Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 140.900 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | ... 92
Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

18.06.2017 08:05
#1226 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado im Beitrag #1223
Und das, Blackysmart, genau das ist euer Problem: Gott hat es nicht nötig, bewiesen werden zu können. Er ist nicht so bescheuert wie seine Menschheit, die immer von Allem absolute Gewissheit will, um gut schlafen zu können.


Desperado, das ist nicht das Probkem von Atheisten, sondern der Theisten. Theisten behaupten, Gott existiere, obwohl er eine Erfindung der Menschen ist.

Wie absurd das Ganze ist, kannst Du am Beispiel des fliegenden Spaghettimonsters sehen. Hier fühlen sich viele Theisten "veräppelt", obwohl sie nach eigenen Aussagen nicht wissen, wie ihr Gott in Erscheinung tritt. Sie wissen aber dann ganz genau, wie er nicht in Erscheinung treten würde. Fragt man sie danach, werden sie meist ungehalten.

Auch das "verletzen religiöser Gefühle" ist für mich ein Thema, dass das Problem der Theisten mit ihrem unbeweisbaren Gott offenbart. Nur keine Kritik oder Zweifel aufkommen lassen, es könnten Mitglieder der Glaubensgemeinschaft ebenfalls Zweifel an ihrem Gott aufkommen. Gegen Kritiker wurde deshalb immer hart durchgegriffen. In streng gläubigen, muslimischen Gesellschaften wird der Abschied vom Glauben sogar heute teilweise mit dem Tod bestraft.

Auch Du reagierst gereizt und aggressiv auf unsere Kritik. Drohst uns mit göttlichen Konsequenzen und der Hölle. Gerade oben schreibst Du, dass nach Gewissheit suchende Menschen bescheuert wären. Wenn Du Dir so sicher in Deinem Glauben wärst, würdest Du viel souveräner reagieren.

Wir haben kein Problem mit Deinem Gott. Du hast eins.

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2017 08:44
#1227 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Der Atheismus ist so ziemlich das Absurdeste, das der Mensch sich je ausgedacht hat. Er ist der vorläufige Gipfel geistiger "Umnachtung".

Atheismus kennt keine Logik, sein Wahrheitsgehalt erschöpft sich in der Zementierung einer bloßen Behauptung. Eine Behauptung, die an Absurdität nicht zu übertreffen ist. Um diese aufrecht erhalten zu können, reduziert der Atheist den menschlichen Verstand auf das Minimum eines Zierfischteiches, in dem er im Kreis herum schwimmt und unablässig tönt: Das hier ist der Ozean! Er vergewaltigt ihn zur Beweisführung einer abstrusen Annahme und verdingt ihn zur ernsthaften und instensiven Beschäftigung mit einer allen Tatsachen spottenden Spekulation, die noch nicht einmal als Hypothese bezeichnet werden kann, weil ihr Widersinn und Aberwitz sämtlicher Mutmaßung spottet.

Der Atheismus ist der Ausverkauf menschlicher Denkfähigkeit und die Kapitulation vor ihrer Beschränktheit. Indem er dieselbe zum Maß aller Dinge und zum endgültigen Status Quo menschlicher Erkenntnis erklärt, verbietet er jede geistige Weiterentwicklung und zwingt sie unter das Diktat vermeintlicher Intelligenz, die ihren noch so offenkundigen Irrtum zur einzig gültigen Wahrheit erklärt. Dieser sein Absolutismus stellt die Irrungen fundamentalistischer Religionslehre in den Schatten, die maßlose Überheblichkeit verblendeten Geistes, die er noch nicht einmal verursacht, da sie die Ursache für seine Existenz ist, könnte exemplarischer nicht sein.

Man könnte den Atheismus ohne Umschweife als das Krankheitssymptom kollektiv narzistischer und egomanischer Persönlichkeitsstörung bezeichnen. Oder als Verdüsterung des menschlichen Gemüts infolge einer massiven Depression. Atheismus ist durchaus nicht ungefährlich für die seelische Verfassung des Individuums, da seine drastische Beschränkung und Reduzierung menschlicher Existenz auf das Minimum eines sinnentleerten Nichts auf Dauer nur dramatisch entmutigende und hochgradig deprimierende Folgen zeitigen kann. Der Atheismus negiert das Leben in seiner Gesamtheit auf vernichtende Weise, indem er es in die absolute Ausweglosigkeit sterblicher Endlichkeit versklavt. Sein kläglicher Versuch, diesen erbarmungslosen Raubbau an der Wirklichkeit menschlichen Seins mittels der Errichtung ethischer und pseudophilosophischer Kartenhäuser zu vertuschen, ist lachhaft. Der Atheismus ist geistige Barbarei in ihrer Vollendung.

Die einzig angemessene Reaktion auf den zur Weisheit stilisierten Stumpfsinn atheistischer "Weltanschauung" ist ein - wenn auch mitleidiges - amüsiertes Lachen.

Athon Offline




Beiträge: 3.464

18.06.2017 09:54
#1228 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Desperado

Zitat von Desperado #1227
Der Atheismus ist so ziemlich das Absurdeste, das der Mensch sich je ausgedacht hat. Er ist der vorläufige Gipfel geistiger "Umnachtung".


Hast Du eigentlich in Deinen Überlegungen schon einmal in Erwägung gezogen, dass der Mensch als Atheist geboren wird? Wenn dieser Mensch in völliger Einsamkeit aufwüchse und keinerlei Informationen von außerhalb erhielte, würde er konsequenterweise auch Atheist bleiben. Er wüsste nicht einmal, dass so etwas wie "Gott" überhaupt existieren könnte. Auch Dein "Wissen" über "Gott" ist nicht aus Dir selbst entstanden, sondern beruht auf Informationen, die Du von außerhalb erhalten hast.

Deine Überzeugung will ich hier nicht angreifen, warum auch. Es ist vielmehr Deine daraus resultierende Einstellung, dass alles, was außerhalb dieser Überzeugung existiert, als absurd bezeichnet werden muss und somit weitestgehend keiner konkreten Stellungnahme deinerseits zu geäußerten Argumenten oder Fragen würdig ist. Deshalb halte ich Deine Einstellung für gefährlich. Weil sie sich in dieser Hinsicht nicht grundlegend vom Islamismus unterscheidet. Und noch gefährlicher ist es, dass Du dies noch nicht einmal bemerkst...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

18.06.2017 10:38
#1229 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Desperado
Der Atheismus ist so ziemlich das Absurdeste, das der Mensch sich je ausgedacht hat. Er ist der vorläufige Gipfel geistiger "Umnachtung".

Atheismus kennt keine Logik

Du fieberst deine haltlosen Behauptungen immer wieder wie ein Mantra herunter. Anstatt ihnen einen HALT, also eine BEGRÜNDUNG zu beschaffen! Ich erkenne an dem kindischen, aufgeregten Gebrabbel auch, dass du meine "Genese der Religionen" nicht gelesen hast. Du WEIGERST die Antwortbeiträge deiner Mituser anzunehmen und willst dich weiterhin darauf beschränken, sie - geschickt mit Allgemeinplätzen - zu beleidigen.

Wie sagte Lukrez? "Du bist ein hoffnungsloser Fall!" Ja, das bist du. Dich treibt deine Angst vor dem immerwährenden Tod schier in den WAHNSINN! Beschäftige dich doch mal mit Nietzsches "ewiger Wiederkehr"! Beschäftige dich doch mal mit der Ich-Relativierung der Hinduisten! Oder einfach damit, dass der Tod doch NICHTEXISTENZ ist - also nicht existent! Diese Beschäftigungen nähmen dir deine entsetzliche Angst, das kann ich dir aus eigener Erfahrung berichten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Desperado ( gelöscht )
Beiträge:

18.06.2017 11:48
#1230 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Die äußerste Form der Dummheit ist die, die sich für besonders gescheit hält. Der Dümmste, der seine Schlichtheit erkennt, ist tausend Mal gescheiter als sie.

Und jetzt tu bitte meinen Account löschen.

Du wirst diese dritte Aufforderung binnen zwei Tagen im Affekt vielleicht bereuen. Aber jetzt werde ich ihr nachkommen. Mach es gut, Desperado. Instrumentalisiere dein Talent und dein Wissen gut. Und mache es vor allem - BESSER! Admin.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

19.06.2017 19:46
#1231 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ein trotziges Kleinkind, das mangels Argumenten schwer beleidigt ist und auf dem Rücken liegend wild um sich schlägt.
Desperado war nie ein ernstzunehmender Dialogpartner und wird daher diesem Forum garantiert nicht fehlen.
Andererseits: Wie viel panische Angst muss dieser Mensch haben?
Es ist wirklich erschreckend - da eröffnen sich tiefste Abgründe.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

20.06.2017 11:37
#1232 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Er wird sich in ein paar Tagen neu anmelden. Außerdem glaub ich auch kaum, dass er das alles ernst gemeint hat. Es ging ihm wohl darum uns vor Augen zu halten, dass wenn wir Gläubige für für dumm halten, uns das natürlich auch andersherum gefallen lassen müssten. Dass dafür aber die Argumente der Gläubigen nicht ganz ausreichen, hatte er Anfangs wohl übersehen und sich dann auch immer mehr in Behauptungen verkeilt, von denen er wahrscheinlich genau wusste, dass sie nur mehr peinlich sind.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

20.06.2017 13:01
#1233 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Perquestavolta
Er wird sich in ein paar Tagen neu anmelden.

Wenn er umzieht. Denn ich habe seinen Zugang über die ID-Nummer und die E-Mail-Adresse gesperrt. Das hatte ich bei Geodei und Geo weiland nicht getan...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

20.06.2017 13:38
#1234 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #1233

Zitat von Perquestavolta
Er wird sich in ein paar Tagen neu anmelden.
Wenn er umzieht. Denn ich habe seinen Zugang über die ID-Nummer und die E-Mail-Adresse gesperrt. Das hatte ich bei Geodei und Geo weiland nicht getan...



Der hat ja auch fast ein Jahr pausiert, wenn ich mich noch richtig erinnere. Und es soll da ja auch ein Gesetzt bezüglich gespeicherten Vorratsdaten geben.
Andersherum, ist es aber schade. Ich denke, Desperado hat sich selbst in etwas verkeilt, ohne zu wissen was er tut.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

21.06.2017 11:42
#1235 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #1233
[quote="Perquestavolta"]Denn ich habe seinen Zugang über die ID-Nummer und die E-Mail-Adresse gesperrt. Das hatte ich bei Geodei und Geo weiland nicht getan...


Mit ID-Nummer meinst Du sicher die IP-Adresse? Die ändert sich regelmäßig bei Standardverträgen (dynamische IP), auch wenn man beim gleichen Provider bleibt. Eine andere Email Adresse zu bekommen, ist auch nicht sehr schwer.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

21.06.2017 12:00
#1236 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ja, die IP-Adresse meine ich. Na, dann kommt er eben halt wieder. Was soll's.
Ich frage mich dann allerdings, was diese Sicherungseinträge (im Admin-Bereich) sollen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gerlinde24 Offline




Beiträge: 54

22.06.2017 16:20
#1237 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Ich bin Gott, und habe ein Bewusstsein!
Bevor Ihr mich in die Klapse stecken wollt, weil ihr meint, alle meine Schrauben wären locker, Lest erst mal, wie ich den Satz meine:

Gott ist eine Erfindung der Menschen, um das Unerklärliche zu erklären, und den Menschen entweder die Angst vorm Tod zu nehmen, oder, diese zu schüren, um sie besser zu kontrollieren, manipulieren zu können. Wenn ich also sage, dass ich "Gott" bin, so sage ich auch, dass Menschen ihn erschaffen haben. Und da Menschen im Allgemeinen ein Bewusstsein haben, hat auch Gott eines, da Menschen ihn erfanden. Verstanden?

Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, wer wir wirklich sind - J.K. Rowling (Albus Dumbledore, in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens).

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

22.06.2017 16:54
#1238 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gerlinde24
Wenn ich also sage, dass ich "Gott" bin, so sage ich auch, dass Menschen ihn erschaffen haben. Und da Menschen im Allgemeinen ein Bewusstsein haben, hat auch Gott eines, da Menschen ihn erfanden. Verstanden?

Ääh - nein! Der Mensch hat auch den Faustkeil erschaffen, und der hat nach meinem Wissen kein Bewusstsein. Er hat auch tolle Musik erschaffen, aber das sind geistige Produkte - nicht weniger, aber auch nicht mehr! Unsere Elektronoik wird die Chance irgendwann auf eigenes Bewusstsein haben. Aber die Grenzen sind wohl so fließend, dass wir sie nicht genau ziehen können werden.

Grimms Märchen sind menschliche Produktion, aber deswegen übernehmen die Figuren doch nicht das Bewusstsein ihrer Schöpfer! Oder haben ein eigenes.
Und ebenso andersrum: Die erdachten Figuren beschenken die Autoren nicht mit der Größe, die siw für sie erfunden haben!
Der Mensch will seine eigene Größe, Richtigkeit und Perfektion. Doch die hat er nun mal nicht. Aber er kann sie auf auf irgendwas projizieren! Und das tut er mit der Figur "Gott", die er (auch) zu diesem Zweck erfunden hat.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

02.07.2017 12:30
#1239 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
"Gott" weiß also, dass er "Gott" ist. Sonst wären ja schließlich auch alle Gebete usw. von Gläubigen sinnlos, wenn auf der "anderen Seite" die Wahrnehmungsfähigkeit fehlte. Würden die gläubigen Forumsteilnehmer mit dieser Betrachtungsweise konform gehen können?

Athon,
... damit hat wohl kaum jemand ein Problem! - Inwieweit allerdings der Mensch in der Lage ist, sich in göttliche Bewusstseinsebenen zu versetzen, darf gefragt werden. Laut D. Precht gelingt es dem Menschen ja nicht einmal, sich in ein Tier hinein zu "denken", wie es der z.Z. populäre Philosoph in seinem Buch > TIERE DENKEN < anschaulich darlegt.

Der Mensch kann sich im höchsten Fall nur einen "Götzen" oder eine unzureichende dogmatische Meinung über das sog. "Göttliche" bilden. Selbst Jesus bietet uns keine zufriedenstellende sprachliche "Illustration" seines Vaters an, beruft sich aber dennoch selbstbewusst auf diesen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

02.07.2017 15:09
#1240 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Dass dafür aber die Argumente der Gläubigen nicht ganz ausreichen, hatte er Anfangs wohl übersehen und sich dann auch immer mehr in Behauptungen verkeilt, von denen er wahrscheinlich genau wusste, dass sie nur mehr peinlich sind.


Perquestavolta (aber - nicht nur für ihn!),

... auch die Argumente der sog. Atheisten reichen ja nicht aus, um deren "Weltanschauung" fest zu untermauern, so wenig wie dies z.B. auch die Arbeiten eines Darwin oder Dawkins umfassend zu leisten vermögen!
Deeren spezielles Detailwissen ist zwar anerkennenswert, auch wissenschaftlich "korrekt", - nur - löst es nicht die "entscheidenden" Fragen zu den Geheimnissen im Kosmos!

Grundsätzlich gilt für alle Forum-Teilnehmer, was der (nicht nur von F. Nietzsche) geschätzte Denker, A. Schopenhauer, einst vermerkte:

>> Keiner kann über sich sehn. Hiermit will ich sagen: Jeder sieht am andern nur soviel, als er selbst auch ist; denn er kann ihn nur nach Maßgabe seiner eigenen Intelligenz fassen und verstehn. Ist nun diese von der niedrigsten Art, so werden alle Geistesgaben, auch die größten, ihre Wirkung auf ihn verfehlen und er an dem Besitzer derselben nichts wahrnehmen als bloß das Niedrigste in dessen Individualität, also nur dessen sämtliche Schwächen, Tempraments- und Charakterfehler.
Daraus wird er für ihn zusammengesetzt sein. die höheren geistigen fähigkeiten desselben sind für ihn sowenig vorhanden, wie die Farbe für den Blinden. Denn alle Geister sind dem unsichtbar, der keinen hat, und jede Wertschätzung ist ein Produkt aus dem Werte des Geschätzten mit der Erkenntnisspäre des Schätzers. Hieraus folgt, dass man sich mit jedem, mit dem man spricht, nivelliert, indem alles, was man vor ihm voraus haben kann, verschwindet und sogar die dazu erforderte Selbstverleugnung völlig unerkannt bleibt.
Erwägt man nun, wie durchaus niedrig gesinnt und niedrig begabt, also wie durchaus gemein die meisten Menschen sind, so wird man einsehen, dass es nicht möglich ist, mit ihnen zu reden, ohne auf solche Zeit (nach Analogie der elektrischen Verteilung) selbst gemein zu werden, und dann wird man den eigentlichen Sinn und das Treffende des Ausdrucks >> sich gemein machen << gründlich verstehen, jedoch auch gern jede Gesellschaft meiden, mit welcher man nur mittels des schäbigsten Teiles seiner Natur kommunizieren kann. <<

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

02.07.2017 15:28
#1241 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Zitat von Gerlinde24Wenn ich also sage, dass ich "Gott" bin, so sage ich auch, dass Menschen ihn erschaffen haben. Und da Menschen im Allgemeinen ein Bewusstsein haben, hat auch Gott eines, da Menschen ihn erfanden. Verstanden?

Ääh - nein! Der Mensch hat auch den Faustkeil erschaffen, und der hat nach meinem Wissen kein Bewusstsein.

Gysi,

... da ja ein Faustkeil nicht zur "lebenden" Materie gehört, kann er auch keinerlei Bewusstsein entwickeln. Bevor Du Dich also an das schwierige Gottesthema heranwagst, solltest Du zunächst mal solch simple Trennungen innerhalb Deiner Gedankengänge machen (können).

Menschen "erfinden" auch keinen Gott, höchstens schnitzen/meiseln sie sich "Götzen". Das aber ist ein anderes Thema und liegt auch auf einer anderen Gesprächs- und Bewusstseinsebene. Verstanden? (Bin mir bei Dir da nicht immer so ganz sicher! )

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

02.07.2017 15:40
#1242 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat

Grimms Märchen sind menschliche Produktion, aber deswegen übernehmen die Figuren doch nicht das Bewusstsein ihrer Schöpfer!

Gysi,

... >Grimms Märchen< waren seinerzeit für Erwachsene gemacht/gedacht und zeigen, anhand raffinierter psychologischer Erzählmuster symbolisch auf, was das Leben so alles an zwischenmenschlichen Handlungen und unerwarteten Überraschungen für uns bereit hält.

E. Drewermann hat über die tiefenpsychologische Symbolik der Märchen ein lesenswertes Buch (Dornröschen) geschrieben. Die tiefenpsychologische Deutung Eugen Drewermanns ist eine aspektreiche Darstellung über das Gelingen und Scheitern menschlicher (Liebes)Beziehungen. Eugen Drewermanns tiefenpsychologische Märcheninterpretationen gehören zu seinen beliebtesten Werken.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

02.07.2017 15:50
#1243 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Der Mensch will seine eigene Größe, Richtigkeit und Perfektion. Doch die hat er nun mal nicht. Aber er kann sie auf auf irgendwas projizieren! Und das tut er mit der Figur "Gott", die er (auch) zu diesem Zweck erfunden hat.

Gysi,

... zunächst erkennt jeder Mensch innerhalb seines Lebens seine kurze Zeitstrecke, die ihm "geschenkt" wurde und begreift vor allem, dass er nicht der Urheber des gigantischen Universums ist.
Daraus erst konnten sich in den versch. Epochen die unterschiedlichen Gottesvorstellungen entwickeln. Manche davon sind schon längst im Sand versunken, andere vermögen sich zu halten. Wie der zukünftige Mensch sich (s)einen Gott vorstellt, muss abgewartet werden.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

02.07.2017 17:10
#1244 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
Verstanden? (Bin mir bei Dir da nicht immer so ganz sicher! )

Ob ich verstanden habe? DU hast die kleine Unterhaltung zwischen Gerlinde und mir über die zwei Beiträge #1237 / #1238 leider nicht verstanden. Dafür bist du uns aber mit deiner schnoddrigen Arroganz und Neigung zu Abfälligkeiten erhalten geblieben... Wann wirst du dich dafür je einmal entschuldigen? Nie. Die SCHAM, die dich mittlerweile drücken muss, würde das zugegebenermaßen auch mir an deiner Statt schwer machen... Ich wiederhole meinen Tipp an dir: Erst die Beiträge lesen, die Zusammenhänge verstehen zu versuchen - und dann ggf. antworten!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.464

02.07.2017 18:54
#1245 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

@Reklov

Zitat von Reklov #1239
Inwieweit allerdings der Mensch in der Lage ist, sich in göttliche Bewusstseinsebenen zu versetzen, darf gefragt werden.


Gegenfrage: Warum sollte der Mensch, in diesem Falle ich, dies tun wollen? Allenfalls würde sich mir die Frage aufdrängen, warum wir hier in Berlin vor 3 Tagen beinahe abgesoffen wären und andererorts Menschen wegen ausbleibender Regenfälle verhungern müssen. Dein "göttlicher Bewusstseinsträger" versagt hier in seiner unermesslichen Güte auf der ganzen Linie!!

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

03.07.2017 15:26
#1246 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Allenfalls würde sich mir die Frage aufdrängen, warum wir hier in Berlin vor 3 Tagen beinahe abgesoffen wären und andererorts Menschen wegen ausbleibender Regenfälle verhungern müssen.

Athon,

... es gibt nun mal (nicht erst seit gestern!) "menschenfeindliche" Zonen auf unserer Erde. Warum diese Zonen nicht schon vor Jahrtausenden von ihren Bewohnern verlassen wurden (siehe Völkerwanderung) kann ich nicht beurteilen. Dass aber bereits das alte Germanien ein von Regengüssen verwöhntes Land war, vermerkte seinerzeit der röm. Schriftsteller Tacitus.
Ich denke, dass die großräumigen Vorgänge in der äußeren Erdhülle jeden Kontinent mal in gut bewässerte, dann wieder in Wüsten- oder Eiszonen schieben. Nur für (d)ein kurzes Menschenleben wird dies so nicht sichtbar. Das Programm der Natur ist also auf weitaus größere Zeiträume ausgerichtet und kümmert sich vor allem nicht um Berliner.

Zitat
Dein "göttlicher Bewusstseinsträger" versagt hier in seiner unermesslichen Güte auf der ganzen Linie!!

Ein solches Urteil könntest Du erst dann fällen, wenn Du alle Einsichten in die Abläufe innerhalb materieller Welten - also in den Gesamtplan - hättest. Vom Standpunkt eines Menschen aus, kommt also Deine Beschwerde ziemlich kurzsichtig daher.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

03.07.2017 15:56
#1247 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Gott ist eine Erfindung der Menschen, um das Unerklärliche zu erklären, und den Menschen entweder die Angst vorm Tod zu nehmen, oder, diese zu schüren, um sie besser zu kontrollieren, manipulieren zu können.

Gerlinde24,

... man kann sich zwar einen "Götzen" schnitzen, aber der Gedanke an ein uns weit überlegenes Wesen kommt aus einer ganz anderen "Quelle". Entweder man wird von dieser "Quelle" angesprochen oder eben nicht. Beides wird seine uns unbekannten Gründe haben. - Die Angst vor dem Tod ist übrigens völlig unbegründet, denn - entweder es geht für uns nach dem Ableben auf eine völlig unbekannte Art und Weise weiter, oder wir sinken in einen traumlosen, tiefschlafähnlichen Dauerzustand. Beides wäre aber kein Grund zur Panik.

Die Unterdrückung durch Dogmen steht auf einem anderen Blatt und ist, wie der Geschichtsverlauf auf unserer Erde deutlich zeigt, eines der vielen menschlichen Makel. Mit dem, was einst Jesus von uns forderte, hat z.B. der Katholizismus recht wenig zu tun, auch wenn dieser, weil man ihm die Zähne gezogen hat, nun im friedlichen Gewand zu schreiten gezwungen ist.

Zitat
Und da Menschen im Allgemeinen ein Bewusstsein haben, hat auch Gott eines, da Menschen ihn erfanden. Verstanden?

Man kann Deinen Satz auch ganz leicht umdrehen und sagen, dass Gott uns von seinem Bewusstsein etwas abgegeben hat, damit wir erkennen. Wie erfolgreich wir dieses Bewusstsein nützen, wird die Zukunft noch zeigen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

03.07.2017 16:07
#1248 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Ich wiederhole meinen Tipp an dir: Erst die Beiträge lesen, die Zusammenhänge verstehen zu versuchen - und dann ggf. antworten!

Gysi,

... ich lese auch die nicht an mich gerichteten Beiträge. Mach Dir da mal keine unnötigen Gedanken.

Zitat
Wann wirst du dich dafür je einmal entschuldigen? Nie. Die SCHAM, die dich mittlerweile drücken muss, würde das zugegebenermaßen auch mir an deiner Statt schwer machen...

Meine Beiträge beleidigen ja keinen! Für was sollte ich mich also entschuldigen? - Wenn Du meinst, es sollte sich hier jemand für seine Meinung, die er in seinem persönlichen Wort-Stil äußert, auch noch entschuldigen, dann bist Du aber mehr als dünnhäutig und mimosenhaft überempfndlich! (Hatte ich Dir ja auch schon mal früher gesagt).

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.755

03.07.2017 16:36
#1249 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Theisten behaupten, Gott existiere, obwohl er eine Erfindung der Menschen ist.

Blackysmart,

... "Gott" ist so wenig eine Erfindung des Menschen, wie Du z.B. für das Funktionieren der 4 Grundkräfte verantwortlich bist.

Das Streitthema ist ja nicht neu und es ist auch bekannt, dass der Hauptwiderspruch zwischen Religion und Vernunft darin liegt, dass die Religion den Trost der wissenschaftlichen Wahrheit (was immer diese auch sein soll?) vorzieht. Nur bleibt dabei unberücksichtigt, dass Religionen das "Göttliche" nicht recht erkennen und deswegen auch nicht zufriedenstellend lehren/interpretieren können.

Es wäre besser, einen Kompromiss anzupeilen, wie ihn einst D. Hume vorschlug:
>> Der Theist gesteht zu, dass die Urvernunft sehr verschieden von menschlicher Vernunft ist. Und der Atheist gesteht zu, dass das ursprüngliche Ordnungsprinzip eine entfernte Ähnlichkeit mit ihr hat. Wollt ihr, meine Herren, über die Grade der Ähnlichkeit streiten und euch auf eine Kontroverse einlassen, die keinerlei präzise Deutung und damit auch keinerlei Lösung zulässt. <<

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.883

03.07.2017 17:57
#1250 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
... ich lese auch die nicht an mich gerichteten Beiträge.

Habe ich nichts von gemerkt!

Zitat
Wenn Du meinst, es sollte sich hier jemand für seine Meinung, die er in seinem persönlichen Wort-Stil äußert, auch noch entschuldigen, dann bist Du aber mehr als dünnhäutig und mimosenhaft überempfndlich!

ICH würde mich an DEINER Stelle schämen und mich aus dem Gefühl lösen wollen. Nichts anderes habe ich gesagt. Aus der Perspektive völliger Unfähigkeit zur Perspektivenverschränkung magst du als der sture, verrohte Bock jeden normalen Protest als "überempfindlich" verhöhnen. Aber du siehst doch, beim Nachlesen der beiden betreffenden Beiträge, dass du mich mal wieder zu Unrecht angefallen hast! Doch es läuft wie immer: DEINE Peinlichkeiten werden (von dir) übersehen. Deine charakterlichen Schwachstellen werden als die anderer uminterpretiert. Nicht mal, sondern - notorisch. ICH empfinde das als... nicht in Ordnung, sagen wir mal so.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz