Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.024 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

09.02.2016 18:38
#26 RE: Einigung? antworten

Zitat Gysi: Und eine LÖSUNG unserer Probleme kann es nur geben, wenn man die Geschichte nicht negiert, sondern in den Lösungsplan mit einbezieht!
Deswegen schrieb ich, das sich der Mensch vor seinem Fehlverhalten zu sehen hat.

Zitat Gysi: Erst aus unserer Geschichte und unserem Sein - so wie wir sind und geworden sind -, kannst du unsere Pläne extrapolieren!
Deswegen schrieb ich folgendes: Streitigkeiten, die im Vorfeld ausgetragen wurden, sollten nun „vergessen werden“...Vertrauen sollte aufgebaut und umgesetzt werden.

Zitat Gysi: Wenn du die Geschichte (der Uneinigkeiten) löschst, bist du beim Einzeller angelangt.
Und da wollen wir doch hin oder? Nennen sich nicht viele "Menschheit"?

Zitat Gysi: Dein Diskussionsansatz ist schon falsch angelegt, SOL demiurg!
Das steht doch noch gar nicht fest. Ich schrieb: Es wird sich mit der Zeit zeigen, welch Auswirkungen diese Idee beinhaltet.

Zitat Gysi im Thread-Artikel 2: Die "Streitkultur" zum Beispiel ist auf Wissenschaftlichkeit basierend und absolut von Vorteil, sofern die Andersdenkenden (Andersgläubigen) respektiert und vollwertig toleriert werden. Trotzdem ist das Uneinssein nicht der angestrebte Dauerzustand. Der ist das "Einssein".
Was sein muss und auch herstellbar ist, ist die Abschaffung aller Kriege und die Herstellung des relativen Wohlstandes, der Bildung, der Souveränität und des Glücklichseins für alle.

Zitat Reklov: ... man müsste zunächst bereits den Schulkindern philosophisches Grundwissen beibringen, denn dann könnten sie die "Schwächen" im Dogma ihrer jeweiligen Religionen selbst aufspüren/erkennen.
Wäre solch ein "Umdenken" möglich? Bitte das Gedankenexperiment beachten!

Ich finde die Idee gut, aber was ist mit den Eltern? Wie erklärt man den Eltern(die vorbehaftet mit dem Fehlverhalten sind) zu solch einer Idee? Wie erklärt man den "erwachsenen" Eltern, das dieser Weg ein Weg ins "Glücklichsein" bedeutet?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.939

09.02.2016 19:20
#27  Einigung? antworten

Zitat von SOL demiurg
Zitat Gysi: Erst aus unserer Geschichte und unserem Sein - so wie wir sind und geworden sind -, kannst du unsere Pläne extrapolieren!
Deswegen schrieb ich folgendes: Streitigkeiten, die im Vorfeld ausgetragen wurden, sollten nun „vergessen werden“...Vertrauen sollte aufgebaut und umgesetzt werden.

Deswegen - aha. Großes Gedankenkino... Ist doch völlig unlogisch.

Zitat
Zitat Gysi: Dein Diskussionsansatz ist schon falsch angelegt, SOL demiurg!
Das steht doch noch gar nicht fest.

Aber doch, so sicher wie das Amen in der Kirche!

Zitat
Ich schrieb: Es wird sich mit der Zeit zeigen, welch Auswirkungen diese Idee beinhaltet.

Das hast du geschrieben. Ich weiß nicht, was in dir die Auswirkungen sein werden. Im Rest der Menschheit: keine.

Zitat
Zitat Gysi: Wenn du die Geschichte (der Uneinigkeiten) löschst, bist du beim Einzeller angelangt.
Und da wollen wir doch hin oder? Nennen sich nicht viele "Menschheit"?

Ich glaube, ich steig aus. Das ist doch kein philosophischer Diskurs! "Nennen sich nicht viele 'Menschheit'!" Was soll denn DAS??? Ist das tiefsinnig? Ist das klug? Nee - Unsinn ist das! Einzeller sind keine Menschen. Und sie bilden auch keine Kultur, die aus einer Kultur, die die Menschen entfremdet, sich in eine Kultur der Nichtentfremdung wuppen will. DAS ist ein menschliches Problem und eine menschliche Aufgabe! Die Einzeller stehen am Anfang einer Evolution, die lange, lange Zeit für die Pflanzen und Tiere das Diktat der Durchsetzung und der Auslese ist - und sonst nix. Das Ziel, das du da oben etwas ungenau als "Einigung" umschreibst, ist eine menschenspezifische Aufgabe, eine KULTURELLE - und kein Naturdiktat, an dem wir uns neu abarbeiten können.

Hier ist nichts zurückzudrehen. Die Amöbe in dir wird dir den Weg zum Frieden und Glücklichsen nicht zeigen. Das können nur eine gute Erziehung und - im großen: die (Geistes)Wissenschaften und eine intelligent geleitete Politik!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

09.02.2016 22:09
#28 RE: Einigung? antworten

Gut, ein wenig mehr Aufklärung:

Zitat SOL demiurg:Die meisten die sich "äußern" hören sich eben nur gern selbst reden!

Zitat Gysi: Ich glaube, ich steig aus. Das ist doch kein philosophischer Diskurs! "Nennen sich nicht viele 'Menschheit'!" Was soll denn DAS??? Ist das tiefsinnig?

Zitat WIKI: In der Philosophie (griechisch φιλοσοφία philosophía, latinisiert philosophia, wörtlich „Liebe zur Weisheit“) wird versucht, die Welt und die menschliche Existenz zu ergründen, zu deuten und zu verstehen.
Von anderen Wissenschaften unterscheidet sie sich dadurch, dass sie sich oft nicht auf ein spezielles Gebiet oder eine bestimmte Methodologie begrenzt, sondern durch die Art ihrer Fragestellungen und ihre besondere Herangehensweise an ihre vielfältigen Gegenstandsbereiche charakterisiert ist.

Zitat Gysi: Das Ziel, das du da oben etwas ungenau als "Einigung" umschreibst, ist eine menschenspezifische Aufgabe...

nochmal folgendes Zitat:
Zitat Gysi: Die "Streitkultur" zum Beispiel ist auf Wissenschaftlichkeit basierend und absolut von Vorteil, sofern die Andersdenkenden (Andersgläubigen) respektiert und vollwertig toleriert werden.
Zitat SOL demiurg: Stell dir vor das Einigung erziehlt werden könne. Was entsteht daraus? Worauf würden sich dann Menschen konzentrieren?

Zitat Gysi: Die einzelnen Menschen nehmen zeitlebens verschiedene Positionen ein und werden daher verschiedene Blickwinkel haben und verschiedene Interessen. Diese Verschiedenheiten müssen wie Mosaiksteine zusammengesteckt werden, dann ergibt sich ein gesamtes Bild des gesellschaftlichen Interesses. Die individuellen Interessen müssen harmonisiert werden. Die Werkzeuge hierzu sind:
- genauere Artikulation der eigenen Interessen
- die Fähigkeit, die Interessen anderer zu verstehen und sich für sie zu interessieren (Respekt, Empathie)
Zitat Reklov auf obiges Zitat: eine schöne Vorstellung, nur ihre Umsetzung leidet darunter, dass die Werkzeuge der unsichtbaren Mächtigen in der Regel wenig Interesse für Respekt und Empathie gegenüber der grauen "Sklavenmasse" aufzubringen gewillt sind,
Zitat Reklov: Der desinteressierte Geist.......lässt vorerst wenig Hoffnung aufkommen,

Zitat Gysi: Es rettet uns kein höh'res Wesen, kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun. Um uns aus dem Elend zu erlösen, müssen wir schon SELBER tun!"


Mein Gedankenexperiment zielt darauf ab, das man sich "Gedanken darüber macht" was man "schreibt" oder sagt und ob dieses dann auch so eingehalten wird oder werden kann. Es war und ist dabei völlig egal wer hier welche Position einnimmt, die Vergabe der Positionen und das eigentliche Szenario, was bis hierhin noch nichteinmal konkretisiert wurde, war und ist dabei nicht von Bedeutung!
Alle Diskussionsandeutungen in den "ersten" Artikeln waren noch halbwegs andeutungsweise in diese Richtung zu deuten...was passierte dann?

Man erkennt, das es sehr schwer bis unmöglich wird eine "neue Idee" zu erarbeiten, da persönliche und auch gesellschaftliche Ansichten hier störend wirken und trotz meiner Anfrage nach einem "fallen lassen" dieser und einen Versuch zu starten der einen Neuanfang (Nullpunkt) nur in Gedanken auszuarbeiten, allem Anschein nach nicht funktioniert.

Zitat Gysi: Aber so einen Thread kann man nur mit konkreten Begriffen erfolgreich beginnen. Wir müssen kommunizierbar argumentieren!
Zitat Gysi: Die Amöbe in dir wird dir den Weg zum Frieden und Glücklichsen nicht zeigen.
Ist dies eine Argumentation, auf der sich kommunizieren lässt?

Zitat SOL demiurg: Ich möchte, das wir alle verstehen, wie "ernst" die Situation für "herrschende" Menschen ist und wohin dies auch "ausarten" kann. Vor allem dann wenn die Bevölkerung sich mit Aussagen einmischt, die sie nach weiteren Aussagen schon wieder vergessen hat oder deren Wert nicht erkennt.

Ein einfaches Gedankenexperiment, was sogar als Nullpunkt zu sehen sein sollte, scheitert also daran, das dieser Nullpunkt noch nichteinmal im Gedanken erfasst werden kann?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.109

09.02.2016 23:01
#29 RE: Einigung? antworten

Du sagst, dass alle führenden Spitzen nach der Nullstunde nicht mehr existieren, und alle "User des Forums" (stellen die Weltbevölkerung dar) deswegen in hellem Aufruhr sind.


Dann sagst du:

Zitat von SOL demiurg
Wir drei stehen nun vor der Aufgabe die Unruhen zu kontrollieren und eine Struktur aufzubauen die dem Wohl von Mensch, Tier und Pflanzenwelt zugute kommt, sozusagen sind wir drei die einzigen die die Befugnis haben, über all das mit unseren Entscheidungen das Leben "fortzuführen"



1.) Woher kommt diese Befugnis Kontrolle auszuüben, wenn doch alle führenden Spitzen nicht mehr existieren?

2.) Sowohl Gysi, Reklov als auch du selbst seid Mitglieder dieses Forums. Zwar deutest du an, dass ihr euch in deinem Gedankenexperiment zunächst argumentativ raushaltet. Dennoch erwartest du von Gysi, der "die Macht" hat, entsprechend gegen Elemente vorzugehen, die deinem Gedankenkonstrukt entgegenwirken können.

3.) Gysi, Reklov, und SOL demiurg waren deine Vorschläge für dein Gedankenexperiment. Wer außer dir könnte denn für dein Gedankenexperiment noch Vorschläge unterbreiten?


Zitat von SOL demiurg
Mein Gedankenexperiment zielt darauf ab, das man sich "Gedanken darüber macht" was man "schreibt" oder sagt und ob dieses dann auch so eingehalten wird oder werden kann. Es war und ist dabei völlig egal wer hier welche Position einnimmt, die Vergabe der Positionen und das eigentliche Szenario, was bis hierhin noch nichteinmal konkretisiert wurde, war und ist dabei nicht von Bedeutung!



Man soll sich also Gedanken über das machen, was man schreibt oder sagt, aber letztlich ist es völlig egal wer hier welche Position einnimmt... das klingt irgendwie unfertig, kaum kommunizierbar.

Zitat von SOL demiurg
Ich möchte, das wir alle verstehen, wie "ernst" die Situation für "herrschende" Menschen ist und wohin dies auch "ausarten" kann. Vor allem dann wenn die Bevölkerung sich mit Aussagen einmischt, die sie nach weiteren Aussagen schon wieder vergessen hat oder deren Wert nicht erkennt.

Genau deswegen wären klare Ansagen, die wirklich von Bedeutung sind, in deinem Gedankenexperiment vonnöten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Selaht Offline



Beiträge: 37

10.02.2016 02:40
#30 RE: Einigung? antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #1
Ist es möglich das gläubige Menschen, also diejenigen die nach einem nicht wissenschaftlich beweisbaren Grund leben und denken, mit denjenigen die nach wissenschaftlichen und beweisbaren Gründen leben und denken...eine Einigung und Zusammenhalt erschaffen können ohne dabei Leben und Lebewesen zerstören zu müssen?
Wie könnte solch ein Zusammenleben aussehen? Würde dadurch nicht eventuell das gedanklich erarbeitete Gut eine Erneuerung von Wissen erfahren?

Auf welcher Stufe müsste sich der Mensch dann sehen (müssen)? Wäre solch ein Zusammenleben überhaupt möglich?

Das Konzept eines solchen Zusammenlebens gibt es doch schon; ein pluralistisches Gesellschaftssystem:

Da es ein Pluralist für normal hält, dass die Menschen in einer Gesellschaft unterschiedliche Meinungen und Überzeugungen haben, sollte ein Gesellschaftsordnung nach dem Motto "Leben und Leben lassen" strukturiert sein. Insbesondere sollen die Menschen in der Gesellschaft ehrlich sein dürfen. Nicht akzeptabel ist es, wenn weltlichen Autoritäten (auch religiöse Autoritäten sind weltlich, da auch sie Menschen sind) darauf achten, dass nur das gesagt wird, was sie für die Wahrheit halten und jegliche vermeintlichen Unwahrheiten per Zensur verbieten.

Die Geschichte lehrt, dass bisher jegliches Streben danach, eine wahre Gesellschaft mit weltlichen Mitteln aufzubauen, in eine unehrliche, verlogene Gesellschaft (unehrlich aus Furcht vor Strafe)geführt hat und es irgendwann dann ordentlich gekracht hat. Es kam zu Konflikten, die mit Waffen ausgefochten wurden.

Aufklärung (die Aneignung von Wissen) ist in einer solchen Gesellschaft aber eine individuelle Verpflichtung, nichts was einem von oben her eingetrichtert werden kann. Im Rahmen der Meinungsvielfalt findet man nämlich in einer pluralistischen Gesellschaft fast zu jeder Meinung auch die gegenteilige irgendwo niedergeschrieben. Allerdings wird auch die richtige nicht durch Zensur unterdrückt.

Um das Zusammenleben von Menschen vernünftig zu organisieren, muss man sich eben die Menschen anschauuen, und nicht "die Wahrheit" anschauuen. In diesem Sinne ist unsere Gesellschaft eine säkular strukturierte Gesellschaft, weder nach einer speziellen Religion aber eben auch nicht nach einer speziellen säkularen Weltanschauung ausgerichtet, sondern am Menschen.

In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, dass die Bild-Zeitung nach wie vor das auflagenstärkste Printmedium in Deutschland ist. Ob sich also in einer solchen Gesellschaft die Wahrheit zwangsläufig durchsetzt, kann angezweifelt werden.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

10.02.2016 08:32
#31 RE: Einigung? antworten

Guten Morgen

Zitat SOL demiurg: Ein einfaches Gedankenexperiment, was sogar als Nullpunkt zu sehen sein sollte, scheitert also daran, das dieser Nullpunkt noch nichteinmal im Gedanken erfasst werden kann?

Zitat Snooker: Du sagst, dass alle führenden Spitzen nach der Nullstunde nicht mehr existieren, und alle "User des Forums" (stellen die Weltbevölkerung dar) deswegen in hellem Aufruhr sind.

Wenn ich mir eine Situation vorstelle die vollends ein Chaos darstellt, indem in den ersten Minuten, Stunden, Tage oder ähnlich, eine Handlungsfähigkeit Vieler nicht möglich ist und, hier die drei Personen, die einzigen sind die handlungsfähig sind, können auch vorerst diese nur in bestimmten Dingen reagieren.
Dieser Nullpunkt sollte ersteinmal in Gedanken erfasst werden. Man sieht sich also, JEDER, vor einem kompletten Neubeginn des Daseins.
Werden hier dann "neue" Wege gefunden oder werden "alte" Systeme fortgeführt?

Wie verhalten sich Menschen, die "keine Spitzen" mehr haben -wissend ihres Fehlverhaltens?
Es wurde gesagt, das Krieg und Leid nicht der Weg sind, es wurde erkannt, das eine Ideologie des Glaubens ebenfalls kein Weg zum Glücklichsein ist.
Im Gedankenexperiment sind es also 3 Personen, die vorerst "über" den Köpfen anderer entscheiden können und müssen, da "nicht feststeht" wann die anderer wieder handlungsfähig sind.

Das ich hier Gysi und Reklov mitbenannt habe, ist eine Entscheidung aus der Entscheidung des Gedankenexperimentes. Das Experiment begann schon mit dem ersten Artikel meinerseits und diese 2 waren die ersten, die sich dahingehend "gemeldet" haben.

Zitat Snooker: Genau deswegen wären klare Ansagen, die wirklich von Bedeutung sind, in deinem Gedankenexperiment vonnöten.
Solange sich aber diejenigen, die in den ersten Momenten des Chaos sprechen und handeln können nicht einig sind oder werden können, kann auch keine wirklich bedeutende Ansage über den weiteren Verlauf getätigt werden.

Zitat Snooker:
1.) Woher kommt diese Befugnis Kontrolle auszuüben, wenn doch alle führenden Spitzen nicht mehr existieren?
Wie beschrieben, sind die 3 Personen die einzigen die handlungsfähig sind.

2.) Sowohl Gysi, Reklov als auch du selbst seid Mitglieder dieses Forums. Zwar deutest du an, dass ihr euch in deinem Gedankenexperiment zunächst argumentativ raushaltet. Dennoch erwartest du von Gysi, der "die Macht" hat, entsprechend gegen Elemente vorzugehen, die deinem Gedankenkonstrukt entgegenwirken können.
Gysi ist Admin des Forum und ist daher eine "Respektperson", die bestimmte Mittel ausüben kann um User vom Forum "fernzuhalten". Und, wir leben halt alle auf denselben Globus.

3.) Gysi, Reklov, und SOL demiurg waren deine Vorschläge für dein Gedankenexperiment. Wer außer dir könnte denn für dein Gedankenexperiment noch Vorschläge unterbreiten?
Wie oben schon erwähnt, sind diese die ersten gewesen die sich dahingehend gemeldet hatten.
Jeder kann und, wie erwähnt, "muss" sich diesem Thema stellen, Vorschläge unterbreiten und sollte sich auch einbringen. Hier im Forum, also im Gedankenexperiment Erde, hast du aber die Möglichkeit einfach nichts zu tun, da man wie eben Gysi erwähnte einfach austeigen kann. Stellt man sich aber solch ein Thema, indem man zuerst einmal versuchen sollte solch eine Situation zu erfassen, erarbeitet man von selbst auch Konstrukte die solch einer Situation entgegenwirken oder helfen könnten.
Nun kommt es aber darauf an, wie man auf die genannten Personen drauf zugeht, diese sieht und wie man aus persönlichen wie gesellschaftlichen Gründen damit umgeht.

Zitat Selaht: Das Konzept eines solchen Zusammenlebens gibt es doch schon; ein pluralistisches Gesellschaftssystem:
WIKI sagt dazu folgendes: Für den Pluralismus als normative politische Idee gilt es als erstrebenswertes Ziel, dass es in der Gesellschaft kein Machtzentrum geben, sondern die Macht auf verschiedene Gruppen ausgewogen verteilt sein solle und die gesamtgesellschaftlichen Entscheidungen zwischen den Einflussgruppen ausgehandelt werden und zu einem Kompromiss gebracht werden sollten.

Was wir haben, ist gesammeltes Wissen in Büchern und sämtlichen Medien die uns zur Verfügung stehen und auf die wir zugreifen können. Wie hoch ist solch ein Nutzen und wird dieser auch wirklich nutzbar sein?
Deswegen schrieb ich, das sich die meisten Menschen nur gern selbst reden hören und Geschichten und Bücher erfinden, aber auch wirkliche Ideen und Vorschläge unterbreiten. Bei der Masse, die daraus entsteht das eben jeder dies tun "darf" ist ein Überblick von wirklichen interessanten Einbringungen kaum noch gegeben und wenn dies geschieht, das jemand eine neue Idee versucht einzubringen, ist es für Menschen anscheinend schwer diese heraus zu filtern.

Deswegen auch die radikale Idee, das eben nur 3 Personen den Anfang darstellen. Aber kann sich der Mensch soweit "unterordnen und voraus denken" das er selbst erkennen kann, das sich daraus "Neuerungen" erchließen lassen?
Es war ja auch nie die Rede davon, das sich die anderen hier "nicht" einbringen sollen, sondern ich habe darauf hingewieden, das wenn sich hier jemand "einmischt" auch den "Ernst der Lage erkennen soll und muss"!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.939

10.02.2016 09:51
#32 Einigung? antworten

Zitat von SOL demiurg
Ein einfaches Gedankenexperiment, was sogar als Nullpunkt zu sehen sein sollte, scheitert also daran, das dieser Nullpunkt noch nichteinmal im Gedanken erfasst werden kann?

Dochdoch, ich habe dir gesagt, dass dein "Nullpunkt" eine Amöbe ist. Und dass eine Amöbe keine Einigungs- und Friedenspläne für die Menschheit ausarbeiten kann. Wir brauchen keinen "Nullpunkt", ganz im Gegenteil: Wir brauchen genauere Kenntnis von unserer Geschichte, um "Einigung" zu erlangen! Die BEDINGUNGEN müssen stimmen! Jeder Arzt braucht eine DIAGNOSE, um THERAPIEREN zu können.

Aber mal was Persönliches: Was mir schwer auf den Zeiger geht, ist dein oberlehrerhafter Dünkel. Deine Sprache ist undurchsichtig, oft unbestimmt. Und oft lediglich wirres Zeug. Trotzdem tust du so, als seist du der Oberweise und der mögliche Retter der Welt! Der bist du nicht. Deine Gedankenspiele sind nicht der Amazonas, du blähst dich hier ungeheuer auf, und das nervt! Komm mal runter auf den Teppich deiner Möglichkeiten und der Realität, das würde dich sympathischer machen. Sympathische Leute können in Diskussionen mehr reißen. Auch die Qualität philosophischer Dialoge - oder besser: "philosophischer" Dialoge... - hängt von den psychischen Einstellungen der Diskutanten zueinander ab.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.459

11.02.2016 12:09
#33 RE: Einigung? antworten

Zitat
Zitat Reklov: ... man müsste zunächst bereits den Schulkindern philosophisches Grundwissen beibringen, denn dann könnten sie die "Schwächen" im Dogma ihrer jeweiligen Religionen selbst aufspüren/erkennen.
Wäre solch ein "Umdenken" möglich? Bitte das Gedankenexperiment beachten!

Ich finde die Idee gut, aber was ist mit den Eltern? Wie erklärt man den Eltern(die vorbehaftet mit dem Fehlverhalten sind) zu solch einer Idee? Wie erklärt man den "erwachsenen" Eltern, das dieser Weg ein Weg ins "Glücklichsein" bedeutet?

SOL demiurg,

... logische Schwächen, aber auch die Stärken in manchen Theorien über das Göttliche, waren und sind stets ein Anreiz zur Beschäftigung mit dem großen Thema! (Nicht nur in diesem Forum.) - Allen abrahamitischen Religionen würde dies gut tun! - Den jeweiligen Priesterkasten natürlich weniger, denn diese müssten dann um ihre gefüllten Futtertröge fürchten. Eltern wären dabei auch kein so großes Hindernis, denn sie wären dann ebenfalls aufgerufen, ihre manchmal gedankenlose Schlafmützigkeit neu anzukurbeln und mit den Kindern über ihren Glauben zu diskutieren. Wäre mal etwas anderes, als immer nur TV gucken, zumal das Bewusstsein für transzendente Themen wieder stärker sensibilisiert würde.
Ganz nebenbei müssten sich solch eine talk-Runde auch thematisch vorbereiten, also sich mal wieder stärker mit den religiösen Denktraditionen auseinandersetzen. Historisch, psychologisch und philosophisch. Dem dabei neu zu entdeckenden Sprachschatz würde dies außerdem gut tun, denn unsere Sprache wird durch die neue Kommunikationstechnik immer knapper und ärmer an Farben und Formen.

Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor