Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Seit dem 16. März '21 ist dieses Forum deaktiviert! Ich danke allen bis dato aktiven Mitgliedern und Exmitgliedern für ihre teilweise sehr guten Beiträge und Dialoge, mit denen sie zu dem Erfolg der 16-jährigen Existenz dieses Forums beigetragen haben!

Aber ab nun gibt es dafür ein neues Forum, das WRITERS-CORNER-Politik-Forum, in das ich alle Interessierten herzlich einlade! Link siehe unten.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.174 mal aufgerufen
 Grenzwissenschaften, Grenzerfahrungen
gapping Offline



Beiträge: 613

16.09.2015 12:57
Rückzug der Legenden und Mythen Antworten

Waren Feen, Elfen, Kobolde, Engel, Teufel und Gott/Götter Erscheinungen von Unterhaltungswert? Oder weshalb ist von Kobolden, Feen und Elfen kaum die Rede mehr und tauchen meist nur noch in Trivial-Literatur auf?
Kann es darum sein, dass auch Engel , Teufel und Gott nur der Unterhaltung dienten, weil es noch keine Kinos u.a. kulturelle Veranstaltungen gab?
Jedenfalls waren diese Erfindungen auch Mittel zum Zweck, beispielsweise um das Lügen zu kaschieren, oder den Betrug perfekt zu machen, oder eine Täuschung anzuwenden.
Wie war das dann in den Stadien vor der Erfindung der Götter oder Gott, als die Welt von den Schamanen und Medizinmännern gedeutet wurde? Waren sie eine Art von Vorkoster für die auf Streifzügen immer wieder neu entdeckten Pflanzen, die Auslöser von Halluzinationen und Ekstase sein konnten? Signalisierten Blitz und Donner außergewöhnliche Vorgänge die auf höhere Wesen schließen ließen, und weshalb ist die Idee davon heute weitgehend erloschen?
Was geht aber in jenen vor, die den Glauben an die Erfindungen von Feen, Elfen, Kobolde, Engel Teufel und Gott/Götter am Leben halten und wem nützt das? Was schwächte die Familiengemeinschaften so sehr, dass sie auf solche Mythen zurückgreifen wollten?
Von solcherlei "Grenzerfahrungen" wird man auch in der realen Welt auf eine völlig widersprüchliche Weise konfrontiert:

Einerseits kann man vor Gericht oder bei der Ernennung in ein Regierungsamt auf Gott schwören, etwa mit der Formel: 'So wahr mir Gott helfe'.
Andererseits läuft ein Delinquent der seine Tat auf 'Befehl von Gott' beruft in eine psychiatrische Einrichtung überführt. Wissenschaftlich wird das nicht erklärt, weil es, so die Apologeten der Meinungs- und Deutungshoheit und des Christentums keine Notwendigkeit dafür gibt?
Das spricht gegen den Gesellschaftsvertrag im allgemeinen und das Legalitätsprinzip im Besonderen. Wie aber löst man das auf?

Gruß gapping

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

16.09.2015 22:45
#2 RE: Rückzug der Legenden und Mythen Antworten

Legenden und Mythen sind Erziehungsfaktoren. Mit Angst wird regiert, wenn es an Aufklärung mangelt.

Die Bündnisse zwischen Häuptlingen und Medizinmännern sind eine archaische Form der Symbiose von Mächtigen und deren "Ratgebern".
Heute spielen sich diese Mauscheleien etwas komplexer ab.

Es funktioniert mit Sicherheit sogar in einer realen Demokratie.

Vorsicht also im Hinblick auf den § 166 unseres Strafgesetzbuches!

gapping Offline



Beiträge: 613

17.09.2015 12:47
#3 Ja Direktkontakt Antworten

das stimmt.
Nur die Wirkenden in Sachen Phantasterei und die Wirkenden in Sachen Schamane, Medizinmänner usw. traten zur gleichen Zeit in der Geschichte auf und ergänzten sich darin, dass sie von ihrer Wirkung leben konnten/durften, ohne sich am Broterwerb zu beteiligen. Dass es sich um Ratgeber handele ist richtig, doch wer war bevorzugt der Beratene? Der Häuptling und seine "graue Eminenz"? Und wie leitete sich das Recht auf das Amt des Häuptlings ab? War es können, Phantasie oder der Einsatz von Pflänzlein mit denen man die anderen Mitglieder der Familie, des Stammes "ruhig" stellen und damit über den Tisch ziehen konnte?
Ja aber, der Absprung von der Kooperation innerhalb der Familie, quasi als Ausscheren kann doch nur mit etwas begründet werden, das man mit den anderen Familienmitgliedern nicht mehr teilen wollte. Die Idee, eine Idee, die also mindestens 13000 Jahre alt sein kann ist verbunden mit einem Besitz.
Wen nun der Besitz des Ausgescherten, des nicht mehr zur Kooperation bereiten Familienmitglieds sich rechtfertigt, dann doch nur mit Gewalt, oder der Ausrede, der Phantasie, die, nach unserer Meinung in die Religion mündet.
Eine andere Begründung, wieso plötzlich nicht mehr nur einer den größten Happen verschlingt, sondern viel mehr nicht bereit ist abzugeben, als das Abgleiten ins Religiöse, ins Phantastische, in die Ausrede, sehen wir nicht.

Gruß gapping

Gruß gapping

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2015 16:42
#4 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Zitat
Legenden und Mythen sind Erziehungsfaktoren. Mit Angst wird regiert, wenn es an Aufklärung mangelt.


Ach ja?
Und wie wäre es damit, dass das kollektive Wirklichkeitsverstandnis der Steinzeit, der Bronzezeit, der Eisenzeit, des Frühmittelalters, und bis weit ins Spätmittelalter hinein damit zusammenhing, dass alle Naturphänomene welche nicht mit der direkten Sinneserfahrung erklärt werden konnten, eine andere Erklärung brauchten, wie Zauberei, Magie, Geister, Dämonen, Gott.... Selbst die klügsten von den Klugen beschäftigten sich mit pseudowissenschaftlichen Erforschungen der Magie/Alchemie, glaubten an die Wirksamkeit von magischen Ritualen und vieles mehr..

Zitat
Die Bündnisse zwischen Häuptlingen und Medizinmännern sind eine archaische Form der Symbiose von Mächtigen und deren "Ratgebern".
Heute spielen sich diese Mauscheleien etwas komplexer ab.

Das sind billige Verschwörungstheorien, die mit der Wirklichkeit so viel zu tun hat, wie Weltanschauung der Steinzeitmenschen mit unserer.
Alle übernatürlichen Welterklärungen fangen genauso ganz unten an, wie die Evolution des lebens selbst. Narzissten und Psychopathen greifen sich das das Heer der Dummheit nur, wenn es sich als nützlich bewährt. Wenn der Glaube an die Nächstenliebe schon gepredigt ist.


Zitat
Es funktioniert mit Sicherheit sogar in einer realen Demokratie.

Gerade Demokratien sind immer das ideale Gelände für die Partisanen, und Ideologen der Irrationalen Gerechtigkeit. Nur in einer Demokratie wird man nicht dafür bestraft, wenn man Blödsinn redet.
Und alle Psychopathen der Weltgeschichte kamen bisher nur dadurch zur Macht, weil sie dem Volk "Recht" gaben, in dem sie redeten was das Volk hören wollte..

oder schon als Rechts-mäßige Erbberechtigte die Macht von anderen Psychopathen antreten konnten..

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

17.09.2015 20:15
#5 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Perquestavolta@

Wurden gerade die Menschen in "grauer Vorzeit" oder auch noch in der Antike von Ängsten vor unbekannten Phänomenen - die damals noch unerklärlich waren - heimgesucht?

Gab es zu diesen Zeiten nicht schon begnadete "Scharlatane", die dieses Szenario geschickt zu nutzen verstanden?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.09.2015 20:19
#6 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Ich glaube durchaus nicht an einen Rückzug von Legenden und Mythen!
Alte Legenden und Mythen wurden lediglich durch modernere ersetzt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2015 22:13
#7 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #5
Perquestavolta@

Wurden gerade die Menschen in "grauer Vorzeit" oder auch noch in der Antike von Ängsten vor unbekannten Phänomenen - die damals noch unerklärlich waren - heimgesucht?

Gab es zu diesen Zeiten nicht schon begnadete "Scharlatane", die dieses Szenario geschickt zu nutzen verstanden?


Das Problem dieser Frage liegt nicht bei den Menschen der Vergangenheit oder an mir, sondern bei dir selber. Du tradierst den Erkenntnishorizont unserer Gegenwart auf die Menschen der damaligen Zeit.

Wenn man in einer Zeit lebt, in der jede kleine Infektion das Ende des eigenen Seins bedeutet und sich diese Erkenntnis dadurch bestätigt, dass meisten Menschen mit denen man in dieser Zeit lebt im Durchschnitt keine 30 Jahre alt werden, dann hofft man gerne auf mächtige Mächte des Schicksals, die man vielleicht dahingehend beeinflussen könnte, über das eigene Schicksal gnädiger zu bestimmen. In der Gruppendynamik und vor allem im Miteinander, werden dann die solche Mächte in ihren Eigenschaften konkretisiert und visualisiert..

Das ist alles.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2015 22:19
#8 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Wahrheiten müssen für Menschen immer ästhetisch sein. Vor allem die eigenen Wahrheiten, da sie ansonsten sehr verletzten sind. Und wenn der Mensch sich etwas nicht erklären kann, dann ist das sehr verletzend. Also braucht er dafür eine Ausrede, die möglichst keiner widerlegen kann und alles erklärt. Das bekanntlich immer der Gott an den man glauben will. Und wenn dieser Gott dann angezweifelt wird, dann ist das wieder sehr verletzend. Daher braucht es immer viele Geschichten, die diesen Gott beweisen.

Einfacher versteht man das vielleicht damit, dass wenn der Mensch seine eigene narzisstische Dummheit bejubeln will, dann kennt seine Fantasie keine Grenzen mehr.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.09.2015 22:25
#9 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Der Grund für das Verlangen nach Ideologien.
Ideologien bieten scheinbare Sicherheiten und beseitigen jeden Zweifel.
Man weiß immer, wo es entlang zu gehe hat...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2015 22:25
#10 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Dann braucht er Schamanen, Priester, Päpste und alle die, was ihm immer die Wahrheit sagen, die er hören will.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2015 22:41
#11 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #9
Der Grund für das Verlangen nach Ideologien.
Ideologien bieten scheinbare Sicherheiten und beseitigen jeden Zweifel.
Man weiß immer, wo es entlang zu gehe hat...



Das wäre ja noch erträglich.. aber wenn man seine eigen Dummheit bejubeln will, dann will man auch ein Auserwählter sein, der sich von den Nichtauserwählten abhebt.
Man will damit auch den Weibern imponieren, die sich lieber einen Begatter aussuchen, der einen guten Draht zu den mächtigen Mächten des Schicksals hat. Schließlich war das Kinderkriegen einstmals ein ziemliches Risiko für das eigene Leben. Und die mächtigen Mächte des Schicksals forderten dafür auch immer ziemlich viel Kinderseelen, dass sie einem beistanden.. Warum wohl sonst war in vergangenen Zeiten die Kindersterblichkeit so hoch? Und manchen Kulturen der Vergangenheit, halfen da sogar selbst etwas nach, wenn sie besondere Wünsche an die mächtigen Mächte des Schicksals hatten. Von daher hat sich dann auch immer eher ein Gott durchgesetzt, welcher auf solche Gaben verzichtete. Wie zum Beispiel der Gott Abrahams, der ja dankend ablehnte.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2015 23:01
#12 RE: Ja Direktkontakt Antworten

Man sollte sich dann auch mal fragen warum die Bibelschreiber so viel Wert darauf legten, dass die Menschen kurz nach ihrer Erschaffung viele hundert Jahre alt wurden..

Natürlich weil sie damals Gott noch viel näher standen und die Menschen in der Nähe der Bibelschreiber, aber schon sehr früh starben..
KLar wussten die Bibelschreiber auch schon damals, dass es besonders Zähe gab, die hie und da mal auch über hundert Jahre alt wurden, von daher konnte es nicht anders sein, als dass Gott dass Gott sich irgendwann entschlossen hat, das Höchstalter des Menschen auf etwa 120 Jahre fest zu legen. Welch ein Wunder...

gapping Offline



Beiträge: 613

18.09.2015 00:12
#13 Perquestavolta Antworten

Aufklärung ist ein wichtiges Stichwort. Aufklärung wird geleistet. Doch es wird auch weiterhin vernebelt. Nicht ganz unbeteiligt daran sind die, die meinen, dass sie aufklären, aber indem sie Desinformationen verbreiten, das Geschäft gegen die Aufklärung betreiben.
Das ist dasselbe Prinzip wie das beim Agent Provocateur.

Die Lücke, die dort entstand wo man keine Erklärung für Naturphänomene hatte wurde ja auch mit Religion ausgefüllt. Mit Gott und Göttern und anderen Brimborien, Ritualen usw. Hier ist man aufklärungstechnisch an einen Punkt gekommen, wo man ja den Rückgang des Glaubens an die Existenz von Feen, Kobolden und Engel messen können.

Es wird darüber ja nur noch im trivialen Kontext geschrieben. Die Alchemisten spielen da noch eine wesentlich andere Rolle, solange ihnen jene der Wissenschaftlichkeit zugedacht war und vor allem die adligen Führer immer nach dem Alchemisten Ausschau hielten der Ihnen Gold aus sonst etwas herstellen könnte, weil Gold ein Zahlungswert seit der Zeit ist, wo man verhütten konnte; es als Wert herstellen konnte.

Bündnisse dagegen , Perquestavolta, sind keine Verschwörungstheorien, sondern Grundlage aller Machtkonstellationen, ergo Realität. Das zu bestreiten wäre nun wirklich kaum zu überbietende Unkenntnis und Dummheit, weil das ja auch im Alltagsleben in der Gemeinschaft so ist, wo sich Bündnisse infolge von Sympathien ergeben. Natürlich ist auch das Gegenteil möglich, nämlich die Bündnisunfähigkeit, weil einem die Antipathie hinterher läuft und nicht genügend aufrechten Gang hat, dies zu ändern, perquestavolta.
Ganz genau, in einer Demokratie kann man viel Blödsinn emanieren, wofür Sie, Perquestavolta ja ein gutes Beispiel sind. Man definiert die Demokratie z.Zt. als die beste Regierungsform von allen schlechten Regierungsformen.
Wobei ab einem gewissen Punkt gibt es für so manchen Blödsinn auch einen strafrechtlichen Rahmen und da muss man sich schon überlegen wieviel Beweismaterial man zur Verfügung hat, um sich nicht in Ausreden zu verstricken. Wichtig ist die Bildung perquestavolta und die stichhaltige Information, sonst sollte erst lernen bevor man über Zu- und Umstände schreibt, über die man besser nicht schreiben sollte.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

18.09.2015 00:24
#14 @Lukrez Antworten

Da würde mich interessieren , Lukrez , mit wem oder was Kobolde, Feen und Elfen ersetzt wurden. Auf heute bezogen vielleicht durch Gewaltspiele, Tiere denen man überpointiert Grausamkeiten zurechnet, um Horror zu erzeugen, oder Dieter Bohlen und andere Erscheinungen in der Halbwelt, etwa?
Persönlichkeiten und Sachverhalte für die sich Fan-Kulturen und Jubel entwickelt haben vielleicht und nicht zuletzt, der Mann auf der Kanzel(oder die Frau) die erahnen lassen wollen, dass sie von der Weisheit und/oder Heiligkeit berührt sind?
Das sind doch wesentlich Erzeugnisse der christlichen Kultur die, wie man sieht, sogar Erwärmung für wirklich naive Filmserien anhypen können.
Da ist dann noch die Sau, die durch's "Dorf getrieben wird", als Ersatz für den Verlust der Kobolde und Elfen, die ihre Wiederkehr in der Verfilmung von Tolkins Hobbitt-Triologie(n) finden!
Doch was sagt uns das? Dass es eine ganze Industrie gibt, die das Rad der Geschichte zurückdrehen will, in dem sich Armut mit Dummheit paarte und dies, wie in allen Zeiten(nach dem Verlassen der Kooperation)ausgenutzt wird?!

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

18.09.2015 00:28
#15 RE: Ja Direktkontakt Antworten

klar, da war die Fata Morgana eine "Heimsuchung", aber vor allem der Verlust von Natur. Da sich die Pyramidenbauer nun mal auf das Monumentale versteift hatten, um ihre Untertanen und die Sklaven zu beeindrucken, benötigten sie entsprechende Bewegungs- und Transportmittel und das war zu jener Zeit das Holz der Bäume, auf denen man die Quader rollen konnte, mit denen die Monumente, Pyramiden errichtet wurden. Dass dieswer frühe Raubbau an der Natur den Wüsten den Weg ebneten, war ihnen erst klar geworden als es zu spät war. Die Kultur ging unter. Bloß was filgt daraus, Direktkontakt?

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

18.09.2015 00:33
#16 Nein Perquestavolta Antworten

Sie sind hier jenen Übersetzungsfehlern anheim gefallen, die von Übersetzern gemacht wurden und an denen immer wieder Kreise festhielten, die sich Methusalem-Storys für sich nutzen konnten. Damit, dass jemand als Jahrhundertealt ausgegeben wurde war die damalige Zeitrechnung die Basis. Man hat nach Monden gerechnet(Siehe die Geschichte der Kalender) und so sind die menschen also nicht 800 Jahre alt geworden, sondern 800 Monde alt und damit kommt man der Realität zu den Altersangaben aus der damaligen Zeit wieder näher.

Gruß gapping

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2015 08:00
#17 RE: Nein Perquestavolta Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #13


Es wird darüber ja nur noch im trivialen Kontext geschrieben. Die Alchemisten spielen da noch eine wesentlich andere Rolle, solange ihnen jene der Wissenschaftlichkeit zugedacht war und vor allem die adligen Führer immer nach dem Alchemisten Ausschau hielten der Ihnen Gold aus sonst etwas herstellen könnte, weil Gold ein Zahlungswert seit der Zeit ist, wo man verhütten konnte; es als Wert herstellen konnte.

Na, dafür haben sie ja Methoden entwickelt, wie man besser verhüten kann. Ist eh schon ein Wunder, dass Femninistinnen gelegentlich noch schwanger werden. Wobei, trivial gesehen - versteht sich - Feministinnen gar keine eigentlichen allchemistischen Verhütungsmittel brauchen, da ihr täglicher Konsum von natürlichem Haarwuchsmittel für die Zähne völlig ausreicht, sich alle Patriarchen auf Distanz zu halten...

Zitat von gapping im Beitrag #13

Bündnisse dagegen , Perquestavolta, sind keine Verschwörungstheorien, sondern Grundlage aller Machtkonstellationen, ergo Realität.

Menschen sind nun halt mal Opportunisten, die sich gerne mit denen sozialisieren, die Ihnen Vorteile beim streben nach Wohlstand verschaffen und dann auch beistehen, wenn Neider "danach spitzen". Deswegen heißt es ja: "liebet eure Feinde" - weil dann bist du immer auf der richtigen Seite.

Zitat von gapping im Beitrag #13

Das zu bestreiten wäre nun wirklich kaum zu überbietende Unkenntnis und Dummheit.
Da muss ich dir jetzt aber mal wirklich Recht geben!


Zitat von gapping im Beitrag #13

weil das ja auch im Alltagsleben in der Gemeinschaft so ist, wo sich Bündnisse infolge von Sympathien ergeben. Natürlich ist auch das Gegenteil möglich, nämlich die Bündnisunfähigkeit, weil einem die Antipathie hinterher läuft und nicht genügend aufrechten Gang hat, dies zu ändern, perquestavolta.
Klar, deswegen finde ich revoluzze Feministinnen auch immer so sympathisch.

Zitat von gapping im Beitrag #13

Ganz genau, in einer Demokratie kann man viel Blödsinn emanieren, wofür Sie, Perquestavolta ja ein gutes Beispiel sind. Man definiert die Demokratie z.Zt. als die beste Regierungsform von allen schlechten Regierungsformen.
In jedem Fall. Man/n stelle sich nur mal eine Welt vor, die von wütenden Amazonen und haarigen Zahnfeen regiert wird.

Zitat von gapping im Beitrag #13

Wobei ab einem gewissen Punkt gibt es für so manchen Blödsinn auch einen strafrechtlichen Rahmen und da muss man sich schon überlegen wieviel Beweismaterial man zur Verfügung hat, um sich nicht in Ausreden zu verstricken.
Sag ich doch dauernd!
Zitat von gapping im Beitrag #13

Wichtig ist die Bildung perquestavolta und die stichhaltige Information, sonst sollte erst lernen bevor man über Zu- und Umstände schreibt, über die man besser nicht schreiben sollte.

Wie es ausschaut kann Bildung trotz allem noch immer keine Intelligenz ersetzen. Von daher ist es zweckmäßiger, wenn man die weniger Intelligenten reden lässt was sie meinen und seine eigenen Entscheidungen. Warum wohl sonst heißt es immer "herrlich" und nicht "dämlich"

gapping Offline



Beiträge: 613

18.09.2015 09:17
#18 RE: Nein Perquestavolta Antworten

Was ist Intelligenz ohne Bildung?(Siehe Dietrich Schwanitz in "Bildung")

Gruß gapping

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2015 11:22
#19 RE: Nein Perquestavolta Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #18
Was ist Intelligenz ohne Bildung?(Siehe Dietrich Schwanitz in "Bildung")

Gruß gapping


Es gibt eine Regel die lautet: hüte dich vor Dummen die sich gebildet meinen.
Und eine andere Regel lautet: vor Menschen mit Herz und Verstand brauchst du dich nicht zu fürchten.

http://www.philolex.de/dummheit.htm

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2015 11:27
#20 RE: Nein Perquestavolta Antworten

Abraham Lincoln, der klügste jemals amtierende Präsident Amerikas, war ein "ungebildeter Bauer".

gapping Offline



Beiträge: 613

29.09.2015 00:40
#21 RE: Nein Perquestavolta Antworten

Man kann sich mit Aphorismen und "bestimmten" Metaphern heraus retten, auch wenn man meint philosophisch zu sein oder zu argumentieren. Prinzipiell sind mir US-Präsidenten suspekt die sich zwar gegen die Sklaverei wandten, aber an ihrer Ausweitung nichts änderten. So manches in der US-Geschichte ist hier unerklärlich.
Ich würde da eher Jefferson bevorzugen, der da meinte, dass ein Geistlicher nichts in Führungspositionen eines Staates zu suchen hätte, wofür es ein berühmtes Zitat gibt:(Zitat Jefferson) "Ein Professor für Theologie sollte in unserer Institution keinen Platz haben."(Zitat Ende,In Gotteswahn Seite 108).
Dem will ich hier nichts hinzufügen, höchstens anmerken, dass in Deutschland zu viel Theologie an der Macht ist und zu wenig Philosophie.
Die anderen Widersprüchlichkeiten ihrer Ausführungen zu klären soll ihr Problem bleiben. Da nützen auch die Hinweise nichts die Philosophie definieren sollen. Hier verweise ich sie an die Ausgabe Philosophie 2011 von J.B. Metzler-Verlag ISBN 978-3-476-02299-8 worüber sie ihre Wissenslücken ausbessern könn(t)en.

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

29.09.2015 00:46
#22 Ein Beispiel Antworten

aus der Sagenwelt: König Artus, Legende oder Wirklichkeit? Erfunden von Aurelius Ambrosius, der einen mächtigen Verbündeten(wie seinerzeit die Juden) brauchte um die Kämpfe gegen die vorrückenden Sachsen zu bestehen?
Oder auch nur eine Art von "Ungeheuer im Loch Ness", dessen Legende sich bis in unsere Tage erhalten hat?

Die Legende vom "Heiligen Gral", ein Trinkbecher der von Geheimnissen umrankt eine unauflösbare Sage bleiben muss, weil ihm nichts Wirkliches als die Phantasterei zugrunde liegt?

Das Grabtuch von Turin , das nach modernsten Untersuchungsmethoden spätestens aus dem 12. frühestens aus dem 8. Jahrhundert stammen soll und dennoch die Person des Jesus widergeben soll. Dichtung und was sonst?

Gruß gapping

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum