Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 853 mal aufgerufen
 Islam
gapping Offline



Beiträge: 613

27.08.2015 21:49
"Kein Zwang im Glauben" Antworten

diese allgemein weit verbreitete Lüge im Islam in Deutschland, im Euro-Islam, macht unverdrossen die Runde. Die Protagonisten des Islam in Deutschland gehen sogar noch einen Schritt weiter, wofür Prof. Khorchide(Islam-Lehrstuhl in Münster)ein typisches Beispiel ist. Er nimmt sogar eine Trennung von Politik und Islam vor, die im islamischen Kulturkreis nicht vorgesehen ist. Damit beweist er, dass er den Qur'an nicht kennt(nicht kennen will), dafür um so besser die Taqiyyah, die das taktische Lügen und Täuschen gegen Ungläubige, womit auch Christen und Juden gemeint sind, vorsieht.
Khorchide gibt vor, dass innerhalb der islamischen Geistlichkeit(im Wissenschaftsforum des deutschen Bundestages) sich ein Wandel hin zu mehr Toleranz im Islam vollzogen hätte, was die Lesart des Qur'an, worin die These von keinem Zwang zum Glauben enthalten sei, bestätigen würde.
Wir wissen jedoch alle, dass im islamischen Kulturkreis die Verfolgung, die Folterung und Ermordung von Apostaten gang und gäbe ist und daran hat die islamische Geistlichkeit, weder in Al Azhar, noch den anderen Islamzentren etwas geändert. Weder in den Rechtsschulen noch in der Scharia ergeben sich Hinweise auf eine Änderung in der Lesart des Islam, nachdem Abtrünnigen vom Islam der Tod drohen kann.
Für weit geringere Vergehen, wie der fall Baldawi beweist, drakonische Strafen an der Tagesordnung sind. Auf den Hinweis, wieso immer noch in den Islamzentren gelehrt wird, dass "Blauäugige" Menschen pauschal als schuldig betrachtet werden, obwohl es ja eine erhebliche Zahl an blauäugigen Muslimen besonders in Europa gibt, macht die islamische Geistlichkeit klar, dass der Vers 102 in Sure 20 nicht geändert werden kann.
Manche Islamvertreter versteifen sich sogar auf den Gedanken, Islam bedeute Frieden, oder wie Prof. Khorchide in seiner Schrift, Barmherzigkeit und das obwohl wir alle wahrnehmen können, dass im islamischen Kulturkreis es weder Barmherzigkeit noch Frieden gibt, insbesondere wo sich islamische Kreise besonders mörderisch exponieren. ISIS? Nein, nicht der IS ist gemeint, sondern die Wahabiten im KSA wo die Todesstrafe am meisten vollzogen wird. Danach kommt der Iran, aus dem kleineren islamischen Kulturkreis, der im Verhältnis zu seiner Bevölkerung, die zweitmeisten Todesurteile vollstreckt. Kein Wunder, dass in islamisch - theokratischen Gesellschaften vor allem Intellektuelle, Kunstschaffende, Journalisten und Autoren(Studenten) Betroffene der Todesurteile sind. Verfahren wird nach primitiven archaischen Regeln, so wie sie imn Qur'an und den Hadithen festgehalten sind und an die die Mehrheit der Muslime glauben.("Die Religion hat viel Schlechtes und nur wenig Gutes hervor gebracht /Helvetius französischer Philosoph 1715-1771)

Kostproben: Sure 2 Verse 191-193: Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denndie Verführung(zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen so tötet sie. Wenn sie aber aufhören so ist Allah all verzeihend, Barmherzig. Und kämpft gegen sie bis es keine Verwirrung mehr gibt und die Religion Allahs obsiegt.

637 u.Z. Jahrhunderte vor Beginn der christlichen Kreuzzüge: Ein muslimisches Heer erobert Jerusalem/El Quds/Yarushalayim/.Sofort beginnt die Zwangsislamisierung, Kirchen und Synagogen werden ausgeraubt und geschleift, männliche Einwohner getötet, Frauen und Kinder vergewaltigt und versklavt. Priester werden gekreuzigt.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

28.08.2015 12:42
#2 RE: "Kein Zwang im Glauben" Antworten

Religion ist die Metaphysik des Volkes(Schopenhauer 1788-1860)


Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

28.08.2015 12:54
#3 RE: "Kein Zwang im Glauben" Antworten

...ff Kostproben: Qur'an Sure 2 Vers 216: "Zu kämpfen ist euch vorgeschrieben, auch wenn es euch widerwärtig ist. Doch es mag sein, dass euch etwas widerwärtig ist, was für euch gut ist, und es mag sein , dass euch etwas lieb ist, was übel für euch ist. Und Allah weiß es, doch ihr wisset es nicht."(Mohammed).

640 u.Z. Jahrhunderte vor den Kreuzzügen: Eroberung und Brandschatzung Kairos. Fast die gesamte männliche Einwohnerschaft wird nieder gemetzelt, die antike Bibliothek von Kairo geht in Flammen auf, die Zwangsislamisierung schreitet fort. ES soll nur noch ein Buch geben. Den Qur'an.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

29.08.2015 10:36
#4 RE: "Kein Zwang im Glauben" Antworten

Kostproben ff: Sure 3 Vers 56 "Was aber die Ungläubigen anbelangt, so werde ich sie im Diesseits und im Jenseits bestrafen; und sie werden keine Helfer finden!

642 u.Z.: Jahrhunderte vor den Kreuzzügen: Ein muslimisches Heer erobert Alexandria/El Iskenderija, die Hauptstadt des christlichen Ägypten. Stadt und Land geraten unter den Furor der Eroberer. Schon in den ersten Monaten werden hunderttausende Christen ermordet und versklavt. In einem beispielslosen Feuersturm vernichten sie nicht nur die ältesten Zeugnisse, sondern auch alles, was das antike Rom in Ägypten errichtete.(Palmyra?)


Imanuel Kant: Religion die nur auf Theologie gebaut ist, kann niemals etwas Moralisches enthalten.

Gruß gapping

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2015 12:50
#5 RE: "Kein Zwang im Glauben" Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #4
Kostproben ff: Sure 3 Vers 56 "Was aber die Ungläubigen anbelangt, so werde ich sie im Diesseits und im Jenseits bestrafen; und sie werden keine Helfer finden!

642 u.Z.: Jahrhunderte vor den Kreuzzügen: Ein muslimisches Heer erobert Alexandria/El Iskenderija, die Hauptstadt des christlichen Ägypten. Stadt und Land geraten unter den Furor der Eroberer. Schon in den ersten Monaten werden hunderttausende Christen ermordet und versklavt. In einem beispielslosen Feuersturm vernichten sie nicht nur die ältesten Zeugnisse, sondern auch alles, was das antike Rom in Ägypten errichtete.(Palmyra?)


Imanuel Kant: Religion die nur auf Theologie gebaut ist, kann niemals etwas Moralisches enthalten.


Moral ist eine gesellschaftlich Konvention. Deswegen sind auch Handlungen, die uns die Handlungen anderer Kulturen oftmals unmoralisch und befremdlich scheinen, immer auch von moralischer Natur.

Immer dann, wenn wir uns selbst für die Guten halten, dann sind wir am unmoralischten.

gapping Offline



Beiträge: 613

29.08.2015 22:27
#6 RE: "Kein Zwang im Glauben" Antworten

Moral, Perquestavolta ist ein untrennbarer Teil des Ethos, der Ethik. Ergo geht es nicht darum ob man sich selber für moralisch hält, frei nach Goethe ' das Gute will und das Böse schafft", nur um die eigenen moralischen Defizite zu verdecken. Moral leben muss man können, Ethos sollte gelebt werden. Da fängt man am besten bei sich selbst an, Perquestavolta. Ein Beispiel:

Gauck ist Anhänger des Rassisten und Judenausrotters Martin Luther.
Gleichzeitig beklagt er sich über Rassisten und Rassismus in unserer Gesellschaft, obwohl er mit der Vorliebe für Luther dem Rassismus Vorschub leistet. Das nennt man Doppelmoral und ethisch verwerflich. Dennoch kann dieser Mann Bundespräsident sein, obwohl er wissen kann, dass die faschistischen Kreise Luther als ihren Zeugen verwenden.
Das ist unmoralisch und unethisch.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

11.09.2015 21:33
#7 RE: "Kein Zwang im Glauben" Antworten

645 u.Z. Jahrhunderte vor Beginn der Kreuzzüge: Das muslimische Heer erobert Barka(heutiges Lybien) und vernichtet die Stadt vollständig. Die Einwohner müssen geschlossen in die Sklaverei.

"Die Gläubigen sind selten Denker, und die Denker selten gläubig", (Zitat Hans Daiber)

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

29.09.2015 20:38
#8 RE: "Kein Zwang im Glauben" Antworten

Qur'an Sure 4 Vers 74:
"Lasst also für Allahs Sache diejenigen kämpfen, die das irdische Leben um den Preis des jenseitigen Lebens verkaufen. Und wer für Allahs Sache kämpft, alsdann getötet wird oder siegt, dem werden wir gewaltigen Lohn geben."

650 u.Z.:449 vor Beginn der Kreuzzüge werden die letzten Gebiete des Königreichs Armenien überrannt, es wird gemordet geplündert und zwangsislamisiert.

Auf welcher Gesetzestafel steht: Die heiligen Gefühle der Theisten müssen respektiert werden, die heiligen Gefühle der A-Theisten aber nicht?
Ludwig Marcuse

Gruß gapping

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz