Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Seit dem 16. März '21 ist dieses Forum deaktiviert! Ich danke allen bis dato aktiven Mitgliedern und Exmitgliedern für ihre teilweise sehr guten Beiträge und Dialoge, mit denen sie zu dem Erfolg der 16-jährigen Existenz dieses Forums beigetragen haben!

Aber ab nun gibt es dafür ein neues Forum, das WRITERS-CORNER-Politik-Forum, in das ich alle Interessierten herzlich einlade! Link siehe unten.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 921 mal aufgerufen
 Islam
gapping Offline



Beiträge: 613

18.06.2015 16:44
Alle Jahre wieder! Antworten

Da verkündet die Neumondsichel den Ramadan, zeitlich um ca.10 Tage gegenüber dem Vorjahr versetzt beginnt dann, der sogenannte Fastenmonat.
Wie meist wenn es sich um religiöse "Interpretationen" der Wirklichkeit handelt es sich nicht um Fasten, sondern um die Verlegung von Essen und Trinken vom Tag in die Nacht.
Alle Sprachen, in denen der Islam dominiert von arabisch, bis Farsi, von Urdu bis Paschtu, von Sindhi bis malaysisch oder polynesich-javanisch verstehen unter dem Begriff fasten, dasselbe wie in den Sprachen Europas auch, nämlich keine Nahrungsaufnahme. Trotzdem also die Muslime jeden Tag essen wird nicht nur im Islam der Begriff Fasten so inflationär bemüht, dass kaum jemand anzweifelt, dass es sich um Fasten handelt. Weil aber gegessen wird, kann es Fasten also nicht sein und dennoch, auch die westlichen Medien bemühen das Wort vom Ramadan als Fastenmonat, aus dem mancher Muslim dicker heraus kommt als er hinein gegangen ist.
Die ursprüngliche Bedeutung des Fastens war für das Gesundwerden oder Gesunderhalten gedacht. Das bedeutete Entschlackung des Körpers durch die Enthaltsamkeit von fester Nahrung, bei gleichzeitiger Aufnahme von Wasser nach Bedarf.
So ist auch das biblische Fasten, oder das Fasten bekannt, das heute noch unter Mönchen verbreitet ist und 40 Tage und 40 Nächte dauern soll, was in der Regel nicht eingehalten wird. Dennoch hat dieses Fasten tatsächlich die Bedeutung von Fasten erfüllt.
Das Fasten nach der Neumondsichel wird durch den sogenannten "Iftar" unterbrochen, wenn die Sonne untergeht und schon darf alles was man begehrt gegessen werden. Das hat mit Fasten nicht einmal ansatzweise zu tun und ist auch völlig ungesund, weil gegen den Biorhythmus des Menschen gerichtet. Jeder kann nachvollziehen, dass Nachts essen und um dieselbe Zeit herum schlafen, weder einen erquicklichen Schlaf, noch gesunde Verdauung herbei führen kann. Ob das der Grund ist, warum sich so viele Muslime in Deutschland(Bayern) an den Organen operieren lassen?
Wie dem auch sei wird auch hier als etwas verkündet, das es gar nicht ist. Man tut gerne so als ob. Ist dieses Prinzip, so zu tun als ob nicht das Grundprinzip aller monotheistischen Religionen?
Der Sohn der Sklavin Hagar, die vom Islam so gerne verschwiegen wird, Ismael, gerne auch als Urvater aller Muslime betrachtet jedenfalls, kannte das Fasten nicht in der Form wie er heute praktiziert wird. Nun entgegen viele Muslime:"Sollen wir etwa 4 Wochen gar nichts essen, nur Wasser trinken, dann sind wir doch geschwächt."

Natürlich sollen die Muslime das nicht, sie sollen nur essen nicht trotzig fasten nennen und beleidigt sein, wenn man ihnen sagt, dass jede Nacht zu essen nichts mit Fasten, oder Gesundheit durch fasten zu tun haben kann. Mehr nicht. Sie sollen also nicht fasten nennen, was gar kein Fasten ist.

Gruß gapping

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.06.2015 21:49
#2 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Jetzt wird wieder der zerstörerische Anschlag auf den eigenen Körper gestartet!
Mit fasten hat das eigentlich nichts zu tun.
Vorsätzliche Zerrüttung der eigenen Gesundheit in Begleitung von übler Laune und von Kopfschmerzen.
Man sollte sich jetzt besser von allen Muslimen fernhalten.

Man sollte fastenden Muslimen auch unbedingt die Fahrerlaubnis entziehen.
Fasten und Dehydrierung wirken sich weit schädlicher aus als mäßiger Alkoholkonsum:
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...en-1293867.html
Ein türkischer Mediziner hat nun ermittelt, daß das Fasten auch zu einem Anstieg der Verkehrsunfälle führt. Da der Ramadan dem muslimischen Mondkalender folgt, schiebt er sich im Gregorianischen Sonnenkalender jedes Jahr knapp zwei Wochen nach vorne. Über einen langen Zeitraum läßt sich damit zeigen, daß es - unabhängig von der Jahreszeit - immer im Ramadan mehr Unfälle gibt. Dazu hat Mahmut Tolon die Verkehrsstatistiken der Türkei seit 1984 ausgewertet. Er kam zu dem Ergebnis, daß die Zahl der Unfälle in den Monaten des Ramadan jeweils einige Prozentpunkte über dem Monatsdurchschnitt aus den anderen Jahren ohne Fasten liegt.
-
Für die Zunahme der Unfälle im Ramadan und insbesondere beim Fasten im Sommer macht der in Izmir praktizierende Mediziner die Dehydrierung verantwortlich. Er verfolgt nun seine Hypothese weiter, daß eine Wasserarmut in den Zellen, auch in den Gehirnzellen, zu einer Sinnestrübung führe und das Reaktionsvermögen herabsetze.


Also wenn ich nichts trinke bekomme ich sofort starke Kopfschmerzen und die Reaktionsfähigkeit fällt um mindestens 80%!
Um das anderweitig zu erreichen müsste ich wohl fast eine ganze Flasche Wein leer trinken...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

gapping Offline



Beiträge: 613

18.06.2015 23:13
#3 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Aus welchem Grund also, gehört Ramadan zu einer der fünf Pflichten, die ein Muslim in jedem Dalle zu erfüllen hat. Ist es die Schwächung des Selbst, die von den hohen Herren der Theokratie abgefordert, damit sie, die ja immer am wenigsten die Regeln einhalten, wie gesünder und vitaler wirken, somit einen geringeren Leidensdruck haben?
Es ist doch so, dass die religiösen Systeme den leidensdruck ebenso nach unten weiter geben, wie die Feudalherren und sogar in den neoliberalen Systemen. Alleine die Befassung mit den Regeln und Pflichten, die ja keinen Halt bieten, sondern haltlos sind, ist eine Bindung der Hirnkapazität an etwas Unwichtiges.
Nun, Lukrez weiß man ja, dass der Mensch sehr gut eine gewisse Zeit ohne Nahrung auskommen kann, vorausgesetzt, er führt genügend Flüssigkeit zu sich. Bei dieser Art von Fasten sind vier Wochen, bei normaler Vitalität als gesund und entschlackend zu erachten.
40 Tage sind schon grenzwertig, aber nicht lebensbedrohlich, oder immer mit der Maßgabe von genügend Flüssigkeit, wahrscheinlich auch nicht gesundheitsschädlich. Man wird für diese zeit auch nicht sonderlich viel abnehmen, wie vielleicht Viele meinen, sondern durchaus im Rahmen bleiben.
Im Falle des Fasten, das gar kein fasten ist, sieht die Sache eben so bedrohlich aus, wie Du oder ich das schildern und viele andere auch vernunftbegabt deuten können. Das Sonderbare ist doch, dass auch die Medien, für die der Islam keine Pflichtübung ist, die tägliche Nahrungsaufnahme während des Ramadan, immer noch als den Fastenmonat Ramadan bezeichnen. Seit wann gilt also, dass Essen = gleich Fasten?
Wie kommt eine so absurd widersprüchliche Sprachregelung überhaupt zustande? Welcher Wille steht dahinter? Oder hat es vielleicht Ähnlichkeitmit dem begriff "Sozialismus" der im Zusammenhang mit Nationalsozialismus gebraucht wurde, wovon jeder wissen kann, dass im Nationalsozialismus die Unternehmen am besten wirtschaften konnten, weil ihnen Zwangsarbeiter zugeführt wurden, für die sie keine Löhne zu zahlen brauchten. Ist es das, dass man die bitterste Art der Ausbeutung auch noch Sozialismus nennt? Wie man das antidemokratische Indien Demokratie nennt, oder die Einfamiliendiktatur in Nord-Korea Kommunismus nennt.
Nutzt man die Verwirrung mit Begriffen zur Verbreitung der Volksverdummung mit der man ständig nachweist, wer die Meinungs- und Deutungshoheit besitzt?

Na klar, könnte sich auch der Dümmste sagen.

Gruß gapping

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

12.06.2016 20:44
#4 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Der islamische Todeskult schlägt wie in jeden Jahr besonders während des Ramadan zu:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ma...-a-1097216.html
Omar M., der mutmaßliche Schütze von Orlando, hat sich laut Medienberichten vor der Bluttat in dem Nachtklub Pulse zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannt. Kurz vor der Tat habe er die Notrufnummer 911 angerufen und einen Treueschwur auf IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi geleistet, berichteten die Fernsehsender CNN und NBC am Sonntag unter Berufung auf die Ermittlungsbehörden.
-
Bei der Schießerei in dem Nachtklub in Florida wurden nach Behördenangaben in der Nacht zum Sonntag mindestens 50 Menschen getötet und 53 weitere verletzt. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.


Es ist ihre heilige Pflicht Ungläubige abzumurksen und die Anhänger der Religion des Friedens jubeln deswegen und tanzen auf den Tischen...

"Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran"

(Schreibt der türkische Schriftsteller Zafer Senocak.)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.06.2016 23:11
#5 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Und die Reaktion der muslimischen Welt zu den Anschlägen:
"Ich möchte dem Attentäter gratulieren"
http://www.tagesschau.de/ausland/islam-h...litaet-101.html
Als die ersten Vermutungen auftauchten, dass das Massaker einen islamistischen Hintergrund haben könnte und als noch nicht einmal klar war, wie viele Menschen ums Leben kamen, da machte auf Twitter und Facebook in arabisch-muslimischen Communities bereits schwulenfeindliche Hetze die Runde.

"Diese ständigen Anschläge im Namen des Islam machen mich krank, aber dieses Mal traf es wenigstens keine Unschuldigen."

"Der Koran erwähnt Homosexuelle und sagt klar und deutlich: Sie begehen eine Todsünde. Also, was soll's? Warum soll ich trauern?"

"Ich möchte dem Attentäter gratulieren. Daumen hoch für den Mann! Er hat ein paar von diesen schmutzigen Typen erledigt."

Es gibt auch andere Meinungen - Schock, Trauer und Bestürzung -, aber sie sind in der Minderzahl.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

14.06.2016 09:21
#6 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #4
Der islamische Todeskult schlägt wie in jeden Jahr besonders während des Ramadan zu:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ma...-a-1097216.html
Omar M., der mutmaßliche Schütze von Orlando, hat sich laut Medienberichten vor der Bluttat in dem Nachtklub Pulse zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannt. Kurz vor der Tat habe er die Notrufnummer 911 angerufen und einen Treueschwur auf IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi geleistet, berichteten die Fernsehsender CNN und NBC am Sonntag unter Berufung auf die Ermittlungsbehörden.
-
Bei der Schießerei in dem Nachtklub in Florida wurden nach Behördenangaben in der Nacht zum Sonntag mindestens 50 Menschen getötet und 53 weitere verletzt. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.


Es ist ihre heilige Pflicht Ungläubige abzumurksen und die Anhänger der Religion des Friedens jubeln deswegen und tanzen auf den Tischen...

"Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran"

(Schreibt der türkische Schriftsteller Zafer Senocak.)




Der Koran hat eine ältere Schwester, das ist die Bibel. Beide haben eine Mutter, die Thora.
Wenn ich mir das Alte Testament so anschaue, dann empfinde ich den Text auch nicht besonders gewaltfrei oder human.

Diese "Heiligen Schriften" sind eine furchtbare Sippe.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

14.06.2016 18:15
#7 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Zitat
Der Koran hat eine ältere Schwester, das ist die Bibel. Beide haben eine Mutter, die Thora.
Wenn ich mir das Alte Testament so anschaue, dann empfinde ich den Text auch nicht besonders gewaltfrei oder human.


Was sollen diese andauernden Relativierungen?
Es geht um muslimischen Terror und eben nicht um jüdischen oder christlichen Terror.
Und die Mehrheit der Muslime jubelt auch noch über diesen Terror und empfindet die Terroristen als Helden.
Von klein auf impft man den muslimischen Kindern den religiösen Hass ein und macht sie zu tickenden Zeitbomben!
Ich war selbst einmal katholisch und bin dem Christentum gegenüber durchaus kritisch eingestellt.
Dass den christlichen Kindern Hass auf alle anderen eingeimpft wird habe ich aber noch niemals erlebt!

Den Kindern wird der Hass als einziger Lebensinhalt eingeimpft:
http://www.jerusalemonline.com/news/midd...s-in-gaza-21636
Der Islam ist ein Todeskult und das unterscheidet ihn gewaltig vom Judentum oder dem Christentum!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

15.06.2016 08:56
#8 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #7

Zitat
Der Koran hat eine ältere Schwester, das ist die Bibel. Beide haben eine Mutter, die Thora.
Wenn ich mir das Alte Testament so anschaue, dann empfinde ich den Text auch nicht besonders gewaltfrei oder human.

Was sollen diese andauernden Relativierungen?
Es geht um muslimischen Terror und eben nicht um jüdischen oder christlichen Terror.
Und die Mehrheit der Muslime jubelt auch noch über diesen Terror und empfindet die Terroristen als Helden.
Von klein auf impft man den muslimischen Kindern den religiösen Hass ein und macht sie zu tickenden Zeitbomben!
Ich war selbst einmal katholisch und bin dem Christentum gegenüber durchaus kritisch eingestellt.
Dass den christlichen Kindern Hass auf alle anderen eingeimpft wird habe ich aber noch niemals erlebt!

Den Kindern wird der Hass als einziger Lebensinhalt eingeimpft:
http://www.jerusalemonline.com/news/midd...s-in-gaza-21636
Der Islam ist ein Todeskult und das unterscheidet ihn gewaltig vom Judentum oder dem Christentum!



Die abrahamitischen Religionen basieren alle auf gemeinsamen Wurzeln!

Im Glauben liegt ein böses Prinzip (nach dem Verständnis von Feuerbach).
Besonders radikal ausgeprägt ist dies gegenwärtig in der Version des Islam.
Ich fürchte, dass solche "Entgleisungen" potenziell nicht nur dort zum Problem werden könnten.

Reisender Offline



Beiträge: 4.117

15.06.2016 15:39
#9 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #8
Zitat von Lukrez im Beitrag #7

Zitat
Der Koran hat eine ältere Schwester, das ist die Bibel. Beide haben eine Mutter, die Thora.
Wenn ich mir das Alte Testament so anschaue, dann empfinde ich den Text auch nicht besonders gewaltfrei oder human.

Was sollen diese andauernden Relativierungen?
Es geht um muslimischen Terror und eben nicht um jüdischen oder christlichen Terror.
Und die Mehrheit der Muslime jubelt auch noch über diesen Terror und empfindet die Terroristen als Helden.
Von klein auf impft man den muslimischen Kindern den religiösen Hass ein und macht sie zu tickenden Zeitbomben!
Ich war selbst einmal katholisch und bin dem Christentum gegenüber durchaus kritisch eingestellt.
Dass den christlichen Kindern Hass auf alle anderen eingeimpft wird habe ich aber noch niemals erlebt!

Den Kindern wird der Hass als einziger Lebensinhalt eingeimpft:
http://www.jerusalemonline.com/news/midd...s-in-gaza-21636
Der Islam ist ein Todeskult und das unterscheidet ihn gewaltig vom Judentum oder dem Christentum!


Die abrahamitischen Religionen basieren alle auf gemeinsamen Wurzeln!

Im Glauben liegt ein böses Prinzip (nach dem Verständnis von Feuerbach).
Besonders radikal ausgeprägt ist dies gegenwärtig in der Version des Islam.
Ich fürchte, dass solche "Entgleisungen" potenziell nicht nur dort zum Problem werden könnten.



Das es im AT oder in der Thora ähnliche Aussagen gibt wie im Koran ist praktisch völlig irrelevant, da diese
Schriften längst keine Gesetzesgewalt mehr haben und eher kulturhistorisch zu betrachten sind.
Der Koran dagegen ist in den muslimischen Ländern DAS GESETZ, und jeglicher islamische Terror, und nur der beschäftigt uns,
wird mit dem Koran begründet.
Es gibt in der Gegenwart keinen anderen religiös begründeten Terror als den islamischen.

Jürgen Offline




Beiträge: 114

18.06.2016 08:20
#10 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Das sehe ich genau so. Darauf hinzuweisen, in den jüdischen und christlichen Schriften stünden ebenfalls üble Dinge, ist nicht angebracht. Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass im Namen des Christengottes in der Vergangenheit gewütet wurde, während im Namen Allahs heute gemordet wird. Die Aufklärung hat die Vorherrschaft des Christentums gebrochen, an seine Stelle ist die säkulare, moderne Zivilisation getreten. Der Islam hingegen, kennt keine vergleichbare Entwicklung und verharrt in mittelalterlichen Glaubensstrukturen.

Dunkeld Offline



Beiträge: 154

13.07.2016 22:07
#11 RE: Alle Jahre wieder! Antworten

Zitat

Darauf hinzuweisen, in den jüdischen und christlichen Schriften stünden ebenfalls üble Dinge, ist nicht angebracht. Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass im Namen des Christengottes in der Vergangenheit gewütet wurde, während im Namen Allahs heute gemordet wird.



Wohl wahr!

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum