gott ist, würdest du nicht "einen Augenblick" daran verschwenden immer wieder deine eigene Auffassung der Welt hier und sonst wo zu verbreiten.
Woher ich das weiß? Überleg mal gaaanz genau und überleg dir das mehr als ganz genau.
Kleines Gysilein...kleiner dummer "Mensch"...hat die Geschichte nicht gezeigt, das solch ein Denken falsch ist? Das solch ein Denken "immer" dazu führt, das sich Menschen und die Welt nicht einig werden?
Gott ist Wissenschaft, Gott ist Rethorik, Gott ist all das Leben was dich umgibt mit all seinen kleinen und großen Dingen..vom "kleinsten Quark(hier geht es aber noch kleiner) zum großen Universum"!
Der Mensch darin ist ein Staubkorn und du denkst, das du mit deinem Wissen "Gott" erklären oder nicht erklären könntest? Das ist Angst, das ist Schwäche, das ist Dummheit...das ist der Mensch.

Für den nummerierten Menschen gibt es nur Zahlen, Wörter, Formeln, Regeln und qualifizierte Menschen die diese auseinander nehmen können. Damit bist du selbst nur eine Zahl, ein Wort, eine Formel und eine qualifizierte Regel, die einen bestimmten Ablauf in der Geschichte "darstellt". Du reihst dich sozusagen in eine Schlange ein, die vor einem Supermarkt steht um Klopapier zu kaufen, um sich qualifiziert den Arsch abzuwischen. Denn das kannst du mit deinem Wissen nur tun, wenn die letzte Stunde schlägt.

Wissen ist nicht gleich Wissen.

Zitat von Gysi im Beitrag #492
Mein Gott, was für ein Geschwafel! Was für eine Verteidigungsrede deiner Inhaltslosigkeit, über die das ganze Forum lacht!

Rede nicht von (d)einem Gott wenn du keine Ahnung davon hast was dieser ist.
Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt nocheinmal was schreibe. Nicht weil dein Forum lacht, das ist egal...das Lachen wird jedem vergehen, wenn du mir schon Nichts glaubst dann wenigstens das.
Nein es ging mir darum, das bestimmte Emotionen dazu dienen mit Menschen zu spielen und wenn du weniger auf deine Regeln pochen würdest, dann hättest du dies schon lange erkannt. Die Gorillagruppe, da diese schwach ist, wird immer mit den Menschen von dannen ziehen, der der Gruppe ähnlich ist. Der der Gruppe das aufzeigt, was sie sowieso schon wissen, da die Angst vor Veränderung zu groß ist um den Schritt zu wagen, der ein Ausbrechen bedeuten würde. Du jagst Wissen hinterher, was so eindeutig vor dir liegt, wie dein eigener Tod.

Ich dachte eigentlich, das meine "andersartige" Schreibe ein wenig mehr Beleuchtung schafft im Dunkeln. Muss aber feststellen, das Menschen so fest in ihren eigenen Träumen verankert sind, das selbst die Sonne nicht ausreichen würde um hier Licht zu schaffen. Lacht, lacht über alles was euch glücklich macht, denn "Freude soll uns am Leben halten"...lacht aber nicht über Menschen, die einen "anderen" Weg gehen nur weil sie sich nicht in die Supermarktschlange einreihen wollen und "können".

Antworte nicht, das würde dir nur "unruhige Träume bescheren". Nimm es so hin und denke über das Geschrieben nach, vor allem das, was wir vor kurzem in unserem "persönlichen Zwist" ausgetragen haben und schaue dir deinen "letzten Satz" dort an.
Wenn ich dir einen letzten Tipp geben darf: Einige in deinem Forum hier haben mehr Wissen als du es dir in deinen ausgemaltesten Träumen auch nur vorstellen könntest. Woher ich das weiß, obwohl ich mich fast nur mit dir unterhalten habe......?

Ich wünsche Allen, auch dir Gysi, das jeder ein ruhiges und angenehmes Leben führen kann und das sich im Denken der Menschen endlich etwas bewegt, was dem "Planeten Erde" zu Gute kommt.

SOL demiurg

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

07.01.2016 19:54
#497 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von SOL demiurg
Kleines Gysilein...kleiner dummer "Mensch"...hat die Geschichte nicht gezeigt, das solch ein Denken falsch ist?

Welches Denken? Mein Denken? Nö, das ist nicht falsch. Die Geschichte der Wissenschaft hat gezeigt, dass da wo das Licht der Erkenntnis hinleuchtet, Gott verschwindet. Gott lebt nur im Raum unseres Unwissens. Und aus dieser (gesichterten!) Erkenntnis heraus ist die Ableitung naheliegend, dass das auch bei weiterem Erkenntniszuwachs der Menschen so sein könnte.

Zitat
Rede nicht von (d)einem Gott wenn du keine Ahnung davon hast was dieser ist.

Was richtest du dieses Statement an mich? Ich glaube nicht an Gott! Dieses Statement musst du an dich richten! Du projizierst deine Mängel gerne auf deine Umwelt - und bist dir dessen selbst grobrastig nicht einmal bewusst.

Zitat
Wenn ich dir einen letzten Tipp geben darf: Einige in deinem Forum hier haben mehr Wissen als du es dir in deinen ausgemaltesten Träumen auch nur vorstellen könntest.

Oh ja! Blackysmart zum Beispiel, Direktkonkakt, Lukrez, auch Snooker beeindruckt mich oft. Manchmal auch Perquestavolta. Und alle, die ich zu erwähnen vergessen habe. Und ich FREUE mich über sie! Glaubst du, dass ich das Forum hier damals aufgemacht habe, um als geiler Philo-Macker zu kokettieren? Schon wieder so eine Projektion deinerseits.

Ja, und wo ist der Tipp?

Zitat
Ich wünsche Allen, auch dir Gysi, das jeder ein ruhiges und angenehmes Leben führen kann und das sich im Denken der Menschen endlich etwas bewegt, was dem "Planeten Erde" zu Gute kommt.

Schade, dass die Menschheit in deiner Person auf die nötige Kraft zum Guten verzichten muss.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Online




Beiträge: 5.911

20.08.2016 10:38
#498 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Welches Denken? Mein Denken? Nö, das ist nicht falsch. Die Geschichte der Wissenschaft hat gezeigt, dass da wo das Licht der Erkenntnis hinleuchtet, Gott verschwindet. Gott lebt nur im Raum unseres Unwissens. Und aus dieser (gesichterten!) Erkenntnis heraus ist die Ableitung naheliegend, dass das auch bei weiterem Erkenntniszuwachs der Menschen so sein könnte.

Gysi,

... das ist so nicht korrekt! - Zwar verschwand der antike röm. Gott VULCANUS, als man merkte, dass er keine "Schmiedewerkstatt" im Inneren eines Vulkans eingerichtet hatte, aber nun tauchten zum Phänomen des Vulkans neue Fragen auf, die letztendlich alle auf einen Ur-Grund hinweisen.

>> Der Einwand, daß dieser ideale göttliche Geist selber doch nur ein Produkt unserer Gedanken ist und daß unser denkendes Hirn schließlich auch aus Atomen besteht, die physikalischen Gesetzen gehorchen, vermag einer näheren Prüfung nicht standzuhalten. Denn es kann kein Zweifel darüber bestehen, daß unsere Gedanken uns ohne weiteres über jedes uns bekannte Naturgesetz hinausführen können und daß wir Zusammenhänge auszumalen vermögen, die mit eigentlicher Physik überhaupt nichts mehr zu tun haben. Wer da behauptet, daß der ideale Geist nur im menschlichen Gedanken existieren könnte und mit dem Denkenden zugleich aus dem Leben verschwinden würde, der müßte konsequenterweise auch behaupten, daß die Sonne, wie überhaupt die ganze uns umgebende Außenwelt, nur in unseren Sinnen, als der einzigen Quelle unserer wissenschaftlichen Erkenntnis, existieren kann, während doch jeder vernünftige Mensch davon überzeugt ist, daß die Sonne selbst beim Aussterben des ganzen Menschengeschlechts nicht im mindesten dadurch an Leuchtkraft einbüßen würde. Wir glauben an die Existenz einer realen Außenwelt, obwohl sie sich einer jeden direkten Erforschung entzieht. Ganz ebenso hindert nichts, an die Existenz eines idealen Geistes zu glauben, obwohl er sich niemals zum Gegenstand einer wissenschaftlichen Untersuchung machen lassen wird. << (Max Planck)

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.041

20.08.2016 11:00
#499  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
.. das ist so nicht korrekt! - Zwar verschwand der antike röm. Gott VULCANUS, als man merkte, dass er keine "Schmiedewerkstatt" im Inneren eines Vulkans eingerichtet hatte, aber nun tauchten zum Phänomen des Vulkans neue Fragen auf, die letztendlich alle auf einen Ur-Grund hinweisen.

=>

Zitat von Gysi
Die Geschichte der Wissenschaft hat gezeigt, dass da, wo das Licht der Erkenntnis hinleuchtet, Gott verschwindet.

Das hat bis dato immer gestimmt. Aus dieser langen, langen Erkenntnis- und Irrtumskette (in Bezug auf die Gottesvermutung) leite ich eben ab, dass das auch weiterhin so sein wird. Alles andere ist wilde Spekulation! Immer erst lesen - und dann antworten!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2016 12:13
#500 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #499

Zitat von Reklov
.. das ist so nicht korrekt! - Zwar verschwand der antike röm. Gott VULCANUS, als man merkte, dass er keine "Schmiedewerkstatt" im Inneren eines Vulkans eingerichtet hatte, aber nun tauchten zum Phänomen des Vulkans neue Fragen auf, die letztendlich alle auf einen Ur-Grund hinweisen.
=>

Zitat von Gysi
Die Geschichte der Wissenschaft hat gezeigt, dass da, wo das Licht der Erkenntnis hinleuchtet, Gott verschwindet.

Das hat bis dato immer gestimmt. Aus dieser langen, langen Erkenntnis- und Irrtumskette (in Bezug auf die Gottesvermutung) leite ich eben ab, dass das auch weiterhin so sein wird. Alles andere ist wilde Spekulation! Immer erst lesen - und dann antworten!




Es gibt sehr viele impulsive geistige Messis, die sammeln gerne und leidenschaftlich Informationsmüll - (Viren) - je nach dem er ihnen gefällt. Das ist wohl der einzige Grund, warum immer wieder dort. wo die Erkenntnis der Wissenschaft die Götter vom Thron geholt hat, ständig neue nachwachsen.

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz