Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 354 Antworten
und wurde 12.048 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 15
Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2015 20:56
#126 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #124

Zitat von Perquestavolta
Funktioniert aber alles ein bisschen anderes, als du dir das einfach wischst!!

Guckst du hier.
Ja und jetzt? Den Artikel kannte ich schon vorher. Was willst du damit sagen? Was läuft deiner Meinung nach anders?



Das steht: Soziale Logik der Nichtwahl

In der Forschung werden vier Typen von Nichtwählern unterschieden.[12] Erstens gibt es die "unechten Nichtwähler", die beispielsweise wegen eines Umzugs oder eines Auslandsaufenthalts keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben. In diese Kategorie fallen auch Verstorbene, die noch in den Wählerverzeichnissen stehen, sowie durch Krankheit verhinderte Wahlberechtigte. Eine zweite Gruppe sind "grundsätzliche Nichtwähler", die sich einerseits aus sogenannten politikfernen, sozial schlecht integrierten Randgruppen rekrutieren und zu denen andererseits Minderheiten wie die Zeugen Jehovas zählen, die das Wählen aus religiösen Gründen ablehnen. Als dritte und größte Gruppe lassen sich "konjunkturelle Nichtwähler" identifizieren, die sich situativ entscheiden, ob sie ihre Stimme abgeben.
Quelle http://www.bpb.de/apuz/172972/wahlbeteil...htwaehler?p=all

Heißt also:

Dass die meisten Nichtwähler dynamische Nichtwähler und also nicht kategorische Nichtwähler sind, wie die schlecht integrierbaren sozialen Randgruppen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

19.08.2015 21:11
#127 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Perquestavolta
Jetzt mal ganz im ernst Snooker.. du tust immer so, als wenn das mit den Atheisten alles genauso ist, wie du dir das vorstellst.
Umgekehrt duldest du das aber nicht von den Atheisten, bezüglich deiner eigenen Sektengemeinschaft.

Wie kommst du darauf? Ich habe meine meinung, stimmt. Aber du hast auch eine Meinung. Jeder hier hat (mindestens) eine Meinung. Kannst du dich wirklich nicht von dem Gedanken lösen, dass es nicht jedem hier darum geht seine persönliche Meinung über die meinung anderer zu stellen? Was ist daran für dich so schwer?

Zitat von Perquestavolta
Was die Tatsachen anbelangt gibt es diese nicht einfach nur, sondern Tatsachen interagieren untereinander und stehen in sehr komplexen und vielschichtigen Wechselbeziehungen zueinander. Daraus gehen immer neue Tatsachen hervor, alte lösen sich auf und haben keine Gültigkeit mehr..

Was ändert das denn an der Bedeutung des Begriffes Tatsache, über die doch hoffentlich Einigkeit besteht?

Zitat von Perquestavolta
Ich sehe Menschen immer als Menschen, nicht als Moslem, Nicht als Russen, und nicht ZJ.

Wenn dem so wäre, würdest du dich den Menschen gegenüber entsprechend verhalten. Auch solchen, die deine Meinung hinterfragen.

Zitat von Perquestavolta
Aber umgekehrt sehen diese Menschen sich nur als Menschen, weil sie Moslem, weil sie Russen und weil sie ZJ sind...
Und weil sie sich nur deshalb selbst als Menschen sehen, sehen sie andere Menschen nicht als Menschen

womit diese immer falsch liegen müssen, wenn sie den Islam, wenn sie die Russen und die Zeugen kritisieren..

Wenn hier also einer nicht versteht dann bist das nur du selber Snooker!

Vorrausgesetzt du liegst mit deiner Einschätzung richtig . Klar, für dich ist das eine Tatsache. Und da du keinerlei Kritik zulassen darfst, wird sich daran für dich auch nichts ändern. Es ist deine Meinung. Und die sei dir zugestanden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

19.08.2015 21:16
#128 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Perquestavolta
Heißt also:

Dass die meisten Nichtwähler dynamische Nichtwähler und also nicht kategorische Nichtwähler sind, wie die schlecht integrierbaren sozialen Randgruppen.

Ja und? Das weiß ich schon lange... Was läuft denn da jetzt deiner meinung nach anders? Was willst du dem Forum mitteilen? Wo siehst du den Unterschied?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

19.08.2015 22:06
#129 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Ich sehe den Unterschied darin dass, die ZJ die Vorteile der Demokratie für sich beanspruchen, aber die damit einhergehenden Pflichten nicht eingehen wollen. Und das bezieht sich nicht nur auf politische Wahlen, sondern auf das ganze soziale und gesellschaftliche Miteinander.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

19.08.2015 22:18
#130 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Perquestavolta
Ich sehe den Unterschied darin dass, die ZJ die Vorteile der Demokratie für sich beanspruchen, aber die damit einhergehenden Pflichten nicht eingehen wollen. Und das bezieht sich nicht nur auf politische Wahlen, sondern auf das ganze soziale und gesellschaftliche Miteinander.

Ganz genau! Du siehst diesen Unterschied - weil du ihn sehen willst. Weil das das resultat deines Feindbildes gegenüber ZJ ist. Aus dem von dir zitierten Text geht dieser Unterschied jedenfalls nicht hervor.

Wenn du der Meinung bist, ZJ würden die mit der Demokratie eingehenden Pflichten nicht erfüllen, solltest du das den zuständigen Behörden melden und Anzeige erstatten. Hast du das schon gemacht? Wenn ja? Wie war die Reaktion der Beamten...? Wenn nein: Warum nicht? Immerhin scheinst du ja sehr von deiner Meinung überzeugt zu sein...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

20.08.2015 00:10
#131 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #130

Zitat von Perquestavolta
Ich sehe den Unterschied darin dass, die ZJ die Vorteile der Demokratie für sich beanspruchen, aber die damit einhergehenden Pflichten nicht eingehen wollen. Und das bezieht sich nicht nur auf politische Wahlen, sondern auf das ganze soziale und gesellschaftliche Miteinander.
Ganz genau! Du siehst diesen Unterschied - weil du ihn sehen willst. Weil das das resultat deines Feindbildes gegenüber ZJ ist. Aus dem von dir zitierten Text geht dieser Unterschied jedenfalls nicht hervor.

Die Gründe dafür hab ich dir genannt. Ein Suizidfall in der Familie und ein anderer im nahen Freundeskreis, dürfte ja Grund genug sein die Ideologie der Zeugen Jehovas mehr als zu verachten.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #130

Wenn du der Meinung bist, ZJ würden die mit der Demokratie eingehenden Pflichten nicht erfüllen, solltest du das den zuständigen Behörden melden und Anzeige erstatten. Hast du das schon gemacht? Wenn ja? Wie war die Reaktion der Beamten...? Wenn nein: Warum nicht? Immerhin scheinst du ja sehr von deiner Meinung überzeugt zu sein...

Ich lebe nicht in Deutschland.
Zeugen Jehovas verweigern ja nicht nur den Wehrdienst, sondern auch den dafür als Ersatz eingeführten Sozialdienst. Im Sinne der Gleichstellung aller Staatsbürger, widerspricht das schon mal der demokratischen Grundordnung in jeder Hinsicht.
Auch sonst sind die Zeugen Jehovas nicht an Gemeinschaftsfördernden Sozialbeziehungen mit Nicht-ZJ interessiert. Das widerspricht zwar nicht der verfassungsrechtlichen Ordnung, ist aber moralisch durchaus fragwürdig, weil von den Zeugen Jehovas missionierte Neulinge von allen ihren bisherigen sozialen Bindungen und Beziehungen abgeschnitten und isoliert werden. Was für die Betroffenen im Falle eines Wiederausstieges oder Ausscheidens in einer psychologisch unmenschlichen Katastrophe endet.

Das ist auch genau das was die Zeugen Jehova zu einer gefährlichen Psychosekte macht und weswegen sie verfassungsrechtlich auch noch immer nicht voll als unbedenkliche Religionsgemeinschaft anerkannt werden. In manchen Gegenden Europas noch überhaupt nicht.

Athon Offline




Beiträge: 2.684

20.08.2015 11:43
#132 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #121
Wo siehst du denn da jetzt den Konflikt zur Bibel? Dachte, das wäre geklärt?


Ich gehe jetzt einfach einmal verstandesmäßig davon aus, dass Du nicht die Absicht hast, mich zu verarschen! Gefühlsmäßig betrachtet könnte ich diesen Eindruck allerdings schon gewinnen!
Als ich den Thread eröffnet habe (fußend auf "Woher kommt die Seele"), habe ich mehrfach dargelegt, dass die ZJ aus Glaubensgründen nicht an weltlichen Wahlen teilnehmen, weil:

Zitat von www.JW.org - OFT GEFRAGT -
Wir folgen damit dem Beispiel Jesu, der sich weigerte, politisch aktiv zu werden (Johannes 6:15). Er lehrte seine Jünger, „kein Teil der Welt“ zu sein, und machte ihnen klar, dass sie in politischen Fragen keine Partei ergreifen sollten (Johannes 17:14, 16; 18:36; Markus 12:13-17).


Soweit mein damaliger und noch andauernder unwidersprochener Wissensstand. Und jetzt kommst Du plötzlich mit dem Einwand, dass die Abgabe eines Stimmzettels (ohne Wahlpflicht) durch einen ZJ-Angehörigen dazu nicht im Widerspruch stehe und somit auch keine Konsequenzen habe. Das glaubst Du, sei geklärt? Wir diskutieren doch hier wohl über eine grundsätzliche Haltung der ZJ zu weltlichen Wahlen. Wenn diese nicht so wäre, hätte sich doch dieser Thread - ausdrücklich bezogen auf die ZJ - von Beginn an selbst erübrigt. Dazu noch folgendes:

Zitat von Focus-Interview ZJ-Vorstandsmitglieder
Wer wählen geht, fliegt raus


Zitat von Snooker #121
Da scheint es übrigens Unterschiede zu geben bei der Berechnung. 5% der Abgegebenen Stimmen oder 5% der gültigen Stimmen usw.... In den eizelnen Bundesländern ist das ziemlich unterschiedlich

Das wird nur hier in Berlin bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus anders gehandhabt. Für die Bundestagswahl gilt einheitliches Recht.

Zitat
Und was machst du jetzt mit den anderen 17,5 Mio Nichtwählern?


Das ist nicht einfach, siehe Link von @Perquestavolta in #123. Gegen Desinteresse z. B. ist nur sehr schwer anzugehen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

20.08.2015 17:40
#133 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Perquestavolta
Die Gründe dafür hab ich dir genannt. Ein Suizidfall in der Familie und ein anderer im nahen Freundeskreis, dürfte ja Grund genug sein die Ideologie der Zeugen Jehovas mehr als zu verachten.

Ich sag dir ja: Wenn du der Meinung bist, dass die Ideologie der ZJ für Suizide verantwortlich ist, dann musst du doch wohl zum Schutze der ganzen Menschheit die Initiative ergreifen, und alles dir Mögliche unternehmen, um diese Ideologie zu stoppen. Das was du hier im Forum machst, wird doch wohl nicht Alles sein? Das hat ja kaum Auswirkungen.

Zitat von Perquestavolta
Zeugen Jehovas verweigern ja nicht nur den Wehrdienst, sondern auch den dafür als Ersatz eingeführten Sozialdienst. Im Sinne der Gleichstellung aller Staatsbürger, widerspricht das schon mal der demokratischen Grundordnung in jeder Hinsicht.

Also ich weiß ja nicht, wie das in Italien ist: ich habe hierzulande sehr wohl den Zivildienst absolviert. Das habe ich sehr viel lieber getan, als mich an der Waffe darin ausbilden zu lassen, im Kampfeinsatz andere Menschen, die mir nichts getan haben, zu töten.

Zitat von Perquestavolta

Auch sonst sind die Zeugen Jehovas nicht an Gemeinschaftsfördernden Sozialbeziehungen mit Nicht-ZJ interessiert.

Ich schon. Also irgendwas stimmt hier nicht. Entweder bin ich kein ZJ oder dein Verständnis von ZJ ist irgendwie .... komisch

Zitat von Perquestavolta
Das ist auch genau das was die Zeugen Jehova zu einer gefährlichen Psychosekte macht und weswegen sie verfassungsrechtlich auch noch immer nicht voll als unbedenkliche Religionsgemeinschaft anerkannt werden. In manchen Gegenden Europas noch überhaupt nicht.

Was lernen wir also daraus: Es gibt immer noch Menschen, die über ZJ so denken, wie Perquestavolta. In Italien ist unser Werk übrigens problemlos anerkannt. Da machen eher noch die Franzosen Probleme. Da muss dann wieder der EuGH ran. Bedenklich ist das, was die Russen gerade versuchen. Aber die stehen ja bekanntlich in vielen Punkten in der Kritik. Vielleicht solltest du dahin auswandern. Oder nach Marokko, Tunesien, Syrien, Afghanistan. Da kannst du auch noch Steine und Granaten auf Christen werfen. In diesen Ländern wirst du dafür umjubelt. Da sind Menschen wie du in der Mehrheit!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

20.08.2015 17:58
#134 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Athon
Soweit mein damaliger und noch andauernder unwidersprochener Wissensstand. Und jetzt kommst Du plötzlich mit dem Einwand, dass die Abgabe eines Stimmzettels (ohne Wahlpflicht) durch einen ZJ-Angehörigen dazu nicht im Widerspruch stehe und somit auch keine Konsequenzen habe. Das glaubst Du, sei geklärt? Wir diskutieren doch hier wohl über eine grundsätzliche Haltung der ZJ zu weltlichen Wahlen. Wenn diese nicht so wäre, hätte sich doch dieser Thread - ausdrücklich bezogen auf die ZJ - von Beginn an selbst erübrigt. Dazu noch folgendes:



Also zuerst mal: Verarschen will ich dich auf keinen Fall. Ob du es glaubst oder nicht: Dafür wäre mir allein meine Zeit zu schade - mal ganz abgesehen davon, dass man keinen Menschen verarschen wollen sollte.

Wer wählen geht, gibt im grundsätzlichen Verständnis dieser Formulierung einer zur Wahl stehenden Partei seine Stimme(n). Bei dieser Formulierung geht es zunächst einmal nicht um die reine Wahlbeteiligung als solche. Auf diese Art der aktiven Beteiligung an Wahlen ergreift man für eine bestimmte Politik - Partei. Darauf bezieht sich der Auszug von jw.org. Er weist darauf hin, dass ZJ ihre Stimme schon dem Königreich Gottes und Jesus Christus gegeben haben. Rechtlich gesehen haben sie ihre Stimme also schon abgegeben. Das hatte ich aber auch früher schon einmal erwähnt. Die Abgabe eines Stimmzettels, durch welchen die politische Neutralität hinsichtlich weltlicher Regierungen gewahrt bleibt, stellt also keinen Konflikt zur biblischen Lehrmeinung dar. Ich nahm an, dass es dir um diesen Zusammenhang ging. Habe ich mich geirrt?


Das Interview mit Rudtke und Pohl, welches übrigens schon fast 20 Jahre alt zu sein scheint , sagt jedenfalls auch nichts anderes aus, als das was ich in den letzten Tagen versucht habe darzulegen. Offensichtlich leider wenig erfolgreich.


Zitat von Athon
Gegen Desinteresse z. B. ist nur sehr schwer anzugehen.

Da hast du recht. Und ich kann nur hoffen, dass du meine Ansicht dazu nicht mit allen anderen Ansichten (von Nichtwählern) über einen Kamm scherst und mir folglich auch Desinteresse unterstellen musst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.684

21.08.2015 15:55
#135 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

@SnookerRI

Zitat
Er weist darauf hin, dass ZJ ihre Stimme schon dem Königreich Gottes und Jesus Christus gegeben haben. Rechtlich gesehen haben sie ihre Stimme also schon abgegeben. Das hatte ich aber auch früher schon einmal erwähnt. Die Abgabe eines Stimmzettels, durch welchen die politische Neutralität hinsichtlich weltlicher Regierungen gewahrt bleibt, stellt also keinen Konflikt zur biblischen Lehrmeinung dar. Ich nahm an, dass es dir um diesen Zusammenhang ging. Habe ich mich geirrt?


Nein, hast Du nicht. Allerdings hatte ich im bisherigen Verlauf der Diskussion den Eindruck, dass Du unter allen Umständen die biblische Lehrmeinung, nicht aktiv an weltlichen Wahlen (durch Abgabe eines Stimmzettels) teilzunehmen, zu verteidigen gedachtest. Weil Du ja nach eigener Aussage bereits gewählt hast. Dein Hinweis auf die rechtliche Seite dieses Vorgangs ist aber wohl irrelevant. Rechtlich betrachtet (Wahlen sind weltliches Recht) kann die Nichtteilnahme an einer Wahl niemals eine solche sein. Ich würde es allenfalls noch persönliche Entscheidung nennen.

Zitat
Das Interview mit Rudtke und Pohl, welches übrigens schon fast 20 Jahre alt zu sein scheint , sagt jedenfalls auch nichts anderes aus, als das was ich in den letzten Tagen versucht habe darzulegen


Klar ist das schon etwas älter. Pohl hat lt. Interview gesagt: "Deshalb wählen wir auch nicht." Wer konnte bis jetzt schon ahnen, dass sich bei den ZJ in den letzten 20 Jahren so etwas Grundlegendes hätte anders beurteilt werden können?

Zitat
Und ich kann nur hoffen, dass du meine Ansicht dazu nicht mit allen anderen Ansichten (von Nichtwählern) über einen Kamm scherst und mir folglich auch Desinteresse unterstellen musst.


Wo denkst Du hin? Ich kann unterschiedliche Motivation schon unterscheiden.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

21.08.2015 20:06
#136 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Athon
Nein, hast Du nicht. Allerdings hatte ich im bisherigen Verlauf der Diskussion den Eindruck, dass Du unter allen Umständen die biblische Lehrmeinung, nicht aktiv an weltlichen Wahlen (durch Abgabe eines Stimmzettels) teilzunehmen, zu verteidigen gedachtest.

Das tat ich auch, allerdings hatte ich stets den Fokus auf die politische Neutralität gesetzt. Vielleicht doch nicht deutlich genug. Ich wollte es aber auch nicht übertreiben.

Zitat von Athon
Rechtlich betrachtet (Wahlen sind weltliches Recht) kann die Nichtteilnahme an einer Wahl niemals eine solche sein. Ich würde es allenfalls noch persönliche Entscheidung nennen.

Ok, das kannst du natürlich so sehen. Ich fasse den Begriff "Wahl" in dem Zusammenhang zusätzlich auf einer Ebene auf, die dir tatsächlich irrelevant ist: Nämlich grundsätzlich zwischen der göttlichen Regierung mit Menschen und der menschlichen Regierungsform ohne Gott zu wählen.

Zitat von Athon
Wer konnte bis jetzt schon ahnen, dass sich bei den ZJ in den letzten 20 Jahren so etwas Grundlegendes hätte anders beurteilt werden können?

Die Unterschiede sind gar nicht so groß. Nach wie vor ergreifen wir für keine menschliche Regierungsform oder Politik Partei. Das meinte Pohl und das gilt auch heute noch. Die Kunst beim Verständnis von politischer Neutralität besteht darin, zu erkennen, dass sich ZJ aufgrund ihre Haltung nicht gegen eine bestimmte demokratische Politik stellen. Sie akzeptieren diese Regierungen voll und ganz im Sinne von Römer 13:1-7, was ich ja schon anführte. Weltpolitisch betrachtet sind ZJ demnach aber trotzdem keine Demokraten, wenngleich es doch Entscheidungen gibt, die demokratisch getroffen werden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

21.08.2015 20:18
#137 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #136


Zitat von Athon
Rechtlich betrachtet (Wahlen sind weltliches Recht) kann die Nichtteilnahme an einer Wahl niemals eine solche sein. Ich würde es allenfalls noch persönliche Entscheidung nennen.
Ok, das kannst du natürlich so sehen. Ich fasse den Begriff "Wahl" in dem Zusammenhang zusätzlich auf einer Ebene auf, die dir tatsächlich irrelevant ist: Nämlich grundsätzlich zwischen der göttlichen Regierung mit Menschen und der menschlichen Regierungsform ohne Gott zu wählen.



Zeugen Jehovas glauben und hoffen auf die baldmöglichste Vernichtung aller "Weltlichen, Snooker. Und das brauchst du nicht zu bestreiten!

Wie also geht das jetzt mit dem zusammen, was du hier aufstellst?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

21.08.2015 20:30
#138 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Perquestavolta
Zeugen Jehovas glauben und hoffen auf die baldmöglichste Vernichtung aller "Weltlichen, Snooker. Und das brauchst du nicht zu bestreiten!

Und wenn ich´ s doch tue? Bin ich dann in deinen Augen kein ZJ mehr? Muss ich neuerdings dich fragen, was ich zu glauben habe? Nicht doch, Perquestavolta!

Was du hier als Hoffnung von ZJ verkaufen willst ist die Projektion deiner persönliche tiefgründigen Ablehnung gegenüber ZJ. Und das darfst du! Du darfst uns sogar hassen und alles dir Mögliche versuchen, um uns zu vernichten und unsere Ideologie auszurotten. Offensichtlich kann deine Gefühlsebene nur noch durch solche drastische Maßnahmen beruhigt werden. Vielleicht ist dir dieses Forum ja schon eine Hilfe, die Aggressionen in dir zu verarbeiten, weil du hier deine tiefe Abneigung in Worte kleiden darfst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

21.08.2015 21:17
#139 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #138

Zitat von Perquestavolta
Zeugen Jehovas glauben und hoffen auf die baldmöglichste Vernichtung aller "Weltlichen, Snooker. Und das brauchst du nicht zu bestreiten!
Und wenn ich´ s doch tue? Bin ich dann in deinen Augen kein ZJ mehr? Muss ich neuerdings dich fragen, was ich zu glauben habe? Nicht doch, Perquestavolta!

Was du hier als Hoffnung von ZJ verkaufen willst ist die Projektion deiner persönliche tiefgründigen Ablehnung gegenüber ZJ. Und das darfst du! Du darfst uns sogar hassen und alles dir Mögliche versuchen, um uns zu vernichten und unsere Ideologie auszurotten. Offensichtlich kann deine Gefühlsebene nur noch durch solche drastische Maßnahmen beruhigt werden. Vielleicht ist dir dieses Forum ja schon eine Hilfe, die Aggressionen in dir zu verarbeiten, weil du hier deine tiefe Abneigung in Worte kleiden darfst.



Wenn man sich über die die Zeugen Jehovas informieren will, dann sollte man das nicht bei den Zeugen Jehovas selbst tun. Was in sich logisch ist, weil ja Krämer die eigene Wahre immer als die beste loben müssen und es sich nicht leisten können hierbei "bescheiden" vorzugehen.

Deswegen muss man sich möglichst an neutrale Vereine wenden, welche aus vielen Aussteigerbrichten ein möglichst reales Bild von der Endzeitzeitsekte der Zeugen Jehowas ver,itteln kann.

http://www.sektenausstieg.net/sekten/56-...mentar/faq/7264-

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

21.08.2015 23:12
#140 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Perquestavolta
Wenn man sich über die die Zeugen Jehovas informieren will, dann sollte man das nicht bei den Zeugen Jehovas selbst tun. Was in sich logisch ist, weil ja Krämer die eigene Wahre immer als die beste loben müssen und es sich nicht leisten können hierbei "bescheiden" vorzugehen.

Dabei führst dich aber selbst hier wie ein Krämer auf, der seine "Ware", das heißt seine tiefe Abneigung gegenüber ZJ als die "einzig wahre Ware" verkaufen will. Inwieweit kritisierst du dich selbst? Was lässt dich glauben, dass ausgerechnet Seiten wie "sektenausstieg.net" neutrale Informationen bieten? Wie hast du die Informationen dort hinterfragt?

Wer sich sachlich informieren will, sollte zumindest beide Seiten offen anhören.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2015 15:55
#141 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #140

Zitat von Perquestavolta
Wenn man sich über die die Zeugen Jehovas informieren will, dann sollte man das nicht bei den Zeugen Jehovas selbst tun. Was in sich logisch ist, weil ja Krämer die eigene Wahre immer als die beste loben müssen und es sich nicht leisten können hierbei "bescheiden" vorzugehen.

Dabei führst dich aber selbst hier wie ein Krämer auf, der seine "Ware", das heißt seine tiefe Abneigung gegenüber ZJ als die "einzig wahre Ware" verkaufen will. Inwieweit kritisierst du dich selbst? Was lässt dich glauben, dass ausgerechnet Seiten wie "sektenausstieg.net" neutrale Informationen bieten? Wie hast du die Informationen dort hinterfragt?

Wer sich sachlich informieren will, sollte zumindest beide Seiten offen anhören.



Hab mir die Seite der Zeugen Jehovas schon ziemlich oft angehört. Die lügen wie gedruckt!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

22.08.2015 16:21
#142 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Perquestavolta
Hab mir die Seite der Zeugen Jehovas schon ziemlich oft angehört. Die lügen wie gedruckt!

Klar, du hörst nicht das was du hören willst. Also reimst du es dir so zusammen, dass es auf dein Feindbild passt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2015 18:24
#143 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #142

Zitat von Perquestavolta
Hab mir die Seite der Zeugen Jehovas schon ziemlich oft angehört. Die lügen wie gedruckt!
Klar, du hörst nicht das was du hören willst. Also reimst du es dir so zusammen, dass es auf dein Feindbild passt.



mmmm.. nein. Ich bin den ZJ nichts schuldig. Sie mir aber schon. Ein Verein vom Glauben, der sein Wahrheitssuche wissenschaftlich betreibt, kommt man immer zu gewünschten Forschungsergebnis.
Von daher kann - und - vor allem - darf- man die Zeugen Jehovas nicht ernst nehmen. Denn wer sich selber was vorlügt hat immer recht und wird auch immer eine Ausrede finden, recht zu haben, Notfalls auch mit persönlichen verleumderischen Anschuldigungen. Liegt einfach in der Natur der Sache.
Daher ist es im Grunde genommen auch "scheiß" egal, ob die ZJ zu den politischen Wahlen gehen, da man sie ohne hin nicht zu den ganz Zurechnungsfähigen zählen kann, die ja sonst auch nicht wählen dürfen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.717

22.08.2015 18:35
#144 Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

@ Snooker

Zitat von Perquestavolta
Daher ist es im Grunde genommen auch "scheiß" egal, ob die ZJ zu den politischen Wahlen gehen,

Wie wäre es mit der PBC, der Partei bibeltreuer Christen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.684

22.08.2015 19:14
#145 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

@Gysi

Zitat
Wie wäre es mit der PBC, der Partei bibeltreuer Christen?


Ich glaube, Du kannst davon ausgehen, dass Snooker dieses Ansinnen entschieden zurückweisen wird. Siehe seinen Hinweis in "Atheismus - Woher kommt die Seele #180".

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.717

22.08.2015 19:24
#146 Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

@ Snooker

Ah. War auch nur so 'ne Idee. Und warum vertreten dich die PBC "auf keinen Fall"?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.684

22.08.2015 19:34
#147 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #136
Nach wie vor ergreifen wir für keine menschliche Regierungsform oder Politik Partei. Das meinte Pohl und das gilt auch heute noch.


Was Pohl gesagt hat, kannst Du hier nachlesen. Siehe nochmals Link "Wer wählen geht, fliegt raus" #132.

Zitat von Pohl (ZJ) 1996
...Deshalb wählen wir auch nicht.

FOCUS: Und wenn nun doch ein Zeuge dabei beobachtet wird?

Pohl: Wir würden ihm sagen, daß das nicht unserer Erkenntnis der Bibel entspricht und daß wir seinen Schritt leider so betrachten müssen, als ob er diese Überzeugung aufgegeben habe. Wenn er dann erklärt, daß er zum Beispiel von seinem Ehepartner dazu überredet worden sei, mag ihm Barmherzigkeit erwiesen werden, und er bleibt Glied der Gemeinde.


Aber, offenbar auch nur dann! Ein wahrhaft demokratischer Umgang bei der Wahrnehmung staatsbürgerlicher Rechte.

Oh, ich vergaß:

Zitat von Snooker #136
Weltpolitisch betrachtet sind ZJ demnach aber trotzdem keine Demokraten


Das erklärt vieles...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2015 19:42
#148 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #144
@ Snooker

Zitat von Perquestavolta
Daher ist es im Grunde genommen auch "scheiß" egal, ob die ZJ zu den politischen Wahlen gehen,
Wie wäre es mit der PBC, der Partei bibeltreuer Christen?



Weis nicht. Wenn man die alle zusammenrechnet, würden sie sicher die 5% Hürde schaffen. Ob die dann aber alle die Bibel gleich auslegen?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

22.08.2015 20:43
#149 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Gysi
Und warum vertreten dich die PBC "auf keinen Fall"?

Sie verhalten sich durch ihr Auftreten und Selbstverständnis entgegen der Ausrichtung der Bibel hinsichtlich des Königreiches Gottes.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.017

22.08.2015 20:46
#150 RE: Die Zeugen Jehovas und das Wahlrecht Antworten

Zitat von Athon
Was Pohl gesagt hat, kannst Du hier nachlesen. Siehe nochmals Link "Wer wählen geht, fliegt raus" #132.

Ja, ich weis, was er gesagt hat!

Zitat von Athon
Aber, offenbar auch nur dann! Ein wahrhaft demokratischer Umgang bei der Wahrnehmung staatsbürgerlicher Rechte.

Du verstehst aber schon, was ich dazu in den letzten beiden Beiträgen geschrieben habe?

Zitat von Athon
Das erklärt vieles...

Im Moment habe ich eher den Eindruck als ob wir uns missverstehen..


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 15
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz