Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 494 mal aufgerufen
 Judentum
gapping Offline



Beiträge: 613

30.07.2015 21:25
Maccabi-Spiele antworten

Ja dienen die den zur Identitätsfindung?
Juda Maccabäus war der letzte jüdische Feldherr, der eine Schlacht gegen die Griechen erfolgreich führen konnte. Von ihm stammt die Namensgebung für zahlreiche Sport- und Kampfvereine innerhalb des Judentums. Erst im 20. Jahrhundert konnte das vergleichsweise kleine Volk der Juden, Kriegshandlungen wieder erfolgreich durchführen.
Nennt man die Maccabi Spiele jüdische Spiele, dann fragt sich, wo sind die islamischen Spiele, die christlichen Spiele und sind jüdische Spiele nicht anachronistisch zu nennen?. Schließlich firmieren die olympischen Spiele auch nicht mehr unter griechischen Spielen, die sie einst waren.
Und haben die Juden nicht was anderes, mit denen sie das Interesse der Welt wecken können?
Natürlich, doch, denn als Semiten, wie sie oft verunglimpfend genannt werden, haben sie in nahezu allen Bereichen große bis herausragende Leistungen vollbracht, wenn man mal von den maccabäischen Spielen absieht.
Auch die anderen Semiten, die Araber, die gerne ihre Identität verleugnen und nicht semitisch wie die Juden sein wollen; und dafür haben sie sogar die "blödsinnigen" Rasseideologen Hitlers bemüht, von denen sie bescheinigt haben wollten, dass sie keine Verwandtschaft mit den Juden hätten, können zumindest historisch auf Leistungen verweisen, die in ihrer Zeit hochkulturelle Blüten hatte. So ein Blödsinn, wird doch gleichzeitig der gleiche Stammvater(von Juden und Muslimen) bemüht, um ein religiöses Vermächtnis zu erhalten, wofür die Söhne der Sarah und der Hagar Zeugen der gemeinsamen Geschichte sind.
Ja, man könnte arabische Spiele abhalten und könnte als Gastspieler die Juden aus Israel einladen. Sicher eine wäre das eine wertvolle Geste für das zukünftige Zusammenleben. Doch nur die jüdischen Semiten haben einen Barenboim, der jüdische und arabische Semiten zusammenführt, sozusagen Familienzusammenführung mit seinem Orchester "west-östlicher Diwan" betreibt.
In arabischen Staaten fehlen noch die "Spiele", die wie "Brot und Spiele" für eine Unterbrechung des Chaos eingerichtet werden sollten. So sind die maccabäischen Spiele einzigartig auf dieser Welt und wirken wie ein Dorn in den Augen von Alt-und Neonazis, sowie den Judenhassern unter den Semiten. Interessant!

Gruß gapping

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor