Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Seit dem 16. März '21 ist dieses Forum deaktiviert! Ich danke allen bis dato aktiven Mitgliedern und Exmitgliedern für ihre teilweise sehr guten Beiträge und Dialoge, mit denen sie zu dem Erfolg der 16-jährigen Existenz dieses Forums beigetragen haben!

Aber ab nun gibt es dafür ein neues Forum, das WRITERS-CORNER-Politik-Forum, in das ich alle Interessierten herzlich einlade! Link siehe unten.

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 974 Antworten
und wurde 32.782 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 39
Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

09.10.2015 19:58
#51 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #49


Das Bedürfnis nach Sex ist nicht das einzige Bedürfnis, welches der Mensch hat. Den Menschen darauf zu reduzieren, degradiert ihn noch unter die Tiere. Entscheidend ist, wie wichtig dem Einzelnen die vielfältigen Bedürfnisse sind. Wenn Sex für ihn wichtiger ist als alles andere, dann wird er sein Leben entsprechend ausrichten und sich davor hüten, nach biblischen Grundsätzen leben zu wollen. Entsprechend dem wird jemand, der seine geistigen Bedürfnisse kennt und schätzt, den Sex als Geschenk Gottes für eine erfolgreiche Liebe sehen, die abseits der körperlichen Befriedigung auch die geistige und emotionale Befriedigung zwischen Frau und Mann in den Vordergrund stellt, was beim bloßen "Knattern" keine Rolle spielt.




Das verstehe ich jetzt gerade nicht.

Jeder Mensch unterliegt einer Entwicklung die man Reifeprozess nennt. Diese Entwicklung ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich. Manche Menschen haben eine sehr ausgeprägten Sexualtrieb, und andere spüren diesen Sexualtrieb überhaupt nicht. Junge Menschen mit eine sehr ausgeprägten Sexualtrieb, haben in der Pubertät oftmals ein ziemliches Problem damit.

Heißt das jetzt, dass diese jungen Menschen in ihrer Würde unter den Tieren stehen?
Heißt das, dass es bei den Zeugen Jehovas keinen sexuellen Missbrauch in der Familie gibt?
Heißt das, dass es bei den Zeugen Jehovas keine Skandale bezüglich Kindermissbrauch gibt?
Heist das, dass es bei den Zeugen Jehovas, nie zu Gewalt in der Familie/Ehe kommt. (Ich bin da in soweit informiert, dass das bei den Zeugen Jehovas alles sehr häufig vorkommt. Gerade eben auch deshalb, weil der Mensch seine Triebe nicht dadurch beherrschen lernt, in dem er sie weg betet und unterdrückt, sondern im dem er durch überwinden seines Schamgefühles mit seinen Trieben verantwortungsbewusst umgehen lernt)

Aber vor allem.. heißt das jetzt, dass Paare die in einer ehelichen oder ähnlichen Beziehungsgemeinschaft leben, ohne dabei überhaupt jemals über die Bibel und Gott nachzudenken, b.z.w. jemals darüber nachgedacht zu haben, sich gar nicht mal - auf seelischer, emotionaler und geistiger Eben gegenseitig verstehen können?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

09.10.2015 23:13
#52 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Perquestavolta
Das verstehe ich jetzt gerade nicht.

Das wird dann wohl so bleiben. Du hast mir ja quasi verboten, auf deine Fragen zu antworten:

1) Du würdest mir ja eh kein Wort glauben.

2) Infolgedessen würdest du erneut alles versuchen, um mich persönlich abzuwerten. Das finde ich zwar sehr witzig, doch andere Forenteilnehmer können darüber nicht mehr lachen.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

10.10.2015 00:15
#53 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Athon
Das ist ja der Knackpunkt: Die ZJ schreiben Mann und Frau aufgrund mehr als 2000 Jahre alter biblischer Texte vor, wie sie ihr Sexualleben zu gestalten haben.

Ist das so? Das wäre mir neu. Über das WIE macht die Bibel keinerlei Aussagen. Sie legt lediglich den Rahmen fest, in welchem die Sexualität ausgelebt werden sollte: In einer Ehe, die auf Liebe gründet und nicht bloß auf einem oberflächlichem körperlichen Verlangen.

Zitat von Athon
Und wer stellt fest, dass zwei sich Liebende neben der körperlichen Erfüllung nicht auch geistige und emotionale Befriedigung zu geben in der Lage sind? "Bloßes Knattern" kann auch innerhalb einer Ehe vorrangig sein.

Dann fehlt aber die Grundlage. Die Ehe wird nicht durch bloßes Knattern definiert, noch ist es eine rein formale Angelegenheit, um vor Gott in gutem Licht dazustehen. Dazu bedarf es schon einer reinen, erprobten Liebe.

Zitat von Athon
Hast nicht Du häufig davon gesprochen, Dein Glaubensverständnis ständig zu hinterfragen? Offensichtlich gehören möglicherweise aktualisierte Erkenntnisse zum (beispielhaft erwähnten) Thema "Hurerei" wohl nicht dazu? Du schließt also eigenständige Gedanken aus der Beurteilung und Interpretation biblischer Vorgaben völlig aus und "verlässt" Dich diesbezüglich in erster Linie auf die ZJ-Entscheidungsgremien?

Seit wann heißt denn kritsches Hinterfragen, dass man nicht mehr vertrauen darf? Schließt "Vertrauen" eigenständige Gedanken aus? Mein Vertrauen in die "ZJ-Entscheidunggremien" (um mal bei deiner Wortwahl zu bleiben) ist das Resultat meines kritischen Hinterfragens. Du wählst am Wahltag auch eine bestimmte Pratei und vertraust ihren Aussagen. Trotzdem hast du dich doch im Vorhinein kritisch mit allen relevanten Informationen dazu beschäftigt.

Zitat von Athon

Du bist zu nichts verpflichtet, Snooker. Aber, es würde Deiner Glaubwürdigkeit gut zu Gesicht stehen!

ganz ehrlich Athon! Wenn es mir hier um Glaubwürdigkeit seitens der Atheisten ginge, würde ich sofort Atheist werden müssen. Nur dann wäre ich für einen Atheisten glaubwürdig. Mir geht es hier nur darum andere Meinungen kennen und verstehen zu lernen. Sei also ganz beruhigt. Du kannst von mir denken, was du willst.

Zitat von Athon
Wäre es hinsichtlich des von mir zitierten Textes relevant, aus welcher Zeit er stammt? Genügt es nicht, einfach einmal zu sagen: So wie das da steht, ist es einfach nur gequirlte Kacke?

"Einfach" ist bei dieser Thematik gar nichts. Du hättest keinen Nutzen davon wenn ich einfach sagte, das wäre gequirlte Kacke. Um eine fundierte begründung liefern zu können, bedarf es ltztlich aller verfügbaren Informationen zu einer Aussage.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.698

11.10.2015 16:04
#54 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #53
Du hättest keinen Nutzen davon wenn ich einfach sagte, das wäre gequirlte Kacke


Ich wage zu bezweifeln, dass Du dies beurteilen kannst. Wenn Du Dich also nicht in der Lage siehst, die zitierte Aussage (Androhung des Todes bei Nichterfüllung der Verpflichtungen gegenüber Jehova) so wie sie da steht als gequirlte Kacke zu bezeichnen und weitere Informationen zur Meinungsbildung benötigst, kannst Du diese in der Wachtturm-Ausgabe vom 1. 6. 1972 nachlesen. Ich gehe davon aus, dass Du über entsprechende Möglichkeiten verfügen dürftest. Solltest Du fündig werden, wäre ich für eine entsprechende Info dankbar, damit auch ich dann über das offenbar von Dir für nötig erachtete Hintergrundwissen verfüge.

Zitat
Du wählst am Wahltag auch eine bestimmte Pratei und vertraust ihren Aussagen. Trotzdem hast du dich doch im Vorhinein kritisch mit allen relevanten Informationen dazu beschäftigt.


Richtig! Ich mache dies aber auch noch danach, ziehe nötigenfalls meine Konsequenzen daraus und wähle bei der nächsten Wahl möglicherweise anders. Könntest Du das auch...?
Ich meine damit nicht die Möglichkeit einer grundsätzlichen Abkehr vom Glauben der ZJ, sondern eine offizielle Möglichkeit, biblische Vorgaben anders beurteilen zu wollen, zu können oder zu dürfen, als dies beispielsweise von der WTG vorgegeben wird. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser...

Zitat
Ist das so? Das wäre mir neu. Über das WIE macht die Bibel keinerlei Aussagen


Klar ist das so. Ich habe von "Mann und Frau" gesprochen, nicht von Eheleuten! Wenn selbst einer auf Liebe begründeten Ehe Oralverkehr oder andere "unzüchtige" Handlungen als "dem natürlichen Gebrauch der weiblichen Person" zuwiderlaufend bezeichnet werden, kann ich als Mensch des 21. Jahrhunderts nur mit dem Kopf schütteln. Bist Du immer noch der Ansicht, dass die Bibel über das "WIE" keine Aussagen getroffen hat?

Zitat
Die Ehe wird nicht durch bloßes Knattern definiert, noch ist es eine rein formale Angelegenheit, um vor Gott in gutem Licht dazustehen. Dazu bedarf es schon einer reinen, erprobten Liebe.


Ach?! Reine, erprobte Liebe ist nur innerhalb einer Ehe möglich? Wenn ich mit der "Erprobung" erst nach der Eheschließung beginnen darf, sind dies ja wunderbare Voraussetzung für die nächsten 50 Jahre...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

11.10.2015 18:15
#55 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Athon
Solltest Du fündig werden, wäre ich für eine entsprechende Info dankbar, damit auch ich dann über das offenbar von Dir für nötig erachtete Hintergrundwissen verfüge.

Was würde das denn verändern? Deine Meinung würde sich jedenfalls nicht ändern. Erklär doch mal bitte, worum es dir bei deiner Kritik an dieser Aussage konkret geht.... Vielleicht kommen wir ja damit weiter.

Zitat von Athon
Richtig! Ich mache dies aber auch noch danach, ziehe nötigenfalls meine Konsequenzen daraus und wähle bei der nächsten Wahl möglicherweise anders. Könntest Du das auch...?
Ich meine damit nicht die Möglichkeit einer grundsätzlichen Abkehr vom Glauben der ZJ, sondern eine offizielle Möglichkeit, biblische Vorgaben anders beurteilen zu wollen, zu können oder zu dürfen, als dies beispielsweise von der WTG vorgegeben wird. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser...



So wie du als Wähler nicht die Politik der von dir gewählten Partei verändern kannst, kann auch ich die biblischen Vorgeaben nicht einfach so mal anders beurteilen. Unsere Option wäre also die gleiche. Du wählst eine andere Partei und ich wähle einen anderen Glauben - oder eben den Atheismus.

Zitat von Athon
Klar ist das so. Ich habe von "Mann und Frau" gesprochen, nicht von Eheleuten! Wenn selbst einer auf Liebe begründeten Ehe Oralverkehr oder andere "unzüchtige" Handlungen als "dem natürlichen Gebrauch der weiblichen Person" zuwiderlaufend bezeichnet werden, kann ich als Mensch des 21. Jahrhunderts nur mit dem Kopf schütteln. Bist Du immer noch der Ansicht, dass die Bibel über das "WIE" keine Aussagen getroffen hat?

Ja bin ich!

Zitat von Athon
Ach?! Reine, erprobte Liebe ist nur innerhalb einer Ehe möglich? Wenn ich mit der "Erprobung" erst nach der Eheschließung beginnen darf, sind dies ja wunderbare Voraussetzung für die nächsten 50 Jahre...

Die Erprobung der Liebe muss vor der Eheschließung abgeschlossen sein. Für die Erprobung der Liebe ist Sex völlig irrelevant. Der Sex ist gut, wenn die Liebe vorhanden ist. Der Sex kann nicht gut sein, wenn die Liebe fehlt. Wohlgemerkt: Nur den Orgasmus zu bekommen heißt noch lange nicht, dass der Sex auch gut ist. In einer Gesellschaft in welcher Sex einen immer höheren Stellenwert einnimmt - die Liebe dagegen einen immer niedrigeren, wird eine solche Sichtweise selbstverständlich völlig abgelehnt. Aber das ist nicht anders zu erwarten.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2015 20:08
#56 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #52

Zitat von Perquestavolta
Das verstehe ich jetzt gerade nicht.
Das wird dann wohl so bleiben. Du hast mir ja quasi verboten, auf deine Fragen zu antworten:

1) Du würdest mir ja eh kein Wort glauben.

2) Infolgedessen würdest du erneut alles versuchen, um mich persönlich abzuwerten. Das finde ich zwar sehr witzig, doch andere Forenteilnehmer können darüber nicht mehr lachen.




Snooker..!! Du thematisierst selber ständig den Rangordnungskrampf zwischen dem DIR und mir, als Machtkampf zwischen Gut und Böse. Von daher ist deine Annahme, dass ich dir eh kein Wort glauben würde falsch,
Auf dieser Ebene glaub ich dir nämlich schon von vorne weg kein einziges Wort, da es dir einzig und alleine, wie ausschließlich immer nur darum geht, deine Position als Zeuge Jehova, über jede Kritik erhaben darzustellen.

Ich habe im Gegensatz zu Dir, nie versucht DICH direkt persönlich zu diskreditieren, sondern immer mit einem Fingerzeig darauf hingewiesen, in welcher Ecke ich solche Leute stelle, die ständig mit einer glitschigen wie ebenso arrogant überheblichen ad Hominem Argumentation, kritische Anschuldigungen, für die es offensichtliche und ebenso objektive Beweise und Belege gibt, unwirksam zu machen versuchen.

Dieses sophistische Rhetorikspiel Sophismus spielst du ja nicht nur mit mir, sondern auch mit jedem User hier in der Diskussion.
Es ist offensichtlich, dass du dich an der eigentlichen Sache vorbei zu reden versucht, in dem du deinem Gegenüber ständig mit Schuld-Unterstellungen drohst, wenn er auf eine konkrete Beantwortung seiner unbequemen Fragen insistiert. Diese Taktik kenne ich übrigens auch von allen anderen Zeugen Jehovas, mit denen ich tatsächlich schon öfter mal "sehr nahe" zu tun hatte. Von daher besteht überhaupt kein Grund, Dich hier persönlich abzuwerten, da sich die Kritikpunkte ausschließlich auf die Organisation der Jehovazeugen beziehen und wenn du dich dadurch auch als persönlich "abgewertet" fühlst, dann nur deswegen, weil du genau weist, dass die Kritik tatsächlich jene sogenannten "wunden" Punkte der Organisation betrifft, die die Zeugen Jehovas um jeden Preis vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen versuchen.

In Bezug zu den Anschuldigungen gegenüber den Zeugen Jehovas, im Umgang mit Aussteigern und Ausgeschlossenen gibt es jede Menge Informationsmaterial, wie Erfahrungsberichte, Videos, die von den Zeugen Jehovas auch selbst ins Netz gestellt wurden, Bücher die von ehemaligen Zeugen Jehovas über ihr Leben als ZJ geschrieben wurden, Abschiedsbriefe von Zeugen Jehovas, welche dem psychadelischen Druck der Organisation und ihrer destruktiven "Heilslehre der Angst" nicht mehr standhalten konnten und ihrem Leben selbst ein Ende gesetzt haben.
Es gibt wissenschaftliche Studien, die belegen und beweisen, dass Zeugen Jehovas überall auf der Welt zu jenem Personenkreis gehören, die am häufigsten psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen müssen und von daher auch zu jener Gruppe mit dem statistisch höchsten Psychopharmakakonsum gehören.

Es gibt Offentlichkeitsberichte über Rechtsverfahren gegen die Zeugen Jehovas in Bezug Kindesmissbrauch und vor allem auch gegen die Organisation selbst, die es bevorzugt, lieber die sogenannten "Whistleblower" aus den eigenen Reihen auszuschließen, als die "Drecksschweine", die dann weiterhin ungestört ihren Neigungen nachgehen können.

Also lieber Snooker, vielleicht geht dir langsam ein Licht auf und du begreifst, dass dieses "Katz und Mausspiel" mit Hilfe der sophistischen Rhetorik, die Zeugen Jehovas nicht unbedingt in ein glaubwürdigeres Licht stellt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

11.10.2015 21:49
#57 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Perquestavolta
Snooker..!! Du thematisierst selber ständig den Rangordnungskrampf zwischen dem DIR und mir, als Machtkampf zwischen Gut und Böse. Von daher ist deine Annahme, dass ich dir eh kein Wort glauben würde falsch,
Auf dieser Ebene glaub ich dir nämlich schon von vorne weg kein einziges Wort, da es dir einzig und alleine, wie ausschließlich immer nur darum geht, deine Position als Zeuge Jehova, über jede Kritik erhaben darzustellen.

Ich will hier nur andere Meinungen kennenlernen und verstehen. Irgendwelche Machtkämpfe und Positionen oder die Frage, wessen Meinung denn nun die "richtige" ist interessieren mich überhaupt nicht. Ich orientiere mich - was das Diskussionsniveau angeht - an meinem Gegenüber. Deswegen diskutiere ich mit Gysi, Athon, und den meisten anderen hier auf einem höheren Niveau, als mit dir oder Direktkontakt. Eure Rhetorik lässt nicht mehr zu. Das ist alles. Dass du daraus einen Kampf machen willst, ist nicht mein Problem.

Zitat von Perquestavolta
Ich habe im Gegensatz zu Dir, nie versucht DICH direkt persönlich zu diskreditieren, sondern immer mit einem Fingerzeig darauf hingewiesen, in welcher Ecke ich solche Leute stelle, die ständig mit einer glitschigen wie ebenso arrogant überheblichen ad Hominem Argumentation, kritische Anschuldigungen, für die es offensichtliche und ebenso objektive Beweise und Belege gibt, unwirksam zu machen versuchen.

Jo Genau. Deswegen hast du mir auch genau zu verstehen gegeben, was du von mir hälst: Ich sei ein "Lügner" ein "ZJ-Psychokiller" und nicht zuletzt ein "Arschloch". Du wirst jetzt natürlich behaupten, dass das alles nicht so gemeint war, und dass ich das alles wieder mal falsch verstehe, doch damit drehst du dich nur im Kreis. Nicht ich habe dich diskreditiert - das hast du schon ganz alleine geschafft. Nicht nur in Bezug auf mich .

Zitat von Perquestavolta
Von daher besteht überhaupt kein Grund, Dich hier persönlich abzuwerten, da sich die Kritikpunkte ausschließlich auf die Organisation der Jehovazeugen beziehen und wenn du dich dadurch auch als persönlich "abgewertet" fühlst, dann nur deswegen, weil du genau weist, dass die Kritik tatsächlich jene sogenannten "wunden" Punkte der Organisation betrifft, die die Zeugen Jehovas um jeden Preis vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen versuchen.

So wie du deine Kritik vermarktest kannst du weder bei der Organisation der ZJ wunde Punkte treffen, noch kannst du erreichen, dass ich mich persönlich angegriffen oder abgewertet fühle. (Ich habe ja erwähnt, dass ich deine redlichen Bemühungen dazu sehr witzig finde!) Vielleicht hättest du das ganz gerne so. Vielleicht reizt es dich zur Weisglut, dass ich mich davon nicht beeinflussen lasse. Ich registriere das lediglich als einen Teil deiner Rhetorik, mit der du versuchst, deine Meinung zu verbreiten. Dieser Beitrag von dir ist ja schon wieder ein Beweis dafür.

Zitat von Perquestavolta
Also lieber Snooker, vielleicht geht dir langsam ein Licht auf und du begreifst, dass dieses "Katz und Mausspiel" mit Hilfe der sophistischen Rhetorik, die Zeugen Jehovas nicht unbedingt in ein glaubwürdigeres Licht stellt.

Tja lieber Perquestavolta, vielleicht geht dir ja langsam ein Licht auf und du begreifst, dass dieses Katz und Mausspiel rund um die ganzen Informationen auf die du dich berufst, ein Bewies dafür ist, dass sich die biblische Prophetie erfüllt. Ein solcher Hass, wie er durch diese Informationen gegen ZJ geschürt werden soll, ist Bestandteil der Prophezeihungen über die letzten Tage. Und du glaubst das ist alles, was da kommt? Nicht doch! Die Feindseeligkeiten werden in Zukunft in brutale physische Gewalt gegen ZJ umschlagen, denn die meisten werden diesen Informationen glauben schenken, weil es das ist, was sie über ZJ hören wollen. Königreichssäle werden brennen, ZJ werden auf offener Straße ermordet oder in KZ zu Tode gefoltert werden. Und dann gehts richtig rund!

Zitat von Perquestavolta
Dieses sophistische Rhetorikspiel Sophismus spielst du ja nicht nur mit mir, sondern auch mit jedem User hier in der Diskussion.

Wenn du meinst, dass meine Art zu diskutieren irgendwas mit Sophismus zu tun hat, ja dann ist das eben deiner Meinung nach so. Die Frage ist dann aber, da es dich ja anscheinend so wütend macht: Warum ignorierst du mich dann nicht einfach? Das wäre doch dann viel besser für dich! Ich kann deine Wut förmlich spüren. Tu dir das doch nicht an. Denk an deine Gesundheit. Ignorier mich einfach!

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

12.10.2015 00:01
#58 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #57

Zitat von Perquestavolta
Snooker..!! Du thematisierst selber ständig den Rangordnungskrampf zwischen dem DIR und mir, als Machtkampf zwischen Gut und Böse. Von daher ist deine Annahme, dass ich dir eh kein Wort glauben würde falsch,
Auf dieser Ebene glaub ich dir nämlich schon von vorne weg kein einziges Wort, da es dir einzig und alleine, wie ausschließlich immer nur darum geht, deine Position als Zeuge Jehova, über jede Kritik erhaben darzustellen.
Ich will hier nur andere Meinungen kennenlernen und verstehen. Irgendwelche Machtkämpfe und Positionen oder die Frage, wessen Meinung denn nun die "richtige" ist interessieren mich überhaupt nicht. Ich orientiere mich - was das Diskussionsniveau angeht - an meinem Gegenüber. Dass du daraus einen Kampf machen willst, ist nicht mein Problem.
Du verdrehst jetzt wieder die Fakten. Und bestätigst damit auch, dass das was du hier jetzt wieder so schreibst nur leeres sophistisches Geschwafel ist, @SnookerRI !
Wenn es dich nicht interessiert, wessen Meinung nun die richtige ist, dann heißt das nichts anderes, als dass sowieso nur deine die richtige ist. Oder was denn sonst?
Dir geht es nur an deinem Gegenüber und also um die Kontrolle.. das versteht sich von selbst, SnookerRI.
Das Diskussionsniveau geht für dich nur dann in Ordnung, wenn keine unbequemen Kritikpunkte gegen die Zeugen Jehovas vorgebracht werden und sonst fährst du das Niveau gleich selbst wieder in die unterste Schublade.



Zitat von SnookerRI im Beitrag #57

[quote="Perquestavolta"]Ich habe im Gegensatz zu Dir, nie versucht DICH direkt persönlich zu diskreditieren, sondern immer mit einem Fingerzeig darauf hingewiesen, in welcher Ecke ich solche Leute stelle, die ständig mit einer glitschigen wie ebenso arrogant überheblichen ad Hominem Argumentation, kritische Anschuldigungen, für die es offensichtliche und ebenso objektive Beweise und Belege gibt, unwirksam zu machen versuchen.

Jo Genau. Deswegen hast du mir auch genau zu verstehen gegeben, was du von mir hälst: Ich sei ein "Lügner" ein "ZJ-Psychokiller" und nicht zuletzt ein "Arschloch". Du wirst jetzt natürlich behaupten, dass das alles nicht so gemeint war, und dass ich das alles wieder mal falsch verstehe, doch damit drehst du dich nur im Kreis. Nicht ich habe dich diskreditiert - das hast du schon ganz alleine geschafft. Nicht nur in Bezug auf mich .



Du bezichtigst selbst alle Menschen, die sich als ehemalige Zeugen Jehovas negativ über das System der ZJ-Gemeinschaft äußern als Lügner, Reklov. Selbst die Beweise in denen die Zeugen Jehovas ihre Mitglieder zu einem unmenschlichen Verhalten gegenüber Ausgetretenen oder aktiv Ausgeschlossenen gut heißen, als Fälschung.

Ja in welcher Welt leben wir denn, SnookerRI? Wer ist hier denn der wirkliche Lügner?
Bezüglich deiner Taktik auch mich als unglaubwürdig zu diskreditieren, in dem du mir absprechen wolltest, dass ich überhaupt keinen Anspruch darauf habe, irgend eine Wahrheit über die Zeugen Jehovas aufzuzeigen, da ich ja nur an eine relativistische Wahrheit glaube, sollten wir hier auch nicht vergessen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #57
Zitat von SnookerRI im Beitrag #57

Zitat von Perquestavolta
Von daher besteht überhaupt kein Grund, Dich hier persönlich abzuwerten, da sich die Kritikpunkte ausschließlich auf die Organisation der Jehovazeugen beziehen und wenn du dich dadurch auch als persönlich "abgewertet" fühlst, dann nur deswegen, weil du genau weist, dass die Kritik tatsächlich jene sogenannten "wunden" Punkte der Organisation betrifft, die die Zeugen Jehovas um jeden Preis vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen versuchen.


So wie du deine Kritik vermarktest kannst du weder bei der Organisation der ZJ wunde Punkte treffen, noch kannst du erreichen, dass ich mich persönlich angegriffen oder abgewertet fühle.
Du weist sehr genau, dass mir die Befindlichkeiten deiner Organisation dort vorbeigehen, wo ich sonst drauf sitze und dass ich auch nicht im geringsten darauf hoffe, die bekehren zu dürfen. Ich muss dann also wohl andere Absichten hegen. ;-)

Zitat von SnookerRI im Beitrag #57
(Ich habe ja erwähnt, dass ich deine redlichen Bemühungen dazu sehr witzig finde!)
Warum lügst jetzt du schon wieder SnookerRI.
Du wurdest von Gysi gerade erst kürzlich dazu aufgefordert, zu melden, wenn ich dich als all das bezeichne, dessen du mich beschuldigt hast.. und da waren einige ziemlich üble Wortfindungen darunter, die du dir selber zusammengestellt hast. Nicht mit der Absicht den realen Sachverhalt zu klären, in welchem Zusammenhang ich die Begriffe "Arschloch" und "Lügner" verwendet habe, sondern mich als minderwertigen Unmenschen zu denunzieren, der sich ständig dafür abmüht, dich persönlich "fertig" zu machen. Dabei weist ganz du genau, dass ich nur die Zeugen Jehovas meine und nichts dafür kann, das du selber einer bist.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #57
[quote="Perquestavolta"]Also lieber Snooker, vielleicht geht dir langsam ein Licht auf und du begreifst, dass dieses "Katz und Mausspiel" mit Hilfe der sophistischen Rhetorik, die Zeugen Jehovas nicht unbedingt in ein glaubwürdigeres Licht stellt.

Tja lieber Perquestavolta, vielleicht geht dir ja langsam ein Licht auf und du begreifst, dass dieses Katz und Mausspiel rund um die ganzen Informationen auf die du dich berufst, ein Bewies dafür ist, dass sich die biblische Prophetie erfüllt. Ein solcher Hass, wie er durch diese Informationen gegen ZJ geschürt werden soll, ist Bestandteil der Prophezeihungen über die letzten Tage. Und du glaubst das ist alles, was da kommt? Nicht doch!

Bist du noch ganz nüchtern SnookerRI?
Der einzige der hier vor Hass sprüht bist du selber.. und zwar auf jeden, der sich traut, die Zeugen Jehovas von einer Seite her auszuleuchten, die der Teufel sonst immer mit dem Schwanz verdeckt.

Damit solltest du dich mal befassen SnookerRI Prophezeiungen..
Klar gehen die biblischen Prophezeiungen in Erfüllung. Hat aber nichts mit der Bibel zu tun, sondern mit dem Verhalten derer, die darauf warten..


Zitat von SnookerRI im Beitrag #57

Die Feindseeligkeiten werden in Zukunft in brutale physische Gewalt gegen ZJ umschlagen, denn die meisten werden diesen Informationen glauben schenken, weil es das ist, was sie über ZJ hören wollen. Königreichssäle werden brennen, ZJ werden auf offener Straße ermordet oder in KZ zu Tode gefoltert werden. Und dann gehts richtig rund!
Sagtest du nicht weiter oben, dass ich keine Einfluss auf die Gemeinschaft der Zeugen Jehaovas ausüben könnte und du meine Argumente einfach nur lächerlich findest? Du drehst und wendest es wohl immer so, wie du es gerade brauchst, @SnookerRI ???
Diese Gabe der wahrhaftigen Ehrlichkeit des "Einmalso" und "Einamlanders, ist ja das Besondere an Leuten, die sich selber aus der Bibel herauslesen, das wahre Auserwählte Volk Gottes zu sein... ;-)

Zitat von SnookerRI im Beitrag #57
[

Zitat von Perquestavolta
Dieses sophistische Rhetorikspiel Sophismus spielst du ja nicht nur mit mir, sondern auch mit jedem User hier in der Diskussion.
Wenn du meinst, dass meine Art zu diskutieren irgendwas mit Sophismus zu tun hat, ja dann ist das eben deiner Meinung nach so.


Nein, so einfach ist das nicht, SnokerRI! Du bist derjenige, der sich es sich selber aus der Bibel herausließt, immer im Recht zu sein und es auch dann noch immer sein will, wenn er sich in ein und dem selben Beitrag von einer Zeile zur nächsten im Zickzack dreht und dann auch noch seine eigenen Widersprüche dem Gegenüber als Hut aufsetzt.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #57

Die Frage ist dann aber, da es dich ja anscheinend so wütend macht: Warum ignorierst du mich dann nicht einfach? Das wäre doch dann viel besser für dich! Ich kann deine Wut förmlich spüren. Tu dir das doch nicht an. Denk an deine Gesundheit. Ignorier mich einfach!


Wer hier der Wütende ist, kannst dir du an der eigenen Nase abgreifen.. Und nein, Snooker.. Menschen die immer den anderen den unverständigen "Unmenschen" unterschieben, weil sich sich aus der Bibel oder sonst einem heiligen Buch heraus gelesen haben, dass sie mehr gelten als alle anderen normalen Menschen und von daher auch das uneingeschränkte Anrecht darauf haben, die gut überlegte Überzugung anderer nur als (s)eine eigene unbedeutende Meinung gelten zu lassen, die sich der ihren nicht in den Weg stellen darf,
die kann man nicht einfach nur, sondern die man darf man auch gar nicht ignorieren.

Immerhin gibt es noch zu viele Menschen auf dieser Welt, die meist in einer Lebenskrise - auf die Heilversprechen von Psychosekten hereinfallen, und dann erst wieder aufwachen, wenn es kaum noch eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben für sie gibt.

gute Nacht

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

12.10.2015 07:14
#59 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Perquestavolta
Wenn es dich nicht interessiert, wessen Meinung nun die richtige ist, dann heißt das nichts anderes, als dass sowieso nur deine die richtige ist. Oder was denn sonst?

Dass andere Meinungen einfach anders sind, wenn ein bestimmtes Thema aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird.

Zitat von Perquestavolta
Dir geht es nur an deinem Gegenüber und also um die Kontrolle.. das versteht sich von selbst, SnookerRI.
Das Diskussionsniveau geht für dich nur dann in Ordnung, wenn keine unbequemen Kritikpunkte gegen die Zeugen Jehovas vorgebracht werden und sonst fährst du das Niveau gleich selbst wieder in die unterste Schublade.

Dass negativ über ZJ gesprochen wird, halte ich für völlig normal. Hier sprechen sehr viele User negativ und kritisch über ZJ. Gysi, Athon, Reklov. Allerdings können sie ihrerseits mit Kritik an ihrer Ansicht besser umgehen als Du. Es fällt nicht nur mir auf, dass du auf Kritik an deiner Meinung mit Beleidigungen auf persönlicher Ebene reagierst. Kritik an deiner Meinung empfindest du als unterste Schublade. Wehe dem, der es wagt, dich zu kritisieren. Aber auch das gehört dazu, Perquestavolta. Du bist ja nicht der Einzige, der so reagiert ... Ich kenne diese Charaktereigenschaft auch von anderen.

Zitat von Perquestavolta
Du bezichtigst selbst alle Menschen, die sich als ehemalige Zeugen Jehovas negativ über das System der ZJ-Gemeinschaft äußern als Lügner, Reklov. Selbst die Beweise in denen die Zeugen Jehovas ihre Mitglieder zu einem unmenschlichen Verhalten gegenüber Ausgetretenen oder aktiv Ausgeschlossenen gut heißen, als Fälschung.

Du scheinst ein bisschen durcheinander zu kommen, Perquestavolta. Tu dem armen Reklov kein Unrecht. Darüber hinaus bezichtigtigst du mich als Lügner, wenn ich an deiner Meinung Kritik übe. Du tust also wieder selbst das, was du anderen und mir vorwirfst. Immerhin fügft sich das in ein authentisches Bild über den User Perquestavolta.

Zitat von Perquestavolta
Ja in welcher Welt leben wir denn, SnookerRI? Wer ist hier denn der wirkliche Lügner?
Bezüglich deiner Taktik auch mich als unglaubwürdig zu diskreditieren, in dem du mir absprechen wolltest, dass ich überhaupt keinen Anspruch darauf habe, irgend eine Wahrheit über die Zeugen Jehovas aufzuzeigen, da ich ja nur an eine relativistische Wahrheit glaube, sollten wir hier auch nicht vergessen.

Du machst dich selbst unglaubwürdig. Durch die Widersprüche in deinen Aussagen. Alles was negativ über ZJ berichtet muss deiner Meinung nach wahr sein, alles was positiv über ZJ berichtet, muss gefälscht sein. Du baust dir deine eigene selbsterfüllende Prophezeihung auf.

Zitat von Perquestavolta
Du weist sehr genau, dass mir die Befindlichkeiten deiner Organisation dort vorbeigehen, wo ich sonst drauf sitze und dass ich auch nicht im geringsten darauf hoffe, die bekehren zu dürfen. Ich muss dann also wohl andere Absichten hegen. ;-)

Du hast selbst geschrieben, dass es dir darum geht, ZJ in der Öffentlichkeit zu diskreditieren. Damit hast du dein Motiv preisgegeben. Dir geht es gemäß deiner eigenen Aussage nicht um die Wahrheit über ZJ. Dein Verhalten bestätigt die Vorraussagen der Bibel, welche Jesus und Paulus bezüglich der Feindseeligkeit gegenüber den Christen äußerten.

Zitat von Perquestavolta
Warum lügst jetzt du schon wieder SnookerRI.

Warum bezeichnest du mich schon wieder als Lügner, Perquestavolta? Es kann wohl nicht sein, was nicht sein darf?

Zitat von Perquestavolta
Du wurdest von Gysi gerade erst kürzlich dazu aufgefordert, zu melden, wenn ich dich als all das bezeichne, dessen du mich beschuldigt hast.. und da waren einige ziemlich üble Wortfindungen darunter, die du dir selber zusammengestellt hast. Nicht mit der Absicht den realen Sachverhalt zu klären, in welchem Zusammenhang ich die Begriffe "Arschloch" und "Lügner" verwendet habe, sondern mich als minderwertigen Unmenschen zu denunzieren, der sich ständig dafür abmüht, dich persönlich "fertig" zu machen. Dabei weist ganz du genau, dass ich nur die Zeugen Jehovas meine und nichts dafür kann, das du selber einer bist.

Den zusammenhang hast du selbst immer wieder deutlich gemacht. Darauf habe ich mich bezogen. Dass du ohne persönliche Abwertung nicht auskommst, ist schon einigen anderen Usern hier im Forum aufgefallen. Aber hey: das gehört alles zu dir. Das ist Teil deiner Persönlichkeit. Das macht dich authentisch. Und darum sollte es doch in einem Dialog-Forum gehen.

Zitat von Perquestavolta
Bist du noch ganz nüchtern SnookerRI?
Der einzige der hier vor Hass sprüht bist du selber
.. und zwar auf jeden, der sich traut, die Zeugen Jehovas von einer Seite her auszuleuchten, die der Teufel sonst immer mit dem Schwanz verdeckt.

Ohne Worte

Zitat von Perquestavolta
Klar gehen die biblischen Prophezeiungen in Erfüllung. Hat aber nichts mit der Bibel zu tun, sondern mit dem Verhalten derer, die darauf warten..

Jo, sie gehen in Erfüllung!

Zitat von Perquestavolta
Sagtest du nicht weiter oben, dass ich keine Einfluss auf die Gemeinschaft der Zeugen Jehaovas ausüben könnte und du meine Argumente einfach nur lächerlich findest? Du drehst und wendest es wohl immer so, wie du es gerade brauchst, @SnookerRI ???

Nein Perquestavolta, das ist deine Schlussfolgerung und wir wissen ja alle hier, worauf diese beruhen. Es geht hier gar nicht um dich sondern um den Fakt, dass solchen Anschuldigungen willentlich geglaubt wird, ohne sie auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen.

Zitat von Perquestavolta
Nein, so einfach ist das nicht, SnokerRI! Du bist derjenige, der sich es sich selber aus der Bibel herausließt, immer im Recht zu sein und es auch dann noch immer sein will, wenn er sich in ein und dem selben Beitrag von einer Zeile zur nächsten im Zickzack dreht und dann auch noch seine eigenen Widersprüche dem Gegenüber als Hut aufsetzt.

Ja und? Das ist dann eben deine Meinung. Gut dass du nicht so einer bist, der immer im Recht sein will...

Zitat von Perquestavolta
Wer hier der Wütende ist, kannst dir du an der eigenen Nase abgreifen.. Und nein, Snooker.. Menschen die immer den anderen den unverständigen "Unmenschen" unterschieben, weil sich sich aus der Bibel oder sonst einem heiligen Buch heraus gelesen haben, dass sie mehr gelten als alle anderen normalen Menschen und von daher auch das uneingeschränkte Anrecht darauf haben, die gut überlegte Überzugung anderer nur als (s)eine eigene unbedeutende Meinung gelten zu lassen, die sich der ihren nicht in den Weg stellen darf,
die kann man nicht einfach nur, sondern die man darf man auch gar nicht ignorieren.

Ohne Worte!

Zitat von Perquestavolta
gute Nacht

Jo danke. Ich habe gut geschlafen, bin ausgeruht, und habe dank dir und einer guten Tasse Kaffee, den Tag wieder mit einem Lächeln beginnen können. Ich hoffe doch, dass du dich über Nacht auch wieder ein bisschen beruhigen konntest?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.698

12.10.2015 11:57
#60 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #55
Erklär doch mal bitte, worum es dir bei deiner Kritik an dieser Aussage konkret geht.... Vielleicht kommen wir ja damit weiter.


Zitat von Wachtturm 1. 6. 1972
...Wer seinen Verpflichtungen gegenüber Jehova willentlich und wissentlich nicht nachkommt, verdient den Tod.


Wenn Du der Ansicht bist, dass diese Aussage möglicherweise nicht zu kritisieren sei, haben wir offenbar unterschiedliche Vorstellungen vom "Tod". Für mich ist der Tod keine Bestrafung, sondern biologisch betrachtet die natürliche Folge eines mehr oder weniger langen Lebens. Nach Meinung der WTG muss der "Tod" wohl eine Bestrafung sein, da er den Betroffenen darin hindert, in "Gottes Königreich" einzuziehen. Allerdings lässt der zitierte Text durchaus den Schluss zu, dem natürlichen Ablauf aus Glaubensgründen ungestraft "nachhelfen" zu dürfen. Allein schon diese textliche Formulierung halte ich für kritikwürdig!

Im übrigen scheint diese WTG-Interpretation von 1972 mit dieser hier zu konkurrieren:

Zitat von Wachtturm 15. 1. 1953
Da uns durch die Gesetze der weltlichen Nationen unter denen wir leben und auch durch die Gesetze Gottes durch Christus Jesus Schranken auferlegt sind, können wir nur bis zu einem gewissen Grad gegen Abgefallene Schritte unternehmen, das heißt in Übereinstimmung mit beiden Gesetzgebungen. Das Gesetz des Landes und das Gesetz Gottes durch Christi Jesus verbietet uns, Abgefallene zu töten. Auch wenn sie Glieder unserer eigenen Blutsverwandtsschaft sind.


Chronologisch betrachtet sind die "Sünder" offenbar vom Regen in die Traufe gekommen...

Zitat
So wie du als Wähler nicht die Politik der von dir gewählten Partei verändern kannst, kann auch ich die biblischen Vorgeaben nicht einfach so mal anders beurteilen. Unsere Option wäre also die gleiche.


Meinst Du? Möchtest Du wieder einmal in eine Begriffsdiskussion einsteigen? Oder Du erarbeitest Dir diesmal den Unterschied zwischen "verändern" und "beurteilen" selbst! Wenn Du die biblischen Vorgaben "nicht einfach so mal anders beurteilen" kannst, wie kannst Du dann gleichzeitig Dein Glaubensverständnis (kritisch) hinterfragen?

Zitat
Bist Du immer noch der Ansicht, dass die Bibel über das "WIE" keine Aussagen getroffen hat? // Ja bin ich!


Männer und Frauen dürfen die Funktionen ihres Körpers nicht anders gebrauchen, als "Gott" es vorgesehen hat. Dieser andernfalls widernatürliche "unreine" Zustand wird in Römer 1:26,27 beschrieben. Aber, das weißt Du sicherlich.

Zitat
Die Erprobung der Liebe muss vor der Eheschließung abgeschlossen sein. Für die Erprobung der Liebe ist Sex völlig irrelevant. Der Sex ist gut, wenn die Liebe vorhanden ist. Der Sex kann nicht gut sein, wenn die Liebe fehlt. Wohlgemerkt: Nur den Orgasmus zu bekommen heißt noch lange nicht, dass der Sex auch gut ist. In einer Gesellschaft in welcher Sex einen immer höheren Stellenwert einnimmt - die Liebe dagegen einen immer niedrigeren, wird eine solche Sichtweise selbstverständlich völlig abgelehnt. Aber das ist nicht anders zu erwarten.


Ob Sex im qualitativen Sinn gut ist, liegt im Empfinden der ausführenden Organe und hat nicht zwangsläufig Liebe als Voraussetzung. Sex ohne Liebe ist also durchaus machbar, was jedes halbwegs entsprechend begabte Lebewesen auch zu schätzen weiß. Das heißt aber nun nicht, dass die Liebe diesbezüglich nicht hilfreich wäre.

Dass selbst die Bibel außerehelichen GV nicht für unmöglich hält, ergibt sich aus:

Zitat
2Mo 22:15,16: Wenn jemand eine Jungfrau beredet, die noch nicht verlobt ist, und ihr beiwohnt, so soll er den Brautpreis für sie geben und sie zur Frau nehmen. Weigert sich aber ihr Vater, sie ihm zu geben, so soll er Geld darwägen, soviel einer Jungfrau als Brautpreis gebührt.


Ich vermag daraus keine sündige Handlung erkennen, solange die "Betroffenen" später die Ehe schließen. Darüberhinaus kann daraus auch logisch abgeleitet werden, dass außerehelicher GV unter Verlobten nicht zur Entrichtung des sog. Brautpreises führt und möglicherweise sogar nicht einmal eine Eheschließung nach sich ziehen muss.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

13.10.2015 07:56
#61 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Athon
Wenn Du der Ansicht bist, dass diese Aussage möglicherweise nicht zu kritisieren sei, haben wir offenbar unterschiedliche Vorstellungen vom "Tod". Für mich ist der Tod keine Bestrafung, sondern biologisch betrachtet die natürliche Folge eines mehr oder weniger langen Lebens. Nach Meinung der WTG muss der "Tod" wohl eine Bestrafung sein, da er den Betroffenen darin hindert, in "Gottes Königreich" einzuziehen.

Die Bibel selbst bezeichnet den Tod als Feind des Menschen und seines Lebens. (1.Ko. 15:26). Sie nennt die Grünnde, warum Menschen heute sterben müssen, und was der Vorsatz Gottes hinsichtlich des Lebens der menschen ist. Für einen Atheisten bzw. Evolutionisten stellen sich diese Fragen natürlich nicht. Insofern hast du Recht: Wir haben eine unterschiedliche Auffassung vom "Tod".

Zitat von Athon
Allerdings lässt der zitierte Text durchaus den Schluss zu, dem natürlichen Ablauf aus Glaubensgründen ungestraft "nachhelfen" zu dürfen. Allein schon diese textliche Formulierung halte ich für kritikwürdig!

Genau das habe ich mir schon so gedacht! Und ich halte diese Schlussfolgerung für kritikwürdig. Ich kenne diese Vorgehensweise aus vielen Diskussionen mit Kritikern der ZJ. Dabei wird gar nicht weiter erklärt, wie der Kritiker denn zu dieser Schlussfolgerung kommen kann, gleichzeitig wird den ZJ aber unterstellt, dass das wohl genauso gemeint sein muss, damit man dann die Formulierung kritisieren kann. Was der Kritiker damit allerdings tatsächlich kritisiert ist seine eigene Schlussfolgerung, die das bedient, was gebraucht wird, um ZJ zu kritisieren. Denn nur darum geht es! Wenn dann alle Versuche einer Stellungnahme seitens eines ZJ als "leeres Geschwafel" abgekanzelt werden - erübrigt sich jede weitere Diskussion.

Zitat von Athon
Im übrigen scheint diese WTG-Interpretation von 1972 mit dieser hier zu konkurrieren:
Chronologisch betrachtet sind die "Sünder" offenbar vom Regen in die Traufe gekommen...



Das kommt ganz auf die Schlussfolgerungen an, welche man ziehen will. Kritiker der ZJ werden immer im Hinblick auf ihr Ziel Widersprüche suchen und finden. Das liegt in der Natur der Sache. Über dieses Muster gibt es schon in der Bibel eine ganze Menge Berichte...

Zitat von Athon
Meinst Du? Möchtest Du wieder einmal in eine Begriffsdiskussion einsteigen? Oder Du erarbeitest Dir diesmal den Unterschied zwischen "verändern" und "beurteilen" selbst! Wenn Du die biblischen Vorgaben "nicht einfach so mal anders beurteilen" kannst, wie kannst Du dann gleichzeitig Dein Glaubensverständnis (kritisch) hinterfragen?

Dazu habe ich auch dir gegenüber schon mehrfach Stellung bezogen. Zum Beispiel in #285 des Wahlrechts-Threads. Aber lass gut sein, Athon. Du wirst meine Sichtweise doch nicht akzeptieren können. Für dich werde ich immer derjenige sein, der unkritisch denkt, solange ich ein ZJ bin. Erst als Atheist kann ich von dir ernst genommen werden.

Zitat von Athon
Männer und Frauen dürfen die Funktionen ihres Körpers nicht anders gebrauchen, als "Gott" es vorgesehen hat. Dieser andernfalls widernatürliche "unreine" Zustand wird in Römer 1:26,27 beschrieben. Aber, das weißt Du sicherlich.

Klar. Ich weiß auch, dass in diesem Text keinerlei Aussagen über das "Wie" innerhalb einer Ehe zwischen Mann und Frau gemacht werden.

Zitat von Athon
Ob Sex im qualitativen Sinn gut ist, liegt im Empfinden der ausführenden Organe und hat nicht zwangsläufig Liebe als Voraussetzung. Sex ohne Liebe ist also durchaus machbar, was jedes halbwegs entsprechend begabte Lebewesen auch zu schätzen weiß. Das heißt aber nun nicht, dass die Liebe diesbezüglich nicht hilfreich wäre.

JO! Das ist genau der Blickwinkel auf Sex, den die heutige menschliche Gesellschaft so abfeiert. Liebe und Vertrauen? Alles nebensächlich oder naja: "nice to have" aber nicht "must have". Hauptsache unten rum läufts wie geschmiert. Ja weißt du Athon: Dann bin ich doch gerne ein nicht mal halbwegs entsprechend begabtes Lebewesen. Andererseits ist das leider auch nicht anders zu erwarten. Und ich befürchte: Das kann noch wesentlich schlimmer kommen! Aber auch da werden wir wohl unterschiedlicher Ansichten bleiben.

Zitat von Athon
Ich vermag daraus keine sündige Handlung erkennen, solange die "Betroffenen" später die Ehe schließen. Darüberhinaus kann daraus auch logisch abgeleitet werden, dass außerehelicher GV unter Verlobten nicht zur Entrichtung des sog. Brautpreises führt und möglicherweise sogar nicht einmal eine Eheschließung nach sich ziehen muss.

Diese Verordnung des AT hatte zweierlei Sinn: Zum einen sollte dadurch dem Mann vor Augen geführt werden, dass er nicht mal eben so One-Night-Stand-mäßig ne hübsche Mausi vernaschen konnte, um sich dann schnell vom Acker zu machen und die Frau (möglicherweise schwanger) alleine zurückzulassen. Zweitens sollte sich die Frau, bevor sie sich verführen lässt, gut überlegen, ob das tatsächlich der Mann sein soll, der in ihrem Leben für sie sorgen sollte.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.698

13.10.2015 10:38
#62 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #61
1.) Genau das habe ich mir schon so gedacht! Und ich halte diese Schlussfolgerung für kritikwürdig. Ich kenne diese Vorgehensweise aus vielen Diskussionen mit Kritikern der ZJ. Dabei wird gar nicht weiter erklärt, wie der Kritiker denn zu dieser Schlussfolgerung kommen kann, gleichzeitig wird den ZJ aber unterstellt, dass das wohl genauso gemeint sein muss, damit man dann die Formulierung kritisieren kann. Was der Kritiker damit allerdings tatsächlich kritisiert ist seine eigene Schlussfolgerung, die das bedient, was gebraucht wird, um ZJ zu kritisieren. Denn nur darum geht es! Wenn dann alle Versuche einer Stellungnahme seitens eines ZJ als "leeres Geschwafel" abgekanzelt werden - erübrigt sich jede weitere Diskussion.

2.) Das kommt ganz auf die Schlussfolgerungen an, welche man ziehen will. Kritiker der ZJ werden immer im Hinblick auf ihr Ziel Widersprüche suchen und finden. Das liegt in der Natur der Sache. Über dieses Muster gibt es schon in der Bibel eine ganze Menge Berichte...


Da haben wir sie wieder: Snookers klassische Art und Weise, den zugeworfenen Ball zurückzuspielen. Du wirst sicherlich erkannt haben, dass ich mich redlich bemühe, meine Sicht der Dinge argumentativ zu untermauern. Ich gebe auch unumwunden zu, mich hin und wieder dabei geirrt zu haben. Nobody is Präfekt... Das würde ich auch in diesem Falle eingestehen, wenn Du mir belegen könntest, dass diese WTG-Äußerung beispielsweise aus dem Zusammenhang gerissen ist und dadurch von mir sinnentstellt beurteilt wurde. Das sollte Dir doch nicht schwerfallen...

Was nun Dich angeht, muss ich aber leider feststellen, dass Du in zunehmendem Maße dazu übergegangen zu sein scheinst, zum Inhalt meiner Beiträge keine Stellung mehr zu nehmen. Du beschränkst Dich vielmehr darauf, meine Schlussfolgerungen als solche als kritikwürdig zu bezeichnen, ohne dafür inhaltliche Gründe anzugeben. Wenn schon Versuche einer Stellungnahme seitens der ZJ als (Zitat:) "leeres Geschwafel" abgetan werden, wie soll man es dann bezeichnen, wenn ein solcher "Versuch" erst gar nicht stattfindet?

Zitat
Das kommt ganz auf die Schlussfolgerungen an, welche man ziehen will. Kritiker der ZJ werden immer im Hinblick auf ihr Ziel Widersprüche suchen und finden. Das liegt in der Natur der Sache. Über dieses Muster gibt es schon in der Bibel eine ganze Menge Berichte...


Und wo ein ZJ keine Widersprüche feststellt, kann es auch keine geben...?? Das grenzt schon gewaltig an Unfehlbarkeit!

Zitat
Dazu habe ich auch dir gegenüber schon mehrfach Stellung bezogen. Zum Beispiel in #285 des Wahlrechts-Threads. Aber lass gut sein, Athon. Du wirst meine Sichtweise doch nicht akzeptieren können. Für dich werde ich immer derjenige sein, der unkritisch denkt, solange ich ein ZJ bin. Erst als Atheist kann ich von dir ernst genommen werden.


Wenn ich Deine Sichtweise nicht akzeptieren kann, musst Du es eben noch einmal versuchen, mir diese zu erklären. Ich kann halt nicht nachvollziehen, dass kritisches Hinterfragen überhaupt ein solches sein kann, wenn der diesem zugrundeliegenden Sachverhalt von vornherein schon als unumstößlich angesehen wird. Und im übrigen: Wenn ich Dich nicht ernst nähme, würde ich tatsächlich nicht mit Dir diskutieren. Damit das einmal klargestellt ist!

Zitat
Klar. Ich weiß auch, dass in diesem Text keinerlei Aussagen über das "Wie" innerhalb einer Ehe zwischen Mann und Frau gemacht werden.


Schön. Dann sollte ja auch beispielsweise Oralverkehr innerhalb einer ZJ-Ehe kein Problem mehr darstellen...

Zitat
Das ist genau der Blickwinkel auf Sex, den die heutige menschliche Gesellschaft so abfeiert


Dreh' mir nicht die Worte im Munde um, Snooker! Ich habe eindeutig nur auf körperliches sexuelles Empfinden Bezug genommen und angeführt, dass in dieser Hinsicht "guter Sex" auch ohne Liebe möglich ist. Genauso, wie schlechter Sex trotz Liebe nicht ausgeschlossen werden kann. Ich habe damit keinerlei moralisch-ethische Bewertung vornehmen wollen und nur versucht darzulegen, dass "gut oder nicht gut" individueller Beurteilung unterliegt.

Zitat
Diese Verordnung des AT hatte zweierlei Sinn: Zum einen sollte dadurch dem Mann vor Augen geführt werden, dass er nicht mal eben so One-Night-Stand-mäßig ne hübsche Mausi vernaschen konnte, um sich dann schnell vom Acker zu machen und die Frau (möglicherweise schwanger) alleine zurückzulassen. Zweitens sollte sich die Frau, bevor sie sich verführen lässt, gut überlegen, ob das tatsächlich der Mann sein soll, der in ihrem Leben für sie sorgen sollte.


Kann und will ich auch nicht ausschließen. Inhaltlich ergibt sich aus der Formulierung aber, dass vorehelicher GV durchaus nicht von vornherein verboten wurde. Und nur um diese Aussage geht es mir!

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

13.10.2015 11:34
#63 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Diese "Selbstsicherheit" der "Unfehlbaren" muss irgendwie mit dem Wachtturm zusammenhängen, mit dem die Zeugen ihre Schäfchen bewachen.

Ich gebe zu, dass sie weder scharfe Munition noch Stacheldraht zusätzlich dafür verwenden, aber ein Wachtturm allein hat auch seinen Charme...

Sollten wir Beiträge mit "Stellungnahmen" der Zeugen besser gleich ins Witzeforum statt in die Lagerhalle verschieben?

Athon Offline




Beiträge: 3.698

13.10.2015 11:59
#64 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

@Direktkontakt

Zitat
Sollten wir Beiträge mit "Stellungnahmen" der Zeugen besser gleich ins Witzeforum statt in die Lagerhalle verschieben?


Könnte man tun, wenn diese Stellungnahmen denn witzig wären...
Vielleicht können wir Atheisten dies einfach nicht beurteilen, weil wir doch allesamt vom Satan geleitet werden.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

13.10.2015 12:56
#65 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Ich denke darüber nach - schön und unterhaltsam die Vorstellung von einem hypothetischen Satan als reale Witzfigur, dann hätte SnookerRI Grund zum Lachen.

Von einem "schurigelnden und lobhudeleisüchtigen" Jehova als Leit- und Orientierungszentrum könnte (?) er sich dann möglicherweise abwenden, wenn dereinst beim ewigen Harfespielen und Hallelujah-Singen auf der Wolke Langeweile aufkommt.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

13.10.2015 18:38
#66 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Die Dikussion verläuft doch wieder typisch. Geraten Gläubige unter Druck und müssen ihre Glaubensgemeinschaften und Glaubensinhalte verteidigen, igeln sie sich ein und sprechen von einer Verschwörung gegen ihre Glaubensgemeinschaft.

SnookerRI wird keinen Millimeter von seinen Glaubensvorstellungen abrücken. Er sagt zwar, er wolle hier andere Meinungen und Weltsichten kennenlernen, diese definiert er aber von vorneherein als falsch. Ich bin nur dankbar, dass mein Gehirn scheinbar nicht zu einem solchen Selbstbetrug fähig ist und ständig Dinge und eigene Ansichten hinterfragt. Ist wohl deutlich anstrengender als blinder Glaube, öffnet aber Horizonte. Erst wenn man Dinge unvoreingenommen betrachten darf, kann man sie auch wirklich verstehen. SnookerRI tut mir daher etwas leid, da er in seinem Gedankenkäfig gefangen ist und einiges verpasst. Ich prophezeie aber schon mal, dass er das anders sehen muss.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

13.10.2015 21:06
#67 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #66
Die Dikussion verläuft doch wieder typisch. Geraten Gläubige unter Druck und müssen ihre Glaubensgemeinschaften und Glaubensinhalte verteidigen, igeln sie sich ein und sprechen von einer Verschwörung gegen ihre Glaubensgemeinschaft.

SnookerRI wird keinen Millimeter von seinen Glaubensvorstellungen abrücken. Er sagt zwar, er wolle hier andere Meinungen und Weltsichten kennenlernen, diese definiert er aber von vorneherein als falsch. Ich bin nur dankbar, dass mein Gehirn scheinbar nicht zu einem solchen Selbstbetrug fähig ist und ständig Dinge und eigene Ansichten hinterfragt. Ist wohl deutlich anstrengender als blinder Glaube, öffnet aber Horizonte. Erst wenn man Dinge unvoreingenommen betrachten darf, kann man sie auch wirklich verstehen. SnookerRI tut mir daher etwas leid, da er in seinem Gedankenkäfig gefangen ist und einiges verpasst. Ich prophezeie aber schon mal, dass er das anders sehen muss.

Wenn Hardkoregläubige in die Enge geraten, reagieren sieso "alle" ziemlich gleich wie giftige Reptilien...

Im Übrigen schreibt SonookerRI ja klar und deutlich, (sogar im Wortlaut) dass ihn die Meinung seines Gegenüber gar nicht interessiert und er nur auf die Person eingehen will, welche sie vertritt, um daraus etwas für sich zu lernen.

Wohl für den Predigerdienst, den er als ZJ ein paar mal die Woche leisten muss. Immerhin wird ja niemand freiwillig bei den Zeugen Jehovas vorstellig, um ihnen beizutreten.
Die Neuzugänge sind meist Personen, die sich in einer schweren Lebenskrise befinden, wenn ihnen von den ZJ die Tür eingetreten wird und um ihnen dann im Fall die Entscheidung zu erleichtern, auch mit dem entscheidenden Hinweis nageholfen, dass natürlich Satan alles tun wird, sie davon abzuhalten.

Letzthin werden von den ZJ vorzugsweiseund gezielt Menschen "geweckt", die erst kürzlich einen Todesfall in der Familie hatten. Die Wachturmgesellschaft hat dafür einen ziemlich großen Papierberg mit den entsprechenden Werbetexten bedruckt.

SnookerRI braucht einem deswegen nicht leid zu tun.. Auch ist er längst schon zum Doppelagenten geworden.. er weis es nur noch nicht... in ein zwei Jahren ist SnookerRI ein fanatischer Atheist. Darauf wette ich meine "Genitalien"...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

13.10.2015 22:04
#68 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Blackysmart
Die Dikussion verläuft doch wieder typisch. Geraten Gläubige unter Druck und müssen ihre Glaubensgemeinschaften und Glaubensinhalte verteidigen, igeln sie sich ein und sprechen von einer Verschwörung gegen ihre Glaubensgemeinschaft.

Kann man natürlich ebenso über Atheisten sagen Das kommt auf den Blickwinkel an. Interessant ist dabei aber auch, dass die Diskussionen scheinbar immer nach dem Motto Angriff-Verteidigung laufen müssen, so wie Blackysmart es hier wieder angeführt hat. Da ist dann auf beiden Seiten von vornherein klar, wer der Gewinner und wer der Verlierer ist... um Argumente geht es dann eh nicht mehr.

Zitat von Blackysmart
SnookerRI wird keinen Millimeter von seinen Glaubensvorstellungen abrücken.

Du denn etwa von deiner Anschauung? Oder Gysi? Oder Athon, Direktkontakt, Perquestavolta? Welcher Theist oder Atheist ist denn so naiv und glaubt tatsächlich hier irgendjemanden der gegnerischen Weltanschauung von einer bestimmten Meinung überzeugen zu können wenn es um Religionen gegen Atheismus geht? Eine solche Vorstellung wäre reine Comedy!

Zitat von Blackysmart
Er sagt zwar, er wolle hier andere Meinungen und Weltsichten kennenlernen, diese definiert er aber von vorneherein als falsch.

Und was machen die Atheisten? Halten sie es für möglich, dass Theisten im Recht sind? Das ist doch lächerlich. Auch einem Atheisten sind die Ansichten von Theisten von vornherein falsch! Deshalb geht es in diesem Forum auch gar nicht um die Frage, ob nun Theisten oder Atheisten im Recht sind. Das steht beiderseits schon von Anfang an fest.

Zitat von Blackysmart
Ich bin nur dankbar, dass mein Gehirn scheinbar nicht zu einem solchen Selbstbetrug fähig ist und ständig Dinge und eigene Ansichten hinterfragt. Ist wohl deutlich anstrengender als blinder Glaube, öffnet aber Horizonte. Erst wenn man Dinge unvoreingenommen betrachten darf, kann man sie auch wirklich verstehen.

Du betrachtest den Glauben an Gott längst nicht unvoreingenommen. Du schließt diesen Gedanken von vornherein aus den realen "Dingen" aus, mit denen du dich beschäftigst. Da könnte ich dir jetzt genau so gut sagen, dass das eine Form des Selbstbetrugs ist, die du dir erwählt hast. Ich prophezeihe aber schon mal, dass du das anders sehen musst.

Zitat von Blackysmart
SnookerRI tut mir daher etwas leid, da er in seinem Gedankenkäfig gefangen ist und einiges verpasst. Ich prophezeie aber schon mal, dass er das anders sehen muss.

Ein wahrhaftiger Prophet, unser Blackysmart . Was verpasse ich denn? die atheistische Interpretation der Wirklichkeit? Och ja... da kann ich gut mit leben.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

13.10.2015 22:27
#69 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

In finsterer und fast durchzechter Nacht gehen wir in die Wüste, falten dort in der absoluten Einsamkeit vor einer gewaltigen Düne die Hände und Murmeln unter dem Einfluss von 7,8 Promille unverständliches Zeug.

In der Zivilisation behaupten wir dann später, die Düne hätte mit Donnerstimme auf unsere flehentlichen Gebete reagiert und uns Erlösung von unserem Besäufnis/Kater zugesagt.

In fröhlicher Runde zeigen manche Zuhörer uns laut lachend "den Vogel" oder erklären uns für unzurechnungsfähig, aber widerlegen können sie uns nicht - Ätsch -!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

13.10.2015 22:43
#70 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

@Athon

Ich nehme deine Vorwürfe hinsichtlich meiner Art zu diskutieren zur Kenntnis. Daraus ergeben sich für mich zwei Möglichkeiten. 1. Ich bleibe sowohl bei meiner Art zu Argumentieren und den Argumenten selbst, als auch bei der Art und Weise, wie ich inhaltlich auf die Argumente der Gegenposition eingehe, oder 2: Ich verändere das alles soweit, bis es den hier aktiven Atheisten und besonders dir, Athon, gefällt. Beides führt dazu, dass es für mich bis auf Weiteres keinen Sinn macht diesen Thread oder den "Wahlrechts-Thread" (gleiche Problematik) fortzuführen. Um "inhaltlich" auf deine Argumente deiner Meinung nach korrekt eingehen zu können, müsste ich schon Atheist werden. Da ich das ebensowenig in Betracht ziehe, wie du deinerseits niemals Theist werden wirst, müssen wir uns entweder mit den Gegebenheiten zwischen Atheisten und Theisten arrangieren - oder es eben lassen.

Es kann ja durchaus sein, dass sich hier ein Gläubiger findet, mit dem du bei Interesse besser diskutieren kannst - vllt. ja Reklov?

Nach den jüngsten Beiträgen hier kann ich mich ja ganz entspannt zurücklehnen, und bei der "größten Show im Religionsforum" zuschauen. Zieht den Glauben an Gott generell, ZJ, und mich mal schön weiter durch den Kakao. Das passt hervorragend ins Bild!

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

14.10.2015 07:15
#71 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von Perquestavolta
SnookerRI braucht einem deswegen nicht leid zu tun.. Auch ist er längst schon zum Doppelagenten geworden.. er weis es nur noch nicht... in ein zwei Jahren ist SnookerRI ein fanatischer Atheist. Darauf wette ich meine "Genitalien"...

Na du scheinst dir deiner Sache ja sehr sicher zu sein... Dann warten wird doch mal ab, ob du oder Blackysmart am Ende recht behält. Immerhin geht es ja um deine "Genitalien"

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

14.10.2015 08:14
#72 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #68

Zitat von Blackysmart
Die Dikussion verläuft doch wieder typisch. Geraten Gläubige unter Druck und müssen ihre Glaubensgemeinschaften und Glaubensinhalte verteidigen, igeln sie sich ein und sprechen von einer Verschwörung gegen ihre Glaubensgemeinschaft.


Kann man natürlich ebenso über Atheisten sagen Das kommt auf den Blickwinkel an. Interessant ist dabei aber auch, dass die Diskussionen scheinbar immer nach dem Motto Angriff-Verteidigung laufen müssen, so wie Blackysmart es hier wieder angeführt hat. Da ist dann auf beiden Seiten von vornherein klar, wer der Gewinner und wer der Verlierer ist... um Argumente geht es dann eh nicht mehr.



Wenn Du mir nun erzählst, was die Gemeinschaft der Atheisten sei soll, an welche Regeln sie sich zu halten haben, wo sie sich regelmäßig treffen, um ihre Weltanschauung zu feiern und gemeinsame Verschwörungsformeln zu murmeln, dann könntest Du für Deine These Argumente bringen.


Zitat von SnookerRI im Beitrag #68

Zitat von Blackysmart
SnookerRI wird keinen Millimeter von seinen Glaubensvorstellungen abrücken.

Du denn etwa von deiner Anschauung? Oder Gysi? Oder Athon, Direktkontakt, Perquestavolta? Welcher Theist oder Atheist ist denn so naiv und glaubt tatsächlich hier irgendjemanden der gegnerischen Weltanschauung von einer bestimmten Meinung überzeugen zu können wenn es um Religionen gegen Atheismus geht? Eine solche Vorstellung wäre reine Comedy!



Deshalb sprach ich bei Gläubigen auch von einem Gedankenkäfig. Argumente erreichen sie nicht und Argumente für die eigene Weltanschauung haben sie schlicht und einfach nicht. Nur Mutmaßungen, die sie fälschlicherweise für Argumente halten und nicht verstehen, warum diese für Andersgläubige keine Argumente sind. Dass Gläubige überhaupt keine Hinweise, Informationen oder Beweise für ihren Glauben haben, wollen sie nicht wahr haben.

Atheisten kannst Du durch stichhaltige Argumente überzeugen. Gläubige kann man durch nichts überzeugen. Sie müssen aus eigenem Antrieb aus dem Gedankenkäfig ausbrechen wollen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #68

Zitat von Blackysmart
Er sagt zwar, er wolle hier andere Meinungen und Weltsichten kennenlernen, diese definiert er aber von vorneherein als falsch.

Und was machen die Atheisten? Halten sie es für möglich, dass Theisten im Recht sind? Das ist doch lächerlich. Auch einem Atheisten sind die Ansichten von Theisten von vornherein falsch! Deshalb geht es in diesem Forum auch gar nicht um die Frage, ob nun Theisten oder Atheisten im Recht sind. Das steht beiderseits schon von Anfang an fest.



Wie ich schon schrieb: Atheisten kannst Du durch stichhaltige Argumente überzeugen. Ich halte es durchaus für möglich, dass es einen intelligenten Urgrund geben kann. Dafür brauche ich aber Beweise.

Wie oft Theisten in der Menschheitsgeschichte falsch lagen, brauche ich Dir wohl nicht zu erzählen. Das selbst bei dem abrahamistischen Gott drei verschiedene Glaubensvorstellungen existieren und sich alle drei spinnefeind sind, lässt die jeweiligen Gläubigen keinesfalls Zweifeln, ob vielleicht ihre Weltanschauung falsch ist. Obwohl es absolut keine Beweise gibt, sind sie felsenfest von der eigenen Religion überzeugt. Argumente zählen da nicht, weil es keine für den Glauben gibt. Glaube ist pure Spekulation und vollkommenes Vertrauen auf Menschen, die man nicht kennt und die irgendwann etwas über ihre Weltanschauung aufgeschrieben haben. Dabei vertraut man nur den Menschen, deren Weltanschauung man übernommen hat. Andere Schriften hält man grundsätzlich für falsch.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #68

Zitat von Blackysmart
Ich bin nur dankbar, dass mein Gehirn scheinbar nicht zu einem solchen Selbstbetrug fähig ist und ständig Dinge und eigene Ansichten hinterfragt. Ist wohl deutlich anstrengender als blinder Glaube, öffnet aber Horizonte. Erst wenn man Dinge unvoreingenommen betrachten darf, kann man sie auch wirklich verstehen.

Du betrachtest den Glauben an Gott längst nicht unvoreingenommen. Du schließt diesen Gedanken von vornherein aus den realen "Dingen" aus, mit denen du dich beschäftigst. Da könnte ich dir jetzt genau so gut sagen, dass das eine Form des Selbstbetrugs ist, die du dir erwählt hast. Ich prophezeihe aber schon mal, dass du das anders sehen musst.



Eine Frage SnookerRI: Glaubst Du alles was man Dir erzählt einfach so ungeprüft und unvoreingenommen? Sicher nicht.

Als Kind glaubte ich an Gott, betete jeden Abend knieend vor meinem Bett zu dem "Lieben Gott". Dann schenkte mir meine Tante ein Buch über den "Glauben der Menschen" vom Kardinal Franz König. Ich blätterte es zuerst nur durch. Richtig zu lesen begann ich es erst mit 13 Jahren. Ich fragte mich dann, warum jede Gesellschaft eigene Gottesvorstellungen entwickelt und was denn die Argumente für die eine oder andere Glaubensrichtung sei. Ich begann dann viele Bücher über Religion zu lesen, auch die Bibel habe ich komplett gelesen. Je mehr ich las, desto mehr Argumente gegen einen Gott fand ich. Die Menschen haben schlicht und einfach ihre Wünsche, ihre Bedürfnisse und ihre Ohnmacht auf ein mächtigeres Wesen projiziert, von dem sie Unterstützung erwarteten. Die Menschen glaubten nicht einfach, sondern erwarteten für ihren Glauben eine handfeste Gegenleistung. Das christliche Vaterunser ist z. B. eine Aneinanderreihung von Erwartungen und Forderungen an den christlichen Gott.

Keine Religion hat irgendwelche Informationen oder Hinweise auf ihr Glaubensziel. Alle Religionen entstanden durch Wünsche der Menschen und der Art, wie einflußreiche Menschen sich ihre imaginären Helfer, ihre Götter vorstellten. Die Menschheitsgeschichte brachte tausende Glaubensvorstellungen hervor. Deine Glaubensvorstellung SnookerRI unterscheidet sich nur in Nuancen von den anderen und ist nicht mehr oder weniger wahrscheinlich wie die anderen. Du bist Atheist bei 99,999% der Religionen SnookerRI, ich bei 100%.

Aber wie ich schon sagte, Dein Gedankenkäfig hindert Dich, daraus logische Schlüsse zu ziehen

Zitat von SnookerRI im Beitrag #68
Was verpasse ich denn? die atheistische Interpretation der Wirklichkeit? Och ja... da kann ich gut mit leben.


Was ist denn die "atheistische Interpretation der Wirklichkeit"? Bedeutet das, die Welt um sich unbeeinflußt durch irgendwelche Glaubensbedingungen zu sehen? Wenn Du Informationen erhältst bewertest Du sie unter dem Vorbehalt Deiner religiösen Weltanschauung. Widersprechen Argumente deiner Religion bist Du ihnen gegenüber voreingenommen, darfst Dich nicht näher mit ihnen auseinander setzen, geschweige denn nicht akzeptieren.

Evolutionsbiologen könnten nicht wissenschaftlich arbeiten, wenn sie zu 100% von der biblischen Schöpfungsgeschichte überzeugt wären. Sie dürften diesen Beruf überhaupt nicht wählen, weil ihre religiöse Weltanschauung keine unvoreingenommene Wahl zulässt. (Gedankenkäfig)

Reisender Offline



Beiträge: 4.117

14.10.2015 16:00
#73 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Das Denken ist des Lebens Sklave;
nur selten hat ein Halbsatz mehr Wahrheit als eben dieser von Shakespiere.
Ob ich dabei theistisch oder atheistisch Denke ist vollkommen Wurst.
Das Denken und eben der Denker ist immer der Sklave seiner Gedanken.

Athon Offline




Beiträge: 3.698

14.10.2015 16:16
#74 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

@SnookerRI

Zitat
Ich nehme deine Vorwürfe hinsichtlich meiner Art zu diskutieren zur Kenntnis. Daraus ergeben sich für mich zwei Möglichkeiten. 1. Ich bleibe sowohl bei meiner Art zu Argumentieren und den Argumenten selbst, als auch bei der Art und Weise, wie ich inhaltlich auf die Argumente der Gegenposition eingehe, oder 2: Ich verändere das alles soweit, bis es den hier aktiven Atheisten und besonders dir, Athon, gefällt.


Tja, Snooker, was soll ich dazu nun noch sagen? Du weißt doch ganz genau, dass es mir hier nicht um Argumente geht, die mir (oder anderen FT) gefallen müssen. Es geht hier einzig und allein um konkrete Antworten auf konkrete Fragen, selbst wenn diese einen naturgemäß kritischen Hintergrund gegenüber jedwedem Glaubensverständnis haben. Das liegt schließlich in der Natur der Sache in einem solchen Forum.
Meine Ausführungen hinsichtlich Deiner Art zu diskutieren sollen auch keinen Vorwurf darstellen, sondern sind Feststellungen, die Du als Vorwurf empfindest. Das kannst Du auch tun, wir leben in einem freien Land.

Zitat von Blackysmart #72
Wenn Du Informationen erhältst bewertest Du sie unter dem Vorbehalt Deiner religiösen Weltanschauung. Widersprechen Argumente deiner Religion bist Du ihnen gegenüber voreingenommen, darfst Dich nicht näher mit ihnen auseinander setzen


Dem kann ich aufgrund Deiner Reaktion auf meinen Beitrag #62 nur zustimmen. Willst Du wirklich, dass ich davon ausgehen soll, Dir seien die Argumente ausgegangen? Dies würde mich doch in meiner atheistischen Weltanschauung nur noch bestärken. Was Dir aber sicherlich am Hintern vorbeigehen wird...

Du hättest aber nun trotzdem noch einmal die Gelegenheit, mir durch inhaltliches Eingehen auf meine Argumentation zu erläutern, dass meine Schlussfolgerungen nicht stichhaltig sind oder sein können. Und damit Du nicht "blättern" musst, wiederhole ich sie sinngemäß:

1) Wenn ein ZJ keine Widersprüche in biblischen Aussagen entdecken kann, sind auch keine vorhanden. Schlussfolgerung: Unfehlbarkeit.
2) Ein als unumstößlich angesehener Sachverhalt kann nicht kritisch hinterfragt werden, weil er dadurch nicht mehr unumstößlich würde. Schlussfolgerung: Widerspruch in sich.
3) Es gibt keine biblische Vorgabe, wonach z. B. Oralverkehr innerhalb der Ehe verboten wäre. Schlussfolgerung: Oralverkehr innerhalb einer Ehe ist keine Unzucht (porneia).
4) 2Mo 22:15,16: Wer... einer Jungfrau beiwohnt, so soll... er sie zur Frau nehmen. Schlussfolgerung: Außerehelicher GV ist statthaft.

Wie ich Dir bereits mitteilte: Ich bin jederzeit bereit, eigene Irrtümer einzuräumen, das solltest Du auch schon bemerkt haben. Dazu sind aber Gegenargumente unerlässlich.

Und um beim Thread-Thema zu bleiben: Was würde eigentlich mit einem ZJ geschehen, der seiner Gemeinschaft die gleichen Argumente entgegenhielte...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2015 20:28
#75 RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #71

Zitat von Perquestavolta
SnookerRI braucht einem deswegen nicht leid zu tun.. Auch ist er längst schon zum Doppelagenten geworden.. er weis es nur noch nicht... in ein zwei Jahren ist SnookerRI ein fanatischer Atheist. Darauf wette ich meine "Genitalien"...
Na du scheinst dir deiner Sache ja sehr sicher zu sein... Dann warten wird doch mal ab, ob du oder Blackysmart am Ende recht behält. Immerhin geht es ja um deine "Genitalien"



Ja Snooker, ich bin mir da sehr sicher. Sonst würde ich ja höchstens um einen Cappuccino wetten und kein "solch" schmerzhaftes Risiko eingehen.

Du hast bis jetzt eben nur eine komplett falsche Vorstellung von Atheismus. Gottlosigkeit hat genau genommen gar nichts damit zu tun, was "Theisten" sich darunter vorstellen.

"Gott" verkündet sich niemandem selbst. Es sind immer und ausschließlich Menschen, die "Gott" "predigen" und also behaupten. Wenn Atheisten nicht an Gott glauben, dann glauben nur sie denen nicht, die "Gott" behaupten. An einen Gott glauben zu wollen, bedeutet ja, diesem Gott Eigenschaften zu zu weisen und sich also ein "geistiges" Bild, b.z.w., eine Vorstellung von diesem oder jenen Gott zu machen, der da gepredigt wird.

Du weist doch als Prediger der ZJ sehr gut, dass niemand von selbst bei den Zeugen Jehovas vorstellig wird, um Mitglied zu werden. Das gilt genauso für alle anderen Religionsgemeinschaften, deren Mitglieder alle davon überzeugt sind, dass nur die ihre Vorstellung (ihre Gottesbild) das einzig wahre ist.

Atheisten, glauben also nicht mal nicht an Gott, sondern sie glauben einfach nur denen nicht, die (alle) ihre Gottesbildbild predigen und dazu gerne hätten, dass man sich ihrem Willen unterwirft.

Ich betone jetzt nochmal, dass ich sehr viel Insiderwissen über die Zeugen Jehovas habe und von daher sind deine ständigen Wiederholungen, ich müsste beide Seiten kritisch bewerten, bevor ich den Aussteigern und Ausgeschlossenen aus deinem Verein ihre Anschuldigungen gegen die ZJ abkaufe, einfach nur unsinnige Rhetorik. Zumal ich schon darauf hingewiesen habe, dass es in meinem Verwandten- und Freundeskreis zwei Suizidfälle gegeben hat, die eindeutig und ohne jeglichen Zweifel mit dem paranoiden "System" der ZJ-Gemeinschaft zu tun hatten.

Zum Anderen! Bezüglich deiner Meinung über meine Meinung und meinen charakterlichen Eigenheiten sind wir uns jetzt ja einig, dass diese deine Meinung von deinem Standpunkt aus gerechtfertigt sein mag. Da habe ich noch nicht mal was dagegen...

Nur... werden damit die schwerwiegenden Anschuldigungen gegen die ZJ-Gemeinschaft durch die vielen einschlägigen Aussteigerberichte nicht entkräftet. Auch wenn das genau das Ziel deiner Bemühungen ist, bzw. gewesen sein soll.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 39
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum