Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 3.579 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

28.12.2015 19:23
#26 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Athon
Hallo, Snooker,
hast Du jetzt keine Lust mehr oder suchst Du noch nach den Quellen? Vermisse Dich in diesem Thread! Du wirst doch nicht etwa Weihnachtsbäume verkaufen...?

Nee ! Im Gartenbau gibts auch so schon genug zu tun. Da bin ich voll auf genug beschäftigt.

Lust zu diskutieren habe ich immer. Die Frage ist wohl eher ob du mit dem bisherigen Verlauf der Diskussion zufrieden bist und was dein Ziel ist.

Zitat von Athon
Ich freue mich, dass Deine Vorstellungskraft so gut ausgeprägt zu sein scheint. Habe ich jetzt auch nicht anders vermutet...
Ich hätte nichts dagegen, meine recherchierten Kenntnisse zu überarbeiten, wenn Du anstelle eines Kommentars eine Quelle genannt hättest, aus der eine andere als die von mir genannte "Qualifikation" der Übersetzer hervorginge. Ich meine im übrigen nicht die Übersetzung ins Deutsche, sondern die Verfasser der englischen NWT, falls dies nicht deutlich wurde.
Offenbar genügt Dir aber bereits ein bloßes Anzweifeln, um zu einem abweichenden Ergebnis zu kommen. Es ist einfach kein guter Stil, Behauptungen anzuzweifeln, ohne entsprechende Gegenargumente oder Quellen zu liefern.
Also: Wo kann ich etwas über die Qualifikation der NWT-Verfasser nachlesen?

Das Vorwort der NWÜ-Studienbibel dürfte nicht die Informationen enthalten, die du haben möchtest. Da wird eher die Methodik beschrieben, welche ja letztlich auch das Entscheidende ist. So könntest du aber trotzdem etwas über die Qualifikation der Übersetzer in Erfahrung bringen können. Dass dem Übersetzungsteam laut deinen "Quellen" (die mir nicht unbekannt sind ) jedwede Qualifikation abgesprochen wird, ist kaum verwunderlich. Katholiken, Protestanten und ehem. ZJ sind selten gut auf die ZJ zu sprechen. Ob die Namen der Übersetzer nun bekannt sind oder nicht. Verschiedene Autoren haben sich mit den verschiedenen Übersetzungsmethoden kritisch beschäftigt - unter anderem auch Jason BeDuhn, außerordentlicher Professor der Religionswissenschaften an der Universität von Nordarizona in Flagstaff (USA). In seinem Vergleich kommt die NWÜ noch recht positiv weg. Aber auch er findet natürlich seine Kritikpunkte. Truth in Translation: Accuracy and Bias in English Translations of the New Testament

Wenn man will, findet man in jeder Übersetzung Punkte für Kritik. Deswegen werden einige Übersetzungen ja auch von Zeit zu Zeit revidiert. Je nachdem, welche Übersetzung man als Referenz anerkennt, sind alle (abweichenden) Übersetzungen Modifikationen... Wenn du also der Meinung bist, dass die ZJ die Bibel für sich modifiziert haben, und du deine Quellen als "wahrheitsgemäß" einstufst - dann ist das für dich eben so.

Zitat von Athon
Begründet denn allein die Übersetzung: deshalb, o Gott, hat dich... eine "Anbetungswürdigkeit" Jesus'? Wenn wir beide Kenner der altgriechischen oder sonstiger Sprachen wären, müssten wir uns diesbezüglich nicht auf andere verlassen...

Und da diese "anderen" sich ebenfalls nicht einig sind, und ständig weiterforschen müssen, sollten wir uns nicht mit voreiligen Schlussfolgerungen rumschlagen. Wir haben beide dieselben Informationen zur Verfügung. Dass wir sie unterschiedlich bewerten ist unser gutes Recht und nicht zu ändern. Nicht von dir und nicht von mir.

Die "Anbetungswürdigkeit" Jesu wurde in mehrere Bibelstellen hineininterpretiert, damit das Dogma der Dreieinigkeit aufrechterhalten werden konnte.

Zitat von Athon
Muss ich nicht immer tun, bin schließlich kein Fachmann in dieser Disziplin...


Na na .. nun mal nicht so bescheiden. Wenn ich mir deine Deutungen so anschaue, könnte ich noch einiges von dir lernen


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

28.12.2015 19:55
#27 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Perquestavolta
Das ist jetzt ziemlich deutlich, Snooker.

Es hängt nach dieser deiner eigenen Aussage immer nur davon ab, welches "Verständnis" man anwendet, bzw. anwenden will, um zum "richtigen Schluss" zu kommen".
Das heißt anderes herum, dass es gar nicht um das "Verstehen" an sich geht, sondern nur um das gewünschte Ergebnis. Und das wiederum heißt, dass bei den Zeugen Jehovas die Rechnung so lange gefälscht, verdreht, kaschiert, retuschiert und sogar Kommastellen verschoben werden, bis man SICH als das neue Auserwählte VOLK Gottes erkennt.

Nach deinem Verständnis ist das natürlich der einzige richtige Schluss Denn dein gewünschtes Ergebnis ist ja bekanntermaßen, die ZJ in ein möglichst schlechtes, öffentliches Licht zu stellen. Tja. Sowas kommt halt von sowas.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.448

29.12.2015 15:05
#28 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #26
Die Frage ist wohl eher ob du mit dem bisherigen Verlauf der Diskussion zufrieden bist und was dein Ziel ist.


Ich bin schon mit einer Diskussion zufrieden, die ohne gegenseitige Entgleisungen auskommt. Dann wird alles gut...

Zitat
Wenn man will, findet man in jeder Übersetzung Punkte für Kritik. Deswegen werden einige Übersetzungen ja auch von Zeit zu Zeit revidiert. Je nachdem, welche Übersetzung man als Referenz anerkennt, sind alle (abweichenden) Übersetzungen Modifikationen... Wenn du also der Meinung bist, dass die ZJ die Bibel für sich modifiziert haben, und du deine Quellen als "wahrheitsgemäß" einstufst - dann ist das für dich eben so.


Ich würde nie behaupten wollen, dass die "üblichen" Bibelübersetzungen frei von jeglicher Kritik seien. Dazu fehlt mir (und Dir wohl auch) das sprachliche Fachwissen. So muss man sich halt auf das verlassen, was andere darüber schreiben und auffällig sein könnte. Und mir fällt nun einmal auf, dass die erst 1950 entstandene NWT als Glaubensgrundlage der zu diesem Zeitpunkt schon längst existierenden ZJ dient. Dieser Umstand deutet darauf hin, dass die NWT-Bibel dem ZJ-Glauben zwangsläufig angepasst werden musste, wollte man den Glauben nicht grundsätzlich in Zweifel ziehen. Aus Sicht der ZJ ein nachvollziehbares Vorgehen. Aber eben auch Anlass zu kritischem Hinterfragen...
Selbst Jason BeDuhn bestreitet bei aller Akzeptanz der Genauigkeit der NWT vorhandene Einseitigkeiten nicht. Die evangelische Deutsche Bibelgesellschaft drückt dies direkter aus: eine "auf weite Strecken genaue, aber im Sinn der Sonderlehren der Zeugen Jehovas tendenziöse Übersetzung".

Zitat
Die "Anbetungswürdigkeit" Jesu wurde in mehrere Bibelstellen hineininterpretiert, damit das Dogma der Dreieinigkeit aufrechterhalten werden konnte.


Ist das Herausinterpretieren weniger dogmatisch...?

Zitat
Wenn ich mir deine Deutungen so anschaue, könnte ich noch einiges von dir lernen


Davor hat "Gott" aber noch die WTG gesetzt...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

29.12.2015 16:25
#29 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #27

Zitat von Perquestavolta
Das ist jetzt ziemlich deutlich, Snooker.

Es hängt nach dieser deiner eigenen Aussage immer nur davon ab, welches "Verständnis" man anwendet, bzw. anwenden will, um zum "richtigen Schluss" zu kommen".
Das heißt anderes herum, dass es gar nicht um das "Verstehen" an sich geht, sondern nur um das gewünschte Ergebnis. Und das wiederum heißt, dass bei den Zeugen Jehovas die Rechnung so lange gefälscht, verdreht, kaschiert, retuschiert und sogar Kommastellen verschoben werden, bis man SICH als das neue Auserwählte VOLK Gottes erkennt.
Nach deinem Verständnis ist das natürlich der einzige richtige Schluss .


Ja sicher, Snooker! Mit der gleichen Berechtigung und Festigkeit die dich dazu verleitet, jede negative Kritik bezüglicher der Jehovas Zeugen und ihrer Bibelinterpretation als Lüge abtun zu wollen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #27
Denn dein gewünschtes Ergebnis ist ja bekanntermaßen, die ZJ in ein möglichst schlechtes, öffentliches Licht zu stellen.


Dem kann ich jetzt gerne und leicht widersprechen, Snooker. Zumal diese Behauptung genau andersherum, auch für dich, nur der einzig wahre und richtige Schluss ist, welcher zugelassen werden darf.
Immerhin gäbe es da auch noch die Möglichkeit, dass ich einfach nur aufzeigen möchte was "Sache" ist. Und wenn die Zeugen Jehovas schon selbst meinen, das Gott ein Idiot ist, der nicht wusste wie es ausgehen würde, als er die Juden zu seinem "eigentlichen auserwählten Volk" erwählte, aber andersherum immer Propheten geschickt hat, die genau das voraussagten, was die Zeugen Jehovas tausende Jahre später in die Bibel hinein interpretieren und dafür die etwas weniger passenden Stellen etwas besser und genauer den eigenen Interpretationen anpassen mussten, wie auch immer wieder mal müssen... dann bin ich auch noch sehr zuversichtlich, dass meine Bemühungen, die Zeugen Jehovas in das Licht zu stellen, das ihnen zusteht, nicht ganz umsonst sein werden... Immerhin ist das, das auch noch "beste Licht".. von meinem Standpunkt ausgesehen.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

30.12.2015 18:22
#30 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Nehmen wir einmal an, die Zeugen Jehovas hätten mit ihrer ersten Endzeit-Prophezeiung oder Zeitberechnung (Die richtige Formel nach der blblischen Zeitskala?) einen Volltreffer gelandet.

Sollte ein früher Vorläufer der Bildzeitung oder ein vergleichbares Blatt damals nach diesem Ereignis noch in der Lage gewesen sein, eine Sonderausgabe zu editieren, dann könnte ich mir folgende Schlagzeilen auf deren Titelseite vorstellen:

"Jesus Christus sehr deprimiert!
Er gibt kleinlaut zu, sich mit einer seiner Aussagen (Die Rückkehr des verlorenen Menschensohnes) bezüglich seines Kommens geirrt zu haben!"


Hätten ausgerechnet die Zeugen Jehovas wider Erwarten elitär doch mehr gewusst als der "Erlöser" selber und in diesem Fall ihren "Chef" beschämend aufs Kreuz (oh weh!) gelegt und damit auch fundamental die Bibel zum Teil widerlegt?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

30.12.2015 23:28
#31 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Perquestavolta
Ja sicher, Snooker! Mit der gleichen Berechtigung und Festigkeit die dich dazu verleitet, jede negative Kritik bezüglicher der Jehovas Zeugen und ihrer Bibelinterpretation als Lüge abtun zu wollen.

Demnach bist du nicht besser, als das, was du mir vorwirfst. Dennoch versuchst du genau diesen Eindruck zu erwecken ... Warum?


Zitat von Perquestavolta
Dem kann ich jetzt gerne und leicht widersprechen, Snooker

.Damit würdest du dir selbst widersprechen .. Ich bin gespannt!

Zitat von Perquestavolta
Immerhin gäbe es da auch noch die Möglichkeit, dass ich einfach nur aufzeigen möchte was "Sache" ist.

Na klar . Für dich zählt nur, was deiner Meinung nach "Sache" ist!... Also ZJ sind "Scheiße", "Arschlöcher" usw. Nichts anderes hat Raum .. Ich erwarte von dir nichts Anderes.


Zitat von Perquestavolta
.. Immerhin ist das, das auch noch "beste Licht".. von meinem Standpunkt ausgesehen.

Ganz genau! Hauptsache die ZJ werden denunziert! Du bestätigst das, was ich vermute .. Dafür danke ich dir! Dein Standpunkt in allen Ehren!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

31.12.2015 23:26
#32 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #31

Zitat von Perquestavolta
Ja sicher, Snooker! Mit der gleichen Berechtigung und Festigkeit die dich dazu verleitet, jede negative Kritik bezüglicher der Jehovas Zeugen und ihrer Bibelinterpretation als Lüge abtun zu wollen.
Demnach bist du nicht besser, als das, was du mir vorwirfst. Dennoch versuchst du genau diesen Eindruck zu erwecken ... Warum?

Wenn du diesen Eindruck hast. ist das nicht mein Problem Snooker!

Zitat von SnookerRI im Beitrag #31

Zitat von Perquestavolta
Dem kann ich jetzt gerne und leicht widersprechen, Snooker
Damit würdest du dir selbst widersprechen .. Ich bin gespannt!

(Du redest wieder mal sinnfreien Blödsinn, Snooker! Weil das heißt nämlich, dass wenn ich dir widerspreche, widerspreche ich mir selbst. Nein Snooker! Wenn ich dir widerspreche, widerspreche ich mir nicht selbst. Aber es ist typisch für die überhebliche wie dümmliche Arroganz von "Theisten der Fachrichtung Religioten", solche "Erwartungen" zu pflegen..

Zitat von SnookerRI im Beitrag #31

Zitat von Perquestavolta
Immerhin gäbe es da auch noch die Möglichkeit, dass ich einfach nur aufzeigen möchte was "Sache" ist.
Na klar . Für dich zählt nur, was deiner Meinung nach "Sache" ist!

Mit dem selben und gleichen Recht, wie für Dich auch nur zählt, was deiner Meinung nach Sache ist. Was dagegen?

Zitat von SnookerRI im Beitrag #31

Zitat von Perquestavolta
.. Immerhin ist das, das auch noch "beste Licht".. von meinem Standpunkt ausgesehen.

Ganz genau! Hauptsache die ZJ werden denunziert! Du bestätigst das, was ich vermute .. Dafür danke ich dir! Dein Standpunkt in allen Ehren!


Immerhin haben die Zeugen Jehovas jede Menge Dreck am Stecken und du versuchst auch immer den Eindruck zu erwecken, dass Zeugen Jehovas ehrliche Menschen aus freier eigener Überzeugung sind. Was aber nicht stimmt.

Gott ist die Macht der Dummen über die Doofen und in der Gruppendynamik verselbstständigen sich solche Götter dann immer.. Wirst du schon noch merken, wenn du mal ein paar Jahre dabei bist.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

02.01.2016 09:29
#33 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Perquestavolta
Wenn du diesen Eindruck hast. ist das nicht mein Problem Snooker!

Klar, du hälst dich ja auch für "überlegen"; über jede Kritik "erhaben"! Es hat schon Vorteile, sich wie "Napoleon" -Perquestavolta zu fühlen, nicht wahr?

Zitat von Perquestavolta
(Du redest wieder mal sinnfreien Blödsinn, Snooker! Weil das heißt nämlich, dass wenn ich dir widerspreche, widerspreche ich mir selbst. Nein Snooker! Wenn ich dir widerspreche, widerspreche ich mir nicht selbst. Aber es ist typisch für die überhebliche wie dümmliche Arroganz von "Theisten der Fachrichtung Religioten", solche "Erwartungen" zu pflegen..

Deine "Erwartung" lautet: "Snooker redet mal wieder sinnfreien Blödsinn" Das ist dein Mantra der Selbstbeweihräucherung, und darüber hinaus scheint es für dich ganz typisch zu sein.

Zitat von Perquestavolta
Mit dem selben und gleichen Recht, wie für Dich auch nur zählt, was deiner Meinung nach Sache ist. Was dagegen?

Mach es mir doch nicht so leicht, Perquestavolta...Du wirkst in letzter Zeit etwas abgelenkt. Du kritisierst mich hier wieder für etwas, was dir angeblich nicht gefällt, forderst dann aber in deiner bekannten, überheblich Art ebendieses als eine bedingungslose Notwendigkeit für dich selbst als "Recht" ein.
Naja. Immerhin passt das ganz gut zu deinem Auftreten hier insgesamt.

Zitat von Perquestavolta
Immerhin haben die Zeugen Jehovas jede Menge Dreck am Stecken und du versuchst auch immer den Eindruck zu erwecken, dass Zeugen Jehovas ehrliche Menschen aus freier eigener Überzeugung sind. Was aber nicht stimmt.

Was auch für dich niemals stimmen darf, sonst würdest du ja dein eigenes Ziel aus den Augen verlieren. Genieße das, solange du lebst!

Zitat von Perquestavolta
Gott ist die Macht der Dummen über die Doofen und in der Gruppendynamik verselbstständigen sich solche Götter dann immer.. Wirst du schon noch merken, wenn du mal ein paar Jahre dabei bist.

Genau deswegen distanziere ich mich auch entschieden vom Perquestavoltismus und seiner "Gottesideologie". Dazu reichen deine Beiträge völlig aus.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

02.01.2016 10:17
#34 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Athon
Ich bin schon mit einer Diskussion zufrieden, die ohne gegenseitige Entgleisungen auskommt. Dann wird alles gut...

Gut, so sehe ich das auch!

Zitat von Athon
Ich würde nie behaupten wollen, dass die "üblichen" Bibelübersetzungen frei von jeglicher Kritik seien. Dazu fehlt mir (und Dir wohl auch) das sprachliche Fachwissen. So muss man sich halt auf das verlassen, was andere darüber schreiben und auffällig sein könnte. Und mir fällt nun einmal auf, dass die erst 1950 entstandene NWT als Glaubensgrundlage der zu diesem Zeitpunkt schon längst existierenden ZJ dient. Dieser Umstand deutet darauf hin, dass die NWT-Bibel dem ZJ-Glauben zwangsläufig angepasst werden musste, wollte man den Glauben nicht grundsätzlich in Zweifel ziehen. Aus Sicht der ZJ ein nachvollziehbares Vorgehen. Aber eben auch Anlass zu kritischem Hinterfragen...
Selbst Jason BeDuhn bestreitet bei aller Akzeptanz der Genauigkeit der NWT vorhandene Einseitigkeiten nicht. Die evangelische Deutsche Bibelgesellschaft drückt dies direkter aus: eine "auf weite Strecken genaue, aber im Sinn der Sonderlehren der Zeugen Jehovas tendenziöse Übersetzung".


Na ist doch ganz klar: Es kommt also auf den jeweiligen Standpunkt an, von dem man einen Sachverhalt beurteilt. Vielleicht erinnerst du dich noch an das Gedankenbild des Berges, der von rechts betrachtet ein deutlich unterschiedliches Panorama bietet, als von links betrachtet. Worin bestehen denn diese "Einseitigkeiten"? Die konsquente Verwendung des Eigennamens Gottes; Die Seele ist sterblich; weswegen die "Höllenlehre" nicht funktioniert, keine Marienverehrung, keine Heiligenverehrung, keine Transsubstantiation, Gott ist E I N E R und keine dreieinige Missgeburt, wie es von heidnischen Göttertriaden bekannt ist. Klar, vom Standpunkt eines Katholiken oder Protestanten aus sind das natürlich inakzeptable, verfälschte, tendenziöse Übersetzungen. Je mehr man über den Usprung der kirchlichen Lehren und Traditionen in Erfahrung bringt, desto häufiger stellt sich die Frage, welche Glaubensüberzeugung dem geschriebenen Wort Gottes am ehesten entspricht. Was also möchtest du kritisch hinterfragen? Und vor allem: Von welchem Standpunkt aus? (gerade in Bezug auf das Thema des Threads)

Zitat von Athon
Ist das Herausinterpretieren weniger dogmatisch...?

Auf welches Beispiel bezogen? Dir wird es wahrscheinlich ohnehin gleichwertig dogmatisch sein, ob und inwieweit interpretiert wird. Schließlich ist die Bibel für dich - egal in welcher Übersetzung - nicht das Wort eines Gottes.

Zitat von Athon
Davor hat "Gott" aber noch die WTG gesetzt...

Naja ich hoffe doch, dass du mir das kritische Hinterfragen meinerseits nicht verbieten möchtest


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

03.01.2016 11:33
#35 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Die Bibel ist der angeblich unveränderliche Dreh- und Angelpunkt der Juden- und Christenwelt.

Inzwischen haben wir aber zwei Testamente dazu vorliegen. Welche letztwillige Verfügung gilt denn nun verbindlich?
Der sagenumwobene "Erblasser" ist noch nicht wieder von den Toten auferstanden und hat sich daher noch nicht klärend äußern können.
So wird wohl noch bis zum "Jüngsten Tag" die Auseinandersetzung zwischen den "Erben" (Juden und Christen) fortgesetzt.

Ob der Koran als drittes Testament anerkannt werden kann, ist ebenfalls noch nicht abschließend ausdiskutiert.
Dazu stehen dann noch Fragen zu der Identität von "Jehova" oder "Allah" im Raum.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

03.01.2016 13:45
#36 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Direktkontakt
Die Bibel ist der angeblich unveränderliche Dreh- und Angelpunkt der Juden- und Christenwelt.

Dazu müsste man einschränkend erwähnen, dass unter dem Begriff "Bibel" meist der Zusammenschluss der Hebräisch-Aramäischen Schriften sowie der christlich griechischen Schriften verstanden wird. Mir wäre es neu wenn Juden die christlich-griechischen Schriften tatsächlich für sich als unveränderlichen Dreh-und Angelpunkt für ihren Glauben anerkennen. Nach meiner Erfahrung beschränkt sich die Anerkennung seitens der Juden auf die Thora, die Chroniken, die Psalmen und Propheten. Dazu dann noch Erläuterungen und Überlieferungen aus Mischna und Gemara.

Zitat von Direktkontakt

Inzwischen haben wir aber zwei Testamente dazu vorliegen. Welche letztwillige Verfügung gilt denn nun verbindlich?
Der sagenumwobene "Erblasser" ist noch nicht wieder von den Toten auferstanden und hat sich daher noch nicht klärend äußern können.
So wird wohl noch bis zum "Jüngsten Tag" die Auseinandersetzung zwischen den "Erben" (Juden und Christen) fortgesetzt.

Was nur auf diejenigen zutreffen dürfte, die an einem fortbestehenden Konflikt Interesse haben. Danebst gibt es natürlich auch diejenigen, die sich um die Lösung des Konfliktes bemühen, indem sie sich im Dialog mehr auf die Gemeinsamkeiten als auf die Unterschiede konzentrieren.

Wenn Christus nicht von den Toten auferstanden wäre, wäre der gesamte christliche Glaube in sich völlig sinnlos. Da du ebendieser Auffassung bist, ist es nicht weiter verunderlich, dass du Christen im günstigen Fall als komische Spinner wahrnimmst.

Zitat von Direktkontakt
Ob der Koran als drittes Testament anerkannt werden kann, ist ebenfalls noch nicht abschließend ausdiskutiert.
Dazu stehen dann noch Fragen zu der Identität von "Jehova" oder "Allah" im Raum.

Die Antworten dazu liegen schon lange vor. Mit ihnen allerdings auch stets die Freiheit, diese Antworten anzunehmen oder abzuweisen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.448

04.01.2016 13:59
#37 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #34
Na ist doch ganz klar: Es kommt also auf den jeweiligen Standpunkt an, von dem man einen Sachverhalt beurteilt. Vielleicht erinnerst du dich noch an das Gedankenbild des Berges, der von rechts betrachtet ein deutlich unterschiedliches Panorama bietet, als von links betrachtet.


Natürlich erinnere ich mich daran. Die linke oder rechte Seite allein ergibt aber noch kein Gesamtbild. Dazu muss man mindestens einmal herumlaufen.
Für mich als "Außenstehenden", der die biblischen Erzählungen und Legenden nicht als historische Ereignisse widerspiegelndes Geschichtsbuch ansieht, ist die Sache eigentlich ganz einfach: Welche Übersetzung gibt die altsprachlichen Urtexte so genau wie möglich wieder? Über die diesbezüglich vorhandenen grammatikalischen Probleme hatten wir ja bereits "verhandelt". Nun gebe ich Dir Recht, dass die Beurteilung "Genau oder nicht genau" vom jeweiligen Standpunkt abhängt. Luther hatte sicherlich für die damalige Zeit ausreichende Kenntnisse über die alten Sprachen, würde aber heutzutage wohl nicht mehr mithalten können. Bereits die Elberfelder Bibel des 19. Jahrhunderts wird als ziemlich wortgetreu angesehen, weswegen sie auch bei den Zeugen Jehovas (ehem. "Ernste Bibelforscher") jahrzehntelang Verwendung fand. Da diese Bibelübersetzung aber die "Sonderlehre" der ZJ textlich nicht hinreichend wiedergab, endschied man sich seinerzeit, die Urschriften "neu" zu übersetzen. Und genau dieser Umstand ist es, der mir Kopfzerbrechen bereitet: Es gab erst die "Sonderlehre" und danach die dazu passende Bibelübersetzung. Wenn die ZJ nun (standpunktbezogen...) behaupten, die NWÜ sei die genaueste aller Übersetzungen, so implementiert dies gleichzeitig, dass die Verfasser der Urschriften ebendiese Lehre bereits vor mehr als 2000 Jahren so niedergeschrieben hätten. Nicht zu glauben...

Zitat
Zitat von Athon:Ist das Herausinterpretieren weniger dogmatisch...?

Snooker: Auf welches Beispiel bezogen?


Hast Du in #26 selbst erwähnt: Die Anbetungswürdigkeit Jesu.

Zitat
Naja ich hoffe doch, dass du mir das kritische Hinterfragen meinerseits nicht verbieten möchtest


Natürlich nicht! Es kommt aber darauf an, wessen Meinung Du kritisch hinterfragen möchtest. Die Ansicht der WTG kann es ja nicht sein, da Du nach eigener Aussage mit dieser völlig übereinstimmst. Deswegen habe ich Dir in Bezug auf Deinen Hinweis in #26, dass Du hinsichtlich meiner Deutungen noch einiges von mir lernen könntest, verdeutlichen wollen, dass dies wohl nur unter Außerachtlassung der WTG-Lehrmeinung möglich sein dürfte...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

04.01.2016 15:00
#38 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Athon
Da diese Bibelübersetzung aber die "Sonderlehre" der ZJ textlich nicht hinreichend wiedergab, endschied man sich seinerzeit, die Urschriften "neu" zu übersetzen. Und genau dieser Umstand ist es, der mir Kopfzerbrechen bereitet: Es gab erst die "Sonderlehre" und danach die dazu passende Bibelübersetzung. Wenn die ZJ nun (standpunktbezogen...) behaupten, die NWÜ sei die genaueste aller Übersetzungen, so implementiert dies gleichzeitig, dass die Verfasser der Urschriften ebendiese Lehre bereits vor mehr als 2000 Jahren so niedergeschrieben hätten. Nicht zu glauben...

Ebenso "nicht zu glauben" wäre dann aber auch die gegenteilige Überlegung, dass frühere Übersetzungen mit ihren "Sonderlehren" das wiedergäben, was die ursprünglichen Schreiber der Schriften aufzeichneten. Wo willst du da die Grenze ziehen, zumal du selbst erwähnst, dass das Studium der Ursprachen keine leichte Aufgabe sei? Das was dir Kopfzerbrechen bereitet, betrifft ebenfalls den Standpunkt der Übersetzungen die du verwendest, um davon ausgehend auf eine Modifikation der NWÜ zu schließen.

Es gibt verschiedene Werke, die sich mit den Formen der griechischen und hebräischen Sprache beschäftigen, und in der NWÜ als Referenz angegeben werden, um eine bestimmte Übersetzung zu erklären, wie zum Beispiel Westcott und Hort, The New Testament in the Original Greek (ursprünglich 1881 veröffentlicht). Ebenso wurden die griechischen Texte von Nestle, Bover, Merk, UBS, Nestle-Aland und anderen berücksichtigt.

Es verhält sich also längst nicht so, wie du vielleicht vermutest, dass sich da ein paar ZJ-Schreiberlinge einfach mal hingesetzt haben, und überlegten, wie man denn eine Übersetzung mit "Sonderlehren" fabrizieren könnte.

Zitat von Athon
Hast Du in #26 selbst erwähnt: Die Anbetungswürdigkeit Jesu.

Genau und in diesem Zusammenhang erwähnte ich den umstand und die Begründung, warum bei Jesus eine Anbetungswürdigkeit in die Texte hineininterpretiert wurde. Wenn man gleich von Anfang an, das widersprüchliche hineininterpretieren lässt, muss man später auch nichts wieder herausinterpretieren. Spielt das denn für dich überhaupt eine Rolle? Und wenn ja, warum?

Zitat von Athon
Natürlich nicht! Es kommt aber darauf an, wessen Meinung Du kritisch hinterfragen möchtest. Die Ansicht der WTG kann es ja nicht sein, da Du nach eigener Aussage mit dieser völlig übereinstimmst.

Aufgrund meines kritischen Hinterfragens. Wenn man einen Sachverhalt kritisch hinterfragt ist damit ja nicht automatisch die Ablehnung der Aussagen vorab definiert.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

05.01.2016 17:43
#39 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #36

Zitat von Direktkontakt
Die Bibel ist der angeblich unveränderliche Dreh- und Angelpunkt der Juden- und Christenwelt.
Dazu müsste man einschränkend erwähnen, dass unter dem Begriff "Bibel" meist der Zusammenschluss der Hebräisch-Aramäischen Schriften sowie der christlich griechischen Schriften verstanden wird. Mir wäre es neu wenn Juden die christlich-griechischen Schriften tatsächlich für sich als unveränderlichen Dreh-und Angelpunkt für ihren Glauben anerkennen. Nach meiner Erfahrung beschränkt sich die Anerkennung seitens der Juden auf die Thora, die Chroniken, die Psalmen und Propheten. Dazu dann noch Erläuterungen und Überlieferungen aus Mischna und Gemara.

Zitat von Direktkontakt

Inzwischen haben wir aber zwei Testamente dazu vorliegen. Welche letztwillige Verfügung gilt denn nun verbindlich?
Der sagenumwobene "Erblasser" ist noch nicht wieder von den Toten auferstanden und hat sich daher noch nicht klärend äußern können.
So wird wohl noch bis zum "Jüngsten Tag" die Auseinandersetzung zwischen den "Erben" (Juden und Christen) fortgesetzt.

Was nur auf diejenigen zutreffen dürfte, die an einem fortbestehenden Konflikt Interesse haben. Danebst gibt es natürlich auch diejenigen, die sich um die Lösung des Konfliktes bemühen, indem sie sich im Dialog mehr auf die Gemeinsamkeiten als auf die Unterschiede konzentrieren.

Wenn Christus nicht von den Toten auferstanden wäre, wäre der gesamte christliche Glaube in sich völlig sinnlos. Da du ebendieser Auffassung bist, ist es nicht weiter verunderlich, dass du Christen im günstigen Fall als komische Spinner wahrnimmst.

Zitat von Direktkontakt
Ob der Koran als drittes Testament anerkannt werden kann, ist ebenfalls noch nicht abschließend ausdiskutiert.
Dazu stehen dann noch Fragen zu der Identität von "Jehova" oder "Allah" im Raum.

Die Antworten dazu liegen schon lange vor. Mit ihnen allerdings auch stets die Freiheit, diese Antworten anzunehmen oder abzuweisen.





Altes Testament = Primär Jüdischer Kulturkreis

Neues Testament = Christenheit

Drittes Testament = Erweiterte Offenbarung des Johannes in der Fassung des Korans?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

06.01.2016 09:21
#40 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Direktkontakt
Altes Testament = Primär Jüdischer Kulturkreis

Neues Testament = Christenheit

Drittes Testament = Erweiterte Offenbarung des Johannes in der Fassung des Korans?

Was soll das sein: Fragen?, Behauptungen?, Dogmen?

Muss man jetzt antworten: "Ja Direktkontakt, du hast Recht, ehrwürdigster Direktkontakt, du sagst die Wahrheit hochwohlüberlegenster Direktkontakt"?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

06.01.2016 10:20
#41 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #40

Zitat von Direktkontakt
Altes Testament = Primär Jüdischer Kulturkreis

Neues Testament = Christenheit

Drittes Testament = Erweiterte Offenbarung des Johannes in der Fassung des Korans?

Was soll das sein: Fragen?, Behauptungen?, Dogmen?

Muss man jetzt antworten: "Ja Direktkontakt, du hast Recht, ehrwürdigster Direktkontakt, du sagst die Wahrheit hochwohlüberlegenster Direktkontakt"?



Mein Beitrag besteht anfänglich aus zwei Behauptungen, denen vermutlich auch SnookerRI zustimmen kann.
Am Schluss habe ich eine Frage gestellt, die noch geklärt werden muss.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

06.01.2016 10:36
#42 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Direktkontakt
Mein Beitrag besteht anfänglich aus zwei Behauptungen, denen vermutlich auch SnookerRI zustimmen kann.

Nicht so ganz, wie Beitrag Nr. 36 zeigt. Man könnte außerdem noch hinzufügen, dass die Christenheit sehr viel auf ihre Kirchenväter des 4. Jhd. und ihre persönlichen Überlieferungen hält, wie zum Beispiel Athanasius, Augustinus, et. al.

Zitat von Direktkontakt
Am Schluss habe ich eine Frage gestellt, die noch geklärt werden muss.

Was versprichst du dir von der Klärung dieser Frage?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

06.01.2016 10:53
#43 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #42

Zitat von Direktkontakt
Mein Beitrag besteht anfänglich aus zwei Behauptungen, denen vermutlich auch SnookerRI zustimmen kann.
Nicht so ganz, wie Beitrag Nr. 36 zeigt. Man könnte außerdem noch hinzufügen, dass die Christenheit sehr viel auf ihre Kirchenväter des 4. Jhd. und ihre persönlichen Überlieferungen hält, wie zum Beispiel Athanasius, Augustinus, et. al.

Zitat von Direktkontakt
Am Schluss habe ich eine Frage gestellt, die noch geklärt werden muss.

Was versprichst du dir von der Klärung dieser Frage?




Sind keine signifikanten Zusammenhänge oder Bezugnahmen festzustellen, wenn man die drei Heiligen Schriften der Abrahamitischen Religionen vergleichend gegenüberstellt?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.865

06.01.2016 16:36
#44 Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Direktkontat
Sind keine signifikanten Zusammenhänge oder Bezugnahmen festzustellen, wenn man die drei Heiligen Schriften der Abrahamitischen Religionen vergleichend gegenüberstellt?

`tschuldigung, dass ich dazwischenquake: Ich finde die Bezeichnung des Koran als 3. Testament interessant! Noch nie so gehört. Deine Idee, Direktkontakt? Natürlich hängen die Schriften der abrahamitischen Religionen zusammen, nicht nur Thora, Evangelien und Koran. Den Koran musste ich auch immer als die Fortsetzung der Johannes-Offenbarung verstehen. Beide reden vom großen Finale des Endzeitkrieges. Bei Johannes sind es Gottes Armeen der Racheengel - und im Koran ist die Kriegshandlungsaufgabe auf den Menschen übertragen. Sein Enszeitkrieg ist der Dschihad.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

06.01.2016 16:44
#45 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Gysi
Bei Johannes sind es Gottes Armeen der Racheengel - und im Koran ist die Kriegshandlungsaufgabe auf den Menschen übertragen. Sein Enszeitkrieg ist der Dschihad.

Das wäre dann aber doch schon mal ein entscheidender Unterschied, der meiner Meinung nach den Zusammenhang zwischen den hebräischen sowie den griechischen Schriften und dem Koran infrage stellt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

06.01.2016 16:47
#46 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #44

Zitat von Direktkontat
Sind keine signifikanten Zusammenhänge oder Bezugnahmen festzustellen, wenn man die drei Heiligen Schriften der Abrahamitischen Religionen vergleichend gegenüberstellt?
`tschuldigung, dass ich dazwischenquake: Ich finde die Bezeichnung des Koran als 3. Testament interessant! Noch nie so gehört. Deine Idee, Direktkontakt? Natürlich hängen die Schriften der abrahamitischen Religionen zusammen, nicht nur Thora, Evangelien und Koran. Den Koran musste ich auch immer als die Fortsetzung der Johannes-Offenbarung verstehen. Beide reden vom großen Finale des Endzeitkrieges. Bei Johannes sind es Gottes Armeen der Racheengel - und im Koran ist die Kriegshandlungsaufgabe auf den Menschen übertragen. Sein Enszeitkrieg ist der Dschihad.



Ob die Bezeichnung "3. Testament" meine Idee ist, weiß ich selber nicht so genau. Es kann sein, dass ich diesen Terminus beim anderweitigen Lesen im www.xx unbewusst in mein Langzeitgedächtnis übernommen habe.
Erst einmal vielen Dank an Gysi für das "Intermezzo" zu meiner Fragestellung. Jetzt warte ich noch auf den "Unterricht" (Antwort?) von SnookerRI dazu.

Athon Offline




Beiträge: 3.448

10.01.2016 08:10
#47 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #38
Genau und in diesem Zusammenhang erwähnte ich den umstand und die Begründung, warum bei Jesus eine Anbetungswürdigkeit in die Texte hineininterpretiert wurde. Wenn man gleich von Anfang an, das widersprüchliche hineininterpretieren lässt, muss man später auch nichts wieder herausinterpretieren. Spielt das denn für dich überhaupt eine Rolle? Und wenn ja, warum?


Jesus behauptet selbst von sich: Ich und der Vater sind eins (Joh. 10:30...) Inwieweit kann eine solche Aussage zu einer Negierung der Trinität führen? Diese Textstelle wirkt auf mich keineswegs "hineininterpretiert".

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.448

10.01.2016 10:15
#48 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

@SnookerRI

Biblische Aussagen bezeichnen die Hasen als Wiederkäuer. Da sie bekanntermaßen ihre Nahrung nach dem Ausscheiden nochmals zu sich nehmen, mag diese Bezeichnung aus Sicht der damaligen Menschen verständlich sein. Biologisch betrachtet gehören Wiederkäuer zur Untergruppe der Paarhufer und besitzen einen mehrteiligen Magen. Dies trifft nun auf den Hasen eindeutig nicht zu.
Frage: Hat der die damaligen Menschen inspirierende "Gott" diese Tatsache nicht "gewusst", wo er doch lt. POHL selbst den medizinischen Fortschritt schon hat voraussehen können (siehe Wahlrechts-Thread)? Oder wäre dies vielleicht ein Anlass zum kritischen Hinterfragen der Inspirationsbehauptung?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

10.01.2016 10:35
#49 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Athon
Biologisch betrachtet gehören Wiederkäuer zur Untergruppe der Paarhufer und besitzen einen mehrteiligen Magen. Dies trifft nun auf den Hasen eindeutig nicht zu.

Wieviele Untergruppen von Paarhufern gibt es denn?

Wir hatten diesen Einwand schon des Öfteren. Per Forensuche bin ich auf folgen Thread aus dem Jahr 2007 gestoßen:

Wiederspruch? (8)

In Beitrag #5 hatte ich damals zur Frage Stellung genommen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.232

10.01.2016 10:47
#50 RE: Die Zeugen Jehovas und ihre modifizierte Bibel Antworten

Zitat von Athon
Jesus behauptet selbst von sich: Ich und der Vater sind eins (Joh. 10:30...) Inwieweit kann eine solche Aussage zu einer Negierung der Trinität führen? Diese Textstelle wirkt auf mich keineswegs "hineininterpretiert".



Bezieht sich diese Einheit dann nicht auch auf die Jünger? Joh. 17:20,21?

Wenn Joh. 10:30 im Sinne der Trinität verstanden werden könnte, warum macht Jesus selbst dann in Joh. 5:14 auf einen qualitativen Unterschied zwischen dem "Sohn" und dem "Vater" aus? Warum gebraucht er diese Begriffe überhaupt?

Die Frage ist also: In welchem Sinn ist der Sohn und Vater "eins"?

Wenn wir beide uns mal "einig" sind, würden wir ja auch nicht automatisch Teil einer trinitären Gestalt, nicht wahr, Athon?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz