Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 140.788 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | ... 92
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

07.05.2017 21:44
#801 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Wenn man ein rationale Gewissen hat, dann ist es ziemlich schwierig sich selbst überzeugend was vor zu machen.


Da gibt es eben ein großes Problem:
Wer oder was "eicht" oder "kalibriert" nun dieses Gewissen?
Jeder Gläubige muss ja zwingend Rationalität zumindest zu einem gewissen Grad ablehnen und durch glauben ersetzen.
Jede interpretierte Rationalität wird zwangsläufig immer auch durch Wunschdenken mitbestimmt.
Da sollten wir uns nichts vormachen.
Ein reines rationales Gewissen dürfte es also wohl kaum geben.
Dass wir ein rationales Gewissen anstreben sollten finde ich natürlich richtig - man sollte sich aber dessen Grenzen bewusst sein.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Online




Beiträge: 5.739

08.05.2017 11:17
#802 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Der "Gottesgedanke" ist ein Werkzeug egozentrischer Wichte, um Kontrolle über die Gedanken anderer auszuüben.

Perquestavolta,

... zum Teil mag dies stimmen, aber auf der anderen Seiten war der "Gottesgedanke" auch Antrieb für philosophische Betrachtungen und diese zogen ja nicht selten die Schublade mit berechtigten Kritiken aus dem Schrank menschlichen Denkvermögens. Zudem war der "Gottesgedanke" auch eine der Quellen, aus dem sich künstlerisches Schaffen seine Anregungen holte.

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 5.739

08.05.2017 11:29
#803 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Wenn ein Epileptiker sinnloses Zeug stammelt, dann erkennen besonders "spirituelle" Geister (im Geiste besonders arme Wichtel der göttlichen Egozentrik) darin auch heute noch oft prophetischen Inhalt.

Perquestavolta,

... wach auf, wir leben im Heute! - Das, was Du sorglos behauptest, mag in der medizinisch ratlosen Antike hier und da so gewesen sein. - Heute weiß die Fachwelt über die "Fallsucht", dank der Gehirnforschung, genau bescheid. Diese tritt übrigens auch bei versch. Tieren auf.

Gruß von Reklov

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2017 15:05
#804 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Lukrez im Beitrag #801
[
Dass wir ein rationales Gewissen anstreben sollten finde ich natürlich richtig - man sollte sich aber dessen Grenzen bewusst sein.


So hatte ich das ja auch ursprünglich gemeint.

Ein rationales Gewissen für sich selbst gibt es ja nicht, sondern nur einen mehr oder weniger vorhandenes Gen für den zuerst mal nur ziemlich schwach ausgeprägten Realitätssinn.. der ursprünglich jedem Menschen die Fähigkeit verlieh, wenigstens für ein paar Wochen nur auf sich selbst gestellt in einer allseits bedrohlichen Wildnis zu überleben. Ohne jedwedes zivilisatorische Hilfsmittel und nur mit dem eigenen Verstand gegen Hunger, Durst, Kälte, Nässe, Hitze, überall lauernde Parasiten, Säbelzahntieger, wütende Elche, hungrige Bären, giftige Bakterien zu bestehen..

Unter diesen Umständen zu erkennen, dass "ein Schöpfergott der das alles geplant haben will und bei aller Verzweiflung einfach nur zuschaut und es auch nur dem Zufall überlässt, ob man aus der falschen oder einer mikrobiologisch sauberen Wasserquelle trinkt und sich dann auch noch Rauchopfer darbringen lässt, wenn man das Abenteuer vielleicht doch gerade noch überlebt hat, nichts anderes sein kann, als ein Arschloch oder aber noch viel wahrscheinlicher gar nicht existieret, das nenne ich dann "echte Spiritualität".

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2017 15:28
#805 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #802

Zitat
Der "Gottesgedanke" ist ein Werkzeug egozentrischer Wichte, um Kontrolle über die Gedanken anderer auszuüben.
Perquestavolta,

... zum Teil mag dies stimmen, aber auf der anderen Seiten war der "Gottesgedanke" auch Antrieb für philosophische Betrachtungen und diese zogen ja nicht selten die Schublade mit berechtigten Kritiken aus dem Schrank menschlichen Denkvermögens.

Zum Teil mag dies ja stimmen, Reklov. Aber der Gottesgedanke ist nun mal ziemlich "missbrauchsanfällig".. Einen Gott der sich nicht erfassen und beschreiben lässt, den kann sich ja jeder dahergelaufenen Trottel für sich vereinnahmen....!!? Ein Gott dessen Existenz nur deshalb nicht widerlegt werden kann, weil man nicht wissen kann, ob es in nicht vielleicht doch geben könnte, denn kann sich jeder selbstverliebte Vollidiot und geltungsbedürftige Soziopaht nach seinem eigenen Bilde biegen und färben.


Zitat von Reklov im Beitrag #802

Zudem war der "Gottesgedanke" auch eine der Quellen, aus dem sich künstlerisches Schaffen seine Anregungen holte.[



Dafür gibt es aber leider keinen einzigen Beleg, Reklov. Andersherum aber, ist ein Gott der sich weder erfassen noch beweisen lässt und dessen Nichtexistenz sich nur deswegen nicht beweisen lässt, weil es ihn ja vielleicht doch geben könnte, für jeden Künstler eine Herausforderung...

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2017 15:31
#806 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #803

Zitat
Wenn ein Epileptiker sinnloses Zeug stammelt, dann erkennen besonders "spirituelle" Geister (im Geiste besonders arme Wichtel der göttlichen Egozentrik) darin auch heute noch oft prophetischen Inhalt.
Perquestavolta,

... wach auf, wir leben im Heute! - Das, was Du sorglos behauptest, mag in der medizinisch ratlosen Antike hier und da so gewesen sein. - Heute weiß die Fachwelt über die "Fallsucht", dank der Gehirnforschung, genau bescheid. Diese tritt übrigens auch bei versch. Tieren auf.




Tja, Reklov.. "echte Spiritualität" ist halt eben nur narzistische Anbetung von Fragezeichen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2017 16:52
#807 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Und Reklov..

Die Entmythifizierung dieser Fragezeichen sollte einem intelligenten aufrichtigen Menschen eigentlich nicht kränken, oder?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

08.05.2017 18:51
#808 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Zum Teil mag dies ja stimmen, Reklov. Aber der Gottesgedanke ist nun mal ziemlich "missbrauchsanfällig"...


Gott wurde schon immer von den Mächtigen missbraucht und gebraucht um Menschen zu manipulieren und ihnen ihren Willen aufzuzwingen.
Haben sich Religionen stark ausgebreitet, so war dass immer der alleinige Grund!
Beste Beispiele sind Christentum und Islam!
Hätten diese Religionen nicht massiv den Machtinteressen gedient, dann wären sie bis heute Randerscheinungen ohne jede Massenwirkung geblieben.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2017 20:39
#809 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Lukrez im Beitrag #808

Zitat
Zum Teil mag dies ja stimmen, Reklov. Aber der Gottesgedanke ist nun mal ziemlich "missbrauchsanfällig"...

Gott wurde schon immer von den Mächtigen missbraucht und gebraucht um Menschen zu manipulieren und ihnen ihren Willen aufzuzwingen.
Haben sich Religionen stark ausgebreitet, so war dass immer der alleinige Grund!
Beste Beispiele sind Christentum und Islam!
Hätten diese Religionen nicht massiv den Machtinteressen gedient, dann wären sie bis heute Randerscheinungen ohne jede Massenwirkung geblieben.



Um mit dem Gottesgedanken jemanden unter seine "Fittiche" zu bringen, bedarf es dessen Disponibilität dafür an einen Gott zu glauben. Ohne Ei gibt es (im Sinne der Evolutionstheorie) keine Eierschlange https://de.wikipedia.org/wiki/Afrikanische_Eierschlangen

Das Bedürfnis nach möglichst einfachen Antworten auf schwere Fragen.

Was liegt dieser alten menschlichen SUCHT nach Märchen/Sagen und Legenden zugrunde, in denen das Gute immer über das Böse siegt und in denen die siegreichen Helden für unter im Wohlwollen der Mächte des Schicksals weiter leben sollten...??? Muss wohl mit der Realität des wirklichen Lebens zusammenhängen, die für unsere Vorfahren fast immer ohne ein Happyend ausging.. Die großen Helden der Geschichte des Gotteswahns waren fast immer grausame Soziopathen, die immer gerne und viel viel Wasser predigten, um an den Wein ihrer einfältigen Untertanen zu kommen. die in der Masse die Euphorie anheizen..oder anders gesagt das Ei legen.. über die sich "die Schlange" freut.

Absurde und noch so kranke Ideen erwachen in der Gruppendynamik/Schwarmdummheit zu einem Eigenleben.. Genährt von der Fantasie der Ausschmückung..aller beteiligten Wichtel.. Der monotheistischen Gott, der von sich selbst sagt: "ICH bin ich der ICH bin und ich bin ein eifersüchtiger Gott".. Der Gott also, der die Eifersucht des Egozentrikers ernährt/bedient.. und ?...?

Wenn Spiritualität Ausdruck eines höheren Bewusstseins seines menschlichen Statdthalters sein soll, warum verhalten sich Spirituelle in den meisten Fällen kaum anderes, als gewöhnliche Platzhirsche vom Walde, die prünftig ihre "Territorien" und ihre unergründbare höhere (mystische) Rangordnung gegen alle fremde Eindringlinge verteidigen müssen..??!! Warum wohl, ist das gesellschaftliche Rollenbild der Frau bei den Fanatikern des monotheistischen Gottesgedankens, das eines Eigentumes??

Hirsche und andere Geweihtragenden "Stoßtesteron"-gesteuerten Hornviecher betrachten ihre Weibchen auch als Eigentum... Und so mancher leidenschaftliche Christ oder Moslem träg seinen Gott/Allah nicht viel anders vor sich her, als ein Elch sein Geweih...

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2017 21:07
#810 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

die Auswirkungen des platzhirschigen Gottesgedanken: https://muslimwelt.wordpress.com/2007/12...bare-atheismus/
Gläubige Gehirne, die ihre steinzeitliche Weltanschauung beweihräuchern:

http://www.diesseits.de/perspektiven/nac...ie-weltweit-ver

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

08.05.2017 21:57
#811 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Muslimwelt schreibt:
Die Missachtung der religiösen Moral ist eine der bedeutendsten Gefahren für eine Gesellschaft, die auftreten können, da es in Gesellschaften, die die moralischen Gebote der Religion nicht einhalten, zu einem schnellen moralischen Zusammenbruch und zur Zerstörung des Friedens und der Ordnung kommt. Fast alle Menschen bekommen die Folgen zu spüren. In jüngster Vergangenheit ist man in verschiedenen Ländern auf der Welt auf lehrreiche Beispiele zu dieser Lage gestoßen.

Muslimwelt zeigt wirklich perfekt die inhumane Giftigkeit und Bösartigkeit dieser "Religion" auf und daran kann wirklich nichts mehr beschönigt werden!
https://muslimwelt.wordpress.com/2007/12...bare-atheismus/

Warum findet der moralische Zusammenbruch und die Zerstörung des Friedens dann in der muslimische Welt statt?
Und warum suchen Muslime Zuflucht im ach so dekadenten vom Satan beherrschten Westen?
Kann man sich eigentlich noch mehr in die Tasche lügen?
Nichts in der Welt hat jemals mehr versagt als die islamische Ideologie!
Islam bedeutet die totale Realitätsverweigerung, die totale Entfremdung vor dem eigenen Intellekt und die vollkommene Unterwerfung unter die Dummheit.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Online




Beiträge: 5.739

09.05.2017 10:12
#812 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Unter diesen Umständen zu erkennen, dass "ein Schöpfergott der das alles geplant haben will und bei aller Verzweiflung einfach nur zuschaut und es auch nur dem Zufall überlässt, ob man aus der falschen oder einer mikrobiologisch sauberen Wasserquelle trinkt und sich dann auch noch Rauchopfer darbringen lässt, wenn man das Abenteuer vielleicht doch gerade noch überlebt hat, nichts anderes sein kann, als ein Arschloch oder aber noch viel wahrscheinlicher gar nicht existieret, das nenne ich dann "echte Spiritualität".

Perquestavolta,

... in Deinen "Höhlenfantsien" spuken nicht nur Säbelzahntiger und hungrige Bären herum, sondern Deine rein persönlichen Mutmaßungen über das sog. "Göttliche" lassen Dich (wieder mal) in eine Gassenauddruckssprache abgleiten. Auch Du überlebst (ohne Rauchopfer!) auf Deine Weise "die Abenteuer in der modernen Gesellschaft", ohne deshalb gleich ein "A....loch" zu sein.
Von "echter Spiritualität" hast Du aber keine Ahnung, weil Dir, weniger die Voraussetzungen, sondern vor allem die dazu nötige Einstellung fehlt, oder einfach abhanden gekommen ist. (?)
Halte Dich also besser an die Erkenntnissebenen, wie Sie Dir von den Naturwissenschaften angeboten werden. Das liegt Dir bestimmt mehr und da bist Du mit Deinen Anlagen und Interessen auch viel besser aufgehoben.

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 5.739

09.05.2017 10:27
#813 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
die Auswirkungen des platzhirschigen Gottesgedanken;
Gläubige Gehirne, die ihre steinzeitliche Weltanschauung beweihräuchern.

Perquestavolta,

... abgesehen davon, dass die brutale Vorgehensweise der "Religionskonzerne" nur zu verurteilen ist, hat das Einpeitschen von Dogmen auch wenig mit "Spiritualität" zu tun, sondern ist das altbewährte Mittel, sich die Massen gefügig zu halten.

Diesen, alles vernichtenden Machtanspruch von bereits etablierten Priesterkasten mussten seinerzeit auch die ersten christl. Märtyrer am eigenen Leib erfahren! -
Neulich wurde ein intensiver Spielfilm gezeigt, der gut veranschaulichte, welchen tödlichen Verfolgungen z.B. die ersten christl. Missionare seinerzeit in Japan ausgesetzt gewesen waren, denn die japanischen Glaubenshüter sahen ihre Religion und die damit verbundene Machtposition auf ihrer Insel durch das Christentum gefährdet/bedroht und verfolgten die neue messianische Lehre bis aufs Blut.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.853

09.05.2017 10:37
#814  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
Von "echter Spiritualität" hast Du aber keine Ahnung,

Was ist denn "echte" Spiritualität? Und was unechte?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Online




Beiträge: 5.739

09.05.2017 10:45
#815 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Die großen Helden der Geschichte des Gotteswahns waren fast immer grausame Soziopathen, die immer gerne und viel viel Wasser predigten, um an den Wein ihrer einfältigen Untertanen zu kommen. die in der Masse die Euphorie anheizen..oder anders gesagt das Ei legen.. über die sich "die Schlange" freut.

Perquestavolta,

... nun wäre es aber auch nur "fair", würdest Du auch diejenigen aufführen, die das Christentum still lebten/leben und auch vorbildlich danach handelten/handeln. Dein Problem ist, dass Du stets nur die einer Seite der Münze zu zeigen bereit bist!

Zitat
Wenn Spiritualität Ausdruck eines höheren Bewusstseins seines menschlichen Statdthalters sein soll, warum verhalten sich Spirituelle in den meisten Fällen kaum anderes, als gewöhnliche Platzhirsche vom Walde, die prünftig ihre "Territorien" und ihre unergründbare höhere (mystische) Rangordnung gegen alle fremde Eindringlinge verteidigen müssen..??!! Warum wohl, ist das gesellschaftliche Rollenbild der Frau bei den Fanatikern des monotheistischen Gottesgedankens, das eines Eigentumes?

Die modernen Industrie-Gesellschaften haben eine hohe Scheidungsrate, denn die Frau konnte sich dort schon lange beachtliche Rechte und Unabhängigkeiten erkämpfen.
Versuche, die Frau zu unterdrücken, gibt es aber immer noch weltweit. Leider auch bei uns und nicht nur im Islam.
Hätten wir eine "freiere/großzügigere" Einstellung zur Sexualität, würden weder Männlein, noch Weiblein von Verlustängsten oder sozialen Abstiegsängsten verfolgt werden. Leider spielen aber die Scheidungsgesetze (z.B. in Deutschland) eine dazu beitragende Rolle, denn zum Schluss geht es immer ums Geld und die Rechte auf die Kinder.
Übrigens: Ein "Statthalter" ist in der deutschen Sprache etwas anderes, als der von Dir, nun wiederholt falsch zitierte, "Stadthalter". Dein Radio ist z.B. der "Statthalter" für Musik, denn diese wird nun mal irgendwo anders "gespielt". - (Hoffe, das ist nun auch Dir klar?)

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 5.739

09.05.2017 10:49
#816 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Was ist denn "echte" Spiritualität? Und was unechte?

Gysi,

... ganz kurz: Echte Spiritualtiät verzichtet z.B. völlig auf gewaltsames Übertragen persönlicher Gottesvorstellungen. Sie begnügt sich - wenn überhaupt - mit dem Lippenbekenntnis der persönlichen Meinung über das sog. "Göttliche".

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.853

09.05.2017 11:02
#817  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
... ganz kurz: Echte Spiritualtiät verzichtet z.B. völlig auf gewaltsames Übertragen persönlicher Gottesvorstellungen. Sie begnügt sich - wenn überhaupt - mit dem Lippenbekenntnis der persönlichen Meinung über das sog. "Göttliche".

Und wenn es diese Geisterwelten die der "Spirituelle" zu erkennen anstrebt, nicht gibt? Was ist denn dann deine "Spiritualität"?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Online




Beiträge: 5.739

09.05.2017 13:34
#818 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Und wenn es diese Geisterwelten die der "Spirituelle" zu erkennen anstrebt, nicht gibt? Was ist denn dann deine "Spiritualität"?

Gysi,

... das Wort "Geisterwelten" klingt mir ein wenig zu sehr nach "Gruselfilmen". - In den Sätzen dieses Forums können wir aus den Mitteilungen lediglich etwas über persönlich begründete Vergewisserungen oder aufrüttelnde Enttäuschungen erfahren. - Einsame Praxis ist wie einsames Denken der Grenzfall, in dem neue Mitteilungsmöglichkeiten geboren werden.
Selbstsein und In-Kommunikation-Sein ist untrennbar. Es gibt aber ein Grenze: Die absolute Innerlichkeit des "Einsamen" vor der Transzendenz. Hier gilt der Satz: Das Innere ist das Äußere, oder: Keine Innerlichkeit ohne Äußerlichkeit. - D.h., will jemand seine "Transzendenz" in dieser Welt praktisch anwenden, muss er sich seinen Mitmenschen zuwenden und seine Innerlichkeit nicht nur mitteilen, sondern auch sichtbar "leben". Dies ist ganz unabhängig davon, ob es "Geisterwelten" gibt. Entscheidend ist also stets die in der Welt wirkende/gelebte Praxis eines Glaubens.
"Ärzte ohne Grenzen" sind z.B. weitaus "spiritueller", als mancher, lediglich vor sich hin predigende Geistliche!

Aus den uns unbekannten Weisen des "Umgreifenden", die aber nicht im Dasein als "ergreifbare" Gegenstände des Wissens vor uns liegen und aus ihnen auch nicht abgeleitet werden können (was ja zur Neutralität oder Ablehnung - hinsichtlich der Gottesfrage - berechtigt), ist ja auch eine im Dasein selbst liegende "Doppelheit" nicht nur negativ gespürt, sondern auch positiv erfüllt.
Das hier so gegensätzlich umstrittene Urrätsel ist wie ein Lichtpunkt, das im Dunkel des scheinbar grundlosen Weltalls sich selbst und die Welt zur "Erscheinung" bringt. Was aber dieses Sein ist, ist uns nur im Schein dieses Lichtpunktes - der wir sind - zugänglich!
Dass aber Sein ist, wird gegenwärtig gesteigert, wenn uns die Zufälligkeit unseres eigenen Daseins bewusst wird: Du oder ich könnten auch nicht sein, - aber wir sind beide temporäre Wirklichkeiten. Dieser Grenzgedanke, der uns das Dasein in der Rätselhaftigkeit seines "dass es ist" fühlbar macht, offenbart nicht nur mir, dass das Dasein nicht durch sich selbst ist. - Andere mögen hierzu jedoch durchaus verschiedene Ansichten haben.

Das Idee-Sein des Geistes gibt mir persönlich ein spezielles Daseinsgefühl: Ich bin wirklich in dem Maße, als ich getragen und bezwungen bin von Ideen. Meine Existenz kommt auch durch Entschlüsse zu sich, wobei ich die Entschlüsse der anderen voll zu respektieren habe. Ideen über die Welt zu entwickeln, fordert aber auch "Dienst" ab, will man sie denn ernsthaft in die Praxis umsetzen.
Der Sprung zwischen der Äußerlichkeit biologisch erforschbaren Lebens und der Innerlichkeit des Erlebens liegt innerhalb eines jeden von uns, und zwar nur sofern wir es spaltend zum Erkenntnisgegenstand machen - machen können.

Meine "Spiritualität" lebte/lebe ich in der Innerlichkeit, aber auch in der Hingabe an manche äußeren Dinge in der Welt, die mich (be)rühren konnten.
Diese Zeilen können aber nur der erste Ansatz zur Beantwortung Deiner obigen Frage sein, welche natürlich weit mehr Raum für sich in Anspruch nimmt.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.853

09.05.2017 14:52
#819 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
"Ärzte ohne Grenzen" sind z.B. weitaus "spiritueller", als mancher, lediglich vor sich hin predigende Geistliche!

Dann geht es nicht um die Objekte des Spirituellen, sondern um den Sprituellen (geistigen Menschen) als Subkekt! Sehe ich eigentlich auch so. Dann aber so wie hier im "selbstbestimmten Menschen" aufgeschrieben =>

Was ist Spiritualität?

Religiöse brüsten sich ja mit ihrer „Spiritualität“, die sie den Ungläubigen voraus haben. Sie sei die Fähigkeit dazu, eine Beziehung zu Gott herzustellen – mit einer Art höheren Emotionalität, über intellektuell kommunizierbare Instrumente hinaus. Also eine Beziehung zu etwas, was es nicht gibt.

Nach meiner Sicht ist Spiritualität eine mentale Potenz, die getrieben wird durch den Wunsch nach Erkenntnis, die über das Ego und das Sicht- und Messbare hinausgeht. Sie ist die Triebfeder, die nach Erkenntnissen zu der Vernetzung unter den Menschen strebt und die mit der Natur.

Die Religionen gehen den irrigen Umweg über Gott, und nicht wenige bleiben leider bei diesem Gott stehen. Statt den Weg zu dem wirklichen Bedürfnis zu finden. Nämlich dem einer harmonisierteren menschlichen Gesellschaft und den Erkenntnissen und besseren Nutzung und Behandlung der Natur.

Warum bleiben sie bei Gott stehen? Weil der mit seinen Heils- und Ewigkeitsversprechungen Eitelkeit, Ego und Bequemlichkeit seiner Gläubigen bedient! Das Ursprungsziel der Positionsbestimmung in den Vernetzungen der Gesellschaft und die mit der Natur bringt Erkenntnis- und Empathieerhöhung, die Festigung einer überzeugenden Ethik, mit! „Spiritualität“ sollte also den Menschen besser machen, vervollkommnen! Vervollkommnen zu was? Natürlich zu einem besseren Verhalten der Individuen in der Gemeinschaft und der Natur! Zum Zweck der EIGENEN Wohlbefindlichkeit!

Das Stehenbleiben bei Gott hat dies jedoch in der Regel zum Großteil zugunsten eines Rückfalls in den Narzissmus, den Egoismus torpediert! Denn in der Religiösität geht es nicht mehr um ein besseres Verhalten der Individuen, weil die Lösung Gott aufgetragen und zugemutet wird.

„Spiritualität“ - nämlich der Drang zum Vorschau über das eigene Ich und die eigenen momentanen Wahrnehmungsgrenzen hinaus – wohnt allen mental normal ausgestatteten Menschen inne. Es kommt allerdings darauf an, ihre Ziele und den Blick auf die Realität nicht zu verlieren!
Wer seine Spritualität dem Irrealen opfert, hat die Wirklichkeit verloren - die Wirklichkeit, in der „Spiritualität“ nur die für uns Menschen nutzbaren Werke säen und zum Wachsen bringen kann!

Die religiöse Spiritualität hat sich neue irreale Welten geschaffen. Es kommt aber darauf an, die REALITÄT zu erkennen und ggf. zu unserem unserem Vorteil zu verändern!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2017 20:32
#820 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #812

Zitat
Unter diesen Umständen zu erkennen, dass "ein Schöpfergott der das alles geplant haben will und bei aller Verzweiflung einfach nur zuschaut und es auch nur dem Zufall überlässt, ob man aus der falschen oder einer mikrobiologisch sauberen Wasserquelle trinkt und sich dann auch noch Rauchopfer darbringen lässt, wenn man das Abenteuer vielleicht doch gerade noch überlebt hat, nichts anderes sein kann, als ein Arschloch oder aber noch viel wahrscheinlicher gar nicht existieret, das nenne ich dann "echte Spiritualität".

Perquestavolta,

... in Deinen "Höhlenfantsien" spuken nicht nur Säbelzahntiger und hungrige Bären herum, sondern Deine rein persönlichen Mutmaßungen über das sog.


Jaja Reklov... Und deswegen überlass ich es jetzt anderen, dir ab und zu einen digitalen Furz "zu beamen"..

Reklov Online




Beiträge: 5.739

10.05.2017 11:38
#821 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Dafür gibt es aber leider keinen einzigen Beleg, Reklov. Andersherum aber, ist ein Gott der sich weder erfassen noch beweisen lässt und dessen Nichtexistenz sich nur deswegen nicht beweisen lässt, weil es ihn ja vielleicht doch geben könnte, für jeden Künstler eine Herausforderung.

Perquestavolta,

... es gibt "unzählige" Belege!!! - Aus den vielen Kunstdisziplinen greife ich hierzu nur mal die Musik und die Malerei heraus und nenne auch nur 2 der vielen Namen:

J.S. Bach (z.B. die Johannes- und Matthäus-Passion, etc.) und S. Dali. (z.B. Die Madonna von Port Lligat, etc.)

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 5.739

10.05.2017 11:50
#822 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat

Jaja Reklov... Und deswegen überlass ich es jetzt anderen, dir ab und zu einen digitalen Furz "zu beamen".

Perquestavolta,

... der große Unterschied zwischen Dir und den anderen usern dieses Forums ist, dass diese im Gedankenaustausch stets eine Wortwahl benutzen, welche
ein ordentliches Maß an Gesprächskultur zustande bringt, während Du, abgesehen von Deinen Ausflügen in die links über Naturwissenschaften,
gerne in die Fäkaliensprache abgleitest - wenn du am Ende Deiner Weisheit angelangt bist!!! - Ob solches aber typisch italienisch ist, oder lediglich ein vorpubertärer Rest in Deinem Inneren, bleibt zunächst offen. (?)

Gruß von Reklov

Reklov Online




Beiträge: 5.739

10.05.2017 12:27
#823 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Religiöse brüsten sich ja mit ihrer „Spiritualität“, die sie den Ungläubigen voraus haben. Sie sei die Fähigkeit dazu, eine Beziehung zu Gott herzustellen – mit einer Art höheren Emotionalität, über intellektuell kommunizierbare Instrumente hinaus. Also eine Beziehung zu etwas, was es nicht gibt.

Gysi,

... auf diese Weise kann man dieses Thema nich recht angehen! - Ein "spiritueller" Mensch geht "seinen" Weg und kümmert sich nicht um die Gedanken von Anders- oder Nichtgläubigen. Deine Behauptung >>Also eine Beziehung zu etwas, was es nicht gibt <<, kann allein mit Deiner persönlichen Meinung sowieso nicht "korrekt/umfassend" untersucht oder gar untermauert werden, denn wie bekannt, ist über die Wortformel "Gott" nur Spärliches in Menschensprache mitzuteilen - im Gegensatz zu den "Dingen" auf unserer Erde.

Zitat
Nach meiner Sicht ist Spiritualität eine mentale Potenz, die getrieben wird durch den Wunsch nach Erkenntnis, die über das Ego und das Sicht- und Messbare hinausgeht. Sie ist die Triebfeder, die nach Erkenntnissen zu der Vernetzung unter den Menschen strebt und die mit der Natur.

Vernetzung von Mensch, Natur - und dem Gedanken über das Allumgreifende, wie auch immer ES in Worte oder Bilder vom Menschen eingekleidet wurde/wird.

Zitat
Warum bleiben sie bei Gott stehen? Weil der mit seinen Heils- und Ewigkeitsversprechungen Eitelkeit, Ego und Bequemlichkeit seiner Gläubigen bedient!

Meine Meinung: Der Mensch bleibt bei der Wortformel "Gott", stehen, weil ihm seine Begrenztheit und die damit verbundene Vergänglichkeit seiner irdischen "Form" bewusst ist. "Gott" macht auch keine Heilsversprechungen, sondern dies tun lediglich die Dogmenhüter. - "Gott" hat auch nichts zu "vergeben/verzeihen", denn "Schuld" ist lediglich ein menschlicher Begriff, der dann in die Kulturen Einzug gefunden haben könnte, als es etwas zu besitzen und damit auch zu stehlen gab. (?)

Zitat
Die Religionen gehen den irrigen Umweg über Gott, und nicht wenige bleiben leider bei diesem Gott stehen. Statt den Weg zu dem wirklichen Bedürfnis zu finden. Nämlich dem einer harmonisierteren menschlichen Gesellschaft und den Erkenntnissen und besseren Nutzung und Behandlung der Natur.

Gäbe es "hinter "Gott" noch einen kürzeren Weg zum "Ziel", also dem absoluten Ereknnen, wäre Deine Wortwahl "Umweg" richtig. So aber könnte man auch sagen, dass die versch. Dogmen einen "Umweg" in ihren Büchern aufgezeichnet haben, dessen "Streckenführung" sie deswegen auch immer schlechter verteidigen können.

Zitat
Wer seine Spritualität dem Irrealen opfert, hat die Wirklichkeit verloren - die Wirklichkeit, in der „Spiritualität“ nur die für uns Menschen nutzbaren Werke säen und zum Wachsen bringen kann!

Das siehst Du richtig! - Ein gutes Beispiel für Realitätsbezogenheit könnte man den Berichten über Jesus zuschreiben, denn er saß eben nicht betend in einer Eremiten-Höhle, sondern wirkte unter seinen Mitmenschen, indem er Notleidenden praktisch half - und zwar mit Worten und Taten!

Zitat
Es kommt aber darauf an, die REALITÄT zu erkennen und ggf. zu unserem unserem Vorteil zu verändern!

Die "Realität" wird heute zunehmend vom Kapital gesteuert! Hierzu braucht man sich z.B. nur die Miet- und Immobilienpreissteigerungen der letzten Jahre in den Wirtschaftszentren anschauen.
(Bin froh, dass ich schon seit Jahrzehnten in meiner eigenen, längst abbezahlten Immobilie wohne.)

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.853

10.05.2017 17:49
#824 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
Ein "spiritueller" Mensch geht "seinen" Weg und kümmert sich nicht um die Gedanken von Anders- oder Nichtgläubigen.

Eine tolle Voraussetzung geistiger Arbeit... Und auch hier gilt, dass wir die Begriffe nicht beliebig interpretieren dürfen, wollen wir uns produktiv unterhalten. Deswegen versuchte ich ja, erst einmal zu justieren, wie du das mit der Spiritualität auffasst: als Subjekt oder Objekt. Und weil etliche Gläubige meinen, mit der Spiritualität einen sensitiven Vorteil gegenüber den stumpfen Ungläubigen zu haben, habe ich erst mal aufgezeigt, was - meiner Meinung nach - für eine Triebkraft die Spiritualität ist - nämlich eine sehr biologische, profane - und dass die Ungläubigen selbstredend auch über sie verfügen. Nur dass die mit ihr zu anderen Schlüssen kommen - zu realen. Und nicht zu irrealen!

Zitat
Die "Realität" wird heute zunehmend vom Kapital gesteuert!

Das ist doch eine Vulgärphilosophie des ökonomischen Unterbaus! Gut, dass Kalle sowas nicht mehr lesen muss... Steuert das Kapital auch deine Gottessuche? DARAUF schloss ich doch zurück!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2017 17:55
#825 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #822

Zitat

Jaja Reklov... Und deswegen überlass ich es jetzt anderen, dir ab und zu einen digitalen Furz "zu beamen".
Perquestavolta,

... der große Unterschied zwischen Dir und den anderen usern dieses Forums ist, dass diese im Gedankenaustausch stets eine Wortwahl benutzen, welche
ein ordentliches Maß an Gesprächskultur zustande bringt, während Du, abgesehen von Deinen Ausflügen in die links über Naturwissenschaften,
gerne in die Fäkaliensprache abgleitest - wenn du am Ende Deiner Weisheit angelangt bist!!! - Ob solches aber typisch italienisch ist, oder lediglich ein vorpubertärer Rest in Deinem Inneren, bleibt zunächst offen. (?)



tja... Reklov.... in dieser Ungewissheit wirst du sicher eines Tages sterben.. dann wird sich noch ein letztes mal deine Blase und dein Darm entleeren und man wird dich einem Sarg stopfen und Würmern und Heerscharen von Fäulnismikroben zu Fraß vorwerfen, die sich mit Freude an deinem "Geist" laben.

Seiten 1 | ... 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz