Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 232 Antworten
und wurde 6.511 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Reklov Offline




Beiträge: 4.399

15.07.2016 14:23
#126 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Das frustriert micht nicht. Der Satz (der Kernabsatz der Gottesgenese) ist in mir eingeschlagen, WIE der Blitz eines Beweises. So wie die Ableitung zu den unendlich vielen Universen und zum "pansomatischen Ego", die Erklärung einer Ich-Exklusivität als Illusion. Etwas, was ich mal "Das-ist-es!-Kicks" genannt habe.

Gysi,

... das klingt ja fast, wie in den Aufzeichnungen Luthers! Als dieser, als junger Mann, in einer Gewitternacht übers freie Feld zum nächsten Dorf ging, schlug ein Blitz knapp neben ihm ein. Luther warf sich zur Erde und schwor seinem Gott, wenn er ihn verschone, dann wolle er sein Leben in den Dienst der Kirche stellen. Der Ausgang ist ja bekannt!

Zitat
Ja, und das ist eben begrifflich logisch falsch! Du gebrauchst deine "Chiffre" wie eine Droge, die dir das Prickeln gibt, nach dem du süchtig bist! => Gott, Gott, wo bist du? Gut, Großgeister wie de Spinoza sind auch auf diese "Chiffre" hereingefallen. Aber HEUTE können wir es wirklich besser wissen! "Gott" ist NICHT die "Chiffre für das Unbekannte"!!! Das Unbekannte ist das Unbekannte! Wieso vollziehst du das nicht nach? Ich werde das mein Lebtag nicht begreifen!

Du musst ja auch nicht alles begreifen können! Begnüge Dich mit dem, was Dir möglich/gegeben ist. Ich tue dies auch.
Eine "Chiffre" ist noch lange keine Droge. Bei mir erkennt man dies daran, dass ich z.B. schon recht früh aus der Kirche ausgetreten bin, also nie süchtig war! Ein "Süchtiger" kommt von seiner Droge bekanntermaßen kaum ohne Hilfe weg, weil seine Drogensucht meistens nicht geistig, sondern biochemisch verankert ist. Ein Unterschied!

Zitat
Wo das LICHT der menschlichen Erkenntnis je hinkam, da verschwanden auch die vermuteten Götter, der vermutete Gott. Erkenntnis löscht Gott aus. Und ersetzt den Begriff "Gott" durch neue Begriffe der ERKENNTNIS! "Gott" ist immer aus der Not der Unwissenheit geboren gewesen. Soll sich das ändern? Vielleicht. Theoretisch. Aber das ganze riesige Feld des Unbekannten schon mal pro forma als "Gott" zu besetzen, ist vermessen bis unsinnig! Es ist das riesige Feld des Unbekannten und nichts anderes. Du vermutest Gott DARIN! Aber nicht alles Unbekannte ist Gott! Selbst FÜR DICH kann das nicht so sein!

Nicht nur ich sehe dies ähnlich, sondern bereits das AT lässt "Gott" zu Moses sagen: >> ICH BIN ALS DER ICH DA EINST SEIN WERDE.<<
Das Erforschen, auch neuer, unbekannter Materie oder das Eindringen in neue, uns noch unbekannte galaktischen Dimensionen werden unseren "Gesichtskreis" u.U. erweitern, die Gottesfrage aber nicht lösen können: Was immer die Zukunft den Menschen auch noch an kosmischen Entdeckungen offenbaren wird - "Gott" wird darin nicht zu finden sein, denn ER/ES wird nicht über die Begriffe Raum und Zeit definiert. ER/ES wird als jener gedacht, der diese ja erst in Szene gesetzt hat.
Selbst das in mancher jüd. Kabbala-Ausgabe, so unschuldig (als Auge mit Strahlen) illustrierte "Gotteszentrum", muss also mit äußerster Skepsis, eben nur als menschliche Vorstellung verstanden werden.
Der Begriff "Gott" beinhaltet also keinesfalls, das große, noch unbekannte Feld wissenschaftlicher Entdeckungen - wie immer diese auch aussehen mögen, sondern stellt, als "Gedanke", noch mal eine ganz andere Qualität von Überlegungen/Anstrengungen für uns dar!

Vergleichbar wäre dies z.B. mit der großen "ungelösten" Frage, warum sich überhaupt etwas "gebildet" hat und wieso (ein Unterschied zum Warum!) manche dieser atomaren "Gebilde" mit Leben und Bewusstsein ausgestattet sind - sich hierzu hin entwickelt haben? - Der finale Zweck war und ist also auch heute das Ziel menschlicher Fragestellungen.
Hierzu kann die Naturwissenschaft nicht so viel beitragen und die Religionen sind alle voreilig voran geprescht, müssen ihre "Drehbücher" u.U. noch mal völlig "umschreiben"?

Fantasie ist aber nun mal auch eine der menschlichen Eigenschaften und diese wird auch bei transzendenten Spekulationen verwendet!
Mit Recht gehen deswegen viele lieber auf dem "sicheren" Erkenntnisweg über die sog. "Beweise". Ein wissenschaftliches Ergebnis ist aber auch nur etwas, das unter den gleichen Bedingungen immer zum gleichen Ergebnis führt. Nicht mehr und nicht weniger!

Zitat
Nach deiner Chiffre - Gott = das Unbekannte - löst sich Gott auf, wenn das Unbekannte bekannt wird!

Es löst sich nicht auf, sondern dem Moses wird (mit jüd. Weisheit!) voraussagend "geantwortet" - es werde sich wandeln!
Der in der Antike im Inneren eines Vulkans vermutete Gott musste also der wissenschaftlichen Erkenntnis über das Erdinnere weichen. Bis ins eigentliche Zentrum unserer Erdkugel vorzudringen, ist aber trotz unserer Technik bis heute noch nicht möglich geworden!

Ob wir uns aber je dem angenommenen "heiligen Gotteszentrum" mit Forschung nähern können, bleibt als Frage offen. Allein auf der materiellen Entdeckungsreise wird uns dies wohl nicht gelingen, denn rein "Geistiges" muss völlig anders angegangen, durchdacht und bearbeitet werden! Mathematische Logik allein reicht hier (als Methode) noch nicht aus!

So nützt es uns auch wenig, wenn die heutige Medizin alle Bereiche unseres Körpers genauestens kennt und dementsprechend kurieren kann. Die Krankheiten, welche z.B. eine demolierte Seele auslöst, sind nun mal nicht so leicht zu behandeln, wie z.B. der rein techn. Schaden eines gebrochenen Arms.
Dies war auch einer der wichtigsten Punkte, welche schon im NT "erkannt" und angesprochen wurden.

Das Rätsel MENSCH ist also ebenfalls nicht komplett gelöst - weder von der Medizin, noch von der Religion oder der Psychoanalyse.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.911

15.07.2016 17:02
#127 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov
Das Rätsel MENSCH ist also ebenfalls nicht komplett gelöst - weder von der Medizin, noch von der Religion oder der Psychoanalyse.

Das wird auch nicht geschehen, wenn du selbst machbare und direkt vor deiner Haustüre stehende Komplettierungen anzunehmen weigerst! Dafür deine Worte! Die pure Erkenntnis-Destruktion. Du hast wunderbare intellektuelle Waffen und Munition. Und schießt sie dir selber in den Fuß.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

15.07.2016 18:12
#128 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag Diesseits vs. Jenseits

Zitat
Menschen mit einem fehlenden Realitätsbezug zum eigenen Ego haben ein Problem mit der Selbsteinschätzung und damit in Ausnahmesituationen auch keine Kontrolle über die eigene Emotionalität.
Perquestavolta


... Frage: warst Du schon mal in einer bedrohlichen Ausnahmesituation und wie hast Du dabei Deine Emotionen kontrolliert?



Über all zu persönliches schreibe ich hier nicht Reklov. Und lebensgefährliche Situationen sind zwar auch "Ausnahmesitutaionen", aber sie fallen unter die Kategorie Extremsituationen.. und in solchen Situationen hat man für Emotionen meist gar kein Zeit..

Zitat


Da deine Schlussfolgerungen schon von vorne weg alle falsch sind, ist es nicht so wie du meinst..



Zitat von Reklov im Beitrag Diesseits vs. Jenseits

Was ist im Detail daran "falsch"?
Dass das Merkmal von Egozentrikern allein darin bestünde, sie würden "gerne" überall im Mittelpunkt stehen.

1. Weil Egozentriker gar nicht gerne im Mittelpunkt stehen, sondern nur gar keine andere Perspektive kennen.
2. Weil Egozentriker gar nicht so sehr dadurch auffallen, dass sie immer und überall gerne im Mittelpunkt stehen, sondern viel mehr dadurch, dass sie dogmatisch-konservative Weltanschauungen vertreten und hinter allen Veränderungen, Innovation und gesellschaftlichen Bewegungen, welche nicht ins Konzept ihrer Weltanschauung passen, Verschwörungstheorien oder degenerative, dekadente Entwicklungen auf Grund soziologisch minderwertiger Einflüsse zu erkennen und zu sehen meinen..
3. Weil aus all dem ableitbar, der Egozentriker die Realität nicht nach realistischen naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, sondern nur nach Wertungen und Wertkategorien erlebt, die je nach dem, mehr oder weniger, immer den eigenen Mehr-Wert wieder spiegeln sollen/müssen.. Die Leidenschaft des Egozentriker ist es also die gesamte äußere Umgebung seiner inneren überaus dogmatischen und konservativen Empfindungswelt anzugleichen.. Was ihnen innerhalb engerer Beziehungsstrukturen dann auch meist gelingt.. Weil ein halbwegs Konfliktfreies Zusammenleben mit solchen unterentwickelten Problemneurotiker nur dann möglich ist, wenn man sich zumindest scheinbar, ihrem Ego ergibt..oder im Idealfall auch selber über die genau gleichen Erbanlagen verfügt.. Grußelfamilie..

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

15.07.2016 18:27
#129 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Das wird auch nicht geschehen, wenn du selbst machbare und direkt vor deiner Haustüre stehende Komplettierungen anzunehmen weigerst! Dafür deine Worte! Die pure Erkenntnis-Destruktion. Du hast wunderbare intellektuelle Waffen und Munition. Und schießt sie dir selber in den Fuß.

Gysi,

Deine angeführten "Komplettierungen" sind, genau wie z.B. religiöse Ziele, zunächst in der Zukunft angesiedelt.
Das Heute aber zeigt lediglich beschränkte Machbarkeit in der Medizin und auf anderen Gebieten auf. Die Medizin kann z.B. zwar das Altern verlängern, den Tod aber nicht besiegen und "unheilbare" Krankheiten sind ja nun auf der ganzen Erde verteilt - bei jung und alt!
Oder: Die einst von gewissenlosen Energiekonzernen uns aufgeschwatzte friedliche Atom-Nutzung hat bereits den heutigen Generationen riesige Atom-Müllhalden als Problem vor die Füße geworfen.

Erkenntnis allein ist totes Buchstaben-Wissen, wenn sich ihr keine ethische Erkenntnis anschließt, von der sie sich auch leiten lässt.
Den Intellekt als "wunderbare Waffe" einzustufen, ist nur dem möglich, der in den Kategorien des Kampfes denkt.
Dies tue ich aber nicht!

Die Brück’ am Tay ist eine Ballade von Theodor Fontane. Sie handelt vom Einsturz der Firth-of-Tay-Brücke in Schottland am 28. Dezember 1879, der mit einem Eisenbahnzug 75 Menschen in den Tod riss. Die Brücke war 1871–1878 unter enormem Aufwand erbaut worden und bereits eineinhalb Jahre nach ihrer Eröffnung im Sturm zusammengebrochen. Fontane, der Schottland bereist hatte, umrahmt die Darstellung des Unglücks mit dem Motiv der Hexen aus Shakespeares Macbeth und macht seine Ballade so zu einer Mahnung vor technikgläubiger Hybris. Sein Fazit legt er einer der Hexen in den Mund:
Tand, Tand / Ist das Gebilde von Menschenhand.

Die vielen Tragödien aus der langen Reihe techn. Unglücksfälle und Pannen sind den meisten Menschen hoffentlich zur Genüge bekannt.

Also: Zur techn. "Komplettierung" der Menschen und seiner Werke ist es noch ein weiter Weg. Ob der Mensch aber dabei auch noch seinen Charakter komplettieren kann, bleibt als Frage offen? - Wie man sieht, sind noch heute viele Menschen ein >Neandertaler mit smartphone< geblieben!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

15.07.2016 18:39
#130 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
sondern viel mehr dadurch, dass sie dogmatisch-konservative Weltanschauungen vertreten und hinter allen Veränderungen, Innovation und gesellschaftlichen Bewegungen, welche nicht ins Konzept ihrer Weltanschauung passen, Verschwörungstheorien oder degenerative, dekadente Entwicklungen auf Grund soziologisch minderwertiger Einflüsse zu erkennen und zu sehen meinen..

Perquestavolta,

Ein Beispiel: Auch eine techn. Veränderung kann viel mehr als nur eine dekadente Entwicklung einleiten - nämlich den Tod von Vielen! Ich habe mich z.B. schon an Protesten gegen die Atomkraft beteiligt, als den meisten noch gar nicht klar war, wohin diese Entwicklung uns noch führen wird! Die späteren Katastrophen, auch die verschwiegenen und noch zu erwartenden Folgen geben mir Recht. Heute stehen wir in Deutschland zwar mit unserer Alternativen Energiegewinnung gut da - nur die Nachbarn "strahlen" munter weiter.

Oder: schau mal auf die Food-Inustrie und ihre Zusatzstoffe. Klar, die Mediziner und die Pillen-Industrie freuen sich, denn auf diese Weise bekommen sie ihre "Kundschaft" automatisch nachgeliefert.

Weitere Beispiele hierzu erspare ich mir.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.911

15.07.2016 20:08
#131 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov
Also: Zur techn. "Komplettierung" der Menschen und seiner Werke ist es noch ein weiter Weg.

Und wir sind schon einen weiten Weg erfolgreich gegangen. Kein Grund also, unsere Gegenwart und Zukunftshoffnungen schlechtzureden. Und stattdessen auf diesen ominösen Gott zu setzen. Das ist doch Arbeitsverweigerung vor dem Herrn...

Zitat
Erkenntnis allein ist totes Buchstaben-Wissen,

Erkenntnis ist ein LEBENDER Keim! Menschliche Arbeit wird daraus eine Pflanze mschen. Tot ist dieser Gott! Oder besser: nichtexistent.

Zitat
Den Intellekt als "wunderbare Waffe" einzustufen, ist nur dem möglich, der in den Kategorien des Kampfes denkt.
Dies tue ich aber nicht!

(Intellektuelle) Arbeit IST ein Kampf um ein besseres Leben! Das Wort IST eine Waffe (z.B. um das Ringen nach demokratisch sanktionierter Macht)!

Un du kämpfst nicht? Doch, das tust auch du, gerade du! Und du verstehst unsere Kämpfe hier im RF immer persönlich, nie als unseren GEMEINSAMEN Kampf gegen die Dummheit, unser aller Dummheit. Immer als Kampf Reklov vs. Perquestavolta, Blackysmart, Gysi.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

16.07.2016 16:29
#132 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #130

Zitat
sondern viel mehr dadurch, dass sie dogmatisch-konservative Weltanschauungen vertreten und hinter allen Veränderungen, Innovation und gesellschaftlichen Bewegungen, welche nicht ins Konzept ihrer Weltanschauung passen, Verschwörungstheorien oder degenerative, dekadente Entwicklungen auf Grund soziologisch minderwertiger Einflüsse zu erkennen und zu sehen meinen..
Perquestavolta,

Ein Beispiel: Auch eine techn. Veränderung kann viel mehr als nur eine dekadente Entwicklung einleiten - nämlich den Tod von Vielen!

Die Naturwissenschaften haben es überhaupt erst ermöglicht, dass viele Milliarden Menschen auf unserem Planeten Leben können, ohne ständig von essenziellen Existenzängsten bedroht zu sein. Technische Entwicklungen sind immer als Hilfen/Werkzeuge zur Bewältigung von Problemen und Einschränkungen gedacht. Umgekehrt verdanken wir viele der wichtigsten Technologien, die das Leben und Zusammenleben in unserer Gegenwart unsagbar erleichtern, Konflikten und Kriegen... Die Entwicklung der Kerntechnologie hat zwar ein paar Hunderttausend Menschen das Leben gekostet, aber dafür vielen hunderten Millionen Menschen in den sogenannten zivilisierten Gegenden unseres Planeten ein Zeitalter des Friedens beschert, wie es bis dahin nie eines gegeben hat. So gesehen, braucht keine technischen Veränderungen, um viele in den Tod zu schicken. Das kann man auch mit Steinschleudern und Knüppel bewerkstelligen..

Außerdem, sterben Menschen viel häufiger eines (sogenannten) natürlichen Todes als durch technologische Veränderungen..Technologische Veränderungen haben also stets dazu beigetragen, dass der natürliche Tod etwas später kommt..

Zitat von Reklov im Beitrag #130

Ich habe mich z.B. schon an Protesten gegen die Atomkraft beteiligt, als den meisten noch gar nicht klar war, wohin diese Entwicklung uns noch führen wird!


Die Atomkraft, Reklov, wäre an und für sich gar keine so schlechte Technologie! Das Problem ist nur, dass man sie damals viel zu schnell und euphorisch eingesetzt hat. Natürlich und wie immer, die ungeheuren Profite im Auge. Außerdem wusste man damals noch kaum oder gar nichts über das Problem der radioaktiven Strahlung und schon gar nichts von den sogenannten Halbwertszeiten der Abfälle und Nebenprodukte der Kerntechnologie.. Wie naiv und ahnungslos man an die Sache heran ging, bezeugen die vielen Atompunker die damals überall gebaut wurden und in denen man dachte einen Atomkrieg überleben zu können.

Mit dem heutigem Erkenntnisstand hätte sich die Atomtechnologie ganz anders entwickelt. Es gibt inzwischen große Fortschritte in der Entwicklung von Leiter (Materialien, die elektrischen Strom leiten), welche bei Raumtemperatur keinen elektrischen Widerstand zeigen.. Dies würde es ermöglichen Radioaktive Strahlung direkt in elektrische Energie umzuwandeln. Und weil diese Leiter (Grafene) dazu auch noch relativ einfach und billig herzustellen sind, wird es ganz sicher bald schon ein Replay der Atomkraft geben.. Und man wird sich dann sogar um die Abfälle raufen..!



Zitat von Reklov im Beitrag #130

Die späteren Katastrophen, auch die verschwiegenen und noch zu erwartenden Folgen geben mir Recht.
Als du damals gegen die Atomkraft demonstriert hast, ging es ga nicht um die friedlichen Nutzung der Kernenergie..

Zitat von Reklov im Beitrag #130

Heute stehen wir in Deutschland zwar mit unserer Alternativen Energiegewinnung gut da - nur die Nachbarn "strahlen" munter weiter.
Auch Deutschland hat seine Atommeiler erst heruntergefahren, als die Unfälle schon geschehen sind.. Wären diese Unfälle nicht passiert, würde auch Deutschland noch immer strahlen.
Und zu all dem kommt noch dazu, dass man die Atomkraftwerke damals in Gegenden baute, die einen sogenannten möglichen Supergau durch Naturkatastrophen nicht ganz aus-schlossen.. Deutschland feuert jetzt um so mehr mit Braunkohle und erst in den letzten Tagen gingen Nachrichten um die Welt, dass diese Technologe jährlich mehreren tausend Menschen das Leben kostet. Besonders in oft mehreren 100 Km entfernten Nachbarländern. http://www.esanum.de/jahrlich-tausende-t...hlekraftwerken/

Soweit hat es die Atomenergie dann doch nicht gebracht. ^^.

http://www.esanum.de/jahrlich-tausende-t...hlekraftwerken/
Zitat von Reklov im Beitrag #130

Oder: schau mal auf die Food-Inustrie und ihre Zusatzstoffe. Klar, die Mediziner und die Pillen-Industrie freuen sich, denn auf diese Weise bekommen sie ihre "Kundschaft" automatisch nachgeliefert...
Was einer frisst, muss er selber aussuchen... und Ich sagte ja schon.. Egozentriker erkennt man weniger daran dass sie überall gerne im Mittelpunkt stehen, da sie ja keine andere Perspektive kennen, sondern viel mehr dadurch, dass sie dogmatisch-konservative Weltanschauungen vertreten und hinter allen Veränderungen, Innovation und gesellschaftlichen Bewegungen, welche nicht ins Konzept ihrer Weltanschauung passen, Verschwörungstheorien oder degenerative, dekadente Entwicklungen auf Grund soziologisch minderwertiger Einflüsse zu erkennen und zu sehen meinen..
Zitat von Reklov im Beitrag #130

Weitere Beispiele hierzu erspare ich mir.
Ich auch..

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

19.07.2016 12:25
#133 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Bist du dir sicher das du deinen "Glaubensweg" schon verlassen hast?
Solch ein "Weg" begeleitet dich bis in den Tod und erst dann wirst du erfahren, ob da Nichts ist oder ob da doch etwas war. Das hat nichts mit deiner menschlichen Einstellung eines Glaubens zu tun.

SOL demiurg,

... sollte da NICHTS auf uns warten, so werden wir es als Leiche wohl nicht "erfahren" können - folgt man der menschlichen Logik!

Gerade auf dieser Schiene der Unwissenheit bauen aber die meisten Religionen ihre "frohe Botschaft" auf, obwohl sie hierzu keine stichhaltigen Begründungen liefern können. Mit "stichhaltig" meine ich hier die Beweise, welche z.B. in der Naturwissenschaft "gelten".
Es bleibt also nur der jeweilige Glaubensinhalt, dem man folgen oder den man ablehnen kann.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

19.07.2016 12:41
#134 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Die Entwicklung der Kerntechnologie hat zwar ein paar Hunderttausend Menschen das Leben gekostet, aber dafür vielen hunderten Millionen Menschen in den sogenannten zivilisierten Gegenden unseres Planeten ein Zeitalter des Friedens beschert, wie es bis dahin nie eines gegeben hat. So gesehen, braucht keine technischen Veränderungen, um viele in den Tod zu schicken. Das kann man auch mit Steinschleudern und Knüppel bewerkstelligen..

Perquestavolta,

... abwarten - denn man soll den tag nicht vor dem Abend loben! - Allein der Autoverkehr fordert auf der ganzen Welt jährlich über 1 Million Menschenleben!
Die alle mit der Steinschleuder oder dem Knüppel zu erledigen, würde wegen Muskelkater zu einem vorzeitigen Abbruch führen.

Zitat
Außerdem wusste man damals noch kaum oder gar nichts über das Problem der radioaktiven Strahlung und schon gar nichts von den sogenannten Halbwertszeiten der Abfälle und Nebenprodukte der Kerntechnologie.. Wie naiv und ahnungslos man an die Sache heran ging, bezeugen die vielen Atompunker die damals überall gebaut wurden und in denen man dachte einen Atomkrieg überleben zu können.

Das klingt nun seltsam, denn mein Bekannter (H. Streicher), ein Atomphysiker, erzählte mir das Gegenteil - und nicht ohne Grund verließen damals viele Wissenschaftler in den USA das Team, welches von der US-Regierung zur Entwicklung der Atombombe eingesetzt worden war - trotz der sehr guten Bezahlung! Gerade, weil sie die Konsequenzen richtig einschätzen konnten, ließen sie ihre moralische Stimme die Entscheidung treffen!

Zitat
Dies würde es ermöglichen Radioaktive Strahlung direkt in elektrische Energie umzuwandeln. Und weil diese Leiter (Grafene) dazu auch noch relativ einfach und billig herzustellen sind, wird es ganz sicher bald schon ein Replay der Atomkraft geben.. Und man wird sich dann sogar um die Abfälle raufen..!

Das klingt ja gut!? Dein Wort in Gottes Ohr. Solches aber wird man abzuwarten haben!!! - Die bisher im Ozean versenkten riesigen Atommüllmengen der 60er und 70er Jahre schlummern aber dennoch als rostende Zeitbombe auf dem tiefen Grund. Wenn das alles einmal durchbricht, wird das Wehklagen mehr als groß sein!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

19.07.2016 21:55
#135 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #134

Zitat
Die Entwicklung der Kerntechnologie hat zwar ein paar Hunderttausend Menschen das Leben gekostet, aber dafür vielen hunderten Millionen Menschen in den sogenannten zivilisierten Gegenden unseres Planeten ein Zeitalter des Friedens beschert, wie es bis dahin nie eines gegeben hat. So gesehen, braucht keine technischen Veränderungen, um viele in den Tod zu schicken. Das kann man auch mit Steinschleudern und Knüppel bewerkstelligen..
Perquestavolta,

... abwarten - denn man soll den tag nicht vor dem Abend loben! [/qoute] Da gibt es nichts zu loben, Reklov.. die Menschheit wächst exponentiell. In 10 Jahren leben über 9 Milliarden Menschen auf dem Planeten, wahrscheinlich schon früher.. die meisten davon in sogenannten Entwicklungsländern und in Städten mit weit über 30 Millionen Einwohnern... Das größte Problem solcher Riesenstädte ist das Trinkwasser und die Versorgung mit elektrischer Energie. Die erneuerbaren Energien scheitern an der gleichmäßigen Verteilung und zudem stehen sie nicht immer dann zur Verfügung, wenn sie am dringendsten benötigt werden.. Zu all dem kommt noch das Problem mit der Klimaerwärmung.. Klimaerwärmung bedeutet nicht einfach nur, dass es in Deutschland zukünftig ein bisschen wärmer wird, sondern dass es auch weltweit immer mehr zu verheerenden Extremwetterlagen kommt.. Manche Gegenden der Welt werden dann für den Menschen kaum noch bewohnbar sein.. Besonders die Küstenregionen.. Länder die heute schon überdurchschnittlich viel Grundwasser "verplempern", um in der Wüste Gemüse anzubauen und Milchkühe zu züchten, obwohl das Wasser dafür nur aus uralten nicht regenerierbaren Untergrundseen kommt, sind dann so ziemlich am "Ende"... Fotovoltaik ist eine ziemlich unwirtschaftliche Lösung... Da die Energie die dafür aufgewendet werden muss um eine einzige Fotozelle herzustellen, um ca 80% höher ist, als eine Fotozelle in ihrem ganzen Leben wieder hergibt...
Warum wohl die Iraner so scharf auf die Atomenergie sind...


Zitat von Reklov im Beitrag #134

Allein der Autoverkehr fordert auf der ganzen Welt jährlich über 1 Million Menschenleben!
Das ist immer noch weniger, als jährlich an den Folgen religiöser Wahnvorstellungen sterben...

Zudem sterben die meisten Menschen immer noch an den Folgen des "Altwerdens".. an Infektionen durch parasitäre Mikroben... ein paar Zigtausend sogar an Schlangenbissen und Stichen von Gifttieren.. und die Kindersterblichkeit durch Armut, in extrem rückständigen Entwicklungsländer, liegt bei ca. 20 Millionen.
Dass wir heute in unserem extrem dicht besiedelten Europa meistens nur noch an Altersschwäche sterben, liegt hauptsächlich an der Unterwerfung und Ausbeutung fremder Kulturen durch christliche Kolonialmächte vom 16. bis zum 19. Jh.. Dem damit erwirtschafteten Reichtum verdanken wir auch unseren ganzen Kulturellen Vorsprung... Und sogar an den ganzen vergoldeten Heiligen klebt das Blut entwurzelter und versklavter Heiden.. Kaum zu glauben, dass Gott, falls es ihn trotz aller Widersprüche doch geben sollte, sich über unserer ganzen Tempel und Dome die wir ihm zu Ehren gebaut haben, auch noch freuen könnte...


Zitat von Reklov im Beitrag #134

Die alle mit der Steinschleuder oder dem Knüppel zu erledigen, würde wegen Muskelkater zu einem vorzeitigen Abbruch führen.
Wir Menschen sind Rudeltiere, die am liebsten in kleinen überschaubaren Gruppen leben.. Da die natürlichen Ressourcen immer schneller aufgebraucht sind als sie nachwachsen, müssen wir auch immer schneller neue Äcker erobern, um so mehr wir fruchtbar sind. Warum wohl sonst, sind vom 18. bis weit ins 20. Jh. hinein, so viel christliche Europäer nach Amerika ausgewandert, um von den dort lebenden Ureinwohnern zu "begehren ihr Hab und Gut" .. Obwohl das nach den 10 geboten eine schwere Sünde ist. ^^

[quote]Außerdem wusste man damals noch kaum oder gar nichts über das Problem der radioaktiven Strahlung und schon gar nichts von den sogenannten Halbwertszeiten der Abfälle und Nebenprodukte der Kerntechnologie.. Wie naiv und ahnungslos man an die Sache heran ging, bezeugen die vielen Atompunker die damals überall gebaut wurden und in denen man dachte einen Atomkrieg überleben zu können.



Zitat von Reklov im Beitrag #134

Das klingt nun seltsam, denn mein Bekannter (H. Streicher), ein Atomphysiker, erzählte mir das Gegenteil


Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit dir und deinem Talent, deine Mitmenschen immer so zu verstehen, wie es dir gerade am "schönsten und angenehmsten" zu deinem eigenen Selbstbild passt, halte ich gar nichts von dem, was du über Atomenergie von einem dir Bekannten Atomphysiker gehört haben willst...

Und in diesem Fall schon überhaupt nichts..


Zitat von Reklov im Beitrag #134

und nicht ohne Grund verließen damals viele Wissenschaftler in den USA das Team, welches von der US-Regierung zur Entwicklung der Atombombe eingesetzt worden war.
Wir redetetn hier über die friedliche Nutzung der Atomenergie! Nicht über die Entwicklung der Atombombe.. Außerdem, wenn dein Bekannter Atomphysiker ist, dann muss er wohl einstmals auch selbst sehr begeistert von der Atomkraft gewesen sein.. Oder wie rechnet es sich sonst, dass er trotz aller Abneigung Atomphysiker geworden ist..

Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Geschichte mit diesem Bekannten ohnehin für eine der vielen Kulissenhintergründe deiner Fantasiewelt halte.. mit der du wohl offensichtlich nur Erinnerungslücken oder andere dir unerträgliche Defizite zu kompensieren versuchst..

Zumal du gerade heute in einem anderen Thred noch was davon gelabbert hast, dass man Naturwissenschaftlern ja doch nur dann trauen kann/darf, wenn man sich selber mit ihre Materie befasst hat..

Der Killer von Nizza hatte offensichtlich wohl auch so ein Problem.. Oder wie meintest du das, als du geschrieben hast, dass der Gottesgedanke auch im Islam das Essenzielle und wesentliche ist?

-----
Religion vergiftet die Welt

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

19.07.2016 22:52
#136 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Bei deinen Gedankengängen Perquestavolta bin ich immer hin und her gerissen.
Du erkennst das Problem, oder Probleme, hast aber selbst das Problem der Nicht(An)Erkennung der "anderen Seite".

Menschliche Probleme entstehen aus menschlicher (Neu)Gier - nach was auch immer! Hierbei ist es völlig egal welchen Bereich man erwähnt oder studiert, selbst die Richtung -sei sie schlechter oder guter Absicht- wird nicht berücksichtigt. Wie auch, wenn man immer darauf aus ist "Probleme" zu beheben, die man sich selbst auferlegt.
Aus diesem Grunde wird die eigentliche Thematik immer aus den Augen verloren, da die Streuung der gedanklichen Ideen so groß ist, das die innere Ruhe, die man braucht um Gedanken zu "fassen" - also nicht nur erfassen sondern auch vorausschauend begreift - einem Hamsterrad gleicht.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #135
Kaum zu glauben, dass Gott, falls es ihn trotz aller Widersprüche doch geben sollte, sich über unserer ganzen Tempel und Dome die wir ihm zu Ehren gebaut haben, auch noch freuen könnte...

Die Widersprüche - entstanden im Hamsterrad - sind "menschlicher Natur"! Also "UNNATÜRLICH" - unnatürlich deshalb, weil sie einer Auslegung unterliegen die streut - sehr weit streut!
Ein Tempel, egal welcher Ausrichtung, sollte der Besinnung dienen, nicht der Predigt.
Eine Wiese ist dabei genauso wirkungsvoll wie ein (riesiges überteuertes) Steinhaus - es ist Auslegungssache, was man als Tempel ansieht. Kann nicht auch der eigene Körper als Tempel dienen?
Würde sich "Gott" über solch einen Tempel erfreuen können - den er ja dazu auch noch selbst erschaffen hat?

Unser Blick ist leider nach außen gerichtet, weniger nach innen!

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

20.07.2016 10:48
#137 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Geschichte mit diesem Bekannten ohnehin für eine der vielen Kulissenhintergründe deiner Fantasiewelt halte.. mit der du wohl offensichtlich nur Erinnerungslücken oder andere dir unerträgliche Defizite zu kompensieren versuchst..

Perquestavolta,

... mein Bekannter (der Atomphysiker) heißt H. Streicher und wohnt in der Nähe von Stuttgart. Neulich besuchten wir ihn, weil seine Frau Geburtstag hatte. Über mein Geschenk (ein von mir gemaltes Bild) freute sie sich ungemein. Wie Du also dazukommst, solch einfache Aussagen gleich als Fantasie-Lüge hinzustellen, ist mir ein Rätsel? Frage: Was würdest Du denken, unterstellte ich Dir solche "Kulissenhintergründe"?

Zitat
Der Killer von Nizza hatte offensichtlich wohl auch so ein Problem.. Oder wie meintest du das, als du geschrieben hast, dass der Gottesgedanke auch im Islam das Essenzielle und wesentliche ist?

"Den Islam" gibt es nicht, sondern er unterteilt sich in viele Splitterformen. Mach Dich also erst mal kundig, bevor Du in dieses Thema einsteigst.
Man kann eine Religion nicht allein an ihren "Irrläufern" festmachen wollen. Diese sind nun mal in jedem größeren "Verein" zu finden. Dass der "Gottesgedanke" aber das Hauptthema einer jeder Religion ist, müsste sich ja auch bis zu dir herumgesprochen haben?

Zitat
Als du damals gegen die Atomkraft demonstriert hast, ging es ga nicht um die friedlichen Nutzung der Kernenergie..

Keinesfalls. Wir protestierten auch gegen das Problem des Atommülls.

Zitat
Mit dem heutigem Erkenntnisstand hätte sich die Atomtechnologie ganz anders entwickelt. Es gibt inzwischen große Fortschritte in der Entwicklung von Leiter (Materialien, die elektrischen Strom leiten), welche bei Raumtemperatur keinen elektrischen Widerstand zeigen.. Dies würde es ermöglichen Radioaktive Strahlung direkt in elektrische Energie umzuwandeln. Und weil diese Leiter (Grafene) dazu auch noch relativ einfach und billig herzustellen sind, wird es ganz sicher bald schon ein Replay der Atomkraft geben.. Und man wird sich dann sogar um die Abfälle raufen..!

Diese Zeilen werde ich noch heute an meinen Bekannten, H. Streicher, senden. Mal sehen, was ein Fachmann dazu meint. Ich gebe Dir dann seinen Wortlaut als Info durch.

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

20.07.2016 16:33
#138 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #137

Zitat
Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Geschichte mit diesem Bekannten ohnehin für eine der vielen Kulissenhintergründe deiner Fantasiewelt halte.. mit der du wohl offensichtlich nur Erinnerungslücken oder andere dir unerträgliche Defizite zu kompensieren versuchst..
Perquestavolta,

... mein Bekannter (der Atomphysiker) heißt H. Streicher und wohnt in der Nähe von Stuttgart.


Reklov.. du hast behauptet, dass dein Bekannter dir erzählt hätte, beim Los Alamosprojekt, der Entwicklung der ersten Atombombe, wären damals viel Physiker ausgestiegen. Entweder ist dein Bekannter gar kein Atomphysiker, oder ein seniler Trottel von Hochstapler! Am wahrscheinlichsten aber ist, dass DU an der Symtomatik des Aspergersyndromes leidest, was sich auch hier im Forum immer wieder durchschimmert, da du offensichtlich nicht in der Lage bist, konsequent und ohne Ausschweifungen auf die Argumente deines Gegenüber einzugehen..


Was dein Bekannter dir erzählt hat ist also kompletter Blödsinn oder du hast es einfach nur mal wieder so naiv verstanden, wie es dir am schönsten und bequemsten vorkam..
1. Weil damals niemand mehr aus dem Projekt aussteigen konnte, der schon drinnen war. Das Projekt war einfach zu geheim. Physiker die damals schon im Vorfeld ausgeschieden wurden, wussten noch nicht mal um was es da überhaupt ging. Sie waren einfach nicht kompetent oder intelligent genug.
2. Wusste man damals noch überhaupt nichts über die "biologischen Konsequenzen" der Kernspaltung.. Man hatte überhaupt keine Ahnung davon, dass bei der Spaltung von Atomen auch neue kurzlebigere hochradioaktive Elemente gebildet werden..
3. Glaubten einige der Beteiligten sogar, dass eine Atombombe dazu in der Lage sein könnte, Atmosphäre in Brand zu setzen.. Und diese Leute die das dachten, waren von der Elite der damaligen Inteligenzbestien.. Die besten von den Besten..


Zitat von Reklov im Beitrag #137

Man kann eine Religion nicht allein an ihren "Irrläufern" festmachen wollen.
Woran soll man Religion denn sonst festmachen, in anbetracht der Tatsachen, dass Religioten noch im 21. Jh. anderen immer vorzuschreiben wollen, was diese dürfen, sollen und müssen.. Reklov?
Schon solche Redewendungen wie: "bekanntes Schulwissen" und "WIR-Wissen nicht" beweisen eindeutig, dass diese Leute einen ziemlich "an der Waffel" haben.. da sie dabei offensichtlich gar nicht merken, damit nur ihr eigenes Schulwissen zum Maßstab alle bekannten Schulwissens zu erheben.. Da steckt doch wohl ein ein ziemlicher Logikfehler drin, Reklov?! Den nur Trottel nicht bemerken....


Und ansonsten kannst ja für dich selber DU tun und lassen wen du willst..

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

20.07.2016 17:57
#139 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Reklov.. du hast behauptet, dass dein Bekannter dir erzählt hätte, beim Los Alamosprojekt, der Entwicklung der ersten Atombombe, wären damals viel Physiker ausgestiegen. Entweder ist dein Bekannter gar kein Atomphysiker, oder ein seniler Trottel von Hochstapler! Am wahrscheinlichsten aber ist, dass DU an der Symtomatik des Aspergersyndromes leidest, was sich auch hier im Forum immer wieder durchschimmert, da du offensichtlich nicht in der Lage bist, konsequent und ohne Ausschweifungen auf die Argumente deines Gegenüber einzugehen..

Perquestavolta,

jetzt bringst Du aber vor lauter Eifer etwas durcheinander. Mein Bekannter (H. Streicher, Atomphysiker a.D.) hat dies nicht behauptet, (wo steht das?) sondern diese Info habe ich seinerzeit, als sich der Abwurf der beiden H-Bomben über Japan mal wieder jährte, einem Pressebericht entnommen.
Selbst R. Oppenheimer, einer der Leiter des Projekts, geriet während seiner Arbeit immer mehr mit den staatl. Organen in Streit und wurde schließlich von den Geheimsachen ausgeschlossen, sogar verdächtigt, ein Linker zu sein, ja mit den Kommunisten verdeckt zusammen zu arbeiten.-
An dem damaligen Projekt haben indirekt und direkt über 1000 Menschen mitgewirkt.

Aus Zeitgründen nur kurze Ausschnitte:

Leo Szilard entfaltete ab dem Frühjahr 1945 die stärksten Aktivitäten unter den Physikern und gegenüber der US-Regierung, um den Abwurf der Bombe auf Japan wenn nicht zu verhindern, so doch hinauszuzögern. William Lanouette stellt in der ersten umfassenden Szilard-Biographie die verzweifelten und erfolglosen Versuche des Physikers anschaulich dar (Lanouette 1992): sein Memorandum an Roosevelt, das diesen aber nicht mehr erreichte, weil der Präsident überraschend starb;

Szilard hat nie erklärt, warum er – anders als Joseph Rotblat das Manhattan-Projekt nicht verlassen hat. Eine solche Entscheidung hätte allerdings vorausgesetzt, daß Szilard wußte, wie es um Deutschland stand und daß Japan längst als Ziel für eine A-Bombe auserkoren war.

Sir Józef Rotblat: Als Kernphysiker war er anfänglich an der Entwicklung der ersten Atombombe beteiligt, verließ dann aber wegen ethischer Bedenken 1944 das Projekt. Er war einer der Mitgründer der Pugwash-Konferenzen und kämpfte ein Leben lang für die Abschaffung aller Atomwaffen. Stellvertretend für die Pugwash-Konferenzen wurde er im Jahr 1995 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Mir scheint, dass Du in vielen Dingen nur oberflächlich bescheid weißt und deswegen mit Unterstellungen und fruchtlosen Angriffen auf andere zielst. Gewöhne Dir das besser ab - denn Du machst Dich damit nur lächerlich! Alle user tauschen hier lediglich nur Infos und Meinungen aus und persönliche Angriffe sind zu unterlassen, passen sie doch auch viel besser auf einen ital. Marktplatz.

Zitat
Woran soll man Religion denn sonst festmachen, in anbetracht der Tatsachen, dass Religioten noch im 21. Jh. anderen immer vorzuschreiben wollen, was diese dürfen, sollen und müssen.. Reklov?

Na dann führe Dir doch noch mal den Text der Bergpredigt zu Gemüte. Vielleicht dämmert es dann in Dir, was der eigentliche Grundgedanke des Christentums hätte sein sollen. Dass er sich so nicht durchsetzen konnte, liegt nun aber nicht am Text, sondern an der Unfähigkeit vieler Menschen, sich ohne Hass und Vorurteile dem anderen zuzuwenden.
Bereits in Familien kommt es ja schon wegen Kleinigkeiten zu großem Streit und Entzweiungen. (Eigentlich sehr schade! )

Man sieht es auch an Dir, denn Du vermagst Deine Beiträge ja immer noch nicht in einem hoffähigen Ton anzufertigen. Mein Tipp: Lass Deine Angriffe einfach weg, denn Deine Zeilen sind auch so für jeden verständlich genug!

Zitat
Da steckt doch wohl ein ein ziemlicher Logikfehler drin, Reklov?! Den nur Trottel nicht bemerken....

Na hoffentlich weißt Du auch, was Logik leisten kann und wo sie beginnt, total unbrauchbar zu werden!?

Zitat
Und ansonsten kannst ja für dich selber DU tun und lassen wen du willst..

Ist zwar kein gutes Deutsch, aber ich danke Dir dennoch für Deine mir zugestandene Freiheit.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

20.07.2016 18:16
#140 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Und wir sind schon einen weiten Weg erfolgreich gegangen. Kein Grund also, unsere Gegenwart und Zukunftshoffnungen schlechtzureden. Und stattdessen auf diesen ominösen Gott zu setzen.

Gysi,

das nennst Du erfolgreich!?!? Das Wort trägt das Bild "ER-FOLGT und wird REICH" in sich. Mehr nicht.
Nein, ich rede nichts schlecht, aber wiege doch mal selbst die Vor- und Nachteile auf, welche die techn. Entwicklung uns allen gebracht hat!

Zitat
Das ist doch Arbeitsverweigerung vor dem Herrn...

Also solchen Humor mag ich! Spaß beiseite: Würde die Menschheit wirklich auf Gott gesetzt haben (nicht auf die jeweiligen Priester!), sähe ihre bisherige Geschichte nicht wie ein großes, blutbespritztes Gewand in einer Irrenhaus-Zelle aus.
Die jeweils kurzen Augenblicke des Friedens können meinen bildhaften Vergleich leider nicht überstrahlen.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.911

20.07.2016 19:32
#141 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov
das nennst Du erfolgreich!?!?

Auto, Bahn, Flugzeug, Computer, Raumfahrt,

Bildung für alle, hohe Abiturienten-, Studenten- und Universitätsabschlussquoten,
Wissenschaften,

medizinische Fortschritte, bessere Gesundheit, längeres Leben, drastische Senkung der Kindersterblichkeit,

die Überwindung des Kalten Krieges -

das sind Daten einer grandiosen Erfolgsgeschichte!

Zitat
Würde die Menschheit wirklich auf Gott gesetzt haben (nicht auf die jeweiligen Priester!), sähe ihre bisherige Geschichte nicht wie ein großes, blutbespritztes Gewand in einer Irrenhaus-Zelle aus.

Der IS und die Wahhabiten setzen auf Allah, der durch den Koran spricht. Und ein anderer Gott, der die ethische, ökonomische und politische Führung für die Menschen managt, ist mir nicht erkennbar.

Wer auf Gott setzt, setzt auf Führungslosigkeit, auf Anarchie. "Wo das Recht nicht herrscht, da herrscht das Faustrecht!" (Karl Marx) Wo Gott ins gesellschaftliche Spiel kommt, ist Chaos, Rückschritt, Terror und Krieg!

Wie sang John Lennon so schön ? => "You've gotta serve yourself!" Da ist nichts anderes. Wir müssen unser Ding schon selber tun. Für einen, der eher als Deist an einen Gott (als Urgrund) glaubt, sollte das eigentlich ebenso wie den Atheisten klar sein. Aber möglicherweise hast du dich im Rahmen unserer SUBSTANZ-Diskussion auch nur hinter Spinopa versteckt... Und du bist eben doch der Bibelgott-Gläubige. Dir gefallen nur die Geschichten nicht, die er angeblich verbrochen hatte. Du beteuerst, einen ganz anderen Gott zu suchen. Aber du bist sehr darauf aus, eben diesen Christen-Gott nach erstem Glaubensverlust dann doch wiederzufinden. Was weiß ich. All die vielen, vielen mit der Streitaxt ein- und abgehauenen Worte haben viel Verwirrung und wenig Klarheit gebracht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

20.07.2016 20:20
#142 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #139

Zitat
Reklov.. du hast behauptet, dass dein Bekannter dir erzählt hätte, beim Los Alamosprojekt, der Entwicklung der ersten Atombombe, wären damals viel Physiker ausgestiegen. Entweder ist dein Bekannter gar kein Atomphysiker, oder ein seniler Trottel von Hochstapler! Am wahrscheinlichsten aber ist, dass DU an der Symtomatik des Aspergersyndromes leidest, was sich auch hier im Forum immer wieder durchschimmert, da du offensichtlich nicht in der Lage bist, konsequent und ohne Ausschweifungen auf die Argumente deines Gegenüber einzugehen..
Perquestavolta,

jetzt bringst Du aber vor lauter Eifer etwas durcheinander.

Durcheinander bringst schon du selber ständig alles!

Zitat von Reklov im Beitrag #139
Mein Bekannter (H. Streicher, Atomphysiker a.D.) hat dies nicht behauptet, (wo steht das?)
Zitat Perquestavolta Außerdem wusste man damals noch kaum oder gar nichts über das Problem der radioaktiven Strahlung und schon gar nichts von den sogenannten Halbwertszeiten der Abfälle und Nebenprodukte der Kerntechnologie.. Wie naiv und ahnungslos man an die Sache heran ging, bezeugen die vielen Atompunker die damals überall gebaut wurden und in denen man dachte einen Atomkrieg überleben zu können.
[/quote]
Zitat von Reklov im Beitrag #139
Antwort Reklov
Das klingt nun seltsam, denn mein Bekannter (H. Streicher), ein Atomphysiker, erzählte mir das Gegenteil - und nicht ohne Grund verließen damals viele Wissenschaftler in den USA das Team, welches von der US-Regierung zur Entwicklung der Atombombe eingesetzt worden war - trotz der sehr guten Bezahlung! Gerade, weil sie die Konsequenzen richtig einschätzen konnten, ließen sie ihre moralische Stimme die Entscheidung treffen!


Aus dem Team, welches an der Entwicklung der ersten Atombombe arbeitete, konnte niemand mehr ausscheiden und da dir, wie du hier geschrieben hast, dein Bekannter aber etwas anderes erzählt haben will, ist einer von euch beiden nicht ganz "klar im Kopf".

-----
Religion vergiftet die Welt

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

20.07.2016 20:27
#143 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #141
das sind Daten einer grandiosen Erfolgsgeschichte!

Nicht dein ernst?!
Erfolgsgeschichte?? Wohin hat diese Grandiosität denn "das Leben" gebracht?
Dem (dummen)Menschen, der in dieser Pracht sich vor funkelnder Aufmachung um die Herrlichkeit des eigenen Bildes dreht, fehlt es nicht an glanzvoller Ausstattung. Aber auf welche Kosten?

Bildung??
Ein Lacher! Welche Bildung meinst du? Die Einbildung zum Wohlstand und Luxus? Dem Ausnutzen anderer Ideen ins Umgekehrte?

Grabe tiefer, viel tiefer in der Geschichte und nicht nur an der Oberfläche der Substanzlosigkeit.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

20.07.2016 20:56
#144 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #139
[quote]Reklov.. du hast behauptet, dass dein Bekannter dir erzählt hätte, beim Los Alamosprojekt, der Entwicklung der ersten Atombombe, wären damals viel Physiker ausgestiegen. Entweder ist dein Bekannter gar kein Atomphysiker, oder ein seniler Trottel von Hochstapler! Am wahrscheinlichsten aber ist, dass DU an der Symtomatik des Aspergersyndromes leidest, was sich auch hier im Forum immer wieder durchschimmert, da du offensichtlich nicht in der Lage bist, konsequent und ohne Ausschweifungen auf die Argumente deines Gegenüber einzugehen..
Perquestavolta,

Zitat von Reklov im Beitrag #139

Leo Szilard entfaltete ab dem Frühjahr 1945 die stärksten Aktivitäten unter den Physikern und gegenüber der US-Regierung, um den Abwurf der Bombe auf Japan wenn nicht zu verhindern, so doch hinauszuzögern. William Lanouette stellt in der ersten umfassenden Szilard-Biographie die verzweifelten und erfolglosen Versuche des Physikers anschaulich dar (Lanouette 1992): sein Memorandum an Roosevelt, das diesen aber nicht mehr erreichte, weil der Präsident überraschend starb..


Szilard war kein Mitarbeiter des Los Alamos-Teams

Zitat von Reklov im Beitrag #139

Mir scheint, dass Du in vielen Dingen nur oberflächlich bescheid weißt..
Du hast selbst behauptet, dass viele Wissenschaftler das Entwicklungstheams der Atombombe verlassen haben.. Auch Józef Rotblat war ganz sicher nicht unmittelbar Mitglied des Teams! Er hätte das Team niemals unbehelligt verlassen können, falls er über Details der Atombombe Bescheid gewusst hätte und dann auch noch seelenruhig nach England zurückkehren..




Zitat von Reklov im Beitrag #139

und deswegen mit Unterstellungen und fruchtlosen Angriffen auf andere zielst. Gewöhne Dir das besser ab
Blabla.. Reklov
Ein VollNarzisst, der hier in diesem Forum schon mal Italiener pauschal als zu impulsiv für die Teilnahme an Diskussion von höherem philosophischen Niveau alla Reklov abgemustert hat, macht mir da sicher keine Vorschriften, was ich mir für welche Gewohnheiten beibehalte oder auch nicht. Auch solche Anspielungen, dass ich ja nur aus einer norditalienischen "Randprovinz" komme und und auf Grund solch einer misslichen Herkunft niemals das reklovsche Bildungsniveau eines Nordeutschen haben könnte, erklärt schon für sich selbst, was für aufgeblasener Chaot im eigenen Geiste du bist, Reklov.

-----
Religion vergiftet die Welt

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.911

21.07.2016 08:38
#145 Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von SOL demiurg
Ein Lacher! Welche Bildung meinst du? Die Einbildung zum Wohlstand und Luxus? Dem Ausnutzen anderer Ideen ins Umgekehrte?

Du pickst dir das Negative heraus und siehst alles negativ.

Zitat
Erfolgsgeschichte?? Wohin hat diese Grandiosität denn "das Leben" gebracht?

Och, Mann! Hab ich doch da oben geschrieben!

Zitat
Dem (dummen)Menschen, der in dieser Pracht sich vor funkelnder Aufmachung um die Herrlichkeit des eigenen Bildes dreht, fehlt es nicht an glanzvoller Ausstattung. Aber auf welche Kosten?

Ja, das Goldene Kalb... Wir haben den Kapitalismus noch nicht überwunden. Aber es ist auch nicht so, dass nur das Schlechte regiert.

Zitat
Grabe tiefer, viel tiefer in der Geschichte und nicht nur an der Oberfläche der Substanzlosigkeit.

Ja, bis zu den Ägyptern... Und vor allem bis in ihre Religion!

Du musst noch tiefer graben: Bis in die Urschrift der menschlichen Natur. Da stehen deine Bedürfnisse geschrieben. Nicht in der Bibel und nicht bei den ägyptischen Herrschern und Hohepriestern. Und wie man die alle befriedigt, ist die Aufgabe der menschlichen Ökonomie und Politik.

Du willst zu Gott. Ich zu den Menschen. Du willst zur Unterwerfung unter Gott. Ich will zur Herrschaft der MENSCHEN! Ich lobe die Demokratie mit seiner laizistischen Philosophie. Du machst die demokratische Praxis als gescheitert madig! Ich greife den Islam als das aggressivste Faschismusformat aller Zeiten an. Du versuchst ihn zu verteidigen, weil im Islam doch die vielgeliebte Religion steckt...

Die Unterwerfung unter einen Gott kann nicht das Heil der Menschen sein, denn erstens gibt es diesen Gott nicht. Zweitens liegt das Heil der Menschen in seiner EMANZIPATION! Und die Liebe zur Wirklichkeit! Nicht zur Ir-Realiät eines Gottglaubens, der dich zur Hoffnung und Arbeitsunfähigkeit und -unwilligeit verzieht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

21.07.2016 13:34
#146 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Du willst zu Gott. Ich zu den Menschen. Du willst zur Unterwerfung unter Gott. Ich will zur Herrschaft der MENSCHEN!

Gysi,

... man sicher ja, zu was Menschen anstellen, wenn sie erst mal HERRSCHAFT erlangt haben!

Zitat
Die Unterwerfung unter einen Gott kann nicht das Heil der Menschen sein, denn erstens gibt es diesen Gott nicht. Zweitens liegt das Heil der Menschen in seiner EMANZIPATION!

Die erste Aussage kannst Du so gar nicht beurteilen, das weißt Du ja selbst am besten! Auch Deine zweite Aussage darf bezweifelt werden. Spiel dich also nicht als derjenige auf, der den Stein der Weisen in der Tasche hat!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

21.07.2016 17:01
#147 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Ich war mal gläubig, schon vergessen? Ich habe also meinen Glaubensweg in den Glauben hinein und den Weg aus dem Glauben wieder heraus erfahren! Du kennst nur die Einbahnstraße in den Glauben hinein. Dann hast du einen saubereren (logischen) Weg zu Gott gesucht. Ihn aber nicht gefunden. Und den Weg in den Atheismus magst du nicht beschreiten. Der ist dir zu breit...

Gysi,

... was für einen Glauben sprichst Du hier an? Doch nicht etwa das von der KK vorgekaute Dogma?
Schon, dass Du glaubst, es gäbe einen sauberen, logischen Weg zu Gott, zeigt mir, dass Du diesen Weg wie eine Rechenaufgabe angehen möchtest. Ist er aber nicht und wer so an dieses Thema herangeht, erntet nur Enttäuschungen! Auf dem atheistischen Weg "findet" man nichts, höchstens Symbole, welche in den Erscheinungen der Natur stecken. Diese Erscheinungen kann man zwar messen, analysieren und dann eifrig in das Buch als wissenschaftliche Erkenntnisse/Gesetze eintragen; mehr aber nicht!

Der atheistische Weg ist nicht mein Weg, denn er beschäftigt sich vornehmlich mit den Dingen, die der menschlichen Erkenntnis zugänglich sind/werden. Das "Alles Umgreifende" (wie es K. Jaspers) ausdrückt, wird damit in keiner Weise berührt - weder gedanklich noch sprachlich! Dieses macht aber immer noch den weitaus größeren Anteil aus, als die wenigen gesicherten wissenschaftlichen Ergebnisse.
Einige dieser Daten kenne ich natürlich auch und nehme sich beileibe nicht für unwichtig, aber ohne umgreifendes Weiterdenken sind sie lediglich totes Buchstabenwissen.

Wenn Du aber mehr auf die Entwicklung des Menschen Dein Augenmerk legst und transzendente Gedanken lieber zur Seite schiebst, so ist das auch kein Beinbruch. Ich persönlich meine aber, dass wir weit mehr sind, als uns z.B. die medizinische Forschung oder die Anthropologie bisher über uns erzählen konnten.

Gruß von Reklov

SOL demiurg Offline




Beiträge: 733

21.07.2016 17:06
#148 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #145
Ja, bis zu den Ägyptern... Und vor allem bis in ihre Religion!

Du musst noch tiefer graben: Bis in die Urschrift der menschlichen Natur. Da stehen deine Bedürfnisse geschrieben. Nicht in der Bibel und nicht bei den ägyptischen Herrschern und Hohepriestern. Und wie man die alle befriedigt, ist die Aufgabe der menschlichen Ökonomie und Politik.

Als die Ägypter ihre ersten Pyramiden bauten, versuchten diese schon "den verlorenen Gott" zurück zu begehren und bauten die tollsten und größten Monumente der Geschichte.
Bevor man hier aber eine Begrifflichkeit einordnen kann, sollte man "noch viel weiter zurück" in die Geschichte gehen um dann überhaupt den "Begriff Gott" deuten zu können, der verloren ging.

Der Mensch den du hier so hoch anpreist, macht Fehler, unendlich viele Fehler. Doch lernen tut er daraus wenig.
Die Ökonomie, zuerst gegeben durch den anfänglichen Ackerbau, hat so manche Formen der Regierungen hervorgebracht und immer wieder wurden diese Formen "umgeformt" - zum besseren? Mitnichten!

Zitat von Gysi im Beitrag #145
Du willst zu Gott. Ich zu den Menschen. Du willst zur Unterwerfung unter Gott. Ich will zur Herrschaft der MENSCHEN! Ich lobe die Demokratie mit seiner laizistischen Philosophie. Du machst die demokratische Praxis als gescheitert madig! Ich greife den Islam als das aggressivste Faschismusformat aller Zeiten an. Du versuchst ihn zu verteidigen, weil im Islam doch die vielgeliebte Religion steckt...

Was für ein Blödsinn. Du kennst mich überhaupt nicht. Du verstehst mich ja noch nihcteinmal und versuchst immer noch "einzuordnen".
Du bist "unter Menschen" und in deinem kurzen Leben hast du "den Menschen" verstanden um Rücken an Rücken mit ihm zu kämpfen? Für ihn zu kämpfen?

Zitat von Gysi im Beitrag #145
Die Unterwerfung unter einen Gott kann nicht das Heil der Menschen sein, denn erstens gibt es diesen Gott nicht. Zweitens liegt das Heil der Menschen in seiner EMANZIPATION! Und die Liebe zur Wirklichkeit! Nicht zur Ir-Realiät eines Gottglaubens, der dich zur Hoffnung und Arbeitsunfähigkeit und -unwilligeit verzieht!

Achherrjemineee...!!
Die Liebe zur Wirklichkeit, die wo ihr selbst behauptet das es diese nicht gibt?

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

21.07.2016 17:07
#149 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Zitat
Gysi,

... man sicher ja, zu was Menschen anstellen, wenn sie erst mal HERRSCHAFT erlangt haben!

Mein unsinniger Fehler! Es sollte natürlich heißen: Man sieht ja, zu was Menschen fähig sind, wenn sie erst mal HERRSCHAFT erlangt haben.
(Das kommt davon, wenn es an der Haustüre klingelt und man den Satz noch schnell tippt, ihn dann auch noch ungelesen abschickt!)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

21.07.2016 17:25
#150 RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" antworten

Je größer der Dachschaden um so besser die Aufsicht zum Himmel.
K.H Drechner.

-----
Religion vergiftet die Welt

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor