Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.295 Antworten
und wurde 141.620 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | ... 92
Reklov Offline




Beiträge: 5.905

01.11.2017 13:15
#1876 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Sogar den ganzen Provinzitalienern hast du vorgeworfen, dass sie viel zu dumm wären, hier etwas zum Thema Gottesfrage "beizutragen"..

Perquestavolta,

... ich habe dabei lediglich "Dich" angesprochen, wohl auch ein wenig "gekitzelt" (ähnlich Deiner Ausdrucksweise über die sog. "Religioten"!) - Die anderen Italiener bleiben davon völlig unberührt, denn ich nehme an, dass es unter denen genügend gibt, die nicht nur auf die elektormagnetischen Wechselewirkungen innerhalb der Materie starren. "Beigetragen" hast Du auf Deine Weise auch Förderliches, so wie eben jeder hier das beiträgt, was ihm möglich ist. - Wo also ist das Problem?

Gruß von Reklov

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2017 15:05
#1877 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #1876

Zitat
Sogar den ganzen Provinzitalienern hast du vorgeworfen, dass sie viel zu dumm wären, hier etwas zum Thema Gottesfrage "beizutragen"..



... ich habe dabei lediglich "Dich" angesprochen, wohl auch ein wenig "gekitzelt" (ähnlich Deiner Ausdrucksweise über die sog. "Religioten"!)

Soory.... Reklov.
Du hast mich damit "meinen" wollen, dass ich ja aus einer "Randprovinz" Italiens komme und somit nichts zur Gottesfrage beitragen könne.. hihi.. Damit sind auch mindesten alle anderen Italiener gemeint, die aus der selben "Randprovinz" kommen. Oder z.B das Beispiel mit den Boznerbuben.. Dass du hiermit wohl nur mich meinen wolltest versteht sich ja von selbst.

Aber stell dir mal vor, ich würde mich dafür hergeben dich als einen im Schwabenland gestrandeten bescheuerten Hamburger zu bezeichnen. Damit würde ich nicht nur die Hamburger und die Hälfte aller Nordeutschen beleidigen, sondern auch noch den ganzen Schwaben unrecht tun, die ja sicher nichts dafür können.







Zitat von Reklov im Beitrag #1876

Die anderen Italiener bleiben davon völlig unberührt...
Bei deinem Sinn für Realität, Geschmack für Kunst und Musik, bleibe ich lieber bei meiner eigenen Überzeugung.





Zitat von Reklov im Beitrag #1876

denn ich nehme an, dass es unter denen genügend gibt, die nicht nur auf die elektormagnetischen Wechselewirkungen innerhalb der Materie starren.


Schon alleine dass du mir das vorwirfst, um damit deine inhaltlose Selbstbezogenheit zu stützen.. obwohl du ja weist, dass ich mich auch für Musik, Kunst, Kultur und noch viele anderes "Dinge" des Lebens interessiere, als für "elektromagnetische Wechselwirkungen" - Der Begriff ist übrigens auch wieder ein klarer Beleg - dass du gar nicht fähig bist, den Standpunkt anderer nachzuempfinden... ich hab nie ausschließlich von"elektromagnetischen" Wechselwirkungen geredet, da Wechselwirkungen überall und ständig stattfinden.. sogar zwischen Musiker und Zuhörer.. und die verschiedenen Zuhörer kommen ganz sicher nicht zu einem Konzert, weil sie einer höheren Fügung folgen... Und dass ich dich bei all dem nur als Religioten klassifiziere, ist wohl eher Ausdruck von Gnade, als von sinnfreier Willkür.



Zitat von Reklov im Beitrag #1876

"Beigetragen" hast Du auf Deine Weise auch Förderliches, so wie eben jeder hier das beiträgt, was ihm möglich ist. - Wo also ist das Problem?



Du bist das, was man in der Psychologie und Psychiatrie auch als "Energievampier" bezeichnet.. Das sind Menschen die meinen, ihre Selbstgröße mit möglichst viel Worten und langen Texten ohne konkreten oder nachvollziehbaren Inhalt unter Beweis stellen zu können und dabei auch noch keine Gewissensbisse haben... es geht dabei nur darum
ein kleines bisschen Aufmerksamkeit und Anerkennung zu erhaschen.
Sicher.. mir hast du damit zu viel weitreichenderen Einsichten in die menschlichen Abgründe verholfen, als du es dir überhaupt vorstellen könntest. Für andere Forumsteilnehmer kann ich leider nicht sprechen.. aber ich halte die ohnehin für viel klüger, als ich es manchmal bin.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2017 18:39
#1878 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Aber bei all dem, nimms nicht zu tragisch Reklov. Du bist jetzt in einem stattlichen Alter und noch immer bei bester Gesundheit, hast noch einige schöne Jahre vor dir, bist bestens versorgt und kannst so gut wie alles tun oder auch lassen was du willst.

Ich beneide dich fast ein bisschen. Du brauchst dir also keine Sorgen mehr zu machen, dass du von einem Gott den es mit aller Wahrscheinlichkeit gar nicht gibt, noch irgendwie benachteiligt werden könntest...

Die Gottesfrage ist und bleibt immer ein reines Dafürhalten. Wahrheit ist und bleibt immer eine Frage der Interpretation und mit Philosophie alleine, kann man die Welt auch nicht erklären. Sonst hätten wir bei all den vielen Philosophen die es bisher gegeben hat, längst schon alle Fragen die es dazu gibt abgeklärt.


Wenn es jenseits des Glaubens und des Meinens noch größere Wahrheiten gibt oder geben sollte, welche man aber bisher nur noch nicht entdeckt hat, dann wird man im Glauben und Meinen auch da-hinter die noch viel viel größeren Wahrheiten zu erkennen meinen, denn die Hoffnung stirbt halt immer zuletzt.

Und.. ich bin deswegen halt der Meinung, dass der Glaube/die Hoffnung, das männliche Sexualhormon Testosteron und die allumgreifende, unergründliche wie unerfassbare menschliche Dummheit, die uns von Natur und Evolution für ein möglichst erfolgreiches "Balz-Verhalten" mit gegeben wurden, damit wir uns fortpflanzen können, um unserer Seele (dem Genom) Unsterblichkeit zu verleihen...zusammen das ganze wahre Geheimnis des Göttlichen sind. Vielleicht werden eines Tages unser Nachfahren, in denen unserer Seelen weiterleben, sich über unsere Platzhirsch- und Rangordnungsk(r)ämpfe in Sachen Gottesfrage krumm und schief lachen..

Für mich ist also die Frage, ob Gott ein Bewusstsein oder auch keines hat... hiermit endgültig geklärt. Aber ich werde auch weiterhin meine Beiträge leisten, das Forum mit am Leben zu erhalten, bis hier wieder ein paar jüngere Platzhirsche nachrücken, die es glauben besser zu wissen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.905

02.11.2017 12:46
#1879 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Ich beneide dich fast ein bisschen. Du brauchst dir also keine Sorgen mehr zu machen, dass du von einem Gott den es mit aller Wahrscheinlichkeit gar nicht gibt, noch irgendwie benachteiligt werden könntest...

Perquestavolta,

... die Frage ist nun, welchen Stellenwert der menschliche Begriff "wahrscheinlich" auf der Ebene der noch unbekannten Wahrheiten wohl wert sein mag?
Was aber die "Benachteiligungen" angeht, so halte ich es mit dem deutschen Sprichwort: > Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. <
Für manchen Menschen waren gerade die letzten Lebensjahre die unerwartet schwersten und ich habe aus Beispielen innerhalb meines Familien- und Bekanntenkreises gelernt, dass die Redewendung > unverhofft kommt oft < immer noch hohe Gültigkeit besitzt - auch wenn man in meinem Alter ist.

Zitat
Wahrheit ist und bleibt immer eine Frage der Interpretation und mit Philosophie alleine, kann man die Welt auch nicht erklären.

Richtig - die Philosophen konnten die Welt nur interpretieren, aber nicht erklären. Die Naturwissenschaften vermessen und untersuchen die Welt mit ihren Möglichkeiten und können dabei auf erstaunliche Ergebnisse und z.T. auch wertvolle Hilfen für die Menschheit zurückblicken.

Zitat
Wenn es jenseits des Glaubens und des Meinens noch größere Wahrheiten gibt oder geben sollte, welche man aber bisher nur noch nicht entdeckt hat, dann wird man im Glauben und Meinen auch da-hinter die noch viel viel größeren Wahrheiten zu erkennen meinen, denn die Hoffnung stirbt halt immer zuletzt.

Vielleicht hat es seine Gründe, dass sich die absolute Wahrheit vor uns (noch) verschließt, sich uns erst "öffnet", wenn auch unsere Herzen dazu reif/bereit sind. So wie es aber bisher auf der Erde zugegangen ist und geht, sind wir davon aber noch eindeutig sehr weit entfernt.

Zitat
Und.. ich bin deswegen halt der Meinung, dass der Glaube/die Hoffnung, das männliche Sexualhormon Testosteron und die allumgreifende, unergründliche wie unerfassbare menschliche Dummheit, die uns von Natur und Evolution für ein möglichst erfolgreiches "Balz-Verhalten" mit gegeben wurden, damit wir uns fortpflanzen können, um unserer Seele (dem Genom) Unsterblichkeit zu verleihen...zusammen das ganze wahre Geheimnis des Göttlichen sind.

Das Balzverhalten ist lediglich die Eingangstreppe unseres "Jugendhauses", auf der wir aber weiter hoch gehen müssen, um uns und unsere Mitmenschen als "geistige" Wesen kennenzulernen und zu schätzen. Viele im "Jugendrausch" geschlossene Bindungen gehen ja mit den Jahren auch deswegen in die Brüche, weil die Partnerschaft als Basis leider nicht mehr vorweisen kann, als eben das "Balzverhalten". Dieses aber reicht auf Dauer nicht aus, denn das Körperliche tritt nach und nach in den Hintergrund und macht dem Geistigen, unserem eigentlich bestimmenden Wesen, Platz.

Zitat
um unserer Seele (dem Genom) Unsterblichkeit zu verleihen...zusammen das ganze wahre Geheimnis des Göttlichen sind. Vielleicht werden eines Tages unser Nachfahren, in denen unserer Seelen weiterleben, sich über unsere Platzhirsch- und Rangordnungsk(r)ämpfe in Sachen Gottesfrage krumm und schief lachen.

Ob unsere Seelen in unseren Nachfahren "weiterleben" oder lediglich einige genetische Bausteine, muss vorläufig im Raum der Vermutungen bleiben, wird auch nicht von jedem so geteilt.

Zitat
Für mich ist also die Frage, ob Gott ein Bewusstsein oder auch keines hat... hiermit endgültig geklärt. Aber ich werde auch weiterhin meine Beiträge leisten, das Forum mit am Leben zu erhalten, bis hier wieder ein paar jüngere Platzhirsche nachrücken, die es glauben besser zu wissen.

Für Dich mag das ja "geklärt" sein, aber ich bitte Dich, Du bist nur einer unter den vielen derzeitigen Erdenbewohnern. - Schade, dass Du die Frauen völlig vergessen hast, denn die können nämlich auch denken. Auch der Begriff "Platzhirsch" ist hier schlecht gewählt, weiß man doch, dass es bei denen nur um die Weibchen geht - aber nicht um ein geistiges Ringen, wie wir es z.B. hier im Forum praktizieren.
Meine Meinung ist, dass auch die uns nachfolgenden Generationen nicht so leicht an das "geistige" Geheimnis des SEINS und DASEINS herankommen werden - auch wenn sie in die Lage kommen sollten, Raumfahrten zu unternehmen, die Lichtjahre dauern.
Ich denke, dass das "Geheimnis" in uns selber zu suchen ist und nicht in anderen "Erscheinungsformen", wie sie uns vielfach gegenüber treten (werden). Der richtige innere Weg ist für mich der entscheidende Pfad, auf dem ich das "Paradies" suchen sollte. Nun stehen aber alle vor der Frage, was ist der "richtige" Weg. In Ansätzen ist dies aber schon recht gut erkannt worden; zumindest weiß man, wie eine friedliche und gerechte Gesellschaft aussehen sollte/könnte, auch wenn diejenigen, welche z.Z. das Ruder ihrer Boote in der Hand haben, gerne falsche und gefährliche Küstenabschnitte ansteuern, dabei auch ohne erforderlichen Weitblick riskieren, dass ihr Boot an den Klippen zerschellt und dabei mit Mann und Maus untergeht.

Zitat
Aber ich werde auch weiterhin meine Beiträge leisten, das Forum mit am Leben zu erhalten,

Solches Engagement kann man nur loben. - Auch ich werde mir dafür hin und wieder Zeit nehmen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.905

02.11.2017 12:54
#1880 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Du bist das, was man in der Psychologie und Psychiatrie auch als "Energievampier" bezeichnet.. Das sind Menschen die meinen, ihre Selbstgröße mit möglichst viel Worten und langen Texten ohne konkreten oder nachvollziehbaren Inhalt unter Beweis stellen zu können und dabei auch noch keine Gewissensbisse haben... es geht dabei nur darum
ein kleines bisschen Aufmerksamkeit und Anerkennung zu erhaschen.

Perquestavolta,

... manche Themen verlangen nun mal eine ausführlichere Besprechung, füllen sie doch ganze Bibliotheken. Schaue ich mir Deine Beiträge an, so sind die ja auch nicht nur mit 4 Zeilen bestückt. - Ist für mich aber kein Problem, denn mancher Gedanke braucht eben weit mehr, als 4 Zeilen.
Schreibt z.B. jemand >> Es gibt keinen Gott <<, so erfordert dies eine andere und auch längere Stellungnahme, als wenn er sagt, er glaube nicht an Gott.
Eine Stellungnahme zu einem Thema schielt hier wohl nicht nach Anerkennung oder Aufmerksamkeit, zumal hier ja auch nicht Tausende von usern mitmachen. Ich denke, dass auch Du nicht nach Aufmerksamkeit strebst, sondern eben nach einem erweiterten Gedankenaustausch mit anderen Leuten, die sonst gar nicht zu erreichen wären. - Das ist doch auch einer der Vorteile des Internets.

Gruß von Reklov

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2017 16:47
#1881 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #1879

Zitat
Ich beneide dich fast ein bisschen. Du brauchst dir also keine Sorgen mehr zu machen, dass du von einem Gott den es mit aller Wahrscheinlichkeit gar nicht gibt, noch irgendwie benachteiligt werden könntest...


... die Frage ist nun, welchen Stellenwert der menschliche Begriff "wahrscheinlich" auf der Ebene der noch unbekannten Wahrheiten wohl wert sein mag?



Da es ja bekannterweise keine unbekannten Wahrheiten gibt und der Begriff "Wahrheit" auch sonst keine Eigenschaft von Zusammenhängen oder Tatsachen ist, sondern nur das Gegenteil von Irrtum, oder im besten aller Falle ein "Dafürhalten"... Ist der Begriff "Wahrscheilich" der beste und wichtigste den wir in Sachen Wahrheit überhaupt haben.


Für dich, der sich ja ja gerade damit für besonders klug hält, vom Unbekannten irgendwelche Wahrheiten herleiten zu können, mag der Begriff von "wahrscheinlich" überhaupt keinen Wert haben... Und da du ja immer auch dein Selbstwertideal in diesen Wahrheiten wieder spiegeln willst, die du vom Unbekannten herleiten zu können meinst, dürfte dir der Begriff "wahrscheinlich" sogar äußerst zuwider sein.

Wahr-scheinlich bedeutet ja, dass es durchaus wahr sein könnte, was ich in Bezug zu deiner Wesensnatur , welche sich hinter deiner ganzen selbst-WERT-Bezogenheit ja auch immer offenscheinlich genug zeigt, . Ich sagte ja schon, dass du mit deiner Urgundphilosophie über das Unbekannte durchaus in der Lage bist, dich bei einem Kaffeekränzchen mit etwas älteren Damen auch mal so richtig in Szene zu setzen. Nur hier in diesem Forum, in dem es ja um Atheismus vs, Religion geht und also auch um die Substanz der Argumente, wirst du damit keinen besonders guten Eindruck machen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2017 17:29
#1882 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #1879
[die Philosophen konnten die Welt nur interpretieren, aber nicht erklären. Die Naturwissenschaften vermessen und untersuchen die Welt mit ihren Möglichkeiten und können dabei auf erstaunliche Ergebnisse und z.T. auch wertvolle Hilfen für die Menschheit zurückblicken.



Auch in den Naturwissenschaften gibt es nichts anderes als Interpretationen. Nun haben aber die Naturwissenschaften die Welt in gerade mal 200 Jahren schon weit besser verstanden als es die Theologen und Philosophen über die ganzen Jahrtausende der Menschheitsgeschichte hinweg nie geschafft haben...

Und das auch nur, weil sie sich seit 200 Jahren nicht mehr von Theologen und Philosophen "dreinreden" lassen. Inzwischen haben die Naturwissenschaften sogar in Ruhe herausfinden können, was der Ur-Grund dafür gewesen ist, dass die Naturwissenschaften früher nie so richtig weitergekommen sind...

.. weil der menschliche Körper selbst hocheffiziente Betäubungsmittel und Glückshormone herstellen kann, wenn man das Gehirn mit den dafür "richtigen Wahrheiten" infiziert...

Transzendete sind also Leute, die meinen, dass sie mit ihrem Geiste direkt durch das große Loch im Dach schauen würden...aber wir wissen ja inzw. dass das Auge das Licht macht und das Ohr den Klang...

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2017 12:00
#1883 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

du benutzt das Unbekannte als Projektionsfläche dessen was du für die Wahrheit hältst, Reklov. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dir damit oft genug gut gelungen ist, andere Menschen zur Seite zu schieben, um dein eigenes Ego in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen. Besonders nachhaltigen Erfolg wirst und kannst du damit aber nie gehabt haben..

Wenn es dir schon Schwierigkeiten breitet, mal nur mit einem mittelmäßigen Tennispartner zusammen spielen zu müssen, dann kann man sich gut vorstellen.. wie wenig nachhaltig deine Erfolgsstratgeie immer gewesen sein muss.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

03.11.2017 15:26
#1884 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Kommen wir zum eigentlichen Thema zurück?

Wenn wir konkret wissen wollen, ob Gott (?) über ein Bewusstsein verfügt oder ob dies nicht der Fall ist, dann müssten wir diesem Wesen erst einmal im Labor die Elektroden an die Schläfen setzen, um Gehirnströme nachzuweisen.
Ich fürchte nun, dass wir seiner selbst über Interpol nicht habhaft werden können.
Ein Erdogan schafft es eher, bestimmte Personen "Heim ins Reich" zu holen. Notfalls per Kidnapping via Geheimdienst.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

03.11.2017 16:41
#1885 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

So ist das eben: Je weniger man in der Hand hat, umso fantasievoller und wortreicher die Spekulationen, um dem Schmerz entgegenzuwirken, dass da eigentlich doch gar nichts ist... So können Jahre, Energie und ein ganzes Leben verplempert werden...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2017 21:27
#1886 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #1884
Kommen wir zum eigentlichen Thema zurück?

Wenn wir konkret wissen wollen, ob Gott (?) über ein Bewusstsein verfügt oder ob dies nicht der Fall ist, dann müssten wir diesem Wesen erst einmal im Labor die Elektroden an die Schläfen setzen, um Gehirnströme nachzuweisen.


Ein Gott der sich nicht selbst definiert, hat immer das Bewusstsein dessen, welcher ihn definiert. Das mit den Elektroden kann man dann natürlich machen. Und solche Messungen werden ja gemacht.

Reklov Offline




Beiträge: 5.905

04.11.2017 13:11
#1887 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
du benutzt das Unbekannte als Projektionsfläche dessen was du für die Wahrheit hältst, Reklov. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dir damit oft genug gut gelungen ist, andere Menschen zur Seite zu schieben, um dein eigenes Ego in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen. Besonders nachhaltigen Erfolg wirst und kannst du damit aber nie gehabt haben.

Perquestavolta,

... Deine Vorstellungen sind (mal wieder!) völlig daneben, denn man kann nicht einfach mit seiner Meinung "glänzen" oder Andere zur Seite schieben wollen, ohne damit sofort Widerstand und das Vortragen völlig anders gelagerter Weltsichten zu erzeugen. Auch hier in Deutschland!

Zitat
Wenn es dir schon Schwierigkeiten breitet, mal nur mit einem mittelmäßigen Tennispartner zusammen spielen zu müssen, dann kann man sich gut vorstellen.. wie wenig nachhaltig deine Erfolgsstratgeie immer gewesen sein muss.

Wieder mal missinterpretierst Du mich, denn ich schrieb ja, dass man nur an etwas stärkeren Tennis-Gegnern "wachsen" kann! Spielt man gegen "Schwächere", besiegt man diese unschwer und merkt auch, dass diese dann doch etwas frustriert sind und kein so rechter Wettkampf-Spaß aufkommt - selbst beim Freizeitsport!

Es ist hier übrigens ähnlich, wie in einer Band: Schwache oder weniger geübte Musiker können die besseren Instrumentalisten schnell runter ziehen, sie auch nicht wirklich ihr Spiel voll entfalten lassen, weil diese dann doch mit "einem Ohr" an den schwächeren Spielern hängen bleiben, z.B. von den Temposchwankungen eines weniger routinierten Bassisten (oder Drummers) beeinflusst werden. - Besser ist es, wenn alle auf dem gleichen Niveau agieren können - im Sport und in der Musik!

Im Berufsleben (wo es ja um Geld geht!) haben seinerzeit nicht nur ich, sondern besonders die Agenturchefs stets darauf geachtet, dass z.B. Top-Fotografen oder sehr gute Illustratoren für die Umsetzung einer guten Konzept-Idee herangezogen wurden - denn - auch das beste Konzept kann durch eine handwerklich schlechte Umsetzung vor den Augen des Kunden "verlieren", was dann die Auftragsvergabe schnell in Gefahr birngen kann!

Zitat
Nun haben aber die Naturwissenschaften die Welt in gerade mal 200 Jahren schon weit besser verstanden als es die Theologen und Philosophen über die ganzen Jahrtausende der Menschheitsgeschichte hinweg nie geschafft haben...

Sie haben die Natur mittels BEOBACHTUNG und VERMESSUNG verstanden, aber damit noch nicht die ganze WELT und was diese im Innersten zusammenhält, wie es Goethe in seinem FAUST anmerkt!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.905

04.11.2017 13:17
#1888 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Wenn wir konkret wissen wollen, ob Gott (?) über ein Bewusstsein verfügt oder ob dies nicht der Fall ist, dann müssten wir diesem Wesen erst einmal im Labor die Elektroden an die Schläfen setzen, um Gehirnströme nachzuweisen.

Direktkontakt,

... wer sagt denn, dass GEIST nur innerhalb menschlicher Gehirnwindungen agieren kann? Stell Dir vor, es könnte auch noch ganz andere "Formen" geben, in denen sich GEIST aufhalten kann. - Vielleicht braucht dieser aber nicht mal unbedingt feste materielle Daseinsformen, um zur Geltung zu kommen? Vielleicht genügen ihm z.B. schon "Schwingungen/Wellen"?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.905

04.11.2017 13:23
#1889 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
So ist das eben: Je weniger man in der Hand hat, umso fantasievoller und wortreicher die Spekulationen, um dem Schmerz entgegenzuwirken, dass da eigentlich doch gar nichts ist... So können Jahre, Energie und ein ganzes Leben verplempert werden...

Gysi,

... also bitte - nicht jeder ist ja von Deinen "Schmerzen" geplagt und "verplempert" wird auch manches Leben, das sich z.B. nur auf die flüchtigen Erscheinungsformen des Daseins stützt und sich von diesen total "blenden" lässt.

Dass aber bei Unbekanntem auch die menschliche Fantasie ins Spiel kommt, ist kein Nachteil, sofern diese nicht anderen Menschen als "Wahrheit" aufgezwungen wird.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

04.11.2017 13:55
#1890 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov
Dass aber bei Unbekanntem auch die menschliche Fantasie ins Spiel kommt, ist kein Nachteil, sofern diese nicht anderen Menschen als "Wahrheit" aufgezwungen wird.

Deine Denke ist im 17. Jahrhundert steckengeblieben.

Zitat
nicht jeder ist ja von Deinen "Schmerzen" geplagt und "verplempert" wird auch manches Leben, das sich z.B. nur auf die flüchtigen Erscheinungsformen des Daseins stützt und sich von diesen total "blenden" lässt.

Du hast mich nicht begriffen. Du hast nicht Spinoza begriffen, du hast eh nur sehr wenig begriffen! Aber von deiner Größe und Gottesprotektion magst du nicht lassen. Deine neurotische Hoffnung auf Gott zerstört dir viel. "Hope of deliverance"... Du zeigst hier nicht die Eigenschaften, die dich die Wahrheit gut reflektieren lassen. Und an der Selbstreflexion fehlt es dir ja eh.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2017 17:19
#1891 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #1887

Zitat
du benutzt das Unbekannte als Projektionsfläche dessen was du für die Wahrheit hältst, Reklov. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dir damit oft genug gut gelungen ist, andere Menschen zur Seite zu schieben, um dein eigenes Ego in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen. Besonders nachhaltigen Erfolg wirst und kannst du damit aber nie gehabt haben.


... Deine Vorstellungen sind (mal wieder!) völlig daneben, denn man kann nicht einfach mit seiner Meinung "glänzen" oder Andere zur Seite schieben wollen, ohne damit sofort Widerstand und das Vortragen völlig anders gelagerter Weltsichten zu erzeugen. Auch hier in Deutschland!t Du mich, denn ich schrieb ja, dass man nur an etwas stärkeren Tennis-Gegnern "wachsen" kann! Spielt man gegen "Schwächere", besiegt man diese unschwer und merkt auch, dass diese dann doch etwas frustriert sind und kein so rechter Wettkampf-Spaß aufkommt - selbst beim Freizeitsport!

Es ist hier übrigens ähnlich, wie in einer Band: Schwache oder weniger geübte Musiker können die besseren Instrumentalisten schnell runter ziehen, sie auch nicht wirklich ihr Spiel voll entfalten lassen, weil diese dann doch mit "einem Ohr" an den schwächeren Spielern hängen bleiben, z.B. von den Temposchwankungen eines weniger routinierten Bassisten (oder Drummers) beeinflusst werden. - Besser ist es, wenn alle auf dem gleichen Niveau agieren können - im Sport und in der Musik!

Im Berufsleben (wo es ja um Geld geht!) haben seinerzeit nicht nur ich, sondern besonders die Agenturchefs stets darauf geachtet, dass z.B. Top-Fotografen oder sehr gute Illustratoren für die Umsetzung einer guten Konzept-Idee herangezogen wurden - denn - auch das beste Konzept kann durch eine handwerklich schlechte Umsetzung vor den Augen des Kunden "verlieren", was dann die Auftragsvergabe schnell in Gefahr birngen kann!

Zitat
Nun haben aber die Naturwissenschaften die Welt in gerade mal 200 Jahren schon weit besser verstanden als es die Theologen und Philosophen über die ganzen Jahrtausende der Menschheitsgeschichte hinweg nie geschafft haben...

Sie haben die Natur mittels BEOBACHTUNG und VERMESSUNG verstanden, aber damit noch nicht die ganze WELT und was diese im Innersten zusammenhält, wie es Goethe in seinem FAUST anmerkt!




Ich lach mich krumm...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

04.11.2017 17:29
#1892 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Dass dem sein notorischer Eigenlob nie PEINLICH ist...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2017 21:13
#1893 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Reklov im Beitrag #1888

Zitat
Wenn wir konkret wissen wollen, ob Gott (?) über ein Bewusstsein verfügt oder ob dies nicht der Fall ist, dann müssten wir diesem Wesen erst einmal im Labor die Elektroden an die Schläfen setzen, um Gehirnströme nachzuweisen.


... wer sagt denn, dass GEIST nur innerhalb menschlicher Gehirnwindungen agieren kann? Stell Dir vor, es könnte auch noch ganz andere "Formen" geben, in denen sich GEIST aufhalten kann.

Du willst uns hier wiedermal mit d(ein)em Gott des Unbekannten etwas beweisen...Reklov. Wie sollen wir solchen lächerlichen Vergleichen überhaupt noch irgend eine Bedeutung beimessen können? Von einem WERT ja gar nicht mal zu reden.

Wir wissen ja, dass der menschliche Geist dem Menschen ziemlich schnell abhanden kommt, wenn auch nur eine seiner "Gehirnwindungen" nicht mehr richtig funktioniert. Wenn es so wäre wie du behauptest, dann dürfte es für den Geist doch gar kein Problem sein, sich auch ohne die fehlende Gehirnwindung zu beweisen.

Wie kann es sein, dass der Geist überhaupt auf unsere gesunden Augen angewiesen ist.. wenn er so wie du meinst, sich überall aufhalten kann, da er ja noch gar nicht mal von einem materiellen Gehirn abhängen würde?

Rübennase Offline




Beiträge: 185

05.11.2017 12:34
#1894 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Weiss denn jemand hier, was Bewusstsein eigentlich ist? Die Wissenschaft hat darauf bis heute, so glaube ich, keine Antwort.

Reklov Offline




Beiträge: 5.905

05.11.2017 13:09
#1895 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat
Du willst uns hier wiedermal mit d(ein)em Gott des Unbekannten etwas beweisen...Reklov.

Perquestavolta,

... wenn ich ledigliche eine Vermutung/Frage ausspreche, so will und kann ich ja damit noch gar nichts "beweisen". Dein Vorwurf schießt also mal wieder ins Leere!

Zitat
Wir wissen ja, dass der menschliche Geist dem Menschen ziemlich schnell abhanden kommt, wenn auch nur eine seiner "Gehirnwindungen" nicht mehr richtig funktioniert. Wenn es so wäre wie du behauptest, dann dürfte es für den Geist doch gar kein Problem sein, sich auch ohne die fehlende Gehirnwindung zu beweisen.

Alle vom GEIST so überaus feinen und komplizerten Gebilde sind nun mal äußerst störempfindlich und anfällig. Du weißt ja selbst, dass z.B. auch bei unseren techn. Geräten schon der kleinste Defekt das ganze System ausfallen lassen kann.
"Bewiesen" aber hat sich "Geist" schon lange, bevor Menschen die Erde bevölkerten, es sei denn, einer ist nicht gewillt, in der wunderbaren Schöpfung GEIST zu sehen.

Zitat
Wie kann es sein, dass der Geist überhaupt auf unsere gesunden Augen angewiesen ist.. wenn er so wie du meinst, sich überall aufhalten kann, da er ja noch gar nicht mal von einem materiellen Gehirn abhängen würde?

Dass GEIST nicht allein auf unsere Augen angewiesen ist, ist schon daran zu sehen, dass auch ein blinder Mensch zu geistiger Leistung fähig ist. Ich denke, dass GEIST überhaupt auf nichts "angewiesen" ist und vermute zudem, dass GEIST sich seine Körpergefäße selbst schafft, ganz nach seinem Belieben und nach seiner Vorstellung. Dass dabei Zeit keine tragende Rolle spielt, erkannte der Mensch an den sich lang dahinziehenden Evolutionsstufen.

Aber - auch der Mensch ist in der Lage, von sich aus (s)eine Treppe zum Geistigen zu bauen, und dabei bestimmte Stufen zu beschreiten, wenn er denn gewillt ist, sich in ein Fachgebiet vertiefend einzuarbeiten.
Mit dem Verschwinden des Menschengeschlechts auf Erden würde (meiner Meinung nach) nicht automatisch auch GEIST verschwinden, zumal wir ja noch gar nicht wissen, welche Formen und Stufen des GEISTES sich (Lichtjahre entfernt) im unüberschaubaren Kosmos auf ihre eigene, uns unbekannte Weise darstellen. Der menschliche GEIST, der ja immerhin auch das "erkennt", was nicht sein Werk ist, muss also noch nicht das Maß aller Dinge sein.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

05.11.2017 13:11
#1896 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Hi, Rübennase! A long time ago. Eine gute Frage! Aber Antworten gibt es schon darauf:

Das Bewusstsein von seiner Umwelt und sich selbst. "Ich denke, also bin ich!" (Rene Descartes)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Rübennase Offline




Beiträge: 185

05.11.2017 13:37
#1897 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Hi Gysi. Immer mal wieder...

Zitat von Gysi im Beitrag #1896
Hi, Rübennase! A long time ago. Eine gute Frage! Aber Antworten gibt es schon darauf:

Das Bewusstsein von seiner Umwelt und sich selbst. "Ich denke, also bin ich!" (Rene Descartes)



Mit dieser Antwort hatte ich gerechnet.

Mit ein bisschen Übung kann man lernen, die eigenen Gedanken zu beobachten...Die Gedanken können nicht das Bewusstsein sein, höchstens ein Teil davon. Wer oder was ist sich seiner Gedanken bewusst, das ist die 1`000`000 Euro Frage. Die Tatsache, dass ich denke, meine Gedanken, Emotionen und Umwelt beobachten kann, impliziert aber nur, dass es etwas gibt, das sich dessen Bewusst, resp. dies beobachten kann, nicht aber, was es ist.

Den Satz: "Ich denke, also bin ich", würde ich aber dem Philosophen und nicht dem Naturwissenschafter Descartes zuschreiben.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.036

05.11.2017 13:52
#1898 Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Rübennase
Die Gedanken können nicht das Bewusstsein sein, höchstens ein Teil davon. Wer oder was ist sich seiner Gedanken bewusst, das ist die 1`000`000 Euro Frage.

Ja, watt denn nu'? Bewusstsein ist, sich bewusst sein. Aber du willst eine naturwissenschaftliche Antwort. Also, wie der Körper mit seinen Nervenzellen und Synapsen beschaffen ist, der dieses Bewusstsein schafft. Vielleicht kann Perquestavolta da was zu sagen. Oder hältst du dir generell den Dualismus offen? Nämlich dass der ewige Geist sich des Körpers bemächtigt hat, um es, á la Locke, Descartes und Leibniz, zum Leben zu bringen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Rübennase Offline




Beiträge: 185

05.11.2017 14:01
#1899 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Gysi im Beitrag #1898

Zitat von Rübennase
Die Gedanken können nicht das Bewusstsein sein, höchstens ein Teil davon. Wer oder was ist sich seiner Gedanken bewusst, das ist die 1`000`000 Euro Frage.
Ja, watt denn nu'? Bewusstsein ist, sich bewusst sein. Aber du willst eine naturwissenschaftliche Antwort. Also, wie der Körper mit seinen Bervenzellen und Synapsen beschaffen ist, der dieses Bewusstsein schafft. Vielleicht kann Perquestavolta da was zu sagen. Oder hältst du dir generell den Dualismus offen? Nämlich dass der ewige Geist sich des Körpers bemächtigt hat, um es, á la Locke, Descartes und Leibniz, zum Leben zu bringen?



Eine Naturwissenschaftliche Antwort wäre schon etwas, das uns weiterbringen könnte, ja Diese Antwort müsste aber felsenfest stehen...Solange ich diese aber nicht erhalte, lasse ich die Möglichkeit offen, dass das Bewusstsein über den Körper hinausgeht. Meine Güte: Ich höre schon die Schreie der Materialisten und Wissenschaftsgläubigen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2017 14:12
#1900 RE: Hat "Gott" ein Bewusstsein? Thread geschlossen

Zitat von Rübennase im Beitrag #1894
Weiss denn jemand hier, was Bewusstsein eigentlich ist? Die Wissenschaft hat darauf bis heute, so glaube ich, keine Antwort.


Bewusstsein ist der Prozess, bei dem unser Gehirn aus den kleinen elektrischen Reizen, die über den Sinnen und Ihren Nervenbahnen ins Gehirn gelangen, sich seine Realität simuliert. Dafür gibt es wissenschaftlich eindeutige Belege.

Seiten 1 | ... 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | ... 92
Konversion  »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz