Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 360 Antworten
und wurde 11.222 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 15
Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.08.2015 16:52
#126 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #124
Terraforming - interessant! Sage ich mal ganz spitzohrig. Könnte ich meinem Text zu "Der Mensch erschafft sich immer mehr selbst" hinzufügen (Letzter Artikel von "Der selbstbestimmte Mensch"). Aber erkläre mir doch mal, was mit der Nanotechnologie gemeint ist.


Er meint damit Commander Deta vom Raumschiff Enterprise.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.391

28.08.2015 17:17
#127  @Perquestavolta :-))) Antworten

Ach so. Dann brauche ich meinen Artikel ja nicht zu ergänzen. Geht bei mit unter "elektronische Transformation".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.08.2015 17:20
#128 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #127
Ach so. Dann brauche ich meinen Artikel ja nicht zu ergänzen. Geht bei mit unter "elektronische Transformation".


Genau, kannst Du getrost unter Toaster, Föhn und elektrische Zahnbürste abheften.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

28.08.2015 17:27
#129 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #127
Ach so. Dann brauche ich meinen Artikel ja nicht zu ergänzen. Geht bei mit unter "elektronische Transformation".


Wird sicher noch ein paar Jahre dauern. Mit dem Programmieren werden wir erst anfangen, wenn wir das "Matt" schon vor Augen haben. Kannst ruhig den Artikel ergänzen.
Vielleicht greift dann sogar noch jemand Deine geniale "Lösung " auf du wirst in deinem hohen Alter noch berühmt.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.08.2015 17:48
#130 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #129
Zitat von Gysi im Beitrag #127
Ach so. Dann brauche ich meinen Artikel ja nicht zu ergänzen. Geht bei mit unter "elektronische Transformation".


Wird sicher noch ein paar Jahre dauern. Mit dem Programmieren werden wir erst anfangen, wenn wir das "Matt" schon vor Augen haben. Kannst ruhig den Artikel ergänzen.
Vielleicht greift dann sogar noch jemand Deine geniale "Lösung " auf du wirst in deinem hohen Alter noch berühmt.



Die synaptische Übertragung von Nervensignalen mit Hilfe von Neurotransmittern ist entscheidend für alle Funktionen des Körpers und der Psyche, von Lernen und Gedächtnis, von Bewegung und Erholung, von Stoffwechsel und Organfunktionen. Jede Nerveninformation wird so übermittelt. Wohl niemand hat bisher die genaue Anzahl der Synapsen im menschlichen Körper herausgefunden. Man schätzt, dass sich allein im Gehirn 70 Trillionen Synapsen befinden, eine kaum vorstellbare Zahl (70.000.000.000.000.000.000).

Was Bewusstsein ist bleibt dabei aber außen vor.
Eine zunehmende Zahl von Wissenschaftlern sagen, es sei möglicherweise nicht-lokal, also eine Grundeigenschaft
des Universums von dem unser Gehirn partizipiert.
Viele Grüße an Deta, wenn Du ihn zufällig treffen solltest.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

28.08.2015 18:21
#131 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #130
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #129
Zitat von Gysi im Beitrag #127
Ach so. Dann brauche ich meinen Artikel ja nicht zu ergänzen. Geht bei mit unter "elektronische Transformation".


Wird sicher noch ein paar Jahre dauern. Mit dem Programmieren werden wir erst anfangen, wenn wir das "Matt" schon vor Augen haben. Kannst ruhig den Artikel ergänzen.
Vielleicht greift dann sogar noch jemand Deine geniale "Lösung " auf du wirst in deinem hohen Alter noch berühmt.



Die synaptische Übertragung von Nervensignalen mit Hilfe von Neurotransmittern ist entscheidend für alle Funktionen des Körpers und der Psyche, von Lernen und Gedächtnis, von Bewegung und Erholung, von Stoffwechsel und Organfunktionen. Jede Nerveninformation wird so übermittelt. Wohl niemand hat bisher die genaue Anzahl der Synapsen im menschlichen Körper herausgefunden. Man schätzt, dass sich allein im Gehirn 70 Trillionen Synapsen befinden, eine kaum vorstellbare Zahl (70.000.000.000.000.000.000).



Ja, funktioniert wie ein biologische Holograph. Was wir erfahren/lernen, wächst in unserem Gehirn als strukturelle Verknüpfung von Synapsen. Und je mehr wir im Laufe unserer Entwicklung durch Wechselbeziehung mit unserer Mitwelt über unsere Sinne überlebensrelevante Informationen registrieren, um so mehr wachsen diese Strukturen und an denen wir uns dann in der Wirklichkeit/Realität orientieren.
Die entscheidende Rolle dabei spielt wohl sehr wahrscheinlich unser räumlich sensibelstes Sinnesorgan, das Gehör. das zudem sehr empfindlich auf harmonische oder auch disharmonische Geräusche reagiert und worüber wir dann auch die Gedanken unserer Artgenossen
f-als überlebensrelevante Informationen, verstehen und begreifen lernten. Warum sonst ist unser Bioholograph. den wir Gehirn nennen, wohl nach und nach immer größer geworden. Am Anfang war da Wort, aber es war nicht bei Gott, sondern wir mussten zusammenhalten und uns gegenseitig die Beute zu scheuchen und vor allem auch auf einander aufpassen, um nicht selber zur Beute zu werden.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

28.08.2015 18:41
#132 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Erst als wir dann immer mehr wurden und die Beute nicht mehr für alle reichte, erfanden wir Gott. Aber vor allem auch, weil wir uns bis dahin die Weiber gegenseitg ausliehen. Weswegen Gott sich nach und nach zu einem frauenfeindlichen Familienmenschen entwickelte. Und nicht zuletzt, weil es unserer Kinder bis dahin gewohnt waren, mehrere Väter zu haben, von denen die meisten eh nicht sonderlich alt wurden, da wir damals unser Futter auch mit Säbelzahntiger, jede Menge hungriger Löwen, Bären und andern Ungeheuer teilen mussten.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.391

29.08.2015 09:24
#133  @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Perquestavolta
Wird sicher noch ein paar Jahre dauern. Mit dem Programmieren werden wir erst anfangen, wenn wir das "Matt" schon vor Augen haben. Kannst ruhig den Artikel ergänzen.
Vielleicht greift dann sogar noch jemand Deine geniale "Lösung " auf du wirst in deinem hohen Alter noch berühmt.

Klar dauert das noch was. Und die Idee ist nicht von mir, sondern vielleicht von Raymond Kurzweil. Vielleicht auch Frank Tipler. Hab ich aber nicht vergessen, dazuzuschreiben. Du hast meinen Artikel ja gar nicht gelesen. Dann tu auch nicht so als ob.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.278

06.09.2015 15:21
#134 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #59
Die wenigsten sind über das Thema Bluttransfusion wirklich umfassend informiert. Wir als ZJ müssen uns da stets auf dem Laufenden halten, weil es unser Glaubensleben berührt.


Auch ich habe mich mit dieser Thematik bisher wenig befasst, muss also zunächst einmal auf die Infos aus dem Web zurückgreifen.

Deswegen komme ich zu folgender Frage: Woraus ist in den biblischen Vorgaben zu schließen, dass bei der gebotenen Enthaltsamkeit auch von menschlichem Blut auszugehen ist? Schließlich ist biblisch überwiegend vom Blutverzehr die Rede, also von tierischem Blut. Wie Du mir bereits geschrieben hast, hätten bereits -und wohl ausschließlich- die Ägypter seinerzeit Eigenbluttherapien durchgeführt. Darauf können sich aber biblische Vorgaben wohl kaum beziehen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

06.09.2015 16:55
#135 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #133

Zitat von Perquestavolta
Wird sicher noch ein paar Jahre dauern. Mit dem Programmieren werden wir erst anfangen, wenn wir das "Matt" schon vor Augen haben. Kannst ruhig den Artikel ergänzen.
Vielleicht greift dann sogar noch jemand Deine geniale "Lösung " auf du wirst in deinem hohen Alter noch berühmt.
Klar dauert das noch was. Und die Idee ist nicht von mir, sondern vielleicht von Raymond Kurzweil. Vielleicht auch Frank Tipler. Hab ich aber nicht vergessen, dazuzuschreiben. Du hast meinen Artikel ja gar nicht gelesen. Dann tu auch nicht so als ob.



die Idee von der ich rede, hat nichts und auch nicht im Geringsten etwas mit den Vorstellungen dieser Leute zu tun.

Und du weist auch nicht wie Menschen ticken, die kein Gewissen haben, weil sie nicht begreifen was böse ist. Diese Menschen agieren nur nach dem was sich gut anfühlt. Gut und Böse sind polare Gegensätze die es braucht, damit wir uns in unsere Mitmenschen einfühlen können um uns darüber hinaus erst selbst zu erkennen. Menschen die nicht wissen was böse ist, sind gefährlich Psychopathen, die sich selbst nicht begreifen.
Intelligente Maschinen würden uns daher genau gleich behandeln wie gefährliche Psychopathen, die nur danach agieren, was sich gut anfühlt.

Weil eben Gut nicht immer gut ist und Böse nicht immer böse, sondern ein komplizierter Prozess unserer Spiegelneuronen, der überhaupt nichts mit Intelligenz als solches zu tun hat, sondern nur mit unserem Selbsterhaltungstrieb, der eine eigens Universum für sich ist und noch lange nicht ausreichend erforscht. Was wir vor allem auch den monistischen Ideal-Ideologen verdanken.. die uns ständig eine besser und gerechtere Welt verheißen, wenn wir ihren Heilslehren folgen, die aber bei genauerem Hinsehen alle nichts anderem nützen, als ihren eigenen Wicht zu beweihräuchern.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

06.09.2015 17:33
#136 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von Athon
Deswegen komme ich zu folgender Frage: Woraus ist in den biblischen Vorgaben zu schließen, dass bei der gebotenen Enthaltsamkeit auch von menschlichem Blut auszugehen ist? Schließlich ist biblisch überwiegend vom Blutverzehr die Rede, also von tierischem Blut.

Wo immer die Bibel Aussagen zur Bedeutung von Blut macht, wird nicht zwischen Tierblut oder menschlichem Blut unterschieden. Blut an sich ist heilig.

Warum sollte der Blutverzehr auf tierisches Blut beschränkt gewesen sein? Tertullian berichtet von Arenakämpfen, bei welchen das Blut der getöteten Kämpfer von den Siegern gierig getrunken wurde, um damit Fallsucht zu heilen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

06.09.2015 19:20
#137 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #136

Zitat von Athon
Deswegen komme ich zu folgender Frage: Woraus ist in den biblischen Vorgaben zu schließen, dass bei der gebotenen Enthaltsamkeit auch von menschlichem Blut auszugehen ist? Schließlich ist biblisch überwiegend vom Blutverzehr die Rede, also von tierischem Blut.
Wo immer die Bibel Aussagen zur Bedeutung von Blut macht, wird nicht zwischen Tierblut oder menschlichem Blut unterschieden. Blut an sich ist heilig.



An und für sich ist Blut grausig. Blut lockt Fliegen an. Blut stinkt. Gott hatte auch nichts gegen Blutvergießen, wenn es für ihn geopfert wurde. Überhaupt schätzte Gott den Geruch von Blut, verbranntem Fleisch, Talg und verbrannten Haaren.... Auch das Blut seines Sohnes dass für ihn geopfert wurde..
Und überall wo Gott in Erscheinung tritt, spielt Blut eine gewichtige Rolle.

Mit Blut kann übrigens auch "Sperma" gemeint sein..


Zitat von SnookerRI im Beitrag #136
[quote="SnookerRI"|p3195401]
Warum sollte der Blutverzehr auf tierisches Blut beschränkt gewesen sein? Tertullian berichtet von Arenakämpfen, bei welchen das Blut der getöteten Kämpfer von den Siegern gierig getrunken wurde, um damit Fallsucht zu heilen.
Was vielleicht gar nicht der historischen Realität entspricht, da neue Forschungen belegen, dass die Gladiatorenkämpfe bei weitem nicht so bestialisch waren, wie sie vor allem von christlichen Geschichtsfälschern gerne dargestellt werden.

Historische Gladiatoren sind vergleichbar mit den modernen Wrestlinghelden unserer Zeit, deren Ausbildung sehr teuer ist und die auch noch besondere geistige wie körperliche Begabungen mitbringen müssen. Außerdem wurden Gladiatorenkämpfe im ganzen damaligen Römischen Weltreich ausgetragen. Wenn die Kämpfer wirklich derart Brutal gewesen wären, wie sie von christlichen Geschichtsfälschern immer wieder polemisch dargestellt und bis ins unerträgliche ausgeschmückt wurden, wäre das ein sehr schlechtes Geschäft für die Besitzer und Eigentümer der Gladiatoren gewesen.

Die Gladiatoren kannten sich untereinander und viele von ihnen waren gute Freunde, so wie das auch heute noch im Showgeschäft der Fall ist. Überhaupt ist dieser Tertullian als eine wenig vertrauliche oder gar seriöse historische Quelle zu betrachten. Zumal seine eigene historische Biografie, ihn als einen ziemlich Fantasten bis teilweise Wahnsinnigen schildert, der es mit der Realität nicht sonderlich genau genommen hat, um sein christliches Klientel zu bedienen. Womit er dann wohl auch viel dazu beigetragen hat, die Römer gegen die Christen aufzubringen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

06.09.2015 22:09
#138 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von Perquestavolta
An und für sich ist Blut grausig.

Und doch erhält es dich am Leben. Empfindest du dein eigenes Leben als grausig?

Zitat von Perquestavolta
Mit Blut kann übrigens auch "Sperma" gemeint sein..

Ja für dich ist das bestimmt möglich.

Zitat von Perquestavolta
Überhaupt ist dieser Tertullian als eine wenig vertrauliche oder gar seriöse historische Quelle zu betrachten. Zumal seine eigene historische Biografie, ihn als einen ziemlich Fantasten bis teilweise Wahnsinnigen schildert, der es mit der Realität nicht sonderlich genau genommen hat, um sein christliches Klientel zu bedienen. Womit er dann wohl auch viel dazu beigetragen hat, die Römer gegen die Christen aufzubringen.

Klar! historisch relevant sind sowieso nur Menschen, welche Perquestavoltas Meinung bestätigen. Alles andere ist gefälscht, bla bla, so wie erstunken und erlogen. Die geschichtsbücher müssen alle neu geschrieben werden. Edited by Perquestavolta.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

07.09.2015 07:46
#139 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #138

Zitat von Perquestavolta
An und für sich ist Blut grausig.
Und doch erhält es dich am Leben. Empfindest du dein eigenes Leben als grausig?

Zitat von Perquestavolta
Mit Blut kann übrigens auch "Sperma" gemeint sein..

Ja für dich ist das bestimmt möglich.

Zitat von Perquestavolta
Überhaupt ist dieser Tertullian als eine wenig vertrauliche oder gar seriöse historische Quelle zu betrachten. Zumal seine eigene historische Biografie, ihn als einen ziemlich Fantasten bis teilweise Wahnsinnigen schildert, der es mit der Realität nicht sonderlich genau genommen hat, um sein christliches Klientel zu bedienen. Womit er dann wohl auch viel dazu beigetragen hat, die Römer gegen die Christen aufzubringen.

Klar! historisch relevant sind sowieso nur Menschen, welche Perquestavoltas Meinung bestätigen. Alles andere ist gefälscht, bla bla, so wie erstunken und erlogen. Die geschichtsbücher müssen alle neu geschrieben werden. Edited by Perquestavolta.





Sag mal Snooker, merkst du nicht langsam, dass du gegen den Wind pinkelst?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.391

07.09.2015 09:46
#140 Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von Perquestavolta
Sag mal Snooker, merkst du nicht langsam, dass du gegen den Wind pinkelst?

Tipp an euch beide. Snooker, Perquestavolta: Der Klügere gibt nach!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

07.09.2015 11:54
#141 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Die Frage ist nun, ob einer der beiden "Kontrahenten" in der Sache überhaupt nachgeben kann.

Wenn es um Themen wie Religion geht, dann meine ich - so wie ich es hier schon einmal angedeutet habe - dass man sich am Ende einer Patt-Diskussion wieder genau am Anfang befindet.

Das ist brotlose Kunst...

In Bereichen, in denen Beweis und Gegenweis gegenseitig nicht anerkannt werden, ist eine letztgültige Entscheidung m. E. nach "unmöglich".

Normalerweise ist der Partner, der eine bisher unbewiesene Behauptung ins Feld führt, beweispflichtig!

Wer kritisch etwas als unrealistisch abstreitet, hat den Vorteil, dass Unwahrscheinlichkeiten in Bezug auf den behaupteten Gegenstand (z. B. ein rosafarbenes und gleichzeitig unsichtbares Einhorn) für seine Argumentation vorgebracht werden können.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

07.09.2015 17:40
#142 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Der Trick funktioniert eigentlich anders.

Wahrheitsbesessene des Gotteswahnes sind stets darauf ausgerichtet, dass es in naher Zukunft nur noch eine einzige gültige Meinung auf der Welt gibt und selbstverständlich auch nur noch geben darf. Nämlich die Ihre.

Wer dagegen eine relativierende Sicht der Dinge vertritt, oder gar eine klare Gegenposition, der wird immer auch selbst zum Ziel von Anfeindung oder Diskriminierung durch die Gläubigen, da ja die ihre Position zweifelsfrei die einzig wahre ist, wenn diese doch von der Bibel bestätigt wird.

Die Aussage: "eigentlich ist Blut grausig..." bezog sich auf das:

Zitat
Zitat von Snooker Warum sollte der Blutverzehr auf tierisches Blut beschränkt gewesen sein? Tertullian berichtet von Arenakämpfen, bei welchen das Blut der getöteten Kämpfer von den Siegern gierig getrunken wurde, um damit Fallsucht zu heilen.

Kämpfer die in der Arena siegten, konnten aber ganz sicher nicht an Fallsucht leiden. Und daher die Behauptung, dass Kämpfer in der Arena das Blut der Besiegten getrunken haben, noch einen weiteren schwerwiegenden Logik-Fehler enthält. Nämlich den, dass Sieger die in der Arena gesiegt haben, dies häufig getan haben und daher die Sieger in der Arena mehr oder weniger alle an Fallsucht gelitten haben. Fallsucht ist aber eine Erkrankung, die nicht unbedingt für eine ausreichend gute körperliche Verfassung der davon Betroffenen sorgt und dass diese von der Fallsucht Betroffenen dann auch noch in der Arena häufig als Sieger gegen geübte und bestens ausgebildete athletische Kämper hervorgehen, dürfte wohl eine glatte Lüge sein... mit tendenziösen Absichten!

dem hab ich dann noch hinzugefügt, dass auch Sperma als Blut gelten kann. Weil die Redewendung "von meinem Blut" umgangssprachlich die direkten eigenen Nachkommen meint. Und diese einstmals sehr häufige Redewendung auch als Synonym gleichviel bedeutete, wie von "meinem Geschlecht". Diese Redewendung ist auch heute noch sehr häufig im Bereich Ahnenforschung in Anwendung.. abgesehen davon, dass das Trinken von frischem, noch warmem Menschenblut ein ziemlich grausige Angelegenheit ist und selbst von den Hartgesottensten, einiges an Überwindung bedarf.

Das alles will Snooker nur damit in Abrede stellen, dass Perquestavoltas persönliche Integrität ohnehin unglaubwürdig ist.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

07.09.2015 22:21
#143 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von Perquestavolta
Sag mal Snooker, merkst du nicht langsam, dass du gegen den Wind pinkelst?

Ich merke immer wieder, dass du keine sachlichen Argumente vorweisen kannst. Auch dieser Beitrag von dir ist mal wieder ein Beleg dafür!

Zitat von Perquestavolta
Das alles will Snooker nur damit in Abrede stellen, dass Perquestavoltas persönliche Integrität ohnehin unglaubwürdig ist.

Das wird durch deine Beiträge verdeutlicht. Dafür kannst du mir nicht die Schuld geben. Du bist für deine Beiträge selbst verantwortlich. Ich kann nichts dafür, dass du dir selbst widersprichst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

07.09.2015 22:30
#144 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von Gysi
Tipp an euch beide. Snooker, Perquestavolta: Der Klügere gibt nach!

Für Perquestavolta ist das ja hier sowieso nur ein netter Zeitvertreib. Er hat halt Langeweile und will sich hier mal ein bisschen austoben. Haben wir solche Typen nicht schon öfter hier im Forum gehabt? Sie kommen und gehen wieder. Ich gönn´ ihm seinen Spaß un nehm das Ganze nicht so bierernst. Gibt viele andere User mit denen man sich tiefgründig und sachlich unterhalten kann. Es können nicht all gleich sein.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.326

08.09.2015 09:47
#145 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #144

Zitat von Gysi
Tipp an euch beide. Snooker, Perquestavolta: Der Klügere gibt nach!
Für Perquestavolta ist das ja hier sowieso nur ein netter Zeitvertreib. Er hat halt Langeweile und will sich hier mal ein bisschen austoben. Haben wir solche Typen nicht schon öfter hier im Forum gehabt? Sie kommen und gehen wieder. Ich gönn´ ihm seinen Spaß un nehm das Ganze nicht so bierernst. Gibt viele andere User mit denen man sich tiefgründig und sachlich unterhalten kann. Es können nicht all gleich sein.



Da hab ich ich jetzt mal nach geschaut... Snooker, und eigentlich wollte ich mich bei dir sogar ein bisschen entschuldigen.

Es stimmt, dass ich mich die letzten 14 Tage ziemlich gelangweilt hätte, wenn ich nicht das Forum hier und vor allem Dich gehabt hätte/gehabt haben würde.
Was aber nicht heißen soll, dass ich nicht die Meinung/Überzeugung vertrete, die ich hier geäußert habe und dass das alles nur Spaß gewesen wäre.

Deutsch ist nicht so ganz meine Sprache, daher muss ich mich bei den Formulierungen meiner Gedanken, bei den Satzstellungen, mit der Grammatik, mit der Rechtschreibung überhaupt und vor allem auch bei der Wahl der Begriffe im richtigen Sinn-Zusammenhang immer sehr anstrengen. Zudem ist die Deutsche Sprache im Vergleich zu meiner eigenen Umgangssprache mütterlicherseits, eine sehr ICH und DU bezogene Sprache und also schon in sich selbst sehr Konflikt-lastig.

Und vielleicht habe ich gerade deswegen ein feines Gespür für Menschen und Leute, die gerne ihre eigen überlegene Sachlichkeit betonen, die sich ausschließlich und immer auf das DU des Gegenüber bezieht, um dessen Meinung in Abrede zu stellen. Ohne die Argumente selbst, durch schlüssige Gegenargument zu entkräften, oder zu neutralisieren.

Das was du tust Snooker, ist deinem unbequemen Gegenüber eigene Verdächtigungen unterzuschieben und diese dann sachlich zu thematisieren, um auf die eigentlichen Argumente des Gegenübers gar nicht wirklich eingehen zu müssen.

Du bist also wirklich ein sehr tiefsinniger und sachlicher Mensch, Snooker!! Kompliment..

Normale und geistig noch halbwegs gesunde Menschen sind dieser sachlichen Tiefsinnigkeit in der Regel hilflos ausgeliefert, weil sie durch diese sachliche Tiefsinnigkeit plötzlich auf mehreren Ebenen bzw. gegen mehrere Fronten gleichzeitig argumentieren müssen.

Sie rechnen gar nicht damit, dass die sachliche Tiefsinnigkeit des Gegenübers einzig und allein darauf fixiert ist, persönliche Schwachpunkte ausfindig zu machen, um dann diese wieder sachlich und tiefsinnig zu thematisieren.. und also ihr Opfer durch möglichst viele Rechtfertigungsfallen im Schach zu halten , oder bei Bedarf vernichtend in den Rücken zu stechen.

Leider aber Sbooker, gehöre ich nicht zu diesen normalen und geistig noch halbwegs "gesunden" Menschen, Snooker.

Gott hat es leider nicht gefallen, mich also normalen und geistig noch halbwegs gesunden Menschen in diese Welt zu setzen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 5.036

08.09.2015 15:41
#146 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Und die Ewigkeit sind die Denkmäler, die wir den Toten bauen und die Ehrungen und die gute Erinnerung, die wir ihnen widmen.

@Gysi,

... Denkmäler sind keine Symbole der Ewigkeit, denn die Meisten von uns können z.B. bereits mit dem Grabstein ihres Urgroßvaters wenig anfangen, da sie ihn ja nie kennen gelernt haben! - Auch die vielen Denkmäler, welche historische Personen zeigen, sagen dem heutigen Betrachter recht wenig über den Menschen, welcher einst dahinter stand!
>Ewigkeit< (räumlich und zeitlich) entzieht sich der menschlichen Vorstellung, auch wenn wir den Begriff in unseren Sprachschatz aufgenommen haben. Mit dem Begriff des "Göttlichen" verhält es sich ebenso.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.391

08.09.2015 16:51
#147 @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Reklov
>Ewigkeit< (räumlich und zeitlich) entzieht sich der menschlichen Vorstellung, auch wenn wir den Begriff in unseren Sprachschatz aufgenommen haben. Mit dem Begriff des "Göttlichen" verhält es sich ebenso.

Das gilt ja auch nur für den Fall, dass die Begriffe "Himmel" und "Hölle" die ganz große Belohnung und Strafe darstellen sollen. So wie wir uns nicht die Ewigkeit vorstellen können, haben unsere Altvorderen sie sich auch nicht vorstellen können. Das sind alles Begriffe, die allegorisch sind.

Zeugen Jehovas erklärten mir mal, dass die Hölle nur "symbolisch" gemeint sei. Der Teufel auch. Und was ist mit Gott? Nein, der nicht! Die ZJs bestimmen, was die Realreporte und Symboliken in der Bibel sind, und schon ist alles ganz leicht zu verstehen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

09.09.2015 21:45
#148 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. Antworten

Zitat von Perquestavolta
Das was du tust Snooker, ist deinem unbequemen Gegenüber eigene Verdächtigungen unterzuschieben und diese dann sachlich zu thematisieren, um auf die eigentlichen Argumente des Gegenübers gar nicht wirklich eingehen zu müssen.

Damit hast du gerade deinem unbequemen Gegenüber (SnookerRI) eigene Verdächtigungen untergeschoben. Das Problem bei deiner Einschätzung ist lediglich, dass es für mich keinen "unbequemen Gegner" gibt. Es gibt nur Meinungen. Und die sind nicht unbequem. Weder meine für andere - noch andere für meine. Ich arbeite nicht mit solchen Feindbildern.

Zitat von Perquestavolta
Sie rechnen gar nicht damit, dass die sachliche Tiefsinnigkeit des Gegenübers einzig und allein darauf fixiert ist, persönliche Schwachpunkte ausfindig zu machen, um dann diese wieder sachlich und tiefsinnig zu thematisieren.. und also ihr Opfer durch möglichst viele Rechtfertigungsfallen im Schach zu halten , oder bei Bedarf vernichtend in den Rücken zu stechen.

So willst du deine Gegner behandeln?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.036

09.09.2015 23:27
#149 RE: @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat
Zeugen Jehovas erklärten mir mal, dass die Hölle nur "symbolisch" gemeint sei. Der Teufel auch. Und was ist mit Gott? Nein, der nicht! Die ZJs bestimmen, was die Realreporte und Symboliken in der Bibel sind, und schon ist alles ganz leicht zu verstehen...

@Gysi,

... die Zeugen Jehovas klingelten auch schon an meiner Tür. Nach mehreren Gesprächen, in denen ich ihnen Fragen stellte, die sie in Verlegenheit brachten und meine Bibelauffassung der ihren gegenüber stellte, brachen die Besuche allerdings ab. Scheint so, dass sie in mir keinen Fisch sahen, den man angeln kann.

Mit dem Problem des Bösen, welches ja in der Bibel eine unverzichtbare Rolle bei der Erfüllung des Heilsweges darstellt, kamen sie denkerisch und sprachlich nicht recht klar. Die Unterhaltungen waren ziemlich eingeschränkt, weil das freie Denken dort nicht so angesehen ist, sondern mehr das Argumentieren anhand von Bibelstellen.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.391

10.09.2015 09:05
#150  @Perquestavolta :-))) Antworten

Zitat von Reklov
Die Unterhaltungen waren ziemlich eingeschränkt, weil das freie Denken dort nicht so angesehen ist, sondern mehr das Argumentieren anhand von Bibelstellen.

Naja, irgendwie muss man sich ja auf bestimmte, ausgewählte Themen konzentrieren. Und bei den ZJ weiß man, welche Themen es sind.

Zitat
... die Zeugen Jehovas klingelten auch schon an meiner Tür. Nach mehreren Gesprächen, in denen ich ihnen Fragen stellte, die sie in Verlegenheit brachten und meine Bibelauffassung der ihren gegenüber stellte, brachen die Besuche allerdings ab. Scheint so, dass sie in mir keinen Fisch sahen, den man angeln kann.

Das Bibelzitat mit der Menschenfischerei zeigt ja schon eine bedenkliche Philosophie. Der Missionar ist der Angler und der Missionierte der Fisch. Und der Fisch ist am Ende nicht in dem Zustand, den er vorher wollte und der für ihn von Vorteil ist...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 15
Einigung? »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor