Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 140.780 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | ... 92
Athon Offline




Beiträge: 3.440

07.06.2017 13:48
#1101 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Desperado

Zitat von Desperado #1099
Passt also auf euch auf und bedenkt, was ihr mit eurer Auffassung anrichten könnt!


Hmm, könnte auch ein Imam zu einem "Ungläubigen"gesagt haben...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2017 14:31
#1102 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1099
Ihr habt nicht den Hauch einer Chance, gegen Gott anzukommen, eure Ratio ist ein Nichts vor ihm, es ändert nicht das Geringste an seiner Wahrheit und Allmacht, dass ihr ihn zum Hirngespinst erklärt und seine Offenbarungen als Märchen abtut. Welche Offenbarungen denn? Survial of the fittest als Offenbarung Gottes? Die im Glauben Gutmütigen wurden stets geknechtet oder gefressen und wir stammen deswegen auch nicht von all zu liebwürdigen Vorfahren ab, die sich immer Gottes Offenbarungen untergeordnet haben. Andersherum, haben sie natürlich immer Gott immer um Beistand gebeten, bevor sie sich gegenseitig die Schädel einschlugen.




Zitat von Desperado im Beitrag #1099

Es tangiert ihn nicht, ihr "entkommt" ihm so wenig wie der nächstbeste Regenwurm.
Dich hat er aber ziemlich erwischt.
[quote]Ansonsten denkt und macht, was immer ihr wollt. Die Freiheit dazu ist euch gewährt, die Konsequenzen habt ihr selber zu tragen. Geht mich nichts an bei Licht besehen.
Geht mich tatsächlich nichts an.


Jetzt hast du dich aber nun mal auf den "bösen Finger" gesetzt, und Gott wird dich nicht retten.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2017 17:52
#1103 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ist ja nur so eine simple Tatsache ohne irgend Wertung geschweige denn Drohung.

Ich mach mir deshalb keine Sorgen um euch, weil ihr - wie übrigens Viele eurer Sparte - nach Gerechtigkeit hungert und dürstet, meinetwegen könnt ihr auch gern das Land erben, wenn ich ein unbehelligtes Wohnrecht habe darin. Da ihr Gott für eine Erfindung des Menschen haltet, könnt ihr ihn natürlich auch nicht von diesem trennen, und weil wir alle "üble Schurken" sind, kann dieser Gott nur ein ebensolcher sein. Was mich insofern nicht beunruhigt, dass Gott absolut souverän ist und bei näherer Betrachtung keine einzige Menschenseele braucht für seine Realexistenz. Er hat sich aus unerfindlichen Gründen in den gründlich missratenen Fehlversuch "Ebenbild" verschossen, eine liebende Zuneigung, die ich nicht vorbehaltlos mit ihm teile, die mich andrerseits ebenso wenig interessieren muss, ist ganz allein seine Sache.

Ihr nun sucht die Schuld bei den Religionen und werdet fündig, ich nicht minder, meine Schuldzuweisung meint jedoch die gesamte Menschheit aller Zeiten, da fallen die verlogenen und rechthaberischen Religionen eben mit rein, wie sollte es anders sein? Mit Gott hat all das nichts und wieder nichts zu tun und er nichts zu schaffen damit, weshalb er es zulässt, weiß ich nicht, und das ist vielleicht ganz gut so. Ich würd's nämlich unverzüglich ändern, und dann liebe Leute, dann wär tatsächlich Finsternis auf Erden. Gnade kenne ich keine, wenn einer keine solche verdient. Der Mensch kennt nur das Gesetz "Auge um Auge und Zahn um Zahn", und zwar seit es ihn gibt und nicht erst seit der ersten Niederschrift, was Wunder also, wenn heute alle Menschheit geblendet und zahnlos durch die Gegend irrt. War gar nicht anders möglich und macht auch weiter nichts. So sind wir nun mal.

Der Herrgott wird's schon richten. Irgendwie. Hat er bis dahin noch immer gemacht.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2017 19:31
#1104 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1103
Ist ja nur so eine simple Tatsache ohne irgend Wertung geschweige denn Drohung.

Ich mach mir deshalb keine Sorgen um euch, weil ihr - wie übrigens Viele eurer Sparte - nach Gerechtigkeit hungert und dürstet, meinetwegen könnt ihr auch gern das Land erben, wenn ich ein unbehelligtes Wohnrecht habe darin. Da ihr Gott für eine Erfindung des Menschen haltet, könnt ihr ihn natürlich auch nicht von diesem trennen...


Jetzt wirst du aber langsam langweilig, Deperado. Du als Mensch behauptest, dass es diesen Gott gibt und jetzt hättest du es gern, dass das überhaupt nix mit dir zu tun hat. Wir können Gott ja nicht sehen und nur sollten wir dir glauben, dass es ihn trotzdem gibt.

Zitat von Desperado im Beitrag #1099

und weil wir alle "üble Schurken" sind, kann dieser Gott nur ein ebensolcher sein.
Also ich halte mich weder für einen üblen Schurken, noch kann ich etwas dafür, dass meine "Alten" beim Sex nicht aufgepasst haben und ich somit das Ergebnis eines Verkehrsunfalles bin.


Zitat von Desperado im Beitrag #1099

Was mich insofern nicht beunruhigt, dass Gott absolut souverän ist und bei näherer Betrachtung keine einzige Menschenseele braucht für seine Realexistenz.

Dass du so viel genaues über einen Gott weist, auf den du von der Welt schließt, um von ihn auf die Welt zu schließen, lässt wohl erahnen was du für ein übler Schurke sein musst.. Immerhin willst du uns mit allem dem weis machen, dass wir einfach nur viel zu dumm sind, die Souveränität Gottes, welchen du uns zwar nicht beweisen könntest, aber den du in allem, überall und täglich zu sehen meinst, zu erkennen glaubst. Vielleicht solltest du mal einen Arzt fragen, was in deinem Hustensaft "Hustensaft" alles drinnen ist.


Zitat von Desperado im Beitrag #1099

Er hat sich aus unerfindlichen Gründen in den gründlich missratenen Fehlversuch "Ebenbild" verschossen, eine liebende Zuneigung, die ich nicht vorbehaltlos mit ihm teile, die mich andrerseits ebenso wenig interessieren muss, ist ganz allein seine Sache.
Du zeigst manchmal ganz schön heftige Psilocybinsymptome..

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

07.06.2017 20:01
#1105 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1103
Mit Gott hat all das nichts und wieder nichts zu tun und er nichts zu schaffen damit, weshalb er es zulässt, weiß ich nicht, und das ist vielleicht ganz gut so.


Dein Gott hat mit all dem nichts zu tun? Dann ist das Universum zufällig entstanden und Dein Gott hat es zufällig entdeckt? Er könnte trotzdem eingreifen, tut es aber nicht?

Was Du so alles über Deinen Gott weißt. Einfach phantastisch. Da muss man schon über einen außergewöhnlichen Intellekt verfügen, um zu solch großartigen Erkenntnissen und transzendentem Wissen zu gelangen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2017 21:07
#1106 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

In Einem muss man Desperado recht geben: Ohne Gott gäbe keine Atheisten.. .... also erschuf Gott die Atheisten. Was wir aber wissen, dass das so nicht stimmt.

Der Gläubige schließt von seiner subjektiven Weltinterpretation auf einen Gott, um von diesem Gott wider auf sich selbst als dessen Ebenbild zu schließen und nennt das hehere Intelligenz.
Der Atheist versucht zunächst, es dem Gläubigen gleich zu tun und erkennt aber bald schon, dass, dass er sich damit nur selbst zum Affen macht... Also wendet er sich den Wissenschaften zu.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

07.06.2017 21:18
#1107 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Ihr habt nicht den Hauch einer Chance, gegen Gott anzukommen, eure Ratio ist ein Nichts vor ihm, es ändert nicht das Geringste an seiner Wahrheit und Allmacht, dass ihr ihn zum Hirngespinst erklärt und seine Offenbarungen als Märchen abtut. Es tangiert ihn nicht, ihr "entkommt" ihm so wenig wie der nächstbeste Regenwurm. So lang ihr keins "von diesen Kleinen" vom Glauben abbringt, kann euch eigentlich nichts passieren, dann allerdings wird's verdammt eng. Das mag er nämlich überhaupt gar nicht leiden.


Desperado - du bist wirklich nur noch hochnotpeinlich!
Kindisches Geschreibsel in der Manier von Salafistenpredigern.
In jedem Fall kein ernstzunehmender Dialogpartner mehr.
Ein neuer Tiefpunkt im Forum ist erreicht.
Dein grässlicher Avatar lässt mich auch jedes mal gruseln.

Zitat
@Desperado: Ist ja nur so eine simple Tatsache ohne irgend Wertung geschweige denn Drohung.


Salafistensprache in Reinkultur.
Aus ihr kann man den versteckten und kaschierten Hass, die unbedingte Verlogenheit und Heuchelei eindeutig herauslesen!
Desperados Religion of Peace.
Aber Desperado ist natürlich auserwählt und steht auf der richtigen Seite.
Ihm kann also überhaupt nichts passieren.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2017 22:30
#1108 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ich hab's euch gesagt, mehr kann ich nicht tun.

Ihr könnt euch weiterhin der Illusion hingeben, dass mit dem Tod alles aus ist, und ob ihr's nun gern so hättet oder für unvermeidlich haltet, macht keinen Unterschied: Pustekuchen! Das genaue Gegenteil ist der Fall: Ihr werdet SEIN. Ist etwas vollkommen anderes als leben, mit Worten nicht zu beschreiben. Dass ihr revidieren müsst, tut nichts zur Sache, irren ist so menschlich wie erlaubt. Aber in einem zeitlosen Augenblick wird euch klar, was ihr alles verabsäumt habt, weil ihr euch der einzigen Wirklichkeit verschlossen hattet und euch stattdessen lieber auf die eure verlassen habt. Und das kann ordentlich weh tun, richtig weh. Der Rest geht mich dann nichts mehr an.

So schaut das aus. Und die Hölle, die gibt es, verlasst euch drauf. So sicher wie das Amen in der Kirche. Aber das müsst ihr gar nicht wissen.

(Salafistensprache... was für ein bodenloser Schwachsinn. Mit Verlaub. Die wären die ersten auf meiner roten Liste. Und die ist verflucht lang.)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2017 07:29
#1109 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Da war ich gestern wieder mal zu müde... Also füg ich es heute erfrischt und ausgeschlafen an.

Der Weg ins reinste Licht ewiger Glückseligkeit führt über Jesus. Das ist einfach so, wobei es überhaupt keine Rolle spielt, ob nun alles so war, wie's in den Evangelien steht oder nicht, ob der "Empfangene" einer christlichen Konfession angehört und ob der Mensch Jesus vorher kannte oder an ihn glaubte. Für Buddhisten zum Beispiel bedeutet es lediglich eine Personifizierung dessen, wonach sie ihr Lebtag strebten, das geht vergleichsweise reibungslos über die Bühne. Auch für friedliebende Muslime und Andersgläubige oder aufrichtige Atheisten gibt es keine größeren "Probleme". Nur ein paar "Richtigstellungen", das ist locker zu bewältigen.

Es ist so teuflisch absurd, dass ausgerechnet Religionen es immer wieder schaffen, mit erfundenen Versprechungen abstruser "Paradiese" diesen Zugang aber sowas von gründlich zu verbauen. Der Islam(ismus) etwa, denn der Selbstmordattentäter zum Beispiel wird von der jähen Erkenntnis seines Verbrechens in eine Qual gestürzt, aus der es keinen Ausweg mehr gibt, er bleibt rettungslos in ihr "gefangen". Mit Ausnahme von Kindern versteht sich.

Wer das nun für Fantasterei und Selbstbetrug halten will, mag es so halten. Er wird eines buchstäblich Besseren belehrt, und das ist kein Problem. Ein solches wird es nur dann, wenn er seine Fehleinschätzung zur Wahrheit erklärt und als solche verficht, und richtig happig wird's, wenn er keine andere als diese die seine mehr zulässt und wider Alle und Jeden streitet, die nicht seiner Meinung sind, in dem Bemühen, dass Alle zu seiner Sicht der Dinge gelangen. Dann nämlich könnte ihm "Recht gegeben" werden zu seinen eigenen Ungunsten, ganz einfach, weil er da nicht mehr "rauszukommen" imstande ist. Ist aber eine jeweils individuelle Angelegenheit, da gibt es kein allgemeingültiges "Gesetz". Gott kann sowohl den Selbstmordattentäter als auch den fanatisch demagogisch bornierten Atheisten "begnadigen", wie gesagt, ich misch mich da grundsätzlich nicht ein.

Eines aber ist sicher: Was ich hier in hilflosem Gestammel versagender Worthülsen und kläglicher Begriffe wiederzugeben versuche, ist wirklicher und wahrer und realistischer als Alles, was sich auf der Erde so abspielt, aus menschlicher Sicht seit 300 000 Jahren. Das Sein ist das eigentliche und wirkliche und wahre Leben, das irdische ist tatsächlich nur so eine Art Übergang, Vorbereitung, was auch immer. Denn der Tod wird nicht mehr sein, kein Leid und keine Tränen usw., "Materie" ist nicht mehr, sie hat ihren Zweck erfüllt und ihre Schuldigkeit getan.

Ich kann's nicht ändern. Und will es auch nicht, warum sollte ich? Und warum ich es wissen darf und andere nicht... keinen Dunst.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

08.06.2017 08:23
#1110 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1108
Ich hab's euch gesagt, mehr kann ich nicht tun.


Wir haben es gehört. Mehr als Dich bedauern können wir nicht tun, dafür bist Du zu stur und fundamentalistisch in Deiner Weltsicht.

Zitat von Desperado im Beitrag #1108
Ihr könnt euch weiterhin der Illusion hingeben, dass mit dem Tod alles aus ist, und ob ihr's nun gern so hättet oder für unvermeidlich haltet, macht keinen Unterschied: Pustekuchen!


Ich freue mich schon. 72 Jungfrauen zum fi...., täglich kommt der Weihnachtsmann und das Christkind, entspannen mit Harfe spielen und zusehen, wie die hasserfüllten Theisten in mit heissem Öl gefüllten Töpfen vor sich hin köcheln. Habe ich alle Klischees erwischt?

Zitat von Desperado im Beitrag #1108
Ihr werdet SEIN. Ist etwas vollkommen anderes als leben, mit Worten nicht zu beschreiben.


Und wenn wir uns weigern?

Zitat von Desperado im Beitrag #1108
Dass ihr revidieren müsst, tut nichts zur Sache, irren ist so menschlich wie erlaubt.


Das Du Dich irren könntest ist natürlich vollkommen ausgeschlossen.

Zitat von Desperado im Beitrag #1108
Aber in einem zeitlosen Augenblick wird euch klar, was ihr alles verabsäumt habt, weil ihr euch der einzigen Wirklichkeit verschlossen hattet und euch stattdessen lieber auf die eure verlassen habt. Und das kann ordentlich weh tun, richtig weh. Der Rest geht mich dann nichts mehr an.


Das "Sein" ist nicht mit Worten zu beschreiben aber Du weißt ganz genau, dass es uns Atheisten richtig weh tun wird. Fällt Dir eigentlich nicht auf, was für einen Schwachsinn Du da verzapfst?


Zitat von Desperado im Beitrag #1108
So schaut das aus. Und die Hölle, die gibt es, verlasst euch drauf. So sicher wie das Amen in der Kirche. Aber das müsst ihr gar nicht wissen.


Woher kommt nur Deine Wut und Dein Hass auf Andersgläubige? Selbst der Papst meint, dass es die Hölle nicht gibt. Traditionsgemäß hat der einen viel direkteren Draht zu Gott als Du. Also musst Du falsch liegen


Zitat von Desperado im Beitrag #1108
(Salafistensprache... was für ein bodenloser Schwachsinn. Mit Verlaub. Die wären die ersten auf meiner roten Liste. Und die ist verflucht lang.)


Dann schaue Dir jeden Tag die Liste an und führ Dir die Verfehlungen der Listenmitglieder immer wieder vor Augen. Tiefer Hass muss gepflegt werden, sonst verliert er an Intensität.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

08.06.2017 09:17
#1111 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Ihr könnt euch weiterhin der Illusion hingeben, dass mit dem Tod alles aus ist,

Dieses Ewigkeitsversprechen ist der Kern der Verführungsmacht zum Glauben. Aber du kennst die Atheisten nicht. Nietzsche glaubte (wie die antiken Stoiker) an eine "ewige Wiederkehr". Wer die Ewigkeit der Existenz voraussetzt - und was spräche dagegen? - glaubt auch an die Ewigkeit aller Endlichkeiten. Also: Unsere Gedanken reichen nicht nur vom Frühstückskaffee bis zum Fernseh-Nachtprogamm. Die alten Fragen "Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin?" haben auch wir auf dem Schirm.

Zitat
Aber in einem zeitlosen Augenblick wird euch klar, was ihr alles verabsäumt habt, weil ihr euch der einzigen Wirklichkeit verschlossen hattet und euch stattdessen lieber auf die eure verlassen habt.

Vorgestern war nach dir dieser Rachegott noch "erfunden", und heute ist er doch da?

Zitat
Und warum ich es wissen darf und andere nicht... keinen Dunst.

Mit einem pampigen Satz "Das ist einfach so!", wirst du keinen Außenstehenden von Gott und deiner besonderen Gottesverbindung überzeugen können.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2017 16:30
#1112 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1108
Ich hab's euch gesagt, mehr kann ich nicht tun.
Ja natürlich.. ist ja auch dein gutes Recht mal einfach etwas zu sagen. Nur sind wir überzeugt, dass du darüber überhaupt nichts weist, wovon du uns berichtest.

Zitat von Desperado im Beitrag #1108

Ihr könnt euch weiterhin der Illusion hingeben, dass mit dem Tod alles aus ist, und ob ihr's nun gern so hättet oder für unvermeidlich haltet, macht keinen Unterschied: Pustekuchen!
Was für dich selbst aber mindestens genauso gilt. Immerninh wissen wir Atheisten darüber schon etwas mehr als ihr "Theisten". Dass das Leben nach dem Tod weitergeht sieht man ja schon daran, dass Milliarden gestorben sind und trotzdem immer mehr Lebende nachkommen. Unsere Seele/unser Wesen muss also jenes Programm sein, in welchem die Helix unserer Gene programmiert ist. Und dass dabei kein Gott als Programmierer im Spiel gewesen sein kann, sondern die gar nicht so leichten Lebensumstände unserer Ahnen, ist seit Darwin ja allgemeinhin ausreichend bekannt. Wenn man sich der egozentrischen Illusion hingibt wie du es tust, und glaubt, dass dieses ICH ein einmalig göttliches Schöpfungsergebnis von ewiger Dauer ist, dann musst du wohl auf dem rationalen Auge komplett blind sein.



Zitat von Desperado im Beitrag #1108

Das genaue Gegenteil ist der Fall: Ihr werdet SEIN. Ist etwas vollkommen anderes als leben, mit Worten nicht zu beschreiben.
Das stimmt tatsächlich. Nur mit viel dümmlichem Geschwafel kriegt man es einigermaßen noch hin. Aber auch immer nur unter der Voraussetzung, dass der Hörer selbst etwas von dieser Kunst versteht. Was dann auch andersherum der Grund ist, warum wir Atheisten uns so in Zeug legen, die göttliche Infektionsgefahr für unsere Liebsten und Freunden auf ein erträgliches Mindestmaß zu reduzieren.

Zitat von Desperado im Beitrag #1108

Dass ihr revidieren müsst, tut nichts zur Sache, irren ist so menschlich wie erlaubt.
Das hat schon so mancher Esel gedacht, bevor er aufs Glatteis ging.

Zitat von Desperado im Beitrag #1108

Aber in einem zeitlosen Augenblick wird euch klar, was ihr alles verabsäumt habt, weil ihr euch der einzigen Wirklichkeit verschlossen hattet und euch stattdessen lieber auf die eure verlassen habt. Und das kann ordentlich weh tun, richtig weh. Der Rest geht mich dann nichts mehr an.
Ich kenne/kannte ein paar Heroinsüchtige, die haben - genau das Selbe gesagt.

Zitat von Desperado im Beitrag #1108

So schaut das aus. Und die Hölle, die gibt es, verlasst euch drauf. So sicher wie das Amen in der Kirche. Aber das müsst ihr gar nicht wissen.
Wenn es stimmt, dass das Ich nur eine nützliche und zweckmäßige Illusion ist und wenn es stimmt, dass der Programmkode unseres Genoms die Seele ist, dann kommen wir alle in die Hölle.
Der Klimawandel lässt sich wahrscheinlich nicht mehr aufhalten.


Zitat von Desperado im Beitrag #1108
(Salafistensprache... was für ein bodenloser Schwachsinn. Mit Verlaub. Die wären die ersten auf meiner roten Liste. Und die ist verflucht lang.)

Die Argumente der Salafisten sind deinen ziemlich ähnlich. Wenn du im Kulturkreis der Salafisten zur Welt gekommen wärst und in diesem auch herangewachsen, wärst du in deinem Element.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2017 17:01
#1113 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Die Suchtdroge "Gott" fordert jährlich weit mehr Todesopfer, als alle anderen Suchtdrogen zusammen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2017 17:03
#1114 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #1113
Die Suchtdroge "Gott" fordert jährlich weit mehr Todesopfer, als alle anderen Suchtdrogen zusammen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2017 17:43
#1115 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen
Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2017 21:15
#1116 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Religion, persönlicher Glaube, Menschenwürde und Respekt....

Wer die eigene Menschenwürde an die eigene Glaubensüberzeugung knüpft, hat in der Regel keinen Respekt vor der Weltanschauung anderer, die diese Glaubensüberzeugung nicht teilen. Das liegt einfach in der Natur der Sache selbst. Die Beteuerung, dass vor "Gott" alle Menschen gleich sind, ist nichts anderes als Hohn oder dummes Geschwätz in dem sich der Gläubige nicht nur selbst widerspricht, sondern auch seinen heuchlerischen Narzissmus offenlegt.

Wie können vor "Gott" alle Menschen "gleich" sein, wenn ihre Würde als Mensch davon abhängt, ob sie an ihn glauben? "Sein Wille geschehe".. Kein Gläubiger weis etwas darüber hinaus, als was er glaubt und glauben will, dass es der Wille (seiner) Gottesvorstellung sei, oder was (s)ein Gott nach den Wünschen des Gläubigen wollen soll, wenn es den tatsächlich geben sollte. Vorausgesetzt es gibt ihn überhaupt.
Und in Anbetracht dessen, dass der Himmel eine ziemlich lebensfeindliche Gegend ist, in der ständig Sterne explodieren, Galaxien kollidieren und sich durch ihre eigene Schwerkraft gegenseitig so durchrütteln, das in beiden Galaxien kein Stein auf dem anderen bleibt, ist es auch bestimmt nicht erstrebenswert, dass der Wille eines Gottes sich hier auf Erden durchsetzt.. wie im Himmel... und auch am allerwenigsten der von Leuten, die in ihrer verbohrten Selbstgefälligkeit als Ebenbild ihres Gottes hoffen, dass dieser Planet nur eine Übergangslösung ins ewige Leben einer viel besseren Welt ist. Da stellt sich dann ja auch umgekehrt mal die Frage an @Reklov und @Desperado, warum ein Gläubiger überhaupt alt werden will.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2017 07:28
#1117 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Sogenannte Nahtoderfahrungen kommen dem eigentlichen Sinn unserer Existenz sehr nahe. Selbstverständlich versucht die agnostische Wissenschaft, sie zu "erklären", was aber die Betroffenen nicht tangiert, weil sie Besseres zu tun haben, sprich sich mit dem wirklich Wesentlichen zu befassen beginnen. Ich hatte keine, auch wenn die Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen ist.

Ihr verstrickt euch in den Netzen eurer eigenen Gedankenkonstruktionen und den Erklärungsversuchen der Wissenschaft, das Universum ohne die Urheberschaft des einen "Großen Geistes" zu definieren und die irdische Existenz ohne sein Präsenz mit Sinn zu füllen, ein von Vornherein absolut hoffnungsloses Unterfangen, und je mehr ihr dabei zappelt, desto unbeweglicher werdet ihr in dem euren. Das ist die Schattenseite des Atheismus: Er findet die Tür zur "ewigen Welt" deshalb nicht, weil er behauptet, dass es keine solche gibt. Er blendet aus, was IST, indem er es verneint. Und ist deshalb nicht. Das sage ich als "Existenzialist".

Im weitaus überwiegend gewöhnlichen Falle führt die Verweigerung der Realexistenz Gottes zu einer Art Verpuppung, die die Geburt zum Schmetterling sogar erst ermöglicht im Augenblick des Erkennens, genannt Gnade. Ein zugegebenermaßen "dunkles" und in der Hülle der Materie erstarrtes Erdenleben, das dennoch ins Licht führt und in die Freiheit seiner wahren Bestimmung, wenn der Mensch dabei ehrlich bleibt und sich um das Gute bemüht. Im schlimmsten Falle jedoch macht es ihm ein Entkommen deshalb unmöglich, weil er nicht befreit werden will.

Ihr habt die Wahl.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2017 09:33
#1118 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Athon, das mit dem Imam ist vollkommen richtig. Es gilt für ALLES.

Atheismus ist pure Fiktion und bloße Erfindung menschlichen Geistes vielmehr Verstandes. Da er auf der irrtümlichen Annahme der Nichtexistenz Gottes gegründet ist, bleibt er mit all seinen Verästelungen und abstrakten Gedankenmodellen in letzter Instanz substanzlos. Was ihm seine Berechtigung deshalb nicht nimmt oder abspricht, man kann und darf sich auch mit Märchen befassen und mit ihren Aussagen, ohne etwas "Unerlaubtes" zu tun deshalb.

Ich zum Beispiel gebe dem Atheismus sowohl Substanz als auch Berechtigung dadurch, dass ich mich mit ihm beschäftige als menschliche "Idee", wobei es für mich und mein unbefangen aufgeschlossenes Interesse nicht entscheidend ist, ob diese nun eine fixe ist oder nicht (Es kommt nicht von ungefähr, dass der Atheismus sich geradezu genötigt sieht, diese Attribute Gott zuzuschreiben, was jedoch nichts zur Sache tut, weil vollkommen irrelevant). Faszinierend, weil in gewissem Sinne kreativ, bleibt die Lehre der "Gottlosigkeit" nichtsdestotrotz.

Bis auf das "mit dem Bade ausgeschüttete Kind" gehe ich konform mit ihrer Religionskritik , wobei ich die Möglichkeit der Unterscheidung zwischen menschlich verzerrtem Verständnis und der tatsächlichen, mir größtenteils verborgenen und lediglich erahnten Wahrheit zur Verfügung habe, ein unschätzbarer und zweifelsohne entscheidender Vorteil, der mich gleichzeitig "demütig" werden lässt.

Dafür bin ich dankbar. Doch, das bin ich.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

09.06.2017 10:02
#1119  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Ihr habt die Wahl.

Und wir haben die Freiheit des Geistes gewählt. Da kann man nicht von der "Unbeweglichkeit" der Gedanken reden. In diese Unbeweglichkeit hast doch du dich hineinmanövriert! Denn für dich gibt es keine kritische Forschungsarbeit mehr mit Ergebnisoffenheit. Weil das Ergebnis ja schon feststeht! Und die "Gedankenkonstrukte" der Forschung und Beobachtung werden diesem Ergebnis angepasst - statt umgekehrt!

Es ist die Wissenschaft, die das überzeugende Instrument zu den Erkenntnisgewinnen hat: nämlich den Drang zur Falsifikation der Theorien! Sie setzt auf den ZWEIFEL, der die Irrtümer nach Möglichkeit separiert. Der religiöse Glaube macht das Gegenteil: Er verteufelt den Zweifel und heiligt den Glauben, die bestehende Theorie! Und auf der Schiene fährst du ja in einer Schärfe, die wir hier sonst nur von den härtesten islamischen Fundamentalisten erleben mussten...

Über die "Nahtoderlebnisse" wurde hier auch schon öfters diskutiert. Zu deinen Quasi-Nahtoderlebnissen können wir ja nichts sagen, denn du offenbarst sie uns nicht. Kann ich verstehen, wenn die zu sehr ins Persönliche gehen.

Zitat
Atheismus ist pure Fiktion und bloße Erfindung menschlichen Geistes vielmehr Verstandes.

Der Atheismus ist das Ergebnis einer Gedankenarbeit mit dem Instrument der Falsifikation, des Zweifels! Er ist nicht das Ergebnis einer Informationsverweigerung - aus Faulheit oder Gehässigkeit oder sowas! Es ist jedoch so, dass der Gläubige und auf seinen Glauben Beharrende sich gegen die Ergebnisse religionskritischer Gedankenarbeit wehrt!
Wir wehren uns gar nicht gegen eine Gotteserkenntnis! Die drängt sich uns nur nie auf! Es ist der Gläubige, der sich gegen die REALITÄT wehrt!

PS.: Wer ist Nano? Das Zitat ist von Albert Einstein!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2017 14:25
#1120 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Nano ist eine Fernsehsendung, alles Moderierte läuft unter "Team Nano", mehr woiß i au ned. Und ich hab mehrmals gesagt, dass es vollkommen sinnlos ist, mit mir über Gott oder Nichtgott zu diskutieren. Gott IST, realer als das Universum je sein könnte. Oder ich oder sonst wer.

Ansonsten sag ich mal Amen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

09.06.2017 14:32
#1121 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Und ich hab mehrmals gesagt, dass es vollkommen sinnlos ist, mit mir über Gott oder Nichtgott zu diskutieren.

Dann frage ich mich, warum du das mit uns tust!

Zitat
Ansonsten sag ich mal Amen.

Na, dann sage ich mal - ceteris paribus...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2017 14:42
#1122 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Aber ich tu doch gar nix mit euch. Ich lass euch doch. Auch das hab ich inzwischen oft genug betont. Geistesrichtungen zu "studieren" ist eins meiner Hobbys, da gehört der Atheismus selbstredend dazu. Ich rede euch noch nicht einmal dagegen und widerspreche euch nicht. Dass ihr irrt, ändert doch nichts an meinem Respekt euch gegenüber. Warum es euch verwehrt ist, Gottes Wirklichkeit erkennen zu können, weiß ich nicht. Ergo hab ich euch auch nix "vorzuwerfen". Ich hätt genau so gut schweigen können, es auch viel lieber getan offen gestanden, aber ihr wolltet ja unbedingt was hören von mir. Und nun passt euch das auch wieder nicht. However.

Also sag ich besser Howgh.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.852

09.06.2017 15:18
#1123 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Warum es euch verwehrt ist, Gottes Wirklichkeit erkennen zu können, weiß ich nicht.

Na, du bist ja ganz schön rechthaberisch. Natürlich erkennen wir nicht "Gottes Wirklichkeit". Denn die scheint es gar nicht zu geben! Du weigerst dich hingegen, die nackte Wirklichkeit anzuschauen, die ohne Gott. Das weißt du auch, und deswegen bist du - ebenso wie andere Gläubige - derart angefasst, wenn wir das sehen und kritisieren! Du kannst die WAHRHEIT nicht ertragen! Du bist hierhergekommen, um BESTÄTIGUNG zu finden. Und du hast nur unsere Realitätsreflexionskorrektur bekommen. Ich meine, das ist eigentlich nicht das Wenigste. Aber du willst sie ja nicht haben. Dann gehe ohne sie. Aber du trägst sie trotzdem schon in dir - ob du das (jetzt) nun willst oder nicht... Sind wir böse? Vom Teufel? Wir wollen dir nicht mal deine Religio-Spritze aus der Hand nehmen. Wir sagen dir lediglich, dass das da in deiner Hand eine ist...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

09.06.2017 15:43
#1124 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
So schaut das aus. Und die Hölle, die gibt es, verlasst euch drauf. So sicher wie das Amen in der Kirche. Aber das müsst ihr gar nicht wissen.
(Salafistensprache... was für ein bodenloser Schwachsinn. Mit Verlaub. Die wären die ersten auf meiner roten Liste. Und die ist verflucht lang


100% Salafistensprache und eine Überheblichkeit ohnegleichen!
Es lohnt aber kaum über solchen bodenlosen Schwachsinn überhaupt noch zu diskutieren.

Zitat
Atheismus ist pure Fiktion und bloße Erfindung menschlichen Geistes vielmehr Verstandes. Da er auf der irrtümlichen Annahme der Nichtexistenz Gottes gegründet ist, bleibt er mit all seinen Verästelungen und abstrakten Gedankenmodellen in letzter Instanz substanzlos.


99,9 Prozent deiner angeblichen Schöpfung glauben oder glaubten niemals an einen Gott.
Deine Form des Gottesglaubens ist wohl kaum 3000 Jahre alt und war am Anfang der Glaube einer unbedeutenden Minderheit.
Der Monotheismus ist eine aufgeblasene Ideologie zum reinen Machterhalt und allenfalls ein Hirnkonstrukt.
Du bist ein kleiner Mucker, der nur darauf hofft, dass es dieser Gott mal den Atheisten so richtig zeigt und du händereibend und unschuldig daneben stehen kannst.
Wie ein Salafist ohne den Mut zur Tat.
Kindisch, lächerlich und nicht ernst zu nehmen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2017 17:27
#1125 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Theoretisch wäre es sogar möglich, dass euer Unglaube das Beste ist für euch. Was religiöser Wahn unter Umständen anrichten kann, sieht man ja wieder mal sehr deutlich, und diese Geisteskranken berufen sich ja auch auf die Realexistenz Gottes. Was ich natürlich bei euch nicht voraussetze, aber die eine oder andere Rechthaberei und Selbstgefälligkeit auf den "bekennenden" Glauben übertragen... naja.

Eure "Weltsicht" hat einen konkreten Sinn in Gottes Plan, der sich mir zwar nicht so recht erschließen will, weil ich einfach nicht dahinterkomme, was der Atheismus der Menscheit gebracht hat, heute bringt oder je bringen könnte... aber was bedeutet das schon? Meine beschränkte Einschätzung ist irrelevant und mir deshalb auch nicht wichtig, ach was, völlig gleichgültig. Dass der Atheismus kein Zufall ist, sondern Teil göttlicher "Vorsehung", daran besteht deshalb kein Zweifel, weil es nie etwa anderes gegeben hat als diese und nie etwas anderes geben wird.

Aber eure - wenn auch letztlich müßigen - Gedanken dazu sind... interessant. Reicht euch das nicht? Dann kann ich euch auch nicht helfen. Was erwartet ihr denn? Dass ich eure Irrung für bare Münze nehme, nur weil ihr sie für wahr und gültig erachtet? Sorry, aber soweit kommt's noch.

Seiten 1 | ... 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz