Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 264 Antworten
und wurde 8.281 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.240

14.07.2015 09:18
#176  Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat von Reklov
trotz aller Sprachhürden, bleibt die Kernbotschaft der Bibel in ihren Umrissen absolut deutlich zu erkennen! - Auch als kulturhistorisches Zeugnis bleibt die Bibel einmalig und ich wünschte, wir Germanen hätten ein ähnliches Schriftstück als Kulturschatz vorzuweisen!

Welche Kernbotschaft? Die von der Gottesleitung vom Anfang bis zum Ende der Welt? Die von der Sündigkeit der Menschen, die durch Willfährigkeit und Glauben an die Wiederauferstehung aufgehoben wird? Das ist die katholische Exegese. ICH lese sie aus der Bibel NICHT!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.207

14.07.2015 09:24
#177 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@SnookerRI

Zitat von SnookerRI #173
Wenn man als Wähler eine Partei auf dem Wahlzettel wählen muss, kann ab diesem Moment nicht mehr von der Souveränität des Volkes gesprochen werden


Aber, Snooker. Du solltest doch wohl wissen, dass in unserem Lande niemand gezwungen wird, zur Wahl zu gehen und einem Kandidaten bzw. einer Partei seine Stimme zu geben. Wir sollten stolz auf unser Wahrrecht sein. Schließlich sollte man seiner Ablehnung eher durch einen ungültigen Stimmzettel Ausdruck verleihen, als durch Ignoranz.
Kann es sein, dass Du noch nie einen Stimmzettel gesehen hast? Dann hättest Du als Wahlverweigerer in meinen Augen nicht das Verständnis von Demokratie, über das Du bisher hier geschrieben hast.

Zitat
Ein Souverän ist keinem Zwang unterlegen. Wer etwas anderes behauptet, hat wohl ein sehr zweifelhaftes Bild von Demokratie.


Hast nicht Du einen Satz zuvor noch behauptet, man (der Souverän) müsse als Wähler seine Stimme einer Partei geben? Wessen Bild von Demokratie ist also zweifelhaft...?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

gapping Offline



Beiträge: 613

14.07.2015 13:09
#178 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Jesus hat viel gesagt Reklov, vor allem auch gesagt haben soll. Sicher ist, dass Jesus von seinem Mentor Johannes ausgebildet wurde, um überhaupt als Redner auftreten zu können. Und da hat er beispielsweise einige fürchterliche Dinge gesagt, wie etwa:(Zitat Lukas 14/26): "...wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder und Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein."

Dass Johannes und Jesus Dinge kannten, die eine gewisse Ästhetik beinhalten, oder auch humanistisch gedacht ist, kommt zweifellos aus der griechischen Philosophie(Bergpredigt) und sind lange bevor Johannes und Jesus lebten berichtet worden.
Dass Johannes und Jesus diese Berichte neu zusammen fassten und nach jüdisch-nazarenischem Leben ausdrückten, waren ja keine Neuheiten. Nicht einmal für die Juden und Römer in jener Zeit.

In der Zeit, als Jesus mit seinem "leiblichen" Vater(im 30.-32.Lebensjahr), dem römischen Offizier Julius, Tiberius Abdes Pantera in Kafernaum Kontakt hatte, war er z.B. gegenüber seiner Mutter sehr brüsk. Die Jesus zugewachsene Ethik(von Johannes) vertrat er ja nicht, weil er nach den alten biblischen Schriften leben wollte: Nein, er distanzierte sich sogar von ihnen. Er bezog daher seine Moral nicht aus der "Heiligen Schrift".
Über grundsätzliche Angelegenheiten aus jener Zeit muss man sich erst mal verständigen, anstatt ins Blaue hinein zu argumentieren versuchen.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

14.07.2015 13:12
#179 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Geist kann sich ohne Körper nicht ausdrücken, Reklov, ja nicht vorhanden sein. Wie sollte das gehen, dass die Luft(Spirit) voll von körperlosem Geist aufgeladen ist, das wir ohne Körper einatmen?
Ist das nicht absurd wie die Jungfrauengeburt?

Gruß gapping

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

14.07.2015 20:33
#180 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat von Athon
Aber, Snooker. Du solltest doch wohl wissen, dass in unserem Lande niemand gezwungen wird, zur Wahl zu gehen und einem Kandidaten bzw. einer Partei seine Stimme zu geben. Wir sollten stolz auf unser Wahrrecht sein.

Ja, Athon. Ich weis das. Und trotzdem sehe ich mich immer wieder mit Personen konfrontiert, die meine demokratisch abgesicherte Wahlentscheidung nicht akzeptieren können, und mir vorwerfen, ich würde von meinem Wahrecht keinen Gebrauch machen wollen und wäre ein Wahlverweigerer. Es sieht so aus, als ob es hier in Deutschland immer wieder Scheindemokraten gibt die das Wahlrecht zu einer Wahlpflicht machen wollen - so wie einst bei den Nazis üblich war. Wahlpflicht hieß dabei allerdings auch NSDAP wählen.

Zitat von Athon
Schließlich sollte man seiner Ablehnung eher durch einen ungültigen Stimmzettel Ausdruck verleihen, als durch Ignoranz.

Hierbei müsste man wieder die Frage stellen dürfen, warum man etwas ignoriert. Hat man sich einfach nicht mit der Thematik beschäftigen wollen? Oder hat man sich intensiv mit dem Angenot beschäftigt und ist aufgrund von persönlichen Erwägungen zu dem Schluss gekommen, dass man das Angebot ablehnen muss? Wie man seiner Ablehnung dann letztlich die Stimme verleiht - sei es durch die Abgabe einer ungültigen Stimme oder aber durch Enthaltung - spielt für das Ergebnis der Wahl, wie wir wissen, keine Rolle.

Zitat von Athon
Kann es sein, dass Du noch nie einen Stimmzettel gesehen hast? Dann hättest Du als Wahlverweigerer in meinen Augen nicht das Verständnis von Demokratie, über das Du bisher hier geschrieben hast.

Nö, das kann nicht sein. Ich kenne die Stimmzettel. Ich kenne die Programme der Parteien, und fühle mich als Christ nicht durch sie vertreten. Und auf gar keinen Fall fühle ich mich durch die "Partei bibeltreuer Christen" vertreten - falls du mir jetzt damit kommen wolltest


Zitat von Athon
Hast nicht Du einen Satz zuvor noch behauptet, man (der Souverän) müsse als Wähler seine Stimme einer Partei geben? Wessen Bild von Demokratie ist also zweifelhaft...?

Ein Wähler trifft immer eine Entscheidung. Ich meinte hier den Zwang, sich für eine bestimmte Meinung entscheiden zu müssen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.207

16.07.2015 09:24
#181 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #175
Mit Göttern, welche sich aber selbst bekämpfen, sich den Menschen nicht zuwenden, ja diese sogar gleichgültig behandeln, ist keine überzeugende Heilsgeschichte aufzubauen!


Germanische Götter sind Fantasieprodukte der damaligen Menschen. Die von Dir diesen Göttern zugesprochenen Eigenschaften haben eben diese Menschen entwickelt und daraus mehr oder weniger spannende Geschichte/n gemacht.
Das Gleiche gilt dann aus meiner Sicht konsequenterweise natürlich auch für den christlichen Gott. Durch eine "Heilsgeschichte" wird aus Fantasie keineswegs Realität.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.933

16.07.2015 10:31
#182 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat
Das Gleiche gilt dann aus meiner Sicht konsequenterweise natürlich auch für den christlichen Gott. Durch eine "Heilsgeschichte" wird aus Fantasie keineswegs Realität.

@Athon,

... im Gegensatz zu den >Germanischen Sagen< hat diese "Heilsgeschichte" schon eine ganz andere psychologische Qualität, weil das Christentum in Jesus das "Fleisch gewordene Wort" sieht, das unter uns lebte und auch real wirkte.
Auch mit den >Griechischen Sagen<, die ja auch "Halbgötter" kannten, welche auf Erden hilfreich agierten (z.B. HERKULES) kann man dies schlecht vergleichen, da dieser Held eben keine "frohe Botschaft" des Trostes und der Hoffnung an die Menschen zu verkünden hatte.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.207

16.07.2015 11:05
#183 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@SnookerRI

Zitat von SnookerRI #180
Wie man seiner Ablehnung dann letztlich die Stimme verleiht - sei es durch die Abgabe einer ungültigen Stimme oder aber durch Enthaltung - spielt für das Ergebnis der Wahl, wie wir wissen, keine Rolle.


Formal korrekt, Snooker. Aber, Demokratie funktioniert nicht ohne reale Wähler! Wenn andere statt deiner zur Wahl gehen, dann entscheiden DIESE und nicht Du! Und möglicherweise nicht in Deinem Sinne. Zu glauben, Wahlverweigerung sei geeignet, Deiner Meinung eine Stimme zu geben, nur weil Du unseren politischen Parteien nicht zu 100 Prozent zustimmen kannst, offenbart sich mir durchaus eine gewisse Naivität. Gesellschaftliche Realitäten sind nun einmal komplex, ebenso wie gesellschaftliche Probleme. Entsprechend sind auch die Lösungsangebote der Parteien: 100prozentige Übereinstimmung mit Deiner Forderung an die Gesellschaft ist einfach nicht möglich. Stellst Du diese Anforderungen auch an andere Lebensbereiche? Familie, Freundeskreis, Beruf? Niemand, sage ich, könnte davor bestehen!
Zitat "Die Zeit": In einer Demokratie nicht zum Wählen zu gehen, ist so logisch wie sich eine Kinokarte zu kaufen, dann aus Protest nicht in den Film zu gehen und zu hoffen, dass man damit irgendetwas erreicht (Zitat Ende).

Viele Menschen auf unserer Erde wären froh, wenn sie sich bei Wahlen frei entscheiden könnten. Geh' also hin und schare Gleichgesinnte um Dich. Wenn Du genügend beisammen hast, gründe eine Partei und lass' Dich wählen. Wer hindert dich...?

Zitat
Es sieht so aus, als ob es hier in Deutschland immer wieder Scheindemokraten gibt die das Wahlrecht zu einer Wahlpflicht machen wollen - so wie einst bei den Nazis üblich war. Wahlpflicht hieß dabei allerdings auch NSDAP wählen.


Und worauf beruht das? Auf dem immer größer werdenden Kreis der Nichtwähler, lieber Snooker!! Bei einer hohen Wahlbeteiligung käme niemand auf solche überflüssigen Gedanken. Das Du dies offenbar nicht im Zusammenhang siehst, tut mir in der "Seele" weh... Um beim Thread-Thema zu bleiben.

Und wenn Du weiterhin davon ausgehst, dass Nichtwählen keine Auswirkungen auf das Wahlergebnis hat, dann sieh bitte bei Wiki nach:

Zitat von Wikipedia: Nichtwähler
Sieht man eine Wahl als Einzelereignis, so hat der Anteil der Nichtwähler keine erkennbare Auswirkung auf das Wahlergebnis, wenn man von der Änderung der Wahlbeteiligung oder der absoluten Stimmenanzahl zur Überwindung einer Sperrklausel absieht....

...Nach dem geltenden Wahlrecht in praktisch allen Ländern werden die Mandate bzw. Sitze auf der Grundlage der abgegebenen gültigen Stimmen verteilt. Durch die Nichtteilnahme an Wahlen wird die Bezugsbasis (gültige Stimmen), auf die sich der relative Anteil einer Partei bezieht, verkleinert. Nach den Regeln der Bruchrechnung wird also der Nenner zunächst einmal kleiner. Besonders Parteien mit einer stabilen Stammwählerschaft profitieren dadurch vom konstanten Zähler (Stimmenzahl) in der Bruchrechnung.

Beispiel: Angenommen, die Partei X habe ein nahezu stabiles Wählerpotential von 95.000 Stimmen. Die Zahl der abgegebenen gültigen Stimmen beträgt zuerst 2.000.000. Die Partei X erreicht also 4,75 % und scheitert an der 5 %-Klausel.
Bei der nächsten Wahl steigt die Zahl der Nichtwähler. Das führt dazu, dass die Zahl der abgegebenen gültigen Stimmen auf 1.800.000 sinkt. Die Partei X verliert auch leicht, bleibt aber bei insgesamt 91.000 Stimmen recht stabil. Sie erreicht durch die gesunkene Bezugsbasis jetzt 5,06 % der gültigen Stimmen und schafft die 5 %-Hürde.


Na, dann viel Freude an den Extremen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.933

16.07.2015 11:11
#184 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat
"...wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder und Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein."

@gapping,

... diese bekannte Bibelstelle soll verdeutlichen, dass Jesus genau wusste, wie er mit seiner >neuen Gottessicht< im krassen Gegensatz zum alten Judentum und dessen religiöser Tradition stand! Ihm war auch völlig bewusst, dass, wenn ihm jemand ernsthaft folgen wollte, er mit der alten jüd. Tradition brechen und den damit aufkommenden Familienstreit auf sich nehmen muss, ja auch erst mal den eigenen inneren Widerstand brechen (sich hassen) muss. Dies aber bedeutete damals praktisch einen Ausschluss aus der jüd. Religionsgemeinschaft!-
Das Selbstverständnis Jesu erschien vielen Juden als eine freche Herausforderung und eine echte Gotteslästerung dazu! Dieses brachte ja dann Jesus auch die bekannte Anklage vor Pilatus ein - mit dem bekannten Ausgang!

Das offizielle Judentum sah in Jesus lediglich einen der vielen Propheten aus den eigenen Reihen und konnte deswegen mit dem Christentum bis heute nicht so recht auf Tuchfühlung gehen, auch wenn man sich heute vor den Kameras der Welt trifft und tolerant umarmt.-

Wegen dem eisernen Festhalten an ihrer Thora, sah sich das europäische Judentum über Jahrhunderte den tödlichen Verfolgungen und Launen von Adel, Klerus und ihren christlichen Untertanen ausgesetzt. Manche Regenten schützten zwar das Judentum durch Gesetze, sahen sich aber manchmal (besonders in Krisenzeiten) dazu gezwungen, dem irrationalen Druck von der Straße widerwillig nachzugeben.

Die Bibelstellen nur zu lesen genügt nicht, sondern eine Exegese verlangt, viele historische und psychologische Details entsprechend zu berücksichtigen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.207

16.07.2015 11:12
#185 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@Reklov

Zitat
... im Gegensatz zu den >Germanischen Sagen< hat diese "Heilsgeschichte" schon eine ganz andere psychologische Qualität, weil das Christentum in Jesus das "Fleisch gewordene Wort" sieht, das unter uns lebte und auch real wirkte.
Auch mit den >Griechischen Sagen<, die ja auch "Halbgötter" kannten, welche auf Erden hilfreich agierten (z.B. HERKULES) kann man dies schlecht vergleichen, da dieser Held eben keine "frohe Botschaft" des Trostes und der Hoffnung an die Menschen zu verkünden hatte.


Ist ja auch völlig logisch, Reklov: Eine Geschichte, die mir z. B. ewiges Seelenheil verspricht, würde auch bei mir sehr viel Wohlgefallen auslösen. Wenn ich denn anfällig für Werbeversprechen wäre...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.933

16.07.2015 11:52
#186 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat
Geist kann sich ohne Körper nicht ausdrücken, Reklov, ja nicht vorhanden sein. Wie sollte das gehen, dass die Luft(Spirit) voll von körperlosem Geist aufgeladen ist, das wir ohne Körper einatmen?
Ist das nicht absurd wie die Jungfrauengeburt?

@gapping,

... Geist drückt sich zwar mit und über Körper aus, wird aber von ihnen unabhängig gedacht! Ich hatte mich zum Wesen des Geistes ja schon (anhand der Worte von K. Jaspers) hier geäußert.
Das "körperlose" Wesen des Geistes kannst Du am besten an Dir selbst beobachten. Mit dem "Statthalter des Geistes", Deinem Gehirn, entwickelst Du Ideen und baust sie in Gedanken detailliert aus. Dann aber kannst Du diese auch wieder verwerfen, ohne sie real ausgeführt haben zu müssen.
Anzunehmen, dass in der Luft (einem chem. Gas!) sich "Geist" aufhalten könnte, führt zu wenig, denn dann wäre ja der "Geist" von diesem Gas abhängig, obwohl er doch als dessen Schöpfer gedacht wird! Würde also "die Luft ausgehen", wäre der Geist schon am Ende!?

Auszug aus dem Text von K. Japers:

>> Geist kann nicht Ruhe finden als Dauer in der Zeit durch festen Bestand und nicht als Zeitlosigkeit durch bloße Geltung. Seine ständige Bewegung aber ist nicht ein Geschehen von sich selbst, sondern Bewegung durch die Reflexion des Wissens: aus dem Verstehen, dass er schon erkannt hat, und was er getan hat, bringt er Neues hervor, das durch das durch das Verstehen seiner bisherigen Verwirklichung möglich wurde. Die Bewgung ist ein Arbeiten an sich selbst durch Bejahen und Verneinen und Zusammengreifen des Entgegengesetzten, ein mit sich ringendes Sichhervorbringen.
So ist Geist die Aktivität, durch die er mit dem ihm Entgegenkommenden aus sich selbst sich verwirklicht in einer ihm stets schon gegebenen und stets auch von ihm noch zu verwandelnden Welt. <<

Besser kann man dieses Rätsel des Geistes kaum in Worte fassen. Wie weit also die Bewegungen des Geistes uns noch führen können, werden die noch nicht beschriebenen Seiten des >Geschichtsbuches der Menschheit< zeigen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.933

16.07.2015 12:14
#187 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat
Ist das nicht absurd wie die Jungfrauengeburt?

Die "Jungfrauengeburt" scheint dem absurd, der in menschlichen und biologischen Zusammnhängen denkt. Für ihn ist diese Sache dann tatsächlich absurd! Wer wollte ihm das auch verdenken?

Der Exeget Klaus Berger notiert hierzu:

>> Eine Theologie, die das Wunderbare von vorneherein ausschließt, weil sie "Gott" gebietet, ausschließlich im Rahmen der kantianischen Vernunftskritik zu operieren, wird sich hier verabschieden.
Mystische Theologie, die mit dem Wunder rechnet und mit der Möglichkeit realer Einbrüche des Göttlich-Anderen in die Normalität der Welt, wird sich offen verhalten gegenüber dem, was wohl von Maria selbst als Wirklichkeitserfahrung beschrieben, von den Jüngern geglaubt und in seinen theologischen Folgen bedacht wurde.
Hier bedeutet die entstehung Jesu durch den Heiligen Geist: Der große, unfassbare Gott kommt den Menschen, diesem Mädchen aus Palästina, so nahe, dass diese Nähe die physische Entstehung eines lebendigen Menschen bedeutet. Auch das, was bei der Auferstehung Jesu passiert, ist grundsätzlich vergleichbar. <<

Man kann sich nun solchen Gedanken zuwenden, oder aber sie als absurd ablehnen. Ganz wie jeder möchte oder vermag!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.933

16.07.2015 13:16
#188 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat
Eine Geschichte, die mir z. B. ewiges Seelenheil verspricht, würde auch bei mir sehr viel Wohlgefallen auslösen. Wenn ich denn anfällig für Werbeversprechen wäre...

@Athon,

welche Aussage könnte denn Dich "anfällig" machen? (Wenn ich so fragen darf?)
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.933

16.07.2015 13:19
#189 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat
In der Zeit, als Jesus mit seinem "leiblichen" Vater(im 30.-32.Lebensjahr), dem römischen Offizier Julius, Tiberius Abdes Pantera in Kafernaum Kontakt hatte, war er z.B. gegenüber seiner Mutter sehr brüsk.

@gapping,

gibt es hierzu eine bezeichnende Bibelstelle, welche einen "leiblichen" Vater Jesu namentlich dokumentiert?

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.207

16.07.2015 13:45
#190 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@Reklov

Zitat
welche Aussage könnte denn Dich "anfällig" machen? (Wenn ich so fragen darf?)


Natürlich darfst Du fragen. Ich bin "anfällig", d. h. überzeugbar gegenüber z. B. Werbeaussagen, deren Wahrheitsgehalt ich durch eigene Feststellung rational prüfen kann: Keiner wäscht reiner; Schmeckt wie hausgemacht; Mit tollem Buttergeschmack, usw. usw.
Tut mir leid, Reklov, aber da fällt der durch die Bibel manifestierte Gottesglaube leider durch die Roste (Wenn ich das so salopp formulieren darf?).

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.207

16.07.2015 14:11
#191 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@SnookerRI

Zitat von SnookerRI #180
Ich meinte hier den Zwang, sich für eine bestimmte Meinung entscheiden zu müssen.


Nachfrage:
Du hast Dich offenbar freiwillig für die ZJ entschieden. Empfindest Du demnach deren interne Regularien nicht als Zwang? Ist es zutreffend, dass lt. Wachturmgesellschaft "unabhängiges Denken zu vermeiden ist", weil es vom "Satan" beeinflusst sei?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.207

16.07.2015 15:35
#192 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@SnookerRI

Hallo, Snooker,
noch ein "Nachschlag":

Ist es nicht widersprüchlich oder gar undemokratisch, einerseits die Theokratie der Demokratie gegenüber als überlegen anzusehen, andererseits aber die "weltlich" zugesicherten Freiheiten zu nutzen, um ebendiese Ansicht vertreten zu dürfen?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

16.07.2015 17:49
#193 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Hallo Athon!

Zitat von Athon
Formal korrekt, Snooker. Aber, Demokratie funktioniert nicht ohne reale Wähler! Wenn andere statt deiner zur Wahl gehen, dann entscheiden DIESE und nicht Du!

Was lässt dich denn glauben, ich sei kein realer Wähler? Wir haben doch gerade festgestellt, dass niemand zur Wahl gehen muss um von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die hiesige Demokratie funktioniert entsprechend ihrer eigenen Regularieren genauso, wie sie funktionieren sollte. Es gibt das Recht eine bestimmte Partei zu wählen (sogar aus links- rechtsextremen Spektren), es gibt das Recht darauf seine Stimme ungültig zu machen und sich der Stimme zu enthalten. Eine Wahl treffen sie alle. . Das kannst du ruhig bis auf Weiteres als naiv bezeichnen aber so sieht sie nun mal aus - die Demokratie in der BR Deutschland. Wenn du damit nicht zufrieden bist, müsstest du den Weg eines Volksbegehrens gehen, in welchem du forderst, dass das Recht auf Stimmenthaltung abgeschafft wird. Wenn du das erfolgreich durchgesetzt hast, kannst du im nächsten Schritt fordern, dass niemand seine Stimme ungültig machen darf. Letztendlich wirst du fordern können, dass jeder gerade die Partei zu wählen hat, der du zu diesem Zeitpunkt deine Unterstützung gibst. Vielleicht findest du ja schon hier im Forum Unterstützer für dein Verständnis von Demokratie.

Zitat von Athon
Gesellschaftliche Realitäten sind nun einmal komplex, ebenso wie gesellschaftliche Probleme. Entsprechend sind auch die Lösungsangebote der Parteien: 100prozentige Übereinstimmung mit Deiner Forderung an die Gesellschaft ist einfach nicht möglich. Stellst Du diese Anforderungen auch an andere Lebensbereiche? Familie, Freundeskreis, Beruf? Niemand, sage ich, könnte davor bestehen!


Ich bin durchaus in der Lage differenzierte Anfordeurungen in den unterschiedlichen Lebensbereichen zu stellen. Das Problem ist dabei weniger die Komplexizität im Einzelnen als vielmehr die Qualität der konkreten Lösungsvorschläge. Jeder Mensch mag da wieder für sich unterschiedlich wirksame Prinzipien und Prioritäten einsetzen. So ist das nun mal in einem Gesellschaftskörper, der sich aus Individuen zusammensetzt.

Zitat von Athon
Zitat "Die Zeit": In einer Demokratie nicht zum Wählen zu gehen, ist so logisch wie sich eine Kinokarte zu kaufen, dann aus Protest nicht in den Film zu gehen und zu hoffen, dass man damit irgendetwas erreicht (Zitat Ende).

Wer so denkt, sollte sich wohl konsequent darum bemühen, das geltende Recht innerhalb einer Demokratie zu reformieren. Aber bitte nicht so, wie Hitler das tat.

Zitat von Athon
Viele Menschen auf unserer Erde wären froh, wenn sie sich bei Wahlen frei entscheiden könnten. Geh' also hin und schare Gleichgesinnte um Dich. Wenn Du genügend beisammen hast, gründe eine Partei und lass' Dich wählen. Wer hindert dich...?

Die Vernunft! Ich bin kein Narzisst. Ich messe meiner Meinung keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit bei. Dessenungeachtet vertrete ich die Positionen des Königreiches Gottes.
Du findest diese Partei auf keinem Wahlzettel. Es handelt sich um die ausserparlamentarische Opposition. Ich glaube an den Demokraten in dir, der es mir erlaubt, für diese Politik einzutreten.

Zitat von Athon
Und worauf beruht das? Auf dem immer größer werdenden Kreis der Nichtwähler, lieber Snooker!! Bei einer hohen Wahlbeteiligung käme niemand auf solche überflüssigen Gedanken. Das Du dies offenbar nicht im Zusammenhang siehst, tut mir in der "Seele" weh... Um beim Thread-Thema zu bleiben.



Klar - die Nichtwähler sind ohnehin an allem Schuld. die waren ja auch an Hitler schuld... hört man immer wieder. Aber dadurch wird es nicht zutreffender. Dieser Gedanke wird nicht erst durch eine hohe Wahlbeteiligung überflüssig; das ist er schon grundsätzlich. Du siehst die Faktenlage in dem von dir angeführten Zusammenhang woraus deine Schlussfolgerung - die Nichtwähler sind die Übeltäter - resultiert. Die Nazis haben auf der gleichen Grundlage das Wahlrecht der damaligen Weimarer Republik korrumpiert und wir wissen alle, wozu dies geführt hat.

Zitat von Athon
Na, dann viel Freude an den Extremen...

Ja es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis die fehlende Logik dieses Argumentes von allen erkannt wird. Selbst das Zitat eines Wikipedia-Artikels reicht da manchmal nicht aus. Ich finde es gut, dass du diesen Artikel mit einfügst, denn er bestätigt ja das, was wir schon im Vorhinein herausgefunden haben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

16.07.2015 18:04
#194 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Ich antworte noch mal separat deinen beiden "Nachschlägen"

Zitat
Nachfrage:
Du hast Dich offenbar freiwillig für die ZJ entschieden. Empfindest Du demnach deren interne Regularien nicht als Zwang? Ist es zutreffend, dass lt. Wachturmgesellschaft "unabhängiges Denken zu vermeiden ist", weil es vom "Satan" beeinflusst sei?

Tja Athon, willst du dich jetzt über meinen komplexen Standpunkt zum Begriff "Zwang" unterhalten? Du weißt ja wohin das führen wird. Auf eine Kurze Formel gebracht gibt es für mich einerseits Zwänge, die man persönlich als irrational und schädlich betrachtet, während es andererseits Zwänge gibt, deren Rechtmäßigkeit man logisch gesehen anerkennt, emotional jedoch wehrt man sich unter Umständen dagegen.

Darüber zu diskutieren könnte für dich ein weiteres Mal zur Büchse der Pandora werden; ich erinnere dich an unsere Diskussion über Glauben und Wissen. Ich warne dich nur im Vorraus. An mir solls nicht scheitern. Dann aber in einem neuen Thread.

Unabhängiges Denken wovon? Als Christ hat man sich für die christliche Weltanschauung entschieden. Natürlich kann man davon abweichen und davon unabhängig werden. Dann ist man logischerweise aber auch kein Christ mehr. Ähnlich trifft es zum Beispiel auch für Atheisten zu. Kein Atheist darf die Existenz eines Gottes anerkennen, und könnte gleichermaßen dennoch Atheist bleiben. Auch ein Atheist darf diesbezüglich nicht "unabhängig" denken.


Zitat von Athon
Hallo, Snooker,
noch ein "Nachschlag":

Ist es nicht widersprüchlich oder gar undemokratisch, einerseits die Theokratie der Demokratie gegenüber als überlegen anzusehen, andererseits aber die "weltlich" zugesicherten Freiheiten zu nutzen, um ebendiese Ansicht vertreten zu dürfen?

Wo siehst du denn da den Widerspruch? Ich respektiere das gültige Demokratieverständnis, indem ich jedem Menschen seine eigene Entscheidung gönne, auf welche Art und Weise er sich für Politik einsetzt oder nicht. Meine Haltung, dass eine reale Theokratie (ich meine hier nicht von Menschen inszenierte "Gottesstaaten" oder "Kalifate"), der Demokratie überlegen ist, steht als persönliche Meinung ausserhalb der Diskussion um ein demokratisches oder undemokratisches Verhalten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

gapping Offline



Beiträge: 613

16.07.2015 20:51
#195 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Nein es gibt keine Bibelstelle zum Vater des Jesus Julius, Tiberius, Abdes Pantera, Reklov. Alle Forschungen die damit im Zusammenhang stehen haben erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begonnen und die Überlieferungen des Monotheismus sind über 1400, 2000 und /oder ca. 4400 Jahre alt. Ergo muss ich Ihre Frage als eine rein rhetorische verstehen. Über den leiblichen Vater des Jesus gibt es kaum noch Zweifel.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

16.07.2015 21:19
#196 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Sie oder auch Jaspers meinen das Spirituelle. Am Beispiel von Kampfgeist lässt sich das gut erklären wenn Beispiel im Sport ein Einzelner oder eine Mannschaft wie "über sich hinaus zu wachsen erscheinen. Das ist allerdings Spekulation und die gehört in den religiösen Kontext. Vielleicht haben sie Jaspers auch nicht verstanden? Denn, in seinem wissenschaftlichen Hauptwerk (Allgemeine Psychopathologie) hob er durch die Systematik die methodologische Psychopathologie aus einer klinischen Empirie in eine wissenschaftliche Forschungspraxis. Danach heißt es: Theorien werden nur bis an die Grenzen ihres Gehalts an Realität als Theorien ernst genommen. Das Ganze selbst(also Körper und Geist entzöge sich dem Zugriff(1913-1959). (Zitat Jaspers)Über die empirische Feststellung von Tatbeständen hinaus wuchs sie zum systematischen Entwurf von Möglichkeiten der Seele und zum indirekten Appell an die Freiheit des Menschen. Selbstsein ist nur in Kommunikation mit anderem Selbst wirklich"(Zitat Jaspers Ende). Alles nur Körper aus denen Geist strömt. Eine körperlose Schau der philosophischen Ideen von Jaspers gibt es gar nicht Reklov. Da müssen Sie einen anderen Philosophen meinen. Außerdem:(Zitat Karl Jaspers) Grundbedingung der Kommunikation ist die Freiheit, individuell im Entschluss verwirklicht, aber politisch."(Zitat Jaspers Ende)(Siehe die Schrift von Jaspers "Die geistige Situation der Zeit"(1931/1960). Generell drückt es Jaspers noch körperlicher aus: (Zitat Jaspers)"Wahr ist was verbindet. Jede Verbindung setzt Körper und Geist voraus."(Zitat Ende) Jaspers verweist darauf , dass Religion g r u n d s ä t z l i c h etwas anderes sei als Philosophie.

Anderes Beispiel ist die Beeindruckung vorgeführter Dinge oder Räume, wie in einem Dom, oder einer Kirche, deren Baustil Raum lässt für aus dem Staunen geborene Gefühle und Gedanken. Dann nimmt man vielleicht an, dass ein Geist durch das Kirchenschiff wabert. Aber damit haben sowohl die Bauherren als auch die Planer schon gerechnet(gebaut) und somit erklärt sich die Zuständigkeit des Geistes, der aus einem Körper(des Architekten oder Kirchenführers? kommt. Dasselbe kann in der Empathie auch im Mitgefühl zu Pflanzen, Tieren und anderen Menschen geschehen. Auch hier ist es ein geist der aus einem Körper kommuniziert. Sind die Menschen weg ist der Geist noch da, so ein Priester. Und mit wem kommuniziert dann der Geist, oder ist er eine bloße Existenz deren Nutzen Sie falsch verstehen, Reklov? Was ist der Geist ohne einen der Geist(Bildung) empfängt?

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

16.07.2015 21:39
#197 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Ja, Reklov zunächst muss man die dualen Linien in den Überlieferungen der Thora und dem alten Testament verstehen. Das duale System von Adelslinie und Priesterlinie, das sich gegen seitig legitimiert und oder auch abschlachtet, ist doch als gescheitertes System bekannt, wird aber überall auf der Welt benutzt.
Die versammelten europäischen Priester und Adelslinien haben sich gegenseitig legitimiert, denn es fanden ja keine Wahlen statt, oder auch nur eine Sitzung, die sich über das Religiöse hinaus entäußert hätte. Nach der Erfindung von Gott, von dem sich die Adelslinie und die Priesterlinien legitimieren ließen entstand doch die Formel im Namen Gottes, von Gottes Gnaden etc. und keiner der Leute die das hörten sollte widersprechen. Das kostete im ungünstigsten Falle den Kopf.
Dass da junge Kerle, wie Jesus und Johannes aufbegehrten war klar. Aber sie konnten die göttliche Linie nicht verlassen. Sie waren eingebunden. Ein Islamist kann auch nicht die Linie von Allah verlassen. Er begehrt auf, wo er meint dass die Gesetze Allahs verletzt werden. Jesus war Rebell, aber kein körperloser Geist. Auch das was von ihm ausging nicht, denn es hatte mit dem zu tun was er real vorfand.
Die Formel: "Ich schwöre so wahr mir Gott helfe", ist sogar in weiten Teilen der Rechtskultur üblich, obwohl sich dort keiner gleichzeitig auf Gott berufen kann um auch nur den kleinsten beweis zu führen.
Die Annahme der Gott des Jesus, der Gott des Mose hätte außer den imaginären Befehlen andere Stämme im nahen Osten auszurotten, ja sogar deren Kinder und Tiere zu töten, der noch krimineller der Gott des Abraham/Ibrahim befehle, dass ein Vater sein eigenes Kind tötet, ist ja schon in sich ein Irresein. Der Zustand des Gottes, dass er ein "eifersüchtiger" sei, also sich charakterlich mit einem im Wahn mit einem gehörnten Ehemann gleichsetzt, zeigt schon wie windig der Gott ist, dem Sie die Ehre zu erweisen gedenken. Nun klammern sie Gott aus, Reklov und fühlen sich nur noch vom "Heiligen Geist" beseelt, der zwischen Vater und Sohn vermittelt, das Überich erklärbar machen könnte, wenn nicht die Frauen wären, wie Sarah( die partout kein Kind bekommen wollte) und Hagar, die schnell schwanger wurde (Ismael der den arabischen Stamm begründete)und selbstverständlich noch die Mutter von Gott, der ja angeblich keine Mutter und keinen Vater nötig hat, weil er all diese Funktionen auf sich vereint; und da wären dann noch die beiden Frauen mit den Jesus sexuell verkehrte, die ihn hegten als Lebendigen und als Toten und Jakobus der Bruder von Jesus, weniger göttlich zwar, aber er hatte in Josef seinen leiblichen Vater.
Der Vater von Jesus war ein römischer Offizier und die waren in Gestalt(Uniform) und Ausübung gottgleich. Da ist viel an Anpassung möglich, aber der Geist der Toten, der über alle Dörfer und Städte weht und die mit dem geist der Lebendigen kommunizieren, über das Körperliche hinweg, das grenzt an jenen Nebel(Qualm) den der Dornbusch emanierte, hinter dem sich Gott versteckte, als er diesem die Gesetzestafeln übergab. Eine völlig unglaubwürdige Geschichte, die nur den Wahn zugrunde haben kann.

Gruß gapping

Athon Offline




Beiträge: 2.207

17.07.2015 11:38
#198 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@SnookerRI

Zitat von SnookerRI #194
Darüber zu diskutieren könnte für dich ein weiteres Mal zur Büchse der Pandora werden; ich erinnere dich an unsere Diskussion über Glauben und Wissen. Ich warne dich nur im Vorraus


Na, schönen Dank auch, Snooker! Dann habe ich also die Pandora-Büchse geöffnet und damit ein Unheil gestiftet, das sich nicht wiedergutmachen lässt? Bist Du schon so weit voraus, dass Du einzig Deine Meinung als dafür nicht verantwortlich ansiehst? Nicht sehr fair, Snooker. Und auch nicht unbedingt demokratisch...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 2.207

17.07.2015 12:29
#199 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

@SnookerRI

Zitat von SnookerRI #193
Wenn du damit nicht zufrieden bist, müsstest du den Weg eines Volksbegehrens gehen, in welchem du forderst, dass das Recht auf Stimmenthaltung abgeschafft wird. Wenn du das erfolgreich durchgesetzt hast, kannst du im nächsten Schritt fordern, dass niemand seine Stimme ungültig machen darf. Letztendlich wirst du fordern können, dass jeder gerade die Partei zu wählen hat, der du zu diesem Zeitpunkt deine Unterstützung gibst. Vielleicht findest du ja schon hier im Forum Unterstützer für dein Verständnis von Demokratie.


Ich gehe einfach einmal davon aus, dass dies eine rein hypothetische und nicht personenbezogene Überlegung darstellt. Ansonsten müsste ich Dir leider die gelbe Karte zeigen...

Und noch einmal Wikipedia:

Zitat
Beispiel: Angenommen, die Partei X habe ein nahezu stabiles Wählerpotential von 95.000 Stimmen. Die Zahl der abgegebenen gültigen Stimmen beträgt zuerst 2.000.000. Die Partei X erreicht also 4,75 % und scheitert an der 5 %-Klausel.
Bei der nächsten Wahl steigt die Zahl der Nichtwähler. Das führt dazu, dass die Zahl der abgegebenen gültigen Stimmen auf 1.800.000 sinkt. Die Partei X verliert auch leicht, bleibt aber bei insgesamt 91.000 Stimmen recht stabil. Sie erreicht durch die gesunkene Bezugsbasis jetzt 5,06 % der gültigen Stimmen und schafft die 5 %-Hürde.


Zitat von SnookerRI #193
es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis die fehlende Logik dieses Argumentes von allen erkannt wird. Selbst das Zitat eines Wikipedia-Artikels reicht da manchmal nicht aus. Ich finde es gut, dass du diesen Artikel mit einfügst, denn er bestätigt ja das, was wir schon im Vorhinein herausgefunden haben.


Genau, Snooker. Er bestätigt, dass Du dieses Beispiel einfach ignoriert hast, oder wie? Ich habe doch wohl nichts übersehen?

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Reklov Offline




Beiträge: 4.933

17.07.2015 17:16
#200 RE: Woher kommt die "Seele"? antworten

Zitat
Die Annahme der Gott des Jesus, der Gott des Mose hätte außer den imaginären Befehlen andere Stämme im nahen Osten auszurotten, ja sogar deren Kinder und Tiere zu töten, der noch krimineller der Gott des Abraham/Ibrahim befehle, dass ein Vater sein eigenes Kind tötet, ist ja schon in sich ein Irresein.

@gapping,

... die Menschen der Frühantike waren alle über Jahrhunderte von den irrsinnigen relig. Menschenopfer-Praktiken ihrer Priesterkasten geprägt und u.U. auch psychologisch traumatisiert worden - diesseits und jenseits des Atlantiks! - Ähnlich, wie es der Teufelsglaube und die Hexenhysterie im Mittellalter schafften.
Die Geschichte von Abraham und seinem Sohn, sollte den semitischen Wanderhirten von diesen irrsinnigen Opferpraktiken des z.B. weit verbreiteten Baal-Kultes (Menschenopfer!) weg führen und ihnen sagen: Unser neuer jüd. Stammesgott will diese Grausamkeiten nicht mehr sehen, denn er verabscheut solch blutigen Götzendienst, weil er seine Geschöpfe liebt.
(So stelllte dies jedenfalls ein Bibel-Historiker in einem Artikel vor.)

Zitat
Der Vater von Jesus war ein römischer Offizier und die waren in Gestalt(Uniform) und Ausübung gottgleich. Da ist viel an Anpassung möglich, aber der Geist der Toten, der über alle Dörfer und Städte weht und die mit dem geist der Lebendigen kommunizieren, über das Körperliche hinweg, das grenzt an jenen Nebel(Qualm) den der Dornbusch emanierte, hinter dem sich Gott versteckte, als er diesem die Gesetzestafeln übergab. Eine völlig unglaubwürdige Geschichte, die nur den Wahn zugrunde haben kann.

Wo ist in der Bibel aufgeführt, dass der Vater von Jesus ein röm. Offizier gewesen war? Das wäre interessant zu wissen!

Der "brennende Dornbusch" sollte besser nicht "wörtlich" übersetzt und verstanden werden, sondern muss dem magischen Denken der Antike angepasst werden. Mit Kantianischer Logik allein sollte die Bibel eh nicht gelesen werden, sondern ihre Sprachschwingungen sind durch die vielen Übersetzungen von den einstigen Schwingungen des Althebräischen enorm abgewichen. Die antiken Wort- und Bildsymbole haben für den "modernen" Menschen ihre einstige Übereinstimmung mit der Seelenlandschaft der alten Völker schon lange verloren. -
Wir sollten die Bibel also als einen Kulturschatz betrachten, welcher uns einen Einblick in jene versunkene Epoche des vorderen Orients erlaubt. Viele, der in der Bibel angesprochenen Probleme treiben aber die Menschen von heute noch genauso um und trotz modernster Technik sind wir alle immer noch mit einem Fuß im Neandertal stecken geblieben!

Die Sichtweise auf einen "modernen Gott" wird aber gerade durch die Ergebnisse der Wissenschaften für uns immer aufregender! -
Nicht ohne Grund lässt das Alte Testament IHN zu Moses sagen: > ICH BIN, ALS DER ICH DA EINST SEIN WERDE. <

Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor