Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 232 Antworten
und wurde 7.941 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 10
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.174

04.06.2016 16:48
#76 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Du redest doch wieder dummes Zeug! Du bist - wie Reklov - nicht dazu in der Lage, auch nur die kleinste Schludrigkeit oder sogar Widersinnigkeit zuzugeben! Du baust die Argumentation - weil du dir ja "nicht in die Karten gucken lassen" willst - wie einen militärischen Schlachtplan auf. Das entspricht auch nicht einem produktiven Dialog, wie ich ihn mir wünschte - und auch für möglich hielt! Aber hier geht es auch - mal wieder - nicht um das Ergründen von Wahrheiten, sondern um (rhetorischen, argumentativen, positionellen) - Krieg! Na, dann ballern wir eben mal ein bisschen herum... Kommt nix bei raus - das sehe ich schon jetzt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

04.06.2016 16:55
#77 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Es kann dir ja "wurscht" sein, so wie du es in deiner "Was mich von der Religion befreite" aufschriebst!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.174

04.06.2016 17:23
#78 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Heaven, du schmeißt schon wieder alles durcheinander!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.224

04.06.2016 19:03
#79 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #76
Aber hier geht es auch - mal wieder - nicht um das Ergründen von Wahrheiten, sondern um (rhetorischen, argumentativen, positionellen) - Krieg! Na, dann ballern wir eben mal ein bisschen herum... Kommt nix bei raus - das sehe ich schon jetzt.


Naja,

eigentlich sind Foren schon seit der Römerzeit als rethorische Kriegsschauplätze bekannt.. zumindest habe ich das persönlich immer so gesehen..
Außerdem, ist es sehr wahrscheinlich auch in einer Demokratie notwendig, dass jeder um seine eigene Freiheit kämpfen muss und kämpfen soll. Freiheit wird einem in dieser Welt nicht geschenkt (auch von keinem Gott nicht) und dass wir Atheisten seit ungefähr 200 Jahren halbwegs frei sind, liegt sicher nicht am friedlichen Dialog mit den Gläubigen, sondern dass wir dank Naturwissenschaften, zunehmend die besseren Argumente haben, um unseren eigenen Anspruch auf Freiheit und Respekt weiter auszubauen.

Was natürlich auch der Grund dafür ist, warum Leute wie SOL demiurg, Reklov, und all die anderen die uns ständig weis machen wollen, dass der Atheismus eine minderwertige, naive, verzerrte, wissenschaftsgläubige, dogmatische, ja sogar verbrecherisch materialistische Sicht der Dinge ist, welche sich in Rang und Stand der seit jeher allem übergeordneten geistigen Wissens-Autorität im Glauben (und all seinen idiotischen Ausschweifungen) unter zu ordnen (zu unterwerfen) hätte... sich in ihrer besonderen (selbst zugedachten göttlichen) Auserwähltenrolle (Glaube) zunehmend herab gewürdigt und "verarscht" vorkommen. Diese unguten Gefühle müssen halt auch kompensiert werden...


Einfacher ausgedrückt:
das Selbstbewusstsein der Gottlosen ist eine unerhörte Frechheit, welche schon in sich selbst und ohne weitere Argumente, eine unerträgliche Kränkung und Respektlosigkeit gegenüber jedem echten Schotten der geistlichen Wahrheit im Glauben ist.

Wer und was also ist Gott? Die Antwort ist ziemlich einfach! Es ist der "Glaube"

1. Weil alle Wahrheiten nur Modelle der Realität sind und die Realität nichts Konstantes ewig Glechbleibendes ist, sondern einer fortwährenden Ver-Änderung, Anpassung und somit einer zeitlichen Begrenzung auf ein Jetzt und Hier unterliegt.
2. Weil es kein "absolute" Wirklichkeit gibt.
3. Weil es dafür aber (unendlich) viele relative Wirklichkeiten gibt, gegeben hat und noch geben wird. Ganz sicher so viele, wie es auch Lebensformen/Individuen gibt, gab und (hoffentliche auch weiterhin) noch geben wird. Unendlich deshalb, weil Leben ein regenerativer Prozess ist, der in gewisser Weise unendlich scheint...

Wahrheiten sind also immer "nur" Interpretationen der Realität, je nach dem wie diese auf uns wirkt.


Es sei denn, man beschränkt sich darauf, Wahrheit mit Fakten in Beziehung zu setzen, ohne diese Fakten für sich selbst als Schlecht oder Gut zu bewerten. Nur dann können unsere Interpretationen der Realität annähernd mit der Realität selbst in Übereinstimmung gebracht werden..

Gott (der Glaube) hat damit nichts zu tun.. Im Gegenteil, er ist nur ein sehr egoistischer und eogzentrischer Ersatz für die "echte" Wahrheit.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

04.06.2016 22:51
#80 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #75
Ersteinmal nicht, aber durch die "Erklärung" wirst du Rückschlüsse ziehen können.

Nenne es Manipulation. Man lässt sich ja nicht gern in die Karten gucken!

Zitat von Gysi im Beitrag #76
Du redest doch wieder dummes Zeug! Du bist - wie Reklov - nicht dazu in der Lage, auch nur die kleinste Schludrigkeit oder sogar Widersinnigkeit zuzugeben! Du baust die Argumentation - weil du dir ja "nicht in die Karten gucken lassen" willst - wie einen militärischen Schlachtplan auf. Das entspricht auch nicht einem produktiven Dialog, wie ich ihn mir wünschte - und auch für möglich hielt! Aber hier geht es auch - mal wieder - nicht um das Ergründen von Wahrheiten, sondern um (rhetorischen, argumentativen, positionellen) - Krieg! Na, dann ballern wir eben mal ein bisschen herum... Kommt nix bei raus - das sehe ich schon jetzt.

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #77
Es kann dir ja "wurscht" sein, so wie du es in deiner "Was mich von der Religion befreite" aufschriebst!

Zitat von Gysi im Beitrag #78
Heaven, du schmeißt schon wieder alles durcheinander!


Zitat Gysi:Alle Gottesbindung, die ich in meiner Kindheit und Jugend erlitten hatte, und die lange nachglühte, fiel ab – und mit ihr alle Angst vor einer Falschentscheidung., Falsches zu denken, Falsches zu sagen. Nothing – es kann geschehen (so auch hier), aber es ist (verhältnismäßig!) wurscht!

Ich will jetzt da nicht länger drauf rumreiten, aber du hast dir ein Weltbild aufgebaut, welches, nach deiner Aussage, so standhaft dir innewohnt, das dir alles "verhältnismäßig wurscht" ist - somit wäre ein "produktiver Dialog" von vornherein nicht gegeben. Denn du müsstest ein kreatives En­ga­ge­ment aufbieten, welches du mit deiner Einordnung zum Atheisten "unterbindest".

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #79
Zitat von Gysi im Beitrag #76
Aber hier geht es auch - mal wieder - nicht um das Ergründen von Wahrheiten, sondern um (rhetorischen, argumentativen, positionellen) - Krieg!

Freiheit wird einem in dieser Welt nicht geschenkt (auch von keinem Gott nicht) und dass wir Atheisten seit ungefähr 200 Jahren halbwegs frei sind, liegt sicher nicht am friedlichen Dialog mit den Gläubigen, sondern dass wir dank Naturwissenschaften, zunehmend die besseren Argumente haben, um unseren eigenen Anspruch auf Freiheit und Respekt weiter auszubauen.


Siehst du Gysi, "friedlich" und somit kreativ oder produktiv, wirst du hier nicht erreichen können, denn auch ihr geht den Weg, den die "Gläubigen" gegangen sind - nur mit durch der Jetzzeit zugänglichen Mitteln.


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #79
Wer und was also ist Gott? Die Antwort ist ziemlich einfach! Es ist der "Glaube"

1. Weil alle Wahrheiten nur Modelle der Realität sind und die Realität nichts Konstantes ewig Glechbleibendes ist, sondern einer fortwährenden Ver-Änderung, Anpassung und somit einer zeitlichen Begrenzung auf ein Jetzt und Hier unterliegt.
2. Weil es keine "absolute" Wirklichkeit gibt.
3. Weil es dafür aber (unendlich) viele relative Wirklichkeiten gibt, gegeben hat und noch geben wird. Ganz sicher so viele, wie es auch Lebensformen/Individuen gibt, gab und (hoffentliche auch weiterhin) noch geben wird. Unendlich deshalb, weil Leben ein regenerativer Prozess ist, der in gewisser Weise unendlich scheint...

Wahrheiten sind also immer "nur" Interpretationen der Realität, je nach dem wie diese auf uns wirkt.


Es sei denn, man beschränkt sich darauf, Wahrheit mit Fakten in Beziehung zu setzen, ohne diese Fakten für sich selbst als Schlecht oder Gut zu bewerten. Nur dann können unsere Interpretationen der Realität annähernd mit der Realität selbst in Übereinstimmung gebracht werden..

Gott (der Glaube) hat damit nichts zu tun.. Im Gegenteil, er ist nur ein sehr egoistischer und eogzentrischer Ersatz für die "echte" Wahrheit.


Echte Wahrheit?
Obwohl doch Wahrheit nur Interpretationen sind? Kann es da etwas "Echtes" geben?

Du "tötest" mit solchen Aussagen die uns umgebende Realität auf ein Maß der Wertlosigkeit, die du dann auch noch mit Fakten aufwerten willst.
Du degradierst das Leben zum "Etwas" und nimmst diesen das "Jemand" - bei solch einer Auslegung wäre die Frage zu stellen: Warum dann überhaupt der Prozess des Leben erschaffens?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.174

05.06.2016 07:49
#81  Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von SOL demiurg
das dir alles "verhältnismäßig wurscht" ist -

Verhältnismäßig! Zu der ANGST, von Gott für meinen Unglauben, meine Zweifel an ihn bestraft zu werden! Das war der Kontext, aus dem du diese Zeilen rausgerissen hast, um mir unter die Nase zu reiben, dass mir die Mitdiskutanten wurscht seien! Wieviel Zynismus braucht man, um solche Lügen zusammenzuzimmern!

Macht dir das eigentlich - Spaß?? Satzfetzen aus einem völlig anderen Text in eine beliebige Diskussion reinzupflanzen? Merkst du das eigentlich nicht selber, wie

1, kindisch, trotzig-albern das ist? Dass ich

2. nicht darauf hereinfallen kann (denn der Text, auf den du dich beziehst, ist ja von mir), und dass

3. du dich vor den anderen noch unglaubwürdiger machst, als du denen eh schon bist?

Mein Engagement ist deutlich erschlafft, dir AUF DIESEM NIVEAU noch Antworten zu geben, verehrter SOL demiurg! Was hat dich nur so zerstört? Die Religion wird es nicht gewesen sein. Nehme ich mal an.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

05.06.2016 11:30
#82 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Unsere Unterhaltung belief sich auf dem Grund des "Nicht-lesens deiner Abhandlungen", die ich dir mit einem Wort aufzeigen wollte, um dir zu zeigen das ich deinen Aufsatz gelesen habe. Diese kleine "Neckerei" solltest du einfach nur erkennen. Aber, wie üblich, wird immer ein riesen Bramborium daraus aufgestellt, weil man sich "auf den gelben Punkt" bezieht!

Und das was du mir hir schon wieder versuchst vorzuwerfen, das ich Satzfetzen aus den Artikeln reiße, habe ich schon über Monate hier ins Forum geschrieben und darauf hingewiesen, das dies nur im Kontext geschehen sollte und dann auch so, das man sich darauf berufen kann.
Wo ich auch zugeben muss, das ich nicht immer mit der Zitierfunktion gearbeitet habe, aber ich kann dir bei allen von mir "herausgezogenen" Sätzen einen Zusammenhang aufweisen, aber dazu fehlt mir die Lust dein Forum abzusuchen und wir sollten uns endlich auf Augenhöhe betrachten und solche "Querschläger in der Hitze des Gefechtes" nicht als Hauptthemen aufgreifen.

Auch versuchst du immer wieder die Nachfrage, was mich "zerstört" hat und dadurch bewegst du dich nicht im Rahmen eines substanziellen Dialoges, sondern immer wieder auf eine Abwerthaltung zu, welche ich ebenso schon seid längerem versuche anzudeuten dies nicht zu tun - es bringt nichts!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.174

05.06.2016 11:57
#83 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von SOL demiurg
Unsere Unterhaltung belief sich auf dem Grund des "Nicht-lesens deiner Abhandlungen", die ich dir mit einem Wort aufzeigen wollte, um dir zu zeigen das ich deinen Aufsatz gelesen habe.

Meine Biografie hattest du gelesen! Das ist aber ein anderer Text, als die "Genesis der Religionen", zu dem du ja selber indirekt sagtest, ihn nicht gelesen zu haben!

Zitat
Auch versuchst du immer wieder die Nachfrage, was mich "zerstört" hat und dadurch bewegst du dich nicht im Rahmen eines substanziellen Dialoges, sondern immer wieder auf eine Abwerthaltung zu, welche ich ebenso schon seid längerem versuche anzudeuten dies nicht zu tun - es bringt nichts!

Okay. Das war nicht nett von mir. Ich nehme diese Bemerkung zurück. Aber - beziehe den Satz einfach mal auf deine Beiträge: Was du hier ablässt, nervt und ist über weite Strecken unlogisch, logikfeindlich und nicht dialogreif. Ich bin über deine Schreibart manchmal richtig entsetzt! Denn dass du mehr drauf hast, das zeigst du zum Beispiel mit den Erklärungen zur ägyptischen Religionsgeschichte durchaus!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

05.06.2016 12:15
#84 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Du musst nichts zurücknehmen.

Ja, manches kommt unlogisch oder logikfeindlich, ja sogar eitel daher, aber einen Bogen zu spannen, der über mehrere tausend Jahre gespannt wurde, ist nicht einfach zu "entspannen". Ich denke das verstehst du.
Ich bin hier niemanden Feind.
Ich bin mir durchaus bewusst, das ein Weltbild, was über Jahrtausende konstruiert wurde, nicht so einfach abzulegen ist und vielleicht ist dies auch nicht (mehr) möglich.
Die innere Einstellung, die bei solchen(obigen) Aussagen eine Abwehrhaltung einnimmt, ist ein Produkt der "verfälschten" Religionen, die sich in unserem Erbgut und dann im "Lehrgut" wiederspiegelt.

Dieser Kern, versteckt sich in der Historie! Deswegen deutete ich darauf hin, diese genauer "unter die Lupe" zu nehmen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.174

05.06.2016 16:31
#85 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von SOL demiurg
Ich bin mir durchaus bewusst, das ein Weltbild, was über Jahrtausende konstruiert wurde, nicht so einfach abzulegen ist

Mit wem redest du? Ich folge keinem religiösen Weltbild, denn ich bin mittlerweile A T H E I S T ! Ich habe einen logischen REFLEX erklärt! Zu dem du Daten verlangst, die ich aber nicht liefern kann! Denn sie greifen in die VORgeschichte! Niemand kann dir sagen, wann der Gottglaube entstanden ist. Aber ich kann dir sagen, wie wahrscheinlich! Das erklärt, warum alle Völker der Erde unabhängig voneinander zu Gott- und Götterglauben gefunden haben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.224

05.06.2016 21:38
#86 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #80


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #79
Zitat von Gysi im Beitrag #76
Aber hier geht es auch - mal wieder - nicht um das Ergründen von Wahrheiten, sondern um (rhetorischen, argumentativen, positionellen) - Krieg!

Freiheit wird einem in dieser Welt nicht geschenkt (auch von keinem Gott nicht) und dass wir Atheisten seit ungefähr 200 Jahren halbwegs frei sind, liegt sicher nicht am friedlichen Dialog mit den Gläubigen, sondern dass wir dank Naturwissenschaften, zunehmend die besseren Argumente haben, um unseren eigenen Anspruch auf Freiheit und Respekt weiter auszubauen.


Siehst du Gysi, "friedlich" und somit kreativ oder produktiv, wirst du hier nicht erreichen können, denn auch ihr geht den Weg, den die "Gläubigen" gegangen sind - nur mit durch der Jetzzeit zugänglichen Mitteln.


Die Mittel der Jetztzeit sind Argumente, SOL demiurg. Argumente die den Atheisten Recht geben und auch jene Rechte geben die sie bis jetzt nie hatten. So wie es ausschaut, könnten wir Atheisten diese Rechte schnell wieder verlieren, wenn wir den Gläubigen auch nur den "kleinen Finger" lassen. Fanatische Christen, radikale Islamisten, halblustige Esofreaks.... sie alle können es nicht ertragen, wenn Atheisten sich nicht vor ihren Gottesvorstellungen auf die Knie werfen.


Zitat von SOL demiurg im Beitrag #80

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #79
Wer und was also ist Gott? Die Antwort ist ziemlich einfach! Es ist der "Glaube"

1. Weil alle Wahrheiten nur Modelle der Realität sind und die Realität nichts Konstantes ewig Glechbleibendes ist, sondern einer fortwährenden Ver-Änderung, Anpassung und somit einer zeitlichen Begrenzung auf ein Jetzt und Hier unterliegt.
2. Weil es keine "absolute" Wirklichkeit gibt.
3. Weil es dafür aber (unendlich) viele relative Wirklichkeiten gibt, gegeben hat und noch geben wird. Ganz sicher so viele, wie es auch Lebensformen/Individuen gibt, gab und (hoffentliche auch weiterhin) noch geben wird. Unendlich deshalb, weil Leben ein regenerativer Prozess ist, der in gewisser Weise unendlich scheint...

Wahrheiten sind also immer "nur" Interpretationen der Realität, je nach dem wie diese auf uns wirkt.


Es sei denn, man beschränkt sich darauf, Wahrheit mit Fakten in Beziehung zu setzen, ohne diese Fakten für sich selbst als Schlecht oder Gut zu bewerten. Nur dann können unsere Interpretationen der Realität annähernd mit der Realität selbst in Übereinstimmung gebracht werden..

Gott (der Glaube) hat damit nichts zu tun.. Im Gegenteil, er ist nur ein sehr egoistischer und egozentrischer Ersatz für die "echte" Wahrheit.


Echte Wahrheit?
Obwohl doch Wahrheit nur Interpretationen sind?
Genau deswegen! Interpretationen der Realität, die sich an WERTUNGEN orientieren, in denen sich der Mensch selbst als besonders Über-WERTig wiederspielgeln will, können keine echten Wahrheiten sein.. Das liegt in der Natur der Sache, dass wir Menschen immer ein bestmögliches SelbstWERTbild von uns haben und vor anderen repräsentieren möchten.
Zitat von SOL demiurg im Beitrag #80
Kann es da etwas "Echtes" geben? [/qote]

Ja! Wahrheiten die sich an Fakten orientieren, welche nicht als gut oder schlecht gewertet werden, sind fast immer echte Wahrheiten, die mit der Realität weitgehendst übereinstimmen. Und nicht selten sind solche Wahrheiten nicht sonderlich bequem.


[quote="SOL demiurg"|p3201541]
Du "tötest" mit solchen Aussagen die uns umgebende Realität auf ein Maß der Wertlosigkeit..
Siehst du, in Welche Widerspruch du mit dir selber lebst?!!
Ich kann der Realität nichts anhaben!!! Die Realität ist wie sie IST. Und was in dieser Reallität für mich von WERT oder nicht von WERT ist, darüber bin ich DIR auch keine Schuldgefühle schuldig.

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #80

die du dann auch noch mit Fakten aufwerten willst.
Du degradierst das Leben zum "Etwas" und nimmst diesen das "Jemand"
Weil du das so sieht, oder meinst? Du bist ein Psycho, der sich mit sich selber noch nicht auskennt!

Amen!

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

06.06.2016 09:32
#87 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Glockengeläut...

Der Gebetsruf des Muezzin...

Laut Volksmund dürsten leere Gehirne nach Lärm!

Ein wirkliches Talent bildet sich in der Stille - z. B. in einem Labor! Das funktioniert auch ohne imposante Choräle, hektische Bekenntnisse und martialische Treueschwüre.

Hat ein Genie wie Albert Einstein das Verfassen seiner komplizierten Formeln sofort durch einen "pflichtgemäßen" Gottesdienst unterbrochen, nur weil es draußen irgendwo läutet?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

06.06.2016 17:37
#88 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #87
Glockengeläut...

Der Gebetsruf des Muezzin...

Laut Volksmund dürsten leere Gehirne nach Lärm!

Ein wirkliches Talent bildet sich in der Stille - z. B. in einem Labor! Das funktioniert auch ohne imposante Choräle, hektische Bekenntnisse und martialische Treueschwüre.

Hat ein Genie wie Albert Einstein das Verfassen seiner komplizierten Formeln sofort durch einen "pflichtgemäßen" Gottesdienst unterbrochen, nur weil es draußen irgendwo läutet?


Sirenengeheul....

Das Tütata der Feuerwehr....

Lauf Volksmund dürsten leere Gehirne nach Sensationen und Unterhaltung.

Ein wirkliches Talent bildet sich in der Stille.....

usw usw usw

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

04.07.2016 11:54
#89 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Was natürlich auch der Grund dafür ist, warum Leute wie SOL demiurg, Reklov, und all die anderen die uns ständig weis machen wollen, dass der Atheismus eine minderwertige, naive, verzerrte, wissenschaftsgläubige, dogmatische, ja sogar verbrecherisch materialistische Sicht der Dinge ist,

Perquestavolta,

... niemals habe ich den Atheismus als "verbrecherisch" betitelt, sondern lediglich sein bruchstückhaftes Wesen dargestellt. In seinem Auftreten ähnelt er ja auch den Religionen, welche ebenfalls meinen, die Welt erklären zu können. - Du darfst hier alles schreiben, aber bitte stelle dabei keine unwahren Behauptungen über mich auf!
Hoffe, Du nimmst Dir meine Aufforderung zu Herzen! -

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.224

05.07.2016 11:25
#90 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #89

Zitat
Was natürlich auch der Grund dafür ist, warum Leute wie SOL demiurg, Reklov, und all die anderen die uns ständig weis machen wollen, dass der Atheismus eine minderwertige, naive, verzerrte, wissenschaftsgläubige, dogmatische, ja sogar verbrecherisch materialistische Sicht der Dinge ist,
Perquestavolta,

... niemals habe ich den Atheismus als "verbrecherisch" betitelt, sondern lediglich sein bruchstückhaftes Wesen dargestellt.


Achon mal auf die Idee gekommen, dass diese "Bruchstückhaftigkeit" nur deine eigene Vorstellung von "Atheismus" ist?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

05.07.2016 14:51
#91 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Achon mal auf die Idee gekommen, dass diese "Bruchstückhaftigkeit" nur deine eigene Vorstellung von "Atheismus" ist?


Perquestavolta,

Atheismus, wie auch die Religionen, können nur Bruchstücke ihrer speziellen Weltsicht anbieten! - Lenke damit aber nicht von meinem Vorwurf ab und halte Dich in Zukunft mit falschen Behauptungen über mich zurück. Etwas Anstand sollte ja auch einem Jungen aus der italienischen Provinz nicht gänzlich fremd sein? Oder?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

05.07.2016 15:02
#92 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Na, dann ballern wir eben mal ein bisschen herum... Kommt nix bei raus - das sehe ich schon jetzt.

Gysi,

... niemand "ballert" hier ein bisschen herum, sondern jeder (auch Du!) bringt mit seiner speziellen Sprache und seinem Wissen die ihm möglichen Argumente auf den Tisch. Wenn Du meinst, dass dabei nichts heraus kommt - hmmm - warum betreibst Du dann dieses Forum? Du solltest ja wissen, dass die meisten Urteile hier lediglich Sprachkritik sind. Wollten wir es hier aber alle nur dem "Dagobert" recht machen, entstünde ja keinerlei Spannung im Austausch der gegensätzlichen Worte.
Von was träumst Du also? Doch nicht etwa von einer geistigen Gysi-Welt!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

05.07.2016 15:11
#93 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Niemand kann dir sagen, wann der Gottglaube entstanden ist. Aber ich kann dir sagen, wie wahrscheinlich! Das erklärt, warum alle Völker der Erde unabhängig voneinander zu Gott- und Götterglauben gefunden haben.

Gysi,

... das WIE und seine damit zusammenhängende Wahrscheinlichkeit kann hier wohl jeder auf seine Weise ausdrücken, entscheidend ist aber das WARUM! -

Zitat
Ich folge keinem religiösen Weltbild, denn ich bin mittlerweile A T H E I S T ! Ich habe einen logischen REFLEX erklärt!

Das ist ja alles schön und gut - nur - warum redest Du von einem logischen Reflex, wo Du doch nicht einmal die versch. Formen der Logik ins Spiel gebracht hast? - Ihre Auflistung hatte ich ja schon wiederholt hier abgeliefert. Keine Reaktion von Dir!? Durchdenken (bedeutet Zeitaufwand!) muss man diese versch. Logik-Formen in ihrer speziellen Eigenart aber schon selber.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.174

05.07.2016 16:14
#94  Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov
Das ist ja alles schön und gut - nur - warum redest Du von einem logischen Reflex, wo Du doch nicht einmal die versch. Formen der Logik ins Spiel gebracht hast?

Weil es um das WARUM geht, und nicht nur um das WIE! Wie du selber einen Satz vorher erkannt hast.

Die "verschiedenen Formen der Logik" habe ich nicht eingebracht, um nicht von der Wahrheit abzulenken. Und weil diese "Formen der Logik" auch nur ersonnen wurden, um bei Bedarf von ihr abzulenken. Du hast doch selber auf das WARUM gewiesen. Ich leitete logisch ab, WARUM (der unwissende Mensch an Gott, an Götter glauben musste), und jetzt ist dir meine exakte ANTWORT auch nicht recht. Nee, die Antwort ist dir nicht recht, und darum kann da etwas mit dem WARUM-Pfad auch nicht stimmen... Nein, die LOGIK muss derat zerbröselt und metaphysiert werden, bis zwar die Logik-Definition Unsinn geworden ist, aber immerhin die Antwort stimmt. => Die Option Gott hat ein weiteres Argument, und das ist einzig das, was du willst und akzeptierst...

Ich sagte dir ja schon: Wenn wir die Begriffsinhalte nach Belieben verschmieren, können wir gleich aufhören mit der Diskussion. Mir ist es irgendwann zu schade, meine Zeit mit sowas zu verschwenden...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

07.07.2016 13:41
#95 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Ich leitete logisch ab, WARUM (der unwissende Mensch an Gott, an Götter glauben musste), und jetzt ist dir meine exakte ANTWORT auch nicht recht. Nee, die Antwort ist dir nicht recht, und darum kann da etwas mit dem WARUM-Pfad auch nicht stimmen...

Gysi,

... ich kann nichts dafür, aber es gibt nun mal Unterschiede in den wenigen (es sind ja nur die von mir schon genannten 5) Abteilungen der Logik. Wenn Du also erklären könntest, welche dieser Logik-Abteilungen Dich zum Atheismus geführt hat, wäre das für mich z.B. eine "exakte ANTWORT".
Ich und wahrscheinlich auch andere hören da bei der Begründung Deines WARUM gerne und interessiert zu!
Erspare uns aber bitte dabei die berechtigte Kritik an den alteingesessenen Religionen, denn deren Schwachpunkte sind jedem genügend bekannt.

Zitat
Die "verschiedenen Formen der Logik" habe ich nicht eingebracht, um nicht von der Wahrheit abzulenken.

Welche Wahrheit meinst Du dabei? Die Deinige?

Zitat
Die Option Gott hat ein weiteres Argument, und das ist einzig das, was du willst und akzeptierst...

"Gott" ist stets eine Option, genauso, wie die Möglichkeit seiner Ablehnung! Mir persönlich (ich bin ja kein Pfaffe!) ist es aber vollkommen egal, welche Option sich Du oder andere auswählen, denn mir nützt oder schadet beides nicht. Hör also auf, Dich in persönliche Vorstellungen über mich zu verbeißen und bleibe stattdessen einfach ein intelligenter Gesprächspartner, der ja dieses Forum leiten soll.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

07.07.2016 14:09
#96 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Fanatische Christen, radikale Islamisten, halblustige Esofreaks.... sie alle können es nicht ertragen, wenn Atheisten sich nicht vor ihren Gottesvorstellungen auf die Knie werfen.

Perquestavolta,

von welchen Ängsten wirst Du denn geplagt? - Mir persönlich ist es z.B. völlig egal, welchen inneren Weg einer einschlägt und so wie es aussieht, wird in diesem Leben auch keiner von Dir verlangen, vor seinen Gottesvorstellungen auf die Knie zu gehen. - Ich glaube, Dein Ministranten-Dienst hat Dir wirklich nicht gut getan und vielleicht hast Du dabei einfach zuviel Weihrauch und Messwein geschluckt?

Zitat
Wahrheiten die sich an Fakten orientieren, welche nicht als gut oder schlecht gewertet werden, sind fast immer echte Wahrheiten, die mit der Realität weitgehendst übereinstimmen. Und nicht selten sind solche Wahrheiten nicht sonderlich bequem.

Ein Verbrechen, das z.B. die Justiz untersuchen muss, beleuchtet nicht nur allein den technischen Hergang, sondern auch die moralischen Ebenen und psychologischen Gründe der Tat - dabei also auch gut und schlecht. Auch das gehört zum großen Gebiet der "echten" Wahrheiten, also zur fassbaren Realität!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.174

07.07.2016 16:30
#97 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov
Wenn Du also erklären könntest, welche dieser Logik-Abteilungen Dich zum Atheismus geführt hat, wäre das für mich z.B. eine "exakte ANTWORT".

Die Logik! Ich kenne keine "5 verschiedenen Logiken". Und die gibt es auch nicht. Ich habe dir schon erzählt, was ich von denen halte: Wahrheits- und Klarheitsverschmierung!

Zitat
Ich und wahrscheinlich auch andere hören da bei der Begründung Deines WARUM gerne und interessiert zu!
Erspare uns aber bitte dabei die berechtigte Kritik an den alteingesessenen Religionen, denn deren Schwachpunkte sind jedem genügend bekannt.

Meine "Genesis der Religionen" ist nicht ein Abwickeln üblicher Religionskritik. Denn ich "kritisiere" nicht die Religionen und deren Gott- und Götterglauben - ich BEGRÜNDE sie!! Was liest du da, wenn du es derart falsch reflektierst? Du bist auch nicht gelangweilt wegen meiner "Genesis". Du winkst ab, weil dir die Antwort nicht passt! Schon bevor du irgendwas verstehst. Hatten wir doch schon alles...

Zitat
Welche Wahrheit meinst Du dabei? Die Deinige?

Die Wahrheit. Ich bin nicht im Besitz einer mir gehörenden, exklusiven Wahrheit. Wahrheit "gehört" uns allen!

Zitat
der ja dieses Forum leiten soll.

Ich leite es. Und ich leite es gut. Darüber solltest auch du dich freuen können.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.224

07.07.2016 19:22
#98 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #96

Zitat
Fanatische Christen, radikale Islamisten, halblustige Esofreaks.... sie alle können es nicht ertragen, wenn Atheisten sich nicht vor ihren Gottesvorstellungen auf die Knie werfen.

Perquestavolta,

von welchen Ängsten wirst Du denn geplagt? - Mir persönlich ist es z.B. völlig egal, welchen inneren Weg einer einschlägt und so wie es aussieht...

, die weder alleiEs gibt keinen inneren Weg, Reklov. Es gibt nur viele unterschiedliche Wege und Möglichkeiten, die weder alleine innen noch alleine außen am Leben entlang führen.

Zitat von Reklov im Beitrag Basic philosophy: Idealismus und Realismus
Zitat von Reklov im Beitrag Basic philosophy: Idealismus und Realismus

wird in diesem Leben auch keiner von Dir verlangen, vor seinen Gottesvorstellungen auf die Knie zu gehen.
Was für einen Blödsinn an der Realität vorbei redest du da..? Es gibt weder ein "dieses Leben" noch hast du eine Ahnung davon, was schon alles von mir verlangt wurde. Ich bin schon verprügelt worden, weil ich vor den katholischen Gottes Vorstellungen nicht auf die Knie gefallen bin.. Weist du wie viele Menschen jeden Tag von den Gottesfanatikern (z. B.) in ihrer Familie/Verwandtschaft in den eigenen Lebensvorstellungen unterdrückt werden. Weist du wie viel Frauen jeden Tag auf dieser Welt mit dem Gottesgedanken zum Geschlechtsverkehr genötigt werden?



Ich glaube, Dein Ministranten-Dienst hat Dir wirklich nicht gut getan und vielleicht hast Du dabei einfach zuviel Weihrauch und Messwein geschluckt?


Was du glaubst, geht mir am "Gesäß" vor bei, Reklov...

Zitat


Wahrheiten die sich an Fakten orientieren, welche nicht als gut oder schlecht gewertet werden, sind fast immer echte Wahrheiten, die mit der Realität weitgehendst übereinstimmen. Und nicht selten sind solche Wahrheiten nicht sonderlich bequem.



Zitat von Reklov im Beitrag #96

Ein Verbrechen, das z.B. die Justiz untersuchen muss, beleuchtet nicht nur allein den technischen Hergang, sondern auch die moralischen Ebenen und psychologischen Gründe der Tat - dabei also auch gut und schlecht. Auch das gehört zum großen Gebiet der "echten" Wahrheiten, also zur fassbaren Realität!

Tatsächlich aber werden Selbstmordattentäter in manchen Gesellschaften hoch verehrt. Obwohl sie eigentlich Massenmörder sind. Graußame Verbrechen von Guerilliakämpfer werden gesellschaftlich nicht selten als große Heldentaten gepriesen. Kindesmissbrauch wird in manchen Gesellschaften sogar religiös toleriert. Z.B Ehen mit Mädchen die von Allah schon im Alter von neun Jahren als ehefähig erklärt werden...

Verbrechen zu sühnen, wird noch immer gerne als ein Akt der gerechten Vergeltung (Rache) gefeiert. Tatsächlich aber geht es dabei nur um ein technische Lösung, Menschen die für das gesellschaftliche Zusammenleben ein Gefahr darstellen, aus dem "Verkehr" zu ziehen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

08.07.2016 13:16
#99 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Es gibt nur viele unterschiedliche Wege und Möglichkeiten, die weder alleine innen noch alleine außen am Leben entlang führen.

Perquestavolta,

der innere Weg meidet die schillernden Fallen, welche die Äußerlichkeiten des Lebens für uns aufgestellt haben. Leider kann man ihn als junger Mensch noch nicht so recht erkennen und nutzen, fällt also auf die Schönheit der Erscheinungen rein. Gehört aber scheinbar auch zu unseren Lebenslektionen. Einige meiner Bekannten sind an den Verlockungen innerhalb unserer Gesellschaft regelrecht zugrunde gegangen, weil deren Gefahren einfach unterschätzt wurden. Ein Gitarrist, mit dem ich immer wider mal zusammen spielte, ist vor ein paar Wochen beim Tauchsport unter Wasser gestorben. Die Gründe sind mir noch nicht recht bekannt geworden. Ich hörte nur, dass er die Grundregel missachtete, nie alleine zu tauchen.

Zitat
Ich bin schon verprügelt worden, weil ich vor den katholischen Gottes Vorstellungen nicht auf die Knie gefallen bin.. Weist du wie viele Menschen jeden Tag von den Gottesfanatikern (z. B.) in ihrer Familie/Verwandtschaft in den eigenen Lebensvorstellungen unterdrückt werden. Weist du wie viel Frauen jeden Tag auf dieser Welt mit dem Gottesgedanken zum Geschlechtsverkehr genötigt werden?

Der Missbrauch und die Unterdrückung innerhalb religiöser Kreise sind mir natürlich bekannt, obwohl ich sie nie selbst zu spüren bekam, da meine Eltern sehr weltoffen waren, der Kirche kritisch gegenüber standen und mir hinsichtlich Glaubensfragen auch keinerlei Zwang auferlegten.
Wegen Glaubensvorstellungen unterdrückt oder gar verprügelt zu werden, ist allerdings unverzeihlich und ich kann nachvollziehen, dass Du mit diesem "Verein" nichts mehr zu tun haben möchtest. Auch Dein hier so oft geäußerter Hohn bekommt durch Deine Erlebnisse einen verständlichen Hintergrund.-

Ich bin schon mit 27 Jahren aus der ev. Kirche ausgetreten, weil mir das Dogma nicht behagte. Der Gedanke an einen, von jedem Dogma unabhängigen Ur-Grund blieb aber stets in mir "lebendig".
Übrigens: Einem so belesenen Menschen, wie Dir, müsste es an sich nicht schwer fallen, einen individuellen inneren Weg zu finden und ihn dann auch zu gehen.

Zitat
Es gibt weder ein "dieses Leben" noch hast du eine Ahnung davon, was schon alles von mir verlangt wurde.

Was von Dir schon alles verlangt wurde, konnte ich ja nun nicht wissen. Sorry!
Wenn ich aber von "diesem" Leben spreche, so meine ich das Leben, an dem wir und andere gerade teilnehmen können.

Zitat
Tatsächlich aber werden Selbstmordattentäter in manchen Gesellschaften hoch verehrt. Obwohl sie eigentlich Massenmörder sind. Graußame Verbrechen von Guerilliakämpfer werden gesellschaftlich nicht selten als große Heldentaten gepriesen. Kindesmissbrauch wird in manchen Gesellschaften sogar religiös toleriert. Z.B Ehen mit Mädchen die von Allah schon im Alter von neun Jahren als ehefähig erklärt werden...

Solche Missstände haben jeweils ihre speziellen kulturellen und vor allem psychologischen Ursachen. - Im deutschen Mittelalter wurden z.B. viele Mädchen schon ab dem 12. Lebensjahr verheiratet oder die Adelshäuser versprachen ihre Kinder schon mal vorab mit 9 Jahren an andere Regenten-Kinder, welche dann die Braut aber erst Jahre später heirateten.
Marie Antoinette, die österr. Prinzessin, wurde z.B. im alter von 14 J. zu ihrem Gatten, Ludwig dem 16., nach Frankreich geschickt.

Zu allen von Dir zurecht aufgeführten Missständen sollte aber der Einzelne Stellung nehmen - denn eben daran kann man seinen Bewusstseinsstand messen.
Bei einem wenig Gebildeten oder gar einem Analphabeten darf ich aber (in der Regel!) nicht das gleiche innere "Rüstzeug" voraussetzen, wie z.B. bei jemandem, der sich auf einer Uni mit einem weit gefächertem Wissen ausstatten konnte.
Dass Mohammed eine 9-Jährige an seiner Seite gehabt haben soll, ist zwar im Umlauf, kann aber von uns nur schlecht überprüft werden - eben so wenig, ob er seinerzeit bei dem Kind schon die ehelichen Pflichten beanspruchte!?
Dass aber Mädchen noch heute gegen ihren Willen, nach dem Wunsch ihrer Eltern, an die späteren Ehegatten "verkauft" werden, ist für uns erbärmlich ungerecht, wird aber z.B. in Indien oder Pakistan gesellschaftlich ganz anders "verstanden". Manche Familien haben dort 4 - 5 Töchter und die gilt es nun, rechtzeitig "an den Mann" zu bringen. Gelegenheiten zur Partnerwahl, wie sie der Westen kennt, gibt es dort (speziell auf dem Land!) nicht in unserer Form. Dabei fließen zwischen den verhandelnden Familienparteien auch erhebliche Summen, die bis an die Grenze der Belastbarkeit gehen. Wegen Hochzeiten verschulden sich manche Familien über Jahre hinaus. - Andre Länder - andere Sitten!

Zitat
Verbrechen zu sühnen, wird noch immer gerne als ein Akt der gerechten Vergeltung (Rache) gefeiert. Tatsächlich aber geht es dabei nur um ein technische Lösung, Menschen die für das gesellschaftliche Zusammenleben ein Gefahr darstellen, aus dem "Verkehr" zu ziehen.

In Süditalien wird die Blutrache als „Vendetta“ bezeichnet. In abgelegenen Regionen Nordalbaniens regelt der Kanun (örtliche gewohnheitsmäßige Vorschrift) die Blutrache. Solche Rache findet in Familienclans noch heute ihre Verwendung und bildet eine unselige Schlange, der immer neue Köpfe nachwachsen.
Würden aber solche Dinge bei uns in Deutschland nicht von einer vereidigten Justiz geregelt werden, die den überführten Verbrecher zurecht aus dem "Verkehr" zieht, würde vermehrt Chaos herrschen, denn Rache würde stets nur neue Rache gebären.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.833

08.07.2016 13:49
#100 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Die Logik! Ich kenne keine "5 verschiedenen Logiken". Und die gibt es auch nicht. Ich habe dir schon erzählt, was ich von denen halte: Wahrheits- und Klarheitsverschmierung!

Gysi,

Mach Dich bitte nicht lächerlich! - "Onkel Dagobert" kennt die versch. Logik-Gebiete also nicht. Das ist in Ordnung, nur darf er dann bitte nicht behaupten, es gäbe sie nicht und sie gleich als "Klarheitverschmierung" (ist diese seltsame Wortgeburt Dein Kind?) deklarieren wollen.
(Übrigens kanntest Du ja auch keine Blues-Skala, weil Du kein Instrument spielst und zu solchen Gebieten keinen Zugang hast. Die Blues-Skala gab es aber schon vor Deiner und meiner Geburt! ).
Bereits zwischen der Logik der Sprache und der von Zahlen besteht ein Riesenunterschied! - Wenn Du es nicht glaubst, dann versuche doch mal, Dich hier im Forum allein mit Zahlen verständlich zu machen. Es wird Dich keiner verstehen, denn Zahlen taugen lediglich dazu, Mengen gegenüber zu stellen. Dies sagte kein Geringerer, als der Mathematiker G. W. Leibniz.
Zahlen, z.B. als Werkzeug zur Berechnung innerhalb der Chemie und Physik, werden der >Formalen Logik< zugeteilt. Diese unterteilt sich wiederum in Logistik und Methodologie. Daneben existiert aber noch das Gebiet der Metaphysik, die sich in Logosmetaphysik und Logosmysitk verzweigt. Dann wäre da noch die Ontologie - Gegenstandstheorie. Daneben existiert die Psychologie des Denkens und die Transzendentale Logik.

Diese Unterteilungen der Logik einfach vom Tisch zu wischen, kann man sich zwar ungestraft erlauben, ist aber genauso lächerlich, wie wenn einer behaupten wollte, es gäbe nur eine Tonart. Wer aber nicht weiß, was z.B. den Unterschied zwischen Fis-Moll und Bb-Dur, nicht nur im Hören, sondern auch in den darin enthaltenen Tönen ausmacht, dem kann man dies auf die Schnelle auch nicht verständlich machen. Er muss sich, wohl oder übel, der Musiktheorie selber zuwenden.

Alle die, welche ein Instrument spielen, werden diesen meinen dazu herangezogenen Vergleich natürlich besser verstehen. (Ist nicht belehrend, sondern förderlich gemeint!)

Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor