Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 584 Antworten
und wurde 17.207 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 24
Reklov Offline




Beiträge: 4.865

19.06.2015 13:42
#76 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat
Es gibt plausible Erklärungen dafür, die vollkommen ohne irgendwelche Götter auskommen. Die Existenz dieser Götter ist schlichtweg nicht notwendig.

Darüber hinaus stellt er immer wieder klar, dass so gut wie alle alten Erklärungen der Religionen mittlerweile wissenschaftlich widerlegt wurden und diese ständigen ideologiebedingten Fehler den Glauben als das entlarven, was er wirklich ist - Fiktion.

@Blackysmart,

Zunächst: Götter haben mit dem einen Urgrund, den Gläubige als die erste unbedingte Ursache ansehen, wenig zu tun, genau so wenig, wie religiöse Dogmen etwas mit dieser "Urquelle" zu tun haben! - Einem Naturwissenschaftler kann und darf man seine Fachkenntnisse über die Materie durchaus abnehmen - mehr aber nicht, denn er selbst ist ja, als temporäre Erscheinung, ein Rätsel, dessen historische Spuren sich nach etwa 8000 Jahren mehr und mehr verlieren.
Astrophysiker sprechen z.B. von der Urknall-Theorie, sind aber wenigstens so bescheiden und vergessen dabei nicht das Wort "Theorie"!
Religionen mögen sich dogmatisch irren, sind sie doch nur menschlichen Ursprungs. Der Gedanke an eine "Urquelle" setzt jedoch noch mal ganz andere Bilder in uns frei - und das nicht ohne Grund!
Würden Einige sich von dem Gedanken verabschieden können, der Begriff "Gott" sei in einem Labor untersuch- und damit auch beweisbar, würde viel Galle aus den sich hier bekämpfenden Beiträgen genommen werden können.
Gott ist auch ein psychologisches Moment und so schwer einzufangen, wie z.B. der Beweggrund eines Poeten, ein Gedicht zu schreiben. Gott ist ein Beweis für die noch unerforschten Seelenlandschaften des Menschen, unabhängig davon, welches Dogma ihn gerade für sich vereinnahmen möchte.
Wenn das verinnerlicht werden könnte, wären wir hier im Forum schon einen Schritt weiter. Aber zugegeben, etwas verinnerlichen zu können, benötigt auch entsprechende Anlagen. Manche sind hier reicher ausgestattet, andere wiederum gänzlich verarmt. - Fast ähnlich, wie beim Tanzen: Der eine hat es, der andere stolpert ein Leben lang über seine Beine, weil er nichts hört und spürt und schon mal gar nicht weiß, wo im 4/4 Takt die 2 und 4 geklatscht werden müssen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.180

19.06.2015 15:42
#77 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

@gapping

Zitat
Also ist nun doch wahr, dass Du die wissenschaftliche Studie von Dawkins unter dem Titel "Die Schöpfungslüge" nicht kennst, aber dennoch meinst, dass darin keine Beweise enthalten wären



Noch einmal und eindringlich: Ein Beweis für etwas, was nicht existiert, ist schon aus Gründen der Logik nicht möglich!! Alle Argumente, die in diese Richtung gehen und z. B. von Dir als solcher angesehen werden, können allenfalls Wahrscheinlichkeiten dokumentieren. Auch wenn die Evolutionsbiologie mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit den Schluss zulässt, dass es keinen "Gott" gibt (auch ich bin davon überzeugt, falls Du es noch nicht bemerkt hast), wäre dies immer noch kein "Beweis" im Sinne der Definition. Ich habe halt von diesem Begriff eine andere Vorstellung. Mehr habe ich Dir mit meinen Beiträgen nicht vermitteln wollen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.06.2015 16:40
#78 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Mit der QM zu neuen Warscheinlichkeiten;

https://zeitgeist-online.de/buchbesprech...itualitaet.html

Reklov Offline




Beiträge: 4.865

19.06.2015 21:22
#79 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat
Vor allem eine Befreiung des Geistes, der Sinne, die sich von dem erlogenen dualen System aus Himmel und Hölle und von Gott und Satan gelöst haben. Die Welt wird nicht nur verständlicher und sinnlicher, sondern auch bewusster.

@gapping,

die Welt wird immer unverständlicher! Trotz moderner Technik wird die Umwelt weiterhin gnadenlos und ohne Bewusstsein für das Lebendige zerstört. Weil wir aber das Lebendige nicht verstehen, verstehen wir uns auch selbst nicht!
Überall zählt nur der Profit! - Einem Bekannten von mir hat man z.B. noch ein Jahr vor seinem Tode (er hatte Krebs!) eine Operation am Auge eingeredet, obwohl sein Zustand für die Mediziner ersichtlich gewesen sein muss!
Himmel und Hölle sind bereits hier auf Erden in vielen abgestuften Erscheinungen zu sehen und sind kein erlogenes duales System, sondern stehen für die Taten der Menschen! Die Befreiung des Geistes führte in vielen Fällen zur Sinnlosigkeit einer im Müll und Luxus versinkenden Gesellschaft!
Das Mittelmeer ist z.B. zum größten Teil biologisch tot.
Wer Augen hat, der schaue hin!

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

19.06.2015 21:59
#80 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von gapping
Woher beziehen Sie, Snooker Ihre Urteilskraft? Wo sind denn Ihre Argumente, außer gapping ist dies, gapping ist das und mit gapping braucht man nicht zu diskutieren.

Meine Argumente diesbezüglich sind in den Beiträgen der Userin "gapping" zu finden. Meine Urteilskraft resultiert aus der Fähigkeit zu lesen, zu verstehen, und situativ anzuwenden.


Zitat von gapping

Warum lassen Sie es dann nicht einfach?

Ich habe doch noch gar nicht angefangen mit dir zu diskutieren. Zur Zeit finde ich in deinem Fall keine Grundlage für eine erkenntnisorientierte, offene Diskussion.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

19.06.2015 22:25
#81 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Gysi
Wem gegenüber bin ich verantwortlich in Bezug auf meine Denkergebnisse? Nur mir selbst und meinem in mir wohnenden Wahrheitsdrang! Keinem Gott mit übersteigertem Aufmerksamkeitsbedürfnis. Keiner Atheismus-Ideologie. Was könnte mir geschehen, wenn ich morgen sagte: "Ääh, ich hab da was übersehen, ich geh ab morgen doch lieber wieder in die Kirche!" Keiner hasste, verlachte oder bestrafte mich dafür! Ich forsche, analysiere und theoretisiere relativ ergebnisoffen. Du auch?

Aber ja! Und warum denn auch nicht? Trotz der Kraft der Überzeugung, zu der man sich im Moment bekennt, sollte man sich generell das Recht zugestehen, durch ergebnisoffene Überlegungen zu einer anderen Erkenntnis zu kommen.

In Bezug auf die Verantwortlichkeiten hinsichtlich deiner Denkergebnisse würde ich noch anmerken, dass du doch auch der Gesellschaft gegenüber verantwortlich bist, die ja unmittelbar von deinen Denkergebnissen betroffen ist.

Wenn du "morgen" tatsächlich wieder in die Kirche gehen würdest, wäre dir zumindest der Hohn und Spott von gapping sicher, so sie denn davon erführe!

Zitat von Gysi
Ich will nicht sterben, ich muss. Und Gott stellt mir kein ewiges Leben in Aussicht für Erkenntnisverweigerung und auch sonstiger Willfährigkeit. Daran glaube ich nicht. Es ist also nicht so, dass ich an diesen Gott glaube, aber sein Angebot dankend ablehne! Dies schlusszufolgern, ist ganz schön zynisch, Snooker...

Das hat wahrscheinlich weniger was mit Zynismus zu tun, als denn vielmehr mit der Wahrnehmung der Realitäten, so wie sie sich mir oder dir darstellen. Natürlich glaubst du nicht an einen Gott und damit auch nicht an ein von ihm stammendes ewiges Leben. Ob sich deine Hoffnungen in Bezug auf den Fortschritt der menschlichen Gesellschaft erfüllen, bleibt abzuwarten. Das gleiche gilt natürlich auch für mich und meine Erwartungen. Und wir beide verbringen diese Wartezeit damit tätig zu sein - jeder so - wie er es aufgrund seiner Schlussfolgerungen für vernünftig hält.

Zitat von Gysi
Du glaubst eben an eine erfolgreiche Gottesherrschaft - aber an eine funktionierende menschliche Weltpolitik des Friedens glaubst du nicht. Das ist der Unterschied zwischen uns beiden: Ich glaube an keinen Gott. Aber daran, dass MENSCHEN politische Strukturen erschaffen, die MENSCHLICHKEIT entfalten können, glaube ich schon.

Und du hast einen starken Glauben! In der Ablehnung eines Gottes bleibt dir de facto auch gar nichts anderes übrig als dein Vertrauen auf Menschen und die nächste Evolutions-Stufe zu setzen. Ich betrachte die Entwicklungen des Weltgeschehens wohl aus einem anderen Blickwinkel - darin besteht auch ein Unterschied zwischen uns. Es wird sicherlich in Zukunft konkrete Beispiele geben, anhand derer wir gemeinsam unsere Sichtweisen diskutieren können.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.198

20.06.2015 08:47
#82  Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
Aber ja! Und warum denn auch nicht? Trotz der Kraft der Überzeugung, zu der man sich im Moment bekennt, sollte man sich generell das Recht zugestehen, durch ergebnisoffene Überlegungen zu einer anderen Erkenntnis zu kommen.

Na, dein Wort in Gottes Ohr. Oder wessen auch immer.

Zitat
Ob sich deine Hoffnungen in Bezug auf den Fortschritt der menschlichen Gesellschaft erfüllen, bleibt abzuwarten.

Du zielst auf meine Fortschritts-Vision hin. Die "Ewigkeit alles Endlichen" hängt aber nicht von der Entwicklung der Menschheit ab. Sie IST. Nach meiner unmaßgeblichen Theorie. (Die ist nicht mit dem letzten Artikel des Kapitels "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!" erfasst. Dazu müsste schon das ganze Kapitel berücksichtigt werden. Ca. 15 Buchseiten! Die sind durchkaubar...)

Zitat
In der Ablehnung eines Gottes bleibt dir de facto auch gar nichts anderes übrig als dein Vertrauen auf Menschen und die nächste Evolutions-Stufe zu setzen.

Ich "lehne Gott" nicht "ab". Ich glaube nicht an seine Existenz. Du hingegen glaubst nicht an die Menschheit, minus 144.000 Personen. Deren anstehende Vernichtung empfindest du als göttlich gerecht.

Sieh das doch mal so: "Harmagedon" ist der Krieg aller Kriege, die die Menschheit in die Demokratie nach vorne brachte und bringen wird: Die Französische Revolution, der Amerikanische Bürgerkrieg, die Emanzipationsbewegungen, vielleicht auch der Dreißigjährige Krieg usf. Über den Wert vieler Kriege müsste allerdings diskutiert werden. Harmagedon ist schon, und die Demokratie ist Gottes Königreich. Würdest du das nicht glauben, wenn eine progressive Führung der Watchtower die Apokalypse in der Form uminterpretierte? "Das ist symbolisch zu verstehen!", sagte mr mal ein Zeuge Jehovas zum "Feuerofen" (Matth.) und zum "Feuersee" (Joh.-Offenb.). Was kann man nicht noch so alles "symbolisch" sehen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.865

20.06.2015 19:51
#83 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat
Hier sollten Sie und Ihresgleichen mal nachdenken, warum es nicht doch der Gotteswahn ist, der dem Leben so sehr geschadet hat, dass ein hoher Aufwand betrieben werden muss, diese Sackgassen der monotheistischen Gedankenwelten zu überwinden.
Aber so weit denken Sie ja gar nicht. Leider.

@gapping,

... alles ist "Gotteswahn", was den Begriff "Gott" für gemeines Machtstreben, mit all seinen kriminellen Begleiterscheinungen, für sich einspannt! In der "Bergpredigt" Jesu ist genau das Gegenteil enthalten! Wenn Du sie gelesen hast, weißt Du, was ich meine.
Weil ich dies erkannt habe, bin ich auch schon vor über 30 Jahren aus der Kirche ausgetreten.
Ich habe also schon sehr früh weiter gedacht, als Du es vermutest!

Übrigens: Darwins Evolutionsgedanke wurde von ihm selbst als Theorie bezeichnet. Die Erkenntnis über die Abstammung der Arten, mag sie auch richtig sein, hat aber im Grunde wenig Aussagekraft, wenn es zu der Frage kommt, wer die Welt der Atome so programmiert hat, dass sie eine solch reiche, belebte und unbelebte Formvielfalt hervorbringen können!
Gruß von Reklov

(Wenn man bei den Antworten kein @ vor Reklov setzt, erhalte ich keine Benachrichtigung über eine Antwort und kann nicht reagieren. Bitte dies zu beachten. Danke.)

Reklov Offline




Beiträge: 4.865

20.06.2015 20:14
#84 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat
Konkret ist der Schöpfungsmythos gemeint. Der ist es welcher permanent weiter überliefert wird. Dass die Schöpfung also nicht stimmen kann, ist nachgewiesen. Die Beweise liegen vor. Die Frage ob Dawkins die Studie Schöpfungslüge nennen musste, ergibt sich aus der Logik, wenn etwas nicht wahr ist, wovon berichtet wird, dann kann es nur eine Lüge sein. Wenn eine Überlieferung erlogen ist, dann kann sie auch nichts beweisen.

@gapping,

...jeder Schöpfungsmythos ist in der sog, magischen Zeit der Frühantike entstanden. Die dort aufgeführte Sprache ist kein wissenschaftlicher Ausdruck, sondern muss in ihrer Zeit betrachtet und auch dementsprechend verstanden werden.
Die kalte Sprache der Mathematik kann das Rätsel unseres Seins zwar in vielen Bereichen bestens berechnen, es aber leider auch nicht aufklären.
Was nützt es uns, zu wissen, dass wir aus chem. Elementen bestehen, dass unsere Zellen sich informieren und dass wir im Grunde ein leicht elektrisch geladenes atomares Feld sind!? - Das Rätsel unserer Herkunft ist damit in keiner Weise gelöst!
Wäre dem so, dann wären sofort alle Religionen, Bibel-Foren, Natur- und Geisteswissenschaften überflüssig!

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

20.06.2015 21:47
#85 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Gysi
Dazu müsste schon das ganze Kapitel berücksichtigt werden. Ca. 15 Buchseiten! Die sind durchkaubar...)

Also das was du hier im Buch-Forum online gestellt hast kenne ich. Les ich mir immer mal wieder durch. Sind darin die 15 Seiten schon enthalten?

Zitat von Gysi
Ich "lehne Gott" nicht "ab". Ich glaube nicht an seine Existenz.

Du würdest Gott auch ablehnen, wenn du von seiner Existenz überzeugt wärst. Die Frage nach dem Glauben an Gott erschöpft sich ja nicht in der bloßen Beantwortung der Existenzfrage. Gott ist nun mal kein Demokrat, denn es ist ihm bekannt, dass jedwede Form der Demokratie die bisher auf der Erde eingesetzt wurde und wird letztendlich eine Oligarchie(s.l.)/Plutokratie (s. str.) ist, die entsprechend ihres begrenzten Handlungsrahmens systembedingt nicht alle Menschen zufriedenstellen kann. In der theorethischen Demokratie ist das Volk der Souverän. In der Praxis darf das Volk wählen, welche Plutokraten, (die ja den Wahlkampf der Politiker finanzieren) das Land regieren sollen. Danach dürfen sie durch Streiks und Demos ihrem Unmut über das Gebahren der Polit/Wirtschaft Luft machen und müssen durch mühselige Petitionen versuchen, dass doch ab und zu wenigstens mal ein kleines tatsächliches Volksbegehren diskutiert wird...

Du siehst, Gysi, ich habe ein etwas anderes Bild von der Demokratie als du, und behalte bitte im Sinn, dass ich auch von der Theokratie ein anderes Bild habe als du. Ich darf nochmal daran erinnern, dass wir - was unsere Zielsetzung für den gesellschaftlichen Fortschritt betrifft - gar nicht so weit voneinander entfernt denken.

Zitat von Gysi
Du hingegen glaubst nicht an die Menschheit, minus 144.000 Personen. Deren anstehende Vernichtung empfindest du als göttlich gerecht.

Wenn dem so wäre, so wäre all unser Bemühen die Menschen weltweit mit der guten Botschaft zu erreichen, sinnlos. Genau das Gegenteil ist doch der Fall. Ich für meinen Teil bin davon überzeugt, dass sehr viel mehr Menschen Harmagedon überleben werden. Die Vernichtung bezieht sich ausdrücklich auf diejenigen, die willentlich in vollem Bewusstein anderen Menschen und der Umwelt schaden wollen. Ich bin davon überzeugt, dass das nicht auf die ganze Menschheit zutrifft.

Zitat von Gysi
Sieh das doch mal so: "Harmagedon" ist der Krieg aller Kriege, die die Menschheit in die Demokratie nach vorne brachte und bringen wird: Die Französische Revolution, der Amerikanische Bürgerkrieg, die Emanzipationsbewegungen, vielleicht auch der Dreißigjährige Krieg usf. Über den Wert vieler Kriege müsste allerdings diskutiert werden. Harmagedon ist schon, und die Demokratie ist Gottes Königreich. Würdest du das nicht glauben, wenn eine progressive Führung der Watchtower die Apokalypse in der Form uminterpretierte? "Das ist symbolisch zu verstehen!", sagte mr mal ein Zeuge Jehovas zum "Feuerofen" (Matth.) und zum "Feuersee" (Joh.-Offenb.). Was kann man nicht noch so alles "symbolisch" sehen?

Tja Gysi, wenn ich das mal so sehen soll, dann könntest du ja ebenso an Gottes Königreich als Theokratie glauben, die den Menschen aus den Grenzen, denen er bis jetzt unterworfen ist, auf ein neues Niveau zu heben vermag. Das kannst du aber nicht... und warum nicht? Weil eine solche "Symbolik" für dich nicht plausibel ist. Interpretation und Deutung sind zwar meist persönlich - jedoch selten willkürlich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.198

21.06.2015 08:58
#86  Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
Sind darin die 15 Seiten schon enthalten?

Ja, was denn sonst? Kapitel: "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!" Darin enthaltene Artikel: "Die Angst vor dem Tod", "Die Unendlichkeit alles Endlichen", "Das pansomatische Ego" (Das Ich, Das Klonbeispiel), "Der Mensch erschafft sich immer mehr selbst". U.A. Du beziehst dich offenbar nur auf den letzten Artikel. Ob das Kapitel nun 15, 13 oder 17 Buchseiten lang ist, weiß ich nicht genau. Habe ich über den Daumen gepeilt. (Der hier im RF abgelegte Text ist nicht komplett. Den gibt es im im Fußfeld verlinkten "Buchforum". Aber der Text hier reicht aus.)

Zitat
Gott ist nun mal kein Demokrat, denn es ist ihm bekannt, dass jedwede Form der Demokratie die bisher auf der Erde eingesetzt wurde und wird letztendlich eine Oligarchie(s.l.)/Plutokratie (s. str.) ist, die entsprechend ihres begrenzten Handlungsrahmens systembedingt nicht alle Menschen zufriedenstellen kann.

Demokratie kann auch ohne "Plutokraten" nicht ALLE Menschen in ALLEM zufriedenstellen. Denn die Einzelnen müssen sich zu etwas Gemeinsamen zusammentun. Die Macht des Volkes ist nun mal die kumulierte Macht der Einzelnen.
Du wählst eben nicht die Demokratie sondern die Gottesherrschaft. Und da es diesen Gott nicht gibt. muss die Watchtower herrschen! Sie hat die Herrschaft über die Exegese, und so funktioniert die Herrschaft über die Zeugen Jehovas.
Unsereins setzt auf die Überwindung der Plutokratie. Die Verkehrung der Herrschaftsformen in die Volksherrschaft ist DIE Revolution in der politischen Geschichte der Menschheit! Du glaubst nicht an die Demokratie, du glaubst nicht an den Fortschritt, du glaubst an Gott, und das ist eben der Unterschied zwischen dir und mir.

Zitat
Wenn dem so wäre, so wäre all unser Bemühen die Menschen weltweit mit der guten Botschaft zu erreichen,

Die Ablehnung von Gottesherrschaft zugunsten der menschlichen Demokratie mit der ewigen Verabschiedung in den "Feuersee" bestrafen zu wollen, ist keine "gute Botschaft".

Zitat
wenn ich das mal so sehen soll, dann könntest du ja ebenso an Gottes Königreich als Theokratie glauben, die den Menschen aus den Grenzen, denen er bis jetzt unterworfen ist, auf ein neues Niveau zu heben vermag. Das kannst du aber nicht... und warum nicht? Weil eine solche "Symbolik" für dich nicht plausibel ist.

Du glaubst eben nicht an mich. Muss auch nicht sinnvoll sein. Aber du glaubst leider nichtmal an dich. Nur an die Watchtower.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

gapping Offline



Beiträge: 613

21.06.2015 09:44
#87 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Natürlich ist die Mathematik nicht die Lösung aller materiellen und geistigen Fragen. Ich wundere mich sowieso immer, wie Sie u.a. Physiker erwähnen, um zu belegen, dass Evolutionsbiologen oder Genetiker Unrecht haben.
Physiker können Erklärungen(Astrophysiker) für den Makrokosmos, so weit er bekannt ist, abliefern, aber sie dringen mit ihren Forschungen nicht in die kleinsten Einheiten des Lebens ein.
Der Physiker Dürr, dessen humane Prinzipien und geistige Auseinandersetzungen mit den Anforderungen seiner Zeit wir teilen, hat nur wenig Einsicht in den Mikrokosmos.
Außerdem ist Dürr ein großer Fehler unterlaufen und da hat der vielfach Ausgezeichnete auch mächtig Kritik erhalten, indem er sagte(Zitat): Materie gibt es eigentlich gar nicht."(Zitat Ende) Wie also soll ein Mensch wie Dürr dahin tendieren Gott anzunehmen, weil er in der Lage ist kybernetische Strukturen zu deuten und den "nichtmateriellen" Gehalt von Sternen zu deuten?
Auch Hawking ist doch nur ein populärer Interpret für das, was so groß und so umfassend ist, dass nur Kleingeister diese als "Gott" deuten können, weil sie schlicht keine andere Erklärung haben. Ich auch nicht. Aber wenn wir für Alles was wir nicht wissen "Gott" einsetzen, dann führt das in die Sackgasse.
Und ich kann nicht wie Sie und Ihresgleichen, einerseits Dürr als Zeuge für Meinung anführen und andererseits den Atheisten Schnöden Materialismus vorwerfen, den es gerade nach Dürr gar nicht gibt. Da müssten Sie und Ihresgleichen sich doch mal mehr bemühen eine widerspruchsfreie Erklärung zu finden.

Gruß gapping

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

21.06.2015 09:58
#88 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von gapping
Da müssten Sie und Ihresgleichen sich doch mal mehr bemühen eine widerspruchsfreie Erklärung zu finden.

Gappings Erklärung diesbezüglich ist ganz bestimmt widerspruchsfrei, jeder Widerspruch durch Pauschalisierung wird konsequent ignoriert. TOP!

Beispiel gefällig?

Zitat von gapping
Auch Hawking ist doch nur ein populärer Interpret für das, was so groß und so umfassend ist, dass nur Kleingeister diese als "Gott" deuten können, weil sie schlicht keine andere Erklärung haben. Ich auch nicht. Aber wenn wir für Alles was wir nicht wissen "Gott" einsetzen, dann führt das in die Sackgasse.

Jeder, der aufgrund von naturwissenschaftlicher Forschung und ihren Deutungen weiterhin einen Gott annimmt ist also ein Kleingeist, der diesen als Lückenbüßer für sein Unwissen einsetzt? Es ist gerade diese Denkweise seitens einiger Atheisten, die in Diskussionen zwischen Gläubigen und Atheisten in eine Sackgasse führt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

21.06.2015 10:00
#89 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Demokratie? Königreich? Theokratie? Diktatur?

Nach Artikel 5 unserer demokratischen Verfassung kann auch SnookerRI sein Recht auf freie Meinungsäußerung uneingeschränkt in Anspruch nehmen.

Zu beachten ist m. E. aber eine gutgemeinte "Warnung" in dieser Vorschrift:

Restauration verfassungswidriger Gesellschaftsordnungen

Kaiser Wilhelm II. hat zwar 1918 abgedankt, andererseits wird in Kirchen immer noch der Anachronismus "Jesus Christus herrscht als König, alles sei ihm untertänig..." gesungen.

Zurück zur geplanten Theokratie in der Zukunft mit 144.000 Auserwählten:

Wer soll eigentlich mit Wachttürmen überwacht werden?
Braucht man ergänzend dazu auch Stacheldraht, scharfe Munition und den Schriftzug über dem Tor "Arbeit macht frei"?

Jehovas Zeugen haben dem Vernehmen nach im Dritten Reich mitgelitten.
Unverständlich ist mir nun vor diesem Hintergrund ausgerechnet dieses auffällige Faible für Wachttürme.

gapping Offline



Beiträge: 613

21.06.2015 10:04
#90 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

seit Darwin Reklov, sind 150 Jahre vergangen, Darwin, das muss man bei Ihnen wegen Ihres Diskussionsstils immer wieder betonen war Christ und vertrat diesen christlichen Standpunkt aus, hatte also keinerlei Beweggründe etwas zu beweisen, was die Existenz Gottes verneint. Dass seine Forschungen dennoch in diese Richtungen gingen, hing in der Tat mit dem Dogmatismus der Kirchen zusammen, die Darwins Forschungen ablehnten, so wie man die Forschungen von Aristoteles fälschte(wie der Antisemit Thomas von Aquin), dass man Galilei mit dem Tode bedrohte, Giordano Bruno hinrichtete, und alle Forschungen, die nicht mit dem Kontext der Schöpfungslüge im Einklang waren, ablehnte. Dasselbe passiert jetzt mit den Forschungen der Gentechnik und Evolutionsbiologie.
Und Reklov, was wurde bewiesen, die Positionen des Aristoteles, die von Galilei und Giordano Bruno und die von Darwin. Was hingegen stellte sich als falsch heraus? Die jeweiligen Positionen derer, die einen Gottvoraussetzen um Existenz, ja Materie zu beweisen, einer Naterie, von der Dürr meint, dass es sie nicht gäbe(siehe Dürr Porträt).
Weil sich Sagen und Märchen, so auch die christlichen oder islamischen, nie und nimmer bewahrheiten werden, muss man von anderen Annahmen ausgehen und in diese Richtungen auch Forschungen umsetzen. Und siehe da, die Beweise für die Nicht- Existenz Gottes sind erbracht. Nun haben wir Ihnen ja bereits mitgeteilt Reklov, dass schon Darwin etliche Widersprüchlichkeiten zum Schöpfungsmythos erkannt hat. Aus diesem Grunde haben Kirchen auch einen allseits unbeliebten schnöden Materialismus ins Leben gerufen, der genau von denen im höchsten Maße gelebt wurde, die Gottesmythen pflegte, nämlich Adel und Kirche.
Um aber von sich abzulenken, war Darwin höchst willkommen, den man dann als "Sozialdarwinisten" dämonisierte. Und was haben diese Erfinder des Sozialdarwinismus in diesen begriff hineingepackt? Etwa das was Darwin entdeckt hat, nämlich die Entstehung der Arten und das Prinzip Recht des Stärkeren? Ja genau und was war denn das für ein recht bevor es Darwin überhaupt gab?
War das nicht gerade immer nur das Recht der Stärkeren? Oder was meinen Sie? Also das, was man Darwin "hin-denunzierte", war schon lange Prinzip christlicher , islamischer, der monotheistischen Ordnung.
Ja bereits in der sokratischen und vor-sokratischen Zeit wurde dieses Prinzip Willkür als Lösungsformel gebraucht. Die Willkür hat ihren Ursprung in der Begründung von Eigentum und der Erfindung von Religion. Natürlich muss man alles tun, von monotheistischer Seite her, u diese unumstößliche Tatsache zu vernebeln, wie man Alles immer vernebelte, das dem Monotheismus widersprach. Zu dieser Seite fühlen Sie sich also hingezogen?

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

21.06.2015 10:11
#91 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Viele Dinge des Lebens verlaufen negativ. Das ist aber kein Grund in Resignation zu verfallen und so zu tun, als sei das Leben, die Welt am Ende. Das Chaos und die Dinge die schief laufen, wird ja genau von den monotheistischen Kreisen mit-verursacht. Die Vermüllung des Planeten geht doch von jenen Ländern aus , die am meisten Verpackungsmaterial einsetzen und das ist die christliche Welt, nach deren Vorbild sich das neokapitalistische Chin ausgerichtet hat und in Indien gelebt wird.
Sie müssen sich doch der Tatsache bewusst werden, dass Religionen, die Verantwortung an ein höheres Wesen delegieren, um verantwortungsloses Handeln zu legitimieren, aus der Öffentlichkeit heraus gehalten werden müssen. Ihre Einflussnahme muss beendet werden. Genau so muss das Prinzip der Beichte aufgehoben werden, die einen wesentlichen teil der weltweiten Kriminalität begünstigt. Oder was meinen Sie weshalb die kriminellsten Organisationen aus den katholischen Kreisen entstammen, von denen sogar ein Mafia-Boss seine letzte Ruhestätte auf dem Gelände fanden wo Kardinäle und Bischöfe ihre letzte Ruhestätte haben. Sünden kann man nicht vergeben und schon gar nicht durch den Dienst an einem Gott den es nicht gibt.

Gruß gappinng

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

21.06.2015 10:24
#92 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Gysi
Ja, was denn sonst? Kapitel: "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Gut, diese Artikel habe ich ja schon gelesen und mich in einigen Beiträgen auf die Inhalte bezogen.

Zitat von Gysi
Du wählst eben nicht die Demokratie sondern die Gottesherrschaft. Und da es diesen Gott nicht gibt. muss die Watchtower herrschen! Sie hat die Herrschaft über die Exegese, und so funktioniert die Herrschaft über die Zeugen Jehovas.

Aus der Sicht eines Atheisten muss das ganz genau so sein. Zweifel daran sind unzulässig. So bleibt es denn auch bei den unterschiedlichen Ansichten. Aber wenn ich mal bei deiner Reflektion bleibe, findet sich doch wieder eine Gemeinsamkeit. Wir beide suchen uns die Menschen aus, die über uns herrschen Insofern würde ich dann sogar tatsächlich an die MENSCHEN glauben. Dafür machst du ja immer wieder Werbung!

Zitat von Gysi
Du glaubst nicht an die Demokratie, du glaubst nicht an den Fortschritt, du glaubst an Gott, und das ist eben der Unterschied zwischen dir und mir.

Für dich mag ja der Glaube an Gott nichts mit Fortschritt zu tun haben; mir aber damit unterstellen zu wollen, ich wäre nicht für den Fortschritt (als ob es diesen nur durch den Atheismus und die Demokratie geben könnte), wäre wahrscheinlich ein wenig zu kurz gedacht und darüber hinaus auch nicht wirklich wissenschaftlich.

Zitat
Die Ablehnung von Gottesherrschaft zugunsten der menschlichen Demokratie mit der ewigen Verabschiedung in den "Feuersee" bestrafen zu wollen, ist keine "gute Botschaft".

Ich bin davon überzeugt, dass in Zukunft erkannt werden wird, dass die Umsetzung des Ziels allen Menschen weltweit ein Leben in Frieden und Wohlstand in geistiger sowie physischer Hinsicht zu ermöglichen nicht auf menschliche Bemühungen zurückzuführen ist. Die Ablehnung der Gottesherrschaft bedeutet dann, dieses Ziel verfehlen zu wollen. Es wird eine bewusste Entscheidung der Menschen gegen dieses Ziel sein, welche zu ihrer schlussendlichen Nichtexistenz führen wird. Für dich ergibt sich diese Überlegung selbstverständlich nicht (da es für dich keinen Gott gibt und du jede Form der "Gottesherrschaft" als eine despotische Herrschaftsform von übelgesinnten Menschen ansehen musst) und ich verstehe, wie du zu deiner Entscheidung kommst.

Zitat von Gysi

Aber du glaubst leider nichtmal an dich. Nur an die Watchtower.

Auch du hast dir deinen Atheismus nicht aus den Fingern gesogen, noch war er dir bewusst angeboren. Auch du bist geprägt worden und hast dich von anderen prägen lassen. Worin besteht der Unterschied zwischen dir und mir diesbezüglich?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

gapping Offline



Beiträge: 613

21.06.2015 10:48
#93 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Nochmal Athon: Du meinst also, dass man nicht beweisen kann was nicht existiert. Das hat doch mit Logik nichts zu tun Athon, das ist doch absurd, weil man dann ja auch nicht das falsche Alibi eines Verbrechers beweisen könnte. Merkst Du was.
Wenn jemand behauptet, er sei irgend etwas, was er nicht ist, glaubst Du wirklich man könne das nicht beweisen? Glaubst Du also, dass denjenigen, die eine Existenz von Gott behaupten nicht nachgewiesen werden kann, dass er nicht existiert. Das ist doch absurd Athon und stellt eher da, das Du ein opportunistisches Verhältnis zur Wahrheit über die Wirklichkeit hast.
Das Prinzip besteht ja nicht darin, eine Wahrheitsideologie zu verherrlichen, was an sich suspekt wäre. Sondern das Prinzip muss sein , eine Beweisführung zu erforschen und das ist geschehen.
Wenn Du die Schöpfungslüge oder warum Darwin Recht hat, nicht gelesen hast, musst Du Dich doch nicht damit rechtfertigen, dass Du mit einem leeren Beweisbegriff argumentierst.

Gruß gapping

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

21.06.2015 10:51
#94 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Direktkontakt
Wer soll eigentlich mit Wachttürmen überwacht werden?
Braucht man ergänzend dazu auch Stacheldraht, scharfe Munition und den Schriftzug über dem Tor "Arbeit macht frei"?

Jehovas Zeugen haben dem Vernehmen nach im Dritten Reich mitgelitten.
Unverständlich ist mir nun vor diesem Hintergrund ausgerechnet dieses auffällige Faible für Wachttürme.



Vielleicht hilft es darüber nachzudenken, dass die Verwendung der Bezeichnung Wachtturm für die Zeitschrift älter ist, als die Verwendung von Wachttürmen im NS-Regime oder in der DDR. Außerdem kann man bedenken, dass der vollständige Titel der Zeitschrift: Der Wachtturm verkündigt Jehovas Königreich lautet, und keine Bezugnahme zu scharfer Munition, Stacheldraht oder Ähnlichem weder in Bild noch in Wort enthält.

Wachttürme galten im Orient oft als Schutz-Möglichkeiten für die Bevölkerung und dienten den Wächtern als Aussichtspunkt um die Bevölkerung vor Gefahren zu warnen. Wenn man natürlich kein anderes Verständnis zulassen möchte, wird man sich darüber auch keine Gedanken machen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

gapping Offline



Beiträge: 613

21.06.2015 11:05
#95 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Eben nicht blackysmart, weil was heute richtig ist, nicht prinzipiell morgen falsch sein kann. So ist es vielleicht wenn ich meinen Beweisführungen Annahmen zugrunde lege. Das Prinzip vom Wiederholungstäter gilt in der gesamten Natur. Entsprechend ist es möglich Beweise zu führen, weil man ja sonst nie jemanden überführen könnte, was ja mit Logik nichts zu tun hat.
Die Frage ist doch in welchem Rahmen wir uns bewegen, besser noch, in welchem Stadium der Evolution wir uns befinden, dass wir Verfahren entwickeln können, die sowohl einschließt und ausschließt. Die Argumentation der Kirche warum die Erde eine Scheibe sei, war doch immer die, dass bei einer Kugelform immer wer herunter fallen muss.
D.h. es fehlten Ihnen gewisse Beweise, weshalb nun niemand herunter fällt, falls die Erde eine Kugel ist. Aus dem Fehlen von beweisen schloss die Kirche ihr Diktat: Scheibe , basta!
Fehlen Beweise kann man auch keine gerechte Beweisführung durchführen. Doch wo fehlen denn hinsichtlich der Existenz Gottes die Beweisen und wo fehlen die Beweise hinsichtlich der Nichtexistenz Gottes. Bei der Beantwortung dieser Frage stößt man auf zunächst qualitative Unterschiede. Dafür ist die Wiederholbarkeit eines Experiments ein Beleg für Existenz. Wenn nun jemand eine Aussage wie "Ich habe Gott erlebt" ständig wiederholt, muss sie nicht wahrer sein, kann aber nicht als Beleg wie ein wiederholtes Experiment gewertet werden. Bei der Überprüfung der Behauptung ich habe Gott gesehen, ist die Erfahrung die, dass diese Behauptung nicht belegt werden kann. Ich hingegen kann widerlegen, dass gut 70 000 Menschen die Sonne in Fatima ein Stück weit auf die Erde zustürzen sahen. Die einzigen die von dieser Aussage profitierten waren Augenärzte, die Gläubige behandeln mussten, die an eine solche Bewegung der Sonne glaubten.
Hätte es diesen , auch nur graduellen Sturz der Sonne gegeben, dann würden wir das heute noch spüren - und wie!!
Dass man nichts beweisen könne, dass überhaupt keine bis ins letzte beweisgeführte Kategorie gäbe, ist nach heutigem Wissenstand falsch, weil man beispielsweise entdeckt hat, dass kein Fingerabdruck und keine DNA einem anderen gleicht.
Es gibt also, jedenfalls bis jetzt, Beweisführungen, die sogenannte Alibiausführungen widerlegbar machen. Die Existenz Gottes ist ein Alibi dafür das Volk nach dem Motto ruhig zu stellen:(Zitat) Dem gemeinen Mann gilt Religion als wahr, dem weisen als falsch und dem Herrscher als nützlich(Es nützt dem wo das meiste Eigentum angehäuft ist). Das kann man beweisen.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

21.06.2015 11:11
#96 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Wer sich mal die Frage stellt wieso Thomas von Aquin, der glühende Antisemit, die Lehren des Aristoteles an den Katholizismus angepasst hat und sie dafür fälschte.
Von Aristoteles waren ja den vorherrschenden europäischen Kreisen, bis zum 13. Jahrhundert nur Fragmente bekannt. Erst als Albertus Magnus(Graf Bollstädt) von der islamischen Philosophie die vollständigen Werke des Aristoteles übergeben wurde, konnte sein Schüler, von Aquin, sein Fälschungswerk intensivieren, um es angepasst an den Katholizismus zu veröffentlichen.
Insofern würde ich die Fragestellung in eine andere Richtung einstellen.
Aber das kann ich Ihnen ja nicht vorschreiben Reklov. Will ich auch nicht.

Gruß gapping

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

21.06.2015 12:17
#97 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #92

Ich bin davon überzeugt, dass in Zukunft erkannt werden wird, dass die Umsetzung des Ziels allen Menschen weltweit ein Leben in Frieden und Wohlstand in geistiger sowie physischer Hinsicht zu ermöglichen nicht auf menschliche Bemühungen zurückzuführen ist. Die Ablehnung der Gottesherrschaft bedeutet dann, dieses Ziel verfehlen zu wollen.


Die Herrschaft welchen Gottes? Die Herrschaft des christlichen, des jüdischen, des muslimischen Gottess, Krishna, Shiva, Visnu, der shintoistichen Götter und viele viele mehr? Das sind nur die Götter, an die heute geglaubt wird. Die Götter der Antike waren ebenfalls unsterblich und müssen somit ALLE auch heute noch existieren. Oder gibt es eindeutige Beweise für deren Nichtexistenz?

Kein Gott hat bisher etwas für das Wohlergehen der Menschen getan obwohl es deren primäre Aufgabe war. Entweder schaffen die Menschen selbst eine friedliche und gerechte Welt, oder es wird sie nicht geben.

Athon Offline




Beiträge: 2.180

21.06.2015 16:56
#98 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

@gapping

Zitat
Merkst Du was.


Und wie, gapping. Ich merke zum Beispiel, dass Du mit lexikalischen Begriffsdefinitionen nicht viel am Hut hast. Ein falsches Alibi erweist sich durch Ermittlung des echten Sachverhalts als falsch. Bei "Gott" ist dies schlichtweg unmöglich, weil seine Existenz nicht bewiesen ist.

Zitat
Wenn jemand behauptet, er sei irgend etwas, was er nicht ist, glaubst Du wirklich man könne das nicht beweisen?


Natürlich kann man das. Hier geht es aber nicht um das Feststellen von Eigenschaften, sondern um die Existenz an sich! Ich kann Dir auch nicht unwiderlegbar beweisen, dass Du weiblich bist und in Berlin wohnst. Selbst wenn Du dies in Deinem Profil so angegeben hast. Verstehst Du mich jetzt??!!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.198

21.06.2015 19:10
#99 Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Snooker
Auch du hast dir deinen Atheismus nicht aus den Fingern gesogen, noch war er dir bewusst angeboren. Auch du bist geprägt worden und hast dich von anderen prägen lassen. Worin besteht der Unterschied zwischen dir und mir diesbezüglich?

Im Grunde willst du dasselbe wie ich: Nämlich die durchdringende Demokratie. Demokratie real: ohne "Plutokratie", ohne Werbeterror, ohne Mediendiktate usf. Dann aber willst du auch die Gottesherrschaft. Wenn du die mit der Menschenherrschaft gleichsetzt, muss Gott in uns allen sein. Also, in mir ist er schon mal nicht. Deswegen muss ich wohl auch in den "Feuersee" ausgesondert werden. Das ist der pure Stalinismus, Snooker! Stalin wollte sich auch ein Volk machen, wie es ihm beliebt. Der Rest wurde mit seiner stalinistischen Todesfatwa (alleg.) verfolgt und nach Möglichkeit niedergestreckt. "Frei" und lebendig (in Gottes Königreich) wird nur der sein, der sich der Herrschaft Gottes unterwirft. Natürlich freiwillig... Das ist nicht die leuchtende Zukunft, die ich mir für die Menschheit vorstelle...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

21.06.2015 20:02
#100 RE: Atheismus ist eine Befreiung! antworten

Zitat von Blackysmart
Die Herrschaft welchen Gottes?

Meine Antwort kennst du. Die Antwort eines andersgläubigen Gläubigen wird vermutlich anders sein. Und die eines Atheisten wiederum anders. Ich kann diese Unterschiede akzeptieren - schon allein weil es sie gibt. Die Zukunft wird zeigen, wer am Ende Recht behält.

Zitat von Blackysmart
Kein Gott hat bisher etwas für das Wohlergehen der Menschen getan obwohl es deren primäre Aufgabe war.

Zumindest kein von Menschen erdachter Gott.

Zitat von Blackysmart
Entweder schaffen die Menschen selbst eine friedliche und gerechte Welt, oder es wird sie nicht geben.

Dann wird es eine gerechte Welt wohl nicht geben können, denn letztlich mag jeder Mensch so seine eigene Vorstellung von einer gerechten Welt haben. Darüber dürfte es dann fortlaufend Konflikte geben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 24
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor