Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 584 Antworten
und wurde 16.111 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 24
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

11.06.2015 17:17
#26 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von gapping
Über den "Schwachsinn" den Reisender ansonsten absondert will ich hier nicht diskutieren.

Richtig so, wenn man sich nicht anders zu helfen weis, einfach mal den Denunzianten-Hammer rausholen und alles was einen nicht passt, als "Schwachsinn" bezeichnen. Genau wie Glaubensqualle und Tutti das zuletzt auch gemacht haben. Schön, gapping!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

11.06.2015 17:47
#27  Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
In dem von dir angeführten Kontext ist das ebenso denkbar wie Fremdbestimmung durch eine atheistische Erziehung im Kindesalter.Dann ist es tatsächlich Jacke wie Hose.

Fremdbestimmung ist eine Machtposition gegen die vitalen Interessen der Fremdbestimmten. Entfremdung ist ein Prozess, der sich von diesen vitalen Interessen weg verselbständigt hat.

Beispiel: Der Fischer fischt Fische, weil er Kohldampf hat. Er bestimmt seinen Arbeitsprozess, er kennt seine Bedürfnisse und er plant und schafft die Werkzeuge dazu - sein Kapital. Er ist also der Herr über das Kapital.
Heute ist das anders: "Das Verwertungsinteresse des Kapitals" (der Kapitalisten) "bestimmt den Produktionsprozess" (Marx) und nicht mehr der Produzent (der Arbeiter).

Beispiel II: Ein funktionierendes Gemeinschaftswesen ist ebenso ein vitales Interesse der Menschen. Und wer denen jedwede Führung - so auch eine göttliche - aufstülpt, aber eben keine demokratische!, entfremdet die Leitung von den Interessen, die das Bedürfnis nach einem funktionierenden Gemeinwesen tragen!

Was wir brauchen, ist Demokratie und Wahrhaftigkteit! "Just gimmie some true!" (John Lennon)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

11.06.2015 18:01
#28 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Gysi
Was wir brauchen, ist Demokratie und Wahrhaftigkteit! "Just gimmie some true!" (John Lennon)

Die wahrhaftige Demokratie werden wir nicht bekommen. Das ist gegen die Interessen des Kapitals. Es wird bei der Plutokratie bleiben. Und selbst bei einer perfekten Demokratie gäbe es Fremdbestimmung - eben durch die Mehrheit. Du wirst auch in einer Demokratie immer Individuen finden, die sich fremdbestimmt fühlen, was auch immer wieder zu Konflikten führen wird, welche das funktionierende Gemeinwesen gefährden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

11.06.2015 18:11
#29 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Direktkontakt
Kurioserweise gibt es trotz unzähliger Dogmen "seltene" Bibelstellen, die zur Prüfung der Informationen auffordern (z. B.: Wer Ohren hat zu Hören...).

Je intensiver man sich mit der Bibel beschäftigt - desto häufiger trifft man auf solche Bibelstellen.

Zitat von Direktkontakt
Das Aufzeigen von offensichtlicchen Widersprüchen/Ungereimtheiten und den Zweifel halte ich für ein Menschenrecht.

Absolut! Ich wünschte mir, dass jeder Atheist und jeder Theist das so handhaben würde.

Zitat von Direktkontakt
Manchmal gleicht es einer verzweifelten Flucht nach vorn, wenn der Glaube vehement verfochten wird. Wenn die Schäfchen aus der Kirche austreten und dadurch die Kirchensteuerquellen versiegen, steht oft eine gut dozierte Stelle im Kirchspiel zur Disposition. Eine Beamtenbesoldung nach Stufe A im Höheren Dienst ist gefährdet. Da kann ich die Panik durchaus verstehen.

Die Flucht in den Glauben rettet die Kirchen schon lange nicht mehr. Es ist ihr Einfluss in der Politik, welcher sie seit Jahrhunderten am Leben hält. Dass die Kirchen darauf angewiesen sind, ist ihnen seit Anbeginn ihrer Existenz bewusst.

Zitat von Direktkontakt
Wie viel Semester Theologie hat SnookerRI studiert? Ist mein diesbezüglicher Verdacht zutreffend?

Was ist denn dein Verdacht? Nee, mal Spaß beiseite: Hätte ich Theologie studiert wäre ich heute mit großer Wahrscheinlichkeit ein fanatischer Verfechter des Atheismus.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

11.06.2015 20:01
#30  Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
Die wahrhaftige Demokratie werden wir nicht bekommen. Das ist gegen die Interessen des Kapitals. Es wird bei der Plutokratie bleiben.

Wieso denn das? Die Kapitalisten waren auch nicht für die Schaffung der Gewerkschaften, den Streiks und das Hochkommen der Sozialdemokratie. Trotzdem gibt es das alles. Die Kapitalisten (von Marx etwas flapsig "das Kapital" genannt) sind nicht die Götter der Welt. Der "Souverän ist" (nicht nur nach Kohl) "in einer Demokratie" immer noch "das Volk".

Zitat
Und selbst bei einer perfekten Demokratie gäbe es Fremdbestimmung -

Na, dann ist ja alles wurscht. Setzen wir uns auf die Bank und legen unsere Patschehände auf die Bierbäuche. Glauben wir weiter, dienen wir weiter, leiden wir weiter! Das kannst du doch nicht ERNST meinen, Snooker! Das Kapital den Menschheitsinteressen zu unterwerfen, das Prägungsschicksal den Menschenbedürfnissen nach Wahrhaftigkeit zu unterwerfen, würde entscheidende Lebens- und Bewusstseinsqualitäten schaffen! Und du entschuldigst deine Nichtarbeit daran, dass wir ja doch das Konglomerat aller Sozialdynamik bleiben... Es geht um das Erwachsenwerden der Menschheit in die Emanzipation. Das ist das, was Gapping "Freiheit" nennt! Souveränität.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

11.06.2015 21:00
#31 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat
Fremdbestimmung umgibt jeden Menschen jederzeit. Erziehung, Schule, Arbeitswelt, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, nicht zuletzt die Werbung. Niemand von den Atheisten hier hat den Atheismus erfunden. Sie alle haben sich beeinflussen lassen - sie alle lassen sich fremd bestimmen, durch das, was ihnen die Umwelt darbietet.


Natürlich wird der Mensch fremdbestimmt.
Sich aber ganz bewusst durch eine höchst dubiose religiöse Ideologie fremdbestimmen zu lassen ist für mich persönlich eine regelrechte Beleidigung!
Solch einer Ideologie nachzulaufen empfände ich als totalen persönlichen Bankrott.
Und das gilt nicht nur für religiöse Ideologien, sondern für Ideologien ganz allgemein.
Den Atheismus hat tatsächlich keiner erfunden - alle Religionen sind aber bloße menschliche Erfindungen!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

gapping Offline



Beiträge: 613

12.06.2015 09:00
#32 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Ach Snooker, man kann doch nicht etwas hinterfragen, was es als Religion nicht gibt. Atheismus ist doch keine Religion auch wenn Du wiederholt den Atheismus mit Religion gleichsetzen willst. Atheisten sind auch nicht in Kreisen organsiert oder Mitglieder, die einen religionsähnlichen Charakter haben. Und diejenigen, die es sind, sind ja keine Atheisten.
Atheisten sind Freidenker. Freidenker sind gegen den Gruppenzwang, gegen Zwänge allgemein. Atheisten kann man auch nicht unter einen Hut bringen, wie Parteigänger.
Du verwechselt Atheisten mit jenen, die noch nicht ganz mit Gott oder Religion abgeschlossen haben, die zwischen gläubig und fast noch gläubig hin- und herschwanken, weil sie sich nicht durchringen können, Freidenker zu sein.
Du gehst also beim Gebrauch des Inhalts von dem Begriff Atheismus von völlig falschen Voraussetzungen aus und besitzt auch nicht den nötigen Willen, Deine eigenen Vorstellungen über Atheismus zu überprüfen.
Worüber willst Du also hier diskutieren, wenn Du nicht einmal weißt was Atheismus ist, was er bedeutet.
Solltest Du einmal Zeit haben darüber zu recherchieren, dann kannst Du einsichtig sein, dass Atheismus nicht nur Freiheit von Religion bedeutet, sondern auch von all jenem was Du hier dem Atheismus unterstellst.
Dabei klingst Du genau so wie diejenigen, die eine bestimmte Richtung für Atheisten, oder Andersdenkende aussuchen, weil sie die Schublade brauchen, in der sie das hinein tun wollen, wovon sie selber nie Überzeugungskraft erlangen konnten.
Dabei benutzt Du die Formeln der Abwehr, die von kirchlicher Seite praktiziert wird: stigmatisieren, diskreditieren , denunzieren. Das ist eine Sackgasse, in der sich wahrlich kein Atheist wiederfindet, geschweige denn wohlfühlen kann.
Die Muster dieses Denkens sind wohlbekannt. Die Kirchen haben sie in immer wieder wahrheitswidriger Form über die zeit ihrer Existenz praktiziert um nach langen Jahrzehnten einräumen müssen, dass sie sich, und nicht die Atheisten, oder die Wissenschaft, geirrt haben.
Übernommen sind diese Muster von der Zigarettenindustrie, die lange Jahrzehnte leugnete, dass Nikotin keinen Krebs verursache, bis die Beweise so erdrückend waren, dass sie klein bei geben mussten.
Nicht zuletzt die Atomindustrie, die immer wieder den Menschen vorlog, dass sie kostengünstigen Strom produziere, dabei ist Strom aus atomaren Teilen der teuerste Strom den es gibt, der noch in Jahrtausenden, wenn es längst keinen Atomstrom mehr gibt Kosten verursacht. Kein Wunder , dass Religiöse Organisationen an diesen Industrien Beteiligungen halten, obwohl ihnen angeblich das "Heil" der Menschen am herzen liegt.
Im Namen des Atheismus, gibt es solche Leugnungen von der Wahrheit über die Wirklichkeit gar nicht, was nicht bedeutet, dass Atheisten oder manche die sich dafür halten, auch unwahrhaftig sein können.

Gruß gapping

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

14.06.2015 09:21
#33 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Gysi
Wieso denn das? Die Kapitalisten waren auch nicht für die Schaffung der Gewerkschaften, den Streiks und das Hochkommen der Sozialdemokratie. Trotzdem gibt es das alles. Die Kapitalisten (von Marx etwas flapsig "das Kapital" genannt) sind nicht die Götter der Welt. Der "Souverän ist" (nicht nur nach Kohl) "in einer Demokratie" immer noch "das Volk".

Und dem Volk werden "Erfolgserlebnisse" suggeriert. Gewerkschaften, Streikrecht, teilweise sogar Plebiszitate. Das hält das Volk ruhig und die Wirtschaft kann weiter am Volk verdienen. In den Medien wird das ganze Prozedere dann immer groß aufgebaut und wie man an deiner Reaktion erkennt, funktioniert die Konditionierung durch die Medien, die ja ebenfalls nicht von Almosen leben müssen, ganz gut. Jede Position hat innerhalb des Wirtschaftssystems Kapitalismus ihre Rolle zu spielen. Geld kommt und geht zum Geld! Wen wundert es denn schon noch, dass die meisten der Gerwerkschaftsfunktionäre "nebenbei" noch ganz einträgliche Posten in Verwaltungsräten, Aufsichtsräten, Beiräten etc. von großen Wirtschaftsunternehmen haben? Wer doppelt spielt, verdient auch doppelt! "Der Souverän ist das Volk" sagen Kohl, sagen die Medien.... und das Volk glaubt es! Das System funktioniert - noch!

Zitat von Gysi
Na, dann ist ja alles wurscht. Setzen wir uns auf die Bank und legen unsere Patschehände auf die Bierbäuche. Glauben wir weiter, dienen wir weiter, leiden wir weiter! Das kannst du doch nicht ERNST meinen, Snooker!

Nein, so sehe ich das tatsächlich nicht und du weißt das auch ganz genau, weil wir darüber schon des Öfteren diskutiert haben. Trotzdem musst du mir anscheinend immer wieder vorwerfen, Nichts tun zu wollen, sobald ich Kritik an deiner Überzeugung hinsichtlich der Demokratie - sowohl in Theorie als auch in Praxis - anzumelden habe. Entspringt das einer Abwehrhaltung deinerseits gegenüber Kritik? Darf dein Verständnis nicht kritisiert werden?

Zitat von Gysi
Das Kapital den Menschheitsinteressen zu unterwerfen, das Prägungsschicksal den Menschenbedürfnissen nach Wahrhaftigkeit zu unterwerfen, würde entscheidende Lebens- und Bewusstseinsqualitäten schaffen!

Ich lasse dir die Vorstellung, dass sich das Kapital den Menschheitsinteressen unterwerfen lässt. Auch das ist eine Position, die eine wichtige Rolle in diesem Wirtschaftssystem spielt. Dennoch lasse ich mich nicht dazu nötigen, es genauso sehen zu müssen, wie du, um einen aktiven Anteil am Fortschritt der Gesellschaft zu haben.


Zitat von Gysi
Und du entschuldigst deine Nichtarbeit daran, dass wir ja doch das Konglomerat aller Sozialdynamik bleiben... Es geht um das Erwachsenwerden der Menschheit in die Emanzipation.

In die Emanzipation wovon? Wovon kann sich die Menschheit emanzipieren, wenn doch die einzelnen Mitglieder in allen Bereichen des Lebens, durch Wirtschafts- und Politsysteme so sehr untereinander verstrikt - man möchte teilweise sagen: verheddert - sind, dass Niemand den nötigen Überblick zur Emanzipation haben kann, da er ja selbst des Systems teilhaftig ist?

An eine "Arbeit" anders heranzugehen hat noch lange Nichts mit "Nichtarbeit" zu tun. Zu diesem Schluss kommt man nur, wenn man das Anders-Sein nicht akzeptieren kann. Ob dieses Schwarz-Weiß-Denken dem gesellschaftlichen Fortschritt auf Dauer hilfreich ist, wage ich zu bezweifeln.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

14.06.2015 10:14
#34  Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
Und dem Volk werden "Erfolgserlebnisse" suggeriert.

Du hast den Bewusstseinstand eines waschechten Kommunisten! Aber andere sind auch nicht dumm und denken genauso kritisch wie du. Aber: "Es rettet uns kein höh'res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun. Uns aus dem Elend zu erlösen, können nur wir selber tun!" (aus: Die Internationale) Deine Vision ist jedoch eine andere...

Zitat
Darf dein Verständnis nicht kritisiert werden?

Doch. Aber was TUST du denn? Außer Gott die Arbeit in seine Hände zu legen.

Zitat
In die Emanzipation wovon?

Von selbstgestrickten Abhängigkeiten. Von Entfremdung. Von Authentizitätsverlust. Von Despotie, wirtschaftlicher, sozialer und religiöser Ausgrenzung und Despotie.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

14.06.2015 10:18
#35 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von gapping
Ach Snooker, man kann doch nicht etwas hinterfragen, was es als Religion nicht gibt. Atheismus ist doch keine Religion auch wenn Du wiederholt den Atheismus mit Religion gleichsetzen willst.


Ach gapping, wie einfach wäre es doch für dich Religionen und Atheismus als unterschiedliche Ideologien zu hinterfragen - wenn du es denn wolltest. Leider kannst du deinen vorgefassten Denkstrukturen nicht entkommen, du bist nicht offen für neue Impulse und musst deshalb ganz zwingend zu solchen Fehleinschätzungen kommen. Ich kann dich nur immer wieder bitten, deine Meinung zu hinterfragen, so wie sich hier die meisten Atheisten bemühen, es zu tun.

Zitat von gapping
Atheisten sind auch nicht in Kreisen organsiert oder Mitglieder, die einen religionsähnlichen Charakter haben. Und diejenigen, die es sind, sind ja keine Atheisten.

Selbstverständlich sind sie in Kreisen - ich würde eher sagen - Verbänden und Vereinen organisiert: IBKA, HVD, KORSO, GBS, DFV, DFW, denen wierum kleine Gruppierungen angehören. Dort kniet man sich gewöhnlich nicht vor einem Altar nieder, dennoch werden auch dort Lehrmeinungen diskutiert und Weltanschauungen thematisiert. Du wirst das natürlich anders beurteilen, was auch dein Recht ist und mich zu dem Schluss kommen lässt, dass du hier deinen ganz persönlichen, freidenkenden, Atheismus predigen willst.

Zitat von gapping
Du verwechselt Atheisten mit jenen, die noch nicht ganz mit Gott oder Religion abgeschlossen haben, die zwischen gläubig und fast noch gläubig hin- und herschwanken, weil sie sich nicht durchringen können, Freidenker zu sein.

Du insistierst, dass ein Freidenker unbedingt Atheist sein muss und unterwirfst ihm damit schon wieder einem Zwang. Er muss atheistisch denken - "frei" darf er nicht denken. Damit widersprichst du dir selbst! Darüberhinaus bin ich durchaus in der Lage zwischen Atheisten, unentschlossenen Atheisten, und Agnostikern jedweder Coleur zu differenzieren, und das könntest du auch wissen, wenn du meine Beiträge lesen und verstehen wolltest. Ich respektiere grundsätzlich jede Meinung jedes Einzelnen als das Ergebnis seiner ganz individuellen Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln, und daraus Rückschlüsse zu ziehen. Innerhalb dieses Diskussionsforums unterhalte ich mich gerne über die verschiedensten Meinungen.

Zitat von gapping
Du gehst also beim Gebrauch des Inhalts von dem Begriff Atheismus von völlig falschen Voraussetzungen aus und besitzt auch nicht den nötigen Willen, Deine eigenen Vorstellungen über Atheismus zu überprüfen.
Worüber willst Du also hier diskutieren, wenn Du nicht einmal weißt was Atheismus ist, was er bedeutet.
Solltest Du einmal Zeit haben darüber zu recherchieren, dann kannst Du einsichtig sein, dass Atheismus nicht nur Freiheit von Religion bedeutet, sondern auch von all jenem was Du hier dem Atheismus unterstellst.
Dabei klingst Du genau so wie diejenigen, die eine bestimmte Richtung für Atheisten, oder Andersdenkende aussuchen, weil sie die Schublade brauchen, in der sie das hinein tun wollen, wovon sie selber nie Überzeugungskraft erlangen konnten.

Und nun überlege bitte mal, in welche Schublade DU mich gerade gesteckt hast! Zum Beispiel in die Schublade: Dummer religiöser Idiot, der den Atheismus nicht so versteht, wie gapping das tut oder doch Dämlicher religiöser Faschist, der Atheisten in Schubladen einsortieren will oder vielleicht : Gottgläubig-engstirniger Dummkopf, der gappings Meinung über Atheismus nicht übernehmen will (Voll bescheuert !) In welche Schubladen hast du "Reklov" und "Reisender" verbannt? "Reisender" war bei Schwachsinn verbucht, richtig?

Zitat von gapping am 11. 06. 2015 Beitrag # 20
Über den "Schwachsinn" den Reisender ansonsten absondert will ich hier nicht diskutieren.



Jo, hatte ich richtig in Erinnerung.


Zitat von gapping
Dabei benutzt Du die Formeln der Abwehr, die von kirchlicher Seite praktiziert wird: stigmatisieren, diskreditieren , denunzieren. Das ist eine Sackgasse, in der sich wahrlich kein Atheist wiederfindet, geschweige denn wohlfühlen kann.

Dann bist du also doch keine Atheistin? Was das stigmatisieren, diskreditieren und denunzieren angeht, können "kirchliche Seiten" noch viel von gapping lernen.

Zitat von gapping
Die Muster dieses Denkens sind wohlbekannt. Die Kirchen haben sie in immer wieder wahrheitswidriger Form über die zeit ihrer Existenz praktiziert um nach langen Jahrzehnten einräumen müssen, dass sie sich, und nicht die Atheisten, oder die Wissenschaft, geirrt haben.
Übernommen sind diese Muster von der Zigarettenindustrie, die lange Jahrzehnte leugnete, dass Nikotin keinen Krebs verursache, bis die Beweise so erdrückend waren, dass sie klein bei geben mussten.
Nicht zuletzt die Atomindustrie, die immer wieder den Menschen vorlog, dass sie kostengünstigen Strom produziere, dabei ist Strom aus atomaren Teilen der teuerste Strom den es gibt, der noch in Jahrtausenden, wenn es längst keinen Atomstrom mehr gibt Kosten verursacht. Kein Wunder , dass Religiöse Organisationen an diesen Industrien Beteiligungen halten, obwohl ihnen angeblich das "Heil" der Menschen am herzen liegt.

Die Ansichten und "Verbreitungsformen" der Kirchen sind älter als die Zigaretten-und Atomindustrie. Trotzdem sind die Gemeinsamkeiten, auf die du Bezug nimmst offenkundig. Wie so oft geht es um Macht, Einfluss und nicht zu letzt um viel Pinke-Pinke. Aber das bestreitet ja auch kaum jemand.


Zitat von gapping
Im Namen des Atheismus, gibt es solche Leugnungen von der Wahrheit über die Wirklichkeit gar nicht, was nicht bedeutet, dass Atheisten oder manche die sich dafür halten, auch unwahrhaftig sein können.

Klar, unwahrhaftige Atheisten sind ja auch keine Atheisten im gapping´schen Sinn. Wenn "Atheisten" unwahrhaftig sind und Fehler machen, schaden sie immer nur sich selbst; niemals aber dem Atheismus. Anders sieht das natürlich bei Religiösen aus: Wenn da individuelle Fehler gemacht werden bedeutet das automatisch, dass der gesammte Theismus falsch ist. Tja, wer mit zweierlei Maß misst, ist halt flexibler!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

14.06.2015 16:37
#36 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #35

Zitat von gapping
Ach Snooker, man kann doch nicht etwas hinterfragen, was es als Religion nicht gibt. Atheismus ist doch keine Religion auch wenn Du wiederholt den Atheismus mit Religion gleichsetzen willst.

Ach gapping, wie einfach wäre es doch für dich Religionen und Atheismus als unterschiedliche Ideologien zu hinterfragen - wenn du es denn wolltest. Leider kannst du deinen vorgefassten Denkstrukturen nicht entkommen, du bist nicht offen für neue Impulse und musst deshalb ganz zwingend zu solchen Fehleinschätzungen kommen. Ich kann dich nur immer wieder bitten, deine Meinung zu hinterfragen, so wie sich hier die meisten Atheisten bemühen, es zu tun.

Zitat von gapping
Atheisten sind auch nicht in Kreisen organsiert oder Mitglieder, die einen religionsähnlichen Charakter haben. Und diejenigen, die es sind, sind ja keine Atheisten.

Selbstverständlich sind sie in Kreisen - ich würde eher sagen - Verbänden und Vereinen organisiert: IBKA, HVD, KORSO, GBS, DFV, DFW, denen wierum kleine Gruppierungen angehören. Dort kniet man sich gewöhnlich nicht vor einem Altar nieder, dennoch werden auch dort Lehrmeinungen diskutiert und Weltanschauungen thematisiert. Du wirst das natürlich anders beurteilen, was auch dein Recht ist und mich zu dem Schluss kommen lässt, dass du hier deinen ganz persönlichen, freidenkenden, Atheismus predigen willst.

Zitat von gapping
Du verwechselt Atheisten mit jenen, die noch nicht ganz mit Gott oder Religion abgeschlossen haben, die zwischen gläubig und fast noch gläubig hin- und herschwanken, weil sie sich nicht durchringen können, Freidenker zu sein.

Du insistierst, dass ein Freidenker unbedingt Atheist sein muss und unterwirfst ihm damit schon wieder einem Zwang. Er muss atheistisch denken - "frei" darf er nicht denken. Damit widersprichst du dir selbst! Darüberhinaus bin ich durchaus in der Lage zwischen Atheisten, unentschlossenen Atheisten, und Agnostikern jedweder Coleur zu differenzieren, und das könntest du auch wissen, wenn du meine Beiträge lesen und verstehen wolltest. Ich respektiere grundsätzlich jede Meinung jedes Einzelnen als das Ergebnis seiner ganz individuellen Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln, und daraus Rückschlüsse zu ziehen. Innerhalb dieses Diskussionsforums unterhalte ich mich gerne über die verschiedensten Meinungen.

Zitat von gapping
Du gehst also beim Gebrauch des Inhalts von dem Begriff Atheismus von völlig falschen Voraussetzungen aus und besitzt auch nicht den nötigen Willen, Deine eigenen Vorstellungen über Atheismus zu überprüfen.
Worüber willst Du also hier diskutieren, wenn Du nicht einmal weißt was Atheismus ist, was er bedeutet.
Solltest Du einmal Zeit haben darüber zu recherchieren, dann kannst Du einsichtig sein, dass Atheismus nicht nur Freiheit von Religion bedeutet, sondern auch von all jenem was Du hier dem Atheismus unterstellst.
Dabei klingst Du genau so wie diejenigen, die eine bestimmte Richtung für Atheisten, oder Andersdenkende aussuchen, weil sie die Schublade brauchen, in der sie das hinein tun wollen, wovon sie selber nie Überzeugungskraft erlangen konnten.

Und nun überlege bitte mal, in welche Schublade DU mich gerade gesteckt hast! Zum Beispiel in die Schublade: Dummer religiöser Idiot, der den Atheismus nicht so versteht, wie gapping das tut oder doch Dämlicher religiöser Faschist, der Atheisten in Schubladen einsortieren will oder vielleicht : Gottgläubig-engstirniger Dummkopf, der gappings Meinung über Atheismus nicht übernehmen will (Voll bescheuert !) In welche Schubladen hast du "Reklov" und "Reisender" verbannt? "Reisender" war bei Schwachsinn verbucht, richtig?

Zitat von gapping am 11. 06. 2015 Beitrag # 20
Über den "Schwachsinn" den Reisender ansonsten absondert will ich hier nicht diskutieren.



Jo, hatte ich richtig in Erinnerung.


Zitat von gapping
Dabei benutzt Du die Formeln der Abwehr, die von kirchlicher Seite praktiziert wird: stigmatisieren, diskreditieren , denunzieren. Das ist eine Sackgasse, in der sich wahrlich kein Atheist wiederfindet, geschweige denn wohlfühlen kann.

Dann bist du also doch keine Atheistin? Was das stigmatisieren, diskreditieren und denunzieren angeht, können "kirchliche Seiten" noch viel von gapping lernen.

Zitat von gapping
Die Muster dieses Denkens sind wohlbekannt. Die Kirchen haben sie in immer wieder wahrheitswidriger Form über die zeit ihrer Existenz praktiziert um nach langen Jahrzehnten einräumen müssen, dass sie sich, und nicht die Atheisten, oder die Wissenschaft, geirrt haben.
Übernommen sind diese Muster von der Zigarettenindustrie, die lange Jahrzehnte leugnete, dass Nikotin keinen Krebs verursache, bis die Beweise so erdrückend waren, dass sie klein bei geben mussten.
Nicht zuletzt die Atomindustrie, die immer wieder den Menschen vorlog, dass sie kostengünstigen Strom produziere, dabei ist Strom aus atomaren Teilen der teuerste Strom den es gibt, der noch in Jahrtausenden, wenn es längst keinen Atomstrom mehr gibt Kosten verursacht. Kein Wunder , dass Religiöse Organisationen an diesen Industrien Beteiligungen halten, obwohl ihnen angeblich das "Heil" der Menschen am herzen liegt.

Die Ansichten und "Verbreitungsformen" der Kirchen sind älter als die Zigaretten-und Atomindustrie. Trotzdem sind die Gemeinsamkeiten, auf die du Bezug nimmst offenkundig. Wie so oft geht es um Macht, Einfluss und nicht zu letzt um viel Pinke-Pinke. Aber das bestreitet ja auch kaum jemand.


Zitat von gapping
Im Namen des Atheismus, gibt es solche Leugnungen von der Wahrheit über die Wirklichkeit gar nicht, was nicht bedeutet, dass Atheisten oder manche die sich dafür halten, auch unwahrhaftig sein können.

Klar, unwahrhaftige Atheisten sind ja auch keine Atheisten im gapping´schen Sinn. Wenn "Atheisten" unwahrhaftig sind und Fehler machen, schaden sie immer nur sich selbst; niemals aber dem Atheismus. Anders sieht das natürlich bei Religiösen aus: Wenn da individuelle Fehler gemacht werden bedeutet das automatisch, dass der gesammte Theismus falsch ist. Tja, wer mit zweierlei Maß misst, ist halt flexibler!




Ein sachlich sehr fundierter Beitrag.
gapping bezieht seinen Atheismus aus den flachen Weltbild des Materialismus, und ist dort geistig völlig
eingesperrt da er sich im Besitz der absoluten Wahrheit wähnt.
Seine Beiträge sind dadurch gähnent langweilig da nicht kommunizierbar da ideologisch besetzt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

14.06.2015 17:19
#37 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Gysi
Aber: "Es rettet uns kein höh'res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun. Uns aus dem Elend zu erlösen, können nur wir selber tun!" (aus: Die Internationale)

"Gott" - gedacht als eine Erfindung von Menschen kann tatsächlich keine Hoffnung auf Erlösung vom Elend bieten. Was früher Kaiser, Tribune, und kirchliche Amtspersonen waren, sind heute Parlamente, denen die Menschen heute ebenso vertrauen; immerhin beauftragen ja die Mitglieder des Volkes die Volksvertreter mit der Aufgabe, sie zu regieren. Dieses "wir selber" wird doch heute gar nicht wirklich ernst genommen - und wenn sollte das auch wundern? Die Menschen wissen unterbewusst, dass sie zwar unter Umständen die Farbe der Politik ändern können - die grundsätzlichen Probleme, die jede menschliche Regierungsform nun mal mit sich bringt, können sie aber nicht ändern.

Zitat von Gysi
Doch. Aber was TUST du denn? Außer Gott die Arbeit in seine Hände zu legen.

Ich richte mein Leben nach biblischen Grundsätzen aus. Fleiß (2.Th. 3:10-12; Spr. 10:4; 13:4), Ehrlichkeit(Heb. 13:18), Friedsamkeit (Rö.12:17,18), und andere Eigenschaften, welche zum Wohl der Allgemeinheit beitragen werden in der Bibel häufig themtisiert, ihr Nutzen wird aufgezeigt sowie Anwendungsbereiche beschrieben.

Würden sich zum Beispiel alle Menschen in geschäftlichen Dingen ehrlich verhalten, bräuchten die Finanzämter keine Steuer-Daten-CDs zu kaufen; Versicherungen könnten günstiger angeboten werden, weil die Versicherung keine Sorge mehr vor Versicherungsbetrügern zu haben brauchte. Diese positiven Auswirkungen von Ehrlichkeit sind vielen bekannt, doch gerade diejenigen, die Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen und Vorbildfunktion haben, lassen es oft an Ehrlichkeit mangeln - wie man dann immer wieder in den Zeitungen nachlesen kann. Da muss auch auch gar keine Namen nennen; jeder weiß doch sofort, wer gemeint ist.

Die Bibel lädt jeden Menschen dazu ein, durch Ehrlichkeit zum Wohl der Menschheit insgesamt beizutragen. Aber sie zwingt niemanden.

Zitat von Gysi
Von selbstgestrickten Abhängigkeiten. Von Entfremdung. Von Authentizitätsverlust. Von Despotie, wirtschaftlicher, sozialer und religiöser Ausgrenzung und Despotie.


Ich frage mich, ob diese Ziele tatsächlich erreicht werden sollen. Zur Zeit läuft es selbst in Deutschland in die entgegengesetzte Richtung, was mich nicht verwundert. Das Sytem muss halt funktionieren.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

14.06.2015 18:52
#38 Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
Die Menschen wissen unterbewusst, dass sie zwar unter Umständen die Farbe der Politik ändern können - die grundsätzlichen Probleme, die jede menschliche Regierungsform nun mal mit sich bringt, können sie aber nicht ändern.

Es gibt verschiedene despotische Formen und verschiedene demokratische. Das ist nicht Jacke wie Hose. Das kritische Engagement ist schon wichtig und erhöht die Qualität der politischen Dynamik.

Zitat
Fleiß (...) Ehrlichkeit(...) Friedsamkeit

Für was fleißig, zu was ehrlich? Und der radikale Pazifismus kann eine Flucht vor humanistischem Engagemant sein. Lafontaine würde diese Charaktereigenschafren "Sekundärtugenden" nennen...

Zitat
Die Bibel lädt jeden Menschen dazu ein, durch Ehrlichkeit zum Wohl der Menschheit insgesamt beizutragen.

Ich lese sie so, dass die Bibel das nicht liefern kann. Dazu wird eine Interpretation erfordert, die nicht aus der Bibel kommt. Die Bibel ist die Tarot-Karte, und nur deine Interpretation kann ein gutes Ergebnis sein.

Zitat
Aber sie zwingt niemanden.

Nur dass der, der sich nicht zwingen lässt, der göttlichen Strafe zum Opfer fällt....

Zitat
Ich frage mich, ob diese Ziele tatsächlich erreicht werden sollen.

Von mir aus ja. Ich bin zudem eh davon überzeugt, dass der Mensch zu den ehernen Menschheitszielen drängt. Momentaufnahmen zeigen Momentaufnahmen, aber nicht den langen Weg!

Die Zeugen Jehovas wollen ja offenbar auch gar nicht, dass es den Menschen besser geht und dass sie die wirksammen Instrumente dazu haben. Mit 15 hatte ich ja die ersten Kontakte mit den Zeugen. Schon da sagten sie mir, es ginge alles den Bach runter, alles wäre schlecht und würde schlechter werden. Nur Gott könne helfen. Und er würde 1975 mit einem Harmagedon-Krieg helfen. Wo ist da deine Friedfertigkeit? Ihr Zeugen müsst doch unsere menschliche Unfähigkeit wollen, uns gut zu machen und sogar zu bessern! Nur so kann Gottes Harmagedon-Einschreiten gerechtfertigtigt werden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

gapping Offline



Beiträge: 613

14.06.2015 21:23
#39 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

es ist doch sinnlos Direktkontakt, Dir nahe zu bringen dass es keinen Gott gibt, weil Du die vorhandenen Beweise von der Nichteistenz Gottes einfach ignorierst. Ich wiederhole hier, wie schon einige Male noch mal die Beweise der Forschungen diesbezüglich die Richard Dawkins in die Schöpfungslüge 2009 zusammengefasst und publiziert hat.

Nun mag es ja vielen nicht eingehen, dass diese Beweise nicht die ersten Sinn, die eine Existenz Gottes zu widerlegen imstande sind. Diese gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert.
Dass es dagegen keine Beweise für die Existenz Gottes gibt ist bekannt, und daran wird sich auch nichts ändern.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

14.06.2015 21:28
#40 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Nun Reisender sind sicherlich Organisationen von vermeintlichen Atheisten und Freidenkern bekannt.
Allerdings können diese Kreise, die Du meinst nicht für Atheisten sprechen, die nicht in ihnen mitwirken. Sie können auch nicht im Namen des Atheismus sprechen, etwa so wenig, wie man im Namen des Atheismus keine Kriege führt.
Dass Du versuchst in weitschweifenden Haarspaltereien Atheisten religiöse Affinitäten zuzuordnen zeigt, dass Du weder verstehst , noch weißt was Atheismus ist.
In welchem Namen also willst Du, Reisender denn hier sprechen, respektive schreiben.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

14.06.2015 21:32
#41 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Es ist offensichtlich, dass Du Inhalte, deren Ursache und Wirkungen nicht richtig wahrnehmen kannst Snooker.
1. Hat Reisender den Begriff Schwachsinn hier eingeführt.
2. Ich sehe keine inhaltlichen Konflikte mit Reklov, Reisender oder Dir, denn wer lesen kann, sieht worum es Dir zu gehen scheint. Deine platzhirschigen Interpretationen zu folgen ist daher müßig.
Dass Du offenkundig Verbündete für Deine cruden Positionen suchst, die sich in persönlichen Animositäten ergehen, anstatt sich mit Inhalten zu befassen, kann jeder erkennen.
Was also willst Du. Deine Grenzen innerhalb eines Snookertisches aufzeigen? Glaubst Du wirklich im Ernst, Snooker , dass Deine Wutanfällchen mehr als Lachsalven hervorrufen?

Gruß gapping

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

14.06.2015 22:55
#42 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von gapping
Es ist offensichtlich, dass Du Inhalte, deren Ursache und Wirkungen nicht richtig wahrnehmen kannst Snooker.

Richtig heißt: Im Sinne gappings, nicht wahr? Wer dir nicht zustimmt hat Unrecht. Du bist die Einzige, die die Zusammenhänge richtig versteht. Ist das für dich auch offensichtlich?

Zitat von gapping
1. Hat Reisender den Begriff Schwachsinn hier eingeführt.

Es geht doch nicht darum, wer hier einen Begriff zuerst eingeführt hat. Es geht um deinen Umgang mit sachlicher Kritik, welche in Bezug auf deine Behauptungen geäußert wird.

Zitat von gapping
2. Ich sehe keine inhaltlichen Konflikte mit Reklov, Reisender oder Dir, denn wer lesen kann, sieht worum es Dir zu gehen scheint.

Demnach stellst du dir selbst das Zeugnis aus nicht lesen zu können; andernfalls würdest du weder zu dieser noch zu der folgenden Fehleinschätzung kommen:

Zitat von gapping
Deine platzhirschigen Interpretationen zu folgen ist daher müßig.
Dass Du offenkundig Verbündete für Deine cruden Positionen suchst, die sich in persönlichen Animositäten ergehen, anstatt sich mit Inhalten zu befassen, kann jeder erkennen.

Deine Meinung inhaltlich zu hinterfragen ist also eine crude Position? Du fühlst dich durch Kritik persönlichen Animositäten ausgesetzt? Was hast du denn erwartet? Dass hier alle den roten Teppich für gapping ausrollen, dir Beifall spenden und Autogramme wollen?

Zitat von gapping
Was also willst Du. Deine Grenzen innerhalb eines Snookertisches aufzeigen? Glaubst Du wirklich im Ernst, Snooker , dass Deine Wutanfällchen mehr als Lachsalven hervorrufen?

Wer wie du krampfhaft versucht, einen Diskussionspartner schon anhand seines Foren-Namens lächerlich zu machen, stellt sich selbst an den Pranger. Das hat in den letzten zehn Jahren bisher noch niemand nötig gehabt, selbst diejenigen nicht, die mir stets widersprochen haben. Das hat was mit Respekt gegenüber andersdenkenden Personen zu tun. Das scheint dir nicht so wichtig zu sein, was ich sehr bedauerlich finde...Und glaubst du wirklich im Ernst, gapping, DU könntest mir durch deine Art auch nur ein winziges Wutanfällchen entlocken? Im Übrigen kannst du ruhig in Salven und Kanonaden über mich lachen. Ich seh das positiv! Lachen ist schließlich gesund... Also tu ich dir doch irgendwie was Gutes!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

gapping Offline



Beiträge: 613

15.06.2015 09:27
#43 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Alle, die sich von Religion losgesagt haben, und die ich kenne, haben es so empfunden, dass sie eine Last losgeworden sind.
Den meisten war die unethische Praxis von Liturgien und Eucharistie zuwider, weil das Brimborium außer wertlosen Gesten nichts zum Inhalt hat. Die Heuchelei, die Doppelbödigkeit, die Spiele mit der Angst und gleichzeitig die Anmaßung vieler Geistlicher sich an den Schwächsten, nämlich Kindern zu vergreifen, die Schutzbefohlenen die drangsaliert wurden und durch das Spiel von mit der Angst traumatisiert wurden, war vielen unerträglich geworden. Mal ganz abgesehen davon, dass sich jeder bei der Lektüre des Insiders, Prof . David Berger, informieren kann, der bis 2010 ja selbst noch Hoffnungsträger der katholischen Kirche war.
Bei den abtrünnigen Muslimen kann jeder die www. der Ex-Muslime aufrufen und über sehr harte bis traurige Schicksale erfahren, die es erzwangen auszuscheiden. Auffällig ist, dass im Islam Mädchen massenhaft missbraucht werden, in der katholischen Kirche Jungs.

Die Frage weshalb die Politik nicht Eltern davor warnt, ihre Kinder in die Obhut von katholischen geistlichen zu geben bleibt noch immer unbeantwortet. Insbesondere die Tatsache, dass der Missbrauch ja weiter geht, sollte Anlass sein diese Warnung auszusprechen. Stattdessen hält die Politik an der Privilegierung der Kirchen fest, die keine, aber auch gar keine Gegenleistung dafür bringen.
Im Gegenteil lässt sich die Kircher, trotz Milliarden Zuwendungen aus Steuermitteln, nahezu jedes Engagement bezahlen. Insbesondere der Betrieb von Krankenhäusern wird 1 : 1 aus Steuermitteln finanziert, was zunächst gar nicht zu kritisieren wäre, würde nicht die Kirche, trotz der Gelder vom Staat, nicht ständig gegen das Antidiskriminierungsgesetz verstoßen. So werden Evangelen, Muslime und Anders- oder Nichtgläubige gar nicht zu Jobs in den vom Staat bezahlten kirchlich betriebenen Krankenhäusern zugelasssen, von Geschiedenen, Homosexuellen und Lesben ganz zu schweigen. Gründe aus den Kirchen auszutreten gibt es genug und sollte als kluges, umsichtiges Verhalten bewertet werden.
Der Interne Faschismus im Katholizismus, wie ihn Prof. David Berger in seinem Buch "Der Heilige Schein" beschrieben hat, wäre ein Übriges kirchliches abzulehnen.
Hier tritt auch die evangelische Kirche klar hervor, die sich bei Himmler als erste "judenfrei" gemeldet hat und die zusah, wie am Tag des Geburtstags des antijüdischen Hetzers Dr. Martin Luther die Reichspogromnacht durchexerziert wurde. Luther der die Ausrottung der Juden bereits im 16. Jahrhundert auf seine Fahnen geschrieben hatte, ist noch heute die Gallionsfigur der evangelischen Christen, die heute einerseits sich gegen Antisemitismus positioniert und gleichzeitig einem der umtriebigsten Antisemiten huldigt.
Begründet wird das damit, dass Luther die Bibel vom lateinischen ins Deutsche übersetzt habe. Wie wir vom Theologen Karlheinz Deschner wissen das auch noch falsch. Begründet wird das ferner mit den Thesen zu Wittenberg, als ob Luther je eine Befreiung der Bauern und Handwerker im Auge gehabt hätte.
Dabei war Luther auch die Gallionsfigur der Fürsten. Er hat sich für die Fürsten stark gemacht, die das Volk knechteten, aber keine Tribute mehr an Rom zahlen wollten. Damit gehört Luther auch zu jenen, die das Willkürrecht auf deutschem Boden noch mehr zementiert haben und damit den Emanzipationsbewegungen schlechte Dienste erwiesen hat. Der bessere Deutsche, der auch Geistlicher war, wäre Thomas Müntzer gewesen. Doch Luther hat Müntzer verraten, der zu guter letzt von den braven "Kirchenmann'" gepfählt wurde.
Beim Islam ist ja schon die Begrifflichkeit die für Moschee und Islam gilt eine hinweisgebende Richtung. Beide Begriff können mit "Unterwerfung" übersetzt oder assoziiert werden. Das macht klar, dass auch diese Religion gegen den aufrechten gang der Menschen gerichtet ist. Das jedenfalls spielt sich vor unseren Augen ab. Islam ist auch Rassismus, die Lüge vor sich selbst und vor anderen. Islam ist auch Hass gegenüber anderen und zuletzt in sich selbst.
All die verklärenden schönen Worte, die den Religionen unterlegt werden, die beschönigend bis selbstüberschätzend, beweihräuchernd und unwahrhaftig daher gesagt werden, machen es aus, dass Menschen mutig genug sind, sich von religiöser Drangsal abzuwenden.
Islam und Christentum sind dem Faschismus wesensverwandt. Ihre inneren Strukturen wabern von geheimnisvollen Ereignissen, die als zeichen von Gott oder Allah gewertet werden. Bei näherer Betrachtung stellt sich dan n heraus, dass die Tränen vergießenden Madonnen, die Wunder von Fatima oder Lourdes, die Heilig- und Seligmachenden Wunder Fakes sind, also Taten die mit Wahrheit nie etwas zu tun hatten.
Je näher man an Gott oder Allah heran gerückt wird, um so deutlicher wird die Schimäre, die den Nutzen haben soll, die Menschen an sich zu binden, sonst........

Gruß gapping

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

15.06.2015 09:34
#44 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von gapping im Beitrag #39
es ist doch sinnlos Direktkontakt, Dir nahe zu bringen dass es keinen Gott gibt, weil Du die vorhandenen Beweise von der Nichteistenz Gottes einfach ignorierst. Ich wiederhole hier, wie schon einige Male noch mal die Beweise der Forschungen diesbezüglich die Richard Dawkins in die Schöpfungslüge 2009 zusammengefasst und publiziert hat.

Nun mag es ja vielen nicht eingehen, dass diese Beweise nicht die ersten Sinn, die eine Existenz Gottes zu widerlegen imstande sind. Diese gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert.
Dass es dagegen keine Beweise für die Existenz Gottes gibt ist bekannt, und daran wird sich auch nichts ändern.

Gruß gapping


Wir gehen hier davon aus, dass "Gott" höchstwahrscheinlich nicht existiert. Aber wie wollen wir diese Nichtexistenz beweisen?
Niemand kann das pure Nichts dingfest machen.
Umgekehrt wird von interessierter Seite versucht, die Existenz "Gottes" zu beweisen.
Sollte er real nicht existieren, dann sieht es doch (gegenwärtig) so aus, dass selbst seit Jahrtausenden und mit Sicherheit auch in alle Ewigkeit kein individuelles Lebenszeichen (als exponiertes Wesen an der Spitze aller biologischen Hierarchien) von ihm nachweisbar ist.

Uralte Bücher mit nicht eindeutig identifizierten Verfassern sind noch keine "Beweise", wie sie von Sherlock Holmes definiert und deduziert werden.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

15.06.2015 09:58
#45 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #29

Zitat von Direktkontakt
Kurioserweise gibt es trotz unzähliger Dogmen "seltene" Bibelstellen, die zur Prüfung der Informationen auffordern (z. B.: Wer Ohren hat zu Hören...).

Je intensiver man sich mit der Bibel beschäftigt - desto häufiger trifft man auf solche Bibelstellen.

Zitat von Direktkontakt
Das Aufzeigen von offensichtlicchen Widersprüchen/Ungereimtheiten und den Zweifel halte ich für ein Menschenrecht.

Absolut! Ich wünschte mir, dass jeder Atheist und jeder Theist das so handhaben würde.

Zitat von Direktkontakt
Manchmal gleicht es einer verzweifelten Flucht nach vorn, wenn der Glaube vehement verfochten wird. Wenn die Schäfchen aus der Kirche austreten und dadurch die Kirchensteuerquellen versiegen, steht oft eine gut dozierte Stelle im Kirchspiel zur Disposition. Eine Beamtenbesoldung nach Stufe A im Höheren Dienst ist gefährdet. Da kann ich die Panik durchaus verstehen.

Die Flucht in den Glauben rettet die Kirchen schon lange nicht mehr. Es ist ihr Einfluss in der Politik, welcher sie seit Jahrhunderten am Leben hält. Dass die Kirchen darauf angewiesen sind, ist ihnen seit Anbeginn ihrer Existenz bewusst.

Zitat von Direktkontakt
Wie viel Semester Theologie hat SnookerRI studiert? Ist mein diesbezüglicher Verdacht zutreffend?

Was ist denn dein Verdacht? Nee, mal Spaß beiseite: Hätte ich Theologie studiert wäre ich heute mit großer Wahrscheinlichkeit ein fanatischer Verfechter des Atheismus.




Es sieht so aus, als ob SnookerRI und ich aneinander vorbeigeredet haben.

Unterstellungen und Verdächtigungen meinerseits wurden von ihm unmissverständlich dementiert.

Andererseits hat Gysi ihn in einem gestrigen Beitrag als Angehörigen der Glaubensgemeinschaft (!) der Zeugen Jehovas "angesprochen".
Nun muss ich die Situation erst einmal analysieren...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

16.06.2015 22:45
#46 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Gysi
Für was fleißig, zu was ehrlich?


Habe ich doch geschrieben! Fleißig und ehrlich im Arbeitsleben, ehrlich zu sich selbst und den Menschen im Allgemeinen.

Zitat von Gysi
Ich lese sie so, dass die Bibel das nicht liefern kann.

Wundert mich nicht. Für dich darf es gar nicht anders sein.

Zitat von Gysi
Nur dass der, der sich nicht zwingen lässt, der göttlichen Strafe zum Opfer fällt....

Wer das ewige Leben, das Gott in Aussicht stellt nicht will - wird den Tod - den er damit ja ohnehin erwaretet - wohl kaum als Strafe empfinden.

Zitat von Gysi
Schon da sagten sie mir, es ginge alles den Bach runter, alles wäre schlecht und würde schlechter werden. Nur Gott könne helfen. Und er würde 1975 mit einem Harmagedon-Krieg helfen. Wo ist da deine Friedfertigkeit? Ihr Zeugen müsst doch unsere menschliche Unfähigkeit wollen, uns gut zu machen und sogar zu bessern! Nur so kann Gottes Harmagedon-Einschreiten gerechtfertigtigt werden.

Wenn wir die menschliche Unfähigkeit wollten, bräuchten wir ja tatsächlich nichts zu tun. Leider hört man jeden Tag von den Unfähigkeiten der Menschen. Kann irgendeiner das ernsthaft wollen? Harmagedon ist kein Krieg, der unbedingt stattfinden muss. Ganz im Gegenteil! Er wird stattfinden müssen, weil es leider immer Menschen geben wird, die den Frieden und den Wohlstand nur für sich selbst wollen - nicht aber für alle Menschen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

17.06.2015 09:56
#47 Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
Wundert mich nicht. Für dich darf es gar nicht anders sein.

Wem gegenüber bin ich verantwortlich in Bezug auf meine Denkergebnisse? Nur mir selbst und meinem in mir wohnenden Wahrheitsdrang! Keinem Gott mit übersteigertem Aufmerksamkeitsbedürfnis. Keiner Atheismus-Ideologie. Was könnte mir geschehen, wenn ich morgen sagte: "Ääh, ich hab da was übersehen, ich geh ab morgen doch lieber wieder in die Kirche!" Keiner hasste, verlachte oder bestrafte mich dafür! Ich forsche, analysiere und theoretisiere relativ ergebnisoffen. Du auch?

Zitat
Wer das ewige Leben, das Gott in Aussicht stellt nicht will - wird den Tod - den er damit ja ohnehin erwaretet - wohl kaum als Strafe empfinden.

Ich will nicht sterben, ich muss. Und Gott stellt mir kein ewiges Leben in Aussicht für Erkenntnisverweigerung und auch sonstiger Willfährigkeit. Daran glaube ich nicht. Es ist also nicht so, dass ich an diesen Gott glaube, aber sein Angebot dankend ablehne! Dies schlusszufolgern, ist ganz schön zynisch, Snooker...

Zitat
Harmagedon (...) Er wird stattfinden müssen, weil es leider immer Menschen geben wird, die den Frieden und den Wohlstand nur für sich selbst wollen - nicht aber für alle Menschen.

Du glaubst eben an eine erfolgreiche Gottesherrschaft - aber an eine funktionierende menschliche Weltpolitik des Friedens glaubst du nicht. Das ist der Unterschied zwischen uns beiden: Ich glaube an keinen Gott. Aber daran, dass MENSCHEN politische Strukturen erschaffen, die MENSCHLICHKEIT entfalten können, glaube ich schon.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

gapping Offline



Beiträge: 613

17.06.2015 12:28
#48 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Die Evolutionsbiologie, Direktkontakt, hat doch die Nichtexistenz Gottes nachgewiesen. Spätestens seit 2009(eigentlich schon im 19.Jahrhundert)steht diese Tatsache fest. Dass allgemein, so auch von Dir diese Tatsache bezweifelt wird, oder wie von den Kirchen geleugnet, bedeutet ja nicht dass die Schöpfungslüge die richtigen Hinweise gegeben hat.
Wenn Kirchen das leugnen, dann ist das klar. ZU viel hängt für sie davon ab. Aber exakt der Weg wird gegangen, zu leugnen, dass die Erde kugelförmig ist, bis es nicht mehr anderes ging. Dasselbe geschieht mit den Beweisen für die Nichtexistenz Gottes. Die monotheistischen Religionen werden das so lange leugnen bis es nicht mehr anders geht, als sich nur noch lächerlich zu machen. Siehe die "Schöpfungslüge", oder falls Du Zugang hast, die Ausgaben von Nature, Science und Lancet.
Oder verschaffe Dir an den deutschen oder internationalen Universitäten Zugang zu den Studien. Mit ein paar Mouseclicks kannst Du die Quellen anzapfen.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

17.06.2015 12:46
#49 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Es wird allzu leicht übersehen, Gysi,dass die, die Armageddon predigen, einiges dafür tun, dass ein solches krankhaftes Ereignis auch eintritt. Hier, macht sich jene "Anatomie der menschlichen Destruktivität" deutlich, die Fromm ausführlicher darlegte. Es ist ja nicht umsonst gewesen, dass der Zusammenhang zwischen religiös Konditionierten hergestellt wird, wenn Fromm abschließend in dieser Studie, die Psychoanalyse über Hitler und Stalin betreibt. Hitler, als Katholik(heute noch Mitglied in der katholischen Kirche) und der jesuitisch-christlich erzogene Stalin,(Dschugaschwilli) die größten Massenmörder der Menschheitsgeschichte waren.
Die Gedankenwelt der Religiösen, nach dem Motto, wenn alle Stricke reisen, dann soll alles untergehen(Armageddon), setzt ja die monotheistische Grundangst regelrecht woraus.
Ihr Antrieb ist der Glaube an eine Prophezeiung, für die, unredlich verkleidet über das "SelffullfillingProphecy"-Prinzip zu reflektieren wie ein Argument daher kommen soll. Zu den meisten Positionen dieser Art hatte sich ja schon der größte Philosoph des 20. Jahrhunderts, und Begründer der Psychoanalyse Siegmund Freud ausführlich erklärt woher der religiöse Charakter seine "Substanz" bezieht. Das Substanzlose das Inhaltsleere als Substanz ausgeben, ist die Art von Handeln die schon in den Ritualen, Konventionen, den Liturgien und der Eucharistie zum Ausdruck kommt. Nicht nur sinnlose Fürbitten, von denen auch noch manche auszuschließen sind, sondern in den Alltagsgebeten, die den großen Phallus, den Vater, den Patriarchen befördert, aber nicht den aufrechten Menschen.
Sie, die Religiösen haben die Welt in Europa und Amerika so gestaltet, wie sie es wollten. Aufgeklärte Menschen wissen längst, dass diese Wege eine Sackgasse sind und das Überleben erschweren. Das zieht sich durch die vielen Jahrhunderte, in denen Kirche immer , wider Besserem Wissen, handelte, so dass in den Lehren falsche Richtungen eingeschlagen worden sind.
Wenn Kirchen sich heute darauf besinnen, dass Tiere fühlende Geschöpfe sind, dann ist zwar die jahrhundertelange Zeit in denen Kirchen Tieren keine Gefühle zuordneten, ja sogar manche Menschen als minderwertig ansahen, aus rassischen Gesichtspunkten her, und manche sogar in massenmörderischer Weise liquidierten, nur um nicht zuzugeben, dass in anderen Regionen, Kulturen existieren, die dem europäischen Standpunkt ebenbürtig, oder sogar überlegen waren.
Dass ausgerechnet die Kirchen die ersten waren, die Massenmord nicht nur predigten, sondern ihn auch begingen, soll nicht die vor-monotheistischen Handlungen der Sumer, im alten China, oder in Zentralasien beschönigen. Nur das was der Monotheismus auf den Weg brachte ist tatsächlich geeignet die Menschheit ins Verderben zu führen.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

17.06.2015 12:57
#50 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Wie also will man beweisen Direktkontakt, dass es Gott nicht gibt? Das ist doch ganz einfach Direktkontakt: in dem man beobachtet, wie Tiere Leben nach ihrem Willen herstellen, oder wie Pflanzen dies auch tun.
Wenn also Tiere und Pflanzen in der Lage sind, sich die Tiere zu züchten, herzustellen, zu erschaffen, dann zeigt das, dass Schöpfung kein Alleinstellungsmerkmal für einen Gott, oder den nach seinem Bilde erschaffenen Menschen ist.
Nun kann man natürlich sagen, dass Gott diese Tiere und Pflanzen in diese Lage versetzt hätte. Doch hat er sich dafür eine lange Zeit gelassen(Milliarden Jahre)Seit dem der Demiurg die Welt "geschöpft" haben soll, also nach biblischer Lesart vor ca. 6000 Jahren wurden so viele Lebewesen entdeckt, die vor 6000 Jahren den Schöpfern der Schöpfungslüge noch nicht bekannt waren, geschweige denn , dass der Vernichtungswahn des "Herrn" alle Überlebenden Tiere auf einen Kahn hätte packen können, der aufnahmefähig gewesen wäre. Geht man hie von einem sinnbildlichen Erzählen und Überliefern aus, dann wird hier die nächste Lüge deutlich, weil es erdgeschichtlich nicht nur eine Flut sondern wahrscheinlich mehr als 50 Überflutungen gegeben hat.
Wenn also Gott den Menschen vor 2,5 Millionen Jahren geschöpft hat, meinetwegen vor 6000 Jahren, warum hat man seitdem nie wieder etwas von diesem Schöpfer gehört, außer dass seine Jünger Zwang auf diejenigen ausübten, die an etwas anderes glaubten? Denk mal nach Direktkontakt und wähle den wissenschaftlichen Ansatz statt den religiösen Wahn.

Gruß gapping

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 24
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor