Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um Samuel Paty


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 141.192 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | ... 92
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.952

15.06.2017 08:08
#1176 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Was also werft ihr mir vor?

"Vorwerfen"? Im Moment nichts.

Zitat
Es ist jedenfalls kein Zeichen von Intelligenz, seine unsterbliche Seele für einen biologischen Organismus zu halten,

Sie ist das Ergebnis eines biologischen Organismus'. Ohne Körper keine Seele. Und das ist das Ergebnis intelligent geleiteter Forschung! Angefangen bei Aristoteles. Wer das heute - 2017 n.Chr. - noch nicht auf dem Schirm hat, ignoriert viel, sehr sehr viel.

Zitat
Tja nun, wenn der Blinde dem Sehenden Wahnvorstellungen vorwirft,

Du bist kein "Sehender". Du siehst nicht viel. Du wendest deine Augen von den Objekten ab, die sie wunderbar ERKENNEN könnten! Und so redest du auch. Da kommen nur wilde Behauptungen, die du nicht begründest - merkst du das denn nicht?

Aber es wäre schön, u.a. auch auf meine Antworten an dich einzugehen, statt nur wiederholt deine Allgemeinplätze der Ungläubigenverachtung abzuliefern. Gehe doch mal auf meine Ewigkeitsvorstellungen ein (inkl. meiner Pansomatik-Theorie). Könnten hilfreich sein für die Diskussion. Und vielleicht auch für dich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2017 08:30
#1177 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Lieber Gysi, dass ich nicht direkt auf Deine Antworten (und die der andern) eingehe, ist nicht despektierlich gemeint. Wenn ich aber sage: "Kann man so sehen, wenn man es nicht anders sehen kann", habe ich eigentlich alle in einem Schwung beantwortet. Mehr habe ich dazu auch tatsächlich nicht zu sagen. Weshalb ich mein "Versus" lieber auf das Wesentliche konzentriert habe. Tut mir Leid, wenn ihr euch deshalb übergangen oder missachtet fühlt. Aber wie gesagt, es wurden schon Wälzer geschrieben von hochgebildeten und allgemein gerühmten Leuten, zu denen ich nichts anderes zu sagen habe: Wer's so sehen muss, der sieht es eben so. Betrifft mich nicht und geht mich im Grunde nichts an.

Und mein letzter Eintrag war doch hoffentlich nur ein dummer Scherz... who knows?

Athon Online




Beiträge: 3.534

15.06.2017 08:52
#1178 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Desperado

Zitat von Desperado #1177
...dass ich nicht direkt auf Deine Antworten (und die der andern) eingehe, ist nicht despektierlich gemeint.


Ach, nein?? Du hast einfach keine (Gegen-)Argumente, so einfach ist das! Fragen, die die Theodizee berühren, sind zugegebenermaßen schwierig zu beantworten, das haben auch schon ganz andere versucht. Aber, sie haben es wenigstens versucht. Von Dir kommt hier diesbezüglich überhaupt nichts. Dieses Forum dient aus meiner Sicht nicht dazu, sich hier selbstgefällig darzustellen. Dieses Forum dient der Diskussion. Ohne Gedankenkäfig!

Zitat von Desperado #1172
Ich kann höchstens für euch beten, nur weiß ich nicht, ob das was nützt, weil Gott "das Gebet des Sünders nicht erhört"...


Du bist also ein Sünder. Können wir Dir irgendwie helfen...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

15.06.2017 08:58
#1179 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Auf Desperados Beiträge fällt mir jetzt nur das folgende Zitat eines weisen Mannes ein:

KarlHeinz Deschner: "Wer schöne Aussichten braucht, darf keine tiefen Einsichten haben."

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.952

15.06.2017 09:23
#1180 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Wer's so sehen muss, der sieht es eben so. Betrifft mich nicht und geht mich im Grunde nichts an.

"A million heads are better than one!" John Lennon - sagte ich ja schon. Und all die Köpfe mit ihren Augen, die sehen, gehen dich nichts an. Nur DEINE Augen, die dir aber auch "Lügen erzählen" können, wie das Bob-Dylan-Zitat in deinem (neuen) Signum weiß. Du schränkst deine eigene Wahrnehmung um DIMENSIONEN ein, wenn du deine Mitmenschen (inkl. den "Wälzer schreibenden" Großgeistern) derart abfällig abtust. Wer bist denn DU?? Du bestehst nur aus (einem eingebildeten) Gott und dir selbst! Der immerhin den "Federhut" als Neuzeitbibel geschrieben hat. Der ist starke Rhetorik mit viel Insider-Kenntnis. Aber was du HIER brauchst - ist gar nicht mal viel, nur das Talent, die richtigen Fragen zu stellen - doch nichtmal das hast du oder zeigst du hier. Ich weiß wirklich nicht, was du in einem Diskussionsforum verloren hast. Das hier ist keine Kathedrale, kein Ashram, keine Synagoge, keine Moschee und keine Federhut/Desperado-Religions-Kanzel! Sondern ein Dialogforum!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2017 11:46
#1181 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Quatsch. Alles ist gut.

Geht mich insofern nichts an, dass es mich nichts angehen muss. Sprich ich Niemandem dreinrede. Jeder hat seinen Weg. Mancher tut sich schwer, andere zu akzeptieren als den, den er für den richtigen hält. Andere sehen kein Problem darin. Zu denen gehöre ich. So lange ich deshalb den meinen gehen kann, habe ich keine Einwände. Wer nicht an Gott glaubt, der tut es eben nicht und muss selber damit klar kommen, was hat es mit mir zu tun? Bin ja nicht mit ihm verheiratet. Wenn von den rund siebeneinhalb Milliarden Erdenbürgern nur hundert an Gott glauben würden, wär ich einer davon und es wär kein Thema für mich, dass deren so verschwindend wenige sind. Dann wär das eben so und hätte seinen "verborgenen" Sinn. Würde mich nicht kümmern und nichts daran ändern. Selbst wenn der Glaube zu meinen Lebzeiten gänzlich "aussterben" würde, würde ich es gleichmütig zur Kenntnis nehmen ohne irgend "Konsequenzen" für mich. Der Mensch ist frei zu glauben was er will oder eben nicht. Ich misch mich da nicht ein, und weil es mich und meinen Glauben nicht betrifft, muss es mich auch nichts angehen.

Ich bin quasi "souverän". Das ist Alles.

PS: Ach ja, und wenn plötzlich alle Menschen an Gott glauben würde, wär's dasselbe.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2017 12:44
#1182 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

War grade "unabkömmlich"... wär's dasselbe.

Die meisten Gläubigen binden ihren persönlichen Glauben an eine vorhandene Institution, Gruppe, Gemeinschaft was immer, auch damit hab ich keinerlei Probleme, selbst wenn es zwangsläufig zu einem gewissen Verhaltenskodex kommt dadurch, der nicht mehr als autark und individuell bezeichnet werden kann. Jeder, wie er will, und Halt und Sicherheit sind nun mal menschliche Grundbedürfnisse, dagegen kommt so gut wie keiner an. So lange niemand infolge der eigenen Glaubenshaltung unterdrückt wird, diffamiert und geringgeschätzt, so lange es keinen Alleingültigkeitsanspruch, keine "heiligen" Kriege und keine Zwangsmissionierung welcher Form und Ausführung auch immer gibt, ist das religiöse Leben einfach nur Teil gesellschaftlichen Zusammenlebens für eine ganz bestimmte Gruppe, die zum pluralistischen Gesamtkonzept gehört wie jede andere auch. Dasselbe gilt gleichermaßen für Atheisten.

Ich wollte hier nur die vermeintlichen "Unvereinbarkeiten" herausarbeiten, die in meinen Augen keine sind. Es sei denn, man macht sie zu solchen. Was erfahrungsgemäß so sinnlos wie destruktiv ist für das menschliche Miteinander. Aber eine klare Linie ist grundsätzlich nicht verkehrt. Ich denke, die braucht jeder Mensch.

Meine Einträge sind nun wirklich nichts Besonderes. Nichts, worüber man sich ereifern müsste. Wirklich nicht.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2017 14:40
#1183 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1177
Lieber Gysi, dass ich nicht direkt auf Deine Antworten (und die der andern) eingehe, ist nicht despektierlich gemeint.

Du kehrst einfach die Beweislast um, weil du selbst nichts zu Beweisen hast und redest mit uns so, als hättest du selbst Himmel und Erde erschaffen, Desperado.


Fragen dazu, womit du das zu rechtfertigen können meinst, verstehst du erst gar nicht und alle guten Argumente welche deine Gegenüber zu diesen Fragen berechtigen, registrierst du überhaupt nicht.

Du lobst dich selbst als Sehenden dem seine Intelligenz zu schade sei, sich auf einen argumentativen Wettstreit einzulassen, um statt dessen wie ein wahabitischer Rechtsgelehrter das Volk zur Steinigung der Gottlosen auf zu wiegeln.


Zitat von Desperado im Beitrag #1177

Wenn ich aber sage: "Kann man so sehen, wenn man es nicht anders sehen kann"....
Wenn selbst man auf dem rationalen Auge vollständig "blond" ist und seine eigene subjektive Weltinterpretation als höchsten Maßstab für die menschliche Intelligenz her nimmt.... dann hat man wohl kaum noch eine andere Alternative.



Zitat von Desperado im Beitrag #1177

habe ich eigentlich alle in einem Schwung beantwortet...
Ja natürlich Desperado .. und du hast dir sicher damit selbst einen große Freude bereitet.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2017 16:45
#1184 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Nö, Percy, von Freude kann wirklich keine Rede sein...

wenn Individuen wie du vor Ort sind, der du als einziger Mensch auf der großen weiten Welt mit absoluter Sicherheit weißt, dass es keinen Gott gibt. Was sind wir doch alle dankbar für diese überwältigende Erleuchtung! Was wäre die Welt ohne dich? Danket dem Herrn!

So Leid es mir tut, aber das ist mir einfach zu dumpf. Ich werde mir auch deshalb eine Auszeit nehmen und vermutlich gar nicht wiederkommen, weil von dir nichts kommt als Häme, Gehässigkeit und unerträglich aufgeblasene Arroganz. Da du ja nun als Allereinziger weißt, dass mit dem Tod Ende ist und Aus Fine Amen, spricht eigentlich doch nix dagegen, dass du... Ach, vergiss es. Ich wünsch dir ein sehr langes Leben, damit du dich so ausgiebig wie möglich ertragen darfst. Glaubst du denn tatsächlich, dass ich noch nie Typen wie dir begegnet bin? Die werden immer bösartiger, je älter sie werden. Und nichtssagender dazu. Weil sie dieses gottverdammte "Herr sei mir Sünder gnädig" nicht ums Verrecken über ihre hoffärtigen Lippen bringen wollen, ja lieber in die Hölle gehen, als wenigstens einmal im Leben ehrlich zu sein zu sich.

Da bist du machtlos.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2017 19:03
#1185 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1184
Nö, Percy, von Freude kann wirklich keine Rede sein...

wenn Individuen wie du vor Ort sind, der du als einziger Mensch auf der großen weiten Welt mit absoluter Sicherheit weißt, dass es keinen Gott gibt. Was sind wir doch alle dankbar für diese überwältigende Erleuchtung! Was wäre die Welt ohne dich? Danket dem Herrn!
hihi.. ich kann mich nicht erinnern so etwas jemals behauptet zu haben. Im Gegenteil. Ich sag doch immer, dass es Massen von Götter gibt, alle nach dem Bilde ihrer Schöpfer. Und du selbst hast doch auch zugegeben, dass du deinen nicht beweisen könntest.

So Leid es mir tut, aber das ist mir einfach zu dumpf.[/quote] Die Schuld dafür liegt doch wohl nur in deinem eigenen Kopf.


Zitat von Desperado im Beitrag #1184

Ich werde mir auch deshalb eine Auszeit nehmen und vermutlich gar nicht wiederkommen, weil von dir nichts kommt als Häme, Gehässigkeit und unerträglich aufgeblasene Arroganz.
Deine eigenen letzten (gefühlten) 50 Beiträge glänzen nur so von Häme und aufgeblasener Arroganz und jetzt wo du merkst, dass keiner darauf hereingefallen ist, bist du wider beleidigt.


Zitat von Desperado im Beitrag #1184

Da du ja nun als Allereinziger weißt, dass mit dem Tod Ende ist und Aus Fine Amen, spricht eigentlich doch nix dagegen, dass du... Ach, vergiss es.

Du liest wohl schon länger unsere Beiträge nicht mehr, Desperado. Ich hab dir das mit dem ewigen Leben, so wie ich das sehe, schon mal auf ganz natürliche Art erklärt...
Das Leben ist mein Schöpfer.. das Leben ernährt mich, das Leben lehrt mich und in der Helix meiner Gene ist das Wesen meiner Seele festgelegt. In der Wechselbeziehung mit jenen Mitmenschen die mir am nächsten stehen, präge ich unser gemeinsames Erkenntnisbewusstsein mit und womit "mein Geist" in diesem gemeinsamen Erkenntnisbewusstsein auch in den nächsten Generationen weiterleben wird. Da voraussichtlich auch mein Gene in den nächsten Generationen weiterleben werden und ich ganz sicher bin, dass das ICH nicht mehr ist, als einen nützliche und zweckdienliche Illusion und somit mein Bewusstsein nur zum geringsten Teil aus eigenbiografischen Erfahrungen und ERkenntnissen zusammensetzt und sich zu über 90% davon aus dem Erfahrungs- und Erkenntnisbewusstsein hunderter Millionen anderer Artgenossen ernährt, von denen ich 99,9 Prozent nie selbst persönlich kennen gelernt habe und viele davon auch schon lange gestorben waren, ehe ich geboren wurde.. glaub ich nicht, dass mit dem Tod einfach alles aus sein wird..

Ganz abgesehen davon, würde ich wenn denn, für mich selbst, "das Leben als Schöpfer" allen Seins und nicht nur meins bezeichnen. Dein Gott hingegen ist die Vergötterung des eigenen Glaubens mit allen damit verbundenen narzisstischen Kränkungen.



Zitat von Desperado im Beitrag #1184

Ich wünsch dir ein sehr langes Leben, damit du dich so ausgiebig wie möglich ertragen darfst. (/quote] Danke.

[quote="Desperado"|p3207986]
Glaubst du denn tatsächlich, dass ich noch nie Typen wie dir begegnet bin? Die werden immer bösartiger, je älter sie werden. Und nichtssagender dazu. Weil sie dieses gottverdammte "Herr sei mir Sünder gnädig" nicht ums Verrecken über ihre hoffärtigen Lippen bringen wollen, ja lieber in die Hölle gehen, als wenigstens einmal im Leben ehrlich zu sein zu sich.

Och ja.. Desperado... wie wenig mich das jetzt interessiert, was du in deinem Leben immer für ein großartiger Held gewesen bist, muss ich dir ja wohl nicht sagen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

15.06.2017 19:11
#1186 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1184
"Herr sei mir Sünder gnädig"


Jaja. Gott bestraft Hochmut, Arroganz, Überheblichkeit und Mißgunst laut den heiligen Schriften nicht unerheblich. Dann sehen wir uns eventuell in der Hölle falls Dein Phantasiegott gegen alle Wahrscheinlichkeiten doch existieren sollte.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.06.2017 23:44
#1187 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Desperado ist jetzt schwer beleidigt!
Er will uns Atheisten unbedingt in der Hölle schmoren sehen und sieht seine Felle davonschwimmen.
So ein Auserwählter und Erleuchteter hat es halt schwer bei uns...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 08:02
#1188 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ich bin nicht beleidigt. Obgleich ich allen Grund hätte dazu. Ich bin zornig, und das mit vollem Recht.

Apropos Fragen. Ich habe keine Antworten. Gott hat das Leid nicht von der Menschheit genommen, nicht das Unrecht, nicht die Krankheit und nicht die Grausamkeit des vorzeitigen Todes. Auch das Böse nicht. Da stehe ich genau so unverständig davor wie sonst jemand. Ich tappe wie ihr im Dunkeln, doch suche ich im Gegensatz zu euch nicht nach Erklärungen. Die euren kenne ich, sie sind banal und nichtssagend, sie taugen zu nichts. Ich kann all dieses ebenso wenig verstehen - aber ich muss es auch nicht verstehen. Mir bleibt nur, es mit Gottes Hilfe zu bewältigen und "das Beste draus zu machen". Ohne die Leiderfahrungen wäre ich nicht der, der ich heute bin. Und ich nehme mir sehr wohl die Freiheit, mit ihm deshalb zu streiten, ihn anzuklagen, mit ihm zu "rechten". Das genaue Gegenteil von Hadern. Im Hader steckt Selbstgerechtigkeit, im Rechten Empörung, Schmerz und Wut. Ihr wisst halt nicht, was euch an "Wesentlichkeit" verwehrt bleibt, ich mach euch ganz bestimmt keinen Vorwurf deshalb. Doch so Vieles muss bei euch "leer" bleiben und "kalt". Das ist schon auch traurig bis zu einem gewissen Grad.

Nönö, ich bin nicht beleidigt, wieso auch. Mein Glaube ist gänzlich unberührt von eurer "Argumentation", und es ist mir vollkommen schnuppe, deshalb für verrückt erklärt zu werden. Ich bin heilfroh darüber, nicht zum Atheismus "gerettet" werden zu können und müssen. Aber das ist sowieso undenkbar.

Mancher hält sich für superschlau, weil er zu blöd ist für die einfachsten Angelegenheiten menschlicher Zusammengehörigkeit. Und das macht mich zornig.

Das ist Alles.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 08:16
#1189 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Tut mir leid, ich dachte er wollte einfach nur seinen sportlichen Spaß haben, uns ein wenig zu verarschen und hätte nie gedacht, dass er das wirklich alles ernst meint.
Von daher bin ich mir auch sicher dass er uns nicht ganz verlassen wird. ER ist halt überzeugt, dass wenn wir Atheisten uns schon nicht den heheren Gefühlen der Gottgläubigen unterwerfen, dann sollten wir uns wenigstens unsere weltanschaulichen Minderwertigkeit bewusst werden. Jetzt wird er ein paar Tage "grübeln", wie er sich seine Felle wieder zurück holen kann... Freuen wir uns also auf das Rückspiel.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 08:19
#1190 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ich kann mich irren, genau wie du, Gott irrt nicht.

Ein Rückspiel wird es deshalb nicht geben, weil das hier ein Endspiel war. Ich taste mit meinen "Konfrontationen" allerhöchstens nach, wo noch Hoffnung besteht für ein Umdenken, bei wem es noch einen Hoffnungsschimmer gibt für die eventuelle Befreiung aus der entsetzlichen Marter und bleiernen Finsternis des Atheismus, und bei wem nicht mehr. Die Antwort in deinem Falle kennst du selbst am Besten.

Ich beneide dich nicht. Aber du tust mir auch nicht Leid.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 08:28
#1191 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ups, das ging ja schneller als ich dachte..

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 08:31
#1192 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1190
Ich kann mich irren, genau wie du, Gott irrt nicht.

Ein Rückspiel wird es deshalb nicht geben, weil das hier ein Endspiel war. Ich taste mit meinen "Konfrontationen" allerhöchstens nach, wo noch Hoffnung besteht für ein Umdenken, bei wem es noch einen Hoffnungsschimmer gibt für die eventuelle Befreiung aus der entsetzlichen Marter und bleiernen Finsternis des Atheismus, und bei wem nicht mehr. Die Antwort in deinem Falle kennst du selbst am Besten.
so schnell willst du ds Handtuch werfen?

Zitat von Desperado im Beitrag #1190

Ich beneide dich nicht. Aber du tust mir auch nicht Leid.
Das ist überaus nett von dir.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.952

16.06.2017 08:41
#1193 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Hoffnungsschimmer gibt für die eventuelle Befreiung aus der entsetzlichen Marter und bleiernen Finsternis des Atheismus,

Du verbeißt dich in deinen Vorurteilen und Verleugnungen! Ich habe auch dir schon gesagt, dass meine Entwicklung zu einem Atheisten ein Akt der BEFREIUNG (von quälenden Glaubenszweifeln und dem Zwang nach einer Gottessuche) war! Aber es ist wie immer: Man kann dir alles erzählen, doch du nimmst es nicht an oder nichtmal wahr, wenn es dir nicht in deinen Glaubenskram passt! Ist das die Kommunikationsform eines gottprotektionierten Erleuchteten?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 08:43
#1194 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Kleine These:

Der Atheismus hat den Menschen unter dem Banner vermeintlicher Befreiung in die hoffnungslose Versklavung seiner selbst geführt.

War sicher keine böse Absicht. Aber du bist ein recht anschauliches Beispiel für die verheerenden Folgen. Oder soll ich sagen ihr? Vermutlich.

Ach ja, Gysi, du darfst meinen Account löschen. Ich bin hier fertig. War sicher kein Zufall, hierher gefunden zu haben. Nennt sich Fügung. Und hat mir echt was gebracht. Ich habe erneut - eurerseits sehr überzeugend demonstriert - konstatieren müssen, wie verhängnisvoll der sogenannte Verstand für den Menschen sein kann. Das beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Vorläufiges Ergebnis: Es ist halt so.

Macht's gut!
Desperado

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.952

16.06.2017 09:23
#1195 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ich lösche deinen Account nicht, es sei denn, dass du das ausdrücklich so willst. Dir steht es doch frei, zu schreiben oder nicht zu schreiben. Dir steht es frei, zu lesen oder nicht zu lesen. Deine Beiträge, die du schon geschrieben hast, werden eh nicht gelöscht. Zudem möchte ich VOR einer Löschung den anderen Usern noch die Gelegenheit geben, sich von dir zu verabschieden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

16.06.2017 12:02
#1196 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

https://www.welt.de/welt_print/kultur/ar...uhigstellt.html
""Wir zeigen, wie Religion, diese äußerst elegant hergestellte Irrealität, Unerhörtes bewirkt", sagt Tiger. "Sie besänftigt das Gehirn. Sie gibt ihm einen Ort im Universum." Wenn etwas fast alle Religionen dieser Welt verbindet - insgesamt zählt man rund 4.200 verschiedene -, dann sind es drei Dinge: der Glaube, der offene Fragen schließt, die Gemeinschaft und das Ritual. Alle drei - und das ist das Faszinierende an Tiger und McGuires Erkenntnissen - lösen im Hirn neurologische Effekte aus, die sich messen lassen. Menschen, die regelmäßig religiöse Rituale vollziehen, regen ihren Körper dazu an, im Hirn mehr Serotonin zu produzieren."

Religion, Beruhigungspille und Drogenlieferant fürs Gehirn.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 12:57
#1197 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1194
Kleine These:

Der Atheismus hat den Menschen unter dem Banner vermeintlicher Befreiung in die hoffnungslose Versklavung seiner selbst geführt.

Du projizierst dich selber ständig auf andere Leute. Wer ist denn jetzt der Beleidigte, Desperado? Oder anders gefragt, wer ist jetzt der Sklave seiner eigen Wut? Der Glaube an Gott macht den Menschen nicht nur zum eigenen, sondern auch zum Trottel der Emotionen anderer. Man kann ihn zwar nicht beweisen diesen Gott, aber die Schuld dafür haben die, die sich nicht davon überzeugen lassen, dass es ihn trotzdem gibt. Auuu Mann, Desperado. Wäre ja Ok, wenn du dich damit begnügen würdest dich in deinem Glauben wohl zu fühlen, ohne dich dafür erklären zu müssen. Aber du führst dich auf wie ein Raucher, der alle Nichtraucher für bescheuert hält.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 13:51
#1198 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ich tu gar nix.

Ich achte Atheisten als Menschen und Mitmenschen. Den Atheismus ernst zu nehmen jedoch verbietet mir meine Intelligenz. Noch nicht einmal mein Glaube, warum auch sollte er, nein, mein analytisch denkfähiger Verstand. Weshalb er bei euch diese "Fehlprogrammierung" aufweist, vielmehr warum ihr diesen "Dachschaden" erlitten hat, weiß ich beim besten Willen nicht zu sagen. Und ich kann auch nichts und wieder nichts dafür. Wer wirklich denkt, gelangt auf dem Wege folgerichtiger Logik zu Gottes Wirklichkeit und Wahrheit. Eine anderslautende Antwort lässt die Intelligenz definitiv nicht zu. Um eine solche zu konstruieren, muss der "gesunde Menschenverstand" sich geradezu gewaltsam verbiegen und das Offensichtliche leugnen, wie er es bei euch zweifelsohne tut. Ihr schwafelt nichts als Humbug, pardon, aber so gesehen ist auch der Feuerbach einfach nur ein Dummkopf gewesen. Ein gutmeinender vielleicht, aber nichtsdestotrotz ein Trottel.

Auf Wiedersehn? Nix weiß. Ist mir auch vollkommen wurscht ehrlich gesagt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.952

16.06.2017 14:04
#1199  Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Wer wirklich denkt, gelangt auf dem Wege folgerichtiger Logik zu Gottes Wirklichkeit und Wahrheit.

Logik... Na, das sind ja erfreulich neue Töne! Wer logisch denkt, kann diese Logik auch kommunizieren. Das haben bisher immer wir getan, und unsere Ergebnisse sind nie von dir argumentativ beantwortet worden. Jetzt sage doch mal, wie du logisch vorgehst, um zu der Ableitung zu kommen, dass dieser Gott doch existieren muss! Behauptungen alleine müssen nicht das Ergebnis einer logisch vorgehenden Forschung sein.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2017 14:25
#1200 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Blackysmart im Beitrag #1196


Religion, Beruhigungspille und Drogenlieferant fürs Gehirn.


Der Körper produziert seine eigenen Schmerzmittel. Der Körper produziert Botenstoffe die das Immunsystem regulieren. Was andersherum auch die psychosomatische Seite der Allergien erklärt, wenn diese Regulationsmechanismen nicht richtig funktionieren. Heilen, Heil, heilig... Warum die Schamanen und Medinzinmänner unserer Vorfahren mit all ihrem irrationalen Hokuspokus doch immer wieder Erfolge nachweisen konnten. Homöopathie, Akupunktur und Placebos haben schon ihre Wirkung, wenn die Befindlichkeitsbeschwerden auf keine all zu gravierenden Ursachen zurück zu führen sind. Unser Körper und auch unser Gehirn ist an die nicht sonderlich bequemen über-Lebensbedingungen in der Steinzeit (ans Überleben ohne fließendes Kalt-und Warmwasser) angepasst. Unserer sogenannten Zivilisationskrankheiten sind die Folge dieser Anpassung und die Bedingungen die uns so gemacht haben wie wir sind, müssen ohne Selbsttäuschung (Religion) oftmals kaum zu ertragen gewesen sein. Zudem dürften Götter auch bei der sexuellen Selektion einen wichtigen Imponier-Faktor gespielt haben. Anders lässt sich mit Verstand alleine nicht nachvollziehen, warum manche (so viele Gläubige) sich voll gepumt mit Testosteron in den Krieg gegen Ungläubige und Anhänger anderer Gottesmodelle stürzen, wie eifersüchtige Affen.

Seiten 1 | ... 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz