Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 2.767 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3
Joshua ( Gast )
Beiträge:

12.05.2006 19:34
#1 RE: vom Töten ungläubiger antworten
Zitat von Schwester
Das hat jesus niemals gesagt, dass haben die anderen erfunden!!

Lies mal Johannes Evangelium
10,29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. 10,30 Ich und der Vater sind eins!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

12.05.2006 19:57
#2 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Sehe ich auch so. Nur dass nicht nur Jesus und der "Vater" - sondern wir alle und dieser "Vater" eins sind. Dieser Vater ist nichts anderes als das RECHT, das damals jeder ersehnte, aber niemand hatte. Das demokratische Recht kannte niemand, hatte niemand, benötigten aber alle. Wo war dieses - Recht? Man versteckte es in eine Personifizierung: Gott! Jesus wollte ein neues Rechtssystem, vom dem er überzeugt war, dass es das beste Vorstellbare für die Menschen war. Darum sagte er: Ich und der Vater sind eins. Denn der "Vater" war in ihm. Und dieser "Vater" erwacht aber nur in Menschen, ohne sie ist er - nicht existent. "Gott" und die Menschen sind eins. Denn dieser monotheistische Gott ist nichts anderes als das - beste und von Menschen gewollte - RECHT. Die Personifizierung zu einem Gott war eine Gedankenstütze, die Leute vielleicht brauchen, die das Recht nicht so kennen und als selbstverständlich nehmen wie wir modernen Menschen.

Gysi
__________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 16:15
#3 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten
über was fürn ""Vater"" redest du da? Wie kannst du mit irgendwas einst sein, an das du nicht glaubst? Außerdem Wie willst du einst mit dem Recht sein, wenn du selber ungerecht bist?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

13.05.2006 16:20
#4 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Robin, ich überlege, wie die Leute auf diesen monotheisischen Gott gekommen sind. Haben die ja nicht aus Böswilligkeit erfunden. Sie haben das (ihnen unbekannte) Recht (das aber als Rechtsempfindung in ihnen sehnend schlummerte) einfach personifiziert!

Gysi
________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 16:22
#5 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten
wenn du nicht an Gott glaubst, wie kannst du dann auch was anderes vermuten?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

13.05.2006 16:24
#6 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten
Robin, du verstehst mich nicht: Ich glaube ja auch nicht an diesen personifizierten Gott. Ich versuche nur zu verstehen, wie unsere Altvorderen auf ihn gekommen sind!

Gysi
__________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 16:27
#7 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

nun. Die Menschen in der damaligen Zeit glaubten an mehreren Göttern: An Jupiter, an Venus, ..., an Isis, an Osiris, ..., an dem Sonnengott, an dem Mondgott... wie und wieso hätte man da auf die Idee kommen können, dass es nur einen Gott gäbe und wieso würde man mit dem Menschenbild dermaßen direkt ins Gericht gehen?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

13.05.2006 16:36
#8 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Das hatte eben was mit dem Wechsel von der Naturreligion zu der monotheistischen Religion zu tun. Da verkörperte nicht mehr ein Naturphänomen einen Gott, sondern ein kulurelles Phänomen: das RECHT!

Gysi
____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 16:37
#9 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

seit wann kann ein Ding sprechen? Seit wann kann ein Ding Wunder vollbringen? Seit wann kann ein Ding aktiv und ganz von alleine in die Geschichte eingreifen?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

13.05.2006 16:47
#10 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Agrrrr.... Robin, du kapierst es nicht! Der personifierte Gott ist ein eingebildeter, fabulierter Gott! Den musste man sich damals möglicherweise so einbilden, weil es für die gefühlte Rechtsempfindung, das ersehne Recht, keine andere oder bessere Vorstellung gab. Gewiss kam aber eine Über-Autorität den Herrschenden zupass. Was ich sagen will: Dieser monotheistische Gott ist nichts anderes als das ersehne RECHT! Aber dieses Recht ist natürlich kein wirklicher Gott!

Gysi
_____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 17:27
#11 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

was würde ich nicht kapieren?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

13.05.2006 18:03
#12 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

MAAAAANN! Dass die Altvorderen das RECHT für einen personifizierten Gott gehalten haben! Dass dieser Gott nur das RECHT senden kann. Es ist aber so, dass das RECHT erst durch die MENSCHEN realisiert werden muss! Und das RECHT ist kein GOTT, sondern das RECHT. So wie die LIEBE die LIEBE und nicht JESUS die LIEBE ist.

Gysi
________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 18:09
#13 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten
und wie hätte dies denen bei der Flucht aus Äqyptern helfen solen?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

13.05.2006 18:12
#14  Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Was hat das denn jetzt mit der Flucht aus Ägypten zu tun, Robin?
Ich breche unseren Strang jetzt mal ab. Du kapierst ja immer noch nicht, was ich sagen will. Drücke ich mich so undeutlich aus? Oder sind das Kategorien, die du wirklich nicht erfassen kannst?

Gysi
______________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 18:14
#15 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten
Du hast doch das gemeint, oder?:
Die Propheten hätten das Recht bei Gott gesucht obwohl es ihn deiner Meinung nach gar nicht geben würde.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

13.05.2006 18:16
#16 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Nein.

Gysi
____________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.05.2006 18:17
#17 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten


emanuel ( Gast )
Beiträge:

14.05.2006 22:54
#18 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

In Antwort auf:
Nein. -und-


die entwicklung der gottesbegriff kommt zweifellos aus der vielgötterei und dann aus der väterlichen eingottglauberei.
in jeder form steckt etwas wahres - finde ich.

die glaubensvorstellungen unserer ahnen haben dabei den fehler gemacht, dass sie zeus oder jupiter zu nahe an den anderen göttlichen werkzeugen heran gelassen haben. das war der fehler.

im eingottglauben jeder art ist es genau umgekehrt. hier ist gott so gross und so weit weg und unbekannt, dass es sehr schwer wird sich nur annähernd eine vorstellung zu machen.

die annäherung an den praktisch in verwendung stehenden ahnenkult in begleitung mit der göttlichen idee ist eine form mit der grössten werbewirkung würden wir heute kaufmännisch sagen. denken wir dabei nur an bevorstehende heiligsprechungen und reliquienverehrungen in der heutigen zeit.
eine form unter der sich jeder etwas vorstellen kann und das auch verstanden wurde. einfach familiär.

was bringt dir ein gott für die steine oder für die pinien in südlichen ländern? - direkt gar nichts!
auf so einen kuh-handel würde ich mich gar nicht erst einlassen, bei dem die gefahr besteht, irgend etwas könnte wichtiger sein als ich selbst. na gut, oder vielleicht du.

und ein


Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

15.05.2006 08:30
#19 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Wie kommen die Leute nun von der Vielgötterei zum Eingottglauben? Weil sie nur einen (biologischen) Vater hatten? Wie kommen sie überhaupt erst mal zur Vielgötterei? Vielgötterei ist der Glaube daran, dass hinter den verschiedenen Naturphänomenen jeweils ein Gott steht => Sonnengott, Regengott, pi pa po. Die Gesetzesreligionen (10 Gebote) sind monotheistisch, weil man nur einer Gesetzgebung folgen sollte. Die Naturreligion wich dem Monotheismus, weil die Erkenntnis über die Naturphänomene zunahm - und die Notwendigkeit einer staatlichen Regulierung der (wachsenden) Gemeinschaft auch.

Gysi
___________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

emanuel ( Gast )
Beiträge:

16.05.2006 02:58
#20 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

In Antwort auf:
Wie kommen die Leute nun von der Vielgötterei zum Eingottglauben?

der schritt ist gar nicht so groß, wie er scheint.

die geringere vorstellungskraft hat eines dazu beigetragen.
persönliche erfahrungen, die nicht in einem bestimmten volk alleine und auch nicht auf eine bestimmte zeit begrenzt geblieben sind, waren ein weiteres. die auslegungen davon in verbindung mit den sichtbaren sternenhimmel waren die ersten versuche in diese richtung.

es ging nach vorne, in die richtung des gesamten, was mit einem fast gleichrangigen oberhaupt gekennzeichnet wurde. ganz anders der davon unabhängige ahnenkult mit den steinstatuen auf der osterinsel.
es ist also gar nicht so weit her, wenn wir einen einfluß der staatsstrukturen auf diese entwicklung im europäischen raum geltung verleihen.

wenn wir aber beim eingottglauben genau hinsehen, erkennen wir auch hier die notwendigkeit der delegierung.
trotzdem ist es eine beachtenswerte leistung unserer vorfahren, relativ früh die eine einheitlichkeit erkannt zu haben. das es gesetze und regeln gibt, die eine harmonie ohne gegensatz bilden. auch wenn es aus unserer sicht so nicht immer scheinen mag.

in meinen betrachtungen wird man bestimmt schon bemerkt haben, dass ich das gottesbild so weit weg wie möglich plaziere. damit wird der raum frei, neues zu entdecken.
jedoch bleibt immer ein rest an anerkennung und achtung, der sich in den naturgesetzen reflektiert und von denen ich daher auch nicht sonderlich überrascht bin, wenn ich sie erfahre.
selbst in den strukturen von wünschen, ideen und phantasien, die nicht immer auf eine erfüllung hoffen dürfen, lassen sich diese normen erkennen.

in einer klassifizierung würde ich mich so einreihen:
atheist, agnostiker, emanuel, tief gläubiger mensch.

das recht ist vom menschen aus etwas statischen, festes.
das gottesbild das ich habe ist dynamisch, immer vorwärts strebend.

darum könnte man das recht vom menschen aus betrachtet nur bedingt mit gott gleich setzen in der allgemeinen anwendung.

und ein

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

16.05.2006 08:26
#21 Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Auch Naturreligionen konnten zum Monotheismus finden, wenn die Natur von den Gläubigen als einheitliches Geschehen erkannt wurde. Dann gab es irgendwann einen Obergott => siehe z.B. Manitu.
Die Gesetzesreligion - das Judentum ist so eine - muss aber monotheistisch sein, wie ich schon begründete. Diese Gesetzesreligion ist gewiss nicht nur eine Gesetzesreligion, weil deren Gott ja auch der Schöpfer der Natur - der Schöpfer aller Dinge - ist.

Gysi
_____________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

beautyxxl Offline



Beiträge: 202

16.05.2006 09:30
#22 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten
JA und nicht nur das Recht schlechthin sondern auch die Macht der Männer.

Warum? weil das Bewußtsein des Menschen zum Zeitpunkt der Geburt DUMM ist.
weil das Sein des Menschen ab der Geburt dem GENetischen Programm folgt.

Da das Bewußtsein vom Umfeld und vom G-Programm lernt sind Männer auf die Idee gekommen Gott zu erfinden, um nicht nur die Natur sondern auch das Weib zu züchten.
damit war ihnen die Schüsselposition quasie sicher, die alle sozialen politischen und ökonomischen Notwendigkeiten logisch regelt um ein Rechtssysthem zu Konstruieren das LOGISCH NICHT in Frage zu stellen ist. Weil die Erkenntnis aus Gott Schlüsselgleichfunktionalität hat die das Gen-Programm auch hat und somit vom Bewußtsein suggestiv ANERKANNT WIRD:

Die Natur vergass bei der Erfindung des Mannes ihm das Gen Programm in der Deutlichkeit zu Hinterlegen wie Sie es beim wilden Weib tat. Dafür um den ersten Widerspruch auszugleichen erfanden Männer Gott, um die Macht zu Begründen, gleich und noch wichtiger zu sein als das Weib. Und fortan sollst du gebären unter schmerzen.

Das heißt übersetzt du hast Kinder zu bekommen wenn wir sie dir machen und damit bist du Beschäftigt dein Leben lang und wir kümmern uns um die wirklich wichtigen Sachen des Lebens.

Im Paradies war das genau anders rum - Das Weib bestimmte den Geschlechtakt die Politik und die Ökonomie und die Stellung des Mannes in der Sippe.
Es war das Matriarchat das über alle Gesetze entschied.

Die Juden schrieben diese Geschichte auf grund ihres Größenwahns UM genau wie Iwan der Schreckliche es vor 350 Jahren in Russland tat, in dem er alle Schriften verbrannte die von Staaten erzählten in denen demokratische Spielregeln herrschten oder gar Frauen an der Macht waren - Damit wieß er nach, dass Glück nur unter der Maßgabe eines Zahren für das Volk möglich ist.

Die Konstitutionierung Gottes Macht und Gesetzes beginnt in der Jüdischen Erzählung noch mit dem wilden Weib aus dem Paradies, der gescheiterten EHE ADAMS mit Lilibit die Adam ablehnte weil sie den Geschlechtsakt bestimmte und Adam sich nahm, in dem sie ihn auf den Rücken schmiss um die EHE vollziehen zu wollen. Worauf Adam verdattert von dannen trabte. ER EVA aus seiner Rippe machen mußte, Weil er dicke EIER hatte. Wobei ihm Gott zur SEITE stand.

Macht begründet sich in der Natur immer mit dem Vorrecht der Sexualität des Aktes in der Gemeinschaft der Lebewesen. IN ALLEN, nur darauf baut sich die Hirarchie auf, die Sozialstruktur und die Gesetzgebung sowie die ökonomische Verfahrensweise der Nahrungsbeschaffung und die Stellung der Einzelnen Individuen.

Das kommt ganz gut im Koran rüber der letzten Perversion des Gottglaubens die Mohamet
auf der Grundlage der Gesetze Moses konstruierte.

Es ist ja nicht so das Machthaber Dumm sind oder das die Erkenntnis irgendwann vor 5Tausend Jahren eine schlechtere war, oder die Menschen die Zugang zur Erkenntnis hatten, etwa nicht wußten was die Welt im Innersten Zusammenhält.

GOTT ist die Einzige Möglichkeit für den MANN Macht und Recht auszuüben.


Das Leben ist einfach, die Gesetze sind es und wenn du weißt Wem es Nützt weißt du auch wer den Scheiß verzapft hat.
Die Gesetze wie wilde Tiere zu sozialisieren sind wie man einen Ochsen vor den Karren spannt sind schon ein paar tausend Jahre bekannt, Und warum sollte die Perversion Mensch diese nicht für sich nutzen wo er sie bis ins kleinste Deteil kennt. ?

Die Lösung des Kernwiderspruchs einer sozial gerechten Gesellschaft wird davon abhängen
Wie und Wann die Natur des Menschen GOTT vernichtet.

Da die Globalisierung nach den Gesetzen des Matriarchats intelligent funktioniert, wird es zunehmend eine Intelligente Lösung geben. Die Allein durch KRAFT, Fleiß und Logig nicht zu gewinnen ist. Weil für die Intelligenz stehen XX als natürlicher Selektionsfaktor.
Ich waage mal zu behaupten das in der Natur XY auf Dauer in großer Masse nur vorkommt wenn es von Nutzen ist. YXX entscheidet über das Östrogen bis zum 28 Tag nach der Geburt über die Intelligenz des Bewußtseins aus der Analyse des Umfeldes.

Jedenfalls wurde das so in soziologischen Studien schon nachgewiesen, wenn es zur Überproportionalen Entwicklung von Individuen auf der Erde gekommen ist.
Weil durch die Bewirtschaftung und Nutzung der Natur immer ein Verknappung entsteht, deren Lücke dann nur durch die Intelligenz zu bewerkstelligen ist. Der rein logische Überschuß der Nicht von der Natur ernährbar ist, stirbt einfach aus Nahrungsmangel.
Oder aber das GEN YXX entscheidet mit der Pille nicht zu gebären.

Damit dürfte Gott das Potential ausgehen sein logisches Recht zu vollziehen.
Es ist also eine recht intelligente Macht keine Kinder zu haben. ?????
oder anders, ist auch eine recht intelligent Macht, die Menschen den Zugang zum Erwerb auf grund mangelnder Intelligenz verwehrt. ?????

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

16.05.2006 10:34
#23  Ist Gott das personifizierte Recht? antworten
In Antwort auf:
erfanden Männer Gott, um die Macht zu Begründen,
Mit Jenseitsbelohnung und -strafe kann man seine Untertanen bestens disziplinieren. Hatte es zu Zeiten des Matriarchats sowas nicht gegeben? Auch wenn Frauen an der Macht sind, müsssen sie zusehen, wie sie die Macht sichern.
In Antwort auf:
Im Paradies war das genau anders rum - Das Weib bestimmte den Geschlechtakt die Politik und die Ökonomie
Das Matriarchat war das Paradies - ah so... Leitest du diese These aus der Schöpfungsgeschichte ab? Wie? Seit der Mensch produziert, ist der Mann mehr auswärts unterwegs und die Frau in der Höhle, in der Nähe der Höhle, im Heim. Die Produktionsbedingungen bestimmten das so. Die haben sich erst in der Neuzeit so verändert, dass sich die Frau emanzipieren konnte. Gott ist keine Erfindung "des Mannes". Er ist eine Erfindung der Menschen.

Gysi
__________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

beautyxxl Offline



Beiträge: 202

16.05.2006 11:41
#24 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Das Matriarchat war das Paradies

Ja die Urgesellschaft oder Steinzeit war so.

Das soziale Verhältnis von Natur aus war so. dürfte allgemein bekannt sein.
Mitteleuropa ist auf grund der Kultur am Fluß DONAU (der Großen Mutter) entstanden.
In der Nacheiszeit in der noch ALLE Flüsse in die Donau flossen Rhein Elbe Wolga ect.
weil im Norden noch große EISBERGE waren.
ausgesprochen weiblich göttlich sozusagen. Und es gibt Kulturhistorisch auch nur die Mitteleuropäische Sprachengemeinschaft zwischen Nordsee und Hindukusch.
Sprache ist KULTUR und diese floß ins schwarze Meer und da sind wir dann schon fast zwischen Euphrat und Tiegris einen Katzensprung weg. Wo auf Grund der natürlich paradiesischen Verhältnisse dann die Kulturen vermolzen.

In der Entwicklung der Sozialkultur oder des Aufkommenden Mehrproduktes
lernten Menschen zunehmend Ihre Umwelt zu kopieren bzw aus Ihr Erkenntnis zu ziehen.
Der Mensch kann nicht aus seinem natürlichem Umfeld erfinden was nicht schon da ist.
Sondern er kann seine Erkenntnis nur Nutzen um es aus der Natur für sich zu entnehmen und bewußt nutzen.

Das dürfte auch jemend verstehen der Marx studiert hat??

Das trifft auch für das mit der technischen Entwicklung vollzogenen Sozialverhalten zu.

In Mitteleuropa übernimmt der Mensch die Sozialstruktur der Tiere die ihm in der Hirarchie der Nahrungsbeschaffung am Nächsten stehen. WOLF das Syshem des Matrarchates
in Äthiopien der Löwe (GROßKATZEN) Das Patriarchat, da kamen bekanntlich die Juden her.

Der Mensch ist immer nur das Produkt seiner Umwelt.

Bei den Eskimos ist der WAL

Bei den Indianern der Adler der Falke ect. das Volk Des Bären ect.
Die Götter oder (perfektionen) Tierischen Vorbilder.

Die Kulturelle HOCHKULTUREN des Altertums der Griechen Kelten und des 1. Ägyptischen reiches genau so wie Babylon waren der Ausgewogenen Schmelztiegel dieser Erkenntnisse.

BIS ABRAHAM GOTT erfand der Stammvater der JUNDEN ? war ein MANN
Eine EVA - gezähmte DUMME F´RAU ist ihrem MANN hörig, eine Intelligente FRAU wird das nie sein.

GOTT ist die Erfindung der MÄNNER respektive weil die naturgewalten klimatisch kollabierten und da diese meist weibliche Gottheiten waren, hatte Abraham und Moses leichtes Spiel. Echnaton wurde dafür noch Hingerichtet.

hinter dem Hindukusch war das mit der Klimaänderung nicht so dramatisch weswegen es in der CHIN Dünastie nur respektive mit Kaiserlicher Gewalt und Staatsreson funktionierte
und dewegen die alten Götter noch existent sind.

Die Bestrebungen und die Grundstruktur des Staatswesen war aber schon erfunden GLOBAL wie an den Pyramieden zu ersehen die in der GLOBALEN Welt stehn.

Die Intelligenz der Mathematik ist nicht in der 0 zu finden da es bewegte Materie ist. an deren Zustand sich nur der Fluß der Bewegung entscheidet dieser Bedarf der Priemzahl der Unentlichkeit, der Bewegung und diese ist die scheinbar kreisende Bewegung. Eine Gerade die Logisch mit 0 beginnt endet im Nichts also mit 0.

Lebend und Tote Materie sind = und unterliegen den selben Gesetzen der Intelligenz des Lebens in der Natur, die Ihre Kraft aus dem Urknall nimmt.
LEBEN TOT LEBEN als unumkehrbaren Zustand. und nicht die Göttliche TOD LEBEN TOD.


beautyxxl Offline



Beiträge: 202

16.05.2006 11:48
#25 RE: Ist Gott das personifizierte Recht? antworten

Hatte es zu Zeiten des Matriarchats sowas nicht gegeben? Auch wenn Frauen an der Macht sind, müsssen sie zusehen, wie sie die Macht sichern.

Die weibliche Intelligenz bestraft die männliche LOGIG mit dem Zustand 0 die die Qualität eines Genes als nicht Fortpflanzungsfähig begründet. In dem sie es nicht wählt.

Hingegen setzt sich die Männliche Logig 0 gegen die weilbiliche Intelligenz mit der Macht der Vergewaltigung durch.

so einfach ist das Leben

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor