Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 135.204 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 92
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.244

20.10.2015 15:47
#101 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reisender
Erst durch die Wahrnehmung entsteht Existenz, den Existenz heißt HERAUSTRETEN, heraustreten aus der Insistenz.

Schon wieder 'ne neue Theorie. Von wem ist die denn? Wenn Insistenz der Urgrund der Existenz ist, dann ist auch die Insistenz ein Teil der Existenz! Was ist denn Insistenz? Der Zustand vor der Zeit? Existenz ist = Wahrnehmung? Uns daarüberhinaus nichts? Also - mit diesen Definitionserneuerungen bin ich nicht einverstanden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.10.2015 16:09
#102 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #101

Zitat von Reisender
Erst durch die Wahrnehmung entsteht Existenz, den Existenz heißt HERAUSTRETEN, heraustreten aus der Insistenz.
Schon wieder 'ne neue Theorie. Von wem ist die denn? Wenn Insistenz der Urgrund der Existenz ist, dann ist auch die Insistenz ein Teil der Existenz! Was ist denn Insistenz? Der Zustand vor der Zeit? Existenz ist = Wahrnehmung? Uns daarüberhinaus nichts? Also - mit diesen Definitionserneuerungen bin ich nicht einverstanden.



Das Thema ist extrem schwierig, wenn man es in einer Tiefe ausloten will.
Es gibt eine QM-Deutung die das Objektive als eine unsichtbare Wellenfunktion beschreibt, ein Energiekontinum gewissermaßen.(Insistenz)
Je nach Bewusstseinsentfaltung werden Teile als Wellenkollaps zur Wahrnehmung und damit zur Existenz gebracht,
und ist damit vom zeitl.-kult. Paradigma abhängig

Was immer wahr oder falsch ist, ich kann es nicht wissen, aber jegliche Existenz ist vom wahrnehmenden
Bewusstsein unmöglich zu trennen. Was soll eine Existenz, über die ich keine Aussage machen kann für eine Bedeutung haben?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.244

20.10.2015 16:28
#103 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reisender
Es gibt eine QM-Deutung die das Objektive als eine unsichtbare Wellenfunktion beschreibt, ein Energiekontinum gewissermaßen.(Insistenz)

Dieser Satz ist kein Beleg für deine Theorie da oben!

Zitat
Was soll eine Existenz, über die ich keine Aussage machen kann für eine Bedeutung haben?

Als Existenz ohne deine Aussagen existieren. Das konnte sie schon vor deiner Geburt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.10.2015 16:55
#104 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #103

Zitat von Reisender
Es gibt eine QM-Deutung die das Objektive als eine unsichtbare Wellenfunktion beschreibt, ein Energiekontinum gewissermaßen.(Insistenz)
Dieser Satz ist kein Beleg für deine Theorie da oben!

Zitat
Was soll eine Existenz, über die ich keine Aussage machen kann für eine Bedeutung haben?

Als Existenz ohne deine Aussagen existieren. Das konnte sie schon vor deiner Geburt.




Ich sagte ja, dass das Thema in seiner existentiellen Tiefe extrem schwierig ist.
Aber alles, was wir als Existenz bezeichnen, unterliegt nun mal dem gültigen Paradigma unserer Wahrnehmung.

Du mußt das nicht weiter verfolgen, wenn es Dir Kopfschmerzen macht.

Reklov Offline




Beiträge: 4.940

20.10.2015 16:58
#105 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Also - mit diesen Definitionserneuerungen bin ich nicht einverstanden.

@Gysi,

...also ich auch nicht, denn "Existenz" ist etymologisch ein weit gefasster Begriff:

Existenz leitet sich vom lateinischen Wort >exsistere<: heraustreten, hervortreten ab. >Exsistere< setzt sich aus der Vorsilbe >ex-< und dem Zeitwort >sistere< zusammen. >Ex-< ist mit: aus, aus … heraus, (aus … herab, von … hinab; aus … herauf; von … hinauf, aus … empor; von … her; von … aus) zu übersetzen. >Sistere< übersetzt man in der intransitiven Form mit: sich stellen, zu stehen kommen, stehen bleiben.

Es finden sich weitere Übersetzungen wie: auftauchen, emportauchen, hervorbrechen, erscheinen, sich zeigen, werden, zum Vorschein kommen, entstehen, eintreten, aufkommen, auftreten. Schließlich aber wird >exsistere< auch mit: bestehen, fortbestehen, sich halten, stattfinden und mit vorhanden sein übersetzt.

>Sistere< (zu stehen kommen) geht auf >stare< (stehen) zurück. Und so wird >existere< auch mit: herausstehen, herausragen, hinausragen (also gewissermaßen „in die Existenz hineinragen“) übersetzt. Heidegger übersetzt >exsistere< mit: hinausstehen.
Das griechische Wort für >ex< lautet >ἐκ< (>ἐξ<), das Wort für >sistere< lautet >ἵστασθαι< (histasthai). >Exsistere< heißt griechisch daher >ἐξίστασθαι< (exhistasthai). Das Hauptwort dazu ist: >ἔκστασις< (ékstasis) die Ekstase, das Außersichgeraten, das Außersichsein, die Verzückung. (Quelle: Internet.)

Gruß von Reklov

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.10.2015 17:08
#106 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #105

Zitat
Also - mit diesen Definitionserneuerungen bin ich nicht einverstanden.
@Gysi,

...also ich auch nicht, denn "Existenz" ist etymologisch ein weit gefasster Begriff:

Existenz leitet sich vom lateinischen Wort &gt;exsistere&lt;: heraustreten, hervortreten ab. &gt;Exsistere&lt; setzt sich aus der Vorsilbe &gt;ex-&lt; und dem Zeitwort &gt;sistere&lt; zusammen. &gt;Ex-&lt; ist mit: aus, aus … heraus, (aus … herab, von … hinab; aus … herauf; von … hinauf, aus … empor; von … her; von … aus) zu übersetzen. &gt;Sistere&lt; übersetzt man in der intransitiven Form mit: sich stellen, zu stehen kommen, stehen bleiben.

Es finden sich weitere Übersetzungen wie: auftauchen, emportauchen, hervorbrechen, erscheinen, sich zeigen, werden, zum Vorschein kommen, entstehen, eintreten, aufkommen, auftreten. Schließlich aber wird &gt;exsistere&lt; auch mit: bestehen, fortbestehen, sich halten, stattfinden und mit vorhanden sein übersetzt.

&gt;Sistere&lt; (zu stehen kommen) geht auf &gt;stare&lt; (stehen) zurück. Und so wird &gt;existere&lt; auch mit: herausstehen, herausragen, hinausragen (also gewissermaßen „in die Existenz hineinragen“) übersetzt. Heidegger übersetzt &gt;exsistere&lt; mit: hinausstehen.
Das griechische Wort für &gt;ex&lt; lautet &gt;ἐκ&lt; (&gt;ἐξ&lt;), das Wort für &gt;sistere&lt; lautet &gt;ἵστασθαι&lt; (histasthai). &gt;Exsistere&lt; heißt griechisch daher &gt;ἐξίστασθαι&lt; (exhistasthai). Das Hauptwort dazu ist: &gt;ἔκστασις&lt; (ékstasis) die Ekstase, das Außersichgeraten, das Außersichsein, die Verzückung. (Quelle: Internet.)

Gruß von Reklov

Zitat von Reklov im Beitrag #105

Zitat
Also - mit diesen Definitionserneuerungen bin ich nicht einverstanden.
@Gysi,

...also ich auch nicht, denn "Existenz" ist etymologisch ein weit gefasster Begriff:

Existenz leitet sich vom lateinischen Wort &gt;exsistere&lt;: heraustreten, hervortreten ab. &gt;Exsistere&lt; setzt sich aus der Vorsilbe &gt;ex-&lt; und dem Zeitwort &gt;sistere&lt; zusammen. &gt;Ex-&lt; ist mit: aus, aus … heraus, (aus … herab, von … hinab; aus … herauf; von … hinauf, aus … empor; von … her; von … aus) zu übersetzen. &gt;Sistere&lt; übersetzt man in der intransitiven Form mit: sich stellen, zu stehen kommen, stehen bleiben.

Es finden sich weitere Übersetzungen wie: auftauchen, emportauchen, hervorbrechen, erscheinen, sich zeigen, werden, zum Vorschein kommen, entstehen, eintreten, aufkommen, auftreten. Schließlich aber wird &gt;exsistere&lt; auch mit: bestehen, fortbestehen, sich halten, stattfinden und mit vorhanden sein übersetzt.

&gt;Sistere&lt; (zu stehen kommen) geht auf &gt;stare&lt; (stehen) zurück. Und so wird &gt;existere&lt; auch mit: herausstehen, herausragen, hinausragen (also gewissermaßen „in die Existenz hineinragen“) übersetzt. Heidegger übersetzt &gt;exsistere&lt; mit: hinausstehen.
Das griechische Wort für &gt;ex&lt; lautet &gt;ἐκ&lt; (&gt;ἐξ&lt;), das Wort für &gt;sistere&lt; lautet &gt;ἵστασθαι&lt; (histasthai). &gt;Exsistere&lt; heißt griechisch daher &gt;ἐξίστασθαι&lt; (exhistasthai). Das Hauptwort dazu ist: &gt;ἔκστασις&lt; (ékstasis) die Ekstase, das Außersichgeraten, das Außersichsein, die Verzückung. (Quelle: Internet.)

Gruß von Reklov



Das ist doch völlig richtig was Du hier sagst, nichts anderes sage ich auch.
Doch nur was als Heraustretendes auch als solches wahr genommen wird und mit einer Aussage bedacht werden kann,
ist doch als existierend zu bezeichnen.
Was unterschiede das Existierende und das Nicht-Existierende gäbe es keine Wahrnehmung als Funktion des Bewusstseins.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.244

20.10.2015 17:26
#107 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reisender

Du mußt das nicht weiter verfolgen, wenn es Dir Kopfschmerzen macht.

Oh doch. Wenn's hier schon diskutiert wird, dann verfolge ich es auch. Und Kopfschmerzen kriege ich vom zuviel Saufen, aber von sowas bestimmt nicht...

Zitat
Ich sagte ja, dass das Thema in seiner existentiellen Tiefe extrem schwierig ist.

Vielleicht wirkt es auch nur so schwierig, weil du dich verrannt hast.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.10.2015 18:37
#108 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Erst durch die Wahrnehmung entsteht Existenz, den Existenz heißt HERAUSTRETEN, heraustreten aus der Insistenz.
Alle Existenz besteht aus Wahrnehmung. Es existiert nur, was wir durch Wahrnehmung zur Existenz machen.
Über Insistenz ist keine Aussage möglich, nur was vom Licht unseres wahrnehmenden Bewusstseins beleuchtet wird existiert.


Erst die Wahrnehmung wertet und verleiht Gestalt.
Ich vergleiche das in etwa mit dem Dekohärenzphänomen der Quantenphysik:
Ohne Wechselwirkung gibt es keine reale Existenz - sozusagen ein Zustand der Beliebigkeit.
Die Welle wird erst durch Wechselwirkung zum bestimmbaren Teilchen.
Alle Realität entsteht erst durch Wechselwirkung.
Ohne Wahrnehmung (die ganz speziell durch Evolution rein nach den Bedürfnissen des Überlebens geprägt wurde und alles andere unberücksichtigt lässt) gibt es keine Realität.
"Unsere Realität" ist also ausschließlich ein Konstrukt unseres Gehirns!
Reale Existenz setzt also Wahrnehmung voraus.
Das Ding an sich ist eine Begriffsbildung Immanuel Kants, der damit ein Seiendes bezeichnet, welches unabhängig von der Tatsache existiert, dass es durch ein Subjekt wahrgenommen wird und somit für dieses zum Objekt würde.
Das Ding an sich ist aber unbedingt nicht mit unserer wahrgenommenen Realität (unserem Konstrukt de Gehirns) gleichzusetzen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

20.10.2015 18:44
#109 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reisender im Beitrag #100
Erst durch die Wahrnehmung entsteht Existenz, den Existenz heißt HERAUSTRETEN, heraustreten aus der Insistenz. Alle Existenz besteht aus Wahrnehmung. Es existiert nur, was wir durch Wahrnehmung zur Existenz machen. Über Insistenz ist keine Aussage möglich, nur was vom Licht unseres wahrnehmenden Bewusstseins beleuchtet wird existiert.


Um mein Verständnis des Wortes "Existenz" zu prüfen, habe ich bei Wiki nachgeschaut.
"Das Wort Existenz (lateinisch existentia „Bestehen, Dasein“) bezeichnet in der Philosophie das Vorhandensein eines Dinges ohne nähere Bestimmung, ob es sich um einen materiellen oder ideellen Gegenstand handelt. In der Existenzphilosophie und im Existentialismus wird der Begriff oft synonym für „menschliches Dasein“ gebraucht."


Wenn etwas erst existiert, wenn unsere Netzhaut z.B. von ihm ausgesendete Photonen verarbeitet, wie entstanden dann die Photonen die wir wahrnehmen? Diese Theorie würde bedeuten, dass alles nur in unserem Bewusstsein erzeugt würde , es keine Materie und keine Lichtquanten gäbe. Alles wäre Illusion und nicht die Interpretation der Wirklichkeit unseres Gehirns.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

20.10.2015 19:01
#110 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reisender im Beitrag #106
Was unterschiede das Existierende und das Nicht-Existierende gäbe es keine Wahrnehmung als Funktion des Bewusstseins.


Du kennst ja das Doppelspaltexperiment. Hier reicht der Einfluß der Messinstrumente, dass sich einmal Elektronenteilchen, ein anderes mal Wellenmuster erkennen lassen. Sind die Messergebnisse ohne Einfluß von Bewusstsein existent oder nicht? Hat die Messung stat gefunden oder nicht? Was ändert sich, wenn Bewusstsein ins Spiel kommt und ein Mensch die Aufzeichnungen des Messaufbaus wahrnimmt? Was ist, wenn ein an Alzheimerpatient den Versuchsaufbau erstellt, aus dem Raum geht und er die Messung komplett vergisst d.h., sie komplett aus seinem Bewusstsein verschwindet? Findet sie trotzdem automatisiert statt?

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.297

20.10.2015 21:34
#111 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Blackysmart im Beitrag #110
Zitat von Reisender im Beitrag #106
Was unterschiede das Existierende und das Nicht-Existierende gäbe es keine Wahrnehmung als Funktion des Bewusstseins.


Du kennst ja das Doppelspaltexperiment. Hier reicht der Einfluß der Messinstrumente, dass sich einmal Elektronenteilchen, ein anderes mal Wellenmuster erkennen lassen. Sind die Messergebnisse ohne Einfluß von Bewusstsein existent oder nicht? Hat die Messung stat gefunden oder nicht? Was ändert sich, wenn Bewusstsein ins Spiel kommt und ein Mensch die Aufzeichnungen des Messaufbaus wahrnimmt? Was ist, wenn ein an Alzheimerpatient den Versuchsaufbau erstellt, aus dem Raum geht und er die Messung komplett vergisst d.h., sie komplett aus seinem Bewusstsein verschwindet? Findet sie trotzdem automatisiert statt?


Ich kenne das Experiment vom Fotoaparat her .. Irgendwie sieht das Ding die Dinge genau gleich wie wir und von daher ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das Seiende nur ein Konstrukt unseres Gehirns ist.

Umgekehrt würde ich sagen, dass alles Seiende als "Strukturmuster" in Erscheinung tritt, die wir nach und nach gelernt haben zu benennen, zu einander in Beziehung zu setzen und in zweckmäßige Zusammenhänge zu bringen.
Es scheint aber, dass es eines unserer größten Probleme ist, das alles ohne Werturteile auf die Reihe zu bringen.

Meine Überzeugung...

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.10.2015 21:54
#112 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Ich kenne das Experiment vom Fotoaparat her .. Irgendwie sieht das Ding die Dinge genau gleich wie wir und von daher ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das Seiende nur ein Konstrukt unseres Gehirns ist.


Der Fotoapparat sieht überhaupt nichts!
Der Apparat hält nur Muster fest die anschließend von unseren Sinnen und unserem Gehirn interpretiert werden.
Ob da ein Fotoapparat zwischengeschaltet ist hat absolut keine Bedeutung.
Schon mit einer veränderten Sinnesausstattung müssten wir die Welt vollkommen anders interpretieren.
Schon Tiere nehmen Farben und Formen vollkommen anders wahr als wir.
Unsere Wahrnehmung ist überhaupt nur auf unsere Überlebensfähigkeit ausgerichtet und blendet alles andere einfach vollkommen aus.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 4.940

20.10.2015 22:42
#113 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Du kennst ja das Doppelspaltexperiment. Hier reicht der Einfluß der Messinstrumente, dass sich einmal Elektronenteilchen, ein anderes mal Wellenmuster erkennen lassen. Sind die Messergebnisse ohne Einfluß von Bewusstsein existent oder nicht? Hat die Messung stat gefunden oder nicht? Was ändert sich, wenn Bewusstsein ins Spiel kommt und ein Mensch die Aufzeichnungen des Messaufbaus wahrnimmt? Was ist, wenn ein an Alzheimerpatient den Versuchsaufbau erstellt, aus dem Raum geht und er die Messung komplett vergisst d.h., sie komplett aus seinem Bewusstsein verschwindet? Findet sie trotzdem automatisiert statt?

@Blackysmart,

... das Thema heißt ja eigentlich: Hat "Gott" ein Bewusstsein? - Nun aber landen manche wieder beim menschlichen Gehirn oder bei Messergebnissen von Elektronenteilchen. ?!?!

Gruß von Reklov

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

21.10.2015 18:11
#114 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Lukrez im Beitrag #112
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #111
Ich kenne das Experiment vom Fotoaparat her .. Irgendwie sieht das Ding die Dinge genau gleich wie wir und von daher ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das Seiende nur ein Konstrukt unseres Gehirns ist.

Der Fotoapparat sieht überhaupt nichts!


@Perquestavolta
Ich hätte auch auf so ein einfacheres Beispiel kommen können

@Lukrez

Es ging doch um Bewusstsein und dass ohne Bewusstsein nichts existiert. Die Kamera ist ein guter Beweis für das Gegenteil. Sie hat kein Bewusstsein und würde trotzdem automatisiert Bilder machen, obwohl niemandes Bewusstsein sie wahrnimmt. Damit Teilchen wechselwirken, braucht es kein Bewusstsein.

@Reklov

Damit (der abrahamistische) Gott ein Bewusstsein haben kann, müsste er so existieren, wie die Juden ihn sich ausgedacht haben. Da Menschen jedoch absolut nichts von einem Gott wissen können, ist auch nur seine Existenz schon äusserst unwahrscheinlich.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

21.10.2015 19:28
#115 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Es ging doch um Bewusstsein und dass ohne Bewusstsein nichts existiert. Die Kamera ist ein guter Beweis für das Gegenteil. Sie hat kein Bewusstsein und würde trotzdem automatisiert Bilder machen, obwohl niemandes Bewusstsein sie wahrnimmt. Damit Teilchen wechselwirken, braucht es kein Bewusstsein.


Ich habe doch schon den Unterschied vom Ding an sich und unserer wahrgenommenen Realität erklärt!
Die Kamera erfasst nur einen Wust elektromagnetischer Wellen.
Unser Auge und das Gehirn bilden daraus erst die Muster unserer wahrgenommenen Realität.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

21.10.2015 20:24
#116 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Das hypothetische Bewusstsein von Gott, Allah und Konsorten scheint mit einem geringen Selbstbewusstsein verknüpft zu sein.

Hat ein "höheres und allmächtiges Wesen" etwa mit Minderwertigkeitskomplexen zu kämpfen, so dass ihm von allen Seiten Lobhudeleien, Huldigungen, Lobgesänge und Ergebenheitsbekundungen kompensierend entgegengebracht werden müssen?

Wieso besteht jemand darauf, sich von seinen eigenen Geschöpfen beweihräuchern zu lassen?
Ist das wirklich zwingend nötig?
Welchem vernünftigen Zweck sollte dies dienlich sein?

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.297

21.10.2015 20:52
#117 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Lukrez im Beitrag #112

Zitat
Ich kenne das Experiment vom Fotoaparat her .. Irgendwie sieht das Ding die Dinge genau gleich wie wir und von daher ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das Seiende nur ein Konstrukt unseres Gehirns ist.


Der Fotoapparat sieht überhaupt nichts!
Der Apparat hält nur Muster fest die anschließend von unseren Sinnen und unserem Gehirn interpretiert werden.
Ob da ein Fotoapparat zwischengeschaltet ist hat absolut keine Bedeutung.
Schon mit einer veränderten Sinnesausstattung müssten wir die Welt vollkommen anders interpretieren.
Schon Tiere nehmen Farben und Formen vollkommen anders wahr als wir.
Unsere Wahrnehmung ist überhaupt nur auf unsere Überlebensfähigkeit ausgerichtet und blendet alles andere einfach vollkommen aus.



Verstehe ich jetzt nicht.. Wenn ich mir so deine Beiträge zur Flüchtlingspolitik, über den Islam und über die Vorurteile gegenüber Russland so anschaue....
Gut, du bist ein "Angehöriger" des radikalen Konstruktivismus.

und...Ja sicher.. nicht alle Tiere nehmen Farben und Formen gleich war.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.297

21.10.2015 20:57
#118 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Lukrez im Beitrag #115

Zitat
Es ging doch um Bewusstsein und dass ohne Bewusstsein nichts existiert. Die Kamera ist ein guter Beweis für das Gegenteil. Sie hat kein Bewusstsein und würde trotzdem automatisiert Bilder machen, obwohl niemandes Bewusstsein sie wahrnimmt. Damit Teilchen wechselwirken, braucht es kein Bewusstsein.


Ich habe doch schon den Unterschied vom Ding an sich und unserer wahrgenommenen Realität erklärt!
Die Kamera erfasst nur einen Wust elektromagnetischer Wellen.
Unser Auge und das Gehirn bilden daraus erst die Muster unserer wahrgenommenen Realität.




Nein!!.. Ich komme aus dem Beruf, der was mit Kamera, Reproduktion und Drucktechnik zu tun hat. Wenn dem so wäre wie du sagst, dann würden wir alle Farben, Hell-Dunkel kontraste, induktive Kontraste, Komlementärkontraste.. usw. usf.. ganz unterschiedlich wahrnehmen. Was aber nicht der Fall ist.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

21.10.2015 21:07
#119 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Nein!!.. Ich komme aus dem Beruf, der was mit Kamera, Reproduktion und Drucktechnik zu tun hat. Wenn dem so wäre wie du sagst, dann würden wir alle Farben, Hell-Dunkel kontraste, induktive Kontraste, Komlementärkontraste.. usw. usf.. ganz unterschiedlich wahrnehmen. Was aber nicht der Fall ist.


Wir nehmen Farben durchaus auch kulturbedingt verschieden wahr!
Russen sehen Blau anders als Amerikaner:
http://www.welt.de/wissenschaft/article8...Amerikaner.html
Die Muttersprache hat Einfluss darauf, wie Farben wahrgenommen werden. Das berichten US-Psychologen nach Tests mit russisch- und englischsprachigen Probanden. Das Russische kennt kein Wort für Blau, sondern unterscheidet da fein.
Da staunst du wohl!
Der Beispiele gäbe es unzählige.
Das Gehirn konstruiert unsere Realität und daran kann es nun wirklich keinen Zweifel geben.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.297

21.10.2015 21:10
#120 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Blackysmart im Beitrag #114
Zitat von Lukrez im Beitrag #112
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #111
Ich kenne das Experiment vom Fotoaparat her .. Irgendwie sieht das Ding die Dinge genau gleich wie wir und von daher ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das Seiende nur ein Konstrukt unseres Gehirns ist.

Der Fotoapparat sieht überhaupt nichts!



Ich hätte auch auf so ein einfacheres Beispiel kommen können
Dem ist tatsächlich so. Die Wirklichkeit besteht aus Strukturmuster. Wir lernen von Kindheit an, diese Strukturmuster zu benennen. In dem wir die Geräusche unseres Sprechaparates (Laute) mit den visuellen Eindrücken der Sturkturmuster in Übereinstimmung bringen.

Was Lukrez meint, ist was ganz anderes, nämlich dass der Mond gar nicht da ist, wenn wir nicht hinschauen. Er ist ein Vertreter des radikalen Konstruktivismus, der die Theorie überhaupt nicht verstanden hat.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

21.10.2015 21:15
#121 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Was Lukrez meint, ist was ganz anderes, nämlich dass der Mond gar nicht da ist, wenn wir nicht hinschauen. Er ist ein Vertreter des radikalen Konstruktivismus, der die Theorie überhaupt nicht verstanden hat.


Das ist Blödsinn.
Radikaler Konstruktivismus ist beispielsweise Genderideologie und das ist absoluter Quark.
Ob wir hinschauen oder nicht - es ist immer dasselbe da.
Das Objekt Mond ist aber ein Konstrukt unseres Gehirns!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.297

21.10.2015 21:33
#122 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Lukrez im Beitrag #121

Zitat
Was Lukrez meint, ist was ganz anderes, nämlich dass der Mond gar nicht da ist, wenn wir nicht hinschauen. Er ist ein Vertreter des radikalen Konstruktivismus, der die Theorie überhaupt nicht verstanden hat.

Das ist Blödsinn.
Radikaler Konstruktivismus ist beispielsweise Genderideologie und das ist absoluter Quark.
Ob wir hinschauen oder nicht - es ist immer dasselbe da.
Das Objekt Mond ist aber ein Konstrukt unseres Gehirns!


Und wie so wir dann die Erdachse von Schwerkraft des Mondes geneigt?
Warum gibt es Gezeiten..
Warum paaren sich Millionen Meerestiere nur bei Vollmond?

Nein Lukrez.. Das Objekt ist eine Struktur, bzw, ein Strukturmuster. Und der Begriff "Mond" ist ein Geräusch unseres Kehlkopfes/Sprechaparates - auf das sich irgendwann mal ein paar Germanen geeinigt haben, um die Struktur am Nachthimmel zu benennen die wir Italinerer "la luna" nennen..
Übrigens ist "der Mond" bei uns Italiener weiblich und die Sonne "männlich"> "Il sole" (Groß und Kleineschreibung gibt es bei uns nicht. B.z.w. nur Für Namen, Ortschaften und Respekt-Titel..)

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

21.10.2015 21:51
#123 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Das Objekt ist eine Struktur, bzw, ein Strukturmuster.


Schon "Objekt" ist ja eine Interpretation!
Strukturmuster kann ich gelten lassen - dieses Muster wird aber erst durch unser Gehirn interpretiert.
Das Objekt Mond.

Zitat
Und wie so wir dann die Erdachse von Schwerkraft des Mondes geneigt?
Warum gibt es Gezeiten..
Warum paaren sich Millionen Meerestiere nur bei Vollmond?


Du willst es offensichtlich einfach nicht verstehen.
Der Mond ist keine Einbildung unseres Gehirns - er ist eine Interpretation.
Das ist ein ganz wesentlicher Unterschied.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.297

22.10.2015 17:24
#124 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Lukrez im Beitrag #123
[
Du willst es offensichtlich einfach nicht verstehen.
Der Mond ist keine Einbildung unseres Gehirns - er ist eine Interpretation.
Das ist ein ganz wesentlicher Unterschied.



Interpretationen beziehen sich auf Informationen und Zusammenhänge, die außerhalb oder jenseits unseres unmittelbaren Erfahrungshorizontes liegen.
Ich verstehe also sehr wohl. Immerhin lebe ich davon.

Wir interpretieren nicht Objekte, sondern nur die Informationen die wir darüber haben.
Wir interpretieren Geräusche als Informationen. Von daher kommt die Sprache. Also bedeutet "interpretieren" gleichviel wie "bewerten". Und genau hier fängt der Konstruktivismus an.
Auch deine Behauptung, dass wir nur wahrnehmen was für uns überlebenswichtig ist, ist ein obstruser Blödsinn. Immerhin verschwenden wir 99% unserer Ressourcen für ästhetisches Imponiergehabe.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

22.10.2015 19:53
#125 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Auch deine Behauptung, dass wir nur wahrnehmen was für uns überlebenswichtig ist, ist ein obstruser Blödsinn.


Für dich mag es Blödsinn sein - es ist aber eine unbestreitbare Tatsache!
Wir haben in der Evolutionsgeschichte nur die Sinne entwickelt und können nur das wahrnehmen was für unser Überleben notwendig ist.
Alles andere - und das ist der größte Anteil - wird überhaut nicht wahrgenommen und verarbeitet.
Nur ein winziges Spektrum elektromagnetischer Wellen wird überhaupt von unseren Sinnen wahrgenommen.
Auch der größte Anteil der Schallwellen ist für uns unhörbar und vom hörbaren Anteil wird auch nur ein winziger Bruchteil vom Gehirn verarbeitet und bewertet.

Zitat
Wir interpretieren nicht Objekte, sondern nur die Informationen die wir darüber haben.


Wo liegt das Problem?
Genau dasselbe habe ich auch gesagt!
Aus diesen Informationen werden dann unsere "Objekte" zusammengebastelt.

Schon den frühesten Philosophen waren übrigens diese Zusammenhänge klar.
Ich erinnere mur mal an Platons Höhlengleichnis...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor