Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 141.688 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | ... 92
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

24.05.2017 10:09
#951 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Tja nun, wer mir blöd kommt, dem klatsch ich eine.

Dein (desdialogischer) Aggressionspegel ist derzeit bei weitem höher als der Perquestavoltas. Ich würde es an deiner Stelle mal mit Argumenten versuchen. Und wenn die nicht da sind - frage dich, warum denn nicht...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 10:18
#952 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Argumente gegen feindselige Polemik? Das ist tatsächlich Perlen vor die Säue schmeißen.

Aber ich werde im Jüngsten Gericht ein gutes Wort für ihn einlegen: "Der kann nix für, ich hab ihn geärgert.". Das muss genügen. Abgesehen davon, dass meine verbale Schnodderigkeit mit Aggression nicht das Geringste zu tun hat. Aggression würde in etwa so klingen: "Was glaubst du, wer du bist? Der liebe Gott? Na, auf so einen mickerigen Gott kann ich aber getrost und gerne verzichten!"

Und selbst da würde ich grinsen dabei.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

24.05.2017 12:29
#953 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #941
Wer nicht an Gott glaubt, für den ist es ein Kinderspiel, alles gegen ihn und seine Existenz zu verwenden, was ihm grade so in den Kram seiner Weltanschauung passt. Nur die wenigsten machen sich die Mühe, ihre Mutmaßung wenigstens mit einer Vision zu verknüpfen, die freilich reine Utopie bleiben muss, weil der Mensch sich nicht ändern wird, aber immerhin insofern plausibel erscheint, weil ehrlich gemeint.


Ich weiß Dich interessiert nicht, wonach Deine Aussagen klingen. Aber auch hier verdrehst Du wieder die Realität aufgrund Deiner theistischen Weltanschauung.

Sind es nicht die Theisten, die ihrem Gott alles zuschreiben, was ihnen gerade so in den Kram passt und Atheisten diejenigen, die das anzweifeln und konkrete Beweise fordern? Ein Kinderspiel ist es, irgendwelche abstrusen Spekulationen und Behauptungen aufzustellen und diese gutgläubigen Menschen als Realität zu verkaufen. Theistische Vorstellungen, die Gläubigen nicht in den Kram passen, werden strikt als falsch abgelehnt, wobei die eigenen Gottesbilder als die absolute Wahrheit angesehen werden. Besonders krank wird es dann, wenn Theisten den Atheisten vorwerfen, das Ablehnen von abstrusen Spekulationen aufgrund nicht vorhandener Beweise sei eine Mutmaßung.


Zitat von Desperado im Beitrag #941
Ich weiß nicht nur, was Meinungsfreiheit ist, sondern auch, wo sie ihre Grenzen hat. Werden diese kontinuierlich missachtet und überschritten, gilt die auf diese Weise vertretene Meinung nichts mehr. Das ist hier zweifelsohne der Fall. Ich werde keine(n) Namen nennen, ist nicht notwendig.


Du nennst also das energische Bestreiten von Hirngespinsten, für die es keinerlei Beweise gibt, eine Überschreitung der Meinungsfreiheit und damit ungültig bzw. unzulässig? Hauptsache aber, Deine Meinung zählt und wird gehört. Alles andere ist Dir scheißegal.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 12:56
#954 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Spekulationen, nichts als Spekulationen, von Feuerbach bis sonst wohin... Was soll ich denn bitteschön darauf erwidern? Dass ihr aus den Beweisen und Erkenntnissen der Wissenschaft, gegen die es nichts einzuwenden gibt, die falschen Schlüsse zieht? Würdet ihr mir denn glauben? Eben. Also sag ich gar nix. Ich will Niemanden "bekehren". Andrerseits gibt es keinen einzigen Grund, mich für meinen Glauben zu rechtfertigen. Oder ihn unter den Fingerhut menschlichen Ermessens zu zwingen. Wozu?

Meines Erachtens ist der Atheismus der letzte verzweifelte Versuch des Menschen, der Tatsache zu entfliehen, vor Gott nicht bestehen zu können. Auf der Gegenseite versucht er, dieser Erkenntnis durch Frömmigkeit und dem Einhalten von Geboten zu entkommen, was genau so sinn- und zwecklos ist. Der Mensch kann vor Gott nicht bestehen. Das ist vollkommen ausgeschlossen. Doch er zappelt und strampelt, was immer er nur kann... man sieht ja, wo ihn das hinführt, hüben wie drüben, hier oder dort. Oh mercy. Sonst gibt es von meiner Seite dazu nichts zu sagen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

24.05.2017 13:24
#955 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Spekulationen, nichts als Spekulationen, von Feuerbach bis sonst wohin...

Was ist denn der Gottglaube? Ist der Schamanismus die bessere Medizin? Es ist schwer, die NICHTexistenz eines Überwesens zu beweisen, eines Wesens, dass sich hinter allen Himmeln und in der Ewigkeit versteckt. Leichter sollte es sein, seine Existenz zu beweisen. Geht aber auch nicht. Wissenschaftler (so auch wir Atheisten) gehen nach der Methode "Ockhams Rasiermesser" vor: Fehlt der schlüssige Beweis, nimmt man erstmal das Naheliegende an...

Zitat
Ich will Niemanden "bekehren". Andrerseits gibt es keinen einzigen Grund, mich für meinen Glauben zu rechtfertigen. Oder ihn unter den Fingerhut menschlichen Ermessens zu zwingen. Wozu?

Wozu. Um der Wahrheit willen? "Rechtfertigen"? Das RF ist keine atheistische Inquisition. Doch immerhin ein Dialogforum, das den religiösen Glauben thematisiert. Wer dazu nichts sagen will, der sagt dazu eben nichts. Aber: Warum ist der dann hier?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 13:32
#956 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Wahrheit? Was ist Wahrheit? Bei den Menschen, lieber Gysi, hab ich sie noch nicht gefunden. Nirgendwo. Und glaube mir, ich weiß, wovon ich rede.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

24.05.2017 14:00
#957  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Wahrheit? Was ist Wahrheit? Bei den Menschen, lieber Gysi, hab ich sie noch nicht gefunden.

Was ist Wahrheit?

- Die korrekte Reflexion von Wirklichkeit.
- Oder: die Existenz, das Wahre. Hier ist die Wirklichkeit das, was auf die Sinne wirkt.

Wir gehen hier nach der ersten Begriffsdefinition.

Die objektive Existenz wird über die Sinne der Subjekte wahrgenommen. => Wahr-Nehmung über die Sinnesorgane. Diese Wahrnehmung wird sogleich durch die Erfahrung verarbeitet, geordnet und mit den entsprechenden Gefühlen besetzt. Ein mehr oder weniger angelerntes logisches Verknüpfungsvermögen führt zu Erkenntnissen über die subjektive Erfahrung hinaus.

Das intellektuelle Verknüpfungsvermögen ist in der Regel der Wahrhaftigkeit verpflichtet: Man will der Wahrheit nahe kommen. Seine Arbeit funktioniert umso besser, je stärker es ausgebildet ist und zudem ideologische Erstarrungen nicht oder nur wenig stören. Die Fähigkeit zu nüchterner Kritik und Selbstkritik ist für die Wahrheitsfindung immanent.

Es ist oft vorteilhaft, ein Objekt von verschiedenen Analysten anschauen zu lassen, und sich bemühen, die verschiedenen Sichtweisen zu einem komplexeren Bild zusammenzufügen. Viele Augen sehen mehr als zwei.

Eine Betrachtung des reinen An-Sich-Seins der Objekte können wir mit unseren spezifischen Wahrnehmungs- und Verarbeitungsinstrumenten nicht erfassen. Ganz gewiss nicht zu 100%. Als Subjekte der Betrachtung sind wir immer in unseren Möglichkeiten begrenzt.

Das heißt aber nicht, dass es diese Objekte nicht außer uns gibt. Das anzunehmen ist der selbe Unsinn wie der Glaube, die Existenz sei an sich so, wie wir Menschen sie sehen.

Ebenso unsinnig ist die Schlussfolgerung, die ganze Wahr-Nehmung sei eine „Illusion“. Unsere Wahrnehmung ist eben die menschenspezifische Art der Wahrnehmung. Die Maßstäbe, Relationen und Strukturen sind nicht falsch erkannt. Wir sind existent, und das ist keine „Illusion“.

Gibt es die Lüge? In dem Bereich der Erkenntnis von Lüge muss es selbstredend auch die Wahrheit geben.

(aus: "Der selbstbestimmte Mensch")

Zitat
Und glaube mir, ich weiß, wovon ich rede.

Ich glaube dir, dass du etwas Wichtiges vermisst. Subsumierst du dein Erleben unter dem Begriff "Illusion"? Ich kann was damit anfangen, das "Ich" als eine illusionäre Wahrnehmung zu bezeichnen. Aber so ganz richtig ist so eine abschätzige, abwertende Definition natürlich auch nicht.

"Wahrheit an sich" kennen wir nicht. Nur eine Wahr-Nehmung (über unsere Sinne). Aber auch das gehört zur Wahrheit dazu.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.585

24.05.2017 16:01
#958 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Gysi

Zitat von Gysi #955
Es ist schwer, die NICHTexistenz eines Überwesens zu beweisen


Diese Feststellung legt die Vermutung nahe, dass ein solcher Beweis -wie auch immer geartet- überhaupt möglich sein könnte. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Der Beweis einer Nicht-Existenz ist schlichtweg ausgeschlossen. Wie sollte das auch funktionieren? Dieses "Problem" habe ich hier im Forum schon zu unterschiedlichsten Anlässen dargelegt. Wenn ich mich richtig entsinne, hat dem bisher nur Blackysmart zugestimmt. Aber, so schwierig kann es doch nun wirklich nicht sein, oder...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 16:14
#959 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Was ich hier vermisse, ist gediegener Umgangston. Ansonsten bin ich wunschlos glücklich.

Reflexion von Wirklichkeit? Nehmen wir doch mal Manchester. Wie sieht meine "Reflexion" aus?...

Nur weiter so, Freunde! Jeder Terroranschlag segnet die Bomben, die in Bagdad, Syrien und sonst wo auf eure Köpfe niedergeprasselt sind und leider auch Unschuldige getötet haben. Und rechtfertigt die Bomben, die noch auf euch niederprasseln werden, Leute, und das werden sie, verlasst euch drauf. Jedes in Manchester zerfetzte Kind entschuldigt den Applaus für die Mutter aller Bomben, die Trump erfolgreich an euch testen ließ. Mein Mitleid für eure "Kollateralschäden" hält sich in Grenzen, weil sie meinen Gerechtigkeitssinn zufriedenstellen. Und ich kann wieder ruhig schlafen (abgesehen davon, dass ich das auch so kann, zum Glück, gab auch andere Zeiten in meinem Leben). Ich brauche eure gottverdammten Scheißländer nicht und eure Scheißkultur und eure Scheißreligion, ich will sie euch auch nicht wegnehmen, sie geht mir schlicht am Sitzfleisch vorbei und so Manches hat mich bisher empört... Da ihr euch aber an mir schuldig gemacht habt - denn ich bin Manchester, Paris, Nizza, Berlin usw.! - habt ihr bei mir ausgesch...pielt, und ich werde die Genugtuung nicht verleugnen, wenn es Saures gibt für euch. Wenn die überlebte islamische Welt bis auf Saudi Arabien (was ein Hohn!) in Grund und Boden gestampft sein wird, kostet es mich ein gleichgültig wissendes Schulterzucken. Selber schuld und nicht mein Problem. Ihr habt es so gewollt. I'm not responsible.

Das zum Beispiel ist Wahrheit. So sieht Wahrheit aus. Bin ich ein guter Mensch? Hey Percy, sind wir gute Menschen?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

24.05.2017 18:20
#960  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Athon
Wenn ich mich richtig entsinne, hat dem bisher nur Blackysmart zugestimmt.

Is' ja gut - meine Zustimmung bekommst du auch.

Zitat von Desperado
Nur weiter so, Freunde! Jeder Terroranschlag segnet die Bomben, die in Bagdad, Syrien und sonst wo auf eure Köpfe niedergeprasselt sind und leider auch Unschuldige getötet haben.

Ich verstehe den Zusammenhang nicht... Drücke dich doch bitte klarer aus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 19:02
#961 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Athon im Beitrag #958
@Gysi

Zitat von Gysi #955
Es ist schwer, die NICHTexistenz eines Überwesens zu beweisen

Diese Feststellung legt die Vermutung nahe, dass ein solcher Beweis -wie auch immer geartet- überhaupt möglich sein könnte. Das ist aber definitiv nicht der Fall. Der Beweis einer Nicht-Existenz ist schlichtweg ausgeschlossen. Wie sollte das auch funktionieren? Dieses "Problem" habe ich hier im Forum schon zu unterschiedlichsten Anlässen dargelegt. Wenn ich mich richtig entsinne, hat dem bisher nur Blackysmart zugestimmt. Aber, so schwierig kann es doch nun wirklich nicht sein, oder...



Da ich nichts dagegen gesagt habe, ist das auch als Zustimmung zu werten.
Obgleich ich die Logik dahinter nicht ganz verstehe.
Zuzugeben, dass man die Nichtexistenz von "etwas" nicht beweisen könne, ist nur das Zugeständnis, dass er/sie ja vielleicht doch recht haben könnte. Was im genannten Fall, dann auch dem Islamisten zugestanden werden muss.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2017 23:05
#962 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Der Zusammenhang? Menschliche Logik. Zwiespältig wie seine Natur.

Die stetig steigende Zahl von Übergriffen gegen Asylanten und Muslime ist aus der Berichterstattung verschwunden, niemand interessiert sich mehr dafür, sagt natürlich keiner laut, aber alle denken: Was Wunder? Je lauter die Politik von Weltoffenheit und offener Gesellschaft spricht, desto sicherer ist der Umbau der westlichen Demokratien ins genaue Gegenteil vorangeschritten. Der Streit um die Obergrenze ist ein Ablenkungsmanöver, das Asylrecht an sich steht auf dem Prüfstand und wird auf absehbare Zeit auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Der Deal zwischen Trump und Papst Franziskus hat Zweitem nicht geschmeckt, doch erster hat die Trümpfe in der Hand, der Katholizismus ist schwach in den USA, auch ein Sturz Trumps wird nicht das Geringste an dieser Entwicklung ändern, die Kirche ist in der Frage Islam ausgehebelt. Deutschland gerät unaufhaltsam in die Isolation eines Risikofaktors, die Weichen sind längst gestellt, und zwar in die entgegengesetzte Richtung. Es wird schon lange nicht mehr unterschieden zwischen Islam und Islamismus, folgenlose Lippenbekenntnisse ändern nichts daran. Wir befinden uns mitten im Krieg, der Ausnahmezustand wird weitmöglich vertuscht, an seiner Realität besteht kein Zweifel. Machtpolitik findet immer hinter der Bühne statt, der Staatsschutz verknüpft sich europaweit und koordiniert zunehmend schlagkräftig. Ausnahmslos alle Muslime stehen längst unter Dauerüberwachung als potentielle Dschihadisten. Ganz einfach weil sie's theoretisch sind.

Allah hat sich mit dem Falschen angelegt. Mit Jahwe nämlich, ob nun mit oder ohne Judentum, weil der im fundamentalen Christentum der USA nach wie vor das Sagen hat. Sicher nennt diesen Religionskrieg keiner einen solchen, aus gutem Grund, denn dass es einer ist, muss man nicht eigens betonen. Derzeit geht es darum, die islamischen Konfessionen gegeneinander auszuspielen und die inneren Konflikte der Weltreligion zu verschärfen, den erkannten Feind in weitere Parteiungen zu spalten. Bewährte Strategie, die immer funktioniert. Die diesbezüglichen Fortschritte sind erstaunlich, Trump versteht sein Geschäft, auch wenn er die Welt im gegenteiligen Glauben lässt. Kommt ihm nur entgegen. Im Gegensatz zu Bush muss er dafür keine großen Predigten schwingen, die wären sogar kontraproduktiv. Der antiamerikanische Islam muss auf lange Sicht vom Antlitz der Erde vertilgt werden, der übrige zum abhängigen Vasallen ohne Einfluss und Zukunft verdingt, das ist die vorgegebene Stoßrichtung. Und genau so wird es kommen.

Religion und Glaube sind zwei paar Stiefel, das war schon lange nicht mehr so deutlich zu sehen wie gegenwärtig. Der Islam ist weltlich, und genau deshalb steht er auf der Abschussliste. Er "amortisiert" sich nicht, im Spiel der Mächte und Gewalten ist diese viel zu "diesseitig" ausgeprägte und gesellschaftlich dominante Religion das inkompatible Auslaufmodell. Seine Radikalisierung und Militarisierung ist vermutlich dem unterbewussten Erkennen des unaufhaltsamen und unweigerlichen Untergangs geschuldet, vielleicht auch nicht, jedenfalls fördert sie diesen Prozess rasant, der Terrorismus beschleunigt ihn enorm. Die Globalisierung wirft den Islam ab wie rostiges Alteisen. Ich weine ihm ganz bestimmt keine Träne nach. Ob die Welt durch sein Verschwinden eine bessere wird, sei dahingestellt.

Muss ich an Gott glauben, um das zu sehen? Ich denke nicht.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2017 08:17
#963 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #962
Muss ich an Gott glauben, um das zu sehen? Ich denke nicht.

Bzw.: Muss ich Atheist sein, um das zu sehen? Ich denke nicht.

Diese Umwälzungen und Abwechslungen von Macht prägen die menschliche Geschichte, ja sie machen sie letztlich aus. Religion spielt dabei mal eine vordergründige, mal eine unwesentliche Rolle, sie ist involviert, einfach weil sie zum Gesamtbild der Menschheit gehört seit Anbeginn, selbstverständlich ist eine jede die einzig wahre, die eine im Falle eines Falles, die andere von Hause aus. Dennoch ist sie weder ursächlich noch maßgeblich für die globalen "Konflikte". Auch der Atheismus ändert nichts an diesen geradezu organischen Prozessen, das hat die Geschichte bewiesen. Die Wirklichkeit menschlicher Natur ist dominiert und bestimmt von Sicherheit und Wohlergehen, auch auf Kosten anderer. Weshalb ich persönlich den geistigen Kampf zwischen Glauben und Atheismus als Nebenschauplatz erachte, ja als Streit um des Kaisers Bart. Religionen kommen und gehen, die Herrschaftsgefüge sind unverändert immer die gleichen, lediglich in variabler Erscheinungsform und verschieden extremer Ausführung. Demokratie ist die gemäßigte und liberalste Form davon, etwas Besseres haben wir nicht. Ergo gilt es die Welt zu demokratisieren, steht diesem Prozess eine Religion im Wege, muss sie sich säkularisieren oder verschwinden. Aber eben nur dann. Ansonsten ist sie leidlich bedeutungslos.

PS: War gestern schlicht und ergreifend zu müde, den Gedanken zu Ende zu bringen.

Athon Offline




Beiträge: 3.585

25.05.2017 08:41
#964 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Gysi

Zitat von Gysi #960
Is' ja gut - meine Zustimmung bekommst du auch.


Da hab' ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt: Es geht mir nicht darum, dass meiner Ansicht explizit zugestimmt wird. Ich habe nur dokumentieren wollen, dass von den Diskutanten, die sich zu dieser Problematik hier geäußert haben, fast alle den Beweis einer Nicht-Existenz für möglich hielten. Und das hat mich schon ziemlich gewundert...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.585

25.05.2017 08:48
#965 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Perquestavolta

Zitat von PQV #961
Zuzugeben, dass man die Nichtexistenz von "etwas" nicht beweisen könne, ist nur das Zugeständnis, dass er/sie ja vielleicht doch recht haben könnte.


Wieso denn das? Der unmöglich zu führende Beweis einer Nicht-Existenz ist nun einmal eine Tatsache, die auf Logik beruht. Zu bewerten gibt es dabei eigentlich nichts...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.585

25.05.2017 08:51
#966 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Desperado

Um auf die Thread-Frage zurückzukommen: Hat (Dein) "Gott" nun ein Bewusstsein oder nicht?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

25.05.2017 09:41
#967 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Es wird schon lange nicht mehr unterschieden zwischen Islam und Islamismus,

Sehe ich anders. => Es wird immer noch vermieden, den Islam (Koran) als die erste Quelle des Islamismus zu erkennen!

Aber was das mit unserem derzeitigen Disput zu tun hat - oder sogar mit dem Threadthema! - verstehe ich immer noch nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2017 11:37
#968 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Dass es Wichtigeres gibt... aber Du kannst die letzten Einträge gerne in den Islam Thread verschieben, Manchester hat mich dorthin befördert, so gesehen ist fraglos ein Bruch drin. Ich konnte einfach nicht mehr weitermachen angesichts des Entsetzens, die Spannungen im Forum erschienen mir geradezu lächerlich.

Zum andern... So bescheuert sind eigentlich nur noch die Deutschen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

25.05.2017 13:42
#969 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Ich konnte einfach nicht mehr weitermachen angesichts des Entsetzens, die Spannungen im Forum erschienen mir geradezu lächerlich.

Ja, da hast du recht! Aber die Spannungen hast DU eskaliert. Schwamm drüber, kehren wir doch zum Thema zurück. Und Islamisches packen wir in die Islamforen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2017 13:55
#970 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #969
Aber die Spannungen hast DU eskaliert.

Tja nu, laut Evangelien hätt ich mich drüber freuen sollen, für meinen Glauben verspottet und verhöhnt zu werden... wer weiß, vielleicht tu ich das ja auch. Aber erst nach der forcierten Eskalation. Lämmer gibt es genug. Und damit genug.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

25.05.2017 14:16
#971 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Tja nu, laut Evangelien hätt ich mich drüber freuen sollen, für meinen Glauben verspottet und verhöhnt zu werden...

Warum bist du so empfindlich? Leute mit deiner Gottesüberzeugung sollten die Verständnislosigkeit der Atheisten mit einem nachsichtigen Lächeln bedauern können! Verlange von denen nicht, vor deiner Spiritualität einzuknicken. Verlange von denen nicht, vor lauter Ehrfurcht zu schweigen! Warum bist du nicht stark? Warum macht deine GottesÜBERZEUGUNG dich nicht stark? Fürs Schweigen ist dieses Forum nicht gemacht! Und du bist auch nicht dafür gemacht, unsere Gleichgültigkeit zu empfangen, die die PC gemeinhin Toleranz nennt...

HAT Gott ein Bewusstsein? Das war ja das Thema.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2017 15:26
#972 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Athon im Beitrag #965
@Perquestavolta

Zitat von PQV #961
Zuzugeben, dass man die Nichtexistenz von "etwas" nicht beweisen könne, ist nur das Zugeständnis, dass er/sie ja vielleicht doch recht haben könnte.

Wieso denn das? Der unmöglich zu führende Beweis einer Nicht-Existenz ist nun einmal eine Tatsache, die auf Logik beruht. Zu bewerten gibt es dabei eigentlich nichts...





Naja.. Logik? Dann wären wir manchmal ganz schon beschissen dran, wenn wir das so einfach als "Logik" gelten lassen würden. Siehe Sophismus.. https://de.wikipedia.org/wiki/Sophismus_(Rhetorik)

Die Nichtexistenz kann auch durch Logik nicht bewiesen werden. Die reine Behauptung einer "Existenz" unterliegt immer der Beweispflicht.

Ich kann niemals beweisen, dass der andere keine "bösen Absichten" hegt. Wenn wir die Nichtexistenz krimineller Energien nicht beweisen können, was dann? Dann sind wir da, wo wir jetzt als Atheisten noch immer sind. In 13 Ländern unseres "schönen Planeten" gilt noch immer die Todesstrafe für Gottesächtung.. nur weil wir die Nichtexistenz Gottes nicht beweisen und nicht widerlegen können. In 6 westlichen Ländern werden Atheisten in viel Lebensbereichen noch immer diskriminiert, weil sie die die Nichtexistenz ihres "beschränkten, rein materialistischen Sichtfeldes" nicht beweisen können.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2017 15:45
#973 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Das Problem mit den Gläubigen besteht nicht darin, dass wir Atheisten ihnen ihren Glauben nicht gönnen und die Zusammenhänge dahinter nicht verstehen wollen, sondern das jeder Gläubige uns seinen Glauben/seinen Gott als heheres Recht überordnen will.

Bisher war die Welt immer groß genug, dass man solchen Leuten einfach aus dem Weg geht und einfach nicht aufmacht, wenn sie an der Tür "klingeln"... Leider wirds hier auf unserem Planeten aber immer enger. So dass wir jetzt einfach gezwungen sind, diesen Leuten langsam zu "erklären" warum wir ihre "heheren göttlichen Rechte" nicht brauchen um uns als vollwertigen Menschen zu begreifen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.049

25.05.2017 15:45
#974  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Perquestavolta
Die Nichtexistenz kann auch durch Logik nicht bewiesen werden.

Kommt auf das zu beobachtende Feld an. Ist das ein Würfel, ist es bewiesen, dass die Summe der gegenüberliegenden Augen in keinem Fall eine andere als 7 sein kann. Jede andere Summe ist nichtexistent! Wenn das Analysefeld das Universum ist - und noch darüber hinaus, sieht es mit der Beweisfähigkeit etwas schwieriger aus. Aber theoretisch müsste das gehen. Es ist uns nur nicht möglich, die nötigen Informationen dafür zu sammeln.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.585

25.05.2017 16:00
#975 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Perquestavolta

Zitat von PQV #972
Die Nichtexistenz kann auch durch Logik nicht bewiesen werden.


Nun, sag mal. Drücke ich mich wirklich so unverständlich aus? Eine Nicht-Existenz kann überhaupt nicht bewiesen werden. Das ist die Logik daran!

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | ... 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz