Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um Samuel Paty


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 113 Antworten
und wurde 4.225 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

23.02.2016 21:40
#26 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #24

Wenn jemand absolut davon überzeugt ist, dass es eine einzige allumfassende wie für alle und jeden gleich gültige Wahrheit gibt, die nur er und seine Gemeinschaft vertreten, besitzen, dann hat Snookers Reaktion des Rückzugs ganz sicher nichts mit "beleidigt-sein" im herkömmlichen Sinne zu tun. Snooker gehört immerhin zum neuen auserwählten Volk Gottes. < Pardon, Jehovas >


Vielleicht gibt es ja eine ZJ Verhaltensrichtlinie, falls man in Erklärungsnöte gerät und an die sich Snooker nun hält. Das er zu den 144000 Auserwählten gehört und auf Wolke 7 neben Jehova ewig die Harfe zupfen darf, kann er nur hoffen. Also muss er alles so machen, wie die angeblich Wissenden der ZJ Führungsriege es vorgeben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.02.2016 21:42
#27 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Perquestavolta
Das ist überhaupt keine Kritik was du da betreibst, sondern ein gezielter Manipulationsversuch, der die gesamten etablierten "Wissenschaften" in ein zweifelhaftes Licht stellen soll, um den Zuhörern des theistischen Predigtdienstes, die einzig richtige und wahre Alternative zu "verkaufen.

Klar, Kritik von einem Theisten gibt es ja auch gar nicht. Das sind alles ganz pöhse gezielte Manipulationsversuche, die die gesamten etablierten "Wissenschaften" in ein zweifelhaftes Licht stellen sollen, um den Zuhörern des theistischen Predigtdienstes, die einzig richtige und wahre Alternative zu "verkaufen. Du hast dir deine eigene Wahrheit ja schon auf "Wahrheiten jetzt" konstruiert. Das ist jetzt für dich die einzig richtige und wahre Alternative.

Zitat von Perquestavolta
Es geht in deinem Link aber auch nicht um die Wissenschaft, sondern ausschließlich um die Pharmazie. Das wäre nämlich von dir auch ohne weitere Probleme so zu differenzieren gewesen. Aber du hast es gezielt auf die allgemeinen "Wissenschaftlichen Erkenntnisse" induziert.

Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Die allgemeine Problematik wird am Beispiel medizinischer Grundlagenstudien betrachtet. Aber allein der Gedanke daran lässt dich schon an einen gezielten Manipulationsversuch denken? Komm lass gut sein, Perquestavolta!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

23.02.2016 21:49
#28 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #25
. Villeicht gibt es ja tatsächlich irgendwo da draußen den Gläubigen, den Blackysmart trotz seines Glaubens als gleichberechtigten Diskussionspartner ernst nehmen kann.


Dazu muss ein Kriterium erfüllt sein, dass Dir wie eine unüberwindbare Hürde vorkommen muss: Der Gläubige muss diskutieren WOLLEN.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.02.2016 21:59
#29 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Blackysmart
Vielleicht gibt es ja eine ZJ Verhaltensrichtlinie, falls man in Erklärungsnöte gerät und an die sich Snooker nun hält.

UHhhhh Verschwörungstheoriealarm

Zitat von Blackysmart
Das er zu den 144000 Auserwählten gehört und auf Wolke 7 neben Jehova ewig die Harfe zupfen darf, kann er nur hoffen.

Tut er aber nicht!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

23.02.2016 22:06
#30 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Blackysmart
Dazu muss ein Kriterium erfüllt sein, dass Dir wie eine unüberwindbare Hürde vorkommen muss: Der Gläubige muss diskutieren WOLLEN.

Und du müsstest anerkennen WOLLEN, dass der Gläubige diskutieren WILL, und dazu auch noch über Argumente verfügt. Das zu WOLLEN ist dann die schier unüberwindbare Hürde für dich, denn: Der Gläubige hat ja gar keine Argumente!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.534

24.02.2016 09:27
#31 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #25
Villeicht gibt es ja tatsächlich irgendwo da draußen den Gläubigen, den Blackysmart trotz seines Glaubens als gleichberechtigten Diskussionspartner ernst nehmen kann.


Aus meiner Sicht gehört zu einem Diskussionspartner, der gleichberechtigt sein möchte, auch eine Gleichverpflichtung. Dazu zähle ich nicht zuletzt auch eine objektive Bewertung wissenschaftlicher Ergebnisse, ggf. auch ohne Rücksichtnahme auf eigene bis dahin erworbene oder erarbeitete Überzeugungen. Wie unsere Diskussion an anderer Stelle über die Zuverlässigkeit wissenschaftlicher Datierungsmethoden (vornehmlich die C-14-Methode) gezeigt hat, habe ich letztlich Deine Sichtweise anerkannt und betrachte diese Methode der Altersbestimmung seither ebenfalls kritisch. Der eigentliche "Knackpunkt", der mich an Deiner Fähigkeit objektiver Bewertung zweifeln ließ, war der Umstand, dass Du die unzuverlässige C-14-Methode hinsichtlich des Beginns der Eisenzeit keiner Kritik unterworfen, dieses gleiche Maß aber in Bezug auf die "Schaffung" des Menschen eben nicht angelegt hast. Dies kann ich aus Deiner Sicht natürlich nachvollziehen, aber nicht als legitim ansehen. Wobei ich davon ausgehe, dass Dir dies gleichgültig sein wird...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

24.02.2016 09:41
#32 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Was ist der Unterschied zwischen einer Diskussion und einem Disput?

Ein Disput ist weniger (ergebnis-)offen oder eher verhüllender Natur.

Wer sich hinter Dogmen und Bibelsprüchen verschanzt, führt einen Disput in einer geschlossenen Kreisprozession mit paradoxen Zwischenergebnissen, die an gedächtnisschwache Gemüter als absolute Wahrheiten und Gewissheiten mit dem Anspruch der Akzeptanz per aufdringlicher Mission "verkauft" werden
("Gib dem Zeugen endlich die drei Penunzen für den Wachtturm, dann sind wir ihn los!").

Man kann behaupten, die Erfinder des Fußballspieles in den Slums im Mutterland des Fußballs hätten ursprünglich keinen Elf-Meter-Punkt vorgesehen.
Dies lässt sich heute nicht mehr beweisen, aber vielleicht gibt es "altehrwürdige" Aufzeichnungen zweifelhafter Herkunft, die für manche Fans des runden Leders als "Dogmen" gehandelt werden.

Reklov Offline




Beiträge: 5.813

24.02.2016 10:29
#33 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat
sondern ein gezielter Manipulationsversuch, der die gesamten etablierten "Wissenschaften" in ein zweifelhaftes Licht stellen soll, um den Zuhörern des theistischen Predigtdienstes, die einzig richtige und wahre Alternative zu "verkaufen.

Perquestavolta,

... Wissenschaften haben enorme Verdienste erworben, weil sie vermehrt eine klärende Erkenntnis über die Zusammenhänge und Abläufe in der Natur (die materielle Welt) vorweisen können. Dies diente unzähligen Menschen, - bis hin zur lebensrettenden Hilfe!
Aber - auch wenn wir z.B. unseren Körper bis ins mikrofeine Detail erforschen, über das Rätsel unserer temporären Erscheinung sagt uns dies überhaupt nichts! So lange dieses Geheimnis unsere Lebensstrecke hier auf Erden umhüllt, werden auch Religionen immer eine entscheidende Rolle auf der Weltbühne spielen können.
Der Dialog geht also weiter. Keiner der Teilnehmer sollte jedoch dabei keck behaupten, er kenne die "Wahrheit", über welche hier hauptsächlich so eifrig diskutiert wird.

Gruß von Reklov

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2016 16:48
#34 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #27

Zitat von Perquestavolta
Das ist überhaupt keine Kritik was du da betreibst, sondern ein gezielter Manipulationsversuch, der die gesamten etablierten "Wissenschaften" in ein zweifelhaftes Licht stellen soll, um den Zuhörern des theistischen Predigtdienstes, die einzig richtige und wahre Alternative zu "verkaufen.
Klar, Kritik von einem Theisten gibt es ja auch gar nicht. Das sind alles ganz pöhse gezielte Manipulationsversuche, die die gesamten etablierten "Wissenschaften" in ein zweifelhaftes Licht stellen sollen, um den Zuhörern des theistischen Predigtdienstes, die einzig richtige und wahre Alternative zu "verkaufen. Du hast dir deine eigene Wahrheit ja schon auf "Wahrheiten jetzt" konstruiert. Das ist jetzt für dich die einzig richtige und wahre Alternative.


Wenn der Satz verständlich konstruiert wäre, könnte man vielleicht noch darüber reden Snooker. Ansonsten kann dazu nur sagen, dass dich "meine Wahrheiten" so ziemlich überhaupt nichts angehen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #27

Zitat von Perquestavolta
Es geht in deinem Link aber auch nicht um die Wissenschaft, sondern ausschließlich um die Pharmazie. Das wäre nämlich von dir auch ohne weitere Probleme so zu differenzieren gewesen. Aber du hast es gezielt auf die allgemeinen "Wissenschaftlichen Erkenntnisse" induziert.
Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Die allgemeine Problematik wird am Beispiel medizinischer Grundlagenstudien betrachtet. Aber allein der Gedanke daran lässt dich schon an einen gezielten Manipulationsversuch denken? Komm lass gut sein, Perquestavolta!

Ich habe den Artikel schon vor ein paar Monaten gelesen. Unter Google News.

Hier mal ein Zitat:

Zitat
Ein Team um Dirnagl und seine Kollegin Constance Holman nahm sich Hunderte medizinische Grundlagenstudien zu Schlaganfall und Krebs vor – also jene Studien, die gemacht werden, bevor etwas am Patienten getestet wird. Es sind sogenannte präklinische Studien, meist an Tieren. Dirnagl und sein Team konzentrierten sich vor allem auf die für die Experimente eingesetzten Versuchstiere.




Dass es sich hier eindeutig um pharmazeutische Probleme handelt. steht ziemlich deutlich "in der Gebrauchsanweisung".

Und dass hier unqualifizierte Straßen-jornalisten einen sensationellen Artikel daraus machen wollten steht hier:

Zitat

Viele medizinische Grundlagenstudien sind mangelhaft | NRZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/nrz/gesundheit/v...ml#plx687164787




Welche medizinische Grundlagen sind das? Die medizinischen Grundlagen auf die wir uns verlassen, wenn wir zum Arzt gehen, sind in der Regel so ziemlich alle bewährt.
Die medizinischen Grundlagen, nach denen heute chirurgische Eingriffe am Menschen durchgeführt werden, sind sogar Millionenfach bewährt.

In dem Artikel geht es um Schlaganfall und Krebs und also um die therapeutische Anwendung von Chemie.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2016 16:53
#35 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Außerdem @SnookerRI,

ist es schon erstaunlich, dass ihr Zeugen Jehovas die "wissenschaftlichen Grundlagenforschung" immer dann voll und kritiklos anerkennt, wenn es um die Grundlagenforschung zur Umgehung von Bluttransfusionen geht.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2016 16:55
#36 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #33

Zitat
sondern ein gezielter Manipulationsversuch, der die gesamten etablierten "Wissenschaften" in ein zweifelhaftes Licht stellen soll, um den Zuhörern des theistischen Predigtdienstes, die einzig richtige und wahre Alternative zu "verkaufen.
Perquestavolta,

... Wissenschaften haben enorme Verdienste erworben, weil sie vermehrt eine klärende Erkenntnis über die Zusammenhänge und Abläufe in der Natur (die materielle Welt) vorweisen können. Dies diente unzähligen Menschen, - bis hin zur lebensrettenden Hilfe!

Tja... da siehst du mal wieder, Reklov, dass das Schulwissen doch eine überaus wichtige und sehr nützliche Angelegenheit ist.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2016 17:00
#37 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #26
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #24

Wenn jemand absolut davon überzeugt ist, dass es eine einzige allumfassende wie für alle und jeden gleich gültige Wahrheit gibt, die nur er und seine Gemeinschaft vertreten, besitzen, dann hat Snookers Reaktion des Rückzugs ganz sicher nichts mit "beleidigt-sein" im herkömmlichen Sinne zu tun. Snooker gehört immerhin zum neuen auserwählten Volk Gottes. < Pardon, Jehovas >


Vielleicht gibt es ja eine ZJ Verhaltensrichtlinie, falls man in Erklärungsnöte gerät und an die sich Snooker nun hält.



Ich schätze mal, dass dir diesbezüglich die von Snooker sehr häufig verwendeten Smiles auch schon aufgefallen sind..

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

24.02.2016 18:50
#38 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #29

Zitat von Blackysmart
Vielleicht gibt es ja eine ZJ Verhaltensrichtlinie, falls man in Erklärungsnöte gerät und an die sich Snooker nun hält.
UHhhhh Verschwörungstheoriealarm .



Du bestreitest also die Existenz des Buches "Unterredungen anhand der Schriften" der Wachtturm Bibel- und Traktatgesellschaft?

Die Umbenennung der Predigtstunde ab 2016 in "Our Christian Life and Ministry" ist wohl auch eine Verschwörung? Arbeitsunterlage: http://uploadb11.fileflyer.com/viewmobile/0FdKfBU

Vielleicht hast Du auch schon eine der "theokratischen Predigtschulen" besucht?. https://www.jw.org/de/publikationen/zeit...ische-schulen/#

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.02.2016 09:09
#39 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Blackysmart
Du bestreitest also die Existenz des Buches "Unterredungen anhand der Schriften" der Wachtturm Bibel- und Traktatgesellschaft?

Ich bestreite deine Schlussfolgerungen, die du aus der Existenz der Publikationen und den Schulungsprogrammen ziehst. Da du mir aber praktischerweise im Vorhinein absprichst, Argumente vorzubringen (ich bin ja nur ein Gläubiger in seinem "Gedankenkäfig"), kannst du ganz beruhigt sein. Nichts und niemand wird dich von deiner Meinung abbringen können. Du musst da nichts mehr begründen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.534

25.02.2016 09:16
#40 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

@Blackysmart

Danke für den Hinweis auf das Buch "Unterredungen anhand der Schriften":

Zitat
Der Zweck dieses Buches besteht nicht darin, jemandem zu helfen, aus einer Diskussion mit Leuten, die die Wahrheit nicht respektieren, als Sieger hervorzugehen.


Nun weiß ich doch den "wahren" Grund, warum Snooker nicht mehr mit mir diskutiert: Weil er mir die Wahrheit vermittelt hat und ich somit -im Umkehrschluss- Lügen verbreitet habe. Ich sehe ein, dass damit nicht jeder umgehen kann...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.02.2016 09:23
#41 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Perquestavolta
Wenn der Satz verständlich konstruiert wäre, könnte man vielleicht noch darüber reden Snooker. Ansonsten kann dazu nur sagen, dass dich "meine Wahrheiten" so ziemlich überhaupt nichts angehen.



Den Satzbau habe ich bewusst von dir übernommen. Ich musste damit auch zurechtkommen. Trotzdem gut, dass du jetzt die Schwierigkeiten erkannt hast. Ich bin sehr froh, dass mich "deine Wahrheiten" so ziemlich überhaupt nichts angehen. Du hast mir ja gesagt, wo du sie her hast, und ich sehe an deinem Verhalten hier, zu was "diese Wahrheiten" führen.

Zitat von Perquestavolta
Und dass hier unqualifizierte Straßen-jornalisten einen sensationellen Artikel daraus machen wollten steht hier:

Klar, wenns unbequem wird, sind halt unqualifizierte Straßenjournalisten am Werk, oder die "Lügenpresse", "Pinocchio-Presse"... Ein weiterer Beleg dafür, dass du das, was du an ZJ kritisierst selbst machst, wenn und solange es in dein Weltbild passt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.02.2016 09:56
#42 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Athon
Nun weiß ich doch den "wahren" Grund, warum Snooker nicht mehr mit mir diskutiert: Weil er mir die Wahrheit vermittelt hat und ich somit -im Umkehrschluss- Lügen verbreitet habe. Ich sehe ein, dass damit nicht jeder umgehen kann...

Umgekehrt gilt das doch gleichermaßen: Aus Sicht der Atheisten verbreiten Theisten, die den "Glauben an Gott als Wahrheit" verkünden - Lügen. (Perquestavolta und Tutti z.B. haben mich mehrfach als "Lügner" bezeichnet). Deswegen wird den Theisten auch unterstellt, keine Argumente zu haben. Ich nehme das ebenfalls so hin, dass nicht jeder damit umgehen kann.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.534

25.02.2016 12:02
#43 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

@SnookerRI

Zitat
Umgekehrt gilt das doch gleichermaßen: Aus Sicht der Atheisten verbreiten Theisten, die den "Glauben an Gott als Wahrheit" verkünden - Lügen.


Nenn' mir eine adäquate Quelle zum zitierten Ausschnitt (#40), die einen Atheisten dazu zwänge, Theisten grundsätzlich als Lügner anzusehen. Es macht schon einen Unterschied, ob ich meine individuelle Ansicht vertrete oder mir dies von "höherer Stelle" vorgegeben wird.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.813

25.02.2016 13:33
#44 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat
Nenn' mir eine adäquate Quelle zum zitierten Ausschnitt (#40), die einen Atheisten dazu zwänge, Theisten grundsätzlich als Lügner anzusehen. Es macht schon einen Unterschied, ob ich meine individuelle Ansicht vertrete oder mir dies von "höherer Stelle" vorgegeben wird.

Athon,

... ein wirklich tiefer Glaube kann an sich von keiner "höheren Stelle" eingeimpft werden, - allerhöchstens ein Dogma!
Der individuelle Lebensweg eines Gläubigen entwickelt sich innerhalb seiner Lebensjahre, je nachdem, wie weit und ehrlich er seinen Glauben zu durchdenken vermag.
Wie empfiehlt doch schon die Bibel: > Drum prüfet alles, das Gute aber behaltet. <

Um meine Worte nachvollziehen zu können, muss sich der Einzelne aber auch innerlich "angesprochen" fühlen. Dies ist vielleicht vergleichbar mit einer Liebesbeziehung: Die Vernunft wird zunächst mal zur Seite geschoben, weil man verzückt ist. Danach aber beginnt erst die eigentliche geistige Arbeit.

Auch für jeden Atheisten beginnt, wenn er sich denn ernst nimmt, eine unausweichliche Untersuchung und Prüfung seiner Gedankenwege. Verfährt er hier philosophisch nur oberflächlich, bezieht also nicht alles bekannte Wissen und die daraus resultierenden Möglichkeiten mit ein, so ist das Ergebnis auch dementsprechend mager!

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.534

25.02.2016 13:43
#45 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

@Reklov

Zitat
Auch für jeden Atheisten beginnt, wenn er sich denn ernst nimmt, eine unausweichliche Untersuchung und Prüfung seiner Gedankenwege. Verfährt er hier philosophisch nur oberflächlich, bezieht also nicht alles bekannte Wissen und die daraus resultierenden Möglichkeiten mit ein, so ist das Ergebnis auch dementsprechend mager!


Wie mager mag das Ergebnis erst sein, wenn ich unbekanntes Wissen und die daraus resultierenden Möglichkeiten in meine Überlegungen mit einbeziehe...?

Und mit "höherer Stelle" meine ich nicht zwangsläufig Jehova, sondern eben auch diejenigen, die glauben, ihn richtig zu verstehen und zu interpretieren und sich dadurch quasi selbst unangreifbar machen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.813

25.02.2016 14:47
#46 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat
Wie mager mag das Ergebnis erst sein, wenn ich unbekanntes Wissen und die daraus resultierenden Möglichkeiten in meine Überlegungen mit einbeziehe...?

Athon,

... ich sprach ja deshalb auch von "bekanntem Wissen" und seinen daraus resultierenden Möglichkeiten. Aus "unbekanntem" Wissen lassen sich keinesfalls irgendwelche Möglichkeiten ersinnen!
So wussten z.B. schon die antiken Völker, dass ein Vulkan raucht und Feuer speit. Daraus entwickelten sie dann den Gedanken, dass im Vulkan ein unterirdischer "Gott" seine Schmiedewerkstatt betreibt. War aber kein Vulkan in der Gegend, der die Fantasie anheizen konnte, gab es auch keine diesbezüglichen Vermutungen.

Wie und warum ein Vulkan "arbeitet", ist uns heute bis ins Detail bekannt, aber die Frage, warum überhaupt etwas existiert, ist damit nicht vom Tisch! Sie steht nach wie vor hinter all den vielen korrekten wissenschaftlichen Ergebnissen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.534

25.02.2016 15:01
#47 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

@Reklov

Zitat
Aus "unbekanntem" Wissen lassen sich keinesfalls irgendwelche Möglichkeiten ersinnen!


Wissen das auch die Gläubigen...?

Zitat
Wie und warum ein Vulkan "arbeitet", ist uns heute bis ins Detail bekannt, aber die Frage, warum überhaupt etwas existiert, ist damit nicht vom Tisch! Sie steht nach wie vor hinter all den vielen korrekten wissenschaftlichen Ergebnissen.


Das ist natürlich richtig. Ich für meine Person kann allerdings behaupten, dass die Frage nach einem "warum?" für mich hinter der Frage nach dem "wie?" zurückbleibt. Denn das Forschen nach dem "wie?" lässt auch der Wissenschaft ihren Platz, ohne nach Metaphysischem greifen zu müssen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2016 15:50
#48 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #41

Zitat von Perquestavolta
Wenn der Satz verständlich konstruiert wäre, könnte man vielleicht noch darüber reden Snooker. Ansonsten kann dazu nur sagen, dass dich "meine Wahrheiten" so ziemlich überhaupt nichts angehen.


Den Satzbau habe ich bewusst von dir übernommen.

Warum denn Snooker? Du weist doch, dass doch ich dir in/im "Deutsch" nichts vormachen kann und dass ich mir trotzdem sehr viel Mühe gebe, damit ihr mich hier trotzdem halbwegs richtig versteht.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #41
Ich musste damit auch zurechtkommen
Nein, das musstest du nicht, Snooker.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #41

Trotzdem gut, dass du jetzt die Schwierigkeiten erkannt hast. Ich bin sehr froh, dass mich "deine Wahrheiten" so ziemlich überhaupt nichts angehen.

Warum thematsierst du sie dann ständig? Du weist, dass ich gegenüber deiner Gottesvorstellung Atheist bin. Inzwischen wissen das auch sonst alle. Ich möchte dir hier mal eine Seite von einem Ex ZJ vorstellen und was der zu diesem deinen Dialogstil sagt.. bzw. schreibt.

Zitat
Kann ein Zeuge Jehovas es überhaupt verstehen, wenn jemand ihm die wirkliche Wahrheit über seine "Jehovas Zeugen-Organisation" sagt?

Es mag jemand darauf verweisen, dass es bei Jehovas Zeugen auch studierte Menschen gibt. Menschen, mit gutem Schulabschluss oder gar einem Universitätsstudium, dass einige sogar promoviert haben. Kann etwas falsch sein, wenn auch studierte Menschen daran glauben?

Ist ein Hochschulstudium eine Qualifikation, sich nicht einfangen zu lassen von Ideologien oder falschen, fragwürdigen Ansichten?

Ist ein Universitätsstudium ein Prädikat, für eine richtige Weltanschauung, für eine richtige Religion und die richtige politische Einstellung?

Ist ein Universitätsstudium ein grundsätzlicher Schutz vor Fanatismus oder religiöser "Blindheit"?

Aus meinem Umgang mit Zeugen Jehovas habe ich bestimmte Erkenntnisse gewonnen.

Letztendlich werden Zeugen Jehovas aber ein Opfer ihrer eigenen Überheblichkeit. Ihrer Überheblichkeit über andere Menschen.Kann ein Zeuge Jehovas es überhaupt verstehen, wenn jemand ihm die wirkliche Wahrheit über seine "Jehovas Zeugen-Organisation" sagt?

Es mag jemand darauf verweisen, dass es bei Jehovas Zeugen auch studierte Menschen gibt. Menschen, mit gutem Schulabschluss oder gar einem Universitätsstudium, dass einige sogar promoviert haben. Kann etwas falsch sein, wenn auch studierte Menschen daran glauben?

Ist ein Hochschulstudium eine Qualifikation, sich nicht einfangen zu lassen von Ideologien oder falschen, fragwürdigen Ansichten?

Ist ein Universitätsstudium ein Prädikat, für eine richtige Weltanschauung, für eine richtige Religion und die richtige politische Einstellung?

Ist ein Universitätsstudium ein grundsätzlicher Schutz vor Fanatismus oder religiöser "Blindheit"?

Aus meinem Umgang mit Zeugen Jehovas habe ich bestimmte Erkenntnisse gewonnen.

Letztendlich werden Zeugen Jehovas aber ein Opfer ihrer eigenen Überheblichkeit. Ihrer Überheblichkeit über andere Menschen.

Genau dieser Meinung und Ansicht ist auch der Ex-Zeuge Jehovas von "Die Reigion (der ZJ) ist ein Gimpelfang". Und wie kommst du denn auf die Idee, dass du immer alles richtig siehst

http://gimpelfang.de/index.php?id=60

Zitat von SnookerRI im Beitrag #41

Du hast mir ja gesagt, wo du sie her hast, und ich sehe an deinem Verhalten hier, zu was "diese Wahrheiten" führen.

Ich bin kein Deutscher Snooker, Worüber ich dich schon mehrmals aufgeklärt habe. Trotzdem schreibst du.
Zitat von SnookerRI im Beitrag #41


Den Satzbau habe ich bewusst von dir übernommen.
Du redest immer von meinem Verhalten, Snooker. Aber ich bin dir diesbezüglich nichts schuldig! Dieser Meinung und Ansicht ist auch der Ex-ZJ von "Religion ist ein Gimpelfang. Und wie kommst du überhaupt auf die fixe Idee, dass nur du immer alles richtig siehst?


Zitat von SnookerRI im Beitrag #41

Zitat von Perquestavolta
Wenn der Satz verständlich konstruiert wäre, könnte man vielleicht noch darüber reden Snooker. Ansonsten kann dazu nur sagen, dass dich "meine Wahrheiten" so ziemlich überhaupt nichts angehen.


Den Satzbau habe ich bewusst von dir übernommen. [/quote

Zitat von SnookerRI im Beitrag #41

[quote="Perquestavolta"]Und dass hier unqualifizierte Straßen-jornalisten einen sensationellen Artikel daraus machen wollten steht hier:
Klar, wenns unbequem wird, sind halt unqualifizierte Straßenjournalisten am Werk, oder die "Lügenpresse", "Pinocchio-Presse"... Ein weiterer Beleg dafür, dass du das, was du an ZJ kritisierst selbst machst, wenn und solange es in dein Weltbild passt.



Siehst du Snooker, warum ich mit dir immer (gerne) so ärgere. Ich hab hier in diesem Forum nie die Begriffe Lügenpresse, Pinocchiopresse.. verwendet. Im Gegenteil, bin ich überzeugt, dass Journalisten immer ihr Bestes geben, aber dabei leider auch sehr oft gewaltig übertreiben.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2016 17:50
#49 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #42

Zitat von Athon
Nun weiß ich doch den "wahren" Grund, warum Snooker nicht mehr mit mir diskutiert: Weil er mir die Wahrheit vermittelt hat und ich somit -im Umkehrschluss- Lügen verbreitet habe. Ich sehe ein, dass damit nicht jeder umgehen kann...
Umgekehrt gilt das doch gleichermaßen: Aus Sicht der Atheisten verbreiten Theisten, die den "Glauben an Gott als Wahrheit" verkünden - Lügen. (Perquestavolta und Tutti z.B. haben mich mehrfach als "Lügner" bezeichnet). Deswegen wird den Theisten auch unterstellt, keine Argumente zu haben. Ich nehme das ebenfalls so hin, dass nicht jeder damit umgehen kann.



Den Beitrag hätte ich beinahe Übersehen. Gerade im Zusammenhang mit diesem Threadthema ist er sehr wichtig, da es ja von dir selbst erstellt wurde.

Beziehen wir "das ganze" mal auf jene Wissenschaftler die behaupten, man könne Bluttransfusionen weitgehendst vermeiden.. und fügen dies dem verlinkten Artikel hinzu.
Dann nehmen wir als Vergleich den Zeitungsbericht der ZO (Zeit-ung - Online) im Zusammenhang "Wolf-Ekkehard Lönnig" und seine Schleichwerbung für die ZJ auf der öffentlichen Seite des renommierten Forschungsinstitutes Max Plank. http://www.zeit.de/2003/19/Kreationisten.

Und jetzt die konkrete Frage an dich und deine "so ungerecht" behandelte Erlichkeitswürde: warum polemisierst du auf der einen Seite die Fehler der etablierten Wissenschaften
und verteidigst und rechtfertigst in allen hohen Tönen die etwas weniger "etablierten und angesehenen" Wissenschaftler, die - wie sollte es auch anderes sein - dem Predigtdienst der WTG-Sklaven sehr hilfreich entgegenkommen?

Falls du Schwierigkeiten mit meinem "Satzbau" hast:

Hier die Vereinfachung der Frage: "woher kommt diese deine offensichtliche Doppelmoral"?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

26.02.2016 19:36
#50 RE: Wissenschaftler unter Druck Antworten

Zitat von Perquestavolta
Hier die Vereinfachung der Frage: "woher kommt diese deine offensichtliche Doppelmoral"?

Aus deiner persönlichen Interpretation der Wirklichkeit... Woher denn sonst?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
AlphaGo »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz