Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 365 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien + Politik
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.02.2016 22:59
Rechtsverdrehung Antworten

Ein typischer Fall von Rechtsverdrehung:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ma...-a-1077601.html
Für mich ist es ganz eindeutig, dass der Impfgegner in diesem Falle zahlen müsste!
Merke: Vor Gericht zählt die Lüge meist mehr als die Wahrheit!

Zitat
100.000 Euro wollte ein Impfgegner demjenigen zahlen, der "einen" Beweis für das Masernvirus erbrachte. Ein Mediziner lieferte - und geht nun doch leer aus. Wegen einer Formalie.


Nun legte der Mediziner ihm aber mehrere Beweise für die Existenz des Masernvirus vor und geht nun deshalb leer aus.

So freute sich der Impfgegner Lanka über den gelungenen PR-Coup und wertete die Entscheidung des Oberlandesgerichts in seinem Sinne: Als "Wendepunkt" in der Masernforschung.

Ich habe da schon die unglaublichsten Dinge erlebt:
Freispruch trotz zweier Augenzeugen, besitz des Raubgutes und erdrückender Beweiskette.
Zum Glück ist der Täter nach der Berufung der Staatsanwaltschaft dann doch noch verurteilt worden.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.01.2017 19:46
#2 RE: Rechtsverdrehung Antworten

Leben wir noch in einem Rechtsstaat?
Offensichtlich ist das nicht mehr der Fall.
Wir haben eindeutig eine linksgrün ideologisierte Justiz:
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/27477
Für die Justiz in Nordrhein-Westfalen ist der Anschlag auf eine Synagoge ein Akt der Kritik an Israel.
Das Urteil gegen die drei jungen Männer palästinensischer Herkunft, die im Sommer 2014 einen Brandanschlag auf die Synagoge in Wuppertal verübt haben, ist rechtsgültig. Das Oberlandesgericht Düsseldorf verwarf einen Antrag auf Revision. Damit sind nicht nur die Bewährungsstrafen abgenickt, sondern auch deren Begründung: Wer in Deutschland versucht, eine Synagoge in Brand zu setzen, ist kein Antisemit, sondern ein Israelkritiker, der mit seiner Kritik zu weit gegangen ist.
-
Ein Merkmal, an dem man Antisemitismus erkennen kann, sind jedoch die doppelten Standards, die angelegt werden: Niemand käme auf die Idee, ein hinduistisches Kloster anzugreifen, um gegen die Politik Indiens zu protestieren, oder eine Moschee, um sich gegen Erdogan oder gleich »gegen die Türkei« zu positionieren. Und wer so etwas täte, könnte kaum mit einem Richter rechnen, der in seiner Gewalttat so etwas wie legitime »Indien-« oder »Türkeikritik« erkennen wollte.


Natürlichbekamen die Täter zusätzlich auch noch den Migrantenbonus.
Wären die Täter Deutsche, dann wäre das Urteil zu 100% anders ausgefallen!

In was für einem erbärmlichen Land müssen wir inzwischen leben?
Nach dieser Logik ist ein Anschlag Rechter auf Flüchtlingsunterkünfte auch nur eine übersteigerte Kritik an Merkel.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

14.01.2017 09:11
#3 RE: Rechtsverdrehung Antworten

Redefreiheit findet immer weniger Verteidiger

Diese Entwicklung läßt sich derzeit beobachten: Daß Wissenschaft auf freier Rede beruht, auf dem Austausch von Argumenten, hat immer weniger Verteidiger. Vielmehr herrscht an Universitäten und Forschungseinrichtungen oftmals der gegenteilige Geist, wird die Beurteilung von Theorien und Sachverhalten persönlichen Befindlichkeiten, dem Einfluß forschungsfremder Dritter oder all dem geopfert, was als Politische Korrektheit firmiert.

Wo über das Für und Wider von Ideen gestritten werden soll, werden „safe spaces“ (sichere Räume) eingerichtet, in die sich Studenten zurückziehen können, die ihre persönliche Weltsicht gerade nicht zur Debatte stellen möchten. Frauen wollen nicht mit Männern über Fragen des Feminismus sprechen, Farbige nicht mit Weißen über die Rückständigkeit Afrikas, Muslime nicht mit Andersgläubigen über antidemokratische oder antipluralistische Aspekte des Koran; selbst über die Werke Shakespeares oder Kafkas wollen manche Studenten nur diskutieren, wenn alle brutalen, misogynen oder sonst für sie verstörenden Passagen nicht zur Sprache kommen.

Professoren, die sich solchen Zumutungen widersetzen, werden niedergeschrien, ihre Vorlesungen boykottiert, nicht selten begleitet von anonymen Verleumdungskampagnen im Netz. Und fast immer schweigt die Universitätsleitung.

Keine Wissenschaft, sondern Ideologie

Es ist das Schweigen von Verrätern ihrer eigenen Profession. Denn mit solchen Rücksichtnahmen stirbt jede Debatte, jede Möglichkeit der Falsifizierung und damit auch jede Chance auf wissenschaftliche Objektivität. Wer sich unter Hinweis auf Herkunft, Glauben, Geschlecht, Rasse oder Nation dem Fundament aller Wissenschaft entzieht, der freien Rede und der binären Formel von richtig und falsch, betreibt nicht Forschung, sondern bekämpft sie. Er will keine Wissenschaft, er will Ideologie.

(N.Fest)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

14.01.2017 09:33
#4 RE: Rechtsverdrehung Antworten

In den früheren K-Gruppen wurde trainiert die politischen Gegner stumm zu machen.
Heute gilt das allgemein als legitim und wird in linksgrünen Medien und linksgrüner Politik ganz exzessiv nach den alten bekannten Mustern betrieben.
Die angeblichen Verteidiger der Demokratie sind und verhalten sich zutiefst undemokratisch.
Dass solche Praktiken in den Medien auch noch gefeiert werden beweist deren gänzliche innere Verkommenheit.

"Focus"-Gründer Helmut Markwort hat sich in einem Interview äußerst kritisch zur gegenwärtigen Medienlandschaft in Deutschland geäußert. Zwar lehnt er den Begriff "Lügenpresse" ab, aber die zunehmende Kritik an den Medien, die mit deren Glaubwürdigkeitsverlust einhergehe, sei im Grundsatz durchaus berechtigt.
Besonders auffällig sei das bei den Talkshows:
"Nehmen Sie die Talkshows: agitatorische Einspielfilme, permanente Unterbrechungen unkonventioneller Positionen durch politisch korrekte Gesprächsteilnehmer, Einer-gegen-alle-Besetzungen. Außenseiter dürfen kaum ausreden. Das empfinden die Leute als unfair."

https://philosophia-perennis.com/2017/01...en-nannymedien/
Die linksgrüne Schieflage der Medien beruhe aber nicht auf einer gezielten, organisierten Gleichschaltung, sondern sei vielmehr eine „unbeabsichtigte Harmonisierung“. Die wiederum rühre ganz einfach daher, dass die Mehrzahl der Journalisten linksgrün orientiert seien – und daher in der Überzeugung lebten, auf der richtigen Seite zu sein und die Leser erziehen zu müssen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor