Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 360 Antworten
und wurde 11.182 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15
Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

22.03.2016 17:18
#326 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Irgendwo habe ich mal diesen Spruch so oder so ähnlich gelesen:

"Raucher, wartet mit dem Rauchen bis zu eurer Feuerbestattung - im Krematorium könnt ihr ausgiebig rauchen und kein Nichtraucher fühlt sich gestört!"

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

22.03.2016 17:24
#327 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Direktkontakt, bei dir habe ich mehr und mehr den Eindruck, daß du einiges Gedankengut der Nazis im Kopf hast. Bei denen hieß es übrigens: "Eine deutsche Frau raucht nicht!"
Radfahrer auf Wanderwegen: Wenn da mehr als zwei Wanderer beisammen sind, besetzen sie den Weg in voller Breite. Meist sind die Wege ja so schmal, daß auch zwei Wanderer es schaffen, den Pfad voll zu blockieren. Wenn ein Radfahrer entgegen kommt, daß sie ihn kommen sehen, erwartet jeder von ihnen, daß sein Nebenmann Platz macht: also geht keiner an die Seite. Man muß stur auf sie losfahren, dann spritzen sie im letzten Moment auseinander - und schimpfen auch noch. Nähert man sich ihnen von hinten, darf man nicht klingeln. Dann erschrecken sie und sind wütend. Was erwarten die eigentlich? Daß der Radfahrer über sie hinweg fliegt oder unterirdisch drunter durch?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

22.03.2016 17:25
#328 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #326
Irgendwo habe ich mal diesen Spruch so oder so ähnlich gelesen:

"Raucher, wartet mit dem Rauchen bis zu eurer Feuerbestattung - im Krematorium könnt ihr ausgiebig rauchen und kein Nichtraucher fühlt sich gestört!"


Ja, in deinem Kopf steckt ein kleiner Nazi. Vergasen und verheizen...

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

22.03.2016 18:14
#329 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #328
Zitat von Direktkontakt im Beitrag #326
Irgendwo habe ich mal diesen Spruch so oder so ähnlich gelesen:

"Raucher, wartet mit dem Rauchen bis zu eurer Feuerbestattung - im Krematorium könnt ihr ausgiebig rauchen und kein Nichtraucher fühlt sich gestört!"


Ja, in deinem Kopf steckt ein kleiner Nazi. Vergasen und verheizen...


Wenn die Argumente ausgehen, bleibt wohl nur noch ein primitiver Beleidigungsversuch, oder?

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

22.03.2016 18:19
#330 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #327
Direktkontakt, bei dir habe ich mehr und mehr den Eindruck, daß du einiges Gedankengut der Nazis im Kopf hast. Bei denen hieß es übrigens: "Eine deutsche Frau raucht nicht!"
Radfahrer auf Wanderwegen: Wenn da mehr als zwei Wanderer beisammen sind, besetzen sie den Weg in voller Breite. Meist sind die Wege ja so schmal, daß auch zwei Wanderer es schaffen, den Pfad voll zu blockieren. Wenn ein Radfahrer entgegen kommt, daß sie ihn kommen sehen, erwartet jeder von ihnen, daß sein Nebenmann Platz macht: also geht keiner an die Seite. Man muß stur auf sie losfahren, dann spritzen sie im letzten Moment auseinander - und schimpfen auch noch. Nähert man sich ihnen von hinten, darf man nicht klingeln. Dann erschrecken sie und sind wütend. Was erwarten die eigentlich? Daß der Radfahrer über sie hinweg fliegt oder unterirdisch drunter durch?



Thema verfehlt, frühere Texte aus dem Zusammenhang gerissen oder sinnentstellend verändert, Ahriman?

Mein Link zur statistischen Zunahme der Lungenkrebserkrankung bei rauchenden Frauen hat nichts mit der unseligen Ideologie zu tun und wurde von mir in diesem Zusammenhang auch nicht erwähnt.

Soweit es die Radfahrer betrifft, gehe ich von einer Verwechslung mit Lukrez aus.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.314

22.03.2016 21:27
#331 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #330


Mein Link zur statistischen Zunahme der Lungenkrebserkrankung bei rauchenden Frauen hat nichts mit der unseligen Ideologie zu tun und wurde von mir in diesem Zusammenhang auch nicht erwähnt.



Jetzt mal ganz im ernst, Direktkontakt.

Diese Statistik ist genau genommen fürn Arsch!

1. Weil die Statistik keine Aussage darüber macht, in Bezug zu WANN eine Zunahme der Lungenkrebserkrankung bei rauchenden Frauen zu beobachten ist.
2. Weil es mit keiner anderen logischen Verknüpfung zusammenhängt, dass immer mehr "rauchende Frauen" an Lungenkrebs erkranken, als dass auch immer mehr Frauen auf dem Planeten leben und der Prozentanteil rauchender Frauen an der Gesamtbevölkerung der Welt, aber eher abgenommen hat, als gleich geblieben ist. Es ist von daher blanker Unsinn zu behaupten, dass "rauchende" Frauen im Vergleich zu früher, immer häufiger an Lungenkrebs erkranken. Auch weil dann andere Faktoren berücksichtigt werden müssten, die dazu führen, dass immer mehr rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken.
3. Raucher und damit auch rauchende Frauen, sind auch früher häufiger an Lungenkrebs erkrankt, als Nichtraucher, oder nicht rauchende Frauen.
Eine Statistik die besagt, dass immer mehr rauchend Frauen an Lungenkrebs erkranken, besagt aber mit der selben und gleichen Unsinn-Logik, dass die Raucher und Raucherinnen von Früher weniger oft an Lungenkrebs erkrankt sind.
Also besagt diese Statistik, dass entweder andere Faktoren dafür verantwortlich sind, dass immer mehr rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken, oder die Statistik übersieht absichtlich, dass früher wesentlich mehr geraucht wurde und man auch als Nichtraucher in überhaupt kein Lokal gehen konnte, ohne unfreiwillig 10 Packungen Zigaretten mit inhaliert zu haben.
Das würde dann aber bedeuten, dass früher auch viel mehr nicht rauchende Frauen an Lungenkrebs gestorben sind. Während sich nun das Verhältnis in Bezug zu den Nichtraucherinnen, rein statistische gesehen, eher zu Ungunsten für die Raucherinnen selbst nieder schlägt.

Was aber dann auch gar nicht heißt, dass immer mehr rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken, sondern dass heute/gegenwärtig nur sehr viel weniger nicht rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

22.03.2016 21:34
#332 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Ja, in deinem Kopf steckt ein kleiner Nazi. Vergasen und verheizen...


Wenn die Argumente ausgehen hilft nur noch die Nazikeule.
Das ist wirklich erbärmlich und unterste Schublade!

Zitat
Radfahrer auf Wanderwegen: Wenn da mehr als zwei Wanderer beisammen sind, besetzen sie den Weg in voller Breite. Meist sind die Wege ja so schmal, daß auch zwei Wanderer es schaffen, den Pfad voll zu blockieren.


Und genau auf diesen schmalen Wanderwegen haben Radfahrer absolut nichts verloren.
Das sind asoziale Rüpel!

Auf solch einem Weg habe ich mal einen Biker in voller Fahrt den Hang herunterkommen sehen und dann ging es mit Karacho in einen schlammigen Tümpel.
So mancher Depp ist auch schon in die Schranken von gesperrten Waldwegen hineingebrettert.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

23.03.2016 09:52
#333 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #331
Zitat von Direktkontakt im Beitrag #330


Mein Link zur statistischen Zunahme der Lungenkrebserkrankung bei rauchenden Frauen hat nichts mit der unseligen Ideologie zu tun und wurde von mir in diesem Zusammenhang auch nicht erwähnt.



Jetzt mal ganz im ernst, Direktkontakt.

Diese Statistik ist genau genommen fürn Arsch!

1. Weil die Statistik keine Aussage darüber macht, in Bezug zu WANN eine Zunahme der Lungenkrebserkrankung bei rauchenden Frauen zu beobachten ist.
2. Weil es mit keiner anderen logischen Verknüpfung zusammenhängt, dass immer mehr "rauchende Frauen" an Lungenkrebs erkranken, als dass auch immer mehr Frauen auf dem Planeten leben und der Prozentanteil rauchender Frauen an der Gesamtbevölkerung der Welt, aber eher abgenommen hat, als gleich geblieben ist. Es ist von daher blanker Unsinn zu behaupten, dass "rauchende" Frauen im Vergleich zu früher, immer häufiger an Lungenkrebs erkranken. Auch weil dann andere Faktoren berücksichtigt werden müssten, die dazu führen, dass immer mehr rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken.
3. Raucher und damit auch rauchende Frauen, sind auch früher häufiger an Lungenkrebs erkrankt, als Nichtraucher, oder nicht rauchende Frauen.
Eine Statistik die besagt, dass immer mehr rauchend Frauen an Lungenkrebs erkranken, besagt aber mit der selben und gleichen Unsinn-Logik, dass die Raucher und Raucherinnen von Früher weniger oft an Lungenkrebs erkrankt sind.
Also besagt diese Statistik, dass entweder andere Faktoren dafür verantwortlich sind, dass immer mehr rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken, oder die Statistik übersieht absichtlich, dass früher wesentlich mehr geraucht wurde und man auch als Nichtraucher in überhaupt kein Lokal gehen konnte, ohne unfreiwillig 10 Packungen Zigaretten mit inhaliert zu haben.
Das würde dann aber bedeuten, dass früher auch viel mehr nicht rauchende Frauen an Lungenkrebs gestorben sind. Während sich nun das Verhältnis in Bezug zu den Nichtraucherinnen, rein statistische gesehen, eher zu Ungunsten für die Raucherinnen selbst nieder schlägt.

Was aber dann auch gar nicht heißt, dass immer mehr rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken, sondern dass heute/gegenwärtig nur sehr viel weniger nicht rauchende Frauen an Lungenkrebs erkranken.




Perquestavolta scheint den Link (sogar den Titel hatte ich so im Beitrag #322 für Begriffsstutzige eingegeben: Gegenläufige Entwicklung bei Männern und Frauen) nicht mit voller Konzentration gelesen zu haben und streitet die Kompetenz der Urheber rundweg ab.
Hätte er diesen Link gründlich gelesen, dann müsste er sich die Frage stellen, warum die Lungenkrebserkrankungen bei den Männern rückläufig sind und bei den Frauen zunehmend auftreten.

Statistiken sind für Perquestavolta scheinbar grundsätzlich "fürn Arsch" (Man beachte die Wortwahl!).

Meine Vermutung, dass für ihn Tabakwaren Reformhauskost ist, scheint sich immer mehr herauszukristallisieren.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

23.03.2016 18:35
#334 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Lukrez
Und genau auf diesen schmalen Wanderwegen haben Radfahrer absolut nichts verloren.
Das sind asoziale Rüpel!


Quatsch. Beispiel: Die Wege durch das "Kleine Lautertal" südlich Ulm sind um die zwei Meter breit. Zwei Wanderer nebeneinander machen es einem Radfahrer unmöglich, da vorbei zu kommen ohne einen von ihnen zu touchieren.
Situation: Immer noch Kleines Lautertal: Da ist einer über 60km angereist und hat nun einen Nachmittag für fast dreißig Kilometer das Tal rauf und wieder runter: Dafür hat er im Kofferraum ein Fahrrad mitgebracht. Soll er wegen dir zu Fuß rennen wie ein Idiot?
Das sind konkrete Beispiele aus der Wirklichkeit, darum auch die Ortsangabe. Ansonsten ist das überall gleich.
Gruppen von Wanderern von etwa sechs Personen aufwärts verhalten sich exakt wie eine Schafsherde. Sie machen ununterbrochen "Bäh! Bäh!" - nein, "quasselquasselquassel" sehen nichts, hören nichts und denken nicht im Traum daran, für irgendjemand anders (auch nicht für andere Fußgänger) auch nur ein bißchen Platz zu machen.
Genau das läßt sich übrigens auch auf Bürgersteigen beobachten.
Allerdings scheint das Trainingssache zu sein. Hier in unserer Kleinstadt fahren seit einigen Jahren die Radfahrer nur noch auf den Bürgersteigen - weiß nicht, warum. Wirklich wahr! Irgendwer hat damit angefangen, alle haben es nachgemacht. Aber es funktioniert inzwischen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

23.03.2016 18:54
#335 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Statistiken sind für Perquestavolta scheinbar grundsätzlich "fürn Arsch"


Diese da für mich auch.
Eine Lagzeit-Statistik über die letzten hundert Jahre hinweg wäre ein völliger Blödsinn. Beispielsweise hatten wir um 1950 in Deutschland (und sonst in Europa wohl auch) einen Frauen-Überschuß: viele Männer sind im Krieg geblieben. Weiterhin sind damals sehr viele Leute um die 45 bis 50 herum gestorben. Die Lebenserwartung hat sich in den letzten fünfzig Jahren enorm vergrößert! Das heißt, früher sind eine Menge Leute gestorben, bevor sie Krebs kriegen konnten. Das bedeutet andersrum: Wir haben allein schon deshalb mehr Krebstote, weil die Leute länger leben! Und dann kann keiner feststellen ob ein Fall von Lungenkrebs durch das Rauchen kam oder vom Diesel-Feinstaub! Oder vom Insektizid im Bier...
Eine diesbezügliche Statistik ist wirklich fürn Arsch.
Natürlich sind solche Statistiken bestens geeignet für Leute wie hier, die für ihre vorgefaßten Meinungen krampfhaft überall nach Bestätigungen suchen. Motto: "Irritieren Sie mich bitte nicht mit Tatsachen!"

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

23.03.2016 19:31
#336 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #335

Zitat
Statistiken sind für Perquestavolta scheinbar grundsätzlich "fürn Arsch"

Diese da für mich auch.
Eine Lagzeit-Statistik über die letzten hundert Jahre hinweg wäre ein völliger Blödsinn. Beispielsweise hatten wir um 1950 in Deutschland (und sonst in Europa wohl auch) einen Frauen-Überschuß: viele Männer sind im Krieg geblieben. Weiterhin sind damals sehr viele Leute um die 45 bis 50 herum gestorben. Die Lebenserwartung hat sich in den letzten fünfzig Jahren enorm vergrößert! Das heißt, früher sind eine Menge Leute gestorben, bevor sie Krebs kriegen konnten. Das bedeutet andersrum: Wir haben allein schon deshalb mehr Krebstote, weil die Leute länger leben! Und dann kann keiner feststellen ob ein Fall von Lungenkrebs durch das Rauchen kam oder vom Diesel-Feinstaub! Oder vom Insektizid im Bier...
Eine diesbezügliche Statistik ist wirklich fürn Arsch.
Natürlich sind solche Statistiken bestens geeignet für Leute wie hier, die für ihre vorgefaßten Meinungen krampfhaft überall nach Bestätigungen suchen. Motto: "Irritieren Sie mich bitte nicht mit Tatsachen!"




Damit ist immer noch nicht die Frage beantwortet, warum die Lungenkrebserkrankungen bei den Männern rückläufig sind und bei den Frauen zunehmend auftreten.

Zur Erinnerung (und Orientierung!) noch einmal der Original-Link aus Beitrag #322:

Gegenläufige Entwicklung bei Männern und Frauen

Für diese Tatsache steht nicht nur diese Quelle zur Verfügung!
Das lässt sich auch anderswo nachlesen.

Wer streitet denn heute noch ab, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist und u. a. auch Lungenkrebs verursacht? Wenn Frauen in letzter Zeit zunehmend mehr rauchen und die Männer weniger, dann ist doch logisch, was passiert. Die Signifikanz kann niemand abstreiten.

Damit jeder mit dem Begriff Signifikanz auch etwas anfangen kann, habe ich hier einen relativ einfachen Link für Laien:

Statisik-Begriff einfach erklärt

Es dürfte doch nicht zu schwierig sein, die Zusammenhänge zu kapieren, oder?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

24.03.2016 11:43
#337 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Damit ist immer noch nicht die Frage beantwortet, warum die Lungenkrebserkrankungen bei den Männern rückläufig sind und bei den Frauen zunehmend auftreten.


Ja, komisch, was? Kann keine Statistik erklären. Ich sags ja, solche Statistiken können immer nur eine Momentaufnahme sein, aber keine Vergleiche über den Zeitverlauf geben: Einfach weil zu schnelle und zu große Veränderungen in den Grundwerten stattfinden.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

24.03.2016 14:34
#338 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #337

Zitat
Damit ist immer noch nicht die Frage beantwortet, warum die Lungenkrebserkrankungen bei den Männern rückläufig sind und bei den Frauen zunehmend auftreten.


Ja, komisch, was? Kann keine Statistik erklären. Ich sags ja, solche Statistiken können immer nur eine Momentaufnahme sein, aber keine Vergleiche über den Zeitverlauf geben: Einfach weil zu schnelle und zu große Veränderungen in den Grundwerten stattfinden.





Versuchen wir es doch nun einmal ganz behutsam und langsam ohne Statistik, die "nur" den übergeordneten Rahmen in einer umfassenden Matrix bietet und Wahrscheinlichkeiten auslotet.

Wieso nimmt bei Frauen der Lungenkrebs zu und bei Männern ab, wenn zeitlich synchron feststeht, dass Frauen mehr und Männer weniger rauchen?

Wenn nachgewiesen und allgemein anerkannt ist, dass Rauchen die Hauptursache von Lungenkrebs ist, dann müsste doch jeder denkende Mensch den Zusammenhang zumindest tolerieren können.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.03.2016 14:55
#339 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #338
Zitat von Ahriman im Beitrag #337

Zitat
Damit ist immer noch nicht die Frage beantwortet, warum die Lungenkrebserkrankungen bei den Männern rückläufig sind und bei den Frauen zunehmend auftreten.


Ja, komisch, was? Kann keine Statistik erklären. Ich sags ja, solche Statistiken können immer nur eine Momentaufnahme sein, aber keine Vergleiche über den Zeitverlauf geben: Einfach weil zu schnelle und zu große Veränderungen in den Grundwerten stattfinden.





Versuchen wir es doch nun einmal ganz behutsam und langsam ohne Statistik, die "nur" den übergeordneten Rahmen in einer umfassenden Matrix bietet und Wahrscheinlichkeiten auslotet.

Wieso nimmt bei Frauen der Lungenkrebs zu und bei Männern ab, wenn zeitlich synchron feststeht, dass Frauen mehr und Männer weniger rauchen?

Wenn nachgewiesen und allgemein anerkannt ist, dass Rauchen die Hauptursache von Lungenkrebs ist, dann müsste doch jeder denkende Mensch den Zusammenhang zumindest tolerieren können.



Mit den Hauptursachen ist es eben so eine Sache.
Die Hauptursache für das Sterben ist die Geburt, obwohl wir das sehr genau wissen. hören wir nicht auf, Menschen zu zeugen deren
Todesurteil bereits gesprochen ist.
Bei machen wird es eben etwas früher vollzogen, bei anderen etwas später,
der Unterschied ist marginal.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

24.03.2016 18:55
#340 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Damit ist immer noch nicht die Frage beantwortet, warum die Lungenkrebserkrankungen bei den Männern rückläufig sind und bei den Frauen zunehmend auftreten.


Das kann ich jeden Tag beobachten.
In meiner Mittagspause zähle ich draußen manchmal die Raucher und Raucherinnen.
Und ich stelle immer fest, dass etwa dreimal mehr Frauen als Männer zur Zigarette greifen.
Morgens vor Arbeitsbeginn und abends nach der Arbeit dasselbe.
Sofort kramen die Frauen in ihren Handtäschchen nach den Glimmstängeln.
Männer rauchen insgesamt weniger als früher und Frauen rauchen insgesamt mehr.
Das sind meine persönlichen Beobachtungen und ich traue denen mehr als jeder Statistik.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

24.03.2016 19:05
#341 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Eine mögliche Ursache (wie gesagt, könnte möglich sein, nur so mal gedacht): Heute arbeiten wesentlich mehr Frauen beruflich als noch vor fünfzig Jahren. Und dazu sehen wir immer mehr Frauen in Berufen, die bisher Männersache waren. Damit sind sie aber nun ebenfalls den gesundheitsschädlichen Einwirkungen ausgesetzt, die man (machen wir uns doch nichts vor) skrupellos auf die Arbeiter losläßt.
Daß das Rauchen Lungenkrebs (übrigens auch Magenkrebs!) verursachen kann bestreitet doch keiner mehr. Gestritten wird nur darum, wieviele der Raucher es erwischt. Da könnt ihr euch winden und drehen, das weiß niemand genau, und es läßt sich auch nie ermitteln. Hier sind einige, die möchten diesen Wert so hoch wie nur möglich ansetzen. Ich wundere mich nur warum. Was habt ihr denn davon? Ärgert es euch so, daß da einige ein Vergnügen haben, zu dem ihr euch nicht traut?
Wie haltet ihr es eigentlich mit dem Alkohol? Da gibts auch jede Menge tolle Statistiken, wieviel Schaden der anrichtet. Ich warne euch, man hat schon mal versucht, den zu verbieten, das ist so voll in die Hose gegangen wie wenig anderes.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

24.03.2016 19:17
#342 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #340

In meiner Mittagspause zähle ich draußen manchmal die Raucher und Raucherinnen.
Und ich stelle immer fest, dass etwa dreimal mehr Frauen als Männer zur Zigarette greifen.
Morgens vor Arbeitsbeginn und abends nach der Arbeit dasselbe.
Sofort kramen die Frauen in ihren Handtäschchen nach den Glimmstängeln.
Männer rauchen insgesamt weniger als früher und Frauen rauchen insgesamt mehr.
Das sind meine persönlichen Beobachtungen und ich traue denen mehr als jeder Statistik.


Ich frage mich, wo du dich bewegst. Ich habe seit mindestens zwei Jahren keine rauchende Frau mehr gesehen. Vor den Gastwirtschaften hier im Ort sehe ich ausnahmslos nur Männer rauchend rumstehen. Du kannst mir viel erzählen.
Das ist typisch für falsche Statistiken: Irgendeine Beobachtung für signifikant und typisch zu erklären, nur weil sie in eine vorgefaßte Meinung paßt. Wie kommst du darauf, was du da angeblich siehst, sei überall an allen möglichen Orten so?
Freilich kannst du besonders viele rauchende Frauen finden, wenn du in die Damentoiletten der Betriebe, Fabriken usw. schaust. Schon vor dreißig Jahren wurde auf dem Klo gequalmt, wenn man am Arbeitsplatz nicht durfte.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.314

24.03.2016 21:33
#343 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

In den Letzten 50 Jahren hat sich die Menschheit fast verdereifacht. Wenn heute drei mal so viele Frauen rauchen, dann rauchen prozentuell gesehen, immer noch gleich viel Frauen wie damals. Tatsächlich aber, rauchen heute prozentuell gesehen, viel weniger Menschen oder Frauem insgesamt als damals. Über die möglichen Folgeschäden des Rauchens, wurde damals so gut wie überhaupt nicht nachgedacht, geschweige denn geredet. Kneipen, Restaurant, im Buss, Zug... Es gab keinen einzigen Ort neben der Kirche oder dem Kino, wo nicht gepafft wurde. Auf Kinder wurde überhaupt keine Rücksicht genommen. Nichtraucher mussten im Winter drei mal täglich die Kleider wechseln, um nicht auch selber zu stinken, wie ein alter zugeteerter Aschenbecher..

Diese Zeiten waren einmal und die meisten von uns, die damals noch Kinder waren, haben es überlebt und kaum einer ist an Krebs oder Raucherlunge gestorben..

Rauchen ist auch heute noch eine "Stink-Angelegenheit" und die damit einhergehenden Folgeschäden sind selbst den Rauchern bekannt. In vielen Ländern Europas gelten von daher schon seit den 80ern des vergangen JH. für alle Beteiligte und Unbeteiligte halbwegs tragbare gesetzliche Regelungen, die im Zweifelsfalle immer den Nichtrauchern gerecht werden...

Die Polemiken ums Rauchen, die heute immer noch oft von Neurotikern in ihrem Tagesklatsch behandelt werden, wie die Schwerstkriminalität oder der Kindesmissbrauch, ist einfach nicht mehr ernst zu nehmen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

25.03.2016 09:53
#344 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #343
In den Letzten 50 Jahren hat sich die Menschheit fast verdereifacht. Wenn heute drei mal so viele Frauen rauchen, dann rauchen prozentuell gesehen, immer noch gleich viel Frauen wie damals. Tatsächlich aber, rauchen heute prozentuell gesehen, viel weniger Menschen oder Frauem insgesamt als damals. Über die möglichen Folgeschäden des Rauchens, wurde damals so gut wie überhaupt nicht nachgedacht, geschweige denn geredet. Kneipen, Restaurant, im Buss, Zug... Es gab keinen einzigen Ort neben der Kirche oder dem Kino, wo nicht gepafft wurde. Auf Kinder wurde überhaupt keine Rücksicht genommen. Nichtraucher mussten im Winter drei mal täglich die Kleider wechseln, um nicht auch selber zu stinken, wie ein alter zugeteerter Aschenbecher..

Diese Zeiten waren einmal und die meisten von uns, die damals noch Kinder waren, haben es überlebt und kaum einer ist an Krebs oder Raucherlunge gestorben..

Rauchen ist auch heute noch eine "Stink-Angelegenheit" und die damit einhergehenden Folgeschäden sind selbst den Rauchern bekannt. In vielen Ländern Europas gelten von daher schon seit den 80ern des vergangen JH. für alle Beteiligte und Unbeteiligte halbwegs tragbare gesetzliche Regelungen, die im Zweifelsfalle immer den Nichtrauchern gerecht werden...

Die Polemiken ums Rauchen, die heute immer noch oft von Neurotikern in ihrem Tagesklatsch behandelt werden, wie die Schwerstkriminalität oder der Kindesmissbrauch, ist einfach nicht mehr ernst zu nehmen.



Polemiken ums Rauchen?

Unsere Politiker sind inzwischen überzeugt, dass Warnhinweise allein nicht genügen, sondern Schockbilder nötig sind. Der Beschluss dazu ist aktuell bereits gefasst.
Ob das zur Abhilfe wirksam im Interesse des Nichtraucherschutzes genügt, sei einmal dahingestellt.
Jetzt frage ich mich, ob die Volksvertreter solche Dinge nur aus Jux und Dollerei beschließen und der "Polemik" verfallen sind.

Es soll im 21. Jahrhundert tatsächlich noch Raucher geben, die den Menschen etwas von einer "Passivrauchlüge" erzählen möchten.

Wer die "Chance" wahrnehmen möchte, sich selbst und Menschen aus seiner Umgebung möglichst früh mit "Absicht" ins Grab zu bringen, hat mindestens zwei Möglichkeiten:

1. Er wird Raucher

2. Er wird Selbstmordattentäter

Ich weise darauf hin, dass Raucher mit den Opferzahlen ihrer Passivraucher im Gegensatz zu Selbstmordattentätern nicht in den Schlagzeilen erscheinen werden. Diese Todesart ist weniger spektakulär, unauffällig schleichend und deswegen für die Medien uninteressant.
Paradox bei dieser Geschichte ist, dass die Zahlen der Opfer von Terroranschlägen wie am Brüsseler Hauptbahnhof insgesamt wesentlich niedriger ausfallen als die der getöteten Passivraucher.
Solche medienwirksame Tragödien wie die in Brüssel kommen im Gegensatz zum Zwangsberauchen "Gott-sei-Dank" nicht täglich vor.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg ging in einer Studie von über 3000 Toten in Deutschland (West) durch Passivrauchen pro Jahr aus.

Da meine Frage zum Lungenkrebs der Frauen immer noch nicht plausibel beantwortet wurde, stelle ich zur Information folgenden Link ein:

Der Kreis erweitert sich nach neueren Erkenntnissen!

Die Sünden der Vergangenheit schlagen trotz aller Einsicht und Reue mit allen hässlichen Begleiterscheinungen noch später auf. Da gibt es kein Entrinnen!

Man sollte folglich mit solchem selbst- und fremdschädigenden Blödsinn oder Unfug erst gar nicht beginnen, oder?

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

25.03.2016 10:22
#345 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #342
Zitat von Lukrez im Beitrag #340

In meiner Mittagspause zähle ich draußen manchmal die Raucher und Raucherinnen.
Und ich stelle immer fest, dass etwa dreimal mehr Frauen als Männer zur Zigarette greifen.
Morgens vor Arbeitsbeginn und abends nach der Arbeit dasselbe.
Sofort kramen die Frauen in ihren Handtäschchen nach den Glimmstängeln.
Männer rauchen insgesamt weniger als früher und Frauen rauchen insgesamt mehr.
Das sind meine persönlichen Beobachtungen und ich traue denen mehr als jeder Statistik.


Ich frage mich, wo du dich bewegst. Ich habe seit mindestens zwei Jahren keine rauchende Frau mehr gesehen. Vor den Gastwirtschaften hier im Ort sehe ich ausnahmslos nur Männer rauchend rumstehen. Du kannst mir viel erzählen.
Das ist typisch für falsche Statistiken: Irgendeine Beobachtung für signifikant und typisch zu erklären, nur weil sie in eine vorgefaßte Meinung paßt. Wie kommst du darauf, was du da angeblich siehst, sei überall an allen möglichen Orten so?
Freilich kannst du besonders viele rauchende Frauen finden, wenn du in die Damentoiletten der Betriebe, Fabriken usw. schaust. Schon vor dreißig Jahren wurde auf dem Klo gequalmt, wenn man am Arbeitsplatz nicht durfte.


Habe ich das (siehe oben) richtig gelesen?

Ahriman will seit mindestens zwei Jahren keine rauchende Frau mehr gesehen haben...

In welcher Welt lebt Ahriman?

Unter Menschen statt vorm Fernseher mit Fluppe hätte er sicher andere Beobachtungen gemacht.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.03.2016 10:26
#346 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Die Sünden der Vergangenheit schlagen trotz aller Einsicht und Reue mit allen hässlichen Begleiterscheinungen noch später auf. Da gibt es kein Entrinnen!
Man sollte folglich mit solchem selbst- und fremdschädigenden Blödsinn oder Unfug erst gar nicht beginnen, oder?


Der Körper merkt sich alles!
Hautschädigungen durch Sonnenlicht treten auch oft erst nach Jahren oder Jahrzehnten auf.
Schädigungen durch Rauchen entstehen auch nicht spontan und werden erst nach Jahren oder Jahrzehnten bemerkt.
Ist der Schaden erst da, dann ist es aber zu spät!

Zitat
Ich frage mich, wo du dich bewegst. Ich habe seit mindestens zwei Jahren keine rauchende Frau mehr gesehen. Vor den Gastwirtschaften hier im Ort sehe ich ausnahmslos nur Männer rauchend rumstehen. Du kannst mir viel erzählen.


Ich könnte tatsächlich vieles erzählen.
Im Arbeitsleben sieht das nämlich vollkommen anders aus.
Besonders im Klinikbetrtieb oder bei den Studenten sehe ich vorwiegend rauchende Frauen.
In meiner Nähe ist eine Kampfraucherkneipe - dort rauchen natürlich wirklich alle.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 5.029

25.03.2016 10:52
#347 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Ahriman will seit mindestens zwei Jahren keine rauchende Frau mehr gesehen haben...

In welcher Welt lebt Ahriman?

Direktkontakt,

... an sich bleibt nur ein Folgeschluss möglich: Ahriman lebt seit mindestens zwei Jahren in einem Kloster.

(Spaß beiseite. - Ich sehe täglich Frauen (junge und ältere!) auf der Straße, vor S-Bahn- und Bushaltestellen, im Auto und sogar auf Waldwanderwegen rauchen.)

Gruß von Reklov

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.03.2016 12:01
#348 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Nun ja, mein Aktionsradius ist altersgemäß sehr eingeschränkt. Aber auf den wenigen Straßen hier im Zentrum einer Kleinstadt rauchen Frauen und Mädchen nicht. Keine Ahnung, warum, ist so.
Allerdings, bei weiterer Überlegung: Da sind ja nun Cafés und zwei Eisdielen, da stehen Stühle und Tische draußen, und wenn's warm genug ist sind die gut besetzt. Aber, das wird mir jetzt bewußt: Ich habe nie darauf geachtet, ob die Frauen, die da sitzen, auch rauchen. War mir nämlich scheißegal. Erstaunlich worauf ihr in eurer Verbissenheit so achtet.

Ein guter Mensch gibt gerne acht,
ob der andere was Böses macht.
(Wilhelm Busch)

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

25.03.2016 20:11
#349 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #348
Nun ja, mein Aktionsradius ist altersgemäß sehr eingeschränkt. Aber auf den wenigen Straßen hier im Zentrum einer Kleinstadt rauchen Frauen und Mädchen nicht. Keine Ahnung, warum, ist so.
Allerdings, bei weiterer Überlegung: Da sind ja nun Cafés und zwei Eisdielen, da stehen Stühle und Tische draußen, und wenn's warm genug ist sind die gut besetzt. Aber, das wird mir jetzt bewußt: Ich habe nie darauf geachtet, ob die Frauen, die da sitzen, auch rauchen. War mir nämlich scheißegal. Erstaunlich worauf ihr in eurer Verbissenheit so achtet.

Ein guter Mensch gibt gerne acht,
ob der andere was Böses macht.
(Wilhelm Busch)



Mit noch nicht rauchgeschädigtem und gesund-intaktem Riechorgang muss man nicht besonders "verbissen" auf Raucher achten. Man wird förmlich mit der Nase darauf gestoßen, wenn sie die Atemluft in der Fußgängerzone verpesten.

Im Beitrag #347 von Reklov habe ich die Stelle zum Lachen/Schmunzeln gefunden (Wird im Kloster eher Bier gebraut und nicht geraucht?).

Reklov Offline




Beiträge: 5.029

26.03.2016 00:05
#350 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
War mir nämlich scheißegal. Erstaunlich worauf ihr in eurer Verbissenheit so achtet.

Ein guter Mensch gibt gerne acht,
ob der andere was Böses macht.
(Wilhelm Busch)

Ahriman,

... Rauchen ist nichts "Böses" und wenn einem dies auffällt, so ist das ein Zeichen von Aufmerksamkeit und nicht von Verbissenheit.

Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15
Einigung? »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor